Übertriebener Konsum NEIN danke: Zufrieden sein mit weniger Plunder, dafür mehr Freiheiten bekommen


New York, 25. Juni 2020
Ich ernähre mich vegan. Ich fühle mich besser.

Eine einfache Änderung meines Verhaltens hat zu einem erheblichen Gewichtsverlust geführt. Jetzt fühle ich mich wohler. Ich lasse das Frühstück und Mittagessen ausfallen. Stattdessen esse ich üppig eine vegane Gemüse-Mahlzeit gegen 15 Uhr. Ein großer Fruchtteller gibt es eine Stunde später. Das war es dann bis zum nächsten Tag. Aber die Hauptmahlzeit ist nicht knapp bemessen, sondern es sind zwei oder drei Teller.

Veganer leben gesünder, sie haben seltener Diabetes. Sie sind im Schnitt schlanker, sie leiden seltener an Alzheimer und anderen Krankheiten. Das ist ein super Video eines Wissenschaftlers, das ich empfehlen kann:

Hinzu kommen bei mir mindestens 10.000 Schritte am Tag. Du siehst: Kleine Anpassungen deines Tagesablaufs können Dein Leben nachhaltig verändern.

Es kann das Ruhestandsdatum um Jahre nach vorne verlegt werden, wenn du sparsamer lebst und emsig investierst.

Ein sparsamer Lebensstil geht oft Hand in Hand mit der Gesundheit. Zu Fuss oder mit dem Rad einzukaufen ist super. Mehr Bewegung führt zu mehr Vermögen, Fitness, Gesundheit. Es erhöht die Kreativität, das Denkvermögen.

Sparsamkeit und Fleiß verbessern dein Leben. Du kannst mehr Ersparnisse in attraktive Assets pumpen. Ich habe gerade ein Video über die attraktivsten Dividendenkönige gemacht:

Es müssen nicht immer Einzelaktien sein. Die Vermögensbildung geht bequemer mit ETFs oder Indexfonds. Du kannst so oder so ein bequemes Depot aufbauen und die finanzielle Unabhängigkeit erreichen. Nach einer Börsenkorrektur solltest du sogar aggressiver am Aktienmarkt zukaufen.

Ich möchte Menschen motivieren, ihr Leben positiv zu verändern. Ich möchte Impulse geben.

Arbeite an deinem Leben. Die Corona-Krise hat sogar positiven Einfluss in bestimmten Teilbereichen (trotz der großen Probleme): Du hast eventuell mehr Zeit. Du kannst mehr Sport in deiner Freizeit machen. Du bist länger auf den Beinen und dem Rad.

Du arbeitest am Depot. Der Erfolg des Depotaufbaus hängt von deiner Sparquote ab. Ich habe immer mindestens die Hälfte meines Gehalts nach Steuern gespart, nur so habe ich es in die finanzielle Unabhängigkeit geschafft. Viel Geld auszugeben, um zufriedener zu werden, ist ein Trugschluss. Das funktioniert so nicht.

Was macht die Masse? Autokredite, Ratenkredite, Monster-Hypotheken, minimale Sparquoten und mickrige Kosteneinsparungen (wenn überhaupt).

Es ist manchmal nicht leicht, andere Entscheidungen zu treffen als die Kollegen und Nachbarn. Aber denke dran: In vielen Fällen wirst du zufriedener, wenn du weniger Geld ausgibst.

Der Unterschied zwischen “dauerhaft pleite” und “Millionärsdasein” ist beim Haus- und Autokaufverhalten zuweilen erkennbar. Wer Kosten reduziert, macht nicht sein Leben automatisch schwieriger, sondern vielleicht leichter, weil mehr Geld vorhanden ist. Eine stetige Geldnot führt zu zusätzlichem Stress, den niemand braucht.

Wohnen, Kleidung, Urlaub, Hochzeiten, Geschenke, Sport-, Freizeitaktivitäten… können dir die Haare von Kopf rauben. Daher denke nach, ob dies und jenes wirklich brauchst.

Menschen sind soziale Wesen. Sie wollen von ihrem Umfeld anerkannt werden. Deshalb entscheiden sie sich zuweilen für Statussymbole. Die Werbung nutzt das aus. Sie legt uns die Chanel-Uhr oder Gucci-Tasche ans Herz.

Das Herdenverhalten ist eigentlich gefährlich. Du kannst nicht jedem alles Recht machen. Weil alle Tesla und Apple cool finden, wird dann eben ein Tesla oder iPhone gekauft. Menschen lassen sich enorme Hypotheken- oder Auto-Zahlungen für Jahre und Dekaden aufbrummen. Es ist ein modernes Sklaventum.

Die finanzielle Unabhängigkeit wird dein Leben glücklicher und unterhaltsamer machen. Du hast mehr Zeit. Du kannst reisen, lesen, Sport machen, mehr Zeit für die Familie haben. Du kannst den Sonnenuntergang am Strand genießen. Du kannst in die Berge wandern gehen.

Die Schönheit des üppigen Depots liegt in der Flexibilität deines Lebens. Du steckst dir neue Herausforderungen, du suchst neue Projekte. Geld hat keine Priorität in deinem Leben. Schließlich hast du genug. Du bleibst genügsam und dankbar. Ein neues Projekt kann eins werden, wo du nichts verdienst. Du kann es dir leisten.

Hier habe ich ein Video gemacht, wie du bei deinen Zielen Fortschritte machst: Du schreibst deine Pläne auf:

Hier ist noch mein Video über das Behördenversagen bei Wirecard:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Übertriebener Konsum NEIN danke: Zufrieden sein mit weniger Plunder, dafür mehr Freiheiten bekommen

  1. AvatarNils

    Erster 🙂
    Du hast Recht Tim. Ich bin auch gerade dabei mein Leben zu entschlacken, unnötigen Plunder loszuwerden. Bei den Kilos hapert es noch, das fällt mir schwerer. Ich lasse auch mal eine Mahlzeit weg. Erstaunlich mit wie wenig du auskommst. Toller Blog, weiter so bitte! Dein Youtube Channel ist auch abonniert und hat bei der Qualität merklich zugelegt.
    Viele Grüße
    Nils

  2. AvatarSchweizer Minimalist

    Wie immer toller Beitrag von dir Tim!
    Ich teile deine Meinung zum Konsum weitgehend.
    Was mich immer wieder fasziniert ist dieses Zitat: «Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst». Das bestätigt sich immer wieder, wenn ich das Umfeld anderer Menschen beobachte.
    Deshalb wähle ich mein Umfeld bewusst aus. Die engsten Beziehungen geben nicht viel Geld aus für Kleidung, leben allgemein sparsam und investieren aktiv in Aktien/ETFs.
    Liebe Grüsse
    Schweizer Minimalist [+][-]
     

  3. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    @Tim, mal wieder ein toller Beitrag und herzlichen Glückwunsch, das es so gut klappt mit der Ernährungsumstellung… die Erfolge sind ja da? ob das mit der einen Mahlzeit an jedem Tag die richtige Sache ist, dass muss jeder für sich selbst entscheiden, ich könnte das nicht.
    Sparen und dem Konsum zu widerstehen wird einem immer schwieriger gemacht, gut ist, wer widerstehen kann und das Ersparte zum investieren nutzt. Viele haben leider wirklich nur den Drang danach anderen mitzuteilen , was sie sich doch schönes geleistet haben. Neid treibt diese Menschen an, das selbe besitzen zu müssen und treiben sie in teure Konsumkredite.
     
    Gruß Stefan von
     
    Familien Finanzen im Griff  

  4. KievKiev

    @ Tim
    Deine Beschreibung über die finanzielle Unabhängigkeit stimmt sehr gut mit meiner Zielvorstellung überein. In Anbetracht zu Wirecard muss ich einmal einen eigenen ungewöhnlichen Bilanzfehler mitteilen. Ich bin ein Jahr jünger als gedacht. Das hört sich jetzt komisch an, aber ich hab mein Alter ein Jahr zu hoch gesetzt. Ich habe auch schon mit Kollegen meinen älteren Geburtstag gefeiert. Ob es sich hier um ein verschlepptes Jahrtausend Problem handelt? Meine Frau hat den Fehler aufgedeckt.
    Die finanzielle Unabhängigkeit der Familie werde ich vermutlich im Verlauf meines 42 Lebensjahres erreichen. Ich habe allerdings ein paar Verbindlichkeiten, daher werde ich zumindest in reduzierter Arbeitszeit weiter machen wie bisher. 
    Als Familienvater in Anstellung mit Hypothek fühlt man sich nicht unbedingt frei in seinen Entscheidungen. Ein Vermögen gibt Freiheiten für gute Entscheidungen.

  5. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Nils

    Danke. Das freut mich.

     

    @ Schweizer Minimalist

    Ja, da ist was dran an den 5 Leuten um dich herum.

     

    @ Stefan

    Stimmt. Wenn du anderen ständig zeigen musst, was du dir alles leisten kannst, oje.

     

    @ Chris

    Merci

     

    @ Kiev

    Gratulation! Gut macht, wenn du es bald geschafft hast. 

  6. AvatarDominik

    Veganer leben auch gesünder als der Durchschnitt, was aber nicht automatisch bedeutet, dass Fleisch und andere tierische Produkte per se schlecht sind. Korrelation sollte man von kausalität unterscheiden können. Konsum von tierischen Produkten ist nicht ungesund, im Gegenteil. Ungesund sind zu viele Kalorien, zu viel Fett, zu viel Zucker, zu viel Alkohol, zu wenig Bewegung etc. Jeder kann gerne Veganer sein, aber die vegane Ernährung ist definitiv nicht besser oder gesünder als eine ausgewogene Ernährung mit Fleisch.

  7. AvatarFelix

    Für die Tiere definitiv, für die Menschen auch, siehe Tönnies. Man kann sich kaum vorstellen, was da abgeht, wenn dort 4000 Schweine täglich geschlachtet werden. Ein Meer an Blut, Urin und Kot. 

  8. Mark 85Mark 85

    Aus dem Ariva-Forum (https://www.ariva.de/forum/verluste-mit-wirecard-ag-was-habt-ihr-gelernt-569981?page=0): ,,Hallo liebe Investoren,Zuerst zu mir: Ich bin 45 Jahre alt und bin seit 7 Jahren investiert in WireCard. Ich habe in der Zwischenzeit eine Familie gegründet, meine Frau ist Hausfrau und wir haben gemeinsam 4 Kinder (alle zwischen 6 Monaten – 4 Jahre). Ich arbeite in einem kleinen Industriekonzern und verdiene 3500 Euro brutto.Über die letzten 6 Jahre konnte ich so über 150’000 Euro in Wirecard investieren, durchschnittlich zu einem Kurs von circa 50 Euro. Ihr fragt euch – wie konnte ich so viel sparen? Wir haben sehr bescheiden gelebt und leben in einem kleinen Mehrfamimlienhaus, worauf eine Hypothek von 600’000 Euro ist. Da ich so stark auf die Aktie gehofft habe, habe ich ebenfalls das Erbe meiner verstorbenen Grossmutter in der Höhe von 300’000 Euro in WireCard bei einem Kurs von 80 Euro investiert.Als WireCard von 150 Euro auf 100 Euro abgestürzt ist, kaufte ich nochmals nach. Ich habe ein Darlehen bei meinem Vater aufgenommen in Höhe von 100’000 Euro und ebenfalls alles in WireCard investiert. Beim letzten Absturz der Aktie habe ich meine Kreditkarte voll belastet und ebenfalls nochmals Aktien nachgekauft bei 15 Euro.  Die Hypothek für das Haus kann ich nicht mehr bezahlen – ich bin aktuell mit 25’000 Euro im Minus und schulde meinem Vater 100’000 Euro und habe das Erbe meiner Grosseltern verzockt.Was habe ich gelernt? Gute Frage – vermutlich nicht viel. Doch ich werde jetzt mein nächstes Erspartes in Tesla stecken.”

    Geschichten wie diese sind wirklich heftig und regen mich zum Nachdenken an, weil sie mir immer wieder aufs Neue aufzeigen, dass es sich bei der Daseins- und Altersvorsorge gleichermaßen um einen Marathon und keinen Sprint handelt. Es zählen nur die Ergebnisse und Resultate über einen langen Zeitraum, nicht das Hier und Jetzt.

    Kurzfristiges Renditestreben kann sich nachhaltig sehr negativ auf den weiteren Lebensweg auswirken. Es gibt einfach zu schwerwiegende und folgenschwere Fehler, die man nicht erst selbst gemacht haben muss, um mitreden zu können. In solchen Fällen ist es immer besser aus den Fehlern anderer zu lernen. Ich hoffe, dass niemand aus diesem Blog in eine ähnliche Situation gekommen ist.

    Mein Fazit: Er hat zwar einen außerordentlich guten Start hingelegt (eigene Sparleistung und die Erbschaft), aber leider weit vor der Ziellinie eine Bruchlandung hingelegt. Davon gibt es viele, wenn man sich im Netz umsieht.

  9. AvatarChristian

    @Mark85: Aus der FAZ vom 25.06.2020:

    Gewinner sind wohl auch die Leerverkäufer. Auf 1,6 Milliarden Euro schätzt die Aktienanalyseplattform Ortex diese zu Beginn des Zusammenbruchs von Wirecard. Davon seien bisher nur ein Achtel geschlossen worden. Doch nicht alle dieser Short-Seller waren unter dem Strich erfolgreich. Er habe noch nie so viel verloren wie mit Leerverkäufen auf Wirecard, sagte John Hempton, Mitgründer des Hedgefonds Bronte Capital der Nachrichtenagentur Bloomberg. Er habe schon seit einem Jahrzehnt auf Kursrückgänge gesetzt. Doch bis zum September 2018 stieg dieser auf das 28-fache. Selbst bei einem Kurs von null, werde er noch Verluste machen. „Leerverkäufe sind ein Spiel, bei dem es sich nicht auszahlt, früh zu sein. Langfristige Investments sind ein Spiel, bei dem es sich lohnt, früh zu sein. Es ist eine ganz andere Denkweise“, sagt Hempton.

    Was lernt man daraus: Egal ob Short oder Long, niemals alles – und wie in deinem Beispiel wirklich alles – auf ein Pferd setzen. Ich kaufe kleine Mengen Dax-ETF pro Monat zusätzlich zum World-Index. Wenn man überlegt, was da an „Schrott“ drin ist, teilw. war: Corvesto, Wirecard, Thyssen, Lufthansa, Coba, Deutsche… Da brauchst du nicht in Einzelwerte gehen, das wird mir immer klarer.

    Danke für deinen Beitrag, Tim. Motiviert mich sehr. Hast mir sehr geholfen, den von dir skizzierten Weg zu gehen. Vegan bin ich noch nicht, ist aber langfristig das Ziel. Seit Corona (Homeoffice selber kochen) seit März nach langer Zeit wieder Vegetarier. Bereue ich rückwirkend betreffend Tönnies nicht wirklich… 🙂

  10. AvatarNico

    @Mark85
    Diese Geschichte glaubst Du doch nicht wirklich? Mit 4 Kleinkindern, Mutter Hausfrau und 3500€ Brutto in 6 Jahren 150000€ gespart…zudem mit einer Hypothek im Nacken….
    Besser mal drüber nachdenken…
    Gruß iwwerzwerch 

  11. Avatarsmyslov

    Dominik: Volle Zustimmung. Ergänzend vielleicht nicht “zu viel Fett,” sondern “zuviel schlechtes Fett.” Zu wenig Bewegung, Zucker u, Alkohol sind die echten Killer. Habe selbst alles über längere Zeit ausprobiert und bin zu dem Ergebnis gekommen , daß wir als Allesfresser ganz gut leben. Zumindest gilt das für mich.Für die Umwelt und das Tierwohl bietet sich natürlich eine Fleischarme Ernährung an. Mit viel Bewegung , Steinzeitorientierter Ernährung u. 2 Gläsern Wein in der Woche fühle ich mich mit fast 70 J. Top Fit.

  12. AvatarRalf

    Sparen und Investieren ist immer möglich. Allerdings denke ich, dass auch Faktoren wie Familienstand, Wohnort, Wohnen, Branche im Job und selbst der Einstiegszeitpunkt in den Beruf mit eine Rolle spielen. Und gerade der Faktor Wohnen ist derzeit für viele -gerade mit Familie- sehr herausfordernd. Als Single oder kinderloses Paar hat man es oft leichter. Die Preise werden weiter steigen, Mieten weniger, aber das Angebot wird immer überschaubarer.

    @Ernährung: Auf ausreichend Proteine achten. Sonst kann man sehr ausgemergelt wirken.

  13. AvatarMatthias

    Gesunde Ernährung ist auch mir sehr wichtig, leider verkommt es für viele mittlerweile oftmals zur Ersatzreligion. Da werden regelrechte Kreuzzüge gegen Getreide, Milch, Fleisch, Fisch etc. geführt. Dabei ist Ernährung etwas essentiell Individuelles. Was beim einen funktioniert, passt beim anderen überhaupt nicht.
    Ich bin mittlerweile dazu übergegangen auf mich und meinen Körper zu hören, das will aber auch erst gelernt sein, wenn man nur die industrielle “Standardkost” kennt. Ich ernähre mich überwiegend vegetarisch, meist sogar vegan, aber nicht dogmatisch: wenn ich mal ein Stück Fleisch oder Fisch oder einen guten Käse will, dann gibt es den auch. Manchen Menschen helfen solche Dogmen vielleicht ihre Ernährungsweise aufrecht zu erhalten, leider denken sie dann auch oft sie radikal verteidigen zu müssen.
    Am wichtigsten sind mir natürliche, möglichst unverarbeitete und auf keinen Fall industriell verarbeitete Lebensmittel mit E-Stoffen, Geschmacksverstärkern etc.. Das erfordert viel Beschäftigung mit der Ernährung, aber es ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens und Wohlbefindens, darauf will ich nicht verzichten. An Wochentagen esse ich in der Regel das erste Mal 12 Uhr und nehme dann einen großen selbstgemachten grünen Smoothie zu mir mit viel Salat, Kräutern, Wildpflanzen und nur wenig Obst. Am Nachmittag gibt es Nüsse und Obst, abends dann etwas Warmes und in größerer Menge, dann erst 12 Uhr am nächsten wieder. Ob dieses “Intervallfasten” wirklich etwas bringt kann ich gar nicht sagen, ich habe mich jetzt daran gewöhnt und falle weniger in Energielöcher, das ist mir wichtig. Aber manchmal (z.B. wenn ich viel Sport gemacht habe) schaffe ich es nicht bis 12 Uhr, dann gibt es halt auch schonmal 10 Uhr etwas Obst – immer auf den Körper hörend.

  14. AvatarBruno

    @Dominik
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/64572/WHO-Behoerde-stuft-rotes-Fleisch-und-Wurst-als-krebserregend-ein
    Fehlt noch der persönliche Erfahrungsbericht mein 95jähriger Grossvater isst täglich 1kg Fleisch und ist noch top fit 😉 Erinnert mich etwas an die Raucher vor 20 Jahren, ich kannte auch viele die ähnlich argumentiert haben. Beim Alkohol ist es ja noch schlimmer, da empfehlen sogar Ärzte teilweise zum, zumindest, kontrollierten Konsum von z.B. Rotwein als “Herzprophylaxe”.
    Von daher, auch wer täglich 1kg Wurst isst, eine Flasche Vodka trinkt, sich sonst nur von Mars und Snickers ernährt und dazu noch Kettenraucher ist, kann 100 werden 😉 Die Wahrscheinlichkeit ist einfach äusserst gering.

  15. AvatarKarenDetector

    @Mark85
    Also spätestens mit dem letzten Satz der Geschichte sollte klar sein, dass es sich dabei um Satire und Ironie handelt. 

  16. AvatarGainde

    Wenn im Bericht am Ende von Nikola die Rede gewesen wäre, hätte ich die Story abgenommen. Und für alle Zocker habe ich NULL Mitleid – irgendjemand muss ja im Markt Federn lassen, hehe.

  17. AvatarNico Meier

    @Mark85
    Hier dind wir wieder bei der Empfehlung nicht alle Eier in den gleichen Korb zu legen. Wer genügend Diversifiziert schläft besser. 

    @Bruno
    Gesundheit und gesundes Altern hängt in meinen Augen in erster Linie von den Genen ab aber das will niemand hören.

  18. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Danke für die Videos, Tim.
     
    Deine Artikel sind eine helle Freude. Klasse, dass du neben Börse und Vermögensaufbau auch über Minimalismus, Konsum und Ernährung, kurz über eine gute Lebensführung schreibst.
     
    Glückwunsch zur Nahrungsumstellung. Seit sechs Jahren ernähre ich mich nun rein pflanzlich und fühle mich sehr wohl damit. Proteine sind kein Problem. Bohnen, Linsen, (Kicher)erbsen (ein Klacks Essig dazu 😉 ), Nüsse, Kerne, Hafer, Vollkornprodukte.
     
    Intervallfasten betreibe ich jetzt seit ca. einem Jahr. Ohne das Abendessen (letzte Mahlzeit gegen 16.00 Uhr) schlafe ich nun viel besser. Das ist aber bei jedem anders. Mir gefällt´s.
     
    Heute ist zudem Tag 5 meines jährlichen Fastens. Man fühlt sich danach herrlich. Wie neu geboren. Es ist aber kein Spaziergang.
     
    @ Wirecard
     
    Zwei Lehren bleiben bei mir noch hängen. Die hochdotierten Fondsheinis können es auch nicht besser. Die haben Milliarden verbrannt. Kaum einer hat was kommen sehen. Auch die Algos haben nicht geholfen.
     
    Und der ETF hat das Desaster von oben bis unten mitgenommen. Zu Höchstständen rein in den DAX, zu Tiefsständen raus. Der nächste Kandidat quillt jetzt schon auf und kommt dann schön teuer in den Index.

  19. AvatarBruno

    “Gesundheit und gesundes Altern hängt in meinen Augen in erster Linie von den Genen ab aber das will niemand hören”
    Gene sind sicherlich ein Faktor, aber das Verhalten ist zumindest in der Wissenschaft unumstritten auch bewiesener Faktor. Alkohol, Rauchen, Fastfood, Fleischberge insbesondere Wurstwaren & Co., Zucker, Bewegungsmangel, Übergewicht, Stress etc… da geht es ja nicht “nur” um Lebensalter und Zivilisationskrankheiten sondern ganz einfach auch Lebensenergie und Vitalität. 
    Unser Alter liegt in anderen Händen, aber der Weg dorthin kann man deutlich beeinflussen und das lohnt sich in meinen Augen. Aber natürlich alles freiwillig 😉
    Bis 30 merkt man dies noch nicht merklich, dann nehmen diese Faktoren stetig zu und man wird immer träger und müder, wenn man nichts dagegen unternimmt.

  20. AvatarBruno

    “Doch ich werde jetzt mein nächstes Erspartes in Tesla stecken.”
    Ein Wort hat die Geschichte als Erfunden entlarvt. In einer wahren Geschichte würde hier stehen “in einen (oder mehrere) Tesla(s)” 😉
    Ich bin zugegeben kein grosser VW Fan, aber bin gespannt auf den neuen id.3 mal zu fahren, der ist keine Revolution aber Preis/Leistung doch interessant auch was die Reichweiten angeht. Der grosse Akku immerhin 550km, da ist man nahe an Tesla und zu einem ganz anderen Preis. So ein Wagen wird auch als Hauptauto interessant. 
     

  21. AvatarRalf

    Breit streuen bleibt für Normalos der richtige Weg. Eine Mischung aus internationalen Blue Chips mit längerer Historie und ETFs ist auch kein Fehler.

    @Berkshire: Warum kommt Berkshire derzeit nicht in Schwung? Wie ist eure Einschätzung zur Aktie?

  22. AvatarBruno

    “Proteine sind kein Problem. Bohnen, Linsen, (Kicher)erbsen”
    So ist es, täglich eine Portion Hülsenfrüchte und auch der Darm und das Immunsystem freuen sich 🙂
    100g Linsen haben 25.5g Proteine, 100g Hühnerbrust hat 23g Proteine, eine Wurst hat 12g Protein 😉

  23. AvatarThe European View

    @Freelancer Sebastian
    Die hochdotierten Fondsheinis können es auch nicht besser. Die haben Milliarden verbrannt. Kaum einer hat was kommen sehen. Auch die Algos haben nicht geholfen.

    In der Tat, da haben sich einige verzockt (Koryphäe Tim Albrecht bei DWS zB., der immerhin auf seinen Bonus verzichtet). Die beste Ausbildung hat nichts gebracht (z.B. Nicolas Walewski von Alken und Absolvent einer Pariser Eliteschule). 

    Die Allianz hat allerdings von Anfang an auf Wirecard verzichtet so weit ich weiß, da das Unternehmen im internen Ranking aufgrund der schlechten Compliance nicht überzeugen konnte. Das ist natürlich nur ein Beispiel.

    Ich werde meine due diligence zukünftig vermutlich ebenfalls stärker darauf gewichten, wie es Unternehmen mit der Compliance halten. Meine Wette darauf, dass die externen Sicherheitsmechanismen (BaFin; EY) wirken, hat nicht gezündet. Passiert, dafür war es halt auch eine Wette und immerhin hat mein interner Sicherheitsmechanismus (Diversifikation) seinen Job erfüllt. 

  24. AvatarBruno

    “Ich werde meine due diligence zukünftig vermutlich ebenfalls stärker darauf gewichten, wie es Unternehmen mit der Compliance halten”
    Ein normaler Privatanleger kann das unmöglich, sogar für einen Profi ist das von aussen extrem schwierig. Schöne Worte im Geschäftsbericht findet man immer (wobei bei Wirecard erstaunlich wenig über Compliance stand). Die kritischen Stimmen war ja da, diese prüfen wird aber schwierig, ausser man hat Insider-Informationen. 
    Ein Grund weshalb ich keine Finanzunternehmen halte, ich kann diese von aussen nicht beurteilen, für mich eine Blackbox und ich war einige Jahre in der Branche tätig. Ich kenne mehrere Anwälte aus diesem Umfeld, Compliance-Officers die bei multinationalen Unternehmen tätig sind oder waren, und nicht mal die können sowas von aussen beurteilen. Man bräuchte klare Fakten, dazu hat man weder die Informationen noch die nötige Zeit und meistens wohl auch nicht die Kompetenz, um diese einzuordnen.
    Auch wenn ich einem Privatanleger 50 Ordner mit Bankunterlagen auf den Pult knallen würde von Wirecard, er würde die Unstimmigkeiten kaum finden.
    Von daher sehe ich nur 2 Möglichkeiten:
    Diversifikation und Hände weg vor schwierigen Branchen (für mich z.B. Banken, Energiegiganten, Airlines). Nicht jeder ist ein Warren Buffett 😉
    Gefeit ist aber niemand, irgendwo dumm reinzulaufen. Für die meisten lohnt sich doch auch der ganze Aufwand nicht, wenn jemand 20 Titel hat wäre er ja rund um die Uhr beschäftigt mit Analyse und besser käme es wohl kaum raus.

  25. AvatarThorsten

    @Bruno stimme zu. Es ist nicht möglich einen Absturz oder eine Kursexplision vorherzusehen. Diversifikation ist notwendig, das machen ja auch ETF und Fonds. Wer 50 oder 100 Aktien hat, hat quasi seinen eigenen ETF. Die Geschichte mit dem 2-Aktienmilliadär oder dem 4-Aktien-Munger sollte man besser nicht nachmachen. Das kann vollkommen daneben gehen.

  26. AvatarThe European View

     @Bruno
    Ich stimme dir zu, aber im Fall von Wirecard waren die Compliance Verstöße offenkundig (ohne dass es darauf ankommt, ob die konkreten Vorwürfe der FT stimmten oder nicht). Genau solche Szenarien meine ich, in denen es Indizien gibt. Ich werde hier in Zukunft schneller die Reißleine ziehen.  

  27. JosefJosef

    @Wirecard
    Im nachhinein ist man immer schlauer.
    Ich frag mich ob man dies im vorhinein bemerkt hätte dass bei Wirecard was nicht stimmt.
    Viele der sich selbst lobenden Investoren bei Wirecard verloren ja viel Geld, das waren Insider wie Frank Thelen, der aber noch einigermassen mit Verlust verkaufen konnte.
    Durch negativ Schlagzeilen wurde ich damals 2019 überhaupt aufmerksam aufs Unternehmen.
    Ich habe nie das Geschäftsmodell verstanden. Mich auch gefragt, was machen sie anderst als andere in Ihrer Branche und wie verdienen sie überhaupt ihr Geld.
    Als er als Steve Jobs Kopie mit schwarzen Rollkragen Pullover noch ne Konferenz machte und sagte uns fehlen 1.9 Milliarden und wir wissen nicht wo diese sind, wusste ich dass viele Anleger Geld verlieren werden.
     

  28. AvatarDominik

    @Bruno: Schau dir den ersten Kommentar unter deinem verlinkten Artikel eines sehr reflektierenden Arztes an. Er bringt es auf den Punkt. ZU VIEL rotes Fleisch kann auf Dauer gefährlich werden. Zu viel von allem kann gefährlich werden. Gib dir mal zu viele Vitamine, dein Körper wird sich wehren 😉
    Nochmal: Fleisch ist per se nicht ungesund und somit ist das radikale Auslassen von Fleisch auch nicht gleich gesund. Korrelation ist nicht gleich Kausalität.Und du sagst es ja selbst:
    “Von daher, auch wer täglich 1kg Wurst isst, eine Flasche Vodka trinkt, sich sonst nur von Mars und Snickers ernährt und dazu noch Kettenraucher ist, kann 100 werden ? Die Wahrscheinlichkeit ist einfach äusserst gering.”
    Das wäre ein klares Beispiel für ZU VIEL von allem. Ich habe ja nicht gesagt “Hau dir einfach alles rein, wird nix passieren”. Überhaupt nicht. Bitte nicht Dinge aus dem Kontext reißen und “Strawman-Argumente” erschaffen.
    @smyslov: Ich muss dir leider widersprechen. Zu viel “gesunde” Fette (Fette in gesund und ungesund ist zu vereinfachend und daher nicht korrekt) würde einen Kalorienüberschuss bedeuten, der auf Dauer wieder ungesund ist.

  29. AvatarBruno

    @Dominik
    Ja und ZU VIEL ist eben bei rotem Fleisch nicht viel, eine halbe Scheibe Aufschnitt liegt vielleicht drin. Aber die Leute essen davon ja Mengen. Ich sehe das immer beim Einkaufen was sich die Leute alles in den Wagen werfen.
    3 Zigaretten am Tag sind jetzt vermutlich auch nicht das grosse Problem, trotzdem sind 0 Zigaretten besser 😉

  30. JosefJosef

    Warren Buffet mag Steaks, Pommes, Burger und Cola.https://www.welt.de/wirtschaft/article137919138/Buffett-schwoert-auf-Cola-Eis-und-kein-Gemuese.html
    Er wird dieses Jahr 90, aber nicht wegen dem Essen.
    Das Geheimnis ist Optimisten leben länger!https://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/Uebersicht/Alles-wird-gut-Optimistische-Menschen-leben-laenger
    Sammy lebt als Pessimist statistisch gesehen wohl nicht länger als  ein Optimist.
    Ich muss gestehen ich habe keinen dieser Artikel gelesen und nur mit Google nach meiner gewünschten Antwort gesucht.
     

  31. AvatarRalf

    @Warren Buffett: Warum läuft Berkshire derzeit nicht so rund? Die Aktien ist immer noch mit Abschlag erhältlich.

  32. AvatarThorsten

    @Ralf Berkshire kommt mir nicht ins Depot, der Aufschlag wegen “Buffett” ist mir zu hoch. Wehe der kippt um, da kann 10 fach erklärt werden, dass er das personell abgesichert hat. Er sollte jetzt übergeben und als Berater zur Seite stehen und gut ist. Intern kann das schon genau so laufen. Papierläden (Zeitungen) , Flugzeuge. Das ist 20.Jahrhundert. Passiert ihm was , geht es 10% runter im Schock.

  33. AvatarThorsten

    @Josef Verheiratete Männer leben am längsten. Einsamkeit kann zu Nikotin oder Alkohol führen. Männer gehen sonst seltener zum Arzt usw.

  34. AvatarDominik

    @Bruno: Nein, es gibt keine wissenschaftlichen Nachweise dafür, dass geringe Mengen an Fleisch negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Bei Zigaretten ist das schon der Fall. Wenn du solche Theorien aufstellst, musst du sie belegen können. Welche Studien kannst du vorweisen, die das belegen?
    Kalorienüberschuss in Verbindung mit hohem Fettkonsum, wenig Bewegung, möglicherweise viel Stress können gesundheitliche Folgen wie cardiovaskuläre Erkrankungen haben. So etwas ist immer multifaktoriell.

  35. Avatarsammy

    @Thorsten
    Wer 50 oder 100 Aktien hat, hat quasi seinen eigenen ETF
     
    Diese Aussage ist de facto falsch.
     
    @Josef
    Sammy lebt als Pessimist statistisch gesehen wohl nicht länger als ein Optimist.
     
    Du verwechselst Pessimist mit Realist! Ich bin ein sehr optimistischer Mensch sonst wäre ich wohl kaum mit einem guten sechsstelligen Betrag investiert. PS anders schreibt man ohne t.
     

  36. AvatarRalf

    @Thorsten: Ich sehe bei Berkshire Hathaway durchaus ein breit diversifiziertes Portfolio, auch wenn viele konservative Firmen darunter sind. Einen fehlenden Tech-Anteil kann man auch anders abdecken (IT-ETF oder Einzelaktien). Man sollte das Unternehmen auch bei einem Ableben von Buffett nicht zu vorschnell abschreiben.
     

  37. AvatarBruno

    @Dominik
    Ein paar Beispiele von Studien:
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23728954/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22952183/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3565018/https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23497300/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3599112/
    und auch noch etwas Zusammenfassendes auf deutsch:
    https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/lebensmittelproduktion/who-verarbeitetes-fleisch-krebserregend-12300
    Nehmen wir an 300g verarbeitetes Fleisch (Wurst, Salami, Schinken etc.) das wäre dann 40g / Tag. 
    Ich denke das isst ein Durchschnitts-Deutscher schon 3-4x zum Frühstück 😉
    Für mich ist aber dies nicht der primäre Grund, weshalb ich drauf verzichte. Es gibt ja auch noch einige andere Gründe, die dafür sprechen. Ich hätte keine Angst, ab und zu auch etwas rotes Fleisch zu essen.

  38. JosefJosef

    @sammy
    Danke für den Hinweis, meine Rechtschreibung ist nicht gut, dies hatte Andrea auch schon bemängelt. Ich versuche mich zu bessern.
    Eine 6 stellige Summe ist ein Ordentlicher Wert. Ich bin selbst in Real, ein optimistischer Pessimist.
    Da ich Krisen in Real als Chance sehe.
    @VegetarierAuf dem Bau hatten wir früher Witze über die Vegetarier gemacht.
    (Würde ich heute natürlich nicht mehr machen)
    Man hat es Ihnen auch irgendwie immer angesehen.
    Viele waren Blass, unkonzentriert und Nervös.
    Ich habe dies noch auf meiner Ziel Liste mich mal vegetarisch zu Ernähren, falls mich das überzeugt auch zu bleiben.
     

  39. AvatarBruno

    @Warren Buffet gesund mit McDonalds, Cola und 90
    Fehlt noch Steve Jobs, Vegetarier und lange Zeit Veganer an Krebs viel zu früh verstorben.
    Also auf zu McDonalds und auf ein langes glückliches Leben 😉
    Das ist was ich meinte mit “Einzelbeispielen und Schicksalen”.
    Es ist wie das obligate 2 Gläser Rotwein tun dir gut von einigen Ärzten, ja es ist besser täglich 2 Gläser Rotwein zu trinken als 1 Flasche Vodka. Alkohol ist trotzdem ein Gift. Aber klar die Menge machts.

  40. AvatarBruno

    Ein Mann will in einer Bank in Zürich Geld anlegen.
    “Wie viel wollen sie denn einzahlen?”, fragt der Kassier.
    Flüstert der Mann: “Drei Millionen.”
    “Sie können ruhig lauter sprechen”, sagt der Bankangestellte, “In der Schweiz ist Armut keine Schande.”

  41. AvatarNico Meier

    Umgekehrt lässt sich nicht von der Hand weisen, dass die möglichen Gesundheitsrisiken von Fleisch nicht immer wahrheitsgetreu vermittelt, sondern zum Teil erheblich übertrieben wurden. «Es ist richtig, dass die Aussagen der IARC in der Öffentlichkeit teilweise überspitzt oder auch missverständlich formuliert wurden», räumt Kaaks ein. Einige Äusserungen klangen in der Tat so, als ob der Verzehr von rotem Fleisch so gefährlich sei wie Rauchen. Das sei natürlich falsch.

    https://www.nzz.ch/wissenschaft/forscher-geben-entwarnung-rotes-fleisch-ist-doch-nicht-so-ungesund-ld.1512894

  42. AvatarThorsten

    @Ralf Abschreiben würde ich nicht vermuten, jedoch geht zumindest das Plus an Nimbus des Meisters Buffett ab. 10% Abschlag, zumindest kurzfristig.

    @Bruno der war klasse

  43. AvatarMarkus

    Er wird dir nicht antworten da er nur zum stänkern im Blog ist! Warum antwortet ihm überhaupt noch jemand? Trotzdem immer noch einer der besten Blog”s

  44. Avatarsammy

    @Schachmatt
    Nein ich habe insgesamt 4 Etf die den globalen Markt abdecken. Der größte ist der Msci World. Der All World ist allerdings auch gut und reicht für die meisten.

  45. Avatarghost

    hm…klingt heftig die Story 🙂
    aber ich glaube so Menschen gibt es wirklich, die sind sehr intelligent.
     
    Ich kenne auch so einige, die vor Jahren Haufen Geld in gewisse Sachen investiert haben…. todsichere Sache, zwei Jahre später waren sie im Minus sozusagen.
     
    Nun Jahre sind vergangen, kommen die gleichen Personen auf mich und zeigen mir Schrottunternehmen in die sie investieren möchten. Ich sage hollt Euch einfach ein Welt etf, als Antwort bekam ich, ja ein welt etf ist ja schön und gut aber ca. 5 bis 6 Prozent nach Steuer ist nicht gut genug man möchte mehr.
    Auf die Frage, was ist mit den ganzen Schulden von vor Jahren..reichen die als Lehre nicht aus? ….bekam ich die Antwort es gibt keine Schulden ich muss da was falsch damals verstanden haben….
     
    nach Jahren hat man einfach vergessen dass man mir die Schulden zeigte…..
     
     
    Etf und Aktien sind was schönes aber es ist nicht für alle…..und die Mehrheit eben ist so ganz speziell gestrickt, dass sie denken sie werden der Überflieger an der Börse und bekommen mindestens 20% pro Jahr weil sie einen kennen der ihnen ganz heisse Tips gibt…..
    Das gleiche war auch mit Nordex 🙂 auch ein deutsches Unternehmen wenn ich mich nicht täusche……und wenn ich jetzt nicht ganz falsch liege könnte ich fast annehmen, dass deutsche also wir mit deutschen Aktien das meiste verlieren…..
    warum hollt man sich nicht ko, googl, amazon ,procter , walmart cisco oder ähnliches..
    Wenn die Mehrheit mit sich selbst so ehrlich sein könnte einfach mal sich vor den Spiegel zu stellen und zugeben zu können, es war ein Fehler ich mach es anders oder ich mach das nicht mehr…..würde die Welt etwas bess3r und es gebe weniger Heuchler und Schwätzer 🙂
     
    Aber gut es muss die auch geben sonst würden die anderen keine Gewinne erzielen….
     
    ich frage mich wann Evotec runterkracht…..und es in Foren wie bei Nordex oder Wirecard das rumheulen beginnt….
    mfg

  46. AvatarFit und Gesund

    So, gerade erledigt, monatlicher Sparplan auf Microsoft d.h. 6 Stück und 1 einsame Google Aktie, vielleicht bekommt sie mal einen Spielkameraden. Gestern habe ich mal noch Schindler gekauft, die wollte ich schon sooooo lange. 
    Ich kaufe jeden Monat, für diesen Monat bin ich also durch damit, jetzt kann ich wieder lesen gehen, Alex Capus, Schweizer Schriftsteller aus der Heimat vom Nico   🙂 , hab erst angefangen. 

  47. AvatarSchachmatt

    @ Sammy/ETF: ok. Das ist doch eine Antwort und ein sehr vernünftiges Konzept. Für die meisten Privatanleger ist das ausreichend und vernünftig. Sagen ja nicht nur Tim Schäfer und Gerd Kommer sondern auch David Swensen und Jack Bogle. Und das sind bzw. waren kluge Leute. Ich bevorzuge ein konzentrierteres Portfolio und Direktanlage in Einzelaktien- für diesen Teil meiner Asset Allokation. Aber ein alter Mentor von mir hat gerne gesagt..“never get married to a method“…will heißen: wach und offen bleiben. 

  48. AvatarMansch

    Sehr vereinfacht:
    50 von 100.000 Menschen erkranken jedes Jahr neu an Darmkrebs, wobei der Großteil der Erkrankungen im hohen Lebensalter festgestellt wird. Egal. Wir tun einfach so, als ob in jedem Lebensalter die Wahrscheinlichkeit zu erkranken gleich hoch wäre. Ist einfacher. Wenn ein Mensch 80 Jahre alt wird, hat er 80 Jahre lang Zeit an Darmkrebs zu erkranken. Da 50 von 100.000 jedes Jahr neu erkranken, erkranken also 4000 Menschen von 100.000 Menschen neu an Darmkrebs, während dieser Mensch lebt. Damit hat ein Mensch unter Laborbedingungen eine Darmkrebs-Erkrankungswahrscheinlichkeit von 4% auf seine Lebenszeit bezogen.
    In dem von dir, Bruno, verlinkten Artikel steht, dass der Einfluss des Verzehrs von 100g rotem Fleisch AM TAG einen geringen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit hat, an Krebs zu erkranken. Das ist richtig. Die individuelle Erkrankungswahrscheinlichkeit steigt Laut Artikel um minimale 17% (bitte nicht mit auf 17% verwechseln). 
    Wenn man sich also schon um seine Gesundheit sorgt, dann sollte man doch besser seine Verwandtschaft und Vorfahren bzgl. Darmkrebserkrankungen abklappern und ggf. eher zur Vorsorge gehen. 
     

  49. AvatarBill Buffett

    War bisher stiller Mitleser und haben die Kommentare von @Bruno in Bezug auf Finanzen gerne gelesen.
    Aber in Hinblick auf Nährwertangaben gibt er (wiederholt) schlichtweg falsche Tatsachen wider:
    https://timschaefermedia.com/uebertriebener-konsum-nein-danke-zufrieden-sein-mit-weniger-plunder-dafuer-mehr-freiheiten-bekommen/#comment-81338
    “Bruno 26. Juni 2020 um 9:41
    “Proteine sind kein Problem. Bohnen, Linsen, (Kicher)erbsen”So ist es, täglich eine Portion Hülsenfrüchte und auch der Darm und das Immunsystem freuen sich ?100g Linsen haben 25.5g Proteine, 100g Hühnerbrust hat 23g Proteine, eine Wurst hat 12g Protein ?”
    Wer bei Google “protein linsen” eingibt, wird 9g / 100g Protein entdecken. Wo die 25,5g Eiweiß bei Linsen herkommen sollen, erschließt sich mir nicht.
    Oder hier folgendes Zitat aus diesem Kommentar aus einem älteren Beitrag:
    https://timschaefermedia.com/was-das-schoene-an-der-finanziellen-freiheit-ist/#comment-80614
    “In 100g Linsen hat es mehr Protein als in 100g Hühnerbrust ?”
    Das stimmt einfach nicht, wie oben angegeben. Ich will keineswegs die vegane Ernährung schlechtreden, nur sollte man bei den Tatsachen bleiben und sie nicht beliebig verdrehen. Hier werden utopische Proteingehälter in den Raum geworfen, die nicht der Realität entsprechen.
    @Bruno: Aus welchen Quellen beziehst du denn deine Nährwertangaben zu Linsen?
     

  50. Avatarsammy

    @Thorsten
    Andere Leute als Troll zu beleidigen kannst du gut. Schau mal, wer die Klappe zu weit aufreißt muß eben auch damit rechnen, dass er kontra bekommt. Wenn dein Ego das nicht verkraftet solltest du eher mal auf dich schauen bevor du andere beleidigst. Wer so krasse Fehler macht wie du sollte sich besser zurück halten.

  51. AvatarThorsten

    @Fit und Gesund.
    Schindler kennt glaube ich jeder,
    der Aufzug gefahren ist. Man steht im Aufzug und starrt aus Langeweile auf das Schild mit der Jahreszahl.
    Ich wusste nicht, dass es ein börsennotiertes Unternehmen ist  )

  52. AvatarNico Meier

    Ich kaufe jeden Monat, für diesen Monat bin ich also durch damit, jetzt kann ich wieder lesen gehen, Alex Capus, Schweizer Schriftsteller aus der Heimat vom Nico   ? , hab erst angefangen. 
    @Fit und Gesund
    Ich muss dich leider korrigieren Alex Capus ist aus der Stadt Olten die liegt im Kanton Solothurn nicht Aargau aber in der nähe der Grenze zu Aargau. 
    Ich schätze Alex Capus sehr habe einige seiner Bücher gelesen und hatte auch schon die Gelegenheit an einem Apero einige Worte mit ihm zu wechseln ein sehr bodenständiger Typ. Wir haben unter anderem über Politik gesprochen er ist Sozialdemokrat mit gesundem Menschenverstand was es leider viel zu selten gibt. 😉

  53. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    ja, die gehören zu den Führern in dem Sektor, auch recht innovativ mit guter Bilanz, 
    dieses Jahr will ich noch ein kleines Unterportfolio aufbauen mit Schweizer Midcaps, wie Logitech, Straumann, Sonova und Stadler Rail, an sowas finde ich halt Gefallen, die sind auch inhabergeführt. 
    Aber ich möchte auch noch ein paar US-Wachstumsaktien, da tue ich mich mit der Auswahl viel schwerer und kaufe eher phantasielos Microsoft und Google, viel falsch werde ich damit wohl auch nicht machen. 
    Überall ein paar Saatkörner aussäen, wird schon was angehen davon.
     

  54. AvatarNico Meier

    Schindler steht schon länger auf der Watchlist.
    Auch Logitech hätte ich schon lange gern aber waren mir immer zu teuer bisher.

  55. AvatarFit und Gesund

    @Nico Meier,
    stimmt, Olten liegt im Kanton Solothurn,   sorry  🙂
    ich lese gerade “Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer”    danach möchte ich noch “Patriarchen” lesen über 10 grosse Firmengründer. Schön wenn Du schon mit ihm plaudern konntest, ich bin immer für gesunden Menschenverstand!

    @Bruno,
    wunderschön, ich kann halt nur immer wieder betonen, die Schweiz ist einfach wunderschön.

  56. AvatarThorsten

    @FitundGesund.
    Ich finde das solide . Hörgeräte, Aufzüge,
    Zahnradbahnen und noch viel mehr drumherum. Etwas zum Anfassen. Braucht man und sieht nach Burggräben mit Qualität aus !

  57. AvatarNico Meier

    @Fit und Gesund
    “Patriarchen” ist eins meiner Lieblingsbücher von Capus auch wenn es für meinen Geschmack fast zu wenig ausführlich ist. Ich lese sonst eher Biografien. 

  58. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    Schindler macht gut Geld mit Service-Verträgen, 
    und bei Straumann seh ich das jeden Tag, die Zahl der Patienten die noch die olle Büchse mit den Gebissen auf den Nachttischen hat, wird immer weniger, da bin ich froh drum, gibt nix Ekligeres als andrer Leut’ Gebisse reinigen zu müssen  🙂 
     
    die schönen Züglein von Stadler Rail liebe ich ja, die sind sehr bequem und fahren gut, auch nett zum Anschauen wenn ich an der Schranke mal warten muss, da denk ich immer…mein Züglein… hi hi….   https://www.stadlerrail.com/de/ 

  59. AvatarThorsten

    @FitundGesund McDonalds profitiert von Pleiten anderer Restaurants wegen Corona habe ich gelesen…..aber Horst Lüning sagt, da sind zu viele Schulden hinter. Ein paar habe ich, ich kaufe aber nicht nach.

  60. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    die McDonalds Fressbuden erfüllen einen Zweck, genüsslich und fein Essen ist sicher was Anderes, aber sie haben ihre Berechtigung, finde ich, ich hätte die Aktie immer gerne gehabt.
    Corona wird Vieles verändern, da bin ich sicher, gerade vor ein paar Wochen habe ich mir eine App heruntergeladen damit ich den Bus bezahlen kann, schade dass Apple Pay hier nicht geht, in der CH gibt es Twint, 
    ich schaue immer wieder mal Stefan Waldhauser’s Fonds an mit den Digital Leaders, ich kenne nur ganz wenige Unternehmen davon, ich habe keine Ahnung von sowas, und dennoch, ich muss höllisch aufpassen, der digitale Zug darf nicht komplett an mir vorüberfahren, einmal verpasst und da kannst Du nur schlecht wieder aufspringen, besonders wenn man älter wird.
    Den Fortschritt kann und soll man nicht aufhalten, es wird auch gute Sachen geben. 
     
    Vielleicht kann hier ja mal Jemand was zu sagen, was man sich anschauen könnte, es geht mir hier nicht um Tenbaggers, einfach um eine Erweiterung des Horizonts und vielleicht auch des Depots, wobei wir wieder bei der Streuung im Depot angelangt sind, ich habe mittlerweile viele Aktien, ich wollte letzthin mal ausmisten, aber konnte mich von nix trennen, stürzt ein Sektor ab, gewinnt ein Anderer wieder, besser man hat von Allem was.

  61. AvatarMichael (Bergkamen)

    Hi Tim,
    was du machst finde ich toll. Aber verlangt Disziplin, Disziplin und noch einmal Disziplin. Hochachtung *10 wer das schafft.
    Du hast es geschafft, ich arbeite daran. Aber es stimmt zu 100%, wer gesünder isst, lebt auch gesünder und ist im Kopf “freier”.
    Danke Tim, dass du uns an deinem “Leben” so teilhaben lässt.
    VG
    der Michael (Bergkamen)

  62. AvatarEx-Studentin

    @Kiev
    Habe ich richtig verstanden, dass du dich bei deinem Alter vertan hast / dein Geburtsjahr nicht wusstest? Musste tatsächlich auch mal jemanden vorrechnen, wie alt er ist. 🙂
    @Tim & Thema Ernâhrung
    Super, dass du noch mehr auf deine Ernährung achtest. Am wichtigsten ist vermutlich “Clean Eating”. Sprich: frische, unverarbeitete Lebensmittel. Ich bin auch weiterhin am experimentieren, was mir gut tut und was nicht. Das ändert sich mit dem Laufe der Zeit. Vegan habe ich mal 10 Tage durchgezogen. Habe viele Lebensmittel vermisst. Aber ist sicherlich Gewöhnungssache und werde ich irgendwann mal wieder testen. Man verliert immerhin viele Wassereinlagerungen. 

  63. AvatarChrisK

    @Fit und Gesund.
    vielleicht einfach in Chiphersteller und oder 5G etc Unternehmen investieren.
    Schau Dir zB mal Skyworks Solututions an. Größter Kunde ist Apple, aber die Diversifikation läuft erfreulicherweise.
    Gerade bei 5G ist man mit führend. Und gerade mobil wird ja auch immer mehr und mehr. Das ist das Steckenpferd von Skyworks.
    Hier mal ein Video wir das überhaupt so geht.
    https://www.youtube.com/watch?v=yo1e9C9OL9E
     
    UND! Skyworks hat keine Schulden und zahlt Dividende und steigert diese auch

  64. AvatarRüdiger

    UND! Skyworks hat keine Schulden und zahlt Dividende und steigert diese auch
     
    Und ist deshalb auch “viel zu teuer”  😉
     

  65. KievKiev

    @ Ex-Studentin
    Das Geburtsjahr kann ich mir schon merken. So schlimm ist es noch nicht. Habe einfach falsch gezählt. Irgendwann habe ich scheinbar ein Jahr zu viel addiert. Ich rechne nicht vom Geburtsjahr immer neu. Wenn. Ich auf die aktuelle Jahreszahl schaue und auf mein Geburtsjahr ist der Fehler sehr offensichtlich. Das habe ich allerdings so nicht gemacht 😉
    Meine Frau ist genauso alt wie ich. Sie wusste genau, dass sie und somit ich auch nicht so alt sind wie ich genannt hatte. Das wird auf jeden Fall ein Spaß wenn ich meinen richtigen Geburtstag mit Kollegen erneut feiere. Manche werden ja nicht älter. Zu dem Kreis gehöre ich zumindest für ein Jahr auch dazu. Wir arbeiten in einer ähnlichen Branche. Da kann so etwas schon einmal passieren. Eine sehr schlaue Kommilitonin von mir hat damals in einem Lehrstuhl gearbeitet. Sie konnte sich nur nicht ihre Telefonnummer und Adresse merken. Das kommt mir bekannt vor. Ich kann meine Telefonnummer bei der Arbeit auch nicht auswendig. Ich rufe mich selten an…

  66. AvatarBruno

    @Kiev
    Ja meine Frau war auch mal gleich alt wie ich als wir uns kennengelernt haben, mittlerweile ist sie fast 10 Jahre jünger als ich.

  67. AvatarOlly Wood

    @ Kiev
    …mach dir keine Gedanken, ich muss auch andauernd nachrechnen wenn mich einer fragt 🙂 Um die 40 rum wurde es dann immer schlimmer 😉

  68. Avatarhump

    ChrisK27. Juni 2020 um 6:05

    @Fit und Gesund.vielleicht einfach in Chiphersteller und oder 5G etc Unternehmen investieren.Schau Dir zB mal Skyworks Solututions an. Größter Kunde ist Apple, 
     Chiphersteller wie  Zulieferer Intel etc. , haben sich wohl bei APPLE bald erledigt, APPLE will zukünftig seine Chipsparte selbst generieren !!!

  69. AvatarEx-Studentin

    @Kiev
    Das mit der Telefonnummer ist mittlerweile normal. Meine Festnetznummer weiß ich auch nicht, rufe mich nie selbst an.. Immerhin weiß ich die von meinen Eltern & meinen Großeltern. Noch schwieriger sind Geburtsdaten. Da muss ich mich auf meine Mutter und Social Media verlassen, dass ich dran erinnert werde.

  70. AvatarClaus

    @ fit und gesund
     
    Gute Käufe hast Du gemacht!
     
    Ich brauche auch noch ein etwas Hightech. Lauere auf Alphabet und Hexagon, auch eine Amazon würde ich bei passenden Kursen nehmen, obwohl mir “die Chefetage” nicht so richtig gefällt, so genial sie auch sein mag.
     
    Im Gesundheitsbereich steht bei mir Novozymes auf der Liste.
     
    Ansonsten finde ich noch Ecolab, McCormick, Church & Dwight, Aptargroup sowie Mastercard als Ergänzung zu meinem Depot interessant. Auch Reckitt Benckiser ist interessant, die schwache Phase scheint erst mal vorüber zu sein. Bei deutlichen Kursrücksetzern m.E. ein Kauf.
     
    Sammle im Depot momentan Cash, habe seit März nichts gekauft, aber auch nichts verkauft.
     
    LG und ein schönes WE
     
    Es ist immer gut einen “Notgroschen” parat zu haben… Bei mir ist gerade eine neue Heizung fällig. Mir kommt es zwar so vor, als hätte ich gerade erst eine neue einbauen lassen, ist aber ziemlich genau 20 Jahre her… Zum Glück ist es warm, da kann man auch kalt duschen…

  71. AvatarChrisk

    Rüdiger: die Logik musst du mir mal erklären.
    Weil keine Schulden da sind und Dividende gezahlt wird, ist die Aktie zu teuer?
    Es geht doch darum, wie die Aussichten sind, wie die aktuelle Situation ist, welche Wettbewerber es gibt usw.
    Natürlich ist der Kurs gestiegen, aber als Investor der auf lange Sicht investiert, ist das noch mehr als ok.
    Und welche tech Aktie ist momentan günstig?
    Apple? Alphabet? Amazon? Qualcomm? Etc. Etc. 
    Schön dass Apple die chips selbst machen will. Aber so einfach ist das nicht. Und Intel betrifft das auch nicht wirklich. Eher Qualcomm und selbst das wäre zu verschmerzen, wenn es wirklich kommt. Es wird jedes Jahr mehr und mehr tech geben 
     

  72. AvatarRüdiger

    @ Chrisk: Natürlich ist der Kurs gestiegen, aber als Investor der auf lange Sicht investiert, ist das noch mehr als ok.
     
    “Der Gewinn liegt im Einkauf” blablabla, “überbewertet” blablabla … wie lange liest du hier schon mit?
     
    Das war Ironie  😉
     

  73. AvatarRalf

    Sektoren-ETFs sind hier ja weniger beliebt. Gerade aber bei spezielleren Branchen wie IT Cyber Security (Zukunftsmarkt, kenn ich mich aber nicht aus) finde ich solche Investments in einschlägige ETFs nicht verkehrt zur Beimischung im Depot mit wenigstens etwas Risikostreuung. Gestern Abend habe ich Coca-Cola und Berkshire ein wenig aufgestockt. Keine Überflieger, aus meiner Sicht aber weiterhin solide Firmen.

  74. AvatarSlazenger

    @Claus
    für welche Heizung hast du dich entschieden? Gas, Pellets, ….?
    Amazon hatte ich mal, leider damals viel zu früh verkauft, aktuell ist sie mir auch zu teuer, aber das ist sie ja eigentlich immer, wie Freeländer auch schon richtig bemerkt hat! Nike würde ich nehmen wen sie noch einen Satz nach unten macht! McDonalds sollte ein Krisengewinner werden langfristig! 
    nice weekend
     

  75. AvatarFit und Gesund

    @Chrisk und Hump
    ich muss mir eine Liste machen mit den Chipherstellern und auch mit sonstigen Techwerten, diese Liste werde ich dann sozusagen abarbeiten und mir einen Wert herauspicken. Dass Apple seine Chips selber herstellen will hatte ich irgendwo schon gelesen.
     
    @Claus,
    schön von Dir zu lesen  🙂 
    Meine Favoriten aus Deiner Liste wären Church&Dwight und McCormick, das braucht man immer, Mastercard würde mir auch gefallen, aber da weiss ich nie Mastercard oder Visa. 
    mein Tech-Anteil am Depot ist zu gering, ich muss nachbessern, das Ganze wird durch Corona nochmal einen Schub erhalten. Zukaufen könnte ich bei Cisco und Texas Instruments, die hab ich ja schon länger, Cisco ist eine meiner ältesten Einzeltitel. 
     
    Cash
    ich war schon immer ein Fan von Cash, als Notgroschen und auch als Kaufreserve für Aktien, mir ist es wichtig ruhig schlafen zu können, sei es Reparaturen oder Tierarztrechnung oder sonstwas Unvorhergesehenes, ich habe genug für viele Eventualitäten. 
    Kaufreserve für Aktien ist auch eine feine Sache, es ist einfach doof wenn die Kurse sinken und die monatliche Sparrate bereits verbraten ist, da noch bisschen was in Reserve zu haben beruhigt mich halt.  Ich kann auch damit leben wenn Andere das als Market-Timing ansehen. 
     
    Aussichten allgemein
    ich glaube es wird nochmal nach unten gehen, ob gestern der Anfang war weiss ich nicht, aber Corona ist noch nicht vom Tisch.
     
    Toilettenpapier
    Kauft schonmal Reserve, nicht dass hier nachher wieder die Panik ausbricht, die Fallzahlen steigen wieder, ich werde am Montag meinen Vorrat an Kichererbsen aufstocken.
     
    Liebe Grüsse an Alle
     

  76. AvatarSkywalker

    Also die Linsen Diskussion ist wieder einmal symptomatisch für Internetdiskussionen. Hauptsache Motzen und recht haben, ein Traum 🙂 
     
    Linsen habe ich hier gekocht im Hochschrank und trocken. Die gekochten haben 6 – 8 g Protein pro 100 Gramm. Oder eben trocken, hier habe sie 29 g Protein / 100 Gramm. Wer hat jetzt recht? Und wer hat sich hier extra angemeldet um recht zu haben oder zzu motzen? Ich lach mir einen und trinke jetzt einalkoholfreies Bier nach der coolen Fahrradtour :-)) 

  77. AvatarBruno

    @Bill Buffet
    Sorry ich hatte Dich (unabsichtlich) überlesen.
    “Aber in Hinblick auf Nährwertangaben gibt er (wiederholt) schlichtweg falsche Tatsachen wider”
    Es ging um Linsen, 25-29g Protein / 100g bezieht sich auf Trockengewicht, ich kaufe die Linsen immer getrocknet und nicht in der Dose. 
    Anstatt zu googlen kannst Du auch einfach eine Packung Linsen mal anschauen mit den Nährwertangaben. 
    Natürlich wird es weniger Protein wenn man sie kocht, in einer Suppe wird es noch weniger etc. aber das ist mit einer Hühnersuppe auch so 😉
    https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51hWaPcSVLL._SL800_.jpg

    Ein weiterer Vorteil von Linsen zu Fleisch ist beispielsweise, man braucht nicht noch eine Beilage 😉

    200g Linsen sind dann ca. 700kcal, also ein leichtes Gericht mit gut 50g Protein, fast ein Tagesbedarf. Man kann also nicht behaupten, dass man nicht auf den Proteinbedarf kommt.

    Linsen und Bohnen sind jetzt vielleicht nicht jedermanns Sache, aber ich mag sie. Im Winter sind es eher Suppen und Currys, jetzt im Sommer sind es Salate. z.B. heute Reislinsen Salat mit Gemüse an einer asiatischen Sauce mit viel Kurkuma.

  78. AvatarBill Buffett

    @Bruno
    Bei den getrockneten Linsen gebe ich dir absolut recht, das hatte ich gar nicht bedacht, entschuldige! Hatte nur die Nährwertangaben aus den Dosen im Kopf, und das hatte sich ungefähr auch mit Google gedeckt.
    @Skywalker
    Mein Kommentar war dir anscheinend genügend wert, darauf zu antworten und hat dich scheinbar auch leicht erheitert. Von daher war es die Mühe evtl. doch wert, hoffe du hattest Spaß bei deiner Fahrradtour, das Bier sei dir gegönnt.

  79. AvatarClaus

    @ fit und gesund
     
    Cisco hatte ich glatt vergessen, die würde ich nochmal aufstocken. Ist momentan einer der “günstigsten” Techwerte, die ich kaufen würde.
     
    Beim Cash sehe ich es genau wie Du: Lieber etwas mehr Reserven, als zu wenig, ganz besonders in Krisen, wenn die meisten kein Cash haben… Wenn ich jetzt wegen einer neuen Heizung eine Aktienposition verkaufen oder gar einen Kredit aufnehmen müßte, wäre ich ziemlich sauer (auf mich selbst…). Komme 2-3 Jahre ohne Einnahmen aus. In der Zwischenzeit fliessen aber wieder viele Dividenden, Du kennst das ja…
     
    Mastercard oder Visa?
     
    Hier wird man mit beiden nicht viel falsch machen, wenn der Kaufpreis stimmt. Mastercard ist  m.E. noch ein wenig besser aufgestellt. Warum nicht beide mit je halber Positionsgröße kaufen? So habe ich es schon öfters gemacht, z.B. Stryker + Becton Dickinson, die sich fast gleich und überdurchschnittlich gut entwickelt haben.
     
    Auch ich traue dem “Kursfrieden” nicht. Wie bereits vor einigen Wochen geschrieben, glaube ich noch an bald bevorstehende stürmischere Zeiten.
     
    Bin gespannt, ob die Großanleger schon bei geringeren Kursrückgängen zugreifen oder ob sie die Nerven haben, länger zu warten, bis die Privatanleger herdenweise verkaufen. Da sich die Großanleger nicht einig sein können, besteht immerhin die Hoffnung auf eine kürzere schnelle Korrektur mit erneut schneller Erholung. Noch habe ich aber kein Markt-Signal hierzu, abwarten ist alles, was man tun kann.
     
    Momentan scheint es eher seitwärts zu gehen, auf Rücksetzer folgen umgehend starke Tage. Unterm Strich geht es aber nicht weiter aufwärts, eher leicht bröckelnd abwärts, wenn man ein gut diversifiziertes Depot hat.
     
    Corona, Q2-Zahlen, die weiteren Aussichten bis Jahresende, hohe Arbeitslosenzahlen,  Insolvenzen, evtl. “streikende” Konsumenten, Firmen, die nicht investieren, Kreditausfälle bei Banken, Staaten, die sich immer weiter verschulden, u.v.m. werden es hervorbringen.
     
    LG

  80. AvatarDanielKA

    Man muss auch mal genießen 🙂 der leichte Depotrückgang ist verkraftbar.
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Südfrankreich.

  81. AvatarBruno

    @Bill Buffett
    Linsen fehlen zwei essentielle Aminosäuren (Methionin und Cystin), welche jedoch in Reis enthalten sind. So ergänzen sich diese hervorragend, auch geschmacklich wie ich finde.
    Wichtig ist schon, wenn man sich vegetarisch und noch mehr vegan ernährt, dass man sich gut informiert. z.B. ein ausgewogenes Aminosäuren-Profil ist langfristig wichtig und zugegeben etwas aufwendiger als für einen Fleischesser. Ernährt man sich aber vielseitig und abwechslungsreich, ist das alles kein Problem.
    Ein Mix aus verschiedenen Hülsenfrüchten (Erbsen, Linsen, Bohnen) mit Pseudegetreide (Amaranth, Buchweizen, Quinoa), Nüsse, Samen, Gemüse, Sprossen und auch normale Getreide inkl. Reis sind perfekt.
     

  82. AvatarBruno

    @Fit und Gesund
    Wenn Du Tech-Aktien aufstocken willst aber unschlüsslig bist, welche es sein dürfen, warum dann kein Nasdaq-ETF?
    Und wenn Du ETF nicht magst aus welchen Gründen auch immer, dann bekommt man mit 7 Aktien 50% des Marktgewichts des Nasdaq 100:
    Apple, Microsoft, Amazon, Facebook, Alphabet, Intel, NVIDIA
    Sind alle teuer jetzt, das ist klar, aber man muss ja nicht alles auf einmal kaufen.
    Ich mag aber den Nasdaq 100 bis auf wenige Titel wie Kraft Heinz (die dort nicht reinpassen), nur auf die Grossen zu setzen finde ich auch riskant, insbesondere Facebook und Google haben doch auch gewisse politische Risiken. 

  83. AvatarFit und Gesund

    @Claus,
    sowas Ähnliches hab ich auch gelesen:
    https://www.cash.ch/news/top-news/eugi-burgener-im-interview-institutionelle-anleger-sind-so-zurueckhaltend-wie-ich-es-sehr-selten-1570772?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter  
     
    Nicht zu vergessen, in den USA sind bald Wahlen, bis dahin werden sie wohl Alles tun um einen Absturz der Wirtschaft zu verhindern, genauso muss man bedenken dass die Amis Aktien praktisch ohne Kosten handeln können, die können also für kleine Summen zukaufen, hier in der CH unmöglich, die passende homepage zu den Robin Hooders ist Robintrack. 
    Es sind auch viele Zocker unterwegs, beim Frugalisten Oliver wollte so ein Typ gar das Elternhaus “beleihen” um in Wirecard zu investieren, er wurde gesperrt, ich habe sicher nicht Alles mitbekommen und das interessiert mich auch zu wenig. 
    Mir ist es wichtig in Qualitätstitel zu investieren, das Jahr 2020 wird kein gutes Aktienjahr, es kommen natürlich Dividende rein, BASF war ja sehr schön, Unilever hat aber auch nicht gesteigert, für mich heisst das erstmal Stop.
    Bei den Dividenden macht sich auch der starke CHF bemerkbar, ich habe Unternehmen die haben die Dividende gesteigert, aber angekommen ist hier nix, aufgefressen vom Währungsverlust. 
     
    Mastercard und Visa zusammen wäre auch eine Idee, wenn ich nicht schon genug Pharma/Healthcare hätte, würde ich gerne noch MRK aus USA nehmen, auch Medtronic kann man gut aufstocken. 
    Man muss eine Balance halten, so ein Depot sollte man als Ganzes betrachten, gut im Auge behalten und möglichst “hands off” behandeln, man sollte sich nicht überschätzen, es ging Ende 2018 ordentlich nach unten, jetzt im März 2020, bis jetzt hat es sich immer schön schnell erholt, das kann auch mal anders kommen. 
     
    liebe Grüsse

  84. Avatar-M

    @Claus
    Bei uns in der Bank ist es unvorstellbar!
    Alle wirklich alle reden und kaufen aktien!!! 2008/2009 wurde 0,00 darüber geredet, jetzt sind Kollegen am Lufthansa, wirecard, TUI, Daimler kaufen wie bekloppt seit ca. 1 Monat. Selbst Kollegen mit denen ich mich manchmal über aktien unterhalten habe und die nie selbst gekauft haben sind jetzt dabei, aber wie verrückt. Kinder von Kollegen haben Depots eröffnet mit den üblichen aktienkäufen s.o.
     
    Und die Kunden…. Ich kenne manche seit Jahren…nun wird ebenfalls in deutsche Werte investiert wie Depp. 
     
    Ich bin gespannt wie es weiter geht. Dummenhausse habe ich Letzt gelesen. Erinnert mich an 2000 als auch die wirklichen Amateure (die quasi noch nie aktien hatten kauften). Der Rest wird sich zeigen.
     
    -M

  85. AvatarBruno

    @-M
    Diesmal ist eben wirklich wirklich alles anders 🙂
    Die wirtschaftliche Lage berechtigt kaum diese Hausse, auf der andern Seite gab es auch noch nie derartige Massnahmen von den Notenbanken und Regierungen.
    Wäre ja mal etwas anderes, wenn die Profis falsch liegen und die Amateure Recht bekommen 😉 
    Mir ist es egal, wenn die Kurse einbrechen werde ich nochmals etwas zukaufen, ansonsten auch gut. Es kommt wie es kommt. 
    Ich gehöre aktuell auch zu den eher kritischen, aber der Markt widerspricht mir momentan. Und der hat ja bekanntlich immer Recht.

  86. Avatar-M

    @Bruno
    Wenn es diesmal wirklich wirklich wirklich anders kommt dann hab ich Pech 🙂 
     
    Mal sehen wann der alte Mann kauft. Der hortet ja auch und sollte zur Smart money Fraktion gehörten oder zumindest zu den hartgesottenen.
     
    Wenn man mal so die alten Geschäftsberichte von BRK liest, kam am Ende doch immer das was eigenlich kommen muss aber irgendwie nicht passierte. Es dauerte halt manchmal länger als man dachte. 
     
    Aber du sagst es ja: der Markt hat recht und dagegen kann man gar nix sagen…
     
    -M

  87. AvatarClaus

    @ fit und gesund
     
    Interessanter Link!
     
    Dividenden 2020 bis heute:
     
    Von meinen Depotwerten hat 1 Wert (Shell) die Dividende gekürzt, 1 Wert (Heineken) die Div. gestrichen und evtl. eine Nachzahlung eingeräumt, falls es wirtschaftlich passt.
     
    Aber 16 Werte haben die Dividende erhöht:
     
    3M, Aflac, BASF, BAT, Cisco, Coca-Cola, Gilead, Home Depot, Hormel, Intel, J&J, Medtronic, Nestle, Novartis, Novo-Nordisk, P&G.
     
    Die restlichen 10 Werte zahlen unverändert.
     
    Depot als Ganzes betrachten:
     
    So ist es. Das Gesamtergebnis zählt, nicht eine einzelne Aktie. Stures BuH mache ich nicht, falls nötig tausche ich auch Werte aus, wie der Trainer einer Sport-Mannschaft, der schwache Spieler gegen stärkere austauscht um die Mannschaft zu stärken. Das ganze mit ruhiger Hand, ohne Stress oder Hektik. An der Börse muss sich niemand beeilen, es gibt immer wieder neue Chancen… Bei mir stehen 2-3 Werte zum Austausch an, aber nur, wenn alles passt.
     
    Habe die letzten Wochen alle meine Transaktionen von Beginn an (Feb. 2000) in Portfolio Performance eingegeben. War eine ziemliche Maloche, hat sich aber gelohnt. Das kostenlose Programm ist wirklich sehr empfehlenswert und enthält gute Auswertungsmöglichkeiten. Super finde ich auch die automatische Buchung von PDF-Bankbelegen: Auf die PDF-Datei klicken und die Buchungen sind korrekt erfasst (vorher mal schauen, für welche Banken das geht, für meine Onvista- und Consorsbelege klappts problemlos. IB wird auch unterstützt).
     
    “wollte so ein Typ gar das Elternhaus “beleihen” um in Wirecard zu investieren”
     
    Verantwortungsloser geht es nicht. Solche “Typen” scheint es aber recht häufig zu geben: Sie werden ziemlich schnell von den Profis “rasiert”… An der Börse kann man nur auf die Schnelle ein kleines Vermögen erzielen, wenn man mit einem grossen beginnt…
     
    @ -M
     
    Vorsicht ist nie verkehrt. Bleibt die Seitwärtsbewegung oder die kurse steigen… Kein Problem, wenn man investiert ist. Geht es abwärts, auch kein Problem, wenn man Cash hat…
     
    LG
     
     
     

  88. AvatarSlowroller

    Ansich finde uch die Diskussion unnötig – aber rein technisch verbietet aich halt der Vergleich von Trocklinsen und Frischfleisch. Beef Jerky, also getrocknetes Fleusch von Rind aber auch Pute, Känguru oder Strauß hat um die 60 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm. Aber auch diese Erkenntnis hat eigentlich keinen Nährwer… ähm, Mehrwert 🙂 Esst ausgewogen, nicht allzu viel und vor allem: was euch schmeckt.

  89. AvatarLucas

    Tim, du siehst weder überdurchschnittlich gesund noch ansatzweise sportlich aus, und dennoch beharrst du permanent auf diesen Werten.
    Ist dir mittlerweile nicht klar, dass du gar kein anderes Leben kannst als dieses asketische?
    Frage dich das mal.
    Bin ich so, weil  ich so sein will, oder ist das meine Programmierung? 
    Der Weg zum Glück ist bunt.

  90. AvatarBruno

    @Slowroller 40g, Beef Jerky. Erbsenprotein, Pulver, 85g 🙂
    Es ging ja nicht um den Vergleich, sondern das häufig erwähnte Vorurteil, pflanzliche Ernährung resultiert automatisch in Proteinmangel.
    “was euch schmeckt”
    Geschmack ist auch Gewöhnung (wer isst schon zum Frühstück Miso-Suppe, Reis und Tofu, in Japan normal…), wem dann primär Schokolade, Chips, Bratwurst und Vodka schmeckt, der sollte an seinen Gewohnheiten arbeiten.
    Das Thema des Blogeintrages war u.a. “Ernährung”, wen’s nicht interessiert, einfach überlesen, ganz einfach.

  91. AvatarFrank

    Hallo Tim,
    solange Du mehr Kalorien verbrennst als Du über die Nahrung aufnimmst wirst Du auch Gewicht verlieren. Die Umstellung auf eine rein vegane Ernährung sehe ich weitestgehend positiv, obwohl ich mir persönlich ein Leben völlig ohne tierische Produkte nicht vorstellen könnte. Aufpassen solltest Du allerdings bei der Aufteilung der Kalorienaufnahme. Nur eine Hauptmahlzeit pro Tag plus Obstteller sehe ich problematisch. Damit der Magen nicht verkümmert sollte man 5 bis 6 kleinere Mahlzeiten am Tag in zeitlichen Abständen zu sich nehmen. Ein Freund von mir hat aufgrund Zeitmangels durch Arbeit und Hausbau jahrelang täglich nur eine Hauptmahlzeit gegen 17:00 Uhr konsumiert und ist jetzt an einem Magengeschwür erkrankt, was sein Arzt auf die komprimierte Nahrungsaufnahme zurückführt. Das Risiko, an einem Magengeschwür oder einer Magenschleimhautentzündung zu erkranken ist bei dieser Art der Ernährung extrem hoch. Also viel Sport und Bewegung sowie viele kleine Mahlzeiten am Tag bilden das Gerüst für ein langes gesundes Leben. Nur ein gut gemeinter Rat! Was die Aktienanlage betrifft sind wir ja ohnehin auf einer Wellenlänge 🙂
    Viele Grüße

  92. AvatarSlowroller

    @Bruno Das meinte ich ja – eine Ernährung ohne Einschränkungen kann genauso Mangelerscheinungen hervorrufen wie eingeschränkte Ernährung. Genauso kann man vegan recht Problemlos alle Nährstoffe bekommen die man so benötigt.
    Aber Vergleiche sollten schon vergleichbar sein, sonst fliegen sie einem um die Ohren. (es gibt aber tatsächlich essbares Beef Jerky mit 60 Gramm Protein)

  93. AvatarBruno

    @Frank
    Also sowas habe ich jetzt auch noch nicht gehört.
    Eine Infektion mit dem Helicobacter pylori Bakterium und die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten stellen die häufigsten Ursachen für ein Magengeschwür dar.
    Stress, Rauchen und Alkohol können es auch begünstigen.
    Aber gerade pflanzliche Ernährung ist wohl eher positiv, da weniger Magensäure produziert wird. Negativ fallen da eher Zucker und tierische Produkte. 
    Vielleicht hat dein Freund einfach einmal am Tag schlechtes Essen (Fastfood, Zucker, Fett etc.) gegessen, wo der Magen dann überfordert war.
    Ich esse seit Jahrzehnten nur 1-2 Mahlzeiten (intermettierendes Fasten, als ich den Begriff noch gar nicht kannte), und ich hatte noch nie ein Problem mit dem Magen. 
    @Slowroller
    Das habe ich schon oft betont, man kann vegan sich ausgewogen und gesund ernähren aber auch sehr ungesund. Das geht auch mit Fleisch. Wer auf seinen Körper achtet, merkt das auch ohne Wissen im Selbstexperiment, wer sich nach Früchten und Gemüsen nicht besser fühlt als nach Süssigkeiten oder Fastfood, lügt sich vermutlich an. Aber auch hier die Menge machts. 

  94. Avatarsammy

    Bafin setzte bei Wirecard-Prüfung nur einen Mitarbeiter ein

    Obwohl es seit Anfang 2019 einen konkreten Verdacht auf Bilanzmanipulationen bei Wirecard gegeben und der Fall immer weitere Kreise gezogen habe, sei “im Wesentlichen nur ein einzelner Mitarbeiter” mit der komplexen Prüfung betraut gewesen. Das berichtet die “Frankfurter Allgemeine Zeitung”
    Private Wirtschaftsprüfungsgesellschaften setzten dagegen bei ähnlich schwierigen Fällen in Großunternehmen nicht selten Dutzende von Bilanzierungsfachleuten ein. Die Bafin sah nach Informationen des Blatts bereits im Februar 2019 im Rahmen der Wertpapieraufsicht Anlass, den Vorwürfen gegen Wirecard nachzugehen. Die zuständige Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) habe aber nur wenig Personal und stellte deshalb lediglich einen Mitarbeiter für die Untersuchung ab.

  95. AvatarNico Meier

    Bei den Dividenden macht sich auch der starke CHF bemerkbar, ich habe Unternehmen die haben die Dividende gesteigert, aber angekommen ist hier nix, aufgefressen vom Währungsverlust. 
    @Fit und Gesund
    Das habe ich in den letzten Tagen hier schon geschrieben als die Einzelaktie Nestle verglichen wurde mit dem S P 500 Index im Zeitraum 1997 bis heute. 
    Jemand meinte der Index wäre nur etwas schlechter gelaufen als die Einzelaktie. Darauf habe ich mur den Devisenkurs angeschaut. 1 US Dollar kostete 1997 rund 1.45 Franken heute ist er noch 0.95 Franken wert. Wenn wir das berücksichtigen muss eine nicht CH Aktie massiv stärker performem um die Frankenaufwertung zu kompensieren.

  96. AvatarRalf

    “Auch ich traue dem “Kursfrieden” nicht. Wie bereits vor einigen Wochen geschrieben, glaube ich noch an bald bevorstehende stürmischere Zeiten.”

    Mit einem gewissen Cashanteil (der auch systematisch bespart wird) schlafen viele besser. Ich auch. Rücksetzer kommen definitiv. Also zweigleisig fahren. Hat mir im März günstig weitere Positionen eingebracht (SAP, Danaher, einige ETFs).

    “Bafin setzte bei Wirecard-Prüfung nur einen Mitarbeiter ein”

    Das ist für mich typisch im öffentlichen Dienst. An den Stellen wo sehr wirklich produktiv gearbeitet werden muss (z.B. auch bei der technische Planung von Brücken oder Straßen) gibt es einen Mangel an sachkundigem Personal. Häufig schlecht bezahlt dazu und nur Angestellte, keine Beamte. Dieser Mangel ist selbst verursacht. Die allgemeine Verwaltung mit Paragrafenreitern (viele Beamte) wird zwar massiv aufbläht, nicht jedoch die wirklich wichtigen, produktiven Bereiche ausreichend besetzt. Sehe ich auch in meinem technischen Fachbereich.
     
     

  97. AvatarFit und Gesund

    @Claus,
    von Deinen genannten 16 Aktien die die Dividende gesteigert haben, habe ich auch 10, 
    bei mir verzichtet die brit. Admiral Group im Moment auf die Sonderausschüttung, Southern Copper hat die Dividende halbiert, Unilever steigert nicht, Sonova hat in Aktien “bezahlt” 
    was nächstes Jahr sein wird? wir werden sehen, Fazit: es ist keine gute Idee auf Dividende wirklich angewiesen zu sein, aber das wusste ich auch vorher schon. Ich bin gespannt wie sich die ETF’s am Ende des Jahres bezüglich Dividendenausschüttung verhalten werden.
     
    @Nico Meier,
    Nestlé Aktien habe ich seit 2016, ich würde sie niemals hergeben, wenn ich wirklich nur einen einzigen Einzeltitel halten dürfte, es wäre Nestlé, ein Chart wie aus dem Bilderbuch, sie steigern die Dividende regelmässig, wir bekommen unsere Verrechnungssteuer vollumfänglich zurück. Eigentlich die perfekte Volksaktie.

  98. AvatarFit und Gesund

    @Claus,
    vergessen, bei Swissquote kann man sich TWR oder MWR berechnen lassen, ich hatte das spasseshalber am 23.3. 2020 erstellen lassen (ich wusste natürlich nicht dass das der Tiefpunkt war) Das Depot dort habe ich seit Februar 2019, die TWR betrug Minus 15.67%. 
    Das Depot der Hausbank berechnet mir auch die Performance, aber einfach am Ende des Jahres. 
    Ich vergleiche mich ungern mit Anderen, ich werde nie zu den Besten gehören, ich habe da auch wenig Ehrgeiz, meine Benchmark ist einfach meine eigene innere Zufriedenheit. 

  99. AvatarRüdiger

    meine Benchmark ist einfach meine eigene innere Zufriedenheit.
     
    Eine schöne Benchmark! Umfasst auch viel mehr als nur das Vermögen  😉
     

  100. AvatarChristian

    @-M: Interessante Beobachtung. Mir ist gerade das gleiche nach dem Logout aus der comdirect aufgefallen. Dort im Kundenmagazin sind die fünf meißtgehandelten Aktien der comdirect-Kunden der Vorwoche gelistet:

    1) Wirecard (747206)
    2) NEL ASA (A0B733)
    3) BASF SE (BASF11)
    4) Lufthansa (823212)
    5) TUI AG (TUAG00)

    TUI, Lufthansa und Wirecard vebuche ich mal unter “Turnaround”, NEL ASA ist ein Wasserstoff-Wert. Da wird also ordentlich gezockt. Denke nicht, dass eine der fünf Werte kaufenswert ist. Eventuell BASF – aber der Chart gefällt mir auch nicht. Zudem sind 4 von 5 Werte Deutsche Aktien

  101. Avatar-M

    Christian, das deckt sich dann ja sehr gut! Wasserstoff hatte ich vergessen, die schlummern auch in einigen Depots UND natürlich BioNtech und Gilead ! Der homebias überwiegt natürlich. 
     
    Ich investiere auch in keine der genannten Firmen. BASF war ich lange ein Fan von, aber muss sagen da gibt es auf der Erde einige andere Firmen die mich mehr überzeugen. 
    -M

  102. Avatartob

    @TUI, Lufthansa und Wirecard vebuche ich mal unter “Turnaround”, NEL ASA ist ein Wasserstoff-Wert. Da wird also ordentlich gezockt. Denke nicht, dass eine der fünf Werte kaufenswert ist. Eventuell BASF – aber der Chart gefällt mir auch nicht. Zudem sind 4 von 5 Werte Deutsche Aktien
    Bei einem gesunden Unternehmen, wie Nel Asa, wird gezockt und Wirecard als Turnaround Wert anzusehen, widerspricht mir jegliche Logik !!!!!

  103. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Nächste Woche packe ich mir ein par Anteile von der CME Group ins Depot. Größte Terminbörse der Welt – das Geschäftsmodell wird wohl noch ein Weilchen laufen. Profit Margin 45%. Ordentliche DivRendite. KGV noch etwas hoch, aber der Preis ca. 30% vom Hoch heruntergekommen. Reicht mir.
     
    Ich bin ganz froh, mir über die weitere Entwicklung an den Börsen keine Gedanken machen zu müssen. Ich kaufe stur und stetig nach. Die Dividenden steigen kontinuierlich, das Vermögen über die Jahre auch.
     
    Bezüglich Cashanteil – Fit und Gesund, sowie Claus sprachen darüber – muss ich festhalten, dass es sich bei meinem Aktienanteil von 100% (immer voll investiert) um den Investitionsanteil unseres Haushaltsvermögens handelt.
     
    Selbstverständlich halten auch wir eine ordentliche Summe Cash als Rücklage, um große Anschaffungen oder “Notfälle” bedienen zu können. Aktien verkaufen für einen neuen Kühlschrank oder die Klassenfahrt der Kinder? Sicher nicht! Allerdings sind wir keine Hausbesitzer  – hohe Summen müssen wir eigentlich nie stemmen.
     
    @ -M
     
    Deine Erfahrungen zeigen, warum so viele Privatanleger weit unterdurchschnittliche Renditen erzielen. Die haben Vermögensaufbau über die Börse nicht verstanden. Deine Kollegen eventuell auch nicht?
     
    @ Claus
     
    Kalt duschen ist eine ganz feine Sache. Absolviere ich jetzt seit einem Jahr durchgängig. Sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber lohnenswert.
     

  104. AvatarBruno

    @kalt duschen
    Nicht nur erfrischend sondern auch gesund.
    Kneipp hatte nicht ohne Grund Erfolge damit, heute weiss man die wissenschaftlichen Gründe. Vitamin D Aktivierung (ohne Details die hier die meisten dann eh nur nerven). Eisbad nach Saunagang ist noch wirksamer. 
    Aber auch für die Psyche gut, wer morgens kalt duscht ist in der Tat wach und bereit für den Tag 🙂
    Wer das auch im Winter macht für den ist das kalte Wasser im Sommer dann eher lauwarm vom Empfinden.
     

  105. AvatarClaus

    @ Slazenger
    Schon beim Kauf des Hauses war eine Gasheizung vorhanden. Bin dabei geblieben und zufrieden.
     
    @ fit und gesund
     
    Die Depotauswertung mache ich auch nur für mich, um gelegentlich die “Schlafmützen” auszumisten. Die Performance ergibt sich über längere Zeiträume von selbst. Wer hier kurzfristig “herumoptimiert”, kann schnell das Gegenteil erreichen.
     
    Vergleiche mit anderen brauche ich auch nicht, was soll auch dabei herauskommen? Jeder Mensch ist anders, entsprechend auch die Depots. Wenn ich mich wohl fühle, der Ertrag stimmt und das Depot langfristig wächst, ist alles ok.
     
    Interessant ist die Bestätigung (zu mindest in meinem Depot), dass die ältesten Werte (meine 5 steuerfreien Aktien Intel, Medtronic, Novartis, Coca-Cola, Home Depot, teilweise lange vor 2009 gekauft) in jedem Zeitraum der letzten 10 Jahre über 30% besser performt haben, als der Rest. Wenn die Unternehmensqualität stimmt, ist “Nichtstun” ziemlich erfolgreich.
     

  106. AvatarClaus

    @ Freelancer Sebastian
     
    Im Depot habe ich auch selten mehr als 3%  Cash, meist <1%. Habe mir das von Peter Lynch abgeschaut, der bei Bedarf lieber etwas umgeschichtet hat.
     
    Kalt duschen ist eine “Willenssache”. Es ist nur halb so “schlimm”, wie viele vielleicht denken. Hat man sich einmal überwunden, ist es kein Problem mehr. Danach fühlt man sich wie neu geboren…
     
    LG

  107. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Claus
     
    Richtig, dieses Frischegefühl –  gerade im Sommer – ist herrlich. Dem Immunsystem tut´s auch gut.
     
    Meine Dividenden-pdfs von der ING lassen sich übrigens ebenso problemlos bei Portfolio Performance einpflegen. Ich liebe die Kurven- und Balkendiagramme unter “Erträge”. Prima Motivation. Das Programm ist wirklich formidabel. Sehr zu empfehlen.
     
    Persönliche Renditen – auch einzelner Wertpapiere – sind klar auszuwerten. Das ist auch der Grund, warum ich keinen Bedarf an ETFs habe, sondern bei Einzeltiteln bleibe. Die Ergebnisse stimmen.
     
    Ich liebäugle auch immer wieder mit dem Rauswurf der Schlußlichter – z.B. Walgreens -, allein einige Studien hindern mich daran (u.a. bei Jason Zweig und dem DGI nachzulesen).
     
    In der Regel handeln sich Privatanleger Minderrenditen ein, wenn sie vermeintlich schlechte Aktien (tief) verkaufen, um dafür vermeintlich bessere Aktien (teurer) zu kaufen. Wer hat nicht alles Apple in vielen Phasen gegen eine andere Aktie ausgetauscht, weil “die Story zu Ende ist”. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Mit sturem Kaufen und Liegenlassen fühle ich wohl.
     
    Alles Gute und ein schönes Restwochenende wünsche ich! Tut immer gut, wenn du hier im Blog ein paar Zeilen verlierst 🙂 .
     

  108. Avatarghost

    wie schön da redet noch einer von turnaround bei wirecard….
     
    ja 🙂 wirecard liegt in zwei Jahren bestimmt bei 1000 Euro….
     
     
    in meinen Augen sind das Menschen, die irgendwann sagen Aktien sind was böses, da verliert man nur Geld.
     
    mfg

  109. Avatarsammy

    @Claus
    Wenn die Unternehmensqualität stimmt, ist “Nichtstun” ziemlich erfolgreich.
     
    Eine leere Aussage da immer erst im Nachhinein feststellbar. Nach 30 Jahren kannst du das vielleicht sagen. So viele ehemals als “Qualitätsunternehmen” gehandelte Unternehmen sind pleite gegangen oder auf einem langen Abwärtstrend. Rückspiegel Betrachtungen mögen schön sein sind allerdings ex ante nicht machbar.
     

  110. Avatarghost

    @Sammy
    deine Aussagen gegenüber Einzelwerten sind nichts Wert.
     
    Sonst müssten Unternehmen alle 3 Jahre Pleite gehen, bevor aber diese kaputtgehen fällt höchstwahrscheinlich der Euro auseinander.
     
    12 Unternehmen a 500 Euro = 6000 Euro in gute Dividendenwerte, in  den meisten Fällen keine deutschen 🙂
    Dividende von 3 % 
     
    Sind 180 Euro Dividende jährlich, Steuern mal links liegen lassen und heftige Kurssteigerungen auch.
     
    Somit müssten alle 3 Jahre Unternehmen wie Ko, pg, T, usw eben Pleite gehen, damit man Verluste hat.
     
    Das ist die einfache Zusammenfassung dessen was Karl Napf manchen Leuten versucht hat zu erklären.
     
    Natürlich wenn man wirecard als bah sieht und von Lufthansa überzeugt ist dann hast du Recht…
    Natürlich hast du Recht für manche wäre ein Etf besser, als dass sie wirecard oder andere dax tolle Unternehmen kaufen.
     
    mfg

  111. AvatarClaus

    @ Freelancer Sebastian
     
    Ja, ich mag die Auswertungen von PP auch sehr. Habe das bisher alles mit Excel selbst realisiert. Diese Excel-Tabellen werde ich nur noch bis Jahresende pflegen und dann einstellen, PP ist bequemer. Hoffentlich funktioniert die Kursversorgung langfristig zuverlässig.
     
    Walgreens ist auch bei mir ein Wackelkandidat. Ich stehe hier zwar noch gut im Gewinn, aber die Performance der letzten Jahre überzeugt nicht gerade. Der Kurs sollte demnächst mal deutlich anziehen. Falls nicht, werde ich eine Alternative suchen. Das gleiche gilt für die Com. Bank of Australia, die allerdings momentan eine gewisse Stärke zeigt. Die Schlusslichter verkaufe ich gerne, wenn der Kurs mal eine gute Aufwärtsphase hat, an einem Tag, an dem die Käufer  “euphorisch” zugreifen…
     
    So wenig zu wechseln, wie irgend möglich ist aus meiner Sicht vollkommen richtig. So ergeben sich mit andauernder Zeit ungeahnte Gewinne.
     
    Auch Dir (und allen anderen) eine gute Zeit, bleib(t) gesund und munter!
     
    LG
     
     

  112. AvatarClaus

    @ Sammy
     
    …ganz wie Du meinst, Sammy. Liegt Dein Depot denn auch mehrere hundert K EUR im Plus?? Dann machst Du alles ganz richtig und jeder, der Einzelaktien kauft, ist ein Depp. Nur Du hast den Durchblick!
     
    LG
     
     
     

  113. AvatarFelix

    @ ghost
    Wo ist denn der Karl Napf geblieben? Ich habe seine Beiträge immer gerne gelesen. Dann ist das Blog, weiß gar nicht mehr, wie es hieß, geschlossen worden.

  114. AvatarDominik

    @Carl und Freelancer: Immer wieder herrlich von euch beiden zu Lesen! 
    @Felix und ghost: Das wollte ich auch gerade fragen. Wo ist Karl Napf denn gerade unterwegs?

  115. AvatarBruno

    @Sammy
    Ein Tag wo Du hier niemanden anpöbeln kannst ist wohl ein verlorener Tag für Dich. Trauriges Leben.

  116. AvatarJürgen Klopp

    @Claus
    Ich schätze deine Meinung sehr und würde gerne von dir wissen: Wenn du heute 30 Jahre wärst und mit dem Investieren anfangen würdest, in welche QualitätsUnternehmen würdest du konkret investieren? Beispielsweise als Sparplan?
    vllt haben noch andere Ideen dazu. Ich freue mich über jede Inspiration.

  117. AvatarRüdiger

    Verlorener Tag? Das muss nicht sein …
     
    Man könnte sich zum Beispiel, statt zu pöbeln, alternativ um die Interpunktion kümmern. Wer die vierte Klasse Volksschule verstanden (Verstanden! Nicht sich durchgemogelt!) hat, sollte das mit etwas Engagement – zumindest halbwegs – überzuckert kriegen  😉
     

  118. Avatar-M

    @Kloppo
    Als Meenzer kann ich dir da sagen, dass es schwer ist, da zu helfen. Schau auf starke Margen, wenig Schulden und Wachstum- abgerundet durch einen attraktiven Preis. Die Kombination macht es. Ein Top Unternehmen viel zu teuer gekauft bringt in meinen Augen nicht so viel. 
    -M

  119. Avatarsammy

    @Claus
     
    Mag sein dass du zufälligerweise gute Unternehmen die über Jahrzehnte durchhalten erwischt hast. Dies zu verallgemeinern ist allerdings falsch denn 95% der Anleger werden dies wohl nicht so gut hin bekommen. Statistisch gesehen bist du ein Ausreißer. Der Mittelwert der meisten Anleger wird deutlich schlechter aussehen. (Siehe z.B. Thorsten) dein Glück ist auch dass du schon sehr lange dabei bist und die Liquiditätsschwemme der Notenbanken komplett mitgemacht hast.

  120. AvatarSmyslov

    Sammy: Es gibt Anleger, welche mit Einzelaktien tolle Gewinne erzielen. Warum nicht. Mehrere 100K Zuwachs sagen zunächst nichts. Bei einem Depot mit 50 Mill. sind 2.3 hunderttausend nicht unbedingt eine Riesenperformance. Entscheidend ist, welche Entwicklung ein Depot im Vergleich zum Markt erzielt. Und auch hier gibt es Anleger , die sehr gut abschneiden. Besser als der Markt sind auf Dauer u. ich betone auf Dauer nur die Wenigsten. Sie verdienen großen Respekt. Ich gehöre nicht dazu, und ich glaube auch nicht, jemals dazuzugehören. Deshalb bin ich immer mehr auf Etf umgestiegen. Damit schaffe ich zumindest einigermaßen die Marktrendite und damit mehr als die überwiegende Zahl der Privatanleger. Das hindert mich nicht, den Top – Anlegern unter den Privatanlegern meinen Respekt zu zollen. Sie haben mir viel voraus, obwohl ich schon seit 1985 aktiv an der Börse bin. Wer die letzten 30 Jahre den Markt insgesamt outperformt hat, der darf sich gerne melden. Auch Jesse L. war am Ende Pleite, und nicht nur er.

  121. AvatarSlazenger

    Karl Napf war z.B. Beim Dividenden Sammler sehr aktiv, ja und er war tatsächlich eine Koriphäe auf diesem Gebiet! Er gab teils sehr gute und lange Kommentare ab! Für mich teilweise zu intensiv, aber klar er ist ein Profi! 

  122. Avatarghost

    @Felix
     
    leider sind so kommische Leute persönlich geworden und dann verabschiedete er sich….
     
    aber es gibt immernoch sein karl napf kompedium….soviel ich weiss
     
    mfg

  123. AvatarThorsten

    Der Troll hat keine Infos über mein Depot, meine Güte, was der wieder in die Welt abbläst. Schade um das Forum hier .

  124. Avatarsammy

    @Thorsten
    Hast du nicht dein “mein Etf Portfolio” hier jedem unter die Nase gerieben? Hast du nicht jedem hier erzählt ich habe > 10% wirecard im Depot und immer wieder zugekauft? Hast du nicht erzählt ich habe viel zu viel Ölwerte in meinem Depot? Hast du nicht erzählt ich habe Lufthansa gekauft? Hast du nicht erzählt ich habe amerikanische REITS? Hast du nicht erzählt ich habe in russische Aktien umgeschichtet?

    Man braucht keinen Einblick in dein Depot um zu wissen dass du niemals den Markt schlagen wirst,  da du alles veröffentlichst xD

  125. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Sammy,
    aber die Meinung wie Thorsten mit dem eigenen ETF vertrete ich auch. Mein Ziel sind 50 – 100 Aktien und das tolle ist doch, ich zahle keine jährlichen Gebühren, auch wenn die beim ETF gering sind.  Mein Depot ist übrigens auch gespickt mit diversen Aktien und ist öffentlich einsehbar!
    Ich sage Dir ganz ehrlich, mit meinen Depot will gar keinen Index schlagen oder mich messen. Wichtig ist doch nur der Cashflow!
     

  126. AvatarPatrizia

    Hey Tim,
     
    danke für alles was du hier schreibst.
    Du motivierst mich extrem- leider habe ich in meinem privaten Umfeld (bis auf meinen Ehepartner) niemanden, der diese Ansichten teilt. Vielmehr herrscht die Kultur, dass über Geld nicht gesprochen wird und man sich einfach gönnt.
    Es wird auch nicht großartig darüber nachgedacht, was wann gekauft wird.
     
    Durch Menschen wie dich werde ich in meinem Vorhaben bestärkt, mir Lebenszeit und Freiheit zu kaufen indem ich mich dem ganzen Konsumschwachsinn nicht hingebe. Mir ist es suspekt, dass die Menschen (in meinem Umfeld) diese Spirale nicht sehen können (Wollen?). Umso schöner ist es, dir zu folgen 🙂
     
    Viele Grüße aus Norddeutschland
     
    Patrizia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *