Im Einkauf liegt der Gewinn: Von Warren Buffett kannst du lernen nur günstige Aktien zu kaufen

Beim Sparen solltest du so vorgehen, wie es dir zusagt. Wir sind alle anders. Es geht nicht darum, alles oder nichts zu sparen. Du kannst deine Sparquote anpassen an neue Umstände. Du kannst dir mal einen Luxus und eine Belohnungen gönnen. Klar. Ich hab es manchmal zu verbissen gesehen, dafür kam ich schnell ans Ziel.

Selbst wenn du deine ehrgeizige Sparquote reduzierst, kann dein Sparvolumen immer noch deutlich höher sein als bei den meisten Menschen. Die Mittelschicht ist sehr verschwenderisch.

Schwierig fällt es den meisten, das Gleichgewicht zwischen dem Leben heute und den Zielen für Morgen zu finden. Ich lebte lange Zeit wie ein Student, obwohl ich keiner mehr war. Es war eine extreme Form, weil ich schneller voran kommen wollte. Während der Finanzkrise vor 13 Jahren kaufte ich wie ein Verrückter Aktien der Bank of America. Ich hatte nur diese eine Bank im Kopf. Mit ganz kleinen Summen fing ich an. Mittlerweile ist die Position auf 8.261 Stück angewachsen.

Und so hab ich das bei Chevron über die Jahre gemacht. Von dem Öltitan hab ich knapp 1.250 Stück. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich mache keine Anlageberatung. Fehler passieren mir zu viele selbst.

Ich hab über viele Jahre nur eine Aktie wie ein Irrer aufgestockt, weil sie deutlich unter Buchwert notiert hat: Bank of America. Meine SAP (727 Stück) ist durch ewig langes Warten immer wertvoller geworden.
Aus meinen einst 100 Netflix sind nach einem Stocksplit 700 Stück geworden. Mein Einsatz waren 5.100 Euro.

Für mehrere Jahre verzichtete ich auf Urlaube

Ich hatte keine Möbel – ich nutzte in den WGs, was ich dort an Möbeln fand. Gut, ich kaufte frische Bettwäsche, ein Handtuch und einen Mini-Schreibtisch bei IKEA, als ich nach New York kam. Und das war es. Ich gönnte mir für mehrere Jahre keine Urlaube.

Eines ist klar: Zu viel Geld im Ruhestand zu haben, ist ein gutes Problem. Aber klar: Du solltest dich nicht völlig der Freude berauben.

Ich sehe es mittlerweile lockerer. Ich kaufe ein gutes Biobrot für 14 Dollar vom Bäcker am Eck, wenn mir danach ist. Ich verreise oft.

Geld ist da, um es auszugeben. Ich habe über 1.000 Dollar Cash als Weihnachtsgeschenk an den Hausmeister und andere Arbeiter verschenkt. Mir machten die hohen Trinkgelder nichts aus. Das macht für mich keinen Unterschied: Ich kann jederzeit in den Ruhestand gehen.

Mein Tip: Fang schon in der Schule mit dem ETF-Sparen an. Dann hast du es später im Leben leichter.

Warren Buffetts Holding Berkshire Hathaway geht durch die Decke

Neben 756 Stück Berkshire besitze ich 9.000 Deutz.

Ich hab 756 Berkshire-B-Aktien. Die Aktie von Warren Buffett hebt endlich ab. Die Value-Strategie kommt zurück. Die Wachstumsaktien werden von Anlegern zunehmend abgestoßen, wie es scheint. Es findet eine Rotation statt.

Buffetts Kern-Aktien sind günstige Langeweiler bis auf Apple und BYD. Fast alle Papiere zahlen üppige Dividenden. Sie machen zudem vom Aktienrückkaufprogramm Gebrauch. Das sind Buffetts Schwerpunkte im Depot:

Das ist das Buffett-Depot. Nicht aufgeführt in der Tabelle aus dem Berkshire-Aktionärsbrief ist der Lebensmittelfabrikant Kraft-Heinz, weil es sich um eine Berkshire-Tochter handelt, die noch immer börsennotiert ist.

So sieht der Kursverlauf von Berkshire Hathaway (B-Aktie) aus:

Wenn du ein Unternehmen gut findest, sollte es moderat im Börsenwert sein

Nur weil ein Unternehmen eine glänzende Zukunft hat, heißt das noch lange nicht, dass es sich automatisch um ein gutes Investment handelt.

Es kommt nämlich auf den Preis an, den du für eine Firma bezahlst. Die Bewertung einer Aktie zu ignorieren, kann ein teuer Spass werden. Im Jahr 2000 betrug das KGV vom IT-Hardwarespezialisten Cisco 221. Das heißt, du musstest den 221-fachen Jahresgewinn für die Aktie bezahlen. Sprich bei einem stabilen Gewinn musst du 221 Jahre die Aktie behalten, um deinen Einsatz zurück zu bekommen.

Buffett kommt schon kalte Füße, wenn er ein KGV von 30 und mehr bezahlen muss. Cisco hat sich übrigens seit dem Jahr 2000 nicht mehr auf die alten Höchstkurse erholt.

Es ist leicht zu sagen, ein Unternehmen ist wunderbar. Aber das genügt nicht. Selbst wenn ein Unternehmen seinen Umsatz um 30% steigern wird, macht sein kaum Sinn, den 100-fachen Umsatz für die Aktie zu bezahlen.

Wenn ein Unternehmen den 100-fachen Umsatz zugebilligt bekommt, dann sind viele Vorschusslorbeeren eingepreist. Es macht in den seltensten Fällen Sinn, so viel für eine Aktie zu bezahlen.

Du kannst mit Aktien kein Geld verdienen, indem du auf etwas setzt, was bereits eingepreist ist. Eine Aktie ist dann eine gute Investition, wenn du damit rechnest, dass sie stärker wächst als von der Wall Street erwartet wird.

Also nochmal, die Gleichung ist komplexer, als viele Anleger denken:

Unternehmen wächst + hochprofitabel = Aktie muss steigen.

Tesla ist am Crashen

Tesla befindet sich wieder im Sinkflug. Die Frage ist, ob die Tesla-Aktie in zehn Jahren höher notieren wird als heute. Passiert mit Tesla das, was mit Cisco damals passiert ist?

Ein anderes Beispiel ist Microsoft im Jahr 1999. War Microsoft 2009 ein besseres Unternehmen als 1999? Microsoft erzielte 2009 drei Mal mehr Umsatz als 1999. Trotzdem fiel die Aktie in diesem Zeitraum um über 50 Prozent. Warum? Die Microsoft-Aktie wurde mit einem üppigem KGV von 66 im Jahr 1999 bewertet. Das war viel zu teuer. Deshalb stürzte der Kurs ab, obwohl es ein besseres Unternehmen wurde.

Es gibt ein gutes Sprichwort dafür: “Im Einkauf liegt der Gewinn.” Deswegen sollten Stockpicker Bewertungskennzahlen wie KGV, KUV, Dividendenrendite, KBV… verstehen. Und nicht einfach blindlings “gute Firmen” zu jedem Preis kaufen.

Total
1
Shares
68 Kommentare
  1. Danke für den Artikel! 
    War erfrischend zu lesen, auch mit deinen eigenen Aktienpositionen. 
    Du scheinst ein guter Mann zu sein! 
    Grüße aus Mannheim 

  2. Hi Tim,
    schöner Beitrag von Dir und vielen Dank! Du motivierst mich sehr, mein Depot weiter auszubauen und mit der finanziellen Freiheit voran zu kommen.
    Bin nun seit fast 17 j. Börseninteressiert (bin 36) . Leider habe ich erst so in den letzten 11-12 Jahren die Börse etwas besser verstanden und war erfolgreicher. Musste erst Lehrgeld zahlen 😉
    Ich habe mit Hilfe einiger Bücher mir mehr und mehr Börsenwissen angeeignet. Aber auch Erfahrungen waren es, die mein heutiges Denken und Handeln bestimmen. Und natürlich spielt auch  berufliches und schulisches im Bereich BWL mit rein.
    Einige Aktien  aus dem Artikel wie SAP, BoA und Berkshire halte ich selbst schon länger. Ich stocke immer weiter auf und plane sie ebenfalls nie zu verkaufen!
    Meine Frau und ich besitzen momentan über all unsere Depots 43 verschiedene Aktien  und 2 ETF (MSCI und ACWI), von denen wir rund die Hälfte quasi monatlich per Sparplan, Einmalkäufe oder Dividenenreinvest aufstocken. Meist sind es auch langweilige Valuewerte. Aber die  Bereiche wie z.B. Halbleiter, Bigtec oder dem allgemeinen Growthsektor haben wir mit an Board. 
    Grösste Position mit Abstand ist Apple, dannach Broadcom, Amazon, Novo Nordisk J&J, Abbvie, BoA, Kraft Heinz, Unilever, Berkshire…
    Hier mal ein Aktienvorschlag bzw. -anregunge an Dich (falls du es liesst): WKN  792665 LACROIX SA.
    Würde mich sehr interessieren und freuen wenn Du sie dir mal anschaust. Glaube die hat im Moment fast niemand auf dem Schirm. Bin zufällig drüber gestolpert und habe in Bezug auf Bewertung, Struktur, Ceo, Bilanz, Geschäftsfelder/-modell einen sehr guten Eindruck von dem Laden.
    Zum Abschluss nochmal vielen Dank für deine Motivation und Inspiration, welche Du mit deinem positiven Mindest, der Disziplin und dem Doing in allen Bereichen des Lebens sich zu optimieren, vermittelst. Hut ab und weiter so! 
    Viele Grüße nach NY aus der Nähe von Frankfurt a/M und bleib Gesund. 
     
     

  3. @ Ufuk Erdem

    Danke. Grüße in meine Heimat.

    @ Marc M.

    Danke für den Tip. Schau ich mir mal an. Ich kaufe ja nur noch US-Aktien.

    Einige Positionen sehen auf den ersten Blick groß aus, aber das Geheimnis war ein kleiner Einstieg und dann nur abwarten und eventuell manchmal etwas aufstocken. So zahlte ich zum Beispiel für CTS Eventim genau 2.500 Euro. Danach steckte ich keinen weiteren Cent mehr in die Aktie. Heute sind daraus nach einigen Aktiensplits 3.200 Aktien geworden und eine sechsstellige Summe auf dem Papier. Geduld ist der Trick.

  4. Hi Tim,
    danke für deine Transparenz. Menschen die dich schon länger verfolgen, wissen ja wie der Hase läuft. Schön, dass du immer wieder neue, junge Menschen motivieren kannst. Vor allem, immer wenn ich deine Videos sehe, die so beruhigend und entspannd sind, weiß ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
    Mittlerweile habe ich 24 Aktien im Depot und bespare alle mit 50€ im Monat. Heißt, 1.200€ im Monat. Die Dividende wächst Monat für Monat. Das ist sooooo geil zu sehen, wie der Cashflow steigt.
    Danke für all deine Infos, Bemühungen, ehrliche Worte und transparenz.
    Wie sagst du immer: STUR UND STETIG in “langweile” Aktien. Obwohl ich keine einzige Aktie langweilig finde.
    VG
    der Michael 

  5. “Im Einkauf liegt der Gewinn”
    Das stimmt und genau das macht es aktuell nicht einfach zu investieren. Was Buffett ja auch sagt, besser gute Aktien die moderat bewertet sind als sehr günstige schlechte Aktien. Einzelne günstige Aktien finden man sicherlich anhand der Kennwerte, ob sie dann auch gut sind ist die andere Frage.
    Ich liebe den Nasdaq seit es ihn gibt, aber es ist schon enorm was man bezahlt, 6680 nach dem Corona Crash danach ging es in einem Schub auf 14k, da ist die leichte Korrektur aktuell auf 12.5k nicht wirklich relevant.
    Nach der Finanzkrise war der Index auf fast 1000 gefallen von 2300. In der Dotcom-Bubble von 4900 auf 820, also -85% resp. -55%.
    Das muss man dann auch aushalten können, wenn der Index zwischenzeitlich wieder mal auf 7000 oder darunter fällt. Muss nicht aber kann.
    Ich sage keinen Crash voraus das ist Kaffeesatzlesen, es könnte gerade zu gut auch weiter gehen und der Nasdaq auf 20k steigen, er könnte sich auch mehr oder weniger volatil seitwärts bewegen oder dann halt wieder mal ein Selloffs, wir wissen es nicht. Aber die Chancen/Risiken für grössere Neuengagements sind aktuell doch nicht sonderlich prickelnd.
    Das Überstehen der Corona-Krise ist schon eingepreist (im Gesamtmarkt vielleicht gibt es einzelne Werte wo es noch etwas Value gibt), es darf aber nichts schief gehen.

  6. Interessant in diesem Zusammenhang, finde ich den Umstand, dass ganz plötzlich Inflation da ist. Im Herbst ging noch jeder halbwegs professioneller Anleger davon aus, dass die Zukunft in growth und techwerten zu finden ist. Gerade techwerte sollten es sein, Aktien wie Microsoft, ein prima Geldspeicher. Nun ist es wieder die Vaulewelt die bevorzugt wird. Ähnlich verhält sich der Zeitgeist bei der Inflation. Jahrelang hörte man nur, da kommt nix, zieht nicht an, tritt auf der Stelle. Deflation spukte durch die Medienwelt. Plötzlich ist Inflation da. Wie kann das sein? Hat da jemand gerechnet und unterm Strich festgestellt, jetzt wird’s teurer oder wie muss man sich das vorstellen? Byden hat sein Wirtschaftspaket grade erst abgesegnet und vorher ging es schon wieder Bergauf? Den letzten beißen die Hunde, und hier scheinen es grade die Demokraten zu sein die gebissen werden. Ich bin wirklich niemand, der an Verschwörung glaubt, allein das Wort ist schon ein Modebegriff, aber man kann am Zeitgeist klar erkennen, dass die Politik auf Weltebene von wenigen Institutionen gelenkt wird. Findet der Schwenk von Value auf Growth statt, oder ein Wechsel von Stillstand zur Inflation, haben sich die Globalplayer schon längst positioniert bevor die News beim Bürger angekommen ist. 
    Deshalb hat Tim auch so einen großen Erfolg, er verlässt die Basis nicht, hört wenig auf das Hintergrundrauschen. 
     
    (Nehmt mein Geschreibsel hier nicht zu ernst, ich bin niemand der an eine flache Erde glaubt, ich versuche nur a bissal den newsflow zu folgen)

  7. Ein guter Artikel :o)

    “Aber die Chancen/Risiken für grössere Neuengagements sind aktuell doch nicht sonderlich prickelnd. Das Überstehen der Corona-Krise ist schon eingepreist (im Gesamtmarkt vielleicht gibt es einzelne Werte wo es noch etwas Value gibt), es darf aber nichts schief gehen.”

    Sehe ich ähnlich. Ich habe die Investitionen bis auf kleine monatliche Sparpläne ausgesetzt um die Cashreserven aufzustocken. Viele Werte sind nicht mehr günstig und Rücksetzer werden früher oder später kommen. Man darf im übrigen nicht vergessen, dass ein nicht unerheblicher Anteil von Kursgewinnen auch der Zinspolitik und fehlenden Anlagealternativen geschuldet ist. Geht sicherlich noch eine Weile weiter, aber auch eine längere Seitwärtsbewegung ist denkbar. Etwas Buffett-Vorsicht ist kein Fehler.

  8. Tim, ein sehr schöner Artikel! Kennst du Globe Life? Habe die in Buffetts Portfolio gesehen und muss sagen, da stimmt Qualität und Preis schon ganz gut! Einige kleine Positionen in dem Portfolio sind sehr interessant. Meist werden ja nur die großen beachtet. 
     
    @Coloplast
    Tobs merkte im letzten Artikel an, dass die Dividendenausschüttung anscheinend fast alle Gewinne auffressen. Das übersah ich auch und wäre interessiert an anderen Meinungen insbesondere Claus und Rüdiger war’s glaube ich, die bereits investiert sind. Wie geht ihr damit um, bzw. Gibt es da einen Hintergrund zu? 
    -M

  9. Stefan als das Deflationsgespenst kursierte, gab es kein Corona und kein 24/7 Geld drucken der Notenbanken! Das sind kleine aber feine Unterschiede.
     
    Dem Geld müssen Waren gegenüberstehen – erhöht man die Geldmenge beliebig, mündete das früher oder später bisher immer im Inflation, wenn die Waren nicht auch ansteigen.
    -M

  10. Schön Artikel, natürlich stimmt das mit dem KGV und auch der Bewertung zu Tesla allerdings wie schon Steve Jobs sagte:  “Menschen, die verrückt genug sind zu denken, sie könnten die Welt verändern, sind diejenigen, die es auch tun.“ 
    Ich denke das Tesla, das Google von morgen ist, denn zum Stichwort “autonomes fahren” ist Tesla den Herstellern weit vorraus, deswegen werden andere Hersteller diese Technologie zur Verfügung stellen, genau so wie das auch Google an Microsoft, Yahoo und Co macht. ???
     

  11. Mein Fokus liegt auf der Beteiligung an ausgezeichneten Qualitätsunternehmen. Marke, Burggraben, zeitlose Produkte, formidable Fundamentalkennzahlen, gute Zukunftsaussichten. Dabei passieren sicherlich auch Fehler, daher wird diversifiziert. Die Watchlist ist lang.

    Jeden Monat schaue ich dann wie es aktuell preislich aussieht. Das PEG (unter 2) ist meine bevorzugte Kennzahl. In diesem Sinne sind Alphabet und Facebook aktuell nicht zu teuer. Auch bei Berkshire und Lowe´s oder Home Depot kann ich guten Gewissens weiter aufstocken.

    Dem Marktgeschehen zu folgen und in manchen Zeiten Cash eher zurückzuhalten, weil es allgemein “teuer” aussieht, klingt in der Theorie sehr gut.
    Ich bin allerdings nicht in der Lage das ordentlich umzusetzen. Studien zeigen leider, dass Anleger besser fahren, stur und stetig zu investieren, als auf Rücksetzer zu warten.

    Da ich noch jeden Monat etwas zu akzeptablen Preisen entdecke (siehe oben), stellt sich das Problem für mich eh nicht. Ich fühle mich mit dem regelmäßigen Einsammeln und “füttern” meines Depots sehr wohl. Mit 100% Aktienquote Jahr um Jahr hamstern und wachsen. Mir gefällt das ausgezeichnet.

    @ Claus

    Danke für deine Ausführungen. Ich bin technisch limitiert und halte es gerne sehr simpel. Schwachen Aktien gebe ich lieber weiter geduldig Zeit, neues Geld fließt in die Toptitel. Bei mir passt das ganz gut.

    Als Ergänzung: Disney bewegte sich von 2015 bis 2021 über sechs Jahre kurstechnisch nicht vom Fleck. Maue Rendite über sechs Jahre? Was ergibt der Check? Warum nicht verkaufen? Zuvor gab es aber auch eine Verfünffachung. Jetzt geht es weiter.

    Ich bleibe wohl lethargisch.

  12. Der Check würde sagen: Umsatz +50% und Gewinne +50% in der Zeit. Alles prima, gecheckt, für gut befunden, darf weiter Compounden 🙂 dazu die Story mit Disney+ 
    Oh ja mein Sohn freut sich, dass der Papa wenigstens so schlau war ihm die Eines zu kaufen 😉 
     
    -M

  13. Na ja, das geht immer hin und her.
    Bleiben die Valueaktien zurück, weil die Wachstumsaktien laufen sind die einen enttäuscht und die anderen hochmütig .

    Übertreiben die Wachstumsaktien korrigieren und die Valueaktien holen auf,ist die Schadenfreude der Valueanlager regelmäßig zu bemerken. Und dann kloppen die Medien ihre Empfehlungen für Value raus.
    Alle Strategien haben ihre guten und schlechten Zeiten, also alles einpacken.
    Nur auf Value zu setzen und den Zug zu verpassen hatte Berkshire mehrfach Kritik an der Performance eingebracht.  Na ja dann hat Warren rote Ohren bekommen und endlich Apple eingesackt.  Glücklichererweise dann wieder aufgeholt.
    Für durchaus riskante Zukunftsaktien sind KGV, P/E etc. ungeeignet, Valueinvestoren und Institutionen steigen spät ein, sind dann aber auf der sicher(er)en Seite.

    Die Mischung macht es vermutlich…

  14. @Tim

    Gut und ausgewogen geschrieben!

    Ein klein wenig sogar zugegeben, dass Du ein “extremer” bist. 😉

    Ich denke für außergewöhnliche Ergebnisse muss man auch außergewöhnlich handeln.

    Zu erwarten mit durchschnittlichem Handeln überdurchschnittliche Ergebnisse zu erreichen ist wenig wahrscheinlich (höchstens vielleicht bei etf`s und mit überdurchschnittlicher Sparquote 😉 ).

  15. @ -M, Coloplast Ausschüttungsquote um 90%
     
    … hierzu ist mir auch nichts Konkretes bekannt. Es könnte an Aktienrückkäufen und/oder Übernahmen liegen. Ist jedenfalls nichts “Bedrohliches”. Soll wohl wieder ein neues Aktienrückkaufprogramm über 500 Mio DKK geben. Ende letzten Jahres hat der Gründersohn Niels Peter Louis-Hansen noch einige Aktien für sich und die von ihm geleitete Stiftung gekauft, glaube es waren 43.000 Stück.
     
     
    @ Kurskorrektur?
     
    … hiervon bemerke ich gar nichts, Depot hat seit Jahresanfang +6,12%
     
    @ Tesla
     
    … ich will hier keine Hoffnungen zerstören, könnte mir aber sehr gut vorstellen, dass die letzten Höchstkurse zukünftig für vieeeeele Jahre (oder sogar für immer??)  unerreicht bleiben werden.
     
    Die Telekom-Aktie stand auch mal bei um die 105,- EUR…
     
    LG

  16. @Felix
    Sollte ein Pflichtvideo sein für jeden Börsianer. Eine Maus weiss einfach nicht wie hoch der Berg ist.
    Zusammen mit einem Sparplan auf ein Welt-ETF Portfolio ähnlich tiefenentspannend wie ein Tim Schäfer NY Video.

  17. “Eine Maus weiss einfach nicht wie hoch der Berg ist.”
    Eine Maus vielleicht nicht aber ich habe dafür eine gute App für Wanderungen in den Bergen und weiss stets wie weit und hoch es noch geht 😀
     

  18. Peakfinder und v.a. Swissmap Mobile. 
    Ja weiter oben ist es noch zu früh jetzt, aber gibt hier auch viel Schönes in den Voralpen.

  19. Ich habe mir gerade erst letzte Woche  Bayer-Aktien ins Depot gepackt. Dividendenrendite > 5 %. Es gibt immer noch viele günstige Perlen. Qualcomm ist auch gerade am Fallen. Unilever auch. Der heutige Kurssprung war ja toll. Das ist wie Methadon auf nüchternen Magen. Ich konnte im Januar und Februar auch mehr Dividendeneinnahmen verbauchen als im Januar bzw. Februar 2020, obwohl der Dollar sich für Dividendenjäger schlecht entwickelt hat.
    Als ich meine ersten SAP-Aktien gekauft habe, 2009 war das, zu einem Kurs um die 29 €, hieß es bei Analysten, Kursziel sei 89 €. Ich war da noch ein totales Greenhorn und vorstellen konnte ich es mir nicht. Tja, und nun ist der Kurs über 100 €.
    Und was macht die Deutsche Post? Gekauft für 13,7 € im Jahre 2011. Jetzt habe ich erfahren, dass die 1,35 € ausschütten wollen in diesem Jahr. Fantastisch! Fast 10 % persönliche Dividendenrendite. 2/3 des damaligen Investments sind bereits als Dividende zurückgeflossen und der Kurs hat sich mehr als verdreifacht.

  20. Der Nasdaq geht weiter abwärts. Kann ohne Weiteres bis 12000 oder 11800 runtergehen. Der 200-Tage Durchschnitt könnte somit getestet werden. Je nach Aktie würden wir im (gegenüber dem S&P500) schwankungsstärkeren Nasdaq 10% bis 50% Abstand von Hoch sehen.
    10% bis 20%  Korrektur sind lästig ( es sei denn für Nachläufe ) aber normal. Passiert alle 1 bis 2 Jahre.
     

  21. Vielen Dank für die tollen Beiträge, auch auf dem YouTube Kanal.
    Gibt es eig. einen Beitrag in dem du zeigst, wie du frühzeitig an Top-Aktien wie Netflix usw. kommst?
     
    Viele Grüße Dennis

  22. Es sind definitiv interessante Zeiten aktuell. 
    Meine Tesla Aktien, die zwischenzeitlich weiter über 1.500% im Plus standen sind sehr unter die Räder gekommen. Ich sehe den Kursverfall, aber im Gegensatz zu vielen anderen als Kaufchance und handel entsprechend. Verkauft wird kein einziges Stück! Tesla verändert die Welt und ist hauptverantwortlich für den Strategie-Wechsel aller Automobil-Unternehmen hin zum E-auto. zugegeben, die Politik spielt hier dem Unternehmen in die Karten.
     Die Full-Safe-Driving-Software, die kommenden Produkte (Cybertruck, der Truck (LKW), der Roadster, das Model 2, die Solar-Dächer, die Energie-Speicher) und vor allem das know-How im Batterie-Bereich wird die Bewertung mittelfristig wieder deutlich nach oben katapultieren. 
    Ich schaue mir immer gern folgenden Clip an um die Arroganz der deutschen Autobauer zu zeigen:
    https://www.youtube.com/watch?v=wSklSKRkIpk
    Wie sagt man noch gleich, Hochmut kommt vor dem Fall? Volkswagen kann froh sein, dass sie den Müller los sind.
    Erstaunlich, was sich seit dem getan hat (man vergleiche mal die Marktkapitalisierungen). 
    Auf der anderen Seite ist sehr erfreulich, wie sich Shell entwickelt hat. Gefühlt seit 3 Jahren steht meine Position wieder leicht im Plus, was alleine daran liegt, dass ich zu 10,xx € in 2020 massiv nachgekauft habe. Also auch hier lag der Gewinn letztlich im Einkauf. Und auch Berkshire zieht an, hier war es weise den Sparplan stur durchzuziehen. 
    Alles in allem bin ich froh einen Mix im Depot zu haben zwischen Value, Old Economy und Senkrechtstartern wie Tesla, Square und Beyond Meat. 
    Danke Tim, für Deine inspirierenden Artikel und die Erfahrung, die Du mit uns teilst. 

  23. @Beobachter
    ja, Tesla bewegt und ärgert, auch die Chinesen. Die klassischen Automobilhersteller hätten das Thema E-mobilität gerne weiter verzögert. Vermutlich können VW und Co. jedoch aus jahrzehntelangen Erfahrungen schöpfen. Ob ihnen das viel nutzt, wenn der Tesla aus der Gigapresse “in einem Stück rausfällt” ?  

  24. Ja, bei mir ist Tesla auch von 15x auf 10x abgestürzt. Dynamische, innovative Unternehmen haben volatilerere Kursverläufe als etablierte. Einen 10x Wert im Depot zu haben, fühlt sich gut an. Und inhaltlich wurde zu Tesla oben schon einiges gesagt.
    Natürlich springen die Verbrennerhersteller jetzt auch auf die E-Mobilität. Ihnen fehlt aber die Batteriekompetenz. Die wollen sie zukaufen, wie fast alles. Und da ist der Flaschenhals. Es gibt weder Lieferanten noch Ingenieure, die das können. Nicht so bei Tesla; sie produzieren auch Akkus und da liegt die Wertschöpfung, nicht mehr im Motorenbau und Blechbiegen.
    Ich sehe das auch so, dass das jetzt erst richtig los geht.

  25. Inwieweit spielen gesamtwirtschaftliche Entwicklungen und Corona mit eine Rolle bei euren Anlageentscheidungen? Es wird ja seine Folgen haben nach der Pandemie, oder nicht?

  26. Ich habe mir gerade erst letzte Woche  Bayer-Aktien ins Depot gepackt. Dividendenrendite > 5 %. Es gibt immer noch viele günstige Perlen. 
    Und was macht die Deutsche Post? Gekauft für 13,7 € im Jahre 2011. Jetzt habe ich erfahren, dass die 1,35 € ausschütten wollen in diesem Jahr. Fantastisch! Fast 10 % persönliche Dividendenrendite. 2/3 des damaligen Investments sind bereits als Dividende zurückgeflossen und der Kurs hat sich mehr als verdreifacht.
    @Johannes Schumann
    Ja Bayer ist zurzeit recht günstig liegt bei mir auch im Depot. Sobald die Glyphosat-Geschichte erledigt ist wird sie wieder steigen.
    Für solche Ausschüttungen brauchst du nicht bis ins Jahr 2011 zurückzuschauen wer wie ich im März 2020 für 56 Franken Swiss RE gekauft hat, konnte im April bereits eine Dividende in Höhe von 5.9 Franken pro Aktie einsacken. Die Dividendenrendite beträgt 10.5%.
    Inzwischen hat sich der Swiss RE Kurs wieder auf über 90 Franken erholt.
    BASF gabs im Mai 2020 für 44€ war auch ein guter Kaufkurs für mich.
     
     

  27. @ Tim: 14 $ für ein Brot, dass du da keinen Herzinfarkt bekommen hast 😉
    Tatsächlich meine kleinen Growthfomonachkäufe wie ETSY, Nintendo, CD Projekt sind im roten Bereich.
    Bin aber glücklich das jetzt mein Altria turnaround endlich richtig Gas gibt. Bei 1.000 Anteilen gibt es jetzt neben der üppigen Dividende auch saftige Kursgewinne und sollte der USD gegenüber EUR wieder zulegen habe ich einen zusätzlichen Hedge gegen Kursschwächen.
    Bei anderen Klassikern wie HSY sieht es ähnlich aus.

    Value steht vor dem Comeback.
     

  28. @ DanielKA
    Ich sehe es ähnlich wie Freelancer mit dem Kauf von Unternehmensbeteiligungen. ETF macht für mich auch keinen Unterschied. Da kaufe ich den entsprechenden ganzen Markt.  Neben Altria habe ich Tanger, Simon Property Group, RDS, IAG, Fraport und weitere. Mein Depot geht aktuell eher in Richtung Norden, aber das war natürlich vor kurzem überhaupt nicht der Fall. Ich habe damals leider Fraport, IAG, RDS zu früh gekauft. Hier hätte ich in der Theorie viel mehr Gewinn erzielen können. Dazu müsste man allerdings grob wissen, wann das Tief erreicht ist. Ich habe auch ein paar Growth Titel wie JustEatTakeAway gekauft und bin hier eher in den miesen. Einen Teilverkauf meiner chinesischen Batteriefirma wurde leider nicht ausgeführt. Die halbe Größe wollte ich in China Mobile umschichten. War eine sehr gute Idee, wie sich im Nachhinein gezeigt hat. Hätte, hätte…
    Wie soll man darauf reagieren? Ich kaufe einfach weiter. Ob man jetzt Value kaufen sollte, halten sollte, oder verkaufen sollte und in Growth umschichten soll, sieht man erst im Nachhinein.
    Wer jetzt Amazon usw. einigermaßen akzeptabel bewertet findet kauft sich einen Teil. Wenn es die dann in 1 Monat noch einmal 20% billiger gibt ist das doch schön. Falls nicht kauft man vielleicht einen anderen Titel. Wird schon mit der Zeit werden…
     

  29. 14 $ für ein Brot, dass du da keinen Herzinfarkt bekommen hast
    Er ist ein Mensch der Extreme. Entweder geizig bis zur absoluten Selbstkasteiung oder es wird richtig was rausgeballert. Ein Psychologe hätte hier einiges zu tun.
     

  30. Ich glaube 14$ sind in new York garnicht soviel. Da ist ein Kilo 5-7 € Biobrot bei uns auch nicht wesentlich günstiger.
    Außerdem halte ich es immernoch für fragwürdig seinen Konsum nur am Preis zu orientieren. Die Umwelt zahlt die Differenz… Und damit am Ende jeder selbst oder spätestens die Kinder.
    Grüße Baum

  31. @ Brot für 14$
    Preise sind relativ und damit auch die erforderlichen Summen für die FU. In der Schweiz gibt es vermutlich für 14 CHF das Gute von gestern zum halben Preis  😉 Bewohner auf der teuren Seite einer Grenzregion können natürlich in Deutschland einkaufen und in der Schweiz so gut wie keine Steuern bezahlen. Aber Achtung, wenn man es bei dem Marmeladenkauf übertreibt, könnte das im Falle von Einnahmen aufgrund von Prominenz negative Auswirkungen haben.

  32. Hi Tim,
    ich bin noch nicht so lange dabei, sauge aber alles an Information auf, das ich bekommen kann. 
    Ich habe vor kurzem eine (für meine Verhältnisse) größere Position GlaxoSmithkline gekauft und wollte mal deine Meinung und die der Community dazu hören.
    WKN: 940561

    KGVe:
    12,4424

    KCVe:
    8,8827

    DIVe:
    6,44 %

    Ziemlich gute Specs wie ich finde.
    Die haben 2020 ein eher schlechtes Jahr gehabt, weil die Nachfrage an anderweitigen Impfstoffen auf Grund von Corona zurückgegangen ist (nicht weil die nicht mehr gebraucht werden, sondern weil die Leute Angst hatten zum Arzt zu gehen). Das sollte aber wieder anziehen.Ausserdem hat der Kurs wie die meisten GB-Aktien unter dem Brexit eher gelitten. Grundsätzlich sind die aber solide mit einer starken Dividende.
    Im Jahr 2022 steht eine Aufspaltung bevor 
    Consumer Healthcare
    Bei Kunden beliebt, von Experten empfohlen: Unser Geschäftsfeld Consumer Healthcare entwickelt und vertreibt verschreibungsfreie Markenprodukte aus den Bereichen Schmerzlinderung, Atemwege und Haut, Zahn- und Mundgesundheit sowie Wellness. Am 1. August 2019 gab GSK bekannt, dass die Transaktion mit Pfizer abgeschlossen wurde. Dadurch können wir unser Consumer Healthcare-Geschäft mit dem von Pfizer in ein neues, weltweit führendes Joint Venture im Bereich Consumer Healthcare zusammenzuführen. Wir beabsichtigen das Joint Venture innerhalb der nächsten drei Jahre nach dem Abschluss von GSK zu trennen. Dieser beabsichtigten Spaltung liegt das klare Ziel zugrunde, ein neues globales Pharma- und Impfstoffunternehmen sowie ein neues weltweit führendes Consumer Healthcare-Unternehmen zu gründen.
     
    Meine laienhafte Einschätzung:  Könnte Potential in den nächsten Jahren drin sein und die vierteljährliche Dividende versüßt das Warten auf den Anstieg des Kurses.
     
    LG Nico

  33. Preise sind relativ und damit auch die erforderlichen Summen für die FU. In der Schweiz gibt es vermutlich für 14 CHF das Gute von gestern zum halben Preis  
    @Kiev
    Auch in der Schweiz sind die Preise regional sehr unterschiedlich. Ich wohne im Aargau auf dem Land ich bevorzuge die kleinen Bäckereien im eigenen oder den Nachbardörfern. Da hat man noch echtes Handwerk und man lässt dem Teig auch genügend Zeit um zu gedeihen. Für ein Pfünderli (500g) zahle ich beim Bäcker dann zwischen 3.5 und 4.5 Franken (3.1€ bis 4.1€). 
    Dann gibt’s natürlich auch noch die Bäckereien in der Stadt die viel Miete löhnen müssen und daher ihre Waren bedeutend teurer verkaufen. Diese grösseren städtischen Bäckereien geben in der Regel dann auch schon Geld aus für Werbung was hier auf dem Land nicht stattfindet.
    Ich kaufe nur selten Brot beim Discounter, weil das Brot aus der Bäckerei besser schmeckt und auch an den Folgetagen noch sehr gut geniessbar ist.
     
     

  34. Leider haben nur noch wenige kleine Bäckereien echtes Handwerk. Es wird immer mehr auch dort mit Fertigmischungen gearbeitet. Kartoffelbrot hält recht lange frisch, unser Favorit.

    @Aktien: Wer arbeitet mit Absicherungsinstrumenten fürs Depot und wie sind eure Erfahrungen?

  35. @ Ralf, 
    die Großwetterlage an den Märkten beobachte ich aus Interesse genau. Aber eher aus akademischen Gesichtspunkten. Ändern kann ich daran nichts, es nutzen nur sehr bedingt.
    Für mich ist aufgrund der hohen Staatsschulden und auch privaten Konsumschulden folgendes Ergebnis fürs investieren entsprungen: ich meine Staaten mit sehr hohen Schulden (außer die USA wegen dem Leitwährungsvorteil und der Größe), ich meide möglichst Unternehmen mit hohen Schulden oder mit Schuldnern die eventuell nicht mehr liquide sein können. Bei Autofirmen z.b. oder Firmen die Einfamilienhäuser verkaufen. Da wird bei einem Crash aufgrund der Überschuldung zuerst ein Problem auftreten (Daimler macht z.b. mehr Gewinn mit seinen Finanzierungen als mit der Ware an sich).
    Abgesehen hiervon versuche ich mich auf das einzelne Unternehmen zu konzentrieren.
     
     
    Absichern tue ich ebenfalls nur indirekt indem ich versuche Unternehmen mit unterschiedlichen Währungen als Umsatzherkunft zu wählen und Unternehmen die wenig korrelieren. Soweit möglich. Alternativ “defensive” Value Titel, die sich von selbst absichern durch einen Sicherheitsmarge.
     
    Grüße Baum

  36. @sammy – Depotperformance 2021
    Mein All-World Acc ETF ca. plus 7% seit 4.1.

    @Es findet eine Rotation statt.
    Geht an mir fast komplett vorbei. Der Vorteil bei Nutzung eines Welt ETF Portfolios. Allerdings meine Biotechs kamen die letzten 2 Wochen nach dem Winter-Anstieg wieder extrem zurück. Gestern minus 6,5% und allein Heute aktuell erneut 11,8% plus. Der Wahnsinn. 

    @kleine Bäckereien …. immer mehr auch dort mit Fertigmischungen
    So ist es. NovoZymes profitiert davon sehr. Hier ein alter Artikel von 2012.
    “in DE enthalten inzwischen 90% aller verkauften Backwaren ein Novozymes-Produkt.”
    https://sz-magazin.sueddeutsche.de/essen-and-trinken/besser-gehts-nicht-79377
     

  37. An sammy: Ja, immer die monatlichen Überschüsse. Für exakte zeitliche Renditeberechnungen nutzen manche Anleger Programme wie ,,Portfolio Performance”, aber mir ist das zu lästig. Ich notiere mir nur die Jahresanfangswerte, um dann Jahr für Jahr eine Zwischenbilanz ziehen zu können. Mir reicht es aus, wenn ich die Entwicklung der Vermögenshöhe kenne.

  38. @ DanielKA
    Ich habe gerade Deine Positionsgröße von Altria gesehen. Ich wünsche Dir zu einer raschen Erholung auch eine maximale Gewichtung von maximal 5% pro Position. Im dem Fall tilgst Du Dein Eigenheim schnellstmöglich und dann… Ja was dann? Dann gibst Du mir bitte Bescheid was Du so machst, geändert hast usw.

    @ Tesla

    Welcher Börsenwert ist hier wohl angemessen? Vielleicht haben wir auch ein paar Jahre das ATH gesehen oder es kommt noch ein ganz anderes. Die Konkurrenz schläft nicht. Vielleicht macht man Ende eine Firma das Rennen, die wir heute noch nicht kennen wie dieses Modell hier:

    https://youtu.be/r62vLt4Cdu0

    Ein paar Fahreigenschaften sind mit einem aktuellen Tesla nicht machbar. Das Fahrzeug wird auch ähnlich einem NASCAR Auto bestiegen. Das ist sportlich…
     

  39. @Brotpreis
    Ich habe auch schon ein Brot für 15.-/kg gesehen hier. Bei Brot sparen wir nicht, die Qualität vom Bäcker ist schon deutlich besser als das Industrieaufbackzeugs vom Discounter, da ähnelt das Brot teilweise Pappe. Dann lieber kein Brot. Ich Idiot habe von so einer Firma auch noch mal Aktien gekauft nur weil sie günstig waren.
    Seit Montag mache ich eine radikale Zuckerdiät, kein Zucker mehr für vorderhand mal 1 Monat, es ist erstaunlich wo überall Zucker drin ist wenn man mal genauer hinschaut. Auch bei süssen Früchten wie Bananen oder Weintrauben sollte man es nicht übertreiben, die Leber dankt es. Den Affen im Zoo gibt man schon lange keine Bananen mehr, sie wurden krank (Diabetes, Fettleber, Zahnprobleme etc.), Bananen wurden gezüchtet dass sie süsser wurden als von der Natur mal vorgesehen. Natürlich besser Bananen als Nutella.
    Ist nur ein Experiment, etwas abnehmen wäre auch gut, aber primär geht es mir um mehr Energie. Zuviel Kaffee ist auch so ein Thema. 

  40. @ mark
    Ich notiere mir nur die Jahresanfangswerte, um dann Jahr für Jahr eine Zwischenbilanz ziehen zu können. Mir reicht es aus, wenn ich die Entwicklung der Vermögenshöhe kenne.
    Mache ich auch seit vielen Jahren so…:-)

  41. An olly wood: Die ganz Gewissenhaften tragen alle Käufe, Verkäufe, Umschichtungen, Ausschüttungen, Kosten und Steuern ein und lassen sich den internen Zinsfuß berechnen, aber ich mache daraus keine Wissenschaft. Solange der langfristige Trend nach oben zeigt, ist alles gut. 😀

  42. https://www.youtube.com/watch?v=D4YqCaBqGfY
    Vielleicht muss Tim auch mal hinter den Spiegel schauen in NYC und er findet eine zweite Wohnung 😀
    Ich mag ja alte Häuser mit geheimen Zwischenböden etc. wer Glück hat findet vielleicht Goldbarren und wer Pech hat Papiermark.

    @Performancevergleich
    Bringt doch nix v.a. nicht auf ein paar Monate, Investieren ist ein Marathon und da spielt es keine Rolle wie die Performance in ein paar Wochen war.

  43. Heute stieg alles. Ich interpretiere das so, dass bis gestern abverkauft wurde und heute wussten sie nicht wohin mit dem Schotter. Anleihen taugen nix, also rein in alle Assets. Der Nasdaq hat die 12.800 überwunden. Es kann jetzt schnell zurück auf 13.xxx gehen.

    @Kiev die Teslaktie wurde mit den alten Zielen ( alles in USD ) 3000, 4000 ( Schnappatmung beim Interviewer ) und heute mit den neuen Marken 12.000 bis 15.000 versehen.
    Bis der letzte merkt, dass Tesla Autos bloß im Seiteneffekt baut ist die Aktie schon weit oben.  Natürlich würde sie bis dahin noch gesplittet, sicher mehrfach. Habe heute vorbörslich unter 500€ nachgetankt 🙂

  44. Habe heute vorbörslich unter 500€ nachgetankt
     
    Na, das ist ja mal eine Ansage! Was ganz anderes als Bayer und solche Langweiler  😉
     

  45. Schaut euch mal in der Mediathek von VOX die Autodoktoren an (Sendung von 7.3.21). Da ging es um den Ersatz der hinteren Stoßstange eines Teslas.
    Gruß Anna

  46. Ja, es ging mir um die renditeberechnung, ob du die über meine genannte Funktion berechnest. 
    Daten etc ziehe ich mir auch in Excel rein.
    -M

  47. @Thorsten: alles richtig gemacht. Verrückt wie es gehen kann. Heute fast 100 € + bei Tesla. Unglaublich. Ich freue mich natürlich, aber kann diese heftigen Bewegungen an einem Tag nicht nachvollziehen. Es liegt wohl an den sehr guten Produktions- und Auslieferungs-Zahlen aus China. Naja. Warten wir ab, wie es weiter geht. 

  48.  Auch wenn es wenig aussagt: in 21 liege ich bisher bei knapp 7%. Dabei ETF und Einzelaktien nicht weit auseinander (6,4 zu 8,1)
     
    Tesla war echt wahnsinn heute – aber auch einige andere Aktien. Irgendwie hat es die unscheinbare Allianz bei mir im Depot zu den “Großen” entwickelt – aus meiner Sicht ein suoer Ausschütter mit guten Erträgen. Mal ehrlich – nur die wenigsten mit einer Dividendenrendite von 5% haben eine Ausschüttungsquote von “nur” 50%.

    Ich habe mich so in Portfolio, Performance verliebt , dass ich meine Exceltapeten wohl bald gänzlich eingehen lasse. Alleine der automatische Dokumentenimport macht es sehr einfach.

  49. @Slow
    Auf meinem Exceldashboard habe ich viel mehr Kennzahlen Diagramme und Auswertungen als es PP bietet. Alles an meine Bedürfnisse angepasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *