Wie du ein Finanzpolster aufbaust


New York, 6. Februar 2019
Wenn du ein bequemes Finanzpolster aufbauen willst, musst du dich anders als die Masse verhalten.

Im Grunde kann jeder Warren Buffetts Strategie des „Buy and Hold“ kopieren. Gute Aktien kaufen und für Dekaden liegen lassen. Oder eben das gleiche mit einem Indexpapier machen. Warum macht das nur niemand? Weil eben kaum jemand langsam reich werden will. Die Menschen wollen lieber schnell reich werden. Das ist die Krux. Wer schnell vermögend werden will, der fällt meistens auf die Nase.

Das schnelle Zocken (Trading, Kasino, Lotto, Pennystocks, Bitcoin, Cannabis-Aktien) erscheint leicht. Es ist aber in Wirklichkeit alles andere als leicht. Es ist nicht so einfach, deine Aktien zu behalten – gerade wenn sie um 50 Prozent gefallen sind. Ich kann es. Es ist nicht so einfach, lange zu warten, um etwas zu dem Preis zu kaufen, den du beschlossen hast, zu bezahlen. Manchmal wartet Buffet jahrelang, bevor es sich in Unternehmen einkauft. Klingt einfach und ist es irgendwie auch, aber es ist in der Praxis nicht so leicht, weshalb nicht viele Leute es machen können.

Nehme BMW-Großaktionär Stefan Quandt. Er deckte sich bei dem Logistik-Imperium Logwin (ehemals Thiel Logistik) ein, als das Unternehmen in Schwierigkeiten geriet. Nach dem Börsengang im März 2000 stürzte der Kurs von der Spitze bei 220 auf 2 Euro im Sommer 2002. Die Aktie flog im hohen Bogen aus dem MDAX und dem SDAX. Milliardär Stefan Quandt lud massiv Aktien auf, als der Kurs bis auf 64 Cent eingebrochen war. Er machte den Kleinaktionären ein Übernahmeangebot von 1,55 Euro.

Heute besitzt Quandt 87 Prozent der Aktien. Der Mann ist ein Pfennigfuchser. Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ beziffert sein Vermögen auf über 18 Milliarden Dollar. Der Spediteur ist saniert und fährt wieder Millionengewinne in die Scheune. Wer auf den Kurs schaut, muss berücksichtigen, dass Quandt einen Aktiensplit durchführte. Für 50 alte Aktien gab es eine neue Aktie. Trotzdem siehst du anhand des Charts, dass Quandt am Tiefpunkt zugriff. Seither hat sich der Kurs vervielfacht. Quandt arbeitet schon an der nächsten Übernahme. Gut möglich, dass es wieder ein Pleitekandidat werden wird.

So etwas durchzuziehen ist ein Kunststück. Die meisten Leute prahlen damit, dass sie genau so etwas geschafft haben. Ob es aber Realität ist, ist fraglich. Am Tief erfolgreich Aktien gekauft haben, ist eine Rarität. Niemand ist in Foren und Blogs, um zuzugeben, zu hoch gekauft zu haben. Erfolgreiches Timing ist generell stark überrepräsentiert.

Was sind Charakterzüge, um ein Vermögen aufzubauen? Was hilft, sind immer die gleichen Faktoren:

  • Genügsamkeit, Bescheidenheit. Sparen. Weniger ausgeben. An einem Budget festhalten
  • Finanzmanagement, langfristige Investments und smarte Haushaltsführung
  • Akzeptieren, dass das Glück keine Rolle spielt. Sondern dass Pläne helfen. Es hilft, Ziele zu haben
  • Soziale Gleichgültigkeit. Dem sozialen Druck nicht erliegen, das Neueste zu kaufen. Du lässt die Kollegen die neuesten Autos fahren, die teuren Urlaube buchen, die schickste Mode tragen
  • Die Finanzen planen
  • Fokussiert vorangehen
  • Du orientierst dich an guten Vorbildern (nicht nur mit Blick auf die Finanzen)
Willst du beim Vermögensaufbau voran kommen, folgst du eher jenen, die es geschafft haben und nicht den Pleite-Clowns (von denen es zu viele gibt).


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Wie du ein Finanzpolster aufbaust

  1. Avatarbilbo78

    Oh ja, Pleiteclowns, da kenn ich einen – seit exakt 20 Jahren mittlerweile. Nach seinem Studium war er erstmal ein paar Jahre freiberuflich tätig, um später dann in Papis Firma einzusteigen. Mit dem Ziel, die Geschäftsführung zu übernehmen. Sich sicher, dass dies gelingt, kaufte er sich ein Haus in der Pampa (30 min mit dem Auto von der nächsten Kleinstadt entfernt in der tiefen südwestdeutschen Provinz). Das Haus ist mit 5 % Eigenkapital finanziert und kostet 330.000 €. Er ist jetzt 40 uns zahlt ab bis mind. 67. Leider hatten die Gesellschafter etwas dagegen, dass er GF wird und er wurde aus der Firma gemobbt. Nun hat er sich selbständig gemacht (damit war er vor ein paar Jahren bereits erfolglos, weil die Branche nichts mehr hergibt) und versucht irgendwie über die Runden zu kommen. Neben den Immobilienschulden hat er noch Konsumkredite laufen, z.B. für diverse Musikinstrumente, Auto usw. usf. Und das alles wohlgemerkt bei einem Gehalt von maximal 4.000 € brutto. Jetzt, als erfolgloser Selbständiger, natürlich weniger. Tja, ich hab ihn immer gewarnt, aber er hört leider nie. Mittlerweile ist er beim Seelenklempner und redet kaum was mit mir. Daher vermute ich, dass die Situation noch schlimmer geworden ist.
    Fazit: immer schön denken vorm kaufen

  2. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ bilbo78
    Diese Konsumidioten gibt es wie Sand am Meer. Es klingt hart, aber mir fällt dazu nur ein Wort ein: doof.

    Wie kann man sich selbst ins Bein schießen? Ein Haufen Schulden und jede Menge unnötigen Ärger/Druck. Besser ist ein schuldenfreies Leben. Mit einem schönen Finanzpolster. Und dafür ein uraltes Auto/kleines Haus/Wohnung. Genügsamkeit ist ein Zufriedenheitsmacher.

  3. AvatarMr. B

    Taylor Wimpey hab ich kürzlich auch gekauft – aktuell 30 % Prozent plus. Besser war glaube ich nur Teva ( Kurs unter 10 ). 2018 habe ich ca 25 neue Aktien  gekauft. Da kann man dann auch bei ein paar einen glücklichen Zeitpunkt erwischt haben. Natürlich sind auch viele gleich nach dem Kauf ( weiter) gefallen, aber da schaue ich nicht so genau drauf ; )
    Schönen Abend und danke Tim für die tägliche Lektüre.
    Gar nicht so einfach da hinterherzukommen, die letzten 2 Videos muss ich auch noch anschauen. 
    Mr. B

  4. AvatarA.

    Wow, also ein Haus in der Pampa vor 10 Jahren für über 330 k. 
    Sowas ähnliches habe ich auch gemacht, aber nicht in der Pampa, sondern Speckgürtel Bonn Köln mit Bahnanbindung dahin und nicht vor 10 sondern, Knapp 6 Jahren mit einem sicheren Gehalt und Nebenkosten komplett selbst bezahlt.   War damals knapp kalkuliert, aber kalkuliert und mittlerweile verdiene ich einiges mehr.
    Wieso in der Pampa so teuer? Ist das ne riesige Villa? @bilbo78
     

  5. AvatarThorsten

    Eine Nachbarin hat mir gestern erzählt, die Sparkasse hätte eine Warteliste zum Immobilienkauf für unseren Ort. Ich dachte zuerst, es sei ein Witz, Bei uns gibt es gar nichts, außer Natur. Kein Bus, kein Laden, ein Briefkasten. Das wars. Vor einigen Jahren hat der Verkauf noch 2 bis 3 Jahre gedauert, beim aktuellsten Verkauf gab es 40 Interessenten.  Die Leute kaufen und ziehen dauerhaft ein. Früher waren es Ferienhäuser. Keiner wollte es, um dort zu wohnen, der Markt hat den ländlichen Raum erreicht scheint es. Ich vermute, es sind Städter, die sich in der Stadt nichts mehr leisten können.

  6. AvatarFabian S.

    Hallo Tim,
    klasse Artikel wieder.
    Sag mal was glaubst Du wieviel Prozent der Aktiven an der Börse betreiben wirklich Value Investing wie wir?! Habe Mal gehört das wären nur ca. 5% .Ist das richtig?

  7. AvatarAli

    Ihr könnt sagen was ihr wollt der Kauf meiner Wohnung war das beste Investment das ich gemacht habe und wenn ich gesund bleibe und Arbeit habe bin ich in 5 Jahren schuldenfrei.
    Somit lebe ich für ca 250€ Nebenkosten (ohne Strom und Telefon)im Monat  in einer drei Zimmer Wohnung in der Großstadt mit hervorragender Infrastruktur,mit dem  überschüssigen Geld  werde ich meine ausschüttenden ETF Sparpläne aufstocken und dies auf mind. 20 Jahre lang laufen lassen.

  8. Avatar????????

    Es ist sehr interessant in dieser Geschichte, wie viele Leute haben die Aktien von dem Logistik-Imperium Logwin gekauft haben, als Preis war mehr als 200 euro und was denken diese Leute heute über Aktienkauf und Börse.

  9. KievKiev

    @ Tim
    Ich habe MO, PM und BAT nicht am Allzeittief gekauft. Das gebe ich hier mal zu. Wenn man davon überzeugt ist, dass es Fehleinschätzungen gibt, muss man diese auch aussitzen können. Ich betrachte viele starke sprunghaften Veränderungen als Übertreibung. Wenn alle verkaufen, kaufe ich ein. Wenn ich nach einem Tag guten Gewinn habe, darf die Aktie eventuell gehen. Apple habe ich z.B. noch. WDI durfte bei knapp 130€ gehen, da es aktuell nicht in mein Depot  passt. Bei -30% bin ich aber sehr flexibel. Dafür nehme ich sie immer wieder gerne auf.
    Bei kleiner Marktkapitalisierung kann ein Quant den Kurs zumindest stützen. Das kann ich nicht, dafür steigt er auch nicht wenn ich kaufe. Ist ein Unterschied, ob man 100 Aktien als Einstand kauft oder 100.000 und mehr…

  10. Avatarsteve

    @ Tim Frage bezueglich deiner steuerbeguenstigten amerikanischen Altersvorsorge. Musst du wen du in Rente bist verkaufen, um den Steuervorteil zu behalten? Ich meine da gibt es Fristen in denen ein Verkauf erfolgen muss ansonsten gibt es massive Steuerforderungen.
    Ist deshalb von besonderen Interesse weil in Amerika demnaechst die Babyboomer in Rente gehen die dann verkaufen muessten. Kann die junge Minderheit das auffangen?
    Oder kommt nach Lehmann das naechste Osterei aus Greatland?

  11. AvatarFriedhelm

    Ich habe zwischendurch mal etwas getan, was ich eigentlich nicht wollte: Habe eine Portion wirecard für 116 gekauft und gestern für 132 wieder liquidiert.
    Für die Pluskohle habe ich AT&T aufgestockt.
    Mitte des Monats werde ich wieder bei einem Reit nachlegen.
     
     
     
     
     
     

  12. AvatarMr. Pino Cavallo

    Ich war mal neulich mit einem „Freund“ was trinken. Seine Meinung: jeder, der was von sich hält und kein Langweiler ist, muss jedes Wochenende in Clubs abfeiern und einen teuren Wagen besitzen (sprich, so ein Leben führen wie er *lach*)
    Das war durchaus ein sehr unterhaltsamer Abend…
     

  13. KievKiev

    @ Friedhelm
    Habe ich hier einen zweiten Account? Ich habe fast dasselbe gemacht. WDI habe ich bei 108€ gekauft und bei 129€ verkauft. Im Anschluss habe ich dann Optionen auf AT&T und SKT verkauft. Mit dem Gewinn und der Prämie und Eigenanteil kann ich 100 weitere AT&T und oder SKT bekommen. Sind nicht die spektakulärsten Aktien, aber vermutlich etwas stabiler als WDI. Falls nicht, kaufe ich andere Aktien ein. Mir gehen langsam die Kaufgelegenheiten aus. Ansonsten investiere ich wieder in RK1 (Sondertilgung auf eigene Immobilienkredite). Von SKT kann ich mich auch wieder trennen, wenn der Markt den Wert vielleicht wieder etwas höher bemisst.

  14. AvatarNico Meier

    Im Moment könnte ich GE empfehlen die sind in meinen Augen aus dem Gröbsten raus und die Aktie hat viel Potential.
    Habe selber bei 12$ gekauft und bei 8$ nachgekauft. Die Aktie ist abgestürzt unter 7$ und ist inzwischen bereits wieder auf 11$ gestiegen.
    Was denkt ihr zu GE?

  15. Avatarbilbo78

    @A.: Er hat das Haus vor ca. 5 Jahren gekauft. Warum es so teuer ist weiß ich nicht , es ist eigentlich keine Villa aber auch nicht gerade klein und hat einen großen Garten mit pool. Würde mich nicht wundern, wenn er sich da ums Ohr hat hauen lassen. Ich schätze er muss mit knapp 1.000 € im Monat den Kredit bedienen, so kommt das auch hin, dass er mit 67 abbezahlt hat (das war jedenfalls sein Plan…mit 35 hat er das Haus gekauft). 
     

  16. AvatarNico Meier

    @Mr. B Taylor Wimpey habe ich auch gekauft im letzten Jahr bin da auch rund 30% im plus wobei ich die eigentlich gekauft habe wegen der Dividendenrendite von über 10% 😉

  17. AvatarWohnung mit Domblick

    @Genügsamkeit, Bescheidenheit. Sparen. Weniger ausgeben. An einem Budget festhalten
    Zu so einer Budgetierung gehört auch ein Budget für Spass und Konsum. Seit ich mir das als feste Größe eingerichtet habe, fällt sparen sehr leicht. Da bleibt genug über, die Sparquote liegt bei 50%. Und vom Spassbudget ziehe ich dieses Jahr mal wieder mit Faltboot und Zelt los zu nahen und fernen Gewässern. Da ist mehr drin als die übliche Woche Cluburlaub der Konsumclowns.
    Der letzte Banksparvertrag ist nach 7 Jahren ausgelaufen und ausgezahlt. Jetzt ist das Gegengewicht zum Restdarlehen für die Wohnung da. Ein Grund zu feiern.
    Sparen und zusehen wie die Zahlen immer größer werden ist befreiend:-)

  18. Avatarvalue

    @Nico, GE habe ich auch zuletzt bei 10€ gekauft, ob das ein Turnaroundwert ist oder nicht ist finde ich noch nicht klar, aus meiner Sicht spricht viel dafür. . . . . hoffentlich ?
     
    Ich habe letztes Jahr die größten Investitionen der letzten Jahre an der Börse getätigt, wobei der Dezember mit Abstand die besten Gelegenheiten geboten hat. Wer hat den Dezember auch noch genutzt?
    Bin bei BAT, General Mills, ING, AB InBev und Kraft eingestiegen bzw. hab dort jeweils recht zünftig nachgelegt.

  19. AvatarNico Meier

    @value
    Natürlich habe im Dezember auch zugeschlagen. Unter anderem Apple, AT&T, Taylor Wimpey gekauft.
    Durch den Shoppingdezember habe ich im 2018 auch mehr in Aktien investiert als ich eigentlich wollte aber es scheint sich gelohnt zu haben.

    Wenn ich nicht von GE überzeugt wäre hätte ich keine Aktien gekauft! Also ja es ist ein Turnaraoundwert und da ist einiges an Potential drin.

  20. AvatarJens

    „Akzeptieren, dass das Glück keine Rolle spielt. Sondern dass Pläne helfen. Es hilft, Ziele zu haben“

    Dem widerspreche ich heftigst. Natürlich spielt Glück auch eine Rolle. Auch und *gerade* bei Erfolgsgeschichten von bekannten Personen/Unternehmen. Und wenn es nur das Glück war, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

    Im Nachhinein sieht alles so aus, als hätte jemand einen Plan gehabt, wenn er Erfolg hatte. Das liegt daran, dass sich solche Geschichten halt schön erzählen lassen.

    Quandt hätte genauso auf die Schnauze fallen können mit seinen Investitionen.

  21. AvatarRP

     
    „…Was sind Charakterzüge, um ein Vermögen aufzubauen?…“
     
    „Wenn man es zusammenfasst, hat die Familie Quandt ihr Vermögen gemacht auf der Grundlage von Zwangsarbeit, verknüpft mit dem Zweiten Weltkrieg und den deutschen Kriegszielen und so weiter. Also das ist die Basis für ihr Vermögen.“
    Herbert Schui in Das Schweigen der Quandts, 2007

  22. AvatarNico Meier

    @Jens
    Ich habe einige Kollegen die ebenfalls gewisses Interesse haben an Aktien. Wenn ich in diesem Kreis mal wieder einen Erfolg mit einer Aktie erläutere wird häufig von Glück gesprochen. Dabei hat sowas nichts mit Glück zu tun sonden mit Eiern. Man muss Eier haben eine Aktie wie GE oder Taylor Wimpey im Fallen zu kaufen und wenn sie weiter fällt weiter nachzukaufen. Und klar gabs Momente in denen gewisse Zweifel aufgekommen sind in solchen Situationen diese gibt es dann zu beseitigen und Schmerzen zu ertragen.
     

  23. AvatarThorsten

    …wenn man Geld zum investieren hatte, Bei manchen fallen am Jahresende Sonderausgaben an : Urlaub, Weihnachtsgeschenke, Versicherungen, Sondertilgungen für Immobilien, Jahresbeiträge für Fitnesscenter, die man nach drei Monaten nicht mehr besucht 😉
    Um einzukaufen (Aktien) habe ich meine ganze Rücklage aufgebraucht und es nicht bereut. Durch den Wechsel zu Consors zwecks Einsacken von 1% Prämie  habe ich jetzt zwei Depots. Das neu aufgebaute ist mit 6% im Plus, das wäre eine Jahresrendite von 20%, wird wohl nicht so schnell weitersteigen. Man sieht : dabei sein zu jedem Zeitpunkt . Über die Zeit verwässern Cost Average Effekte, man steigt und fällt mit dem Markt, aber mehr btsuchtbmsn langfristig auch nicht.

  24. AvatarDanielKA

    @ Jens: Quandt ist in erster Linie Erbe (kein Unternehmer) einer reichen Familiendynastie, wenn ich und meine Schwester mit 20 ein Milliardenimperium vererbt bekommen, ist es leicht sich zusätzliche Unternehmen zu kaufen. Es gibt ja alleine 800 Mio. EUR Dividende von BMW pro Jahr!
    Zudem hat die Familie Quandt eine sehr unrühmliche Nazigeschichte mit Zwangsarbeitern und eigenem KZ auf dem Werksgelände.  Für mich sind das keine Vorbilder. hatten in dem Sinne Glück, dass die Briten die Unterlagen zurückgehalten haben, sonst wäre aus der Dynastie nichts geworden….
    https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Quandt

  25. AvatarAlbr

    Ich habe im Dezember alle „Reserven und Einkommensströme“ mobilisiert, um zu investieren… u.a. ist meine Investmentquote auf über 200% gestiegen; jetzt im Februar ist alles doch wieder recht teuer und meine Quote sinkt auf Vlt. 10%…
     
     

  26. Avatar-M

    @Nico Meier
    Am besten gar nicht von irgendwelchen erfolgen erzählen bei den Kollegen.
    Wenn ich gefragt werde erzähl ich nur immer, dass ich ganz langweilig in essen/trinken und konsumunternehmen anlege und es einfach liegen lasse. Darüber Rede ich. Spekulationen Oder kursgewinne lasse ich komplett außen vor, da ich das eh nicht mache. Wenn andere erzählen, dass sie eine gute Spekulation gemacht haben, gratuliere ich brav….man hört ja eh nur von den guten Spekulationen ^^
    -M

  27. AvatarDanielKA

    Albr außer über deine Immobilien 😉
    Meine Frau kennt unser Depot, in der Familie erzähle ich aber auch nichts.
     

  28. KievKiev

    @ Albr
    Was meinst Du mit Investmentquote von 200% und jetzt 10%? Hast Du Cashrücklagen abgebaut und baust sie jetzt wieder auf? Hast Du dafür ein System, oder machst Du es nach Einschätzung?
    Ich bin seid Dezember über 100% investiert. Aktuell schnappe ich noch alles was geht und werde nach auslaufen konsolidieren. Ich baue auch RK1 auf. Durch Sondertilgung allerdings gut verzinst. Dafür kann ich nicht sehr schnell reagieren bei erneuten Marktschwächen. Ist aber auch manchmal besser so. Schließlich weiß ich ja auch nicht wie tief die Kurse bei Schwäche gehen…

    @ Daniel
    Gut verzinst ist hier relativ. Gemessen an dem LB Bond letztens bei Euch ist das leider nicht so viel.

  29. AvatarDiv-Ente

    Wenn Herr Quandt einen fast Insolvenzfall aufkauft und flott macht hat ist das ähnlich wie gegen Kinder ein Sportmatch zu gewinnen. Muss so was undifferenziert bejubelt werden?

  30. AvatarDanielKA

    @ Kiev: Sei froh, du hast deine Traumimmobilie schon. Ich werde das demnächst zu den aktuellen Immopreisen wuppen müssen, aber eine Familie muss halt irgendwo wohnen. Einen Teil vom Depot werde ich aber trotzdem behalten und Liquidität ist auch nicht zu verachten.

  31. AvatarChris

    @Jens „Natürlich spielt Glück auch eine Rolle. Auch und *gerade* bei Erfolgsgeschichten von bekannten Personen/Unternehmen. Und wenn es nur das Glück war, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.“
    Diejenigen, von denen man sagt, dass sie „nur“ das Glück hatten, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, waren in der Regel an vielen Orten zu vielen Zeiten.
    Aber was den Beobachtern im Gedächtnis bleibt, ist nur die wenigen Male, die sie genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren.
    Was eigentlich Fleiß und sich tummeln war, wird so zu „nur Glück“.
     

  32. AvatarNico Meier

    @Chris
    Richtig Chris wer zur richtigen Zeit am Richtigen Ort waren, waren umtriebig und waren wie du sagst an vielen Orten. Dann gibts noch die anderen die nie „Glück“ haben sie sind meistens auf dem Sofa und wundern sich warum sie nie am „richtigen Ort sind zur tichtigen Zeit“.
    Ist wie beim Investieren wenn es eine Korrektur gibt muss man den Mut haben zu investieren, die die „Cash ist King“ schreien und auf dem Cash sitzen bleiben weil sie keine Eier haben, haben dan halt das Nachsehen!
     

  33. AvatarDanielKA

    Glück war ja auf die Person/Erben Stefan Quandt bezogen. Und natürlich ist das Glück als Milliardärssohn geboren zu werden. Ist ja nochmals deutlich unwahrscheinlicher als ein lottogewinn im Millionenbereich.

  34. AvatarAlbr

    @Kiev, ich hab einen sehr hohen WP Kredit, der sehr günstig ist, den ich – bei Bedarf – in Anspruch nehmen kann… 
     
    genau, meine Wohnung kann ich leider nicht „verstecken“… aber meine Depots sind noch sehr deutlich größer, und darüber weiß absolut niemand Bescheid !
     

  35. Christian H.Christian H.

    Zurück OnTopic:

    Weltlauf
    Hat man viel, so wird man bald
    Noch viel mehr dazubekommen.
    Wer nur wenig hat, dem wird
    Auch das wenige genommen.

    Wenn du aber gar nichts hast,
    Ach, so lasse dich begraben –
    Denn ein Recht zum Leben, Lump,
    Haben nur, die etwas haben.
    Heinrich Heine
     

  36. AvatarWilhelm

    Grüß Gott,
    bin heute wegen GE auf den Blog gestoßen und werde mich mal ein wenig einlesen. Interessant finde ich das Tim Schäfer in New York lebt und an der Wallstreet Einblick hat. Dies ist das was uns fehlt.
    Ich habe mit dem Verkauf  von GE-Aktien vor mehreren Jahren mein Haus gekauft und bin aber leider wieder vor einem Jahr eingestiegen. Aber GE ist nur ein kleiner Teil meiner Investitionen, also dadurch zu verschmerzen. Es ist schwierig zum Tiefpunkt oder Höchststand zu handeln. Darf aber nicht klagen. Meine vor 20 Jahren gekauften Immobilien habe ich vor kurzen größernteils verkauft, Wahnsinn was die Leute dafür zahlen.
    Glück gehört immer dazu, die Hälfe ist Können und die andere Hälfe Glück. Man sollte halt nicht alle Eier in einen Korb legen. Alles hat seine Zeit und in Ruhe zu überlegen und dann zu handelt bringt schon was. Ich habe erst 2 verschiedene Berufe und nach jahrelangen Arbeiten im gleichen Beruf würde ich im nach hinein häufiger wechseln um mich weiterzuentwickeln. Wichtig ist auch nicht anderen die Geldanlage zu überlassen sondern es selber zu machen, es gibt ja genügend Vorbilder.

  37. AvatarThomas

    Jemand der kein Glück, aber dafür Jedemenge „Eier“ hat dem könnte es so gehen dass er z.B. in Nordafrika in eine Familie geboren wird die einer religiösen Minderheit angehört und damit vor Ort keine Chancen hat etwas aufzubauen da immer benachteiligt oder Gefahr läuft vom Mob gemeuchelt zu werden. Dann seinen Mut und Eier zusammen nimmt und auf der Überfahrt im Schlauchboot… ??. So kann’s auch gehen. In der Schweiz oder D geboren zu sein ist ja schonmal ein größer Glücksvorsprung.. ?. 
     

  38. AvatarSmyslov

    Zu S.Ouandt: Natürlich viel Glück, aber nicht nur. Mancher wurde als Erbe reich,
    und war einige Jahre später arm. Mancher wurde schnell reich, u. auch wieder
    schnell arm. ( zB.B. Becker ).Manch einer war arm, u. wurde u. blieb reich. So
    z.B. Bill Wyman ( Gitarrist der Rolling Stones ). Er sagte: Natürlich hatte ich viel
    Glück, denn wir alle konnten gut Gitarre spielen, manche besser als ich, doch ich
    bin halt mit den richtigen Jungs zum richtigen Zeitpunkt mitgegangen.
    Reich zu bleiben scheint gar nicht so einfach zu sein, es gibt viele abschreckende
    Beispiele. ( Was du ererbt von deinen Vätern, erwirb es um es zu besitzen.)
    J.W. Goethe

  39. AvatarJune

    Hallo zusammen,
    ich wollte mich nur mal ganz kurz melden. Da der Schutzengel meines Kindes vor 2 Wochen Überstunden gemacht hat, ist unser Leben zurzeit umgekrempelt. Und ich hatte einfach keine Zeit mehr mitzuschreiben.
    Ich gehe jetzt wieder 4 Tage arbeiten und Mr. Juni der als Selbständiger das Glück hat dort arbeiten zu können wo er einen Internetanschluss hat, hält die Stellung.
    Warum auch immer, wahrscheinlich war es meine berufliche Situation, habe ich mich im Dezember und Januar mit meiner Einkaufstour zurück gehalten und nur die Hälfte meiner auserkorenen Positionen gekauft.
    Jetzt sind wir über jeden Euro glücklich. Da wir Einkommenseinbusen, Hilfsmittel, Medikamente, Physiotherapie, Fahrtkosten und Hotelkosten stemmen müssen.
    Das geht noch die nächsten 4-5 Wochen, dann können wir hoffentlich weitersehen und es wird langsam Normalität einkehren.
    Auch wenn ich hier ab und an sicher von dem ein oder anderen wegen unserer strickten Rücklagenbildung und der damit verbundenen „safty first“ Mentalität belächelt werde. Waren unsere großzügigen Rücklagen genau das, was ich in dieser Situation zu Beginn brauchte. Egal, was die Ärzte diagnostiziert hätten, ich hätte bis zu einem Jahr unbezahlten Urlaub nehmen können.
    Das hat mir trotz allem eine unglaubliche Collness verliehen.
    Take care,
    June

  40. Avatarslowroller

    @Thomas: Danke für diesen aufwühlenden Blick aus einer anderen Richtung. Das ist eine Sichtweise, die vielen gut tun würde wenn man auf den Ärmsten der Armen rumreitet obwohl sie viel Mut und Kraft aufbringen um sich und ihrer Familie ein sicheres Leben zu ermöglichen. Das ist doch das, was z.B. Tim hier immer fordert – wenn auch eher auf die hiesigen Westlichen Problemstellungen bezogen. „Echtes Leid“ kennt man hierzulande doch kaum noch.
     
    Zu den Quants: Natürlich muss man auch gewisse Fähigkeiten haben um eine Firma aus einer Talsohle zu holen. Die allerwichtigste Fähigkeit ist aber, dass man das Kapital zur Verfügung hat, welches Banken und der Markt nicht mehr bereit ist zu geben. Ohne das ist alles nichts.
     

  41. AvatarGainde

    Zu den Quants: Das nennt sich Venture Capital oder Wagniskapital und ist für jemanden, der ein grosses Vermögen hat, etwa ähnlich, wie ein Kleinanleger, der 500 Euro auf einen GE Turnaround setzt.

  42. AvatarFit und Gesund

    Liebe June,
    Alles Gute für Dich und Deine Tochter, die „Investition“ in die Gesundheit Deiner Tochter ist nicht mit dem Investieren zum Vermögensaufbau zu vergleichen, bei Deiner Investition steht am Ende immer ein dickes Plus. 

  43. Avatar42sucht21

    @June
    Alles Gute! Ja, in solchen Situationen tun Rücklagen unbeschreiblich gut.

    @Smyslow
    ich habe leider schon als relativ junger Mensch etwas von meinen Eltern geerbt. Es war mir immer eine Pflicht dieses sehr hart erarbeitete und von mir übernommene Geld niemals auszugeben. Ich habe es gefühlt immer nur verwaltet und wollte es immer vermehren und inflationsbereinigt mehr an die nächste Generation weiter geben. Das scheint zu gelingen.

    @Albr
    Ich kenne Ihre Privatsituation und vor allem Ihre Kinder natürlich nicht und gebe keine Ratschläge… 😉 Sie schreiben, dass außer Ihnen niemand das Depot kennt und das Depot hat ja eine beachtliche Größe. Wenn ihre Kinder / Ehefrau sich bisher nicht mit Aktien beschäftigt haben, dann wird es im Falle  einer Erbschaft oder Demenz (Ich gönne Ihnen mindestens 136 Jahre alt ohne relevante gesundheitlichen Probleme zu werden!) nicht leicht. In der aufwühlenden Zeit muss man sich dann auch noch mit soetwas beschäftigen und das Erbe auseinander setzen und Steuerfragen einschätzen lassen usw. Ich habe im Bekanntenkreis erlebt wie soetwas nicht sehr positiv verlaufen ist. Ich für mich würde einen langsamen Vermögensübergang planen. Ihre studierten Kinder können ja trotz gutem Beruf sicherlich auch etwas mit dem Geld anfangen und selbst wenn die davon jetzt nichts abbekommen kann das Wissen einer späteren Erbschaft auch hilfreich sein, oder vielleicht auch eine Selbständigkeit beruhigter angegangen werden. Vielleicht auch die Kinder anspornen sich selbst mit Aktienanlage zu befassen und den alten Silberrücken mal nach seinen Erfahrungen zu fragen.

  44. AvatarDiv-Ente

    @Gainde
    „ist für jemanden, der ein grosses Vermögen hat, etwa ähnlich, wie ein Kleinanleger, der 500 Euro auf einen GE Turnaround setzt.“
    Noch nicht ganz. Du kannst andere Aktionäre rausdrängen, Aufträge vergeben, Netzwerken und Schulden tragfähig machen oder sogar egalisieren… als Quandt.

  45. AvatarWolfgang

    @ Christian H.

    Seit über 20 Jahren hängen diese Zeilen an meinem Arbeitsplatz.

    „Reicher Mann und armer Mann standen da und sahn sich an. Und der Arme sagte bleich:
    »Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.“

    Bertolt Brecht

  46. Avatar-M

    „Reicher Mann und armer Mann standen da und sahn sich an. Und der Arme sagte bleich:»Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.“
    Gibt es nicht auch die These, dass wenn man 10 reiche nimmt und 10 Arme Leute und würde das Geld der 20 Leute gerecht aufteilen, nach kurzer Zeit wieder die gleichen 10 Leute reich wären??? Also so ähnlich habe ich es mal gelesen.
    -M

  47. AvatarNico Meier

    Gerade in ärmeren Ländern gibt es für Menschen mit genügend Eiern immer etwas zu tun. Gibt immer wieder Beispiele vom ärmlichen Bauernkinder die mit Einsatzbereitschaft und viel Mut erstaundliches schaffen. Natürlich haben wir im Westen bessere Startbedingungen dafür haben Entwicklungsländer sehr günstige Menpower und viel weniger regulatorische Fesseln!

  48. AvatarThomasH

    „Reicher Mann und armer Mann standen da und sahn sich an. Und der Arme sagte bleich:»Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.“
    Kein gutes Zitat. Wenn jemand viel Geld hat, muss deswegen kein anderer wenig Geld haben. Reichtum ist kein Nullsummenspiel.

  49. Avatarchn

    @ThomasH:
    „Reicher Mann und armer Mann standen da und sahn sich an. Und der Arme sagte bleich:»Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich«.“
    Man kann es auch so interpretieren:
    Der reiche kann überhaupt erst im Vergleich mit dem armen als reich erkannt werden und umgekehrt.
    Was meinte Brecht jetzt?

  50. AvatarMicha

    Glück ist nichts, was dir aus heiterem Himmel auf den Kopf fällt, zumindest ist das selten.Glück ist das, was dir widerfährt, wenn du fleißig und stoisch am Ball bleibst, an welchem und welchen auch immer.Es sind und waren stets die selben Tugenden, die dich nach vorne gebracht haben.Reichtum ist fast immer die Ernte des Gesäten, ob das nun Geld oder Geschick oder sonstwas ist, was immer du gerne und lange tust – wird gut.
    Gesundheit=ReichtumLiebe=Reichtum(Eine) Leidenschaft=ReichtumGute Freunde=ReichtumRuhe=ReichtumMache es dir schön, und siehe da – du bist reich.
     

  51. AvatarMichi

    zum Thema Glück gibt es wohl ein gutes Zitat von Tiger Woods: „Ich brauchte zirka eine Millionen Schläge für dieses Hole in One, Sie sahen sie nur nicht.“ Das antwortete Tiger Woods auf die Frage eines Reporters, ob sein Schlag nicht einfach nur Glück gewesen sei.
    Sagt einiges aus und kann man auch auf andere Lebensbereiche übertragen, denke ich.

  52. Avatar-M

    Florian H
    Das ist das Leid einer zyklischen Branche. BASF, Bayer und vlt apple sind bei mir die zyklischen investments. 
    Die automobilbranche ist ja oft zuerst dran, wenn die Wirtschaft abkühlt. 11.000 punkte…geht es wieder auf die 10.000, oder dich mal darunter Richtung 8-9.000… oder wieder auf die 12.000?
     naja, wir können eh nur raten und müssen uns entscheiden wann wir ein Investment attraktiv finden.
    BASF kommt langsam wieder in einen Bereich der mir gefällt. 
    Reckitt lockt mich auch. 
    1 kleine Position kann ich aufstocken bzw am Monatsende dann ein wenig mehr. Mal sehen was heute der Tag bringt.
    -M
     

  53. AvatarJens

    @Nico Meier
    „Dabei hat sowas nichts mit Glück zu tun sonden mit Eiern. Man muss Eier haben eine Aktie wie GE oder Taylor Wimpey im Fallen zu kaufen und wenn sie weiter fällt weiter nachzukaufen. Und klar gabs Momente in denen gewisse Zweifel aufgekommen sind in solchen Situationen diese gibt es dann zu beseitigen und Schmerzen zu ertragen.“
    Hattest Du schonmal Pech?

    Das klingt so, als ob man nur Eier und Durchhaltevermögen braucht und der Gewinn dann garantiert kommt. Als ob man diese Dinge kontrollieren könnte, indem man sich einfach an einen Plan hält.

    Nochmal: Ich sage nicht, dass es nur vom Glück abhängt, sondern dass überall Glück/Pech/Zufall mit reinspielt. Wer das nicht wahrhaben will, lebt meiner Meinung nach etwas gefährlich.

  54. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ June

    Gute Besserung wünsche ich deiner Tochter! Ich hoffe, es geht ihr besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *