Ein Notgroschen nimmt dir Sorgen. Du schläfst besser und hast mehr Chancen im Leben


New York, 5. Juni 2019

Für Plunder und Immobilien verschulden sich die Menschen imm mehr. Es besteht die Gefahr einer Schuldenblase, die jederzeit platzen kann.

Deutschland, Österreich und die Schweiz hat das Immobilienfieber erfasst. Die Preise gehen durch die Decke. Das billige Geld macht es den Menschen leicht, Hypotheken aufzunehmen. Baukredite gibt es schon mit dem Handy. Dabei werden die Gefahren unterschätzt. Was ist, wenn sich die Immobilienmarkt abkühlt oder die nächste Rezession kommt und die Arbeitslosigkeit steigt? Im schlimmsten Fall kannst du vielleicht deinen Job verlieren.

Der Zyklus ist immer der gleiche: Die Banken verleihen bereitwillig Geld. Firmen nehmen Kredite auf. Die Leute bauen Häuser. Sie verschulden sich. Immer höher werden die Schuldenberge. Ein ökonomischer Boom beginnt. Dann kommt die Abkühlung. Die Krise. Firmen und Konsumenten haben Schwierigkeiten ihre Schulden zu bedienen. Die Banken knicken ein, sie müssen Teile ihres Kreditbuchs abschreiben. Die Pleiten mehren sich. Die Arbeitslosigkeit nimmt zu. Der private Sektor entlässt immer mehr Mitarbeiter. Die Zentralbanken helfen der Wirtschaft mit Geldspritzen. Die Wirtschaft erholt sich. Der Zyklus beginnt von vorne. Boom, Rezession, Krise. Boom, Rezession, Krise… 

Ständig entstehen neue Blasen. Neue Euphorie.

Wie kannst du den mentalen Fallstricken entkommen und in einem Boom keinen Fehler machen? Verstehe grundsätzlich das Konzept: Weniger ausgeben, mehr sparen, in verschiedene Assets wie Aktien oder ETFs investieren. Motiviert auf der Arbeit sein. Wenn du diesem Prinzip folgst, kann wenig schief gehen. Dann würdest du dir kaum ein Megahaus mit einer Megahypothek kaufen. Du wirst kaum ein Eigenheim zu 100% finanzieren. Warum die Deutschen schon beim Sparen scheitern, darüber habe ich eine Kolumne für das „Aktien Magazin“ geschrieben.

Der Sparprozess ist langsam. Du kannst im kleinen Entscheidungen treffen, die erhebliche Auswirkungen haben. Auf lange Sicht zumindest.

Beim Sparen solltest du nicht aufgeben. Schuldenfrei zu sein ist ein wesentliches Ziel, finde ich. Niemand sollte das aus den Augen verlieren. Schulden kosten Geld, sie sind mit Risiken verbunden. Sieben Millionen Deutsche sind überschuldet. Es werden mehr. Es sind schon mehr als zehn Prozent von Überschuldung betroffen.

Bist du schuldenfrei, bist du vielen Menschen voraus. Es gibt genug Menschen, die Konsumschulden und Hypotheken wie verrückt aufnehmen, als wäre es kein Problem. Das ist eine brisante Einstellung. Besser ist es Schulden zu meiden. Eines der wichtigsten Ziele sollte es sein schuldenfrei zu sein. Hast du deine Schulden beglichen, kannst du mit dem nächsten Ziel beginnen: dem Aufbau eines Notfallfonds.

Selbst wenn du jeden Monat nur kleine Summen in dein Depot hinzufügst, bist du eher vor größeren finanziellen Schocks geschützt. Hast du ein paar Tausender auf dem Tagesgeldkonto, ist ein kaputter Kühlschrank, Laptop oder eine streikende Waschmaschine eine kleine Unannehmlichkeit. Wer ein paar Tausend Euro hat, muss sich keine Sorgen machen, wie man überlebt, wenn der Vermieter dich rausschmeißt.

Wer 15.000 oder 20.000 Euro im Notfalkonto hat plus etwas im Depot, ist in der Lage, mehrere Katastrophen gleichzeitig zu überstehen. Du kannst den Job und deine Wohnung im selben Monat verlieren. Du kannst ohne Druck eine neue Wohnung finden. Sobald du eine neue Wohnung hast, kannst du nach einem neuen Arbeitsplatz Ausschau halten. Dieser Notfallfonds bedeutet, dass du das erste Angebot nicht in Anspruch nehmen musst, egal wie niedrig es ist. Mir ist aufgefallen, dass Ex-Studentin Jenny diese lockere Einstellung entwickelt hat – seit ihr flüssiges Nettovermögen (einschließlich Depot) sechsstellig geworden ist, ist sie gelassener. Die sympathische Bloggerin macht sich nicht mehr große Sorgen um den Job etc.

Von Jenny kannst du lernen, wie viel lockerer du wirst, wenn du ein üppiges Depot hast. Ein Stein fällt dir vom Herzen. Die Sorgen nehmen ab. Ausreichend Geld von 10.000 Euro (und mehr) für Notfälle zur Verfügung zu haben, ist eine große mentale Hilfe.

Wer 20.000 Euro flüssig hat, zählt vermutlich zu den Top-5-Prozent der Menschen in der Welt in Bezug auf finanzielle Belastbarkeit. Ich verstehe nicht, warum sich so viele Menschen ihr Leben so schwer machen mit Schulden? Was bringt das?

Hast du ausreichend Geld auf dem Konto (ganz abgesehen von der Altersvorsorge), hast du für den Rest deines Lebens praktisch kaum Probleme in finanziellen Stress zu kommen. Schon ab 10.000 Euro fängt es an, entspannender zu werden. Du wirst vermutlich ohne Schulden viel besser schlafen.

Daneben solltest du eine ansehnliche Summe Geld in deine Altersvorsorge geben. Du willst sicherstellen, dass du im Alter nicht arm bist. Du solltest die nötigsten Versicherungen wie eine Privathaftpflicht haben. Dann sind die negativen Möglichkeiten nahezu alle beseitigt. So lebst du entspannter. Ohne finanzielle Sorgen.

Der Notfallfonds gibt dir in anderer Hinsicht mehr Möglichkeiten: neue Chancen. Vielleicht gibt es eine Fortbildung, ein Aufbaustudium, ein Auslandspraktikum, das du gerne machen willst.

Mit deinem Notfallfonds kannst du eine wichtige Fortbildung bezahlen, die dir womöglich nicht dein Arbeitgeber gewährt.

Du kannst früher in den Ruhestand gehen, wenn du ein schönes Depot hast. Du kannst eine Auszeit vom Job nehmen. Vielleicht ziehst du um. Du bist in einem anderen Land. Die Freiheiten nehmen mit dem Geld zu. Warum machen sich nur die Menschen das Leben so schwer?


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Ein Notgroschen nimmt dir Sorgen. Du schläfst besser und hast mehr Chancen im Leben

  1. AvatarMichael

    Ich erreiche, vorausgesetzt die Märkte verbleiben in etwa so wie aktuell,  in Bälde die 50k im Depot.
    Aber dieser Buchwert interessiert mich immer weniger.
    Was zählt, sind die Enkommensströme aus Aktien, ETF’s und demnächst dem ersten CEF.
    Diese werden dafür sorgen, dass ich ca. 10 Jahre eher „in Rente“ gehen kann.
    Oder übersetzt: Ich mache mehr und mehr mein Ding.
    Das ist für jeden etwas anderes,  für mich auch.
    Im Prinzip ist der Anteil aktuell bereits angenehm,  psychologisch vermutlich höher.
    Kann so weitergehen. 

  2. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Michael

    Sehr gut. Darauf kannst du stolz sein. Du hast mehr als viele Deutsche. Du kannst die Zukunft locker angehen mit diesem Sicherheitspolster.

  3. AvatarWindsurfer

    Habe heute gelesen, dass der extrem erfolgreiche Druckenmiller (30% Rendite Jahr für Jahr mit privatem Hedgefonds) alle Aktien verkauft hat. Und ich dachte Markettiming funktioniert nicht… 
    Ich werde weiter alles halten, wobei ich mit Nachkäufen zunächst mal zurückhaltender bin.
    https://m.onvista.de/news/handelsstreit-us-milliardaer-druckenmiller-ist-komplett-aus-aktien-ausgestiegen-und-in-staatsanleihen-gegangen-will-nicht-in-diesem-marktumfeld-spielen-237118907
    Grüsse
    windsurfer
    @michael: was meinst du mit CEF?
     

  4. KievKiev

    @ Windsurfer
    Jakob Fugger hat 30% Rendite pro Jahr erzielt. Dabei aber selbst nur 5% an Zinsen an relativ wenig Investoren bezahlt (Bankrott Risiko bei Geldabzug). Also grob die Region von Buffett, allerdings mit großem Hebel.
    Die Geschäfte waren aber nicht passiv, risikoreich und er hat Einfluss auf den Verlauf genommen. 
    Wenn 50% der Investoren weniger als die Marktrendite erzielen, so liegen 50% auch darüber. Die Marktrendite ist aber nicht so schlecht. Wichtiger ist vermutlich , dass der Anlagestil zu den eigenen Vorstellungen und Risikoprofil passt.

  5. AvatarAlexander

    @Michael: Welche CEFs hast du in deinem Portfolio? Bist du dort auch in Immobilien investiert?

  6. AvatarThorsten

    Ach herrje, ich dachte zuerst die Tasche sei der Notgroschen. Hoffentlich ist etwas Essbares darin 😉

    Früher oder später kommt rot-rot-grün.
    Hier schon mal die Vowarnung aus Berlin ( in Bremen könnte es für RRG reichen) :

    https://www.n-tv.de/politik/Berlin-plant-Mietdeckel-article21069919.html

    „Damit gehen wir auf dem Wohnungsmarkt geradewegs in eine Planwirtschaft. Mieten werden staatlich festgesetzt, staatlich überwacht und Vermieter kriminalisiert“, “

    Nach den Mieten kommen die Aktien dran….

  7. ManniBManniB

    Off Topic 
    Berverly Hills verbietet ab 2021 den Verkauf von Tabak. 
    Mal schauen ob da noch mehr Städte nachziehen ?
     

  8. AvatarNico Meier

    Ja wählt nur alle die Grünen dann werdet ihr merken, dass diese Melonengrün sind. Aussen eine kleine grüne Schale und der ganze Kern ist rot!
    Die Grünen sind die Partei der Verbote und Steuererhöhungen. Schon immer haben die Grünen viele sehr komischen Menschen anfezogen. In ihren Anfängen haben die Grünen in Deutschland gefordert die Bestrafung von Sex mit Kindern aufzuheben! Wie kann man eine solche Partei wählen?

  9. AvatarEx-Studentin

    Hi Tim,
    danke für die Erwähnung. 6-stellig ist mein Depot noch nicht, nur mein Vermögen. Ich bin Anhängerin eines großen Tagesgeldpuffers. 2 Jahre möchte ich immer von meinem Puffer leben können. So bin ich hoffentlich nie gezwungen, meine Wertpapiere zu liquidieren.

    Zum Erreichen der 100k habe ich rund 5-6 Jahre gebraucht. Sehr sparsam gelebt und auch einigen Kursentwicklungen sei Dank

  10. AvatarNico Meier

    @Jenny 
    Gratulation zu den 100k
    Ist schön zu sehen wenn jemand schon in jungen Jahren die 100k erreicht.
    Bin da auch lieber vorsichtig beim Cash gerade wenn man aufs Auto anfewiesem ist kann immer mal ne Reparatur kommen oder man muss den Wagen ersetzen. Ohne Cash käme man in Versuchung das mittels Leasing zu lösen was in meinen Augen Blödsinn ist. Leasing ist was für Firmen da kann sich das rechnen.

  11. AvatarFabian

    Hallo Tim,
    Zunächst einmal ein großes Lob für deinen Blog. Ich lese schon seit einigen Wochen mit. Heute mein erster Kommentar.
    Ich bin völlig bei dir keine Schulden für Konsum zu machen. Bei eigen genutzten Immobilien sehe ich das anders. Sieht man sich die Mietpreis Entwicklung in den Ballungszentren an bin ich mit 2 Kindern froh im Eigenheim zu wohnen. Ich möchte nicht in der ständigen Ungewissheit leben die nächste Mieterhöhung zu bekommen. In ländlichen Regionen mag das anders sein aber ich erlebe hautnah die Entwicklung im Großraum München mit. Ein spürbarer Nebeneffekte einer Hypothek ist, dass es diszipliniert. Man hat gar nicht die großen Summen zur Verfügung um diese für Konsum auszugeben.
    Grüße Fabian
     

  12. AvatarEx-Studentin

    @Nico
    Das Auto ist bei mir immer so ein Fragezeichen. Derzeit haben mein Freund und ich keins. Aber die nächsten Jahre werden wir uns irgendwann eins anschaffen. Egal, ob beruflich oder familiär bedingt. Unsere Eltern wohnen etwas ländlicher und mit dem Auto sind wir schneller da, falls nötig.

  13. AvatarNobbi

    @Kiev meinst du Investoren im Aktienmarkt? Wächst der nicht mehr?
    Diesen Nullsummen glauben existiert meiner Meinung nach nur bei extrem kurzfristigen Zeithorizonten. Aber Fakt ist es gibt immer mehr Menschen die Bedürfnisse haben und viele die zur Bedürfniserfüllung etwas schaffen. Wie seht Ihr das?

  14. AvatarNico Meier

    @Nobbi
    Natürlich wächst die Wirtschaft weiter. Die 3 Milliarden Chinesen und 2 Milliarden Inder werden dank Wirtschaftswachstum in ihren Ländern sich auch schöne Dinge wie ein Iphone oder ein Auto leisten, diese Nachfrage wird weiterhin viel Wachstum schaffen in der ganzen Welt.
    Meine Grosseltern haben einen Coiffeursalon geführt, er für Herren sie für Damen. Da wurde in den 40er und 50er Jahren noch rassiert wie am Fliessband am Samstag um gepflegt auszusehen am Samstag oder Sonntag in der Kirche. Heute geht kaum einer in einen Coiffeursalon zum rassieren. Dafür sind andere Jobs entstanden. In den 40er Jahren hat meines Wissens kaum eine Frau aus dem Mittelstand ihre Nägel machen lassen oder kaum eine Mittelstandsfamilie ihren Hund zu einem Hundecoiffeur gebracht. Heute ist beides Alltag. Sind alles Jobs die neu entstehen weil Menschen Bedürfnisse haben die jemand befriedigen soll.
     

  15. AvatarNobbi

    @Nico musste meinen Kommentar löschen. Da ich beim lesen von Kievs Kommentar, ein entdcheidendes Wörtchen misinterpretiert hatte.
    Aber prinzipiell wird es weiter Wachsen und ich denke auch das es neue Jobs geben wird.
     

  16. AvatarAndrea

    Ich war nie in meinem Leben besorgt wegen des Geldes, aber ich merke, dass ich dank des dicken Polsters in beruflichen Dingen jetzt auch schon viel gelassener bin.

  17. AvatarNico Meier

    Ich mag zeitverzögertes Fernsehen, da ich mir so die Werbun überspuhlen kann.
    Habe mir daher gestern abend „Pleite unter Palmen“ angeschaut das am Dienstag ausgestrahlt worden ist.
    War sehr interessant zum Beispiel konnte man dort sehen, dass sich Arbeitslose in Tobago für Strassenputzjobs eintragen können, damit sie etwas Geld vom Staat erhalten weil es keine Untertützung gibt für Arbeitslose.
    Beim anschauen dieser Sendung ist mir wiedereinmal bewusst geworden auf welch hohem Niveau Hartz IV Empfänger oder Sozialhilfebezüger in unseren Breitengraden leben. Es wird Zeit dort Geld einzusparen und es sinvoller zu verwenden. Wobei natürlich BAT viel Geld verdient mit den ganzen Harzern!

  18. Avatarx_markus_x

    @ Tim.
    Vielen Dank für deinen Blog und das mantraartige Wiederholen deiner Philosophie. Ich stimme zwar nicht immer mit allem überein, aber das ist ja auch gut so.
    Ich habe gerade deine Kolumne beim Aktien Magazin gelesen. Auf jeden Fall ist es erschreckend, dass so wenig „erfolgreiche“ Politiker keine Ahnung von Kapitalmärkten und Aktien haben. Aber die sind ja nun mal auch so sozialisiert, dass sie das nicht müssen. Wenn ich ein guter Parteisoldat wäre und käme irgendwann in einen Bund- oder Landtag oder in ein Ministerium und erhalte relativ leistungslos und sorgenfrei ca. 8-10k im Monat und habe gleichzeitig die Gewissheit, dass ich nach 2 Legislaturperioden als Stimmesel eine Pension erhalte, wofür viele Arbeitnehmer Dekaden brauchen, würde ich mich auch nicht um Aktien kümmern. 🙂 Und solche Leute sehen dann natürlich auch nur schwer das Problem der normalen Leute, vorsorgen zu müssen.
    Ich bin inzwischen wirklich beunruhigt, wenn ich vor allem die Kosten eines Pflegeheim betrachte. Meine Mutter ist im Pflegeheim und da steigen die Kosten wirklich exorbitant an. Die Rentenerhöhungen werden im Prinzip nur noch ans Heim durchgereicht und trotzdem bleibt jeden Monat weniger übrig. Uns allen ist also bewusst, dass in 20-30 Jahren die Kosten vermutlich mind. doppelt so hoch liegen werden. Und dann werden einem so viele Steine in den Weg gelegt, wenn man aus seinem Nettogehalt noch vorsorgen will. Nur mit einem Sparbuch werden wohl 3k EUR fürs Pflegeheim im Monat kaum ansparbar sein.
    Zum Notgroschen. Ich ertappe mich inzwischen dabei, dass ich meinen Notgroschen extrem gering halte, weil ich immer wieder Aktien und ETF aufstocke. Zumindest im zweiten Quartal eines Jahres, das fast 50% meiner Jahresdividenden ausmacht, halte ich häufig echt wenig extra Cash. Ich weiß ja, dass im Notfall zeitnah recht planbar Geld auf dem Tagesgeldkonto ankommt, welches ich verwenden könnte. 

  19. Avatar42sucht21

    @Michael @Ex-Studentin
     Gratulation. Das ist doch genial!

    @Bruno
    Die Pferdezüchteranalogie gefällt mir sehr gut. Trotz Autos gibt es ja trotzdem wahnsinnig erfolgreiche und auch Heute noch immer sehr viel Geld verdienende Pferdezüchter und ganz vielen unterschiedlichen Bereichen auf der ganzen Welt.  Manche in Nischen aber manche auch recht groß. Western, Dressur, Rennen, Therapie usw usw…..Man muss sich halt immer weiter entwickeln und Geschäftsmodelle anpassen. Das kann man auf JEDEN Geschäftsbereich übertragen der vermeintlich überrollt wird von Disruption. Autohersteller, Ölproduzenten, Zigaretten, Facebook, usw usw

    @Kiev – Die Fugger
    Als echte superreiche Monarchen- und Kriegsfinanziers würden die Fugger heutzutage (Warum eigentlich nicht Warren B? -der sucht doch solide Geldanlagen!) sowohl das US Defizit, als auch Putin, Assad, Salvini, Tsipras, Warlords in Somalia & Mexiko als auch den Staatsfonds von Singapur usw. finanzieren. Deutschland dürfte mit denen aus Compliancegründen keine Geschäfte machen. Pekunia non olet habe ich mal gelernt aber in Latein war ich eher schwach. Leider musste ich später noch ein wenig Altgriechisch lernen. Da war ich nicht besser! Im Gegensatz zu zB KHC konnte Jakob F. aber die doppelte Buchführung beherrschen (gelernt von venezianischen Kaufleuten). Das hat extrem zu Fuggers Erfolg beigetragen.

    @Tim – Wer 20.000 Euro flüssig hat, zählt vermutlich zu den Top-5-Prozent der Menschen in der Welt in Bezug auf finanzielle Belastbarkeit.
    ja, wir leben in einer Blase. Wie viel Prozent ihrer Blogschreiber hier und Börsenartikelleser hat >20k flüssig. ca. 90% schätze ich.

  20. AvatarNico Meier

    @42sucht21
    pecunia non olet
    Das wusste schon der römische Kaiser Vespasian.
    Ging da meines Wissens um eine Steuer auf öffentliches Urinieren weil der Urin ein begehrter Rohstoff war für Ledergerber.
    Hier in Europa hat man in meinen augen zu viele Skrupel. Saubere Geschäfte sind doch immer eine Frage des Blickwinkels. Warum darf ich der Bundeswehr Kriegsmaterial verkaufen wenn sie Krieg führt im Ausland aber an die Saudis nicht wenn die dasselbe tun?

  21. AvatarThomas

    @Nico Meier
    „Warum darf ich der Bundeswehr Kriegsmaterial verkaufen wenn sie Krieg führt im Ausland aber an die Saudis nicht wenn die dasselbe tun?“
    Vielleicht weil die Bundeswehr unter Kontrolle des Bundestages ist?
    Die Saudis z.B. aber nicht davor zurück schrecken Kritiker im Ausland zu ermorden zu zerstückeln und in Säure aufzulösen?

  22. KievKiev

    @42sucht21
    Ich fand das Buch sehr interessant. Das heißt nicht, dass ich die Art und Weise gut heiße wie Jakob Fugger sein Vermögen aufgebaut hat. Es ist aber sehr erstaunlich wie er das in der damaligen Zeit so hinbekommen hat. Die doppelte Buchführung muss ich mir auch einmal genauer ansehen. Vielleicht kann ich meine eigene Buchhaltung verbessern. 
    In der heutigen Zeit würde sich ein Fugger vielleicht nicht mit Krieg die Hände schmutzig machen. Vielleicht wäre er auch Herrscher über FANG. So kann man den Regierungen auch aufzeigen, wie sie was zu machen haben. Aber das wissen die Unternehmen heute auch selbst. Nur bei der deutschen Bank ärgert man sich, dass eigene grenzwertige Strategien zum Wohle des Kunden ein paar Mal aufgeflogen sind.
     

  23. Avatar42sucht21

    @Thorsten – Mietdeckel Berlin und RRG-Koalitionen
    Es kommt natürlich auf die Ausgestaltung an aber ich finde das erstmal nicht soo schlimm. Die NK ist ja wesentlicher Bestandteil des Immobilienpreises und wenn die NK nicht stark steigt, dann steigen auch nicht die Kaufpreise der Immos – zumindest im Bezug auf KM. Das sollte alle Käufer freuen. Finde ich als Vermieter durchaus auch OK. Ich bin kein Freund der Planwirtschaft aber bei überbordener Spekulation darf die Politik meines Erachtens bei ‚Wohnungsmiete von Privatpersonen‘ durchaus versuchen Sozialpolitsich mildernd einzugreifen. Ob es klappt ist eine andere Frage. Ich profitiere sehr von der Diskussion um Mietgrenzen und Problem der hohen KM. Meine Mieter zeigen sehr viel Verständnis für (rechtmäßige!) Erhöhungen. Insgesamt ist der Sektor doch schön gestiegen die letzen 10J. Nicht übertreiben. Ohne die Diskussionen und Angst vor staatlichen Eingriffen würden auch weniger private Vermieter maximal erhöhen. Danke SPD! Andererseits sollte die Politik lieber daran arbeiten wieder Zinsen erhöhen zu können und den Euro stabil zu halten. Dann hätten wir gar kein Problem mit zu stark steigenden Immobilienpreisen (und dadurch erhöhten KM zur Finanzierung).

    Dazu passend: @Kiev
    Ja, das mit Fugger ist sehr interessant. Ich habe mal die Fuggerei in Augsburg besucht. 1521 vom Kriegsprofiteur Jacob F. bezahlt als 1. soziale (katholische) Wohnsiedlung. Heute 140 Wohnung mit JahresKM von – ACHTUNG – 88 cent! Allerdings kommen noch tägliche Auflagen dazu richtig zu beten… Manche würden da lieber mehr KM bezahlen glaube ich 😉

  24. AvatarNico Meier

    Ist es besser wenn Soldaten Menschen töten wenn bei der Entsendung der Soldaten das Parlament zugestimmt hat? 
    Waren die 100 Menschen die die Bundeswehr Nähe Kundus bombadiert und getötet haben Taliban?
    Wie erklärt man das der Welt, dass die Bundeswehr Kinder bombardieren lässt?
    Also erneut meine Frage ist es besser man verkauft der Bundeswehr Kriegsmaterial als den Saudis?

  25. Avatar42sucht21

    @Nico Meier – Also erneut meine Frage, ist es besser
    das ist doch trivial und ganz einfach zu beantworten: ja
    Alle anderen Sichtweisen sind zynisch und verkennen kulturelle, moralische Werte.  Klar passieren Fehler und Fehlgriffe – aber doch nicht als Systemauftrag. Als Schweizer kennt man sich ja mit Doppelmoral im Bezug auf Kriegsgewinne ganz gut aus.

  26. AvatarThomas

    @Nico Meier
    Also erneut meine Frage ist es besser man verkauft der Bundeswehr Kriegsmaterial als den Saudis?
    Ja
    Nochmal erkläre ich es nicht.
    🙂

  27. AvatarBig Ben

    @Tim
    Sehr erfreulich, dass Du die Privathaftpflicht mittlerweile als sinnvoll erachtest. Scheint ein Umdenken bei Dir stattgefunden zu haben…;-) Dein Artikel hat mich heute übrigens sehr angesprochen.
    Was Cash-Reserven anbelangt: Bei uns ist in den letzten Wochen zuerst die Dusche repariert worden und dann ist die Waschmaschine ausgestiegen. Zudem musste das Pferd meiner Frau leider eingeschläfert werden. Ein Unglück kommt bekanntlich selten allein und das war alles mit relativ hohen Kosten verbunden. Da waren wir wirklich froh, dass wir derzeit einen recht hohen Cashbestand von rund 100k haben.
    Altersvorsorge: Da meine Frau auch noch ihren Job verloren hat (sie erhält allerdings noch ein Jahr Gehalt) werden wir das Cash auch nutzen, um Ende Jahr unsere Pensionskassen in der Schweiz noch einmal ordentlich aufzufüllen (mit 50k) und damit die Steuerlast drücken. Die Verzinsung meiner Pensionskasse war in den vergangenen beiden Jahren mit 4% in 2017 bzw. 3% in 2018 recht ansehnlich, hoffentlich geht es so weiter. Natürlich ist das Geld dann bis zur Erreichung des Pensionsalters gebunden, aber dafür liegt es relativ sicher.
    So gesehen sind wir tatsächlich gelassen, wie im Artikel beschrieben.
     
    Cheers
    Big Ben
     

  28. AvatarNico Meier

    Zum Thema Kriegsmaterial gibt es für mich nur zwei gangbare Wege entweder man Verkauft allen Kriegsmaterial die es kaufen möchten.
    Oder man verbietet die Ausfuhr von Kriegsmaterial generell ohne Ausnahmen.
    Alles andere ist in meinen augen Heuchelei!
     
    @Thomas
    Deutsche Truppen im Ausland haben lange Tradition. Mir kommen da Boxeraufstand, Herreroaufstand oder Kommissarbefehl in den Sinn.
     

  29. AvatarThorsten

    @42sucht21
    Ja , im Prinzip, aber bei Modernisierung darf auch kaum was aufgeschlagen werden. Nehmen wir an das kommt, dann haben wir 10 Jahren wieder Toiletten auf der halben Treppe aus Kostengründen oder zugige Fenster, weil der Austausch durch die Miete nicht gedeckt werden kann oder so?   10 Jahre lang werden die Roten behaupten, dass die Mietbremse funktioniert hat. Ja, es hat auch  in der DDR funktioniert, nur nahm langsam die Substanz ab. Wer will dann noch investieren? Die Immobilienaktien lassen bereits nach, ich habe sie übergewichtet, ich hoffe sie werden es nicht durchkriegen. Es gib auch noch das Verfassungsgericht, das Vergreifen an anderer Leute Eigentum zum Verdecken der eigenen Unfähigkeit wird abgeschmettert werden.  Die Politik riskiert, dass die Vermieter nicht mehr modernisieren, neubauen und das Problem noch schlimmer wird. Wo ist das staatliche Wohnungsbauprogramm, wo die verkürzten Baugenehmigungen, ich höre und sehe nichts davon.

  30. AvatarKater

    „das Vergreifen an anderer Leute Eigentum zum Verdecken der eigenen Unfähigkeit wird abgeschmettert werden“
    Nicht in Deutschland!
    Enteignung war mehrmals zentraler Bestandteil deutscher Politik der letzten hundert Jahre, und sie wird es auch bleiben. 
    Der Bürger will es so. Warum also nicht? 

  31. Avatar42sucht21

    @Thorsten – weil der Austausch durch die Miete nicht gedeckt werden kann 
    ja genau, wenn ich mich recht erinnere, waren das genau die Argumente warum Berliner Politikverantwortliche (SPD / Linke / CDU / FDP (bei Grün bin ich mir unsicher) den letzten großen Verkauf der stadteigenen Genossenschaftswohnungen an Privat begründet haben. Das Land hat nicht genügend Mittel den Renovierungsstau zu beheben „Mieter wohnen unter unwürdigen Bedingungen“ und deswegen wurde (unter Wert) verkauft und das Säckel kurzfristig glücklich aufgefüllt. Dann kamen Renovierungen (großteils politisch so gewollt) und nun ist man empört über Mieterhöhungen. Was? – die Mieter sollen das bezahlen?! So funktioniert Sozialpolitik – in Wellen.
    Bei meinem nächsten Wohnugskaufprojekt Ende 2019 liegt der Kaufpreis nun inkl. NK (ohne Makler) bei 5.400€ / m2 als Wohnung in Mehrfamilienhaus! Trotz vermeintlich guter Lage & Qualität zu teuer. Zu viele Ebenen halten die Hände auf. Der Staat bei Veräußerung des Grundstücks, die Kommune schlägt auf als Zwischenbesitzer, die Stadt will die Energieversorger monopolistisch absichern und sonstige ‚gute‘ Dinge, der Bauträger mit seinen diversen Ebenen osteuropäischer Subunternehmer, die monopolistischne Notare, die erhöhten Grundsteuern des Landes, diverse energetische und sicherheitstechnische Vorschriften und Begutachtungen usw. Handwerker verlangen in der jetzigen Phase Mondpreise. Wer kann bei einem solchen Kaufpreis die Kaltmiete noch bezahlen? Wie liegen bei ca. 15€/m2 plus 3.5€ NK plus 90€ Stellplatz. Also KPF ca. 32 und darüber. Wahnsinn. Was soll da eine Mietpreisbremse ausrichten wenn an anderen Schrauben nicht gedreht wird?

    1. Grunderwerbssteuer für 10J Eigennutzer abschaffen
    2. Bauvorgaben zB zur Höhe & energetisch deutlich reduzieren
    3. Maklerkosten deckeln
    4. Notar- und Grundbuchkosten reduzieren

  32. KievKiev

    @42sucht21
    Wow, Du kaufst eine ETW für 5400€/qm zum vermieten? Kein Wunder, dass ich nichts mehr finde. Ich kann zum Glück noch ein Dach ausbauen. Ich suche aktuell noch Alternativen. Ich werde eventuell einen MFH Neubau durchführen. Ich möchte für den Bau nicht mehr als 2000€/qm ausgeben. Da muss ich aber schon mehr als zaubern.
    Wir brauchen nicht darüber sprechen, dass Berlin mit dem Kauf von teuren Immobilien und niedrigen Miete langfristig die Puste ausgeht. Das ist vermutlich jedem außer den Politikern bekannt. In dem Film sah man wie viele Leute sich für die Wohnung bewerben. Wird das etwa besser durch den Kauf eines bestehenden Objektes durch die Stadt? Es wird sogar schlechter, da Investoren sich überlegen müssen, ob sie in Berlin einen Neubau wagen. Ich würde es bei 5400€/qm nicht riskieren. Am Ende greift die Mietpreisbremse und dann kommt als Höhepunkt das Finanzamt nach Jahren mit neuen Reparaturen noch wegen Liebhaberei, da man endlich mal Gewinn machen soll…
     

  33. AvatarMichael

    Ich interessiere mich für den RIF vom Cohen & Steers.
    Wenn der jetzt noch etwas sackt, gibt der etwas mehr als 7 % und zahlt monatlich. 
    Die Holdings sind Reits.
    Kostet aber bei der ING 12.50 € zusätzlich Order gebührt (Börse USA)
    In der Gruppe Einkommensinvestoren bin ich bereits.
     

  34. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Michael,
     
    Du meinst RFI (nicht RIF). Ja, der ist doch prima. Ich habe PSF von Cohen & Steers, der leider etwas zu teuer geworden ist, und mit viel Premium gehandelt wird. 
     
    Mir ist es lieber, wenn die um den NAV gehandelt werden, dann droht kein Rücksetzer, und man kann jederzeit kaufen. Ich würde bei dem RFI nicht groß warten. Der ist ja zum NAV gepreist derzeit. Klar, ein Discount wäre auch nicht schlecht.
     
    Hier ist es eben von Vorteil, wenn man bei CapTrader o.ä. ist. Da kann man für wenig Geld pro Order gleich mal mit paar Hundertern einen Fuß in die Tür stellen, und bei Rücksetzern unter den NAV nachlegen.
     
    Guten Erfolg
     
    MS

  35. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Ex-Studentin

    Sorry für den Fehler. Immerhin hast du ein Nettovermögen von über 100.000 Euro. Soll ich das im Text ändern?

     

    @ x_markus_x

    Was schade an unserer Politik ist: Sie machen die Gesetze. Wenn so jemand keine Ahnung hat, wie will er dann den Menschen das richtige Handwerkszeug für die Vermögensbildung geben?

    Zumindest das Grundlagenwissen sollte in allen wichtigen Bereichen vorhanden sein, dazu gehören die Finanzen.

     @ Big Ben

    Danke. Sehr gut. Ja, Geld beruhigt. 

  36. AvatarKia

    @x_markus_x
    Zu den 10k als „Parteisoldat“ kommen noch 4400€ an steuerfreier Kostenpauschale. Für die Fahrt zur Arbeit oder einen Zweitwohnsitz oder was auch immer. Je nach Belieben. 

  37. AvatarEx-Studentin

    @Tim
    Ja, wäre super, wenn du das änderst. Die 100k im Depot kommen hoffentlich auch noch. Du hast also ein wenig in die Zukunft geschaut. 🙂 100k Vermögen waren für mich eine magische Grenze. Ich merke aber (positiv wie negativ), dass ich nicht mehr so verbissen spare. Wenn man nicht gerade die 1-Millionen-Dollar Idee hat, muss man eine Weile arbeiten. Durchpowern ist für den Körper nicht nachhaltig.

  38. AvatarOliver

    @nico Meier:
    Ja wählt nur alle die Grünen dann werdet ihr merken, dass diese Melonengrün sind. Aussen eine kleine grüne Schale und der ganze Kern ist rot!
    Aha, das find ich ja interessant. Wo sollen denn die Grünen ihr sozialdemokratisches Wesen versteckt haben? Mir wäre da nix bekannt… Diese Melone ist innen ziemlich schwarz bis gelb.
    Habe mir daher gestern abend „Pleite unter Palmen“ angeschaut…Beim anschauen dieser Sendung ist mir wiedereinmal bewusst geworden auf welch hohem Niveau Hartz IV Empfänger oder Sozialhilfebezüger in unseren Breitengraden leben. Es wird Zeit dort Geld einzusparen und es sinvoller zu verwenden.
    Ahja… das sind diese hochwertigen Dokus auf dem Kultursender RTL2 oder VOX oder? Da würde ich mir natürlich meine Meinung auch herholen… Im Ernst, guck dir lieber die Werbung zwischendrin an. Führt nicht zu dieser offenen Menschenverachtung, die Du hier raus haust.
    Ist es besser wenn Soldaten Menschen töten wenn bei der Entsendung der Soldaten das Parlament zugestimmt hat? 
    Das sicher nicht. Aber es ist deshalb deutlich unwahrscheinlicher, dass es dann auch passiert. 
    Auch wenn  der von den USA gegeissel…. Äh geführte Westen das nicht immer ganz so genau nimmt, aber lassen wir das besser.
    Oder man verbietet die Ausfuhr von Kriegsmaterial generell ohne Ausnahmen.Alles andere ist in meinen augen Heuchelei!
     Na sieh an, da würd ich doch glatt zustimmen.

  39. AvatarDaniel

    Aha, das find ich ja interessant. Wo sollen denn die Grünen ihr sozialdemokratisches Wesen versteckt haben? Mir wäre da nix bekannt… Diese Melone ist innen ziemlich schwarz bis gelb.
    schwarz bis gelb ….haha…da musste ich doch glatt mal lachen.
    Ziehen wir das Ganze doch mal anders auf. Schwarz, also CDU/CSU war mal, bevor die Partei den Bach runterging eine Wertekonservative, christlich geprägte Partei, das, was man heute noch in Restfragmenten in der CSU, vor allem aber in der AfD bzw. dem Wirtschafsflügel der FDP vorfindet.  Wertekonservativ…dass dürfte so ziemlich das Gegenteil von dem sein was die Grünen sind. Diese geben sich nach außen hin offen für alles, offene Grenzen, offene Gesellschaft usw……
    sind sie damit gelb, also liberal? Nein. Das Gegenteil ist der Fall. Sie sind staatshörig bis zum geht nicht mehr. Keinerlei Eigenverantwortung wird auf die Bürger übertragen, alles soll durch den Staat einhergehend mit Regeln und Verboten verankert werden. Viele Subventionen passen da gut ins Schema. Mietpreisbremse, Grundeinkommen…..alles nichts, womit du einen Grünen vergraulen würdest. Wirtschaftsliberalität? Kapitalismus? Ganz böse Worte.
    Nein, die Grünen sind weder wertekonservativ noch liberal, allerhöchstens liberal in Ausdehnung von Gesetzen die ihnen nicht behagen. 
    Ist sie sozialistisch…..ja, das kann man schon sagen, aber rot ist nicht nur der sozialismus, sondern auch vor allem der Übergang in den Kommunismus. Und die Gemeinsamkeiten zwischen Linken/Grüne sind mitunter größer als mit der SPD. Kein wunder, weite Teile der Altanhänger schleppt man seit SED Zeiten mit. Auch dort gab es eine kleine (gut betuchte) Kaste an Leuten die im Parteiregime gesagt haben was gut und schlecht für die Menschen ist. Kommt mir merkwürdig bekannt vor. 
    Es ist mir bis heute ein Rätsel wie man ernsthaft eine Partei der Verbote, der Anti-Freiheit, der Anti-Eigenständigkeit, eine Partei die offen mit der linksextremen Antifa symphatisiert, die sich für mehr Steuern, Denkverbote, Angriffe gegen Andersdenkende positioniert und die vor gar nicht allzulanger Zeit für eine Lockerung der Gesetze für  den Sex mit Minderjährigen stark machte, eine Stimme geben kann. Es ist ja nun nicht so, dass das Umweltschutzthema nicht noch von zig anderen Parteien in meiner Empfindung völlig ausreichendem Maße mitgetragen wird. 

  40. Avatar42sucht21

    @Daniel – CDU/CSU war mal, bevor die Partei den Bach runterging eine Wertekonservative, christlich geprägte Partei, ….…dass dürfte so ziemlich das Gegenteil von dem sein was die Grünen sind.
    Ich sehe durchaus einige Übereinstimmungen im Wertekanon zwischen CDU/CSU und den urspünglich Grünen (Fundis hießen die mal). Die ökologische Bewegung mit Bewahrung der Schöpfung, Bewahrung der Natur in Gegnerschaft mit Großkonzernen und Neoliberalismus usw. meine ich. Auch das zurück zum ’natürlichen und einfachen‘ Leben mit mehr Einklang zur Natur. Auch im Bezug auf Einschränkung von Individualrechten. Ich denke dabei zB an den den CSU wählenden Dörfler aus Oberbayern mit blühender Alpenwiese und den Grün wählenden Hessischen Ökowinzer im Weinberg.
    Bei der Gründung der Grünen war übrigens 2 bekannte Ex-NSDAPler und Ökobauern sehr wichtig. Völkisch orientierte New-Age Pantheisten. Die Wurzen der Grünen gehen also durchaus auch ins braune Erdreich. Das ist aber lange her und ich denke, dass kann man den heutigen Grünen nicht mehr untermischen.
    http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/211923/oekologie-von-rechts?show=image&k=4

    – Es ist mir bis heute ein Rätsel wie man ernsthaft eine Partei ….die offen mit der linksextremen Antifa symphatisiert,
    Bei den bürgerlichen Parteien grast man eben die rechten bis hin zum extremen Braunen ab. In wie weit das die eigene Meinung ist oder es lediglich um Wählerstimmen geht kann ich nicht beantworten. Aber ist das besser? Kommt man in Bayern oder den FNL (so hiess das mal 1990) ansonsten zu Mehrheiten?

    – die …. für eine Lockerung der Gesetze für den Sex mit Minderjährigen stark machte, eine Stimme geben kann. 
    Das hat etwas mit den Zielwählern zu tun. Nicht umsonst wollen die CDU/CSU ja nicht das Wahlalter auf 16 reduzieren. Die jungen Leute sind eben eher Grünwähler. Bei der Initiative glaube ich ging es eher um die Entkriminalisierung von 18 mit 17 oder 17 mit 15 usw. Das ist im realen Leben ja auch nicht selten und unproblematisch. (Im Dunstkreis der grünen Alternativen gab es ja eine extremst kriminelle Beziehung in der Anfangszeit zur Pädophilie -> Odenwaldschule und Co – darum ging es wohl nicht, aber das ist natürlich problematisch und das hat hier backgefired.)

  41. AvatarOliver

    Nein, kein guter Kommentar Daniel. Reine Meinungsbekundung, keine Substanz, nicht ein einziges konkretes Beispiel.
    Also rein gar nichts belastbares. Nada, niente, nix… Wenn du was brauchbares hier schreibst, dann gebe ich mir gerne Mühe, etwas Contra zu liefern. Vorher sehe ich es gar nicht ein, Perlen vor die Säue zu werfen.
    Was wollen denn die Grünen verbieten, worin siehst du bei denen Anti-Freiheitliche Züge?
    Nur, dass wir uns verstehen: ich halte die Grünen für eine Feelgood-Partei bei denen in der Tat nicht drin ist, was drauf steht. Aber rot sind die sicher nicht.
    Eine recht gute Zusammenfassung gibt’s inklusive Fakten hier :
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=52285
    Ach Mist, jetzt bin ich doch in Vorleistung getreten… 

  42. AvatarNico Meier

    41sucht21
    Nein die Grünen wollten nicht die Strafbarkeit bei Sex unter Jugendlichen abschaffen sondern sie wollten Sex zwischen Erwachsenen und kleinen Kindern legalisieren.
    Beispiel Odenwaldschule in der linke Reformpädagogen reihenweise Kinder vergewaltigt haben über Jahrzente. Solche kriminelle Sachen darf man nicht verharmlosen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *