Mit einem bequemen Finanzpolster hast Du weniger Stress im Job. Du kannst Dich vom Pendeln und der Hektik im Büro verabschieden


New York, 12. August 2018

Willst Du bis 67 arbeiten? Wenn nicht, dann sparst Du. Mit einer hohen Sparquote kannst Du es eventuell in 20 Jahren in die Freiheit schaffen. Aber es sind Entbehrungen nötig. Ohne Fleiß kein Preis.


Wenn Du Finanzreserven aufgebaut hast, bist Du freier. Ich arbeite seit etlichen Jahren zuhause und abwechselnd in einem Starbucks Café – das ist mein Büro sozusagen. Außerdem reise ich zehn Wochen im Jahr. Der Unterschied in meinem Wohlbefinden ist unbeschreibbar im Vergleich zu meiner langen Fahrtstrecke zwischen Mannheim und Frankfurt. Das war damals schrecklich, Pendeln ist ein enormer Stress.

Ich hab heute viel Freizeit. Mir bleibt mehr Zeit zum Trainieren, Kochen, Reisen, Relaxen, Lesen, Bloggen. Ich glaube, dass ich hier mindestens 500 echte Fans im Blog habe. Für sie schreibe ich gerne. Es ist mir eine Ehre.

Ich werde nie wieder in einem Büro arbeiten. Von zu Hause aus zu arbeiten als Freelancer ist eine enorme Unabhängigkeit. Ich arbeite an Projekten, die mir Spass machen. Ich kann meinen eigenen Zeitplan erstellen und tun, was ich will, wann immer ich will. Es ist super.

Freie Mitarbeiter sind ein Trend. Unternehmen setzen immer häufiger auf sie. Deshalb übernahm das Karriereportal XING das Hamburger Startup asap. Es betreibt eine Plattform, die hilft freie Mitarbeiter zu managen. XING begründet den Deal damit, dass die bisherigen „Kaminkarrieren“ der Vergangenheit angehörten. Traditionelle Beschäftigungsverhältnisse wandelten sich häufig in freiberufliche Tätigkeiten. Freie Mitarbeiter seien immer wichtiger für Unternehmen. Hast Du ein bequemes Finanzpolster, kannst Du diesen Weg in die Freiberuflichkeit lockerer angehen. Es gibt Dir viel mehr Freiheiten.

Pendelstress erhöht den Blutdruck. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich jemals wieder Teil der Pendelmaschine sein könnte. Es gibt Millionen Menschen, die sitzen jeden Tag zwei Stunden im Auto oder Zügen. Ich gehe lieber wandern, Radfahren, relaxen. Ich glaube nicht, dass ich jeden Tag mir den Stress wieder antun könnte – zumal in der Hauptverkehrszeit.

Hast Du einen vernünftigen Ausgaben- und Sparplan, hast Du mehr Wahlmöglichkeiten in Deinem Leben. Geh rational an die Lebensplanung heran. Mir gefällt es, als eine finanziell ängstliche Person zu wissen, dass ich alle möglichen finanziellen Schwierigkeiten überstehen kann: Ein Börsencrash, arbeitsfreie Zeit, Auszeit… Es wird nicht meinen Alltag beeinflussen. Ich weiß, wie ich meine Rechnungen bezahlen kann. Meine Abgaben, Steuern etc.

Das Sparen sollte Dir keinen Stress bereiten. Du machst es freiwillig. Du sollst Spass daran haben. Reduziere Deine Stressquellen so weit wie möglich. Es ist befreiend, wenn Dein Leben nicht durch den allgegenwärtigen Stress belastet wird, der Deine Lebenskraft erschöpft. Das tragische Leben eines Workaholics magst Du nicht haben.

Ich las eine Statistik, dass das menschliche Gehirn knapp 25 Minuten braucht, um sich vollständig neu zu orientieren, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Aber der durchschnittliche Büroarbeiter wird abgelenkt und muss alle paar Minuten den Kontext wechseln. Du müsstest im Idealfall das Smartphone abstellen, das Festnetztelefon aus der Wand ziehen. Du müsstest Dich bei Outlook, WhatsApp, Facebook, Twitter, Skype abmelden. Dann könntest Du wohl besser arbeiten.

Eine Studie der University of California sagt, dass wir täglich mit Informationen von 34 GB bombardiert werden. Das sind 100.500 Wörter täglich oder 23 Wörter pro Sekunde. Diese Informationsflut belastet Dein Gehirn.

Zu viele Informationen lösen Stress aus. Bist Du dauerhaft dem Stress ausgesetzt, gerät Dein Körper in einen Ausnahmezustand. Die Hormone Adrenalin, Norarenalin und Dopamin werden ausgeschüttet. Die Folgen sind erhöhter Blutdruck, Verdauungsprobleme und Kopfschmerzen. Das Herzinfakt- und Schlaganfallrisiko nimmt zu. Deine Psyche kann beeinträchtigt werden.

Karriere-Leute bei Goldman, Google und anderen Erfolgsfirmen nehmen die Pille Adderall, um sich besser konzentrieren zu können. Netflix hat eine gute Dokumentation darüber gemacht:

Es ist ein Kreislauf, der durch moderne Büros und Arbeitskulturen aufrechterhalten wird: Mangel an Ruhe, Mangel an Privatsphäre. Es wird zu viel Arbeit abgeladen. Es gibt nicht genug Leute und nicht genug qualifizierte Leute.

Wer sich gut fühlt, geht mit seinen Finanzen besser um. Ich finde es klasse, was dieses Ehepaar erreicht hat. Sie haben über 1 Million Dollar Nettovermögen. Aber zu Beginn der Ehe lief es aus dem Ruder. Sie hatte heimlich 20.000 Dollar Kreditkartenschulden angehäuft – als der Gatte es herausgefunden hatte, stand die Ehe auf dem Spiel:


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Mit einem bequemen Finanzpolster hast Du weniger Stress im Job. Du kannst Dich vom Pendeln und der Hektik im Büro verabschieden

  1. Thorsten

    Die Pendelei ist eine Verschwendung von Lebenszeit, aber man kann sie in bestimmten Lebensphasen nicht immer vermeiden. In Hamburg wechseln Unternehmen manchmal ihren Standort, vom teuren Hafen in den Westen oder in ein angrenzendes Bundesland. Als Single kann man ggfls. hinterherziehen, als Familie fast unmöglich. Kitaplatz, Schulform, Entfernung zum Arbeitsplatz des Partners oder anderen Verwandten und Freunden. Irgendwann kann oder will man nicht mehr. Man muss dann strategisch wohnen, vielleicht zentraler.

    Tim, du hast das richtig gemacht, dieser Artikel ist Full Metal Motivation, weiter so !

  2. KievKiev

    @ Tim

    Ich lese Deine Beiträge immer wieder gerne. Ich hoffe aber, dass sich neben den Stammlesern immer mal wieder neue auf die Webseite verirren und ihr Leben in für sie deutlich positivere Richtung ändern.

    Ein Finanzpolster ist eine wirklich beruhigende Sache. Ich erlebe aktuell häufig Menschen um mich herum, die Stress haben und machen. Sie sind verkrampft. Das hat noch nicht einmal etwas mit Geld zu tun. Das Leben ist zu kurz um sich über belanglose Dinge zu ärgern.

    Kannst Du mal einen Einblick in Deine Entnahmen geben? Du arbeitest ja noch etwas nebenbei und hast durch die Urlaube unregelmäßige Ausgaben. Manche Deiner Aktien geben Dividende, andere sind sehr stark gestiegen. Entnimmst Du überhaupt etwas? Falls ja, machst Du es regelmäßig und in welcher Form?

  3. Thorsten

    Nebenbei , der Euro fällt seit einer halben Stunde, derzeit 1,1369. Tendenz stetig fallend. Das sind minus 0,39%. Mal sehen, ob es zur Eröffnung ein Gap nach unten  gibt und wir gleich  1% verlieren. Ich habe es vor Wochen gesagt, jetzt geht’s von 1,15 runter auf 1,05, das Tief von 2015 und Ende 2016/Anfang 2017. Zwischenstopp bei 1,10.

    Diese Währungskurse beeinflussen den  Buchwert von Nicht-Euro-Aktien  erheblich. Wir hatten gegen den USD Kurse um 1,40 und nicht lange her 1,05. Sie verzerren den Chart. Wir essen in Euro, Tim in Dollar.

    Bitte anschnallen, die Achterbahn fängt an zu fahren. Ruhe bewahren, Rauchen verboten. Genießen Sie die Fahrt.

  4. steve

    Ich muss jetzt das Pendeln mal etwas positv bewerten. Wer das Glueck hat mit Bus oder Bahn zu fahren lernt nette Leute kennen, oder nimmt sich was zu lesen oder zum arbeiten mit. In allen faellen keine verschenkte Zeit, so manche Beziehung nahm ihren Anfang am Bahnhof oder der Bushaltestelle.
    Etwas anders schaut es mit dem pkw aus, aber auch da kann es Fahrgemeinschaften geben. Wenn nicht so wie in meinen Fall als Aussendienstler gehts nicht anders, gibts auch die Option sich nur mit Musik berieseln zu lassen, oder auch mal Reportagen zu hoeren.
    Die moechte ich nicht missen, da habe ich schon viel mitgenommen, obwohl ich es nur durch Zufall gehoert habe.
    Auch da spielt die Einstellung eine Rolle, wenn ich mir sage pendeln ist der groesste Mist und kein Auge fuer die Natur und Mitmenschen habe, dann ist s so.
    Muss aber nicht so seun.

  5. Thorsten

    Pendeln mit dem Rad ist klasse. Bus mit Stehplatz und allen Gerüchen dieser Welt muss für mich nicht sein.

  6. Christian

    Hallo Tim, ja das mit den 500 echten Fans könnte stimmen. Ich mache zumindest 1/500stel deiner Fans aus. 🙂

    Danke, dass du als Coach an der Seitenlinie stehst und uns so fleißig motivierst.

  7. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Thorsten

    Danke fürs Lesen und Kommentieren. Ich lese Deine Kommentare gerne.

    @ Kiev

    Danke!

    Meine Einnahmen basieren auf 3 Säulen: Dividenden, kleine Mieteinnahme, freiberufliche journalistische Tätigkeit.

    Die Dividenden brauche ich nicht. Ich reinvestiere sie im Prinzip immer. Die anderen beiden Säulen genügen mir. Ich muss dazu sagen, dass ich sehr bescheiden lebe.

    Christian

    Danke. Das freut mich. Du bist einer der 500. Ich muss unbedingt ein Youtube-Video wieder machen für die Fans.

  8. KievKiev

    @ Tim

    Danke. Zum Leben benötigst Du also nur die Mieteinnnahmen und die Einnahmen aus der Nebentätigkeit? Ich weiß, dass Du eine eigene Wohnung und entsprechend geringe Ausgaben hast. Es kommt also nie bei einem Urlaub vor, dass Du an Aktien oder Dividenden gehst? Die stehen also nur als Sicherheit da? Das ist hervorragend. So könntest Du jederzeit mit der Nebentätigkeit aufhören, aber wenn es so in der Form Spaß macht ist ja alles gut.

  9. Fit und Gesund

    hallo Tim,

    ich reihe mich mal bei den Fans ein 🙂

    die Story mit dem Ehepaar ist ja krass, also ich hätte da klar einen Schluss-Strich gesetzt, das ist übelster Vertrauensmissbrauch, wo sollte ich mich da noch sicher fühlen? Aber nun gut.

    Pendeln wäre eine Qual für mich, ich hab es gut so wie es ist. Füsse und Velo und zur Not Bus oder Mitfahrgelegenheit tun’s für mich. Manchmal könnte ich ein Auto gebrauchen, aber sehr selten, hätte ich Eins, so würde ich es vermutlich auch nutzen. Die Parkplatzsuche würde mich stressen. Bei uns müssen die Leute zum Spätdienst früher los weil es praktisch keine freien Parkplätze gibt und Parkplätze kosten ordentlich was.

    @Thorsten,

    der Euro fällt, jetzt hätte ich gerne dass die Aktien noch etwas fallen, will noch Schnäppchen machen, USD ist aber völlig stabil, CAD auch.

    Also meine Wünsche bei den Perseiden kann ich aber nicht verraten 🙂 verstehst Du sicher.

    liebe Grüsse und

    @All,

    eine gute Woche, die Temperaturen sind viel erträglicher, morgen Früh ist erstmal Geburtstags-Brunch bei einer Kollegin angesagt.

  10. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Fit und Gesund

    Danke. Noch ein Fan.

    Er hat die Ehe gerettet. Er ist extrem geduldig und gab ihr ständig neue Chancen. Es hat ja am Ende geklappt. Es hat bei ihr „Klick gemacht“, nachdem er die Scheidung eingereicht hatte und ausgezogen ist.

  11. Ex-Studentin

    Der Leistungsdruck ist schlimm. Auch in D nehmen manche Abiturienten und Studenten diverse Mittel, um ruhiger und leistungsfähiger zu sein. So lange es eine einmalige Sache ist, verstehe ich das. Aber wenn man den Kopf überfordert, kann das böse enden. Burnout mit 25 gehört in jeden Lebenslauf. Immerhin kann man in D nicht so schnell wegen Kleinigkeiten gefeuert werden, sofern man das Glück eines unbefristeten Vertrags hat.

    Auch das Thema Schulden ist hier etwas besser geregelt. Meine Kreditkarten haben ein Limit (500€, 1800€) und Dispo ist auch begrenzt. Viele fluchen über die Schufa, das System an sich ist aber von der Idee her sinnvoll, damit Leute nicht 20 Kreditkarten bekommen. Ich kenne genug Gleichaltrige, die einen teuren Handyvertrag haben und einen Autokredit direkt nach der Ausbildung aufnehmen. Immerhin sorgen diese auch fürs Alter vor – gerade männliche Bekannte haben alle irgendeinen „Bekannten“, dank dem mehrere 100 Euro im Monat in irgendein Rentenprodukt fließen.

     

     

  12. Chris K.

    @ Tim

    Super motivierender Artikel Tim!

    Bin auch ein großer Fan, YouTube Videos wären top!

    Manchmal muss man eine begrenzte Zeit pendeln leider.. wenn die Weiterbildung und arbeits Standort weiter auseinander liegt. (Abend Schule) Aber das ist vergänglich. Weiterbildung hat ja super Rendite. Danach wird umgezogen..

    Genießt euren Urlaub

    Mfg

  13. Daniel (Fächerstadt)

    @ All

    finde gut das der Dollar steigt, damit werden neben dem Buchwert, auch in der Cashflowbetrachtung meine Dividendenauszahlungen wieder höher. Da ich überwiegend in US-Titel investiert bin, macht das schon etwas aus.

     

     

  14. Claus

    @ all, bitte unterstützen!

    Guter Beitrag, Tim.

    Habe soeben die Petition 81377 unterstützt.

    Es geht um steuerfreie Aktiengewinne nach mind. 5 Jahren Haltedauer.

    Das sollte hier jeden interessieren, je mehr sich beteiligen, desto eher gibt es vielleicht eine kleine Chance, zukünftig die hoffentlich vorhandenen Papiergewinne bei Bedarf ohne Abzug zu realisieren!

    Danke @ all!

    LG

  15. Simon

    Trete gerade eine dreiwöchige Dienstreise in die USA an, da kommt mir der starke Dollar nicht so gelegen 😉

  16. ThorstenThorsten

    Volle Zustimmung, dass Pendeln Zeitverschwendung ist, die man eliminieren sollte!

    Ich glaube aber die Wertschätzung verschiedener Sachen wie zB Zeit und Geld ändert sich mit dem Alter…und daher ergeben sich unterschiedliche Einschätzungen:

    In jungen Jahren (20-35) hat man noch viel Zeit und geht damit entsprechend großzügiger um, Geld ist am Anfang knapp und wenn es dann beim ersten Job verdient wird, gibt man es auch gerne mal für etwas aus, das man sich vorher nicht leisten konnte. Und in Maßen ist das ja auch in Ordnung – also nicht mehr ausgeben als rein kommt und etwas weniger als man nun mehr verdient.

    Später (35+) hat man schon ordentlich Geld, es fehlt nicht mehr wirklich an etwas, hat evtl eine Familie und will mehr (Frei-)Zeit haben. Hier wirds bei manchen schwer sich von „mehr Geld“ auf „mehr Zeit“ mental umzustellen, denn man will mit den Jüngeren um einen rum noch mithalten.

    Und spätestens mit 50+ realisieren die meisten, dass Zeit ein knappes Gut geworden ist, dass man nun möglichst voll ausschöpfen sollte. (hoffentlich ist die Hypothek bis hier bei vielen abgezahlt)

    So verändert sich halt einfach der Blick auf die Dinge – und wenn man sich dessen bewußt ist, kann man es zu seinem „Vorteil“ nutzen, etwas weniger ausgeben, etwas früher „umschalten“, …

  17. Andreas

    Hab die Petition auch unterzeichnet. Das wäre doch politisch genau der richtige Weg um jüngeren Menschen eine gute weitere Option für die Altersvorsorge zu geben bzw. diese zu unterstützen. Aber ich fürchte die Bereitschaft dafür ist gering.

    Ich bin selbst Journalist und habe unter anderem Markus Söder mal darauf angesprochen, damals noch als Bay. Finanzminister. Er meinte dann nur, er will kein Volk von Aktionären…

  18. Daniel

    @ all, bitte unterstützen!

    Guter Beitrag, Tim.

    Habe soeben die Petition 81377 unterstützt.

    Es geht um steuerfreie Aktiengewinne nach mind. 5 Jahren Haltedauer.

    Das sollte hier jeden interessieren, je mehr sich beteiligen, desto eher gibt es vielleicht eine kleine Chance, zukünftig die hoffentlich vorhandenen Papiergewinne bei Bedarf ohne Abzug zu realisieren!

    Danke @ all!

    LG

    Meines Erachtens alles zu schwammig formuliert. Werden Fonds mitberücksichtigt? Wenn nein, warum nicht? Warum nicht einfach den Steuerpauschalbetrag von 801 anheben? Dann wäre das Anlagevehikel, egal ob Festgeld, Anleihe oder Aktie / ETF nebensächlich. Diese Petition wird keine Aussicht auf Erfolg haben.

  19. -M

    @Tim gibt es bei dir schon Pläne wenn dein Depot zukünftig mehrere Millionen schwer ist (das wird wohl unweigerlich eintreten in 10-20jahren?)

    Was ich damit meine ist: du hast theoretisch jetzt schon genug. Was machst du wenn du 2x / 3x so viel hast? Genau so weiter? Änderst du dann was? Noch mehr reisen? Spenden?  Wie sind da seine Gedanken?

    Wenn ich genug habe zum Leben will ich eigentlich nicht groß weiter ins Depot reinbuttern.

    -M

  20. Claus

    @ Daniel

    ich erwarte hier auch nichts. Dennoch ist es besser, sich zu beteiligen und immer wieder auf die Mißstände hinzuweisen, als einfach (wie die Masse) nichts zu tun.

    Die ganzen Details kann man ohnehin nicht auf einmal klären und umsetzen. Wichtg wäre, dass hier ein Umdenken einsetzt und ein Anfang gemacht wird.

    Um in Deutschland eine „Aktienkultur“ wie in den USA zu erleben, müßte ich mindestens 200 Jahre alt werden. Wahrscheinlicher ist es aber, dass es solche Verhältnisse bei uns nie geben wird.

     

  21. Bruno

    Das schöne ist, jeder kann eine Sparquote von über 50% erreichen. JEDER KANN. Ich hatte mich früher auch dagegen gewehrt, aber es ist so. Nicht jeder will, was man natürlich verstehen kann, je nach Gehalt und Umstand, aber jeder kann grundsätzlich. Das Vorgehen ist ganz einfach, bei Eingang Gehalt einfach 50% auf ein Konto überweisen, wo man dann investiert. Das kann jedes Kind.

    Die Frage ist lediglich, ob man das auch will, und hier hat eben die Masse ein Problem, sie wollen nicht.

  22. Ruben

    Hallo Tim,

    ich bin dir auch für den langjährigen und unermüdlichen Einsatz auf diesem Blog sehr dankbar. Ich bin froh hier auf Gleichgesinnte zu treffen, denn im privaten Umfeld steht man oftmals doch mit den hier geäußerten Gedanken relativ alleine da. Das geht sicher nicht nur mir so und hast sicher schon unzählige Menschen positiv beeinflusst. Ich hoffe, du bleibst uns lange erhalten und mit deinem Blog aktiv 🙂

    @Ex-Studentin: ich habe kürzlich zum ersten Mal seit meiner jahrzehntelangen Geschäftsfähigkeit meinen Schufa Score angefordert. Es hat sich herausgestellt, dass mein Score nicht im kritischen Bereich, jedoch auch nicht sehr gut ist. Eine schlechter Schufa Score kann ja wirklich weitreichende Folgen haben. Ich habe ein 6 stelliges Vermögen, im meinem Leben noch nie einen Kredit aufgenommen und bislang jede Rechnung direkt bezahlt. Das System ist eine einzige Black Box. Deshalb gibt es auch Initiativen, den Schufa Score zu entschlüsseln, z.b. https://selbstauskunft.net/schufa

    @Bruno: ich habe auch eine höhere Sparquote, doch gemessen am Durchschnitt ist meiner Meinung nach Schuldenfreiheit (ausgenommen Hauskredit)  und eine Sparquote ab 20-30% immer aller Ehren wert.

    Alles Gute!

    Ruben

  23. Bernd

    @ Andreas

    Die Aussage von Herrn Söder ist schon krass. Steht aber stellvertretend für unsere politische Landschaft in Deutschland. Da werden lieber komplizierte Finanzprodukte unterstützt, als das Volk an Aktien heranzuführen. Was ist demokratischer, gerechter und vernünftiger als eine Anlage in Unternehmen? Ich bin froh über diesen Blog (danke Tim!!!) und lese immer gerne mit.

    @ Pendeln

    Ich pendeln nun fast mein ganzes Berufsleben. Es ist kräftezehrend. Durch die erhöhte Herzfrequenz schädigen sich Pendler auf lange Sicht, das weiß ich. Aber ich will auch nicht in der Großstadt wohnen. Die ist mir zu laut, zu voll, zu dreckig, zu wenig Grün. Außerdem pendelt meine Frau in eine andere (entgegengesetzte) Stadt. Es ist ein Dilemma. Vielleicht ergeben sich durch den bevorstehenden Arbeitskräftemangel Wechselmöglichkeit. Mit dem Rad zu Arbeit wäre ein Traum.

  24. Bruno

    @Ruben Einverstanden, ich meinte dies auch eher provokativ, weil ich eben häufig höre bei Kollegen etc. wenn dieses Thema „Sparen“ mal angesprochen wird, sie könnten eben nicht es bleibe nichts übrig. Es bleibt nie etwas übrig wenn man alles ausgibt, egal wie hoch das Einkommen ist. Die Frage ist eben wieviel ist man bereit zu verzichten. Ab einem gewissen Alter und Lebenssituation z.B. alleinerziehende Mutter, da geht es natürlich nicht mehr, aber ich denke gerade wenn man jung ist und einen vernünftigen Job hat kann man sehr viel sparen und gerade dann schenkt es langfristig am Meisten ein. Jeder Euro den man mit 20 sparen kann ist im Schnitt an der Börse mit 50 10.- oder mit 68 sogar 40.- Wert, natürlich inflationsbereinigt weniger aber es lohnt sich alleweil.

  25. Fit und Gesund

    ob man wohl Bayer Aktien kaufen soll? unschlüssig, Dividendenwachstum ist ja nicht sooo prickelnd…

    was meint Ihr?

     

    liebe Grüsse

  26. Fit und Gesund

    @Finanzmixerin,

    ich warte auch mal noch zu, aber über 11% Verlust ist für so eine Aktie schon eine Nummer.

  27. Felix

    Die Tendenz als Freelancer zu arbeiten und damit nicht an feste Arbeitszeiten und -orte gebunden zu sein, kann man als Single mit Millionendepot im Kreuz natürlich relativ leicht positiv sehen.

    In D wird das eher mit prekärer Beschäftigtung verbunden, die jegliche Planungssicherheit etwa zur Familiengründung vermissen läßt. Sie ist gerade im Hochschulbereich bei jungen Angestellten weit verbreitet. Man hat 60 Stunden Wochenarbeitszeit und enormen Erfolgsdruck, um den erhofften Anschlussvertrag zu bekommen. Trotzdem tun sich das viele an. Sie fühlen sich alles andere als frei.

  28. Daniel

    Das schöne ist, jeder kann eine Sparquote von über 50% erreichen. JEDER KANN. Ich hatte mich früher auch dagegen gewehrt, aber es ist so. Nicht jeder will, was man natürlich verstehen kann, je nach Gehalt und Umstand, aber jeder kann grundsätzlich. Das Vorgehen ist ganz einfach, bei Eingang Gehalt einfach 50% auf ein Konto überweisen, wo man dann investiert. Das kann jedes Kind.

    Die Frage ist lediglich, ob man das auch will, und hier hat eben die Masse ein Problem, sie wollen nicht.

    Du sprichst einen wichtigen Punkt, den „pay yourself first“, an. Das Vorgehen ist sicherlich sehr gut dazu geeignet seine Sparquote „mit Gewalt“ nach oben zu drücken. Ich würde allerdings einschränkend sagen, dass eine 50% Sparquote auch eine absolute Mindestlohn-Menge voraussetzt. Jemand der knapp über dem Mindestlohn bezahlt wird und vielleicht noch Kind und Kegel versorgen muss, wird beim besten Willen diese Sparquote nicht erreichen können. Allerdings sollte bei einem durchschnittlich gut bezahlten Job sowas gehen…ja.. man muss es nur wollen. Das WOLLEN ist tatsächlich oftmals das Problem und da muss sich jeder an die eigene Nase fassen. Wohngemeinschaften oder kleine Appartments sind natürlich nicht so schön, aber eben doch deutlich günstiger als ein 75qm² Wohnung in der Innenstadt.

  29. Felix

    Die Tendenz als Freelancer zu arbeiten und damit nicht an feste Arbeitszeiten und -orte gebunden zu sein, kann man als Single mit Millionendepot im Kreuz natürlich relativ leicht positiv sehen.

    In D wird das eher mit prekärer Beschäftigtung verbunden, die jegliche Planungssicherheit etwa zur Familiengründung vermissen läßt. Sie ist gerade im Hochschulbereich bei jungen Akademikern weit verbreitet. Man hat 60 Stunden Wochenarbeitszeit und enormen Erfolgsdruck, um den erhofften Anschlussvertrag zu bekommen. Trotzdem tun sich das viele an. Sie fühlen sich alles andere als frei.

  30. Slazenger

    Hallo Fit und Gesund

    das war mir relativ klar dass da einiges auf Bayer zukommt mit der Monsanto (Glyphosat)Übernahme! Ich vermute das ist erst der Anfang. Bayer wird jetzt mit Klagen überzogen, ähnlich wie bei VW! Wäre Monsanto so eine tolle US Firma, hätte der Trump bei der Übernahme sein Veto eingelegt, nein ich denke die Amis wussten genau was da jetzt kommt, und Bayer bezahlt! Natürlich wird Bayer Revision einlegen etc. , aber am Ende wirds teuer für Bayer!

    Nice Week

  31. Thorsten

    Ich habe heute Geld ausgegeben, ganze 31€ in der BAUhütte. Für ein paar blühende Stauden im Garten, die jedes Jahr wiederkommen und mir das Umtopfen und Überwintern von Pelargonien ersparen werden, die bisher dort standen. Buy and Hold geht auch in anderen Bereichen. Ich scanne meine private Umgebung ab und entscheide dann, ob es so gut ist oder etwas verbessert werden kann.  Natürlich hätte ich dort auch Rasen anlegen können, das würde noch weniger Arbeit machen, aber ein paar Blumen gehören in jeden Garten.

    https://abload.de/img/img_20180813_134341ibfay.jpg

     

     

  32. Fit und Gesund

    @Slazenger,

    eigentlich hat mich Bayer, eben wegen dem Monsanto-Deal, nicht wirklich angemacht, aber den Kurssturz finde ich heftig, vermutlich ist es auch keine Aktie für mich,

    ich habe, dank dem tollen Rechner von Matthias Schneider, sowas wie meinen soft-spot für die Dividendenrendite ausgemacht, und da passt Bayer nicht so gut rein,

    da ich nun die letzten Investitionen tätige, möchte ich gerne noch die Dividendenrendite bisschen pimpen, gut wäre eine Anfangsrendite netto von 3% und eine Dividendensteigerung pro Jahr von 5%, oder aber eine Anfangsrendite netto von 2.5% und ein Dividendenwachstum von 8%,

    so gesehen machen auch Henkel und Fresenius keinen Spass, Dividendenwachstum sind super, aber die Anfangsrendite war zu gering, verkaufen tue ich die Aktien nicht, aber das habe ich letztes Jahr nicht bedacht.

    liebe Grüsse

     

  33. Gainde113

    @ Fit und Gesund

    Bist du in der Entsparphase oder weshalb setzt du deinen Fokus auf Dividenden?

    Die Logik mit dem Dividendenabschlag oder „Dividend Fallacy“ sollte dir ja bekannt sein.

  34. Claus

    @ fit und gesund

    hallo, ich hoffe, es geht Dir gut.

    Bayer:
    Habe mir 3 Charts in verschiedenen Zeitebenen angesehen, lang-, mittel- und kurzfristig. Alle 3 Charts sehen vernichtend aus:
    Der langfristige zeigt einen klaren Abwärtstrend mit Zwischenerholungen seit April 2015.

    Ebenso der mittelfristige. Hier gehts es klar abwärts seit Juni 2017. Auch hier immer wieder Zwischenerholungen.

    Am schlimmsten sieht natürlich der kurzfristige Chart aus, der heute gleich ein ganzes Bündel Verkaufssignale generiert hat. Doch auch hier geht es seit Mai diesen Jahres klar abwärts.

    Alle Charts generieren nicht erst seit heute massive Verkaufssignale!

    Wenn man nicht zocken will und einen langfristigen Einstieg sucht, gibt es hier überhaupt keine Eile! Auch wenn es in den nächsten Tagen evtl. deutlich aufwärts gehen sollte, heist das überhaupt nichts. Das wird eine langfristige Krise mit deutlich negativen Auswirkungen.

    Bayer wird aufgrund des Urteils zwar erstmal gar nichts bezahlen und in Berufung gehen. Doch die Rechtsstreitigkeiten nerven und werden auch eine Menge Geld vernichten. Erinnert mich an die Raucherklagen…

    Ich denke es ist viel zu früh, um hier zu kaufen. Wenn es schlecht läuft, könnte sich die Aktie ähnlich wie die Dt. Bank entwickeln: Große Rechtsabteilung mit angeschlossenem Chemieunternehmen…

    Da finde ich aktuell die BASF-Aktie deutlich attraktiver!

    LG

  35. Bernd

    Ich habe bei Starbucks nachgekauft. Die Dividendenrendite liegt zwar nur bei 2,5% Brutto, ist aber im historischen Vergleich hoch. Außerdem gab es wieder eine Steigerung von 20%. Ansonsten kann man Reits beimischen. Hier stimmt die Dividendenredite im allgemeinen und in letzter Zeit sind die im meisten auch im Kurs gut gestiegen. Zuletzt habe ich Omega Healtcare und Federal Realty Trust gekauft.

    Gruß Bernd

  36. Fit und Gesund

    @Claus,

    danke, ich werde nicht zocken, und ich denke die Aktie ist nix für mich, warte ich mal ob Barrick Gold noch weiter sinkt, unter 10 USD/ CHF, so als kleiner Zock, mittlerweile denke ich es gibt bessere Goldminenaktien, der Goldpreis ist auch sehr niedrig.

    Ob die EZB türkische Lira aufkauft um eine Krise zu verhindern?  Mal gespannt wie das Drama weitergeht, Drama wegen eines evangelikalen US-Priesters, das ist doch nur ein Vorwand….

    @Bernd,
    Reits sind schon wieder ziemlich gestiegen, habe Simon Property, W.P.Carey und PSA, sowie Swiss Prime Site, hätte gerne noch Ventas, aber zu teuer jetzt, oder ein Data-Center Reit…

  37. Daniel (Fächerstadt)

    @ Bernd

    SBUX kam vor paar Wochen ebenfalls ins Depot, heute noch eine Portion WBA (Walgreens)

    @ FuG und Claus: Bayer wäre nur ein Zock keine Investition, CEO Baumann ist doch etwas blauäugig an die Transaktion herangegangen, jetzt muss man sich jahrelang mit Gerichtsverfahren beschäftigen. W. Buffett mal wieder auf der Gewinnerseite, hat seine spekulativ gekauften Monsanto Aktien Bayer angedient…

  38. Claus

    @ fit und gesund

    Barrick Gold:
    Finde ich als Trading-Position sehr interessant, habe ich auch auf dem Radar und mir gerade eben noch mal angesehen. Als Langfristanlage kommt die Aktie aber für mich nicht in Betracht.

    Wenn die Aktie nicht unter die heutigen 9,40€ fällt und gen Norden dreht, könnte man mit einem Stop-Buy bei ca. 9,60 Erfolg haben. Hier wäre ein deutliches Kaufsignal…

    Mit Reits habe ich mich auch beschäftigt und finde sie teilweise sehr brauchbar. Hier werde ich bei passender Gelegenheit etwas kaufen.

    Türkei: Die EZB könnte stabilisierend eingreifen, was vermutlich keine schönen Folgen für den EUR hätte. Macht aber nichts, habe ja auch viele USD + US-Aktien…

    Wir können die spannenden Entwicklungen nur gut beobachten und unsere Vorteile daraus ziehen, wenn sich „sonnenklare“ Gelegenheiten ergeben.

    Hierbei sollte man stets ruhig und besonnen vorgehen und auch besonders gut die der eigenen Meinung entgegenstehenden Argumente prüfen.

    Viel Erfolg

  39. Claus

    @ Daniel (Fächerstadt)

    Bayer würde ich gar nicht kaufen, auch nicht als Zock, da ich hier „auf meiner Seite“ überhaupt keine Vorteile sehe…

    LG

  40. Andreas

    Ich sehe es genauso bei Bayer, für mich derzeit keine Option. Da dürfte noch so mancher Rechtsstreit auf Bayer zukommen, die Aktie eher noch weiter fallen. Finde wie Claus BASF deutlich attraktiver:)

  41. Sven

    Hallo,

    das mit Bayer kribbelt arg in meinen Fingern … Habe noch vor kurzem mir welche zugelegt zu 100€ in etwa. Nachkaufen reizt … Skandale / Streitereien werden oft heisser gekocht …

     

    Übrigens lasse ich mich auch gerne zu deinen Fans zählen Tim =)

    Bei den Videos fände ich klasse wenn auch mal kürzere dabei wären. Ich schaffe es nicht immer in ganzer länge anzuschauen und in der Mitte anhalten und einen Tag später anschauen ist wie Grillgutreste am Tag danach zu essen.

    @Fit und Gesund: Nachvollziehbare Entscheidungen, bin bei Fresenius und Henkel auch drin. Aber ich glaube da macht es Sinn mehr Geduld aufzubringen als man vielleicht hat. Die Ente ist silber, das goldene dauert manchmal 😉

    Ansonsten natürlich wieder ein super Motivationsvideo! Es macht Spaß zu lesen!

  42. Jan

    Hallo,

    ja Bayer tat heute weh. Ich habe zum Glück nur eine kleine Position. Ich sitze es aus. Nachkaufen werde ich jedenfalls nicht!

    Wegen der türkischen Lira: Die EZB wird da eher nicht eingreifen. Erdo soll einige Kredite in Fremdwährung die letzten Jahre aufgenommen haben, die sich jetzt entsprechend vervielfachen. Dazu kommt, dass er bei seiner letzten Wahl angekündigt hat an der Unabhängigkeit der Zentralbank zu sägen. Oben drauf kommen die Flirts mit Putin und der Drohung der NATO den Rücken zu kehren. Der IWF wird auch nichts machen, da die USA ein Vetorecht haben.

    Ich glaube man wird einem Staatsbankrott mit Häme entgegen sehen (die türk. Lira ist ja bekannt für Kapriolen). Vielleicht befreit es uns ganz nebenbei vom Erdo. Gibt jedenfalls schlimmeres. Es gibt für die Machthaber und ihren Klüngel jedenfalls nur eine Möglichkeit sein Volk davon abzulenken: Krieg. Aber wen will er angreifen? Syrien jedenfalls nicht, wenn er mit Putin shakern möchte. Griechenland? Viel Erfolg.

    Die Karte „Gold gab ich für Eisen“ hat er jedenfalls schon in seiner Verzweiflung gezogen. Als nächstes wären Zwangsabgaben und Verstaatlichung von Privateigentum dran.

     

    Schöne Grüße

    Jan

  43. Fit und Gesund

    @Jan,

    so wird es wohl kommen, wer sein Gold nicht freiwillig abgibt -> Knast!

    jetzt noch eine andere Frage,

    wer hat VF-Aktien, ich bin damit an die 70% im Plus, (ja, hab sogar auch ein paar gute Aktien *lach*) jetzt soll die Firma irgendwie aufgeteilt werden, es geht abwärts, Einige auf SA fanden das erst gut, ich sehe da keine grossen Vorteile,

    ob ich die verkaufe? bevor sie völlig gen Süden wandern? ist eigentlich eine gute Aktie,

    aber ich bin ein wenig vorsichtig, bei Adecco war ich auch über 60% im Plus, seit Februar geht es kontinuierlich abwärts, jetzt bin ich nur noch bei 25% im Plus, aber sie zahlen ansehnliche Dividende.

    Was würdet Ihr tun?

  44. Jan

    Hallo Fit und Gesund,

    ich überlege mir immer: passt das Unternehmen noch zu meinen Ideen zur Zukunft? Vor ein paar Wochen gab ich mit nettem Gewinn VW verkauft. Ich hab im Dieselskandal gekauft. Durch entsprechende Meldungen bin ich aber nicht mehr der Meinung, dass VW es langfristig versteht die Zeichen der Zeit zu deuten. Auch glaube ich, dass wenn autonomes Fahren Realität wird, der Bedarf an eigenen PKW massiv einbrechen wird. Wenn mal das Auto auf Bestellung vor die Haustüre fährt, verlieren zumindest Zweitautos völlig an Bedeutung. Für Singles sogar das Hauptauto.

     

    So denke ich eben. Dafür halte ich stoisch Positionen auch wenn sie einbrechen. Wieso soll ich Barrick Gold nun verkaufen (-33%) oder General Mills (-25%) oder Marihuana Fonds (-30%) oder GE (-20%)? Wird schon noch werden. Das sitze ich aus. So lange andere Positionen das mehr als ausgleichen ist doch alles ok.

    Schöne Grüße

    Jan

  45. Fit und Gesund

    @Gainde 113,

    sorry, hab Deine Frage erst jetzt gesehen, noch nicht ganz in der Entsparphase, ich kaufe noch exakt 5x bis Ende des Jahres, danach wird noch etwas Cash gemacht und dann werde ich aufhören, das Depot wird sich 2019 selber tragen müssen, ich werde aber die Dividende, sowie ein Teil der Mieteinnahmen investieren, aber neue Sparraten wie bisher sind nicht mehr vorgesehen.

    2019 werden das voraussichtlich 10’000 CHF an Dividende sein, + eben die Mieteinnahmen, ich plane, wenn ich dann vorzeitig aussteige, erstmal nicht an die Dividende zu gehen, sondern von Cash zu leben, soweit der Plan für den Fall dass kein Crash eintritt, dann sähe es anders aus.

    liebe Grüsse

  46. Fit und Gesund

    @Jan

    es geht nicht darum eine Aktie im Minus zu verkaufen, davon hätte ich Einige zu bieten, ich weiss einfach nicht genau warum die sich jetzt aufteilen, ich werde mich schlau machen müssen, wozu soll das gut sein? Ich mag die Aktie schon, nur versteh ich den Grund nicht, na ja…werde es schon noch was rausfinden darüber und dann entscheiden.

    Mit Barrick ist spannend, jetzt ist noch ein Manager zur Konkurrenz abgewandert, würdest Du da zukaufen?

    liebe Grüsse

  47. Thorsten

    General Mills habe ich auch und Buckeye Partners. Sobald das charttechnisch gesundet werde ich nachkaufen.

     

     

  48. Claus

    @ fit und gesund

    VF…

    … will evtl. Wrangler und Lee verkaufen und sich in 2 börsennotierte Unternehmen aufspalten.

    Für Trader: Gerade ca. 5% im Minus. Die Korrektur ist überfällig. Mittel- und kurzfristig gibts fette Verkaufssignale….

    Für B&Hler: Der Aufwärtstrend im Langfristchart ist vollkommen intakt. Hier müßte noch viel passieren, bis es zu einem Verkaufssignal kommt.

    Es kommt ganz darauf an, was Du von VF bei Deinem Kauf erwartet hast. Kennst Du noch Deinen damaligen Kaufgrund? Hattest Du  ein bestimmtes Ziel?

    Wolltest Du die Aktie langfristig halten? Oder wolltest Du einen bestimmten Gewinn erzielen? Oder von den Dividendensteigerungen langfristig profitieren? Oder???

    Ist Dein Kaufgrund noch gegeben, behalte die Aktie. Falls nicht, nimm den Gewinn mit.

    Ich gehe hier von Gewinnmitnahmen aus. Langfristig sollte es weiter aufwärts gehen.

    LG

  49. Claus

    @ fit und gesund

    VF…

    warum die das planen? Ist immer das gleiche. Sie gehen davon aus, das 2 getrennte Unternehmen insgesamt höher an der Börse bewertet werden. Ich halte nicht allzu viel von solchen „Spielchen“.

     

  50. Fit und Gesund

    @Claus,

    tja, schwierig zu sagen, sicher wollte ich Kurssteigerungen, auch die Div.Steigerungen waren ansehnlich, eigentlich perfekt ….und eigentlich will ich die Aktie nicht verkaufen, (also die 5% Verlust sind mir egal, selbst wenn es morgen noch mehr runter geht),

    ich verstehe nur diese Aufspalterei nicht, sowas tut man doch nicht einfach, was verspricht sich das Management davon? das stört mich irgendwie…auf SA gibt es auch noch keine wirkliche Erhellung.

    Ich verkaufe eigentlich nur wenn es für mich wirklich nicht mehr stimmt, damals Credit Suisse und eben die vermaledeite H&M, Beide nie bereut.

    Heute mach ich eh nix mehr,

    liebe Grüsse

  51. Wolfgang

    @ Fit und Gesund

    Fresenius: Am Mittwoch bin ich ins KH gekommen, Freseniuskartonagen türmen sich, der Verbrauch ist sehr ansehnlich bisher gewesen. Zwischen 60 € und 61 € werde ich eine Position aufbauen und dann stark beobachten.

    Bayer: Erinnerungen an den Lipobayskandal tun sich mir auf. Zusehen an der Seitenlinie und auf eine ausgedehnte Bodenbildung warten. Bayer wurde hier ausreichend auf das Risiko hingewiesen und gewarnt.

    Mein Wert, der mich vor voreiligen Handlungen warnen sollte, wurde diese Woche ausgebucht, Seadrill -100 %. Buy and Hold ist nicht auf alle Werte übertragbar. Das Geld hat mich gelehrt keine überschnellen Kaufentscheidungen zutreffen.

    VF-Aktien: Die Entscheidung musst Du alleine tragen, aber an Gewinnen ist noch niemand gestorben, bei Glencore bin ich froh, das wenn auch nicht am hoch ich ausgestiegen bin.

    FuG noch fröhlicher bin ich, das nicht jeder das Ziel FF hat, sonst wären keine lieben Kolleginnen von dir hier und auch keine Ärzte um mich zu versorgen.

    Wünsche euch eine schöne Zeit

    Wolfgang

  52. Bruno

    Letzte oder vorletzte Woche habe ich China Mobile gekauft, aktuell bin ich für europäische und amerikanische Aktien etwas vorsichtig. China Mobile ist schön runtergekommen, hat eine gute Dividende und ist sehr stabil.  Für turbulente Zeiten ein guter Titel denke ich.

  53. Gainde113

    @ Fit und gesund

    Gehe davon aus, dass du Schweizer bist. Wie handhabst du das mit ausländischen Quellensteuern? Muss man ja bei jedem Land einzeln zurückfordern und lohnt sich bei kleinen Beträgen nicht.

    Möchte global diversifzieren und habe deswegen ETF (Irland) den Einzelaktien vorgezogen, weil sie auch die Quellensteuern „eintreiben“ und ich so keine Renditeeinbussen habe.

  54. Fit und Gesund

    @Wolfgang

    ich hoffe Du hast nix Ernstes, gute Besserung auf jeden Fall, dazu nettes und kompetentes Personal 🙂

    Fresenius und Novo Nordisk (Insulin) geht hier weg wie warme Semmeln.

    Ich bin schon 60 und arbeite seit meinem 17.Lebensjahr, irgendwann ist mal Schluss und ich möchte noch ein paar gute Jahre geniessen.

  55. Fit und Gesund

    @Gainde 113

    das handhabe ich gar nicht, ich habe 30% in Vanguard ETF’s (Irland) , bei den Schweizer Aktien (Nestle, Roche, Novartis, Adecco, Swiss Prime Site, Zurich F., Swiss Re) natürlich kein Problem, und auf den Rest habe ich bis anhin verzichtet,

    meine Bank verlangt ein Vermögen wenn sie das für mich zurückholen sollen, evtl. könnte man das selber machen, GB und Australien zieht keine Quellensteuer ab, Niederlande 15%, Kanada 15%, USA 30% und D 26.4%, Dänemark 27%, deswegen u.A. bin ich eher vorsichtig mit US Aktien.

    sicher also eine Rendite-Einbusse, dazu noch die hohen Orderkosten, so ist es eben.

  56. Wolfgang

    @ Fit und Gesund

    Danke Dir, in einer Woche ist hoffentlich rückblickend alles halb so Wild gewesen. Zum Glück bin ich für mich selbst angstfrei, es passiert, was geschehen wird, den Blick aber immer nach vorne gerichtet. Der operative Eingriff ist gut verlaufen und seit vorgestern bin ich wieder daheim.

    Trotz Arbeitsdichte, durch die Urlaubszeit, sind die Schwestern supernett gewesen und sehr kompetent. Was die Ärzte angeht wird sich die Kompetenz die nächsten Tage noch zeigen.

    Eine schöne, lange, gesunde und vor allem zufriedene Zeit nach Deinem Arbeitsleben wünsche ich Dir von ganzem Herzen. Natürlich ist hier Eigeninteresse im Spiel ich lese Dich sehr gerne.

    Wünsche Dir eine schöne Zeit

    Wolfgang

  57. -M

    Ich sehe Bayer nicht so schlimm wie manche hier (kaufe Unternehmen die lösbare Probleme haben – Warren B.)

    Wobei mich der Kurs noch gar nicht lockt. Habe mein „Fair Value“ bei 60€ für Bayer, ab dem Kurs überlege ich zu kaufen. Vorher schaue ich auf die abzeigetafel und warte gemütlich

    -M

  58. Sebastian

    Moin Moin.

    Ich persönlich finde die Fahrten zur Arbeit und zurück gar nicht so dramatisch.

    Ich fahre jeweils 25 Minuten mit dem Auto und nutze diese um Hörbücher und Podcasts zu hören.

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *