Börsenrutsch ist ein Weihnachtsgeschenk


New York, 23. Dezember 2018

Wer auf viel Cash sitzt, hat jetzt nach der Börsenkorrektur ein schönes Weihnachtsgeschenk erhalten. Du kannst verbilligt zukaufen. 

Dir bleiben im Prinzip zwei Optionen. Du wartest, bis die Börse einen weiteren Rutsch macht, bis die Fetzen fliegen und das Blut auf den Straßen fließt. Medien behaupten in solchen Phasen gerne, dass der Aktienmarkt für immer ein Chaos bleiben wird. Dann kaufst Du ausgebombte Qualitätsaktien wie es Warren Buffett macht. Oder du kaufst Indexfonds/ETFs.

Du kannst es aber auch anders machen. Sagen wir, Du bevorzugst den schrittweisen Vermögensaufbau. Das ist vernünftig. Jeden Monat investiert du durchschnittlich in den Aktienmarkt. Die Amerikaner nennen es Dollar Cost Average. Besonders in Korrekturphasen ist diese Methode attraktiv. In Korrekturphasen wird das als „Value Averaging“ bezeichnet. Du kaufst also zu einem Rabatt schrittweise ein. Es wäre so, als ob ein Geschäft einen Sonderrabatt für einen Monat anbietet. Und du investiert jede Woche den gleichen Betrag für einen Monat. Du gehst also vier Mal zum Geschäft. Bei dieser Strategie stockst du dein Anlageportfolio auf, wenn Unruhe herrscht. Es ist eine höhere Rendite drin als bei der normalen monatlichen Durchschnittssparrate.

Ich denke, die Börse ist momentan schon ziemlich durchgeknallt. Die Kurse sind wild nach unten gelaufen. Großkonzerne wie Facebook sind um bis zu 40 Prozent eingebrochen. Ein Welt-ETF oder riskantere Unternehmen (vielleicht aus dem Tech-Bereich) sind etwas, was ich als lukrativ ansehe, wenn du Dekaden Zeit hast. Es hängt im Endeffekt von deiner Risikotoleranz ab.

Davon abgesehen verlangsamen sich die Gewinne vieler Unternehmen. Es scheint sich eine Rezession abzuzeichnen. Das schwächt die Unternehmen und die Börsenkurse. Wenn du dich unwohl fühlst, jetzt Geld einzusetzen, kannst du warten, bis sich alles stabilisiert hat. Es ist nie ein guter Zeitpunkt, um dein Geld an die Börse zu tragen. Denn wir wissen nie genau, was morgen passieren wird.

Es gibt Leser, die behaupten: „Im Moment fließt noch kein echtes Blut auf den Straßen. Niemand springt von Gebäuden. Wir sehen keine Banker mit Kisten ihr Büro verlassen wie das beim Untergang von Lehman Brothers der Fall war. Ich denke, am besten warten wir ab, bis wir Schlagzeilen lesen wie „Megakonzern xy pleite, Tränen fließen an der Wall Street“. Oder „Goldman Sachs in Schieflage“ oder „GE bankrott! Washington hilft, um Chaos zu verhindern“.

Fazit: Es ist kein schlechter Zeitpunkt, um Bargeld in dieser Korrektur zu haben. Krisen bieten Chancen. Den perfekten Zeitpunkt zum Einstieg wirst du wohl kaum erwischen.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Börsenrutsch ist ein Weihnachtsgeschenk

  1. AvatarSparfuchs

    Richtig!!! Wichtig ist aber, keine Aktien zu kaufen, nur weil sie billig sind, sondern weil man vom Unternehmen und seinen Produkten bzw. Dienstleistungen überzeugt ist. Lieber teuerere Aktien von Unternehmen kaufen als abgestürzte Aktien von Unternehmen wie zB Altria, die Produkte von Vorgestern anbieten. Viele Unternehmen, die Aktien aktuell noch mit hohen und attraktiven Dividenden anbieten, werden aufgrund des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandels ihren Status nicht mehr halten können und ihre Dividenden kürzen müssen. Bluechips wie General Electrics werden immer schneller und häufiger floppen. Vorsicht also mit einer naiven Dividendenstrategie. Besser erscheint es mir – und so mache ich es auch – in Unternehmen im Rahmen von Zukunftsbranchen zu setzen, die jetzt schon einen gewissen Wert haben, wie Pharma, Medizintechnik, Umweltschutz, erneuerbare Energien, Konsumgüter, Online-Handel, Technologie etc.
     
     

  2. AvatarMattoc

    @Sparfuchs
    Genau. Du investierst in die richtig guten Qualitätsunternehmen, in die Perlen, die in Zukunft sehr gut laufen werden. Die ganzen Underperformer lässt du einfach links liegen. Richtig so. 

    Und ich Dummkopf kaufe mit meinem Welt-ETf die ganzen Nieten mit ein. Ist auch ok. Für mich.

  3. AvatarChristian

    Ich bevorzuge Variante 2, den schrittweisen Vermögensaufbau. Ich kaufe weiterhin gem. Sparplan zu, daran ändere ich nichts. Ich investiere nur Geld, welches ich dank Kostendisziplin/Budet „nicht brauche“.

    Ansonsten bin ich aber schon ein Anhänger der Theorie „the trend is your friend“. (Dank dieser These habe ich mal viel Geld mit einem Gold-ETF verdient). Wäre ich also 60+, würde ich jetzt alle Aktien verkaufen. Aber bis dahin liegt noch eine lange Strecke als Investor an der Börse – mit hoffentlich vielen, guten Jahren…

    @Tim: Schöne Festtage. Dir und Deiner Familie einen guten und gesunden Start in das neue Jahr 2019!

  4. AvatarViez-Cola

    Was würdet ihr mit der Bayer AG machen ? Ich habe da ein Kursverlust von 40% … Irgendwie habe ich das „Gefühl“ das die Aktie lange Zeit noch mit Gerichtsprozessen und Abbau der Verschuldung zu kampfen hat.

  5. AvatarChris k.

    @ Tim, alle
    Frohe Weihnachten an alle, allen viel Glück und Erfolg weiterhin an der Börse auch in diesen schwierigen Tagen.
    Genau, Firmen mit Zukunft kaufen wie Allianz oder siltronic oder Berkshire oder Microsoft/Apple wenn die letzteren noch etwas fallen. Kraft heinz, bin ich überzeugt werden sich erholen, gesündere Produkte werden kommen müssen wie z.b. Gesüßt mit dattelpaste bei Cornflakes siehe Kelloggs. Es wird sich bessern bin ich überzeugt.
    Altria trotz erfolgreicher e Zigarette kaufe ich nicht. Denke das die Autokonzerne interessant sind, weil die Mobilität nicht von heute auf morgen auf die schiene geht. Viele wollen Privatsphäre und Freiheit durch ein eigenes Auto. Und car sharing wird auch geld bringen. Neue Gewinn Modelle wie digitale Services werden kommen. Selber etwas reparieren wird immer schwieriger. Flix bus falls diese an die börse gehen sind sehr interessant wenn es eine dividende gibt.
     
    Grüße

  6. AvatarFelix

    Übrigens sind Unternehmen nicht gezwungen, wenn ihr hergebrachtes Geschäftsmodell nicht mehr funktioniert, daran auf Gedeih und Verderb festzuhalten. Ein kluges Management wird neue Geschäftsfelder eröffnen. Microsoft war ein Unternehmen, das Software verkaufte, inzwischen ist es ein Cloudunternehmen. Altria verkauft Wein und investiert gerade in Cannabis. Coke macht in Kaffee. McDonalds, seit Jahrzehnten totgesagt, steigert unaufhörlich den Gewinn.
    Da ich nicht unbedingt weiß, was die Zukunft bringt, investieren ich gerne in Unternehmen mit etablierten Geschäftsmodellen und die bereits zeigen, dass sie Geld verdienen können.

  7. AvatarChris k.

    @ Felix
    korrekt.
    @ viez Cola
    Mir ist Bayer unsympathisch wegen diesen harten spritzmitteln.. Aber ja Mittel fristig werden die sich natürlich wieder erholen behaupte ich mal. Die stellen viele unverzichtbare bekannte Produkte her und werden aus ihren Fehlentscheidungen lernen.

  8. AvatarRalfRutke

    Vom Herbst-Sale zum Weihnachtsgeschenk. Hätte ich die Moneten, hätte ich sie nicht mehr. Ich glaulbe so müssen sich die „Normalos“ fühlen, wenn es 40% bei Dolce Banane und Hubert Boss gibt. Ich hoffe es gibt noch lange diesen schönen Rabatt und ich kann mein teuer gestartetes Portfolio etwas glätten.
    Altria finde ich ist kein Unternehmen mit Produkten von Vorgestern. Raucher gab es viele und wird es auch in Zukunft viele Geben. Außerdem haben sie mehrere Produkte die sicherlich bald kommen werden, natürlich neben der e-Zigarette.
    Ich kaufe neben meinen ETF Sparplänen derzeit „fleißig“ Aktien, natürlich für mein Verhältnis.
    @Viez-ColaAlso ich als unwissender Neuling der eh keine Ahnung hat, würde halten!Das ist nicht der Erste, und sicherlich auch nich der letzte Gerichtsprozess. Wir werden sehen 🙂

  9. Avatarfrommi

    @Sparfuchs Mit so einfachen Denkmodellen wirst Du den Markt niemals schlagen. Kauf lieber ETF`s! 🙂

  10. AvatarRalfRutke

    @Thomas Wünsche
    Hast du Insider Informationen?
    Ich schmeiß das mal auf die Watchlist, aber die Beiersdorf AG hab ich hier noch nie gelesen. Ich bin gespannt ob der Kurs wieder steigt.

  11. AvatarBernd van Husen

    Werde auf alle Faelle jeden Monat weiterhin in den MSCI World investieren. Habe nur eine Aktienquote con 23 Prozent und die derzeitige Korrektur gibt mir die Gelegenheit dies zu guenstigeren Preisen zu verbessern. 
    Danke Tim fuer Deine guten Motivations Posts. 
     
     

  12. AvatarSparfuchs

    @Frommi: Warum sollen gezielte Investments in Unternehmen in garantierten Zukunftsbranchen ein einfaches Denkmodell darstellen? Ich finde es nur logisch und eine durchdachte Aktienstrategie, in erfolgreiche Unternehmen im Bereich Robotik, Automatisierung, Künstliche Intelligenz, Pharma, Medizintechnik, Umweltschutz etc. zu investieren. Jedenfalls logischer als in altmodische Unternehmen wie General Electric oder die Tabakkonzerne 😉 Einen ETF habe ich auch. Der Nasdaq-100-ETF ist mein Basis-ETF für eine breit diversifizierte Anlage in Technologie. Zu viele ETFS finde ich aber nicht nur nicht sinnvoll, sondern auch anspruchslos und langweilig.

    Außerdem will ich nicht den Markt schlagen, sondern fürs Alter vorsorgen.

  13. AvatarGuy Incognito

    Dieses gejammere in den Kommentaren Tim’s letzten Postings. Weder Aktien noch die Börse sind schlimm oder böse, oder gar ein Casino, man muss nur wissen was man, zu welchem Zeitpunkt kauft. Es geht halt nicht immer nur bergauf und Börsen übertreiben auch sehr gerne. Ich setze derzeit auf Rohstoff ETF’s, denn die scheinen momentan recht günstig zu sein. Wie, langweilig? Ja, aber günstig. Ach, und Gewinne sollte man in einer schnelllebigen Welt auch mal realisieren, wenn man es nicht ertragen kann, dass es mal 20% runter geht.

  14. AvatarGerry

    Viele Dickschiffe wie Altria, Kraft-Heinz oder General Mills beweisen seit Jahrzehnten, dass sie kräftig Geld verdienen können. Diese Werte jetzt aus dem Depot zu werfen weil man denkt morgen wird nicht mehr geraucht oder es steht kein Ketchup mehr auf dem Tisch halte ich für zu kurz gedacht. Denen sind die Problematiken durchaus bewußt und werden sich entsprechend neu ausrichten. Da sehe ich keine Gefahr.
    @viezColaBayer würde ich auch zum jetzigen Kurs noch verkaufen und z.B. in BASF tauschen; dieses Management hat in seinem Größenwahn („wir ernähren die Welt…“) Milliarden vernichtet und wird das auch weiterhin tun. Man musste das Tafelsilber verhöckern um sich für einen Wahnsinnspreis den verhasstesten Konzern der Welt und 5.000 Klagen ans Bein zu binden. Der Kurs fällt immer weiter und nun läuft man Gefahr vom Jäger zum Gejagten zu werden. Dadurch werden die Aktionen noch hektischer: Effizienzprogramme, Entlassungen, Verkäufe von weiteren Unternehmensteilen etc. Erinnert mich an jemand der man genauso größenwahnsinnig war: Deutsche Bank. Man sieht wohin´s führt.
     

  15. AvatarDominik von depotstudent.de

    Ach Leute, da geht es mal ein paar Prozent runter und schon fließen bei manchen die Tränen.
    Dann steht das Depot halt mal im Minus, wen juckt’s?
    Wer einen Anlagehorizont kleiner 10 oder 15 Jahre hat, dürfte gar nicht am Aktienmarkt investiert sein.
    Und die anderen wollen gerade jetzt, wo es mal wieder etwas günstiger ist, die Sparpläne aussetzen?
    Lehnt Euch zurück, genießt das Leben, lest ein gutes Buch, trefft Euch mit Freunden. Und schaut dem Spektakel an der Börse mit einem müden Lächeln zu.
    Zumindest wenn Ihr langfristig zu den Gewinnern gehören wollt…
    Ich bin gespannt, ob es bei mir tatsächlich folgendermaßen laufen wird:
    https://depotstudent.de/so-verzweifelte-ich-im-boersencrash-ein-erfahrungsbericht/
    Aber momentan bin ich noch tiefenentspannt. 😉 Auch dank Dir, Tim!

  16. Avatarsammy

    Interessant ghost, zwitsch und Thomas w haben alle die … pünktchen Krankheit. Hier gibt’s wohl einen Troll der unter verschiedenen Namen posted. Lasst euch nicht blenden!

  17. AvatarMartin

    @ Sparfuchs: 
    „Lieber teuerere Aktien von Unternehmen kaufen als abgestürzte Aktien von Unternehmen wie zB Altria, die Produkte von Vorgestern anbieten. Viele Unternehmen, die Aktien aktuell noch mit hohen und attraktiven Dividenden anbieten, werden aufgrund des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandels ihren Status nicht mehr halten können und ihre Dividenden kürzen müssen. Bluechips wie General Electrics werden immer schneller und häufiger floppen. Vorsicht also mit einer naiven Dividendenstrategie. Besser erscheint es mir – und so mache ich es auch – in Unternehmen im Rahmen von Zukunftsbranchen zu setzen, die jetzt schon einen gewissen Wert haben, wie Pharma, Medizintechnik, Umweltschutz, erneuerbare Energien, Konsumgüter, Online-Handel, Technologie etc.“.
     
    Und dabei schön in die „Wachstumsfalle“ tappen. Natürlich gibt es Veränderungen und Verschiebungen bei einzelnen Märkten, Sektoren und einzelnen Unternehmen/Aktien. Leider werden oftmals die wahren Ursachen für Rendite vergessen. Es sind die reinen Wachstumsstories, die bei vielen Eindruck schinden, wie auch bei dem o.g. zitierten Beitrag sehr deutlich wird. 
    Schaut man sich aber die genauen Treiber an, die über Dekaden hinweg für die besten Renditen gesorgt haben, dann ist es schon verwunderlich, wie Menschen immer wieder auf traditionellen Aktien herumprügeln. Und dann soll ein Unternehmen, dass über 50Jahre hinweg kontinuierlich regelmäßig seine Dividende erhöht hat, x-Unternehmen erfolgreich abgespalten hat, ein Shareholder Value wie kein anderes Unternehmen erzeugt hat, dabei seit den 70er Jahre x- Unternehmens-/Branchen- und Wirtschaftskrisen erfolgreich gemeistert hat, dieses Jahr das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte absolviert hat, dieses Jahr die Dividende über 20% erhöht hat, eines der besten Schuldenrankings aufweist, eine Weltmarke wie Marlboro besitzt, eine der höchsten Kundenloyalitäten (extrem hohe Markentreue)  überhaupt besitzt, ausserdem größter Aktionär des größten Brauereikonzern der Welt ist, im modernen E-Zigarettenmarkt unterwegs ist und den dortigen überragenden Marktführer Juul wohl bald schlucken wird (der gerade zur Welteroberung aufgerufen hat), vor kurzem ins sehr lukrative Canabisgeschäft eingestiegen ist und dessen Markt alleine in den USA ein Potential von 150Mrd Dollar hat, man verfügt über eine der geringsten Preiselastizitäten überhaupt, die Produkte sind absolut notwendig…weil es die Sucht der Konsumenten erfordert, …man muss eigentlich nur genau hinsehen und dann versteht man, warum Altria (ursprünglich PM) seit den 1920 Jahren die mit Abstand besten  Langfristigrenditen eingefahren hat. Die KOMBINATION von miserablen Erwartungen mit exzellenten Geschäftsergebnissen und überdurchschnittlichen Dividenden. Das Unternehmen wird seit etwa 50Jahren für tot erklärt und hat einfach das gemacht, was es am Besten kann, Ergebnis! Und auch jetzt wieder traut man diesem Unternehmen nichts mehr zu, es sei von vorgestern. Und in aller Ruhe kaum spürbar wurde ein Rekordergebnis erzielt, die Dividende drastisch erhöht, Aktien im großen Stil zurückgekauft, strategische Übernahmen getätigt bzw.vorbereitet, die Kosten reduziert, …die Bedingungen für überdurchschnittliche Renditen sind hervorragend. Ich habe auch ordentlich zugegriffen und pünktlich am 26. August wird die nächste Dividenderhöhung von mindestens 8% abgegeben und übrigens bei einem traditionellen Payout ratio von 80%. Altria ist eine Cashflow Maschine. Allerdings weiß auch ich nicht was die Zukunft bringt. Aber dieses Invest scheint mir ziemlich solide. 

  18. Avatarfrommi

    @Sparfuchs Weil es darauf ankommt was man für ein Unternehmen an der Börse bezahlt. Wachstumsaktien sind in der Regel zu teuer bepreist, weil alle so denken wie Du. (First Level Thinking) 
    Die Börse ist ein Pari-Mutelles-Wettsystem (Quote C. Munger), um dabei zu gewinnen geht es nicht darum die tollen Unternehmen zu finden, sondern die falsch bepreisten Aktien. Wenn man das nicht kann -> ETF`s.
    Altria ist nicht umsonst eine der am besten gelaufenen Aktien der letzten Jahrzehnte. Das liegt daran weil alle denken das morgen niemand mehr raucht, was aber schlicht nicht stimmt und die Aktie deshalb konstant zu billig ist. Das ist ein langsamer Trend und Altria (und alle anderen Tabakunternehmen auch) schafft es jedes Jahr durch Preiserhöhungen und Kosteneinsparungen das Ergebnis zu steigern obwohl das Volumen jedes Jahr abnimmt. 

  19. AvatarKia

    Ich praktiziere beides, auf den Rutsch warten und schrittweise investieren. Zum einen spare ich Geld für Einzelaktien, welche mir noch zu teuer sind und zum andere kaufe ich monatlich ETFs über Sparpläne um nicht nichts zu tun.
    Bin gespannt was sich in den nächsten Wochen an der Börse bewegt.

  20. Avatarghost

    @ Sammy
     
    es ist kurz vor Weihnachten.
    Was soll ich zu dir sagen.
    Ich denke die anderen haben genug gesagt.
    Was ich sagen kann ist, daß du nicht anders kannst. Du kannst nur Leute provozieren oder beleidigen. Das habe ich schon vor ein paar Wochen gesagt und das wird auch so in Jahren sein, es liegt an deiner Persönlichkeit. Du hast es immernoch nicht verkraftet und versuchst den Leuten weiterhin zu erzählen, daß ich mehrere accounts habe. Es gibt nur den einen und mehr nicht. Und selbst fuer eine Mill Euro würd ich mich nicht auf die Stufe begeben und über Dich (mit einem Zweit-account)schreiben:
    „bravo guter Beitrag “
    sowie der twitch oder switch es machte, weil deine Beitrage sind entweder strg+c /strg+v oder gehen gegen den Blogbetreiber oder die Leute die eben zu den im Moment angeblichen Höchstkursen gekauft hatten.
    Und ich sage eben, es gibt im Moment keine Höchstkurse, weil bei einem langen Anlagehorizont sind die Kurse von 2018 Geschichte. Wieso wollen Leute wie du die Situation von jetzt mit 2001 oder 2008 vergleichen, es ist alles anders, der Dax schwankt doch seit ca zwei Jahren hin und her.Eigentluch werden in usa Kredite aufgelöst und die Leute gehen aus Aktien raus, das legt sich wieder.
    Du behauptest mit einem sechs stelligen Betrag seit Jahren an der Linie gewartet zu haben, darauf gab dir ein Leser doch eine Antwort heute . 2011/ 2015-6 haettest du investieren können mit deinem 6 stelligen Betrag, aber nein du wartest eben auf den ganz ganz richtigen Moment, das ist einfach beeindruckend.
    Es ist als ob einer der Crashpropheten rumerzaehlt, der Tag wird kommen an dem es an der Börse krachen wird. Er wartet ja auch und erzaehlt und erzaehlt und erzaehlt.
    und die Puenktchen….. lasse ich eben mittlerweile weg, weil damit manche nicht klar kommen, eben wie du nicht damit klar kommst mit deinem Leben und staendig dem einen oder dem anderen nur schlechtes wuenscht. Wie kannst du dich darueber freuen wenn ein „Anfänger“ zu etwas höheren Kursen an der Boerse grad am investieren ist. Entweder bist du wie ich schon mal sagte zwischen 21 und 30 und benimmst dich wirklich so oder es liegt eben an deiner Persoenlichkeit, in beiden Fällen tut es mir eben Leid für dich weil es Weihnachten ist.
    Tim schrueb um 2008 und 2011 einfach ruhig bleiben und weiter investieren.
    Tim wird 2030 schreiben einfach ruhig bleiben und weiter machen.
    Und es wird einen wie dich geben der es wieder schlecht redet…..
    Uebrigens Bayer wuerde ich aufjedenfall liegen lassen, weil irgendwann kommen sie da raus. Sie haben denke ich die Risiken zum groessten Teil mit einberechnet…..
     
     
    mfg
     

  21. AvatarMattoc

    @frommi
    “First Level Thinking“…:-)
    Danke für das Wort.
    Ein Arbeitskollege sprach mich vor einigen Tagen an, da sich aktuell alles um Digitalisierung und Robotics dreht. Er kam auf die Idee, in diese Branchen zu investieren. Ich habe ihm gesagt, dass es leider fast immer so ist, dass, wenn „wir beide“ auf eine gute Idee kommen, diese im Markt schon längst bekannt ist und die Preise entsprechend im Markt angepasst sind. Wir machen also genau dieses „First Level Thinking“. 
    Deshalb ETFs.

  22. Avatarsammy

    @ghost
    Du scheinst ernsthafte mentale Probleme zu haben. Den Aufwand den du betreibst um  meine Vermutung zu leugnen zeigt mir nur noch mehr dass ich richtig liege 😉 ich stehe nicht seit Jahren an der Seitenlinie das entspringt ebenfalls deiner Fantasie. Viel Spaß noch mit deinen schizophrenen Pseudonymen, bei mir stehst du auf ignore.

  23. Avatar-M

    @cola
    Ich habe nun in die investiert. Ok 63€ ist günstiger als du rein bist. Ich finde die sind weot mehr wert als jetzt. Irgendwann steht der Unternehmenswert wieder da wo er soll.
     
    Falls die Klagen zu milliardenstrafen führen sollen … wird das Leben weiter gehen.
    BP kann ein Lied davon singen, aber langfristig geht es weiter bei guten Unternehmen. Mache mir keine Sorgen.
     
    Bei mir ist Kraft Heinz mit -50% (Glaube ich ca.) Da habe ich zu früh nachgekauft und ins fallende messer gegriffen. Sei es drum. Da geht es auch weiter. Ist Ja nicht so, dass die kein Geld verdienen.
    -M

  24. Avatar42sucht21

    @ Bluechips wie General Electrics werden häufiger floppen.

    Das Geschäftsmodell funktioniert nicht mehr ?!
    Mhm, ob GE dafür das richtige Beispiel ist? (Ein Mischkonzern mit 300.000 Mitarbeitern und der Wirtschaftsleistung Ungarns)?

    Und ich Naivling dachte schon, GE wäre wegen Managementfehlen und fehlender Strategie auf Talfahrt (GE Capital von Neutronen-Jack gepuscht und mit üblen Abschreibungen auf CDS usw., gerade wieder 15 MRD Abschreibung auf übernommene Pflegeversicherung, 12 Mrd. für Alstom Übernahme, …). Ich glaube die Probleme von GE sind eher hausgemacht. (Siehe auch Bayer Übernahme von MON.)

    @Schlechte Stimmung an der Börse
    Warum so schlechte Stimmung? Viele Aktienkurse sind Stand Heute noch immer deutlich höher als vor 2 Jahren!

    @Kaufstimmung an der Börse
    Aktuell ist alles günstig? Man kauft. Warum meinen so viele, die Kurse wären Heute günstig und eine fast einmalige Gelegenheit? Vor 2 Jahren wurde anscheined das gleiche Unternehmen zu besseren Kursen nicht aus kaufenswert erachtet. Ich glaube, zu viele hängen an Chartbildern. Was fällt muss wieder hoch stimmt leider nicht immer.

    Ich würde langsam machen. Es kann schnell weiter runter oder plötzlich wieder hoch gehen. Politische Börsen (US-China) plus QE-Abhängigkeit plus Zinsänderungsabhängigkeit. Wer will da Entwicklungen für die Börse voraussehen können?

  25. Avatarghost

    ach von mir aus, bin switch twich und hab 18 verschiedene accounts und schreibe gern mit mir selbst…….
    aber das nuesse schneiden hier fuer morgen mit meiner partnerin ist grad spannender wie so ein schwachsinn zu schreiben.
     
    mfg

  26. AvatarGainde

    @42such21
    Genau, es handelt sich zurzeit um eine Korrektur bzw. global ist man kurz vor Bären-Territory (-18.5%).
    Für einen ausgewachsenen Bärenmarkt fehlen mir zurzeit noch die wirklich schlechten News. Sehe noch keine nennenswerten Konkurse, Entlassungswellen, staatliche Rettungen o.ä.
    Falls man weiterhin im „Buy the Dip“-Modus ist, würde ich in Tranchen einsteigen. Wer von einem längeren Abwärtstrend ausgeht sollte das Pulver trockenhalten bzw. jetzt Sparpläne weiterlaufen lassen und zum gegeben Zeitpunkt mit einer grösseren Reserve einkaufen.
    Denke wir sind hier zwischen Selbstgefälligkeit und Hoffnung angelangt: https://goo.gl/images/TVHQm1

  27. AvatarZEN Investor

    Tim schrieb:
    „Davon abgesehen verlangsamen sich die Gewinne vieler Unternehmen.“
    Also von 70 auf 60 km/h?Oder meintest eher, das Gewinnwachstum verlangsamt sich? Wobei es ja noch immer ein Wachstum wäre. Sogar wenn das Gewinnwachstum auf 0 fiele, hätten die Unternehmen immer noch den gleichen jährlichen Gewinn wie heute.
    Tim schrieb:
    „Ein Welt-ETF oder riskantere Unternehmen (vielleicht aus dem Tech-Bereich) sind etwas, was ich als lukrativ ansehe, wenn du Dekaden Zeit hast.“
    Meine Meinung, was man jetzt tun sollte:Bei überbewerteten Märkten gar nichts kaufen.Und ansonsten kaufe ich persönlich Qualitätsaktien mit mindestens 30% Abschlag zum Buchwert.Wo gibts sowas? Beispielsweise VW. Oder in der Schweiz Tamedia, Swiss Re, Hochdorf.
    Alles Firmen, die jetzt schon unter Buchwert stehen, obwohl alles darauf hindeutet, dass die Firmen 2030 mehr Wert als heute sind und vor allem nicht insolvenzgefährdet sind.
    Würden alle so denken wie ich, würde es solche Aktien nie so billig geben.
    Günstige Unternehmen, die seit Jahren den Buchwert steigern, werden das mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die nächsten 10 Jahre tun.Selbst wenn nicht, so müssten die Unternehmen dennoch ihren Kurs mindestens wieder bis zum Buchwert steigern.
    Da ich sehr früh verkaufe bzw. nur sehr tief bewertete Qualitätsunternehmen kaufe, wird sich meine Cash-Quote automatisch anpassen.Derzeit sehe ich beispielsweise in der Schweiz (mit rund 250 Börsenkotierten Unternehmen) nur 2, die meinen Anforderungen entsprechen.
    Da ich die Höhe des Einsatzes stark beschränke, wird sich künftig in solchen Zeiten mein Cash-Anteil vielleicht bei 80% und der Aktien-Anteil bei 20% bewegen.
    Meine aktuelle Aktien-Strategie bzw. Regeln für den Handel lauten:
    Aktien-Strategie 19.4Gültig vom 1.Januar bis 31.Dezember 2019
    1. Ich kaufe stark unterbewertete schweizer Aktien, die unter KBV 0,7 gehandelt werden.2. In Value Calculator werden alle Daten eingegeben. Als Ziel-KBV wird 1,00 eingegeben. Es wird angenommen, dass für 0,05 KBV-Punkte 1 Jahr benötigt wird (zB 0,7 auf 1,0 = 6 Jahre). Um eine Aktie zu kaufen, muss der Value Calculator mindestens 17,5% p.a. voraussagen.3. Der Kaufzeitpunkt im 1.Halbjahr ist möglichst nach dem Dividendenabschlag, sofern es einen gibt.4. Nachkäufe gibt es, wenn die Fundamentaldaten immer noch auf einen Kauf hindeuten und sich die Aktie seit erstem Kauf um folgende Werte verbilligt hat: -30%, -50%., -65%.5. Gekauft wird für jeweils möglichst nahe unter 500 CHF, Nachkäufe ebenso.6. Verkauf bei Erreichen des Buchwertes oder wenn innert 6 Monaten seit Kauf +50% erreicht werden.7. Der SPI muss beim Kauf unter 10’000 Punkten stehen.
    (Ziffer 2 wird demnächst angepasst, es wird pro Jahr ein Anstieg von 0,1 statt 0,05 KBV-Werten angenommen).

  28. AvatarRaphi

    https://amp-welt-de.cdn.ampproject.org/v/s/amp.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article163462089/Globaler-Raucheranteil-schrumpft-absolute-Zahlen-steigen.html?amp_js_v=a2&amp_gsa=1&usqp=mq331AQECAFYAQ%3D%3D#aoh=15456035953203&amp_ct=1545603860639&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&amp_tf=Von%20%251%24s&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fnewsticker%2Fdpa_nt%2Finfoline_nt%2Fbrennpunkte_nt%2Farticle163462089%2FGlobaler-Raucheranteil-schrumpft-absolute-Zahlen-steigen.html

  29. KievKiev

    @ Martin
    Du könntest vielleicht im Vertrieb Karriere machen.
    Ich bin ja bereits in MO investiert, ansonsten würde ich es mir nach Deinem Beitrag die Aktie näher ansehen. Ich bin allerdings ebenfalls in PM und BAT investiert. Habe quasi meinen eigenen Sektor ETF aufgelegt. Es hätte mir hier ruhig jemand vorher sagen können, dass das Geschäftsmodell veraltet und in Kürze nichts mehr wert ist. Ich nehme es hin und werde dafür mit Dividenden belohnt. Auf diese habe ich es schließlich bei dem Sektor eh abgesehen. Ich bin generell vorrangig an Cashflow Maschinen interessiert. Banken, Versicherungen, Maut, Tabak, Öl, Gas. Alles womit man sehr einfach hohe Renditen erzielen kann. Das sind vielleicht altmodische Unternehmen und ich werde keinen 1000 Bagger erzielen, aber sie zahlen wenigstens gut. Am Ende sieht man dann womit man im Depot mehr Erfolg erzielt.
    Juul wäre sicher besser gewesen, aber bei den kleineren Unternehmen weiß man doch am Anfang nie wer das Rennen macht. Sicher bin ich mir hier nur bei MO. Das spiegelt sich aber nicht im Kurs wieder. Aber es wird vermutlich die Basis für die fortbestehenden Dividendenzahlungen bilden.
    Ich werde aber auch den ein oder anderen Wachstumswert aufnehmen. Es gibt aktuell durchaus bezahlbare Unternehmen, die bereits erfolgreich sind. Wenn die Leute wieder losgelöst von KGV usw. kaufen, so werde ich die Positionen von diesen Unternehmen auch wieder verringern. Dazu kann man doch gut den Aktienfinder oder Fastgraph verwenden. 

  30. AvatarRalfRutke

    Ach hätte ich doch nur die Zeit und die Möglichkeit alle Strategien, die hier so aufgetischt werden zu testen und zu simulieren. Ich glaube es würden sich nur wenige durchsetzen. Größtenteils wird hier doch (mittlerweile) nur noch Bullshit und Humbug verzapft, oder irre ich mich da jetzt etwa (Mal wieder)?
     
    Hat sich denn in der kurzen Zeit, in der ich den Blog lese und in der noch kürzeren Zeit, in der ich ab und an meinen unerfahrenen Senf dazu gebe so viel geändert, oder habe ich nur schon ein wenig dazu gelernt und sehe es mittlerweile mit anderen Augen?
     
    So, das musste jetzt auch Mal sein.
     
    @42sucht21
    Also ich weiß nur, dass ich vor 2 Jahren nicht gekauft habe, weil ich da noch keine Aktien im Kopf hatte. Vermutlich hätte ich da auch schon gekauft. Ich Kauf auf jeden Fall die Unternehmen von denen ich überzeugt bin, ein bisschen Spekulatius dazu und meine ETF Sparpläne. 

  31. AvatarGainde

    Man könnte zur Orientierung auch mit Trendkanälen arbeiten. Wenn man beim MSCI ACWI (Onvista) die Widerstandslinie bei den Tiefs 2011 & 2015 einzeichnet, dann dürfte der aktuelle Kurs nicht unter 490 Punkte gehen, um keinen Langfrist-Trendwechsel einzuläuten. Geht man von exponenziellen Linien aus, dann wurde der Trend schon gebrochen.

  32. AvatarThorsten

    Hehe, das Gedankenkarussell dreht sich. Ruhe bewahren. Nichts ist falsch – außer Verkaufen. Ob man jetzt oder in ein paar Monaten kauft ändert nichts, es ist bloß ein Versuch der Optimierung.  Bleibt eurer Strategie treu. Wenn ihr einseitig investiert seit, denn könnt ihr jetzt komplementär zuschlagen und das Lager mit allerlei Rentierlichem füllen. Kauft keine KGV oder P/E, sondern Unternehmen von denen ihr überzeugt seid.
    Ich gebe Sparbuch in Einem recht : niemand muss den Markt schlagen, es reicht mit dem Strom zu schwimmen.

  33. AvatarA.

    @Thorsten
    Richtig. Als es nur aufwärts ging wollte hier keiner Timing betreiben. Bei ein wenig Minus ändert sich die Stimmung gerade.
    Ich hab endlich die Gelegenheit genutzt und bspw. eine erste Portion Visa gekauft. Ich mag diese Kreditkarten. Überall auf der Welt kann man damit zahlen und auch in Deutschland fangen sie mir den Rewards an plus z.B Reiseversicherungen die einzeln für jeden Urlaub viel teurer wären. Kann sein das es weiter runter geht. Egal, ich wollte mich an dem Unternehmen beteiligen. 
    Nächstes Ziel ist WPC. Immobilien auf vielen Kontinenten mit hoher Dividende , sehr interessant. KGV etwas teuer, ist halt so. 
     
    Gruß
    A. 

  34. Avatarpete

    Ich danke sammy und anderen für ihre Kommentare, endlich werden die Kommentare lesenswerter. Warum? Weil vorher immer der gleiche teilweise falsche Einheitsbrei aus der Filterblase geschrieben wurde. Diversifikation auch in den Meinungen ist wichtig für seine eigene Meinungsbildung. Da hapert es bei einigen hier gewaltig, da offenkundig mit konträren Meinungen nicht umgegangen werden kann.
    Was man daraus für seine eigenen Strategien übernimmt oder nicht, ist doch dann jedem selbst überlassen.
    @ghost, deine Kommentare haben nichts mit „ Wahrheit“ oder dergleichen zu tun, ich stimme da zu, sie sind eher ätzend und dümmlich

  35. AvatarDaniel

    Tim hat es doch deutlich formuliert. Die jetzigen Kurse sind ein Weihnachtsgeschenk.
    Schauen wir mal, wie es jemand in 6-12 Monaten ergangen wäre, wenn er dem Rat gefolgt wäre.

    Pünktchen sind hier anscheinend jetzt in…übrigens Niveau ist keine Handcreme…

  36. AvatarGainde

    Wer Zeit und Liquidität hat, kann mittelfristig sehr wohl noch an der Seitenlinie stehen, bis richtig attraktive Einstiegskursen zustande kommen:

    „Die Ökonomen von Ned Davis Research (NDR) aus Venice in Florida führen die Probleme des Aktienmarktes stark auf die globale Verschärfung des monetären Umfeldes zurück. Inzwischen würden 56% der Zentralbanken in den Industriestaaten und den Schwellenländern ihre Zinspolitik verschärfen, sprich: die Zinsen erhöhen. Dies sei der höchste Anteil in den vergangenen sieben Jahren, und er sei im Vergleich zum Vorjahr um 20% gestiegen.“

    https://www.nzz.ch/finanzen/wer-hat-das-weihnachtsrally-gestohlen-ld.1447316

    Welche Good News erwartet ihr nächstes Jahr, damit die Kurse wieder nach oben gehen (Upside-Potential)?

  37. AvatarEx-Studentin

    Ich schau mir das Treiben an der Börse auch noch ein wenig an. Mein Depot hat nicht mal 10% verloren. So ein richtiger „Crash“ von 50% wäre mal interessant, da ich die Krise 2008/2009 nicht mitbekommen habe (war da noch in der Schule). Cash halte ich bereit.
    Wünsche allen frohe Weihnachten!

  38. AvatarJohn

    Seit August hat der MSCI World über 30% (in US Dollar bewertet) verloren.
    Manch Einer wird diesen Absturz weniger bemerkt haben, weil er:

    Lange vorher investiert hat
    im August nicht ins Depot geschaut hat
    Heute nicht ins Depot geschaut hat
    Vielleicht etwas besser gestreut als der Markt?
    Eventuell aufgefangen durch Wechselkurse

    Aber dadurch lassen sich die 30% nicht leugnen.
    Das mal zu den Fakten, ganz nüchtern und neutral betrachtet. Aus positiver Betrachtungsweise sind diese 30% tatsächlich ein Geschenk. Und ganz und gar kein Kleines. Klar man hätte auch vor x Jahren investieren können. Hätte man damals das Geld gehabt. Hätte hätte führt zu nichts.

  39. AvatarBruno

    Die Kommentare hier sind für mich ein zusätzlicher Indikator für eine Social Sentiment Analyse.
    http://aclweb.org/anthology/W14-5907
     
    Neuere Blogsoftware erkennt Aliase resp. synonyme Poster, die Technik wird auch hier Verbesserungen bringen zukünftig.
    Schönes Fest!
     

  40. AvatarDaniel

    Welche Good News erwartet ihr nächstes Jahr, damit die Kurse wieder nach oben gehen (Upside-Potential)?
    Die Frage ist falsch gestellt. Stell sie doch mal andersherum. In welchem Jahr gab es nicht ständig irgendwelche schlechten Nachrichten, Brexit, Griechenlandrettung, Trump-Wahl…..was hat es die die Kurse interessiert?

  41. AvatarSkywalker

    @ John: 
    Der MSCI World hat nach meinen Quellen nicht 30 % verloren. Und er ist ein Index und wir dnicht in einer bestimmten Währung „Bewertet“ sondenr als reine Zahl, wie der Dax und der DowJones auch. 
    Meine Quellen sagen: 

    Hoch / Tief (1 Jahr)
    2.248,93 / 1.834,96

     
    Das macht 18, x % verlust seit dem ATH. Wo kommen deine 30 % her? Fakten sind immer sehr willkommen im Internetzeitalter. 
     
    Frohe Weihnachten allen! 

  42. Avatarghost ... .... ..... ...... ....... ........ ......... ..........

    @Brunno
     
    jop waere schoen wenn Tim das „tool“ oder wie man es den bezeichnen koennte in seinem blog einfuegen koennte…..
     
    und als ein frohe Weihnachtengruss fuer alle :):)…….
    ……
    ……
    ….
    …..
     
    viele Puenktchen.
    ich wuerd nie jemandem eine Aktie empfehlen oder einen Etf, weil a) sollte man nicht b) jede Empfehlung kann schon nach einer Minute veraltet sein.
     
    Aber Firmen die mir gefallen
    Bp
    Shell
    Verizon
    At&t
    P&G
    Main Street Capital
    American States Water
    Consolidated Edison
    Mcdonnald
    Sherwin Williams
     
    etfs
     
    a1c22m
    etfl23
    a111yb
    a0hgv0
     
     
    und wenn jemand kommt und sagt meine Beitraege haben keine Tiefe keine Substanz kein bwler-wissen, ich poste hier viel zu teure Aktien und auch sonst kein Plan.
    der sollte sich mal fragen, warum 98% der Fondsmanager den Markt nicht schlagen koennen und werden.
    der sollte mal nachdenken wieviel zeit er bis heute mit chartstechnik lesen usw er verloren hat.
    wieviele Strategien er bis heute ausprobiert hat.
    dann sollte er sich fragen, was ihn zu einem besseren Investor als 98% der Fondsmanager macht, da ich der festen Ueberzeugung bin, wenn er wirklich so gut waere, dann wuerde er nicht hier in dem forum hocken.  es gibt genug studien in denen planlose anleger mit nem dartpfeil bessere rendite erzielten, als die die sich immer ganz fein ausdruecken in fracks rumlaufen und auf menschen von oben schauen weil sie sich fuer was besseres halten.
    es gibt kein, ich bin besser als der markt, selbst wenn man einmal in zehn jahren ein paar punkte hoeher liegt als der gesamte markt. es ist einfach laecherlich, von sich zu behaupten man sei besser als die anderen. Solche Leute haben immernoch net begriffen jeder ist anders.
    Kommer liegt damit richtig dass ein einfacher etf dem bah ueberlegen ist, weil laut studien (glaub sogar dem ebook, der hier im blog gepostet wurde) 90% der Anleger das bah ned aushalten, zu frueh verkaufen oder aufgeben oder ihr ziel aus den augen verlieren.
    darum finde ich (natuerlich kann ich vollkommen daneben legen) das bah ist vielen vielen anderen Strategien ueberlegen, nur es kommt drauf an ob man es wirklich schafft: das kaufen und liegen lassen……
     
    bin auch weg
     
     
    und frohe weihnachten…..
    mfg

  43. AvatarSkywalker

    PS:Ich wollte heute aktien kaufen aber es ist alles geschlossen. Nyse ist offen später,kennt jemand eine Lösung? 

  44. AvatarThorsten

    Das „Musterdepot“ aus der Forumsumfrage vom 3.10.2018 ist mit MINUS 18,5% ausgewiesen. Das war so ziemlich, als alles beim ATH war :o.

    Forumsdepot bei Wikifolio

    In dem Depot kann man leider nichts nachkaufen, da das gesamte Kapital gleichmäßig über die im Forum genannten Aktien verteilt wurde. Es kann nicht kaputtgehen und niemand hätte damit etwas „verloren“.  Es stellt somit eine Evidenz dar, was langfristig geht. Keine Zukäufe , keine Verkäufe.

  45. AvatarPete

    @Pete: Exakt! Mir fällt immer wieder auf, wie häufig Menschen mit anderen Meinungen nicht mehr zurechtkommen und diese gleich als persönlichen Angriff empfinden.
    Das passiert mir auch  immer wieder, wenn ich auf die Gefahren einer zu naiven Dividendenstrategie hinweise. Die Dividendenstrategie scheint mittlerweile eine Art unantastbares Heiligtum zu gelten. Wenn man diesbezüglich auf bestimmte Nachteile und Gefahren hinweist, kann man schnell unter die Räder geraten …

  46. AvatarChristian

    @Thorsten: Schön, dass du das bei wikifolio angelegt hast, tolle Idee! Muss bestimmt eine Menge Arbeit gewesen sein – ich habe mich damals nicht an der Debatte beteiligt, das war zu unübersichtlich… 🙂

  47. AvatarBruno

    @Fabian S.
    Ich kaufe Aktien gerne in 3 Paketen (je 1/3), so sinkt das Risiko, dass ich zu einem ungünstigen Kurs eingekauft habe (noch besser ist natürlich ein Sparplan, aber als Selbständiger sind meine Einkommensflüsse nicht so regelmässig). Bei Berkshire mit der A-Aktie ist das für mich leider nicht möglich mit dem 3 Dritteln, daher nehme ich lieber die B-Aktie. Die kleinste Position für 3 Käufe mit der A-Aktie wäre ja fast 1 Mio USD. 
    Ich sehe keine wirklichen Nachteile beim Kauf von B-Shares, insbesondere in einem Crash notieren B-Shares häufiger etwas tiefer kurzfristig, da A-Shareholders kaum verkaufen. Aber das sind marginale Feinheiten. 
    Einzig für Leute mit kleinem Ego, die es vielleicht auch unter Aktienhaltern gibt, könnte es ein Unterschied machen 😉 Das wären dann genau jene, die sich so ein Clownauto reinziehen: https://www.20min.ch/motor/people/story/-Mein-Schlitten-hat-585-Pferde–24128373
    Natürlich würde ich 1000x eher die Berkshire A diesem Auto vorziehen, auch wenn das Auto in der günstigsten Version noch leicht günstiger zu haben ist aktuell 😀

  48. AvatarThorsten

    @Christian gerne geschehen Wenn ihr auf Anfang Oktober zurückspult , dann seht ihr die ganzen Nennungen. Damals haben sich alle viel Mühe gemacht was Ordentliches rauszukramen. Da sind Aktien dabei, von denen hatte ich noch nie was gehört.

  49. Florian HFlorian H

    Ich habe noch eine Menge Cash. Derzeit laufen nur Sparpläne. 
    Meine Watchlist wird aber größer: Nvidia, Beiersdorf, Henkel, WashTec, Zooplus, Activision Blizzard, Siemens Healthineers, LVMH, McDonald, Fraport….
     

  50. Avatarfabiansmith@web.de

    @ Bruno:
    Soweit hast Du Recht. Aber in einem Crash werden die A Aktien doch sicherlich verhältnismäßig günstig sein. Sie standen ja auch mal tiefer….

  51. Avatarfabiansmith@web.de

    @ Bruno:
    Naja denke das hat mit dem Ego nichts zu tun. Wenn man die A Aktie irgendwann günstig bekommen kann, sollte man sich das nicht entgehen lassen 😉

  52. AvatarBruno

    @Fabian: Worin siehst Du denn die Vorteile der A vs. B Aktien (nebst dem Ego, zum Kreise der A-Share-Besitzer zu zählen) ?

  53. AvatarZEN Investor

    @Thorsten
    Wow, Super. Also konnte damals jeder eine Aktie nennen oder wie lief das genau? Kannst du mir vielleicht den Beitrag verlinken?Handelt es sich um diesen Beitrag vom 2.OKtober 2018?

    https://timschaefermedia.com/boersenspiel-fuer-die-leser-was-wird-aus-deinem-aktientip-in-5-jahren/

    Ich mache für mich persönlich einen kleinen Wettbewerb:Ich vergleiche euer Wikifolio (aus der Mehrheit der Leser von TimSchäfer)

    https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0futperf

    mit meinem eigenem (noch nicht frei geschaltet):

    https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0value30

    Man sollte jetzt jedes Jahr schauen, welches Depot besser da steht.

    Die Voraussetzungen sind zwar unterschiedlich. Jedoch ist das ja genau der Punkt:Man kann unterschiedliche Vorgehensweisen vergleichen.

    Euer Depot ist von anfang an zu 99% in Aktien investiert, es wird nichts daran geändert.Ihr habt zukunftsträchtige Aktien (aus Sicht der Mehrheit) ausgewählt und haltet es für sinnvoll, voll investiert gewesen zu sein im Oktober 2018.

    In meinem Depot fange ich hingegen mit einem Aktienanteil von 0% an (100% Cash) und baue erst nach und nach meine Positionen auf.
    Natrlich habe ich einen kleinen Vorteil, weil ich handeln kann.Andererseits werde ich Aktien voraussichtlich auch mehrere Jahre halten im Durchschnitt.Und falls meine Auswahl (die ich alleine treffe) falsch ist, habe ich Pech.

    Oder falls die Börsen jetzt steigen (und ich habe 100% Cash), verliere ich auch.

    Euer Depot hat auch ein paar Vorteile meiner Methode gegenüber:Einerseits seit ihr voll investiert und Aktienmärkte steigen langfristig immer (zumindest die letzten 400 Jahre).

    Und ihr habt die „Weisheit der vielen“ genutzt, also eine breit abgestützte Meinung aufgebaut.
    Es ist also auf mehrere Jahre gesehen ein sehr schöner Vergleich zwischen 2 Methodiken.
    Ich freue mich sehr.Ich habe ja in meinem Wikifolio (welches automatisch veröffentlicht wird, sobald der erste Kauf ausgeführt wird) bereits meine Ziele bis 2030 notiert.

  54. AvatarKripofrankfurt

    Befasse mich in letzter Zeit mit dem Lindy-Effect. (Durch Bücher von Nassim Taleb) 
    Der Lindy Effekt besagt, dass die zukünftige Lebenserwartung einiger Dinge oder Ideen proportional zu ihrem aktuellen Alter ist. Jede zusätzliche Überlebensperiode die Dingen oder Ideen gelingt, lässt eine längere verbleibende Lebenserwartung erwarten.
    Diese Annahme vereinfacht meiner Meinung nach massiv das Investieren an der Börse. 
    Buffett sagte in diesem Zusammenhang: Zeit ist der Freund von wunderbaren Unternehmen und der Feind von mittelmäßigen Unternehmen.
    Schöne Feiertage 

  55. AvatarJan

    Mein Gott geht mir diese Profilierungssucht hier auf die Nüsse. 
    Und ZEN, lass einfach stecken. Du bist ein tolles Kerlchen. Wissen wir alle. Und das bereits seit Jahren. Also tschüss und viel Spaß als baldiger Multimillionär. 
    Jetzt mal Allgemein. Es scheint mir als wäre die entspannte Haltung bei vielen etwas angekratzt worden. Wenns noch mal um 50% nach Süden geht, wird das passieren wovon ich hier viele Anfänger schon lange gewarnt habe: Panik. In der Hausse zu erzählen man ist rational und entspannt ist sehr leicht. Wenn die Kurse einbrechen, dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Viele haben selbstüberschätzt abgewunken und mich für naiv verkauft. Die eigene Risikotoleranz auszuloten war für viele Junganleger geradezu absurd. Ich wünsche es jedem, dass er einen kühlen Kopf behält, wenns bald in den Nachrichten heisst: „Die Börse schlägt auf die Realwirtschaft über, Firmen, Branchen, Regierungen, Volkswirtschaften, Staaten gehen unter“. Denkt einfach dran was ihr vor ein paar Monaten noch geschrieben habt und zieht es komme was wolle durch. 

    Das würde mich sehr freuen, wenn es Tim hin bekommt so viele wie möglich junge Anleger motiviert und gelassen durch einen Crash zu bekommen. Nebenbei, ich hab keine Ahnung ob das nun der Vorbote ist. Ich weiß nur, dass 2007/2008 es exakt gleich angefangen hat.

    Freuen würde es mich jedenfalls. Bei mir gibts noch einiges in den nächsten Jahren zu investieren.
     

  56. AvatarFabian S.

    @Bruno:
    die sind das Original. Stimmrechte. Und was spricht denn dagegen, wenn sie im Crash günstig sind?!

  57. AvatarRalfRutke

    @Jan
    Danke, das wollte ich ausdrücken, habe aber keine so schönen Worte gefunden wie du 🙂
     
    Mich ärgert nur, noch keine Kriegskasse zu haben. Aber so muss ich meine Watchlist eben nach und nach kaufen. Kauft alle fleißig mein T-Shirt, dann kann ich BAT und MO kaufen ??

  58. AvatarZEN Investor

    @Jan“Mein Gott geht mir diese Profilierungssucht hier auf die Nüsse.  Und ZEN, lass einfach stecken. Du bist ein tolles Kerlchen. Wissen wir alle. Und das bereits seit Jahren. Also tschüss und viel Spaß als baldiger Multimillionär.“
    Lieber Jan,
    es ist heiliger Abend. Und was muss ich da lesen? Dass mich ein Jan aus der Kommentar-Sektion von Tim Schäfer werfen will.Aufgrund deines „Tonfalls“, eigentlich Schreibstils und des Kontextes (mich als baldiger Multimillionär bezeichnen, mich aber zugleich zum Verlassen der Kommentar-Funktion aufzufordern) ist ersichtlich,dass du mich versuchst, ins Lächerliche zu ziehen, bzw. mich nicht ernst nimmst und mich damit quasi auslachst.
    Ich möchte eines klar stellen:Ich finde dein Verhalten extrem feindselig und respektlos.Es wäre etwas ganz anderes gewesen, hättest du geschrieben „Zen, du sagst oft die gleichen Sachen“ (wobei Tim das auch tut) oder „ich finde, du redest immer wieder über deine theoretische Strategie, das nervt mich“.
    Aber ich glaube, es steht dir nicht zu, mich hier aus der Kommentar-Sektion zu werfen.
    Ich habe jetzt zu diesem Beitrag nur 2 Kommentare geschrieben (das hier ist der dritte), und beide waren zum Thema passend.Ich nehme (aufgrund des Zeitpunktes an), dass du dich auf den jüngeren Kommentar beziehst.In diesem sagte ich nichts anderes (mit ein paar Details), als dass ich es super finde, dass ein Portfolio in Wikifolio gibt, wo die Forums-Meinungen der Leute hier abgebildet wird bzw. deren Aktienempfehlungen gekauft wurden.Und ich verglich völlig sachlich meine Strategie mit dem, was hier die Mehrheit macht, und fand, das sei super, weil man die Wikifolios in ein paar Jahren miteinander vergleichen kann.
    Dein arroganter und respektloser Ton mir gegenüber war unangebracht und unnötig.Es hat mich persönlich verletzt.
    Ich bitte dich, das zu unterlassen. Du musst meine Beiträge ja nicht lesen.Und 2 Kommentare wirst du überleben.
    Daher wünsche ich auch dir frohe Weihnachten und ein schönes neues Jahr.

  59. AvatarJan

    Jaja, ich kenn dich zu genüge. Wie ein bunter Hund. Hast du mittlerweile mit echtem Geld investiert oder drückst noch immer im Demokonto rum? Ach ne, ich wills eigentlich nicht mal wissen. 

  60. AvatarZEN Investor

    Lieber Jan & Karl,
    Du kennst mich zur Genüge? Das bezweifle ich.
    Was ich mit meinem Geld mache, geht dich nun wirklich nichts an.
    Jetzt mal ganz im Ernst: Was denkst du über meine Strategie?Das würde mich sehr interessieren. Könnte meine Strategie den  Markt über 5-10 Jahre schlagen?
    Habe ich überhaupt eine Chance, zB die Aktienempfehlungen der Blogleser zu schlagen (bei geringerem Risiko)?
    Es interessiert mich sehr, ob du findest, meine Strategie hat überhaupt eine realistische Chance den Markt zu schlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *