Student Max Mittelstaedt sammelt Dividenden-Aristokraten wie 3M oder Johnson & Johnson. Sein Spezialgebiet ist die Wirtschaftspsychologie


New York, 8. Oktober 2019
Leser Max geht gerne wandern zum Brocken im Nationalpark Harz.

Ich erhielt einen spannenden Leserbrief von Student Max Mittelstaedt, der Dividenden-Perlen aus den USA wie Briefmarken sammelt und behält:

Hallo lieber Tim,

ich lese nun seit einem Jahr deinen Blog und möchte dir auf diese Weise danken. Ich bin durch ein Interview auf YouTube auf dich aufmerksam geworden. Als Student der Wirtschaftspsychologie freue ich mich, dass ich mit dem Aktienmarkt ein so spannendes Thema gefunden zu haben.

Ich bin eher durch Zufall auf Aktien aufmerksam geworden, als ein Freund das Thema in kleiner Runde einmal angesprochen hat. Selbst investiert bin ich seit Ende 2018. Am Anfang habe ich nur kleine Beträge, wie z.B. 50€ investiert. Ich wollte sehen, wie ich mit den schwankenden Kursen umgehe, wobei ich ein Musterdepot nicht für besonders hilfreich finde.

Seit Februar bin ich fast voll investiert. Ich habe nun ein Depot im kleinen 5-stelligen Bereich. Das Geld habe ich in meiner Ausbildung und anschließenden Job gespart. In den drei Jahren hatte ich noch bei meinen Eltern gewohnt und somit kaum Ausgaben gehabt. Aber auch jetzt als Student schaffe ich es noch, einen kleinen Betrag zu sparen (ca. 50€ im Monat). Ich lege alles, was ich als zusätzliches Einkommen habe, in mein Depot. Bonuszahlungen von der Krankenkasse, Rückerstattung verspätetes Flugzeug, Geburtstagsgeld von der Familie, kleine Nebenjobs, etc. – alles kommt stur in mein Aktiendepot.

Ich freue mich schon aufs Arbeitsleben, wenn ich dann einen großen Sparbetrag zur Seite legen kann. Ich finde, als Student lernt man sehr gut, mit wenig Geld zurecht zu kommen und trotzdem zufrieden zu sein. Im Harz gehe ich oft wandern oder in meiner Stadt spazieren. (siehe Bild). Das sorgt für die nötige Ruhe.

Der Nahverkehr ist im Semesterbeitrag enthalten. So kann ich immer mal wieder kostenlos in die Berge fahren. Der Brocken ist nur ein kleines Stück entfernt. Ich habe kein Auto und eine kleine 1-Zimmerwohnung. Wenn ich meine Eltern besuche, fahre ich immer mit Flixbus. Das kostet mich gerade einmal 6€ pro Fahrt.

Für mich ist die Börse eine langfristige Angelegenheit. Ich würde gerne 5-10 Jahre früher in die Rente und habe somit noch ca. 30 Jahre zum Investieren.  Mein Studium hilft mir auch sehr beim Investieren. Wir haben zwar nur einen kleinen Teil an Wirtschaft im Studium, aber vieles an der Börse ist auch Psychologie. Da kennen wir uns als Wirtschaftspsychologen sehr gut aus. Immerhin trifft der Mensch ja die Entscheidungen.

So haben wir im Studium alle möglichen Denk- und Entscheidungsfehler kennengelernt. Das Wissen soll uns eigentlich beim Konsumverhalten und im Marketing weiterhelfen, lässt sich aber auch super auf den Aktienmarkt übertragen.

Die Börsenpsychologie

Allein der Kurs einer Aktie kann unsere Entscheidungen enorm beeinflussen. Denn jede Zahl, die wir wahrnehmen, wirkt wie ein Anker. Der Ankereffekt besagt, dass Zahlen (Aktienkurse) aus der Vergangenheit unsere jetzige Entscheidung beeinflussen. Viele Anleger legen viel zu viel Wert auf den Aktienkurs. Nur weil ein Kurs sinkt oder steigt, heißt das nicht, dass die Aktie günstig oder teuer ist. War Apple (Kurs unten im Bild) in seiner Geschichte jemals teuer? War die Deutsche Bank in den letzten 10 Jahren jemals günstig (Kurs oben im Bild)?

Oben siehst du den Kursverfall des Sanierungsfalls Deutschen Bank. Unten ist die Kursrallye von Elektronik-Gigant Apple zu sehen (Charts: Comdirect).

Man muss die fundamentalen Daten beachten und sich nicht durch so offensichtliche Merkmale täuschen lassen. Für mich sind deswegen auch die Dividenden so wichtig. Ich liebe das Gefühl von passivem Einkommen. Wenn Johnson & Johnson, 3M, etc. mir jedes Quartal einen kleinen Beitrag überweisen, macht es sehr viel Freude. Es sind zwar nur jeweils ein paar Euro, aber die Dividende wird stetig wachsen.

Mein „Lieblingseffekt“ ist das kontrafaktische Denken. Menschen denken gerne darüber nach, was nicht der Fall ist. Leider denken wir nicht über das nach, was hätte Schlimmeres passieren können, sondern über den besseren Fall. Dieser Effekt sollte jeder aus dem Alltag denken und lässt sich ebenfalls super auf den Aktienmarkt übertragen. Viele bereuen die entgangenen Alternativen und wünschten sich vielleicht, dass sie in Amazon, Apple oder Netflix vor 10 Jahren investiert hätten.

Hat man Angst, etwas falsch zu machen, fördert es nicht gerade unsere Zufriedenheit. Ich versuche in solide Dividendenaktien zu investieren, die seit Jahrzehnten Gewinne ausschütten. So finde ich zwar nicht das nächste Amazon oder Netflix, aber kann trotzdem langsam und sicher Vermögen aufbauen. Sollte ich mir mal Gedanken machen, dass ich einen Trend verpasse, mache ich mir den Effekt bewusst und bleibe ruhig.

Wer Amazon seit dem Börsengang im Mai 1997 im Depot liegen liess, konnte 100.000% Rendite in die Scheune fahren. Aus 1.000 Euro Einsatz wäre 1 Million Euro geworden. Das ist der Langfrist-Chart von Amazon:

Ich habe über 20 solcher Denkfehler zusammengetragen und ein kleines Taschenbuch & EBook geschrieben. Es ist auf Amazon veröffentlicht:

Aktien Psychologie: Börsenpsychologie: 22 Denkfehler, die Ihre Investitionsentscheidung beeinflussen*

Das Schöne an der Wirtschaftspsychologie ist, dass die Erkenntnisse durch viele Studien belegt sind. Einige wissenschaftliche Studien über den Aktienmarkt sind auch im Buch enthalten. 

Eigentlich wollte ich es nur für mich schreiben, um immer eine Checkliste und Übersicht mit den wichtigsten Entscheidungsfehlern an der Börse zu haben. Ich dachte mir aber, dass noch andere Anleger davon profitieren könnten.

Tim, Deine Leser und Du sind für mich auf jeden Fall gute Beispiele, wie man mit Ruhe und Beharrlichkeit an der Börse agiert. Wenn man sich nicht von Schwankungen verrückt machen lässt, hilft es viele Denkfehler zu vermeiden. Wir können zwar nicht die Aktienkurse verändern, aber wir können ändern, wie wir darauf reagieren.

Ich wünsch dir weiterhin viel Ruhe und Erfolg an der Börse!

Max Mittelstaedt

*******
Danke Max für deinen Leserbrief. Sehr interessant! Ich finde gut, wie nachdenklich du vorgehst.

Wirtschaftsnobel-Preisträger Robert Shiller geht übrigens in seinen Studien stark auf die Psychologie ein. Er sieht die Börsen und Immobilienmärkte im Zusammenhang mit unseren Gefühlen (Ängste, Euphorie…) steigen und fallen. Die Preisbildung führt er zurück auf die “Storys” des jeweiligen Assets. Eine Story kann wie ein Kinohit sein – es kann für andere ansteckend sein. Etwa der Bitcoin oder das Gold. Dann wollen alle das Asset besitzen. “Die Leute fangen an, darüber zu reden. Es geht viral”, sagt Shiller. Der US-Ökonom hält die Aktienmärkte für teuer. Die steigenden Immobilienpreise in den USA sieht er kritisch und rät zur Vorsicht. Ich habe Professor Shiller schon mehrmals interviewt

*******

*Es handelt sich um einen Affiliate Link. Ich rate generell keine Bücher zu kaufen, sondern die Bibliothek vorzuziehen. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt. Außerdem hast du so weniger Zeug in deinem Zuhause.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Student Max Mittelstaedt sammelt Dividenden-Aristokraten wie 3M oder Johnson & Johnson. Sein Spezialgebiet ist die Wirtschaftspsychologie

  1. AvatarJansenPeter

    Der Shiller hat recht. Die Aktienmärkte sind teuer. Alle investieren und reden darüber mangels Alternativen. Das wird ein böses Ende nehmen, die Fallhöhe ist brutal. Die ETFs werden auch viele glücklich machen, nämlich Blackrock & Friends.

  2. Avatar-M

    Jansen Peter, seh ich sehr ähnlich. Ich würde hinzufügen, dass es gelegentlich noch günstige Chancen gibt, die Masse jedoch sehr teuer ist (besonders die großen Firmen)
     
    -M

  3. AvatarRobwood

    Tja und Gerd Kommer sagt, dass der weltweite Aktienmarkt empirisch gesehen alles andere als teuer oder “überbewertet” ist. Amerikanische Werte waren schon immer, gemessen am gesamt Markt “teuer”. Wohingegen Aktien aus Schwellenländer nach wie vor “unterbewertet” oder günstig sind. Weltweit gestreut investieren und sich zurück lehnen. “Time in the market beats timing the market.”

  4. AvatarJuanito Pepito

    “Amerikanische Werte waren schon immer, gemessen am gesamt Markt „teuer“.”

    Gemessen an anderen Märkten? Dann macht der Vergleich ja keinen Sinn. Gemessen am amerikanischen Markt? Die Aktien sind ja der Aktienmarkt.

    Gemäss Shiller-P/E (Shiller-KGV) sind die Aktien erst seit 25 Jahren hoch bewertet. Davor waren sie wesentlich tiefer bewertet.
    Die reale Höhe der Bewertung kann man mit Shillers-P/E durchaus erkennen und sie sind hoch bewertet.

    Allerdings glaube ich, dass solange die Zinsen niedrig sind (unter 5%) ein “Anlagenotstand” herrscht, und daher ein Shiller-P/E von 30 als normal anzusehen ist.

    Sobald die Zinsen steigen, dürfte das Shiller-P/E sinken.
    Entweder die Überbewertung baut sich vorher ab (weil die Aktien langsamer als die Gewinne und Buchwerte steigen).
    Oder es gibt danach einen Crash oder einen sehr langsamen Bewertungsabbau (wie in Japan ab 1989).

  5. Avataraaron

    Nach 9 Monaten an der Börse , einen Ratgeber schreiben
     
    Die Jugend heute eben. Glauben mit weniger als einem Jahr Erfahrung die Börsenwelt erklären zu können. War bei Kolja Barghoorn genau so. Aber er konnte sein Niveau bis heute nicht erhöhen, außer er lädt Leute ein, die verstehen wovon sie reden.

  6. AvatarSkywalker

    Und wieder lächerliche Werbung für ein Büchlein ohne Mehrwert. Rechtschreibfehler bereits in der Beschreibung bei Amazon, wie soll das erst im Buch sein? Ich lach mich kaputt 

  7. AvatarXXX.Munger

    Ich bin seit einem Jahr stiller Mitleser auf deinem Blog und finde deine Beiträge  und die sich wiederholenden Mantras super! Aber ich verstehe nicht wieso sich Menschen, welche sich erst seit kurzer Zeit mit der Börse beschäftigten, anmassen ein Buch zu verfassen. Natürlich ist niemand zu einem Kauf gezwungen, dennoch gibt es bereits ausführliche FACHliteratur zu der Thematik von Daniel Kahneman (Thinking Fast and Slow) oder auch Charlie Munger (The Psychology of Human Misjudgement). Meines Erachtens nach leidet durch solche Beiträge die Qualität des Blogs. 
     
    Beste Grüße

  8. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ XXX.Munger

    Der Gastautor Max hat einen super Beitrag geschrieben. Was ist konkret kritikwürdig an dem Leserbrief?

  9. AvatarJuanito Pepito

    Was ist eigentlich, wenn Donald Trump des Amtes enthoben wird (auch wenn es derzeit unwahscheinlich erscheint), und er sich einfach weigert das weisse Haus zu verlassen?

    Er ist oberster Chef des Secret Service und der US-Army.

    Es ist also nicht so, dass das Parlament oder ein Staatsanwalt einfach die Polizei zur Verhaftung ins weisse Haus schicken könnte.

    Es klingt absurd, aber es wäre möglich, dass es so kommt.

  10. AvatarSeine Durchlaucht von Gottes Gnaden, Präsident ZEN INVESTOR I.

    Ich bewerte eure Unternehmen und mache eine Prognose dafür.

    Nennt mir einfach ein beliebiges börsennotiertes Unternehmen und ich werde euch eine Prognose für das Unternehmen erstellen.

    Ich verwende dazu die Daten von arriva.de, das Unternehmen muss dort also bekannt sein.

    Alle Unternehmen, die innert 24 Stunden hier genannt werden, werden am Mittwoch-morgen hier bewertet.

  11. AvatarVins

    Schon wieder eine inhaltslose Werbung von einem „Investor“, der bereits seit Ende 2018 „voll“ investiert ist.
     
    wow.

  12. AvatarChristian

    Am Sonntag im Restaurant: Ein Freund spricht mich an, er will jetzt mit Aktien handeln. (Er weiß nicht, dass ich ein Depot habe). Er will trotzdem von mir wissen, wie das geht – denn Wasserstoff ist das Next Big Thing, das darf er nicht verpassen. Er will eine Klitsche für 1.000 EUR kaufen und dann super Reich werden.
    Also Psychologie ist da definitiv im Spiel… Ich weiß gar nicht wie ich es geschafft habe, das alles (vermeintlich) auszublenden… 🙂

  13. AvatarThomas

    Kritikwürdig finde ich schon, dass der Gastautor erst Ende 2018 investiert ist und die Börsenwelt erklären will. Das ist wirklich lächerlich und anmassend. Ein Crash wäre wirklich mal ganz gut, damit diese Heinis von der Bildfläche verschwinden!

  14. AvatarArnold-Horst

    Es fehlt noch ein cooler Name! Vorschläge (beliebig kombinierbar): Finanzgeek, Dividendenchecker, Sparnashorn, Finanzelefant, passives Einkommen-lover, Geldvollbart, frugalismus-Eisbär. (Wahrscheinlich sind einige Vorschläge schon vergeben). Geheimtipps: McDonald’s ist eigentlich ein Immobilienunternehmen. Microsoft ist der Knaller. Visa ist DAS Zahlungsding der Zukunft.

  15. AvatarMax

    Hallo zusammen, (@thomas, @vins, @xxxmunger, @skywalker)
    da ein wenig Kritik aufkommt, warum man nach einem Jahr ein Buch über Aktien schreiben kann, melde ich mich hier gerne nochmal. Das Buch handelt nicht um Aktienbewertungen oder welche Aktien man kaufen soll. Es geht um Börsenpsychologie! Dabei geht es um die Inhalte meines Studiums, welches ich seit über 3 Jahren mit Freude betreibe. (Wirtschaftspsychologie). Deswegen bin ich mir sicher, dass ich dazu das Wissen habe und Mehrwert biete. Vor der Veröffentlichung ging es durch mehrere Lesungen (u.a. Ein Fondsmanager). Erfahrung alleine ist kein Indikator. Wer natürlich Bücher haben möchte, welche Aktien man kaufen sollte, sucht sich andere Quellen. viele Grüße und erfolg euch 
    max
     

  16. AvatarHafenmeister

    @ Zen
    Gazprom
     
    @ Artikel
    Wirkt auf mich authentisch und transportiert aus meiner Sicht primär  ein Dankeschön an Tim. Ein wenig früh für Ratschläge, aber immerhin hat er durch sein Studium einen gewissen fachlichen Hintergrund. 

  17. KievKiev

    @ Nico 
    Ich habe mir heute Taylor Wimpey angeschaut. Ich kaufe aktuell keine Aktien von dem Unternehmen. Ich hatte einen kleinen Einstieg mit 1200 Stk angedacht. Schaue einmal auf den Link:
    https://www.boerse.de/dividenden/TAYLOR-WIMPEY/GB0008782301
    Die Dividende von Taylor Wimpey war schon zwei Mal in der Dividendenhistorie hoch. Leider reicht der Zeitbereich des Charts nicht an die Dividendenhistorie. 2007 ist aber schon einmal gut zu erkennen.
    Der Titel bleibt als Zykliker weiterhin auf meiner Watchlist. Ich möchte Dir Deine Aktie nicht madig machen und Dich nicht dazu bewegen wild zu kaufen und zu verkaufen. Es kann sich natürlich auch alles anders entwickeln. Wer weiß schon wo wir heute genau stehen.
    Was sagt Zen dazu?

  18. AvatarNico Meier

    @ZEN Investor
    Mich würde eine Aktienanalyse der Evraz Aktie GB00B71N6K86  interessieren.
     

  19. AvatarDaniel

    Wen interessiert was Kommer erzählt ? Selbst nachdenken ist präziser
    nach dem Ansatz braucht man aber dann gar keine Fachbücher/Biographien mehr lesen, weil man ja besser selbst darüber nachdenken könnte. Bücher sind gesammeltes Wissen und Arbeit in komprimierter Form. 
    PS: Mich interessiert was Kommer erzählt. Aber das heisst nicht dass ich alles blind nachahme was er vorschlägt und tut.
    Aber ich verstehe nicht wieso sich Menschen, welche sich erst seit kurzer Zeit mit der Börse beschäftigten, anmassen ein Buch zu verfassen.
    Es muss ja nicht unbedingt schlimm sein, man kann mit seinem Unwissen ja auch in die Offensive gehen und ein Buch darüber schreiben wie man als finanzieller Vollidiot nun einen anderen Weg einschlägt. Das wäre immerhin noch etwas anderes als auf Börsenguru zu machen der weiß wie der Hase läuft obwohl er quasi auf null Erfahrung zurückgreift.
    Am Sonntag im Restaurant: Ein Freund spricht mich an, er will jetzt mit Aktien handeln. (Er weiß nicht, dass ich ein Depot habe). Er will trotzdem von mir wissen, wie das geht – denn Wasserstoff ist das Next Big Thing, das darf er nicht verpassen. Er will eine Klitsche für 1.000 EUR kaufen und dann super Reich werden.
    Tja so ist das… 2 Freunde von mir sind bislang auch gänzlich unerfahren was Börse angeht und sie haben sich jetzt extra bei der Comdirect angemeldet um sich Xiaomi Aktien zu kaufen weil die jetzt der absolute Knaller werden sollen. Ich habe lediglich gesagt dass ich es ganz schön gewagt finde als Grünschnabel in einen asiatischen Tech Wert zu gehen der historisch jetzt nicht der Megaknaller war. Aber gut. Vielleicht klappts ja.

  20. Avatar42sucht21

    @XXX.Munger – Meines Erachtens nach leidet durch solche Beiträge die Qualität des Blogs.
    Ja, finde ich auch. Der Leserbrief des Neulings ist ja nett, das angebotene Heftchen hätte man besser weniger prominent/ gar nicht erwähnt.

    @Meines Erachtens nach leidet durch solche Beiträge die Qualität des Blogs.
    Da gibt es ja aber noch andere Beiträge. Mehrere fragen allen Ernstes Zen nach seiner Unternehmensanalyse?! Wahnsinn. Wenn man aber bedenkt das Unternehmensanalyse generell keine Wissenschaft sondern eine Kunst ist die selbst Expertenteams großer institutioneller Investoren überhaupt nicht beherrschen, dann macht es vielleicht doch Sinn. Ich bevorzuge Dartpfeile.

  21. AvatarNico Meier

    @Kiev
    Ich bin immer dankbar für andere Einschätzungen.
    Taylor Wimpey hat einen Platz in meinem Depot ich werde sie weiter behalten.
    Mit einer Dividende von 0.1834 Pfund auf ein Aktienpreis von 1.47 Pfund liegen wir bei einer Dividendenrendite von 12.4%
    Natürlich kann man bei einer Aktie, die eine so hohe Dividende zahlt nicht erwarten, dass sie grosse Kurssprünge macht. Da ein Grossteil diesr Dividende an einem Termin ausgeschüttet wird, wird diese Aktie immer in dieser Jahreszeit etwas korrigieren.  
    Die Anlage in TW ist wie die Anlage in BAT oder in einen ETF auf den FTSE100 eine Wette auf den erfolgreichen Bexit und ein sich erholendes Pfund.
    @Daniel
    Ich habe auch immer wieder solche Gespräche mit Bekannten die sich nicht für die Börse interessieren. Da werde ich gefragt ob es stimme, dass die Firma XY 10% Dividende im Jahr zahlen würde und ob eine solche Ausschüttung nachhaltig und garantiert sei. Da fänt man bei Adam und Eva an mit erklären. Ich erkläre immer auch, dass das in Aktien angelegte Kapital Kurschwankungen unterliegt und damit nicht “sicher” ist.
    Hier ist wichtig auf die Gefahren hinzuweisen wenn man keine Lust hat nach eine Korrektur der Depp zu sein.

  22. Avatarghost

    Es muss ja nicht unbedingt schlimm sein, man kann mit seinem Unwissen ja auch in die Offensive gehen und ein Buch darüber schreiben wie man als finanzieller Vollidiot nun einen anderen Weg einschlägt. Das wäre immerhin noch etwas anderes als auf Börsenguru zu machen der weiß wie der Hase läuft obwohl er quasi auf null Erfahrung zurückgreift.
     
    🙂 🙂 🙂
     
    Früher war es der Bildzeitungsindikator 🙂
    heute ist es eine Mischung aus Youtube+Blogsdieseit2017entstanden+Indikator……
    solangsam hört man alles über Aktien und Vermögen bilden an jeder Ecke 🙂
    Tims Blog existiert schon lange —–> Top.
    Blogs die seit ca. 2 Jahren da sind und direkt Bücher verkaufen wollen, sind lächerlich, oder eine Vorwarnung dass es hektisch bald sein könnte……schlimm ist der Bücherverkauf….noch schlimmer sind dann spezielle Kurse die einem den Börsenführerschein bringen und so geile Sachen……
    am schlimmsten aber sind die Menschen die darauf reinfallen…….
    da ist nicht mehr viel mit selber denken oder Erfahrung sammeln…..oder oder…..
    naja bevor ich so ein Buch kaufen würde, würde ich mein Geld spenden 🙂
     
    Aber egal diese Blogs sind da und scheinbar verdienen sich manche mit den Superbörsenführerscheinen eine Goldene Nase anstatt PENNYS…….
     
    mfg

  23. AvatarAlbr

    Ich hab jeden Tag genug Psychos bei der Arbeit, da brauch ich das nicht noch beim Geldanlegen 😉
     
    in der Tat haben wir wohl die Blase 2.0 wenn man so mitbekommt wer alles Experte sein möchte, da ich kein Instagram, Facebook Account o.ä. habe, bekomme ich zum Glück nicht soviel mit 🙂
     
     

  24. KievKiev

    @ Nico
    Mit Brexit und keinen starken Kurssprünge nach oben kann ich leben. Schaue Dir einmal das Dividendenchart 2008-20014 genau an und das Chart 2008-2014 an. Durch Brexit ist der Kurs aktuell sicher etwas tiefer und vielleicht genau die Chance die Du wahrnehmen möchtest. Falls es  relativ zeitnah eine Rezession in der Baubranche geben wird, ist hier mehr Potential wesentlich mehr Anteile kaufen zu können. BAT habe ich auch. Bei Tabak bin ich entspannter was eine Rezession und Kontinuität in Dividendenzahlungen angeht.
    Ich bin kein Crash Prophet und kann nicht sagen was passieren wird. Ich kaufe Taylor Wimpey wenn sie mal keine Dividende zahlen können und finanziell einigermaßen gut aufgestellt sind.

  25. AvatarJohn

    Wenn Neulinge Bücher schreiben oder beim Restaurant Besuch darüber nachdenken in spekulative Nischen (Wasserstoff, Xiaomi) zu investieren, dann ist die Blase weit fortgeschritten.

    Allerdings gehen die Notenbanken auf Zinssenkung. Wer weiss wie sich das Experiment noch entwickelt.
     
    Ich hoffe es kommen auch Mal wieder Normalo Beiträge. Nicht der Millionär und nicht der absolute Neuling. Nicht der Topverdiener oder 70% Sparquoten Typ.
    Versteht ihr was ich meine. Jemand wie du und ich. Die Meisten dürften doch auch irgendwo in der Mitte der Sparphase stecken.

  26. AvatarDaniel

    Ich hoffe es kommen auch Mal wieder Normalo Beiträge. Nicht der Millionär und nicht der absolute Neuling. Nicht der Topverdiener oder 70% Sparquoten Typ.Versteht ihr was ich meine. Jemand wie du und ich. Die Meisten dürften doch auch irgendwo in der Mitte der Sparphase stecken.
    Ich könnte mir halt vorstellen dass es beim Durchschnittssparer halt einfach nicht so spektakulär ist. Da legt sich jemand jeden Monat 200€ oder so weg und hat dann in 10 Jahren vielleicht ein knapp 5 stelliges Depot und bis zur Rente dann vielleicht 80-100.000€ im Depot. Das klingt viel, aber letzten Endes bedeutet es aus Entnahme oder Dividendensicht vielleicht so viel wie ein dickes Urlaubsgehalt das man sich nebenbei erarbeitet hat. (bei 4% Entnahme  im Jahr)
    Ich glaube dann kaum, dass ein Depot von 20.000€ das Leben maßgeblich beinflusst oder verändert. Vielleicht etwas mehr Gelassenheit.

  27. AvatarLad

    🙂 Rob. Shiller hat nicht Recht. Aktien sind nicht teuer. Shiller-P/E ist Unsinn.
    Man muss die Aktien mit KUV und KBV bewerten. KGV ist Unfug.
    Günstige Aktien haben KUV < 3 und KBV < 3. Besonders KUV < 1 und KBV < 1 bedeuten billige Aktien, falls der Umsatz und Gewinn später steigen werden und die Firma keinen Bankrott vor sich hat.
    Also Deutsche Bank ist mit KUV 0,6 und KBV 0,2 ziemlich billige Aktie für Spekulanten, die keine Dividende brauchen. Deutsche Bank wird sich schnell erholen, wenn der EZB Zins von 0,0% auf 1,0% steigen wird.
    Man darf den Kindern nicht lügen, dass Aktien teuer sind, wegen dem Unfug Shiller-P/E von S&P500. Denn jede Aktie muss einzeln bewertet werden. Das KGV von S&P500 soll uns total egal sein, wenn Walgreens, Shell, BASF oder BMW billige Aktien sind. 
    Also, einige Aktien sind teuer und einige Aktien sind günstig.
    Teure Aktien: Adobe, Alibaba, Alphabet, Altria, Amazon, Apple, Coca Cola, Deutsche Börse, Diageo, Facebook, Mastercard, Microsoft, Netflix, Novo Nordisk, Nvidia, Philip Morris, SAP, Tencent, Vertex, Visa, Wirecard.
    Günstige Aktien: 
    Allianz, BASF, BMW, D. Telekom, Munich Re, Siemens, BHP Group, British American Tobacco, HSBC, Royal Dutch Shell, Banco Santander, Iberdrola, Sanofi, AT&T, Walgreens Boots Alliance, Wells Fargo.
    🙂 Ein Student, der seit einem Jahr Aktien kauft, sollte noch kein Buch von Aktien, Börse oder Psychologie verkaufen. Dafür braucht er mindestens 10 Jahre Praxis. 🙂
     

  28. AvatarDaniel (Frankfurt)

    @ghost
    Ich würde noch die Anzahl der “finanziell frei” Blogs ergänzen. Das wäre dann der “Availability Bias” von Kahneman und Tversky um den Bogen auf den Leserbrief zu schlagen.
    Es ist wie mit dem “Trading”. Hier verdient vorallem der Broker und die Seminaranbieter. Im Internet liest man aber fast ausschließlich nur von Gewinnern. Otte macht es neuerdings recht clever bei der Vermarktung seines neuen Buches. Er legt sich zwar auf einen Crash fest (eigentlich den Totalzusammenbruch des Wirtschaftssystems), wirbt aber gleichzeitig für die Anlage in Aktien (vorzugsweise seine “Fongs” wie er es so schön aufgrund seiner rheinländischen Herkunft ausspricht), da ein “Melt Up” vorher kommen könnte:-) Da schmeisst man doch lieber eine Münze und hat zumindest eine 50%ige Wahrscheinlichkeit.
    @John
    Selbiges Argument träfe dann umso mehr auf Immobilien zu. Lustig, wer jetzt alles bei Youtubern wie Immocation und Co. Immobilieninvestor wird:-) Und je nachdem wie man Blase defniert, sind die KGVs bei Anleihen ebenfalls jenseits von Gut und Böse. Wo haben wir denn aktuell noch keine Blase?

  29. AvatarWolke

    @ghost
    so langsam hört man alles über Aktien und Vermögen bilden an jeder Ecke
    Ein guter Crashindikator!
    @zeninvestor
    Wie kommst Du darauf, daß die Bewertungen eines No-name irgend jemanden interessieren?Es gibt berühmtere Analysten, die chronisch falsch liegen und denen ich nicht vertraue. Selber denken oder ETFs kaufen!

  30. AvatarDaniel (Frankfurt)

    @windsurfer
    CTSO – ist das nicht die Butze, die hier schonmal von einem Blogger im Leserbrief vorgestellt wurde, in die er samt Hypothek auf Haus und Hof und Margin alles investiert hat, um in wenigen Jahren finanziell frei zu sein?
    Nein, eine Blase sieht anders aus…

    @Lad
    Das mit dem Alter und Buch sehe ich anders. Es gibt junge, talentierte Menschen, die sind in der Theorie top und können dazu ein Buch schreiben. Eine Crash oder großen, persönlichen Geldverlust/-erfolg haben sie selber zwar noch nicht erlebt, aber das ändert nichts an der Theorie.
    Und dann gibts selbsternannte, supererfahrende Kommentatoren, die nach zig Börsenjahren immer noch die gleichen Facebook-Posts hier reinkopieren und Werte wie RBS oder Santander empfehlen (Ähnlichkeiten mit realen Personen natürlich nur zufällig).

  31. AvatarRüdiger

    @Wolke: Wie kommst Du darauf, daß die Bewertungen eines No-name irgend jemanden interessieren?
     
    Immerhin haben hier Einige um seine Analyse(n) gebeten  😉

  32. AvatarMax Mittelstaedt

    Hallo zusammen, 
    da einige Kritik aufkam, wie man mit 25 Jahren bzw. nach einem Jahr an der Börse ein Buch über die Börse schreiben kann, möchte ich mich kurz äußern. Das Buch handelt nicht um Aktienbewertungen oder welche Aktien man kaufen sollte. Das würde ich mir auch gar nicht anmaßen, zu schreiben. Es handelt sich hierbei um Börsenpsychologie! Da ich seit mehr als 3 Jahren Wirtschaftspsychologie in Vollzeit mit Freude studiere, bin ich zuversichtlich, dass dieses Buch Mehrwert in diesem Bereich bietet. Es geht um Aktienpsychologie und nicht Aktienbewertung. Dabei spielt die Erfahrung am Finanzmarkt keine Rolle. Das buch gibg davor durch viele Hände (Professor und Fondsmanager). Es geht um theoretisches und wissenschaftliches Wissen, das man benötigt. Ich weiß nicht, was die Erfahrung damit zu tun hat. 
    Ich wünsche allen viel erfolg  
    max

  33. AvatarZEN INVESTOR

    Also ich setze hier mal ein paar angefragte Unternehmen rein.
    Ich jage es einfach durch meine Software Value Calculator.

    Die Ziel-Bewertung (in Relation zum Buchwert) ist bei den Unternehmen verschieden hoch,
    abhängig von der Marktstellung des Unternehmens.

    Pierrot wünschte sich: IVU Traffic, Stryker, Sixt, Overstock.com.
    Hafenmeister will Gazprom.
    Nico Meier wünscht sich: Evraz Aktie GB00B71N6K86.
    Windsurfer wünscht CTSO.

    CTSO konnte ich nicht finden in ariva.de.
    Und für Pierot habe ich nur die erste von 4 gewünschten Aktien untersucht.

    Und 42sucht21 meinte:
    “Mehrere fragen allen Ernstes Zen nach seiner Unternehmensanalyse?! Wahnsinn.”

    Lieber 42sucht21:
    Ich bitte dich, meine Prognosen der angefragten Unternehmen bei dir zu speichern,
    und vielleicht in 2-5 Jahren mal zu überprüfen.
    Und hey, für Leute wie dich nehme ich gleich noch die offiziellen Analysen der angefragten Aktien dazu.

    Nun zu den Unternehmensbewertungen:

    IVU Traffic
    Währung: EURO
    Ziel-KBV: 2,0

    ACHTUNG: Das Unternehmen scheint teuer zu sein. Dieses Unternehmen sollte nur gekauft werden, wenn es ein sehr gewinnstarkes Unternehmen ist.

    Nicht kaufen
    (Teuer und tiefe Rendite erwartet).

    Faktor 2.8 in den nächsten 20 Jahren.
    5.3 % p.a.

    Aus 10’000 werden in 20 Jahren 27’830

    Buchwert im Jahr 2039: 13
    Gesamte Dividende bis 2039: 1.08 (0.05/Jahr)

    Jährliche Kursprognose:

    Jahr 80%-Bereich
    2019 5.46 16
    2020 5.71 17
    2025 7.12 21
    2030 10 27
    2039 21 32

    Gazprom (US3682872078)
    Währung: RUB
    Ziel-KBV: 2,0

    Hier ist das Problem, dass die Unternehmenszahlen in russischen Rubel, aber der Aktienkurs in Euro angegeben wird.
    Ich habe daher die Unternehmensdaten zum aktuellen Kurs (1:71) inm EURO umgerechnet.

    Nicht kaufen
    (Teuer und tiefe Rendite erwartet).

    Faktor 4.3 in den nächsten 11 Jahren.
    14.3 % p.a.

    Aus 10’000 werden in 11 Jahren 43’291

    Buchwert im Jahr 2030: 13
    Gesamte Dividende bis 2030: 1.49 (0.14/Jahr)

    Jährliche Kursprognose:

    Jahr 80%-Bereich
    2019 3.11 9.34
    2020 3.54 11
    2025 7.86 20
    2030 21 31

    Evraz (GB00B71N6K86)
    Währung: USD
    Ziel-KBV: 2,0

    Unternehmensangaben in US-Dollar, hier habe ich den Aktienkurs (der in Euro ist) in USD umgerechnet, die Kursziele müssen daher wieder in Euro selber umgerechnet werden.

    Hier gab es kein sinnvolles Ergebnis mehr in meinem Programm, da der Buchwert jährlich sinkt.

    WARNUNG: Das Unternehmen verbrennt seit Jahren Geld.

    ACHTUNG: Das Unternehmen scheint teuer zu sein. Dieses Unternehmen sollte nur gekauft werden, wenn es ein sehr gewinnstarkes Unternehmen ist.

    Faktor 11.1 in den nächsten 45 Jahren.
    5.5 % p.a.

    Aus 10’000 werden in 45 Jahren 124’200

    Buchwert im Jahr 2064: 0
    Gesamte Dividende bis 2064: 12.42 (0.28/Jahr)

  34. AvatarFred S.

    zen wie wärs denn wenn du dein aktuelles Depot im Wertpapier Forum veröffentlichst ? Da könnte man doch gut über deine Aktienauswahl diskutieren… 

  35. AvatarZEN INVESTOR

    Der Baum
    Ich kann die notwendigen Daten leider nicht finden.
    Als Input brauche ich:
    Buchwert 2013 (oder sonstiges Jahr)ANzahl Aktien im selben JAhrBuchwert und Anzahl Aktien per 31.12.2018
    Bezahlte Dividende (wenn Buchwert 2013 bis 2018, dann bezahlte Dividende 2014 bis 2018).
    Daraus mache ich dir dann die Prognose.

  36. AvatarRüdiger

    @Nico: Wie ist das mit dem Hauskauf gelaufen. Magst du davon erzählen?
     
    Mit wem verwechselst du mich gerade? Viel zu erzählen gibt es nicht. Meine Frau und ich haben 1998 ein passendes Haus für uns gefunden und gekauft 😉

  37. AvatarS1H1

    @Nico, @Rüdiger:
    In Sachen Hauskauf meint Nico Ralf.
    Der war Monate lang hin und her gerissen, was zu tun ist.
    Ist hier schon länger nicht mehr aufgeschlagen

  38. Avatar42sucht21

    @Im Wertpapier-Forum wurde ich vor 4 Jahren lebenslänglich gesperrt.
    Made my day :‘-D
    Achwas day. Week!

  39. Avatarghost

    @Daniel (Frankfurt)
    und die Münze ….erzählt  dazu noch keine Märchen….
     
    @Wolke…..
    ja so langsam…..hört man ein wenig zuviel von Aktien.
     
    @Blogger
    ich erwähne nicht alle Blogs….obwohl es gute gibt. Sogar sehr gute.
    Aber ich finde leider diese schei…. Blogs schlimm, die den Leuten Bücher oder Kurse verkaufen wollen…..
    Leider sind viele beeinflussbar….und kaufen sich so ein Kurs für paar tausend Euro….
    Letztens hat hier jemand so eine Seite gepostet…
    Und 20 Euro für ein Buch von jemanden der 2 Jahre mit Aktien zu tun hat, sind lieber für ein Essen für die Tafel investiert, oder eben andere Spendenorganisationen….
     
    Das schlimmste (lieber würde ich fluchen, als das Wort schlimm zu benutzen) daran ist eben dass Leute auf solche Sachen/ Blogs hören und …dann investieren sie z.B.  in Nordex…. oder andere wertvolle Unternehmen. Nordex blieb in Erinnerung weil ich viele jammern hörte……weil geile Aktie tolle Zukunft und das und jenes gehen all in……tja….
    Bei mir wars umgekehrt….ich wurde  auf Bitcoins aufmerksam als sie kaum was Wert waren…. Jahre vor dem Hype…. und habe nichts gekauft, obwohl ich am überlegen war 10000 Euro reinzuschmeissen… das war der grösste Fehler meines Lebens 🙂 ich hätte nie wieder arbeiten müssen. War zu vorsichtig, aber das kann man nie wissen….
    Leider kenne ich Fälle aus Bekanntenkreis, die auf Blogger hörten  und sogar auf Kredit coins kauften……..als der Hype grad aktuell war……naja nun sind sie verschuldet und das wars…..erst neues Auto auf Kredit gekauft dann coins gekauft…..naja rest kann man sich denken….als ich sagte…..kauft dir lieber Etf….kam als antwort:” man wird reich durch coins, man hat sich sehr gut eingelesen” einige wurden reich, aber nicht die die coins kauften als die Welle losging…..
    und ja ich bin weiterhin von bitcoins überzeugt…aber die meisten haben nicht die Nerven jahrelang Verluste auszusitzen….
     
    naja…..ich wünsche den wo hier mitlesen…..dass sie jetzt  im Moment so schlau sind und nicht all in in Aktien gehen, vielleicht noch mit Kredit….
    mfg
     

  40. AvatarZEN INVESTOR

    Noch ein paar Hinweise zu meinen Prognosen:

    Bei Gazprom steht “Nicht kaufen (Teuer und tiefe Rendite erwartet)”.
    Dies war ein Fehler, bzw. stand so, weil es für meine Strategie zu teuer wäre.

    Aber Gazprom wird 10% unter Buchwert gehandelt, und die Rendite ist mit 14,3% p.a. durchaus gut.
    Für meine Strategie werden halt 20% gefordert, daher sagt mein Programm, es sei zu teuer.

    Bei Evraz gab es ein Problem in meinem Programm:
    Das Problem war, dass im Durchschnitt 28 Cent pro Jahr und Aktie ausgeschüttet wurden als Dividende.
    Aber der Buchwert ist nur noch 1.12 $.
    Das führt dazu, dass der Buchwert und damit auch der Zielkurs irgendwann negativ werden.
    Gewinne kann man trotzdem machen, weil die Dividende höher als der Kursverlust ist.

    Also von den bewerteten Unternehmen scheint Gazprom die beste Rendite zu versprechen.
    Mein Programm kommt für Gazprom auf
    EKR: 7.8 %
    Langfrist-KGV: 12

  41. Avatarghost

    🙂 
    Zen war damals schon sehr aktiv in diesem wpapierforum 🙂
     
    aber jeder wie er mag.
    Zen, ich glaub dir sofort mach nen blog auf, investiere 40000 Euro jetzt in Aktien deiner Wahl und poste das mit Belegdatum auf deinem Blog…..40000 sind so ca. der Durchschnittswert einer Familie….
    Aktien deiner Wahl, mit echtem Geld und Belegfotos.
    wikis interessieren mich nicht.
    Weil so bekommst du nur weniger gute Kommentare, das bringt dich hier und auch im Leben nicht weiter…..und vielleicht würde ich den namen wieder auf zen ändern…war irgendwie besser
     
    So mit einem Blog mit echten Käufen wirst du viele Leser erreichen….
    mfg

  42. Avatarnetmax

    “Dieses Unternehmen sollte nur gekauft werden, wenn es ein sehr gewinnstarkes Unternehmen ist.”
    Einfach großartig! 🙂

  43. AvatarMario

    Hallo zusammen,
    nach einiger Zeit des mittlerweile nur Mitlesens, schreibe ich mal wieder etwas.
    ZEN hatte vor 2-3 Jahren diesen Blog verlassen und wollte nie wieder hierher zurückkehren. Er scheint seine Meinung geändert zu haben. Das spricht für Tim.
    Persönlich finde ich es gut von anderen zu lesen, welchen Weg sie gehen. Auch wenn sie erst kurzzeitig an der Börse aktiv sind. Es sind ihre Erfahrungen die mitgeteilt werden. Hier kann man sich selbst einmal reflektieren, ob man ebenfalls so begonnen hat. Daher finde ich es mutig und verdient Respekt.
    Eine schöne Woche!

  44. AvatarWolke

    Vielleicht liest ja die Bafin mit, dann ist bald Schluß mit den Anlageempfehlungen, wenn keine Lizenz vorhanden.

  45. AvatarZEN INVESTOR

    Wolke, ich sitze in der Schweiz. Das Bafin ist nicht für mich zuständig.

    Und ich empfehle eigentlich nichts, sondern bewerte.

    Weiters ist zu beachten, dass das Bafin mir unterstellt ist, da ich als Diktator über allen Behörden stehe.

  46. AvatarHans

    Mitte der neunziger Jahre lag der Dow Jones bei ca. 3800 Punkten. Damals hatte man gestöhnt, dass die Aktien überbewertet sind. Die Leute die sagten, dass der Dow Jones in 20 Jahren bei 15.000 Punkte steht hat man für verrückt erklärt.
    Heute steht der Dow Jones bei knapp 26.000 Punkten.
    Wenn ich jetzt raushauen würde, dass der Dow Jones in 10 Jahren bei 50.000 Punkte steht, schreien fast 100% auch: Ist der bescheuert!
    Die Lösung:
    Einfach sich das Unternehmen, in das man investieren möchte genau anschauen!
    Ja ist viel Aufwand, aber nur so kann man sich eine Meinung bilden ob der aktuelle Preis gerechtfertigt ist!
    Wie die Kurse in der Vergangenheit waren ist absolut unwichtig. Wenn man ein Unternehmen gefunden hat, dass in der Vergangenheit Fehler gemacht hat, ist es auch einfach zu schauen was das Unternehmen daraus gelernt hat.

  47. AvatarStefan

    Persönlich sehe ich in der Gesellschaft keine Blasenbildung. Sicherlich gibt es viele Börsenneulinge, aber man darf dabei nicht ausblenden, dass man sich selbst von einer Blase umgibt, in dem man nur bestimmte Medien, Kanäle und Menschen kontaktiert, die selbst investiert sind oder über die Börse reden.
    In der breiten Bevölkerung sehe ich absolut keine Anzeichen einer Blase.
    Selbst unser Finanzminister lässt seine Scheinchen auf einem Tagesgeldkonto liegen. (Er muss selbstverständlich nicht investieren, als Politiker hat er seine Diäten/Pensionen sicher)
     
    Und die große Masse schliesst Lebensversicherungen ab. Also alles im grünen Bereich. Blasen sehe ich weit und breit keine..

  48. Avatar42sucht21

    @Blase
    Selbst wenn wir in DE / CH / AT wirklich eine Aktien-Blase hätten, dann hätte das null Auswirkung für die Höhe der Aktienkurse von zB S&P500 Unternehmen, Div. Aristokraten oder für weltweite Aktienindizes. Da wäre es schon interessanter wenn in den USA / China eine Blase bestünde.

  49. Avatar-M

    @Hans
    Mitte der 90er war das Shiller KGV bei ca. 20
    Der Median liegt bei knapp 16 seit 100 Jahren.
    Also da finde ich, konnte man nicht von einer totalen Überbwertung reden. Ok seit den 80er ging es rauf (da ist wieder der Ankereffekt)
     
    Mitte der 90er war das KGV wie zuletzt 2008 – 2010 in etwa. Da konnte man ebenso wenig über eine zu teure Börse meckern (es kommt halt günstig rüber, weil man da von oben kam)
     
    Jetzt mit KGV 30 in etwa, finde ich es schon sehr hoch und künftige Gewinne werden wohl langfristig geringer sein, als bei KGV 15-20. Ich habe Probleme Unternehmen zu finden die mir günstig erscheinen. 
     

    Ändert aber nichts daran, das der Dow auch 6 stellig irgendwann sein wird, da lehnt man sich denke ich nicht zu weit aus dem Fenster.

    -M
     

  50. AvatarWolke

    @Guido
    Nicht nur gelegentlich, meistens. Sind wir doch ehrlich, die Beiträge sind doch immer derselbe Einheitsbrei: Sparen, keinen „Plunder“ kaufen, frühzeitig in Aktien und ETFs investieren, liegen lassen und möglichst bald finanziell frei werden oder es zumindest hoffen. Gute Idee, aber weiß inzwischen jedes Kind und trotzdem: Immer wieder, langweilig und humorlos.
    Das Salz in der Suppe dieses Blogs sind die Kommentare, meist interessant und informativ, häufig lustig und originell, selten dumm und langweilig.
    Dieser Blog lebt von den Kommentaren. Ginge auch ohne Beiträge. Meine Meinung.

  51. AvatarMarkus A.

    Das Buch von Max habe ich heute gelesen, es ist durchaus lesenswert und hält Anregungen bereit. Bitte erst lesen und dann sich ein eigenes Urteil bilden.
    Schade nur, das dieses Buch doch etwas kurz geraten ist.
    Es bietet aber durchaus für manchen Leser (sicher nicht allen) einen Mehrwert

  52. AvatarHans-Georg

    @Markus A.
    Manche Leser wollen auch eine Aktienbewertung von ähm,Verrückten.
    Was fand Markus A. für Anregungen in dem Buch?
    Was war der Mehrwert für Markus A.?

  53. AvatarDiogenes

    @Max
    Danke für deinen Leserbrief. Nur weil man jung und neu an der Börse ist, heißt das nicht, dass ich nicht auch was von dir lernen kann. Ganz im Gegenteil. Also nochmals danke für deinen Beitrag.

  54. AvatarRalf

    @all: Viellicht liegt es ja auch an mir, aber ich finde der Blog verliert in letzter Zeit an Qualität. Die Leserbriefe waren eher Werbung für die eigene Homepage bzw. das eigene Buch – ohne den geringsten Mehrwert. ZEN bekommt mehr Aufmerksamkeit als das er es wert wäre. Die Kommentare dazu sprechen Bände. Ich mache als “Täglichleser” jetzt mal eine Pause auf TSM. Schade, aber kein Problem. Das wird schon wieder 🙂
     

  55. Avatarghost

    @Wolke
    wir sind zwar nicht immer gleicher Meinung 🙂
    aber bezueglich, der Blog lebt von verschiedenen Kommentaren —-> 101% Zustimmung.
     
    Ansonsten glaube ich an viele Korrekturen…. aber es wird kein crash geben da sie das Versagen des Systems zugeben müssten……und die haben viele nette comps die schnell genug alles auffangen….und dann kann man wie damals bei dab passiert ist….einfach beim einloggen wieder  ein Fenster reinprogrammieren “Lieber Kunde sie können grad keine Aktien billiger kaufen, da wir sie nicht reinlassen” war glaub an einem Tag vor ca. 4 Jahren so… als plötzlich die Kurse schnell nach unten gingen…
    und ja Aktien usa sind viele teuer….im Cergleich sind manche deutsche billig….aber viele deutsche sind wiederrum nichtmal halb so gut wie die amerikanischen 🙂
     
     
    mfg

  56. AvatarDaniel (Frankfurt)

    @ghost
    Kennst Du den Fundsmith? https://www.fundsmith.co.uk/fund-factsheet
    Gibt es leider nicht bei uns soweit ich das sehe. Sowohl Terry Smith finde ich sehr cool als auch die Strategie des Fonds. Kann man im Prinzig mit drei Branchen-ETFs wie A113FG, A113FD und A113FM grob selber nachbauen.
    Das Ausschüttungs-Musterportfolio geht in Deine Richtung: https://de.extraetf.com/etf-portfolio/jeden-monat-ausschuettungen
    Klar – der Vanguard FTSE All World tuts natürlich auch:-)
     
     
     

  57. Avatarghost

    @Daniel
     
    danke dir. schaue ich mir an.
     
    bei den etfs muss ich sagen sind wahrscheinlich gut und sogar etwas besser als ausschütter und ich traue etfs auch einiges zu….
    nur der deutschen Regierung traue ich nicht über den Weg, sie finden immer neue Wege Dinge zu besteuern…..
    und ein therausierer ist dafür optimal geeignet….wenn mal wieder in 20 Jahren paar Steuern fehlen…
    mfg

  58. AvatarMattoc

    @Daniel (Frankfurt)
    Dieses Musterportfolio „Jeden Monat Ausschüttungen“ führt aber nicht dazu, dass man jeden Kalendermonat eine Ausschüttung erhält. Die extraetf-Leute recherchieren leider sehr schlecht. Ich glaube, es gibt es auch ein Youtube Video von denen. Die verwechseln den Ex-Tag mit dem Zahltag! Wirklich peinlich.

  59. AvatarBruno

    Verpönt und gleichzeitig für dumm, illegal oder feige angesehen gilt, wer keine Meinung hat. 
    Ich schwimme da gerne gegen den Strom und habe oft keine Meinung, so auch beispielsweise wie es an der Börse weitergeht. Man lebt auch ohne Meinung oft nicht schlecht, oft sogar deutlich gelassener.
    Aber sonst hätte ich wohl auch einen andern Beruf gewählt und wäre Politiker geworden, da ist es eine Verpflichtung, zu allem eine Meinung zu äussern 😀
    Und jetzt um die Verwirrung noch gänzlich zu entfachen, keine Meinung ist zwar keine Meinung aber kann auch eine Haltung sein.

  60. AvatarDaniel (Frankfurt)

    @Mattoc
    Ja, das ist mir auch aufgefallen. Wobei man sich die Ausschütter durchaus so zusammenstellen kann, dass man das mit dem monatlich hinbekommt. Oder man mischt gleich einen EM Bond ETF dazu:-)
    @ghost
    Da hast Du sicher Recht, wobei ich nicht glaube, dass die Kreativität der Politik bei der Besteuerung von thesaurierenden ETFs aufhört. Mir wären Ausschütter auch lieber.

  61. AvatarMattoc

    @Daniel
    Ja, wer unbedingt monatliche Ausschüttungen unbedingt haben will, kann sich ein entsprechendes ETF-Depot zusammenstellen. Mich interessiert das allerdings nur aus theoretischer Sicht. Aber Redaktionen, die  Musterportfolios veröffentlichen, sollten sowas schon drauf haben.
    Das hier ist noch peinlicher:
    https://www.focus.de/finanzen/boerse/dividenden-etfs-jeden-monat-dividende_id_10344576.html
    Da wird in der abgebildeten Tabelle und im Text so getan, als ob die ETFs an den 4 Zahltagen im Jahr jeweils gleich hohe Beträge ausschütten. Es wird sogar betont, dass Focus nun „das Problem“ gelöst hätte, dass europäische Aktien ja nur einmal Jahr auszahlen und nun durch Wahl des Euro Dividend ETF vier mal im Jahr in gleicher Höhe ausgezahlt würde. Das ist aber natürlich nicht der Fall. Dieser ETF zahlt nur einmal im Jahr richtig viel und an den anderen 3 Terminen fast nichts aus.
    Die Redaktionen haben oft keine Ahnung und beschäftigen sich nicht richtig mit dem Thema. 
     

  62. AvatarHafenmeister

    @ Zen
    “Buchwert im Jahr 2039”
    Wow – mir fällt es schon schwer zu beurteilen, ob eine Weltfirma in 5 oder 10 Jahren noch von Bedeutung sein wird.

    Wie bekommt man in einem Forum eine lebenslange Sperre?

  63. AvatarDanielKA

    @ Daniel (Frankfurt): Vom Fundsmith gibt es auch europäische Anteile, hatte die bis vor nem Jahr im Depot, kann man ganz normal ordern.

  64. AvatarWhirlwind

    Hallo allerseits,
    tatsächlich finde ich den Leserbrief von Max gar nicht so schlecht. Im Gegenteil. Ich finde es recht respektabel, wenn ein junger Mensch bereits einen 5-stelligen Betrag investiert hat. Sicherlich hat es geholfen, dass Max während der Ausbildung und dem ersten Jobs noch bei den Eltern gewohnt hat. Er hätte das ganze Geld aber auch für Konsum und Plunder ausgeben können. Selbst aktuell während des Studiums scheint er weiter zu sparen. Die Idee, sämtliche “Zusatz”-Einnahmen aus Bonuszahlungen, Rückerstattungen, etc. auch noch direkt dem Depot zuzuführen, gefällt mir. Ähnlich mache ich das auch. Meine Frau und ich haben innerhalb unserer Familienfinanzplanung jeweils ein eigenes Budget i.H.v. 200 € pro Monat, für Kleidung, Geschenke oder andere persönliche Kleinigkeiten. Wenn davon etwas am Monatsende übrig bleibt, wandert das Geld zumindest bei mir zusätzlich zur monatlichen Sparrate aufs Depot. 🙂 Aber zurück zu Max.
    Auch das Thema eBook sehe ich weniger kritisch, als andere “Alt”-Investoren hier. Als (Wirtschafts-)Psychologiestudent hat er wahrscheinlich schon einiges Wissen in diesem Bereich erlangt. Da spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, dieses in kurzer und prägnanter Form in einem eBook zusammenzufassen und anderen zur Verfügung zu stellen. Es steht ja jedem frei, dieses eBook zu kaufen oder halt nicht. Klar gibt es auch hochkomplexe Pyschologieklassiker, wie das Buch von D. Kahneman. Diese Werke haben jedoch meinst auch ihre eigene hochkomplexe Sprache. Ich kann mir schon vorstellen, dass es auch einen Markt gibt für Bücher und Videos, die diese Inhalte in einfacher, fassbarer Form wiedergeben.
    Viele Grüße,whirlwind.

  65. AvatarZEN INVESTOR

    @Hafenmeister
    „Buchwert im Jahr 2039“
    Wow – mir fällt es schon schwer zu beurteilen, ob eine Weltfirma in 5 oder 10 Jahren noch von Bedeutung sein wird.
    Wie bekommt man in einem Forum eine lebenslange Sperre?

    Lebenslange Sperre: Tja, jemand warf mir dauernd vor, meine Performance zu fälschen.
    Daraufhin habe ich eine private Nachricht (Screenshot) gefälscht, was zur sofortigen dauerhaften Sperre führte.
    Ich tue sonst sowas nie, aber wenn man mich falsch der Lüge bezichtigt, dann finde ich, fordert man mich zum Lügen auf.

    Zum Buchwert im Jahr 2039:
    Der kam so zustande:
    Mein Programm erkannte, dass IVU Traffic zum 4-fachen Buchwert bewertet wurde (bzw. das habe ich so eingegeben), mit dem Ziel, den Aktienkurs auf den doppelten Buchwert zu senken.
    Mein Programm zw. meine Einstellungen führten dazu, dass dies 20 Jahre dauern sollte.

    Daher wurde für 20 Jahre simuliert, wie es dazu kommen würde.
    Die Annahme war, dass jährlich der Buchwert steigt und zwar in der gleichen Rate wie die letzten 5 Jahre.
    Dann kann man ausrechnen, wo er theoretisch in 20 Jahren stehen würde.
    Sobald die Firma mehr oder weniger Gewinne macht, stimmt die Prognose natürlich nicht mehr.

    Normalerweise ist die Abweichung vom Ziel-Wert weniger gross, und dann dauert es auch nur 5 oder 10 Jahre.

    Es ist eine unexakte Wissenschaft, wie das Wetter:
    Du kannst dir Online anschauen, wie das Wetter an Weihnachten wird.
    Aber das ist nur eine grobe Prognose, die natürlich nicht genau stimmen kann.
    Aber intern rechnen die Wettermodelle mit Zehntel-Graden, um die bestmögliche Prognose zu erzeugen. Trotzdem wird sie nach 10 Tagen langsam unnütz.
    Meine 20-jährige Prognose ist wie ein 20-tägiger Wetterbericht zu verstehen:
    Es kann eine ungefähre Tendenz anzeigen, aber es wird natürlich nicht genau stimmen können.

    Allerdings funktioniert meine Methode der Buchwert-Prognose gar nicht so schlecht, wie man denken könnte.

    Vor 32 Monaten, im Februar 2017 sagte ich folgende Buchwerte voraus in diesem Link:
    https://timschaefermedia.com/so-kannst-du-frueh-in-den-ruhestand-hohe-sparquote-volle-kanne-in-aktien/#comment-24917

    Swiss Life
    Werte von Februar 2017:
    Kurs: 313,20
    Buchwert 449.81

    Prognosen für 31.12.2019 (in Klammer reale Werte vom 9.Oktober 2019)
    Buchwert pro Aktie: 561.6962 (436)
    Aktienkurs: 562 (466)

    Da lag ich also zu hoch mit meiner Prognose.

    HBM Healthcare
    Werte von Februar 2017
    Kurs: 106,80

    Prognosen für 31.12.2018:
    Buchwert pro Aktie: 195.8738 (189)
    Aktienkurs: 196 (191.80)

    Die Werte in Klammer sind von ariva.de.

    Damals hatte ich übrigens die Anzahl Aktien sowie die Dividendenausschüttungen noch nicht berücksichtigt, das kann die zu hohe Buchwert-Prognose erklären.

    Also eine Buchwert-Entwicklung einfach in die Zukunft zu rechnen bringt zumindest annährend realistische Ergebnisse.
    Vor allem wenn im Datenzeitraum auch schlechte Jahre drin waren.

  66. Mark85Mark85

    An Zen: Soll das ein schlechter Witz sein? Du hast in all den Jahren, in denen du dich als der größte Investierer weit und breit aufgespielt hast, gerade mal 1.600 Franken zusammenbekommen? Junge, Junge, Junge, die spare ich dir locker in EURO pro MONAT oben drauf. Viel Spaß beim Einholenwollen, du Intelligenzgenie. 😀

    12.345,81 Euro in den letzten 6 Monaten: https://imgur.com/a/ekglAj5

  67. AvatarZEN INVESTOR

    Lieber Mark85,

    ich dachte eigentlich, du könntest lesen.

    Dann hättest du auch gelesen, dass am 2.September 2019 nichts auf dem Konto war.
    Das beweist also, dass es sich um ein neues Konto handeln muss.

    Und das Geld wurde eben genau in 1 Monat auf die Seite gelegt.

    Das Geld ist für meine Tochter Alexandra, die vor 1 Jahr geboren wurde.
    (Ja, auch Lesben können heutzutage mit verschiedenen Methoden Kinder kriegen).

    Mein eigenes Depot ist das hier:
    https://ibb.co/Pc8RKqX

    Ich bitte dich allerdings, das Bild nicht bei dir zu speichern und auch nicht erneut zu veröffentlichen,
    da es meine Privatssphäre betrifft.

    Eine andere Frage habe ich aber dich:
    Du scheinst die letzten 6 Monate nur 2 Aktien gekauft zu haben, aber jedesmal mehrere Nachkäufe, teils zu höheren Preisen. Darf man fragen wieso du nicht auf einen Schlag mehr kaufst?

  68. AvatarDaniel

    @Mark85
    Bleibst Du beim Vanguard FTSE All World auch wenn dieser nun nicht mehr gebührenfrei zu kaufen ist oder steigst Du um?

  69. Mark85Mark85

    An Zen: Ja klar, auf einmal ist plötzlich eine Tochter im Spiel und du laut einer weiteren Berechnung auf wundersame Art und Weise Multimillionär. Du biegst dir immer alles so hin, wie du es gerade brauchst. Gerade bei deiner ärmlichen Vorgeschichte und deinen regelmäßigen Vermögensaufbauneuanfängen sind die neuesten Zahlen äußerst glaubwürdig. 😀

    Ich nehme dir deine ständig veränderten Zahlen nicht mehr ab, zumal es keine offiziellen Fotos sind. Während meines ein direktes Bildschirmfoto meiner Bank ist, bist du bereits für Fotomanipulationen in einem Finanzforum bekannt.

    Nun zu deinen Fragen: Es waren 10 Nachkäufe 2er Fonds, wobei mein Portfolio nicht nur aus Aktien besteht. Meine Strategie: Sobald frisches Geld eingetrudelt ist, kaufe ich sofort anhand meiner festgelegten Vermögensaufteilung die Positionen nach, die nach unten hin am weitesten abweichen. Alle Zukäufe waren bis auf minimalste Handelsspannen (zwischen 0,04 und 0,06 %) kostenneutral.

    An Daniel: Danke für diese Information, dann werde ich für die kommenden Käufe entweder die DKB (1,5 € pro Sparrate) nutzen oder bei der ING (4,90 € + 0,25 %) bleiben, weil ich als Kunde nie etwas zu beanstanden hatte. 😉

  70. AvatarZEN INVESTOR

    Mark85 ich biege gar nichts hin.

    Und du willst mir jetzt erklären, dass meine süsse kleine Tochter nicht existiert?
    Merkst du eigentlich noch was?

    Mein Screenshot ist ebenfalls von meiner Bank, genau so wie deiner.
    Dein Screenshot ist kein bisschen offizieller (mit dem Unterschied, dass ich einen kleineren Ausschnitt gewählt habe, damit man den Namen der Bank nicht sieht).

    Ich denke, dass du mich wg. meiner Tochter angreifst (wie tief muss man dafür sinken) hat was mit deiner latenten Homophobie zu tun (ja wir sind 2 Frauen die ein Kind aufziehen).

    Du bist derjenige, der alles zurecht biegt, das sieht man bei früheren Antworten von dir (Ich habe bewiesen, wie gut meine Prognosen in der Vergangenheit waren, du behauptest dann, dass ich ständig falsche Prognosen mache mit wenigen Zufallstreffern, aber du kannst die falschen Prognosen nicht zeigen usw).

    Vielleicht stört es dich, dass ich deine Performance schlage.
    Wenn du nämlich nur in EFTs investierst, dann hast du weniger Fähigkeiten bezüglich Aktien als ich, was ein gutes Motiv für deine persönlichen Angriffe sein könnten.

  71. AvatarZEN INVESTOR

    An Mark85:
    Abgesehen davon:Du hast behauptet, der erste Screenshot zeige, dass ich seit mehreren Jahren nur ein Vermögen von 1’600 CHF angehäuft hätte.

    Aber der Screenshot beweist ja, dass das Konto erst am 2.September eröffnet wurde.In dieser Zeit lief die Performance schon recht gut (die 7.x% sind in rund 3 Wochen entstanden, da auf das Konto der Tochter erst vor ca. 3 Wochen Geld einbezahlt wurde).

    Ich sehe einfach nicht ein, wieso ich mich für irgendwelche Vermögensverhältnisse rechtfertigen muss und ich frage mich, wer du zu sein glaubst, dass du dermassen respektlos die Existenz meiner Tochter leugnest.

  72. Mark85Mark85

    Dein Bildschirmfoto mit den Multimillionen ist kein Ausschnitt einer Bank, sondern erträgt erkennbar deine ,,Handschrift”, aber es war ein netter Manipulationsversuch! Du bist und bleibst ein Träumer. 😀

  73. AvatarFred S.

    geil zen, jetzt bist du auf einmal eine Lesbe ? Wird ja immer besser mit dir. Ich fand damals deinen Auftritt im Wertpapier Forum schon spitze (was den Unterhaltungsfaktor angeht) aber hier auf dem Blog legst du dich auch ganz schön ins Zeug.
    Ich empfehle jedem der etwas Auflockerung braucht diesen Link hier:
    https://www.wertpapier-forum.de/forum/78-zen-investor/
     
     
     

  74. AvatarZEN INVESTOR

    Mark85, es ist sehr wohl ein Ausschnitt aus der WebSite der Bank.

    Hier nochmals das Bild (habe nur den Namen der Bank entfernt):
    https://ibb.co/3CSGZSf

    Der vorherige Ausschnitt (den du als “echt” ansiehst, weil nur 1’600 CHF drauf sind) ist von der selben SEite (einfach anderes Konto).

    Wie kann es sein, dass du den gleichen Ausschnitt einmal als echt und einmal als unecht wahrnimmst?

    Du hast schon wieder gelogen (in dem du behauptet hast, es sei nicht von meiner Bank).
    Am Besten brauchst du noch ein Foto meiner Tochter oder wie?

    Du bestreitest nicht mal, homophob zu sein, es ist unglaublich.

    Fred S.:
    Auch du, was heisst hier “auf einmal Lesbe”?
    Nur weil man sich nicht dauer-outet, ist man noch nicht hetero.

    Ich muss mir hier doch nicht anhören, ich hätte keine Tochter, kein Bankkonto, und meine sexuelle Orientierung wollt ihr auch noch bestimmen?

    Merkt ihr nicht, wie verletzend das ist?

  75. Mark85Mark85

    An Zen: Oh Mann, solche ,,Bildschirmausschnitte” stellen einem etwas geübte Grafiker in wenigen Minuten zusammen. Es hat seinen Grund, warum du es nicht wie ich mit meinem direkten Bildschirmfoto gemacht hast: Wir haben es hier mit einem seit Jahren notorischen Hochstapler, Lügner, Manipulator und Egomanen zu tun. 😀
     

  76. AvatarEspresso

    Liebes Forenten, lese hier zum ersten mal und finde es zumindest nicht zu elitär. Eher     bodenständig. )) 
    Meine Frage wäre wie einfach werden denn Gazprom aktiengewinne u deren dividenden versteuert bzw. wie aufwendig ist der steurliche Vorgang. Aktien aus GB las ich, sollen ja einfach bzgl. Quellensteuer usw. sein. US amerikanische auch, oder?
    Danke u gruss
    Bernd

  77. AvatarHans

    @-M auch das Shiller KGV ist nicht unbedingt ein Indiez. Es gibt die einen, die sagen, dass es für Sie keine Rolle spielt und für andere spielt es eine Rolle.
    Wenn man jetzt sagen würde, dass das Shiller KGV in den nächsten Jahren auf 85 im Schnitt steigt, dann ist der heutige Stand dann günstig.
    Ich finde da Zahlen wie z.B. auf das Unternehmen direkt bezogen:
    EV, Cashflow, Eigenkapitalrendite, Verschuldung etc. ein bisschen auch die Dividendenrendite 
    viel aussagekräftiger!
     

  78. AvatarZEN INVESTOR

    Aufforderung an Tim Schäfer:

    Lieber Tim,
    ich bitte dich, mir per E-Mail (an die im Kommentar angegebene Adresse) die IP-Adresse von “Mark85” zuzustellen.

    Grund:
    Die Aussage
    “Wir haben es hier mit einem seit Jahren notorischen Hochstapler, Lügner, Manipulator und Egomanen zu tun”
    stellt eine Beleidigung im Sinne des Strafgesetzbuches dar, evtl. gar eine Verleumdung.
    Ich möchte Strafantrag erstatten und muss dazu zumindest wissen aus welchem Land und welchem Bundesland die Person stammt.

    Ich verweise dazu auf das deutsche Strafgesetzbuch:
    http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/BJNR001270871.html#BJNR001270871BJNG005102307

  79. AvatarHafenmeister

    Zen, dein ernst?!
    Du bist hier in einem anonymen Internetforum – wie kann man dich hier beleidigen?
    Du willst doch nicht wirklich die Behörden mit so einer Kinderkacke belästigen!

  80. AvatarZEN INVESTOR

    https://ibb.co/yRwHvR2

    Ich denke, jetzt reichts denn.

    Ich bin hier niemandem rechenschaft schuldig.Das oben ist ein Screenshot von meinem Bankaccount.

    Wenn das auch nicht reicht, muss ich wohl noch eine notarielle Beurkundung einreichen oder wie?

    Ihr greift mein Familienleben an, in dem er meiner Tochter die Existenz absprecht, ihr glaubt nicht, dass ich eine Frau und homosexuell bin, ihr glaubt nicht, dass ich mehrere Depots habe.

    Im ersten Screenshot wo Mark85 mich auslachte, weil ich nur 1’600 CHF in den letzten Jahren angepsart hätte, ist klar ersichtlich, dass am 2.September noch gar kein Geld drauf war. Aber darauf antwortet der feine Herr ja nicht.

    Seit ich mich hier geoutet habe, werden die Anfeindungen persönlicher und intensiver, das sagt ja schon einiges aus.

    Obiger Screenshot:
    https://ibb.co/yRwHvR2
    ist direkt aus meinem Bank-Account.

    Mark85 glaubt nicht, dass ich soviel Geld habe:In der Schweiz bin ich damit nicht mal reich.
     

    @Hafenmeister:
    Eine Straftat wie Verleumdung, die mit bis zu 5 Jahren in Deutschland bestraft wird, als “Kinderkacke” zu bezeichnen, zeugt nicht gerade von geistiger Reife.

    Des Weiteren spielt es keine Rolle, dass man hier anonym unterwegs ist:

    Das Verhalten von Mark85 ist rufschädigend und kann Anleger davon abhalten, in mein Wikifolio zu investieren.
    Immerhin 7 Vormerkungen liegen vor.
    Sein Verhalten kann direkt vermögensschädigend sein, wodurch ich dann auch noch Schadenersatz fordern könnte.

    Und ja: Die Anzeige geht raus, sobald Tim mir die IP-Adresse rausgerückt hat.
    Ich habe heute schon mit einem Anwalt gesprochen.
    Er war der Meinung, die Beweislage reicht aus,
    und es liegt zumindest eine Geldstrafe von 10-20 Tagessätzen (1 Tagessatz wird als 1/30 des Bruttoeinkommens berechnet) drin.

  81. Mark85Mark85

    An Zen: Schreib mir an meine_werbungen@posteo.de, dann gebe ich dir gern meine IP-Adresse.
    Vel Spaß dabei, du Pfeife, aber ich bleibe dabei: Du tickst in deiner Rübe nicht richtig, was du unzählige Male bewiesen hast. Ich tippe auf eine schizoaffektive Störung, weil einem auf Dauer deine manischen Episoden echt auf den Sack gehen können. 😀

    PS: Dass niemand in dein Wikifolio investieren möchte, liegt an deiner unglaubwürdigen und unseriösen Art und Weise.

  82. AvatarZEN INVESTOR

    AUch hier wieder:
    Mark85 bestreitet nicht einmal, dass mein Outing ihn aggressiver macht, sondern er macht einfach weiter.

    Überlegt mal:
    Wieso tut er das?
    Habe ich ihm was getan? Wieso macht ihn mein Depot-Stand wütend?
    Wieso greift er meine Aktien-Prognosen an, wenn er doch primär in ETFs investiert?
     

    Seine Aussage “PS: Dass niemand in dein Wikifolio investieren möchte, liegt an deiner unglaubwürdigen und unseriösen Art und Weise.” ist wieder im gleichen Muster verfasst:

    Er beleidigt mich, aber ohne, dass es zu offensichtlich wird.

    Die WAhrheit ist: Bereits 7 Leute haben mein Wikifolio vorgemerkt. Aber ich will es gar nicht investierbar machen.

    Aber Mark85 dreht diese Tatsachen (die er selbst in meinem Wikifolio gesehen hat) so,
    als ob niemand in mein Wikifolio investieren wollte.
    Das ist seine Reaktion auf meinen Vorwurf, er verschrecke meine Anleger.

    Genau gleich ging er vor beim Thema Armut:
    Er meinte sowas wie “Wer arm ist, ist das nicht, weil er gut mit Geld umgehen kann”.
    Dadurch beleidigt er mich und setzt mich herab.
    Dies tut er aber in einer allgemeinen Aussage verpackt.

    Er sagt allgemein, dass jeder, der Arm ist, selber schuld ist, weil er falsch mit Geld umgeht.
    Zugleich suggeriert er, ich wäre arm.

    Die Leser glauben dann unbewusst, ich sei arm, und Mark85 wisse das.
    Das ist eine Suggesstion, die Leute manipuliert.

  83. AvatarFred S.

    zen zieht hier die gleiche show ab wie vor ein paar jahren im wertpapier forum. damals wurde ihm schon nahe gelegt sich auf geistige zurechnungsfähigkeit untersuchen zu lassen.leider vergebens….

  84. AvatarZEN INVESTOR

    Tim Schäfer:
    Ich bitte dich, alle Beiträge, die mich der Geisteskrankheit sowie der Fälschung von Dokumenten bezichtigen, zu entfernen.
    Des Weiteren bitte ich dich, mir die IP-Adresse von Mark85 sowie Fred S. (wg. der Andeutung auf Geisteskrankheit) zu übergeben.

  85. AvatarHafenmeister

    Zen, geh mal an die frische Luft!
    Ich habe den Eindruck, Du solltest mal den Reset-Knopf drücken!

  86. KurtKurt

    @Tim

    man auch für einzelne Beiträge/”Seiten” (=Blogbeiträge) eine Kommentarsperre einrichten.

    Also für alle Kommentare unter diesem Blogeintrag keine weiteren mehr erlauben. Bei anderen Blogbeiträgen geht es dann trotzdem, aber vielleicht sollte man hier unter diesem Beitrag mal eine Zwangspause einlegen.

    Ähnlich wie wenn Börsen mal kurz den Handel einstellen bei extremen Situationen.

    Zu allem anderen sage ich jetzt nichts und gebe auch keine Tipps oder “Aufzeigungen” (was man tun oder nicht tun sollte, was sich andere wünschen) und man dann noch mit drin hängt, auch wenn es mich bitzeln würde.

    Und jetzt mal alle tief durchatmen – auch wenn es schwer fallen mag und ich manches Verhalten und manche Reaktionen gut nachvollziehen kann.

    Bedenkt, das das hier auch tüchtig nach hinten losgehen kann und das will dann keiner.

    Nur fürs Protokoll: Das ist hier bewusst neutral, sprich ohne personenbezug sondern allgemein an alle geschrieben.

  87. AvatarDaniel

    @Mark85
    Nun zu deinen Fragen: Es waren 10 Nachkäufe 2er Fonds, wobei mein Portfolio nicht nur aus Aktien besteht. Meine Strategie: Sobald frisches Geld eingetrudelt ist, kaufe ich sofort anhand meiner festgelegten Vermögensaufteilung die Positionen nach, die nach unten hin am weitesten abweichen.

    Das klingt gut. Wie sieht denn Deine festgelegte Vermögensaufteilung aus?
    Die ING hat den All World quasi durch ACs von xtrackers und ishares in der kostenfreien Aktion ersetzt, falls das eine Option für Dich wäre.

  88. AvatarEspresso

    Wäre interessant wie ihr so die Erfahrung mit den Besteuerungsformalitäten von ausländischen Aktien habt? Vor allem GB USA oder gazprom(lockt ja sehr).
    Jetzt wo hier wieder Ruhe ist))

    Und eine Laienfrage: sind online Depots denn ausser so günstig auch genau so sicher und praktisch wie bei üblichen Banken mit höherer depot Gebühr? Auch da fällt ja formalismus mit Ämtern an…
    Danke u gruss
    Bernd

  89. AvatarHafenmeister

    Es gibt mit vielen Ländern ein Doppelbesteuerungsabkommen. So werden im Ausland bezahlte Quellensteuern mit bis zu 15% auf die deutsche Abgeltungssteuer angerechnet. 
    Deutsche Depotbanken verrechnen dies automatisch, ggf. auch mit dem Sparerfreibetrag, und führen die Steuerbeträge im Rahmen der Pauschalbesteuerung ab.
    Was für Onlinedepots meinst du denn?

  90. AvatarEspresso

    Danke Dir für die Infos )!
    Ich meine consors oder online broker wo alles so simpel u billig sein soll. Onvista, comdirekt. Find ich alles nicht so greifbar und es geht ja um geld… Wie ist der broker mit ner reelen bank verknüpft und vor allem wie sicher? Bin da im Mom noch bei einer greifbaren Bank, musste fürs depot ja auch einige Formulare unterschreiben..
     
     
    Gruss Bernd

  91. Avatar42sucht21

    @Espresso – sind online Depots denn ausser so günstig auch genau so sicher und praktisch wie bei üblichen Banken mit höherer depot Gebühr? 
    Was ist an den genannten denn keine übliche Bank?! Die übliche Filialbankpraxis zu versuchen unnütze Verträge und teure Produkte zu verkaufen und mehr Gebühren zu generieren unterscheiden sich die online Banken jedenfalls nicht von den Filialen. Das macht man halt per Banner, Chatbot oder Redirects und nicht per Bankverkäufer aber ansonsten penetrant wie üblich.
    Comdirect & Consors gibt es seit 1994. Die Mutterhäuser Commerzbank & BNP Parisbas deutlich länger. Ebenso wie die ING (Ing Diba) welche seit 1965 läuft. Onvista gehört zur Comdirect. Einlagensicherungsfonds usw. ist wie bei allen deutschen Instituten üblich.
    Sicher?: Die Comdirect ist etwas berüchtigt für Computerpannen zB bei dem fremde Personen das Depot & Konto sehen konnten. Im Juni gabs auch wieder etwas https://www.finanztip.de/blog/nach-it-panne-kunden-von-commerzbank-und-comdirect-rennen-ihrem-geld-hinterher/ . Das Problem betraf aber auch die Commerzbank. Also, alles wie üblich.

    Ich würd sagen probieren geht über studieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *