Finanzplatz Deutschland wird immer mehr abgehängt

Die Deutsche Bank hat den hiesigen Finanzplatz in einer Studie scharf kritisiert. Ich finde die Kritikpunkte treffen den Nagel auf den Kopf. Es war aber offenbar der Bank so unangenehm, dass sie die Studie schnell von ihrer Website entfernt hat.

Die Börsenaufsicht BaFin schläft seit Ewigkeiten. Du siehst es am gigantischen Betrugsfall Wirecard – trotz endloser Warnungen ließen die Behörden die Kriminellen schalten und walten. Die Wirecard-Pleite hat viele deutsche Anleger in ein Elend gestürzt. Und die Bundesregierung trägt eine ganz große Mitverantwortung neben den Wirtschaftsprüfern an dem Mega-Schwindel.

Klar, Regulierung bringt hohe Kosten für die “guten Player” mit sich. Trotzdem kann man auf sie nicht verzichten.

Was ist noch faul am deutschen Finanzmarkt? Unser Finanzminister Olaf Scholz schwört auf sein Sparbuch. Und die Riester Rente ist ein Gebührengrab, der gesetzlichen Rente brechen die Einnahmen weg.

In den USA gibt es wunderbare Werkzeuge, um extrem kosten- und steuerschonend für den Ruhestand zu investieren. Immer mehr Amerikaner werden mit diesen “Spezialdepots für die Rente” Millionäre. Dazu sind die Riester-Nieten nicht in der Lage. Ich hab jedenfalls von keinem Riester-Sparer gehört, der mit seinem Vertrag Millionär geworden ist. Deutschland hat offenkundig nicht den Mut dazu, so ein System einzuführen wie es die Amerikaner haben, das motivierend wirken und aus der Rentenmisere führen kann.

Mein Turbo für die finanzielle Freiheit

Nach der Hochschule habe ich weiter wie ein Student für etliche Jahre gelebt. Ich hatte meinen Hauptjob und Nebenjob. Ich hab bodenständig gelebt und die Ersparnisse in Aktien wie SAP gesteckt.

Mein Rat: Finde einen guten Job, arbeite hart, mach eine gute Arbeit. Was später hilft, sind Jobwechsel mit höheren Gehälter oder Beförderungen.

Du kannst übrigens die finanzielle Unabhängigkeit auch erreichen, wenn du kein superhohes Gehalt kassiert. Du musst nur mit deinem Geld vorsichtig umgehen, die Ausgaben limitieren.

Eines möchte ich anmerken: Nicht jede Beförderungen ist es wert, weil es oft mit mehr Stress verbunden ist.

Viele Menschen verspüren einen Drang nach Führungspositionen, hohen Gehältern und Boni. Aber der Aufstieg hat manchmal seine Schattenseiten. Den richtigen Mix musst du für dich finden.

Ich bin beim “Black Bull Award” mit dabei. Über deine Stimme würde ich mich riesig freuen.

Mein Blog ist 2 Mal im Rennen für einen Preis

Noch eine Bitte habe ich: Mein Blog timschaefermedia ist beim Black Bull Award dabei. Über deine Stimme würde ich mich riesig freuen. Hier geht es zur Abstimmung: https://www.finanzkongress.de/black-bull-award/finanzwissen/

Außerdem bin ich beim finanzblog award 2021 der comdirect mit von der Partie. Für den Publikumspreis kannst du über die Website des finanzblog awards deine Stimme abgeben.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung
129 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gunther
8 Monate zuvor

Hallo Tim,
die beiden Stimmen sind für dich abgegeben.
Vielen Dank für deine unermüdlichen Botschaften viel Geld einnehmen, wenig ausgeben und viel und lange an der Börse investieren ist eine unglaubliche Motivation bei all den Verlockungen der Werbung für mehr Konsum die uns in den Kopf gehämmert wird.
Grüße aus BW

Mark 85
8 Monate zuvor
Antwort an  Gunther

Meine auch. Viel Erfolg, Tim! 🙂

Bruno
8 Monate zuvor

“Unser Finanzminister Olaf Scholz”

Bald wohl Historie, die Frage ist bloss ob es dann besser wird.

Aaron Rodgers
8 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

– Bundeskanzler: Olaf Scholz, SPD
– Außenministerin: Annalena Baerbock, Grüne
– Umweltminister mit Vetorecht: Robert Habeck, Grüne
– Wirtschaftsministerin: Saskia Esken, SPD
– Finanzminister: Anton Hofreiter, Grüne
– Gesundheitsminister: Karl Lauterbach, SPD
– Arbeitsministerin: Janine Wissler, Linke

Das wäre doch mal eine Truppe, oder?
;-D

Linda
8 Monate zuvor
Antwort an  Aaron Rodgers

Ohje, jetzt kann ich wochenlang nicht mehr schlafen

8 Monate zuvor

“Unser Finanzminister Olaf Scholz schwört auf sein Sparbuch.”
Ach, muss das sein? Ich mag Scholz ja auch nicht besonders. Aber muss man immer noch diesen, aus dem Zusammenhang gerissenen Quatsch verbreiten? Dachte, du würdest das nicht mehr machen. 🙁

Bruno
8 Monate zuvor
Antwort an  Meinungslemming

Wenn Scholz neuer Kanzler wird und Lindner neuer Finanzminister schaut es doch gar nicht so schlecht aus. Deutschland Koalition sehe ich immer noch als möglich. Bleibt spannend es kann in alle Richtungen gehen.

Slowroller
8 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Für die Koalition fehlt mir absolut die Fantasie – vor allem weil momentan genug Prozente für eine GroKo da wären. Die wollen aber große Teile der SPD (zurecht) nicht mehr. Eine Ampel wäre prima…
Wenn Thelen wirklich auswandern würde nehm ich auch RRG 😉 (das war ein Scherz!)

Bruno
8 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

@Slowroller
RRG wünsche ich nicht meinem ärgsten Feind, das wäre der Untergang für Deutschland. Man kann das nicht mehr vergleichen mit Rotgrün damals da waren bei den Grünen noch vernünftige Leute wie Fischer heute schaut es anders aus, man kann sich anschauen wie es in Berlin läuft einfach für ganz Deutschland.

Deutschland oder Ampel, einfach Gegenwehr tut gut, ich denke Scholz würde auch gerne mit der FDP es ist einfacher politisch dort gegenzuhalten als gegen ganz links.

Bald wissen wir mehr 🙂

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Wie es mit RRG aussehen kann, zeigt das abschreckende Beispiel Thüringen, mit einem Ministerpräsidenten aus der Partei “Die Linke”: Arbeitslosigkeit schlagartig bei 100%, sämtliche Industrie und Unternehmen über Nacht abgewandert, alle Millionäre sind nach Amiland oder in die Schweiz ausgewandert, Millionen auf der Flucht … Mit einem Wort: Furchtbar und trostloser als in Burkina Faso! 😉

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Sehr aufschlussreich @Tim. Und wenn du mir jetzt noch das Original-Interview mit Olaf Scholz zeigst, in dem er den Bürgern von Aktien/ETFs zur Vermögensbildung/Alterssicherung explizit abrät und stattdessen den Bürgern Girokonto und Sparbuch empfiehlt (oder auch nur empfiehlt, ausschließlich so zu sparen, wie er selber es tut) dann wäre ich recht glücklich 😉

Ich wüsste nicht, dass er sich von seiner eigenen Vorgehensweise distanziert hätte. Die scheint für ihn ja unverändert passend zu sein. Oder hat er seine Konten aufgelöst und investiert jetzt doch in Aktien / ETFs? Er hat aber die Empfehlung gegeben (nachgeschoben?) jeder solle sich mit Geldanlage beschäftigen. Es sei klüger, es anders zu machen als er. Es sei besser, sein Geld nicht auf dem Sparbuch anzulegen.

Thomas
8 Monate zuvor

Moin Tim,
in einer Woche ist Bundestagswahl.
Heute habe ich in zwei Awards für Dich gestimmt:
Erststimme Tim Schäfer
Zweitstimme Tim Schäfer

LG, Thomas aus Lüneburg

Paluma
8 Monate zuvor

Rüder, bitte um Richtigstellung 🙂

Paluma
8 Monate zuvor
Antwort an  Paluma

Rüdiger:-)

42sucht21
8 Monate zuvor

@Riester Nieten vs. More 401(k) and IRA Millionaires Than Ever
Riester ist für mich der größte Dummfug.
Aber der Vergleich hinkt natürlich gewaltig- Während bei Riester maximal 2.100€ Förderungswürdig sind sind es bei 401(k) schlappe 20.000$. Außerdem gibt es 401(k) schon seit 1981 oder so, der Zinseszins schlägt zu. “Employees with long tenure at their companies tend to have the highest retirement savings balances.” Keine Überraschung bei dem Chartverlauf. Auch gibt es 20x mehr 401(k) als ernsthafte Riestererinnen weil viele nur die Förderung ne Zeitlang abgreifen wollten und dann stilllegen. Riester ist natürlich trotzdem in den meisten Varianten extremst unrentabler Quatsch.

42sucht21
8 Monate zuvor

@20.00S in 401(k)
der Arbeitgeber kann das übrigens auf bis zu 56k pro Jahr aufstocken (oder aufstockbar auf den Betrag durch bereits versteuerte Eigenleistung des AN).

Rüdiger
8 Monate zuvor

“Unser Finanzminister Olaf Scholz schwört auf sein Sparbuch.”
Ach, muss das sein? Ich mag Scholz ja auch nicht besonders. Aber muss man immer noch diesen, aus dem Zusammenhang gerissenen Quatsch verbreiten? Dachte, du würdest das nicht mehr machen. ?

@Tim: Und dir soll ich meine Stimme geben? Als Dank und Anerkennung ür die ständige unseriöse Hetze gegen Sparbuch-Scholz? Kannste vergessen, mein Freund!

Petra
8 Monate zuvor

Egal, wie der Alt-Sozi-Möchtegern-Kanzler Olaf Scholz seine Aussage zum Sparbuch gemeint hat, seine Worte treffen bei den meisten anlagescheuen Deutschen bis ins Mark: Aktien sind unsicher und daher nicht empfehenswert. Natürlich hat Scholz es nicht nötig, mit seinem Gehalt und seiner zu erwartenden Pension Finanzrisiken einzugehen. Aber den meisten Deutschen würde es gut tun, ein wenig Risiken für mehr Absicherung und Wohlstand einzugehen. Vielen Dank Tim, dass du immer in deinem Block dazu motivierst. Aus Deutschland gibt es derzeit wenig vernünftige Stimmen. Umso wichtiger ist dein Blog – Leute wählt Tim als unseren Blog-Finanzminister!

Buran
8 Monate zuvor
Antwort an  Petra

Ganz schön ignorant.

Journalist
8 Monate zuvor
Antwort an  Petra

Ein bisschen Recherche könnte man von erwachsenen Anlegern und professionellen Journalisten schon erwarten…

Rente: Olaf Scholz gibt umstrittenen Ratschlag – er selbst macht es aber anders

In einem Interview mit „Business Insider“ rät Olaf Scholz jungen Menschen dazu, auch auf eine aktienbasierte Altersvorsorge zu bauen: „Ich rate jedem und jeder, zusätzlich etwas für das Alter zu tun“, so der Kanzlerkandidat. „Ich würde den Leuten raten, neben gesetzlicher oder betrieblicher Rente in Aktien zu investieren – das sollte man machen.“

In einem Interview sagte Scholz, dass er durch Halten einzelner Aktien auch nachgesagte Interessenskonflikte vermeiden wolle. Wie sähe es aus, wenn er 1 Mio in Siemens hätte oder Bayer – noch besser in Deutsche Bank oder Commerzbank und dann gäbe es irgendwelche staatlichen Aufträge oder Hilfsgelder ? (Und ich bin niemand der für Scholz Partei ergreifen würde, oder ihn empfehlen würde…Vorwerfen kann man dem Klientel nur dass Aktionäre in Deutschland diffamiert werden und steuerlich schlechter gestellt werden als man es in anderen Ländern tut – Grüße in die USA und Schweiz…)

Zur Aktienrente sehr informativ:

https://www.youtube.com/watch?v=ZrFa-9xkBvE

https://www.t-online.de/finanzen/geld-vorsorge/geldanlage/id_90659106/dsw-chef-marc-tuengler-darum-ist-die-aktienrente-die-loesung.html

Rüdiger
8 Monate zuvor

Scholz zur Aktienrente:

„Es ist sinnvoll, wenn sich eine solche zusätzliche Vorsorge am schwedischen Modell orientieren würde, das mit einem öffentlich gemanagten Fonds geringe Vertriebskosten und gute Renditen ermöglicht“, sagte der Finanzminister. „Die Aktienrente ist eine richtige Idee, wenn es sich um eine zusätzliche Vorsorge auf freiwilliger Basis handelt.“ Trotz Unterschieden, was die Verbindlichkeit angeht, zeigt Scholz` Vorschlag Schnittmengen zur FDP.

Scholz zum Sparbuch:

“Ich hab öffentlich bekundet, dass ich überhaupt gar keine besonderen Geldanlageformen betreibe, sondern alles auf dem Sparbuch lasse oder auf dem Girokonto”, sagt Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) auf die Frage nach seinen Spargewohnheiten.

Doch er legt sofort nach: “Es ist klug, es anders zu machen als ich. Ich empfehle auch jedem, sich damit zu beschäftigen.” Es sei besser, sein Geld nicht auf dem Sparbuch anzulegen.

Die Zitate sind öffentlich zugänglich. Liest aber keiner … weil sie nicht zur eigenen Agenda passen? 😉

8 Monate zuvor

Man kann es einfach nicht oft genug sagen: Man kann seinen persönlichen Turbo immer nur selbst zünden. In Deutschland wird wenig dafür getan, das System der persönlichen Altervorsorge vernünftig zu incentivieren. Das darf einen heutzutage davon aber nicht mehr abhalten, Aktien für sich zu nutzen und am Produktivvermögen teilzuhaben.

Mid
8 Monate zuvor

@Finanzplatz Deutschland wird immer mehr abgehängt
Rot -Rot -grün Regierung ..dann gut Nacht Deutschland ;
Umverteilung von schaffend Sparend zu nichts tun Ausgebend !!!

-M
8 Monate zuvor

@AbbVie

Hat sich jemand mit denen beschäftigt?Die sind ja recht gut aufgestellt, auch die große Übernahme ist ein Zukunftsmarkt.

Mich schreckt bisher nur das ablaufende Patent des Blockbusters ab. Das ist doch einiges vom Umsatz und Gewinn. Meint ihr, dass wird so einfach ersetzt werden können?

Lad
8 Monate zuvor

”Die Wirecard-Pleite hat viele deutsche Anleger in ein Elend gestürzt.”
Das ist O.K., denn sie konnten dann lernen, dass sie Geld regelmäßig 1:1:1:1 auf 20 bis 30 günstige Dividendenaktien verteilen sollten. Nicht alles auf Apple, Bitcoin oder Wirecard setzen.

Lad
8 Monate zuvor

”In den USA gibt es wunderbare Werkzeuge, um extrem kosten- und steuerschonend für den Ruhestand zu investieren.”
Der Fonds von Bernie Madoff, die Aktien von Enron, Worldcom, Lehman Brothers, AIG, Citigroup, General Motors und Ford.

Bruno
8 Monate zuvor
Antwort an  Lad

Vielleicht waren diese Investoren oder Trader nicht ausgeschlafen genug 😉

Neue Studie der Uni ZH zum Thema Risikobereitschaft + Schlafmangel:
https://www.media.uzh.ch/de/medienmitteilungen/2017/Schlafmangel-erhoeht-Risikobereitschaft.html

Kurzes Fazit man sollte Börsenentscheide eigentlich immer gut ausgeschlafen treffen, das “noch eine Nacht darüber schlafen” wurde jetzt also auch wissenschaftlich bestätigt.

Natürlich wer irgendwann mal in eine dieser Firmen oder Fonds investiert hat, hatte halt Pech, aber gibt ja genug Zocker die auch NACHDEM all die Risiken klar sind noch mit hohem Gewicht da rein gehen und und hoffen, damit dann das grosse Geld zu machen. In der Regel geht es schief.

Lad
8 Monate zuvor

Das wichtigste in Deutschland ist. dass die Rente höher als die Miete ist. Eine Grundrente ab 63-65 Jahren, von 900-1200 €, wie es die Linke will, ist leicht zu schaffen, wenn die Rentenversicherung 100% gleich wie in Österreich ist. Das heißt, etwas mehr vom Lohn in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen und auch Beamten und Selbständigen. Falls die Grundrente um die Dividenden gekürzt wird, sollte sie wieder um die Miete erhöht werden. Es wäre ungerecht, wenn jemand 600 € Rente hat, 600 € Miete zahlt, 600 € Dividenden bekommt und deswegen kein Recht auf die Grundrente 900 € hat. Und ein anderer hat 600 € Rente, zahlt keine Miete, bekommt keine Dividenden, aber bei der Grundrente wird seine Rente um 300 € erhöht.

Paluma
8 Monate zuvor

Danke für die Richtigstellung Rüdiger 🙂
Auch wenn meine Stimme nicht die SPD bekommen wird. Das mit dem Sparbuch-Olaf ist so langsam ausgelutscht.

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Paluma

Gern geschehen, Paluma 🙂
Es ist ja nicht so, dass man Olaf Scholz ansonsten nichts vorwerfen könnte. Aber immer und immer wieder dieses infantile Rumreiten auf der ausgelutschten Sparbuch-Geschichte …
Vielleicht wird der Finanzplatz Deutschland immer mehr abgehängt. Der seriöse Journalismus in Deutschland ist es wohl schon 😉

Bruno
8 Monate zuvor

@Rüdiger
Burkina Faso werde ich vielleicht auch sehen in unserem geplanten Afrika Aufenthalt in Mali (Südwesten), ist ein Nachbarstaat. Viele Kollegen haben da wenig Verständnis wie man sich sowas “freiwillig” antun kann aber ich freue mich sehr darauf, hoffe nur dass auch genug Zeit bleibt auch etwas rumzureisen dann. Ich kann von dort übrigens auch sehr gut arbeiten und man glaubt es kaum aber es gibt dort tatsächlich auch anständiges Internet 😀

Felix
8 Monate zuvor

# Kanzlerschaft Olaf Scholz
Schlimmer als das Sparbuch ist schon, dass der Olaf in allerhand politische Finanzskandale verwickelt ist. Bei den CumEx-Betrügereien hat er noch als Hamburger Bürgermeister seine Finger im Spiel, bei Wirecard hat die ihm unterstellte BaFin komplett versagt.
Aber eigentlich ist er ja bei den Sozis selbst verhasst, schließlich hat er unter Schröder als Minister maßgeblich an der Agenda 2010 mitgewirkt. Deshalb konnte er auch gegen Saskia Esken nicht Parteivorsitzender werden.
Der eigentliche Witz der Geschichte ist nun, dass ihn die dem Wähler nicht vermittelbaren, eher finstern Gestalten Esken, NoBa (oder wie dieser Opa heißt), Kühnert, Stegner bis zur Wahl brauchen, weil die SPD sonst bei 15 % an 3. oder 4. Stelle gelandet werden. Dass der Olaf diesen Rosstäuschertrick mitmacht, zeigt dass er in erster Linie ein Karrierist ist. Die Macht in der Partei haben andere. Die treten übernächsten Sonntag um 18 Uhr vor die Kulissen und koalieren mit der SED-Nachfolgepartei.
Ich bin gespannt, ob sich die Wähler derart hinter die Fichte führen lassen wie es Umfragen derzeit suggerieren.

Rüdiger
8 Monate zuvor

Hmm … ich erkenne reichlich Hass, Verachtung und vor allem Angst in den Beiträgen. Den “Konservativen” scheint der A… auf Grundeis zu gehen. Sind die Angebote eurer Parteien an den Wähler tatsächlich so schwach und unattraktiv, dass nichts anderes bleibt, als die Angst vorm Antichrist (RRG) und dem “Linksruck” zu schüren? Ziemlich dünnes Süppchen, oder? 😉

Tobs
8 Monate zuvor

Rüdiger, Tims Blogwahl ist keine vorgezogene Bundestagswahl, so dass ich nicht verstehe, wieso Du nur wegen verschiedener politischer Ansichten nicht für ihn abstimmen willst. Steh mal etwas über den Dingen. Ihm Hetze vorzuwerfen, ist ein häßlicher Anwurf, das ist nicht ok. Überhaupt lese ich bei den anderen keinen Hass raus, sie sind schlicht anderer Meinung als Du.

@Bruno: Afrika/Internet
Das ist ein spannendes Thema. Der Kontinent ist gerade erst dabei digital zu werden, für Internetkäufer zeigt sich das Muster wie in Südamerika: Handy, Pay-App als Bankkonto-Substitut und los geht‘s. Meine Helios Towers macht sich mittlerweile, meine Jumia braucht Zeit.

Bruno
8 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Ich finde Märkte welche noch nicht so entwickelt generell ganz spannend, primär für unser Geschäft aber kann auch als Investor interessant sein. Aber gerade Afrika wird halt von Europa aus so ähnlich gesehen wie bei gewissen Amis Europa, viele Vorurteile und Unwissen, ach ne ihr habt eine Kühlschrank, ihr habt tatsächlich schon ein Smartphone und kein Nokia 3210 😀

Zum Thema “Hetze” ist halt so, wenn man heute einen Witz über die Grünen macht wird man gleich als AFD’ler beschimpft von deren Seite umgekehrt macht man einen Witz über die AFD wird man als linksversiffter Wasauchimmer beschimpft, wirkliche Debatten um die Sache sind kaum noch möglich insbesondere nicht im Internet.

Ich halte das so wie wenn ich neue Klamotten brauche, ich gehe in ein Geschäft, gefällt mir nichts, verlasse ich es und gehe in den nächsten Laden bis ich das gefunden habe wo ich will. Ich hinterlasse dann auch nicht in jedem Laden den ich ohne Einkauf verlasse einen negativen Kommentar im Internet, das ist so eine Krankheit die sich etabliert hat.

Gerade das Internet ist gross genug, ich denke jeder findet dort ein Plätzchen wo es ihm wohl sein kann. Ich gehe als Veganer auch nicht ins Steakhouse und beklage mich da dann “och warum essen hier bloss alle so viel Fleisch” 😉

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Gerade das Internet ist gross genug, ich denke jeder findet dort ein Plätzchen wo es ihm wohl sein kann. Ich gehe als Veganer auch nicht ins Steakhouse und beklage mich da dann “och warum essen hier bloss alle so viel Fleisch”

Ja, am besten bleibt jeder in seiner Echokammer. Und etwa 50% der deutschen Wahlberechtigten (RRG) stecken am besten ihre Nase nicht in Finanzblogs … dann brauchen sie sich auch nicht zu beklagen, “och, schon wieder Hohn und Spott für Sparbuch-Olaf” 😉

Bruno
8 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Jeder ist irgendwo mal Minderheit und das muss man aushalten können 😉

Ich ziehe mir, Jahre nicht mehr gehört, Daft Punk rein, das wird für die Meisten hier nix sein, vielleicht etwas für Kiev.

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

“Jeder ist irgendwo mal Minderheit und das muss man aushalten können”

Für mich keine Problem. Ganz im Gegenteil, in der Minderheiten-Position fühle ich mich hier ausgesprochen wohl 😉

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Es geht nicht um unterschiedliche politische Ansichten, es geht um Stil und Seriosität. Und Tims ständige Propaganda gegen Olaf Scholz geht mir halt gegen den Strich. Es wäre das Gleiche, wenn er sich derart auf Lindner, Laschet, Merkl oder “die Politik” als Ganzes eingeschossen hätte. Ich bin kein Freund, derartiger unsachlicher Dauerbeschallung. Das hat mit seriösem (Finanz-)Journalismus nichts zu tun. Das ist die Methodik der billigsten Journaille, meine Meinung.
Hat er doch auch gar nicht nötig. Sein Blog bietet doch genügend Inhalt. Was soll das also?
Ich bevorzuge Blogs, die ohne ständige Politisiererei den gleichen – teilweise besseren – Inhalt bieten.

Wovon Tims Blog eigentlich lebt, sind die Beiträge von Bruno, Slowroller, -M, Sparta, Freelancer … und einigen anderen.

Alles zusammen ist mir das für eine Stimmabgabe zu seinen Gunsten zu wenig. Es steht aber auch kein anderer Blog zur Wahl, der meine Stimme bekommt. Christian Thiel oder Michael Kissig sind ja leider nicht nominiert.

Mark 85
8 Monate zuvor
Antwort an  Rüdiger

Meine Güte, dann stimmst du halt nicht für Tim ab, aber deine gespielte Wichtigtuerei ist einfach nur kindisch. Ich bin gern hier und niemand wird zum Lesen der Artikel gezwungen. Dann suche dir halt einen Blog, der besser zu deiner Weltanschauung passt.

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Rüdiger

Is ja gut Mark. Deine gespielte Wichtigtuerei ist einfach nur kindisch. Meine “gespielte Wichtigtuerei” ist nur die Antwort an Tobs. Er hat mich nett angesprochen, dann bekommt er auch eine Antwort. Wenn dir meine Anwesenheit hier nicht passt, such dir halt einen anderen Blog, wo nur reaktionäre Schreiber deiner Weltanschauung auftreten.

Manchmal fällt es der Mehrheit halt schwer, Meinungen der Minderheit auszuhalten 😉

Bruno
8 Monate zuvor

Themawechsel, IPO Fieber scheint jetzt langsam auf dem Höhepunkt, auch einige Schweizer Firmen machen ihr IPO nicht mehr in der Heimbörse sondern NYSE oder Nasdaq, letzte Woche z.B. der Schuhersteller ON (alleine Federer soll ein paar 100 Mio reicher sein jetzt) oder sportradar, jetzt wird kräftig Kohle gemacht mit IPO’s das ist in der Regel ein Zeichen für Überhitzung und baldiger Konsolidierung.

So richtig gepackt hat mich keines der letzten IPO’s, interessante Sachen dabei aber halt auch schon mächtig teuer.

Aber ich kann die Firmen verstehen, ich werde mein IPO auch an der Nasdaq machen und nicht an der SIX 😀

Kiev
8 Monate zuvor

@ Bruno

Ich habe nichts gegen Daft Punk einzuwenden. Ich habe in die Richtung zwei etwas unbekanntere Titel. Die könntest Du Dir bei YouTube einmal ansehen.
Das erste spielt sogar in Afrika und ist sagen wir etwas ungewöhnlich:

Chemical Brothers: Do it again

Die zweite Wahl spielt sich irgendwo in der Simulation der Simulation wieder. Wäre bestimmt für Herrn Musk interessant. Nimmt ein bisschen den Mainstream HipHop seiner Zeit auf die Schippe.

Aphex Twin: Windowlicker

Vielleicht schaffe ich es irgendwann einmal in die Wüste zum Burning Man Festival. Da könntest fu mit Deiner Softwarefirma sicher sehr gute Kontakte knüpfen.

Kiev
8 Monate zuvor

@ Abstimmung

Tim, Du hast natürlich meine beiden Stimmen.

@ Bruno

Die elektronische Musik habe ich nie als so bedeutend wie andere Bands angesehen. Nirvana, Guns n Roses, Prodigy, auch Udo Lindenberg von dem ich ein persönliches Autogramm habe usw. habe ich viel bedeutender gesehen. Ich war nie auf einem dieser Konzerte. Das bereue ich ein wenig. Die elektronische Musik hat mich allerdings auch geprägt.

Bruno
8 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

@Kiev
Ich bin breit gefächert was mein Musikgeschmack an geht, von elektronischer Musik über Rockpop über Jazz bis zu Klassik ist alles dabei, je Genre aber natürlich immer bestimmte und nicht immer Mainstream-Vorlieben z.B. Bachs Orgelkonzerte.

Elektronische Musik ist in den Hintergrund gerückt, meine Begeisterung begann während meiner Studentenzeit in Zürich ab der 2. Street Parade war ich einige Jahr dabei. Da war es noch nicht so kommerziell wie heute. Wenn Du die Love Parade nicht mitmachen konntest wäre also eine Gelegenheit, in Zürich das nochmals zu erleben nach Corona wird es denke ich weitergehen, einige deutsche Freunde welche die Love Parade erlebt haben fanden die Street Parade und anschliessenden Partys oft sogar besser. Für mich war die Musik Droge genug, da war ich aber wohl eine Ausnahme damals 😉 Längst bin ich zu alt dazu aber war eine gute Zeit.

Rüdiger
8 Monate zuvor

Ich danke allen, die sich daran beteiligt haben, für den amüsanten und erquicklichen Austausch. War nett, mal wieder mit euch zu plaudern.

Gute Nacht, ihr Lieben! 🙂

Sparta
8 Monate zuvor

Für die Sparquote und Durchhaltewillen leistet Tim mit seinem Blog wirklich viel!

Beim research ist es schon häufiger ungenau. Allerdings bei der Frequenz und hobbymässig passiert sowas naturgemäß.

@Bruno

Bei der Streetparade muss ich immer an die riesen Tüte Bierdosen denken, die mir jemand geschenkt hatte und ich danach ständig angequatscht worden bin für wieviel ich eine verkaufe. 😉

Kiev
8 Monate zuvor

@ Bruno
Für eine Street Parade fühle ich mich auch schon ein wenig zu alt. 😉 war mir damals ebenfalls zu kommerziell und bin nicht mit anderen nach Berlin gefahren. Hat mich eigentlich schon kurz danach geärgert.
Burning Man ist aber auch eine Art Kunst, Architektur und Kreativität Fest. Da sind auch Regisseure, Schauspieler, CEOs usw. Also nicht nur junge Leute.

Kiev
8 Monate zuvor

@ Sparta

Du bist damals in die Schweiz zu einer Parade gereist? Nicht schlecht. Ich habe es immerhin in die Niederlande geschafft und war auf einer Party in einer Kirche. Die Holländer waren schon immer etwas spezieller. Bruno, meine Freunde und ich haben auch nie chemisches Zeug genommen. Da war die Party dann aber auch irgendwann morgens wirklich vorbei. Die Mayday war gefühlt am anstrengendsten. Ist von der Kategorie vermutlich gleichwertig mit einem Marathon. Ich war auch in ganz lustigen Scenen. Ich konnte auch gut Schlittschuh fahren, da ich auch Inline Skates gefahren bin. In der Pause für die Aufarbeitung des Eises sind wir immer in die kleine Bar gegangen. Da ging sofort die Nebelmaschine an, dann gab es ein Bier und danach für eine halbe Stunde non-stop Hardcore Gabber. Mit Schlittschuhen. Auf dem Eis hatte man dann eine Stunde um sich für die nächste Schicht zu erholen.

Mark 85
8 Monate zuvor

An Rüdiger: Warum soll ich mir einen anderen Blog suchen, wenn mir die Artikel sowie die thematische Grundausrichtung seit vielen Jahren zu gefallen weiß?

Du scheinst ein persönliches Problem zu haben, also liegt der Handlungsbedarf bei dir. Daher werde ich in so einem Fall immer zu Tim halten.

Das hat nichts mit einem Mehrheitsdenken, sondern mit persönlichen Vorlieben in einer freien Gesellschaft zu tun. Ich käme mir beispielsweise als überzeugter Kapitalist reichlich dämlich vor, wenn ich mich, um ein konkretes Lebensgegenbeispiel zu nennen, auf dem kürzlich stattgefundenen SPD-Stadtfest in der Nähe meines Hauses aufgehalten und den Veranstalter aufgrund seine abweichenden politischen Ansichten angegangen hätte. Einfach nur kindisch und zeitverschwendend.

8 Monate zuvor

Hallo Tim

Ich habe meine Riesterrente zum Glück schon vor etlichen Jahren gekündigt. Die Gebühren waren höher als die Rendite. 😀

Jetzt in der Schweiz nutze ich die Säule 3a. Das ist eine freiwillige vom Staat geförderte Altersvorsorge. Hierüber investiere ich in Indexfonds und spare gleichzeitig Steuern. Die Gebühren sind sehr niedrig und stehen in keinem Vergleich mit denen meines Riestervertrags… 🙂

Roberto
8 Monate zuvor

@Lad

Apple in einem Atemzug zu nennen mit Bitcoin und Wirecard ist schon extrem wagemutig. Nils Gajowyi, den ich sehr schätze, hat auf seiner Webseite mal eine Beispielrechnung aufgemacht: 100.000 Euro vor 30 Jahren zu je 1.000 Euro in 100 verschiedene Unternehmen investiert und Eines davon war Apple. Tritt der unwahrscheinliche Fall ein, dass alle weiteren 99 Companies pleite gegangen wären und Du hier einen Totalverlust eingefahren hättest so hättest Du mit nur einer Aktie (Apple) nach 30 Jahren dennoch eine positive Rendite erwirtschaftet. Deshalb ist Diversifikation so wichtig und die Suche nach der Nadel im Heuhaufen, also dem nächsten Tenbagger, weder zielführend, noch sinnvoll. Ich kaufe nach einem Ausschlußverfahren und einer gründlichen Fundamentalanalyse gerne den ganzen verbleibenden Heuhaufen, in dem Bewußtsein, dass sich hier doch einige Perlen tummeln. Bei mir sind das Apple, Microsoft, ASML, Thermo Fisher Scientific, Agilent Technologies, LAM Research, Texas Instruments und Alphabet, welche ich zum Teil bereits seit mehr als 20 Jahren halte. Apple hat in meinem Portfolio einen Anteil von gut 2 Prozent, Microsoft liegt bei 13 Prozent und ich kann damit gut schlafen.

@ Rüdiger

Nach 30 Jahren CDU betrete ich bei der kommenden Bundestagswahl Neuland und wähle erstmals die FDP, in der Hoffnung, dass diese das Zünglein an der Waage sein wird und das Kräfteverhältnis im Gleichgewicht hält. Mit der CDU kann ich mich nicht mehr identifizieren. Das Aufweichen konservativer Werte und Positionen, das Anbiedern nach Links und ein Kanzlerkandidat ohne jede Führungsqualität sind mir inzwischen zuwider. Es gab die Optionen Merz und Söder. Die Parteigremien haben gegen die Mehrheitsmeinung der Pateibasis entschieden und jetzt bekommt die CDU dafür den Denkzettel vom Wähler. Ich mag Olaf Scholz nicht, schätze ihn aber fähiger ein als die Karnevalsfigur aus Nordrhein-Westfalen. Und ich denke, selbst wenn es für Rot-Rot-Grün reichen würde, wird sich Scholz aus Vernunft und mit gesundem Menschenverstand für die FDP als Koalitionspartner entscheiden. Kein ideales Szenario für Anleger, aber damit könnte ich und wohl auch der Markt leben.

Daniel
8 Monate zuvor
Antwort an  Roberto

man sollte den Kopf nicht in den Sand stecken, grade für Anleger könnte die jetzt stattfindende Wahl interessant sein, da die FDP in vielen Bereichen als Königsmacher-Partei gilt. Sofern sie sich nicht wieder zurückzieht weil sie keine Kompromisse eingehen will wird die FDP mit ziemlich starken Forderungen in ansonsten Minderheitenbündnisse eintreten.

Rüdiger
8 Monate zuvor

@Roberto: “Kein ideales Szenario für Anleger, aber damit könnte ich und wohl auch der Markt leben.”

Mittlerweile bin ich alt genug, um zu wissen, wie ich auch in weniger bis nicht idealen Szenarien ein zufriedenes, erfülltes und glückliches Leben führen – also gut leben – kann. Ich komme mit “sozialistischen” Steuererhöhungen zurecht, denn es bleibt von meinem Gehalt immer noch mehr als genug für mich übrig. Über eine höhere Besteuerung von leistungslosem Einkommen würde ich nur müde lächeln. Mein Depotwert würde auch weiterhin exponentiell steigen … halt nur etwas langsamer. Mein Vermögen ist nicht so obszön hoch, dass mich eine “Substanzsteuer” treffen könnte. “Kapitalistischer” Rückbau des Sozialstaats lässt mich unbeeindruckt. Ich brauche (und will) keine Unterstützung vom Gemeinwesen. Die Höhe von Hartz IV, oder wie es den Millionen Billiglöhnern und “working poor” gehen wird, kann mir persönlich Wurscht sein. Es betrifft mich nicht finanziell. Ich habe für mich und meine Familie eigenverantwortlich vorgesorgt. Auch ein völkisch-nationaler Rechtsruck trifft mich nicht. Es besteht keine Gefahr, wenn Minderheiten von Schikanen bedroht werden. Ich habe keinen Migrationshintergrung, bin kein Jude oder Moslem, habe keine sexuelle Ausrichtung aus der “Regenbogen”-Gemeinschaft, oder sonstige unterdrückungswürdige Perversionen.

Alles in allem, ich kann mit jedem Wahlergebnis und jeder Regierungskonstellation gut leben. Mit der einen etwas lieber, mit der anderen etwas weniger gerne. Aber kein Wahlergebnis würde mich in meiner Existenz bedrohen … auch keine absolute Mehrheit der linken, der grünen, der neoliberalen oder der völkisch-nationalen 😉

Lejero
8 Monate zuvor
Antwort an  Rüdiger

Das ist schön für dich, geht aber nicht allen so.
RRG haben alle im Parteiprogramm die Abschaffung der 10 Jahre Spekulationsfrist für Immobilien. Wie man in Berlin sieht gerne auch nachträglich und nicht nur ab Stichtag.
Mein Vermögen besteht zum großen Teil aus Immobilien, und ich bin aufgrund dessen Ende letzten Jahres in FIRE gegangen. Wenn dir ggf. wegen RRG nachträglich die Planungsgrundlage unter dem Arsch weggezogen wird bleibt man nicht wirklich entspannt.

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Lejero

Eh klar, für jeden ergeben sich andere mögliche Konsequenzen. Ich habe ausdrücklich meine persönliche Situation geschildert. Wie dein berechtigter Einwand zeigt, bin ich nicht der “Deutsche Normbürger”, derjede Lebenslage eines Jeden abdeckt. Hartz IV-Empfänger, Immobilienbesitzer, Milliardäre, Kleinunternehmer, Beamte, Rentner, Vermögende, Habenichtse, Alleinerziehende, Behinderte, … was weiß ich, werden ihre eigene Sicht der Dinge haben. Logisch!

Bernd
8 Monate zuvor

@Rüdiger:
Definiere mir mal bitte: “Leistungsloses Einkommen” – was genau meinst du damit bzw. möchtest du ausdrücken?

Nico Meier
8 Monate zuvor

@-M
ABBVie habe ich im Sommer 2019 zu 67$ gekauft. Natürlich läuft das Patent bald aus aber ich gehe davon aus, dass ABBVie das kompensieren wird. Mir gefällt das Wachstum und die steigende Dividende.
Die Aktie ist in den letzten Tagen wieder etwas günstiger geworden.

Nico Meier
8 Monate zuvor

@-M
ABBVie habe ich im Sommer 2019 bei 67$ gekauft.
Ich würde auch bei den derzeitigen Bewertung kaufen aber meine Position ist mehr als voll.
Ich mag das Wachstum und die steigende Divisende.

Stefan
8 Monate zuvor

@ Rüdiger

Du bist hier definitiv falsch. Vielleicht gibt es irgendwo ein Kommunisten-Blog. Google doch mal. Auswandern nach Kuba, Venezuela oder Nordkorea solltest du auch in Betracht ziehen. Ganz toll da.

Tatsache ist, dass die Linken/Sozis überall wo sie an der Macht sind abwirtschaften. Berlin ist ein einziges Desaster.
Die Sozis und Linken vergessen, dass man die Kuh die man melken will nicht schlachten darf. Ausser weiteren Steuererhöhungen fällt denen nichts ein. “Die Reichen” sollen mehr Steurn zahlen. Wie viel denn noch? Es gibt ja auch schon eine Reichensteuer.
Die Abgabenlast ist jetzt schon unerträglich hoch für die Leistungsträger. Immer mehr verlassen das Land. Stattdessen kommen Analphabeten oder zumindest schlecht ausgebildete Syrer/Afghanen/Araber/Libanesen
usw. die in die Sozialsysteme einwandern.
Hinzu kommt die demografische Entwicklung. Bald müssen zwei Arbeitende einen Rentner finanzieren. Also wird die arbeitende Bevölkerung weiter ausgequetscht wie eine Zitrone.
Deutschland geht definitiv den Bach runter. Kommt eine linke Regierung mit Gestalten wie Esken, Borjans, Kühnert (!!!), Nahles, Hofreiter usw werden noch mehr Leistungsträger vertrieben.

Die Infrastruktur wird auch immer schlimmer.
@ Ralf
du kennst ja das Rhein-Neckar-Dreieck:
Hochstrasse kaputt (Dauer für Reparatur 10-20 Jahre!)
Brücke nicht befahrbar
Fahrlachtunnel monatelang/jahrelang gesperrt
Jeden Tag Staus ohne Ende. Aber Geld ist keins da um das anzugehen. Für Blitzer à 200.000 EUR das Stück ist komischerweise genug da…

Leider werden die Wahlen (in Zukunft noch mehr) von den Alten und von Menschen entschieden die vom Staat abhängen -also Nettoempfänger sind. Da wird es noch Generationenkonflikte geben.

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Stefan

Nö, ich bin hier goldrichtig 😉

Paluma
8 Monate zuvor

@Stefan ich bin grundsätzlich immer mal wieder für einen Wechsel in der Politik. In Baden-Württhemberg war es auch viel zu lange eine Partei die regiert hat. Die Verflechtungen zwischen Wirtschaft und Politik wird immer größer, je länger eine Partei an der Macht ist und dadurch entsteht immer mehr Vetternwirtschaft und Korruption. Was dann nachhaltig den einfachen Bürgern schadet.
Die linksgerichteten Partein mit der DDR und Venezuela zu vergleichen hinkt dann doch irgendwie gewaltig.

-M
8 Monate zuvor

@Baum

Falls du das liest…

Welchen Wasserfilter nutzt ihr nochmal?

Grüße
-M

Markus
8 Monate zuvor

Herrlich, wohl dem der DE schon vor geraumer Zeit den Rücken gekehrt hat!

Mid
8 Monate zuvor

RRG dann gute Nacht Deutschland !!
Umverteilung von schaffend Sparend zu Nichtstun Ausgebend !!!

42sucht21
8 Monate zuvor

@-M Abbvie
Aktuell finde ich übermäßig viele Pharmawerte im Verhältnis zu anderen Branchen sehr vernünftig bewertet. Könnte bald eine ganz gute Zeit sein dort zu kaufen. (Den Demokraten sei Dank.) Abbvie ist sicherlich gut aber für mich tendentiell eher etwas wacklig auch wg. der ambitionierten Dividendenstrategie als das ich eine 5% Depotposition kaufen würde. Aber als Beimischung warum nicht. Ich habe sie seit einigen Jahren und bisher war es gut und lasse einfach immer weiter laufen.

Roberto
8 Monate zuvor

@ Rüdiger

“Über eine höhere Besteuerung von leistungslosem Einkommen würde ich nur müde lächeln.”

Was verstehst Du unter leistungslosem Einkommen? Ich war 30 Jahre selbständig, Workaholic mit 16 bis 18 Stunden Arbeitszeit täglich, ohne Wochenenden, Feiertage, Urlaub … Ich kann mit Fug und Recht behaupten, im Leben mehr geleistet zu haben als der Großteil der Bevölkerung. Im Gegenzug habe ich mein Ziel der finanziellen Freiheit mit 49 erreicht. Ich bin 1990 aus der gesetzlichen Rentenversicherung ausgestiegen und habe in der verbleibenden wenigen Freizeit in meine finanzielle Bildung investiert. Seit 1996 investiere ich in ausgewählte Einzelaktien. Das ist meine einzige Altersvorsorge und diese ist mit Rot-Rot-Grün definitiv in Gefahr wenn ich mir die Parteiprogramme der Grünen und Linken so anschaue. Im übrigen empfinde ich das investierte Geld und die daraus resultierenden Dividendeneinnahmen und Wertsteigerungen nicht als leistungsloses Einkommen, denn für das angelegte Kapital wurde extrem hart gearbeitet und es wurde bereits versteuert. Dann müsste man die gesetzliche Rente ebenfalls als leistungsloses Einkommen betrachten. Auch hier wird für die Altersvorsorge eingezahlt und man erhält später die Gegenleistung. Die Kapitalertragssteuer liegt mit 25 Prozent plus Soli und Kirchensteuer im internationalen Vergleich bereits am oberen Rand. Auch das kommt bereits einer Doppelbesteuerung gleich. Gibt es hier nach der Bundestagswahl weitere Belastungen kann man niemandem verdenken, wenn er übers Auswandern philosophiert. Rot-Rot-Grün ist ein Horrorszenario.

“Mein Depotwert würde auch weiterhin exponentiell steigen … halt nur etwas langsamer.”

Ich denke hier irrst Du gewaltig. Unter Rot-Rot-Grün würde nichts mehr wachsen, weder die Gewinne der Unternehmen noch die Aktienkurse und Dividenden. Die würden die Wirtschaft komplett gegen die Wand fahren oder verstaatlichen.

Rüdiger
8 Monate zuvor
Antwort an  Roberto

“Ich denke hier irrst Du gewaltig. Unter Rot-Rot-Grün würde nichts mehr wachsen, weder die Gewinne der Unternehmen noch die Aktienkurse und Dividenden. Die würden die Wirtschaft komplett gegen die Wand fahren oder verstaatlichen.”

Echt jetzt? RRG würde den S&P 500, den Nasdaq 100 und den FTSE All-World komplett gegen die Wand fahren oder verstaatlichen? Hätte nicht gedacht, dass die das können. Das macht mir jetzt Angst.

Mid
8 Monate zuvor
Antwort an  Rüdiger

Die „roten“ waren schon immer gegen
generierendes Kapital !! Dafür können sie nichts ,es steckt in ihrer Gensstruktur !! Aber das perfide ist nur,sie benötigen es,um ihren aufgeblähten Sozialstaat zu finanzieren !!!

-M
8 Monate zuvor

@42 / AbbVie

Wenn der Patentablauf nicht wäre..es ist sicher zu bewältigen, auch die Hohe Dividende finde ich jetzt nicht so schlimm. Nur der Preis ist mir dafür noch ein wenig zu hoch.

Wie du schreibst, als Beimischung ok, aber als 5% Position nicht unbedingt.

Unter 5% vom Depot kaufe ich nicht so gerne. Am liebsten kaufe ich erst, wenn ich sehr überzeugt bin für 10% vom Depot. Zuletzt bei Alibaba. Mich stört es aber auch nicht, falls Baba x3 geht und dann 30% im Depot einnimmt. Rebalancen würde ich nur sehr ungern und nur dann, wenn der Preis astronomisch hoch wäre und eine neue Idee absurd günstig bei keinem Cash.

-M

Sabsi
8 Monate zuvor

Hallo, ich bin schon seit einigen Jahren stille Mitleserin hier und möchte mich hiermit endlich einmal bei Tim für die stete und vor allem immer wiederkehrende Motivation bedanken !!!!!
Ich habe natürlich bei beiden Webseiten für Tim gestimmt, auch schon die Jahre davor, ich lese auf verschiedenen Blogs mit, aber keiner motiviert mich so wie dieser hier! Ein großes DANKE dafür, ich liebe diesen Blog !!!
Und ebenfalls ein großes Danke an einige tolle Foristen hier, die positiven Beiträge bereichern enorm (die negativen überlese ich einfach :))!
Herzliche Grüße, Sabsi

Kiev
8 Monate zuvor

@ M

Ich habe Abbvie ähnlich lange wie Nico. Habe den Kurs nicht verfolgt und bereits ein paar hohe Dividendenzahlungen erhalten. Mein Depot hat sich in der Zwischenzeit leider vorrangig durch Zukäufe verdreifacht. Meine Abbvie Position ist folglich verhältnismäßig klein. Die sind zeitweise gut gestiegen. Ein Verkauf hätte sich bei der kleinen Größe aber nicht gelohnt. So fließt Kapital über Dividenden zurück. Ich wünsche Dir nicht uneigennützig mit BABA in erster Linie, dass Deine Position nicht wesentlich unter 10% sinkt. Aktuell ist der Höhenflug noch nicht unbedingt im Gange.

@ Roberto

Deine erhaltenen Dividenden wurden auch von den Unternehmen versteuert. Das fehlt in Deiner Rechnung. Die Grünen haben aber auch hier irgendwas vorgesehen. Am Ende wird es nicht so schlimm werden. Generell wäre eine richtige starke links- oder rechtsgerichtete Politik natürlich äußerst schlecht. Und zwar für Alle. Auch für die nicht perversen Normalos, Rüdiger. Über die Auswirkungen rechtsgerichteter Politik gibt es in Deutschland sicherlich reichlich Lektüre. Wie sähe es denn bei linksgerichteter Politik aus? Hier würden Investitionen in allen Bereichen stark reduziert werden, Geld für Kultur oder einfach Sauberkeit fehlen. Deutschland würde verlottern. Ich bin als Kind einmal nach der Wende durch die DDR gefahren. Das waren nicht unbedingt blühende Landschaften in meinen Augen. Das hat Alle im Land betroffen. Nicht nur Randgruppen. Einen Kevin Kühnert würde ich beispielsweise ungern in einem hohem politischem Amt über eine längere Laufzeit sehen.

42sucht21
8 Monate zuvor

@-M
30% BABA im Depot würde mich persönlich nicht gut schlafen lassen! Ich glaube nicht, dass die Politik von denen so einfach ablassen wird. Ich wünsche Ihnen trotzdem den gewünschten Erfolg damit.

Abbvie Dividendenstartegie ist ein Grund warum die Aktie so gut läuft. Ich finde das aber nicht nachhaltig sondern hätte es besser gefunden wenn damit zukunftsträchtige Übernahmen/ resp. Abbau Verschuldung gesucht worden wären. Mit der teuren Allergan hatte man sich etwas Luft verschafft – auf Zeit gespielt – und die Humira-Abhängigkeit von 60% (meine ich) auf 40% gedrückt. Für mich ist Abbott, die ehem. Mutter, interessanter. Von denen hatte ich Abbvie erhalten und damals noch etwas aufgestockt.

@Auswandern nach der Wahl
Oh je! Als Aktien- und Immobilienmillionär wird man angeblich in DE zukünftig nur noch gerade so vor sich hinvegetTieren (oder wird das Wort weggegendert und heisst es dann vor sich hinveganen)?
Aber wohin nur Auswandern? Die Caymans, Monacco und Singapur nehmen uns nicht weil wir zu arm sind. In Kanada, USA und Neuseeland herrschen ja bereits die grünen Kommu/feministen. Wirklich Auswandern können richtige Männer eigentlich nur noch in vernüftige Länder wir Ungarn, Russland, Indonesien oder Mali.

Bruno
8 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

Monaco ist gar nicht so teuer, man bekommt dort für 760k Eur schon 2 Parkplätze
https://www.montecarlo-realestate.com/en/property/76219-for-sale_monte-carlo-palace-box/

und für 1.4Mio bekommst Du sogar ein 25m2 Studio mit tollem Ausblick 😀
https://www.montecarlo-realestate.com/en/property/75954-for-sale_le-panorama-apartment-studios/

Soll sich noch jemand über die hohen Immopreise hier beklagen!

Kiev
8 Monate zuvor

@ Bruno / Monaco

Ich kenne mich dort nicht aus, ob der Preis angemessen ist. Den Wohnsitz hat man hier aber eher aus steuerlichen Gründen. Ich würde so vorgehen: 5er WG in der 25qm Einheit und dann noch halbjährlich rotieren. Dabei ist zu beachten, dass Niemand mehr als 183 Tage in Deutschland verbringen darf. Wir könnten in Italien noch ein kleines Dorf nicht allzuweit entfernt dazu kaufen. Folglich könnten mindestens 10 Personen pro Jahr Steuer sparen. Das wäre für einen einmaligen Betrag von 140k vielleicht eine Idee. Falls Kevin Kühnert alles durchsetzen darf was er sich erträumt kann ich das Beispiel einmal konkret auf das maximal mögliche berechnen. Davon gehe ich aber nicht aus. Wie sagt der Kölner:
Er kütt wie et kütt, et iss wie et iss und et hätt noch immer joot jegange.

Kiev
8 Monate zuvor

@ Bruno

Haha. Jetzt habe ich auf den Link geklickt. Der Ausblick hat etwas. Muss ich schon sagen. Ist fast so schön wie die Wohnung in Parasite am Fuße des Hügels. Vielleicht haben die auch eine Souterrain Wohnung im Angebot. Da würden wir noch ein bisschen Sparen können.

-M
8 Monate zuvor

@42

Danke für Ihre Einschätzung bzw. Gedankengang! Das drücken der Schulden ist ein wichtiger Punkt. Behalte die mal im Auge, läuft nicht weg.
Ich schaue mit Abbott auch nochmal an.

Zu Ihrem Auswanderer Post ist nichts mehr hinzu zu fügen (i have nothing to add 🙂 )

-M

Rüdiger
8 Monate zuvor

“Zu Ihrem Auswanderer Post ist nichts mehr hinzu zu fügen”

Definitiv hat mir der Post von @42 mehr als nur ein Lächeln entlockt 🙂

Verwandte Beiträge
129
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
()
x