Marcus von Anhalt: Macht der Protz uns wirklich glücklich oder ist es nur eine vorgetäuschte Fassade des Erfolgs und der Zufriedenheit?


New York, 22. Juli 2020
Prinz Marcus von Anhalt ist ein Metzger aus Pforzheim. Er prahlt heute mit Luxusgütern in den sozialen Medien. (Bildschirmfoto: Facebook).

Früher rannten Horden von Menschen durch Einkaufszentren, Discounter, Ikea und Läden, um sich mit Plunder einzudecken. Heute wird vieles im Internet bei Amazon & Co gekauft. Du siehst es nicht mehr, aber die Leute füllen trotzdem ihr Zuhause.

Ich bin für einen limitieren Konsum. Ich bin für das recyceln. Ich habe etliche Möbelstücke Second Hand gekauft. Ich lehne zu viel Plunder ab.

Ich behalte eine festgelegte Zahl von Kleidungsstücken, Geschirr, Möbeln usw. Wenn ich einen neuen Gegenstand kaufe, trenne ich mich von einem alten Gegenstand. Mein hart verdientes Geld gebe ich nur aus, wenn ich einen nachhaltigen Sinn darin erkenne. Zeit mit anderen Menschen zu verbringen ist mein Ziel. Zeit zu haben für Projekte, Hobbys, Sport, Lernen, Lesen…

Ich finde, es ist super, wenn jemand schuldenfrei ist. Bis zur Halskrause verschuldet zu sein wäre für mich kein freies Leben.

Du kannst außerhalb dieser ohrenbetäubenden, protzigen Konsumgesellschaft leben. Es ist möglich.

Meine Eltern haben mich zum Glück nie verwöhnt. Alles war limitiert. Spielzeug erhielt ich von meinem älteren Bruder. Es waren ausrangierte Sachen, ich war trotzdem begeistert. Mit all dem Marken-Kram zu prahlen, ist nicht mein Ding.

Ich beneide niemanden mit einem Porsche oder Ferrari. Ich bin zufrieden ohne solches Spielzeug. Ich kann meinen Eltern nicht genug dafür danken, dass sie mich so erzogen haben, da ich alles schätze, was ich habe.

Ich brauche nicht ständig das Neueste, um zufrieden zu sein. Weniger ist mehr.

Es gibt Familien, die einen opulenten Lebensstil führen. Frage dich, ob die wirklich so viel zufriedener sind, wie es nach außen hin erscheinen mag. Ist Prinz Marcus von Anhalt glücklich mit all seinen Protzautos? Mit den Yachten und Villen? Das Edelzeug bereitet ihm eher Probleme, wie es scheint. Ist sein Leben tatsächlich so fabelhaft, wie er uns vermitteln will?

Ich finde, das ist eher Blendwerk. Das zeigt nicht die Seele eines Menschen:

 

 

Life is good??

Gepostet von Prinz Marcus von Anhalt am Freitag, 3. Juli 2020

Ich entdeckte den beruhigenden Einfluss von Sport. Von langen Spaziergängen. Ich entdeckte vor allem in New York den Minimalismus, weil alles hier so teuer ist und ich wenig Platz in den WGs hatte.

Ich entdeckte einen positiven Lebensstil mit weniger.

Das ist eine gute Dokumentation vom Bayerischen Rundfunk, die kürzlich kam:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Marcus von Anhalt: Macht der Protz uns wirklich glücklich oder ist es nur eine vorgetäuschte Fassade des Erfolgs und der Zufriedenheit?

  1. StephanStephan

    Ich komme immer wieder auf dieses Zitat:
    “Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel braucht!”
    – Peter Rosegger –
    Umgekehrt stimmt es eben genauso… Reich ist nicht wer viel hat, sondern wer wenig braucht!
    Eigentlich logisch… oder?

  2. AvatarStefan

    Hi Tim,
    Ist es das wirklich Wert diese Kreatur ( MvA) hier, oder überhaupt zu erwähnen???
     

  3. AvatarPetra

    Super Dokumentation! Die entscheidene Frage ist, was bedeutet Reichtum und was ist unser Ziel? Müssen wir  immer mehr horten, um uns reich zu fühlen? Oder kann man auch reich sein, wenn man weniger hat und sich selber wieder mehr Raum  gibt?.Bis wir monetär wirklich  reich sind, sollten wir aber am besten schon vorher innerlich reich sein, um wirklich unabhängig zu sein.

  4. AvatarWolke

    @Petra
    …sollten wir aber am besten schon vorher innerlich reich sein, um wirklich unabhängig zu sein.
     
    Schön und gut, aber soweit ich verstanden habe, gehts in diesem Blog doch eher um den schnöden Mammon. Ich bezweifle, ob die meisten hier, Blogbetreiber eingeschlossen, sich innerlich reich fühlen würden, wenn sie „monetär“ arm wie eine Kirchenmaus wären.
     
     

  5. AvatarBruno

    ” leben und leben lassen”
    Also ich denke der hat nicht mehr alle Tassen im Schrank, wohnt in Dubai, durchschnittlich 40°C und zeigt auf Youtube stolz seinen weissen Pelzmantel, für den 700 wilde Hermeline über die Klinge springen mussten. 
    Man(n) oder Frau kann ja mal einen Fehler machen und so einen Pelz kaufen, aber dann zeigt man ihn 2020 nicht stolz in die Kamera, gerade wenn 700 wunderbare Tiere dafür hinhalten mussten.
    Was er sonst noch alles im Keller hat möchte ich lieber nicht wissen. Also von “leben lassen” nicht viel 😉

  6. StephanStephan

    @Wolke: Klar geht es hier um Geld – kein Widerspruch. Auf der anderen Seite wird hier aber auch klar propagiert, das man unter seinen Verhältnissen leben soll und sich lieber auf wichtige Dinge, welche man nicht mit Geld kaufen kann fokussiert. Das ist der wichtige Unterschied, den ich hier einfach nochmal herausstellen wollte.
    Was den Konsumclown Markus von und zu angeht: “Eigentlich tut er mir sogar ein wenig leid…” Er ist von seiner Art ja beileibe nicht der einzige… aber solche Kandidaten sind für mich wandelnde Fassaden… traurig. Aber jeder, wie er möchte. 🙂
     

  7. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    Was ist Reichtum? Eigentlich ist es doch Definitionssache von jeden Selber. Ich bin schon allein Reich mit den wundervollen Momenten die ich mit meiner Familie verbringen kann.
    Gruß Stefan

  8. Mark 85Mark 85

    Gold ( 19 %), Silber ( 23 %) und Bitcoin ( 27 %) machen seit Jahresbeginn richtig Laune. Ich bin über die Diversifizierung nicht unglücklich. 🙂

  9. KievKiev

    @ Mark85
    Silber wollte ich auch noch kaufen. Natürlich nicht physisch, sondern einen ETC. Gilt hier dasselbe wie bei Gold? Haltefrist von einem Jahr… Bei physischem Silber muss man so weit mir bekannt eine Mehrwertsteuer zahlen. Das habe ich eh nicht vor. Hast Du einen sehr günstigen ETC dafür?

  10. AvatarThorsten

    Jo, meine Minenaktien springen bis über 40% ins Plus. Lecker. Warum hat das so lange gedauert ?
    20% Commodities in meinem Depot.
    Der Dollar fällt (endlich).
    Metalle steigen beschleunigt.
    Es fehlt nur noch der Aktiencrash, ich warte seit 20 Jahren, aber nichts passiert 😉

  11. AvatarBruno

    “meine Minenaktien springen bis über 40% ins Plus”
    Heute? Penny Stocks?
    “Es fehlt nur noch der Aktiencrash, ich warte seit 20 Jahren, aber nichts passiert”
    2008 Finanzkrise ,2020 Corona-Crash nicht genug? Auf was wartest Du, 90% Crash?
     

  12. Mark 85Mark 85

    An Kiev: Meines Wissens gibt es keinen Silber-ETC, bei dem die 1-jährige Haltefrist Anwenung findet. Ich bevorzuge physischen Besitz: kein Kontrahentenrisiko und man hat etwas fürs Auge.

  13. AvatarThorsten

    @Bruno nö, nicht heute , seit Kauf. Crash ? Kommt darauf an wie man es definiert. Die Korrekturen, die sich innerhalb von wenigen Monaten gerade biegen sind keine Crashs. Wo ist der Bärenmarkt ? Kommt wohl noch.

  14. Avatar-M

    @Bruno
    Rotes Thai curry mein lieblingsgericht aus der Thai Küche. Mit Tofu muss ich mal probieren. Bisher habe ich da einen Bogen drum herum gemacht, da das ja meist als so Schnitzel-fertig-ersatz-panaden-dingens missbraucht wird:-)
     
    Schmeckt das nach was, bzw ist es auch gesund oder nur son hippster Ersatz? 🙂 
    -M
     

  15. AvatarRS

    Wir kommen nackisch und wir gehen nackisch. Alles Zeug dazwischen muss mühselig mit rungeschleppt, gepflegt und benutzt werden. Ich fühle mich freier je weniger ich besitze und erfreue mich an Kleinigkeiten. 

  16. AvatarBruno

    @-M
    Tofu ist nicht gleich Tofu, Thai Tofu gut angebraten im roten Curry mag ich gerne. Es gibt aber auch Tofu der nach nichts schmeckt. Aber im Curry kommt der Geschmack ja auch primär von den Gewürzen, das ist bei Crevetten oder Hähnchen nicht anders.
    Man darf das auch nicht als Fleischersatz sehen sondern es ist etwas Eigenständiges. Aber ein 08/15 Tofu aus dem Supermarkt in unserer Region ist halt schon eher wie sein Ruf, also ohne Geschmack. 
    An viele Dinge muss man sich auch gewöhnen, der Geschmacksinn passt sich an. Authentische Thai-Curry’s schmecken dem durchschnittlichen Europäer anfangs kaum, da es einfach zu scharf ist. Man gewöhnt sich aber rasch dran und dann mag man es in der Regel sehr.
    @Thorsten 
    Ok aber dann nicht 20 sondern 10 Jahre 😉 Es wäre nicht das erste Mal, wo der Markt 20 Jahre steigt ohne nennenswerte Korrekturen. Es ist einfach mehr als genug Geld vorhanden aktuell und das will irgendwo investiert sein.
     

  17. AvatarThorsten

    @Bruno Die Leute wissen nicht wohin mit dem Geld ? Sie sollten es den Lesern hier geben, da liegt es besser im Depot. 😉

  18. AvatarWolke

    @RS
    Wir kommen nackisch und wir gehen nackisch…
     
    Wir kommen finanziell frei und wir gehen finanziell frei.
     
     

  19. Avatar-M

    Bruno,
    Ja für mich würde ich es authentischer machen, aber mein Sohnemann und Fr au haben da was dagegen “Papa, meine Zunge brennt!” 
    Ansonsten kommt da schon so einiges aus dem Asia laden rein. Ok die fischsauce ist jetzt tierisch, aber die schmeckt halt Sau gut darin. Mal sehen ob ich Tofu aus dem Asia laden bekomme. 
     
    -M

  20. AvatarSepp

    Ich hab such minimalistisch gelebt als ich noch in Sydney war, was für mich ähnlich zu New York ist. Heute nach dem Studium zu mit sattem Verdienst habe ich eine solide Wohnung und ein angemessenes Automobile ohne dabei über die Stränge zu schlagen zu schätzen gelernt. 
    meine sparquote liegt Zwischen 40-50% und ich fahre zweimal im Jahr in einen schönen Urlaub. Meine Kleidung ist neuwertig sauber und gepflegt ohne Luigie ohne schnick schnack. Ich fühle mich wohl und gut. Meine Arbeitsleistung ist hoch und Meine Chefs zufrieden. Ich mag meinen job.
     
    in fünf Jahren will ich nur noch halbtags arbeiten und mich mehr meinen hobbies widmen. Mein Portfolio wächst kontinuierlich. Ich bin Dividenden Fetischist und growth Investor. Mein Portfolio ist stabil weil value werte die Basis bilden. Ich bin auf der Erfolgsspur.

  21. AvatarWolke

    @Sepp
    Wow! Was für ein Leben! Saubere Kleidung, wer hat die schon! Wahnsinnig interessant!

  22. AvatarJan

    @Kiev: bei Edelmetall gilt immer und jederzeit: „If you don‘t hold it – you don‘t own it.“

    Anleger der PIM wissen, warum. Und Anleger in Zertifikate der Lehman Bros. können sich auch noch daran erinnern. Ein Silber-ETC, auch ein teurer physisch hinterlegter, ist lediglich ein Zertifikat auf Silber. Geht der Emittent Pleite, geht das hinterlegte Metall in die Insolvenzmasse.

    Bei Edelmetallen ein Kontrahentenrisiko eingehen ist vergleichbar, wie Safersex ohne Kondom. Geht schon – nur irgendwie absurd. 

  23. AvatarDanielKA

    @ Jan: Würde ich jetzt nicht so kritisch sehen, beim Markführer XetraGold ist die Deutsche Börse dahinter, das Gold ist im Tresor (also physisch besichert). Klar ist der ETC am Ende eine Inhaberschuldverschreibung. Aber wenn selbst die stark eregulierte Deutsche Börse besche*ßen sollte, dann wäre ich mir auch bei der Sammelverwahrung der Wertpapiere auch nicht mehr sicher.
    https://www.xetra-gold.com/produkt/faqs/
    Xetra-Gold ist zu 100 Prozent durch Gold gedeckt. Das Gold ist zu 95 Prozent in physischer Form in den Tresoren der Clearstream – dem deutschen Zentralverwahrer für Wertpapiere – eingelagert. Der restliche Teil des Goldes wird als Lieferansprüche auf Gold gegen die Umicore AG & Co. KG, Hanau unterhalten.
    Der physische Deckungsbestand hinter Xetra-Gold lagert nach hohen Sicherheitsstandards im deutschen Zentraltresor für Wertpapiere, in dem Werte über mehrere Billionen Euro verwahrt werden.

    Welche Kosten entstehen bei Verwahrung?

    Für die Verwahrung fallen Entgelte in Höhe von 0,025 Prozent an, die von der Clearstream Banking AG, der Verwahrstelle, monatlich im Rahmen der Depotentgelt-Berechnung in Abzug gebracht werden. Inwieweit dieses Entgelt (zzgl. gesetzliche Mehrwertsteuer) an den Anleger weiterbelastet wird, hängt von dem Vertragsverhältnis zwischen dem Käufer von Xetra-Gold und seiner depotführenden Bank ab.

  24. AvatarEisebischla

    Wolke: Schön und gut, aber soweit ich verstanden habe, gehts in diesem Blog doch eher um den schnöden Mammon. Ich bezweifle, ob die meisten hier, Blogbetreiber eingeschlossen, sich innerlich reich fühlen würden, wenn sie „monetär“ arm wie eine Kirchenmaus wären.
    Es handelt sich hier um einen Finanzblog, nicht um einen Rund um das Thema Psychologie. Wenn da einige die Hosen runterlassen würden, warum sie so handeln wie sie handeln, warum die Ratio hier so stark Richtung finanzieller Unabhängigkeit strebt, dann würden viele die Augen aufmachen. Wahrscheinlich, wissen es die meisten selbst nicht. Es gibt hier einige wenige die machen das absolut “Richtig”. Sparen, Leben, haben Familie und fühlen sich gut dabei. Es kommt von INNEN heraus. Tief aus dem Herzen. Sie haben sich dazu entschlossen, und verfolgen dieses auch so gut sie es können und wollen. Die Ratio, die Gedanken, werden hier nur als Werkzeug benutzt um alles sinnvoll zu managen. Dennoch steht die Kohle nicht im Mittelpunkt.
    Die meisten hier wiederum, sehen diese ganze Thema, diesen Frugalismus, dieses hartnäckige verbissene Sparen und Geizen, als Dogma an. Denn darum geht es. Geiz. Verpackt im Kleid des ach so modernen und hippen Minimalismus. Reiner Minimalismus, so wie man ihn definiert, ist auch ein Sparen an negativen Emotionen, an BEWERTUNGEN etc. Und das lese ich hier ständig, auch vom Blog-Owner mit seinem Lieblingswort “Clown”. Eine Herabwertung die dennoch tief blicken lässt in seine Psyche. Ob er das selber weiß? Ob er das überhaupt will? Die “Wahrheit” ist immer subjektiv, und liegt oft zwischen den Zeilen.
    Man sollte sich aber dennoch nicht an Definitionen hängen. Was ist Richtig was ist falsch? Jeder sollte für sich selbst bestimmen, wie er leben möchte. Das wichtigste ist doch wohl für jeden, sich Tag für Tag gut zu fühlen, eine innere Ruhe zu haben, für seine Familie da zu sein und voll und ganz bei sich selbst zu sein. Mich wundert es wirklich, dass hier noch nicht die meisten in ein Spar-Burn-Out gefallen sind.
    Nach all dem emotional psychologischen Gebrabbel aber dennoch ein großes Lob. Der Informationsgehalt des Blogs, ebenso mit vielen Kommentaren ( besonders von Mark85 weil er wie ich ( zeitweise) auf den Kanaren lebt) und Rüdiger (wegen seiner spitzen Zunge – nicht wörtlich gemeint) , machen schon Spaß zu lesen. Auch wenn sich die bekannten Pappenheimer immer und immer wieder fetzen, und sich über andersdenkende das Maul zerreißen. Köstlich. Hoffe es gibt diesen Blog noch sehr lange.
    LG Markus

  25. AvatarChris1

    Also ich find es mehr als ok, dass es auch so Typen gibt. Eine Gesellschaft braucht von allem etwas.
    Und gerade der Konsum von Sportwagen, yachten usw. ist extrem wichtig für die Gesellschaft.
    Vielfalt ist gut und sollte nicht verteufelt werden
    Wenn alle “Reichen” nur das nötigste kaufen würden, dann hätte die Wirtschaft ein generelles Problem.
    Zumal zb.bei 7er BMW, S Klasse usw zuerst innovationen erscheinen die für viel Geld von den Reichen gekauft werden 
    Und ein paar Jahre später gibt es das für wenig Geld oder gar Serie für klein und mittelwagen.
    Ich beneide schon Ferrari Besitzer, aber nicht so dass ich es ihnen mißgönne. Eher dass sie die Möglichkeiten haben sich solche Dinge zu leisten.

  26. AvatarRüdiger

    Ich habe kein Bedarf für Edelmetalle …
     
    Geht mir ebenso. Da können kluge Mädchen oder Buben trommeln, was und wie sie wollen  😉
     

  27. AvatarFelix

    @ Chris1
    Genau, so sehe ich das auch. Es gaben Zeiten, da fuhren in bestimmten Teilen Deutschlands alle ein Einheitsauto (außer die Politfunktionäre). Immerhin konnte man zwischen zwei Farben wählen.
    Wichtig ist die Freiheit, sein Leben selbst gestalten zu können. Selbst Dinge kaufen zu können oder eben nicht. Ich bin sehr für das Konzept des mündigen Bürgers, der selbst entscheidet, was für ihn gut ist. Ja, und die anderen, welche meinen, der raucht, isst, säuft zu viel oder was auch immer, müssen das aushalten und tolerieren.
    Der Nannystaat, der die Menschen an die Hand nimmt und ihnen sagt, was sie essen sollen, welche T-Shirts sie kaufen sollen, wohin sie in den Urlaub dürfen, ihnen alle finanziellen Entscheidungen abnimmt, indem er ihnen Netto kaum noch etwas übriglässt, ist nicht das, was ich haben will.

  28. AvatarHafenmeister

    Was haltet ihr vom MDax als Ein-ETF-Strategie?

    Midcaps mit deutlich mehr Wachstum als BlueChips
    Technologie und “Old-Economy” in einem Index
    Streuung durch die globale Tätigkeit der Unternehmen
    Streuung durch unterschiedliche Tätigkeitsbereiche der Unternehmen
    Streuung durch unterschiedliche Zielmärkte der Unternehmen
    Kleineres Währungsrisiko, da in Heimatwährung
    60 Unternehmen
    hoher Bezug zu Einzelunternehmen, da überschaubar

    – “Nur” 60 Unternehmen
    – Home Bias
    – nicht ausreichende Streuung

    Ich weiß nicht warum, aber ich liebe eine konzentrierte Geldanlage – am liebsten nur eine Aktie oder ETF. Der “FTSE All World” ist mir (eigentlich) zu breit gestreut und erscheint mir daher für die Zukunft nicht dynamisch genug. Er wäre aber bei meiner angestrebten Nur-Ein-Produkt-Strategie meine Alternative (oder der TecDax).

    Freue mich über Eure Sicht und Input (auch von dir, lieber Tim).

  29. AvatarDaniel

    Ich weiß nicht warum, aber ich liebe eine konzentrierte Geldanlage – am liebsten nur eine Aktie oder ETF. Der “FTSE All World” ist mir (eigentlich) zu breit gestreut und erscheint mir nicht dynamisch genug. Er wäre aber bei meiner angestrebten Nur-Ein-Produkt-Strategie meine Alternative (oder TecDax).
    Freue mich über Eure Sicht und Input (auch von dir, lieber Tim).
    Und warum dann das ohnehin große Klumpenrisiko mit Vermögen in Deutschland weiter mehren?
    Schau dir mal den Performancevergleich zwische MDAX und NASDAQ 100 der letzten 5 Jahre an. Ich finde wenn man schon konzentrieren will, dann sollte man sich auch Gewinner rausnehmen.

  30. AvatarHafenmeister

    Hallo Daniel,
    ja, das stimmt.
    Allerdings gibt es für den Zeitraum der letzten fünf Jahre wohl weltweit kein besseren Vergleichsindex als den Nasdaq 100…Der Vergleich mit dem MSCI World wäre wohl etwas stimmiger.
    Ist der MDax denn wirklich ein Klumpenrisiko oder ist der Nasdaq 100 bei der Bewertung nicht ein Klumpenrisiko?
     

  31. JosefJosef

    Ich habe mich auch schon mit diesem Herren beschäftigt, als mir sein Video auf YouTube angezeigt wurde.
    Ich nehme in so Wahr.
    Er wahr Sohn eines Unternehmers der Pleite ging als er 15 war.
    Marcus hatte zu dieser Zeit alles am monetären, mit 15 dann nichts mehr.
    Zusätzlich kam noch das wichtigste dazu, dass er miterleben musste wie die Mutter abgehauen ist als der Vater Pleite war.
    Sein Vater wurde daraufhin noch Alkoholiker, schlug Ihn den damaligen Buben Marcus, dieser Vater ertrank dann später noch voll-betrunken in einer 10 cm Pfütze.
    Wer sowas als Kind/Jungeselle erlebt, sieht die Welt logischerweise anders.
    Er ging dann nach der Metzger lehre ins Rotlichtmilieu und Baute ein kleines Netzwerk auf.
    Er wollte  allen Beweisen dass er kein Niemand ist, um dies zu erreichen braucht er aus seiner Sicht Luxus.
    Nun hat er seine Millionen gemacht aber die Leute schauen immer noch zu ihm runter, auch sein neuer Prinzen titel wird belächelt.
    Jetzt hat er das Digitale Zeitalter entdeckt und kann so seinen Luxus allen präsentieren, durch seine obzöhnen Aussagen wird man automatisch auf ihn  aufmerksam.
    Geld verstärkt den Charakter zum positiven und zum negativen.
     
     
     

  32. AvatarRüdiger

    durch seine obzöhnen Aussagen wird man automatisch auf ihn aufmerksam.
     
    Bis gestern hatte ich von dem schrägen Vogel noch nie etwas gehört oder gelesen … und ich habe nichts vermisst. Könnte an meiner stringenten News-Diät liegen  😉
     

  33. AvatarCoco

    Hallo, ich selbst bin zwar auch jemand, der weniger konsumiert und lieber in freie Zeit investiert.
    Aber: Wenn sich alle so zurückhalten, woher soll dann Wirtschaftswachstum und damit Dividenden und steigende Kurse kommen?
     

  34. AvatarJan

    Nein, der ETC besichert nur die Anlagesumme physisch und nicht etwaige Verbindlichkeiten. 
    noch dazu sind solche Geldsammelbecken die hervorragenden Ziele staatlicher finanzieller Repression. Schon die Schlangen in Zypern und Griechenland vergessen, die „ihr“ Geld auf der Bank abheben wollten und es nicht konnten bzw. der Staat es unter seine Kontrolle nahm und die Auszahlung pro Tag reglementierte? Hätte die EZB und der Euroraum das nicht mit einer Geldflut in den Griff bekommen, worin hätten die Staaten als nächstes rein gegriffen?

    Nein, zwischen die eigenen Edelmetalle lässt man niemanden dazwischen stehen. Edelmetall ist ein Fallschirm. In der Not in der man auf sie baut nimmt sonst derjenige der dazwischen steht den Fallschirm für sich selbst. Siehe US Goldverbot im 20. Jhd.

  35. AvatarDanielKA

    @ Jan: In solchen Weltkriegsszenarien denke ich nicht, dann müsste ich Zigaretten, Alkohol und Einweckgläser bunkern. Will einfach mittelfristig eine leichte Diversifikation im Depot bzw. beim Vermögen, ob der Depotanteil jemals auf 5 % kommt, bei meinem niedrigen Sparplan k.A.
    Zypern ist eine Miniinsel im mittleren Osten und Griechenland eher ein Schwellenland, von daher würde ich die Situation mit solchen Staaten nicht vergleichen wollen (schließlich mussten die Nordländer die Kandidaten “aus”bailen” und finanzieren diese über Kredit mit), sondern mit entwickelten Industrieländern wie eben Deutschland, Niederland, Schweden USW, GB und Co. Und da sind solche Enteignungsszenarien eher unwahrscheinlich.

  36. KievKiev

    @ Jan
    Danke für den Hinweis zum Emittentenrisiko. Physisch ist das Aufbewahren von Silber schon eine Nummer anders als bei Gold. Für 625€ benötige ich 1 kg Silber, wenn ich das grob richtig nachgesehen habe. Zusätzlich  gibt es bei Silber noch die Mehrwertsteuer. Ich wollte als groben Richtwert um 10k€ in Edelmetalle investieren. Am liebsten auch über eine Art Sparplan, da ich dafür nicht umschichten möchte und auch keine Reserven dafür vorgesehen habe. Meine Sondertilgungsreserve möchte ich dafür nicht verwenden. Sonst müsste ich im Januar eventuell schon wieder Edelmetalle verkaufen um eine Sondertilgung durchzuführen.
    Ich möchte Silber und Gold in der Hauptsache für die Dreispeichenregel verwenden. Hier muss ich auf monatlicher Basis meine Sparpläne anpassen können. Einzelne Münzen zu bestellen lohnt sich vermutlich nicht.

  37. AvatarJan

    Danielka, achso ich wusste nicht, dass der 2. Weltkrieg in den USA von 1961 bis 1974 ging. Und in Großbritannien von 1966 bis 1971. Aber danke, ich lerne immer gern hinzu. 

    Interessant, nicht? Genau die beiden Länder für die du die Hand ins Feuer gelegt hättest, dass sie so anders sind als die anderen… Und in einer Zeit in denen es beiden an nichts mangelte.

  38. AvatarDanielKA

    Das Goldverbot galt in den USA bereits ab 1933 – in diese Zeiten möchten wir doch hoffentlich nicht zurück. Zudem gab es großzügige Freigrenzen (5 Unzen) und keiner hat sich wirklich daran gehalten. Schmuck war nicht betroffen,kannst dir auch ein Kilo um den Hals hängen, darum ging es mir aber nicht.
     
     

  39. AvatarJan

    @Kiev:
    Bei größeren Summen in Gold, ja. Wobei ein Kilo Silber nun auch nicht viel Platz verbraucht. Ich hab Zuhause Waffen und daher sowieso einen Tresor.
    Schau dich einfach etwas bei Heubach-Edelmetalle, ESG, Degussa und ProAurum um. Die Mehrwertsteuer(Differenzsteuer!) bei Münzen bekommst du zu einem guten Teil beim Verkauf wieder. Schau dir mal die Ankaufpreise für einen Maple Leaf bei Heubach an. 
    Viele Grüße 

  40. AvatarJan

    @DanielKA, das ist falsch. 33 war es nur im Inland verboten. Eisenhower verbot 61 den Besitz von Gold im Ausland und gleich mal alle Zertifikate auf Gold. So, was ist ein ETC? Ein Zertifikat. Dass die Bürger das Gold nicht abgegeben haben, ist oft richtig. Aber genau das sage ich ja. Das Gold nicht abgeben konnte nur derjenige der das Gold zuhause hatte. Egal ob Schmuck oder Münzen. Was passiert denn mit deinem ETC? Willst du dir das Zerti ausdrucken und unters Kopfkissen legen???
    Genau deshalb, mein Lieber, hat man niemanden zwischen seinem Edelmetall und sich. Genau deshalb.
     

  41. AvatarDanielKA

    Nö ist nicht falsch, Goldverbot galt für US-Amerikaner ab 1933 und ab 1961 halt für US-Amerikaner auch im Ausland, logisch hattenn sie es außerhalb der USA gebunkert. Ist beim IRS auch nicht anders, der US-Bürger ist mit sienem Welteinkommen in den USA Steuerpflichtig.
    Ich bin halt etwas optimitischer, für paar prozent Gold werde ich mir keinen Tresor anschaffen, da kann es schön virtuell im Depot sein, wie die Aktien.

  42. KievKiev

    @ Jan
    Ich habe die Seite gerade mit Maple Leaf geprüft. Dort wird der geringe Spread bei der Münze angepriesen. Verkaufspreis: 24,15€
    Ankunftspreis: 22,73€
    Ich habe als Test einmal 500 STK gewählt, da es so vermutlich genau eine versiegelte Box ist.
    Der Preis liegt bei 12075€.
    Es gibt also keinen Mengenrabatt.der Spread ist dich Recht groß? Oder hat das mit der Mehrwertsteuer zu tun? Da habe ich nichts zu gefunden. Der Silberpreis wird auf der Seite mit 19,76€ angegeben. Münzen sind natürlich teurer, aber 4,5€ knapp über dem Silberpreis finde ich verhältnismäßig viel. Übersehe ich hier etwas?

  43. AvatarSlowroller

    @Goldverbot
    Die Zeiten der Goldverbote lagen gebau in den Zeiten, als die meisten Währungssysteme noch goldgedeckt waren. Was das genau bedeutet kann man einfach nachlesen – dann wird man auch verstehen wieso es das Goldverbot gab. Ich behaupte mal, dass niemand hemals wieder eine solche Golddeckung einführen würde – und ihne die ist das Gold als einfacher, glitzender Rohstoff ungefährdet.

  44. AvatarMrAktie

    Reich ist, wer mit seinem Einkommen soviel verdient, dass er so leben kann wie er will.
    Und wer sein Einkommen dann mit einer Tätigkeit verdient, die für ihn “Sinn” macht, dann lebt dieser ein zufriedenes Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *