Fast jeder kann ein fettes Depot aufbauen, comdirect Publikumspreis

Ich war in Estland, Lettland und Litauen. Chillen. Daher ruhte mein Blog.

Selbst wer nur durchschnittlich verdient, kann mit einem einfachen ETF-Sparplan oder einem Normalo-Aktiendepot ein erhebliches Vermögen aufbauen. 40 Jahre arbeiten, 40 Jahre investieren, vielleicht mit einer Sparquote von zehn Prozent oder mehr.

40 Jahre lang monatlich einen ETF zu füttern, das kann zur Million führen. Niemand muss deshalb nur mit dem Fahrrad fahren. Niemand muss deshalb nur Bohnen, Linsen und Reis essen. Oder muss im Garten eigenes Gemüse anbauen. Du kannst sogar ins Restaurant gehen. Du kannst Hobbys haben. Du kannst verreisen. Aber eine Sparquote von 50% oder 70 bis 80% wären hilfreich. Eine hohe Sparquote beschleunigt den Weg in die Freiheit.

Mit 1.000 Euro im Monat Sparsumme kannst du innerhalb von 30 Jahren Millionär werden. Mit einem Nebenjob können massig Menschen die 1.000 Euro zusammen bekommen – das sei all den Nein-Sagern gesagt.

Um ein Vermögen aufzubauen, ist es wichtig, keine langen Arbeitslosenphasen oder große Notfälle zu haben. Leute aus der Mittelschicht können 500.000 oder gar eine Million Euro erreichen, wenn persönliche Krisen ausbleiben.

Anders kann man sagen: Viele Menschen könnten 1 Million Euro Vermögen haben. Stattdessen geben sie alles für ihre Konsumbedürfnisse aus. Diese Art von Menschen werden erstaunlicherweise bemitleidet. Als ob sie gezwungen werden, ihr gesamtes Gehalt jeden Monat zu verpulvern.

Wer ein Vermögen mit Eifer und Sparsamkeit aufbauen will, der richtet sich gegen die konsumsüchtige Masse. Es ist eine lebensverändernde Verhaltensweise. Im Prinzip ist es einfach. Du kannst deinen Job an den Nagel hängen, wenn du dein Zielvermögen erreicht hast. Du hast mehr freie Zeit als der Großteil der Bevölkerung. Du hast eine Vision, einen Plan.

Du kannst andere lebensverändernde Verhaltensweisen verfolgen mit Blick auf deine Gesundheit, Beziehungen, das Zeitmanagement, Lernen, Schlafen…

Eine gesunde Ernährung und ausreichende körperliche Bewegung sollten weitere Ziele für dich sein. Die gesunde Ernährung und sportliche Aktivität bedeutet eine „körperliche Unabhängigkeit“. Deine Gesundheit ist wohlgemerkt viel wichtiger als dein Geld. Vernachlässige deine Gesundheit nicht.

Was du isst und welchen Sport du machst, das musst du entscheiden. Aber es ist schon empfehlenswert überwiegend gesund jede Woche zu essen. Trainiere, bewege dich. Die psychische und physische Gesundheit fördert deine Fähigkeit finanziell unabhängig(er) zu werden.

comdirect Blogger-Preis: Unterstütze mich mit deiner Stimme

Mein Blog erfüllt die formalen Kriterien für den finanzblog award 2019.

Neben dem Jurypreis gibt es wieder einen Publikumspreis, den ich im Vorjahr gewonnen habe. Wenn dir mein Blog gefällt, würde ich mich deine Stimme freuen. Jede Stimme zählt. Die Abstimmung erfolgt über die Website des finanzblog awards. Stimmst du für einen anderen Blog, kann ich damit leben.

Bis zum 11. Oktober 2019 um 22 Uhr kann online abgestimmt werden. Pro Person ist eine Stimmabgabe möglich.

Verleihung beim comdirect Finanzbarcamp am 9. November in Hamburg

Am 9. November 2019 werde ich in Hamburg sein, wenn die Gewinner des finanzblog awards beim comdirect Finanzbarcamp bekannt gegeben werden. Meine Blogleser können sich auch ein kostenloses Ticket sichern. Über diesen Link. Das Kontingent ist begrenzt, schnell sein lohnt sich also. Ich freue mich riesig auf alle Leser und die anderen Finanz-Blogger in Hamburg.

Ich war in den vergangenen Tagen am Relaxen im Baltikum. Daher habe ich eine kleine Pause in diesem Blog eingelegt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Thomas Mann hat es auf dieser Insel gut gefallen. In Litauen. Curonian Spit.

Ein Beitrag geteilt von Tim Schaefer (@timschaefernyc) am

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

148 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Guido
3 Jahre zuvor

Schön, dass es wieder mehr Beiträge geben wird, war doch meine Morgenroutine unterbrochen.

Allen Lesern einen schönen Tag!

Christian
3 Jahre zuvor

Hallo Tim, ich hoffe, du hattest eine schöne Reise. So eine Auszeit tut auch mal ganz gut, oder? 🙂 Ich werde wieder für dich abstimmen.

DanielKA
3 Jahre zuvor

Heute Morgen gleich mal für Tim gestimmt 😉

Chris k.
3 Jahre zuvor

Wow exotisch die baltischen Länder und sehr interessant. Hat sich die Reise gelohnt? Wie war der Flug und mit welcher Airline warst du unterwegs?

Ich fliege ungern hatte paar mal Pech mit Sturm und alten Flugzeugen..

Ja Tim du hast vollkommen recht, Gesundheit ist das allerwichtigste!

 

Tim, Youtube wird immer voller von pessimistischen “Profis” die den Kollaps des Systems sehen und ein neues System erschaffen wollen ohne Zinseszins und so weiter.. Und das die Blasen Bildung durch niedrige Zinsen und höhere Schulden größer werden… Und wir alle unsere Jobs verlieren wegen Künstlicher Intelligenz… Das ist etwas haarsträubend.. Ist das nur der Standard Medien Panik mache Modus oder ist das wahrscheinlich geworden?

Was denkst du darüber? Kaufst du bisl Gold, Silber oder bist du weiterhin in 100% Aktien und Immobilien?

Chris k.
3 Jahre zuvor

Ich stimme natürlich auch für dich Tim.

 

Mfg

Alexander
3 Jahre zuvor

Hallo Tim! War im August auch in Litauen. Erstaunlich wie wenig die Menschen dort im Mittel verdienen, und wie sauber und ordentlich Vilnius teilweise ist. Ich habe mal ein halbes Jahr in Riga gewohnt. Man muss sagen dass es dort schon erhebliche Probleme gibt mit Korruption gibt. Das erfährt man natürlich nicht wenn man nur kurz dort Urlaub macht. Trotzdem erstaunlich wie die Wirtschaft dort in den letzten Jahren  gewachsen ist.

Es sei aber gesagt, dass wenn man dort geboren ist und arbeitet es eben kaum bzw. gar nicht möglich ist Millionär zu werden mit einem normalen bis guten Job bei hoher Sparquote. Das ist Fakt. Dort beträgt das Medianeinkommen ca 600€ brutto pro Monat. Das ist wirklich wenig. Trotzdem gibt es einige sehr wohlhabenden Menschen in den Städten. Erstaunt war ich dass die Lebensmittel in den Supermärkten teilweise teurer sind als in Deutschland. Es wandern aus dem Baltikum sehr viel Meschen ab, die Bevölkerung schrumpft rapide.

Karl
3 Jahre zuvor

Sehr geehrter Herr Schäfer,

die Aussage ist so richtig, wie sie irreführend ist.

 

Was bedeuten 1 Mio. € in 30 Jahren. Definitiv kein fettes Depot zur finanziellen Freiheit.

 

Vor 30 Jahren wäre das Mantra gewesen 1 Mio. DM. Das wäre heute ein netter Wert i.H.v. nicht mal ganz 500 TEUR.

 

Vor 30 Jahre konnte ich mir von dem Geld eine Villa in Berlin, München, Hamburg kaufen. Heute kriegt man dafür in der Stadt keine 4 Zimmer Wohnung.

 

Damals hat mich meine Krankenversicherung 169 Mark gekostet. Jetzt sind es 700 Euro.

 

Sie lassen in Ihren Beispielen immer die Inflation außen vor. Das leitet fehl.

Value
3 Jahre zuvor

Bravo Tim, meine Stimme hast Du hab soeben den Button gedrückt.

PS, bitte liebe Leser bleibt beim Thema und tobt Euch politisch wo anders aus.

windsurfer
3 Jahre zuvor

Hey Tim,

da hattest  du aber Glück, dass weder der Finanzwesir noch garnixoderguru in der Liste waren ?

Ich finde deinen Blog aber auch echt klasse, sonst hätte ich nicht für dich gestimmt!

grüsse

windsurfer

DanielKA
3 Jahre zuvor

@ Windsurfer: garnixoderguru ist zwar lustig zu lesen, hat aber nicht viel mit Finanzen zu tun. Der verballert nur sein Kapital mit einem one trick Pony und macht Werbung für Veganer….

Mittlerweile ist seine Schrottaktie unter 4 Euro, leid tun mir nur alle die blind gefolgt sind.
FitundGesund du bist hoffentlich draußen?

Fit und Gesund
3 Jahre zuvor

@DanielKA,

sorry, ich schwöre auf den Filter bei Allem was mir heilig ist, die Aktie besitze ich nicht und habe sie nie besessen, natürlich verfolge ich die Geschichte. Sollte das Management mal Aktien kaufen anstatt zu verkaufen, dann könnte man sich eine klitzekleine Portion zum Spielen überlegen, aber selbst das macht keinen Sinn für mich.

Der GarnixoderGuru hätte besser Beyond Meat gekauft  🙂  aber wer weiss, vielleicht hat er das ja auch getan, und wer weiss das denn so ganz genau was der Guru sonst so Alles treibt ???

liebe Grüsse

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Award

Jetzt habe ich doch tatsächlich @Tims link im Text oben angeklickt, weil ich mich auf der Seite erst mal informieren wollte … Aber Pustekuchen, man bedankt sich für meine Teilnahme!

Sauber in die Falle getappt! Na gut, wer’s nötig hat …

Thorsten
3 Jahre zuvor

@Karl

Ich sehe das ähnlich, ich denke es ist für jeden sowieso verschieden, wieviel er benötigt, wann und wieviel er noch arbeiten möchte. Die Million ist halt ein Schlagwort, jeder weiß bei Nennung worum es geht, um sorgenloses Leben.  Um den Verfall der Währung/Kaufkraft zu berücksichtigen müssten die Werte alle 20 Jahre verdoppelt werden. Das Depot muss das auch liefern.

@Tim habe mich angemeldet, vielleicht sieht man sich dann.

DanielKA
3 Jahre zuvor

@ Fit und Gesund. sorry dann habe ich das verwechselt, wusste nur dass er paar Ärzte und Krankenschwestern als “Berater” hat.

Wenn das Produkt gut ist, kauft es vielleicht einer der größeren Medizintechniker bald auf. Kurs wäre günstig.

Thorsten
3 Jahre zuvor

Bei mir war da keine Falle. Da waren an 20 Blogs zur Auswahl und man musste aussuchen und dann absenden.
Stimme ging selbstnatürlich an Tim.

Fit und Gesund
3 Jahre zuvor

@DanielKA,

ich glaube schon fast dass der Guru eher Ärzte berät als andersrum,  🙂   der kennt sich tatsächlich sehr gut mit dem Ding aus.  Ob das Produkt aufgekauft wird? Fresenius wäre so ideal, da der Filter ja mit deren Dialyse-Geräten verwendet wird (u.A.)  aber da ist bis jetzt nichts passiert,

und wer weiss, vielleicht gibt es ja bald günstigere Nachahmerprodukte? oder etwas was noch besser wirkt als der Filter, solche Investitionen sind nicht ohne Risiko, und darauf weist der Guru ja auch hin, das muss man ihm ja lassen.

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Thorsten

Hast Du den link https://community.comdirect.de/t5/Finanzblog-Award/Voting-Finanzblogs/ba-p/86111 , oben im Eröffnungstext als “Website des finanzblog awards” eingetragen, gedrückt? Bei mir kam sofort “Vielen Dank für deine Teilnahme”, unten in grüner Schrift. Keine Liste … sehr merkwürzig!

 

Was hab ich denn da wieder falsch gemacht 😉

Thorsten
3 Jahre zuvor

Genau da war ich, die Meldung erhalte ich jetzt auch, aber da sitzt wohl ein Cookie , Verprobung gegen IP oder sonstwas. Probier es Mal von einem anderen Gerät, vielleicht ein technisches Problem und nichts wurde bisher gezählt.

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Thorsten

DANKE! Mal schauen, ob es auf einem anderen PC funktioniert …

@Tim
Pardon! Du hast alles richtig gemacht. War meine Blödheit 😉

DerBoy98
3 Jahre zuvor

Was haltet Ihr von der Aktie: Tanger Factory Outlet Centers

Aktuell gibt es die Aktie mit massiven Rabatt (10% Div-Rendite). Hat jemand schon eingekauft oder ist investiert? Was haltet Ihr von Tanger?

 

Ich würde mich über eure Meinung dazu freuen! 🙂

3 Jahre zuvor

Bei einem Anlagehorizont von 30 Jahren dürfen Sie die Inflation nicht weglassen. Da reichen 1000€ nicht um Millionär nach heutiger Kaufkraft geht. Wenn es nur nominal um die sechs Nullen geht, dann sollten Sie Investitionen in Yen o.ä. angehen. Dann wird man schneller Millionär.

Fit und Gesund
3 Jahre zuvor

@ Der Boy98

diese Aktie wird sehr von Brad Thomas auf S.A. “beworben”, davon lass ich ganz sicher die Finger, mich locken keine 10% Dividenden-Rendite.

DerBoy98
3 Jahre zuvor

@ Fit und Gesund

Ok… aber was ich nicht verstehe, eigentlich ist das Unternehmen in einem guten Zustand – wieso fällt die Aktie so stark? Und ist auch ein Aristokrat (25 Jahre infolge die Dividende erhöht). Für mich macht das irgendwie kein Sinn und eigentlich ist das doch echt ein Schnäppchen gerade?

 

Vielleicht hat jemand noch andere Infos ? 😉

Thorsten
3 Jahre zuvor

Wegen Tanger.. (irgendwie erinnert mich der Name an den eines winzigen Kleidungstücks, ist das so beabsichtigt, vermutlich schon 😉 )

Volle Kasse, 30% Umsatzsteigerung, Kampf der Einkaufscenter gegen Onlinehandel (Transformationsdelle), Wette darauf, dass in freiwerdende Geschäftsräume Unternehmen einziehen, die den Geschmack der Kunden treffen,, Tanger besitzt keine Malls, ist flexibler.

Man weiß nicht, wo die Leute in Zukunft einkaufen werden, aber immer mehr werden immer länger alt und ggfls. pflegebedürftig oder zumindest betreuungsaffin:

WKN 890454 Omega Health Care Invest. REIT. Wunderbar diese REITs. Sie outperformen den S&P500 deutlich.  Da wurde immer wieder empfohlen, dann wurde heftig gewarnt, monatelang draufgedroschen , es würde jetzt nur noch fallen und man solle jetzt verkaufen. Habe mich fast manipulieren lassen durch das Gewäsch der “Experten”. 8% Rendite, +47% in meinem Depot, habe sie schon seit ein paar Jahren, die bleiben. Sie haben in Manhattan bei Tim um die Ecke ein Grundstück gekauft gekauft, und bauen jetzt eine Luxuspflegedingens drauf. In der Finanzkrise haben sie die Dividende erhöht bzw. mal gleich gelassen, sie waren nicht betroffen. Regelmäßige Zahlungen und Erhöhungen. Durch den CashFlow sinkt das Risiko bei dieser Aktie in meinem Depot stetig. Irgendwann haben mir die Dividenden den Einstiegspreis bezahlt, dann kann ich nicht mehr verlieren.

http://www.omegahealthcare.com/portfolio/new-york-2nd-avenue-project

Interessant in dem Video wie viele Stockwerke der gelbe Auslegerkran hochkommt

 

Fit und Gesund
3 Jahre zuvor

@Thorsten,

Tanger erinnert mich persönlich eher an eine marokkanische Hafenstadt, da wo ich eben lieber nicht sein möchte.   🙂

 

Puck
3 Jahre zuvor

@Karl @Thorsten:

Ja, wahrscheinlich sind 1.000.000 EUR in 30 Jahren weniger wert.

Aber was spricht dagegen, die monatliche Sparrate um die Inflationsrate oder sogar noch höher einfach anzupassen? Das ist natürlich ein muss, wenn man wirksamen Vermögensaufbau betreiben will. Tims Beispiel sehe ich auch nur als einfaches Beispiel. Wenn man auf zinsen-berechnen.de einfach mal ein wenig herumspielt sieht man, was alles möglich ist.

Beispiel: 1000 EUR monatliche Sparrate, 30 Jahre, 6% Steigerung, keine Dynamik macht knapp 980.000 EUR. Das selbe mit 1,5% Dynamik p.a. macht schon 1.150.000 EUR. Und ich wage mal zu behaupten, dass diese Steigerung nicht utopisch ist.

 

Gruß
Puck

Mr. M
3 Jahre zuvor

Hallo Zusammen,
schön das Tim wieder zurück ist 🙂

Eine Frage zu Abbvie. Warum wird die Aktie in Deutschland (z.B. Tradegate) seit Monaten im 50 Cent Raster gehandelt? Ich habe soetwas bisher noch nie gesehen? Kann sich darauf jemand einen Reim machen?

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@OHI

Habe ich auch seit Januar 2018 … Gott sei Dank! 60% Wertsteigerung und bereits 15% des Kaufpreises Rückfluss als Dividenden. OHI ist ein Phänomen. Nur schlechte Nachrichen in letzter Zeit … und dat Dingen steigt und steigt und steigt 😉

Nicht ganz so stark, aber in meinem Depot ebenfalls sehr erfreulich: W.P.Carey

 

@Tanger

Wäre mir persönlich zu spekulativ

Nico Meier
3 Jahre zuvor

Aber es ist schon empfehlenswert überwiegend gesund jede Woche zu essen.

Hi Tim schön von dir zu lesen.

Wie darf ich diesen Satz verstehen? Ich gebe zu ich esse täglich nicht nur einmal die Woche. Oder ist das ein Aufrufeinmal die Woche gesund zu essen?

Im Moment haben wir eine der schönsten Jahreszeiten. Im Garten sind die Gurken, Tomaten und Bohnen reif. Zusätzlich verssen einem Zwetschgen und die ersten Trauben den Tag. Schon bsld kommen auch Äpfel und Birnen dazu.

Andrea G
3 Jahre zuvor

Hallo Tim,

bei meinem Gehalt geht keine Sparquote von 1000,– da ich nicht viel mehr als ebendie verdiene, und obwohl ich günstig wohne und kein Auto habe, geht halt das meiste fürs Leben drauf. Und Nebenjob geht nicht, da ich schon einen ehrenamtlichen, also nicht bezahlten Nebenjob habe. Aber ich gebe mir Mühe 😉 und irgendwas geht immer.

Hätte mir vor 30 Jahren wohl einen besseren Ausbildungsberuf suchen müssen 🙁

@Award, meine Stimme hast du, und danke für den Link, ich werde am 09.11. also in Hamburg sein 😉 Finanztourismus 🙂

 

Fräulein
3 Jahre zuvor

Ich kann diesen Beitrag zu 100% unterschreiben und ich bin das beste Beispiel.

Meine Sparquote ging vor gut 14 Monaten erstmals mit 200€/ Monat los und war damals schon eine ordentliche Umstellung für mich und meine Konsum-Gewohnheiten.

Ich habe dann begonnen Haushaltsbuch zu führen, nach und nach Verträge für Mobilfunk, Strom, Krankenversicherung und www zu wechseln, es wurden Versicherungen gekündigt bzw. getauscht. Alle Einzugsermächtigungen wurden aufgekündigt, denn ab jetzt überweise ich. Anstelle des Autos bzw. der Bahn nehme ich immer öfter das Rad zur Arbeit.

Dazu habe ich mir einen Nebenjob gesucht und das erste Gehalt wird im September überwiesen. Somit werde ich meine derzeitige Sparquote von 600€/ Monat auf 850 bis 1050€ erhöhen können, das wird monatlich schwanken.

Wenn ich jetzt noch richtig Glück hab, bekomme ich den Mietvertrag für eine 300€ günstigere Wohnung. Runter von 2-Zimmer auf ein 1-Zimmer Appartment. Da schlucke ich momentan noch etwas, aber dann könnte wegen der top Lage das Auto weg.  Das würde meine Sparquote pro Monat nochmal enorm puschen und Höchstsparquoten von 1.400 bis 1.500€ denkbar.

Hätte mir das jemand vor einem Jahr gesagt, ich hätte nicht gewusst wie das zu machen wäre.

Liebe Grüße aus Berlin

PS: Lieber Tim, meine Stimme hast du. Und danke für deine super Beiträge.

sammy
3 Jahre zuvor

@karl

vollkommen richtig erkannt.

@Tim warum macht das nicht jeder?

Die Leute wollen ihr Leben genießen und nicht ein Leben lang rum geizen. Sie gehen gerne zur Arbeit und gründen Familien sind glücklich die Arbeit gibt eine wichtige soziale und geistige Struktur im Alltag. Es ist nicht jedermanns Sache kinderlos in einer mit Ungeziefer verseuchten Kammer vor sich hin zu geizen.

 

 

MIA
3 Jahre zuvor

@Tim auch ich habe für dich gestimmt, viel Glück.

habe vorher die kommentare von hier gelesen, krass: https://www.20min.ch/finance/news/story/Das-sind-vier-Alternativen-zur-Pensionskasse-18693081

 

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Fräulein

Viel besser kann man es nicht anpacken. Sieht gut aus für dich und deine finanzielle Zukunft! Und … Respekt, dass du den Nebenjob auch noch zusätzlich auf die Reihe bringst!

 

Wie man sieht, fallen Tims Beiträge durchaus auch auf fruchtbaren Boden 😉

Kiev
3 Jahre zuvor

@ Fräulein

Ich bin beeindruckt. In einem Jahr hast Du Deine Sparsumme von 200€ auf 850€ gesteigert und die Aussicht auf günstigere Wohnkosten und Verzicht der Kosten für ein KFZ. Dadurch geht es dann auf 1400-1500€.

In den ersten Jahren des Vermögensaufbau ist die Sparleistung entscheidend. Falls Du Dich hier befindest, so hast Du einen perfekten Start hingelegt. Falls einmal ein schlechter Monat kommt, so sehe es am besten gelassen. Mit der neuen Sparrate wirst Du wesentlich erfolgreicher als zuvor sein.

Woher kommt diese radikale Veränderung? Was treibt Dich an? Wie alt bist Du und was hast Du vor? Entschuldige die nachfragen, aber diese Veränderung erscheint mir ein hohes Motiv zu beinhalten.

@ Karl

Warum wird diese Zahl verwendet? Für die meisten Menschen gibt es keinen Unterschied zwischen einer Millionen DM oder Euro. Die Zahl erscheint utopisch hoch. Durch diese Berechnungen auf die monatliche Sparrate rückt sie für einige in greifbare Nähe. Man könnte die Rechnung auch folgendermaßen aufstellen:

Spare 1000€/DM jeden Monat. So erhälst Du bereits ab dem ersten Monat eine monatliche Dividende von 2,7€ (bei 3%)!!! Nach einem Jahr erhälst Du so bereits 30€/DM pro Monat. Mit Variante B kannst Du wohl niemanden dazu bewegen irgendetwas zu bewegen. Auch wenn am Ende dasselbe rauskommt.

Bei der 4% Regel würde ich bei 30 Jahren Inflationsbereinigt auf 687k€ kommen. Es gibt schlimmeres, oder nicht? Von der Summe dauert es auch nicht mehr lange bis zu der inflationsbereinigten Millionen.

 

 

Nicole
3 Jahre zuvor

Lieber Tim,

Soeben habe ich für Dich gestimmt. Es ging 2mal, einmal mit dem Iphone und einmal  am Laptop. Hoffentlich kommt man dafür nicht in die comdirect-Hölle ;-).

Schön, wieder von Dir zu lesen, Deine Einträge sind mein tägliches Mantra.

Was die Sparquote angeht, ich spare mindestens 1000€ jeden Monat, ich überweise es sofort am Anfang auf mein Depotkonto. Am Ende des Monats habe ich meistens noch  200-300€ übrig, die werden dann auch noch aufs Depotkonto geschafft.

Ich werde dieses Jahr 42 und habe tatsächlich erst vor knappen 6 Jahren angefangen, mein Depot zu besparen. Davor war ich in erster Ehe mit geminsamen Konten verheiratet und nach der Scheidung stand ich ohne Haus mit knappen 30.000 € und Kind da.

Mit meinem jetzigen Mann habe ich alle Finanzen getrennt, er hat seins, ich meins. Das ist auch gut, denn so kann jeder seine Aktien selber verwalten. Ich mache stur Buy and hold, er ist eher der Typ “Man muß auch mal Gewinn mitnehmen”.

Mein Depot ist mittlerweile 6stellig (mit 1 ganz vorne), auf dem Tagegeld versuche ich immer 20.000€ zu haben und tatsächlich habe ich vor kurzem noch einen schönen 5stelligen Betrag geerbt, wird natürlich auch ins Depot gepackt.  In Frührente wirds damit wohl eher nicht gehen, aber ich arbeite mich auch nicht krumm.

Neben meiner selbstständigen Haupttätigkeit habe ich vor 5 Jahren noch einen kleinen Onlineshop für Spinnfasern und handgefärbte Wolle hochgezogen (sozusagen das Hobby zum Nebenerwerb gemacht), was als kleine Spielerei begann, zahlt mir tatsächlich heute die monatliche Krankenkasse.

Was ich damit eigentlich sagen will, es ist nie zu spät, reinzuhauen und anzufangen.

Ich wünsche allen einen schönen Tag,

LG,

Nicole

 

 

 

Matthias
3 Jahre zuvor

Danke Tim für deine mühevolle Arbeit!

Mich würde interessieren wieviel Cash ihr so haltet?

Beste Grüße

Matthias

Thorsten
3 Jahre zuvor

@Puck

Da spricht nichts gegen. Sparraten hoch ! Immer ! Man muss nur sehen, dass auch das Einkommen steigt, damit man quantitativ auch wirklich steigern kann. Und das könnte das Problem sein, funktioniert vielleicht nicht mehr so garantiert.

Sollte eine Rezession kommen, dann fallen die ersten Häuser bei Kurzarbeit etc. Das hat dann aber nichts mit Blase oder sonstwas zu tun, das war dann eingetretener  Schadenfall bei vorhandenem Kredit und gehört nun mal dazu : Jobverlust, Krankheit, Scheidung, Tod, Einkommenseinbuße woher auch immer. In einer Rezession können sich Menschen ohne Kredit und Erparnissen etwas sicherer fühlen.

DanielKA
3 Jahre zuvor

@ Nicole: Jetzt mal nicht übertreiben, du bist doch mit 41 noch keine Oma 😉 Und mit 35 anzufangen ist doch top, das würden sich viele wünschen.

Felix
3 Jahre zuvor

@ DerBoy98 – Tanger

Was nützen 10 % Div-rendite bei Tanger, wenn der Kurs wie in den letzten 3 Jahren jährlich um fast 20 % fällt? Entsprechend rückläufig ist der Gewinn des Unternehmens.

Outlets zu betreiben, heißt hohe Infrastrukturkosten bei rückläufigem Geschäft (dank Amazon u.a.) zu haben. Während Amazon mit seiner WebSite potenziell alle Käufer Amerikas anspricht, erreicht ein outlet die Kunden in einem Radius von vielleicht 60 Milen.

Kein Geschäftsmodell mit Zukunft.

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Nicole

Das Hobby zum Nebenerwerb auszubauen, ist natürlich genial. Vielleicht ist etwas von deiner Wolle auch bei mir gelandet 😉

Puck
3 Jahre zuvor

@Thorsten: Die meisten, die ich kenne, haben nicht das Problem, dass das Einkommen nicht steigt, sondern dass die Sparrate (sofern überhaupt vorhanden) nicht angepasst wird und alles verpulvert wird.

Und mancher einer macht es sich auch in seinem Job sehr bequem. Statt sich um eine Gehaltsverbesserung – entweder durch Verhandlung beim derzeitigen Arbeitgeber oder Jobwechsel – zu bemühen, wird gejammert.

Ich persönlich hatte meine großen Gehaltssprünge immer bei einem Jobwechsel (zwischen 10-20%). Und ich sehe auch zu, dass ich jedes Jahr mindestens 2-3% mehr raushole, die dann sofort die Sparrate erhöhen.

Nicole
3 Jahre zuvor

Toll, mein ganzer Text weg 🙁

@Fräulein: Haushaltsbuch ist immer gut. Da sieht man, was man so raushaut.

Beim Handy hab ich mittlerweile nur noch Prepaid, ein Vertrag lohnt sich für mich nicht.

Mein Auto ist von 1996, dass hab ich zum Führerschein von meiner Patentante inkl. Versicherung auf Autolebenszeit bekommen. Ich selber zahle nur Inspektion, Tüv, Reparaturen, Sprit.

Noch 2 Jahre, dann ist es ein Oldtimer. Ich werde es fahren, bis es tot ist. Allerdings nehme ich tatsächlich meist das Rad.

Am Gehalt zu drehen ist immer super, da bin ich ebenfalls noch am optimieren. Momentan bin ich in meinem Hauptjob bei 60% Auslastung, ab Dez sind es dann 80% und ab Februar 2020 100%. Da erhoffe ich mir natürlich noch eine schöne Steigerung meiner bisherigen Sparquote.

Am Wohnen können wir nichts sparen, mein Mann braucht ein Arbeitszimmer und ich die Einliegerwohnung für den Hauptjob und als Lager/Werkstatt für den Shop. Wir haben es so aufgeteilt, dass mein Mann die Miete/NK zahlt und ich das Haushaltsbudget übernehme. Urlaub machen wir 50/50 und sonstige Freizeitaktivitäten mal er, mal ich.

Kleidung kaufe ich was geht gebraucht, allerdings grundsätzlich Marken, die ich dann später auch weiter verkaufe(n kann).

@ Daniel KA: Weiß ich, und ich bin auch äußerst zufrieden mit meinem Leben, aber manchmal, da denkt man halt doch “hätte, hätte…”

@Rüdiger: Wer weiß, wobei ich tatsächlich mehr Spinnfasern als Garne verkaufe. Strickst Du selber,  oder eher Deine Frau.

 

LG,

Nicole

Fräulein
3 Jahre zuvor

@ RüdigerDanke!@ Kiev

Danke. Ich bin auch ganz beeindruckt was da passiert und freue mich schon jetzt, obwohl noch nichts erreicht ist, auf meine Zukunft. Früher war das eher alles dunkel und ungewiss.

Zitat: “Woher kommt diese radikale Veränderung? Was treibt Dich an? Wie alt bist Du und was hast Du vor? “

Ich bin 38 Jahre und ich möchte mit 60 Jahren schon mittags auf der Bank in der Sonne sitzen, Sekt trinken und reden, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Da muss ich jetzt ran, als unverheiratete Frau hab ich jetzt noch fünf bis acht Jahre in denen ich was reißen kann.

Der Startschuss fiel mit einem Todesfall in der Familie.

Seitdem trenne ich mich erfolgreich von dem ganzen unnützen Krempel, ich brauche immer weniger und merke wie mich die Verschwendung langsam etwas “anwidert”, vielleicht zu vergleichem mit kaltem Zigarettenrauch als Ex-Raucher.

MIA
3 Jahre zuvor

@Nicole

Ich bin CH und habe auch ein passives Einkommen und ich spare bei den Briefmarken, soviel ich weiss, geht das in DE auch: Man kann postgültige Briefmarken kaufen, die 20% weniger kosten. In CH ist es der Post egal, es müssen nur postgültige sein. Bei mir ist das im Jahr alleine ca. 100-200 CHF an Porto wo ich durch meinen online shop spare. Es hat einige die das als Business betreiben und diese verkaufen, da halt viele die geerbten (oder was auch immer) Briefmarken zu Geld machen.

@Tim und Ihr alle Zusammen

Tim einfach DANKE für diesen Blog.

Nochmals ein Hallo an alle und ich kenne euch rel. gut, da ich schon sehr lange immer wieder mitlese, aber ich mich halt kaum äusserte, sorry deshalb …. Aber dachte jetzt oute ich mich halt auch mal. Ist ja wirklich unfreundlich, wenn man einfach Dreinpostet, aber meine Geschichte hat mich halt gelehrt, etwas weniger in Vordergrund zu treten.

 

@Reserve / Unfall-Ereignis

Wir mein Mann und ich haben seit 1992 gespart wie wild und nur mit Sparkonti, kauften im 1995 (damals 27 und 29J.) unser Eigenheim und im 1998 haben wir angefangen via Bank ein Depot aufzubauen, damals halt extrem teuer (Gebühren), als dann die ersten online Broker Konkurrenz machten stiegen wir um und nahmen es selber in die Hand. Wir verdienten sehr gut und sparten immer etwas, aber nie übertrieben. Je 2 Säule 3a bestückten wir seit dem Hauskauf jedes Jahr mit einem Dauerauftrag. Zum Glück hatten wir Ende 2004 schon ein stattliches Polster beisammen…

Es lief alles blendend bis im Jahr 2005 – als ein schwerer Arbeitsunfall meines Mannes – 8 Wochen Spital, 7 Monate Reha, alles zerstörte. Wir wussten nicht, was kommt und wie es weitergehen soll.. es zog einem den Boden unter den Füssen weg. Trotz Reserve und meines guten Jobs kamen alle möglich Gedanken, warum wir etc und wir hatten noch nicht mal Kinder…..

Als dann die Kinder kamen, war halt der Papa noch im Rollstuhl… über die 5 Jahre kamen 20 OP dazu bis es recht gut ging…

Heute sind unsere Kinder 9 und 12 J. alt. Der grosse hat bereits ein paar Nebenämtli wo er was Kleines verdient und das Basiswissen der Finanzen verinnerlicht. V.a. er hat viel zurückstecken müssen, Papa kann nicht lange laufen, rennen schon gar nicht, schwer heben auch nicht und immer und immer wieder Spital… und so glaub von selbst bemerkt, wie gut uns Geld getan hat…

Ich habe sehr lange gehaddert, ob ich mich hier outen soll, aber trotzdem finde ich, es gibt vielleicht so manchem Mut, dass er dranbleibt, egal was kommt….

Seit ich 42 bin arbeite ich nur noch mit meinem onlineshop und mein Mann übt seinen Beruf mit Leidenschaft aus. Ohne die Reserven hätten wir uns glaub nie getraut, dass ich den Job aufgebe, aber mit einem Polster kann man machen was man WILL – und das tut einfach nur GUT …

@ FF

Ich glaube wir haben es erreicht indem wir Tun und Lassen können was wir wollen und wir wirklich v.a. in Zeit mit Familie und kleinen Ausflügen und 1x im Monat essen gehen und 1x im Jahr grosse Ferien frei leisten können…. alles Ansichtssache.

 

 

Rüdiger
3 Jahre zuvor

@Nicole

Ich und Stricken … na, das möcht’ was werden 😉 Nein, Häkeln und Stricken waren (neben anderen) die Hobbies meiner Frau.

Mein Ressort ist alles, was mit Zahlen zu tun hat. Deshalb war und bin ich auch der “Rechenknecht” für die Familie und für die Geldanlage zuständig 😉

 

Wohnung mit Domblick
3 Jahre zuvor

@Tim Dein Blog ist sowieso der einzige, den ich lese. Also meine Stimme hast Du sofort bekommen 🙂

Ich hatte schon befürchtet, wegen den vergangenen Diskussionen ist Dir die Lust vergangen. Schön dass das nicht der Fall ist! Wie man heute mal wieder sieht, hilft Dein tägliches Mantra vielen weiter. Ich freue mich auch an jedem Monatswechsel über  die frischen Investitionen und das steigende Nettovermögen. Mit regelmäßigen Sparplänen fühle ich mich wohler als mit größeren Einzelkäufen. Das läuft einfach immer weiter.

Thorsten
3 Jahre zuvor

@Puck die im Tarif gefangenen, äh ich meine abgesichterten, können nicht ohne Gewerkschaft verhandeln oder ? Die Außertrariflichen schon. Da ist eine Stelle, da bekommst Du Tarif XY-0815.  Egal, was Du leistest in der Zeit und ich meine Leistung, nicht Anwesenheit. Man kann dann nur die Stelle wechseln, intern oder extern, um eine besser bezahlte Stelle zu kriegen, aber da wo man sitzt ist finanzielle Endstation. Trickserei mit Überstunden und Feiertagen lasse ich nicht zu, da hat man zwar mehr und das ist ganz klasse für die Sparquote, aber man hat das Gehalt ja nicht wirklich hochverhandelt, der durchschnittliche Stundenlohn steigt durch Zulagen.

Nicole
3 Jahre zuvor

@MIA:

Vielen Dank für den Tipp mit den Marken, da werde ich mich mal reinlesen. Find ich gut, dass Du Dich getraut hast, Dich zu outen. Ich hab auch lange überlegt, bevor ich es getan habe.

Da hat Euch das Schicksal aber böse mitgespielt. Umso schöner und bewundernswerter, dass Ihr das so gemeistert habt.  Daran sieht man, das Wichtigste ist die Gesundheit.

Darf ich fragen, was Du in Deinem Shop vertreibst, ich finde es immer spannend, was Andere so anbieten.

@Rüdiger: Ich dachte es mir fast, aber da es einige strickende Männer gibt, hätte es ja sein können. Mein Mann strickt übrigens auch nicht und ich glaube, dass er meine selbstgestrickten Socken eher mir zuliebe trägt 😉

@Wohnung mit Domblick:

Ich lese auch nur Tims Blog und 2 Tageszeitungen. Mit den Monatswechseln gehts mir wie Dir, ich freu mich ebenfalls jeden Monat, frisches Geld anlegen zu können. Und mehr Netto ist ja eh immer gut.

Mit Sparplänen hab ich es nicht so, ich kauf lieber selber (Suchtverlagerung, Aktien statt Handtaschen und Schuhe).

LG

Verwandte Beiträge
148
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x