Vinc, 26, Lehramtstudent: Jeden Monat steckt er 2000 Euro in Aktien


New York, 30. Juli 2020
Das Foto von Leser Vincent entstand in Marokko: “Ein schönes, aber sehr hektisches Land meines Empfindens nach. Vielleicht noch ein Nachtrag, da ja auch du versucht, gesund zu leben. Ich habe mir neulich vorgenommen, da ich ja derzeit viel Zeit habe durch Beendigung meines Studiums, dass ich 365 Tage lang jeden Tag ins Gym gehe. Bin bei Woche 4 angelangt.”

Student Vincent schrieb einen beeindruckenden Leserbrief. Der Youtuber spart rund 2000 Euro im Monat, die er in den Aktienmarkt steckt. Der 26-jährige ist eifrig. Er hat mir seinen erfolgreichen YouTube-Kanal gezeigt, er will ihn aber hier nicht nennen. Das ist sein Leserbrief:

Leserbrief von Vincent

Hallo Tim,

nachdem ich den Leserbrief von Julian (27) auf deinem Blog gelesen habe, dachte ich, ich setze mich auch mal an die Tasten und schicke dir etwas. Ich bin seit zwei Jahren Leser deines Blogs und seit mehreren Monaten auch Zuschauer deiner Youtube-Videos. Dein Lebensstil und deine Grundeinstellung gefällt mir sehr gut, sich vegetarisch/vegan zu ernähren, einen Großteil des Einkommens sparen/investieren und auf unnötigen Konsum zu verzichten.

Ich selbst lebe zwar nicht frugalistisch, da das Leben zu kurz ist. Aber dennoch versuche ich, mein Geld zusammenzuhalten und solide zu wirtschaften. (Meine Freundin nennt mich gerne “Schwabe” aufgrund meines kleinen Geizes.) Ich habe Glück, in dem Haus meiner Eltern alleine mit meinem Bruder und zwei Mitbewohnern in einer WG zu wohnen. Da kann ich mir viel Miete sparen.

Nun zu mir: Ich heiße Vinc, bin derzeit noch 26 Jahre alt und stehe kurz davor, mein Lehramtstudium mit dem Master abzuschließen. Ich habe mich dazu entschieden – auch getrieben durch Corona, als ich sehr viel Zeit hatte, da die Vorlesungen von daheim stattfanden – mein Referendariat erst ein Jahr später zu starten. Auch, um in dieser freien Zeit Geld zu verdienen, meine Zeit zu nutzen und zu genießen und das Geld in Aktien und ETFs zu stecken.

Mein YouTube-Kanal hat 40.000 Abonnenten

Seit 2015 betreibe ich einen Youtube-Kanal, der nun knapp vor 40.000 Abonnenten steht. Als ich begonnen habe, habe ich mich gefreut, als mein Abostand bei 100, 250, 500 stand. Nun mache ich ca. 3000 bis 4000 Abonnenten monatlich. Das ganze kommt, wie du aufgrund deines Kanals weißt, nicht von ungefähr. Seit mindestens zwei Jahren gehe ich so gut wie nicht mehr feiern, sitze abends und am Wochenende vor meinem Computer und erstelle Inhalte für meinen Channel (ich produziere Hip Hop&Musik). Ich verzeichne nun um die 1 Millionen Aufrufe pro Monat. Ich denke, wenn man fleißig an seinen Zielen arbeitet, wird man sie früher oder später erreichen. Oder zumindest nicht bereuen, es nie versucht zu haben.

Corona habe ich genutzt, um viel Geld anzulegen. Geld, das aus meinem Verdienst als Youtuber/Produzent kommt. Zwischen Anfang Februar und Mitte Juli waren es ca. 12.000 Euro. Dadurch habe ich es geschafft, dass mein Depot einen Wert von über 20.000 Euro nun hat.

Als ich 18 war, kaufte unser Großvater mir und meinem Bruder Aktien von E.on und Telekom. Diese haben wir immer noch und kassieren jedes Jahr Dividende. Kursgewinne waren bei diesen Aktien allerdings nicht drin. Ich interessierte mich damals gar nicht für dieses Thema. Seit ich deinen Blog kenne und verschiedene Youtuber und Instagramer sowie mein bester Freund mit diesen Themen mein Interesse weckte, schaue ich regelmäßig Aktienanalysen an, lese Artikel und tracke mein Portfolio. Ich schwanke noch zwischen einer Dividenden- und Wachstumsstrategie.

Im Alter von 40 bis 50 möchte ich weniger arbeiten

Für Dividenden denke ich, bin ich noch zu jung, da ich vorhabe, meine Aktien 40 Jahre zu halten und eventuell im Alter von 40 bis 50 meine Arbeitszeit zu reduzieren. Jetzt weiß man noch nicht, welche Unternehmen auch in 30 Jahren noch gesund Dividenden zahlen können. Komplett auf Cashflow zu konzentrieren, denke ich, macht erst in späterem Alter Sinn. Dennoch habe ich viele Dividenden-Aktien wie Allianz, Telekom, Intel, Coca-Cola, Pepsi, KraftHeinz, Eon oder Waste Management. Aber auch einige Wachstumsfirmen wie Visa, Tencent, Pingan, Facebook.

Mein Ziel ist es, monatlich zwischen 1800 und 2500 Euro in Aktien zu investieren und Ende 2021 ein Depotwert von 50.000 Euro zu haben. Neben einem S&P-Sparplan habe ich vor, einen Sparplan auf einen Emerging Markets-ETF zu starten, um nicht nur Einzelaktien zu haben, da man den Markt langfristig wohl eh nicht outperformt. Ich denke, Asien hat noch riesiges Potenzial, die Wirtschaft in Europa hingegen nicht so. Deshalb einen S&P und EM, also Fokus auf USA und China. Ergänzt mit Einzeltiteln 
aus aller Welt.

Mit Cannabisaktien habe ich seit 2019 einiges an Minus gemacht. Ich halte sie aber, wer weiß, was in 10 Jahren ist. Außer Xphyto Therapeutics (die sind bei mir knapp 200% im Plus). Das kommt, wenn man einem Hype vertraut.

Mach weiter so, ich gehe fast jeden Tag auf deinen Blog und lese Artikel und Kommentare.

Danke auch an alle Kommentarschreiber. Dadurch gewinnt man viele Perspektiven und die Diskussionen sind teilweise sehr spannend.Vergesst trotz aller Aktien und Märkte das Leben und die Familie nicht, denn das kommt nicht mehr zurück 🙂 Liebe Grüße, Vinc


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Vinc, 26, Lehramtstudent: Jeden Monat steckt er 2000 Euro in Aktien

  1. AvatarThomas der Sparkonote

    Sehr starke Story von Vincent! Auch das er fleissig am YouTuben ist gefällt mir.
    Was aber wichtig ist, ist auch das reinvestieren ins Business. Also in den YouTube Kanal. 
    Den da ist das Einkommenspotenzial enorm. So eine Rendite wird kaum an der Börse Möglich sein wie, wenn man das Geld wieder ins eigene Unternehmen steckt.
    Aber wichtig: Zweigleisig fahren so mache ich das auch, also den Grossteil ins eigene Unternehmen reinvestieren und an der Börse landen 8‘000 CHF im Monat.
    Aber richtig geile Story, mit riesigem Potenzial. Einfach dranbleiben Vincent.
    Liebe Grüsse
    Thomas

  2. AvatarGerd

    Wäre es bei deinem Ziel und bisherigem Lebenslauf nicht sinnvoller gewesen, das Ref direkt an das Studium dranzuhängen, um schnell Lehrer zu werden? Dann hättest du schneller ein höheres Gehalt und könntest entsprechend früher aufhören zu arbeiten bzw. weniger. Nicht falsch verstehen, ist für mich völlig fein, mal ein Jahr entspannter anzugehen, nur liest sich das für mich inkonsequent, da du ja auch die letzten 2-3 Jahre nicht wirklich was vom Leben gehabt hast bewusst. 

  3. AvatarHans

    Was ist denn mit den Damen Tim? Die Damen legen doch bestimmt auch Ihr Geld an. Wäre doch auch schön eine Story von einer Dame.

  4. Avatarfreizeitsoldat

    Vincent, darf ich fragen wie deine Exit-Strategie aussiehst, angenommen du wirst als verbeamteter (!) Lehrer den Großteil des Erwerbslebens hinter dir lassen wollen? Meines Wissens nach verliert der gemeine Beamte seine Pensionsansprüche bei vorzeitigem (freiwilligen) Ausscheiden aus dem Staats- bzw. Landesdienstverhältnis. Die Nachversicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung, so das so ist, würde ja einen erheblichen Absicherungsverlust als Folge haben. Erwartest du, die zeitliche/finanzielle Lücke  vollends durch eigene Mittel zu schließen?
    However, guter Ansatz, weiter so. 🙂

  5. AvatarHafenmeister

    Ja Hans, denn müsste wohl mal eine “Dame” einen Artikel schreiben und an Tim senden?! Oder was stellst du dir vor?

  6. AvatarAl Bundy

    Also mit 50 ist er Oberstudienrat und hat er Geld. Schüler, wie es üblich ist, lachen ihn aus. Kollegen halten ihn für einen Geizkragen. Keine Kinder, die kosten Geld. Keine hübsche Frau, die kostet auch Geld. Nie gute Autos gefahren, die coole Klamotten getragen. Mit 50 bekommt er Bauchspeicheldrüsenkrebs, weil es passieren kann. Alleine im Hospiz sterbend (er hat ja niemanden) fragt er sich: “Wie war mein Leben. Was habe ich erreicht, was habe ich erlebt, was bleibt nach mir?”  
    Und jetzt ist die Farge in die Foristen. Was ist die Antwort?

  7. AvatarThorsten

    @Al Bundy er hat Kinder unterrichtet und ein sinnvolles Leben geführt oder ?!
    @Börse USD auf 1,18 gefallen , jetzt geht es rasant

  8. AvatarMicha

    @Al Bundy: Deshalb sollte man für sich persönlich einen gesunden Mittelweg zwischen Kostenbewusstsein und Lebemann definieren. 

  9. AvatarPerpetuum Mobile

    @BÖRSE, wichtige Mitteilung: USD jetzt aktuell auf 1,1789765 gefallen, warscheinlich geht die Welt unter.
    @Al Bundy, Deine Fragen sind berechtigt. Der Sparfetischismus hier ist schon recht bedenklich.
     

  10. AvatarTobs

    @Vincent:Ping An hatte ich -bis heute- auch. Normalerweise verkaufe ich keine Positionen, eher ziemlich selten. 
    Warum habe ich es dennoch getan? Dieser Wert, der trotz seiner Größe immer noch ein Wachstumswert ist, wird wegen seines Tech-Ansatzes derzeit sehr gehypt (der Tech-Ansatz ist besonders im Versicherungsarm wichtig, wobei viele übersehen, dass neben der zweiten Säule Vermögensmanagement auch noch eine dritte mit Universal-Banking -einschließlich IB- dazu gehört, es also ein Allfinanz-Konzern auch mit weiträumigen Risiken in der Bilanz ist). Und Bilanzen sind hier genau das Thema. Es wurde schon länger vereinzelt darüber diskutiert (bis es nun sogar neulich in die Börse-Online reinkam, und das will mal was heißen, denn die springen oft als letzter auf einen Zug), dass teilweise die bilanzielle Entwicklung der Ping An Mutter (die Du vermutlich hast) nicht vollends nachvollziehbar ist, wenn man sich die Bilanzen der teilweise auch börsennotierten Töchter anschaut. Cook the books ist immer noch ein Problem in China (auch wenn ich dort in einigen Unternehmen drin bin). Aber wenn Zahlen trotz aller Schwierigkeiten von links unten nach rechts oben marschieren, ist es manchmal zu schön um wahr zu sein. Ich hatte hier mit Luckin Coffee, wo die Zahlen auch zu schön waren, persönlich einmal sehr tief in die braune Masse gegriffen. Vielleicht bin ich deswegen auch übervorsichtig. 
    Weiterhin viel Erfolg, Tobs

  11. AvatarFelix

    AlBundy
    Was ist besser daran, wenn er mit 50 an Bauchspeichelkrebs stirbt inmitten seiner vielzahligen Sippschaft, die ihrerseits mit 50 an Buchspeichelkrebs stirbt (wahrscheinlich genetisch bedingt), und vorher immer Porsches gefahren hat? Wieso sollte so ein Lebemannmodell das bessere sein? 
    Ich war heute den ganzen Tag am See, bin mit dem Fahrrad hin- und zurückgefahren, habe gelesen und bin viel geschwommen. Es war ein super Tag und hat keinen Cent gekostet.
     

  12. AvatarPerpetuum Mobile

    @Felix, .. es ist nichts besser daran, nur er hat denke ich gelebt und für die hier viel zitierten Dividenden beigetragen! Übrigens hat mein Vater auch Bauchspieicheldrüsenkrebs, seit der OP sind jetzt immerhin 20 Monate vergangen und er ist weiterhin unter uns!! Sich ab und zu was gönnen muss sein, wenn der Deckel zugeht ist es vorbei.

  13. Avatarvincent

    Hallo miteinander
    @Tim: Danke fürs Veröffentlichen!
    @Gerd: Die Entscheidung kam, weil ich noch meine Masterarbeit schreiben werde, dann fertig bin und nicht direkt im Februar ins Referendariat wollte, aus mehreren Gründen. Arbeiten werde ich später – egal ob ich bis “Ende” arbeite oder früher austrete – noch lange genug. Dieses eine Jahr gönne ich mir ja hauptsächlich, um Musik zu machen und das Geld anzulegen. Auch, weil man im Ref. nicht so viel verdient. In dieser Zeit kann das vorher angelegte Geld bereits arbeiten.
    @freizeitsoldat: Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Das Ziel ist es, mit 40/45 ca. 1 Mio. Depot zu haben und vielleicht eine Wohnung/Haus. Dann habe ich nur noch Lebenshaltungskosten, die ich durch das Depot decken kann oder evtl. meine Stelle auf 50% reduziere.
    @AlBundy: Klar, Krebs kann jeder bekommen. Deshalb mache ich viel Sport, mache was mir Spaß macht (Musik, Sport, Kunst). Heute z.B. war ich mittags auf der Terrasse in der Sonne malen. Und dass ich keine Frau und Kinder will stand ja nirgends, oder 😉 Coole Klamotten trage ich sogar. Ich brauche eben nicht jeden Monat etwas neues. Darüber hinaus arbeite ich mich ja nicht tot. Ca. 20 Stunden Musik in der Woche. Work-Life-Balance ist okay:)
    @Tobs: Du hast recht. China-Aktien sind durchaus riskant. Habe auch nur Tencent und Ping-An im Depot. Muss mir das mal anschauen. Aber so Fälle passieren, wie wir mitbekommen haben, ja leider auch in Deutschland. Deshalb fange ich an, ETFs zu präferieren, auch nachdem Intel so abrauschte. 
     

  14. AvatarPetra

    Tolle Story Vincent – deine Pläne wirst du locker schaffen. Als Lehrer kannst du den Kids vielleicht auch etwas zum Thema Geld beibringen – unterrichtest du vielleicht das Fach Wirtschaft? Ansonsten richte doch eine AG ein, wenn du darauf Lust hast.  Ich wünsche dir ganz viel Glück und Erfolg!

  15. AvatarWolke

    @Felix
    Was ist besser daran, wenn er mit 50 an Bauchspeichelkrebs stirbt inmitten seiner vielzahligen Sippschaft, die ihrerseits mit 50 an Buchspeichelkrebs stirbt (wahrscheinlich genetisch bedingt)…
     
    Tust mir leid, wenn du dir diese Frage stellst. Hast du keine Familie?
    Es kann ein sehr schöner Tod sein, wenn sie alle da sind, die du liebst.
    Allein sterben ist hingegen schlimm.
    Bauchspeicheldrüsenkrebs (nicht Bauchspeichelkrebs!) ist nur in Einzelfällen erblich.

  16. AvatarFelix

    Wolke
    Doch ich habe Familie, dass deswegen das Sterben schön wird, halte ich für einen Mythos. Entweder ist der Sterbende mit Medikamenten zugedröhnt oder er hält es vor Schmerzen kaum aus. Die Familienmitglieder sitzen rum und müssen dem Drama beiwohnen; ich kann mir auf beiden Seiten Schöneres vorstellen.
    Ich würde das meiner Familie gar nicht zumuten wollen. Mir ist da die alte Indianersitte lieber, dass man sich dazu an einem einsamen Ort zurückzieht. Sterben muss jeder für sich, ob da jemand noch dabei sitzt oder nicht.

  17. AvatarWolke

    @Felix
    Traurig, diese Einstellung zu Leben und Tod. Du solltest Dich mal mit diesen Dingen beschäftigen, bevor es eines Tages zu spät ist, Du armer Indianer.
     

  18. AvatarFelix

    Kommt die zweite Welle?
    Hier mal eine Einschätzung zu Viren, die ich bisher nicht gekannt hatte. Darüber sollten mal alle die nachdenken, die meinen, Corona sei doch nicht so schlimm und wird würden vom Staat entmündigt werden…

    Von Dr. Fauci:
    „Windpocken sind ein Virus. Viele Menschen haben es gehabt und denken wahrscheinlich nicht viel darüber nach, wenn die anfängliche Krankheit vorbei ist. Aber es bleibt in Ihrem Körper und lebt dort für immer, und wenn Sie älter sind, haben Sie möglicherweise schwächend schmerzhafte Ausbrüche von Gürtelrose. Sie kommen nicht in wenigen Wochen über dieses Virus hinweg, um nie wieder gesundheitliche Auswirkungen zu haben. Wir wissen das, weil es das schon seit Jahren gibt und es seit Jahren medizinisch untersucht wird.

    Herpes ist auch ein Virus. Und wenn jemand es hat, bleibt es in Ihrem Körper und lebt dort für immer, und jedes Mal, wenn er ein wenig geschwächt oder gestresst ist, wird es einen Ausbruch geben. Vielleicht bekommen Sie jedes Mal, wenn ein großes Ereignis ansteht (Schulprüfung, Vorstellungsgespräch, wichtiges Meeting), Fieberbläschen. Für den Rest Ihres Lebens. Sie kommen nicht nur in ein paar Wochen darüber hinweg. Wir wissen das, weil es das schon seit Jahren gibt und seit Jahren medizinisch untersucht wird.

    HIV ist ein Virus. Es greift das Immunsystem an und macht den Träger weitaus anfälliger für andere Krankheiten. Es gibt eine Liste von Symptomen und negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, die immer weiter gehen. Es dauerte Jahrzehnte, bis tragfähige Behandlungen entwickelt wurden, die es den Menschen ermöglichten, mit einer angemessenen Lebensqualität zu leben. Sobald Sie es haben, lebt es für immer in Ihrem Körper und es gibt keine Heilung. Mit der Zeit belastet dies den Körper und setzt Menschen mit HIV einem höheren Risiko für Gesundheitszustände wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenerkrankungen, Diabetes, Knochenerkrankungen, Lebererkrankungen, kognitive Störungen und einige Arten von Krebs aus. Wir wissen das, weil es das schon seit Jahren gibt und seit Jahren medizinisch untersucht wird.

    Mit COVID-19 haben wir jetzt ein neuartiges Virus, das sich schnell und einfach verbreitet. Das gesamte Spektrum der Symptome und gesundheitlichen Auswirkungen wird gerade erst katalogisiert, geschweige denn verstanden.
    Bisher können die Symptome umfassen:
    Fieber, Ermüden, Husten, Lungenentzündung, Schüttelfrost / Zittern, Akute Atemnot, Lungenschaden (möglicherweise dauerhaft), Geschmacksverlust (ein neurologisches Symptom), Halsentzündung, Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Geistige Verwirrung, Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen, Appetitverlust, Geschwollene Augen, Blutgerinnsel, Anfälle, Leberschäden, Nierenschäden,
    Ausschlag, COVID Zehen (ähneln Frostbeulen, komisch, oder?).

    Bei einigen Menschen mit COVID-19 (auch bei relativ jungen Menschen) wurde über Schlaganfälle berichtet.

    Es wurde dokumentiert, dass Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, auch nach 60 Tagen krank sind.
    Viele Menschen sind wochenlang krank, genesen und erleben dann ein schnelles und plötzliches Aufflammen und werden wieder krank.

    Ein Mann in Seattle wurde 62 Tage lang ins Krankenhaus eingeliefert, und obwohl er jetzt gesund genug ist, um entlassen zu werden, hat er noch einen langen Weg der Genesung vor sich. Ganz zu schweigen von einer medizinischen Rechnung in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar.

    Dann gibt es MIS-C. (ähnlich dem Kawasaki-Syndrom mit schweren Auswirkungen) Diese Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern ist eine Erkrankung, bei der sich verschiedene Körperteile entzünden können, darunter Herz, Lunge, Nieren, Gehirn, Haut, Augen oder Magen-Darm-Organe. Kinder mit MIS-C können Fieber und verschiedene Symptome haben, darunter Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Nackenschmerzen, Hautausschlag, blutunterlaufene Augen oder das Gefühl, besonders müde zu sein.

    Obwohl selten, hat es Todesfälle verursacht. Diese Krankheit gab es nicht. Es sind im Grunde 6 Monate vergangen und noch weiß niemand, welche langfristigen Auswirkungen dies auf die Gesundheit hat oder wie es sich für exponierte Menschen in den nächsten Jahren auswirken könnte. Wir wissen buchstäblich nicht, was wir nicht wissen.

    Für diejenigen in unserer Gesellschaft, die behaupten, dass vorsichtige Menschen Feiglinge sind, für Menschen, die sich weigern, auch nur die einfachsten Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um sich selbst und ihre Umgebung zu schützen, möchte ich ohne Übertreibung und in aller Aufrichtigkeit fragen:
    – Wie kannst du es wagen?
    – Wie kannst du es wagen, das Leben anderer so unbekümmert zu riskieren?
    – Wie kannst du es wagen, für andere zu entscheiden, dass sie die Exposition als “Überwindung” begrüßen sollten, wenn buchstäblich niemand weiß, wer der glückliche Fall “milder Symptome” sein wird und wer krank werden und sterben kann? Denn während wir wissen, dass manche Menschen anfälliger für einen schwereren Fall sind, wissen wir auch, dass 20- und 30-Jährige gestorben sind, dass Marathonläufer und fitte Menschen gestorben sind, dass Kinder und Kleinkinder gestorben sind.
    – Wie kannst du es wagen, dich so zu verhalten, als ob du mehr weißt als medizinische Experten, wenn dieselben Experten anerkennen, dass es so viel gibt, was wir noch nicht wissen, aber mit dem, was wir wissen, klug genug sind, vorsichtig zu sein, wie leicht sich dies verbreitet?

    Und grundlegende Vorsichtsmaßnahmen wie diese empfehlen:
    – Häufiges Händewaschen
    – Körperliche Distanz
    – Reduzierter sozialer / öffentlicher Kontakt oder Interaktion
    Maskentragen
    – Bedecke Dein Gesicht beim Husten oder Niesen
    – Vermeide, Dein Gesicht zu berühren
    – Desinfizieren häufig berührter Oberflächen

    Je mehr Dinge wir alle tun können, um unser Expositionsrisiko zu verringern, desto besser geht es meiner Meinung nach allen. Dies flacht nicht nur die Kurve ab, es ermöglicht den Gesundheitsdienstleistern, ein Serviceniveau aufrechtzuerhalten, das nicht sofort und katastrophal überfordert ist. Es reduziert auch unnötiges Leiden und Sterben und verschafft der wissenschaftlichen Gemeinschaft Zeit, das Virus zu untersuchen, um kurz- und langfristig ein umfassenderes Verständnis der Breite seiner Auswirkungen zu erlangen.

    Ich lehne die Vorstellung ab, dass es ‘nur ein Virus’ ist und wir alle es irgendwann bekommen werden. Was für eine nachlässige, träge, herzlose Haltung.“

     

  19. AvatarKay

    Hut aber, Vincent, reife Leistung!
     
    Du schreibst, dass du noch zwischen einer Dividenden- und Wachstumsstrategie schwankst. Grundsätzlich ginge ja erstmal beides. Wer meine Beiträge hier bei Tim kennt (ich schreibe nicht allzu häufig), der weiß, dass meine persönliche Empfehlung in deinem Alter eher eine Wachstumsstrategie wäre, sofern du dich für eine der beiden Strategien entscheiden müsstest. Dadurch könnte man Steuern in jungen Jahren sparen (auf Kursgewinne fallen keine Steuern an) und so den Zinseszinseffekt voll ausnutzen. Nur die passenden Unternehmen im derzeitigen Marktumfeld zu finden wird eine Herausforderung bei den derzeitigen Preisen, die für gute Unternehmen aufgerufen werden. Sollte dir eine langfristige Überrendite gegenüber dem Markt nicht wichtig sein bzw. du keine Zeit oder Interesse hast dich tiefergreifend mit Einzelaktien zu beschäftigen, würde ich dir zu passenden ETFs raten (nur bitte keine Branchen – ETFs). Das spart Zeit und Nerven bei der Aktienwahl. 
     
    Mein Ziel ist es ebenso, bis Anfang/Mitte 40 finanziell frei zu sein (bin 30). Eine Exit-Strategie muss ich mir allerdings noch überlegen, denn so ganz ohne Arbeit möchte ich auch nicht sein, aber anstatt im Bereich Finanzen würde ich vielleicht lieber mal was sinnvolles machen. Naja mal sehen, die Zeit wird es zeigen 😉
     
    Gruß
    Kay

  20. AvatarRüdiger

    nur bitte keine Branchen – ETFs
     
    Warum denn nicht? Als Beimischung finde ich den MSCI World Information Technology gar nicht schlecht. Ich bin sehr zufrieden damit  😉
     

  21. AvatarAlter Schwede

    Die Wirtschaft bricht ein, die Arbeitslosenzahlen schnellen in die Höhe, man liest von drohenden Kreditausfällen, der US-Präsident möchte die Wahl verschieben…und trotzdem sehen wir neue Rekordhochs an den Börsen.  Getrieben durch einige Tech- und “Stay at Home”-Werte. “Mum and Dad” kaufen Tesla, Shopify und andere mega gehypte Werte mit astronomischen KGVs.
    Ist es Zeit zu verkaufen?
     

  22. Avatarfvp

    @ Alter Schwede
    kommt darauf an… oder?
    Kaufst du Einzelaktien und möchtest Market Timing betreiben?
    Dann ist es vielleicht ein guter Zeitpunkt jetzt zu verkaufen… aber wer weiß das schon? Und wann genau sollte man wieder einsteigen?
     
    Wenn du per Sparplan einen Weltweiten gestreuten ETF kaufst und einen langen Anlagehorizont hast… dann würde ich den ganz normal weiter laufen lassen.
     
    Ich finde es immer wieder amüsant wenn geschrieben wird:
    XY (18Jahre) hat ein Buch über Anlegen an der Börse geschrieben / Hausfrauen kaufen Aktien… -> jetzt wird es Zeit schnell zu verkaufen ?
     
    Ich denke alle die hier schon länger mitlesen wissen das der Erfolg beim Anlegen an der Börse mit dem Durchhaltevermögen Buy&Hold kommt, oder?
     
    Viele Grüße 🙂

  23. AvatarWolke

    @Alter Schwede
    Ist es Zeit zu verkaufen?
     
    Du brauchst Gold, um dein Vermögen über die nächsten Jahre zu retten.
    Und nicht nur die üblichen 10%.
     
     

  24. AvatarAktien Noobs - Sky

    Vincent, das ist auch eine tolle Story. Klasse das Du alles so gut schaffst. Und das eine Jahr hätte ich mir auch genommen, denn Zeit ist kostbar und wenn man es jetzt nicht macht, wann dann! Dann weiterhin viel Erfolg mit deinen Projekten.
     
    @Thomas aka Sparkojote, 🙂
    ich verfolge Dich regelmäßig. Allerdings war mir doch recht Neu, das Du Student bist??? Was studierst Du denn jetzt?
     

  25. AvatarSkywalker

    Können wir alle mal ganz arg Thomas loben, er bekommt scheinbar zu wenig Bestätigung und muss hier mit irgendwelchen Euro Beträgen um sich werfen.

    Also: super Thomas, super gemacht, toll! Sehr gut! Klasse! Thomas, Thomas, Thomas!

  26. AvatarKay

    @Rüdiger
     
    Sorry, da habe ich mich wohl etwas unklar ausgedrückt. Technologie im Allgemeinen ist für mich keine spezielle Branche. Mein Kommentar bezog sich eher auf ETFs, welche (gehypte) Branchen wie Wasserstoff, Cyber Security oder ähnliches abbilden wollen. Das wäre mir persönlich schon zu eng gefasst. Technologie an sich ist aber fein, auch wenn wir dort sicherlich noch bessere Einkaufszeitpunkte erleben werden als gerade im Moment, zumindest hoffe ich das 😉 

  27. AvatarThorsten

    @Wolke Das sehe ich auch so : Edelmetalle sind ein Muß, ggfls. auch Minenbetreiber. Die Minen nehmen die Entwicklungen manchmal vorweg, sie schütten auch etwas aus . Trotz ihrer Volatilität gehören sie meiner Meinung nach mit in größere Depots – in Maßen.
    Gold steigt derzeit nicht so, wie blöd. Kein Wunder, der Dollar rauscht ungebremst runter, da ist der Buchwert in Euro eben fast unverändert. In Dollar sehen wir die 2000 in Kürze, in Euro dauert es eben länger. Kommt noch, die nächsten Jahre ist Werterhalt wichtiger als Wachstum. Die Wirtschaft schrumpft, mit ihr die überteuerten Aktien. Konsolidierung ist angesagt. In sehr schwachen Momenten kann man auch bei Aktien zugreifen. China vorne, Europa wackelt auf der Schaukel, die USA rutschen die Rutsche runter in den Matsch, die Landung wird ekelig. Aber sie stehen wieder auf, trotz 20% Arbeitslosigkeit, trotz Corona und anderem. Haben sie immer, werden sie auch diesmal. Nur sind andere Kontinente schneller, die Marktanteile werden neu vergeben. Huawei hat Apple längst überholt.
     

  28. AvatarUfuk Erdem

    @skywalker: So einen dummen und mglw. Von Neid geleiteten Kommentar solltest du löschen. 
    @Thomas: Du machst das super. Ich finde es inspirierend deine Zahlen zu lesen (so ein junger Kerl, Respekt!). Da guckt man, was du machst um so jung so erfolgreich zu sein und genau so kann man von dir lernen.
    Von solchen Trolls bitte nicht einschüchtern lassen und weiter so transparent sein! 

  29. AvatarWolke

    In den Vereinigten Staaten soll derzeit jeder zehnte Haushalt zu wenig zu essen haben!
    Das ist sehr traurig und beinhaltet einigen sozialen Sprengstoff.

  30. AvatarFräulein

    @Vinc: Das hört sich nach einem guten Plan an, Hut ab für deine monatliche Sparleistung!
     
    Ich habe hier vor ziemlich genau einem Jahr meinen ersten (und einzigen) Post verfasst.(https://timschaefermedia.com/fast-jeder-kann-ein-fettes-depot-aufbauen-comdirect-publikumspreis/)
    Kurz nach dem Beitrag habe ich meinen Hauptjob verloren, was mit einem entsprechenden Polster und dem Nebenjob nicht schlimm war. Ich habe erstmal Urlaub gemacht und mir dann in Ruhe einen herausfordernden und gut bezahlten Job  gesucht. Anstelle den erstbesten Job annehmen zu müssen, konnte ich pokern und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
    Die Zeit bis zum neuen Job habe ich mit Weiterbildungskursen (4 Monate), drei Reisen und vielen schönen Tagen mit Freunden und Familie verbracht. Corona und Co waren mir egal, ich war nicht durch äußere Umstände getrieben sondern unabhängig und selbstbestimmt, ein tolles Gefühl. 
    Stand heute kann ich 1.300€ pro Monat sparen, habe durch einen Firmenwagen keinerlei Fahrtkosten mehr, habe mehr Urlaub & Freizeit und ich konnte meine Miete auf 15% meines Netto-Einkommens senken. 
    Sonnige Grüße aus Berlin
    Fräulein
    PS: Vielen Dank an all die schönen Kommentare & Beiträge hier, ich lese gern mit und lerne viel von euch. Und selbstverständlich ein dickes Danke an Tim!! 
     

  31. AvatarNico Meier

    Thomas der Sparkojote hat einen Onlineshop für den Spielzeugladen seiner Eltern aufgebaut, was ihn in seinen Augen zu einem guten Unternehmer mach. Zusätzlich macht er Youtubvideos und betreibt einen Blog der mit Werbung zugrkleistert ist.

  32. AvatarNico Meier

    In den Vereinigten Staaten soll derzeit jeder zehnte Haushalt zu wenig zu essen haben!
    @Wolke
    In jedem Land gibts Verlierer in Westruropa leisten wir uns noch sehr üppige Sozialsysteme die in meinen Augen nicht über alle Zweifel erhaben sind.

  33. AvatarPaluma

    Ein wirklich schöner Leserbrief.
    Finde es auch toll, wenn die YouTube Videos einen Mehrwert bieten. Insbesondere künstlerischer Inhalt finde ich, darf auch gut bezahlt werden.  Es gibt leider viel zu viele Selbstdarsteller, die sich nur selbst Vermarkten um abzukasdieren. Der obige Kommentator gehört meiner Meinung auch dazu. Zumindest das was ich in 5 Minuten gesehen habe, hat gereicht.

  34. AvatarDanielKA

    @ Wolke: Das kann ich so nicht glauben, natürlich gibt es in Amerika deutlich krassere Gegensätze als bei uns in Nordeuropa. Aber wenn die US-Unterschicht eine Sache garantiert nicht hat, dann ist es Untergewicht.
    Die gebildeten Reichen sind überwiegend trainert und achten überdurchschnittlich auf die Gesundheit, während die ganzen Übergewichtigen eher am unteren Ende (also Bildung und monetär) zu finden sind.

  35. AvatarNico Meier

    Wir reden hier nicht von Afrika, sondern von Nordamerika
    @Wolke
    Die USA haben eine andere Einstellung zu Erfolg. Im Auge des Amerikaners ist einer der kein Geld hat selber schuld an der Misere da er sich zu wenig andtrengt. In Westeuropa hingegen ist man in manchen Ländern insbesondere in DE oder CH viel zu grosszügig im Sozialbereich. Vielfach werden im Sozialbereich falsche Anreize gesetzt.

  36. AvatarSkywalker

    @Ufuk: Unfug!
    Jemand der es nötig hat hier zu posten, dass er 14.000 euro monatlich spart ist ein Angeber, diese Info hilft keinem etwas außer dem Absender, der so sein Ego polieren möchte (wohl eher muss) . Das darf man dem kleinen Mann auch mal spiegeln. 

  37. AvatarWolke

    @DanielKA
    Hab das in verschiedenen Medien gelesen. Einige sagen, daß sogar jeder sechste hungert. Kann man ja, wenn es interessiert, recherchieren.
    Oder man glaubt es einfach nicht…geht auch.

  38. AvatarMeinungslemming

    @Skywalker
    Die 14k kriegt er aber nicht, wenn es nicht Leute gibt, die ihm folgen. Ich finde, er macht das sehr gut und sehr geschickt.
    Ich finde die Leserbriefe übrigens interessant. Obwohl doch bisher alle sehr in die gleiche Richtung gehen. Na gut, liegt eben an der Zielgruppe des Blogs.

  39. AvatarWolke

    @Skywalker
    Ich glaub, der hat einfach eine Null zuviel hingeschrieben und es bis jetzt noch nicht einmal gecheckt.

  40. AvatarThe European View

    Man kann vom Stil halten was man will, aber Fakt ist, dass der Sparkojote mit dem was er tut:

    1. Sehr sehr viel Erfolg zu haben scheint. 
    2. Anscheinend Menschen hilft, ihre Finanzen in den Griff zu bekommen und die Dinge anzupacken.

    Die Zielgruppe mag anders sein und damit auch der Stil, die Message und die Aussagen sind allerdings die gleichen wie bei Tim. 
    Das kann man würdigen 🙂
     

  41. AvatarThorsten

    Es ging um Aufmerksamkeit. Ich spare z.b. 28.000€ im Monat. Ich zeige euch wie : mein Youtubekanal ist:.. , meine Website ist :… haha

    @Nordstream
    Wie wäre es z.b.mit einem Importverbot von Apple-Produkten in die EU ? Es muss richtig wehtun und von alleine in alle US-Zeitungen, dann ist es richtig.
    https://amp.focus.de/finanzen/boerse/aktien/umstrittene-pipeline-in-der-ostsee-nord-stream-2-wir-sind-kein-vasallenstaat-spd-politiker-fordert-gegen-sanktionen_id_12249410.html

  42. AvatarPaluma

    @theeuropeanview der deutliche Unterschied  zu Tims Blog ist, das Tim den Blog nicht betreibt, um damit das große Geld zu verdienen. Beim Sparkojote steht das Geld verdienen im Vordergrund. Weshalb er mich als Leser nicht gewinnen wird.
    Jetzt hat er sich noch nebenbei in der Uni eingetragen. Spart noch 96 K im Jahr ins Depot. Wer das wohl bezahlt? Leute die über seine vielen Affiliate Links Sachen kaufen, die sie nicht benötigen. 

  43. AvatarPeterF

    @TEV: Dein neuer Blog gefällt mir übrigens sehr gut! Weiter so. Als Leser merkt man, dass es dir hier eher um das Betreiben eines Hobbys als um die Gewinnung neuer Einkünfte geht. Das fällt mir sehr positiv auf. Deine Analysen lese ich gerne, da ich deinen Stil bereits von SA kenne.
     
    Viele Grüße
    PeterF

  44. AvatarThe European View

    Vielen Dank, @PeterF,
    ja, einfach Analysen für Seeking Alpha oder den Aktienfinder zu schreiben wäre wesentlich lukrativer aber so habe ich weitaus mehr kreative Freiheit und kann machen was ich will 🙂 Am Anfang ist solch positives Feedback super, vielen Dank!
     
    TEV

  45. AvatarZeitreisender

    Wer Angeber nicht mag ist im Grunde genommen neidisch.
    Besser ist, sich anzusehen, was diese Menschen anders machen und das Verhalten zu kopieren.
    Wenn das gelingt, werdet ihr bald auf die Menschen treffen, die ihr selbst mal gewesen seid.

  46. AvatarThomas der Sparkojote

    Achtung, es bewegt sich Fake Profil hier. 
    Der Kommentar 
    „Ich bin auch Student und Investiere 14‘000€“ von Thomas
    Ist nicht von mir.
    @Tim: Bitte Lösche den Kommentar, sollte diese Person nochmals unter meinem Namen hier posten. Dann melde dich doch bei mir, ich werde dann rechtliche Wege einleiten und Anzeige erstatten. 
    Liebe Grüsse
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *