Restaurant-Essen macht arm und dick. Plus der Rat eines Therapeuten/Philosophen: Wie wirst Du zufriedener?


New York, 25. Juni 2018

Der Weg. Es ist manchmal schwer uns aufzuraffen. Aber es geht.


Abends nach der Arbeit bist Du genervt. Du sagst: „Schatz! Sollen wir zu unserem Lieblingsitaliener oder soll ich Antonio anrufen und Pizza, Pasta und Salat nach Hause liefern lassen?“ Besser nicht! Das ist schlecht für Deinen Körper. Das sagen zumindest Forscher der John Hopkins Bloomberg School of Public Health.

Besser machst Du es so: Du gehst mindestens einmal die Woche zu Aldi oder Lidl. Du machst Deinen Großeinkauf basierend auf einer Einkaufsliste. Du kaufst leckeres Essen ein. Frische Zutaten. Zuhause am Herd kochst Du. Das ist besser als ins Restaurant zu gehen. Zum einen sparst Du Geld. Zum anderen bleibst Du schlanker. Das kommt als Bonus obendrauf.

Frag am besten Leute, die gut kochen können und gesund leben, wenn Du Deine Kochkünste verbessern willst. Ich nehme zum Beispiel keinen Finanzrat von Leuten mit Schulden an. Ich brauche keine Eheberatung von Geschiedenen. Du suchst Dir immer Leute aus, die etwas in dem Feld erreicht haben, von dem Du mehr wissen willst.

Die konsumsüchtige Mittelschicht scheint nicht dazu lernen zu wollen. Vielen Menschen geht es schlicht um Angeberei. Nach dem Motto: „Schau her, wie erfolgreich ich bin. Ich gehe ständig in Restaurants. Ich fahre diesen flotten Sportwagen. Ich trage diese einmalige Marke. Ich gehe in den Luxusurlaub….“ Dabei sind diese Leute alle pleite. Ich orientiere mich jedenfalls nicht an Schuldenfreaks und Angeber.

Schuldenfrei zu sein ist etwas Herrliches. Es ist schön, Geld auf die Bank zu bringen, anstatt es den Banken zu geben. Der Kreditnehmer ist der Sklave des Kreditgebers. Es ist ein enormes Freiheitsgefühl, wenn Du am Ende des Monats nicht all Dein Geld ausgibst. Es gibt keinen Grund, hier im Blog darüber zu streiten. Wenn Du pleite sein willst, dann mache es. Dann geh am besten sofort zum Autohändler. Mach einen Finanzierungsvertrag. Kauf ein schönes Eigenheim. Finanziere das Ding zu 100 Prozent. Kaufe neue Möbel auf Pump…

Wer schlau ist, macht das nicht. Wer nachdenkt, bildet Rücklagen. Du baust ein Depot auf, das passive Geldströme an Dich zurückfließen lässt. Die Börsenkorrektur werde ich nutzen, um Blue Chips aufzustocken. Top-Qualitäts-Aktien stehen auf meiner Kaufliste. Außerdem reinvestiere ich alle Dividenden von meinen US-Aktien automatisch in die jeweils gleichen Aktien per Drip-Plan. Anschließend kann ich mit dem Geld nichts mehr Dummes anstellen, weil es sofort weg ist. Alles ist möglich, wenn Du einen Plan hast. Lerne andere nicht beeindrucken zu müssen, mit Marken oder teuren Sachen.

Wer im Schuldensumpf feststeckt, für den ist es schwer sich zu befreien. Es fühlt sich wie eine schreckliche Wanderung auf einen riesigen Berg an. Es ist schwer, konzentriert zu bleiben. Aber Du versuchst es. Das führt zur Zufriedenheit. Ein Ziel. Eine Herausforderung.

Kreativität gilt als ein weiterer Zufriedenheitsmacher. Daneben werden Tugend und ein moralisches Leben als Glücksbringer genannt. Ebenso ein einfaches, bodenständiges Leben (Minimalismus). Auch familiäre Dinge gehören dazu: Kinder großziehen. Musik zu hören. Sport. Beziehungen. Eine Leistung in einem bestimmten Bereich. Großzügigkeit. Freiwilligenarbeit, Reisen.

Wer sich schlecht fühlt, vielleicht weil er im Beruf nicht so gut ist, kann das ausgleichen mit anderen Dingen: Vereinsarbeit, Kreativität, Natur, Sport, Freunde. Es besteht kein Grund, sich schlecht zu fühlen. Ein Psychologe würde in einer Therapie kaum vorschlagen, wie ein Irrer zu konsumieren, um ein schlechtes Gefühl zu besiegen. Das ist keine Lösung. Das wäre ja auch nicht gerade bedeutungsvoll.

Die schlauen Philosophen sagen, dass es ratsam ist Nachzudenken über das eigene Leben. Es geht also nicht nur um das Streben nach Zielen wie Fitness, Familie, finanzieller Erfolg oder akademische Leistung. Das ist in Ordnung und gut. Aber das Nachdenken über sich selbst ist der nächste Schritt nach vorne.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Restaurant-Essen macht arm und dick. Plus der Rat eines Therapeuten/Philosophen: Wie wirst Du zufriedener?

  1. V

    Tim, wie bringe ich meinen Kindern bei gesunde Sachen zu essen?

    Wenn es das gibt wird gemotzt und es gibt einen Essensstreik. Die Auswahl an möglichen Speisen beschränkt sich somit auf ca. 6-10 verschiedene Gerichte, darunter die meisten für Erwachsene nicht sehr gesund.

    Wem geht es noch so?

    Einziger Vorteil: Essen gehen brauchen wir nicht groß, da es ihnen auswärts eh nicht schmeckt…

  2. A.

    Ich freue mich auch wenn die Kurse runter gehen. Am Montag wird wieder der Sparplan ausgeführt und ein paar BASF Aktien landen günstiger ins Depot. Etwas später dann 3M Aktien.

  3. Cola-Viez

    @A. Ich denke werde in nächster Zeit erst Mal meine reserven aufstocken und abwarten.

     

    Zum Thema kochen kann ich nur sagen, dass seit dem ich mich mehr mit Ernährung und essen beschäftige positive Effekte bei mir sehe. Man kann einfach gesünder und hat auch nach kurzer Zeit gar kein Verlagen mehr auf fast food.

    Kochen ist für mich auch eine gute Art zu entspannen. Alles vorzubereiten, klein schneiden und dann genießen ist eine schöne Sache .

  4. Mike

    Heute gab es Linsensalat, Pilze, Frühlingszwiebeln, frischer Spinat kurz anbraten in Olivenöl, danach die gekochten Linsen zugeben, würzen (Salatsauce), fertig.

    Früher mochte ich Linsen nicht, pur mag ich sie heute noch nicht, aber es gibt wirklich gute Rezepte, asiatische Art (Curry), auch als Eintopf mit Kartoffeln, Bohnen, Reis, und die Nährwerte sind ideal, wenig fett, viel pflanzliches Eiweiss, insbesondere für Sportler ideal.

    Kochen muss nicht kompliziert sein.

  5. Mike

    @V

    Vielleicht in andere Form darreichen, wir haben wo die Kinder noch klein waren z.B. Brokkoli eher als Suppe gemacht, kann man ja noch verfeinern, dann schmeckte es ihnen immer. Was nicht geht von einem Tag auf den andern alles umstellen, vielleicht langsam Beilagen etwas optimieren, z.B. Reis anstatt pur mit sehr dünn gehacktem Gemüse, oder Kartoffelstock mit 50% Blumenkohl pimpen.

    Wir hatten das Glück dass alle Gemüse mochten von klein an, noch lieber hatten sie Gemüsebrei als Bananen. Aber sie essen auch Schokolade, man sollte nicht übertreiben, sollte einfach ein guter Mix sein 70-80% Gesundes und dann erträgt es auch ein paar weniger gesunde Sachen.

  6. David

    @V:

    Meine Mutter hat mich früher immer gezwungen Gemüse zu essen. Zwar habe ich – soweit ich mich erinnere – nie alles gegessen, aber wenn ich beim jeweiligen Essen definitiv nicht mehr wollte, haben wir nochmals „ausgehandelt“ wieviel ich essen muss. Fazit: Ich musste nicht alles essen, aber habe schlussendlich immer etwas Gemüse gegessen. Konklusion: Heute bin ich noch immer kein Liebhaber von Gemüse, esse es aber dennoch sporadisch und habe absolut kein Problem alles aufzuessen, wenn ich irgendwo zu Gast bin. Ich denke also, dass es wichtig ist, dass du deinen Kindern den richtigen Mindset vermittelst, selbst wenn dies bedeutet, dass einiges stehen bleibt. Übrigens: Gemüse hat immer dann am wenigsten „schlimm“ geschmeckt, wenn ich vor Hunger fast gestorben bin… 😉

  7. A.

    @Cola-Viez

    Market Timing  probiere ich nicht mehr. kostet zuviel Rendite. Habe ich schon probiert. Ich kaufe wenn ich genug Geld und die richtige Aktie habe bzw kaufe nach. Am besten regelmässig. Dann muss ich nicht auf einen Crash oder Tiefpunkt warten.

  8. RotBart

    Dahl-Curry ist etwas herrliches. Rote Linsen mit Curry, Kokosmilch, Tomaten und Paprika. Dazu Reis und Naanbrot. Mittlerweile eines unserer Lieblingsgerichte. Hatten wir vor zwei Jahren auf unserem Backpacker Urlaub auf Sri-Lanka kennen gelernt und vor kurzem das passende Rezept im Netz gefunden. Ich musste beim ersten Bissen nach dem Kochen sofort an den tollen Urlaub denken. Selber kochen ist schon was tolles.

  9. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ RotBart

    Lecker.

    Bohnen, Reis und ein paar Gemüsesorten dazu wie Pilze, Zwiebeln…. das geht mit extrem kleinem Budget. Es schmeckt, wenn man es gut würzt mit Curry zum Beispiel. Und ist sehr gesund.

  10. Freelancer Sebastian

    Ein Leben ohne selbst zubereitete Speisen kann ich mir nicht mehr vorstellen. Ich rate dazu, viel zu experimentieren. Welches Gemüse schmeckt mir besonders gut? Passt der Mix mit Reis, Hirse, Nudeln, Kartoffeln? Pfanne oder Ofen?

    Welche Hülsenfrüchte passen? Linsen, Bohnen, Tofu, Kichererbsen…

    Dazu ausprobieren, welche Gewürze und Kräuter schmecken. Pfeffer, Muskat, Paprika, Koriander, Kümmel, Curry, Cumin, Kurkuma, Senfmehl – Oregano, Majoran, Tymian, Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, Tiefkühl-Kräutermix…… (bin für weitere Tipps dankbar 🙂 ).

    Einfach einen ganzen Batzen zulegen und dann verschiedene Varianten kreieren, um die Lieblinge zu ermitteln.

    Facettenreich, nahrhaft, geschmackvoll, gesund…. es ist eine Freude.

    @ V

    Erster Tipp: Obst in mundgerechten Happen servieren. Apfel-/Orangen-/Mandarinenschnitze, Kirschen, Trauben, Beeren, Ananaswürfel, Kiwitörtchen, Bananenmünzen….

    Vielleicht fies, aber hilfreich: Kaum/Keine Süßigkeiten im Haus haben. Irgendwann wird der Zuckerbedarf das Obst sehr verführerisch machen 😉 . Oder aushandeln: Eine handvoll Obst= 1 Kaubonbon o.ä.

    Ja, es bedeutet Arbeit, die aber zur Gewohnheit wird. Eine wertvolle Investition in Gesundheit und Wohlbefinden.

    Gesunde Schokolade kann man selbst machen: 100g Kokosfett im Wasserbad verflüssigen, 50g reines Kakaopulver hinzu + 5 zerkleinerte Datteln (Mixer) mit einem guten Schuss Wasser zum Süßen. In Silikonform gießen und 30 Minuten ins Eisfach packen.

    Rohkost in Schnitzen ist auch immer gut. Tomaten, Karotten, Gurken, Paprika mit Dip.

    Mein jüngster liebt seinen (und meinen 😉 ) Morgenbrei. Hafer- und Reisflocken in Kokoswasser aufquellen lassen. Leinsamen-/Sesammehl hinzu. Dazu Mandeln/Nüsse und Beeren/Datteln. Jeder findet seinen eigenen Lieblingsmix an Zutaten. Zuckercerealien aus der Packung vermisst keiner (und isst sie dann ab und an bei Oma als Leckerei 😉 ).

    Beim Älteren tun wir uns auch schwer. Der sieht aus wie eine Hungerharke. Ißt generell wenig. Am liebsten Nudeln (Dinkel statt Weizen). Dazu Paprika und/oder Zucchini + Zwiebeln in der Pfanne. Brokkoli oder (ganz verrückt) Rosenkohl sind auch akzeptabel. Am liebsten ißt er Sushi. Auch gesund.

    Die Große liebt Ofenkartoffeln, die zuvor in Öl, Curry, Majoran „gebadet“ werden (Schuß Salz/Pfeffer hinzu).

    Gehe mit deinen Kindern gemeinsam einkaufen und lasse sie frisches Gemüse selbst auswählen. Zusammen schnippeln und in die Pfanne geben. Lasse sie selbst würzen. Allein die Haptik macht neugierig. Selbstgemacht erzeugt Stolz.

    Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren….. Es gibt für jeden etwas 🙂 .

    Viel Spaß!

  11. Larry

    Meine Frau und ich verdienen zusammen 5-stellig netto pro Monat. Davon sparen wir den Großteil. 1 mal die Woche gehen wir extern essen. Nicht feudal, aber es tut unserer Beziehung gut und schadet unserem Geldbeutel nicht übermäßig.

    @V

    Jamie Oliver hat ein paar Rezepte, die gut bei unseren funktioniert haben. Rohkost, Gemüse pommes, Gurken, Paprika, Möhren gehen eigentlich immer. Süßes (nicht täglich) gibts nur, wenn es was gesundes gab.

  12. Ex-Studentin

    Meine Mutter verträgt kaum Gemüse, weswegen ich mit Dosenzeug und Tuefkühlkost groß geworden bin. Erbsen+ Möhren und Spinat fand ich gut. Bei anderen Leuten habe ich so ziemlich alles mitgegessen, weil es lecker zubereitet war. Mit Curry bin ich noch nicht warm geworden, aber ein Süppchen oder mit Nudeln angebraten, fand ich vieles gut. Von meinem Geschmack her bin ich vermutlich noch auf Kinderniveau stehen geblieben: Nicht zu exotische Gewürze. Lieber abends zum Knabbern ein wenig Rohkost (Möhre, Gurke, Paprika, Radiesschen) als gekochtes Gemüse.

     

  13. -M

    @V

    also Obst sollte wenn schön angerichtet allen Kindern schmecken 🙂 also wenn ein Apfel und Kuchen auf dem Tisch steht dann greift mein Sohn oft zum Apfel.

    ich koche mit meinem Sohn oft zusammen… er isst das essen dann noch lieber wenn er sieht wie alles zubereitet wird.

    tims Idee mit Smoothies fand ich auch gut !

    -M

  14. Peter

    Jetzt werden natürlich viele dagegen reden… Ich esse seit 5 Jahren rein vegan und fühle mich fit und gesund wie nie. Das geht für mich Hand in Hand mit den Finanzanlagen. Was nutzt es wenn man den Zinseszins für sich arbeiten lässt und raucht, sich schlecht ernährt und keine Sport treibt und mit großer Wahrscheinlichkeit zeitig krank wird bzw. eher stirbt. Mein Ziel sind 100 Jahre. Es kommt viel Obst und Gemüse auf den Tisch, viel Rohkost auch. Es ist unglaublich was mit Rohkost möglich ist, z.B. Sommerrollen mit Erdnussssoße sind der Hammer! Zu allem treibe ich täglich Sport 3-4km schnelles Joggen und Kraftsport im Gym. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Effizienz/Leistungsfähigkeit bei pflanzlicher Ernährung steigt udn man sich auch mehr bewegen will. Supplemente nehme ich D3 + K2, B12, Omega 3 aus Algen.

    Wenn jemand faul ist und nciht weiß was er tun kann, Smootheis gehen immer und passen super in unsere Zeit, weil sie schnell und einfach zu machen sind. Zwei reife Bananen, 1 Apfel, 100g gefrorene Blaubeeren (gibts bei Rewe im Tiefkühler in Bio), Grünzeug dazu (ist sehr wichtig wg Mineralien), z.B. ein Bund Petersilie, Mango, ein Stück Biozitrone mit Schale, mixen fertig!

    Den geringsten Aufwand hat man mit Gerstengraspulver zum Einrühren in Wasser. Das ist eines der nährstoffreichsten Lebensmittel. Und dazu extrem basisch.

    Die wichtigste Formel ist Nährstoffe pro Kalorie. Und da schneiden pflanzliche Lebensmittel durch die Bank besser ab als Tierische

    Antioxidantien sind oft die Farbstoffe in Pflanzen. Ein einfacher Trick: einfach die Farbigeren Lebensmittel nehmen, wenn man die Wahl hat: also rote Zwiebeln statt Weiße usw.

    Das macht so viel Spaß und man fühlt sich 10 Jahre jünger. Ich bin 38 und werde durch die Bank weg auf 28 geschätzt. Ich lebe seit 5 Jahren vegan.

    Dunkle Schokolade mit mind. 70% kakao ist extrem antioxidantienreich. Auf den raffinierten zucker und Milch bzw. Butterreinfett darin sollte man verzichten. Es gibt Schoi z.B. auch mit Kokosblütenzucker gesüßt. Ich esse die Viviani 75%. Am Antioxidantienreichsten sind Gewürze wie Kurkuma, aber davon isst man nie 100g. Von Schokolade dagegen schon!

    Man sollte 5.000 ORAC zu sich nehmen am Tag. 100g Karotten haben z.B. einen Wert von 800. Blaubeeren (wild) 8.000. Kurkuma ca. 220.000! Dunkle Schokolade 30.000 – 50.000

    Weißmehl, raffinierter Zucker, viel Salz, Softdrinks, Fastfood würde ich meiden, wo es geht. Leere Kalorien… Als würde man Sägespäne in seinen Magen werfen. Kurzes Strohfeuer und Schluss

    Die älteste Frau der Welt wurde so 122 Jahre alt. Sie aß 1kg dunkle Schokolade pro Woche. Das macht auch das Blut „dünn“ als Trägersubstantz für alle Nährstoffe

    D3 ist zudem sehr wichtig. Einfach mal lesen auf Amazon die Rezensionen von „Gesund in 7 Tagen“

    Sehr gut ist auch Intervalllaufen. Bis zu 500fache Ausschüttung von verjüngenden Wachstumshormonen

    Ich ziehe das durch, egal wer hier ggf. dagegenredet. Es kann eh nur mitreden, wer das unbeschreiblich tolle Gefühl kennt, wenn man sich optimal ernährt und sich so superfit und glücklich fühlt.

    Und es braucht mir niemand zu kommen mit „ich mache ja schon so viel“ oder „hier ein bisschen, da ein bisschen rumdoktern ist okay“ oder ich mogel mich durch, mcih wird es schon nicht treffen. Die Rechnung wird nicht aufgehen!

  15. Kiev

    @ Tim

    Mir hat der Link über Minimalismus gefallen. Die Vorteile wurden dort sehr schön benannt. Den Punkt „Dinge mehrfach verwenden“ hatte ich speziell mit Carsharing und anderen Diensten gar nicht selbst mit Minimalismus in Verbindung gebracht. Sharing Dienste verwende ich selbst bereits so gut es geht. Man muss hier aber auch erst bei manchen Dingen auf die Idee kommen, dass es solche Angebote gibt oder wie man sie am besten kombiniert. Es bringt sehr viele Vorteile für alle Beteiligten. Ich bin ja selbst Vermieter und habe ein Ferienhaus und bald noch ein Appartment in der Stadt. Neben dem Einkommen bringt eine Vermietung auch dem Vermieter nutzen. Es ist nicht nur mit Arbeit verbunden. Durch die häufigere Nutzung und den damit verbundenen professionellen Reinigungen hat man selbst einen Vorteil wenn man es für sich selber verwendet. Außerdem kann man die Dienstleistung perfekt für sich selbst maßschneidern. Genau aus diesem Grund nutze ich am liebsten meine eigenen Dienstleistungen. Ich kann auch meinen eigenen Service verwenden wenn ich ihn benötige. Wenn nicht biete ich es anderen an.

    @ Freelancer

    Bei Verhandlungen mit den Kleinen musst Du aufpassen. Du stellst auf diese Weise das Kaubonbon von der Wertigkeit über das Obst. Wir haben als Lösung in der Regel keine Süßigkeiten im Haus. Dann ist es überhaupt kein Problem. Es wird aber auch nichts kategorisch abgelehnt. Wir versuchen uns nur keine ungesunden Gewohnheiten anzugewöhnen.

    Wichtig ist in dem Zusammenhang natürlich, dass es für alle gilt. Wenn die Eltern abends heimlich die versteckten Süßigkeiten naschen bekommen die Kinder das mit. Sie sind sehr schlau und sehr lernfähig. Konsequenz ist dabei sehr wichtig. Das fehlt uns in manchen Dingen, aber dort wo wir konsequent sind haben wir den meisten Erfolg. Unsere Kinder dürfen als Beispiel nur am Wochenende morgens Fernsehen bis das Frühstück gemacht ist. Bei anderen ist es jeden Abend. Es könnte bei uns auch weniger sein. Sie fordern ihre Gewohnheit (oder Recht) ein. Ob es 1h am Tag in der Woche oder im Monat ist spielt im Prinzip dabei eine untergeordnete Rolle.

  16. Kiev

    @ Peter

    Du hast einen sehr interessanten Beitrag für mich geschrieben. Der Punkt: „Die älteste Frau der Welt wurde so 122 Jahre alt. Sie aß 1kg dunkle Schokolade pro Woche“ gibt mir schon einmal viel Hoffnung. Ich habe als einzige Süßigkeit Schokolage mit 81-85% Kakaogehalt. Ich weiß es ist etwas gemein, da die Kinder es nicht mögen.

    Ich laufe seid knapp 2 Jahren regelmäßig. Ich kann sehr gut längere Strecken laufen (Halbmarathon ist kein Problem). Ich laufe aus Freude und entspanne mich, aber mich hat dann doch der Ehrgeiz etwas gepackt als ich an einem 6km Lauf teilgenommen habe. Den wollte ich dann nicht in meinem üblichem Komforttempo durchführen. Ich überlege, ob ich im nächsten Jahr bei so einer Art von Lauf die 4 min pro Kilometer unterschreiten möchte. Aktuell liege ich 40s drüber. Das ist dann aber schon durchgehend außerhalb meiner Komfortzone 😉 Ich kenne ältere Läufer mit Problemen (Arthrose…). Mir bereitet das langsame Laufen (5 – 5.30 min / km) Freude. Das schnelle nicht so sehr. Ich möchte im Alter viele Wanderungen und Radtouren durchführen und es nicht übertreiben. Ich weiß gerade nicht, ob ich überhaupt so schnell laufen will? In einem Jahr möchte ich an einem sehr schönen Berglauf teilnehmen. Das gilt aber als Marathon Kategorie. Es geht vom Meer auf direktem Weg auf einen Berg.

    Hast Du Dich mit der Gesundheit in diesem Punkt schon auseinandergesetzt?

  17. Peter

    Läufer die sehr lange Strecken laufen haben oft auch psychisch Dinge zu bewältigen. Das muss aber nicht sein, manchen macht es einfach nur Spaß! 🙂

    Längeres Laufen ist für die Psyche und für den Stressabbau sehr gut, z.B. bei einem stressigen Job. Allerdings ist sehr langes Laufen nicht notwendig und viele Extremläufer wirken auf mich z.T. auch ausgezehrt, weil der Verbrauch an Mineralien etc. steigt und die Belastung für den Körper insgesamt

    Kurze Intervallläufe mit insegsamt 3-5km reichen völlig aus

    Es gibt in der Biologie nur wingie Konstanten wie in der Mathematik. Eine davon ist dass die Anzahl der Herzschläge über die Lebensdauer aller Säugetiere annähernd gleich ist. Also ein Hamster hat die gleiche Anzahl Herzschläge pro Leben wie ein Wal oder Mensch. Nur schlägt das Herz eines Hamsters viel schneller, deshalb lebt er nur 2 Jahre!

    Eine Rate von 60 Schlägen pro Minute entspricht ungefähr der durchschnittl. Lebenserwartung. Mit einer Senkung um 10 pro Minute, also auf 50, holt man statistisch ca. 1 Jahre raus

    Da sist nur möglich durch Sport oder durch Essen von Bohnen (Hülsenfrüchte) und die Wissenschaft weiß bei Bohnen nicht, warum!

    Hier der Nachweis (Untertitel auf Deutasch verfügbar):

    https://www.youtube.com/watch?v=dzd8wNQJVsE

     

     

  18. Freelancer Sebastian

    @ Peter

    Sehr cool! Ich erkenne mich in vielem wieder und kann nur bestätigen, was du schreibst.

    Mag sein, dass sich einige in ihrem Lebensentwurf bedroht sehen, kein Interesse haben, neue Wege zu gehen und daher auskeilen. Egal.

    Es kommt Jahr um Jahr Bewegung in die Sache. Meine Eltern – vor der Rente – lernen zum Beispiel sehr gerne von mir und haben bezüglich Zucker und Pflanzenkost einiges umgestellt. Ganz einfach weil sie „am lebenden Beispiel“ sehen, dass es wirkt 🙂 .

    Neben Finanzbildung sollte es auch Ernährungsbildung in der Schule geben.

    Vieles ist – vor allem der älteren Generation – unbekannt. Die Jahrzehnte nach dem Weltkrieg ging es um´s Schlemmen, nicht um die Gesundheit.

  19. Peter

    Korrektur: Eine Rate von 60 Schlägen pro Minute entspricht ungefähr der durchschnittl. Lebenserwartung. Mit einer Senkung um 10 pro Minute, also auf 50, holt man statistisch ca. 10 Jahre raus

  20. Freelancer Sebastian

    @ Kiev

    Wir haben keine Süßigkeiten im Haus, es sei denn von Geburtstagen kommt etwas mit. Ich selbst esse keinen Zucker mehr. Bei den Kids bin ich entspannt.

    Verbote führen nur zu Heimlichkeiten. Sie müssen es selbst lernen. Kaufen sich auch mal etwas vom Taschengeld. Aber da kaum etwas da ist, wird auch nur sehr wenig davon gefuttert.

    Es gibt allerdings Kinder, die sich von morgens bis abends etwas „zu naschen“ in den Mund stopfen. Das halte ich für sehr schädlich.

    Mein Vorschlag bezog sich nur darauf, zunächst einmal Obst anzubieten, bevor gleich in die Zuckertüte gegriffen wird. In der Regel erledigt sich das Thema dann.

    Zucker ist Gift. Vorsicht mit der Dosis.

    https://www.youtube.com/watch?v=eYi5Z_1HB2A

  21. Seb

    Thema Laufen, @Peter:

    Auch normale Laufstrecken können für die Psyche schon Wunder bewirken, es muss kein Marathon oder mehr sein. Ich habe mich vom 10km-Hobbyläufer zum Halbmarathon gesteigert und arbeite nun an meiner Zeit auf dieser Strecke. Allein schon die regelmäßige Bewegung wirkt sich sehr positiv aus. Das Hinarbeiten auf ein Ziel mit einem Trainingsplan und das Erfolgserlebnis beim Wettkampf sind sensationell. Natürlich darf man sich nicht an der Spitze messen, sondern muss sich auf seine eigenen Leistungen konzentrieren.

    Zudem mehren sich die Studien, die bei Streckenlängen von Marathon und mehr verschiedene gesundheitsschädigende Aspekte vorfinden. Längerfristig will ich auch mal einen Marathon laufen, aber meine bescheidenen sportlichen Aspirationen werden beim Halbmarathon bleiben.

     

    @Kiev:

    Mit steigernder Leistungsfähigkeit sollte die Komfort-Pace sinken 🙂 Aber wenn du dich bei 5:00 bis 5:30 wohl fühlst – damit brauchst du dich doch keinesfalls verstecken, für den Freizeit/Hobbyläufer ist das doch eine passable Situation. Damit findet man sich bei einer durchschnittlichen Halbmarathon-Veranstaltung schon mindestens im vorderen Drittel …

  22. Ex-Studentin

    @Peter

    Danke für die ausführlichen Tipps! Ich bin 25 und habe einen Herzschlag von 90 Schlägen pro Minute. Das macht mir schon große Sorgen. Gleichzeitig heißt es, dass Frauen oft einen höheren Puls haben als Männer und sie werden im Schnitt trotzdem älter.

  23. Informierter Leser

    @ Ex-Studentin: macht du generell keinen Sport? 90 kommt mir etwas hoch vor bei dei deinem Alter, vorallem als Ruhepuls für eine Erwachsene, dass haben teilweise Senioren.

    zwischen 70 und 80 sollte der schon liegen.

     

  24. Thorsten

    Smoothies lehnen wir ab. Aus guten Gründen. Mit natürlicher Ernährung hat das aus unserer Sicht nicht mehr viel zu tun. Bitte auch selbst googeln, ich will hier keine Grundsatzdiskussion lostreten. Das Überspringen von Kauwerkzeugen und das Vorenthalten von Ballaststoffen durch „Vorverdauen“ im Mixer, nein, auf keinen Fall. Die Industrie verdient daran und natürlich die Gerätehersteller, wenn jemand meint, er müsse die selbst herstellen. Der Werbeetat ist vorhanden. Überall Tafeln mit Smoothies aus x/y Zutaten in der Stadt. Der Smoothihype bewegt sich zwischen Selbstbetrug (zum [vergeblichen?] Abnehmen) und pseudoreligiösem Gesundheitsglauben mit Zumischen von Pülverchen und tropischen Wunderfrüchten.  Die Generation, die ins Reformhaus ging stirbt langsam weg, jetzt probiert man es bei mittleren (Gesundheit und Abnehmen) und jüngeren Jahrgängen (lecker, hipp).

     

  25. Peter

    Jeder kann natürlich machen was er/sie will, aber  das ist Unsinn Thorsten und damit verunsicherst Du andere Leser nur. Smoothies selbst herstellen macht Spaß und es kann ein guter Einstieg sein

    Beim Entsaften wird der Saft von den Ballaststoffen getrennt, beim Smoothie bleiben diese jedoch erhalten, weil alles nur zerkleinert wird. Und selbst Saftkuren mit selbst gemachten Säften in Rohkostqualität (bis ca. 42 Grad) können gut sein

    Man sollte außerdem den selbst gemachten Smoothie (ist natürlich besser als kaufen) langsam trinken und einspeicheln und nicht runterschütten, das sollte klar sein…

    Außerdem sollte man Smoothies nicht direkt trinken nachdem man Gekochtes gegessen hat, insbesondere „schwere Kost“. Weil sonst sprichwörtlich ein ICE auf einen Bummelzug stößt 🙂 Also am besten früh als Erstes

    Mit viel Vitamin C im Smoothie ist er auch haltbarer und man kann abends gemachte Smootheis auch locker am nächsten Tag auf Arbeit noch trinken

  26. Anna L.

    Die Menschheit hat bis heute überlebt, darüber wundere ich mich langsam wenn ich das alles so lese.

    Außerdem frage ich mich auch inzwischen: Wie haben meine Familie und ich sowie ca. 16 Millionen ehemalige DDR-Bürger überlebt, ohne die Segnungen von Smoothies u.a. genießen zu können?

    Peter, fast alles, was Du aufführst gab es nicht. Smoothie aus Rot- oder Weißkraut? ?

    Gezielte Absenkung der Herzfrequenz in den bradykarden Bereich? Nicht übertreiben.

    Außerdem, da bin ich ganz bei Thorsten, umsonst hat der Mensch die Kauwerkzeuge nicht bekommen. Ist viel gesünder für den Magen.

    Trotzdem, viel Erfolg

    Anna

  27. Dr. Axel Stoll

    Hallo zusammen,

    ich war bislang stiller Mitleser  und wollte mich mal melden. Ich finde Tims Blog einfach klasse. Ich bin promovierter Naturwissenschaftler und kann sagen, nicht schlecht verdient zu haben. Dennoch bewahrte ich mir einen sparsamen Lebensstil. Warum in die Ferne schweifen, wenn das gute liegt so nah. Während die Kollegen an meinem Institut mit ihren Urlauben auf den Malediven prahlten, saß ich doch lieber in einer urigen und gemütlichen Kneipe und genoss mein Warsteiner. Dafür konnte ich früher in die Rente gehen. Denn wie schon Henry Ford anmerkte: „Reich wird man nicht durch das, was man bekommt, sondern durch das, was man behält.“ (Muss man wissen!)

    Dr. Axel Stoll

  28. ghost

    wie gesund selbstgemachte Saefte sind…..sieht man in der „Reportage“ „Fat, sick and nearly dead“

    😉

     

    gruesse

     

  29. Thorsten

    War zu erwarten. „Unsinn“, aha, na ja. Ich gehe jetzt erst mal eine Apfel essen mit unzerkleinerten Ballaststoiffen, die meine Zähne kauen dürfen. um meinem Verdauungsystem das Richtige zu signalisieren. 😉

  30. Kiev

    @ Peter

    Ich dachte mit Gesundheit im Alter eher an einen körperlich nicht sehr eingeschränkten Lebensstil. Ich würde vielleicht einmal den Jakobsweg  entlang wandern, oder mehrtägige Radtouren durchführen. Mit Arthrose ist dann vielleicht manches nur eingeschränkt möglich. Daher überlege ich, ob es überhaupt sinnvoll ist aus Spaß einmal auf unter 4 Min / km zu trainieren. Nur für eine Veranstaltung. Wenn dadurch aber starke Einschränkungen im Alter auftreten könnten, bleibe ich lieber ohne Ambitionen im Hauptfeld und schaue mir die Landschaft an.

    @ Seb

    Die Pace möchte ich nur auf einem 6 km Lauf halten. Bei einem Halbmarathon ist das für mich (aktuell?) ausgeschlossen. Einen kurzen Lauf fand ich als Abwechslung einmal interessant. Du kannst den Lauf natürlich genauso wie einen Halbmarathon laufen. Da kommt aber keine gute Zeit bei raus. Wenn Du schneller läufst schon eher. Aber es ist schwer an die Grenze zu kommen. Ein Tick zu viel und der Einbruch grüßt recht bald. Ich habe bei dem Lauf eine Art Steigerungslauf hinbekommen. Ich bin bis zum Ende schneller geworden. Der letzte Kilometer war dann schon etwas hart, aber der schnellste. Die meisten Läufer starten zu schnell. Das kann bei einem kürzeren Lauf fatal werden. Das ist mir bei meinen zwei Trainingsversuchen jedesmal passiert. Ich habe keine Pulsuhr und keine Apps usw. Für den Lauf hatte ich mir aber Runtastic geliehen. Damit ich bei dem Start keinen Fehler mache. Die schlechten Versuche bin ich 4:30 die ersten beiden Kilometer gelaufen. Das war gefühlt nicht übertrieben schnell. Bei Kilometer 4 war dann aber ein deutlicher Einbruch zu verzeichnen 😉

    Bei dem Lauf könnte ich mit der aktuellen Zeit im ersten Startblock starten. Ich wollte einen Lauf vielleicht einmal von vorne weg mitmachen. Der Sieger wird dann vermutlich noch fast eine weitere Minute pro km abnehmen.

  31. Informierter Leser

    @ Peter:

    hier muss man Thorsten schon recht geben, zudem enthalten Smoothies viel zu viel Zucker. Ein Professor hat mal ein einfaches Beispiel zum Orangensaft gebracht, normalerweise würde man doch  nur eine Orange ganz essen. In einem größeren Glas sind mitunter 4-6 Orangen ausgepresst. Damit nimmt man eine deutlich höhere Menge an Zucker zu sich, als würde man sich einfach eine Orange schälen und essen.

     

  32. Freelancer Sebastian

    @ Thorsten

    Es soll ja auch weiterhin gekaut werden 🙂 . Aber ab und an einen selbstgemachten Smoothie (Obst, Grünzeug) statt Zuckerbrause und Kekse für zwischendurch, das hat schon was.

    Meine Jungs nehmen so sogar Feldsalat zu sich (sonst nicht gerade die Leibspeise). Schmeckt man mit Äpfeln und Trauben nicht mehr raus 😉 ….

    Dass die Industrie den Trend reitet und ungesunden Kram als Smoothie verkauft? Schon möglich. Daher selbst zubereiten!

  33. Peter

    Körperlich eingeschränkt im Alter bzw. ein „Altern“ wie wir es heute sehen mit all den Zivilisationskrankheiten ist Folge von dem Lebensstil, den die Menschen gelebt haben. Und das bedeutet dass sich viele gedankenlos jeden Müll reinstopfen. Man denkt oft alt sein heißt automatisch krank und gebrechlich, aber in Wirkichkeit nimmt das Durchschnittsalter weiter zu und die (End)phase großer Erkrankungen ab

    Schaut Euch die Fußballer oder andere Leistungssportler an, die immer auf den tollen Ferrero-Produkten abgebildet werden oder in der Werbung in Verbindung stehen. Selbst dürfen oder würden dieses Zeug nie anrühren

    Reife (süße) Früchte hieß früher „iss soviel du kannst“ weil es diese nur ein paar Wochen gibt. Heute, von den Ballaststoffen getrennt und permament verfügbar ist es eine Droge, das weiß auch die Industrie

    Man kann immer auch auf seine Eltern und Großeltern schauen, dann sieht man, wo die Reise bei ÄHNLICHEM LEBENSSTIL hingehen wird

    Knochenabbau würde ich entgegenwirken durch basenüberschüssige Ernährung und Vitamin D. Das Blut hat einen ph-Wert von 7,35, also leicht basisch. Bei starker übersäuernder Ernährung (Flsich, Milch, Cola…) hat der Körper nur eine Möglichkeit der Übersäuerung entgegenzuwirken: basische Minerale aus den Knochen abbauen…

  34. Freelancer Sebastian

    Themawechsel. Ich hoffe sehr, dass es die nächsten Monate stärker abwärts geht. Möchte günstiger zuschlagen.

    Es ist paradox, aber was sollten wir uns wünschen? Dass sich das Portfolio im nächsten Jahr verdoppelt oder halbiert 😉 ?

  35. Ex-Studentin

    @Informierter Leser

    Ich weiß auch nicht so recht, woran es liegt. Sport mache ich in Maßen (1h Fahrrad am Tag, Yoga), aber alles recht „gemütlich“. Jetzt keinen Leistungssport. Ich hatte das aber auch schon im Fitnessstudio, dass ich aufm Hometrainer schnell die 190 knacke. Ich hatte immer recht niedrigen Blutdruck (genetisch bedingt) von 60 zu 100, weswegen ich davon ausgehe, dass der hohe Puls bei mir „normal“ ist.

  36. June

    Hallo Zusammen,

    sehr spannendes Thema.

    @Peter und Freelancer,

    vielen dank für die guten Ausführungen. Die Schokolade probiere ich demnächst. Leider kann ich meinem Lebensgefährten Obst nicht ausreden, er isst eindeutig zuviel davon.

    @Kinder und gesunde Ernährung.

    Kinder die kein Obst oder Gemüse mögen gibt es viele. Und dass manche Kinder nur überhaupt 10 Lebensmittel essen, sehe ich auch noch als völlig normal an.

    Uns Erwachsenen fällt es schwer, sich vorzustellen, dass manches Obst oder Gemüse einfach nicht schmeckt. Kinder haben aber noch ein völlig anderes Geschmacksempfinden. Und dann schmeckt es eben wirklich nicht. Man sollte sich als Eltern dann aber auch bewusst machen, dass jeder Kampf ums Essen nur Gegenwehr erzeugen kann und damit konterproduktiv ist.

    Dann gibt es die 2. Gruppe Kinder die Lebensmittel verweigern um damit die Aufmerksamkeit  der Eltern zu bekommen. Meist klappt das auch prima.

    Manches Kind hat aber auch nur ein Überangebot an Ernährung.  Es soll Familien geben in denen 5 – 7 Mahlzeiten angeboten werden. Dann muss man als Kind doch nur warten, bis nachmittags die Kekse auf den Tisch kommen.

    Die kleinen Racker bekommt man meist nur mit konsequentem Handeln. z.B. 3 bis max. 4 Mahlzeiten am Tag. Verstecktes Gemüse immer dann wenn sie am hungrigsten sind. Nachmittags Naturjoghurt mit Obst z. B. Bananen oder Beeren. Und zu jeder Mahlzeit immer auch ein bisschen Naturkost. Irgendwann wir es angenommen.

    Mit den Süßigkeiten haben wir es früher so gehandhabt. Jedes Kind durfte sich eine kleine Süßigkeit  aussuchen, fertiger Obstjoghurt galt auch als Süßigkeit, und dann auch essen wann und wie es das wollte. Aber wenn es weg war, dann gab es erst wieder in der nächsten Woche Nachschub.

    Als Eltern muss man sich da dann aber auch dran halten.

    Und cool bleiben nicht verrückt machen lassen, Sie werden auch so groß und essen als Erwachsene meist alles.

    Take care,

    June, deren Tochter von 2 – 22 sehr, sehr mäkelig war.

  37. Informierter Leser

    @ Ex-Studentin: Muss auch nichts heißen der Normalpuls ist relativ weit gefasst von 60-100, man kann viel beeinflussen, einfach mal mit dunkler Schokolade anfangen 😉

    @ Peter: ein wenig Demut wäre gut, ob man 100 wird entscheidet man nicht immer selbst, hängt immernoch (z.B. Telomere, Genetik) an zu vielen Faktoren. Natürlich ist eine gesunde Ernähung wichtig aber ich glaube du unterliegst hier wieder einen schönen Kontrollillusion (genauso wieviele am Aktienmarkt, da haben wir die Brücke zu behavorial finance), wir Menschen neigen dazu alles kontrollieren zu wollen, auch den eigenen Tod. Du bist mir zu trendig unterwegs und mit 38 sorry das ist überhaupt kein Alter, da fühlen sich selbst HobbySportler mit Fast Food Ernährung noch wohl. Leider wissen wir am Ende doch nichts bzw. zu wenig…

  38. Peter

    @Anna L.

    Du sprichst einen sehr interessanten Aspekt an! Ich hatte 10 Jahre mit einer ätzenden Birke-Hasel-Erle-Allergie im Frühjahr in Verbindung mit Kreuzallergie z.B. zu Äpfeln zu tun. Ich habe alles probiert, sogar diese Hypodesensibilisierung 3Jahre gemacht, ohne Erfolg! Was die Ärzte einem nicht sagten, dass in dem Mittel das einem gespritzt wird Aluminium enthalten ist…

    Erfolg brachte erst ein Buch, das jetzt leider vergriffen ist…

    Darin geht der Autor drauaf ein: warum gab es in der DDR kaum Allergien und heute (auch dort) extrem viele?

    Weil heute überall raffinierter Zucker untergerührt wird! Ob es Brot ist, Ketschup, Senf oder Gewürzgurken. Das Zeug verkauft sich mit einer (manchmal auch unbewußten) Prise Zucker einfach noch besser

    Seitdem ich diesen Konsum extrem zurückgefahren habe, ist auch meine Allergie weg! In der Allergiezeit habe ich nur dann leichte Sympthome, wenn ich unbewusst (viel) Zucker zu mir genommen habe. Da sheißt in letzter Konsequenz natürlich viel FRISCH und SELBST zuzubereiten, wie Tim es auch propagiert

    Das ist nur ein Bespiel zu deinem DDR-Beispiel. Zumal es mir nicht nur ums blanke „Überleben“ geht, wie Du es formulierst, ich wünsche mir die bestmögliche Lebensqualität. Wir sind schließlich nicht mehr im Jahr 1945 oder in einer Mangelwirtschaft

    https://www.amazon.de/Heuschnupfenfrei-3-Tagen-Franz-Stadler/dp/3831135533/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1530011368&sr=8-1-spell&keywords=heuscnupfenfrei+in+3+tagen

    Bei meiner Frau verschwand die Hausstaub-/Milbenallergie als die tierische Milch sein gelassen kann. Eine Allergie kann also unterschiedliche Auslöser haben. Raffinierter Zucker und tierische Milch sind oft ganz heiße Favoriten, gerade im Erwachsenenalter

    Und dabei geht es um RAFFINIERTEN ZUCKER wie er in Industrieprodukten enthalten ist. Mit Ballaststoffen verbundene Fructose in ganzen Früchten oder auch z.B. Agavendicksaft sind in DER HINSICHT unschädlich, das weiß ich aus eigener Erfahrung!

  39. Freelancer Sebastian

    @ June

    Schöner Beitrag.

    @ Informierter Leser

    Kann es sein, dass du einen Smoothie (ganze Früchte) mit einem Fruchtsaft (nur das ausgepresste Zuckerwasser aus dem Obst – ohne Ballaststoffe) verwechselst?

    Ja, purer Fruchtsaft ist nicht gesund. Die Fructose zerballert die Leber. Daher ist auch die „gesunde“ Fruchtsüße in industriellen Lebensmitteln mehr als kontraproduktiv (nennen wir es Betrug). Suggeriert den Verzicht auf Zucker, hat aber ebenso zerstörerische Auswirkungen.

    Also 6 Orangen in einem Smoothie? Heftig. Muss man erst einmal herunterbekommen 😉 ….

    Ein Smoothie ist einfach zerkleinertes, gemischtes Obst mit guten Zutaten. Nicht vorgekaut. Das Einspeicheln erledigt man schön selbst im Mund – wenn man ihn nicht runterstürzt.

    Beispiel: 1 (ganzer!) Apfel, eine handvoll Trauben, zwei Romanasalatblätter, ein Schuss Minze o.ä. –  der Krativität sind keine Grenzen gesetzt.

    Natürliches Sättigungsgefühl bleibt erhalten. Da muss es wirklich nicht der Fruchtzucker von gleich 6 Äpfeln/Orangen sein.

  40. Fit und Gesund

    Also 100 Jahre alt werden? der Alptraum schlechthin, sorry, das älteste Menschlein was ich je gesehen habe war 109, Schenkelhalsbruch, ein zusammengekauertes Häuflein, nicht kontaktierbar (o.k war kurz nach der Narkose), sie lebte im Pflegeheim.

    Ich möchte auch nicht allzulang dement in irgendeinem Heim sein, was würde es mich nützen wenn ich agil wie eine 50jährige auf und ab marschieren müsste?

    Die wirklich Fitten 80jährigen gibt es schon, aber selbst die sind selten, das seh ich täglich.

    Als Kind war ich obermäkelig, Alles aussortiert oder erst gar nicht gegessen, meine Mutter war oft verzweifelt, als ich meine Lehre begann, mit 29 weiteren jungen Mädels, da lernte ich plötzlich Essen, und wie…ich wollte nicht als seltsam geartet auffallen und Hunger hatte ich tatsächlich auch..jahrelang war ich brandmager, aber jetzt, jetzt scheint es jedes Jahr ein kg mehr zu werden…so doof!

    Meine Zwischenmahlzeit wird heute Nachmittag ein gekauter Apfel sein (kein Abwasch) und gleich werde ich mir im Aldi Dunkle Schoki kaufen, ich mag die sehr gerne, dazu ein schwarzer Kaffee..hm…

    Aktien:

    also ich wäre schon auch dafür wenn die Kurse weiter nachgeben würden, aber bei 30% Minus wäre ich dann froh wenn es wieder aufwärts ginge, so schnell kann ich doch kein Geld verdienen um da nachkaufen zu können, es sei denn es geht heute und morgen 25% abwärts, das wäre o.k, dann verbliebe mir noch gut Zeit bevor die Rente naht,

    mit 63 geh ich so oder so, evtl. schon mit 62, bei 63 Jahren wären es heute exakt noch 1000 Tage!

    liebe Grüsse

  41. Peter

    @Fit und Gesund

    Pass auf mit der Aldi-Moser-Roth-Schokolade. Ich mag Aldi auch, aber die Schokolade ist im Test letztens durchgefallen wg Mineralölgehaltes. Das Öl kommt von den Säcken, in denen die Bohnen transportiert werden… Kann man googeln. Ich hatte den Testüberblick damals sogar gekauft. Ich weiß nicht, ob das Problem mittlerweile behoben ist, ich vermute eher nicht

    Generell enthalten Samen (dazu gehören auch Kakaobohnen und Kaffeebohnen) viele gute Stoffe wie Flavonoide und viele Mineralien, weil ja alles enthalten sein muss, was eine Pflanze zum keimen und ersten wachsen braucht

    Wer noch einen draufsetzen will, holt sich Keimgläser und lässt z.B. Mungobohnen keimen. Beim Keimprozess potenzieren sich die Vitamine noch

    Wenn man daraus einen Salat macht, z.B. mit Tomate und Champis, ist es, als würde ein Licht angehen 🙂 🙂 🙂

    Ich habe die hier:

    http://www.getreidemuehlen.de/Eschenfelder-Sprossenglas/Eschenfelder-Sprossenglas-2er-Set-Auffangschale-weiss/991813.html?gclid=CjwKCAjwyMfZBRAXEiwA-R3gMwjgO5_fjmNIffTTnY_qczw-JGyKcsk_NyuHzqGPlkuvpQpHuhUgdBoCDUIQAvD_BwE

     

    Macht am wenigsten Dreck für den größten Nutzen

  42. Fit und Gesund

    @Peter,

    und welche Schoki ist gut? komme erst morgen in die Stadt…

    das ist ja leider das was mich auch so nervt, egal was man kauft, ist überall was, gestern beim Coop hab ich ein Heftchen überflogen wo es hiess dass zig Gemüsesorten der Grossverteiler mit irgendwas belastet sind, aber ich hab es nur überfliegen können, kann ja nicht das ganze Heftchen gemütlich durchlesen kurz vor der Kasse 🙂

    bei Aldi muss man sowieso bei Obst und Gemüse aufpassen, fault sehr schnell, Avocados die gut aussehen, sich gut anfühlen, zack … sind sie innen braun,

    so, muss los

    liebe Grüsse

    im Moment bin ich eher faul, wie kriege ich wieder die Kurve beim Laufen?

    Irgendein Buch was Du empfehlen kannst, aber nix für Hochleistungssportler, ich bin 60 🙂    muss bald meinen Namen hier ändern,  *zwinker*

  43. Wohnung mit Domblick

    Wer selber kocht nimmt nicht zu? Schön wärs 🙂

    Ich koche seit 20 Jahren nur noch selber, seit ich mich vegetarisch ernähre. Dabei gebe ich für Essen und Getränke unter 5 Euro am Tag aus. Fabriknahrung kaufe ich nicht. Ich habe eine umfangreiche Sammlung alltagstauglicher vegetarischer Rezepte, zusammengesammelt von verschiedenen Webseiten.

    Und wer die Möglichkeit hat, ein selbstgenutzes Eigenheim zu kaufen, sollte das auch dann tun, wenn er es zu 100% finanzieren muss. Manche Gelegenheiten kommen nur ein Mal im Leben. Ich hatte das Glück. Später wäre es nicht mehr möglich gewesen. Inzwischen sind ja leider die Preise so hoch, dass man nur schwierig den Eigenanteil zusammenbringt. Als Mieter profitiert man aber nie von der Wertentwicklung der Immobilien, sondern hat immer nur die Preisentwicklung der Mieten zu tragen.

  44. Peter

    @Fit und Gesund

    Mein Favorit ist die hier, ich bestelle immer gleich 50 Stück, ich hatte dazu einmal einen Händler angeschrieben und einen Special Deal ausgemacht:

    https://www.navoco.de/vivani-feine-bitter-75-cacao-mit-kokosblutenzucker-80g?refid=1se17n&gclid=CjwKCAjwyMfZBRAXEiwA-R3gMzq6gF3OoSRIG71EGewjnPDq35hmovvpbaCs5Td5W43wpUraOysjcBoC58wQAvD_BwE

    Ich laufe seit 20 Jahren und muss darüber nicht mehr Nachdenken. Für mich gehört es zum Wohlbefinden dazu. Ich laufe Vor-/Mittelfuß. Bücher habe ich nur ein paar gelesen, eins kam damals von der Krankenkasse, auch bei Youtube gibt es viel dazu. Motiviert haben mich diese hier, ist aber in Verbindung mit pflanzlicher Ernährung:

    https://www.amazon.de/Vegan-Topform-Ern%C3%A4hrungsratgeber-H%C3%B6chstleistungen-Thrive-Di%C3%A4t/dp/3944125266/ref=pd_sim_14_3?_encoding=UTF8&pd_rd_i=3944125266&pd_rd_r=334e5b9e-7939-11e8-915c-7f21dda740fd&pd_rd_w=zoKBr&pd_rd_wg=IzlqY&pf_rd_i=desktop-dp-sims&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_p=5296994838746851949&pf_rd_r=FEWAENAWCNCNT1V6HJEG&pf_rd_s=desktop-dp-sims&pf_rd_t=40701&psc=1&refRID=FEWAENAWCNCNT1V6HJEG

     

    https://www.amazon.de/No-Meat-Athlete-Ern%C3%A4hrung-pers%C3%B6nlichen/dp/398146219X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1530014714&sr=8-1&keywords=laufen+vegan

     

     

  45. Peter

    @Wohnung mit Domblick

    Du musst Dich mal fragen, wozu tierische Milch eigentlich dient. Ein kleines Baby soll damit innerhalb kürzester Zeit zunehmen und groß und kräftig werden! Was soll ein erwachsenens bzw. ausgewachsenes Wesen damit, wenn kein Mangel an Nahrungsmitteln besteht?

    Wenn Du in 99 Teile Wasser 1 Teil Fett einrührst, hast Du laut Angabe auf den Miclhverpackungen 1% Fett. Es kommen aber 100% der Kalorien aus (tierischem) Fett (jetzt mal übertrieben dargestellt). Es kommt nicht auf das Gewicht des Fettes an, wie es bei Milchprodukten angegeben wird, sondern auf die Kalorien, die Du aus Fett, Kohlenhydrate etc. zu Dir nimmst. Wenn das draufstehen würde, würde keiner mehr das Zeug kaufen! Pflanzliches Fett, insbesondere in Verbindung mit Ballaststoffen wie in Avocados sind wesentlich besser

    Dazu kommen Antobiotika, Wachstumshormone etc. Es gibt kein Lebenwesen, das im Erwachsenenalter noch Muttermilch trinkt (was Kuhmilch ja ist), dazu noch von einer anderen Art

    Muttermilch, auch Kuhmilch enthält „Caso-Morphine“. Suchtstoffe, die ein Baby biochemisch an die Mutter binden sollen. Deshalb fällt es vielen so schwer, insbesondere auf Konzentrat (Käse) zu verzichten

  46. Informierter Leser

    Wer Verdauungsprobleme hat kann auf Ziegenmilch zurückgreifen, sehr gesund und ein sehr hoher Vitamin D Gehalt. Ich esse selbst nur Ziegen bzw. Schafskäse, Kuhmilchprodukte schmecken mir nicht so wirklich.

  47. Kiev

    @ Freelancer

    Mein jüngster liebt seinen (und meinen ? ) Morgenbrei. Hafer- und Reisflocken in Kokoswasser aufquellen lassen. Leinsamen-/Sesammehl hinzu. Dazu Mandeln/Nüsse und Beeren/Datteln.

    Ist da ausschließlich Kokoswasser als Flüssigkeit drinnen? Muss ich mal sehen wo es das überhaupt gibt. Esst Ihr es direkt nach dem Zubereiten, oder bleibt das über Nacht stehen? Ich möchte meinen Milchkonsum etwas reduzieren. Mein Frühstück sieht so aus:

    Nuss/Fruchtmüsli (aber nicht kandierte Früchte). Dazu Nüsse und eine Banane und dann mit Milch aufschütten. Das schmeckt mir ganz gut.

    Bei meinem Müsli sehe ich mehr Potential als bei einem Cappucino. Ich trinke zwei Tassen am Tag. Da kommt nicht viel Milch zusammen. In der Not habe ich einmal einen versuch mit Hafermilch gemacht, weil keine andere da war. Ein Espresso wäre vorteilhafter gewesen 😉

    Kauft hier jemand 100% Schokoladentafeln? Mit dem ganzen Schokoladenzeug bin ich wieder neugierig geworden. Ich kaufe ja immer die 81% oder 85 % im Lidl oder Aldi. Etwas anderes gibt es dort nicht. Die schmecken mir sehr gut. Eine 100% Tafel habe ich noch nicht probiert. Ich esse auch nur 1-2 Stücke am Tag. Am liebsten zum Cappucino. In der Not kann ich auch weit mehr verdrücken.

  48. Simon

    @Peter:

    Es gibt auch kein anderes Tier, was den Globus derart beherrscht und sich Untertan gemacht hat. Die Möglichkeit, Muttermilch einer anderen Art zu verkonsumieren ist einfach ein handfester Evolutionärer Vorteil, der es dem Menschen früher in der unwirtlichen Zeit überhaupt erst ermöglicht hat, das kalte Europa zu bewohnen. Das ist zwar heute nicht mehr nötig aber solange man die Laktose „normal“ verarbeiten kann auch überhaupt kein Problem.

    Nicht mehr und nicht weniger.

  49. Hartmut Schwensen

    10 Euro am Tag in einen günstigen Mittagstisch sind gut investiertes Geld. So viel kann man gar nicht essen, wie insbesondere in Deutschland Geld über Auto-Konsum vernichtet wird.

    Ich halte weiterhin den Blog von Tim Schäfer für ein wenig zu asketisch, es wird mir zu wenig darauf hingewiesen, dass die unternehmerische Tätigkeit ein nicht zu unterschätzender Wohlstandstreiber sein sollte.

    Nur an jeden Cent zu sparen und Geld in Aktien zu stecken, erscheint mir auf Dauer ein wenig freudlos.

  50. Hartmut Schwensen

    @Wohnung mit Domblick

    Kaufen oder Mieten lässt sich nicht so pauschal beantworten. Empfehle in diesem Zusammenhang unbedingt das Buch von Gerd Kommer mit ebendiesem Titel.

  51. Fit und Gesund

    hallo Peter,

    vielen Dank für die links, die Schoki werde ich versuchen morgen in Konstanz zu ergattern, muss sowieso zu Alnatura, aber für heute hab ich mir, ich geb es jetzt zu, bei Aldi die 85%ige gekauft, von Choceur, die wird wohl auch belastet sein, aber ich musste JETZT welche haben, die von morgen werde ich im Keller deponieren, sicherheitshalber 🙂

     

    Dabei, ich kaufe ganz selten Schokolade, früher noch die love-choc, das gab es dort in der Nähe vom Pflegeheim meiner Mutter, aber da komm ich jetzt auch nicht mehr wirklich hin. Im Spital bekommen wir relativ viel Süsskram, leider, würden die Leute nur mal Obst bringen, kann ja schlecht maulen 🙂

    @Kiev,

    ich hab mal 100%ige eine zeitlang gekauft, eben von love-choc, schon gut, aber 85% ist mir lieber, die war irgendwie trocken.

    Ziegenkäse mag ich auch sehr gerne, Milch trinke ich gar nicht, noch nie, auch zum Leid meiner Eltern damals, Kaba würd zur Not runtergehen, aber lieber nicht. Aber ja, Käse zählt auch zur Leibspeise.

    @Hartmut Schwensen,

    ich glaube nicht dass die Leute hier freudlos unterwegs sind, woran würdest Du denn diese Freudlosigkeit festmachen?

     

  52. Informierter Leser

    @ Hartmut Schwensen: Der Kommer kennt sich mit Immobilien nicht wirklich aus, dass sollte man wissen.

    und eine abbezahlte richtig dimensionierte eigengenutzte Immo (ob Haus oder Wohnung) hat sehr viele Vorteile, tendenziell würde ich die auch eher mit Mitte 30 bis Mitte 40 holen, wenn sich im Berufsleben einiges gesettelt hat und man nicht mehr wie in den 20ern wild hin- und her springt bzw. umzieht.

     

     

  53. Kiev

    @ Hartmut Schwensen

    Bei dem Mittagstisch muss man schauen, ob das so gut investiert ist. Bei meiner Arbeit ist das sicher nicht der Fall. Das mag bei anderen natürlich anders sein. Hier in dem Blog ist die Sparsamkeit und Zufriedenheit ein sehr großes Thema. Du kannst ja nur glücklich werden wenn Du überhaupt erst einmal zufrieden bist mit dem was Du bereits hast.

    Der einfachste Weg zum Aufbau eines Vermögens ist stetig möglichst große Überschüsse zu generieren und diese diversifiziert zu investieren. Auf diese Weise ist es auch möglich ohne die Idee des Lebens zu haben und ein Business zu gründen zu Wohlstand zu kommen.

    Der schnellste Weg für den Angestellten geht aber über Einkommen aus einem Business. Das kann die eigene Firma oder Vermietung von Immobilien als Business sein. Mit dem Verstärker des Business kann man dann gut als Investor aktiv werden. Die Bücher von Kiyosaki sind älter und manches ist mir  auch ein wenig suspekt. Aber ein paar Punkte treffen es ziemlich genau. Other people money, scalable, other people time versuche ich möglichst zu maximieren. Mit other people money muss man allerdings vorsichtig sein.

    Für ein Business benötigt man aber ein sehr gutes Konzept und / oder viel Kapital, Zeit und Mut.

  54. -M

    Bei Schoki darf es bei mir auch gern die 85% sein. Ich schwöre auf die Lindt. 99% schmeckte mir nicht so toll (schmilzt nicht so schön / Mundgefühl)

    Espresso (Bohnen geröstet aus dem Nachbarort), frisch aus dem Siebträger (natürlich günstig gebraucht und wie neu gekauft) …. dazu die Schokolade…herrlich!

    Alternativ Single Malt mit Schokolade…

    …manchmal muss das auch sein bei all dem gesunden essen 😉

     

    Koche aber auch zu 90 frisch und viel Gemüse und Obst. Fleisch und Nudeln gibt es weniger und eher als Beilage.

    Sport macht mich laufen überhaupt nicht an…. ich versuche 2x die Woche zu schwimmen. Kraul / Brust Schwimm ich so 2000meter also ca. 40 Bahnen a 50m. Mache das seit 6 Monaten und man merkt es deutlich am Wohlbefinden.

    -M

  55. Kia

    Ich habe den Kaffee am Morgen gegen Kakao getauscht (Pulver mit heißem Wasser, ohne Milch/ Zucker) und erhoffe mir dadurch langfristig einen Dopingeffekt. Ein Nebeneffekt ist bis jetzt das mein ständiger Heißhunger auf Schokolade und Gummitiere verschwunden ist. Wenn das jetzt auch noch lebensverlängernde ist umso besser.

    Zum Thema Kinder und Gemüse:

    Es ist einfach wenn sie sehr klein sind. Man bietet Ihnen nur das an was man für gesund hält. Wenn sie aber später in der Kita an Toast mit Marmelade, Grießbrei, Schokokeksen usw. gewöhnt werden wird es sehr sehr anstrengend. Ich bin an der Stelle irgendwann zu wenn . . dann . .  übergegangen.

    Ich versuche das gesunde so zuverarbeiten das es nicht offensichtlich ist und gleich abgelehnt wird.

    1kg Gemüse z.b Mangold, Paprika, Zucchini gut in einer Quiche verbacken.

    Obst z.b Äpfel, Bananen sehr kleingeschnitten ins Müsli mit Joghurt.

    Hülsenfrüchte z.b. Bohnen mit Erbsen und Haferflocken zu  Veggi-Bürger verarbeiten

    Beeren essen sie nie gekauft aber auf einem Erntehof haben sie letztens massig Johannesbeeren vom Strauch genascht.

    Nüsse essen sie nur wenn sie die vorher knacken können.

     

  56. Nobbi

    Ab und zu ne ganze Kuh… macht dicke Tinte aufn Füller. Kann ich wirklich bezeugen.

  57. Thorsten

    @M Schwimmen ist klasse und optimal für viele Muskeln, ich vertrage leider das gechlorte Wasser schlecht. Daher verteile ich es auf bissel Radfahren und 2* pro Woche Drachenbootpaddeln, das ergänzt sich auch  gut.   Hier ein Video zum Abschrecken oder Anlocken,  😉

    https://youtu.be/8iJ5qfbEvno?t=2m34s

     

  58. A

    @Hartmut Schwensen
    @Kiev

    also mir bereitet der Kauf von Aktien viel Freude. Bin dann ja am Unternehmen beteiligt.  Hauptberuflich arbeite ich und investiere erspartes. Besser das als nur Arbeitnehmer zu sein.

    Unternehmertun ist nicht für jeden was. Für mich auch nicht. Habe ich schon probiert. Ohne viel Geld in der Hinterhand schwierig. Man kann Ideen zum Teil umsetzen und auf Machbarkeit prüfen, aber irgendwann braucht man dann doch das große Geld. So zumindest meine Erfahrung. Auch dieses ganze Freelancer sein ist nichts für mich gewesen.

    Mein Weg sind ganz klar Aktien. Die erste Immobilie zum vermieten ist auch in Arbeit (bald Notartermin). Dann werde ich sehen ob auch das vermieten was für mich ist. Das macht mir aber eher Spaß als Kunden anzulachen. Aber das liegt dem einen mehr und dem anderen weniger.

    Ich hatte immer das Ziel das andere „für mich“ arbeiten. Denn ich kann nur meine Arbeitszeit anbieten. Bei Aktien und Mietern arbeiten diese paralell ind er Zeit für mich mit und damit ist eine Skalierung möglich.  Ich wusste als Teenie nicht genau wie ich das schaffen kann (außer eine Firma zu gründen). Aber jetzt weiss ich es. Aktien und evtl. Immobilien, das wird wohl mein Weg sein.

     

  59. Thorsten

    @A

    Der Zeitaufwand bei Aktien und anderen Beteiligungen ist minimal, bei Immobilien gibt es bei Mieterwechsel mal Zeitaufwand, ein Monat Leerstand z.B wegen Instandsetzung oder besserer Mieterauswahl auch nicht so schlimm, dann kann man das mit Handwerkern, Alt- und Neumietern auch irgendwie einplanen. Das gesteigerte Kassieren von Erträgen aus passiven Geldanlagen (ich würde Immobilien auch dazu zählen, wenn es nicht zu viele sind) und gleichzeitig aktiver Arbeit ist ideal.

    Viel Erfolg mit der ersten Immobilie ! (Unbedingt : Schufa, Polizeiliches Führungszeugnis, Arbeitsnachweis der letzten drei Monate im Vorfeld, und dann absolut pünktliches Erscheinen zum Besichtigungstermin. Alternativ noch etwas Geld in einen guten Makler investieren, der weiß genau welcher Mieter zur Wohnung passt, sodass beide Seiten auf lange Zeit zufrieden sind, z.B ältere Person nicht in 3.Stock ohne Aufzug etc.)

    @Informierter Leser : Immobilie zwischen 30 und 40 sehe ich auch so, denn man will ja noch lange darin wohnen und sich im Alter dann evtl. wieder verkleinern.

  60. Ralf

    @Ex-Studentin: Ein latenter, chronischer Magnesiummangel könnte die Ursache sein und kommt häufiger vor als gedacht. Zudem lässt sich der Magnesiumspiegel bei Menschen nicht sehr zuverlässig bestimmen, da ein Großteil im Knochen gebunden ist. Probiere mal 4 Wochen Magnesiumcitrat (gibt es günstig bei DM und ist besonders gut bioverfügbar im Gegensatz zu anderen Magnesiumarten). Ich nehme jeden Tag einen halben Beutel, das reicht.

    Und Magnesium ist eh das Antistressmineral schlechthin und ein super Herzschutz.

  61. Freelancer Sebastian

    @ Kiev

    Von der Kokosmilch (nehme die von dm) kommen ein paar Löffel in den Topf, dazu noch einige dl Wasser (je nach dem, welche Konsistenz erwünscht ist).

    Wir lassen Hafer- und Reisflocken aufquellen, geben Mehl (mixe mir immer gleich Buchweizen, Leinsamen, Sesam für zwei Wochen) und Kakao/Zimt (je nach Vorliebe) hinzu und genießen das ganze warm.

    Ich esse dazu Banane und Datteln, sowie Mandeln und Walnüsse, Haselnüsse sind auch nicht schlecht. Beeren sind tiefgekühlt und werden zuvor erhitzt.

    Habe mein Leben lang zuvor Müsli/Cerealien mit Milch am morgen gegessen. Vermisse ich nicht die Bohne 🙂 . Man muss natürlich Kokos mögen.

    Von diesen ganzen Ersatzprodukten (Hafer-/Reis-/Sojamilch) halte ich gar nichts. Schmeckt mir nicht und wenn man auf die Zutatenliste schaut, gruselt´s einen. Industrievegan braucht keiner.

    Verdünnte Kokosmilch ist ein super Ersatz für Milch.

    @ Kia

    Es ist einfach wenn sie sehr klein sind. Man bietet Ihnen nur das an was man für gesund hält. Wenn sie aber später in der Kita an Toast mit Marmelade, Grießbrei, Schokokeksen usw. gewöhnt werden wird es sehr sehr anstrengend

    Das kennen wir nur zu gut. Es ist wirklich nicht schwer, wenn man es vorleben kann und die Kinder nichts anderes kennen. Mein Jüngster verzichtet für seinen geliebten Brei locker auf ein Marmeladenbrötchen.

    Später – erst recht in der Schule – kommen sie dann mit der Standardernährung in Kontakt. Der Zucker z.B. ist allgegenwärtig. Es fehlt bei älteren Leuten auch an Sensibilisierung. Die kennen es nicht anders. So ein Nutellatoast ist doch etwas feines….

    Und ein Alien sein möchte man halt nicht. Hilft nur Aufklärung. Unsere Kids wissen Bescheid, Vorbilder gibt es. Was sie daraus machen, ist später ihre Sache.

    Die Veggie-Burger klingen interessant. Probieren wir mal aus. Danke für den Tipp.

  62. Sparta

    @Peter

    Ein paar Lebensmittel sind ja durchaus kontrovers zu beurteilen oder wie ist Deine Meinung zu:

    -Sauermilchprodukten (Bas Kast nennt Studien, die diese als lebensverlängernd einstufen).

    – Fisch (ebenso von einigen Prof`s als sehr gesund eingestuft).

    – Tofu ( Stichwort Aluminium ).

    Ansonsten überwiegend Gemüse & pflanzlich gilt ja als relativ gesichert, außer bei ein paar Atkin`s – bzw. Paleo-Fan`s die Studien ein wenig nach eigenem Gusto hinbiegen…

    @Jenny

    Magnesiumöl zum einreiben wird besser aufgenommen als oral. Abends auch gut zum einschlafen.

  63. Alex

    Über sich selber nachdenken, finde ich gut…:-)

    Mir ist aufgefallen, dass es nicht gut tut an Dingen zu haften.

    Dazu zählt neben den ganzen Konsumgütern auch das liebe Geld.

    Kenne keinen der dadurch zufriedener geworden ist.

    Ich habe nix dagegen Geld zu verdienen, aber meine Zufriedenheit mach ich davon nicht abhängig.

  64. Andrea

    Magnesiumöl zum Einreiben ist toll und hilft äußerlich auch bei allen möglichen Arten von Schmerzen sowie bei Neugunf zu blauen Flecken, auch bei diversen anderen Problemen.

  65. Trudi

    @Peter, @ Freelancer Sebastian,

    tolle Beiträge, Ihr seid m.E. auf einem sehr guten Weg. Das alles habe ich in den

    letzten Jahren auch gelesen…. und versuche auch, mich hauptsächlich danach zu richten, was meistens auch funktioniert. 1 x die Woche esse ich auch „Ungesundes“ wie Kuchen, Chips, Weingummi etc.

    Was ich aber partout nicht schaffe, aber es gerne schaffen würde: den Tag mit  Obst beginnen oder auch mit nachts eingeweichten Haferflocken + Obst+ Nüssen + etwas Zimt anstelle von Brot! Das habe ich schonmal für ca. 1/2 Jahr geschafft und es hat mir so sehr gut getan, dass ich mich heute noch an diese Phase erinnern kann, obwohl sie schon rund 5 Jahre her ist.

    Mir schmeckt das oben erwähnte alles sehr gut, aber irgendwas ist in mir, dass ein „Verlangen“ bzw. „Bedürfnis“ morgens früh nach einem Butterbrot (Bio-Vollkornbrot)  mit einer Tasse Kaffee ausübt – und davon komme ich einfach nicht los. Im Frühjahr ,Herbst u. Winter schon gar nicht, wenn es morgens kalt ist. Deshalb habe ich mir zumindest das Intervallfasten  16/8 (16 Std. nichts essen und außer Wasser nichts trinken und in einem Fenster von 8 Std. essen) angewöhnt. Soll auch gut sein.

    Könnt Ihr mir da einen Rat geben oder habt´eine Idee, wie ich es schaffen könnte, das Brot zum Frühstück wegzulassen? (Gerne natürlich auch alle anderen Mitleser hier).

    Danke schon mal und einen schönen Abend.

    Viele Grüße

    Vielen Dank und einen schönen Abend.

     

  66. Felix

    Im Übringen muss ich an dieser Stelle darauf hinweisen, das der hier sonst sehr verehrte Mr. Buffett sich im Wesentlichen von Coke und Hamburgern ernährt, fast 90 Jahre alt ist und bei klarem Verstand in diesem Alter hauptsächlich Apple-Aktien kauft. Und nicht etwa Äpfel und linksgequrilltem Jogurth isst.

    In einer aufwändigen wissenschaftlichen Studie weist Dr. McDonalds nach, dass die überragenden Renditen von Mr. Buffett kausal mit seinen Ernährungsgewohnheiten zusammenhängen. Renditen, so die Studie weiter, die Haferflockenesser und Müslitypen nie erreichen können. Zur vertiefenden Lektüre kann an dieser Stelle auf die Apotheken-Rundschau verwiesen werden.

  67. Freelancer Sebastian

    @ Trudi

    Toll, das Intervallfasten. Gut für den Körper. Bekomme ich nicht hin, nach der Arbeit habe ich abends zu sehr Kohldampf. Und morgens wird mit den Jungs gefrühstückt.

    Eine gute Ladung Vollkorngetreide halte ich für eine gute Sache. Warum möchtest du auf das Brot verzichten? Tut dir das nicht gut?

    Wahrscheinlich hast du morgens ordentlich Hunger. Brot sättigt. Vielleicht probierst du etwas warmes?

    @ Felix

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Bei Munger und Buffett sieht man, wie wichtig rege geistige Aktivität ist.

    Buffett wurde übrigens wegen Prostatakrebs behandelt. Zum Glück früh erkannt, sonst wäre er schon hinüber.

    Er legte (bei seinen Kindern) übrigens immer wert auf Gewichtskontrolle.

    Schau dir den mal an, hat mit 95 noch Operationen durchgeführt:

    https://www.youtube.com/watch?v=ZYGjb1JsB6g

  68. Daniel

    @V

    Tim, wie bringe ich meinen Kindern bei gesunde Sachen zu essen?

    Wenn es das gibt wird gemotzt und es gibt einen Essensstreik. Die Auswahl an möglichen Speisen beschränkt sich somit auf ca. 6-10 verschiedene Gerichte, darunter die meisten für Erwachsene nicht sehr gesund.

    Wem geht es noch so?

    Mit Zwang jedenfalls nicht. Ich habe zwar keine Kinder, habe aber, wie sagt man, dann in diese Zielgruppe gehört. Wenn ich mal bei meinen Eltern bin, gibts nur eine handvoll Gerichte die ich gerne mag, meine Mutter hat es auch nach 33 Jahren aufgegeben mich doch noch irgendwie an gesunde Ernährung usw. heranzuführen 😉

    Ich würde zwar nicht behaupten dass sich meine Ernährung auf 6-10 Gerichte beschränkt, aber es sind doch eigentlich immer die gleichen Grundzutaten. Alles war mit Kartoffeln, Reis, Nudeln etc. zu tun hat mag ich gern, um Gemüse und Obst mache ich heutzutage immer noch einen großen Bogen. Es hat sich relativiert als ich in die Katinenverpflegung kam und es weicht langsam etwas auf. Ich würde mir allerdings nie frewillig nen Salat, ne Schüssel voll Obst oder Gemüse beschaffen/bestellen.

    Viele meiner Freunde wurden „grüner“ als sie selbst ausgezogen sind und mit dem Kochen angefangen haben, da ich aber auch fürs Kochen gar nichts übrig habe und das für mich vertane Zeit ist, war das auch kein Punkt der mich vom Gegenteil überzeugen konnte. Ich würde nicht behaupten dass man biblische Alter erreicht wenn man so lebt wie ich, ich fände es andersherum aber wichtiger die Gefahrenfaktoren auszuschließen.

    Ich glaube, dass ne Portion Reis mit Hähnchenfilet oder sowas nicht ungesund ist, auch wenn man Gemüse weglässt, aber Rauchen, Trinken und Süßigkeiten definitiv. Es wäre meines Erachtens sinniger, darauf zu achten dass der Konsum von Schokolade Chips usw. unter Kontrolle bleibt und man sich bewegt und Sport macht als jetzt aufs letzte darauf zu achten dass man Obst/Gemüse ist.

  69. Mario

    @Trudi

    Das Vollkornbrot ist per se nichts Schlechtes. Jedoch liegt das Wort auf Vollkorn. Meist sind die verarbeiteten Mehle das Problem. Hier werden totgemahlene Mehle (450 statt 1050 und höher) eingesetzt. Dies kann man ja mal auf den Mehltüten lesen.

    Mit dem Herzschlag hatte ich auch noch nicht gehört. Klingt gut, da mein Herzschlag irgendwo unter 50 liegt. Beim Blutspenden muss der Arzt immer diesen manuell bestätigen. Daher weiß ich dies.

    Beim Reis essen in Mengen würde ich vorsichtig sein. Der Reis entzieht dem Boden das Arsen und lagert es in dem Korn ein.

    Eine schöne Woche noch!

  70. -M

    @Trudi

    Ich esse auch jeden Morgen Obst seit einem halben Jahr. Ich bin deutlich fitter den Tag über ! Die letzten 2 Wochen habe ich bissl geschludert und merke direkt das mir das Obst besser bekommt.

    Ich glaube man muss einfach das Obst zu Hause haben und es mitnehmen.

    So ne frische orange oder Mango macht wirklich Laune zum Start in den Tag.

    Bis mittags hat man dann auch mal Hunger… viele essen ja so viel morgens, das mittags kaum Hunger auf kommt und dann gibt’s trotzdem Pizza usw.

    -M

  71. Thorsten

    Ein erhöhter Puls kann auch auf Schilddrüse hinweisen. Wird anfangs oft nicht in Betracht gezogen.  Überfunktion, aber auch Unterfunktion möglich. Da die Schilddrüsenwerte die Fertilität von  Frauen direkt beinflusst und der Körper ständig kämpft (Lebensqualität), könnte die Bestimmung  und dann medikamentöse Anpassung  sinnvoll sein.  Nicht erst zum Arzt, wenn’s nicht klappt.

  72. Thorsten

    Hier noch mal ein Artikel, dass ein Gehalt oft nicht mehr reicht. Ich kenne auch niemanden, der regelmäßig abends in Restaurants geht.  Getränke und somit Gesamtrechnung viel zu teuer. Manche lasse sich am Wochenende was ins Haus liefern, die Rechnung ist dann deutlich niedriger. Es sind Ausnahmen. Die steigenden Lebenshaltungskosten zwingen zum Sparen.

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/bertelsmann-studie-kinderarmut-haengt-stark-von-berufstaetigkeit-der-muetter-ab-a-1215011.html

     

  73. Sparta

    @Felix

    Es geht um prozentuale Wahrscheinlichkeitsbetrachtungen, nie um eine Garantie.

    (Außergewöhnliche) Einzelfallbeispiele sind toll zur Bestätigung des eigenen, verschrobenen selektiven Weltbild`s.

    Ob es für die eigene Gesundheit zuträglich ist, in einem Land zu leben, das einen anekelt???

    Ich wage zu behaupten, dass mit solch einer Geisteshaltung ungesunde Verhaltensweisen hoch korreliert sind. 😉

  74. Thorsten

    Zum Wort „Intervallfasten“.

    Der Mensch hat jahrtausendelang Fußmärsche und dann Bewegung auf dem Acker auf sich genommen, um Nahrung zu generieren. Es ist ein natürliches Nahrungsaufnahmeschema nicht alle paar  Stunden Snacks einzuwerfen. Die Bezeichung „Intervallfasten“ ist vielmehr eine mediale Projektion aus einem verbreiteten falschen Essverhalten, das uns die Werbung jahrzehntelang eingetrichtert hat „für den kleinen Hunger zwischendurch“, „wenn Du Lust auf einen Snack hast“. Nahrung ist bei uns heute jederzeit und überall verfügbar. Der „kleine Hunger“ zwischen den Mahlzeiten ist vielmehr ein Erkennungszeichen, dass der Körper anfängt seinen Stoffwechsel von der vor Stunden aufgenommene Nahrung auf vorhandene Reserven anzupassen. Das Einwerfen von blutzuckererhöhenden Zuckerbomben stört diesen Prozess. Es sind nicht nur die Kalorien, die man einwirft, die das Gewicht beeinflussen, es ist auch der Stoffwechselablauf, der gestört wird.  Der „kleine Hunger“ ist gar keiner, definitv kein „Hunger“, sondern ein Gefühl, bei dem man sich bei Erkennen der Situation auch sehr wohlfühlen kann. Man sollte sich nicht sagen „ich habe schon Hunger“, sondern „klasse mein Körper reguliert den Blutzuckerspiegel selbst und nimmt die Kalorien zum Betrieb aus den Reserven“. Das Wort Hunger sollte man für sich komplett streichen, bis der „kleine Hunger“  tatsächlich anwächst und man für sich eine Nahrungsaufnahme  entscheidet. Dazu muss man sich und seinen Körper aber auch gut kennen. Das Schema „3 Mahlzeiten“ kann auf „2 Mahlzeiten“ geändert werden. Das früher proklamierte „5 kleine Mahlzeiten – mit Obst“ scheint inzwischen überholt. Obst enthält zum Teil auch hohe Zuckerkonzentrationen, die den Pegel hochpuschen, dann schnell zu Unterzuckerung führen und dann richtig Hunger machen. Besser das Obst zu den verbliebenen Mahlzeiten oder mit etwas Abstand davor oder danach essen, um dann eine lange konsequente Essenspause (ohne Obst !) zu machen. Das ist kein Fasten, es wäre ein natürlicherer Ablauf, manche Kulturen kennen bis heute nur 2 Mahlzeiten.
    Meine Meinung zu Smoothies kennt ihr, man sollte sich vorher wenigstens genau informieren und Zuckergehalt, und Kaloriengehalt berücksichtigen und diese prozessierten Getränke nicht als Obstersatz benutzen.

     

  75. Kiev

    @ Daniel

    Ich habe mich vor etwas mehr als einem Jahr sehr einseitig ernährt. Ich konnte mich für Obst nicht wirklich begeistern und Gemüse galt für mich eher als Beilage und nicht als Hauptgang. Ein Salat musste auch nicht unbedingt sein.

    Ich wollte mich nicht mehr so einseitig ernähren, da ich mir von einer ausgewogeneren Ernährung langfristig eine höhere Wahrscheinlichkeit für ein gesundes Leben im Alter verspreche. Die Bücher dazu habe ich ja erst bestellt aber noch nicht erhalten. Außerdem habe ich sehr viel Sport betrieben und musste die Ernährung etwas anpassen um weitere Fortschritte zu erzielen.

    Ich habe mit kleinen Schritten mir eine Routine für den Verzehr von Obst aufgebaut:

    Zu meinem Mittagssnack habe ich einen Apfel dazu gepackt. Später dann einen Apfel und eine Birne und die restliche Speise entsprechend reduziert. Wenn das Obst reif ist kann man es gut essen. Saisonales Obst schmeckt in der Regel besser und ist gleichzeitig nicht so teuer.

    Wenn das Essen von Obst langsam zur Routine wird, so wirst Du Dich irgendwann darauf freuen. Heute habe ich manchmal Hunger auf eine Birne usw.

    Eine andere Möglichkeit ist den Genuss einer Speise herauszuarbeiten. Ich habe um die 6 Tassen Kaffee oder Kakao aus dem Automaten bei der Arbeit getrunken. Das Zeug ist widerlich, da sind sich alle Kollegen einig. Trotzdem wird es in hohen Maßen konsumiert (auch von mir). Es ist zu viel Zucker, Milchpulver vorhanden und geschmeckt hat es auch nicht. Heute habe ich Kaffee durch Tee getauscht. Das funktioniert problemlos. Ich trinke dafür nach der Arbeit meine 1-2 Cappuccini von der Siebträgermaschine. Der Genuss ist es wert. Ich könnte auch weniger Kaffee trinken, so lange ich nicht einen längeren Zeitraum auf die wirklich guten Geschmakserlebnisse verzichten müsste.

    Schokolade ist auch ein Beispiel. Bevor Du eine 100gr Tafel verdrückst kannst Du es ja einfach einmal mit einem Stück 85% Schokolade versuchen, oder Nüsse statt Süßigkeiten essen. Bei Süßigkeiten musste ich mit der Keule kommen. Erst mit einem totalen Verzicht über etwas mehr als einen Monat war ich überhaupt fähig in Maßen manches konsumieren zu können.

    Bei Alkohol könntest Du auch einmal überlegen wann Du am meisten Lust darauf hast. Es sind oft Gewohnheiten wie nach körperlicher Arbeit, zum Fernsehen, Grillen, mit Freunden rausgehen. Die häufigsten Punkte könntest Du hier angehen. Ich trinke nur noch Bier/Wein wenn ich mit Freunden oder Kollegen rausgehe und auch gelegentlich zum Grillen. Es muss aber auch nicht sein. Ein Vorteil der Reduktion ist die Zunahme des Genusses bei Konsum. Wenn ich heute ein Bier oder einen Wein trinke schmeckt mir dieses wesentlich besser als vor 1-2 Jahren.

  76. -M

    Ich trinke auch nicht so oft alkohol; wenn dann aber von guter Qualität: Single Malt:

    Lagavulin DE 16 ys / Aberlour 18 ys.

    Das sind dann aber 2-4cl und gut ist für den Genuss.

    Rotwein mag ich gerne mal 2 kleine Gläser – dann aber auch nicht unbedingt die supermarktplörre …. die geht meist nur zum kochen:-) für 10-15€ gibt’s ja schon sehr netten Wein und den dann lieber seltener aber von besserer Qualität.

    Bier kauf ich mir erst gar nicht für zu Hause.

    -M

  77. Slazenger

    @Kiev, -M,

    wir haben hier in der Nähre einen kleinen Craft Bier Brauer. Der braut das leckerste Stout das ich je getrunken habe, ist natürlich auch nicht eben günstig, aber ein echter Genuss am Abend  ab und zu mal ein Stout zu trinken. Und da er das nicht ständig verfügbar hat, freu ich mich jedes mal aufs Neue, wenn er es im Sortiment hat. Er hat auch andere Sorten, die sind auch ok,aber keine schmeckt so lecker.

    Whisky mag ich in den Wintermonaten auch ab und zu ganz gerne ein Glas, hier bevorzugen wir den Bushmills 16J.

    Bei Nahrungsmittel und Genussmittel schau ich nicht so sehr auf den Preis, hier auf dem Land bekommt man sehr viele frische Produkte wirklich in hoher Qualität zu einem vernünftigen Preis.

    Aber hin und wieder muss es auch mal ein leckeres Wiener Schnitzel sein, am liebsten mit noch lauwarmem Kartoffelsalat.

  78. Kiev

    @ M

    Über Lagavulin habe ich bisher nur Gutes gelesen: „Paddle Your Own Canoe: One Man’s Fundamentals for Delicious Living“. Den habe ich mir aber noch nicht gegönnt. Ich habe noch ein paar Whiskey Flaschen, die ewig halten.

    Bier habe ich hauptsächlich für Gäste zu Hause. Wenn ich Freunde zum Grillen einlade habe ich allerdings Bier vorrätig. Es ist nicht so, dass ich denen jetzt nur ein Leitungswasser anbiete 😉

    @ Slazenger
    Die nicht ständige Verfügbarkeit des Stout´s macht es nur noch besser. Ich habe Weinsorten, die ich mit meinen Urlauben verbinde. Das ist auch eine Möglichkeit den Genuss zu steigern.

  79. Felix

    @ Sparta

    Ich bin nicht der „anekel“-Felix.

    „(Außergewöhnliche) Einzelfallbeispiele sind toll zur Bestätigung des eigenen, verschrobenen selektiven Weltbild`s.“

    Was „verschroben“ ist, ist natürlich immer eine Frage der Perspektive. Die Ironie ist ein schwieriges Stilmittel und wird manchmal nicht erkannt.

  80. Jan

    @Trudi

    Werde einfach etwas fauler. Meine Faulheit am Morgen sorgt dafür, dass ich jeden Tag Haferflocken mit Milch (ich weiß, böse) und sonst nix esse. Eon Brot zu schneiden und zu streichen schaff ich da einfach noch nicht 😀 maximal ein Apfel oder ne Banane rein, aber dann ist es schon einer von den motivierteren Tagen 😉

    Ansonsten finde ich Intervallfasten auch nicht uninteressant, aber bei meinem aktuellen Lebens-, Arbeits- und Trainingsstil nicht machbar. Versuche mich gerade darin, nur noch einmal in der Woche Fleisch/Fisch zu essen und schon das fällt mir schwer …

  81. Sparta

    @Felix

    Gleiche Nicknames sind auch schwierig zu differenzieren…

    Vielleicht könntest du in Klammern („der nicht angeekelte & Freund von schwierigen Stilmitteln“) dazu schreiben…

    😉  <<<— Kleiner Hinweis zum Stilmittel

     

  82. Trudi

    @Freelancer Sebastian, @-M, @Mario, @ Jan,

    danke für Eure Antworten.

    Also, meine Lebensmittel sind fast alle aus dem Bioladen, also auch das Vollkornbrot. Es handelt sich also um echtes Vollkornbrot. Und nein, „Hunger“ direkt habe ich nicht unbedingt. Meines Erachtens hängt es hauptsächlich damit zusammen, dass ich so aufgewachsen bin und das Frühstück mit Butterbrot morgens früh einfach eine Gewohnheit ist. Und Gewohnheiten und Verhalten zu ändern geht nicht so einfach. Zumal ich doch schon eine etwas reifere Banane bin, wenn auch noch ohne braune Flecken, haha…

    Ich habe – soweit ich weiß – keine Probleme mit der Verdauung von Brot oder eine Glutenunverträglichkeit. Aber ich habe eben sehr viel gelesen und lese immer noch sehr viel u.a. Dr. David Perlmutter „Dumm wie Brot“ und Dr. William Davis „Warum Weizen dick und krank macht – Weizenwampe“.  Und noch ganz viele andere Bücher, das führt hier glaube ich zu weit. Wer Interesse hat, kann sich ja melden, dann schreibe ich die gerne mal alle auf.

    Und ich habe es eben darauf hin mal mit Disziplin und Willenskraft für 1/2 Jahr geschafft, den Tag mit Obst zu starten anstatt mit Brot und in dieser Zeit habe ich mich einfach wesentlich besser und anders gefühlt. Jeder Körper verarbeitet und reagiert anders, aber bei mir war das ein riesiger Unterschied, sonst wäre es mir doch gar nicht aufgefallen und ich hätte das kein halbes Jahr durchgehalten. Wie soll ich das beschreiben, ohne gleich in eine esoterische Ecke abgedrängt zu werden?  Ich fühle mich auch jetzt absolut fit, gesund und beweglich, und trotzdem war das damals ein völlig anders Gefühl. Ich fühlte mich morgens früh direkt nach dem Aufstehen (und ich stehe um 4.30 h auf und es entspricht nicht meinem Biorhythmus) frisch, fit, geistig völlig wach und klar, die Augen hellwach, das Gehirn klarer und  freier und körperlich insgesamt leichter. Es hört sich auch für mich irgendwie komisch an, aber exakt so war es. Und genau darum würde ich das gerne wieder schaffen wollen! Nur wegen dieses Gefühls. Eventuell wird -M mich etwas verstehen können.

    Gleichzeitig mit dem morgens Obst essen hatte ich komplett auf Weizenprodukte (auch Vollkornprodukte), Weißmehlprodukte sowieso,  und Zucker (auch Biorohrzucker, alles der gleiche Müll) und Salz verzichtet. Und das Walken für 1 Std im Wald begonnen. Das mag alles zusammen genommen so eine Wirkung gehabt haben. Aber ich glaube trotzdem, dass für meinen Körper das „morgens-früh-obst-essen“ den Unterschied gemacht hat, weil ich eben sonst alles wie damals beibehalten habe. Also immer noch 1 Std. tgl. Walken im Wald, immer noch keinen Zucker u. Salz, und Obst und Gemüse habe ich sowieso immer schon gegessen. Nur eben wieder morgens früh mit Butterbrot (nach der 16 std. Essenspause) anstelle von Obst gestartet und eben wieder Vollkornprodukte gegessen.

    Ich will dran bleiben, es auf jeden Fall irgendwann wieder versuchen, mal sehen, ob´s klappt. So jetzt reicht es aber auch damit.

    Noch zwei kleine Fragen zur Schokolade und den Bohnen hätte ich:

    ist es egal, welche Bohnen? Weiße oder schwarze, Kidney- und Mungbohnen? Und was ist mit der Menge von 1 Tasse täglich gemeint? Eine Tasse voll „gekochter“ oder „roher“ Bohnen von der Menge her?

    Und kann man anstelle der Tafel Schokolade 75% auch das im Bioladen erhältliche Trinkschokoladenpulver (natürlich ohne Milch) nehmen oder besser nicht? Sollte da Zucker drin sein, will ich es nicht. Und was für Kakao trinken denn die Indianer? Ob das dem Kakaopulver, dass wir im Bioladen kaufen können, entspricht? Wahrscheinlich nicht, da steht immer nur etwas von 33% Kakao oder so ähnlich drauf. Wenn hierzu jemand was weiß, bitte Info. Vielen Dank.

    Schönen Abend allseits, auch wenn D ausgeschieden ist: Leute, es gibt doch noch ganz viele andere sehenswerte Mannschaften! Sagt eine, die sich weder Fußball anschaut noch etwas davon versteht :-)) Aber wenn ich dann in der Zeitung lese oder im Radio höre, wie frenetisch sich kleine Mannschaften trotz Verlierens freuen (Panama) und der Präsident des Landes dann auch noch einen Nationalfeiertag ausgerufen hat (Panama), dann hat doch glatt das ganze Volk was davon ! Das finde ich irgendwie schön, kann man sich glatt mitfreuen.

     

  83. Felix

    Naja, die Brasilianer spielen einen wesentlich besseren Fußball. Auch die Serben, die mit uns ausscheiden, sind deutlich besser als Jogis Jungs. Ein Spiegelbild der Nation: der Zenit, auch bei Merkel, ist einfach überschritten. Alles wirkt angestrengt, müde und freudlos. Bleierne Zeiten voraus.

    Und gerade jetzt, wo Deutschland im politischen Formtief und erschöpft ist, tauchen lauter böse Buben wie Trump, Erdogan und Putin auf. Wenn jetzt noch ein kräftiger wirtschaftlicher Abschwung und vielleicht eine erneute Flüchtlingswelle kommen, fliegt uns D um die Ohren. Gut, dass wir wenigstens Seehofer als Innenminister haben.

     

  84. Sparta

    @Trudi

    Hülsenfrüchte sind allgemein Top. Je Dunkler, desto mehr Antioxidantien haben sie angeblich. Würde aber abwechseln, bzw. auch nach Geschmack / Vorlieben gehen. Überwiegend gekocht, da roh die giftige Eiweisverbindung Phasin nicht so prickelnd ist (außer Zuckererbsen).

    Dosen- oder Glas ist vorgekocht (z. B. für Salate), muss man aber auf den Salzgehalt achten, bzw. im Sieb abspülen. Ansonsten ist hier das Dosenzeug`s gar nicht mal so schlecht, wenn es schnell gehen soll.

    Beim Brot wäre echtes Essener-Brot auch eine recht gute Alternative. Ansonsten ist die Glutenunverträglichkeit bzw. die Bücher zur allgemeinen Brotverteufelung eher pseudowissenschaftlich. Differenzierung wäre echtes Vollkorn vs. weißes Mehl.

    Ansonsten… Ernährung ist nur ein Punkt, welcher immer so gehypt wird, als könnte diese Defizite in anderen Bereichen vollkommen ausgleichen… Bewegung, Psyche, Lebenswille & Lebensziele, soziales Umfeld, Nahrungsverzicht, Entspannung (Meditation) und Anspannung (gebraucht werden) sind genauso wichtig.

    Man kann das alles optimieren… trotzdem müssen wir früher oder später abtreten, außer Aubrey de Grey u. andere finden nen Durchbruch. 😉

  85. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    Habe gerade eine schön fette Mozzarella Pizza mit einem halben Liter Rotwein (mindestens) runter gespült. Herrlich. Wie sich die Käsefäden gezogen haben! 😉

    Zur Verdauung gibt es noch einen Pastis, oder zwei…

    Habe vorgestern meine Mutter der Erde übergeben. Schnell ist alles vorbei, und aller Wahn hat ein Ende. Das halb volle Glas Wasser stand noch auf dem Tisch.

    Halbwegs verantwortlich das Leben genießen ist nicht die schlechteste Idee.

    Memento mori!

    Aber neue Investments locken.

    Gutes Nächtle,

    MS

  86. Fit und Gesund

    lieber Matthias Schneider,

    das tut mir von Herzen leid mit Deiner Mutter, es ist hart die Mutter zu verlieren, ich weiss es ja, die Zeit des Wahn’s habe ich verdrängt, ich denke nur an die schöne Zeit zurück.

    Alles Gute Dir

    A.

  87. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Matthias Schneider,

    Das tut mir sehr leid. Das muss eine sehr schwere Zeit für Dich sein. Mein Beileid.

  88. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Fit und Gesund, @Tim,

    Danke! Ist alles gut. Es war ein gutes, ein gnädiges Ende nach zuletzt noch einmal einer monatelangen Odyssee durch Krankenhäuser und Reha.

    Sie konnte gehen wie sie es sich gewünscht hat, daheim.

    Für mich rückt es nur im Weltbild doch einiges zurecht. Prioritäten werden überprüft. Obwohl man theoretisch vorbereitet ist, es trifft einen dann doch anders.

    Ich muss die Wohnung auflösen, in der sie/wir damals schon seit 1961 eingezogen sind. Da ziehen Jahrzehnte Leben an einem vorbei, wenn man alte Dinge in die Hand nimmt.

    Muss schauen, dass ich nicht zu viel Energie in Nebensächlichkeiten  verschwende. Ich ärgere mich zu oft über Dinge, die ich nicht ändern kann. Das sollte ich mal anpacken.

    Schönen Tag,

    MS

  89. Kiev

    @ Matthias Schneider

    Mein Beileid. Auch wenn es am Ende nach einer Odyssee gnädig ist. Es kommt dann doch unverhofft.

    Du wirst bei der Wohnungsauflösung sicher auf viele Dinge Deiner Mutter treffen mit denen Du tiefe Erinnerungen verbindest. Vielleicht hilft es Dir Fotos von den Dingen zu machen. So kannst Du die Erinnerungen immer wieder abrufen wenn Du es möchtest. Die Dinge in die Hand zu nehmen ist vermutlich auch wichtig um die Erinnerungen abzurufen. Ich habe noch keine Wohnungsauflösung durchführen müssen. Vielleicht lässt Du es nach Deiner Begehung von einer Firma durchführen?

  90. Mario

    @ Matthias Schneider

    Mein Beileid.

    Ich glaube, es wird auch schöne Momente bei der Wohnungsauflösung geben. Viele schöne Erinnerungen aus Kindheitstagen werden zu Tage kommen. Die wünsche ich dir jetzt.

    An den US Märkten scheinen jetzt wieder Tage zu kommen, an den man aufstocken kann. Also beobachten.

    Eine schöne Woche noch!

  91. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Kiev, @Mario,

    Danke. Ich bin etwas hin und her gerissen. Habe die Firma schon kontaktiert, die mit der Wohnungsgenossenschaft zusammen arbeitet. Ein paar Kleinigkeiten und alte Fotos werde ich behalten. Man hat immer mal wieder Durchhänger, wo einem das dann hilft.

    Aber ich werde es wohl selbst machen, zumindest den Anfang. Ich werde ja auch bei  mir in eine neue Phase treten, anschließend. Zum Glück habe ich ja ab August frei und kann mich in Ruhe drum kümmern. Sehe mich schon mit einer Handkreissäge und Flex die alten Möbel zusammenschneiden. 😉

    Dann einen Kleintransporter für 2-3 Tage mieten, und alles auf den Wertstoffhof. Der ist zum Glück gar nicht weit entfernt.

    Die Wohnung ist zum Ende September gekündigt. Meine Eltern mussten damals viele Arbeitsstunden leisten in der Genossenschaft, um Anspruch zu erwerben. Das waren Zeiten.

    Sobald das dann erledigt ist, will ich ja auch von München weg zu meiner Partnerin bei Stuttgart ziehen. Brauche dort aber auch eine kleine Wohnung.

    Will dann so wenig wie möglich Zeug mit umziehen. Habe zwar nicht sehr viel Zeug, aber ich bin ja auch schon seit 1982 hier drin. Will mich frei machen, aber Erinnerung(sstücke) ist/sind schon wichtig.

    Als Junger ist das alles einfach. Als ich 1981 von Leonberg nach München bin, da hat mein ganzer „Haushalt“ in den alten Opel Manta gepasst. Da komme ich zwar nicht mehr hin, aber ich will mich von vielem wieder befreien.

    Zum Marktgeschehen… @Fit und Gesund, habe mir je erste Position vom UTG geholt, da mir meine CAFD weg gemergt wurde und Geld frei wurde. Ansonsten normales Weitermachen. Jede Kohle wird investiert.

    MS

  92. Freelancer Sebastian

    @ Matthias

    Beileid auch von mir.

    Das werden melancholische Stunden in der Wohnung, saug´ die Erinnerungen an die schönen Momente auf.

    Bei mir ist es wohl noch eine Weile hin, aber ich merke, dass die Gedanken daran sehr „erdend“ wirken. Worum geht es eigentlich?

    Behalte dir unbedingt deine lockere, sympathische Art, die tut auch dem Blog hier gut.

    Alles Gute und weiterhin frohes Investieren!

  93. Fit und Gesund

    @Matthias Schneider,

    zum Glück hast Du Zeit mit der Wohnungsauflösung, hatte ich damals auch, wie machen das Kinder die nicht so viel Zeit haben? Ich habe nur die wirklich schönen Bilder behalten, das Silberbesteck (läuft schrecklich an) das Sonntagsgeschirr (benutze ich nicht), Fotos (ein Teil schon aussortiert) und den Schmuck hab ich schon vorher bekommen, der ist auch bis auf eine Kette nicht tragbar,

    pass auf mit einer Entrümpelungsfirma, hab gelesen dass da rechte Abzocker unterwegs sind, bundesweit, angegebene Preise werden mehrfach überschritten.

    im Laufe eines Lebens sammelt sich so viel an, ich selber miste oft, aber ich habe noch immer mehr als genug. Wünsche Dir dann dass Alles so klappt wie Du es Dir vorstellst, die Freiheit winkt bald, halte durch 🙂

    Herzlichen Glückwunsch zu den UTG, morgen sollte da Zahltag sein, diesen Monat hab ich noch nix gekauft, bin bisschen vorsichtig geworden,

    ich habe irgendwo gelesen dass die Holländer evtl. die Verrechnungssteuern ab 2019 abschaffen wollen, dann wäre Unilever meine erste Wahl, so sie nochmal bisschen runter kämen.

    Liebe Grüsse

  94. Thorsten

    @Matthias

    Das ist bestimmt alles nicht einfach, ich musste diese Erfahrung noch nicht machen. Den Blick nach vorne, auf Dein eigenes Leben mit Freundin.

    Will dann so wenig wie möglich Zeug mit umziehen. „

    Beim eigenen Umzug empfehle ich so viel wie möglich loszulassen, das ist die beste Gelegenheit durchzuforsten. Also nicht ordnen/einpacken und dann wieder auspacken/ordnen.  Am besten schon jetzt anfangen, die Zeit vcrgeht so schnell. Der fatalste Satz Dinge zu behalten ist „das ist doch noch gut“. Er kommt aus einer Zeit, in der die Dinge dann auch tatächlich schnell bei jemandem landeten, der es benutzte. Heute haben selbst Dinge, die noch funktionieren oder zumindest in Ordnung sind keinen Nutzwert mehr für einen selbst, für andere vielleicht noch . ebay-Kleinanzeigen oder andere Portale und dann die Dinge abholen lassen. Verkaufen oder Verschenken oder entsorgen.  Bei sentimentalen Dingen eine Foto davon machen, die Erinnerung zählt, der Gegenstand ist nicht immer notwendig physisch aufzuheben, ein Photo reicht.

    Ich bin seit 6 Monaten im Bereich „Minimalismus“ unterwegs und die Zahl der Dinge in meinem „Warenlager“ ist als Nebeneffekt der Betrachtung „nützlich oder funktional notwendig“) schon etwas  runtergegangen. 10 Jahre nach Einzug, Vollzeitbeschäftigung nebst Kindern hatten das „Warenlager“ trotz gelegentlichem Verkauf oder Entsorgen von Offensichtlichem anschwellen lassen. Fotos wurden eingescannt. Ich bin noch immer nicht am Punkt, dass ich adhoc sagen kann, was wo ist. Das sollte aber so sein, zumindest die „Warengruppe“ sollte geortet werden können, also z.B alle Werkzeuge oder Gläser an einem Platz. Jedes Teil im Haushalt bedarf Pflege, Wartung, nimmt Raum in der Wohnung und im Geist ein.  Bücher gibt es fast keine mehr, CDs auch nicht. Alles an einen Sozialladen gespendet. Klamotten schon längst ausgemistet und gespendet. Wartungsintensive und empfindliche Technik wie „Smarthome“ (Batterienwechsel, Funktstörungen), die Zeit und Aufmerksamkeit benötigen  wurden zurückgebaut.

  95. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Sebastian,

    Danke und ja, wird schon werden.

    @Fit und Gesund,

    ich denke auch, dass bei den Firmen viele Unseriöse wie bei Schlüsseldiensten unterwegs sind. Aber mir hat die Genossenschaft eine benannt, mit denen sie gut zusammenarbeiten, und die wissen worauf es ankommt.

    Zum Glück muss kein Parkett, oder noch schlimmer, geflieste Böden raus. Ist eigentlich alles easy. Und die Zeit habe ich ja. Nur umständlich, dass ich eben immer nach Dresden muss. Ist schon eine Fahrerei. Zur Beisetzung war ich am Montag 03:40 Uhr bei Stuttgart los, ca. 09 Uhr in DD, dann Friedhof, noch Termin gehabt, dann 18 Uhr wieder nach M. Bin an dem Tag über 1.000 km gefahren. Das geht jetzt in die Knochen. Hat mir früher auch nix ausgemacht.

    @Thorsten,

    sehe ich auch so. Habe aber noch viele Bücher, und sehr viele CDs, viele Hunderte… Im Keller noch meterweise altes Vinyl! Das wird hart. Wahrscheinlich doch erst von einem Keller in den nächsten.

    Da sind noch Platten dabei, die habe ich mir in Giessen gekauft, als ich noch im Notaufnahmelager  nach der Flucht 1979 war. Ich war so glücklich, mir endlich die Scheiben kaufen zu können (nicht mehr auf dem Schwarzmarkt zu Wucherpreisen), dass ich die schon mitschleppte, ohne überhaupt schon eine Wohnung oder Plattenspieler zu haben. 😉

    Ja, da muss ich drüber. Schaun mer mal…

    MS

     

  96. -M

    Erstmal mein herzliches Beileid !

    @Fit und Gesund

    Zu Unilever: Du kannst die GB Aktien von Unilever kaufen, da werden keine Quellensteuern erhoben – kein Grund die NL Variante zu kaufen 🙂

    Preislich dürfen die aber noch ein Stück fallen, so habe ich die auch bewertet.

    -M

  97. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @-M,

    Danke …

    Zur Unilever, die würde „unser Spezi“ Buyandhold 2012 wohl als overpriced bezeichnen. Der liebt ja das PEG Ratio (5 yr expected) als Kennzahl.

    Leider spuckt Yahoo keins aus, bei Bloomberg zeigt es das für 1 Jahr mit 3,3 an. Der mag es ja immer nur unter 2.

    Muss mal suchen, ob er zu der was geschrieben hat.

    MS

  98. -M

    Wegen Ernährung nochmal:

    Was hier noch gar nicht geschrieben wurde glaube ich. TRINKEN ! WASSER !

    Es ist so essenziell genug am Tag zu trinken, um die Stoffwechselprozesse zu unterstützen und Abfallstoffe aus dem Körper zu bekommen.

    Das ist mein größtes Problem an dem ich knabber. Ich trinke zwar nur Wasser, aber viel zu wenig … es gibt Tage auf der Arbeit, an denen ich nichts trinke außer 2 Kaffee bis 18uhr und dann daheim noch bissl Wasser….viel zu wenig…sehr ungesund…. ich glaube ich wäre viel schlanker und noch fitter wenn ich das in den Griff bekommen würde.

    Zu wenig Schlaf hab ich auch….aber ich genieße es immer wenn alle schlafen noch Zeit für mich zu haben (Aktien analysieren oder Reportagen schauen auf die meine Frau keine Lust hat) dann wird es meist 0:30 bis ich schlafe und um 6:30 klingelt der Wecker …. ist auch bissl wenig Schlaf und vlt mit Grund für meine bestimmt 5 Kilo Übergewicht.

    Mein Blutdruck ist zumindest durch das schwimmen in kürzester Zeit auf fast normal Niveau gesunken Glaube; das fühlt such sehr gut an.

    -M

     

  99. -M

    Jep BaH2012 mag ich auch sehr. PEG unter 2 ist immer so ne Sache. Ich mag die Kennzahl auch. Nur muss schon sehr großes Wachstum vorhanden sein, um unter die 2 zu kommen.

    KGV 12 zb.. dann muss das Wachstum schon >6% p.a. betragen

    KGV 15 wäre ca. 8% P.a. Wachstum von Nöten…. welche großen Unternehmen schaffen das bzw fallen vom KGV überhaupt in Richtung 10 ?

    Ok wenn das erreicht wird, dann sollte es wirklich ein Schnäppchenindikator sein!

    -M

  100. Claus

    @ Matthias Schneider,

    Hallo Matthias,

    auch von mir mein ganz herzliches Beileid. Ich habe diese Erfahrung ja auch hinter mich bringen müssen. Nicht ganz so einfach.

    Die Wohnung (90qm) habe ich alleine ausgeräumt. Habe mir hierfür 3 Monate Zeit gelassen, das passte damals ganz gut. Da es Mitte September passiert ist, habe ich die Wohnung zum Jahresende gekündigt. Ich wollte keine Hektik und alles in Ruhe erledigen.

    Zuerst habe ich alles ausgeräumt, was ich behalten wollte. Erinnerungen, Kleinkram.

    Danach habe ich alle zum Verkauf geeigneten Möbel bei Ebay-Kleinanzeigen eingestellt. Das lief ganz gut, Du must nur auf die „gierigen Händler“ achten, die einen sofort kontaktieren, aber so gut wie nichts bezahlen wollen. Am besten hiermit keine Termine vereinbaren…

    Danach hatte ich die „glorreiche“ Idee für den Rest einen Entrümpler zu holen, da sie ja alle so seriös sind und „fair abrechnen“. Was da ankam, war erschreckend. Einer wollte mehrere tausend EUR, obwohl keinerlei „Sperrmüll zum Entsorgen“ vorhanden war. Diese „Vögel“ am besten vergessen!

    Ich habe dann alles „gespendet“. Solche Vereine gibt es in jeder Stadt. Die Sachen werden dann an Bedürftige für kleines Geld weitergegeben. DRK, Caritas & Co. machen das wohl auch.

    Vorteil: Keine Kosten und die Wohnung ist in 2-3 Stunden leer. Lediglich Für Matratzen kann eine kleine Entsorgungsgebühr fällig werden, da aus hygienischen Gründen nicht wiederverkaufbar. Hier kannst Du aber auch den Sperrmüll anrufen, der holts kostenlos ab.

    Falls das interessant ist, mache so bald wie möglich einen Termin, die Vorlaufzeiten können lang sein. Bei mir waren es 4 Wochen.

    Wünsche Dir alles Gute, viel Kraft und gute Kaufkurse weiterhin!

     

     

  101. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Claus,

    Danke auch Dir. Ich weiß, dass Du es schon hinter Dir hast.

    Dann lief es ja ähnlich. Ich bin total erleichtert, dass ich keinen Zeitdruck bekomme. Ich werde lediglich brauchbare Kleidung in die Container stecken. Möbel sind keine dabei, die man verkaufen könnte. Wenn man in den Anzeigen sieht, wie günstig man wirklich schöne alte Stilmöbel bekommt, dann kann ich das vergessen. Ist auch wirklich Zeit für den Sperrmüll damit.

    Meine bescheidene Mutter hat da aber keinen Mangel an irgendwas verspürt.

    Da sind noch die alten Regale drin, die ich in meiner Lehrzeit gebaut habe. 😉

    Mit den Kündigungen der Verträge bin ich schon komplett durch, und habe alle Bestätigungen. Zum Glück hatte sie gar keine Abos. Jetzt bin ich noch für sie bis Ende des Jahres Genosse bei der Konsum Dresden eG. 😉 Ich weiß noch, wie sie mich immer ermahnt hat, dass ich ja die Rabattmarken nicht vergessen darf, die dann ins Buch eingeklebt wurden, wenn ich als Kind einkaufen musste.

    MS

  102. Fit und Gesund

    @Matthias Schneider,

    ja, die Erinnerungen, kommt immer mal später was hoch, manchmal so unerwartet 🙁

    Da ich früher sehr oft umgezogen bin, hab ich praktisch nix mehr aus Kindertagen, nur noch 3 Märchenbücher und 1 Stofftier, ich bin ganz froh darüber.

    Wegen Unilever,

    jetzt sind sie zu teuer, keine Frage, Alles kann man vom BH2012 nicht übernehmen, z.B seine Marotte mit GE, das hätte ich nicht ausgehalten, aber er wird schon wissen was er tut 🙂

    Unilever, GB-Variante, könnte hinfällig werden wenn die ihren Hauptsitz nach Rotterdam verlegen, in der CH war sowieso nur die Euro-Variante erhältlich.

    so, muss noch was Schaffen und dann los geht’s, noch 2x 4 Tage und dann Ferien, der August wird noch besser, da schaffe ich dann nur ganz wenig, Urlaub und Überstunden, yippeh…

  103. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Fit und Gesund,

    dann wünsche ich Dir einen super Sommer! Ja, der BH2012 will halt keinen „Sündenfall“ begehen. Lieber leidet er mit GE.

    Aber das ist eh wurscht bei dem Vermögen. Verstehe nicht, dass er dann immer noch was kauft. Die Erträge würde ich dann lieber in Immobilien stecken. Aber wer weiß, was er da sonst noch so hat.

    Frohes Schaffen.

    MS

  104. Sparta

    @Matthias

    Mein herzliches Beileid mit Deiner Mum!

    Auch langjährige Pflege ist häufig für die Familie nicht leicht zu stemmen.

    Mein persönlich selektiver Eindruck ist auch, dass mit dem „Älter werden“ häufig leider Familienbande zerfallen.

    Die studierten Kinder ziehen weiter weg wegen den guten Arbeitsstellen, komplexe, sehr dominante Schwieger-, Schwägerinnen-Beziehungen… man sieht sich nur noch 1-2 x im Jahr…

    Hektik und Stress lassen wenig Zeit übrig.

    Die dauernde Selbstoptimierung ohne zu genießen kann man manche Menschen auch ungenießbar machen (z. B. Ernährung als Ersatzreligion).

    @Jenny

    Betrifft Dich das neue Handelsverbot für Cannabis-Aktien?

     

  105. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Sparta,

    Danke!

    Das mit den Cannabis-Aktien habe ich noch gar nicht mitbekommen. Ist ja krass.

    Hier macht sich ein Broker wie IB wieder gut.

    In Sachen Familie ist bei mir fast nichts mehr übrig. Habe nur noch einen unverheirateten jüngeren Bruder und eine Cousine. Und meine Tochter natürlich, meine aber nach oben hin.

    Unser Familienkreis war immer schon sehr klein. Mein Vater hatte seinen Bruder schon sehr früh verloren, meine Mutter auch eine Schwester sehr früh.

    Wegen Pflegefall habe ich sehr gebangt. Ich hatte seit Jahren die Vorsorge-Vollmacht usw. ausgefüllt bei mir liegen, und wollte sie immer von ihr unterschreiben lassen. Man sollte das auch wirklich tun. Ich wollte nie über ihr Schicksal bestimmen müssen, aber besser wäre es, als wenn es jemand anders tut.

    Wir haben uns immer gedrückt. Sie war auch eine echte Kämpferin, hat sich immer wieder aufgerappelt. Seit 11 Jahren, dem ersten schlimmen Vorfall, habe ich sie täglich angerufen.

    Na ja.

    MS

  106. Thorsten

    Sonst lese ich die neuen AGB von irgendwelchen Unternehmen nicht, jetzt habe ich doch mal draufgeklickt und welche Überraschung : meine Bank hat beschlossen für jede SMS 9 Cent zu verlangen  – ab 1.9.  Ausweichen kann man über Nutzung des neuen PhotoTanVerfahrens.  Früher gabs 200 ITAN auf Papier, 200 *0.09 = 18€. Teures Stück Papier wenn man so will.

    „Die Nutzung der Geldautomaten ist weiterhin kostenlos“. Aha, wir werden es beobachten.

    Vielleicht ist an der Abschaffung des Bargelds doch was dran. Gibt es keins mehr, kann jede Transaktion mit Gebühren belastet werden, z.B von Handy zur Bank, von Handy zu Handy, egal was, jede Bewegung kann praktisch beliebig mit Gebühren belegt werden, da es dann keine Alternative mehr zum elektronischen Bezahlen gibt.

    Ich bin ernsthaft am Überlegen das Zahlen mit Karte im Laden und insbesondere auch Punktesysteme wie Payback  zu unterlassen. Hier fallen ja auch Daten an, die der Händler und der Punktesytembetreiber auswertet. Bargeldzahlung = Tafelgeschäft wenn man so will.

    zu Unilever : KGV 20,6 und Div.Rendite 3,27%. Bleibt in meinem Depot. 3% ist die Untergrenze für mich.

  107. Mr. B

    An Matthias Schneider,

    auch von meiner Seite: Mein herzlichstes Beileid zum Verlust Deiner Mutter

    Viel Kraft, und liebe grüße,

    Mr. B

  108. -M

    @ Torsten

    Das TAN Verfahren mit SMS ist such veraltet und nicht so sicher wie die neueren (das kostenlos angebotene).

    Die Banken haben früher die Kosten für die SMS übernommen für den Kunden aber aufgrund des Zinsniveau seit 10 Jahren ist das nicht mehr drin. Deshalb ja auch an anderen Ecken die Gebühren. Die müssen ja auch was verdienen wenn die Zinsmarge derart gering ist.

    (Bitte aber nicht anfangen das die Banken daran schuld sind….die Volksbanken und Sparkassen gewiss nicht…müssen es aber auch ausbaden und die verdienen seit je her mit Zinsen ihr Geld nur der Mechanismus wurde ausgehebelt)

    Lange Rede kurzer Sinn. Nehm das neue Verfahren; das ist eh besser und sicherer und wegen Payback…ja das mache ich aus deinen genannten Gründen nicht.

    Grüsse

    -M

  109. Claus

    @Matthias Schneider

    ja, die Vertragskündigungen gingen sehr schnell und problemlos. Auch das Konto war am Ende schnell gekündigt (war eh nichts drauf, habe sogar noch einiges einbezahlt, damit Miete & Co nicht „ins Leere“ liefen, denn die kleine Rente kommt ja sofort nicht mehr…). Die Bank hat nicht mal einen Erbschein verlangt (habe ich auch gar nicht beantragt…). Ging alles völlig unbürokratisch, Perso + Sterbeurkunde reichten.

    Die Mühe, etwas zu verkaufen, würde ich mir heute nicht mehr machen. Es kostet nur Nerven und viel Zeit, bringt letztendlich aber nichts. Es reichte nicht mal ganz für Miete + NK. Am besten, sofort alles Verwertbare so einem „Volksverein“ spenden. Für die restlichen „nicht verwertbaren Dinge“ den Sperrmüll anrufen oder selbst entsorgen. Das tut weh, läßt sich aber nicht ändern.

    Es ist „eine Befreiung“, wenn man die leere Wohnung das letzte mal hinter sich schließt, so schlimm es auch ist.

    Freue Dich, dass Du noch einige Familienmitglieder hast, sofern ihr euch gut versteht.

    Gegen trübe Gedanken hilft nur Beschäftigung… Da sind sogar gehasste Arbeiten wie das lästige Laub kehren oder Putzen willkommen.

    Liebe Grüße

  110. Claus

    @ Thorsten

    … „Paybackanbieter“ gehören zu den größten Datenhändlern. Zu verschenken haben sie nichts. Du zahlst mit Deinen Daten und bist „gläsern“.

    Theoretisch könnte so ein Anbieter Deine Einkaufsgewohnheiten nach „schlechten“ Gewohnheiten (Zigaretten, Alkohol, Süßkram, Fette…) analysieren und diese Daten Deiner Krankenkasse anbieten. Plötzlich bekommst Du Post von Deiner Krankenkasse, bezüglich „Risikoaufschlägen“…

    Vieeele andere Dinge sind (nicht nur) denkbar…

    Ich zahle alles bar, wer weiss, wie lange das noch geht.

  111. Thorsten

    @Claus

    Was möglich ist, das wird früher oder später auch passieren.  Wer kann es dem Sachbearbeiter verbieten zu schauen, ob der Interessent für den preiswerteren Nichtrauchertarif nicht Mitglied in einer Rauchergruppe ist oder E-Zigaretten in Postings lobhudelt oder die Kaufliste nach Warengruppen bei payback anfordert ? Das wäre sogar automatisierbar…

    Ich fürchte nur, dass manche Leser hier an Fiktion und Verschwörung denken, ist es auch, so lange bis es dann passiert, bei Facebook wissen wir es ja….

    Payback werde ich, so habe ich es nach langer Zeit doch beschlossen noch einlösen, dann abmelden. Spart Zeit an der Kasse und die „Punktepost“-Papierberge im Briefkasten. Der Stundensatz fürs Vorzeigen der Karte und Entsorgen der Papierpost ist unterhalb des Mindestlohns 😉

    Ich vergass : der EURUSD ist wieder runter auf 1,15xx. Die uneinigen Euroländer könnten schneller Feuer im Währungskorb entfachen als Trumps Zölle.

  112. Ralf

    @Matthias Schneider: Auch von mir herzliches Beileid. Da kommt mir der plötzliche Herztod meines Vater vor einigen Monaten mit grade 67 J. (schlank, fit, jünger wirkend) wieder sehr deutlich vor Augen. Meine eigens durchgeführten Wiederbelebungsversuche werde ich zeitlebens nicht mehr vergessen. Nervig ist die Bürokratie welche mitunter nach einem Todesfall kommt (Versicherungen etc.). Viel Kraft und es muss trotzdem weitergehen…

    Zum Thema Aktien:

    Was ist eigentlich von SWISS RE zu halten, die Aktie ist recht günstig zu bekommen?

    Macht ein kleiner ETF-Sparplan auf den MDAX Sinn? Ich finde diesen von der Wertentwicklung interessanter als den größeren DAX.

  113. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Mr B.

    ebenfalls Danke!

    @Thorsten,

    ich würde auch sofort auf die PhotoTAN umsteigen. Habe ich schon Jahre bei der Sparkasse. Die Geräte kann man um 10 Euro kaufen.

    Ich denke schon, dass Bargeld immer mehr aufhört. Da braucht es kein Verbot. In anderen Ländern wird es fast nicht mehr genutzt. Unsere chinesische Frau des Sohnes meiner Partnerin nutzt in China ausschließlich Alipay.

    Wird hier auch so werden, ganz von selbst, wenn die Alten weg gestorben sind.

    Ich habe gestern das erste Mal dieses kontaktlose Zahlen mit meiner EC Karte benutzt. Schnell ist das schon. Kein Eintippen usw., aber natürlich Mist bei Verlust oder Diebstahl.

    Ist alles ein Balanceakt. Ich will mich der Zukunft und Technologie nicht verstellen, aber man muss die Risiken bedenken.

    @Claus,

    ja, für die Konten hatten wir Brüder Vollmachten. Meine Mutter wäre Aushängeschild an Sparsamkeit, eben Kriegskind. Sie hat sogar was hinterlassen. Das hätte sie den Seelenfrieden gekostet, wenn wir hätten drauflegen müssen. Selbst auf dem Girokonto reichte es für Bestattungskosten und Miete usw.

    Ich bin ihr sehr dankbar, dass sie alles so schön geregelt hinterlassen hat. Sie hat sogar den Allianz-Ordner aufgeschlagen hingelegt, damit ich sah, dass eine Hausrat gekündigt werden muss. Sie muss es gewusst haben, dass es soweit ist.

    Das Sparbuch ist schon aufgelöst, Giro läuft noch wegen Abbuchungen, Rechnungsabschlüssen etc. Ich denke, bis Ende des Jahres, mal sehen. Die ostsächsische Sparkasse verlangt 7,50 für das Giro im Monat.

    Seit den Niedrigzinsen hat auch meine Münchner Sparkasse 10 Euro für die EC-Karte eingeführt. Möchte nicht wissen wo noch überall was kostet, was ich nicht merke oder nur nicht nutze.

    MS

  114. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Ralf,

    besten Dank. Das war ja auch hart bei Dir. Mein Vater war schon 2007. Da war ich aber nicht aktiv gefordert, da er neu verheiratet war.

    Alles Gute auch für Dich.

    MS

  115. Kiev

    @ Thorsten

    Du möchtest Verschwörungstheorien zu den Möglichkeiten die Big Data bieten? Das wird nicht einfach, wenn man betrachtet was alles bereits verwendet wird. Ich kann ein paar Dinge nennen die heute bereits verwendet werden:

    Cambridge Anayltica Ocean Software zur Wahlkampfberatung

    Hier werden Wähler klassifiziert und manipuliert. Aber nur solche bei denen es eine Chance gibt. Republikaner und Demokraten verwenden solche Software. Bei Brexit soll es auch eine Rolle gespielt haben. Wie groß der Einfluss durch diese Software war kann man natürlich schlecht sagen.

    Suche nach Michal Kosinski. Ich habe ein Buch zu dem Thema gelesen. Weiß nicht mehr ob es von ihm ist.

    Das Strafmaß (Dauer) in den USA wird mit Hilfe eines Algorithmus empfohlen. Die Daten dahinter sind natürlich geistiges Eigentum der Firma und nicht offen gelegt. Da kann schon einmal was schief gehen. Diskriminierung, oder einfach nur ein Bug, oder Fehlinterpretation von Korrelationen. Am Ende geht es ja auch nur um Wahrscheinlichkeiten. Was sagen die im konkreten Einzelfall genau aus?

    In Deutschland gibt es ja schon lange die Schufa. Kannst Du mir genau sagen wie sich der Scoring Wert berechnet? Das würde ich gerne wissen um meinen Wert zu verbessern. Vielleicht bekomme ich dadurch 0.1% bessere Konditionen. Ich weiß es nicht. Bei anderen wird hier überhaupt über die Vergabe eines Kredites entschieden.

  116. StefanStefan

    @ Matthias

     

    Lieber Matthias, auch von mir herzliches Beileid!

    Alles Gute und viel Kraft für die nächsten Tage/Wochen.

  117. Slazenger

    Jap Amazon kauft eine Online Apotheke, und schon zerlegt es die Drogerie und Apotheken Aktien wie CVS und Walgreens! Die Frage wäre ob sich da jetzt ein Einstieg anbietet?

  118. Rainer Zufall

    MS
    möchte Dir ebenfalls mein Beileid aussprechen, Matthias. Habe gerade erst vom Tod Deiner Mutter gelesen. Ich wünsche Dir viel Kraft.
     

  119. Ex-Studentin

    @Matthias

    Auch von mir: Mein Beileid.

    @Ralf/Sparta

    Danke für den Tipp mit Magnesium. Nehme ich gerade als Trinkgranulat wegen nächtlicher Wadenkrämpfe.

    @Thorsten

    Schilddrüsenunterfunktion ist bei mir der Fall. Braucht aber seine Zeit, bis der Körper das Chaos überwindet. Habe einige Blutwerte, die schlecht sind. Und erhöhtes Cortisol (Stresshormon). Versuche nun nach und nach wieder fit zu werden.

    @Sparta

    Danke für den Hinweis mit dem Cannabis. Hast mich vermutlich vor größeren Verlusten bewahrt. Mein größter Wert war um 17% die letzten Tage gefallen, aber hatte ich nicht mitbekommen. Habe meine Aktien nun verkauft. Mein Bruder hatte kurz danach schon Probleme, weil die Börsen wohl schon erste Konsequenzen ziehen. Hätte die Werte gerne gehalten, aber gegen so ein Verbot kann ich nichts machen.

    Erinnert mich aber daran, dass Einzelaktien nichts für Ahnungslose wie mich sind.

  120. Ex-Studentin

    @Sparta

    Nachtrag: Ggf. kann man die Werte doch noch handeln. Clearstream will sich was überlegen. Aber alles in allem war die Position in meinem Depot einfach zu groß, von 36k waren 10k Cannabis. Ist aber lehrreich, dass ich nicht so risikofreudig bin, wie ich dachte.

  121. Sparta

    @Jenni

    Ich war nur erstaunt warum Gras so sanktioniert wird, obwohl es laut einer Wissenschaftszeitung die geringeren Suchtgefahren als Alk aufweist und bei Schmerztherapien sehr erfolgreich sein kann… teilweise besser und nebenwirkungsfreier als gängige Pharmazeutika.

    Handlungsempfehlungen spreche ich bei Einzelaktien nicht aus.
    Ob es an einer Bürokratievorgabe oder Mauschel-Intervention lag, kann ich nicht beurteilen.
    Gras ist nicht mein Fachgebiet! ?

  122. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Jenny, Danke.

    @Sparta,

    über Sinn und Unsinn bei Hanf stellt sich ja langsam wieder eine andere Wahrnehmung ein. Ich würde es zwar nicht so euphorisch forcieren, aber das ist halt oft so, wenn was ganz Normales so lange so blödsinnig dämonisiert wurde.

    Da gab es eine gezielte Kaltstellung, war mir früher auch nicht klar

    Interessant, die kurze Darstellung, wie das lief.

    Meine alten Kiffer-Zeiten liegen schon sehr lange zurück. Da habe ich jetzt mal in der Schublade gekramt, und ein Erinnerungsstück heraus geholt. Damals bin ich mit Interrail nach Marokko gefahren. Das „gute Zeug“ wurde da reichlich gedampft.

    Der Witz war, als ich wieder in DE einreiste, da fand die Grenzkontrolle noch paar Krümel bei mir. Schweres Vergehen. Wurde später mit einigen Tagessätzen belegt. War eine teure Reise.

    Ich fände es sinnvoll, wenn das gleichberechtigt dem Alkohol behandelt würde.

    @DivSky,

    die Power Assets in HKD kann man schon machen, denke ich. Aber sicher kein „Burner“.  Ich habe dagegen die kanadische POW.TO (Power Corporation of Canada) auf der Liste. Wird es demnächst wohl mal.

    Schönes Wochenende

    MS

  123. PH

    Ich habe es jetzt erst wieder im Urlaub erlebt, wir hatten Hochzeitsreise und wollten uns etwas gönnen, daher hatten wir ein Hotel direkt am Strand.

    Es fing dort schon bei der Anreise an, uns wurde ein „Upgrade“ in eine Suite mit Meerblick für schlappe 60 € pro Tag angeboten. Wir haben dankend abgelehnt, wenn ich den Strand sehen will gehe ich die 2 Meter vor die Tür. Auf dem Zimmer schläft man eh nur.

    Frühstück war inklusive, da haben wir uns richtig satt gegessen, daher reichte uns Mittags meistens ein Snack aus dem Supermarkt. Es gab einen Erdbeerhof in der Nähe, frische Erdbeeren direkt vom Feld, auch das ging super als Mittagssnack.

    Die Masse hat schön am Strand in den teuren Cafés gegessen.

    Abends das gleiche Bild, die Restaurants waren voll bis oben hin, 0,5  L Wasser für 5 €, klar kein Problem.

    Natürlich haben wir auch zu Abend im Restaurant gegessen, es ist ja Urlaub aber auch hier kann man etwas sparen.

    Wir haben uns nur ein kleines Wasser bestellt und oft auch das Essen geteilt, Portionen sind eh groß genug. Viele lassen die Hälfte zurück gehen.

     

    Bei den „Attraktionen“ genauso, Parkticket und Shuttlebus zu einer Sehenswürdigkeit? Nein danke wir sind lieber zu Fuß gegangen und haben dann eben andere Sachen angesehen. Sehe nicht ein wieso ich Eintritt bezahlen soll um ein Gebäude anzusehen.

     

    Wir hatten trotzdem einen schönen Urlaub und haben uns gut erholt.

    Schade das man mittlerweile sogar an vielen deutschen Stränden Eintritt bezahlen muss, nicht mal mehr die Natur kann man kostenlos nutzen. Wenn es allerdings dem Schutz und der Sauberhaltung der Natur nützt dann gebe ich gerne was. Der Beigeschmack bleibt aber das man gezwungen wird.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *