Corona, Börsenbeben, Konsumwünsche: Mit der richtigen Strategie durch die Krise


New York, 10. März 2020

Die meisten Menschen werden nie frei (“FREE”) wie diese Person am Ballon. Es ist viel Geduld nötig. Du brauchst eine Vision. Der Konsum hält viele davon ab.

In diesen Tagen halte ich es für einen Vorteil, selbst einen kleinen Betrag in den Aktienmarkt zu investieren. Wenn du bei einem günstigen Discountbroker* bist,  sind die Kosten nicht zu teuer. In den USA gibt es zum Glück die Möglichkeit provisionsfrei zu traden. Das wird hoffentlich in Europa auch bald der Fall sein. Einen kleinen Geldbetrag jetzt an der Börse zu investieren halte ich jedenfalls für psychologisch wichtig. Es hilft den Gedanken.

Wenn die Börse fällt, kann der Kauf von 500 Euro hier und da einen großen Beitrag zur Stärkung deiner langfristigen Ziele leisten. Du wirst dich fragen: “Warum sich die Mühe machen, die 500 Euro bringen ja nicht viel?” Nun es geht ja nicht um die 500 Euro, sondern um die Kaufaktion. Es geht um deine Einstellung. Wenn wir kaufen, verkaufen wir nicht. Wir verstärken unseren langfristigen Plan. So mache ich es. Ich komme erst gar nicht auf dumme Gedanken.

Das ist wieder ein kleiner Schritt nach vorne. Ich glaube, es ist ein Babyschritt, der mächtig ist.

Zahl der infizierten Corona-Patienten wird steigen

Für diejenigen, die seit weniger als elf Jahren investieren, gilt: Das ist dein erster Börsencrash. Es ist nicht leicht, so etwas mental zu verarbeiten. Ich kann mich nur wiederholen: Investiere weiter. Lass dich nicht vom Weg abbringen.

Bald werden vier Millionen Virustests von der WHO und der US-Regierung durchgeführt. Die Ergebnisse werden kurz darauf veröffentlicht. Das kann die Börse abermals belasten. Jetzt werden andere sagen: “Soll ich mein Cash nicht vorerst liegen lassen? Soll ich nicht die Massentest abwarten?” Klar kann es bessere Kaufgelegenheiten geben. Den perfekten Zeitpunkt wirst du eh nie erwischen.

Suche nach weiteren Sparmöglichkeiten.

“Es ist nicht dein Gehalt, das dich reich macht, es sind deine Ausgabegewohnheiten.”

So bringt es der amerikanische Finanzautor Charles A. Jaffe auf den Punkt.

Es ist erstaunlich, wie die Gesellschaft “Geld sparen” so “uncool” findet. Wie viele Menschen erscheinen nach außen hin cool, sind aber in Wahrheit pleite. Dicker Neuwagen, schicke Sneaker, stets das neueste Smartphone. Tolle Wohnung. Obwohl solche Marken-Clowns wissen, dass ihre teuren Gewohnheiten sie pleite machen, ändern sie nichts. Sie leben im Prunk und Protz.

Wie eine Studie zeigt, sind sogar Luxusartikel wie Gucci-Taschen oder Rolex-Uhren hinderlich, wenn du Freunde gewinnen willst. Besser ist in der Tat lockere Kleidung von H&M oder C&A. Wer hätte das gedacht.

Luxusartikel sind möglicherweise auch kein gutes Zeichen für romantische Beziehungen. Männer, die sich für die auffälligeren Dinge im Leben entscheiden, wie schnelle Autos und eine Penthouse-Wohnung, werden laut einer im Mai letzten Jahres in der Fachzeitschrift Evolutionary Psychological Science veröffentlichten Studie als eher an kurzfristigen Kontakten und Seitensprüngen interessiert wahrgenommen als an einer Ehe. Kurzum: Frauen mögen keine Angeber heiraten.

Luxus schreckt ab.

Die dummen Sprüchen gegen Sparnaturen

Wenn du deine finanzielle Situation verbessern willst, brauchst du viel Geduld und Zeit. Manchmal stößt du auf Widerspruch aus deinem Umfeld oder auf dumme Kommentare. “Du hast es dir doch verdient”.

Im Restaurant brauche ich keine Vorspeisen und keinen Nachtisch. Ich bestelle keine teuren Getränke. Beim Ausgehen in Bars kannst du vorher ein Glas Wein trinken (vorher abgefüllt.) Aber der sozialer Druck kann ein echtes Problem sein… Viele haben nicht die Stärke, beispielsweise mit dummen Kommentaren auf der Arbeit umzugehen wegen des billigen Altwagens oder des günstigen Urlaubs.

Ich finde es viel wichtiger, dass man sich selbst treu ist. Bald bin ich eine Hypothek los. Die zweite wird in wenigen Jahren getilgt sein. Ich habe keine weiteren Schulden. Meine Reise zum passiven Einkommen ist eigentlich abgeschlossen, weil sie meine Ausgaben schon heute komplett decken (Dividenden, Mieteinnahmen). Sollte es mal in einem außergewöhnlichen Monat nicht ganz genügen, hilft mein Honorar als freier Journalist. Tue das, was sich auszahlt. Das macht dein Leben lockerer. Der Stress nimmt ab. Wer will schon eine Monster-Hypothek haben. Ob das Gleichaltrige für nicht cool halten, kann dir egal sein. Es ist dein Leben.

Nach der Schule solltest du das Geldsystem verstehen

Als ich mein Abitur gemacht habe, hab ich das Geldsystem schon weitgehend verstanden. Ich wusste, dass ein Teil von allem, was ich verdiene, angelegt werden muss.

Wenn du dieses Grundprinzip verstehst, kannst du reich werden. Ein gutes Geschenk für einen Berufsstarter ist: Der reichste Mann von Babylon: Erfolgsgeheimnisse der Antike – Der erste Schritt in die finanzielle Freiheit*. Wenn du es liest, willst du mehr sparen. Es ist unglaublich inspirierend. Ich fühle mich an Warren Buffett erinnert. Vielleicht kannst du es von deiner Bibliothek ausleihen. Oder du ziehst dir die Audioversion rein.

Der Zeitwert des Geldes

Ein weiteres großartiges Buch über die Privatfinanzen ist: Automatisch Millionär: Die bombensichere Anleitung, steinreich zu werden (Mosaik bei Goldmann)* Das Buch von David Bach geht beispielsweise auf den “Kaffee-Latte-Faktor” ein: Mit nur wenigen Euro pro Tag kannst du automatisch Millionär werden. Voraussetzung ist, du fängst in einem jungen Alter an mit dem Investieren. Schau dir die Grafik aus dem Buch an, die drei Menschen zeigt, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten in ihrem Leben sparen. Die Auswirkungen, die das Sparen früher als später hat, ist der helle Wahnsinn:

Der frühe Vogel fängt den Wurm.

Billy begann im Alter von 15 Jahren mit dem Sparen. Er sparte fünf Jahre lang bis zu seinem 19. Lebensjahr, und zwar 3.000 Dollar pro Jahr. Susan, in der mittleren Spalte, begann erst mit 19 Jahren mit dem Sparen. Sie sparte acht Jahre lang, bis sie 26 Jahre alt war, um ein Ergebnis zu erzielen, das nicht so gut wie Billys ist. Kim begann erst mit 27 Jahren mit dem Investieren. Sie musste den Rest ihres Arbeitslebens bis zum Alter von 65 Jahren investieren und bekam nicht so viel wie Billy und Kim. Dies ist die Kraft, so früh wie möglich zu beginnen. Berufsanfänger sollten sofort beginnen mit dem Investieren.

Eine Lektion für die Zukunft

Und was ist mit dem Rest von uns? Was tun wir, wenn wir Schulden haben und nicht für den Ruhestand gespart haben? Kapitel 9 von “Der reichste Mann in Babylon” hat eine Kurzgeschichte: “Die Tontafeln aus Babylon”. Es geht um einen Professor der Archäologie und seine Frau, die in Großbritannien leben. Sie haben die Zeit verstreichen lassen und nicht ans Sparen und Investieren gedacht. Sie haben zudem Schulden angehäuft. Dies belastet ihre Beziehung und ihr Leben. Es dauerte lange, bis der Professor einige Tontafeln erhält, die aus den Ruinen der großen antiken Stadt Babylon ausgegraben worden waren.

In einigen staubigen alten Tontafeln aus Babylon entdeckt Professor Alfred H. Shrewsbury einen Plan, der ihn von seinen Schulden befreit und Gold in seiner Tasche klingeln lässt. Die Lektion lautet:

Reduzieren deine Ausgaben, bis sie weniger als 70% deines Einkommens ausmachen. Verwende 20%, um all deine Schulden zu bezahlen. Spare die verbliebenen 10%, damit du Gold in deinen Taschen hast.

Sind all deine Schulden abbezahlt, leb weiter von den 70% und spare die restlichen 30%. 

Wer hoch verschuldet ist und kaum noch seine Rechnungen bezahlen kann, für den gibt es womöglich einen Ausweg. Ohne durch das langwierige komplexe Privatinsolvenzverfahren zu müssen. Darüber werde ich in den kommenden Tagen mehr zu schreiben. Ich erhielt hierzu Informationen von einem Bankenmediator.

Babylon-Bestseller über Geld wurde 1926 geschrieben

Dieses unglaubliche Buch über den reichsten Mann von Babylon schrieb George Samuel Clason im Jahr 1926. Doch die Worte klingen heute noch goldrichtig. Das Beste ist, je jünger du bist, desto wertvoller ist das Buch für dich. So kann sich der Zinseszinseffekt entwickeln.

Egal wie viel Schulden du hast oder wie wenig du im Depot hast, es gibt keinen besseren Zeitpunkt, als jetzt zu beginnen. Wichtig ist, dass du nicht mehr als 70 Prozent deines Nettoeinkommens für die Lebenshaltung ausgibst. Spare noch mehr, wenn du kannst. Wenn du Schulden hast, tilge sie so schnell wie nur möglich.

Babylon war die reichste Stadt der Antike. Die Menschen waren so wohlhabend, weil sie wussten, sie einen Teil ihres Einkommens sparen mussten. Du hast die Wahl, den Rest deines Lebens arbeiten zu müssen für all deine Wünsche oder diese goldene Weisheit zu befolgen. Spare für die Zukunft. Spare für deine Freiheit.

Dieses Video habe ich heute aufgenommen:

*Affiliate Links


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Corona, Börsenbeben, Konsumwünsche: Mit der richtigen Strategie durch die Krise

  1. AvatarRalf

    “In diesen Tagen halte ich es für einen Vorteil, selbst einen kleinen Betrag in den Aktienmarkt zu investieren.”

    Völlige Zustimmung! Ruhe bewahren und soweit finanziell möglich nachkaufen. Cool bleiben und investieren. Stur und stetig. Warren Buffett wird sich kräftig die Hände reiben derzeit.

    Nur bitte möglichst nicht auf Pump kaufen.

  2. AvatarFabian S.

    Also für mich ist es noch kein Crash. Ein starker Rücksetzer. Warum werden denn hier vorschnell solche Begriffe verwendet?

  3. AvatarFit und Gesund

    Fabian S.  behält sein Cash  🙂
    ich habe aber MDT und ADM ein wenig aufgestockt, immer bisschen was Hamstern und dann wird das schon. 
     
    Liebe Grüsse!

  4. KievKiev

    @ Fabian
    Tim hatte letztens ein wunderbares Beispiel von drei Investoren. Anlagezeitraum: 40 Jahren, 200$ im Monat. Hier war der beste Markettimer aller Zeiten am Start, so wie der schlechteste und der langweiligste. Es gibt auch eine Excel Tabelle um alles ganz genau überprüfen zu können. Das Prinzip ist sicher auch auf Berkshire anzuwenden.
    https://amp.reddit.com/r/financialindependence/comments/c02ml4/timing_the_market_the_absolute_worst_vs_absolute/
    Ein viertes Beispiel würde mir noch einfallen. Der passiv investigative Investor, der nie den idealen Zeitpunkt gefunden hat. Über den Anlagezeitraum gab es auf gespartes Geld 3% Zinsen. Es wurde von allen um die 90k$ investiert. Bei den heutigen Zinsen bleibt es bei 90k. Die natürlich in 40 Jahren ein wenig an Wert verlieren. Der beste Investor hat übrigens um die 1.2Mio gemacht. Welcher Investor bist Du?

  5. AvatarFit und Gesund

    @Bruno,
    keine Ahnung, les das jetzt erst …also wir sind gesund und munter hier, hoffe das bleibt so.    🙂
    Habe dennoch heute Morgen nochmal Spezialkatzenfutter gehamstert, meine grösste Sorge ist am Corona-Mist dass es irgendwann Lieferengpässe für das Zeugs geben könnte. Muss evtl. noch einen anderen TA ansteuern, wo ich noch nicht war, die hier schauten schon ein wenig seltsam   🙂 
    Für mich selber hab ich nix gehamstert, ich krieg im Spital genug wenn es sein muss.
    Gleich werde ich wieder loszotteln, die Arbeit ruft.   🙂 

  6. KievKiev

    @ UNFI United Natural Foods
    Die Aktie ist heute um 20% gestiegen. Morgen gibt es Earnings und ich finde keine weiteren Nachrichten. Habe ich hier etwas verpasst? Sorry, bin gerade nicht an so grüne Werte gewohnt.

  7. Avatarsteve

    @ Tim genau richtig die Summe der kleine Beträge macht die große Summe, wissen unsere Politiker auch.
    @Fabian S nunja Crash ist nun mal so definiert -20% oder mehr dann ist es einer. Ist freilich willkürlich definiert, aber da muss man nicht darüber diskutieren. Es kommt dabei auch nicht auf das individuelle Gefühl oder Empfinden an, einfach festgelegt.
    Nach meiner Kenntnis war die Griechenland Krise für Europa ein zusätzlicher Crash

  8. AvatarKim

    Hey Leute, investiert ihr in thesaurierende oder ausschüttende ETFs und warum? bietet der ausschüttende ETF Steuervorteile? Kann mir das jemand in ein paar Sätzen erläutern? 🙂

  9. Avatar-M

    @Kiev  / UNFI
     
    https://www.supermarketnews.com/retail-financial/qa-unfi-president-chris-testa-wants-help-grocers-find-sweet-spot
     
    Hat mir heute Google vorgeschlagen 🙂 Fand den Q&A gut. Gibt mir zumindest weiter ein gutes Gefühl bei dem Unternehmen. Die 20% plus habe ich gar nicht gemerkt, schade hätte die gern bei 3€ gehabt. Ein kleiner nachkauf hätte mir zu dem Kurs sicher gefallen. Sonstige News habe ich aber nicht zu UNFI 
    Fresenius / Bayer dürfen gern noch weiter fallen, heute wieder ein Schritt.
     
    -M

  10. AvatarFabian S.

    @ Kiev:
    Ja ich weiß. Ich habe es gelesen. Hat mich auch überrascht und zum Nachdenken angeregt. Aber ist es denn in der momentanen Situation nicht auch anzuerkennen, dass man auch warten kann. Natürlich nicht ewig. Ich finde immer, dass es mehrere Wege gibt.
     
    @steve:
    Ja ich kenne die Definition von ca. 20% aufwärts. Nur meinen die hier oft gescholtenen “Crashpropheten” diese “kleinen” Rücksetzer?
     
    Generell finde, dass der Ton hier im Vergleich zu den letzten 10 Jahren deutlich rauer wird….schade. Früher wurde mehr miteinander geredet bzw. mehr Hilfestellungen oder Tipps gegeben. Heutzutage finde ich oft die Kritik grenzwertig.

  11. AvatarGainde

    USA der nächste Down-Trigger?
     
    https://www.nzz.ch/wirtschaft/coronavirus-washington-waelzt-massnahmen-ld.1545695
    “Die Vereinigten Staaten sind denkbar schlecht gerüstet gegen eine Epidemie. Nur knapp drei Viertel der Arbeitskräfte im Privatsektor haben Anrecht auf bezahlte Krankentage. Millionen Amerikaner gehen deshalb auch dann zur Arbeit, wenn sie besser zu Hause bleiben würden. Das Gleiche gilt für etwa 30 Millionen Schulkinder, die Anspruch auf subventionierte oder Gratisverpflegung in landesweit fast 100?000 Schulen haben. Es ist oft die einzige richtige tägliche Mahlzeit unter der Woche; wer nicht zur Schule geht, isst nicht. Schulen mit einem hohen Anteil solch bedürftiger Kinder schliessen deshalb ungern.
    Über 27 Millionen Amerikaner sind darüber hinaus nicht krankenversichert, und Dutzende Millionen sind unterversichert. Der Gang zum Arzt oder ins Spital zur Behandlung oder zum Corona-Test ist für sie die letzte Option. Dazu kommen noch die vielen Papierlosen, die aus Angst vor den Behörden durch sämtliche Sicherheitsnetze fallen. Die Voraussetzungen sind also gegeben, dass sich ein leicht übertragbares Virus wie Sars-CoV-2 rasch ausbreiten kann, weil Kranke nicht zu Hause bleiben.”

  12. KievKiev

    @ Zen Investor
    Ich bin eine Art Robin Hood Investor. Ich stütze durch meine Käufe, die ganzen verschmähten Unternehmen. Ich habe letztens einen 6Pack physische Coronas gekauft. Die News dazu waren mir bekannt. Ich unterstütze die arme Firma, obwohl sie ja schon bei älteren Corona Viren eine Umbenennung durchführen konnten. Ich versuche es einmal proaktiv: ich habe gehört, dass der Konsum von Corona Bier in Maßen vorbeugend gegen den Virus wirkt. Also Ran an das Bier, bevor es schon morgen weggehamstert ist.
    @ M Danke
    Vielleicht ist die gute Zusammenarbeit mit Amazon der Grund für die Käufe. Morgen gibt es Ergebnisse.

  13. AvatarFabian S.

    @ Zen Investor:
    Ja. Vor ca. 20 Jahren in einer Disco bei uns zu Hause. Ist glaube ich ein mexikanisches Bier. Kann man Mal trinken, wenn man mag und auch mal etw. anderes probieren möchte. Aber es gibt ja unzählige versch. Biersorten.
    Denke das Unternehmen hat großes Pech aufgrund des Namens. Anfangs dachte ich noch, dass das gerade evtl. den Umsatz sogar pushen könnte. Aber das scheint wohl nicht so zu sein anhand der Zahlen aus den Medien.

  14. AvatarZEN INVESTOR

    Ihr da mit euren Crash-Diskussionen:
    Ab -20% ist es zumindest ein Bärenmarkt.

    Der Bärenmarkt hat mitte 2020 begonnen.
    Wir hatten schon 2011, 2015 und 2018 Bärenmärkte.
    Es gibt also keine “Hausse” oder Bullenmarkt, der ohne Unterbrechung seit 11 Jahren läuft.

    Ich persönlich kaufe brav in 20%-Stufen nach.
    Das kann jeder in meinem Wikifolio nachprüfen, welches übrigens weniger verloren hat, als dasjenige der Tim-Schäfer-Leser.

    Wikifolio von ZEN-Investor
    Wikifolio der Tim-Schäfer-Media-Blog-Leser

    Tja, eure Auswahl machte bis jetzt jährlich -1,9%, meine 0,9%.
    Das sind 2,8 Prozentpunkte Vorsprung pro Jahr.
    Seit Eröffnung schaffte eure Auswahl 2,8%, ich schaffte 0,7%.
    Wikifolio scheint da komisch zu rechnen.
    Es ist nicht möglich, eine positive Rendite seit Beginn zu haben, aber die jährliche Rendite ist negativ.

    Naja, auf jeden Fall ist der aktuelle Bullenmarkt erst 1,25 Jahre alt, er begann anfang 2019.

    Natürlich kann man argumentieren, die kleinen Rücksetzer 2011, 2015 und 2018 wären keine echten Bärenmärkte gewesen, bzw. seien quasi Teil des übergeordneten Bullenmarktes, da es 2009 bis 2019 trotz dieser Rücksetzer grundsätzlich aufwärts ging.

    Nach dieser Logik könnte man aber auch sagen, dass die US-Aktien beispielsweise seit 150 Jahren einen Bullenmarkt erleben, da es seither primär aufwärts geht (oder schon länger), und die Bärenmärkte dazwischen den Gesamttrend nach oben nicht unterbrachen.

    Also sage ich: Die weltweiten Aktienmärkte befinden sich in einem 200-jährigen Bullenmarkt, und es ist somit der längste Bullenmarkt der Geschichte. Weil es auch der einzige ist.

  15. AvatarFelix

    Ich weiß nicht, ob das Virus in den USA so virulent wird. Wo es bereits grassiert, ist in Italien und das ist unser Nachbar, der quasi bereits still steht. Das wird dieses ohnehin stark verschuldete Land hart treffen, wobei wir über den Euro mit im Boot sitzen.
    Was noch unterschätzt wird, ist die Todesrate, welche die WHO mit 3 % angibt. Nachdem sich die Virusinfektionen auch in Deutschland nun exponentiell ausbreitet, kommt da ja ggf. noch eine Katastrophe auf uns. Ich bin mir nicht sicher, ob unsere Behörden und die Regierung das so auf dem Schirm haben. Bislang sind kaum drastische Maßnahmen zu erkennen.

  16. AvatarThomas

    @Kim, bis zum vollen Ausschöpfen des Sparerpauschbetrages empfiehlt es sich Ausschütter zu wählen, um diese steuerlich voll zu nutzen. Danach mit Tesaurierer weiter anlegen. Im Grunde schenkt es sich nicht viel. Wichtiger ist dass du überhaupt startest.

  17. KievKiev

    @ Fabian
    Es gibt viele Wege. Jeder kann seinen Weg finden. Und dann sollte man ihn auch gehen. Es gibt auch andere Anlageklassen, wie Immobilien oder auch Riester mit einem Anteil der Überschüsse. Für Jeden ist etwas passendes dabei. Ich benötige schon zeitnah ein gewisses produktives Vermögen. Daher kann ich mir es gar nicht leisten zu warten. Falls das Vermögen nicht produktiv wäre, so hätte es nicht den Einfluss, den ich mir davon verspreche.
    In dem Beispiel hat der beste Timer auch nie verkauft. Wenn er immer am ATH verkauft hätte und am Tief gekauft hätte, so würde das Ergebnis anders aussehen. Aber wer schafft das schon. Du kannst als Test für Dich aufschreiben, wie Corona weiterhin verläuft ohne weitere schwerwiegende neue Ereignisse. Wie Tief wird es runtergehen. Du kannst dann auch das Tief markieren, dass Du meinst. Oder er den Kurs den Du dann vermutlich etwas später bezahlen musst. Ich habe keine Ahnung, ob es morgen 5% rauf oder runter geht. Für mich ist der ganze Corona Kram ein wenig nervig und im Mai wird hoffentlich der Peak erreicht sein und die Ausbreitung langsam aufhören. Sicher bin ich mir hier aber auch nicht.

  18. AvatarMicha

    In 12/2018 konnte ich bei dem Rücksetzer nicht kaufen, da der PC zu Weihnachten kaputt gegangen war. Mit 2 Wochen Verspätung war ich wieder handlungsfähig und habe dann noch viel gekauft.
    Gestern nach Feierabend wollte ich im Onvistadepot etwas einkaufen gehen, aber die Webseite war leider nicht nutzbar. Bei Captrader hatte ich dann versucht, Gazprom ADRs (OGZPY) zu kaufen: Leider habe ich dazu keine Berechtigung. Andere ADRs hätten aber funktioniert. Ich bin in Kontakt mit Captrader dazu. Weiß jemand, wie man die Dinger kaufen könnte? Ist das Kürzel richtig?
    Um dann überhaupt noch irgendetwas ins Depot zu legen und ein kleines Erfolgserlebnis zu haben, habe ich einige wenige “EPR Properties” gekauft. Morgen werde ich früher aufstehen, dann kann ich nachmittags vielleicht noch mehr kaufen.
    Es ist gar nicht so einfach, Aktien zu kaufen.  😉

  19. AvatarKim

    @ Thomas 
    Vielen Dank. Im Wesentlichen unterscheidet sich der ETF z.B. der MSCI in der Gesamtkostenquote oder? Der Thesaurierende kostet 0.20% p.a. und der Ausschüttende 0.50 %. Sollte ich auf solche Punkte nicht zu stark achten oder doch eher berücksichtigen? 

  20. AvatarSparta

    @Felix
    Sehr wahrscheinlich liegen wir bei ca. 0,5 % Todesrate (bei guter Datenqualität).
    Die hohen Prozentzahlen (Iran-ca. 9% & Italien ca. 5 % etc.) erklären sich aus der höheren Dunkelziffer an Infizierten…
    Aktuell hat Amerika ca. 880 “gemessene” Infizierte. Aktuell gemeldete Zahlen sind aber bereits 10 Tage veraltet und höhere Dunkelziffern sind bei Amerikas Gesundheitssytem/Versorgung wahrscheinlicher…

  21. AvatarZeitreisender

    Ich würde generell kein Bier zu mir nehmen. Warum? Einfach mal 10min darüber nachdenken, warum man Gift in den Körper kippt. Angst vor sozialer Ausgrenzung?
    Ansonsten wünsche ich allen weiterhin gute Kaufkurse und jede Menge Cash.

  22. Avatarsteve

    @ Zeitreisender du kennst bestimmt den Spruch von Paracelsius ” die Dosis mach das Gift”. In der Medizin ist tatsächlich umstritten bis zu welcher Dosis Alkohol unbedenklich ist. Meist ein Glas Wein bei Männer und bei Frauen die Hälfte (die haben kein MEOS). Bei Asiaten und Indianern gar nichts die haben keine Alkoholreduktase. Ich finde ihn in Form von Whisky als konserviertes Getreide der dann auch noch fast unbegrenzt haltbar ist, eine clevere Konservierung von Kalorien.
    Stimme dir prinzipiell zu, weniger ist besser, wobei die Leber  einen Ausrutscher in der Woche besser verkraftet, als den täglichen Konsum.

  23. AvatarSteven

    Hallo Tim,
    dieses Bild finde ich exemplarisch für einige hier. Man sollte es sich mal genau anschauen, denn beim zweiten Blick sieht man die wahre Bedeutung.
    Der Gedanke Freiheit, hat den dran hängenden Fest im Griff. Er hat keine Hände frei für andere Dinge, ist nur starr fixiert auf sein Ziel, nicht auf den Weg dahin. Extrinsische Motivationen treiben ihn. Der Wind bestimmt die Route, nicht mehr der Ballonbesitzer. Er hat den Kontakt zum Boden komplett verloren und versucht krampfhaft an seiner Idee der Freiheit (exemplarisch der Ballon) festzuhalten und will nicht loslassen.
    Freiheit wird für viele immer eine Illusion bleiben, den Sicherheit und der Gedanke dazu, ist nicht kompatibel mit Freiheit. Freiheit entsteht in allererster Linie im Kopf und nicht auf dem Bankkonto.
    Der Mechanismus, die Psychologie hinter diesem frugalistischen Lebensstils ist im Endeffekt auch ein “horten” von Sachgegenständen um ein gewisses Sicherheitsgefühl zu generieren. Aber im Gegensatz zu vielen Konsumierer ein sinnvolles horten.
    Nun trennt sich die Spreu vom Weizen, man sieht wer das Finanzthema wirklich verstanden und verinnerlicht hat, und wer nicht. Ich kaufe ebenfalls nach, gerade jetzt ist es der beste Zeitpunkt, der mit Sicherheit auch noch länger anhalten wird.
    Gruß

  24. AvatarDaniel

    @ Thomas Vielen Dank. Im Wesentlichen unterscheidet sich der ETF z.B. der MSCI in der Gesamtkostenquote oder? Der Thesaurierende kostet 0.20% p.a. und der Ausschüttende 0.50 %. Sollte ich auf solche Punkte nicht zu stark achten oder doch eher berücksichtigen? 
    die TER von 0,5% ist nicht relevant. Entscheidend ist die Tracking Difference
    Und nimmt man hier beispielsweise den vermeidlich teuren 0,5er iShares
    https://www.trackingdifferences.com/ETF/ISIN/IE00B0M62Q58
    steht hier:
    Die Fondsgesellschaft iShares weist eine Gesamtkostenquote (TER) von 0.50% pro Jahr aus. Die durchschnittliche jährliche Abweichung von der Indexentwicklung (Tracking Difference) seit 2008 betrug 0.26% pro Jahr. Damit war der ETF für den Anleger günstiger als es die TER suggeriert.

  25. Avatar42sucht21

    @Sparta – Todesrate
    So sieht es aus. Eine große Anzahl infizierter die aber nicht getestet wurden und daher von den Medien nicht wahrgenommen werden dramatisiert unrichtigerweise diese Zahl. Die Todesrate hängt auch eng mit der Qualität des verfügbaren Gesundheitssystems zusammen. Deswegen ist es so wichtig bei uns die Ansteckungszeit zu strecken. Es werden sich vermutlich auch in DE und den US zig Millionen Einwohner anstecken, viele ohne es richtig zu bemerken. Wenn aber bei den schweren Fällen alle Intensivbetten belegt sind, Kranke nicht richtig versorgt werden können und es zu Engpässen zB bei Virostatika oder Behandlung von Lungenentzündung kommt, dann wird die Mortalität steigen. Das Thema wird uns wohl sowieso noch einige Wochen begleiten. Sollte es schnell zu einem Peak kommen, dann wird die Börse auch schnell fallen. Ich würde also aktuell nicht all-in kaufen weil wir abgesehen von einer kommenden Rezession sowieso noch Wochen / Monate mit dem Thema verbringen – sollten die Medien nicht vorher die Clickzahlen verlieren. Bei der Spanischen Grippe (ganz anderer Erreger) aus den USA dauerte das ganze 3 Jahre. Das wird bei diesem Coronavirus vermutlich nicht so passieren weil es genetisch ganz anders aufgestellt ist. Anscheinend mutierte das damalige Influenza-Virus Mitte/ Ende 1919 nachdem es nach 1 Jahr bereits einmal um die Welt gegangen war und wurde dadurch nochmal richtig gefährlich im Zusammenhang mit dem nicht vorhandenen Gesundheitssystem Ende des WK1. Das nur als Anregung für alle die bereits jetzt ganz offensichtlich extrem niedrige Kaufkurse sehen. Auch hier, besser langfristiger denken.

    @Zeitreisender – Ich würde generell kein Bier zu mir nehmen.
    Bei Corona stimme ich zu (zugesetzte Enzyme zB Papein, wird u.a. aus Mais und Reis hergestellt). Ansonsten: Es gäbe vermütlich viele von uns nicht (Sie und mich eingeschlossen), wenn unsere Eltern und Großeltern und Urgroßeltern nicht das Zellgift Alkohol zu sich genommen hätten…

  26. AvatarMai

    Zur Todesrate:
    Eine weitere Rolle spielt aber auch, dass Italien auch post mortem testet, was andere Länder wohl eher weniger tun. (Ich glaube der Stern meinte Deutschland und Spanien machen das zB nicht) 
    Das heißt es ist durchaus möglich, dass bei uns ein paar mehr Tote unerkannt blieben, weil sie zB als Grippe-Tote eingeordnet worden oder ähnliches.
    Darüber hinaus sind wir denke ich immer noch 1-2 Wochen hinter Italien. In der Lombardie ist wohl mittlerweile das Gesundheitssystem völlig überlastet (was sicherlich auch zu mehr Toten führen wird) Bei uns sollte das Ziel bleiben, den Virus zu verlangsamen, damit das nicht passiert und schwere Fälle gut versorgt werden können.

  27. AvatarThorsten

    Deutschland hat medial derzeit nur ein Thema : “abgesagte Fußballspiele.” Und ob Spahn “abgesagte Fußballspiele richtig rübergebracht hat” und ob “Spieler nicht richtig spielen können , weil sie durch fehlendes Publikum psychologisch belastet sind”. Das zum Thema geistiger Entwicklungsstsnd einer Gesellschaft. Ohne Brüllaffenevents ist die geistige Schaffenskraft offenbar dahin und Deutschland kann nichts mehr produzieren oder exportieren. Die Börse sollte geschlossen werden, bis die Fußballfunktionäre eine Freigabe für eine funktionierende Wirtschaft erteilen.

  28. Avatarsmyslov

    Der Begriff Brüllaffenevents gefällt mir. Aber die Börse sollten schon offen bleiben,denn wenn das Depot schon nach unten rauscht, möchte man doch wenigstens ein bißchen dabeisein.

  29. AvatarRüdiger

    denn wenn das Depot schon nach unten rauscht, möchte man doch wenigstens ein bißchen dabeisein.
     
    Man gönnt sich ja sonst nichts …   😉
     

  30. AvatarThomas

    @Kim,
    ich denke es ist etwas mühsam alle Fragen in den Kommentaren zufriedenstellend zu beantworten. Grundsätzlich halte ich es für eine extem sinnvolle Entscheidung mit ETFs zu investieren.
    Ich möchte dir die Seiten von Finanztip empfehlen. Oder die ETF Playlist von Finanztip auf Youtube.
    https://www.youtube.com/watch?v=EFM0D-g5_y4&list=PLUi446y3X5eQE-BUWiB9GzSZHF79KEsIY
     
    Die TER spiegelt aber nicht immer die absolute performance eines Fonds wieder. Wichtiger ist die Tracking difference. Im optimalen Falle ist die negativ.
    https://trackingdifferences.azurewebsites.net/
    Ich selbst habe Ausschütter um die 801€/Jahr (1602€) Steuerfrei mit dem Freistellungsauftrag auszunutzen. Darüberhinaus habe ich Tesaurierer. Wenn ein ETF eine gewisse Größte erreicht hat (meine willkürlich gewählte Größe ist 100k) lasse ich den liegen und bespare den nächsten.

  31. AvatarOlly Wood

    @ Thorsten
    🙂 !!! „Brüllaffenevents“ solltest du dir eintragen lassen 🙂

  32. AvatarRainer Zufall

    @ Kim
    will hier eigentlich keinen konkreten ETF empfehlen, TER & TD können sich ja auch ändern über die Zeit.

    Momentan ist aber der Vanguard FTSE All World einen Blick wert:
    Einfache 1-Fonds-Lösung, kein Rebalancing erforderlich, TER (0.22) TD (-0.04). Dazu kommt eine ordenliche Fondsgröße (> 3 Mrd. USD). Dann ist der Fonds bei vielen Brokern sparplanfähig, Überblick auf: justetf.com
     
     

  33. AvatarThorsten

    @Gainde es gibt eine Karte auf der wird behauptet, die USA seien am besten auf Corona vorbereit, Europa ist nur zweite Wahl. Wie kann es auch anders sein. Wer hat wohl diese Karte erstellt, dreimal darf man raten.

    @42sucht21
    Dann müssen wir die Flüchtlingsunterkünfte für die , die schon hier sind reaktivieren. Irgendwo müssen die Kranken ja liegen.

  34. AvatarThomas

    @Thorsten, im durchsetzen von notwendigen Maßnahmen ist Europa sicherlich nur 3. Wahl. Zumal Maßnahmen, die verhindern sollen dass das Virus möglichst wenig zirkuliert, am meisten Sinn machen BEVOR eine große Zahl von Menschen infiziert ist. 
    Da ist ein Staat wie China im Vorteil.

  35. AvatarThorsten

    @Thomas in den USA wissen sie noch nicht einmal wer im Land ist, die Zahl der sich illegal Aufhaltenden ist nicht gering. Dazu die großen Entfernungen und eine schlechte Infrastruktur. Die Armen und Illegalen gehen nicht zum Arzt, sie werden versuchen es zu Hause auszukurieren und stecken damit viele unerkannt an.

  36. AvatarDanielKA

    @ Thorsten: Die Deutschen und Fußball 😉 lasst doch die Alten sterben, wir wollen das gekicke mit Stimmung sehen,da kann man sich tatsächlich nur an den Kopf fassen
    @ 42sucht21 und Sparta
    Da würde ich doch eher aktuell den Südkoreanern vertrauen, die Raten sind zwar geringer als bei den Chinesen aber die Mortalitätsraten sind trotzdemheftig. Die Menschen sind solange gleichgültig, bis es aufeinmal die eigene Mutter/OMA/Opa usw. trifft. Norditalien ist jetzt nicht gerade für seine Wirtschaftsschwäche bekannt und sind auch heftig am kämpfen.
    https://www.nzz.ch/panorama/die-wichtigsten-grafiken-zum-coronavirus-ld.1542774
    Klar kann man es am Ende auch als Rentenprogramm verkaufen. Aber ich denke in einigen Lä#ndern wird es noch heftig -> Indien

  37. AvatarKim

    @ Thomas
    vielen Dank für deine Antwort. Welchen ETF besparst du wenn ich fragen darf? 
    @Rainer Zufall
    Da ich Trade Republic nutze, kann ich diesen ETF nicht besparen 🙂
     
     

  38. AvatarThomas

    @KIM,
    klar 🙂
    meine Strategie is 70% MSCI World/ 30% MSCI EM welche ich laufend bespare und 1x im Jahr rebalance. Zusätzlich noch einen ETF: Information Technology den ich mal mit Einmalanlage gekauft habe und jetzt passiv im Depot liegt. 

    Name
    Notiz
    ISIN

    MSCI EMERGING MARKETS COMSTAGE TRN UCITS ETF
     
    LU0635178014

    MSCI EMERGING MARKETS ISHARES CORE IMI UCITS ETF
     
    IE00BKM4GZ66

    MSCI WORLD COMSTAGE TRN UCITS ETF
     
    LU0392494562

    MSCI WORLD Xtrackers UE 1C
     
    IE00BJ0KDQ92

    MSCI WORLD ISHARES CORE UCITS ETF
     
    IE00B4L5Y983

    MSCI INFORMATION TECHNOLOGY DB X-TRACKERS INDEX UCITS ETF (DR) 1C USD
     
    IE00BM67HT60

    Wenn eine 1 Fonds Strategie bevorzugt wird ist der Vanguard FTSE All World den Rainer Zufall erwähnt hat bestens geeignet. Der wird im u18 Depot vom Nachwuchs bespart.

  39. AvatarKim

    @ Thomas 
    Danke für deine Offenheit und  Transparenz .
    Das heißt, die thesaurierenden ETFs haben die 100k erreicht? 😀 
    Wie gesagt, ich werde vermutlich den ETF besparen: 

    iShares MSCI World UCITS ETF (Dist)
    ISIN: IE00B0M62Q58, WKN: A0HGV0

    aus steuerlichen Gründen und weil ich den ETF kostenlos über Trade Republic besparen kann. Ich denke man sollte da nicht so viel rumwerkeln und einfach loslegen 🙂 

  40. AvatarRainer Zufall

    Kim

    Habe mal bei justetf nachgeschaut: eigentlich erübrigt sich die Diskussion zur Wahl des passenden Etfs recht schnell, wenn Du bei Trade Republic bleiben willst, da die nur sparplanfähige Etfs von ishares anbieten.

    1) iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc)
    2) iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc)
    3) iShares MSCI World UCITS ETF (Dist)
    Denkbar wären dann noch die etwas spezielleren ETFs
    4) iShares STOXX Global Select Dividend 100 UCITS ETF (DE)
    5) IShares DJ Global Titans

    Edit: ok, Du hast Dich schon entschieden 🙂
     
     

  41. AvatarWolke

    @42sucht21
    Es gäbe vermütlich viele von uns nicht (Sie und mich eingeschlossen), wenn unsere Eltern und Großeltern und Urgroßeltern nicht das Zellgift Alkohol zu sich genommen hätten…

    In der Tat scheinen einige Zeitgenossen besoffen gezeugt worden zu sein.

  42. AvatarKim

    @ Rainer Zufall 
    Ja genau, aber ich schwankte zwischen 2) & 3)  weil mir bei den thesaurierende n das Verbleiben der Gewinne im Fond zusagt. Aber gut egal 😀 
    @Thomas
    Ja… jetzt sieht die Sache ganz anders aus 😛 

  43. AvatarSparta

    @DanielKA

    Die 0,5 % sind über alle Altersklassen in Kombination mit hochgerechneter Dunkelziffer der Infizierten welche nicht erfasst werden. Die genaue Range verbessert sich erst mit mehr Massentests und mehr verlässlichen Daten.

    Richtig ist, bei den älteren Personen und Personen mit Vorerkrankungen steigt die Rate stark an.

  44. AvatarDanielKA

    @ Sparta: man weiß es nicht genau, aber 0,5 % wäre dann immer noch eine hohe Rate für einen hochansteckenden Virus ohne Behandlungs- bzw Impfmöglichkeit für Ältere oder chronisch Kranke,.
    Sollten sich tatsächlich 60 % von 82 Mio. Deutschen infizieren, reden wir immerhin von 246.000 Toten bei 0,5 %.
    und die Grippetoten gibt es ontop…

  45. AvatarSparta

    @DanielKA

    Ja, die ca. 250 k sind das “Worst-Case-Szenario” von Herrn Drosten.

    Allerdings kommt es auf den Zeitraum, Ansteckung, Behandlung und Vorbereitung an.

    Der Virologe Kekulé rechnet eher mit ca. 40 k, wenn er Wuhan mit unserer Vorbereitung vergleicht.
    https://www.welt.de/vermischtes/article206479693/Lanz-zu-Coronavirus-Moegliche-Todesfaelle-Kekule-widerspricht-Drosten.html

    Insgesamt sterben in Deutschland jedes Jahr ca. 900 k Menschen.

    Hinter all den Zahlen stehen natürlich Menschen und Schicksale aber Zahlen & Prozente sind sehr nüchtern/objektiv und für Einordnungen sachlicher/rationaler als Emotionen.

  46. AvatarDennis

    Muss jetzt mal eine Lanze für Fußballfans brechen: 
    Es wird nicht bemängelt, dass Spiele ohne Fans ausgetragen werden. Vielmehr stört die Fans und die Vereine, dass es mal so, mal so gehandhabt wird und keine klare Linie ersichtlich ist.
    Entweder ich lasse alle Stadien leer oder eben nicht. Die aktuelle Regel, je nach Bundesland zu unterscheiden, macht keinen Sinn.
    Ansonsten ist es schon ein deutlicher Vorteil für die Vereine, welche Zuschauereinnahmen in Millionenhöhe generieren und Unterstützung durch sog. „Brüllaffen“ haben und andere Vereine dagegen vor leeren Rängen spielen müssen und erhebliche Einbußen haben.

  47. AvatarPerpetuum Mobile

    @Dennis, einige Aktienfachleute verstehen die Zusammenhänge halt nicht. Für die Regionalligisten, z.b. Energie Cottbus kann es existenzbedrohend sein, da sie auf diese Einnahmen angewiesen sind.

  48. AvatarThomas

    @Perpetuum, existenzbedrohlich dürfte das Virus für allerhand werden. Vor allem dann wenn man zögerlich nach Salamitaktik Zusammenkünfte von Menschen zu zaghaft einschränkt. Die finanziellen Probleme eines Fußballvereins sind womöglich eines Tages anhand der Gesamtsituation nicht mehr der Rede wert. 
    So könnte es bei uns in wenigen Wochen auch zugehen:
    https://www.n-tv.de/panorama/Corona-Arzt-Der-Krieg-ist-losgebrochen-article21633021.html
    Wollen wir es nicht hoffen. 

    Bergamo ist von meinem Wohnort (D) 250km Luftlinie entfernt. Und nicht irgendwo in Afrika.

  49. Avatar42sucht21

    @ETF-Sparplan Empfehlungen hier
    Die Kommentare dazu hier finde ich richtig gut. Daumen hoch.

    @DanielKA – dann reden wir immerhin von 246.000 Toten bei 0,5 %.
    Die Schicksale sind schlimm. Aber, es trifft natürlich (bei nicht überlastetem Gesundheitssystem) vor allem Menschen mir schweren bis schwersten Vorerkrankungen und ältere Menschen. Eine recht hohe Anzahl dieser Menschen würden evtl. auch ohne Coronavirus zeitnah versterben an den Vorerkrankungen oder zB der Influenzasaison wie vor 2 Jahren ca. 25k. Auch deshalb ist das balancieren mit den Zahlen schwierig. Pro Tag sterben in DE ja soweiso grob ca. 2.600 Personen. Bei zusätzlichen steigt die Zahl dann evtl. auf 3.000. Schlimm aber irgendwie auch sehr abstrakt wenn man nicht selbst familiär betroffen sein sollte.

    @Wolke
    Willkommen im Club! (Edit1: Ich meinte den Beitrag zum Zellgift!)
    zu DM: Das sagt Mr. Dax doch nun schon seit 9 Jahren !

  50. AvatarSkywalker

    Jeder der hier bagatellisiert schadet der Gemeinschaft, angst ist aktuell sogar besser als scheiß egal Mentalität!
     
    Ich habe bereits vor zwei Wochen gewarnt und bleibe dabei, passt auf Euch und eure Mitmenschen auf. Ich bekomme Berichte aus Italien, es ist sehr schlimm dort. 

  51. Avatar-M

    Nun ja Mr. Dax hin oder her, keiner weiß irgendwas. Aber wenn ich mich festlegen müsste, dann würde ich auch sagen, das war es noch nicht und wir müssen uns noch anschnallen.
     
    Es geht ja erst eine ganz kurze Zeit runter und teilweise gingen bärenmärte über 1 Jahr. Also es bleibt auf jedenfall spannend (besonders, ob der gute Fabian am Ende: 1 BRK-A bekommt)
     
    -M

  52. AvatarThorsten

    Das geht weiter runter, noch gibt es ja keine negativen Quartalszahlen, kommt noch.

  53. AvatarBruno

    @Dirk Müller
    “Eine Halbierung der Indizes wäre angebracht, falls die Krise nicht weiter eskaliert” 😀
    Ich dachte schon, so optimistisch habe ich ihn schon lange nicht mehr gehört, er rechnet wohl dass es weiter eskaliert und die Indizes um 90-95% einbrechen.
    Sei ihm gegönnt und seinem Fonds, mal eine Phase wo er Alpha generieren kann…

  54. AvatarThomas

    @negative Quartalszahlen, wenn die einschlagen, dann kommen die völlig überraschend und sind noch nicht eingepreist! 😉

  55. AvatarWolke

    Wenn die Krise eskaliert, werden wir alle zu Frugalisten, ob wir wollen oder nicht.

  56. AvatarWolke

    Für den Aktienmarkt bin ich trotzdem eher optimistisch, da ich überzeugt bin, daß die Notenbanken Aktien kaufen werden. Sie können gar nicht anders.

  57. Avatar-M

    Thomas, darauf warte ich auch…. siehe Adidas heute: “So lange nicht Corona das nach unten zieht” …. naja warten wir mal ab.
     
    Hätten die heute was anderes geschrieben, wäre es nicht bei -13% geblieben ! 
    Die deutschen zykliker müssen sich ja irgendwann äußern …. könnte ein Blutbad werden.
     
    -M

  58. AvatarRalf

    Ruhig bleiben. Das auf und ab gehört an den Börsen dazu. Möglichst stetig weiter investieren, Sparpläne können in solchen Phasen ihre Stärken ausspielen. Die derzeitige Korrektur zeigt aber auch, dass man für sich eine Strategie haben sollte.

    Die Cashreserven jedenfalls haben sich bei mir bestens bewährt. Das Polster kann gar nicht groß genug sein bei solchen Ereignissen. Und nicht alle Eier in eine Korb legen, aber das dürfte ja klar sein.

    Größeres Problem als schwankende Börsen dürften die Auswirkungen auf  Gesellschaft, Unternehmen insgesamt und Arbeitsplätze sein, wenn das noch eine Weile so weiter gehen sollte. Das kann wirtschaftlich noch richtig spannend werden.

  59. AvatarDiana H

    @Skywalker
    So funktioniert die Masse. Und man kämpft gegen Windmühlen an. Die meisten Leute lernen eben nur empirisch. Sie müssen sich erst verbrennen. 
    Sorgen machen mir eben nicht die “Spinner” und “Hamsterer”, sondern die Blinden.
    Nehmt es Ernst. Bleibt gesund. 
    “Erwarten wir das Schlimmste und hoffen wir das Beste.”

  60. AvatarBruno

    “Wenn die Krise eskaliert, werden wir alle zu Frugalisten, ob wir wollen oder nicht.”
    Ich bleibe bei meiner Meinung, dass ich mir darüber keine bilden kann. Ich sehe es als möglich, dass wir schon in ein paar Wochen nicht mehr darüber reden (best case) bis zu wir sind in einem Jahr alle tot (worst case), wenn der Virus mutiert und gefährlicher wird etc. etc.
    Es ist wie mit Börsenprognosen. Aber man kann mit gewissen Warscheinlichkeiten arbeiten, ich denke die höchste Wahrscheinlichkeit wird irgendwas dazwischen sein (zwischen best und worst case).
    Und klar wer Politiker ist, der muss irgendwas entscheiden, wird sich hoffentlich auch auch Wissenschaftler und nicht nur Einflüsterer hören, aber auch das ist ausser unserer Kontrolle, deshalb mache ich mir da auch keine Sorgen, ich kann es nicht beeinflussen.

  61. AvatarBruno

    Erstaunlich wie sich mein Training der letzten Monate ausgezahlt hat, ich brauche mich nur zu räuspern und die Leute nehmen 3m Bogen um mich, muss extrem gefährlich ausschauen 😀

  62. AvatarMichael_2

    Beim Anschauen von Tims letztem Video auf Youtube hatte ich schon das Gefühl, dass ihn der Kurssturz etwas mitgenommen hat.
    Ganz im Gegensatz dazu Marc Friedrich. Dieser blüht sichtlich auf und freut sich spitzbübisch ob der aktuellen Lage.

  63. AvatarZEN INVESTOR

    Meine persönliche Index-Prognose für S&P500, DAX und SPI habe ich hier veröffentlicht:
    Link zu meinem Forum

    Man kann sich übrigens mit dem Usernamen tsm und dem Passwort ichbintim anmelden und schreiben.
    Ich gehe in dieser Berechnung davon aus, dass der DAX unter 8’400 Punkte, der SPI unter 9’900 und der S&P500 unter 2’520 Punkte fallen vor dem 1.Juli.
    Wie tief genau, weiss ich natürlich auch nicht.
    Aber ich habe sinnvolle Index-Limits errechnet, unterhalb denen man auf der sicheren Seite ist.

    Klar ist dann nicht ausgeschlossen, dass es nochmals 40% runter geht. Die Zukunft kenne ich ja auch nicht.
    Aber angesichts der tiefen Zinsen ist bei diesen Limits von einer günstigen Bewertung auszugehen.

    Es ist übrigens kein Markettiming, da ich nicht sagen, wann der Tiefpunkt erreicht ist. Ich sage nur, unterhalb welcher Index-Grenzen der jeweilige Markt besonders günstig ist.

  64. Avatarkripofrankfurt

    @Kim 
    Was ist wichtig bei der ETF-Auswahl:

    -Breite Streuung >1000 Aktien, keine Sektorwetten: MSCI World (reicht) oder ACWI/FTSE ALL World oder MSCI World plus Emerging Markets. Je einfacher desto besser. Ich bespare nur den Vanguard FTSE ALL World. Die Kombi ist auf lange Sicht unwichtig, durchhalten!

    -Thesaurierer oder Ausschütter ist Geschmackssache. Rechnerisch bis 3,8% Basiszins (2019 0,52%) ist der Thesaurierer besser.

    -Abbildungsmethode: Voll-Replizierend oder Optimiertes Sampling. Swap muß nicht sein.

    -Laufende kosten so niedrig wie möglich. (TER) Sparplankosten haben fast keinen Einfluß auf das Anlageergebnis! https://www.finanzwesir.com/blog/etf-sparplan-kosten.

    -Sparplanfähig! Warum? Siehe die restlichen Kommentare! 🙂 

  65. AvatarRon

    Der März 2020 ist ein denkwürdiger Tag für mich,meine ersten 100 Aktien sind im Depot und der MSCI World ETF wurde jetzt aufgestockt.
     
     

  66. AvatarSir0

    Haben sich die Hutbürger eigentlich so langsam organisiert und wissen jetzt, wie sie Corona zu bewerten haben? Sehr ulkig fand ich ja, dass der eine Hutbürgerteil rumteufelte, dass die “linksdrehende Regierung und ihre Medien das Problem runterspielt” und nun unbedingt etwas tun müsste, während der andere Teil über die “Panikmache der linksversifften Regierung und der Medien” herzog, die dieses total harmlose Virus hochjazzen würde. 😀 Irgendwie scheint es egal zu sein, was gemacht wird, jeder findet schon etwas zu meckern.
    Schön auch, dass wieder dringendst staatliche Eingriffe gefordert werden, wo doch sonst immer so gerne von der Eigenverantwortung schwadroniert wird. 😉

  67. AvatarThomas

    @Sir0, .. staatliche Eingriffe
    Wenn es darum geht endlich die Schulen und Kindergarten zu schließen geht es nicht ohne staatlichen Eingriff, Schulpflicht gilt noch immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *