Porsche, Rolex, Rimowa, Louis Vuitton: Das Imponiergehabe ist ein teurer Spass


New York, 6. Dezember 2019
Gemüse vom Straßenhändler. Für ein paar Dollar kaufe ich massig Gemüse ein.

Wenn Leute sagen, sie haben kein Geld übrig, wundere ich mich. Sie haben nämlich Geld übrig, um sich ein flottes Auto, neues Handy oder neuen Computer zu kaufen. Aber kein Geld für die Altersvorsorge übrig. Dann ist das eine Sache der Prioritäten. Ich denke, dass die Altersvorsorge nicht zu kurz kommen sollte angesichts der wachsenden Altersarmut.

Ein neuer Mercedes, Porsche, Rolex, Louis Vouitton-Tasche, großes Haus… bringt das Zufriedenheit? Wohl nicht auf Dauer. Es wird oft nur gekauft, um anzugeben. Um dem Umfeld zu zeigen, wie erfolgreich man ist. Es ist eine Nabelschau oder Balzgehabe.

Diesen ganzen materialistischen Mist habe ich zum Glück hinter mir gelassen, um ein erfüllteres Leben zu führen. Frei zu sein von dem Plunder ist wahrer Erfolg, finde ich.

Das Geld ist besser in einem Depot, einer eigenen Firma, in Bildung, einer Stiftung oder in Erlebnissen aufgehoben.

Dieser Kauf- und Angabe-Zyklus ist ein Irrsinn. Er macht nur Milliadäre wie Bernard Arnault oder Susanne Klatten reicher.

Wenn wir älter werden, werden wir schlauer. Es ist egal, ob Du eine Uhr für 20 oder 900 Euro hast – beide zeigen dieselbe Zeit an. Es ist gleichgültig, ob du ein Auto im Wert von 100.000 Euro oder 2.000 Euro fährst – Straße und Entfernung bleiben gleich. Du erreichst dasselbe Ziel. Du kommst von A nach B. Es ist doch egal, ob wir eine Flasche Wein für 300 oder 10 Euro trinken – wir sind danach eh betrunken.

Bei Reisekoffern ist teuer nicht immer die beste Qualität. Billige Modelle für das Handgepäck für 40 Euro überzeugten die Tester von Stiftung Warentest. Der Tchibo-Koffer schlägt das Rimowa-Modell. Das Billig-Modell ist stabiler. Der Hammer. Dabei wird gerade Rimowa für seinen Topas Alukoffer als einer der stabilsten der Welt angepriesen. Kostenpunkt über 600 Euro. Rimowa gehört zum LVMH-Luxus-Imperium aus Paris. Der Milliardärs-Sohn Alexandre Arnault managt übrigens den deutschen Kofferhersteller.

Beim Händler kaufe ich nicht so gut aussehendes Gemüse. Ideal zum Kochen, finde ich.

Ich habe eine Gelassenheit entwickelt, was das Imponiergehabe angeht (das war nicht immer so). Meine Winterjacke ist über 10 Jahre alt, Second Hand. Meine Möbel sind Second Hand oder Ausstellungsstücke aus Musterwohnungen. Beim Straßenhändler kaufe ich Gemüse, was nicht so toll aussieht. Es sind mehrere Kilo, es kostet mich ein paar Dollar. Das lege ich dann in den Ofen oder auf den Grill. Wir machen ein paar Gewürze dazu, etwas frisches Olivenöl nach dem Garen darüber. Lecker.

Oder ich werfe das Gemüse in einen Topf. Und mache Bohnen dazu. Das kostet nicht die Welt. Gleichzeitig ist es gesund. Oft machen wir einen israelischen Salat mit Tomaten, Gurke, Paprika, Zwiebeln, Zitrone, Olivenöl und Kräutern. Du brauchst nicht tief in die Tasche zu greifen, um dich gut zu ernähren.

Gestern habe ich ein neues YouTube-Video aufgenommen. Ich streame die Videos in Echtzeit. Ich habe immer mehr Follower auf dem Kanal. Wow. Es ist beeindruckend. Danke für das Interesse und die vielen Likes. Ich glaube, ich muss in neues Equipment investieren, damit die Video-Qualität besser wird (aber meine Sparsamkeit hindert mich noch):


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Porsche, Rolex, Rimowa, Louis Vuitton: Das Imponiergehabe ist ein teurer Spass

  1. AvatarAlex erklärt Aktien

    Wieder mal ein toller Artikel, Tim!
    Beim Satz “Meine Winterjacke ist über 10 Jahre alt” musste ich schmunzeln. Meine hat auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und jemand aus meiner Verwandtschaft meinte schon ein paar Mal, dass ich mir doch mal eine Neue kaufen könnte. Aber warum? Klar, sie sieht nicht mehr wie neu aus, aber durchaus noch ganz ok und sie hält mich warm.
    Das ist genau das Problem, das Du auch ansprichst. Viele müssen ständig neuen Plunder konsumieren, obwohl es in vielen Fällen gar nicht nötig wäre. Und dann jammern viele dieser “Konsum-Sklaven” rum, dass sie zu wenig Geld haben.  Nun ja, Hauptsache wir sind vernünftiger 😉

  2. AvatarThomas Neumann

    Tim, du wirst dich wundern,  nein, wirst du nicht – man kann am Leben teilnehmen UND investieren, das geht wunderbar.
    Ein Porsche, ein Mercedes BMW oder Audi, eine tolle Wohnung oder Haus UND übriges Geld für Investitionen.
    Aber das ist genau das, was deinen Rahmen sprengt!
    Menschen, die gut verdienen, fleißig sind, und trotzdem BEIDES schaffen.
    Spaß haben und investieren, Geld raus  – Geld rein.
    Aber das ist ja nicht im Sinne eurer “Kirchen-Gemeinde”.

  3. AvatarFelix

    Sollen wir spenden? Jeder der will, ab 1 € aufwärts. Freiwillig, ich bin dabei.
    PayPal-Acount einrichten und ab geht’s!
     

  4. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ JB

    Danke. Alle US-Dividenden gehen automatisch zurück in die Aktie. Den Rest investiere ich per Einzelkauf, was nur ein paar Mal im Jahr vorkommt.

    @ Alex erklärt Aktien

    Ja, das Kaufen ist wie eine Sucht. Ich glaube, dass manche gewollt arm sein wollen.

  5. AvatarFollower

    Ich hab LVMH-Aktien und freue mich über jeden der die Produkte kauft 🙂
    Bisher zahlt sich das aus.

  6. AvatarBowlee

    Sehr inspirierend….
     
    Auch wenn es für viele so klingt, als würdest Du immer das gleiche erzählst..
    Steter Tropfen höhlt den Stein und wenn die Werbemaschinerie uns auch immer wieder aufs neue zu manipulieren versucht, ist es durchaus richtig und wichtig immer wieder mit den gleichen oder ähnlichen Argumenten dagegen zu halten.
     
    Weiter so ‘Tim

  7. AvatarJohn

    10 Dollar Wein oder für 300… Ich habe den Eindruck das die 300 werden gerne genannt, damit der andere, auch noch teure Wein günstig erscheint.
    Ich kenne mich überhaupt nicht mit Wein aus. Ich weiss nur, das allerbilligste in den grossen Flaschen oder Tetrapaks schmeckt übel und gibt stets Kopfschmerzen. Darüber hinaus ist alles offen. 3 Euro können voll ok sein. Einen Blindtest würde hier so manche Überraschung bereiten.

  8. AvatarInsider

    Wein kann man schon Unterschiede erkennen . Wer einfach nur voll sein will , kauft am besten ne Pulle Korn;) wobei ich mich bei Wein im Bereich 4-10 euro (aber Winzer direkt Vertrieb ) bewege . 
     
     
    @ Thomas /Artikel wesir investierten während ATH. 
    danke für die Erinnerung . Kenne den Artikel noch . Dachte auch immer ich sei so rational , wenn sich die Frage aber plötzlich ergibt ist es doch etwas anderes . Auch ein Punkt, bei dem ich Wolke Recht gebe. Einige der “top Investoren” mit eigenem  Blog und YouTube Kanal werden sich sicher umgucken, wenn das gesparte Bafög + Taschengeld von Oma nur noch die Hälfte wert sind 😉  . Ich persönlich werde es so lösen, dass ich das freie Kapital zu 25 Prozent in etf, 25 Prozent in Aktien und den Rest in Cashpolster investiere . Sobald eine gewisse Zielmarke Cash  erreicht ist , kann ich die Aktien qoute noch erhöhen.  Wichtig ist sich selbst wohlfühlen und zu kennen .

  9. AvatarUnserLandIstAbgebrannt

    Jeder soll so Leben wie er es möchte, solange er durch seine Lebensweise den anderen nicht schadet. 
    Ich freue mich als Aktionär von Porsche, LVMH und BAT über jeden der diese Dinge konsumiert, auch wenn ich sie als sinnlos erachte… wobei ein Porsche immer noch sinnvoller ist, als sich den Besitz eines Tages vom Staat abnehmen zu lassen.
    Schlimm wird es für mich erst dann, wenn die Selbstverwirklichung der konsumierenden Masse auf meine Kosten geht und man mir mit Enteignung von Immobilien, Spitzensteuersätzen jenseits der 50% und der Verfolgung als Aktionär kommt. 
    Dann zünde ich lieber alles an. 🙂
    Wie schützt ihr euch vor R2G? Sich einzureden, dass alles nicht so schlimm wird, ging vor ein paar Jahrzehnten in diesem Land schon einmal gewaltig schief…
    Ich z.B. halte in meinem Depot nur noch eine deutsche Aktie. Ansonsten sind es überwiegend US-amerikanische und britische Werte, da diese Länder eine ganz andere Aktienkultur haben und Dividenden in vielen Lebensbereichen in diesen Länder Systemrelevanz haben.
    BTW: Mein 13. Jahresgehalt habe ich heute komplett in Cisco umgetauscht. 

  10. AvatarAlbr

    LVMH, Kering, Dior, Hermes etc… gehören in ein gut sortiertes Depot 🙂
     
    ich besitze einige ROLEX Uhren (die ich allerdings NICHT trage !!), die im Wert mehr als deutlich gestiegen sind, da kommen viele Aktien nicht mit 😉
     
     

  11. AvatarAlbr

    @Abgebrannt, naja die meisten werden sich mit “wird alles nicht so schlimm”  trösten 😉
     
    Aktien aus D. sollte man wohl in der Tat meiden… aber was nützt dir, wenn es eine Vermögenssteuer geben wird, dann wirst du auch auf britische Aktien diese zahlen müssen… oder die Besteuerung von Dividenden angehoben werden ? dann bist du auch dabei… ok., die Unternehmenssteuern in D. sind, nach Frankreich die 2. höchsten, wenn F. diese im nächsten Jahr senkt, dann die höchsten weltweit… D. ist halt Spitze 😉
     
    naja dafür sind wir wenigstens Mittelmass bei den schulischen Leistungen 🙂
     
     

  12. AvatarUnserLandIstAbgebrannt

    @albr:
    naja dafür sind wir wenigstens Mittelmass bei den schulischen Leistungen ?
     
    Danke, dass du mich zum Lachen gebracht hast. Die nächste Pisa Studie sollte Schulen in deutschen Ballungsräumen ausschließen und sich auf den ländlichen Raum begrenzen. Dann stehen wir auch in diesem Bereich deutlich besser da. 🙂
     
    Der Vorteil ausländischer Aktien besteht für mich darin, dass auf diese, die deutsche Politik und was sonst noch alles dahinter steht, keinen signifikanten Einfluss nehmen kann. Deutschland wird für mich immer unberechenbarer, so dass mir das Investieren immer schwerer in diesem Land fällt. Nach der Energie-, der privaten Immobilien- und der Automobilbranche bin ich gespannt, welche Bereiche wohl die Nächsten sein werden, die man sich vornehmen wird. Die Finanzbranche kann es zumindest nicht mehr sein. 😉
     
    Ich bin bei einem privaten Immobilienunternehmen angestellt und wir gehen verstärkt dazu über, aus Gründen der nicht mehr vorhandenen Planbarkeit (Rechtssicherheit) uns aus dem Mietwohnungsbau zurückzuziehen und nur noch ETW zu bauen und abzuverkaufen. Im Bereich des Mietwohnungsbaus hat der deutsche Staat in meinen Augen leider schon gewonnen.
     
     

  13. Avatar-M

    @Wein
    Da muss ich mich auch direkt einklinken. Ok für 10 Euronen bekommt man eine gewisse Qualität, wohlgemerkt beim Winzer seines Vertrauens. Im Supermarkt fällt man bei 10eur sehr sehr oft rein und trinkt plörre. Supermarkt weine sind massenprodukte die möglichst vielen schmecken sollen. Logisch wird dann mehr gekauft. 
     
    Wein für 300€ brauchen wohl die wenigsten. Aber an Weihnachten gibt es schonmal einen barolo für 30-40€. Die Qualität schmeckt man behaupte ich jetzt mal. 
     
    Wein zu trinken um besoffen zu werden? Naja wir sind doch keine 16 mehr….da kippt man am besten noch coke dazu. 
    Wein ist Kulturgut, ein genussmittel. Ich kann nir empfehlen nichts im Supermarkt zu kaufen und mal in eine weinhandlung zu gehen. Es öffnet oft die Augen wie wirklich wein schmecken kann.
     
    -M

  14. Avatarsammy

    @Thomas Neumann
    Gebe dir vollkommen recht! Diese Geiz ist geil Mentalität stinkt übel. Millionär zu sein aber sich nicht mal ein neues Handy gönnen zu können ist doch armselig. Tim ist Sklave seines eigenen Depots soviel zum Thema Freiheit.

  15. AvatarLithium85

    @sammy
    “Ein neues Handy gönnen”…
    Das bedeutet einigen Menschen alles auf der Welt und anderen Menschen rein gar nichts! Sich etwas gönnen… Oder ist es kurzfristige Ablenkung? Ein kurzer Reiz oder Kick? Menschen sind nunmal unterschiedlich! Das ist doch wirklich nicht schwer zu verstehen.
    Tim hat durch seine Lebensweise geschafft was die wenigsten schaffen. Er schreibt doch ständig, dass ihn Konsum nicht glücklich macht. Na klar kann er sich jetzt alles kaufen, aber er will es einfach nicht !! Es ist doch klar ersichtlich, dass er dafür viel reist und durch seine Bekanntheit in der Szene und seinen Journalistenjob viele interessante Menschen kennenzulernt. Das sind seine Interessen.
    Ja, andere kaufen sich eben lieber ein Handy. Natürlich ist er abhängig von seinem Depot. Ohne Depot ist die finanzielle Freiheit dahin. Das ist der Deal!
    Andere Leute sind abhängig von ihrem Job, auch wenn er nervt. Ein Monat kein Geld und es ist Not am Mann. Ich bevorzuge das Depot.

  16. AvatarThomas

    …durch den “teuren Spass” will man doch die daraus entstandenen “fetten Dividenden” mitnehmen. Also was soll das ständige gehetze über diese Konsumenten? Als die superschlauen Aktionäre brauchen wir genau diese Leute!

  17. AvatarNico Meier

    Da ich in einem Weinbaugebiet wohne sind für mich rund ein Duzend Winzer im Umkreis von 2km gut zu Fuss erreichbar. Hier gehe ich gerne an Degustationen. Da ist noch viel Handarbeit und die Weine werden da gekeltert wo sie gewachsen sind es gibt keine Transportwege. Da gebe ich gerne 12 bis 20 Franken pro Flasche aus. Für einen im Fass ausgebauten Rotwein auch gerne etwas mehr. Im Supermarkt kaufe ich nur Kochweine weil für das Schmoren einer Schweineschulter benötige ich keinen truren Wein.
    Gestern wurde mal wieder ein ETF aufgestockt der Vanguard FTSE100. Der Britenindex wird sich nach Brexit sicher erholen.

  18. Avatarguter-verwalter

    @Tim:
    “Im Alter werden wir schlauer.”
     
    Das bezweifle ich bei vielen Menschen, denn: ‘Was Hänschen nicht gelernt hat, lernt Hans nimmermehr.’ Hast du es als junger Mensch nicht gelernt,
    a) standfest zu bleiben, wenn du von deiner Position überzeugt bist (auch gegen Widerstände von außen),
    b) dich nicht von den “Joneses” (= den Nachbarn) in einen Konsum- und Blender-Contest verführen zu lassen, und
    c) zufrieden zu sein, mit dem Wenigen was man sich wirklich (also nicht auf Pump) leisten kann,
    dann ist die Chance nahe Null, das im Alter noch ändern zu können. Es sei denn, man hat eine harte “emotional korrektive Lebenserfahrung” (Krankheit, Verlust eines Menschen, Burn-Out, Depression, etc.), die dir die Augen öffnet, was im Leben wirklich zählt + wenige Menschen, die dich darin nicht fallen lassen.
     
    Beste Grüße,
    der gute Verwalter

  19. AvatarRalf

    “Im Alter werden wir schlauer.”

    Dann müssten unsere vielen älteren Politiker vor Schlauheit nur trotzen. Da bestehen aber durchaus Zweifel wenn man sich viele politische Entscheidungen anschaut. Wir sind subtil mehr und mehr unterwegs in Richtung neuer Verbote.

    Abschaffung großer Geldscheine, Obergrenzen bei anonymen Goldkäufen massiv einschränken, kaputte Zinspolitik, Fleischdebatten, Tempolimitdiskussion, CO2-Debatte mit Folgen… Die Franzosen machen es uns eigentlich vor wie man da vorgehen muss mit ihren Streiks z.B. gegen die Rentenpolitik. 
     
    Der Staat darf nicht zu sehr in die privaten Belange der Bürger eingreifen. Genau das ist aber mehr und mehr der Fall wenn man mal genauer hinschaut. Darum ist z.B. eine breite internationale Streuung im Depot sicherlich auch sinnvoll.

  20. Avatar42sucht21

    @Ich z.B. halte in meinem Depot nur noch eine deutsche Aktie. Ansonsten sind es überwiegend US-amerikanische und britische. – Deutschland wird für mich immer unberechenbarer.

    Deutschland unberechenbar im Vergleich zu anderen Ländern? Mhm, mal sehen….
    USA (TrumpTweets) und UK (BrexitChaos verschiedener Premiers) sind also berechenbarer als das seit zig Jahren extrem stabile DE. Andere Länder auch wie ITA (TV Komiker & Rechtspopulisten), SPA (Podemos & Sozialisten), FRA (En Marche, Gelbwesten aktuell wieder Generalstreik), POL & HUN (Rechtspopulisten mit extremen Wirtschaftsentscheidungen), China (Kommunisten von Xi Jinping mit gefälschten Wirtschaftszahlen & politischen Eingriffen), RUS (Putins Schatz), strong>Indien (plötzliche Geldschein-Entwertung Ende 2016 über Nacht von 86% der sich im Umlauf befindlichen physischen Geldmenge für >1,3Mrd Bürger!), ….

    @ Immobilienunternehmen …aus Gründen der nicht mehr vorhandenen Planbarkeit (Rechtssicherheit) {in DE} …. aus dem Mietwohnungsbau zurückzuziehen und nur noch ETW zu bauen und  abzuverkaufen.
    Lassen Sie sich nichts erzählen wg. Rechtsicherheit… Die meisten Wohnungsbauunternehmen machen das aus Gründen der viel höherer Renditen beim Verkauf vs. Vermietung.  In welchem Land der Erde haben Sie mehr Rechtsicherheit als in DE? Da bin ich mal gespannt auf die Liste.

    @Wein
    Weinbau ist in vielen Gegenden einer der schlechtesten Monokulturen. Neben den Flurschäden durch falsche Terassierung ganzer Berge und den Mengen an RoundUp die da draufgekippt werden mit den ganzen Folgen der ökologischen Verarmung, dann der chemisch industrielle Prozess der Verarbeitung für die Großmengen. Eichenholzschnipsel die durch Stahltanks gedrückt werden und Schwebstoffe mit Proteinen aus Schlachtabfällen enttrübt…
    Ich versuche Wein aus ökologischem Anbau (es gibt inzwischen sogar welche die sehr gut schmecken) oder von kleinen europäischen Winzern zu trinken.

  21. AvatarA.

    Hallo an alle. Nach langer Zeit schreibe ich auch mal wieder.
    Teilweise bin ich total Tim´s Meinung, teilweise total gegensätzlicher.
    1. Ich geh sicher nie wieder in einen Second-hand-shop. Das war als Kind nötig, aber jetzt hab ich das nicht mehr nötig. Ich kaufe in einen normalen bis guten Geschäft ein. Bei schonender Behandlung hält vieles 10 Jahre und länger.
    2. Ein 3 Euro Supermarkt-Wein kommt mir nicht ins Glas. Ich trinke extrem selten Wein und da “gönne” ich mir schon einen guten und etwas treuren. Vor allem, wenn ich weiss das das Geld direkt zum Winzer kommt (ab Hof verkäufe).
    3. Meine Möbel kauf ich auch neu und “ungebraucht”.
    4. Trinkgeld gehört bei mir inzwischen dazu. Egal ob beim Essen oder in einen Geschäft. Wenn ich zufrieden war gibts Trinkgeld oder was in die Kaffeekasse. Zumindest ein Zeichen, das ich guten Personal geben kann.
    Man kann beides mischen. Sparsam sein und sich was gönnen. Meine Freunde und Kolegen sagen alle ich bin geizig. Und sind dann total verwundert, wenn ich mir was “gönne”. Naja, ich mach das ja nicht jeden Tag, aber wenn, dann mache ich es richtig. Und trotzdem kann ich Aktien kaufen. Ich lasse das Geld am Konto, bis ich einen entsprechenden Betrag habe und dann kaufe ich mein Aktienpaket. Ich gehe nur direkt rein. Ich weiss was ich kaufe und wenn ich Mist gebaut habe, bin ich selber Schuld. Ich mache das ganze nebenbei ein wenig als Hobby mit sehr langer Haltedauer. Ob ich den Markt oder ETF schlage? Ich denke ja, aber im ernst, wen interessiert es? Es ist ein Hobby und ich bin zufrieden mit der Entwicklung meines Depot´s.
    Was die einen Zuviel sparen, sparen andere zu wenig. Mit den Auto´s hat Tim wieder recht. Einen Porsche? Wozu? Ich hätte Angst wegen der Schäden und alleine für Steuern und Versicherung kann ich mir viele Aktien kaufen.
    Eine Rolex? Wüsste nicht warum, aber als Sammlung zuhause, sieht das ganze wieder anders aus.
    Wichtig ist das man im Leben ein Gleichgewicht findet. Eine Mischung aus “ich will jetzt leben” und “für die Pension sparen/anlegen”. Und ganz wichtig, viele Dinge lassen sich nicht mit Geld kaufen. Vor allem dieses verrückte, sich die Freizeit mit 1000 Terminen vollräumen, statt mal abzuschalten oder zu entspannen. Traurig das schon Kinder von Termin zu Termin gezogen werden…..
    So, genug “gejammert”, ich wünsche allen ein schönes Wochenende,
    mfg A.

  22. AvatarLucas

    Was ist dein endgültiges Ziel der Sparsamkeit? Was wirst du mit all deinem Geld anstellen, wenn du es nie ausgibst sondern nur anhäufst? Gibt es einen Sicherheitsbetrag, ab dem du dann alles darüber verlebst?
     
     

  23. AvatarA.

    Was würde sich an meinen Leben ändern, wenn ich es ausgeben würde? Wäre ich glücklicher? Nein. Glück kann man nicht mit Geld kaufen.
    Schöne Momente mit Familie und Freunden geniesen und den Kindern einen guten Start (mittels Bildung) ermöglichen. Mehr brauche ich nicht.

  24. AvatarRüdiger

    @A.:  Glück kann man nicht mit Geld kaufen.

    Da stimme ich dir zu. Du kannst es nicht, ich kann es nicht, viele andere können es nicht.

    Aber es scheint auch ein größere Gruppe von Leuten zu geben, die es offenbar können 😉

  25. AvatarAlbr

    nach der aktuellen PISA Studie haben sich wohl die Kenntnisse in den Grundrechenarten verschlechtert und die Lesekompetenz ist auch nicht viel besser; ich befürchte daher dass die zukünftige Generation dem Konsum noch stärker zugeneigt sein wird 😉
    die Nachkommastellen, Guthabenzins von 0,001%, können viele gar nicht mehr berechnen, oder Negativzinsen von 0,05% ?? mhhh negativ was ist das 😉
     
    neben Aktien, habe ich gestern auch mal wieder Gold gekauft… der Laden war voll und ich musste ordentlich warten 🙂 nur ältere Personen (Frauen und Männer haben sich in etwa die Wage gehalten), in den Gesprächen, die ich so beim Warten mitbekommen habe, ging es um die Anonymität der Käufe, die  ja Anfang des Jahres weiter eingeschränkt werden soll 🙂
    was ich so mitbekommen habe, wurden so 100 Gramm aufwärts gekauft 😉
     
    Die Verkäuferin am Schalter hat mir berichtet, dass momentan Chaos im Laden herrscht, es wird extrem viel verkauft 😉
     
     
     
     
     
     
     

  26. AvatarThorsten

    Ich z.B. halte in meinem Depot nur noch eine deutsche Aktie. Ansonsten sind es überwiegend US-amerikanische und britische Werte, da diese Länder eine ganz andere Aktienkultur haben und Dividenden in vielen Lebensbereichen in diesen Länder Systemrelevanz haben.
    Bitte unbedingt an das Währungsrisiko denken. Da mittelt sich auch nichts aus. Wer jetzt für 1,10 kauft , ist zum Zeitpunkt seiner gewünschten Rente vielleicht auf einem Wechselkurs von 1,50 oder 1,70. Kann sein, dann Pech gehabt. Da kann der Gewinn von Dekaden am Ende durch Abwertung der bevorzugten Währung, – bei Vielen im Depot der Dollar, auch noch bei mir – weg sein.
    Ich habe deshalb den USA-Anteil etwas reduziert. Mein Depot muss nicht wachsen auf teufel komm raus, Werterhalt steht mehr im Vordergrund und Krisensicherheit  Britische Aktien sind neben EUR-Aktien ganz sicher ein guter Bestandteil. Brexit hin oder her. Zudem sind bei mir ein paar russische Aktien im Depot. Nach ein paar Jahren Sanktionen sind die Unternehmen in Russland gestärkt, anstatt Europa macht Russland dann halt mehr China, der Schuss geht für Europa nach hinten los, Handelswege verlagern sich. Whiskey wird über China importiert, es kratzt sie nicht mehr.
    Manche halten Cash. Das geht kaum noch, die Inflation frisst es auf ( 2 bis 4% pro Jahr nach Kaufkraft ) . Ich habe mich alternativ für Unternehmensanleihen und Gold entschieden. Beides gibt es als ETF (Anleihen börsennotierter europäischer Unternehmen, physisch hinterlegtes Gold). Der Prozentsatz dieser beiden Komponenten wird in den nächsten Wochen erhöht.
     
     

  27. Der BaumDer Baum

    @ Konsum (Wein etc.), Ich bleibe bei meinem Argument, für mich zählt die Qualität.
    Ich kaufe möglichst Dinge die regional und ökologisch produziert sind. Da wo es halt geht. Wein funktioniert hier bei uns im Ludwigsburger Raum Wunderbar. Nahrungsmittel ebenso. Ich kenne ca. 50-70% “meiner” Produzenten. Und hier zahle ich gerne mehr und das merke ich auch in der Qualität.
    Bei Produkten wo es schwierig ist Qualität zu kaufen achte ich entsprechend weniger darauf (Klamotten sind z.b. schwierig). Da sind auch die 40 € Öko Shirts qualitativ nicht besonders gut. Schuhe gibt’s tolle mit deutschem/regionalem Leder. Z.b. Waldvierteler.
    Auf was ich möglichst verzichte ist Statuszeug und vlt. meint Tim auch eher sowas damit, wenn er Porsche etc. kritisiert.
     
    Gestern hab ich übrigens mit meinem Schwiegervater Whyski-Tasting gemacht. Wenn mich mir da die Flaschen für hunderte Euro anschaue könnte man auch etwas an Dekadenz denken. Das gönnen wir aber uns.
     
    Also, ich finde man muss unterscheiden zwischen Geiz und Unsinnigen ausgaben.

  28. AvatarAlbr

    @Thorsten, jepp Unternehmensanleihen hab ich auch jede Menge… ich hatte hier z.B. gepostet wg. NordLB, die Rekapitalisierung ist durch und die Tier Anleihen sind wieder auf den alten Höhen, man konnte gut dabeisein 😉
     
     

  29. AvatarInsider

    Lucas@ 
    Ich passe auf dass es nicht zuviel wird , da ich sonst Angst habe einen drachen anzulocken. ” Mein Schatz ” 😉 

  30. AvatarNico Meier

    Die Bildung der heutigen Jugend ist teilweise mangelhaft. In vielen Fällen ist es auf gutgemeinte Schulreformen wie Abschaffung von Zeugnissen/Noten und Schreiben nach Gehör zurückzuführen. In gewissen Fällen fehlt es an Motivation es fehlt der Biss das ist wohl das Resultat unseres Wohlstands.

  31. Avatarsammy

    @Lithium85
    Hast du Tims Video gesehen? Darin sagt er dass er ein neues Handy für seine Videoaufnahmen braucht aber zu geizig ist sich eines zu leisten. Dies hat er übrigens schon mehrfach in verschiedenen Videos gesagt. Spätestens hier merkt man dass bei ihm einiges aus den Fugen geraten ist, eben Sklave seiner “Sparsamkeit”.

  32. AvatarThorsten

    @Albr
    Noch gibt es zu wenig Differenzierung , für wen welches Depot wann sinnvoll ist. Wenn Frau Sander all in ist und die 100-minus-Alter-Regel für nicht angemessen hält, dann ist das noch lange keine Situation, die jeder verkraftet. Frau Sander kann eine Million Draw Dawn aushalten, dann hat sie immer noch fast eine Million, die ihr zusammen mit ihrer Rente/ Pension locker ausreicht. Ihre Wohnsituation dürfte in ihrem Alter auch geklärt sein.
    Wer dagegen irgendwann mal ans Geld heran möchte, um z.b. eine Immobilie zu kaufen, der kann in einer Baisse oder in einem schwachen Dollar doppelt erwischt werden. Wer keine Immobilie kaufen will und einen langen Horizont hat kauft eben , was gerade billig und gut ist. Knallhart und hält durch
    Die ganzen FIRE-youtubes und Blogs sind von US-Bürgern. Sie haben das Währungsrisiko nicht , wenn sie in US-Aktien investieren und sind durch niedrige Steuern und Abgaben, sowie kürzeren Ausbildungszeiten und höheren Löhnen in qualifiziertn Jobs besser gestellt als Deutsche. Das kann Deutsche im Vergleich Mal locker 10 eher wohl 20 Jahre kosten. Finanziell frei mit 50 wäre für Deutsche ein realistischeres Ziel.
     
     
     
     

  33. AvatarOlly Woof

    @ albr
    also das mit den Rolex Uhren mache ich genau so wie du…und die Wertsteigerung finde ich auch absolut OK 🙂

  34. AvatarNico Meier

    Die ganzen FIRE-youtubes und Blogs sind von US-Bürgern. Sie haben das Währungsrisiko nicht , wenn sie in US-Aktien investieren und sind durch niedrige Steuern und Abgaben, sowie kürzeren Ausbildungszeiten und höheren Löhnen in qualifiziertn Jobs besser gestellt als Deutsche. Das kann Deutsche im Vergleich Mal locker 10 eher wohl 20 Jahre kosten. Finanziell frei mit 50 wäre für Deutsche ein realistischeres Ziel.
    @Thorsten
    Der Amerikaner hat am Ende seines Studiums gut und gerne 80’000 bis 200’000 Dollar Schulden weil er das Studium an der Uni und schon das College aus eigener Tasche zahlen muss. Der Deutsche, Schwizer oder Öserreicher erhält das Studium von Staat praktisch umsonst.

  35. AvatarWindsurfer

    @Tim: Tipp: Tomaten nicht im Kühlschrank lagern, dort verlieren sie ihr Aroma!
    ansonsten freue ich mich auf deine täglichen Artikel. Ich finde es geil, dass du es einfach durchziehst, immer wieder das gleiche zu predigen! Das motiviert mich weiter zu machen! Dieses Jahr 25%plus, das ist soviel Wertzuwachs wie ich netto verdiene. Einfach der Hammer, wenn der Schneeball ins Rollen kommt!
    grüsse
    windsurfer

  36. AvatarPaul T.

    Das teure Balzgehabe ist aber leider notwendig um eine Frau fürs Leben zu finden. Die Frau sucht sich instinktiv einen Mann mit Vermögen oder noch besser, einen Mann der gerne Geld ausgibt. Schließlich will sie für sich und ihre Kinder ein angenehmes Leben. Die Milliardäre/Superreichen haben es da wiederum schwerer etwas langfristiges zu finden.

  37. AvatarThorsten

    @Nico ein Studium ist in den USA nicht notwendig. Ich hatte eine Kollegin , die war Kindergärtnerin, Anfang 20. Sie hat einen Oraclekurs in der Abendschule gemacht, dann hat sie ein Techkonzern eingestellt. Ich war 10 Jahre älter, keiner meiner US-Kollegen hatte ein Studium. Die Schulden haben sie schnell runter, sie verdienen in Dollar das Doppelte und haben weniger Steuern und Abgaben. Mit 25 kaufen sie ein Haus. Mit 25 hatte ich noch 1 Jahr Studium vor mir. Deswegen : erzähl mir bitte keinen sozialistischen Mist, was ich hier in Deutschland alles unsonst bekomme. Das zahle ich alles mehrfach an den Staat , könnte gerne drauf verzichten, wenn Steuern und Abgaben mich nicht auffressen würden.

  38. AvatarAuch so ein Millionär von nebenan

    Ich halte es da wie Albr, ich habe auch eine Rolex Sammlung, trage sie selbstverständlich auch nicht, wüsste nicht weshalb. Sie steigt regelmässig an Wert. Ich habe auch eine kleine Porsche Neuwagen Sammlung, selbstverständlich fahre ich diese Fahrzeuge nicht, eine alte Kiste reicht mir völlig. Meine Wohnungen in bester Stadtlage sind gut vermietet, ich mache da auch noch den Hausmeisterdienst, das spart viel Geld! Ich selbst wohne bescheiden in einer gemieteten 2 Raumwohnung, es reicht mir vollends. Der ganze Konsumwahn ist wirklich eine Schande. Ich mag Bescheidenheit, und wenn man sich mal etwas gönnt, sollte man es nicht an die grosse Glocke hängen, es löst nur Neid aus. Geniessen und schweigen ist angesagt. Ich gebe es zu, ich bin ein Geizkragen, aber stolz darauf. Meine besten Flaschen rühre ich nicht an, es ist wie eine Wertanlage. Das wichtigste ist aber das gut gepflegte Depot, alles andere ist nur Zugemüse.

  39. AvatarLuigi

    @Millionär von nebenan 
    Du musst noch erwähnen, dass Du ein ganz toller Chef von mehreren hundert Mitarbeitern bist und obwohl in Führungsposition – selbstverständlich von ganz unten hochgearbeitet – immer genug Zeit für Deine Börsengeschäfte hast und um entspannt mit dem Hund in den Taunus zu fahren mit Firmen-Clownauto. 

  40. AvatarAlbr

    @Luigi, klasse treffend beschrieben 😉
     
    ich war heute auch im Taunus mit meinem Hund wandern 🙂 war super klasse, gibt kaum etwas, was mehr entspannt… aber gesehen habe ich nicht viele, waren wohl alle auf dem Weihnachtsmarkt 🙂
     
     

  41. AvatarAlbr

    @Thorsten, ja das die Leute immer wieder darauf reinfallen was in D. angeblich alles so kostenlos sei 😉 es ist alles mögliche kostenfrei aber ganz sicher nicht kostenlos 🙂
     
     
    mich wundert immer, worüber sich die Politiker so wundern 😉 z.b. das das Bildungsniveau der Kinder vom Bildungsniveau des Elternhauses abhängt 🙂 und logisch ist auch – bei der Qualität der Bildung in der Schule in D. – das diese Abhängigkeit gerade in D. besonders gross ist 😉
     
    ich würde darüberhinaus vorschlagen, dass bei der nächste PISA Studie nur Bayern und Baden Württemberg teilnehmen dürfen, dann schaffen wir es vlt. ins obere Drittel 😉 Söder muss man sagen ist echt nicht doof, das er aus dem Bildungspakt ausgestiegen ist, warum sollen sich immer die guten an den schlechten orientieren 🙂
     
     
     
     
     
     
     

  42. AvatarRüdiger

    So viele gebildete Menschen hier  😉
     
    Aber der Gebrauch von “dass”  und “das” scheint bei manchen den Regeln des Zufalls  zu folgen, jedenfalls nicht den Regeln der deutschen Grammatik  😉
     
     

  43. AvatarLejero

    @Rüdiger: das hat er extra für dich gemacht, damit du auch ein Stöckchen findest! Guter Rüdi, gut gemacht, gut das Rechtschreibknöchelchen gefunden! 

  44. Mark85Mark85

    An Rüdiger: Schulbildung wird überwertet, weil man dort nur wenig fürs reale Leben lernt. Finanzbildung? Fehlanzeige.

    Das Lustige ist, dass ich ,,dummer” Hauptschüler finanziell besser dastehe als alle meine ehemaligen Schulfreunde, obwohl unter ihnen Abiturienten und Akademiker sind. 😉

  45. AvatarRüdiger

    @Albr:
     
    Klar, es gibt immer Schlimmeres, darfst locker bleiben  😉
     
    @Mark85:
    Brauchst du mir nicht zu erzählen 😉
    Ich bin es nicht, der hier ständig auf der “Bildung” rumreitet  😉

  46. AvatarAlbr

    nach 3,5 Stunden Wanderung im Taunus bin ich sowas von Locker 🙂
     
    @Mark85, ich kenne etliche NICHT Akademiker, die sehr sehr reich sind 😉
    haben eigene Firmen aufgebaut (Metallbau, Softwarefirma, einer hat mehr als 50 Wohnungen/Häuser in Frankfurt, die er vermietet, der hat noch nicht mal eine Berufsausbildung, eine Freundin meiner Frau ist ehemalige Stewardess bei Lufthansa, hat eine Personalberatungsfirma aufgebaut usw….)
     
     
     
     
     

  47. AvatarDividendenSparer

    Eine Frage der Prioritäten.
    Richtig, für alles mögliche ist Geld übrig, außer für’s Sparen bzw. Investieren.
     
    Eine ähnliche Ausrede kommt oft beim Thema Sport: “Dafür habe ich keine Zeit.” Aber für zwei Stunden TV jeden Abend, dafür ist Zeit da. Von etlichen Stunden, die uns das Smartphone raubt, will ich gar nicht reden.
     
    Die Leute werden die Prioritäten weiterhin falsch setzen, daran wird sich nichts ändern. Wer hier mitliest, könnte etwas über die richtigen Prioritäten lernen. Aber: “Dafür habe ich keine Zeit.”

  48. AvatarNico Meier

    @Thorsten
    Auch in Deutschland oder der Schweiz benötigt man kein Studium um sehr wohlhabend zu werden. Wer eine Berufslehre macht ist in der Regel mit 19 oder 20 Jahren schon voll in der Arbeitswelt während die Studenten frühstens mitte 20 ins Berufsleben starten.
    Ich bleibe aber dabei, dass ich es nett finde in Europa die Möglichkeit habe praktisch kostenlos zu studieren und nach dem Studium ohne einen Stufienkredit von mehreren 100’000$ ins Berufsleben zu starten.

  49. AvatarMax

    @Thorsten, @Albr
    Ich sitze leider noch auf rund 22% Cash, die bei mir die “risikolose” Anlageklasse darstellt. Da Cash zunehmend unattraktiver wird, habe ich überlegt, in einen Anleihen ETF umzuschichen. Leider kenne ich mich mit Anleihen überhaupt nicht aus. 
    Ich habe den Kommer gelesen und dieser empfiehlt in kurzlaufende Staatsanleihen in EUR zu investieren. Die Rendite von solchen ETFs ist aber mehr als mau. Seht ihr Unternehmensanleihen (als ETF) als “sichere” Anlage? 

  50. AvatarPaul T.

    Klar gibts reiche Leute ohne ordentliche Schulbildung. Ich kenne da auch einen in der Nähe von Frankfurt ganz gut und es gibt sicher noch mehr:
    Er ist heute 70 Jahre alt. Hatte vorher eine Gaststätte, eine Metzgerei und ein kleines Hotel. In der Gaststätte hatte er die Getränke mit Wasser verdünnt, seine Metzgerei musste wegen Hygienemängel schließen. Er ist nicht in der Lage ein Brief zu schreiben, das haben immer Leute aus der Verwandtschaft gemacht. Die Metzgerei betreibt er illegalerweise weiter, Verkauf im Hinterhof und an Gaststätten. Dazu kauft er Schlachtabfälle vom Schlachthof. Er hat ein Depot bei der örtlichen Volksbank mit einem zweistelligen Millionenwert. Oft geht er auf Hauptversammlungen und deckt sich Taschenweise mit Schnitzel und Würstchen ein. Die Anmeldung zur Hauptversammlung kriegt er nicht selber auf die Reihe. Das mache ich für ihn. Dafür darf ich dann mit ihm fahren und ihm den Weg zeigen. Natürlich nicht mit seinem Auto sondern mit dem ÖPNV. Das Ticket ist Bestandteil der Einladung. Gut wenn man in der Nähe von Frankfurt wohnt. Dann kommt man kostenlos zu vielen Hauptversammlungen.

  51. AvatarLithium85

    @sammy
    @Lithium85Hast du Tims Video gesehen? Darin sagt er dass er ein neues Handy für seine Videoaufnahmen braucht aber zu geizig ist sich eines zu leisten. Dies hat er übrigens schon mehrfach in verschiedenen Videos gesagt. Spätestens hier merkt man dass bei ihm einiges aus den Fugen geraten ist, eben Sklave seiner “Sparsamkeit”.
    Das hatte ich tatsächlich noch nicht :D. Gut darüber lässt sich diskutieren. IdR kann man es aber respektieren, dass ein funktionierendes Gerät nicht ausgetauscht wird… Die schlechte Bildqualität bringt zumindest die Sparbotschaft authentischer rüber.
    Finde es selbst gar nicht so schlimm. Seine Selfie kamera Videos, dir er gedreht hat während er durch den Trubel der New Yorker Innenstadt geht fand ich fast immer am besten ;).

  52. AvatarLuigi

    albr
    Wie machst Du das alles nur? Du musst mega effizient sein. Lass uns doch an Deinem Erfolgsrezept teilhaben.
    Oder total ineffizient und scheinst Deinen beruflichen Alltag eher mit dem Finger am Abzug (Tablet) und Blick auf die Kurse zu verbringen. Da Du ja nicht im Finanzwesen arbeitest, hat das ja nichts mit Deiner täglichen Arbeit zutun.

    Ach ja, wieviele Unternehmen gibt’s denn in Laufnähe zum Frankfurter Westend, in denen ein Elektroingenieur mehrere hundert Mitarbeiter führt?  

    Da gibt’s ja neben Banken nur die Deutsche Bahn.

  53. AvatarNico Meier

    Ich kenne mehrere Leute ohne Studium die es zu was gebracht haben. Lehre im Handwerk danach Firma aufgebaut und übriges Geld grossflächig in Immos investiert. Aber sowas geht natürlich nicht mit der Einstellung 35h Arbeit pro Woche sei genug.

  54. AvatarUnserLandIstAbgebrannt

    @Thorsten: 
    Bitte unbedingt an das Währungsrisiko denke.
     
    Deine Anmerkung ist durchaus berechtigt, weshalb ich in meinem Depot auch ein paar kleiner Positionen in CAD und AUD halte.
    Da ich 32 bin, befindet sich mein Depot noch im Aufbau. Dieses Jahr werden es 670 € durchschnittliche Nettodividende sein. Daher ist dieses Risiko bei mir eher weniger relevant. 
    Im Gegenteil, bei einem schwachen Dollar kann ich im Rahmen des depotaufbaus sehr günstig US Firmen kaufen, die mir jetzt zu teuer sind.
     
    @42sucht21:
    Die meisten Wohnungsbauunternehmen machen das aus Gründen der viel höherer Renditen beim Verkauf vs. Vermietung. 
     Die Maximierung der Rendite sollte immer das übergeordnete Ziel in der Privatwirtschaft sein. In ein Unternehmen mit abweichenden Zielen würde ich nicht investieren.
    Würden Sie denn wirklich noch als privater Investor in Deutschland in Immobilien investieren? Die Investition in ein Mietobjekt ist etwas Langfristiges und erfordert Planbarkeit. Die staatlichen Eingriffe in den Markt machen dies unmöglich oder wollen Sie ein Objekt, dessen Finanzierung auf 30 Jahre ausgelegt ist, plötzlich über 60 Jahre abbezahlen, da mal eben die Mieten halbiert werden?
     
    In welchem Land der Erde haben Sie mehr Rechtsicherheit als in DE? Da bin ich mal gespannt auf die Liste.
    Sie stellen hier Ihre Ansicht dar. Ich habe nun mal eine andere und sehe keinen Grund, warum Trump und der Brexit schädlich für das Land sind, welches diese vertreten. Insbesondere der Brexit, sollte er kommen, wird zu einem großen Rosinen picken für GB, da man diesen Wirtschaftsraum aus EU Sicht nicht verlieren will. GB hat eine eigene Währung, Notenbank und wird m.E. die neue Schweiz mit der Steuerung einer quantitativen Migration.

  55. AvatarAlbr

    @Luigi, glaubst du dass alle Mitarbeiter VOR ORT arbeiten ? 😉
    es gibt einige Unternehmen in diesem Bereich ausser DB und DB 🙂
     
    das “Geheimrezept” postet doch Tim hier massenweise (ich – auf meine Situation bezogen – ebenfalls einige male) einfach SuFu nutzen… im übrigen bin ich gerne bereit, mich auch mit dem ein oder anderen zu treffen, habe kein Problem damit, wenn es zeitlich passt und auch für mich interessant ist, dann gerne 🙂
     
     
     

  56. AvatarAlbr

    @Abgebrannt, man kann den Briten nur gratulieren zum Brexit, wenn sie es dann mal umsetzen 🙂
     
     
     

  57. AvatarNico Meier

    Nach Umsetzung des Brexits wurd es den Briten besser gehen als bisher in der EU.
    Und die verbleibenden EU Staaten sind gut beraten weiterhin mit GB Handel zu treiben, da es in ihrem Interesse liegt. GB war all die Jahre Nettozahler ich bin gespannt bei welchem Mitglied die EU diese Gelder in Zukunft eintreiben wird.

  58. AvatarSkywalker

    Man kann den Briten nicht gratulieren zum Brexit! 

    Ich habe das Gefühl es geht einigen zu gut die sich so an der EU stören. Schon lange kein Krieg mehr in Mittel- Europa…

    Die EU ist zwar unbedingt zu kritisieren, aber trotzdem Garant für Frieden und Wohlstand. Die Völkerverständigung innerhalb Europa wird durch die EU maßgeblich gestützt. 
     
    Ich habe wirklich wenig Verständnis für die ganzen Internethelden, die großmäulig die EU kritisieren. Fragt mal eure Opas oder Ur-Opas wie das früher war so 1941, als man sich “den Franzman” und “den Tommy” als Feindbild auserkoren hatte. 
    Oder die grenzkontrollen oder das Geld wechseln bei jeder Reise etc… HAndy – Roaming super teuer, Krankenversicherung immer ein Problem im Urlaub etc…

  59. Avatardirk

    Ich kenne mehrere Leute ohne Studium die es zu was gebracht haben. Lehre im Handwerk danach Firma aufgebaut und übriges Geld grossflächig in Immos investiert. Aber sowas geht natürlich nicht mit der Einstellung 35h Arbeit pro Woche sei genug.
     
    Gut möglich. Handwerk hat goldenen Boden gilt heute mehr denn je. Wer sich damit nicht ganz doof anstellt, bringt es auch zu was. Man kann sich da auch viel leichter selbstständig machen als ein Ingenieur. Das 1000ste Ingenieurbüro ohne Aufträge bringt nämlich nichts und das erforderliche fachliche KnowHow lernt man in keinem Studium, von den betriebswirtschaftlichen Kenntnissen ganz abgesehen. Da hat ein Handwerksmeister einen ganz anderen Vorsprung.

  60. Avatardirk

    Ich habe wirklich wenig Verständnis für die ganzen Internethelden, die großmäulig die EU kritisieren. Fragt mal eure Opas oder Ur-Opas wie das früher war so 1941, als man sich “den Franzman” und “den Tommy” als Feindbild auserkoren hatte. Oder die grenzkontrollen oder das Geld wechseln bei jeder Reise etc… HAndy – Roaming super teuer, Krankenversicherung immer ein Problem im Urlaub etc…
    Ja fragt mal die heutigen 80-90jährigen. Die stehen der EU sehr skeptisch gegenüber. Denn sie wissen noch wie gut es den Leuten in Deutschland noch ging, als Deutschland noch nicht Zahlmeister für die anderen war. Geld wechseln spielte auch keine Rolle, weil es kaum jemand brauchte. Und Grenzkontrollen? Wo ist das Problem?

  61. AvatarOli

    Also ich finde es übertrieben LuxusAutos und Uhren in Konsum einzuordnen. Gute Autos und gute Uhren haben einen (jahrelangen) stabilen Werterhalt, bei manchen Modellen gibt es sogar eine sofortige Wertsteigerung da zb die Nachfrage so gross ist. Würde sagen dass Luxusautos und Uhren als eigene Anlageklasse zu sehen sind und eine gute Diversifikation sind. Eine teure Uhr kann ich im Notfall über die Grenze nehmen und wieder zu Geld machen (sollte irgendetwas unerwartetes passieren). 
    wenn man sich die letzten Jahre ansieht wie hoch die Steigerung der Preise der Luxusautos Waren hätte das aufjedenfall mit dem Aktienmarkt mithalten können. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *