Restaurant-Essen macht arm und dick. Plus der Rat eines Therapeuten/Philosophen: Wie wirst Du zufriedener?

Der Weg. Es ist manchmal schwer uns aufzuraffen. Aber es geht.
Abends nach der Arbeit bist Du genervt. Du sagst: “Schatz! Sollen wir zu unserem Lieblingsitaliener oder soll ich Antonio anrufen und Pizza, Pasta und Salat nach Hause liefern lassen?” Besser nicht! Das ist schlecht für Deinen Körper. Das sagen zumindest Forscher der John Hopkins Bloomberg School of Public Health.

Besser machst Du es so: Du gehst mindestens einmal die Woche zu Aldi oder Lidl. Du machst Deinen Großeinkauf basierend auf einer Einkaufsliste. Du kaufst leckeres Essen ein. Frische Zutaten. Zuhause am Herd kochst Du. Das ist besser als ins Restaurant zu gehen. Zum einen sparst Du Geld. Zum anderen bleibst Du schlanker. Das kommt als Bonus obendrauf.

Frag am besten Leute, die gut kochen können und gesund leben, wenn Du Deine Kochkünste verbessern willst. Ich nehme zum Beispiel keinen Finanzrat von Leuten mit Schulden an. Ich brauche keine Eheberatung von Geschiedenen. Du suchst Dir immer Leute aus, die etwas in dem Feld erreicht haben, von dem Du mehr wissen willst.

Die konsumsüchtige Mittelschicht scheint nicht dazu lernen zu wollen. Vielen Menschen geht es schlicht um Angeberei. Nach dem Motto: „Schau her, wie erfolgreich ich bin. Ich gehe ständig in Restaurants. Ich fahre diesen flotten Sportwagen. Ich trage diese einmalige Marke. Ich gehe in den Luxusurlaub….“ Dabei sind diese Leute alle pleite. Ich orientiere mich jedenfalls nicht an Schuldenfreaks und Angeber.

Schuldenfrei zu sein ist etwas Herrliches. Es ist schön, Geld auf die Bank zu bringen, anstatt es den Banken zu geben. Der Kreditnehmer ist der Sklave des Kreditgebers. Es ist ein enormes Freiheitsgefühl, wenn Du am Ende des Monats nicht all Dein Geld ausgibst. Es gibt keinen Grund, hier im Blog darüber zu streiten. Wenn Du pleite sein willst, dann mache es. Dann geh am besten sofort zum Autohändler. Mach einen Finanzierungsvertrag. Kauf ein schönes Eigenheim. Finanziere das Ding zu 100 Prozent. Kaufe neue Möbel auf Pump…

Wer schlau ist, macht das nicht. Wer nachdenkt, bildet Rücklagen. Du baust ein Depot auf, das passive Geldströme an Dich zurückfließen lässt. Die Börsenkorrektur werde ich nutzen, um Blue Chips aufzustocken. Top-Qualitäts-Aktien stehen auf meiner Kaufliste. Außerdem reinvestiere ich alle Dividenden von meinen US-Aktien automatisch in die jeweils gleichen Aktien per Drip-Plan. Anschließend kann ich mit dem Geld nichts mehr Dummes anstellen, weil es sofort weg ist. Alles ist möglich, wenn Du einen Plan hast. Lerne andere nicht beeindrucken zu müssen, mit Marken oder teuren Sachen.

Wer im Schuldensumpf feststeckt, für den ist es schwer sich zu befreien. Es fühlt sich wie eine schreckliche Wanderung auf einen riesigen Berg an. Es ist schwer, konzentriert zu bleiben. Aber Du versuchst es. Das führt zur Zufriedenheit. Ein Ziel. Eine Herausforderung.

Kreativität gilt als ein weiterer Zufriedenheitsmacher. Daneben werden Tugend und ein moralisches Leben als Glücksbringer genannt. Ebenso ein einfaches, bodenständiges Leben (Minimalismus). Auch familiäre Dinge gehören dazu: Kinder großziehen. Musik zu hören. Sport. Beziehungen. Eine Leistung in einem bestimmten Bereich. Großzügigkeit. Freiwilligenarbeit, Reisen.

Wer sich schlecht fühlt, vielleicht weil er im Beruf nicht so gut ist, kann das ausgleichen mit anderen Dingen: Vereinsarbeit, Kreativität, Natur, Sport, Freunde. Es besteht kein Grund, sich schlecht zu fühlen. Ein Psychologe würde in einer Therapie kaum vorschlagen, wie ein Irrer zu konsumieren, um ein schlechtes Gefühl zu besiegen. Das ist keine Lösung. Das wäre ja auch nicht gerade bedeutungsvoll.

Die schlauen Philosophen sagen, dass es ratsam ist Nachzudenken über das eigene Leben. Es geht also nicht nur um das Streben nach Zielen wie Fitness, Familie, finanzieller Erfolg oder akademische Leistung. Das ist in Ordnung und gut. Aber das Nachdenken über sich selbst ist der nächste Schritt nach vorne.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung
134 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
V
3 Jahre zuvor

Tim, wie bringe ich meinen Kindern bei gesunde Sachen zu essen?

Wenn es das gibt wird gemotzt und es gibt einen Essensstreik. Die Auswahl an möglichen Speisen beschränkt sich somit auf ca. 6-10 verschiedene Gerichte, darunter die meisten für Erwachsene nicht sehr gesund.

Wem geht es noch so?

Einziger Vorteil: Essen gehen brauchen wir nicht groß, da es ihnen auswärts eh nicht schmeckt…

A.
3 Jahre zuvor

Ich freue mich auch wenn die Kurse runter gehen. Am Montag wird wieder der Sparplan ausgeführt und ein paar BASF Aktien landen günstiger ins Depot. Etwas später dann 3M Aktien.

Cola-Viez
3 Jahre zuvor

@A. Ich denke werde in nächster Zeit erst Mal meine reserven aufstocken und abwarten.

 

Zum Thema kochen kann ich nur sagen, dass seit dem ich mich mehr mit Ernährung und essen beschäftige positive Effekte bei mir sehe. Man kann einfach gesünder und hat auch nach kurzer Zeit gar kein Verlagen mehr auf fast food.

Kochen ist für mich auch eine gute Art zu entspannen. Alles vorzubereiten, klein schneiden und dann genießen ist eine schöne Sache .

Mike
3 Jahre zuvor

Heute gab es Linsensalat, Pilze, Frühlingszwiebeln, frischer Spinat kurz anbraten in Olivenöl, danach die gekochten Linsen zugeben, würzen (Salatsauce), fertig.

Früher mochte ich Linsen nicht, pur mag ich sie heute noch nicht, aber es gibt wirklich gute Rezepte, asiatische Art (Curry), auch als Eintopf mit Kartoffeln, Bohnen, Reis, und die Nährwerte sind ideal, wenig fett, viel pflanzliches Eiweiss, insbesondere für Sportler ideal.

Kochen muss nicht kompliziert sein.

Mike
3 Jahre zuvor

@V

Vielleicht in andere Form darreichen, wir haben wo die Kinder noch klein waren z.B. Brokkoli eher als Suppe gemacht, kann man ja noch verfeinern, dann schmeckte es ihnen immer. Was nicht geht von einem Tag auf den andern alles umstellen, vielleicht langsam Beilagen etwas optimieren, z.B. Reis anstatt pur mit sehr dünn gehacktem Gemüse, oder Kartoffelstock mit 50% Blumenkohl pimpen.

Wir hatten das Glück dass alle Gemüse mochten von klein an, noch lieber hatten sie Gemüsebrei als Bananen. Aber sie essen auch Schokolade, man sollte nicht übertreiben, sollte einfach ein guter Mix sein 70-80% Gesundes und dann erträgt es auch ein paar weniger gesunde Sachen.

David
3 Jahre zuvor

@V:

Meine Mutter hat mich früher immer gezwungen Gemüse zu essen. Zwar habe ich – soweit ich mich erinnere – nie alles gegessen, aber wenn ich beim jeweiligen Essen definitiv nicht mehr wollte, haben wir nochmals „ausgehandelt“ wieviel ich essen muss. Fazit: Ich musste nicht alles essen, aber habe schlussendlich immer etwas Gemüse gegessen. Konklusion: Heute bin ich noch immer kein Liebhaber von Gemüse, esse es aber dennoch sporadisch und habe absolut kein Problem alles aufzuessen, wenn ich irgendwo zu Gast bin. Ich denke also, dass es wichtig ist, dass du deinen Kindern den richtigen Mindset vermittelst, selbst wenn dies bedeutet, dass einiges stehen bleibt. Übrigens: Gemüse hat immer dann am wenigsten „schlimm“ geschmeckt, wenn ich vor Hunger fast gestorben bin… 😉

A.
3 Jahre zuvor

@Cola-Viez

Market Timing  probiere ich nicht mehr. kostet zuviel Rendite. Habe ich schon probiert. Ich kaufe wenn ich genug Geld und die richtige Aktie habe bzw kaufe nach. Am besten regelmässig. Dann muss ich nicht auf einen Crash oder Tiefpunkt warten.

RotBart
3 Jahre zuvor

Dahl-Curry ist etwas herrliches. Rote Linsen mit Curry, Kokosmilch, Tomaten und Paprika. Dazu Reis und Naanbrot. Mittlerweile eines unserer Lieblingsgerichte. Hatten wir vor zwei Jahren auf unserem Backpacker Urlaub auf Sri-Lanka kennen gelernt und vor kurzem das passende Rezept im Netz gefunden. Ich musste beim ersten Bissen nach dem Kochen sofort an den tollen Urlaub denken. Selber kochen ist schon was tolles.

3 Jahre zuvor

@A. Gute Srrategie

Freelancer Sebastian
3 Jahre zuvor

Ein Leben ohne selbst zubereitete Speisen kann ich mir nicht mehr vorstellen. Ich rate dazu, viel zu experimentieren. Welches Gemüse schmeckt mir besonders gut? Passt der Mix mit Reis, Hirse, Nudeln, Kartoffeln? Pfanne oder Ofen?

Welche Hülsenfrüchte passen? Linsen, Bohnen, Tofu, Kichererbsen…

Dazu ausprobieren, welche Gewürze und Kräuter schmecken. Pfeffer, Muskat, Paprika, Koriander, Kümmel, Curry, Cumin, Kurkuma, Senfmehl – Oregano, Majoran, Tymian, Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, Tiefkühl-Kräutermix…… (bin für weitere Tipps dankbar 🙂 ).

Einfach einen ganzen Batzen zulegen und dann verschiedene Varianten kreieren, um die Lieblinge zu ermitteln.

Facettenreich, nahrhaft, geschmackvoll, gesund…. es ist eine Freude.

@ V

Erster Tipp: Obst in mundgerechten Happen servieren. Apfel-/Orangen-/Mandarinenschnitze, Kirschen, Trauben, Beeren, Ananaswürfel, Kiwitörtchen, Bananenmünzen….

Vielleicht fies, aber hilfreich: Kaum/Keine Süßigkeiten im Haus haben. Irgendwann wird der Zuckerbedarf das Obst sehr verführerisch machen 😉 . Oder aushandeln: Eine handvoll Obst= 1 Kaubonbon o.ä.

Ja, es bedeutet Arbeit, die aber zur Gewohnheit wird. Eine wertvolle Investition in Gesundheit und Wohlbefinden.

Gesunde Schokolade kann man selbst machen: 100g Kokosfett im Wasserbad verflüssigen, 50g reines Kakaopulver hinzu + 5 zerkleinerte Datteln (Mixer) mit einem guten Schuss Wasser zum Süßen. In Silikonform gießen und 30 Minuten ins Eisfach packen.

Rohkost in Schnitzen ist auch immer gut. Tomaten, Karotten, Gurken, Paprika mit Dip.

Mein jüngster liebt seinen (und meinen 😉 ) Morgenbrei. Hafer- und Reisflocken in Kokoswasser aufquellen lassen. Leinsamen-/Sesammehl hinzu. Dazu Mandeln/Nüsse und Beeren/Datteln. Jeder findet seinen eigenen Lieblingsmix an Zutaten. Zuckercerealien aus der Packung vermisst keiner (und isst sie dann ab und an bei Oma als Leckerei 😉 ).

Beim Älteren tun wir uns auch schwer. Der sieht aus wie eine Hungerharke. Ißt generell wenig. Am liebsten Nudeln (Dinkel statt Weizen). Dazu Paprika und/oder Zucchini + Zwiebeln in der Pfanne. Brokkoli oder (ganz verrückt) Rosenkohl sind auch akzeptabel. Am liebsten ißt er Sushi. Auch gesund.

Die Große liebt Ofenkartoffeln, die zuvor in Öl, Curry, Majoran “gebadet” werden (Schuß Salz/Pfeffer hinzu).

Gehe mit deinen Kindern gemeinsam einkaufen und lasse sie frisches Gemüse selbst auswählen. Zusammen schnippeln und in die Pfanne geben. Lasse sie selbst würzen. Allein die Haptik macht neugierig. Selbstgemacht erzeugt Stolz.

Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren….. Es gibt für jeden etwas 🙂 .

Viel Spaß!

Larry
3 Jahre zuvor

Meine Frau und ich verdienen zusammen 5-stellig netto pro Monat. Davon sparen wir den Großteil. 1 mal die Woche gehen wir extern essen. Nicht feudal, aber es tut unserer Beziehung gut und schadet unserem Geldbeutel nicht übermäßig.

@V

Jamie Oliver hat ein paar Rezepte, die gut bei unseren funktioniert haben. Rohkost, Gemüse pommes, Gurken, Paprika, Möhren gehen eigentlich immer. Süßes (nicht täglich) gibts nur, wenn es was gesundes gab.

3 Jahre zuvor

Meine Mutter verträgt kaum Gemüse, weswegen ich mit Dosenzeug und Tuefkühlkost groß geworden bin. Erbsen+ Möhren und Spinat fand ich gut. Bei anderen Leuten habe ich so ziemlich alles mitgegessen, weil es lecker zubereitet war. Mit Curry bin ich noch nicht warm geworden, aber ein Süppchen oder mit Nudeln angebraten, fand ich vieles gut. Von meinem Geschmack her bin ich vermutlich noch auf Kinderniveau stehen geblieben: Nicht zu exotische Gewürze. Lieber abends zum Knabbern ein wenig Rohkost (Möhre, Gurke, Paprika, Radiesschen) als gekochtes Gemüse.

 

-M
3 Jahre zuvor

@V

also Obst sollte wenn schön angerichtet allen Kindern schmecken 🙂 also wenn ein Apfel und Kuchen auf dem Tisch steht dann greift mein Sohn oft zum Apfel.

ich koche mit meinem Sohn oft zusammen… er isst das essen dann noch lieber wenn er sieht wie alles zubereitet wird.

tims Idee mit Smoothies fand ich auch gut !

-M

Peter
3 Jahre zuvor

Jetzt werden natürlich viele dagegen reden… Ich esse seit 5 Jahren rein vegan und fühle mich fit und gesund wie nie. Das geht für mich Hand in Hand mit den Finanzanlagen. Was nutzt es wenn man den Zinseszins für sich arbeiten lässt und raucht, sich schlecht ernährt und keine Sport treibt und mit großer Wahrscheinlichkeit zeitig krank wird bzw. eher stirbt. Mein Ziel sind 100 Jahre. Es kommt viel Obst und Gemüse auf den Tisch, viel Rohkost auch. Es ist unglaublich was mit Rohkost möglich ist, z.B. Sommerrollen mit Erdnussssoße sind der Hammer! Zu allem treibe ich täglich Sport 3-4km schnelles Joggen und Kraftsport im Gym. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Effizienz/Leistungsfähigkeit bei pflanzlicher Ernährung steigt udn man sich auch mehr bewegen will. Supplemente nehme ich D3 + K2, B12, Omega 3 aus Algen.

Wenn jemand faul ist und nciht weiß was er tun kann, Smootheis gehen immer und passen super in unsere Zeit, weil sie schnell und einfach zu machen sind. Zwei reife Bananen, 1 Apfel, 100g gefrorene Blaubeeren (gibts bei Rewe im Tiefkühler in Bio), Grünzeug dazu (ist sehr wichtig wg Mineralien), z.B. ein Bund Petersilie, Mango, ein Stück Biozitrone mit Schale, mixen fertig!

Den geringsten Aufwand hat man mit Gerstengraspulver zum Einrühren in Wasser. Das ist eines der nährstoffreichsten Lebensmittel. Und dazu extrem basisch.

Die wichtigste Formel ist Nährstoffe pro Kalorie. Und da schneiden pflanzliche Lebensmittel durch die Bank besser ab als Tierische

Antioxidantien sind oft die Farbstoffe in Pflanzen. Ein einfacher Trick: einfach die Farbigeren Lebensmittel nehmen, wenn man die Wahl hat: also rote Zwiebeln statt Weiße usw.

Das macht so viel Spaß und man fühlt sich 10 Jahre jünger. Ich bin 38 und werde durch die Bank weg auf 28 geschätzt. Ich lebe seit 5 Jahren vegan.

Dunkle Schokolade mit mind. 70% kakao ist extrem antioxidantienreich. Auf den raffinierten zucker und Milch bzw. Butterreinfett darin sollte man verzichten. Es gibt Schoi z.B. auch mit Kokosblütenzucker gesüßt. Ich esse die Viviani 75%. Am Antioxidantienreichsten sind Gewürze wie Kurkuma, aber davon isst man nie 100g. Von Schokolade dagegen schon!

Man sollte 5.000 ORAC zu sich nehmen am Tag. 100g Karotten haben z.B. einen Wert von 800. Blaubeeren (wild) 8.000. Kurkuma ca. 220.000! Dunkle Schokolade 30.000 – 50.000

Weißmehl, raffinierter Zucker, viel Salz, Softdrinks, Fastfood würde ich meiden, wo es geht. Leere Kalorien… Als würde man Sägespäne in seinen Magen werfen. Kurzes Strohfeuer und Schluss

Die älteste Frau der Welt wurde so 122 Jahre alt. Sie aß 1kg dunkle Schokolade pro Woche. Das macht auch das Blut “dünn” als Trägersubstantz für alle Nährstoffe

D3 ist zudem sehr wichtig. Einfach mal lesen auf Amazon die Rezensionen von “Gesund in 7 Tagen”

Sehr gut ist auch Intervalllaufen. Bis zu 500fache Ausschüttung von verjüngenden Wachstumshormonen

Ich ziehe das durch, egal wer hier ggf. dagegenredet. Es kann eh nur mitreden, wer das unbeschreiblich tolle Gefühl kennt, wenn man sich optimal ernährt und sich so superfit und glücklich fühlt.

Und es braucht mir niemand zu kommen mit “ich mache ja schon so viel” oder “hier ein bisschen, da ein bisschen rumdoktern ist okay” oder ich mogel mich durch, mcih wird es schon nicht treffen. Die Rechnung wird nicht aufgehen!

Peter
3 Jahre zuvor
Kiev
3 Jahre zuvor

@ Tim

Mir hat der Link über Minimalismus gefallen. Die Vorteile wurden dort sehr schön benannt. Den Punkt “Dinge mehrfach verwenden” hatte ich speziell mit Carsharing und anderen Diensten gar nicht selbst mit Minimalismus in Verbindung gebracht. Sharing Dienste verwende ich selbst bereits so gut es geht. Man muss hier aber auch erst bei manchen Dingen auf die Idee kommen, dass es solche Angebote gibt oder wie man sie am besten kombiniert. Es bringt sehr viele Vorteile für alle Beteiligten. Ich bin ja selbst Vermieter und habe ein Ferienhaus und bald noch ein Appartment in der Stadt. Neben dem Einkommen bringt eine Vermietung auch dem Vermieter nutzen. Es ist nicht nur mit Arbeit verbunden. Durch die häufigere Nutzung und den damit verbundenen professionellen Reinigungen hat man selbst einen Vorteil wenn man es für sich selber verwendet. Außerdem kann man die Dienstleistung perfekt für sich selbst maßschneidern. Genau aus diesem Grund nutze ich am liebsten meine eigenen Dienstleistungen. Ich kann auch meinen eigenen Service verwenden wenn ich ihn benötige. Wenn nicht biete ich es anderen an.

@ Freelancer

Bei Verhandlungen mit den Kleinen musst Du aufpassen. Du stellst auf diese Weise das Kaubonbon von der Wertigkeit über das Obst. Wir haben als Lösung in der Regel keine Süßigkeiten im Haus. Dann ist es überhaupt kein Problem. Es wird aber auch nichts kategorisch abgelehnt. Wir versuchen uns nur keine ungesunden Gewohnheiten anzugewöhnen.

Wichtig ist in dem Zusammenhang natürlich, dass es für alle gilt. Wenn die Eltern abends heimlich die versteckten Süßigkeiten naschen bekommen die Kinder das mit. Sie sind sehr schlau und sehr lernfähig. Konsequenz ist dabei sehr wichtig. Das fehlt uns in manchen Dingen, aber dort wo wir konsequent sind haben wir den meisten Erfolg. Unsere Kinder dürfen als Beispiel nur am Wochenende morgens Fernsehen bis das Frühstück gemacht ist. Bei anderen ist es jeden Abend. Es könnte bei uns auch weniger sein. Sie fordern ihre Gewohnheit (oder Recht) ein. Ob es 1h am Tag in der Woche oder im Monat ist spielt im Prinzip dabei eine untergeordnete Rolle.

Kiev
3 Jahre zuvor

@ Peter

Du hast einen sehr interessanten Beitrag für mich geschrieben. Der Punkt: “Die älteste Frau der Welt wurde so 122 Jahre alt. Sie aß 1kg dunkle Schokolade pro Woche” gibt mir schon einmal viel Hoffnung. Ich habe als einzige Süßigkeit Schokolage mit 81-85% Kakaogehalt. Ich weiß es ist etwas gemein, da die Kinder es nicht mögen.

Ich laufe seid knapp 2 Jahren regelmäßig. Ich kann sehr gut längere Strecken laufen (Halbmarathon ist kein Problem). Ich laufe aus Freude und entspanne mich, aber mich hat dann doch der Ehrgeiz etwas gepackt als ich an einem 6km Lauf teilgenommen habe. Den wollte ich dann nicht in meinem üblichem Komforttempo durchführen. Ich überlege, ob ich im nächsten Jahr bei so einer Art von Lauf die 4 min pro Kilometer unterschreiten möchte. Aktuell liege ich 40s drüber. Das ist dann aber schon durchgehend außerhalb meiner Komfortzone 😉 Ich kenne ältere Läufer mit Problemen (Arthrose…). Mir bereitet das langsame Laufen (5 – 5.30 min / km) Freude. Das schnelle nicht so sehr. Ich möchte im Alter viele Wanderungen und Radtouren durchführen und es nicht übertreiben. Ich weiß gerade nicht, ob ich überhaupt so schnell laufen will? In einem Jahr möchte ich an einem sehr schönen Berglauf teilnehmen. Das gilt aber als Marathon Kategorie. Es geht vom Meer auf direktem Weg auf einen Berg.

Hast Du Dich mit der Gesundheit in diesem Punkt schon auseinandergesetzt?

Peter
3 Jahre zuvor

Läufer die sehr lange Strecken laufen haben oft auch psychisch Dinge zu bewältigen. Das muss aber nicht sein, manchen macht es einfach nur Spaß! 🙂

Längeres Laufen ist für die Psyche und für den Stressabbau sehr gut, z.B. bei einem stressigen Job. Allerdings ist sehr langes Laufen nicht notwendig und viele Extremläufer wirken auf mich z.T. auch ausgezehrt, weil der Verbrauch an Mineralien etc. steigt und die Belastung für den Körper insgesamt

Kurze Intervallläufe mit insegsamt 3-5km reichen völlig aus

Es gibt in der Biologie nur wingie Konstanten wie in der Mathematik. Eine davon ist dass die Anzahl der Herzschläge über die Lebensdauer aller Säugetiere annähernd gleich ist. Also ein Hamster hat die gleiche Anzahl Herzschläge pro Leben wie ein Wal oder Mensch. Nur schlägt das Herz eines Hamsters viel schneller, deshalb lebt er nur 2 Jahre!

Eine Rate von 60 Schlägen pro Minute entspricht ungefähr der durchschnittl. Lebenserwartung. Mit einer Senkung um 10 pro Minute, also auf 50, holt man statistisch ca. 1 Jahre raus

Da sist nur möglich durch Sport oder durch Essen von Bohnen (Hülsenfrüchte) und die Wissenschaft weiß bei Bohnen nicht, warum!

Hier der Nachweis (Untertitel auf Deutasch verfügbar):

https://www.youtube.com/watch?v=dzd8wNQJVsE

 

 

Freelancer Sebastian
3 Jahre zuvor

@ Peter

Sehr cool! Ich erkenne mich in vielem wieder und kann nur bestätigen, was du schreibst.

Mag sein, dass sich einige in ihrem Lebensentwurf bedroht sehen, kein Interesse haben, neue Wege zu gehen und daher auskeilen. Egal.

Es kommt Jahr um Jahr Bewegung in die Sache. Meine Eltern – vor der Rente – lernen zum Beispiel sehr gerne von mir und haben bezüglich Zucker und Pflanzenkost einiges umgestellt. Ganz einfach weil sie “am lebenden Beispiel” sehen, dass es wirkt 🙂 .

Neben Finanzbildung sollte es auch Ernährungsbildung in der Schule geben.

Vieles ist – vor allem der älteren Generation – unbekannt. Die Jahrzehnte nach dem Weltkrieg ging es um´s Schlemmen, nicht um die Gesundheit.

Peter
3 Jahre zuvor

Korrektur: Eine Rate von 60 Schlägen pro Minute entspricht ungefähr der durchschnittl. Lebenserwartung. Mit einer Senkung um 10 pro Minute, also auf 50, holt man statistisch ca. 10 Jahre raus

Peter
3 Jahre zuvor

Mit dem Schokoladenkonsum steigt auch die Wahrscheinlichkeit auf einen Nobelpreis :-):-):-)

https://scilogs.spektrum.de/hochbegabung/per-schokolade-zum-nobelpreis/

Freelancer Sebastian
3 Jahre zuvor

@ Kiev

Wir haben keine Süßigkeiten im Haus, es sei denn von Geburtstagen kommt etwas mit. Ich selbst esse keinen Zucker mehr. Bei den Kids bin ich entspannt.

Verbote führen nur zu Heimlichkeiten. Sie müssen es selbst lernen. Kaufen sich auch mal etwas vom Taschengeld. Aber da kaum etwas da ist, wird auch nur sehr wenig davon gefuttert.

Es gibt allerdings Kinder, die sich von morgens bis abends etwas “zu naschen” in den Mund stopfen. Das halte ich für sehr schädlich.

Mein Vorschlag bezog sich nur darauf, zunächst einmal Obst anzubieten, bevor gleich in die Zuckertüte gegriffen wird. In der Regel erledigt sich das Thema dann.

Zucker ist Gift. Vorsicht mit der Dosis.

https://www.youtube.com/watch?v=eYi5Z_1HB2A

Seb
3 Jahre zuvor

Thema Laufen, @Peter:

Auch normale Laufstrecken können für die Psyche schon Wunder bewirken, es muss kein Marathon oder mehr sein. Ich habe mich vom 10km-Hobbyläufer zum Halbmarathon gesteigert und arbeite nun an meiner Zeit auf dieser Strecke. Allein schon die regelmäßige Bewegung wirkt sich sehr positiv aus. Das Hinarbeiten auf ein Ziel mit einem Trainingsplan und das Erfolgserlebnis beim Wettkampf sind sensationell. Natürlich darf man sich nicht an der Spitze messen, sondern muss sich auf seine eigenen Leistungen konzentrieren.

Zudem mehren sich die Studien, die bei Streckenlängen von Marathon und mehr verschiedene gesundheitsschädigende Aspekte vorfinden. Längerfristig will ich auch mal einen Marathon laufen, aber meine bescheidenen sportlichen Aspirationen werden beim Halbmarathon bleiben.

 

@Kiev:

Mit steigernder Leistungsfähigkeit sollte die Komfort-Pace sinken 🙂 Aber wenn du dich bei 5:00 bis 5:30 wohl fühlst – damit brauchst du dich doch keinesfalls verstecken, für den Freizeit/Hobbyläufer ist das doch eine passable Situation. Damit findet man sich bei einer durchschnittlichen Halbmarathon-Veranstaltung schon mindestens im vorderen Drittel …

3 Jahre zuvor

@Peter

Danke für die ausführlichen Tipps! Ich bin 25 und habe einen Herzschlag von 90 Schlägen pro Minute. Das macht mir schon große Sorgen. Gleichzeitig heißt es, dass Frauen oft einen höheren Puls haben als Männer und sie werden im Schnitt trotzdem älter.

Informierter Leser
3 Jahre zuvor

@ Ex-Studentin: macht du generell keinen Sport? 90 kommt mir etwas hoch vor bei dei deinem Alter, vorallem als Ruhepuls für eine Erwachsene, dass haben teilweise Senioren.

zwischen 70 und 80 sollte der schon liegen.

 

3 Jahre zuvor

Smoothies lehnen wir ab. Aus guten Gründen. Mit natürlicher Ernährung hat das aus unserer Sicht nicht mehr viel zu tun. Bitte auch selbst googeln, ich will hier keine Grundsatzdiskussion lostreten. Das Überspringen von Kauwerkzeugen und das Vorenthalten von Ballaststoffen durch “Vorverdauen” im Mixer, nein, auf keinen Fall. Die Industrie verdient daran und natürlich die Gerätehersteller, wenn jemand meint, er müsse die selbst herstellen. Der Werbeetat ist vorhanden. Überall Tafeln mit Smoothies aus x/y Zutaten in der Stadt. Der Smoothihype bewegt sich zwischen Selbstbetrug (zum [vergeblichen?] Abnehmen) und pseudoreligiösem Gesundheitsglauben mit Zumischen von Pülverchen und tropischen Wunderfrüchten.  Die Generation, die ins Reformhaus ging stirbt langsam weg, jetzt probiert man es bei mittleren (Gesundheit und Abnehmen) und jüngeren Jahrgängen (lecker, hipp).

 

Peter
3 Jahre zuvor

Jeder kann natürlich machen was er/sie will, aber  das ist Unsinn Thorsten und damit verunsicherst Du andere Leser nur. Smoothies selbst herstellen macht Spaß und es kann ein guter Einstieg sein

Beim Entsaften wird der Saft von den Ballaststoffen getrennt, beim Smoothie bleiben diese jedoch erhalten, weil alles nur zerkleinert wird. Und selbst Saftkuren mit selbst gemachten Säften in Rohkostqualität (bis ca. 42 Grad) können gut sein

Man sollte außerdem den selbst gemachten Smoothie (ist natürlich besser als kaufen) langsam trinken und einspeicheln und nicht runterschütten, das sollte klar sein…

Außerdem sollte man Smoothies nicht direkt trinken nachdem man Gekochtes gegessen hat, insbesondere “schwere Kost”. Weil sonst sprichwörtlich ein ICE auf einen Bummelzug stößt 🙂 Also am besten früh als Erstes

Mit viel Vitamin C im Smoothie ist er auch haltbarer und man kann abends gemachte Smootheis auch locker am nächsten Tag auf Arbeit noch trinken

Anna L.
3 Jahre zuvor

Die Menschheit hat bis heute überlebt, darüber wundere ich mich langsam wenn ich das alles so lese.

Außerdem frage ich mich auch inzwischen: Wie haben meine Familie und ich sowie ca. 16 Millionen ehemalige DDR-Bürger überlebt, ohne die Segnungen von Smoothies u.a. genießen zu können?

Peter, fast alles, was Du aufführst gab es nicht. Smoothie aus Rot- oder Weißkraut? ?

Gezielte Absenkung der Herzfrequenz in den bradykarden Bereich? Nicht übertreiben.

Außerdem, da bin ich ganz bei Thorsten, umsonst hat der Mensch die Kauwerkzeuge nicht bekommen. Ist viel gesünder für den Magen.

Trotzdem, viel Erfolg

Anna

Dr. Axel Stoll
3 Jahre zuvor

Hallo zusammen,

ich war bislang stiller Mitleser  und wollte mich mal melden. Ich finde Tims Blog einfach klasse. Ich bin promovierter Naturwissenschaftler und kann sagen, nicht schlecht verdient zu haben. Dennoch bewahrte ich mir einen sparsamen Lebensstil. Warum in die Ferne schweifen, wenn das gute liegt so nah. Während die Kollegen an meinem Institut mit ihren Urlauben auf den Malediven prahlten, saß ich doch lieber in einer urigen und gemütlichen Kneipe und genoss mein Warsteiner. Dafür konnte ich früher in die Rente gehen. Denn wie schon Henry Ford anmerkte: “Reich wird man nicht durch das, was man bekommt, sondern durch das, was man behält.” (Muss man wissen!)

Dr. Axel Stoll

ghost
3 Jahre zuvor

wie gesund selbstgemachte Saefte sind…..sieht man in der “Reportage” “Fat, sick and nearly dead”

😉

 

gruesse

 

3 Jahre zuvor

War zu erwarten. “Unsinn”, aha, na ja. Ich gehe jetzt erst mal eine Apfel essen mit unzerkleinerten Ballaststoiffen, die meine Zähne kauen dürfen. um meinem Verdauungsystem das Richtige zu signalisieren. 😉

Kiev
3 Jahre zuvor

@ Peter

Ich dachte mit Gesundheit im Alter eher an einen körperlich nicht sehr eingeschränkten Lebensstil. Ich würde vielleicht einmal den Jakobsweg  entlang wandern, oder mehrtägige Radtouren durchführen. Mit Arthrose ist dann vielleicht manches nur eingeschränkt möglich. Daher überlege ich, ob es überhaupt sinnvoll ist aus Spaß einmal auf unter 4 Min / km zu trainieren. Nur für eine Veranstaltung. Wenn dadurch aber starke Einschränkungen im Alter auftreten könnten, bleibe ich lieber ohne Ambitionen im Hauptfeld und schaue mir die Landschaft an.

@ Seb

Die Pace möchte ich nur auf einem 6 km Lauf halten. Bei einem Halbmarathon ist das für mich (aktuell?) ausgeschlossen. Einen kurzen Lauf fand ich als Abwechslung einmal interessant. Du kannst den Lauf natürlich genauso wie einen Halbmarathon laufen. Da kommt aber keine gute Zeit bei raus. Wenn Du schneller läufst schon eher. Aber es ist schwer an die Grenze zu kommen. Ein Tick zu viel und der Einbruch grüßt recht bald. Ich habe bei dem Lauf eine Art Steigerungslauf hinbekommen. Ich bin bis zum Ende schneller geworden. Der letzte Kilometer war dann schon etwas hart, aber der schnellste. Die meisten Läufer starten zu schnell. Das kann bei einem kürzeren Lauf fatal werden. Das ist mir bei meinen zwei Trainingsversuchen jedesmal passiert. Ich habe keine Pulsuhr und keine Apps usw. Für den Lauf hatte ich mir aber Runtastic geliehen. Damit ich bei dem Start keinen Fehler mache. Die schlechten Versuche bin ich 4:30 die ersten beiden Kilometer gelaufen. Das war gefühlt nicht übertrieben schnell. Bei Kilometer 4 war dann aber ein deutlicher Einbruch zu verzeichnen 😉

Bei dem Lauf könnte ich mit der aktuellen Zeit im ersten Startblock starten. Ich wollte einen Lauf vielleicht einmal von vorne weg mitmachen. Der Sieger wird dann vermutlich noch fast eine weitere Minute pro km abnehmen.

Informierter Leser
3 Jahre zuvor

@ Peter:

hier muss man Thorsten schon recht geben, zudem enthalten Smoothies viel zu viel Zucker. Ein Professor hat mal ein einfaches Beispiel zum Orangensaft gebracht, normalerweise würde man doch  nur eine Orange ganz essen. In einem größeren Glas sind mitunter 4-6 Orangen ausgepresst. Damit nimmt man eine deutlich höhere Menge an Zucker zu sich, als würde man sich einfach eine Orange schälen und essen.

 

Freelancer Sebastian
3 Jahre zuvor

@ Thorsten

Es soll ja auch weiterhin gekaut werden 🙂 . Aber ab und an einen selbstgemachten Smoothie (Obst, Grünzeug) statt Zuckerbrause und Kekse für zwischendurch, das hat schon was.

Meine Jungs nehmen so sogar Feldsalat zu sich (sonst nicht gerade die Leibspeise). Schmeckt man mit Äpfeln und Trauben nicht mehr raus 😉 ….

Dass die Industrie den Trend reitet und ungesunden Kram als Smoothie verkauft? Schon möglich. Daher selbst zubereiten!

Peter
3 Jahre zuvor

Körperlich eingeschränkt im Alter bzw. ein “Altern” wie wir es heute sehen mit all den Zivilisationskrankheiten ist Folge von dem Lebensstil, den die Menschen gelebt haben. Und das bedeutet dass sich viele gedankenlos jeden Müll reinstopfen. Man denkt oft alt sein heißt automatisch krank und gebrechlich, aber in Wirkichkeit nimmt das Durchschnittsalter weiter zu und die (End)phase großer Erkrankungen ab

Schaut Euch die Fußballer oder andere Leistungssportler an, die immer auf den tollen Ferrero-Produkten abgebildet werden oder in der Werbung in Verbindung stehen. Selbst dürfen oder würden dieses Zeug nie anrühren

Reife (süße) Früchte hieß früher “iss soviel du kannst” weil es diese nur ein paar Wochen gibt. Heute, von den Ballaststoffen getrennt und permament verfügbar ist es eine Droge, das weiß auch die Industrie

Man kann immer auch auf seine Eltern und Großeltern schauen, dann sieht man, wo die Reise bei ÄHNLICHEM LEBENSSTIL hingehen wird

Knochenabbau würde ich entgegenwirken durch basenüberschüssige Ernährung und Vitamin D. Das Blut hat einen ph-Wert von 7,35, also leicht basisch. Bei starker übersäuernder Ernährung (Flsich, Milch, Cola…) hat der Körper nur eine Möglichkeit der Übersäuerung entgegenzuwirken: basische Minerale aus den Knochen abbauen…

Freelancer Sebastian
3 Jahre zuvor

Themawechsel. Ich hoffe sehr, dass es die nächsten Monate stärker abwärts geht. Möchte günstiger zuschlagen.

Es ist paradox, aber was sollten wir uns wünschen? Dass sich das Portfolio im nächsten Jahr verdoppelt oder halbiert 😉 ?

3 Jahre zuvor

@Informierter Leser

Ich weiß auch nicht so recht, woran es liegt. Sport mache ich in Maßen (1h Fahrrad am Tag, Yoga), aber alles recht “gemütlich”. Jetzt keinen Leistungssport. Ich hatte das aber auch schon im Fitnessstudio, dass ich aufm Hometrainer schnell die 190 knacke. Ich hatte immer recht niedrigen Blutdruck (genetisch bedingt) von 60 zu 100, weswegen ich davon ausgehe, dass der hohe Puls bei mir “normal” ist.

June
3 Jahre zuvor

Hallo Zusammen,

sehr spannendes Thema.

@Peter und Freelancer,

vielen dank für die guten Ausführungen. Die Schokolade probiere ich demnächst. Leider kann ich meinem Lebensgefährten Obst nicht ausreden, er isst eindeutig zuviel davon.

@Kinder und gesunde Ernährung.

Kinder die kein Obst oder Gemüse mögen gibt es viele. Und dass manche Kinder nur überhaupt 10 Lebensmittel essen, sehe ich auch noch als völlig normal an.

Uns Erwachsenen fällt es schwer, sich vorzustellen, dass manches Obst oder Gemüse einfach nicht schmeckt. Kinder haben aber noch ein völlig anderes Geschmacksempfinden. Und dann schmeckt es eben wirklich nicht. Man sollte sich als Eltern dann aber auch bewusst machen, dass jeder Kampf ums Essen nur Gegenwehr erzeugen kann und damit konterproduktiv ist.

Dann gibt es die 2. Gruppe Kinder die Lebensmittel verweigern um damit die Aufmerksamkeit  der Eltern zu bekommen. Meist klappt das auch prima.

Manches Kind hat aber auch nur ein Überangebot an Ernährung.  Es soll Familien geben in denen 5 – 7 Mahlzeiten angeboten werden. Dann muss man als Kind doch nur warten, bis nachmittags die Kekse auf den Tisch kommen.

Die kleinen Racker bekommt man meist nur mit konsequentem Handeln. z.B. 3 bis max. 4 Mahlzeiten am Tag. Verstecktes Gemüse immer dann wenn sie am hungrigsten sind. Nachmittags Naturjoghurt mit Obst z. B. Bananen oder Beeren. Und zu jeder Mahlzeit immer auch ein bisschen Naturkost. Irgendwann wir es angenommen.

Mit den Süßigkeiten haben wir es früher so gehandhabt. Jedes Kind durfte sich eine kleine Süßigkeit  aussuchen, fertiger Obstjoghurt galt auch als Süßigkeit, und dann auch essen wann und wie es das wollte. Aber wenn es weg war, dann gab es erst wieder in der nächsten Woche Nachschub.

Als Eltern muss man sich da dann aber auch dran halten.

Und cool bleiben nicht verrückt machen lassen, Sie werden auch so groß und essen als Erwachsene meist alles.

Take care,

June, deren Tochter von 2 – 22 sehr, sehr mäkelig war.

Informierter Leser
3 Jahre zuvor

@ Ex-Studentin: Muss auch nichts heißen der Normalpuls ist relativ weit gefasst von 60-100, man kann viel beeinflussen, einfach mal mit dunkler Schokolade anfangen 😉

@ Peter: ein wenig Demut wäre gut, ob man 100 wird entscheidet man nicht immer selbst, hängt immernoch (z.B. Telomere, Genetik) an zu vielen Faktoren. Natürlich ist eine gesunde Ernähung wichtig aber ich glaube du unterliegst hier wieder einen schönen Kontrollillusion (genauso wieviele am Aktienmarkt, da haben wir die Brücke zu behavorial finance), wir Menschen neigen dazu alles kontrollieren zu wollen, auch den eigenen Tod. Du bist mir zu trendig unterwegs und mit 38 sorry das ist überhaupt kein Alter, da fühlen sich selbst HobbySportler mit Fast Food Ernährung noch wohl. Leider wissen wir am Ende doch nichts bzw. zu wenig…

Peter
3 Jahre zuvor

@Anna L.

Du sprichst einen sehr interessanten Aspekt an! Ich hatte 10 Jahre mit einer ätzenden Birke-Hasel-Erle-Allergie im Frühjahr in Verbindung mit Kreuzallergie z.B. zu Äpfeln zu tun. Ich habe alles probiert, sogar diese Hypodesensibilisierung 3Jahre gemacht, ohne Erfolg! Was die Ärzte einem nicht sagten, dass in dem Mittel das einem gespritzt wird Aluminium enthalten ist…

Erfolg brachte erst ein Buch, das jetzt leider vergriffen ist…

Darin geht der Autor drauaf ein: warum gab es in der DDR kaum Allergien und heute (auch dort) extrem viele?

Weil heute überall raffinierter Zucker untergerührt wird! Ob es Brot ist, Ketschup, Senf oder Gewürzgurken. Das Zeug verkauft sich mit einer (manchmal auch unbewußten) Prise Zucker einfach noch besser

Seitdem ich diesen Konsum extrem zurückgefahren habe, ist auch meine Allergie weg! In der Allergiezeit habe ich nur dann leichte Sympthome, wenn ich unbewusst (viel) Zucker zu mir genommen habe. Da sheißt in letzter Konsequenz natürlich viel FRISCH und SELBST zuzubereiten, wie Tim es auch propagiert

Das ist nur ein Bespiel zu deinem DDR-Beispiel. Zumal es mir nicht nur ums blanke “Überleben” geht, wie Du es formulierst, ich wünsche mir die bestmögliche Lebensqualität. Wir sind schließlich nicht mehr im Jahr 1945 oder in einer Mangelwirtschaft

https://www.amazon.de/Heuschnupfenfrei-3-Tagen-Franz-Stadler/dp/3831135533/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1530011368&sr=8-1-spell&keywords=heuscnupfenfrei+in+3+tagen

Bei meiner Frau verschwand die Hausstaub-/Milbenallergie als die tierische Milch sein gelassen kann. Eine Allergie kann also unterschiedliche Auslöser haben. Raffinierter Zucker und tierische Milch sind oft ganz heiße Favoriten, gerade im Erwachsenenalter

Und dabei geht es um RAFFINIERTEN ZUCKER wie er in Industrieprodukten enthalten ist. Mit Ballaststoffen verbundene Fructose in ganzen Früchten oder auch z.B. Agavendicksaft sind in DER HINSICHT unschädlich, das weiß ich aus eigener Erfahrung!

Freelancer Sebastian
3 Jahre zuvor

@ June

Schöner Beitrag.

@ Informierter Leser

Kann es sein, dass du einen Smoothie (ganze Früchte) mit einem Fruchtsaft (nur das ausgepresste Zuckerwasser aus dem Obst – ohne Ballaststoffe) verwechselst?

Ja, purer Fruchtsaft ist nicht gesund. Die Fructose zerballert die Leber. Daher ist auch die “gesunde” Fruchtsüße in industriellen Lebensmitteln mehr als kontraproduktiv (nennen wir es Betrug). Suggeriert den Verzicht auf Zucker, hat aber ebenso zerstörerische Auswirkungen.

Also 6 Orangen in einem Smoothie? Heftig. Muss man erst einmal herunterbekommen 😉 ….

Ein Smoothie ist einfach zerkleinertes, gemischtes Obst mit guten Zutaten. Nicht vorgekaut. Das Einspeicheln erledigt man schön selbst im Mund – wenn man ihn nicht runterstürzt.

Beispiel: 1 (ganzer!) Apfel, eine handvoll Trauben, zwei Romanasalatblätter, ein Schuss Minze o.ä. –  der Krativität sind keine Grenzen gesetzt.

Natürliches Sättigungsgefühl bleibt erhalten. Da muss es wirklich nicht der Fruchtzucker von gleich 6 Äpfeln/Orangen sein.

Fit und Gesund
3 Jahre zuvor

Also 100 Jahre alt werden? der Alptraum schlechthin, sorry, das älteste Menschlein was ich je gesehen habe war 109, Schenkelhalsbruch, ein zusammengekauertes Häuflein, nicht kontaktierbar (o.k war kurz nach der Narkose), sie lebte im Pflegeheim.

Ich möchte auch nicht allzulang dement in irgendeinem Heim sein, was würde es mich nützen wenn ich agil wie eine 50jährige auf und ab marschieren müsste?

Die wirklich Fitten 80jährigen gibt es schon, aber selbst die sind selten, das seh ich täglich.

Als Kind war ich obermäkelig, Alles aussortiert oder erst gar nicht gegessen, meine Mutter war oft verzweifelt, als ich meine Lehre begann, mit 29 weiteren jungen Mädels, da lernte ich plötzlich Essen, und wie…ich wollte nicht als seltsam geartet auffallen und Hunger hatte ich tatsächlich auch..jahrelang war ich brandmager, aber jetzt, jetzt scheint es jedes Jahr ein kg mehr zu werden…so doof!

Meine Zwischenmahlzeit wird heute Nachmittag ein gekauter Apfel sein (kein Abwasch) und gleich werde ich mir im Aldi Dunkle Schoki kaufen, ich mag die sehr gerne, dazu ein schwarzer Kaffee..hm…

Aktien:

also ich wäre schon auch dafür wenn die Kurse weiter nachgeben würden, aber bei 30% Minus wäre ich dann froh wenn es wieder aufwärts ginge, so schnell kann ich doch kein Geld verdienen um da nachkaufen zu können, es sei denn es geht heute und morgen 25% abwärts, das wäre o.k, dann verbliebe mir noch gut Zeit bevor die Rente naht,

mit 63 geh ich so oder so, evtl. schon mit 62, bei 63 Jahren wären es heute exakt noch 1000 Tage!

liebe Grüsse

Peter
3 Jahre zuvor

@Fit und Gesund

Pass auf mit der Aldi-Moser-Roth-Schokolade. Ich mag Aldi auch, aber die Schokolade ist im Test letztens durchgefallen wg Mineralölgehaltes. Das Öl kommt von den Säcken, in denen die Bohnen transportiert werden… Kann man googeln. Ich hatte den Testüberblick damals sogar gekauft. Ich weiß nicht, ob das Problem mittlerweile behoben ist, ich vermute eher nicht

Generell enthalten Samen (dazu gehören auch Kakaobohnen und Kaffeebohnen) viele gute Stoffe wie Flavonoide und viele Mineralien, weil ja alles enthalten sein muss, was eine Pflanze zum keimen und ersten wachsen braucht

Wer noch einen draufsetzen will, holt sich Keimgläser und lässt z.B. Mungobohnen keimen. Beim Keimprozess potenzieren sich die Vitamine noch

Wenn man daraus einen Salat macht, z.B. mit Tomate und Champis, ist es, als würde ein Licht angehen 🙂 🙂 🙂

Ich habe die hier:

http://www.getreidemuehlen.de/Eschenfelder-Sprossenglas/Eschenfelder-Sprossenglas-2er-Set-Auffangschale-weiss/991813.html?gclid=CjwKCAjwyMfZBRAXEiwA-R3gMwjgO5_fjmNIffTTnY_qczw-JGyKcsk_NyuHzqGPlkuvpQpHuhUgdBoCDUIQAvD_BwE

 

Macht am wenigsten Dreck für den größten Nutzen

Fit und Gesund
3 Jahre zuvor

@Peter,

und welche Schoki ist gut? komme erst morgen in die Stadt…

das ist ja leider das was mich auch so nervt, egal was man kauft, ist überall was, gestern beim Coop hab ich ein Heftchen überflogen wo es hiess dass zig Gemüsesorten der Grossverteiler mit irgendwas belastet sind, aber ich hab es nur überfliegen können, kann ja nicht das ganze Heftchen gemütlich durchlesen kurz vor der Kasse 🙂

bei Aldi muss man sowieso bei Obst und Gemüse aufpassen, fault sehr schnell, Avocados die gut aussehen, sich gut anfühlen, zack … sind sie innen braun,

so, muss los

liebe Grüsse

im Moment bin ich eher faul, wie kriege ich wieder die Kurve beim Laufen?

Irgendein Buch was Du empfehlen kannst, aber nix für Hochleistungssportler, ich bin 60 🙂    muss bald meinen Namen hier ändern,  *zwinker*

Wohnung mit Domblick
3 Jahre zuvor

Wer selber kocht nimmt nicht zu? Schön wärs 🙂

Ich koche seit 20 Jahren nur noch selber, seit ich mich vegetarisch ernähre. Dabei gebe ich für Essen und Getränke unter 5 Euro am Tag aus. Fabriknahrung kaufe ich nicht. Ich habe eine umfangreiche Sammlung alltagstauglicher vegetarischer Rezepte, zusammengesammelt von verschiedenen Webseiten.

Und wer die Möglichkeit hat, ein selbstgenutzes Eigenheim zu kaufen, sollte das auch dann tun, wenn er es zu 100% finanzieren muss. Manche Gelegenheiten kommen nur ein Mal im Leben. Ich hatte das Glück. Später wäre es nicht mehr möglich gewesen. Inzwischen sind ja leider die Preise so hoch, dass man nur schwierig den Eigenanteil zusammenbringt. Als Mieter profitiert man aber nie von der Wertentwicklung der Immobilien, sondern hat immer nur die Preisentwicklung der Mieten zu tragen.

Peter
3 Jahre zuvor

@Fit und Gesund

Mein Favorit ist die hier, ich bestelle immer gleich 50 Stück, ich hatte dazu einmal einen Händler angeschrieben und einen Special Deal ausgemacht:

https://www.navoco.de/vivani-feine-bitter-75-cacao-mit-kokosblutenzucker-80g?refid=1se17n&gclid=CjwKCAjwyMfZBRAXEiwA-R3gMzq6gF3OoSRIG71EGewjnPDq35hmovvpbaCs5Td5W43wpUraOysjcBoC58wQAvD_BwE

Ich laufe seit 20 Jahren und muss darüber nicht mehr Nachdenken. Für mich gehört es zum Wohlbefinden dazu. Ich laufe Vor-/Mittelfuß. Bücher habe ich nur ein paar gelesen, eins kam damals von der Krankenkasse, auch bei Youtube gibt es viel dazu. Motiviert haben mich diese hier, ist aber in Verbindung mit pflanzlicher Ernährung:

https://www.amazon.de/Vegan-Topform-Ern%C3%A4hrungsratgeber-H%C3%B6chstleistungen-Thrive-Di%C3%A4t/dp/3944125266/ref=pd_sim_14_3?_encoding=UTF8&pd_rd_i=3944125266&pd_rd_r=334e5b9e-7939-11e8-915c-7f21dda740fd&pd_rd_w=zoKBr&pd_rd_wg=IzlqY&pf_rd_i=desktop-dp-sims&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_p=5296994838746851949&pf_rd_r=FEWAENAWCNCNT1V6HJEG&pf_rd_s=desktop-dp-sims&pf_rd_t=40701&psc=1&refRID=FEWAENAWCNCNT1V6HJEG

 

https://www.amazon.de/No-Meat-Athlete-Ern%C3%A4hrung-pers%C3%B6nlichen/dp/398146219X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1530014714&sr=8-1&keywords=laufen+vegan

 

 

Peter
3 Jahre zuvor

@Wohnung mit Domblick

Du musst Dich mal fragen, wozu tierische Milch eigentlich dient. Ein kleines Baby soll damit innerhalb kürzester Zeit zunehmen und groß und kräftig werden! Was soll ein erwachsenens bzw. ausgewachsenes Wesen damit, wenn kein Mangel an Nahrungsmitteln besteht?

Wenn Du in 99 Teile Wasser 1 Teil Fett einrührst, hast Du laut Angabe auf den Miclhverpackungen 1% Fett. Es kommen aber 100% der Kalorien aus (tierischem) Fett (jetzt mal übertrieben dargestellt). Es kommt nicht auf das Gewicht des Fettes an, wie es bei Milchprodukten angegeben wird, sondern auf die Kalorien, die Du aus Fett, Kohlenhydrate etc. zu Dir nimmst. Wenn das draufstehen würde, würde keiner mehr das Zeug kaufen! Pflanzliches Fett, insbesondere in Verbindung mit Ballaststoffen wie in Avocados sind wesentlich besser

Dazu kommen Antobiotika, Wachstumshormone etc. Es gibt kein Lebenwesen, das im Erwachsenenalter noch Muttermilch trinkt (was Kuhmilch ja ist), dazu noch von einer anderen Art

Muttermilch, auch Kuhmilch enthält “Caso-Morphine”. Suchtstoffe, die ein Baby biochemisch an die Mutter binden sollen. Deshalb fällt es vielen so schwer, insbesondere auf Konzentrat (Käse) zu verzichten

Informierter Leser
3 Jahre zuvor

Wer Verdauungsprobleme hat kann auf Ziegenmilch zurückgreifen, sehr gesund und ein sehr hoher Vitamin D Gehalt. Ich esse selbst nur Ziegen bzw. Schafskäse, Kuhmilchprodukte schmecken mir nicht so wirklich.

Verwandte Beiträge
134
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
()
x