Konsumclown-Alarm: Oliver Pocher greift Influencer auf Instagram an

Comedian Oliver Pocher (link) zieht vom Leder über die Influenzer, die teure Statussymbole anpreisen (Foto: Instagram Oliver Pocher).

In der Zeitung “Die Welt” habe ich einen erstaunlichen Artikel über protzige Winterjacken gelesen. Ich kratzte mich am Kopf und fragte mich: “Warum Leute für 2.000 Euro einen Skianzug von der Edelmarke Moncler kaufen?” Der Preis ist zu heftig. Da bleibst du einmal am Gartenzaun hängen, schon ist das schöne Stück beschädigt. Meine GAP-Jacke ist Second Hand, schätzungsweise 20 Jahre alt, sie kannst du in dem Video unten sehen. Mir ist das schnurzpiepegal. Ich mache mir aus teurer Mode nichts. Ich kann nicht verstehen, wie Leute blind ihren Idolen auf Instagram folgen und kaufen, was ihre Stars empfehlen. Klicken, Liken, Shoppen. Hallo?! Haben die Leute heutzutage keinen Kopf mehr, den sie einschalten können?

Oliver Pocher ledert jedenfalls amüsant seit einiger Zeit über den Influencer-Trend ab. Ich finde super, was der Komödiant macht:

Die Wirtschaft braucht natürlich Konsum-Clowns, die ihr Geld munter ausgeben. Aus diesem Grund sind die Zinssätze auf Null. Weder die Schulen noch die Uni oder das Elternhaus bringt dem Nachwuchs bei, wie sie Geld sparen können.

Perfekt kommen die Social-Media-Influencer ins Spiel. Sie lassen ihre Fans glauben, dass sie attraktiver und beliebter sind, wenn sie die angepriesenen Produkte kaufen. Im Hintergrund kassieren sie still und heimlich zig Tausender, oder sogar Hunderttausende von Euro. Da der durchschnittliche Deutsche nicht genug verdient, um diesen Plunder zu kaufen, sind viele Menschen pleite. Es ist eine Illusion. Die Leute nehmen Kredite auf, als gäbe es kein Morgen. Finanzielle Verantwortungslosigkeit ist in unserer Kultur verankert. Ich finde es gut, dass Oliver Pocher den Influencer-Mist auf die Schippe nimmt.

Mode, iPhone, Urlaub: Nur vom Feinsten

Ich kenne ein paar Leute, die nicht viel verdienen, trotzdem haben sie das teuerste Zeug an, was du dir vorstellen kannst: Gucci, Chancel etc. Sie fühlen sich so, als ob sie es verdient haben zu tragen, was “jeder” trägt… Nicht nur bei der Designermode ist das so, auch bei den Iphones und dem Urlaub… Nur das Beste. Mein iPhone ist das 6Plus. Es ist uralt und funktioniert noch immer. Obwohl ich mir jederzeit ein neues Handy leisten könnte, mache ich es nicht.

Es spielt keine Rolle, was du verdienst, es kommt nur darauf an, was du behältst. Das entscheidet über dein Vermögen. 

Gerade Finanzkrisen sind Ereignisse, bei denen sich Verbraucher Gedanken machen sollten über ihren Konsum. Ich hoffe nur, dass mehr Menschen aufwachen. Ein Leben am finanziellen Abgrund zu leben – das kann doch kein entspanntes Leben sein. 

Ich möchte aber nicht die Gelegenheit nutzen, um selbstgefällig auf andere herabzuschauen. Nein. Ich verstehe die Menschen schon. Sie wollen anerkannt werden. 

Und ja. Ich weiß, nicht jeder verdient genug, um zu sparen. Ich möchte also klar sagen, dass ich nicht vom hohen Ross hinabschauen will. Die Mindestlöhne sind trotz Erhöhung eine Katastrophe. Die Mieten steigen wie verrückt.

Konzerne sollten haushalten wie wir Bürger

Und wenn wir über die finanzielle Eigenverantwortung reden, müssen wir auch über die Konzerne reden, die jetzt um Geld betteln, während sie jahrelang auf großem Fuss gelebt haben. Sie haben enorme Boni ausgezahlt und wie verrückt Aktien zurückgekauft, ohne ausreichend ein Finanzpolster für die Not aufzubauen. Denke an Delta, United Airlines und American Airlines…. Oder die Deutsche Bank. Oder den Flugzeugbauer Boeing.

Wenn solche Unternehmen dann die Regierungen wegen Corona um Rettungspakete bitten ist das nicht fair. Alle reden über unverantwortliche Konsumenten, aber kaum jemand greift diese Unternehmen an.

Wenn ich mir hier manchmal selbst auf die Schulter klopfe, musst du wissen, ich mache Fehler so wie jeder andere auch. Ich suche nicht nach Bestätigung. Hin und wieder werde ich meine Fehler hier schildern.

Die meisten Leser sind hier im Blog, um zu lernen und finanziell besser zu werden. Die Wahrheit ist, dass einem großen Teil der Bevölkerung niemals finanzielle Verantwortung beigebracht wurde. Woher sollen es die Menschen wissen, wenn es ihnen niemand beibringt? Den Lesern im Blog hilft der gesunde Menschenverstand. Sie wissen, dass sie einen Notgroschen brauchen und etwas für die Altersvorsorge eigenständig zurücklegen müssen, weil die gesetzliche Rente zu mickrig ist.

Ausgaben und Schulden eindämmen

Aber die Realität ist, dass wahrscheinlich die Hälfte der Bevölkerung Probleme hat. Es liegt mitunter an der permanenten Werbung, die uns anlügt. Ich habe von meinen Eltern zum Glück gelernt, wie wichtig es ist, Ausgaben und Schulden zu minimieren und zusätzliches Geld für den Notfall zu haben.

Manche Menschen sind besser vorbereitet als andere. Ich möchte Leser wachrütteln. Ich möchte auf Gefahren hinweisen. Es geht mir nicht ums Prahlen. Sondern mir geht es darum, Euch zu helfen. Hilfreich ist es dabei, dass du dich nicht in einer Opferrolle fühlst. Sondern dass du weißt, du kannst etwas an deiner Situation ändern.

Wer keine großen Ersparnisse und hohe Schulden hat, kann etwas ändern. Nutze diese Gruppe hier, um ein bisschen optimistischer zu werden. Die Welt braucht Optimismus. Gerade in diesen schwierigen Zeiten. 

Wir haben in der heutigen Konsumgesellschaft ein systematisches Problem. Der Grund, warum so viele Menschen pleite sind, liegt zum Teil am System, das so konstruiert ist, Menschen in Schulden zu halten. Das System ist so strukturiert, dass Arbeitnehmer ihr ganzes Leben lang zur Arbeit gehen müssen, wenn sie sich keine Gedanken machen. Aktien sind ein Weg, um aus diesem Hamsterrad auszubrechen. Gerade nach dem Kurssturz sind ETFs attraktiv geworden. Über das Aktiensparen habe ich gestern ein Video in New York gemacht:

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

179 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
2 Jahre zuvor

Oli Pocher finde ich stark unterschätzt.
Er hat so ein bißchen den Ruf als Blödel und Vollidiot. Den hatte er sich -früher- auch erarbeitet. Mittlerweile aber nicht mehr, er hat echt was in der Birne. Gut so, Oli.
 

Wiesenstadt
2 Jahre zuvor

Tim, wir (Dorf in Schleswig Holstein)
würden gerne mehr von dir sehen.
Könntest du dir vorstellen durch New York zu gehen nur in einer Unterhose.
Das wäre schön.
Gerne auch mit der lustigen Mütze.

Rainer Zufall
2 Jahre zuvor

Tim
“Es spielt keine Rolle, was du verdienst, es kommt nur darauf an, was du behältst. Das entscheidet über dein Vermögen”
Natürlich gibt es sehr geringe Einkommen und Vermögensverhältnisse, abgesehen davon, sehe das wie du: die Höhe des Einkommens ist nicht das entscheidende (für mich). Entscheident ist doch was hängen bleibt am Ende des Monats. Was nutzt ein Nettoeinkommen von 8000 Euro, bei monatlichen Ausgaben von 9000?
Habe eine zeitlang versucht, das mal meinem Umfeld näherzubringen, ist aber weitgehend zwecklos. Inzwischen spar ich’s mir, jeder Jeck ist anders 😉
 
 

-M
2 Jahre zuvor

@Rainer Zufall
Es ist ja auch ein Unterschied auf welchem finanziellen Niveau man lebt. 
 
Selbst ein Friseur,
Der vlt “nur” 100€ oder auch 150€ sparen kann und nach vielen Jahren 100k über das investieren hat, lebt dann auf ganz anderem Niveau, als Kollegen von ihm die alles immer ausgegeben haben.
Er kann sich dann ein 13. Oder 14. Gehalt jedes Jahr auszahlen zb. Was andere nicht können. 
 
-M

Frank M Scheller
2 Jahre zuvor

Einen Dividenden Titel ins Depot zu legen fühlt sie für mich so an wie wenn ich mir selbst eine Lohnerhöhung bezahle. Da ich gerne mehr verdiene, erhöhe ich mir fleißig mein Gehalt. ?

Stefan
2 Jahre zuvor

Hallo Tim,
das ist wirklich mal wieder ein grandioser Beitrag, du triffst es wirklich auf dem Punkt. Die Menschheit wird wirklich dazu getrieben einfach nur auf pump zu konsumieren.
Meine Kollegen wissen sehr gut das ich investiert bin, wir unterhalten uns auch viel, aber sie wollen es einfach nicht verstehen. 
Die kaufen sich dann lieber einen neuen Fernseher einmal im Jahr ? . Lass sie nur machen. 
Bei meinen zwei jungen Kollegen 22 und 21 Jahre alt, die fragen viel und haben jetzt auch angefangen zu investieren. Irgendwie bin ich stolz darauf, sie dazu ermutigt zu haben.
Gruß von Familien Finanzen

Alexander
2 Jahre zuvor

Die ganzen Trottel kaufen jetzt Klopapier, besser wäre es langsam aber stetig Aktien zu kaufen!
Finde Beate Sander cool.
https://m.faz.net/aktuell/finanzen/coronavirus-welche-aktien-die-boersen-oma-jetzt-kauft-16690059.html

Berlinerin
2 Jahre zuvor

Hi Tim, danke für Deine Gedanken. Ich bring übrigens meinem Sohn das Sparen bei ;). Gerade jetzt kann er wirklich verstehen wie wichtig eine Notfallreserve  in bar ist, oder wie wichtig es ist keine Schulden zu haben oder aber auch, warum es sich gerade jetzt lohnt weiter stetig in Aktien zu investieren. Vielen Dank für Deine Motivationen und bleibt gesund!!

Mai
2 Jahre zuvor

Aber Tim, bist du nicht auch schon ein bisschen Influencer? 😉 Ich würde sagen, das gibt es auch in alle Richtungen und ich würde auch “self improvement”-Leute in die Influencer-Kategorie packen (keine Ahnung, ob sie nun definitionsgemäß dahingehören oder nicht) also auch, wenn es um Sport, gesunde Ernährung oder Finanzen geht.

Bei Konsum ist anfangs meine (da-noch-nicht-)Schwiegermutter etwas an mir verzweifelt. Sie fragt eigentlich immer nach Weihnachts- und Geburtstagswünschen und war immer sehr unglücklich mit den Haushalts- und Alltagsgegenständen, die ich mir gewünscht habe… (“Ja, aber noch irgend etwas für dich…?”) Aber mein Mann und ich sind als Studenten ohne viel Geld zusammengekommen, was soll ich mir denn da groß Konsumgüter für mich allein wünschen, wenn es doch im Haushalt noch an so vielen Stellen hapert? Und so standen auf meinem Wunschzettel dann eben Kaffeetassen und Plissees für die Fenster zum Innenhof. Und ich habe mich wirklich über den Gutschein für den Baumarkt gefreut, auch wenn sie das vorher bezweifelt hat. Es hat ein bisschen gedauert, bis ankam, dass sie uns damit viel mehr “etwas Gutes getan” haben, weil wir sonst die Anschaffungen noch sehr viel länger hätten rauszögern müssen.

Josef
2 Jahre zuvor

Vor 15 Jahren fand ich den Pocher lustig. Quasi der freche junge zu Raabs Zeiten.
Heute hab ich zu Hause kein TV mehr. In seiner Komik sehe ich nur noch gespielter Hass gegen andere.
Er hat zwar nicht unrecht mit seinen Aussagen, aber man kann dies auch anderst erzählen. Vielleicht versteh ich auch seinen Humor nicht mehr.
Seine Fede mit Wendler konnte man sich durch Radio und Online Medien auch kaum entziehen, ist dies nun abgeschlossen?
 

Paluma
2 Jahre zuvor

Die Ganzen Influencer Videos sollten als Werbung gekennzeichnet werden müssen. Man fällt da schon leicht rein.
Der Schneeball wird gerade ins Rollen gebracht. Noch ein Paar Order setzen und dann ab ins Geschäft 😉

Andreas
2 Jahre zuvor

Lieber Tim,
Herr Pocher hat sich bisher überwiegend durch permanente Witze unterhalb der Gürtellinie und auf Kosten anderer Leute hervorgetan. Daher ist er aus meiner persönlichen Sicht nicht geeignet, in irgendeiner Weise als beispielgebend genannt zu werden. 
Gruß
Andreas

Nico Meier
2 Jahre zuvor

Meine Frau und ich waren im Jahr 2015 auf einem Roadtrip in den USA über 3 Wochen. Im selben Jahr gabs schon im Feühling teure Ferien. Als wir dann ende Jahr mal ausgerechnet haben was die Ferien uns total gekostet haben waren wur erstaunt. Ich habe danach vorgeschlagen wir könnten versuchen von einem Gehalt zu leben und das andere zu sparen. 
Meine Frau verdiente damals rund 40% underes Einkommens ich 60% also haven wir beide versucht 40% des Gehalts einzusparen. Am Anfang war es nicht einfach. Aber nach einigen Monaten fiel es uns leichter. Ferien wurden am Gardasee, in der Schweiz und im Schwarzwald gemacht. Wir haben dieses Experiment auch gemacht weil wir geplant haben ein Haus zu kaufen. Im 2017 haben wir unser Wunschobjekt dann kaufen können.
 

Gainde
2 Jahre zuvor

Bin nun all-in (23.03.2020, 252pt. FTSE All-World) und nehme nun Schlaftabletten 🙂

Tommys
2 Jahre zuvor

Hallo Tim, vielen Dank für einen weiteren guten Artikel der mich in meiner Investmentstrategie unterstützt und mir auch in diesen schwierigen Zeiten etwas Sicherheit gibt! 
Ich verdiene leider nicht besonders viel Geld, bin aber in der glücklichen Lage etwas geerbt zu haben was ich größtenteils an der Börse investiert habe. Zusätzlich spare ich nun 30% meines Gehalts monatlich an.
Ich versuche natürlich auch unnötige Ausgaben zu vermeiden. 
Was ich dir schon länger mal sagen wollte: Ich finde du solltest mal dein Bild erneuern. Auf deinem aktuellen Bild siehst du aus wie ein Schuljunge 😉

Thomas
2 Jahre zuvor

@Nico Meier, … Ferien wurden am Gardasee, in der Schweiz und im Schwarzwald gemacht. Was für eine Wahnsinns Einschränkung !!

Nico Meier
2 Jahre zuvor

@Thomas
Natürlich sind das Einschränkungen wenn man vorher ein bis zweimal im Jahr per Flugzeug in ferne Länder gereist ist. Ich habe nie behauptet ich wäre Frugalist.
 

kripofrankfurt
2 Jahre zuvor

@Gainde
Gratulation zur guten Entscheidung! Hab gestern auch zum Kurs von 59,35€ den “FTSE All World – ETF ” im grösseren Stil nachgekauft, Sparpläne laufen sowieso weiter. Ich bin vom Gefühl her der Meinung, ebenso wie einige in meinen Augen “Experten” z.B. Andreas Beck @ Finanzfluss, das es nicht mehr viel weiter runter geht. Und selbst wenn, der ETF ist vom Höchststand 89€ auf 59€ gefallen. Nachkaufen!

DanielKA
2 Jahre zuvor

@ Gainde: was ist 252 Punkte All World?

Mr. B
2 Jahre zuvor

Mein nächster Kauf wird am 01.04. sein und dann folgt jede Woche ca. ein weiterer, all-in traue ich mich nicht.

A.
2 Jahre zuvor

Hallo zusammen,
ich habe die letzten Wochen genutzt und Shell in der 3.Tranche gekauft. Es macht aktuell 2,5 Prozent vom Depot aus.
Desweiteren habe ich Gladstone Commercial neu dazugekauft. Konnte es bei 7,x erwischen bei einer Divrendite von 20%(!). Da habe ich mich gefreut wie ein Schneekönig 😉
 
Wie schauts bei euch aus?
 
Gruß
A.

DanielKA
2 Jahre zuvor

Danke Mattoc

DanielKA
2 Jahre zuvor

Ich bin etwas leichtsinnig unterwegs, habe gestern noch auf 750 MO aufgestockt. Da das Depot aber langfristig wachsen soll, kann so ein massives Übergewicht toleriert werden. Heute ist Ex-Dividende.

-M
2 Jahre zuvor

Oh Gainde,
Das ging ja dann doch schnell auf einmal bei dir 🙂 
Wolltest du auf die Marke warten, oder hattest du nicht was anderes im Kopf und hast dich umentschieden?
-M

Warren
2 Jahre zuvor

@A.
Die Dividendenrendite vieler Unternehmen wird bald Makulatur sein.
Kauft vor allem gesunde Unternehmen die diese Krise auch überleben

Daniel
2 Jahre zuvor

Hallo Tim,
einfach mal wieder 100% Zustimmung!
Zudem möchte ich dir danken! Denn mit deinen Beiträgen wirkst du regelrecht wie ein Beruhigungsmittel 😉
Freue mich auf weitere zahlreiche Beiträge von dir!
Viele Grüße
 

Benny
2 Jahre zuvor

Was haltet ihr davon sich einen Kredit aufzunehmen von 3-5 Monatsgehälter um damit die nächsten Wochen die Sparpläne erhöhen zu können? Ist mir klar, dass das Risiko damit steigt, aber werde das geld die nächsten Jahre nicht benötigen für Hauskauf etc. 
Notgroschen von 1,5 Monatsgehälter möchte ich stehen lassen.  (Nur so wenig da Double income No Kids Haushalt mit kleiner Mietwohnungen)
 

Felix Meier
2 Jahre zuvor

@ Nico
Wie ist denn die Corona-Lage in der Schweiz? Die Welt schreibt, dass die Schweiz das zweite Italien werden wird und 3x soviel Infizierte hat wie Deutschland (auf die Einwohnerzahl bezogen).
Wie kann das sein im Musterländle Europas?

Nico Meier
2 Jahre zuvor

Gestern habe ich Swiss Re aufgestockt bei dem Preis konnte ich nicht widerstehen.

Nico Meier
2 Jahre zuvor

@Felix Müller
Wir haben in der Schweiz viele Infektionen in den Grenzgebieten Tessin, Genf, Waadt oder Basel. Das hat mit der Verzahnung der Wirtschaft zu tun. Die Schweiz hat 8Mio Einwohner zusätzlich gibts rund 350’000 Grenzgänger davon 70’000 aus Italien. Diese Grenzgänger dürfen weiterhin in der Schweiz arbeiten und bringen so den Virus mit. Einige Fälle waren auch in der Schweiz wohnhafte die aus Italien zurückgekehrt sind und leider nicht in Quarantäne gesteckt worden sind. 
Wenn man die Grenze für Menschen sofort dichtgemacht hätte und die Rückkehrer konsequent in Quarantäne gesteckt hätte wäre die Situation wohl weniger schlimm. Gemäss Bundesrat gibts zurzeit noch genug Beatmungsplätze ich hoffe das bleibt so.
Schweizer sind sehr freiheitsliebend, daher gibts leider auch viele die sich nur bedingt an die Anordnungen halten.

Freelancer Sebastian
2 Jahre zuvor

@ -M
 
Was waren deine Beweggründe die Mastercard zu diesem Preis  zu nehmen? Im Dezember 2018 gab´s die für 160€.
 
Mein Wunschzettel ist voll. Werde als nächstes Berkshire und Blackrock aufstocken. Danach stehen Alphabet und Lowe´s oder Caterpillar auf dem Programm. Intel, Disney und Visa wären auch noch schön. Zieht sich bis in den Herbst, mein Kaufprogramm.
 
Bezüglich Time in the Market ein interessanter Fakt: Meiner Tante habe ich im Dezember 2017 ein Portfolio eingerichtet. 50% Msci World ETF und 50% Tagesgeld. Promt im Januar 2018 kam der Absturz um 10% für den Risikoteil und im Dezember 2018 ging es noch einmal tiefer. Ärgerlich.
 
Während der ETF von seinem Hoch im Februar 2020 nun um gut 34% eingebrochen ist, schlägt er bei meiner Tante mit “nur” -16% vom Kaufpreis zu Buche. Time in the Market. Knapp zwei Jahre waren es. Das Gesamtportfolio liegt bei -8%.
 
Ja, schon klar, das positive Buchgeld hat sich auch bei meiner Tante stark reduziert seit Februar. Aber von dem Geld, das sie tatsächlich investiert hat, fehlt auf dem Papier gar nicht so viel. Weil sie eben schon seit zwei Jahren investiert ist. Ich denke, ihr könnt mir folgen.
 
Prima auch, dass sie, wie auch meine Schwägerin, jetzt von sich aus darauf kam, in Aktien umzuschichten. Man kauft Aktien, wenn sie günstig sind. Das hat sie verstanden. Ein Rebalancing steht an.
 
Obwohl mein Portfolio um die 30% vom Hoch abgegeben hat, stehe ich noch bei einer Rendite von 7,7% p.a. Start der Investititonen in 2012. Die ZEIT ist entscheidend.

A.
2 Jahre zuvor

@Warren
Die Dividendenrendite vieler Unternehmen wird bald Makulatur sein.Kauft vor allem gesunde Unternehmen die diese Krise auch überleben.
Das ist eine Binse.  Sowohl der erste als auch zweite Satz bieten keinen Mehrwert.

 
Mich interessiert wer welche Unternehmen in letzter Zeit nachgekauft oder neu dazugekauft hat, da ich offen für neue Ideen bin.
Freue mich auf eure Antworten. 

@Nico Meier
Gestern habe ich Swiss Re aufgestockt bei dem Preis konnte ich nicht widerstehen.

Ja, ich finde in Deutschland aktuell Allianz und Munuch RE interessant auf dem Niveau.

Gruß
A.

Lad
2 Jahre zuvor

🙁  🙂 Interessante Dividendenrenditen von soliden Blue Chip Aktien, wie sie gestern  die Seite von Comdirect.de angezeigt hat: (ich besitze alle) Plus oder Minus von meinem Kaufkurs werde ich am Silvester sehen.
Allianz 7.5%, BASF 8.1%, BMW 7.2%, Deutsche Telekom 5.1%, Munich Re 6.5%, Siemens 5.9%,
AT&T 6.7%, Kraft Heinz 7.1%, Pfizer 5.0%, Wells Fargo 7.3%,
Banco Bilbao 9.1%, Banco Santander 10.9%,
BHP Group 9.4%, British American Tobacco 8.6%, HSBC Holdings 8.6%, Natwest = RBS 13%, Royal Dutch Shell 14%,
Bank of Nova Scotia 7.2%, Enbridge 8.9%, Mitsubishi Corp. 5.8%  🙁  🙂

Tobs
2 Jahre zuvor

@A.
Dann aber schnell, das scheinen nämlich mittlerweile andere ähnlich zu sehen wie Du 🙂 Ich habe die letzten Tage auch in zwei Tranchen meine Position aufgebaut. Ehrlich gesagt bin ich fast traurig, wie schnell sich der Kurs erholt. Mal sehen, wenn es doch wieder runter geht, dann kaufe ich nochmal richtig tüchtig nach.

Freelancer Sebastian
2 Jahre zuvor

Wir werden wohl reichlich Dividendenkürzungen und Streichungen sehen. Wie soll BMW die Dividende halten, wenn keine Autos verkauft werden?
 
Da bin ich wirklich gespannt, wie sich die Dividendenaristokraten und  -kings schlagen werden. Der ultimative Stresstest.

-M
2 Jahre zuvor

@Freelancer 
 
Was würde Warren Buffett zu der Mastercard Frage sagen?
Vermutlich so was wie: “ich war zu blöd zu sehen was die Firma alles kann”
 
natürlich sind jetzt die Earnings noch mal höher wie vor 1-2 Jahren – was die relative Bewertung jetzt besser macht wie 2018 (aber mit der Aussage mach ich mir natürlich auch ein gutes Gewissen!) 
ich wollte den verpassten Kauf von damals nachholen, da mir Mastercard als günstig erscheint. Die Firma verdient ein Schweinegeld und wächst auf die nächsten 20 Jahre vermutlich noch in ungeahnte Höhen. Jetzt bin ich dabei. Visa, BRK und Markel folgen auch noch an einem schlechten Tag.
 
-M

Freelancer Sebastian
2 Jahre zuvor

@ -M
 
Coole, ehrliche Antwort 🙂 . Tatsächlich gibt es die Aktie nun 40% günstiger vom Hoch. Knackiger Ausverkauf. Auch die Visa liegt jetzt wieder bei einem KGV um die 25. Das passt.
 
Aber Berkshire steht nun wirklich mal bei mir an. Schiebe das schon seit Monaten vor mir her. Jetzt zum Preis von 2017.

Tobs
2 Jahre zuvor

@Freelancer:
Man muss schon schauen, wer bereits vor Corona strukturelle Herausforderungen hatte, die auf das operative Geschäft, Umsatz und vor allem Margen drücken. Die Autobauer müssen jetzt eben vermehrt in die Forschung investieren und können nicht mehr Wahnsinnspreise damit verdienen, dass sie den tollsten Leder-Sportsitz in hochwertig anmutender Qualität produzieren.
Andere Unternehmen werden sicherlich auch ein Thema haben, und überlegen, ob sie in diesen Zeiten aus der Liquidität voll ausschöpfen und ausschütten, oder sicherheitshalber erst mal auf Sicht steuern und weniger ausschütten. In der zukünftigen Retroperspektive werden die Kaufpreise von heute aber mit hoher Sicherheit günstig gewesen sein.
Es ist interessant, wie die Menschen denken und fühlen. Genauso wie in Übertreibungen jedes Mal der slogan kommt: Dieses Mal ist alles anders, gilt dies umgekehrt genauso für Krisen, wo jedes mal an der Zukunft gezweifelt wird. Das ist aber eine zu mechanische und statische Betrachtung. Unternehmen passen sich und ihre Geschäftsmodelle an. Gerade ältere Unternehmen mit starker Bilanz und vor allem Nähe und Ahnung von Kunden, haben dafür die ideale Plattform.

A.
2 Jahre zuvor

@Tobs
Ich habe die letzten Tage auch in zwei Tranchen meine Position aufgebaut. Ehrlich gesagt bin ich fast traurig, wie schnell sich der Kurs erholt. Mal sehen, wenn es doch wieder runter geht, dann kaufe ich nochmal richtig tüchtig nach.
Was hast du denn ergattert? Ich hab RDS und GOOD gekauft. Traurig bin ich nicht, wenn die Kurse hoch gehen. Außerdem sind die ja noch immer größtenteils auf günstigem Niveau. Wenn ich noch Bares hätte, würde ich immer noch nachkaufen.
Gruß
A.

Felix
2 Jahre zuvor

Warum steigt der DAX heute um über 6 % und das, obwohl der Dow gestern wieder eine auf die Mütze gekriegt hat. Von der Corona-Front kann ich keine Entwarnung sehen. Der Shutdown bleibt und in den USA geht es erst los.
 

Chris1
2 Jahre zuvor

Pocher ist für mich total überschätzt. Verstehe nicht wie man ihn in tv shows laden kann.
Influencer sind nur eine andere Plattform der Werbung. Und sicherlich noch günstiger als tv werbung.
 

Tobs
2 Jahre zuvor

@A
In der Tat, insgesamt bewegen sich die Kurse immer noch in durchaus attraktiven Bändern.
Meine Liquidität habe ich jedenfalls mittlerweile voll investiert, so dass ich normal weiter monatlich  aufstocke, wobei im April glücklicherweise auch noch die Gratifikation hinzukommt, die ich auch gleich wieder reinbuttere. 
Zu Deiner eigentlichen Frage: Einerseits habe ich in den letzten Wochen viele meiner Werte ordentlich aufgestockt, und das wiederum mit teils unterschiedlichen Schwerpunkten. Neu hinzugenommen habe ich die letzten Wochen RDS, wobei ich hier auch anfänglich recht früh rein bin (erste Tranche 19,x und zweite Tranche dafür dann 11,x). Daneben bin ich in der letzten Woche in zwei Tranchen in Munich-RE rein (im Mittel 151).
Sofern man eine Shell heut zu Tage überhaupt als einen konservativen Wert bezeichnen darf, so habe ich doch mit Shell und Munich RE mal konservative Dickschiffe in mein Depot reingeholt, nachdem ich vorher auch asiatische Werte, teils kleinere Infrastrukturunternehmen, teils Wachstumsunternehmen, stark gekauft hatte.
Deswegen fühle ich mich jetzt so richtig schön bedient.
Besten Gruß, Tobs

Ron
2 Jahre zuvor

Bin heute ein paar los geworden um diese bald wieder günstiger zu kaufen.
Ich habe das Gefühl das es bald richtig bergab geht.

Viez
2 Jahre zuvor

Die News aus Amerika machen mich “nervös”. Ich glaube der Virus wird da einfach Extrem unterschätzt. Hoffentlich ist das nur das Bild was der Präsident vermittelt…
Nächster Kauf wird bei mir erst der Sparplan im 01.04 sein. Habe keine Eile, denke es wird noch eine Zeit zumindestens auf dem Niveau bleiben.

Ron
2 Jahre zuvor

Das wird sie leider teuer zu stehen kommen.

Freelancer Sebastian
2 Jahre zuvor

@ Tobs
 
Jep, bin da ganz bei dir und einfach nur neugierig, wie bei 3M, Illinois Tool Works, Lowe´s u.a. mit der aktuellen Situation dividendentechnisch umgegangen wird.
 
Mich beschleicht allerdings der Eindruck, dass die “traumhaften” Zahlen, die uns Lad weiter oben präsentiert hat, noch mit der Realität kollidieren werden….

Verwandte Beiträge
179
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x