Was das Schöne an der finanziellen Freiheit ist


New York, 13. Juni 2020
Meine Ernährung habe ich während der Corona-Krise umgestellt. Viel mehr Grünzeug kommt auf den Teller. Ich habe abgenommen und mache mehr Sport. Ich hatte das Essen auch zu ölig. Ich meide das Fett.

Das Schöne an der finanziellen Freiheit ist, dass es nicht darum geht, faul auf dem Sofa den ganten Tag zu liegen.

Du kannst tun, was du magst, ohne dass du dir um Geld Sorgen machen musst. Wenn du deine Arbeit weiter machen willst, dann machst du das eben. Wenn du dich lieber der Kunst, Musik oder dem Sport zuwendest, dann machst du.

Finanzielle Freiheit ist genau das, was der Name sagt: Freiheit bzw. Unabhängigkeit. Im Gegensatz dazu steht die finanzielle Abhängigkeit, in die sich die konsumsüchtige Mittelschicht ein Leben lang begibt.

Bill Gates, Elon Musk, Warren Buffett, Mark Zuckerberg sind eindeutig finanziell frei. Sie sind Milliardäre und per Definition finanziell frei.

Die meisten finanziell Freien machen viele Dinge. Der Unterschied besteht darin, dass sie diese Dinge aus Leidenschaften machen. Der Konsumgeile macht seinen Job aus der finanziellen Not(wendigkeit) heraus. Er muss zur Arbeit, schließlich sind das schöne Auto, Haus, Mode, Urlaub, Luxus, Pool… zu bezahlen. Die Ratenkredite werden jeden Monat fällig.

Wer sich ein Vermögen aufbauen will, hat die Idee, dass es Dinge gibt, die wichtiger sind. Daher ist die finanzielle Unabhängigkeit so charmant. Sobald du finanziell unabhängig bist, kannst du die für dich wichtigsten Dinge der Welt verfolgen, ohne dass du dir Sorgen machen musst um Miete, Reparaturen, Supermarktbon etc. Zu den wichtigsten Dingen im Leben kann es gehören, eine Wanderung zu machen oder auch mal ein Online-Spiel den ganzen Tag zu spielen.

Gestern habe ich dieses Video in Manhattan aufgenommen:

Ich bin reich – nicht weil ich viel Geld habe, sondern weil mein Geld mich davon befreit, meine Zeit mit Sachen zu verbringen, die ein Elend für mich wären. Stell dir vor, du hättest einen Chef, den du überhaupt nicht ausstehen kannst. Aber die Hypothek und die persönlichen Fixkosten treiben dich zur Arbeit. Du hast keine andere Wahl. Es kann zum Alptraum werden.

Hast du ein üppiges Depot, suchst du dir eine andere “Tätigkeit”, Projekt, Hobby.

Wie schaffst du es in die finanzielle Freiheit? Hohe Sparquote. Anstrengen im Job. Kapital an den Aktienmarkt schaffen. Je radikaler du bist, desto erfolgreicher wirst du sein. Gehst du den Mittelweg, erhältst du mittelmässige Resultate.

Ich habe mich von meinem Auto, all meinen Möbeln und Sachen in Deutschland getrennt. Ich habe meinen Plunder verkauft und verschenkt. Ich wurde vor 14 Jahren zum Minimalisten. Ich zog in Wohngemeinschaften. Ich hatte nur einen Koffer mit Kleidung. Das war mein Hab und Gut.

Ich kaufte großartige ETFs und Unternehmen. Ich hielt die Wertpapiere langfristig. Der Versuch, die Börse zu timen und in Positionen rein und raus zu tanzen, geht meist schief. Deshalb versuchte ich es erst gar nicht. Ich nenne es extremes “Buy and Hold”.

Ich träumte immer davon, eines Tages reich zu sein. Mein Vater ist gelernter Schlosser, meine Mutter Näherin. Du kannst dir bestimmt vorstellen, dass meine Eltern nicht viel Geld hatten, als ich aufgewachsen bin. Meinen Traum hatte ich. Ich las Börsenbücher, hatte zig Nebenjobs und kaufte ständig Aktien. Mehrere meiner Aktienpositionen sind heute sechsstellig im Wert. Das Verrückte ist, ich fing ganz ganz klein an. Ich gab nie auf. Der Traum hat sich erfüllt. Aber ganz ehrlich: Mein Selbstwertgefühl ist nicht mit dem Depotstand gewachsen. 

Ich erhielt auf WhatsApp eine Audionachricht von einem Leser. Ich hatte ihn vor einiger Zeit in New York getroffen. Er wollte mich unbedingt treffen. Er ist ein großer Fan meines YouTube-Kanals. Es sind zwei unterschiedliche Sprachnachrichten:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Was das Schöne an der finanziellen Freiheit ist

  1. AvatarSam

    Tolles Video, vor allem weil man was von nycsieht.
    Tim: wann bzw ab welcher finanziellen Grenze wusstest du, dass du finanziell frei bist?
    Wieviele Unternehmen hast du eigentlich im Portfolio?
     
    Gruss Sam

  2. AvatarBruno

    Super dass Du jetzt ganz auf tierische Produkte verzichtest, Du wirst es nicht bereuen, es hat fast nur Vorteile, Gesundheit, Ökologie und auch Ethik. 
    Es ist die Zukunft, auch wenn das die Mehrheit noch ablehnt, und trotzdem zumindest im Unterbewusstsein weiss, dass es nicht korrekt ist. In 50 Jahren werden unsere Enkel und Urenkel grosse Augen machen, waas, die Menschen haben frühe Schweine und Kühle aus Lagerhallen gegessen?! WTF…
    Ich hatte heute (sehr selten) wieder mal einen saftigen leckeren Burger, natürlich vegan von Beyond Meat. Knuspriges Brötchen, frischer Salat und als Sauce Hummus scharf mit Zitrone, sehr lecker 🙂

  3. AvatarChrisk

    Bruno: es ist aber erwiesen, dass der Mensch vegan nicht leben kann ohne sich Zusatzstoffe reinzuhauen.
    Ob das dann wirklich gesund ist?
    Ich hoffe, dass das züchten von Fleisch im Labor weiter voranschreitet.

  4. AvatarBruno

    “es ist aber erwiesen, dass der Mensch vegan nicht leben kann ohne sich Zusatzstoffe reinzuhauen.”
    Das ist quatsch. Meine Frau hat eine Freundin, die ist Ernährungswissenschaftlerin und lebt seit über 30 Jahren vegan. Sie ist top fit und gesund, war nie krank die letzten Jahrzehnte.
    Und wenn Du auf das gebetsmühleartig erwähnte B12 kommst, das wird auch den Tieren zugesetzt in der Fleischproduktion.
    Studien haben auch gezeigt, dass eher Fleischesser B12 Mangel haben, da Veganer gut darauf achten. Es wäre im übrigen nicht notwendig, wenn wir uns natürlich ernähren würden. Es gibt ja diverse starke Tiere, auch uns sehr nahe verwandt, die sich vegan ernähren.

    Ich wollte jetzt aber keine Diskussion zu diesem Thema starten sondern lediglich Tim gratulieren. Jeder kann es so handhaben, wie er möchte. Es gibt genug Informationsmaterial frei zugänglich, wen das Thema interessiert.

  5. AvatarChrisk

    Bruno: du meinst aber jetzt nicht Gorillas?
    Es gibt auch Indianerstämme abseits der Zivilisation die nur von Sträuchern, Wurzeln usw leben. Aber deren Stoffwechsel oder was es noch gleich war, ist mit dem eines zivilisierten Menschen nicht vergleichbar. 
    Fakt ist nunmal dass der Mensch schon immer Fleisch aß. Und dass es nunmal Dinge gibt, die es mit Veganer Ernährung nicht gibt und fehlen. Umd dass den Tieren b12 zugesetzt werden.. also lächerlicher geht’s nimmer.
    Oder meinst du dass ein Fisch gefangen wird und dann b12 in ihn rein kommt?
    Der war gut…
     
    Ich verstehe den Vorbehalt gegenüber Fleisch usw. Aber vegan finde ich einfach zu extrem. Und vielleicht kenne ich ja die falschen, die meisten Veganer sehen aus wie lebende Tote. Kreidebleich, dürr.. das sieht einfach ungesund aus.
    Ich finde wie bei allem im Leben, das Maß macht’s. Fleisch, Fisch aus guter Haltung. Dazu Gemüse und wenn es geht wenig Kohlenhydrate das ist gesund und erwiesen.
     

  6. AvatarFinanzbär

    Gute Einstellung. Ich bin mit Mitte 20 kurz vor der “Freiheit”. Also Fixkosten werden durch meine passiven Einnahmeströme gedeckt. Aber wirklich erstrebenswert ist das noch nicht, da man ja noch Kinder/höherer Lebensstandard etc einkalkulieren muss. und arbeiten macht ja auch Spaß wenn man die richtige hat 🙂 Ist also nur ein schönes Gefühl zu wissen man ist sicher aber verändert nicht viel

  7. AvatarBruno

    @Chrisk
    Vielleicht zuerst mal etwas informieren
    Vitamin B12:
    https://www.quarks.de/gesundheit/ernaehrung/vitamin-b12-und-vegane-ernaehrung/
    Und bezüglich dürre, ungesunde Veganer, dann schau Dir mal die Netflix Doku Game Changers an, dann siehst Du mal ein paar Veganer, die nicht ganz deinem Klischee entsprechen 😉
    https://de.wikipedia.org/wiki/The_Game_Changers
     
    @Gorillas
    Gibt diverse Tiere welche sich rein pflanzlich ernähren, Elefanten, Bison, Kühe etc. ich denke alles Tiere die stärker als Du sind, ohne Dir nahe treten zu wollen 😉 Also von wegen Proteinmangel etc. und was man sonst so alles hört.

  8. AvatarNils

    @Bruno

    Mag alles sein, die Sache hat nur einen Haken: deine Freundin ist nicht repräsentativ für die Allgemeinheit. Mit deiner Logik könnte ich auch den 90-jährigen, kettenrauchenden Opa als Beweis heranziehen, dass Rauchen überhaupt nicht gefährlich ist. Oder Jeff Bezos, dass man mit konzentriertem Investement in ein einziges Unternehmen zum Milliardär wird.

  9. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    Danke Tim für den tollen Beitrag, die finanzielle Freiheit ist schon so eine tolle Sache…. wichtig ist auf jeden Fall sich nicht von seinem Job sich so abhängig zu machen und wie du es so schön beschreibst, auf den Konsum zu verzichten, den viele Kollegen, Freunde und Bekannte vor leben. Das ist für einige das größte Problem.
     
    Gruß Stefan von
     
    Familien Finanzen im Griff

  10. AvatarChrisk

    Bruno du weißt aber schon dass Menschen, bisons usw. Verschiedene Spezies sind?
    Und wegen b12, da gibt es mehr Artikel und Fakten dass es Mangel gibt als andersrum. Aber ist ja auch egal, wenn du meinst du brauchst es nicht, halbwegs gesund aussiehst und bist dann isses ok.
    Generell muss es jeder selbst entscheiden, aber vergleich bitte keine anderen Spezies mit Menschen. 

  11. AvatarNils

    @Familien Finanzen im Griff

    Deine Werbung, wie immer von einem Allgemeinplatz eingeleitet und mit Link zum eigenen Blog abgerundet, hat es mir leider verbaut, die Tippfehler aus meinem vorherigen Beitrag zu entfernen.

  12. AvatarAndrea

    Tim, ich finde es super, wie du, aus einfachen Verhältnissen kommend, den Weg zur finanziellen Freiheit eingeschlagen hast und dabei so viel erreicht hast. Du hast alles richtig gemacht und es ist nett, dass du so viel mit uns teilst.
     
    Die Audionachrichten habe ich mir angehört, die sind ja heftig.
     
    Familien Finanzen im Griff, wie immer wirst du Antworten auf deine Kommentare hier wahrscheinlich nicht lesen: Deine Kommentare sind leider eine schlechte Werbung für deinen Blog, da ich denke, dass der Blog wahrscheinlich auch nicht viel interessanter ist als die Kommentare. Sie kommen eher wie Spam herüber.
     
     

  13. AvatarVegan-Kapitalist

    Moin in die Runde,

    danke Tim für deine stets interessanten und motivierenden Artikel. Auch von mir herzliche Glückwünsche für deinen Schwenk hin zur gesünderen Lebensweise mit mehr Bewegung und mehr pflanzlicher Kost.
    Ich lese hier seit knapp 9 Monaten begeistert mit. Eine tolle Community. Vegan leben tue ich mit meiner Frau und zwei Töchtern (7 und 11) seit 2013. Wir leben alle noch und uns ist auch noch kein Auge rausgefallen oder so 😉 die Kinderärztin reibt sich jedes Jahr verwundert die Augen wenn sie den alljährlichen Bluttest der Kids sieht (so beruhigen wir die Großeltern).

    @Chrisk: ein paar Anmerkungen zu deinen Vorurteilen.

    Extrem: Extrem was? Extrem friedlich? Extrem konsequent? Extrem umwelt- und Ressourcen schonend? Extrem gesund (wenn man es vollwertig und ausgewogen macht)? Schon klar, für manche ist man als Veganer personifiziertes schlechtes Gewissen.

    Das Maß macht’s: diese Argumentation suggeriert vordergründig eine Ausgewogenheit, was normalerweise was Gutes ist, in diesem Kontext jedoch grotesk wirkt. Stell Dir vor, ich würde sagen, ich schlage meine Töchter jetzt nur noch einmal die Woche, denn das Maß macht’s. Mehr als einmal wäre dann doch zu extrem. Ethisch motivierte Veganer versuchen das Leid der Tiere für den eigenen Konsum zu minimieren.  Und das geht am einfachsten und mit dem größten Hebel beim Essen, denn das macht man jeden Tag mehrmals (Ausser Tim natürlich).

    B12: Was im Quarks Artikel noch fehlt. B12 wird ja wie erwähnt durch Bakterien produziert in schmutzigen Umgebungen. Früher war B12 tatsächlich noch an pflanzlichen Lebensmitteln dran. Die Böden waren noch natürlicher und enthielten B12 produzierende Bakterien. Heute wird durch Chemie wie zB Glyphosat das meiste auf den Feldern abgetötet und die Böden ausgelaugt. Zudem wurde früher das Gemüse auch nicht so penibel gereinigt wie heute. Im Supermarkt is ja alles blitzeblank. Früher war auf dem Markt noch das halbe mit Bakterien und B12 angereicherte Erdreich am Gemüse dran. Das B12 Thema is also hauptsächlich ein Phenomen der „Moderne“. Und das ist auch der Grund, warum selbst die so genannten „Nutztiere“ B12 supplementiert bekommen (müssen).

    Bedenke auch, dass die meisten Veganer sich mit dem Thema Ernährung intensivst auseinander gesetzt haben, vor allem wenn Kinder im Spiel sind. Im Vergleich tun das die allermeisten omnivor lebenden Menschen nicht.

  14. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Bruno

    Ja, diese Burger schmecken lecker. Beyond Meat ist wirklich gut, nur ist die Aktie noch etwas teuer.

    Alle Gemüsesorten haben Protein. Daher haben die Tiere (Rinder, Giraffen, Affen..) ja auch ihr Protein.

     

    @ Sam

    Wenn das Depot siebenstellig wird, merkt man es schon.

    @ Andrea

    Danke. Aber glaub mir, ich habe viele Fehler gemacht.

    @ Vegan-Kapitalist

    Danke fürs Lesen und Kommentieren. Ich glaube, du hattest mir eine super-freundliche persönliche Message irgendwohin geschickt. Ich kann sie gar nicht mehr finden. (Ich bekomme so viele Messages…) Wo ging das noch mal hin? Ich möchte dir unbedingt privat antworten.

  15. AvatarChrisk

    Also ich finde ja vegan, vegetarisch oder fleisch das kann jeder selbst entscheiden. Aber die kids nicht wenigstens vegetarisch zu ernähren…. da ist jede Verständnis weg.
    Die deutsche Gesellschaft für Ernährung und auch der Berufsverband der Kinder und Jugendlichen ist übrigens auch dagegen kinder vegan zu ernähren.
     

  16. AvatarRalf

    @Vegan und B12: Laut Ärzteblatt aus 2019 gilt: “„Eine bedarfsdeckende Vitamin-B12-Zufuhr nur mit pflanzlichen Lebensmitteln ist nicht möglich“, stellt die DGE klar. Daher müssten Veganer dauerhaft ein Vitamin-B12-Präparat einnehmen, um Defizite zu vermeiden.” Und die sollten es wissen…

    Quelle: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/100555/Referenzwert-fuer-Vitamin-B12-Zufuhr-um-ein-Drittel-angehoben

    Posiiton der DGE zu Veganer Ernährung: “Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) hat auf Grundlage der aktuellen wissenschaftlichen Literatur eine Position zur veganen Ernährung erarbeitet. Bei einer rein pflanzlichen Ernährung ist eine ausreichende Versorgung mit einigen Nährstoffen nicht oder nur schwer möglich. Der kritischste Nährstoff ist Vitamin B12. Zu den potenziell kritischen Nährstoffen bei veganer Ernährung gehören außerdem Protein bzw. unentbehrliche Aminosäuren und langkettige n-3 Fettsäuren  sowie weitere Vitamine (Riboflavin, Vitamin D) und Mineralstoffe (Calcium, Eisen, Jod, Zink, Selen). Für Schwangere, Stillende, Säuglinge, Kinder und Jugendliche wird eine vegane Ernährung von der DGE nicht empfohlen. Wer sich dennoch vegan ernähren möchte, sollte dauerhaft ein Vitamin-B12-Präparat einnehmen, auf eine ausreichende Zufuhr vor allem der kritischen Nährstoffe achten und gegebenenfalls angereicherte Lebensmittel und Nährstoffpräparate verwenden”

    Quelle: https://www.dge.de/index.php?id=515

    Erhebt die Ernährungsweise nicht zur Religion. Jeder soll essen wie er will. Mir ist ein saftiges Steak zwischendurch aber doch sehr recht. Vegane Ernährung ist nicht unbedingt schlechter oder besser. Manchmal kann es auch ungesünder sein.

    @Finanzielle Freiheit: Schöne Sache. Werden wir nicht schaffen, sind aber auch mit einem finanziellen Polster und späterer Teilzeit sehr zufrieden.
     

  17. AvatarBruno

    Dass sich immer alle gleich angegriffen fühlen, es ist nur mein Erfahrungsbericht. Ich fühle mich leistungsfähiger, gesünder, vitaler als je zuvor und auch die Blutwerte sind top.
     
    Es bringt auch nicht viel, sich hier mit allen Details auseinander zu setzen, man müsste dafür Bücher füllen. Die meisten Menschen sind noch nicht so weit, was ich selbstverständlich akzeptiere.
     
    Ich bin jedoch überzeugt und viele Studien belegen das auch, dass wenn sich die Menschen pflanzlich ernähren würden, weniger Zucker und Alkohol konsumieren und sich regelmässig bewegen, moderat nicht übertrieben, so gut wie alle Zivilisationskrankheiten verschwinden würden.
    Insbesondere die dem Deutschen so beliebte “Wurst” ist doch ein gutes Beispiel und hat nicht mehr viel mit Fleisch zu tun. Ich möchte aber niemandem den Tag vermiesen und werde jetzt nicht weiter auf dem Thema rumreiten.
     
    Nur was heute “normal” ist muss es nicht immer so bleiben, es war auch mal normal, Sklaven zu halten. Auch Kinder wurden früher in der Schule geschlagen, war auch normal etc. etc. und so ist die Massentierhaltung in meinen Augen halt nicht so ganz normal 😉 Und der leckere Fisch aus der Bergquelle ist halt auch eine Illusion, wenn man sich die Produktion mal anschaut. Wenn sich die Leute dann am Freitag Pangasius auf den Teller legen und denken, sie täten sich was gutes… Fisch ist stark belastet, Microplastik, Schwermetalle, Antibiotika, Parasiten (Würmer etc.). So auch z.B. die beliebten Fischölkapseln, die aus den Fischen gepresst werden. Es geht auch einfacher, wenn man die Quelle anzapft und sich das Öl aus den Algen holt 😉
    Und @Chrisk z.B. der stärkste Mann Deutschlands ist Veganer:
    https://www.welt.de/sport/fitness/article138788688/Hier-bruellt-der-staerkste-Veganer-der-Welt.html
    Der Tiervergleich bringe ich nur immer, weil die Leute sagen, es fehle doch an Protein und man könne keine Muskeln mehr aufbauen etc. die Proteine sind in den Pflanzen mehr als genug vorhanden. Gemüse, Hülsenfrüchte, Bohnen, Reis etc. überall hat es gute Proteine. In 100g Linsen hat es mehr Protein als in 100g Hühnerbrust 😉 

  18. AvatarEx-Studentin

    @Chrisk
    Als Verteidigung zu Veganern: Auch Fleischesser haben Vitaminmangel und müssen diese oft zuführen (tun es nur selten). Vitamin B12 ist also nur ein kleines Übel, das zu ergänzen, wenn sonst alle anderen Blutwerte top sind. Zudem kommt es auch auf die Qualität des Fleisches (und auch des Gemüses an).
    Ich esse (leider) tierische Produkte, weil mir die Alternativen fehlen. Aber ich habe da großen Respekt vor. Man könnte tierische Produkte problemlos reduzieren (der klassische Sonntagsbraten). Ich denke auch, dass die Menschheit irgendwann größteils mal vegetarisch, wie jetzt bereits in Indien leben wird, vielleicht sogar vegan. Wobei ich an Milch, Eiern und Honig etc nun nichts Schlimmes finde bei guter Tierhaltung.
     

  19. AvatarRalf

    @Vegan: Das ist hier der falsche Blog um das Thema zu vertiefen. Studien und seriöse Infoquellen wie Ärztezeitung und DGE geben aber Hinweise. Tierische Produkte sind nicht schlecht. Es kommt auf das Maß an.

    Kommen wir doch mehr zum Thema Börse, Finanzen und Aktien zurück. Ich schaue nur noch selten ins Depot. Gibt es derzeit besonders interessante Aktien aus eurer Sicht? Welche Onlinebroker sind zu empfehlen? Ich würde zusätzlich zur Consorsbank gerne ein zweites Depot anlegen.

    @Ex-Studentin: Wie läuft das Studium bei der Fernuni?

  20. AvatarBruno

    @Ralf seriöse Infoquellen DGE und Ärztezeitung… die DGE passt sich an, aber halt sehr langsam und der Wissenschaft immer etwas hintenrein. Die Ärztezeitung warnt auch vor zu hohen Vitamin D Supplementierung. Da ist dann halt ein Interessenkonflikt, ähnlich wie mit dem Fleisch, die Ärzteschaft lebt nicht von den gesunden Patienten 😉 Es gibt in der Ärzteschaft auch durchaus andere Meinungen, aber es gibt eben halt auch Ärzte, die möglichst viel Geld verdienen wollen und wenn z.B. die Grippepatienten fast wegfallen oder die Zivilisationskrankheiten sich halbieren würden, dann wäre das ein ökonomisches Debakel 😉 Ich kenne einen Arzt der hat vor 20 Jahren auch das Rauchen empfohlen, es sei gut gegen den Stress haha. 
    Viele Ärzte bleiben zumindest was Ernährung angeht auf dem Wissen von ihrem Studium, und das ist fast gegen 0. Es ist bis heute kein wichtiges Thema dort. 
    https://www.bluezones.com/
    Die Blue Zones sind Regionen der Welt, wo die Menschen besonders alt werden, nicht vereinzelt sondern in der Breite. Es gibt ein paar Gemeinsamkeiten und die Ernährung gehört dazu. Wer sich fürs Thema interessiert..
     

  21. AvatarFit und Gesund

    @Vegan,
    also ich habe ja Nachtdienst, wir wollten gestern Abend Pizza bestellen, leider waren wir zu spät, das holen wir aber heute Abend nach, lecker lecker, sicher nix vegan…ich freu mich richtig drauf.
    Aber gut, ich geh auch ab und an zu McDonalds, Schokoküsse (korrekt?) die mag ich auch, ich bin gesund und vertrage das gut 🙂
    Ich finde es toll dass Bruno es akzeptiert dass es auch Menschen wie mich gibt, oder hat er nur Mitleid? 
     
    Aktien:
    ich werde mich mal mit den digital leaders ein wenig beschäftigen und da evtl. noch 2-3 kleinere Positionen versuchen aufzubauen. Eins nach dem Andern.

  22. AvatarEx-Studentin

    @Ralf
    Wegen Corona war das ein wenig Hickhack. Ich musste zur Masterzulassung mein Bachelorzeugnis beglaubigen lassen, aber alle Behörden hatten zu. Habe zum Glück einen Notar in der Nähe gefunden, wo ich das Original persönlich vorbei bringen konnte. Bin nun also frisch im 1. Semester und schreibe im August die erste Master-Klausur. Die 2 Klausuren vom letzten Semester habe ich gut bestanden, aber nur für die Zulassung gebraucht. Ich hatte Glück, dass ich diese im Februar geschrieben habe. Ab Mitte März wurden alle anderen Prüfungen der Fernuni abgesagt. 
    Ich lese hier nicht mehr so viel mit.. was macht euer Haus?
    @Bruno
    Bei dem Thema Vitamin D könnte ich auch weinen. Substituiere ich konstant und selbst Babys bekommen ja schon 500 IE am Tag. Mein Vater hat leider auch dauerhaft zu wenig Vitamin D (obwohl er sein halbes Leben im Garten verbringt). Er hat aber Angst, zu viel zu substituieren, weil seine Ärztin das für gefährlich hält. Und das obwohl er als Krebspatient und mit Depressionen 100% der Kandidat ist, der seinen Vitamin D Mangel beheben sollte. Letztens hatte ich mal eine gute Ärztin. Sie prüfte Zink und Eisen im Blut als ich einen Infekt hatte und riet mir von Antibiotika ab.

  23. AvatarBruno

    @Fit und Gesund
    Ich habe mit niemandem Problem, egal was er isst. Ich würde auch nie sagen, dass ein Veganer der bessere Mensch ist. Aber eben halt auch nicht umgekehrt.
    Mitleid habe ich nicht 😉 Bei uns am Tisch gibt es auch ab und zu Fisch oder Fleisch, unsere Jungs essen immer noch alles, aber der eine beginnt sich jetzt langsam zu interessieren. Aber wir werden ganz sicher nichts vorschreiben oder ihn dazu drängen, das würde eh nur das Gegenteil bewirken.
     
    Mich ekelt es auch nicht, ich mag Fleisch und Fisch auch, es ist also keine Geschmackfrage. Ich bin daher auch kein Veganer, sage immer ich ernähre mich halt mehrheitlich (vielleicht 95-98%) pflanzlich. Meine Schwiegermutter kann das halt nicht ganz nachvollziehen und so esse ich dort auch ab und zu mal etwas Fleisch oder Fisch, ich habe da überhaupt keine Mühe und geniesse das sogar. Viele Veganer sind extrem und werden daher auch angefeindet, was nicht Sinn der Sache ist. Der Gesundheit wäre aber gedient, wenn z.B. die Deutschen (jährlicher Konsum 60kg Fleisch im Schnitt) anstatt täglich Wurst, Fleisch und Käse reinzuhauen dies halt nur noch 2-3x pro Woche zu machen. 
    Ich finde nur schade um die vielen Vorurteile, wäre schön wenn man sich auch mal etwas informiert. Apropos Mitleid habe ich aber gegenüber den Tieren. Wenn man sich z.B. die Schweinezucht in Deutschland anschaut. Grundsätzlich habe ich nichts gegen tierische Produkte, aber die Massentierhaltung gefällt mir nicht. Das kann nicht der letzte Entwicklungsschritt sein, dies muss verbessert werden. Oder der Umgang mit den Weltmeeren, das ist eine absolute Sauerei. Wenn wir so weitermachen, dann stellt sich die Frage wie viel Fisch pro Woche nicht mehr für die zukünftigen Generationen.
     
     

  24. AvatarThorsten

    KfzSteuer wird erhöht
    Es nennt sich Reform ist aber eine Erhöhung, denn für niemanden wird es preiswerter. Wer kein Auto hat, dem kann die Erhöhung egal sein.
    Oder auch nicht ? Die Klimathematik und Corona werden für etliche Begründungen in der Zukunft oder verschleppte Wahlversprechen als Ausrede herhalten müssen.
    Das ist ganz analog zu ausgesetzten Dividenden, Corona macht es für die Entscheider möglich, nicht unbedingt notwendig. Hinschauen ist notwendig.
    Wohlstand zu erreichen ist noch möglich, ihn zu erhalten ist ein zweites Paar Schuhe.
    Das scheint immer schwerer zu werden. Die Begehrlichkeiten des Staats an überdurchschnittlichen Einkommen oder Vermögen scheint zu steigen.

    @Tim schöner Artikel

    @Vegane Ernährung. Auf einem Teil der Landfläche ist nur tierische Produktion möglich, zu heiß, zu wenig Wasser, zu kalt, zu felsig, zu nass/sumpfig, zu kleine Flächen, zu hohe Lage über N.N., überschwemmungsgefährdet,…
    Schafe und Ziegen überleben dort.
    Pflanzen kann man dort nicht oder nicht effizient anbauen.

    Diese tierischen Produkte sollten zur Ernährung der Weltbevölkerung durchaus genutzt werden. Zur Reduktion von Methan weniger Rinder,… da gibt es mehr zu bedenken als das Luxusproblem “vegan”

  25. AvatarBruno

    @Thorsten “Auf einem Teil der Landfläche ist nur tierische Produktion möglich, zu kalt, zu heiß, zu wenig Wasser, zu kalt, zu felsig, zu nass Schafe und Ziegen überleben dirt. Ziehen Pflanzen kann man dort nicht anbauen.”
    Ja das macht durchaus Sinn. Aber nur ein kleiner Bruchteil der Tiere werden überhaupt draussen gehalten, das ist auch was ich kritisiere, diese Tierfabriken, es gibt unendlich viele Schweine, Hühner oder Rinder, die haben nie einen freien Acker gesehen in ihrem Leben.

  26. AvatarThorsten

    @Bruno bei uns ist ein Schweinezuchtbetrieb, die Tiere sehen niemals Sonnenlicht, ein Verbrechen. Es stinkt erbärmlich trotz Filteranlagen. Wenn die verladen werden ein erbärmliches Geschrei der Kreaturen.
    Wer kann oder will einen fairen Preis bezahlen ?Die Lösung liegt so nah : seltener und besseres Fleisch essen. Die Umsetzung scheitert am Geiz im Portemonnaie und an der Lohntüte, die hat inzwischen so viele Löcher, der Staat bedient sich.

  27. AvatarRalf

    @Ex-Studentin: Ende August zieht der bisherige Eigentümer aus, dann kann es endlich losgehen mit dem eigenen Hausprojekt. Viel Erfolg weiterhin und Gesundheit.

    @KFZ-Steuer: Autofahrer bleiben die Melkkuh, war schon immer so. Ich hoffe auf neue Entwicklungen der Industrie wie einen Motoroller mit Dach (wie früher der BMW C1). Dann könnte ich relativ preiswert, flexibel und halbwegs wettergeschützt zur Arbeit kommen.

    “Die Begehrlichkeiten des Staats an überdurchschnittlichen Einkommen oder Vermögen scheint zu steigen.”

    Das ist so. Es gibt immer mehr Kontoabfragen durch Behörden. Wir sind längst gläserne Bürger und Freiheiten werden zunehmend beschnitten. Eine nicht unbedenkliche Entwicklung. Meine Kinder tun mir leid, sie erleben ohnehin nicht mehr so eine unbeschwerte Kindheit und Jugend wie ich es aus meiner Zeit kannte. Der Druck nimmt zu. Aber man muss mit der Zeit gehen, es bleibt nichts anderes übrig. Darum Wissen sammeln, auch über solche Blogs, breit streuen und breit aufstellen und Netzwerke bilden.

  28. AvatarEx-Studentin

    @Ralf
    Danke! Wünsche ich dir und deiner Familie auch. Schön, dass das endlich geklappt hat! So ein Umzug ist sicherlich aufregend (und ein wenig Arbeit..), alles zusammen zu packen. Ist das Haus weit weg von eurem jetzigen Wohnort? Freuen sich die Kids?

  29. AvatarThorsten

    Das Nachbarhaus steht zum Verkauf. Die Aussiedler aus Australien kehren wieder zurück, das Heimweh zur Familie wurde zu groß. 7000 qm Grund plus Haus. Gekauft für 50.000€, sie verkaufen es für das Doppelte. Ich kaufe nicht, ich habe mit meinem Grundstück genug “Arbeit”. Außerdem mag ich nicht sooo viele Bäume.Das Haus daneben wird auch verkauft, die Besitzerin geht in Rente und möchte direkt ans Meer ziehen. 2.800 qm Grund plus Haus und Pool 160.000€.  Mir tun die Leute im Süden und den Ballungsgebieten leid, sie verdienen einen Tausender mehr im Monat, aber es nutzt ihnen nichts, Immobilien und Baugrund sind zu teuer.

  30. Avatarbilbo78

    Herr Schäfer, Sie müssen an Ihrer Grammatik und Rechtschreibung arbeiten! (toller Journalist…)

  31. EvaEva

    Hi Tim, schöner Artikel. Beim Essen und Einkaufen lässt sich viel sparen. Regional und saisonal kochen ist günstig! Keine Drogerieprodukte jeglicher Art. Wasser und gelegentlich ein hochwertiges Öl oder Fett reichen. Vielleicht mal die feste Seife für die Haare. Klappt super! Ca. 18 Milliarden geben die Deutschen für Kosmetik aus im Jahr. Braucht man nicht.
    Mir ist aufgefallen, wir sollten mehr von unseren Kindern lernen, die sind geborene Sparer. Sie wissen: Besitz ist langweilig. Erlebnisse mit Mama und Papa sind alles.
    Bücher und Spielzeug lassen sich auch ausleihen. Minimalismus im Kinderzimmer ist möglich und eigentlich auch gewünscht.
    Vielleicht hattest du nicht viel Kram als Kind. Doch eine schöne Kindheit schon.
    Weiter so Tim! Bis dann!
    Eva von kinderleichtefinanzen.de

  32. AvatarEx-Studentin

    @Thorsten
    Dafür halten unsere Beziehungen länger und die Bindung zu den Eltern ist enger. Alleine wohnen kann sich nämlich keiner leisten.. 😀
    Und schönes Erlebnis gestern (obwohl ich mitten in der Stadt wohne!): Habe ein Fahrrad von einem Nachbarn geschenkt bekommen. Er wiederum hat es von einem anderen Nachbarn, dessen Frau leider verstorben ist. So langsam wohne ich an der Straße lange genug, dass mich die Leute hier grüßen und ich deren Namen weiß. Beim Metzger und Gemüseladen kennt man mich auch. Mein Freund und ich sind darüber zwiegespalten: Wir mochten diesen Aspekt am Landleben nicht und mögen eigentlich die Anonymität. Vielleicht müssen wir also doch wieder bald umziehen..

  33. AvatarRalf

    “Ist das Haus weit weg von eurem jetzigen Wohnort? Freuen sich die Kids?”

    Es sind ca. 15 km von hier. Deutlich bessere Infrastruktur, die S-Bahn fährt alle 30 min und Supermärkte, Bahnhof etc. sind fußläufig innerhalb von max. 10 Minuten erreichbar. Für uns eine echt gute Sache, purer Luxus. Die Kids sind auch froh wenn das alles geschafft ist. Sie kommen leichter zu Schule und später zur Ausbildung oder Studium ohne eigenes Auto.

    “Mir tun die Leute im Süden und den Ballungsgebieten leid, sie verdienen einen Tausender mehr im Monat, aber es nutzt ihnen nichts, Immobilien und Baugrund sind zu teuer.”

    Immobilien und Baugrund sind hier wirklich teuer, die Gehälter je nach Branche aber nicht unbedingt immer besser. Wer z.B. im ÖD ist, hat je nach Anstellung das selbe Gehalt wie im Norden oder Osten. Und doch deutliche höhere Wohnkosten. Aber so ist es eben.

  34. AvatarDaniel

    KfzSteuer wird erhöhtEs nennt sich Reform ist aber eine Erhöhung, denn für niemanden wird es preiswerter. Wer kein Auto hat, dem kann die Erhöhung egal sein.Oder auch nicht ? Die Klimathematik und Corona werden für etliche Begründungen in der Zukunft oder verschleppte Wahlversprechen als Ausrede herhalten müssen.Das ist ganz analog zu ausgesetzten Dividenden, Corona macht es für die Entscheider möglich, nicht unbedingt notwendig. Hinschauen ist notwendig.Wohlstand zu erreichen ist noch möglich, ihn zu erhalten ist ein zweites Paar Schuhe.Das scheint immer schwerer zu werden. Die Begehrlichkeiten des Staats an überdurchschnittlichen Einkommen oder Vermögen scheint zu steigen
    scheint aber, wenn ich das richtig deute, ausschließlich auf Neufahrzeuge zuzutreffen. Damit dürften viele noch fein raus sein.
    Mit H-Kennzeichen habe ich die Pauschale von ich glaube knapp 180€ im Jahr und bei mir in Kombination mit einem Saisonkennzeichen sinds knapp 125€
    Auch mein 17 Jahre alter “Alltagswagen” läuft noch oder sagen wir ausschließlich nach der Hubraumregel. Auch diese Steuer ist verhältnismäßig human. Teuer wurde es oftmals als diese CO² Unsinn dazu kam.
    Naja…. was solls Wagen halte ich mit Reparaturen vielleicht noch 4-5 Jahre am Leben und dann wechsel ich ohnehin direkt zu nem reinen E-Auto. Viel laufruhiger, viel besseres Drehmoment, entspanntes gleiten, vorbeheizbar und vorklimatisierbar und hoffentlich dann mit genug Eigenintelligenz ausgestattet dass er mich im Stau selbstständig bewegt. Das Bus und Bahn-Ticket wird dann gekündigt. Die theoretisch bestellbare Reichweite würde schon heute ausreichen um eine komplette Arbeitswoche damit vollständig abzudecken, und mein Weg zur Arbeit ist schon verglichen mit dem Bundesschnitt deutlich länger.
     
    Im Hinblick auf die Abgaben gebe ich dir recht. Es wird immer mehr Unsinn ausgekehrt über die Menschen, ich denke es ist auch eine Frage der Zeit bis die Jährliche “Grundsteuer” eingeführt/angepasst wird. Schließlich ist der Hausbesitzer ja schon der Wohlhabende den man fleissig abkassieren kann.
    Der Soli auf Dividenden und damit eine Steuer auf eine Steuer die auf Auszahlungen bezogen ist die man mit bereits versteuertem Geld als Privatanleger angelegt hat tut ihr übriges. Nur wird man dann bald merken dass trotz immer weiterer Abgaben die Einnahmen nicht steigen, weil dann schlicht die Reichen aus dem Land verschwunden sind oder den Rest zunehmend verarmen lässt.

  35. AvatarLuigi

    bilbo78
    Wer +20.000 Leser am Tag hat, hat sowas nicht nötig. Schon gar nicht als finanziell freier Journalist.

  36. AvatarHafenmeister

    Bruno, was hat das mit der Diskussion vegan/nicht-vegan zu tun?
    Das ist doch kein Argument gegen Fleischkonsum, meinst du bei Fleischersatzprodukten wird die Industrie nicht ähnliche Schweinereien entwickeln!

  37. AvatarBruno

    @Hafenmeister
    Die Regale in den Supermarkts sind voll mit verarbeiteten Fleischprodukten (Wurst, Aufschnitt, Salami, Schinken, Trockenfleisch etc.) gefühlte km lange Strasse und die Leute laden sich ihre Einkaufswagen voll mit diesen Sachen, obwohl diese nach WHO gleich ungesund deklariert werden wie Alkohol und Rauchen. Nachweislich krebserregend, aber die Leute scheint es nicht zu kümmern oder es ist Mangel an Wissen.
    Fleischersatz: Er ist nicht notwendig, ab und zu so alle 2 Monate gönne ich mir mal etwas. Die Zutaten sind aber nur Pflanzen, vielleicht nicht so gesund, aber zumindest wurden damit keine Tiere aus Fabriken geschlachtet. 
     

  38. AvatarNico Meier

    Das Thema Veganismus/Vegetarismus führt wohl nie zu einem Ziel.
    Bei uns haben ein Vegetarier und eine Veganerin die meisten Krankentage.
    Ich esse seit Kindertagen gerne Fleisch, Eier, Fisch und Milchprodukte und hatte in den letzten 5 Jahren total 5 Krankheitstage durch eine Grippe ansonsten habe ich nie gefehlt.
    Ich esse aber täglich Früchte und Gemüse weil ich Gemüse und Früchte mag. Am besten dchmecken mir Saisonale Sachen wie die eigenen Tomaten, Gurken, Radieschen oder Bohnen aus dem eigenen Garten. Gestern habe ich Kirschen im Garten geerntet si schmecken süss und sind gesund. Ein Teil wandert entsteint in den Gefrierschrank.

    Tim du verteufelst hier Fett generell das finde ich Falsch. Menschen am Mittelmeer werden gesünder älter was man nicht zuletzt auf den Konsum von Olivenöl zurückführen kann. Der Körper braucht zwingend Fett ohne gehts auf Dauer nicht 

  39. AvatarBruno

    @Nico
    Die Krankheiten wo ich angesprochen habe geben keine kurzen Ausfalltage, entweder kommen die Leute dann nicht mehr zurück oder es dauert länger 😉 Diese Sachen merkt man lange nicht, insbesondere wenn man seine Werte nicht kontrolliert. Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt, Hirnschlag, Krebs etc. also die typischen Zivilisationskrankheiten, die sich sehr langsam entwickeln.
    Ich hatte keine Ausfalltage seit 20 Jahren, nicht ein Tag, aber das führe ich jetzt nicht auf irgendwas zurück, das war ganz einfach Glück und vielleicht auch, weil ich nicht so zimperlich bin und gleich beim ersten Kopfschmerzen oder was auch immer ausfalle und keine körperliche Arbeit machen muss, also auch mal mit einem gebrochenen Fuss arbeiten konnte.
    vegan/nichtvegan ist zu pauschal. Man kann sich m.E. vegan auch ungesund ernähren genauso wie man sich mit Mischkost gesund oder ungesund ernähren kann. Vegan ist beispielsweise auch Ernährung aus Chips, Gebäck, Pommes. 
    Beim Öl dasselbe, wir brauchen nicht literweise Öl, ein paar Löffel reichen, gesundes Öl, Olivenöl ist ok zum braten etc. für kalte Speisen gibt es noch besseres. Es ist immer eine Frage der Menge.

  40. AvatarFelix

    „Tim du verteufelst hier Fett generell das finde ich Falsch. Menschen am Mittelmeer werden gesünder älter was man nicht zuletzt auf den Konsum von Olivenöl zurückführen kann. Der Körper braucht zwingend Fett ohne gehts auf Dauer nicht.“
    Das zerbröselt gerade mein Weltbild. Ich dachte die „Menschen am Mittelmeer“ werden älter, weil sie faul sind und auf unsere Kosten leben. Nun soll das am Fett liegen. Ich verstehe die Welt nicht mehr.

  41. KievKiev

    @ Thorsten
    Deine Preise im Norden sind durchaus interessant. Wie das Haus eines Nachbarn, dass von 50k auf 100k gestiegen ist. Hmm…
    Mit 1000€ mehr Netto im Süden kann man das nicht ausgleichen. Im Süden kostet ein Haus ungefähr das 5-10 Fache des genannten aktuellen Preises. Da wird man mit 1000€ Netto mehr nicht viel ausgleichen können. Gibt es bei Dir in der Nähe auch Schulen, Krankenhaus, Ärzte und Supermärkte? Falls ja könnte es vielleicht ein Anreiz für jüngere sein, diese Region zu besiedeln. Falls Homeoffice möglich ist, sollte es sehr gut funktionieren.
    Die Häuser auf dem Land kosten selbst in der Mitte Deutschlands mehr als bei Dir. 400-500k kostet auch hier ein Haus. Und da ist noch nicht unbedingt Luxus eingerechnet wie ein großer Wintergarten. Die Lage wäre hier allerdings schon in Ordnung.

  42. KievKiev

    @ Olivenöl
    Ich finde das Buch Ernährungskompss von Bas Dost sehr interessant. Hier wird Olivenöl eher positiv angesehen. Bruno, hast Du hier Pfanne und kalte Speisen verwechselt? Olivenöl verwende ich ohne Bedenken bei kalten Speisen. Bei hohen Temperaturen in der Pfanne verwende ich allerdings ein anderes Öl.

  43. AvatarRalf

    “Das zerbröselt gerade mein Weltbild. Ich dachte die „Menschen am Mittelmeer“ werden älter, weil sie faul sind und auf unsere Kosten leben. Nun soll das am Fett liegen. Ich verstehe die Welt nicht mehr.”

    Faul: Ein gewisser Schlendrian verbunden mit Bewegung, mäßigem Stress und gesunder Ernährung hat durchaus positive Effekte auf den Körper. Das oft nachgesagte leichtere Verhältnis zu Schlaf, Nichtstun und Unpünktlichkeit lässt sich in manchen südlichen Ländern vermutlich auch mit dem mediterranen Klima erklären.

    Nutznießer z.B. geplanter EU-Rettungspakte sind in der Tat u.a. die Mittelmeerländer. Andere haben ihre Hausaufgaben besser gemacht und mehr Haushaltsdisziplin geübt und sollen die Suppe nun auslöffeln. Das kann man durchaus ein Stück hinterfragen und sollte nicht alles hinter dem Denkmantel europäischer Solidarität verstecken. Vor allem wenn im eigenen Land wie in D die Leute immer länger arbeiten, später in Rente sollen und u.a. die Infrastruktur ebenfalls etliche Milliarden an Zuwendung bräuchte aber weiter nur stückelweise bekommt.

  44. AvatarBruno

    @Kiev
    Nein, für kalte Speisen nehmen wir Leinsamenöl und Hanföl, bestes Omega 3-6 Verhältnis, manchmal auch noch ein Nussöl. Schmecken auch alle ausgezeichnet, sind aber nicht so lange haltbar (Kühlschrank).
    Natürlich teilweise auch Olivenöl. Aber primär brauchen wir dieses zum braten, natürlich nicht so hoch erhitzen bis es dampft, wir dämpfen damit Gemüse, Pilze etc.
    Wer wirklich mit hohen Temperaturen braten will (Fleisch und Fisch, Bratkartoffeln etc.) sollte ein Öl mit hohen ungesättigten Fettsäuren nehmen, Rapsöl, Sesamöl, Kokosfett oder Butterschmalz. 

  45. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Ich war vor zwei Wochen in meiner Hausarztpraxis für eine Impfung. Die Örztin meinte ich wäre schon 4 Jahre nicht mehr bei ihr gewesen und daher wolle sie noch die Blutwerte anschauen. Hab dan einige Tage später ein Tekefon bekommen die Ärztin meine meine Blutwerte wären extrem gut insbesondere da ich gegen 40 gehe und doch etwas zu viel Gewicht hätte.
    Wie erwähnt ich mag Fleisch und Fisch aber Gemüse und Früchte esse ich Täglich und ich achte auf genug Bewegung.

  46. AvatarBruno

    @Nico Ja es ist immer ein Mix aus diversen Faktoren und natürlich auch immer noch etwas Glück, mit Bewegung kann man auch vieles kompensieren, Stressreduktion wäre auch ein Faktor und natürlich helfen auch gute Gene.

  47. AvatarWolke

    @Nico Meier
    Bei uns haben ein Vegetarier und eine Veganerin die meisten Krankentage…
     
    Das liegt aber nicht an der Ernährung, sondern daran, daß diese Gruppen häufig zu Hypochondrie (Krankheitsangst) neigen.

  48. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Ich denke die guten Gene sind ein wichtiger Faktor. Wobei man im Bereich Genetik argumentativ schnell in ein Minenfeld gerät.

  49. AvatarVegan-Kapitalist

    @Tim:
    stimmt. Ich hatte dir über Facebook bzw. den Messenger geschrieben. 

  50. AvatarAktien Noobs - Sky

    Tim, vielleicht solltest Du noch einen Ernährungsblog starten. Scheint ja so, das eine rege Nachfrage vorhanden ist.
     
    Back to topic:
    Bin mir nicht sicher wie jung der Mann mit der Aufnahme war, aber mal unabhängig von der Ausdrucksform, würde ich der Kernnachricht zustimmen. Dein Kanal wird automatisch wachsen und probiere einfach mal was neues aus.
    Dann wird es doch mal Zeit eine neue Videoserie zu starten. “Monatliches Depotupdate” oder? 🙂
     

  51. ManniBManniB

    @Ralf
    ich beobachte gerade die Indische HDFC Bank.
    Gekauft habe ich letzte Woche den Hamburger Hafen (Hhla)
     
    gruss
    Manni

  52. AvatarRüdiger

    Zitat Nouriel Roubini:
    “Die reichsten zehn Prozent der Amerikaner halten 90 Prozent des Aktienkapitals, 75 Prozent besitzen dagegen überhaupt keine Aktien.”
     
    Echt jetzt? 75% der Amerikaner sind zu blöd, beim ach so tollen 401(k) Programm mitzumachen?   😉
     

  53. AvatarSparta

    @Bruno
    Wer wirklich mit hohen Temperaturen braten will (Fleisch und Fisch, Bratkartoffeln etc.) sollte ein Öl mit hohen ungesättigten Fettsäuren nehmen, Rapsöl, Sesamöl, Kokosfett oder Butterschmalz.”
    Hohe ungesättigte Fettsäuren für hohe Temperaturen??? 
    Gesättigt passt wohl eher und Temperaturbeständig wäre Butter, Kokos und Sesam.
    Rapsöl eigentlich nur als speziell für hohe Temperaturen hergestelltes.

  54. AvatarBruno

    @Sparta
    Ja sorry ich meinte natürlich gesättigt. Rapsöl ist bis ca. 160°C brauchbar. Butter auch nicht viel mehr, darum schrieb ich Schmalz. Am besten ist sowieso möglichst wenig braten.

  55. AvatarClaus

    Hallo Tim,
     
    danke für das tolle NY-Video.
     
    Deine Einstellung kann ich nur bestätigen: Es lebt sich wunderbar ohne Chef, nervige Verpflichtungen, ständiges Abbuchen unnötiger Kreditraten, schuldenfrei in einer selbst genutzten Immobilie und einem gut gefüllten Depot.
     
    Heineken habe ich seit 6,5 Jahren im Depot. Meine Rendite bis zum heutigen Tag beträgt 10,88% incl. Netto-Dividenden, die ich stets wieder in andere Werte investiere. Die Dividende ist hier aber nebensächlich und nur das Sahnehäubchen. Wie Du sicher weisst, ist die Dividende aktuell ausgesetzt. Der Kurs hat hierauf nicht negativ reagiert und steigt…
     
    LG

  56. AvatarSparta

    @Bruno

    Bzgl. Öl/Fette gibt es durchaus auch kontroverse Ansichten.
    Bas Kast meint ja auch, dass Olivenöl durchaus Hitze-beständiger ist, als angenommen. Spezielles Sonnenblumen-Öl für hohe Temperaturen gibt es ja auch, wobei man speziell beim Sonnenblumen-Öl wieder über das Verhältnis Omega 3 zu Omega 6 fachsimpeln könnte…

    Esselstyn hat durchaus beachtliche Erfolge bei seinen Krebs-Behandlungen mit sehr wenig Öl.

    Ansonsten wird ja sehr viel Energie auf jedes Lebensmittel & Vitaminchen gelegt, aber tendenziell ist es ja ein Mix aus Bewegung, Entspannung, Stress & auch gerade die Menge von Nahrung in meinen Augen entscheidender, als ob man ab und an Mal auch ab und an Mal ein klein wenig Junk-Food futtert.

    Dieser obsessive Blick auf Einzelsubstanzen &  angebliche Wundermittel ist etwas menschliches, aber faktisch kommt es wahrscheinlich viel mehr auf das Gesamtbild an.
     

  57. AvatarWolke

     Ist das Zufall oder bilde ich mir das nur ein?
    Wenn die Kurse fallen, wechseln im Blog die Themen:
    Von Börse und Aktien zu Ernährung und Kochrezepten.

  58. AvatarSparta

    @Wolke
    Keine Ahnung, ich hab heute nicht geschaut welche Farbe aufblinkt. 😉

  59. AvatarRüdiger

    Keine Ahnung, ich hab heute nicht geschaut welche Farbe aufblinkt.
     
    Viel rot heute … Um so erfreulicher das frische grün, das sich dazwischen auch zeigt  😉
     

  60. AvatarThorsten

    …und heute vermutlich nur der Auftakt zur Wertpapierschlacht…zum Glück stehen die Meisten Geschlagenen am Ende wieder auf.

  61. JosefJosef

    Habe eine kleine Portion Media Games Invest Aktien gekauft.
    Hätte gerne mehr gekauft aber mein Geld ist alle.
    Die Gaming Branche ist am wachsen und Gamigo ist voll dabei und gehört Media Games Invest.
    Gamigo kauft alte Online Spiel Firmen integriert sie und verbessert sie.
    Das einzig negative ist, Florian Homm bewirbt diese, er ist ja nicht bekannt für sein Helfersyndrom.
    Hat noch wer diese Aktien gekauft? 

  62. AvatarFit und Gesund

    nix wurscht, 🙂 Wurst sehr ungesund, sagt Bruno!
    Und ich bleibe dabei, Veganer sind intolerante Gesellen, sieht man ja am Blog vom Garnixguru, dort darf man nur lesen wenn man Veganer ist, innerhalb von einem Jahr muss man es werden, sonst ist aus die Maus. 
    Völlig schräg, als ob ich mir in meinem Alter noch vorschreiben lassen würde was ich esse…. ts ts… Als nächstes käme noch Einer und würde mir vorschreiben was ich zu denken habe. Wie sich die Veganer so gerne gross aufspielen.
     

  63. AvatarDanielKA

    Fit und Gesund: Kann Dir nur zustimmen 😉 Finger weg von meinem Iberico/ Pata Negra, aber aus solchen Diskussionen halte ich mich raus.  Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

  64. AvatarMichael (Bergkamen)

    Hi Tim,
    leider bin ich zu spät angefangen. Aber ich gebe nicht auf. Lieber spät, als nie. Ich versuche jetzt 15 bis 20 Jahre noch alles zugeben und schau dann mal, was bei rum kommt.
    Danke, Tim. Du motivierst mich ohne Ende.
    VG
    der Michael (Bergkamen)

  65. AvatarZeitreisender

    Wer bewusst lebt, kann nur vegan leben. Auf Wikipedia findet sich ein guter Artikel über vegane Ernährung. Da braucht sich keiner drüber zu streiten.
    Wenn im Supermarkt mehr vegane Produkte bereitstehen, werden die Menschen das auch kaufen. Konsum von Tierprodukten ist anerzogen und ein Zeichen von Bequemlichkeit, aber sicher nicht die beste Futterwahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *