Sparen, Gesundheit, Umweltschutz gehen Hand in Hand

Berkshire-Vize Charlie Munger (97) warnt vor einer irren Börsenbewertung. Das macht er aber schon seit geschätzten fünf bis zehn Jahren. Und auch vor den “teuren” Tech-Riesen warnt er gemeinsam mit Warren Buffett. Aber genau diese FAANG-Aktien haben sich gigantisch entwickelt. Ja, es gibt viele Aktien, die werden mit dem 10-, 20-, 30- oder 50-fachen Umsatz bewertet. Diese Firmen können kaum in ihre luftigen Bewertungen hineinwachsen. Aber nicht alle Tech-Firmen sind überbewertet.

Kommen wir zu einem anderen Thema: Über Weihnachten wird wieder endlos Plunder gekauft und verschenkt. Massenweise unnötige Dinge, die bald auf der Mülldeponie landen werden. Dieser Geschenkwahnsinn artet in manchen Familien aus. Am besten sind noch Geschenke, die man aufbrauchen kann: Etwa ein schönes Pfund Kaffee, vielleicht eine feine Schokolade oder eine Gewürzmischung, eine edles Teemischung etc. Aber nicht Schüsseln, Decken, Töpfe, Schalen, Plunder, was in den meisten Haushalten im Überfluss vorhanden ist.

Es gibt unendlich viele Sparmöglichkeiten im Alltag. Ich backe manchmal körniges leckeres Brot auf dem Grill. Du kannst das auch bequem zuhause mit einem Brotbackautomat machen. Ohne Chemie, ganz so wie du es magst. Selbst Biobrot kann so erschwinglich sein. Einigen macht das sogar Spass:

Du kannst dein eigenes Joghurt herstellen. Das dauert ein paar Minuten und spart womöglich 25 Euro im Monat. Es ist kinderleicht, wie dieses kurze YouTube-Video zeigt:

Starbucks-Fans pinkeln 1 Million Dollar ins Klo

Aber im Alltag vergessen Konsumenten gerne, wo sich Geldgräber auftun. Nicht nur die Autos, das Wohnen, auch die Kleinigkeiten können sich schnell aufsummieren. Nimm den täglichen Gang zum Bäcker oder Starbucks. Ein paar Euro für den Kaffeebecher und vielleicht ein belegtes Brötchen dazu, da sind schnell sechs bis sieben Euro weg. Warum kochen die Leute nicht im Büro oder zuhause ihren eigenen Kaffee für ein paar Cent? Die amerikanische Schuldenberaterin Suze Orman hat vorgerechnet, dass die Kaffee-Käufer “eine Million Dollar ins Klo pinkeln“:

iPhones kosten bis zu 1.000 Euro. Für jedes neue Handy fehlen dir 17.000 Euro im Ruhestand

Ein neues Smartphone von Apple kostet bis zu 1.000 Euro. Amerikanische Vermögensberater rechnen vor, dass diese 1.000 Euro in 30 Jahren auf 17.000 Euro in einem ETF wachsen können. Also denk darüber nach, bevor du ein neues Handy kaufst. Natürlich ist ein gutes Smartphone wichtig und wir können nicht ewig die Anschaffung eines neuen Modells aufschieben. Wir brauchen aber auch nicht jedes Jahr ein neues.

Wenn du abnehmen willst, lass eine Mahlzeit ausfallen oder die vielen Snacks zwischen den Mahlzeiten. So kannst du nicht nur Pfunde verlieren, sondern auch noch sparen. Vielleicht zehn bis 15 Euro pro Tag. Das macht 3.650 Euro pro Jahr an Einsparungen. Das Geld wäre in einem Welt-ETF gut aufgehoben. Und du lebst viel gesünder ohne den Snack-Wahn.

Anstatt Fleischberge zu verschlingen, iss mehr Grünzeug. Der neue Bürgermeister von New York, Eric Adams, ist Veganer geworden und hat so sein Diabetes besiegt.

US-Sängerin Billie Eilish erhielt gerade den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (Ehrenpreis), weil sich die 19-jährige für den Umwelt- und Klimaschutz einsetzt, wo sie kann. Se lebt vegan und fordert ihre Fans dazu auf, weniger Fleisch zu essen. Du schützt damit die Umwelt, machst etwas für das Tierwohl, sparst Geld und förderst deine Gesundheit. Billie Eilish:

Ich leb selbst weitgehend vegan. Hier ist mein neues Video aus New York. Ich zeige dir darin meinen Alltag: Ich mache mehr Sport und gehe jeden Tag mindestens in der Regel 10.000 Schritte:

5 1 Abstimmung
Beitragsbewertung
121 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Fit und Gesund
6 Monate zuvor

Schönes Video Tim 🙂
Tim macht nämlich Kopfstand.
Brotbackautomat und Joghurtzubereiter will ich nicht.

Ansonsten werde ich Montag evtl. Amgen nachkaufen, hab aber schon 115 Stück, bisschen was geht noch, die erhöhen die Dividende 10%, also meine Rente steigt glaub 0%.
Medtronic könnt ich auch noch was nachkaufen, ich bin völlig inkonsequent, ich wollte nur CH-er Aktien kaufen im Moment.

Der Euro erreicht bald Parität zum CHF, Schweinerei *lach*, vielleicht such ich doch noch was in Euro, aber keine Fresenius, die kann ich nicht leiden. Vielleicht nehm ich noch bisschen BASF, die sind im Minus bei mir.

Hoffe der Dezember ist bald vorbei, nicht mein Monat, aber danach geht es aufwärts, ich freue mich auf den Frühling, ja… jetzt schon.

Mats
6 Monate zuvor

Die Cash und Wachstumsmaschinen Alphabet, Amazon, Facebook, ja auch Microsoft kommen mir nicht arg überteuert vor, mit den Titeln wird man noch viel Erfolg haben so denke ich.

Fit und Gesund, Du bist ja im Ruhestand und hast sicherlich im Laufe der Jahre viele WP-Positionen aufgebaut wenn man hier ab und an mitliest. Wie ist denn Deine Entnahmestrategie wenn ich freundlich fragen darf? Verbessern alleine die Dividenden Deine Rente (quasi ohne Kapitalverzehr), oder willst Du auch regelmäßig Anteile verkaufen, um Dein monatliches Budget zu erhöhen und vermeintlich materiell “besser” zu leben? (Mir ist bewusst dass die Meisten hier so auch sicherlich Du sowieso keine finanziellen Sorgen haben)
Würde mich auch mal von anderen Ruheständlern interessieren.
VG

Thorsten
6 Monate zuvor

Ich habe gerade privat mit Immos zu tun, bin ich froh, dass ich nicht mehr mieten muss. Es ist ein brutaler Verdrängungswettbewerb der Mieter untereinander. Als ich vor ein paar Jahren hier schrieb gab es Stimmen, man wäre mit Miete doch viel flexibler und Besitz würde immobil machen. Es hat sich nun schneller und schlimmer entwickelt als ich dachte. Und die Mainstreammedien blöken auch nicht mehr “Blase”, denn es gab und gibt keine. Der Bedarf ist so hoch, dass mehr Geld weniger Geld schlägt und die finanziell schlechter Gestellten an den Stadtrand und darüber hinaus verdrängt. Wohnungen gibt’s jetzt noch für 2000€ bis 4500€ Euro kalt. Neubau am Stadtrand. Normale Preise gibt es nicht mehr. Wer Kinder bekommt muß die Stadt verlassen. Wohnungswechsel praktisch unmöglich.

hanf_i
6 Monate zuvor
Antwort an  Thorsten

Hallo Thorsten, kann ich nachvollziehen, besonders hier in München. Aber dazu muss ich einfach sagen, trotz Familie mache ich hier nicht mehr mit. Ich gehe zurück in den Osten, verdiene hier etwas weniger, lebe aber wie ein König. Ich bin selber Dr. und meine Frau Arzt. Diese Bia gibt es hier in München zu Hauf. Resultat ist aber: Bist du hier nicht großgeworden und hast etwas (Erbe, …); hast du keine Chance. Ergo, die Lebensqualität in München ist für solch eine Familie wie meine hundsmiserabel.

Thorsten
6 Monate zuvor
Antwort an  hanf_i

Hallo hanf_i , das kann ich nachvollziehen. Gerade im Osten gibt es Leerstand und Gelegenheiten, wenn man den richtigen Beruf hat oder bereit ist zu reisen.

6 Monate zuvor

Bitte nicht mit dem Brotbackautomaten Brot backen, das ist essbar aber weit weg von lecker, dabei ist Brotbacken echt nicht schwer. Und nach wenigen Monaten könnt ihr alle Discount & Filiale Bäcker locker in die Tasche stecken. Ein guter Start in die Back Laufbahn ist das Blog hier: ploetzblog.de/ und seine Bücher!!!
Viele grüße
Thomas

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@Mats
im Moment und bis zum Alter 65 werde ich die Dividende noch re-investieren, danach werde ich sie verbrauchen, Verkauf von Anteilen ist nicht geplant im Moment, aber was später mal sein wird, das weiss ich ja auch nicht.

@Thomas B.
Danke für den Tip, ich bin sowieso kein grosser Freund von zuviel Elektrogeräten, die Seite schau ich mir gleich an.

@All
die Seite hier spinnt irgendwie, ich muss zig mal Aktualisieren bevor es mir die neuen Kommentare anzeigt, bisschen mühsam, habt Ihr das auch?

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Ja, FituGes! Wieder sehr schlimm wie früher. Kann eigentlich auch kein Zufall sein, dass dann die Kommentare vergleichsweise gering ausfallen. Bei mir klappt es an keinem Endgerät, keinem Browser mehr. Schade, aber ich habe es auch schon tausend Mal hier gepostet; scheinbar haben andere dann doch nicht das Problem?

42sucht21
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Bei mir das gleiche sowohl Windows & MacOS – verschiedene Browser als auch Android.

Sabsi
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Bei mir ebenfalls! Ich muss zigmal aktualisieren, bevor ich alle Kommentare sehe.

42sucht21
6 Monate zuvor

@Tim Musterdepot
K&S und Heideldruck im Musterdepot. Interessant, das finde ich mal was anderes! Der Drucker macht jetzt Umsatz mit Wallboxen. Ich würde beide Titel mit der Kneifzange nicht anfassen – aber wer weiss.

42sucht21
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

@Tim – Heideldruck
herzlichen Dank für Ihre Antwort! Ja, ich finde das auch beides interessante Unternehmen die für DE viel Industriegeschichte geschrieben haben. Ich wünsche beiden viel Erfolg beim Turnaround. Als Wettbewerber für Heideldruck läuft es bei König & Bauer wohl runder. Die Speedmaster war genial aber wie hoch ist die Nachfrage für Bogenoffset noch heutzutage? Heideldruck hat zwar noch einen Umsatz von 1,9 Mrd, der ist aber immer weiter schrumpfend (2010 mit 2,6 Mrd und 2000 noch >5 Mrd .) Bei Mitarbeiterinnen das gleiche 2010 noch >24.000, 2010 dann 15.000 und Heute 11.000. Tendenz noch immer negativ. Das Tafelsilber bis hin zu den Immobilien in Heidelberg wurde bereits komplett verkauft. Aus dem Sdax ist man inzwischen auch raus. Die kleineren Zukäufe der letzten Jaher scheinen gut zu sein. Wallboxen wächst zwar schön, doch sind da nur über 100 Mitarbeiter beschäftigt von den 11.000. Wir sprechen von aktuell 1% des Umsatzes. In diesem stark wachsenden Markt mit bereits über 500 Anbietern in DE wird man die 20% Anteil nicht halten können denke ich. Also schönes Thema aber ziemlich marginal für die Drucker. Ab April kommt Ludwin Monz, langweilig dürfte ihm nicht werden beim weiteren Umbau. Den Aktienkurs könnte es kurzfristig unterstützen. Wie gesagt, ich finde das eine spannende und selbstbewusste Auswahl für das Musterdepot. Daumen hoch.

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@Tim Schäfer
gefallen würde mir im Düngemittelbereich auch Nutrien, mit Denen hab ich lange geliebäugelt. Dünger wird nun einmal gebraucht, wir wollen Alle was zu Essen haben. Eine andere Agraraktie hab ich hingegen, die ist super gelaufen, im Moment stagniert sie aber, es ist Archer Daniels Midland.

Felix
6 Monate zuvor

Charlie Munger geht auf die 100 Jahre zu. Er hat in diesem Jahr schwer in Alibaba investiert und dürfte damit in etwa bei -50 % liegen. Es wird schwer werden zu Lebzeiten mit dieser Investition die Schwarze Null nochmals zu sehen.
Insofern scheint seine Prognosefähigkeit auch etwas gelitten zu haben.
Wie schätzt ihr auf jetzigem Kursniveau ein? Immerhin ein Bluechip mit allem, was auch Amazon so hat, bis auf Rechtsstaatlichkeit.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Felix

Ich bleibe dabei, keine Chinesische Aktien für mich.

Erst Regel, verliere kein Geld. Bei China kaufst du dir über das reine unternehmerische Risiko, was man immer hat, noch ein massives staatliches Risiko mit dazu ein.

Westler die in China verkaufen reichen vollkommen. Und ansonsten gibt es für meine Begriffe auch so genug Möglichkeiten.

Wenn China dann nur als Zock, aber nicht als “Investment”.

Nur meine Meinung

Grüße Baum

Mats
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

Das sehe ich genauso, die Rahmenbedingungen stimmen einfach nicht. Hier in Bezug auf Alibaba denke ich mir, lieber langsam reich zu werden als schnell arm. 🙂

@Fit und Gesund: danke für die Antwort

Peter
6 Monate zuvor

@Tim
Wie kann man in Redwood Materials investieren ?

Peter Stenger
6 Monate zuvor

Guten Morgen!

Eine praktische Frage in die Runde, da wir so langsam auf das Ende des Steuerjahres zu gehen. Es geht um den Umgang mit mehreren Depots und der Nutzung von Verlusttöpfen ohne sich eine Verlustbescheinigung auszustellen.

Mal angenommen:
1) Depot A – günstige Konditionen, nicht realisierter Gewinn, am liebsten möchte man ab jetzt alles hier handeln. Kein Verlusttopf. Gewinne wären aber steuerpflichtig.
2) Depot B – vorhandener Verlusttopf, aber ungünstige Konditionen. Aus steuerlicher Sicht wäre es besser hier zu kaufen & Gewinne zu realisieren. Kauf-/Verkaufsgebühren sind aber ungünstig.

Kennt jemand das Dilemma und wie löst ihr das? Vielen Dank!

Mid
6 Monate zuvor
Antwort an  Peter Stenger

@iPhones kosten bis zu 1.000 Euro. Für jedes neue Handy fehlen dir 17.000 Euro im Ruhestand

> Warum sollten wir Investoren,`s incl. des Autor`s des IPhones, (Apple INc.), , uns darüber monieren, dass Produkte, das selbigen Unternehmens, von Konsumenten gekauft werden ???
Sind das nicht unsere Gewinne in der Bilanz, die wir dann vereinnahmen !!!
Kann die Denkensweise des Autor`s nicht ganz nachvollziehen !!!!

Claus
6 Monate zuvor
Antwort an  Mid

… Verlusttöpfe werden nicht durch Positionsübertragungen mitübertragen!

Verlusttöpfe können nur bei einer kompletten Depotübertragung ins neue Depot mitübertragen werden!

LG

Linda
6 Monate zuvor
Antwort an  Peter Stenger

Mach doch einfach einen Depotübertrag von Depot B zu Depot A.
Die Kaufkurse werden ja auch übermittelt. Dann kannste die Verlusttöpfe voll nutzen.

Peter Stenger
6 Monate zuvor
Antwort an  Linda

Du meinst von A (Gewinn) nach B (mit Verlusttopf)?

NordenJung
6 Monate zuvor

Hallo,
kurze Frage zu Unilever: Hier gibt es ja nur noch
das britische Papier. In meinem Depot sind 2 Positionen
vorhanden für die ich auch die letzten beiden Male je eine
Dividende erhalten habe. Jetzt aber habe ich nur für meine
kleinere Position eine Dividende erhalten, für die größere aber nicht.
Wisst ihr woran das liegen kann?
Danke und Grüße aus dem hohen Norden.

Wolke
6 Monate zuvor

@Alibaba

Wie halt so oft. Kurse werden von Zentralbanken und Regierungen gemacht…

Bruno
6 Monate zuvor

@Alibaba

Ist ein Risikotitel, ich würde sicherlich nicht mein letztes Hemd dort investieren. Das Unternehmen ist genial, hat enorm Potential, darum habe ich auch eine kleine Position aufgebaut und werde noch eine 2. Position dazunehmen, so dass ich ein EP unter 100 habe. War so geplant. Positionsgrösse <0.5%. Hohes Risiko hohe Chance und umgekehrt.

Der chinesischen Regierung traue ich nicht über den Weg, wenn sie BABA abschiessen wollen, tun sie es. Wäre sehr schade um das Unternehmen, denn eine Konkurrenz tut auch Amazon gut. Verstaatlichung wäre für mich gleichwertig mit Abschuss, so ein Unternehmen in Staatshänden kann man gleich die Tore schliessen. Wäre ein Fehler von China und so hoffe ich auf Vernunft, aber wir kennen die Zukunft alle nicht.

Bruno
6 Monate zuvor

@Triage
Die ersten Triagen laufen nun, z.B. in der Hirslanden (Spital im Kt. Aargau) diese Woche erste Fälle, z.B. Krebspatient kommt nicht auf die IPS, weil die belegt ist durch ungeimpfte Covid-Patienten. Wenn die Umgeimpften von Spaltung der Gesellschaft reden, was werden dann jene tun, die z.B. einen Herzinfarkt-Patienten verlieren weil kein Platz mehr frei ist? Vielleicht berechtigter Entscheid durch die Ärzte, weil der 50jährige Covid-Patient 10% höhere Überlebenschancen hatte als der Herzinfarkt Patient.

Vielleicht haben jene (Grüsse gehen raus an Sparta & Co.) die eine Impfpflicht fordern nicht ganz unrecht, auch ethisch. In normalen Situationen wäre ich klar dagegen, aber wenn man die Entwicklung anschaut, muss dies nun ernsthaft geprüft werden. In der Schweiz zwar nur für Risikogruppen möglich, aber z.B. alle Risikopatienten oder Personen die älter sind als 65, wäre das möglich rechtlich, und ich denke es darf kein Tabu mehr sein!

Felix
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Die Schweizer sind ja noch härter als manche deutschen Querdenker. Da wird, so habe gelesen, regelrecht zu bewaffnetem Widerstand, ja Bürgerkrieg aufgerufen.
Harter Tobak wegen eines kleinen Piks. Aber manche sind offensichtlich schon so sehr im Verschwörungssumpf versunken, dass sie rationalen Betrachtungen, ärztlichem Rat und politischer Vernunft nicht mehr zugänglich sind.
Wir dachten, dass das nur in Trumpschen Countries so sei. Nun müssen wir erkennen, dass die DACH-Region dafür genauso empfänglich ist, sogar ohne zentralem Einpeitscher.
Schwerer Schlag für Good old Europe.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Ohne das jetzt wieder groß aufmachen zu wollen: Eine Impflicht wäre durchaus eine Möglichkeit und ethische Notwendigkeit, wenn (!) Sie den die Situation maßgeblich und langfristig verbessern würde. Daran kann man jedoch aufgrund der großen Zahl von Impfdurchbrüchen durchaus zweifeln.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1273795/umfrage/anteil-impfdurchbrueche-unter-symptomatischen-covid-19-faellen-in-deutschland/

Selbst in stark geboosterten Ländern wie Israel steigen die Impfdurchbrüche bei ältern gerade sehr stark an. Daher habe ich die Befürchtung, dass auch eine Impfpflicht nicht den gewünschten Erfolg bringen wird – nicht solange die Impfung keine Sterilität mit sich bringt.

Es würde aber bestimmt temporär etwas fahrt rausnehmen… Zumindest bis die nächste Boosterung nötig wird. Hoffen wir, dass es irgendwann eine sterile oder nahezu sterile Immunität gibt.

Grüße Baum

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

@Der Baum
Was (für mich) zählt (als Argument) sind die schweren Verläufe, und auf den Intensivstationen liegen aktuell halt immer noch mehrheitlich ungeimpfte Personen. Eine generell Statistik habe ich nicht aber von einzelnen Spitälern und da liegt die Quote in der 5. Welle so bei 80-90%, bei den allgemeinen Spitaleinlieferung ist die Quote tiefer, bei den Infektionen generell natürlich nochmals, aber darum geht es ja nicht.

Das ist was schlussendlich zählt und die Problematik der Triagen, welche ich für alle Beteiligten als extrem unwürdig empfinde, d.h. Ärzteschaft, Pflegepersonal, Betroffene und natürlich auch Angehörige.

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

@Baum

Eigentlich wollte ich nichts mehr zu dem Thema schreiben…

Ich denke aber dass man eine Statistik immer im richtigen Zusammenhang / Relation einordnen sollte, um zu korrekten Schlussfolgerungen zu gelangen.

Ich finde die verlinkte Statistik leider in Kombi mit dem Text aus dem Zusammenhang gerissen, bzw. komme zu diametral anderer Schlussfolgerung wenn man die Statistik mit zusätzlichen Parametern einordnet.

blackrock
6 Monate zuvor

@NordenJung
Kann ich nicht nachvollziehen warum bei dir zwei Positionen im Depot eingebucht sind. Ich hatte auch die NL Unilever. Seit ca. 6 Monaten wurde die durch die brit. ersetzt A0JNE2.
Wird auch in Pfund geführt.
Ging alles vollkommen automatisch…hmm, keine Ahnung warum du noch beide im Depot hast.

WKN A0JNE2

Tobs
6 Monate zuvor

@China:
Jeder hier kennt mein Exposure, trotzdem – ich finde, man muss es differenzierter betrachten:
– Gewisse abstrakte Rechtsrisiken, ok, das soll nicht unter den Tisch fallen. By the way, die haben sich sogar eher in den USA materialisiert, wenn dort gewisse Unternehmen nicht mehr an der Börse gehandelt werden sollten (wegen politischer Gründe!)
– Konkrete Rechtsrisiken: Vieles von dem, was in der letzten Zeit als Tabubruch der Regierung geschimpft wurde, war die Einführung normaler Marktregulierung, die eher sogar für eine gewisse Marktakzeptanz seitens der Regierung spricht. Das war hat für die Eigentümer, weil vorher vieles Wild West war als Grundlage fantastischer Margen (besonders Bana hat davon enorm profitiert), aber war es ein Staatseingriff? Natürlich, so einer, wie wir ihn hier auch haben. Würde mal sagen, Eu-Kartell Recht ist tausend mal überregulierter als in China
– Alles fokussiert sich auf China Tech, weil die Börsen Käseblättchen für das breite Publikum berichten. Ja, da gibt es Katzenjammer. Gab es an der Nasdaq auch schon des Öfteren. Es gibt aber so viele wachsende Titel aus dem Konsumgüterbereich, deren Geschäftsmodell weniger regulierungsanfällig sind

Bitte nicht falsch verstehen, China ist nicht EU / Staaten. Will das auch nicht hypen. Aber an einer differenzierten Betrachtung wird man in den kommenden Jahren nicht vorbeikommen.

42sucht21
6 Monate zuvor

@Fit und Gesund
Amgen und BASF gefallen mir auch. Irgendein DWS Manager hatte mal der FAZ ein Interview gegeben und sagte, Privat braucht er die ganzen Aktienfonds / Diversifizierung nicht. Er kauft einfach immer BASF wenn der Kurs runter geht und die eine Divi Rendite >4% haben. Das Interview ist schon etwas älter.

@Impfdurchbrüche
Das Erbgut des Virus sollte im Labor so verändert werden, dass es noch stärker infektiös wird aber völlig harmlos im Körper der Infizierten. Dann anstatt einer Impfplicht die Pflicht zur Ansteckung einführen oder auch das Virus fei setzen und das Leben wieder komplett frei geben für die Erreichung der Herdenimmunität. Das müsste doch für alle Impfskeptiker & Querdenker eine gut akzeptable Lösung sein. 1. Anstecken werden die sich sowieso eher früher als später und 2. das Ding kommt ja eh bereits aus dem Labor und ist nicht soetwas wider natürliches wie eine RNA-Impfung und 3. die Forderung nach Freiheit ist auch erfüllt.

@Joghurt selber machen und Geld sparen
Spass macht es und interessant ist es auch. Aber Geld sparen? Ein Bio-Joghurt beim Discounter kostet 1.80 pro kg. Die Biomilch dort 1.10€ plus 50°C Backofen plus Spülmaschine plus Zeit. Das ist jetzt nicht der Hebel zum reich werden.
Ich schreib jetzt auchmal was zum Thema Ernährung: Brot backen – ich empfehle mal auszuprobieren einen Stuten bzw. Rosinenstuten. Zu Zeiten meiner Oma hatte das jeder Hof gemacht wenn Sonntags Nachbarn zu Besuch kamen weil es schnell ging und günstig / lecker / haltbar war. Einfach mit Butter oder Leberwurst. Top!

Alter Schwede
6 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

Ein gewisser Tim Schäfer fand die schon bei 67 Euro am Anfang des Jahres günstig und kaufenswert 🙂

https://themarket.ch/analyse/fuer-die-aktien-von-basf-stimmt-die-chemie-ld.3574

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Alter Schwede

@Alter Schwede
dann ist BASF jetzt noch vieeel günstiger *lach*
hast Du NZZ The Market abonniert? ich mach da schon die ganze Zeit dran rum.

Rapperswil
6 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

War das nicht Max Otte und Bayer?

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@42sucht21
ich habe auch mal gelesen dass man BASF immer kaufen könnte wenn die Div.Rendite über 4% liegt, der Euro ist auch billig und ich glaube da werde ich mal ein wenig nachkaufen, muss ich halt meinen Plan mal bisschen abändern, zuviel Cash vergammelt sonst.

Corona
ich bin geboostert, hab FFP2 Masken und halte Abstand und desinfiziere, Alles gut machbar, kein Akt für mich, ich fühle mich wohl soweit.
Was mir Mühe macht sind die Massnahmenkritiker, wo soll das hinführen? Hier muss ich nun irgendwie eine Strategie für mich finden, ich kann die ja nicht bekehren, am Besten wohl alle Corona-news geflissentlich überlesen.
Waren diese Massnahmenkritiker schon vor Corona auffällig und benutzen sie Corona nur um ihre allgemeine Staatsverdrossenheit kundzutun?
Morgen ist erstmal Samichlaus, ich treffe mich mit meinen Ex-Kollegen halt privat und werde mal die Lage im Spital sondieren, falls völliges Chaos ausbrechen sollte, was ich nicht glaube, so werde ich aushelfen gehen, ich bin ausgeruht und fühle mich hm…bärenstark 🙂

Brot und Joghurt,
also Joghurt wär mir zu mühselig, ich ess nur Emmi-Joghurt und der ist fein. Brot könnte ich mal probieren, wäre halt was Schönes mit den Händen zu machen, Rosinen-Stuten hört sich gut an und Leberwurst sowieso (Bruno nicht lesen)

wünsche einen schönen Abend

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

“Bruno nicht lesen”
Nützt nix nach dem Text 😀 Nein ich habe damit wirklich kein Problem, ich finde es auch gut wenn man ein Tier schlachtet dass man möglichst alles verwertet und nicht nur das Filet rausschneidet, das ist ziemlich dekadent. Ich habe etwas gegen Massentierhaltung und finde das nicht mehr zeitgemäss aber es tut sich ja “laangsam” etwas in die Richtung.

@Brot
Ich mag Holzkohlebrot, wir holen jeweils eines von einer lokalen Bäuerin auf dem Markt, das ist ausgesprochen lecker und in einem normalen Elektrobackofen nicht machbar, da gebe ich gerne etwas mehr Geld aus.

@Samichlaus
Ich bin heute auch unterwegs mit weissem langen Bart, beim Schwiegerneffen, der wird bald 3, also noch ein ganz lieber Samichlaus 😀

@Usability Kommentare
Ich kenne die Tücken und man lebt damit, Spamschutz vor dem Abschicken refreshen, keine falschen Zeichen, Seiten immer mit Shift-F5 neu laden etc. vielleicht kann der liebe Sven da nachbessern dann wird das auch ein Referenzprojekt. Denn hier sollen sich auch Leute tummeln, die womöglich gute Aufträge hätten 😉

Value
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Ja Brot backen werde ich auch mal probieren.

@BASF, da werde ich die Tage auch nochmal zuschlagen.

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@Tim Schäfer

ich bin also nicht die Einzige die Mühe mit Deinem Blog hat, ich muss zig Mal auf refresh drücken bis es mir die neuen Kommentare anzeigt, so gerne ich Deinen blog mag, aber das ist einfach mühsam, ich wünschte mir den alten blog zurück, ehrlich, ausser dass Du nun ein paar schönere Bildchen hast hat sich nix verbessert, nur verschlechtert, also der Typ der Dir die hp neu gemacht hat, hat Murks gemacht, anders kann ich das nicht sagen, vielleicht äusserst Du Dich mal dazu, bitte.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

@Tim
Traffic unique visitors? Könnte sein wenn alle ständig “Refresh” drücken müssen weil es nicht aktualisiert, dass es dann immer hochzählt 😉

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

ja, glaub ich gerne wenn JEDER 20x aktualisieren muss, so gibt das viele klicks, traffic was auch immer :)) hier funktioniert es doch bei fast Keinem, und wenn ich rechts auf “Neueste Kommentare” klicke, springt es noch lange nicht zu dem neuen Kommentar,
ich habe das weder beim blog Frugalisten noch beim blog vom Maschinisten, nirgends, also Dein webdesigner ist ein blutiger Anfänger, sorry, ich sag das jetzt mal hart aber herzlich, der sollte mal nen Kurs machen, oder frag mal Bruno ob der nicht nen Lehrling über hat, das Problem besteht doch schon länger und jetzt muss ich da mal kräftig maulen, es wäre so schade um diesen blog.

Nix für ungut
Fit und Gesund
und Danke für die Antwort

MrPinoCavallo
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Da muss ich leider zustimmen. Habe auch schon an anderer Stelle darüber berichtet, dass das Kommentare-Schreiben inzwischen schwierig geworden ist. Oft erscheint eine Fehler-Meldung (um den sog. “Captcha” – was auch immer das sein mag) und der Kommentar wird nicht veröffentlicht. Kann ärgerlich sein, wenn man sich Mühe gegeben hat und ist dann ein stückweit auch frustrierend.

Das aktuelle Design ist definitiv moderner, wobei dieser alte minimalsitische auch seinen Charme hatte und dann auch irgendwie zu deiner Persönlichkeit gepasst hat. Aber das ist alles Gewöhnungssache und tut der Sache an sich keinen Abbruch.

So jetzt drücke ich mal auf den “Kommentare Abschicken”-Knopf, in der Hoffnung, dass das klappt 🙂

Thorsten
6 Monate zuvor

Tims Seite funktioniert genau wie früher.
Öfters “captcha nicht bestätigt”. Bei Zurück ist der gesamte Text weg.
Kein Unicode, was nach dem Speichern vom Text übrig ist, ist reiner Zufall. Deutsch scheint irgendwie zu gehen, erinnert aber mehr an alte Tedteditoren, wo dann Fragezeichen oder Textmüll herauskommt.
Kommentare werden je nach Endgerät tagelang nicht angezeigt.

Ich vermute, dass es hier ein nur ein neues Layout gab, die Maschine darunter ist wahrscheinlich US-proprietär und mit nichts kompatibel außer mit lokalem englisch.

Claus
6 Monate zuvor
Antwort an  Thorsten

@ captcha

… habe bemerkt, dass es funktioniert, wenn man vor dem Absenden seines Beitrages das Captcha erneuert. Vielleicht gibt es hier einen “timeout-Effekt” o.ä.

LG

Thorsten
6 Monate zuvor

Die Mietpreisbremse soll auf 11% verschärft werden. Das gilt dann immer für einen 5-Jahresplan, äh ich Dummerchen meinte natürlich Dreijahreszeitraum. Wir hatten jetzt 5% Inflation in einem einzigen Jahr. Hm ?!
Als Folge dieser erneuten Gängelung werden die Vermieter die Zügel noch weiter anziehen, zumal die Einführung der Teilwarmmiete auch noch droht.
Heute sofort Mietererhöhungsschreiben erstellt, wirksam ab 1.3.2022. Habe mich in der Mitte des letzten Mietspiegels (veröffentlicht 2019 ) positioniert, der Neue noch nicht Erschienene von 2021 würde sicher eine noch höhere Steigerung ermöglichen. Brauche ich – noch – nicht.

-M
6 Monate zuvor

Juhu heute geht’s runter, es geht um essen 🙂

@Tim
Beiträge aktualisieren sich auch bei mir nicht.

-M

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

@ -M

wo geht was runter? Essbares geht auch besser runter als dass es hochkommt. 🙂

@Nico Meier,
so ist es, also heute wird nix mit Kaufen, Alles viel zu grün. Bald gibt es dann Schnee für Deinen Kleinen und was wird er staunen ab dem Christbaum 🙂

@Brot
ich habe “Stuten” gegoogelt, ich hab mich fast schlappgelacht, noch nie gehört, das ist einfacher Hefeteig hi hi…. also morgen könnte ich ja mal Grittibänze machen.

@Slowroller
Dein Rezept sagt mir noch zu, kein Schnickschnack und sicher supergut…weil einfach

Liebe Grüsse

Oldman
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Bei mir aktualisiert sich auch nichts, leider leidet darunter die Qualität! Vielleicht wäre es tatsächlich einmal angebracht, dass sich der Blog Betreiber darum kümmert, oder sich wenigstens mal äußert!!

Olly Wood
6 Monate zuvor
Antwort an  Oldman

@Tim

ich hab auch die beschrieben probleme…und ständig bleibt man beim svrollenan dem antwort button hängen. @FuG hat schon irgendwie recht, dein alter blog war besser…sorry

Nico Meier
6 Monate zuvor

@Fit und Gesund
Schön dass es dir gut geht.
Ja der Euro kostet zur Zeit nur noch 1.04 Franken. Aber wenn ich mir die Inflation im Euroraum so anschaue wundert mich dies auch nicht.
2018 war der Euro noch 1.20 Franken wert. Eine Abwertung von über 13% in drei Jahren ist schon heftig!

Slowroller
6 Monate zuvor

Ich backe auch (öfter mal) selbst – und für das leckerste Brot brauche ich genau 4 Zutaten: Mehl (gerne Vollkorn) Wasser, 0,5 gr Frischhefe und eine Prise Salz. Das wichtigste ist die Zeit – Vorteig 24 Stunden vorher machen (schon für die ganze Woche) und den echten Teig min 24 Stunden ruhen lassen und dabei alle 6-8 Stunden ordentlich ziehen und falten.

Gebacken wird bei mir im gusseisernen Schmortopf.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Slowroller

Auf wievie Mehl und Wasser nimmst du die 0.5 gramm Hefe? Oder ist es egal und du wartest bis der Teig entsprechend umgegangen ist?

Gestern habe ich Mal wieder einen Sauerteig angesetzt, Mal sehen ob er was wird. Aktuell schlagen sich die Hefen noch ganz gut, hoffe sie verlieren bald 🙂

Der Baum
6 Monate zuvor

@ Sparta, danke für die Quelle. Ehrlich gesagt, ist es schwierig in einem kurzen Post etwas zu einem so komplexen Thema beizutragen.

Ich versuch es Mal andersrum:

1. Die vorhandene Impfung schützt gegen eine schwere Erkrankung aktuell (bei der vorhandenen Variante) sehr gut. Pro Impfen.

2. Die Impfung ist voraussichtlich sehr sicher – soweit man das zum jetzigen Zeitpunkt abschätzen kann. Bitte verzeih mir meine Vorsicht bzgl. eventueller Langzeitwirkung.

3. Die Impfung hilft das Gesundheitswesen zu entlasten.

Jetzt das aber:

1. Es gibt einen relevanten Anteil an Impfdurchbrüchen, auch bei den intensiv Behandlung. Absolut gesehen.

Relativ gesehen (also im Verhältnis geimpfte insgesamt/intensiv behandelt; nicht geimpft insgesamt/ intensiv behandelt) ist die Quote bei ungeimpften viel höher, als bei geimpften.

Wie dein Link gut zeigt, abhängig vom Alter vor allem.

2. Geimpfte können trotzdem noch andere anstecken.

3. Die Impfung hält nicht besonders lang an. Zumindest nicht die zweifache Impfung. Ob eine 3. oder 4. Impfung das ändert, weiß keiner.

Meine Schlussfolgerungen ist, dass eine Impfpflicht zwar etwas helfen würde. Aber weder die Pandemie damit sicher beendet wird, noch die aktuellen Probleme gelöst werden. Die gesellschaftlichen Auswirkungen mal ausgeblendet.

Was glaubst du was los ist, wenn wir nach einer Impfpflicht die nächsten Wellen bekommen?

Deswegen bin ich gegen eine Impfpflicht, nichts anderes.

Aber lass uns lieber über investieren reden oder so. Ich glaube das ist nicht so zielführend über Corona zu diskutieren.

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

Absolut gesehen gäbe es eine deutlich unwahrscheinlichere Überlastung des Gesundheitssystems bei deutlich höherer Impfquote.

Infolgedessen auch weniger Grundrechtseinschränkungen, wirtschaftliche und gesellschaftliche Problematiken und mehr Freiheiten.

Da wir noch Wellen vor uns haben, macht es Sinn diese zukünftig besser händeln zu können, da die positiven Aspekte deutlich überwiegen.

Die Mehrheit bestimmt in der Demokratie, nicht Naturheiler, nicht Staatsfeindliche, nicht Unwissende, nicht unsolidarische und egoistische Motive.

Nicht auf die Mehrheit zu hören, wäre Gesellschaftsschädigender!

Wir müssen zielgerichteter die großen Probleme lösen.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

Bis auf deinen aus meiner Sicht überzogen und unfreundlichen Teil

“Die Mehrheit bestimmt in der Demokratie, nicht Naturheiler, nicht Staatsfeindliche, nicht Unwissende, nicht unsolidarische und egoistische Motive.”, stimme ich dir zu.

Ich persönlich bin nichts von alledem, halte mich an alle Regelungen, bin geimpft, teste mich freiwillig jeden Tag für die Arbeit und im privaten ebenfalls – und trotzdem bin ich strikt gegen bestimmte Maßnahmen wie z.b. die Impfpflicht (oder gegen Schulschließungen).

Also bitte, wenn du diskutieren willst dann bitte mit Niveau. Gerne auch privat, wenn es dir ein Anliegen ist. Dann müssen wir die anderen nicht behelligen.

Grüße Baum

Nico Meier
6 Monate zuvor

@Fit und Gesund
Woher kommt deine Abneigung gegen Fresenius?
Traust du den Zahlen nicht oder hast du etwas gegen private Krankenhäuser?

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@Nico Meier,
doch ich traue den Zahlen, unser Spital hat tonnenweise Zeug von Denen gehabt und ich glaube andere CH-Spitäler auch,
ich habe nix gegen private Spitäler, die Aktie kommt seit Jahren nicht auf die Beine, gibt ja noch mehr von der Sorte, ich bin nicht der Typ Value-Investor, ich will Qualität, bin bereit einen höheren Preis zu zahlen, ist eher so ein Bauchgefühl.
Und ich oute mich, ich analysiere nicht viele Parameter und lese auch nicht gross Geschäftsberichte, schaue mir aber immer die hp von allen Firmen an und weiss so halbwegs was die machen, das muss reichen 🙂 und bis jetzt klappt es zu meiner Zufriedenheit.

Wolke
6 Monate zuvor

@Bauchgefühl
Ist Warren Buffett eigentlich mit seinem Bauchgefühl reich geworden? Ja wirklich?
Dann sind Aktien die Assetklasse der Gefühle…ehrlich gesagt, ist mir auch lieber. Zahlen empfand ich immer schon als anstrengend und langweilig…

Nobby der Dortmunder
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

@Pessimistisches Weltbild

Ist Wolke eigentlich mit seinem pessimistischen Weltbild so einsam geworden? Ja wirklich?
Dann sind negative Kommentare die Assetklasse der Gefühle…ehrlich gesagt, ist mir auch lieber. Eine positive Sicht auf die Dinge empfand ich immer schon als anstrengend und langweilig…

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Ich liebe Zahlen 🙂

Warren Buffett ist auch kein Privatinvestor, er betreibt dies als Geschäft ich würde ihn also eher als Unternehmer sehen als Investor, unmöglich von 0 aus Multimilliardär zu werden nur mit b&h Investitionen und ohne Kredite etc.. Aber das ist auch gar nicht nötig, niemand braucht so viel Geld für ein gutes Leben 😉 Zu viel Geld kann auch Stress erzeugen.

Wer sich als Investor mit Warren Buffett vergleicht, der bekommt zwangsläufig Depressionen, ich denke das ist keine gute Idee, jeder sollte das Beste machen aus seinen Möglichkeiten und sich primär mit sich selbst vergleichen.

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@Wolke,
ich bin nicht Warren Buffett 🙂

und schützen Dich das eifrige Studieren der Geschäftsberichte vor Kursverlusten?
ich sage nur “paralysis by analysis” hau mich doch 🙂

Kiev
6 Monate zuvor

@ Thorsten

Die Mietspiegel sollen zukünftig längere Zeiträume für die Mittelung verwenden. Da Bestandsmieten niedriger als Neuvermietungen ausfallen, wird durch diese Maßnahme ein Absenken der Neuvermietungspreise erhofft. Es könnte folglich ein zukünftiger Mietspiegel ein geringeres Nivea anzeigen. Von solchen populistischen Maßnahmen halte ich nichts. Ich kann Adam Smiths Theorien durchaus etwas abgewinnen und würde auch von Jedem halbwegs durchschnittlich intelligenten Menschen ein gewisses Marktverständnis erwarten.

Es gibt allerdings Überlegungen die AFA für Neubauten auf 3% zu erhöhen. Das sehe ich persönlich wesentlich vielversprechender für die Beschaffung bezahlbaren Wohnraums. Zur Erklärung für keine Immoinvestoren. Die AFA liegt in der Regel bei 2%. Sie wird auf den Kaufpreis des Gebäudewertes bezogen. Beispielsweise wird ein MFH für 1M€ erworben. Der Bodenwert liegt bei 400k€. Folglich kann der Käufer von 600k€ 50 Jahre lang 12k€ im Jahr Brutto wie Netto einnehmen. Darüber hinaus können selbstverständlich Kreditzinsen, Baumaßnahmen usw. mit kürzerer Abschreibung abgesetzt werden. Nehmen wir an der Investor erzielt 3% Rendite. Hier erhält er 30k€ und muss von 18k€ Steuern zahlen. Von der Summe gehen allerdings die Instandhaltung usw. ab.bei 3% Afa kann der Investor 33 Jahre lang 18k€ direkt abziehen. Hier bleiben lediglich 12k€ für finanziell Engineering übrig. Darüber hinaus kann man einen Blick auf das Durchschnittsalter von Immobilienkäufern werfen. Sie sind über 40Jahre alt. Bei 40 Jahren würde man bei Buy and Hold mit 3% AFA bereits ein Alter von 77 Jahren erreichen müssen um die AFA schön zu nutzen. Dabei ist der Zeitraum mit Erwerbseinkommen deutlich interessanter.

Mein Fazit:

Ich muss mir das Reihenhäuser Projekt noch einmal überlegen.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

Ich würde zu aktuellen Preisen in der DACH-Region niemals in Immobilien investieren. Aber es gibt interessante andere Orte, die aktuell sehr interessant sind. Ist nicht mein Thema ich habe dafür zu wenig Zeit, aber ein Kollege der dies beruflich macht der kauft beispielsweise aktuell in der Türkei. Da mögen einige die Augen verdrehen, aber wann war beispielsweise die Investition in Immobilien in Deutschland am Lukrativsten? Und in diesen Zeiten wollen die Meisten eben lieber raus als rein. Ist dasselbe wie bei Aktien und andern Investitionen. Portugal, Griechenland oder Italien zur Hochblüte der Eurokrise waren auch schöne Gelegenheiten.

42sucht21
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

@Nobby der Dortmunder / Wolke
Er ist halt eine ausgewachsene Wolke und kein Wölkchen. Sonst wäre ja auch der Nick verfehlt.

@Kiev – Dabei ist der Zeitraum mit Erwerbseinkommen deutlich interessanter.
So ist es!

@Thorsten
Teilwarmmiete macht mir eher sorgen. Da hat die Lobby bei der FDP viel Arbeit geleistet vermute ich. Wieder ein Treiber für neue Messgeräte und weiter steigende Nebenkosten.
Ich habe meine letzte Wohnung für 17€/m2 vermietet. Wer vermutet, ich sei ein Hai, sollte auch wissen, diese Wohnung wurde vor nicht zu langer Zeit gekauft mit einem KPF von >30, also über 6k/m2. Viele Leute können sich solche Wohnungen problemlos leisten zur Miete. Bei mir wohnt ein Akademikerpaar und die Kaltmiete macht 20% des Nettoeinkommes aus.

Wolke
6 Monate zuvor

@Nobby

Also einsam bin ich wirklich nicht.
Ich hab Spaß am Leben und an meiner finanziellen Unabhängigkeit.
Anlageentscheidungen treffe ich ausschließlich nach Bauchgefühl.
Ich find‘s halt oft witzig, wenn Anlegeramateure groß mit Zahlen und Fachausdrücken um sich werfen, endlos über Unternehmen diskutieren und dann doch rein nach Gefühl entscheiden.
Ehrlich zu sich selbst sein, wär oft besser.

Sparta
6 Monate zuvor

@Baum

Ich finde den Satz nicht unfreundlich, bzw. er war auch nicht so gemeint! Sorry, wenn es bei Dir so rüber gekommen ist.

Es ist eine Tatsache dass die Mehrheit der Bevölkerung und schlussendlich auch mehrheitlich sehr wahrscheinlich das Parlament dafür stimmen wird… egal wie meine oder Deine Meinung, welche ich respektiere, nun schlussendlich sein wird.

Ich finde es eher traurig, dass wir so einen hohen Anteil haben, welche weder freiwillig solidarisch sind, noch Vertrauen in die Wissenschaft haben…

Werde jetzt nicht mehr darüber schreiben!

Einen schönen Abend noch!

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

Danke, dir auch einen schönen Abend.

Ich hatte den Passus auf mich bezogen. Man fühlt sich immer etwas in der Defensive, wenn man nicht der “Standard”-Meinung ist. Selbst wenn man nur etwas abweicht oder versucht zu differenzieren.

Grüße Baum

David_90
6 Monate zuvor

Servus,
hat jemand die WKN von dieser Elektronit Recycling Firma von Herrn Straubel, da ich die Aktie leider nicht finde?

Vielen Dank.

David_90
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Danke Tim 🙂

Schade, da hätte ich echt gerne investiert.

Nico Meier
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

@Bruno
Vergleichen mit Buffet macht wenig Sinn da gebe ich dir recht. Ich sehe mich da eher wie der Freizeitfussballer der zu Ronaldo oder Messi aufschaut und versucht sein eigenes Können zu verbessern.

Wer das nötige Kleingeld hat soll jetzt in der Türkei Immobilien kaufen. Einige Kollegen haben vor einigen Jahren in Griechenland, Spanien oder Portugal gekauft und verkaufen heute mit traumhaften Gewinnen.

Ralf
6 Monate zuvor

“Es gibt allerdings Überlegungen die AFA für Neubauten auf 3% zu erhöhen. Das sehe ich persönlich wesentlich vielversprechender für die Beschaffung bezahlbaren Wohnraums.”

Für Vermieter wird es definitiv nicht einfacher. Die Regelungswut der Politik nimmt kein Ende und u.a. immer mehr komplexe Bauvorschriften werden Bauen noch teurer (aber nicht unbedingt qualitativ besser) machen. Ich erwäge unsere vor zwei Jahren gekaufte Studentenbude trotz anfallender Steuern wieder zu verkaufen, der Zeitpunkt ist allgemein derzeit günstig.

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

Hi Ralf, und Vorfälligkeit, nehme an, Du hast (voll) finanziert? Bliebe da nach zwei Jahren mitgenommenen Marktgewinns noch was unter‘m Strich übrig? Mich nervt die Regulierungswut auch, aber die 10 Jahre (ist meine Finanzierungsbindung) halte ich definitiv durch. Danach stellt sich dann die Frage ob Behalten oder Drehen, vorher aber auf keinen Fall.

Slowroller
6 Monate zuvor

@Der Baum
Das ust ein großes Brot aus ca 550 Gramm Mehl. Durch den Vorteig und die lange Reifedauer langt das bisschen Hefe locker – das Brot wird dazu auch nich bekömmlicher. An Sauerteige wollte ich mich immer schonmal rantrauen – allerdings ist es mit ein wenig Hefe deutlich unaufwendiger. Aber für Roggen geht’s hakt nicht ohne, vielleicht diese Woche mal 🙂

Mein Weihnachtsgeld hat diesen Monat die ETF-Raten mehr als verdreifacht. Für weitere Einzekaktien bin ich grad zu unentschlossen. Ist aber nicht schlimm.

Tobs
6 Monate zuvor

Hallo Herr Hamann, nur zur Einordnung: Richtig perfekt hat es all die letzten Monate zu keinem Zeitpunkt funktioniert. Aber es hatte sich dann schon irgendwie immer wieder berappelt, mit Ausnahme der letzten Tage halt.

Screenshots sind da wohl schwierig bzw. wenig aussagekräftig. Er lädt halt nicht den aktuellen Stand. Wenn ich den Browser gelöscht und dann wieder runtergeladen hatte, ging es (Ihrem Kommentar habe ich jetzt implizit entnommen, dass man das mit Cache löschen ungleich einfacherer bekommen kann).

Nun, damit habe ich mich geoutet, dass ich manchmal nur für Tim Schäfer‘s Blog eine App lösche und wieder runterlade. Das ist schon echte Dedication für diesen Blog, da wäre es schon fast schade, das verschwände in der Anonymität einer E-Mail an Sie. 🙂

Besten Gruß, und einfach mal so: Ich finde Ihren Blog-Bereich cool gemacht.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Windows Chrome, Firefox, Edge funktioniert nicht (nur mit hartem Refresh z.B. Chrome Shift-F5 Cache ignorieren).
Wenn man Windows diese 3 Browser und Mac Safari/Chrome/Firefox sowie jeweils Iphone und Android abdeckt beim Testen hat man 99% des Marktes erreicht. Man sieht ja welche Browser und Systeme den Blog besuchen dann kann man das auswerten.

Die technischen Einträge können ja dann sofort wieder gelöscht werden wir wollten nur helfen 😉

Paluma
6 Monate zuvor

Warum verkauft man eine Wohnung nach zwei Jahren? Ist der Aufwand so hoch, das man es nicht mehr machen will?
Bei den ganzen Transaktionskosten und Vorfälligkeitsentschädigung kann doch nur ein kleiner Gewinn daraus entstehen, den man dann auch noch versteuern muss.

Morgen muss ich mal meinen Mieter anrufen. Ich hatte ihn zufällig getroffen und er meinte das Außenlicht geht nicht und der Wohnung geht ein Licht nicht. Ob ich es mir anschauen könnte und vielleicht einen Elektriker bestellen. Das Außenlicht geht mich was an, das Licht in der Wohnung muss er wahrscheinlich die Birne wechseln. Von daher sein Problem.
Hatte mich dann aber nicht gemeldet da keine Zeit und eigentlich auch keine Lust und dem bisschen Zeit was ich hatte 🙂 Jetzt hat sein Dauerauftrag nicht ausgeführt.
Bisschen nervig und hoffentlich wird jetzt auch kein Problem daraus…

Ralf
6 Monate zuvor
Antwort an  Paluma

Es ist eine Überlegung, noch kein Entschluss. Der erzielbare Verkaufspreis ist recht deutlich gestiegen so dass Steuern und anfallende Vorfälligkeitsentschädigung derzeit trotz allem akzeptabel sind. Für mich lohnt ein Investment in Aktien einfach noch mehr obwohl ich keinen Aufwand mit der Wohnung habe. Ich sehe künftig deutlich mehr Risiken für Vermieter und habe da keine Lust darauf.

Nico
6 Monate zuvor

Munger und Buffet warnen nicht in erster Linie vor FANG, sondern vor Bitcoin und das zurecht. Übrigens hat Munger kurz vor dem Dotcom Crash vor zu teuren Aktienmärken gewarnt “I thought i coulnd’t live enough to see a bubble, but now i am not sure anymore”.

Brot backen ist nicht aufwendig. Die Tätigkeit dauert vielleicht 30 Minuten und dann noch mehrere Stunden Gehzeit. Man spart damit 2 € pro Woche. Die Opporunitätskosten sind mit einzurechnen, mit Wartezeit kostet das eigene Brot eher 20 €. Ich empfehle deshalb dafür einen Teigmixer und ein System aus Boxen um den Teig gehen zu lassen und viel Teig auf einmal herzustellen. Kurz vor dem backen in mehreren Brotbackformen nochmal gehen lassen. Am besten direkt 5 Brote machen, dann lohnt es sich am meisten. Wenn man die Brote direkt für die Verwandschaft mitmacht kommt man pro Brot noch günstiger raus. Am besten man macht sich am Küchenfenster einen kleinen Brotladen auf und backt 20 Brote am Tag und verkauft diese. So liegt man am Ende bei 1 € pro Brot und spart 1€ gegenüber einem Brot aus dem Laden. Achso, das verkaufte Brot muss nun aber versteuert werden. Und die Stromrechnung für den Ofen beachten.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Nico

Vielleicht meldest Du dich hier:
https://www.aryzta.com/wp-content/uploads/2020/10/Report.pdf

Die brauchen noch einen Berater wie man Brote skaliert, sind bei Millionen von Broten und das Geschäft läuft immer noch nicht. Leider einer meiner grösseren Fehler dort einzusteigen.

Slowroller
6 Monate zuvor
Antwort an  Nico

Berechnest du für deine Freizeit, deine Hobbies Opportunitätskosten? Es gibt Leute, denen macht Kochen, Backen ider due Bewirtschaftung eines Gartens Spaß 😉

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Slowroller

🙂 schön ausgedrückt. Tim Blog wäre ganz schön teuer wenn man es so sieht. Haaha

Kiev
6 Monate zuvor

@ Ralf

Die 3% Regelung ist zumindest sehr positiv für die Schaffung neuen Wohnraums. Das ist auch das einzige Mittel um die Preise für Wohnraum langfristig zu begrenzen. Es kann natürlich sein, dass die neuen Regeln usw. diesen Vorteil wieder zunichte machen. Das wäre aber doch langfristig nicht so schlecht. Mit Bauen hätte ich zumindest kein Problem. Reihenhäuser sind besonders interessant für einen späteren Verkauf. Ein Verkauf käme bei mir wahrscheinlich noch nicht einmal in 10 Jahren in Frage. Da sehe ich aber kein Problem. Mit den Mieteinnahmen könnten nach 10 Jahren passiv mit hohen monatlichen Raten ETFs gekauft werden. Bei Verkauf muss die Anzahl der Einheiten beachtet werden, gegebenfalls eine WEG eingerichtet werden, wodurch ein Verwalter einen Teil der Erträge einsacken möchte.
Die unterschiedlichen Anlageklassen finde ich auch gut. Nehmen wir an mit den Einheiten werden nach Abzug aller Kosten 3000€ generiert. Davon gehen die ersten zehn Jahre vielleicht 2000€ fest in die Tilgung. Da könnten doch mit 1000€ ETFs gekauft werden oder Sondertilgungen durchgeführt werden, falls die Märkte etwas lang zu gut gelaufen sind. Und es läuft vollkommen unabhängig zu den anderen Investments.

Ein Cashflow in der Region von Immobilien ist nicht so leicht mit Aktien zu erzielen. Das wird eine ganze Weile dauern bis hier höhere Erträge fließen. Hier gäbe es durchaus Möglichkeiten wie All in Evergrande, aber ob das so ein gute Aktienauswahl wäre? Das ist der Casino 50:50 Pick

Ralf
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

Der Cashflow ist bisher ein klares Argument das für Immobilien spricht. Ich denke allerdings das künftig insbesondere neue Kleinvermieter (die oft zu entsprechend hohen Preisen kaufen) trotz Niedrigzins schlechtere Gesamtrenditen einfahren. Es ist alleine schon durch Vorschriften und Bauregelungen mit immer mehr Komplexität und Kostensteigerungen zu rechnen. Auch die nach wie vor sehr mieterfreundliche Rechtsauslegung stellt für mich ein Risiko dar. Das Mietklientel wird ebenfalls nicht unbedingt pflegeleichter werden in den nächsten Jahrzehnten. Wir überlegen noch wie wir mit unserer kleinen Studentenbude verfahren, mehr kommt definitiv derzeit nicht in Frage für mich. Und bedenke: Gerade Bauland stellt ein limitierender Faktor dar. Ich rechne auch damit, das die 10-Jahresfrist für steuerfreien Verkauf vom Gesetzgeber kassiert wird. Es gab diesbezüglich bereits in unserem Kreis der Gutachter fachlichen Austausch und Diskussionen. Ein Kollege mit sehr gutem Draht zum Finanzministerium hat berichtet das es längst Pläne für eine Abschaffung geben soll.

42sucht21
6 Monate zuvor

@Ralf – Steuerprivileg Immobilien abschaffen
Das kommt ja immer wieder hoch. Klar, der Staat möchte mehr Geld. Für mich wäre das ein krasser Fehler, dieses Steuerprivileg für Privatpersonen abzuschaffen. Es ist eben ein Anreiz im Mieterland Deutschland Immobilien zu kaufen auch für nicht-vermögende. Es ist auch ein Anreiz nicht fix&flip zu machen, das senkt die Immobilienpreise durch weniger häufige Wechsel.
Die Abschaffung des Steuerprivilegs für Immobiliengesellschaften halte ich allerdings für richtig. Der viel größere Skandal ist aber für mich, dass große Immobilien-Aktiengesellschaften von der Gewerbesteuer auf ihre Mieteinnahmen befreit sind. (gut der größte Skandal sind die Erlaubnis zu Share-Deals zur Vermeidung der Grunderwerbssteuer).
Im Vergleich zur Aktienanlage sind Immobilien stärker bevorteilt. Allerdings wird mit Vermietung/ Immobilienbau auch Gesamtgesellschaftlich ein Anreiz gesetzt der gewollt ist. Deshalb halte ich die Spekulationsfrist für Immobilien für gerechtfertigt. Wenn dann wieder die 10J frist für Aktien eingeführt wird (also gegen Spekulation für Investition / für Altersvorsorge), dann passt es wieder.
Wenn die großen Preissteigerungen mal wieder vorbei gehen (also wie es bis 2009 in DE war) ist für Privatpersonen mit Mietshäusern nur Geld zu verdienen durch viel Eigenleistung. Also indirekte Bezahlung der eigenen Arbeitskraft und wie @Kiev schreibt, am besten während ich hohe Kosten / Wertsteigerung steuerlich geltend machen kann durch das reguläre Arbeitseinkommen. Eigentlich ist es also lukrativ nur bei wirklicher Doppelbelastung. Wenn ich nur als Kapitalanleger in einer WEG mit Verwaltung eine Einheit besitze und für alles Handwerker nehme, dann ist es im Normalfall keine lukrative Anlage und man geht besser in der ausschüttenden All-World ETF und spart sich den ganzen Ärger & Zeitaufwand & vor allem das Risiko.

Thorsten
6 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

Ich würde es so ausdrücken, dass die Aktienanlage wegen der fehlenden Spekulationsfrist und dem Solidaritätszuschlag benachteiligt ist.

(Dass irgendetwas Priviliegien habe , die Argumentation verorte ich in anderen Bereichen ausschließlich im linken Lager. Dort wäre eine Aktienkultur auch undenkbar. Allerdings auch der Immobilienbesitz. )

Nichts für ungut. Ich sehe auch kein steuerliches Proviloeg bei der Abschreibung, das darf jeder Unternehmer mit Maschinen und anderen Anlagegütern machen, auch Privatpersonen , z.b Computer über 3 Jahre. Bei Immobilien sind es eben 40 Jahre.

Vermietung ist eine Dienstleistung und will unternehmerisch geführt werden, gerade auch wegen der sich verändernden Gesetze. Wer sich nicht anpasst, der macht Verluste, wie so viele private Vermieter.

Thorsten
6 Monate zuvor

Munger und Buffet möchten natürlich billiger einkaufen und möchten keine Übertreibungen, die in Panikverkäufen münden.

Ihr Geschäftsmodell funktioniert halt nicht mehr so gut.

Preiswerte Unternehmen fallen in Zeiten von Internet und elektronischen automatisierten Analysen auch vielen anderen auf. Mit Kryptoprodukten wie Bitcoin strömt nun Geld in Assets, die dem Aktienmarkt fehlen. Dazu kommen die Zocker und die gehebelten Produkte, die ihrerseits zu Übertreibungen führen.

Thorsten
6 Monate zuvor

So lange die proprietäre Software unter dem Layout läuft wird sich nichts ändern. Die Problematik besteht ja nicht nur in den letzten Monaten, die ist schon Jahre vorhanden. Zeitweise so frustrierend, daß ich hier nichts mehr geschrieben geschrieben. Heute ist der erste Tsg seit Wochen, an dem ich alle Kommentare lesen kann. Hat da jemand mal den Server durchgestartet ? Mit WordPress und einem gängigen “Thema” sollte so etwas nicht passieren. Zeit zu migrieren anstatt zu flicken würde ich sagen.
Übrigens hätte der pampige Ausdruck “bei mir funktioniert das (aber)” in meiner alten Firma zu einem Gespräch mit dem Gruppenleiter geführt. Der kundenfreundliche Ausdruck, der die Schuld nicht auf den Kunden abwälzt und Beschwerden vermeidet lautet “Ich kann den Fehler derzeit/in meinem System/mit meiner Konfiguration/ nicht nachvollziehen”. Aber wir zdhlen hier ja auch nicht, dann ist es auch o.k.

Vince
6 Monate zuvor

Bei mir ist jetzt noch das Übel dazu gekommen, dass ich generell bei jedem Klick hier auf der Seite die Cookie-Abfrage erneut bestätigen muss. Ansonsten hatte ich die Probleme mit den Kommentaren und dem dauernd benötigten Reload definitiv auch unter iPadOS 15.1 sowie auf allen möglichen Windows und Android-Geräten

Der Baum
6 Monate zuvor

@ M (oder andere), was hälst du von Smith&Wesson als Valueplay?

Grüße Baum

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@42sucht21
Danke, genau meine Meinung, und den Cache habe ich selbstverständlich schon geleert gehabt. Das Problem besteht weiterhin.

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Ipad OS 15.1
Nur Probleme mit der Kommentarfunktion…
(Sorry, wieder sooo negativ).

Oldman
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Ich bin eigentlich nur stiller Mitleser, aber seit einiger Zeit macht es keinen Spaß mehr. Die Kommentare lassen sich nicht aktualisieren. Punkt aus.Auch wenn der Herr Hamann wieder schimpft, dass Kritik hier nicht her gehört sondern per Email folgen sollte.

Sabsi
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Habe das Problem auch noch immer! Teilweise hängt sich (unter der neuesten Version von Firefox) alles auf, dann ist die Seite hier überhaupt leer…..

-M
6 Monate zuvor

Baum, meinst die EPS bleiben so hoch?

Kann Grad schlecht schreiben…. habe einem Tennisarm…. Tippen schmerzt….

Bin bei plays momentan bei FRE und Bayer

-M

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Nein, schätze nicht. Vermutlich eher Coronahoch, aber auch dann schätze ich den Cashflow auf ca. 60-90 Mio die nächsten Jahre. Plus Eigenkapital von 250 Mio, 150 Mio Cash. Wenig Goodwill, wenig Schulden.

Da kann man die für 700-800 schon in Betracht ziehen. Immerhin größter Handfeuerwaffen Hersteller der USA und auch weltweit relevant.

Grüße Baum

Paluma
6 Monate zuvor

@Ralf du siehst schon sehr schwarz in die Zukunft. Ich hatte dieses Jahr auch Probleme im Geschäft, wo ich ein paar Nächte nicht gut geschlafen hatte. Jetzt ist alles geregelt und ein Haken dahinter. Vor ein paar Jahren wären die Unannehmlichkeiten bestimmt noch schwerer zu verkraften gewesen. Man wächst mit seinen Aufgaben und auch mit dem bewältigen von Problemen.

Wegen vielleicht eintretenden Regulierungen verkauft man doch nicht etwas, wo ansonsten gut läuf. Aber wahrscheinlich geht es dir auch mehr darum auf den Tenor einzustimmen:
Früher war alles besser, jetzt geht es noch gerade so und was soll dann bloß in der Zukunft passieren?

42sucht21
6 Monate zuvor

@Börse
Heute war wieder einer dieser Tage die man möglichst nicht an der Seitenlinie verpassen sollte.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

Am einfachsten gelingt dies, wenn man immer dabei ist 😉

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Meine Rede 🙂

Sabsi
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Der beste Satz überhaupt!

(Auch wenn es schwer fällt, wenn alles rot ist, ich muss mich dann immer selber dazu zwingen, nicht zu oft reinzuschauen….)

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor

@ -M

Zu folgendem Sachverhalt interessiert mich sehr deine Meinung als Meister der Bilanzanalyse.

Ich gehe davon aus, dass Berkshire in dem Moment, wenn der alte Lotse den Tanker verläßt, zu einem gigantischen Dividendenmonster mutiert. Es ist immer viel die Rede von Berkshires Assets und dem Cashflow. Das KGV erscheint niedrig. Wie sieht das aber aus, wenn man den riesigen Cashberg, der aktuell “nutzlos” vor sich hin lümmelt, hinzuaddiert (und ihn den zukünftigen Cashflows hinzufügt)?

-M
6 Monate zuvor

Du kannst bei 140mrd, locker von 100mrd invest Summe ausgehen. Diese wird 5-10mrd “look through Earnings” produzieren. BRK hat immense hidden earnings durch das Portfolio. Es werden ja nur Dividenden wirksam in dem EPS aufgeführt.
Buffett geht jedoch fest davon aus, dass EPS 1:1 sich in künftigen Wertzuwachs zu gute kommt.

Mit den künftigen divis Kann er Re HT haben, oder wie jetzt über rückkäufe.
BRK ist nicht so teuer aktuell.

-M

Felix
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Wenn Berkshire schon 40 % Apple im Portfolio hat und ich auch nicht wenige davon habe, machen weitere Investitionen in Berkshire mE wenig Sinn.

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Felix

Evtl für Dich, ja

Verwandte Beiträge
121
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x