Börseneuphorie: Wir haben einige Blasenbildungen im Tech-Bereich

Ein monatlicher ETF-Sparplan ist die beste Anlagestrategie. So kannst du dir eine enorme Altersvorsorge aufbauen und hoffentlich früh die finanzielle Freiheit erreichen.

Die Angst vor der nächsten Krise oder dem Crash ist übertrieben. Das Beste, was dir passieren kann, ist ein Crash, wenn du in der Ansparphase bist. Das Platzen der Technologieblase und die Finanzkrise haben mir enorm geholfen. Sie ermöglichten es mir, mehr Aktien zu kaufen, als ich ohne die Abstürze hätte kaufen können. So sind meine Aktienbestände massiv geworden.

Wir haben verrückte Umsatz-Bewertungen mit dem 30-, 40-, 50-fachen

Was hältst du von den heißen Wachstumsfirmen? Etwa Docusign, Roblox, Teladoc, Crowdstrike, Nvidia, Tesla, Lucid Motors, Rivian usw. Das Softwarehaus Docusign hat sich vom Spitzenkurs nach enttäuschenden Zahlen halbiert, das zeigt wie nervös Börsianer sind.

Die Tech-Firmen wuchsen rasant. Aber die Bewertungen sind mittlerweile absurd, oder nicht? Wenn ein Unternehmen mit dem 40- oder 50-fachen Umsatz bewertet wird, ist das obszön. Es erinnert an die Dotcom-Aktien im Jahr 2000, kurz bevor die Blase platzte.

Fakt ist: Ein Unternehmen kann nicht, nur weil es in den letzten Jahren massiv gewachsen ist, ewig in diesem Tempo weiter wachsen. Sobald ein Unternehmen groß wird, greifen mehr Wettbewerber an. Hat das Unternehmen trotz Konkurrenz mit seinem Produkt den Markt überflutet, verlangsamt sich das Wachstum erheblich, wenn es nicht in neue Bereiche mit Innovationen vordringt. Du siehst dieses Dilemma bei Apple. Es muss sich stetig neu erfinden, will in neue Bereiche wie das E-Auto oder AR-Headset vorstoßen.

Irre: Videospiele-Profi Roblox wird 40-facher Umsatz zugebilligt

Den Spieleanbieter Roblox nutzen bereits über die Hälfte der amerikanischen Kinder. Wie soll der Anteil weiter steigen? Die Aktie wird mit dem 40-fachen Umsatz gehandelt und ist defizitär. Wir wissen, dass sich Verbrauchertrends schnell ändern können. Was passiert, wenn die nächste Generation von Kindern etwas anderes als Roblox spielt? Das ist ein Risiko, das nicht einmal eingepreist ist. Aber es kann den Kaliforniern gelingen, ins Ausland vorzustoßen. Dann kann das Unternehmen weiter wachsen.

So stürmisch ist Roblox in die Höhe geschossen:

Ich verstehe, dass viele Kinder Roblox benutzen, weil es kostenlos ist und Spass macht. Es ist ein Ort, wo die Kinder Gleichaltrige zum Plaudern treffen. Etwas Ähnliches zu erstellen ist ziemlich einfach, aber an die massiven Nutzerzahlen heranzukommen, dürfte schwierig sein. Die Frage ist nur, wie Roblox seine Nutzer binden und monetarisieren kann.

Ich hab aus dem Grund in meinem Depot viele Value-Papiere. Wie Chevron, Bank of America, Citigroup, GE, Allianz, J&J, P&G, SAP, Nike, Exxon, Eon, Kraft-Heinz, Franklin Resources, Wells Fargo… Hier kassiere ich in aller Ruhe meine Dividenden. Ich brauche die Aktien im Prinzip nie verkaufen.

5 1 Abstimmung
Beitragsbewertung
40 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Rouge
6 Monate zuvor

Blase platz in 3…2..1..und schon wieder nicht:)

Paluma
6 Monate zuvor

NVIDIA und Tesla haben mein Depot mit einer Einzahlung von 2000€ auf 24.000€ nach vorne gebracht. Ob die Aktien überbewertet sind ist mir egal. Ich werde sie erst mal weiter laufen lassen.
Bei beiden Titeln war es reine Spekulation, deswegen auch der kleine Betrag. Wenn es sich aber so auszahlt, lohnt es sich in riskante Titel zu investieren, mit kleineren Summen.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Paluma

Ich wiederhole mich aber oft ist ein Kompromiss nicht die schlechteste Lösung, wer Nvidia schon lange hält könnte ja die halbe Position umtauschen in günstigere Werte und den Rest noch laufen lassen. So wird man sich egal was passiert nur halb ärgern 😉

Rapperswil
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Was sind denn aktuell “günstige” Werte, in die man den Nvidia-Erlös investieren könnte/sollte?

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Richtig günstig wird schwierig aktuell, wenn man Qualität sucht. Die Aktien die Tim erwähnt hat sind halt nicht ganz so mein Beuteschema, Banken, Versicherungen, Airlines, Energie, Versorger, Telecom etc. mag ich nicht wirklich, aber es gibt auch im Tech-Sektor (wenn man denn dort rotieren will) vergleichsweise günstige Titel, ich habe die letzte Zeit Amazon und Alibaba gekauft. Aber die sehen einige auch als total überteuert, ist halt Ansichtssache. Die andern FAANG Aktien würde ich aktuell nicht kaufen, aber behalten.

Die günstigste Aktie ist immer noch meine eigene Firma, die wird mit einem Kursumsatz von weit unter 1 gehandelt haha.

Hendrik
6 Monate zuvor

Die Aktien sind so hoch bewertet weil die Phantasie besteht, dass sie eben in neue Bereiche vordringen können.
Roblox als Spieleanbieter für Kinder zu bewerten ist so, wie Amazon vor 20 Jahren als Buchhändler zu bewerten.
Natürlich ist das Risiko hoch.
Roblox könnte eine starke Plattform für das Metaverse sein und könnte in 10 Jahren zehn mal so wertvoll sein wie heute. Diese Chance hat man mit Exxon, Kraft Heinz und Co. einfach nicht.
(Ich bin nicht in Roblox investiert)

Bruno
6 Monate zuvor

Die Seifenblase hat ein Weihnachtsmann fotografiert, er spiegelt sich (oben rechts) darin 😀 Oder ist es eine Glaskugel…

6 Monate zuvor

Sehr schöner Beitrag Tim – ich sehe es ähnlich wie Du. Bei einigen Firmen sind die Bewertungen für mich nichtmehr wirklich nachzuvollziehen. Und die Kurse steigen teilweise immer weiter (Nvidia, Tesla, und viele andere)…
Mir bereitet auch „Sorgen“, dass scheinbar immer mehr Neulinge an die Börse kommen und diese scheinbar immer laufenden Aktien kaufen. Auf manchen Plattformen wird man ja fast schon belächelt, wenn man keine dieser Aktien im Depot hat… ^^

Das gute ist: man muss bei diesem ganzen „Hype“ ja nicht mitmachen. Ich halte es überwiegend so wie Du. Auf langfristig solide Value-Werte setzen und stetig dran bleiben. Damit bin ich die letzten Jahre auch sehr gut gefahren.

Beste Grüße, Stefan

Wolke
6 Monate zuvor

„…Es erinnert an die Dotcom-Aktien im Jahr 2000. Kurz bevor die Blase platzte…“

Wow, richtig bärische Stimmung beim Blogbetreiber!

Slowroller
6 Monate zuvor

@Rapperswill
Naja, wenn man sich die Welt ganz einfach macht, könnte man unterscheiden in Firmen die Geld verdienen und Firmen die Geld verdienen wollen. Bei letzteren ist die Phantasie da, wo es mal hingehen kann – mit denen kann man eben schnell arm oder reich werden. Die anderen kann man uber diverse Kennzahlen gut berechnen und profitiert dann von Ausschüttungen, Aktienrückkäufen oder internen Investitionen. Wären mir die Kurse generell bei a) zu hoch würde ich in b) gehen. Da kann man mit sehr einfachen Fundamentalanalysen viel erreichen. Am besten ist es aber mMn ein Depot zu haben, was den Ausgleich schon vorher sucht. Dann kann man alles laufen lassen oder gelegentlich rebalancen.

Bruno
6 Monate zuvor

Man kann auch MSCI World Value nehmen, aber ich weiss nicht ob das so eine gute Idee ist, dort sind dann Titel drin wie Intel, AT&T, Cisco, IBM, Toyota etc. die sind sicher günstig aber vielleicht eben auch berechtigt.

Ralf
6 Monate zuvor

Der Gaming-Bereich lässt sich aus meiner Sicht elegant mit dem VanEck Vectors Video Gaming and eSports ETF (WKN: A2PLDF) abdecken. Aktien wie Nvidia oder Nintendo sind darin vertreten. Auch diese Roblox. Aber eben verteilter auf breiteren Schultern. Darum setze ich für solche speziellere Themen wie auch z.B. bei IT gerne auf Sektoren-ETFs um Risiken besser zu verteilen.

Angesicht des allgemeinen Anlage-Notstands stellt sich halt auch die Frage,ob klassische Bewertungsverfahren für Aktien noch umfänglich taugen. Bin mir da nicht so sicher.

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

stellt sich halt auch die Frage,ob klassische Bewertungsverfahren für Aktien noch umfänglich taugen…… Ich stelle mir dann die Frage, ob nicht e8nfach der Markt dann zu teuer ist. Die Frage kam bisher immer vor dem Knall:-)

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

diesmal ist es eben anders 😉 wirklich wirklich 😀

Mr. B
6 Monate zuvor

Hab eine größere Position Dt. Euroshop gekauft, die haben die letzten beiden Jahre keine Dividende ausgezahlt. FFO würde weiterhin die bisher gezahlt Dividende decken. Das negative Ergebnis entstand durch die Abwertung der Immobilien. Die fälligen Darlehen konnten günstiger Refinanziert werden, außerdem ist mittlerweile 4 -5 Euro cash in der Kasse. Die Aktie notiert weit unter Buchwert. Ich glaub das Shopping nicht ausstirbt, evtl. muss es umstrukturiert werden.
Heute ist evtl. FRE mein nächster Kaufkanidat.
Grüße, Mr. B

Kiev
6 Monate zuvor

@ Ralf

Ich habe hier auch Probleme mit Texte posten und versuche es noch einmal. Die Renditen für Immobilien sind aktuell sehr schlecht durch die hohen Kaufpreises. Die Einschätzung teile ich mit Dir und suche selbst nichts mehr. Für mich gibt es allerdings immer eine optimale Zielgruppe an Mietern für ein spezifisches Objekt oder auch Käufern. Insofern sehe ich hier keine Probleme mit zukünftigen Mietern auftauchen. In meinem theoretisch möglichen Fall sehe ich Rentner als Zielgruppe. Ich würde kleine Reihenhäuser erstellen, die in kleinem Maßstab alles bieten was man möchte. Der Garten wäre sogar riesig im Vergleich mit den heutigen begrünten Handtüchern. Auf der zweiten eventuell kleineren Ebene könnte Platz für Familienbesuch in einem Zimmer und oder auch eine Unterkunft für eine Pflegekraft sein. Da es sich um eine Reihe an Häusern handelt könnte die Pflegekraft auch geteilt werden. Das möchte ich allerdings nicht regeln, da es sich hier höchstwahrscheinlich im Graubereich der Legalität bewegen wird. Von dieser Art Häuser gibt es viel zu wenig in Deutschland. Hier könnten ältere Menschen sehr lange eigenständig mit Unterstützung leben und würden noch nicht einmal zu viel Wohnraum in Anspruch nehmen. Für den zweiten Aspekt gäbe es vielleicht von Anton Hofreiter oder dem linken Kevin noch einen Schulter-Klopfer 😉
Ich habe auch keine Sorge, dass ein Verkauf nach 10 Jahren nicht mehr so leicht möglich sein sollte. Erst einmal müsste es dazu überhaupt kommen. Dann stellt sich allerdings auch die Frage nach der Abschreibung von in Eigenleistung getätigter Arbeit. Wenn die Immobilien schon Jahrzehnte vermietet werden kommt hier etwas zusammen. Da würde ich mir bei einem Verkauf wohl Kommers Kaufen und Mieten unter den Arm klemmen und das Finanzamt besuchen. In dem Buch kann man die traurigen Renditen sehen, sie mich dann vermutlich zu dem Verkauf bewogen hätten. Ich habe einiges Kernsaniert und oft nur Materialkosten aufgewendet. Wenn ich mir da so manche Handwerker anschaue kann ich sicherlich mehrere tausend Arbeitsstunden abziehen. Dann würde sich vielleicht auch die Frage stellen, ob hier nicht die Fünftel Regel bei einem Verkauf von Privatpersonen angebracht wäre. Als Rentner käme da nicht viel an Steuer nach abzügen zusammen. Mache ich mir keine Gedanken, da ein Verkauf auch nicht notwendig ist. Es geht mir schließlich um Cashflow.

@ Aktienbewertungen

Sehe hier keine Veränderungen. Value Aktien werden anders als Growth Aktien bewertet. Muss sich Jeder überlegen ob er Potenzial sieht oder nicht. Im Zweifel kann man auch recherchieren wie sich die Märkte generell bis 2050 entwickeln werden. Wo steht da wohl Indien, China, Polen usw? Emerging Markets sind doch gar nicht so gut gelaufen. Ich kaufe hier einfach ein ohne mir groß Gedanken über eine aktuelle Wetterlage zu machen.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

Bist Du sicher mit dem Garten für Rentner? Ich höre von einigen Rentnern, dass sie ihre Häuser v.a. wegen des Gartens verkaufen wollen, weil es ihnen zu viel wird. Vielleicht wären parkähnliche Gemeinschaftsgärten, welche dann von jenen gepflegt werden, die noch mögen, eine Alternative. Ich finde Mehrgenerationen-Überbauungen nicht schlecht, denn wollen Rentner denn zwingend nur “unter sich” sein, kommen sie sich wie in einer Alterssiedlung vor.

Natürlich für reiche Rentner sieht es anders aus, die können sich für diese Dinge dann Personal leisten. Auch private Pflegekräfte können sich dann diese Klientel leisten, dann ist das Modell wohl eine Möglichkeit.

Ich wollte mich an einem Hotelkauf beteiligen, welche für Studentenbuden umgenutzt wird, beteiligen. Es gab aber keine Bewilligung. Ich habe daher vorerst genug von dem ganzen Behörenkram, sobald eine Idee etwas abweicht von 08/15 wird es kompliziert!

Ralf
6 Monate zuvor

@Kiev: Es kommt auf verschiedene Stellschrauben an. Ich sehe im Handwerk zunehmend massiven Pfusch, daher wäre ich auch bei Neubauvorhaben vorsichtig. Ich finde solche Mehrgenerationen-Lösungen auch nicht schlecht und vermute das findige Planer hier künftig coole Ideen liefern werden. Grundsätzlich habe ich aber den Eindruck, das es für Neueinsteiger auf dem Immobilienmarkt trotz Traumzinsen schwierig geworden ist.

@-M: Letzte Jahr gab es zumindest eine Corona-Korrektur an den Börsen. Der DAX ging z.B. deutlich in die Knie. Warum hast du diese Phase nicht hinreichend genutzt? Selbst seltene Edelsteine wie eine Danaher gab es da mit Abschlag und ich habe gut eingekauft. Habe etwas mehr Mut an der Börse…

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

Habe ich in Fernost genutzt. Hat nix mit mit zu tun. Der Preis ist die einzige stellschraube

-M

Kiev
6 Monate zuvor

@ Bruno, Ralf

So ein Projekt ist sicherlich nicht für Einsteiger zu empfehlen. Einen Bautrupp hätte ich vermutlich auch zur Hand. Die Behörden sind hier der Knackpunkt. Auch wenn ich bei dem Projekt nichts sehen kann, dass gegen es spricht. Unterkünfte generell, dann noch wirklich altersgerecht. Photovoltaik und Wärmepumpe würde ich auch noch verbauen. Aber die Behörden haben hier manchmal eine andere Sicht. Hier kann man allerdings seine Komfortzone im Punkt Geduld stark ausbauen 😉
Bruno, die Dimensionen wären hier ideal. Die Gärten sind genau richtig. Der hintere Teil könnte auch gemeinsam verwendet werden, was aber vermutlich unwahrscheinlich ist. Größer als ein Handtuch in idyllischer Landschaft und klein genug für die einfache Pflege. Ein Gärtner könnte sich auch hier geteilt werden.
Zur Gartenseite könnte ich mir auch eine vollständige Fensterfront mit Luftraum über zwei Etagen vorstellen. Das wäre eine Art Wintergarten. Auf kleiner Fläche könnten die Senioren hier ideal leben. Ich kenne in der Region Rentner, die herrschaftliche Häuser haben. Das ist denen irgendwann aber alles zu groß, Baer es gibt keine kleinere Alternative. In ein Altenheim wollen sie möglichst lange nicht und ETWs gefallen ihnen meist nicht.

Tobs
6 Monate zuvor

Ich sehe es in der Gesamtschau wie -M und Kiev:

1. Das Argument, herkömmliche Bewertungsmaßstäbe gelten nicht mehr, ist wie in den alten Comics, wenn einer noch durch die Luft ohne Boden unter den Füßen weiter rennt, bis er runterschaut und das realisiert – dann geht‘s nach unten. Auf halbwegs vernünftige Preise beim Einkauf zu achten, ist wohl die kaufmännische Regel schlechthin. Denke, mit dieser disziplinierten Vorgehensweise hat -M in letzter Zeit einiges verdammt günstig geschossen und ich für meinen Teil sollte mit da noch mehr von ein Scheibchen abschneiden.

2) Bewertung Wachstumsunternehmen. Das ist mitunter Philosophie gepaart mit langem Anlagehorizont. Da kann der Kurs auch mal blöd gegen einen laufen und man sollte trotzdem die Anteile nicht schmeißen, wenn man an Markt und Entwicklung glaubt.

Ralf
6 Monate zuvor

“Auf halbwegs vernünftige Preise beim Einkauf zu achten, ist wohl die kaufmännische Regel schlechthin.”

Grundsätzlich Zustimmung. Wie willst du eine solche Regel aber bei Dauerläufern wie Microsoft oder Danaher umsetzen? Die Chartverläufe sprechen Bände. Da sind selbst solche Dinge wie Corona-Korrekturen an den Börsen sehr willkommene Kaufgelegenheiten. Gute Aktien gibt es eben nur selten günstig. Selbst wenn man eine Microsoft vorm Crash 2008 zum absoluten Höchstkurs gekauft hätte, wäre ein Nichteinstieg deutlich schmerzhafter. Und eine zweigleisige Strategie (Investieren und parallel Kohle ansparen für günstige Gelegenheiten) ist nicht völlig verkehrt. Mache ich so in Hochpreisphasen durch Sparpläne.

@Kiev: Die Behörden kosten Kraft und Nerven, das lässt sich aber noch halbwegs steuern wenn man erfahrene Planer hat. Gute Lage, vernünftiges Umfeld, Infrastruktur (Straßen, Leitungen, Versorgung, ÖPNV, Supermarkt, Ärzte) und klare Planungsgrundlagen (konkrete Festsetzungen Bebauungsplan) sind essentiell. Viel Erfolg bei einer geplanten Umsetzung. Und wichtig: Vor umfänglichen Planungen bitte ein Bodengutachten (Altlasten, Versickerungsfähigkeit, rolliger oder bindiger Boden, Felsvorkommen….) beauftragen. Das erspart im Vorfeld sehr teure Fehlinvestitionen. Gerade hier werden bei wichtigen Investitionsentscheidungen immer noch viele Fehler gemacht. Auch ein Gespräch mit Nachbarn ist nicht verkehrt. So erfährt man einiges was entscheidend für ein Immobilienprojekt sein kann.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

Solche Unternehmen bekommt man im Normalfall unter “richtigen” Valuebedingung nicht.

Ich hab hier den klassischen Weg durchgemacht. Am Anfang nur Zigarettenstummel wie Steinhoff oder UNFI probiert. Dann günstige werthaltige Unternehmen wie West Fraser oder Wacker Neuson, Intel oder Tyson Foods.

Mittlerweile hab ich mich für “werthaltige” Wachstumsstories geöffnet z.b. habe ich Sketchers gekauft.

Aber solche Highflyer wie die in Tims Artikel genannten, sind nichts für mich. Ich sehe hier keinerlei wirtschaftliche Substanz im Verhältnis zu dem Börsenwert – auch wenn das Unternehmen gut oder sehr gut ist. Das kann 10 Jahre gut gehen, aber dann kommt vllt. der Tiefe Fall.

Vor allem sehe ich die Chancen bei einem jungen Unternehmen mit unter 10 Mrd. Umsatz und Bewertung als viel höher an als bei den genannten Superunternehmen.

Grüße Baum

blackrock
6 Monate zuvor

Habe erst heute Nvidia gekauft. Simmt der Kurs ist in letzter Zeit schon in Astronomische Höhen gestiegen, sehe da aber schon noch Potential.
Gerne kaufe ich mir auch immer ganz gerne Unternehmensanleihen – so auch heute bei Nvidia.
Laufzeit 1 J. Zins 13,3 % Barriere 20%.
Läufts gut hab ich 13,3% Zins geschnappt – im schlechtesten Fall bekomme ich ein Top Unternehmen mit 20% Rabat ins Depot eingebucht + den 13,3% Zins.
Ich kauf solche Unternehmensanleihen ganz gerne – eigentlich nur gute Erfahrungen gebucht.
Hält sich die Aktie über der Barriere erhalte ich nen sehr attraktiven Zins – fällt die Aktie drunter gibts den Zins und die Aktie 20% billiger.
Zuletzt gehabt bei Infineon, Zins war auch zweistellig – der Kurs viel in 2019 unter die Barriere. Hab Sie jetzt noch im Depot mit 83% Plus.

blackrock
6 Monate zuvor

..ja ich weiß viel schreibt man mit “f” – kanns aber nicht mehr korrigieren.

Mats
6 Monate zuvor

Hi blackrock,
hast Du zu der Nvidia Anleihe mal eine wpkn bzw. eine Seite, wo ich so was in der Art finde. Hört sich interessant an. Muss ich mich dann auch mal schlau machen.
Entweder du bekommst einen Sahnezins oder die Aktie mit einen netten Abschlag. Wo ist der Haken? (ausser vlt. das Emittentenrisiko)
VG

-M
6 Monate zuvor

Mats

Google mal Aktienanleihe. Da wirst du die infos finden.
-M

Paluma
6 Monate zuvor

Die beiden Titel NVIDIA und Tesla sind bei mir mittlerweile die größten im Depot. Ich bin aber immer noch recht breit diversifiziert. Deshalb kann ich mir das Risiko leisten. Würden die Titel 30 % vom Depot ausmachen, würde ich vielleicht bisschen Luft raus nehmen.
@ wackerer neuson habe ich auch im Depot. Da steckt einfach Qualität bei den Maschinen dahinter. Hatte die im Corona Schock nochmal aufgestockt, nachdem alle Titel davon gerannt sind. Die sind jetzt 80% im Plus und Wacker Neuson hat weiter die Auftragsbücher voll und wird die Preise nächstes Jahr wieder erhöhen.

Hab mir vor drei Jahren den Bagger 3503 und für nächstes Jahr den Radlader WL34 bestellt. Kosten ihren Preis, aber man hat auch wenig Probleme und beim Wiederverkauf weiß der Käufer auch was er dann hat.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Paluma

Hab’s sie damals auch für ~13€ bekommen. Ich sehe die auf jeder Baustelle im ganzen Land und mein dad meinte die wären gut – das plus die Bilanz hat mit gereicht. Aso und die Landwirtschaft spricht auch gut über die Marken.

Eine meiner größten Positionen. Und irgendwie sind Bagger unso geil 🙂

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

Bagger sind geil, und Tenbagger noch geiler haha.

blackrock
6 Monate zuvor

@Mats:
hier: PF99GB | BNP Paribas Consors Bank
Haken wie von dir schon erkannt Emittentenrisiko, Spesen.

Mats
6 Monate zuvor

@blackrock, M
Danke, schaue ich mir auch mal an

Lad
6 Monate zuvor

Günstig bewertete Aktien:
Allianz , BASF , BMW , Continental , Covestro , Daimler , Deutsche Bank , Deutsche Telekom , HeidelbergCement , Munich Re , Volkswagen
Aflac Inc. (AFL), AIG Inc. (AIG), Archer Daniels Midland (ADM), AT&T (T), Cigna Corp. (CI), Citigroup Corp. (C), Consolidated Edison (ED), CVS Health Corp. (CVS), D.R. Horton Inc. (DHI), Enterprise Products Partners (EPD), Exxon Mobil (XOM), FedEx Corp. (FDX), Intel Corp. (INTC), Kinder Morgan (KMI), Kraft Heinz (KHC), Lennar Corp. (LEN), MetLife (MET), Nucor Corp. (NUE), Principal Financial (PFG), Prudential Financial Inc. (PRU), Raytheon Technologies (RTX), Travelers Co. (TRV), Walgreens Boots Alliance (WBA), Wells Fargo (WFC)
Aviva PLC , BHP Group , BP PLC , British American Tobacco , HSBC Holdings , Legal & General , National Grid , NatWest Group , Rio Tinto , Royal Dutch Shell , Tesco PLC , Vodafone Group
Canadian Natural Resources , Enbridge , Manulife Financial Corp. , Nutrien Ltd. , Suncor Energy , Sun Life Financial Corp.
Canon Inc. , Honda Motor Co. , Japan Tobacco Inc. , KDDI Corp. , Mitsubishi Corp. , Mitsubishi UFJ Fin. Gr. , Mitsui & Co. Ltd. , Mizuho Financial Gr. , Sony Group Corp. , Sumitomo Mitsui Financial Group Inc. , Takeda Pharmaceutical Co. , Tokio Marine Hold. , Toyota Motor Corp.
US mid caps: CNA Financial Corp. (CNA), Conagra Brands (CAG), Edison International (EIX), Energy Transfer LP (RT), Fidelity National Fin. (FNF), Franklin Resources (BEN), Hewlett Packard En. (HPE), International Paper (IP), J.M.Smucker Co. (SJM), Lumen Tech. (LUMN), LyondellBasell Indu. (LYB), Valero Energy (VLO), Viacom CBS (VIAC), Viatris Inc. (VTRS)

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Lad

Ich mag von denen 90% nicht …..antwortest ja eh nicht … gähn.

-M

-M
6 Monate zuvor

@42

Satorius ist doch bestimmt genau dein Ding? Hast du dir die mal angesehen. Ich finde die mega nur das KGV 100 kann ich nicht einordnen…. vor paar Jahren ein 30er KGV lasse ich mir ja gern gefallen.

-M

blackrock
6 Monate zuvor

Hab meine Daimler Truck eingebucht bekommen. Gibt es Meinungen, Analysen? Verkaufen, oder Behalten?

-M
6 Monate zuvor

Sind die Margen nicht viel schlechter als bei rest Daimler? Wenn ja stünde meine Meinung fest 🙂
-M

Paluma
6 Monate zuvor

@Baum die Rüttelplatten von Wacker sind auch qualitativ sehr gut. Wenn man da eine kauft hebt sie für die Ewigkeit. Man muss beachten das Wacker Neuson eher auf dem Feld der kleinen Baumschinen stark ist. Bei den größeren Maschinen gibt auch sehr starke Konkurrenz. Service ist auch ein Standpunkt wo sie gut sind und sich das auch gut bezahlen lassen. Und Vermietung. So kann man direkt viele Maschinen ausprobieren und vielleicht später kaufen. Sie versuchen alles abzudecken. Bei 14,80 war mein durchschnittlicher Einkauf. Kann sich ganz gut sehen lassen.

Heute ist ein bisschen Disney ins Depot gewandert.

Tenbagger sind mein NVIDIA und Tesla 🙂

42sucht21
6 Monate zuvor

@-M / Sartorius
Yep, Sartorius bin ich long. Schaufelverkäufer. Warum die Aktie allerdings so wahnsinnig robust ist kann ich auch nicht sagen. Wenn ich genauer nachgucken würde dann würde ich womöglich verkaufen wollen. Wäre glaub ich ein Fehler. Lieber nicht gucken. Es scheint Aktien zu geben, die man immer kaufen kann. TMO hab ich ja auch oder die kleine ABCM. Immer zu teuer und immer wahnsinnig weiter steigend. Allerdings aktuell noch teurer mit dem Biotech / Coronabonus. In Baissen nachkaufen ist mein Versuch.
Sie antworten noch immer auf Lads Posts O:?

Verwandte Beiträge
40
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x