Reich werden mit Dividenden: Passives Einkommen mit diesen tollen Aktien mit heißer Wachstumsstory

In meinem vorletzten Artikel habe ich über einige Top-Dividendenaktien, meist Dividendenkönige oder Aristokraten, geschrieben. Diese stammen größtenteils aus der Lebensmittel- oder Konsumbranche. Es handelt sich meist um Unternehmen, die ein robustes Geschäft haben und den Großteil ihrer Gewinne ausschütten, anstatt sie in Wachstum zu investieren. Diese Aktien erzielen in der Regel nicht die großen Renditen. Unternehmen, vor allem aus dem Technologiebereich, die überdurchschnittlich im Kurs steigen, zahlen meist wenig bis gar keine Dividende. Als Beispiel fällt mir NVIDIA ein, die eine mickrige Dividende von 0,02 Prozent ausschütten, hingegen aber in den vergangenen zehn Jahren um beeindruckende 74 Prozent pro Jahr gestiegen sind.

Andererseits gibt es Aktien, die eine hervorragende Kursrendite erzielen und darüber hinaus mit einer beträchtlich wachsenden Dividende überzeugen. Meist haben sie zwar eine geringere Dividendenrendite im Vergleich zu vielen Dividendenkönigen, können jedoch mit einer starken Dividendensteigerung überzeugen, sodass sie langfristig gesehen sogar mehr Dividende abwerfen.

Dieser Artikel ist von Nikos Deiters (19).

Heiße Dividenden-Aktien aus dem Technologie- und Finanzbereich:

  • Microsoft: 26,6% p.a. Kursperformance 10 Jahre; Dividendenrendite 0,8%; 10,9% p.a Dividendenwachstum (10 Jahre), steigert seit 20 Jahren
  • Broadcom: 35,2% p.a durchschnittliche Performance 10 Jahre; Dividendenrendite 1,7%; Dividendenwachstum 35,7% p.a.; steigert seit 12 Jahren
  • Lam Research: 33% p.a Kursrendite; Dividendenrendite 0,9 Prozent; 47,2% Dividendenwachstum p.a (10 Jahre); 12,4% Dividendenwachstum (5 Jahre); steigert seit 9 Jahren
  • Mastercard: 19,6% p.a. Kursrendite; nur 0,6% Dividendenrendite aber 20,2% Dividendenwachstum p.a; steigert seit 12 Jahren; keine Senkung seit 17 Jahren
  • Visa: 17,4% p.a Kursrendite; 0,7% Dividendenrendite; Dividendenwachstum 18,6%; steigert seit 15 Jahren
  • IBM: nur 0,8% Kursrendite auf 10 Jahre; 3,4% Dividende; 5% Dividendenwachstum; steigert seit 28 Jahren
  • Qualcomm: 8,3% p.a Kursrendite; 1,9% Dividende; 8,2% Dividendenwachstum p.a.; steigert seit 20 Jahren
  • Oracle: 11,3% p.a Rendite; 1,4% Dividendenrendite; 13,3% Dividendenwachstum; steigert seit 14 Jahren
  • Nasdaq Inc.: 16,2% p.a Kurswachstum; 1,5% Dividendenrendite; 18,2% Dividendenwachstum; steigert seit 11 Jahren
  • Automatic Data Processing: (diese Aktie habe ich bereits im letzten Artikel vorgestellt)
  • Texas Instruments: (bereits im letzten Artikel erwähnt)

Alle genannten Werte befinden sich in meinem eigenen Depot.

IBM: Dividendenaristokrat mit 3,4 Prozent Dividende und KI-Phantasie

International Business Machines (IBM) wurde 1911 in Endicott, New York, gegründet und entwickelte zunächst Tabelliermaschinen, die in der Verwaltung und Datenverarbeitung eingesetzt wurden. Später weitete IBM sein Angebot aus und entwickelte sich zu einem führenden Anbieter von Computern, Software und Dienstleistungen für internationale Unternehmen. In den 1960er und 1970er Jahren spielte IBM mit der Entwicklung von Mainframe-Computern eine führende Rolle. In den 1980er Jahren waren die New Yorker ein Schlüsselakteur im Verkauf von Personal Computern. Der im Jahr 1981 herausgekommene IBM PC gilt als der Beginn des Siegeszugs der PC-Ära. Heute umfasst das Sortiment Hardware wie Server und Speicher, Software wie Betriebssysteme und Anwendungen, Cloud- und Datenzentrums-Dienste sowie Beratung.

Die IBM-Aktie befindet sich seit über 10 Jahren in einer Seitwärtsphase. Nach einer längeren Schwächephase erlebt der Kurs dank KI wieder Auftrieb. In den letzten Jahren hat sich der Konzern umstrukturiert und unter anderem Kyndryl Holdings abgespalten. Seither richtet der Vorstand seinen Fokus auf neue Märkte wie künstliche Intelligenz, Blockchain, Cloud und Quantencomputing und ist führend in KI-Lösungen für Großunternehmen geworden.

IBM mit starkem Quartal – KI bietet Potenzial

Die Aktie nimmt nun Anlauf auf das vor mehr als 10 Jahren erreichte Allzeithoch. Auf Sicht der letzten 12 Monate kletterte die Aktie um 56 Prozent. Der Ausbruch auf neue Höhen ist in meinen Augen nur eine Frage der Zeit. Seit Januar sattelte die Aktie bereits 20 Prozent auf. Besonders die am 24. Januar gemeldeten Quartalszahlen erfreuten Anleger. Der Erlös stieg im vierten Quartal um vier Prozent auf 17,4 Milliarden Dollar (Erwartung: 17,3 Milliarden). Zudem stieg der Gewinn um 21 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar. Ein Lichtblick nach der Flaute!

Erfreulich ist zudem das KI-Segment, das allerdings noch klein ist:

„Die Kundennachfrage nach KI nimmt zu und unser Geschäftsvolumen für WatsonX sowie die generativen KI-Angebote hat sich vom dritten auf das vierte Quartal etwa verdoppelt“

IBM-CEO Arvind Krishna

Zusätzlich sorgte IBM in der AI-Branche im abgelaufenen Jahr 2023 mit 1500 Patentanmeldungen für Aufsehen und sicherte sich damit den Spitzenplatz. Diese Anzahl liegt mehr als 30 Prozent über dem Zweitplatzierten Google und sogar mehr als 100 Prozent über dem Drittplatzierten Microsoft.

3,4 Prozent Dividende winken bei IBM

Seit 28 Jahren erhöht IBM seine Dividende Jahr für Jahr. Damit ist der Techkonzern ein Dividendenaristokrat, was die meisten anderen Tech-Konzerne nicht sind. In den vergangenen 10 Jahren stieg die Dividende im Schnitt um 5 Prozent pro Jahr. Aktuell winken 3,4 Prozent Dividendenrendite, was Anleger gerne mitnehmen.

Ich bin im Oktober eingestiegen. Seitdem ist die Aktie um 40 Prozent gestiegen. Überzeugt hat mich zum einen die starke Dividendenhistorie, zum anderen die Aussichten. Ich glaube, dass IBM vom KI-Hype profitieren kann. Zudem bietet IBM in meinem Depot einen Ausgleich zu KI-Aktien mit wenig bis keiner Dividende wie NVIDIA oder Super Micro Computer. Mit einem KGV von 19,2 für das Jahr 2024 ist die Aktie meiner Meinung nach recht akzeptabel bewertet. Ich kaufe monatlich weiter über den Sparplan und steigere so mein passives Einkommen.

KI-Riese Broadcom mit fantastischer Performance und starkem Dividendenwachstum

Broadcom gehört zu den führenden Anbietern von Halbleiter- und Infrastrukturlösungen. Der Chipriese entwickelt Chipsätze für drahtlose Kommunikation, Ethernet, Bluetooth, WLAN und andere Technologien. 99 Prozent des gesamten Internetverkehrs kommen dabei mit mindestens einem Broadcom-Chip in Kontakt. Durch die 61 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Softwarespezialisten VMware ist Broadcom auch im Softwaresegment breiter aufgestellt.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Broadcom-Chart-gesamt-600x407.png

Broadcom ist einer meiner persönlichen Favoriten, denn die Aktie liefert eine beeindruckende Performance und eine herausragende Dividende, was nicht allzu häufig vorkommt. In den letzten 10 Jahren stieg der Kurs im Schnitt um 35 Prozent pro Jahr. Im selben Zeitraum erhöhte der Halbleiter-Gigant auch die Dividende um durchschnittlich 35,7 Prozent per annum. In den letzten 5 Jahren betrug das Wachstum 15 Prozent. Die Dividendenrendite beträgt 1,8 Prozent, was in der Branche selten ist.

Broadcom ist meine US-Aktie mit der höchsten absoluten Dividende. Ich habe die Aktie als Ersatz für meine damalige Position in Johnson & Johnson gekauft. Dies war mein bislang einziger Verkauf. Zum Zeitpunkt des Kaufs betrug die Dividendenrendite noch 3,9 Prozent. Seitdem ist der Kurs um etwa 150 Prozent gestiegen.

Microsoft überzeugt mit überdurchschnittlicher Rendite und solidem Dividendenwachstum

Über die Erfolgsstory von Microsoft brauche ich, glaube ich, gar nicht mehr viel zu sagen. Denn Microsoft verfügt über ein breit gefächertes Produktportfolio, das von Windows und zahlreichen Software-Angeboten wie den Office-Paketen über die Azure Cloud bis hin zum Gaming-Bereich reicht. Die Mega-Übernahme des Videospielegiganten Activision Blizzard wertete das Sortiment von Microsoft auf. Seit Januar ist Microsoft mit einer Marktkapitalisierung von über 3 Billionen Dollar das wertvollste Unternehmen der Welt.

Auf 10-Jahressicht punktet Microsoft mit einer Rendite von 26,6 Prozent pro Jahr. Zudem war in diesem Zeitraum das Schwankungsrisiko der Aktie unterdurchschnittlich.

Als Sahnehäubchen kommt eine Dividende von 0,8 Prozent obendrauf. Auf den ersten Blick wirkt die Dividende nicht attraktiv, jedoch überzeugt Microsoft in der Vergangenheit mit einem zweistelligen Dividendenwachstum von 10,9 Prozent.

In meinem Depot gehört Microsoft zu den besten Aktien. Die Zukunft von Microsoft sieht vor allem mit Blick auf KI vielversprechend aus. Der Softwaregigant verfügt einfach über eine starke Marke bzw. über einen starken Burggraben, wie die Investmentlegende Warren Buffett sagen würde. Zudem gehe ich davon aus, dass Microsoft in 5 Jahren ein Dividendenaristokrat sein wird.

Du siehst also, dass es in der Technologiebranche attraktive Dividendenaktien gibt. Broadcom ist einer meiner Favoriten. Auch die anderen Aktien aus der obigen Liste sind einen Blick wert.

4.7 12 votes
Artikel-Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

49 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Markus1
27 Tage zuvor

Wachstum mit Dividende kombiniert liebe ich. Durch Deine Artikel bin ich auch bereits auf Broadcom gekommen.
Nasdaq hatte ich noch nicht auf den Radar. Muss ich mich mal informieren.
Bei mir liegt noch Cisco im Depot. Könnte ein ähnliches Szenario wie bei IBM werden. Ein schlafender Riese der wieder erwacht und aktuell eine gute Dividendenrendite erzielt.

Super Artikel ! Danke.

Markus1
24 Tage zuvor
Reply to  Nikos

Cisco finde ich aufgrund des Zukaufs sehr interessant.

Broadcom geht momentan steil nach oben. Wahnsinn !
Dein Artikel erschien zur rechten Zeit.

…aber pass auf, bald kommt der Crash und alles fällt um 90% :;)

Ralf
27 Tage zuvor

Prima Artikel! Microsoft ist ein Diamant im Depot. Ich finde auch die Finanz-Aktie von MSCI einen Blick wert. Zahlt immerhin mittlerweile rund ein Prozent Dividende und hat einen schönen langfristigen Chartverlauf.

Markus1
27 Tage zuvor
Reply to  Ralf

Danke für den Hinweis mit MSCI. Sieht gut aus.
Jetzt muss ich nur noch das Dividendenwachstum der letzten 10 Jahre checken. Fand Nikos Übersicht hier sehr hilfreich.

A1JX52
27 Tage zuvor
Reply to  Nikos

@Nikos

Ich finde, dass du stolz auf dich sein kannst. Du hast in jungen Jahren schon sehr viel auf dem Kasten, alleine sich in diesem Alter mit der Börse zu beschäftigen und es auch zum Beruf gemacht zu haben. Weiterhin ein glückliches Händchen.

Shalom Petra

Comebackaktionär
27 Tage zuvor

Sehe es mir nach Nikos, aber Deine Artikel kommen nicht an Tim ran. Ich fände es schön, mehr von Tim zu lesen, die Aneinanderreihung von Charts mit Hinweisen, was alles im eigenen Depot ist, hat zumindest für mich kein Nährwert. Die Artikel lassen insgesamt nach, lese hier schon geraume Zeit mit, vielleicht ist das Thema Buy&Hold feat. Minimalismus bereits ausgeschrieben.

Frank
27 Tage zuvor

Sehe es mir nach aber ich habe das Gefühl, dass Du hier vollkommen falsch bist.
“vielleicht ist das Thema Buy&Hold feat. Minimalismus bereits ausgeschrieben”: Darum geht es bei Tim !

Lese hier schon lange mit und ich finde gerade die Mischung aus Tim/Nikos und Leserbriefe gut.
Danke für den guten Artikel und ich wünsche mir mehr davon !

Sven
27 Tage zuvor

Das Thema ist zeitlos und hoffentlich wird ständig von Tim weiter darüber geschrieben !

Lithium85
27 Tage zuvor

Ist Tims Entscheidung, aber fand den Block ohne Co-Author auch besser. Nikos hätte doch sehr gut einfach seine eigene Homepage aufbauen können. Nikos hat doch einfach nur das typische GenZ Depot mit 90% Tech (daher stimme ich Comebackaktionär zu, die Posts haben keinen Mehrwert), wir werden sehen wie es im Crash läuft und vor allem bin ich gespannt, welche Titel er nach einer potentiellen Krise empfiehlt, sollte er noch dabei sein… Das für Privatanleger eine Mischung aus weltweitem ETF + Tagesgeld am geeignetsten ist, muss ich glaube ich nicht erwähnen. Darauf weist zumindest Tim in jüngster Vergangenheit immer wieder hin und hat Sparpläne auf den S&P500 laufen.

MarcMitC
24 Tage zuvor

Wie schnell ne gegenläufige Meinung abgestraft wird…

Peter FR
24 Tage zuvor
Reply to  MarcMitC

Unterschiedliche Meinungen sind gut, ebenso wie Meinungsaustausch.
Dies trifft aber bei diesem Posting für mich überhaupt nicht zu.
Eine Bewertung dieses Postings spare ich mir, sonst würde ich hier unnötig negative Energie reinbringen.
Für eine Meinungsbildung wäre eine notwendige Bedingung die Artikel bewusst und mit Verstand zu lesen. Der Inhalt des Posts zeigt mir jedoch, dass diese notwendige Bedingung nicht erfüllt ist.

Sparta
24 Tage zuvor
Reply to  Peter FR

Ist halt übliches Börsenzeitschriftsniveau mit “reich werden” Slogan von nem jungen Finfluencer mit Fanbase.

Wenn man ne andere Meinung dazu hat… muss es entweder Neid oder ohne Hirn gelesen sein…

Ach die lieben Filterblasen…

MarcMitC
24 Tage zuvor
Reply to  Peter FR

Was heißt “mit Verstand gelesen”?

Sparta
24 Tage zuvor
Reply to  MarcMitC

@Marc

Mit Verstand gelesen bedeutet in dem Zusammenhang, dass Du die Kurz-Beschreibungen von Aktienunternehmen, welche überwiegend super gelaufen sind und es so ähnlich in so ziemlich jeder Börse-Online, Focus Money etc. pp. als Kauftipp journalistisch beschrieben wird… einfach toll finden musst und wenn nicht, hast Du eben nicht genug gedacht beim lesen! ;-)

Zusätzlich denken beim Lesen kann Vorteilhaft sein! ;-)

Diesen Finanzjounalismus-Schreibstil hat Nikos schon gut drauf und Aktienmag und Börse Rosenheim wird es ebenso wie Freunde und Familie überwiegend freuen, wenn er für sein Alter schon gut dabei ist!

Kann man gut finden oder nicht. Wenn nicht, gibt es halt a bissle Minus-Likes.

Andererseits so groß unterschiedlich anders zu Tim’s frühen Artikeln aus Zeitschriften wird es nicht sein.

Wenn Tim etwas mehr Outsourcing, Monetarisierung oder auch Provisionsmarketing in seinem Blog nach langen Jahren des Frugalismus und buy&hold predigens anstrebt (wofür sehr viele im sehr dankbar sein können und sind!)… ist es halt so, bzw. seine Entscheidung.

Comebackaktionär
24 Tage zuvor
Reply to  MarcMitC

@ MarcMitC
Du solltest in dieser Hinsicht keine voreiligen Schlüsse ziehen. Eine Abstrafung kann ich nicht erkennen, ich konnte meine Meinung ohne Zensur äußern und aufgehängt wurde ich auch nicht ;-)

MarcMitC
24 Tage zuvor

“Abgestraft” im Sinne von der digitalen Währungen des Jahrtausends. Likes und Dislikes. Heutzutage ist es ja im Internet verpönnt mitzuteilen, dass man etwas aus dem und diesem Grund nicht gut findet. Allzuschnell kommt die alle Fragen klärende Anwort: “Dann schau es dir doch nicht an.”

Das man es sich aber zunächst anschauen, durchlesen etc. musste, um eben zu wissen, worum es geht, wird den beinahe Allwissenden Kommentarieren dann wohl doch untergegangen sein.

Stefan Müller
27 Tage zuvor

Meint ihr nicht auch, wenn etwas in aller Munde ist, sollte man lieber die Finger davon lassen? Heute KI, gestern nach dem Ukrainekrieg Rüstung und Versorger und Tesla, davor während Corona Pharma und erneuerbare Energien, ganz früher mal Internet und Telekommunikation.

Sollte man sich nicht lieber auf vergessene sehr moderat bewertete Branchen konzentrieren als auf die hochgekochten Modebranchen?

Ralf
27 Tage zuvor
Reply to  Stefan Müller

Beides investieren. Wenn man etwas mehr Abwechslung im Depot will. Das Thema KI und Digitalisierung wird definitiv immer mehr an Fahrt gewinnen. Wir stehen hier erst am Anfang und der Bedarf wird zunehmen. Ich hatte dazu unlängst ein vertieftes KI-Fachseminar. Da kommt noch mehr. Ob wir wollen oder nicht. Daher ist es schon sinnvoll hier zu investieren, zum Beispiel auch in Branchen-ETFs. Wohlwissend, dass hier auch größere Rücksetzer möglich sind. Aber natürlich auch “stillere” andere Branchengrößen wie Loreal, Danaher, MSCI, Nestle, Blackrock, Givaudan, McDonalds, Coca-Cola, Pepsi, Berkshire oder geeignete ETFs.

Peter FR
27 Tage zuvor
Reply to  Ralf

Bin ganz auf Deiner Seite Ralf. Natürlich wird es hier auch (empfindliche) Rücksetzer geben. Aber auf lange Sicht werden dies alles nur gute Einstiegsmöglichkeiten sein.
Die Firmen, die momentan derart performen verdienen ordentlich Geld.
Und Rückblickend hat Nikos hier Weitsicht gezeigt, dass er sich frühzeitig im Halbleitersektor positioniert hat.
Einigen hier scheinen das nicht gemacht zu haben. Daher immer wieder diese – für mich – nervigen Posts.

morphyencore
27 Tage zuvor
Reply to  Stefan Müller

War eigentlich schon immer so, dass es keine gute Idee ist, sich auf die gehypten Modeaktion zu stürzen. Warum sollte es diesmal anders sein. Ich habe zwar auch bereits Microsoft und Co in meinem Depot, werde diese aber nicht weiter aufstocken.

Peter FR
27 Tage zuvor
Reply to  morphyencore

Ich habe auch Microsoft im Depot. Ich stocke diese jedoch weiter auf, da ich Microsoft für eine absolut gute Langfristanlage halte. Und wenn ich mir die Dividendensteigerung von 10,9% ansehen (danke für die Übersicht) bin ich noch zufriedener.
Aber auch ich weiß es letztendlich nicht. Daher muss man für sich eine Entscheidung treffen und mit dieser dann leben.

Snoo
25 Tage zuvor
Reply to  Stefan Müller

Da gibt es doch einen bewährten Börsenspruch : TheTrend is your friend !

Sven
24 Tage zuvor
Reply to  Snoo

Da kann man sich doch mit einem Momentum Index eindecken.
Siehe Vergleich:
IE00BL25JP72,IE00BJ0KDQ92

Überrenditen nicht immer da. Siehe die Ära vor 2017.

Tony Soprano
27 Tage zuvor

Das Microsoft vor Monaten gehackt wurde und Quellcodes gestohlen wurden sollte mindestens erwähnt werden. Microsoft hat die Lage immer noch nicht unter Kontrolle. Das State Department hat bereits bei AWS und Google angefragt um dorthin Daten aus der Cloud von Microsoft zu verlagern.

Turdi
27 Tage zuvor

Danke Nikos für Deine Artikel, ich finde, sie sind schön ausgeführt.
Zwar habe ich nur ganz wenige Tech-Aktien im Depot, es läuft aber eben auch gut (für mich) mit den alten Aristrokraten und Königen. Meine Desasteraktie ist die Walgreens, die ich aber weiterhin mitführen werde.
Trotzdem finde ich es schön, wenn Du auch deine Ideen vorstellst.
Bitte überlese die dümmlichen Kommentare von den Lesern, die hier unter wechselnden Namen immer mal wieder Missstimmung stiften wollen, zum Glück nach einiger Zeit vergeblich! Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg in allen Lebenslagen! LG, Trudi.

Nuvolina
27 Tage zuvor

Sorry, aber Überschriften wie „Reich werden mit Dividenden: Passives Einkommen mit diesen tollen Aktien mit heißer Wachstumsstory“ erinnern mich stark an das, was man als Finanzpornographie bezeichnet.

A1JX52
27 Tage zuvor
Reply to  Nuvolina

@Wolke

Deine Kalendersprüche werden immer schlechter.

Für mich ist Finanzpornographie, wenn ein Österreicher (Du) hier stolz verkündet, er bekommt bei seiner Bank 5% Zinsen um nach Intervention einer jungen Dame dann doch bei gefühlten 0,5% Zinsen zu landen. Peinlich

Shalom Petra

Nuvolina
26 Tage zuvor
Reply to  A1JX52

Hallo Petra

Ich bin kein Österreicher und bekomme zur Zeit bei meiner Bank für geparktes Geld genau 4% ohne jegliche Bindung.
Ich kann damit jederzeit Aktien kaufen.
Die Dame von der Bank ist zwar nicht mehr ganz jung, dafür aber attraktiv und kompetent. Seltene Kombination, leider…

Schöne Grüße aus Italien

A1JX52
26 Tage zuvor
Reply to  Nuvolina

@Wolke

Du solltest eigentlich wissen, was du vor ein paar Tagen hier geschrieben hast. Lies es dir noch mal durch, ältere Männer vergessen schon mal was. Diese Kombination finde man häufiger, leider

Shalom Petra

Nuvolina
25 Tage zuvor
Reply to  A1JX52

Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern.
Schlaue Leute ändern zuweilen ihre Meinung.

A1JX52
25 Tage zuvor
Reply to  Nuvolina

@ Wolke, Troll

Richtige Männer kennen kein “Geschwätz von Gestern”.
Schlaue Leute können natürlich ihre Meinung ändern, sollten jedoch den Unterschied von Meinung und geäußerten Fakten kennen sonst ist man nicht schlau.
Dafür gibt es in Deutschland sogar eine Partei, nennt sich AfD (Asoziale für Deutschland)
Das waren übrigens meine letzten Zeilen zu deiner kruden Person.

Du bist nicht schlau. q.e.d.

Shalom Petra

PS: zum Glück bist du kein Arzt geworden

Fit und Gesund
25 Tage zuvor
Reply to  A1JX52

Du versprühst einen Haufen Gift, jüdisch ist Deine Giftspritzerei jedenfalls nicht, ich kenne einige Juden, sogar Orthodoxe, Dein falsches Shalom nutzt nix,
scheint nicht so gut zu laufen bei Dir.

Bruno
25 Tage zuvor
Reply to  Fit und Gesund

Vielleicht kann jemand der Petra den Kontakt mit Sammy vermitteln, die beiden würden sich bestimmt sehr gut verstehen ;-)

Ralf
25 Tage zuvor
Reply to  A1JX52

“Lies es dir noch mal durch, ältere Männer vergessen schon mal was.”

“Du bist nicht schlau. q.e.d.”

“Dafür gibt es in Deutschland sogar eine Partei, nennt sich AfD (Asoziale für Deutschland)”

Zurück zum Kernthema. Solche Parolen und Sprüche vergiften jegliche sachliche Diskussion. Bitte einen Gang runter schalten. Die deutsche Bedeutung für “Shalom” ist sinngemäß Frieden oder Heil. Davon sind solche Sprüche meilenweit entfernt….

Lad
26 Tage zuvor

:( Die jungen Spekulanten haben keine Erfahrung aus dem Crash 2000-2003. Sie hatten damals noch keine Aktien. Sie kaufen Aktien: Apple, Lam, Mastercard, Microsoft, Novo Nordisk, Nvidia, Tesla, Visa, mit KBV 5 bis KBV 2000, KBV N/A und KUV 5 bis KUV 1000, denn sie wählen ihre Aktien nur nach dem besten Chart in letzten 3-10 Jahren. Erst wenn der Crash am Ende ist und die genannten Aktien auf 1/5 bis 1/20 gefallen sind, werden sie den ”Intelligenten Investor” von Ben Graham lesen. Er würde nur Aktien mit KBV < 1,5 kaufen. Ich nur Aktien mit KBV < 3. Aber die jungen Spekulanten haben keine Ahnung, was ist ein verträgliches KBV und KUV. KBV 1 oder KBV 100 und KBV N/A ist ihnen egal. Wichtig ist für sie nur Chart in letzten 3-10 Jahren. Die genannten Aktien kann man nicht für Dividenden ewig halten, denn sie erwarten Crash auf 1/5 bis 1/20. Wegen Dividenden kann man aber ewig halten: AT&T, Johnson & Johnson, Pfizer, Procter & Gamble, Wells Fargo, British American Tobacco, HSBC Holdings, Shell, Allianz, BASF, BMW, Deutsche Telekom, Munich Re, Siemens, Iberdrola, BNP Paribas, Sanofi, Bank of Nova Scotia, Enbridge, BHP Group.

Ralf
26 Tage zuvor
Reply to  Lad

Wenn die genannten Aktien auf 1/5 bis 1/20 gefallen sind werden sich die Dividendenzahler ebenfalls nicht mehr auf gesundem Niveau bewegen. Dann haben wir eher ganz andere Probleme als gefallene Aktienkurse. Breit streuen und Geduld haben. Eventuell für Rücksetzer stets eine Cashreserve (abhängig vom eigenen Risikoprofil).

JB1
26 Tage zuvor
Reply to  Lad

Mindestens die Hälfte (eher mehr) deiner ewigen Dividendenaktien haben ein schrumpfendes Geschäft, haben die Dividende bereits gekürzt oder andere Probleme, zB Klagen am Hals.

Markus1
26 Tage zuvor
Reply to  Lad

Du gibst es nicht auf Deine ewig gleiche Schalplatte abzuspielen.

Bis Dein großer Crash kommt und die Werte abstürzen, werden auch Deine Dividendentitel mit abstürzen. Und die Wachstumswerte werden dann immer noch im Plus liegen.
Habe schon einige “Crash” als Langfristanleger erlebt. Der kurze Coronacrash war für mich überhaupt nicht schlimm, da die von dir gemiedenenen Titel dann nicht mehr über 500 % im Plus lagen sondern nur noch zwischen 200 und 300 % lagen.
Habe überhaupt nichts gegen Dividendentitel.. Habe auch einige der von Dir genannten Werte: Siemens, DT. Telekom, Munich Re, Allianz, Wells Fargo; P&G….
Eine BASF würde ich jedoch nicht anfassen.

Du wirst es nicht glauben aber es gibt nicht nur Deine Sicht auf die Dinge.

Snoo
25 Tage zuvor
Reply to  Lad

Amazon hatte auch vor 15 Jahren KBv 80 bis 100 ..wo steht der Kurs heute ?

Susanne
25 Tage zuvor

Finde diesen Artikel super uns informativ.
Halte mich lieber kurz. Sonst wird wieder irgendetwas falsch verstanden.

Plagens
24 Tage zuvor

Lieber Nikos,

vielen Dank für deine bereichernden Artikel! Wirklich schade, dass ich nicht schon eher auf deine Aktienvorstellungen bzw. Aktienempfehlungen gestoßen bin. Das hätte sich bestimmt ausgezahlt. ;-)
Lass dich hier nicht von einigen Neidern aus der Ruhe bringen. Die kommen bestimmt nicht ansatzweise an deine Performance heran.
Ich freue mich auf weitere Artikel von dir.

Ganz liebe Grüße und genieß die Zeit in deiner neuen Wahlheimat

Peter FR
24 Tage zuvor
Reply to  Plagens

Sehe ich ähnlich.

42sucht21
24 Tage zuvor

@Richtige Entscheidungen und eigene Meinungen richtig treffen
Warren B. sagte: ” What the human being is best at doing is interpreting all new information so that their prior conclusions remain intact.”

Das stimmt für alle Lebensbereiche und eben auch für die eigenen Aktieninvestments.

Bruno
24 Tage zuvor
Reply to  42sucht21

Haha, hat wohl was und dann wird es Zeit, dass die KI übernimmt, die lernt 7x24h ohne jegliche Emotionen.

Ich suche jetzt auch langsam einen neuen Job, es braucht mich nicht mehr:
Künstliche Intelligenz: Bald auch Managerin? (nzz.ch)

Das gibt auch Hoffnung für Bayer, wenn sie dort ihre Manager durch KI ersetzen werden sie nicht nur bessere Entscheidungen treffen, sondern auch enorm viele Kosten sparen.

Ähnliche Beiträge
49
0
Would love your thoughts, please comment.x