Die Börse läuft heiß und heißer. Ich mache trotzdem Buy and Hold


New York, 8. Januar 2021
Wir haben eine unglaubliche Börseneuphorie in speziellen Marktsegmenten wie Internet, Bitcoin, E-Autos, Wasserstoff.

Ich fühle mich immer häufiger an das Jahr 1999/2000 erinnert, als die Dotcom-Blase platzte. In diesen euphorischen Zeiten verdoppeln sich die Bewertungen von Börsengänge wie Airbnb und der Lieferdienst Doordash am Tag der Erstnotiz. Tesla fährt immer höher. Tesla-Gründer Elon Musk ist reichster Mensch geworden. Bitcoin feiert Rekordstände. Das Wall Street Journal, Bloomberg und andere Medien berichten in großem Umfang über Bitcoin, Tesla und andere Highflyer, was mich nachdenklich stimmt. Oje.

Wenn der Taxi-Fahrer oder Friseur dir rät, Bitcoin oder Tesla-Aktien zu kaufen, ist es wohl an der Zeit zu verkaufen. Aber natürlich kann die Reise weiter nach oben gehen. Das Ende des Aufwärtstrends zu timen, geht meist schief. Es gibt Chart-Profis und Protagonisten, die sprechen sogar für einen weiteren Anstieg von Bitcoin & Co.

Was mich indessen so nachdenklich stimmt: Manch ein Anleger interessiert sich gar nicht dafür, ob ein Unternehmen Gewinne erzielt. Hauptsache die Firma hat ein trendiges Produkt (E-Auto) oder kultiges Geschäftsmodell wie Airbnb (private Zimmervermietung). Und schon wird es gekauft. Tesla habe ich verpasst. Das ist ärgerlich. Aber ich kaufe auf dem aktuellen Niveau nicht, ich habe Sorgen vor einer heftigen Korrektur.

Keine Frage: Elon Musk ist ein genialer Erfinder. Tesla ist eine bahnbrechende Firma. Aber irgendwann ist eine Börsenbewertung zu hoch. Selbst die weltbeste Firma kann irgendwann zu teuer werden.

FOMO: Angst etwas zu verpassen, treibt Kurse höher

Was die Börsenraketen antreibt, ist die Angst etwas zu verpassen. The Fear of Missing out = FOMO. Die Gier!

Was gegen eine extreme Euphorie spricht, sind abgestürzte Branchen wie Öl, Einzelhandel oder Luftfahrt. Exxon, Chevron, Royal Dutch Shell notieren im Keller. Börsianer unterscheiden also sehr wohl, wo sie langfristig Risiken und Chancen sehen.

Boeing ist nach zahlreichen Skandalen und zwei Abstürzen des neuen Modells 737 Max am Boden. Boeing muss eine Milliardenstrafe zahlen, weil es offenbar gelogen und getrickst hat. Täuschen, tricksen, tarnen gehört bei dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern aus Chicago zum Kerngeschäft. Value-Anleger greifen bekanntlich gerne in Krisen zu – vielleicht gerade dann, wenn solche Rekordstrafen verhängt werden?

Dass Aktien wie Facebook, Alphabet und Apple nach oben laufen, liegt am digitalen Trend. Sie haben einen schützenden Burggraben und unglaubliche Marktanteile erobert. Politiker dies- und jenseits des Atlantiks fragen sich, ob sie ihre Monopolstellung missbrauchen und zerschlagen werden müssen. Ich behalte trotz der Rufe nach einer Zerschlagung alle FAANG-Aktien einschließlich Microsoft in meinem Depot. Sie bleiben dort langfristig. Die nächste Korrektur werde ich nutzen, um sie aufzustocken.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Die Börse läuft heiß und heißer. Ich mache trotzdem Buy and Hold

  1. AvatarMichael

    Ich habe heute Plug Power mit ca. 2400 % plus verkauft, war mir genug. … und zu heiß.
    Alles andere behalte ich.
    Allen anderen ebenfalls viel Glück.

  2. AvatarHenry

    Wie stockst du denn auf, wenn du immer betonst dass du eigentlich alles direkt investierst und nur von deinem normalen Einkommen lebst?

  3. AvatarThorsten

    Wir haben eine unglaubliche Börseneuphorie in speziellen Marktsegmenten wie Internet, Bitcoin, E-Autos, Wasserstoff.
    Genau deswegen bin ich in Öl, Gas, Pipelines, Immos, gegangen. Auch diese Aktien werden sich erholen.Langfristig weiß ich nicht, aber bis Normalität durch Corona herrscht sind die auch auf alten Ständen, Übertreibung war vor Corona nicht, Gewinne sind da. Die Übertreibung ist jetzt nach unten vorhanden. “Buy the Dip”.

  4. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Henry

    Ich habe von meinem Einkommen eine ordentliche Sparquote.

  5. Mark 85Mark 85

    Gegen eine Verpassungsangst/Torschlusspanik hilft aus meiner Sicht nur eine breite Vermögensstreuung über viele Anlageklassen. Dann ist man auf vielen Hochzeiten unterwegs und hat immer etwas zu feiern. 😉
    Auf Aktien bezogen: Ich bin gerade mal meinen Welt-ETF durchgegangen und ganz oben stehen natürlich die Techgiganten und Tesla. Auf der einen Seite wäre es schöner gewesen, wenn ich nur in diese Unternehmen investiert gewesen wäre. Auf der anderen Seite hätte ich sie ganz verpassen können. 🙂
     

  6. AvatarHenry

    @ Tim:
    Okay, ich habe deine Aussagen in den Videos so interpretiert, als ob du nur 5K Cash hältst und alles andere direkt investierst.

  7. AvatarThorsten

    Ich habe Strom und Wasser als Branchen vergessen. Wie Lebensmittel gehen die immer. Habe ich alles und Technik reduziert. Versorger, Entsorger, Lebensmittel schütten auch gut aus.

  8. AvatarWolke

    @Tim
    Aber ich kaufe auf dem aktuellen Niveau nicht, ich habe Sorgen vor einer heftigen Korrektur…

    Woher diese plötzliche Sorge? Ich dachte, du freust dich auf heftige Korrekturen.

  9. AvatarAl Bundy

    @Tim, ich bewundere dich.
    Ich sitze schon ein paar Tage da als by-and-hold mit meinem ETF (FTSE All-World) und zittere. Mein Bauch: sagt: “verkaufen, der Crash kommt”. Der Kopf sagt: “Ich weiß es nicht, wann der Crash kommt. nicht verkaufen”.  Mein Sparplan läuft weiter. Bitcoins habe ich nicht und werde nicht haben. Eine Cryptowährung macht für mich Sinn, Bitcoins ist jedoch “Tulpen Blase”. Warum ich so denke, habe ich auch keine Ahnung, ist halt so.
    Zum ersten mal im Leben denke ich über Gold (ETC iShares) nach. Ich hoffe es wird kein Goldkauf werden. Inflation wird ja nicht kommen 🙁

  10. AvatarSlowroller

    @Wolke
    Heftige Korrekturen machen aber keinen Spaß wenn man kurz vorher zu eventuellen Höchstständen eingestiegen ist – oder zumindest genug Cash hat um den Rückschlag zu nutze. Die Coronakorrektur war so kurz, dass man echt Probleme hatte die Rücklagen vom Tagegeldkonto zu bekommen. (überspitzt) auch ist es ein Unterschied ob man ETF kauft oder EinzelAktien, die erst noch beweisen müssen ob sie wirklich mal langfristig Geld verdienen können. Im ETF ist man vergleichsweise sicher.

  11. AvatarMid

     @ Ich habe heute Plug Power mit ca. 2400 % plus verkauft, war mir genug. … und zu heiß.Alles andere behalte ich.Allen anderen ebenfalls viel Glück.
    >HAB ca. die selbe Performance  bei Plug Power, rechne mit einer größeren Korrektur, werde sie aber trotzdem nicht verkaufen. Die Anzahl der Anteile, werde ich nie mehr bekommen. !!! Sehe auch kein Ende der Story, der Zukunft gehört  der fossilfreien Mobilität !!

  12. AvatarBruno

    @Bitcoin
    Die normalen Indizien für eine Blase sind wirklich unübersehbar. Boulevardmedien berichten, die Suchabfragen bei Google jagen hoch:
    https://trends.google.de/trends/explore?date=today%205-y&q=bitcoin
    Das letzte Mal Ende’17 und danach kam der Crash, jetzt ähnlich, wann genau Schluss ist weiss man nie.
    Heisst nicht dass es mittelfristig noch viel höher geht, vielleicht korrigiert es auf unter 20k oder unter 10k und geht danach auf 100k, who knows.
    Was dagegen spricht dass die Party noch nicht endet, es gibt noch zu viele die kritisch sind, oder ist das nur hier in diesem Blog der Fall…

  13. Avatarfollower

    Der Coronacrash war ein guter Anschub für jeden der das genutzt hat. Wenn einer schon wegen einem World-ETF das zittern bekommt, sollte er die Finger vom Aktienmarkt lassen, sorry. Oder Risikotoleranz lernen (Peter Lynch lesen!). Der nächste Rücksetzer kommt bestimmt, und die Inflation kann auch deutlich steigen. Wir sind noch lange nicht übern Berg. Das bietet immer neue Chancen. Ob nun Buy&Hold oder Stock Picking.

  14. AvatarAl Bundy

    @follower, ich zittere, ob ich nicht “den Gewinn meines Lebens” verpasse. Verkauf bei allzeit-hoch, kaufen, nach dem Crash, verkaufen bei “dead cat bounce” usw. 
    Vom Aktienmarkt habe ich finger gelassen und kaufe nur all-world monatlich. Die einzige strategische Entscheidung, die ich ggf. treffe ist, ob ich nicht zweimal pro Monat kaufe. Ob mein Broker diese Sparrate kann, weiß ich noch nicht.

  15. AvatarFan

    Keine Frage: Elon Musk ist ein genialer Erfinder. Tesla ist eine bahnbrechende Firma. Aber irgendwann ist eine Börsenbewertung zu hoch. Selbst die weltbeste Firma kann irgendwann zu teuer werden.“
    Das habe ich bereits Ende 2019 gedacht und bin lange den Kursen hinterhergelaufen. Kurz nach dem letzten Split bin ich dann vor lauter Frust doch mal eingestiegen. Und siehe da: 115% Plus innerhalb weniger Wochen. Allein heute wieder +7%. Bei einem Einstieg Ende 2019 wäre es eine Verzehnfachung gewesen. Stattdessen habe ich BMW Aktien gekauft…
    Man sieht: Man weiß nie, ob der Kurs wirklich schon zu hoch ist. 
    Die Indizien halte ich nicht für zu hoch. Sie waren vor Corona nur minimal unter den jetzigen Kursen und 7% pro Jahr sind doch normal. Wenn genügend Menschen bis zum Sommer geimpft sind und die Pandemie im Griff ist, sind die Kurse doch gerechtfertigt. 

  16. AvatarTimo

    All Bundy
    Hi denke trotzdem ,dass der Ausstieg schwer zu timen ist und viele danach den Einstieg wieder verpassen. Ist aber nur meine Meinung.  Kann mich ja auch irren . Deshalb bleibe ich investiert?

  17. AvatarDutchMichael

    Meiner Meinung nach sind MSCI World und All World ETFs zurzeit zu techlastig. Die FAANG-Aktien rund 15 % – 25 % zu hoch (aus PEG ratio Sicht). Grössere Überbewertungen sehen wir bei Tesla und vielen ,,kleineren,, Techkonzernen market cap – 200bn USD). Tech ETFs Korrekturpotential von 35 %. Korrektur könnte auch andere Titel ein wenig abstrafen. Muss nicht sein – war bei Dotcom Blase ja auch nicht der Fall.
    Ich bleibe zu 20 % in US treasury bills, 20 % private Wohnimmobilien in NL, 30 % Dividenden ETF, 10 % Gold, 10 % MSCI World ETF & 5 % Frontier Market ETF und noch 5 % Goldschmuck meiner Frau. So wie die Olle zurzeit Zigarette nach Zigarette raucht, wird Sie wohl nicht mehr zu lange auf der Erde weilen und dann wird der Goldschmuck eingeschmolzen und physisch im Kellertresor gelagert.
    Bin 67, dies erklärt meine eher defensive Assetallocation. 
     

  18. AvatarThorsten

    @Timo
    Du bleibst investiert, kaufst aber evtl. jetzt nicht die heißen Kartoffeln nach , lieber etwas Defensives.

    Wenn es noch Mal nach unten gehen sollte werdet ihr euch erinnern wie es 2020 war und anstatt zwei Entsetzensschreien reicht dann einer. Man gewöhnt sich dran.

  19. AvatarWolke

    @Al Bundy
    …Was mich wundert ist, dass die Crash-Propheten verstummt sind…

    Wenn sie wirklich verstummt wären, wäre das sehr verdächtig. Dann wäre der Crash nicht mehr weit.
    Sie sind aber nicht verstummt, sie nerven weiterhin und am meisten ärgert mich, dass sie in vielen Dingen Recht haben.

  20. AvatarWolke

    @Slowroller
    Heftige Korrekturen machen aber keinen Spaß wenn man kurz vorher zu eventuellen Höchstständen eingestiegen ist – oder zumindest genug Cash hat um den Rückschlag zu nutze.
     
    Wie soll ich das verstehen? Heftige Korrekturen machen schon Spaß wenn man genug Cash hat…oder?

  21. AvatarNils

    Wer einen (All)World-ETF bespart, der bespart ihn am besten einfach weiter, am besten automatisch auf Sparplan. Ich dachte, das macht man, damit man sich um den ganzen Psychokram keinen Kopf machen muss!?

    Die nächste Korrektur kommt bestimmt, und mit falschem Timing richtet man mehr Schaden an als wenn man seine Anteile im Depot verrotten lässt 😉

  22. Avatarkripofrankfurt

    @Al Bundy
    Weswegen kommt der Crash nochmal? Wir werden uns immer wieder in einem Allzeithoch befinden, sonst würden man ja keine 7-8% Rendite (vor Steuern und Inflation) einfahren.

    https://www.gajowiy.com/2018/02/19/auch-wenn-der-bär-steppt-die-welt-geht-nicht-unter/

    Wenn dein All-World-ETF bei 100€ notiert stellst du dir die gleiche Frage wieder. Dann bei 110€ …. usw. Aktien sind keine Kryptowährungen mit ungewissem Ausgang, langfristig werden die immer steigen! 

  23. AvatarWolke

    @DutchMichael
    …So wie die Olle zurzeit Zigarette nach Zigarette raucht, wird Sie wohl nicht mehr zu lange auf der Erde weilen…
     
    Ich würde mich mal fragen, warum sie so viel raucht? Vielleicht hat‘s was mit dir zu tun.

  24. AvatarStefan

    Toller Artikel, der die aktuelle Situation sehr gut zusammenfasst. Einerseits extremer Hype in bestimmten Branchen / Assets und andererseits noch Unterbewertungen in gebeutelten Branchen (Öl z.B.). Selbst mit einer unspektakulären Aktienauswahl ohne die bekannten Kursraketen und teilweise ungünstigen Kaufzeitpunkten ist das Depot so grün wie noch nie. Trotzdem glaube ich, dass Buy and Hold überlegen ist und ich plane erst bei noch höheren Kursen Teilverkäufe vorzunehmen. Wenn es runtergeht, kauft eben der Sparplan günstiger nach und die Dividenden fließen trotzdem.

  25. AvatarSlowroller

    @Wolke
    Ja,ich hab mich blöd ausgedrückt. Wenn man kontinuierlich breit gestreut investiert, in ETF z.b., dann bedeutet ein Crash viele Anteile für wenig Geld. Wenn man allerdings eine Aktie im Auge hat, von der das halbe Forum meint, dass sie zigfach überteuert ist, dann überlegt man sich einen Einstieg – und sollte man eingestiegen sein ist ein Absturz danach doof.

  26. AvatarJan

    Ich habe heute Verlust gemacht – und freue mich.
     
    Wieso? Weil meine Strategie aufgeht. Das Gold und Silber ist heute heftig abgestürzt. Dagegen sind meine beiden ETFs auf Höchststand. Und das wechselt sich alle paar Tage derzeit ab. In Summe aber steigt das Vermögen nachhaltig und schön glatt nach oben.
     
    Ich muss da immer an JL Collins, in den USA vermutlich besser bekannt, denken. Er hat die epische Neuvertonung von “The Gambler” zu “Fuck You”-Money erschaffen. Sein “… to smooth the ride …” finde ich aus Anlegersicht unglaublich sexy. Ich habs nicht, wie er vorgibt, 20% in den Bondsmarkt investiert, sondern meine eigene Mischung aus Edelmetallen und Aktien-ETFs gewählt. Und es freut mich das eigene Depot zu beobachten. Es macht genau das, was es soll. Nach meinem Risikoverständnis und meinem Sicherheitsbedürfnis. Es neigt nicht zu Übertreibungen, weder nach unten, noch nach oben. Perfekt! Ich freue mich, wenn es crasht und ich freue mich, wenn die Party einfach so weiter geht. Ich hab Alkohol zum feiern und die Aspirin für den nächsten Tag dabei. Let’s party!
     
    Stur und stetig. Nicht nur ich sondern auch mein Depot.
     
    JL Collins Fuck You Money ‘The Gambler’
    https://www.youtube.com/watch?v=eikbQPldhPY
     
    Talks at Google: The Simple Path to Wealth – JL Collins
    https://www.youtube.com/watch?v=T71ibcZAX3I

  27. Mark 85Mark 85

    An Jan: Es freut mich, dass du mit deiner Strategie zufrieden bist. Mich stören nur seit einiger Zeit etwas die Aufgelder bei meinen physischen Gold-/Silberkäufen, weil sie schon mal niedriger waren. 😉

  28. AvatarJan

    @Mark 85,
     
    ja. Die Aufgelder sind derzeit leider oft aufgeblasen. Das schmerzt mich ebenso.
     
    Was man machen kann ist für eine gewisse Zeit auf EM-ETCs zu setzen und bei Abschmelzen des Agios in physische Ware umzuschichten. Je nach Entwicklung ist dann aber die Steuer schmerzhaft.
     
    Zum Glück „muss“ ich nicht mehr kaufen. Der Grundstock ist mittlerweile so groß, dass ich das sehr entspannt sehe. Ob ich nun ETFs oder EM für eine längere Zeit kaufe, verändert an der Gewichtung wenig. Ich denke bei dir ist es ebenso?
     
    Viele Grüße 
    Jan

  29. AvatarMichael

    Buy und hold ist sicherlich eine gute Sache.
    Aber wie wir alle wissen bestätigen Ausnahmen die Regel.
    Wer nicht flexibel bleibt, der ist .. nun ja, nicht flexibel.
    Es spricht in Zeiten dieser aufgepumten Werte sicher nichts dagegen, seinen eigenen Hebel zu bauen indem man bei stark überhypten Werten ganz oder teilweise aussteigt, um den Gewinn in aktuell unterbewertete Unternehmen zu stecken.
    Nel und Ballard halte ich noch,aber auch hier wird es für mich einen Preis geben, bei dem ich verkaufe.
     

  30. AvatarFinanzbär

    Durch das ganze neue Geld im Markt wird das neue “normale” Bewertungsniveau deutlich höher liegen als noch vor 10 Jahren. Ich erwarte dass 2021 nochmal mindestens genauso gut läuft wie 2020

  31. AvatarTimo

    @Thorsten 
    Ja ich gebe dir recht. Habe allerdings nur Etfs . Auch wenn diese sehr Us lästig sind lasse ich sie stur weiterlaufen. Ich glaube zwar nicht an den cost average Effekt, aber das automatische investieren jeden Monat nimmt mir zumindestens den Druck. 
    Lg Timo 

  32. AvatarVroma

    @DutchMichael: Du bist mein Held. You made my day XD
    Ohh und vergessen: Schnell noch die Gewinne mitnehmen, bevor das schöne Geld futsch ist. Schnell! Wenn die Blödzeitung von Tesla und Bitcoin schreibt, dann…

  33. AvatarVroma

    @Timo: Du GLAUBST nicht an den Cost-Average-Effekt? Ich hau mich weg… Also ich glaube nicht an den Zinseszins. Er ist des Teufels! XD

  34. AvatarThomas W.

    Hallo zusammen,
    Frage an alle,wie parkt Ihr Euren Cashanteil? Ich hatte das bislang über meine Hausbank abgewickelt. Da dort aber sämtliche Konten auf 0,0% Verzinsung zurückgefahren wurden,habe ich mich nach Alternativen umgeschaut. Aktuell mache ich das jetzt über die Renaultbank. Dort gibt es die ersten 3Monate 0,5% und anschließend 0,25% aufs Tagesgeld. Bin dort seit einem knappen Jahr jetzt und zufrieden. Wie parkt Ihr Euren Notgroschen? 
     
    Gruß Thomas 

  35. AvatarKarl

    @Vroma
    Der cost-average-Effekt ist auch nur ein Marketinggag für ängstliche.
    Ich investiere seit knapp 28 Jahren und da merkt man schnell, dass aber einer gewissen Positions- oder Depotgröße selbst Nachkäufe im kleinen fünfstellige Bereich nicht mehr viel bringen, um den Einstandskurs zu verbilligen.
    bg
    karl

  36. AvatarBruno

    @Wolke
    “Sie: Ich geh mal eben Zigaretten holen.”

    “Er: Mit 3 Koffern?”
     

  37. AvatarRüdiger

    @Bruno:
     
    Hahahaaaa … hoffentlich hat sie auch an die Bitcoins gedacht  😉
     

  38. AvatarSlowroller

    Cost Average kann man nicht leugnen, das ist schlicht Mathematik. Ob CA allerdings mehr oder weniger Rendite bringt als das Einmalinvest steht auf einem anderen Blatt. In der Hausse derzeit leidet die Rendite offensichtlich darunter.

  39. AvatarPetra

    Nur die Ruhe bewahren. Stur und stetig und nix verkaufen. Wasserstoffaktien haben wir seit langem und auch die werden nicht verkauft. Der Markt wird sich irgendwann wieder beruhigen. Wenn es doch abstürzt, kaufen wir nach. Angst und Gier sind schlechte Begleiter an der Börse. Solche Tage muss man aushalten können – ansonsten ist die Börse der falsche Ort.

  40. AvatarVroma

    @Karl: Mit dem CAE verbillige ich auch nicht meinen Einstandspreis. Das wäre nach 28 Jahren auch ein sehr schlechtes Zeichen 😉
    Es geht darum im Durchschnitt nahe an faire Investkosten eines Vermögenswertes zu kommen. Außerdem verhindert man mit dieser Strategie in Zeiten von Über- oder Untertreibung investlos an der Seitenlinie zu stehen 😉

  41. AvatarMid

     
    Petra9. Januar 2021 um 9:40

    Nur die Ruhe bewahren. Stur und stetig und nix verkaufen. Wasserstoffaktien haben wir seit langem und auch die werden nicht verkauft. 
    Es ist meistens auch so , wenn man einmal verkauft hat, investiert man später bei höheren Kursen nicht mehr in das zuvor überzeugten Unternehmen, welches in folgenden  Jahren  die Kursteigerungen fortsetzt !! 

     

  42. AvatarPetra

    @Mid  – Wasserstoffaktien werden gerne gezockt und sind heiss gelaufen – trotzdem bin ich von der Technologie überzeugt – ansonsten hätte ich sie nie gekauft. Wenn man breit streut und sich vor dem Kauf Gedanken macht, muss man sich hinterher nicht so viele Sorgen machen

  43. AvatarStefan Müller

    Habe das schon Mal gepostet und keine sinnvolle Antwort bekommen, außer das der Bitcoin nicht beliebig vermehrbar ist.
    Kann mir jemand erklären, was ein Bitcoin genau ist und warum dieser den Preis hat? Wie hoch ist der faire Preise und wie soll dieser ermittelt werden?
    Verstehe nur, dass der Bitcoin eine Alternativwährung ist, irgendwie durch ein kompliziertes Verfahren mit Computern entwickelt wird. Wie genau habe ich nicht ansatzweise verstanden und worin der innere Wert/ Nutzen besteht, kann ich damit auch nicht verstehen.
     
    Kann mir vielleicht einer der Bitcoin Fans hier weiterhelfen?
     
    Viele Grüße

  44. AvatarRüdiger

    @Wasserstoff:
     
    Ich stehe den Wasserstoff-Technologien mit neugieriger Offenheit, aber auch mit einer gewissen Skepsis, gegenüber. Sollte es sich eines (fernen?) Tages erweisen, dass mit diesen Technologien tatsächlich einige signifikante Fortschritte bezüglich Natur- und Umweltschutz einher gehen, ist mir das erst mal Gewinn genug. Wasserstoff-Aktien habe ich keine im Depot.
     

  45. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Der Finanzzirkus lässt mich kalt. Jede Woche wird eine andere Sau durch´s Dorf getrieben. Kann sich noch jemand an den 30%-Absturz 2011 erinnern?
     
    Die schlauen “Finanzexperten” überschlugen sich mit Prognosen, wie lange der Euro noch röcheln würde. Tage, Wochen oder doch noch zwei Monate? Kräht heute kein Hahn mehr nach. War alles falsch. Völlig schnurz, wie bescheuert die Eurokonstruktion ist, die Prognosen waren falsch.
     
    PP zeigt mir wie´s läuft, wenn man stur und stetig Aktien kauft. Von unten links nach oben rechts verläuft die Reise. Egal was da zwischendurch von den Marktschreiern verkündet wird. Kann man verstehen oder eben nicht.
     
    So, jetzt mal lecker Brötchen frühstücken (Dividenden von Becton) und dann mit Sohnemann Andor Junior spielen (Dividenden von Blackrock). Ja, ist sinnbildlich. 60% des Familieneinkommens reichen für ein angenehmes Leben aus. Der Rest erhöht sukzessive den Cashstrom.
     
    Nächsten Monat sammeln wir dann fünf Anteile von Thermo Fisher ein. Stur und stetig. Das Hin und Her überlasse ich anderen.
     
    Wünsche allen Investoren ein schönes Wochenende 🙂 !

  46. AvatarJan

    @Stefan Müller,
     
    google spuckt viele und gute Treffer dazu aus. Sorry aber das hier erschöpfend zu klären ist nicht möglich. 
    Viele Grüße
    Jan

  47. AvatarMattoc

    @Stefan Müller
    Hilf dir doch selbst. Schaue dir auf YouTube mal Videos (nicht tendenziös) zu deiner Fragestellung an. Du wirst fündig.
    Oder:
    Nimm einfach die Zahl 43.
    Sie ist extrem selten. Sie gibt es nur einmal. Sie befindet sich exakt zwischen 42 und 44, kann also immer nachverfolgt werden. Und sie ist anonym. Keiner weiß, dass ich die 43 habe. Dazu kommt noch, dass sie eine Primzahl ist.
    Sie ist also nach Auffassung mancher ein „durch die Mathematik begrenzter Sachwert“.
    Jetzt bin ich aber klug und sage, dass ich die 43 verkaufen möchte (also tauschen gegen dieses Fiat-Geld, diesen Euro, diese Baumwollscheine, die nichts wert sind, die die Zentralbank „krankerweise“ (das kann ich nämlich beurteilen) im Übermaß druckt), suche also einen Käufer, der mir die 43 zu meinem Wunschpreis – wohlgemerkt gegen Fiat-Geld – abkauft.
    Jetzt hat ein anderer die 43. Und der macht das genauso wie ich. Usw. Und irgendwann sagt jemand Wichtiges: Ich verbiete nun den Handel mit der 43. Dann bekommt derjenige, der die 43 zuletzt mit Fiat-Geld gekauft hat, nichts mehr dafür. Sein ganzes Fiat-Geld ist dann (allerdings wirklich) weg.
    Derjenige kommt dann aber auf die Idee: Ist mir doch egal, dass die 43 verboten wurde, ich erfinde jetzt den neuen mathematischen Sachwert 47. Und dann geht das Spiel mit der 47 als perfekter Inflationsschutz von vorne los. 🙂
    Oder anders gesagt:
    Spaß beiseite. 🙂 Ich halte etwas von der Blockchain aber nicht von Bitcoin und verzichte daher auf sehr viel „Rendite“.

  48. AvatarJan

    @Slowroller:
     
    Ja. Aber auch nein. Der Cost Average Effect ist komplex und wird immer als so trivial dargestellt. Das ist er aber mit Sicherheit nicht. Ich fand hierzu Kommers Abhandlung in seinem Jahrhundertwerk „Souverän investieren“ nebenbei sehr interessant. Das hat mir im Frühjahr einiges an Rendite gebracht. 
    Mathematisch betrachtet wurde der CAE schon öfter. Hier z.B. https://www.tu-chemnitz.de/mathematik/inverse_probleme/fulltext/costaverage.pdf
    Die Zusammenfassung und Schlussfolgerung ist das lesenswerteste. 

  49. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Mattoc
     
    Amüsant finde ich dabei ja, dass der Bitcoin das verhasste Fiatgeld ersetzt und man dann die Buchgewinne in ….. ja richtig, Fiatgeld bemisst. Herrlich 🙂 .

  50. AvatarSlowroller

    @Jan
    Danke für den Link, schaue ich mir nachher definitv mal an. Mir ging es nur um den Punkt “Glauben an CA” – und da gibt’s schlicht nichts zu glauben.

  51. AvatarMattoc

    @Freelancer
    Richtig! Was aber ausdrücklich nicht heißen soll, dass das nicht noch viel höher gehen kann im Gegenwert von Fiatgeld. Das kann eine sehr gewinnbringende Spekulation sein. 
     

  52. AvatarSyntax Error

    Brötchen kaufen von der Becton Dividende, herrlich 🙂
    Nicht mehr viel und mein Bitcoin-Gewinn ist siebenstellig in Fiat-Währung. Oder in Einfamilienhäusern, Jahreseinkommen, etc. gemessen. Wieviele Becton-Dividenden ich dafür wohl brauche?
    Enjoy the weekend.

  53. AvatarSonny

    @Syntax error
    7stelliger Bitcoin gewinn????
    mega respekt!! Mit wie viel bist du eingestiegen und zu welchem Preis?

  54. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Die Dividende ist echt. Der Bitcoingewinn auf dem Papier ist eingebildet. Na ja, Gier frisst Hirn. Und der Hochmut kommt vor dem Fall.
     
    Ob die eingebildeten Millionäre wohl ALLE ihre Millionen realisieren können? Irgendetwas passt da nicht…..
     
    Hier noch etwas gegen den Confirmation Bias:
     
    https://www.youtube.com/watch?v=pKH-A7tf418

  55. AvatarLejero

    @Syntax:
    Wahnsinnsergebnis, toll! Vor allem da ich davon ausgehe, dass du schon vor Jahren gekauft hast und durch alle bisherigen Hochs und Tiefs durchgehalten hast.
    Wie ist deine Ausstiegsszenario? Wirst du weiter halten oder Teilgewinne realisieren?

  56. AvatarTobs

    Also ich habe ja im Laufe des ganzen Jahres massiv meinen Luckin-Coffee-Bestand aufgestockt. Ob ich nun mit Bitcoin oder mit gerösteten Bohnen zum Wohlstand komme, ist egal, aber mindestens genauso crazy.
    @M: Was machen die HK-Hot-Picks? 🙂 Hattest Du mal hierzu Deine Ergebnisse gepostet und mir ist nur durch die Lappen gegangen?

  57. AvatarAngmar

    Bitcoin wird niemals das Fiatgeld ersetzen,weil die Zentralbanken Bitcoin nicht kontrollieren können. Bitcoin ist eine Assetklasse um zu spekulieren und viel zu volatil. Niemand wird damit bezahlen, weil die Masse denkt, dass er weiter steigt. 
    Straftäter bevorzugen BTC vornehmlich im Darknet. Das sind die Einzigen, die ihn Währung ansehen. 
     
    100 Prozent in Aktien finde ich ebenfalls kritisch. Die meisten Menschen in Deutschland arbeiten in zyklischen Berufen bzw sind alt, was ich nicht böse meine. 
    Stock Picking über Jahre funktioniert nicht bzw den Markt zu schlagen genauso wenig wie Markttiming.  
    Ob im All World jetzt viel Tech ist spielt keine Rolle. Früher waren es Ölwerte davor Eisenbahnen selbst die hohe USA Quote gab es damals nicht. In den 90er hatte Japan eine Gewichtung mit 40 Prozent. Es sind immer nur wenige Werte die den Index nach oben ziehen auch das war schon immer so. 
    Einfach jeden Monat einen Etf besparen und ausreichend Cash als Reserve und damit meine ich deutlich mehr als 2/3 Monatsgehälter die hier so oft erwähnt werden.
     
    Wer weiß ob Netflix, Doordash, Tesla etc in 30 Jahren noch existieren. Vor allem zu dem Preis? 
    Natürlich wird es immer Glückliche geben die mit Momentum Werte viel Geld verdienen allerdings nicht erfolgreich über Jahre. Das schaffen nicht mal Hedgefonds Manager. 
     
     
     
     
     

  58. AvatarRüdiger

    @Free:  Die Dividende ist echt.
     
    Ja, sie ist echt … und sie macht Freude. Auch wenn ich nicht der typische “Dividendenheini” bin, der vor lauter Dividende nichts anderes mehr im Blick hat. Auch wenn mir die meisten “meiner” Unternehmen keine – oder nur eine lächerlich kleine – Dividende zahlen, ich habe jeden Monat Spaß daran  😉
     

  59. Avatarsammy

    @Thorsti
    Ich habe Strom und Wasser als Branchen vergessen. Wie Lebensmittel gehen die immer. Habe ich alles und Technik reduziert. Versorger, Entsorger, Lebensmittel schütten auch gut aus.
     
    Hin und her macht Tasche leer.. Aber das kennst du ja schon xD
     
     

  60. AvatarThorsten

    Ihr solltet unbedingt auch mental die Möglichkeit berücksichtigen, dass der Markt anstatt kurz zu korrigieren und wieder stark anzusteigen auch jahrelang ablaufen kann.
    Wegen der steigenden Geldmenge und den niedrigen Zinsen und von mir aus auch “hohen” Immobilienpreisen erscheint das zwar wenig wahrscheinlich. Die Medien heizen weiter ein und versprechen ein steigendes 2021.
    Wir haben aber in den letzten Jahrzehnten auch gelernt , dass es anders kommen kann wenn sich alle sooo einig sind. 
    Wo könnte die Flucht hingehen ? In Gold, Silber,Minen. In Cash. In Bitcoin. In Anleihen.  In Immobilien. Alles mit Fragezeichen natürlich. Bei den Aktien vielleicht eine Verlagerung zu Value- und Dividendenaktien.
    Wer in ETFs sitzt kann es bzgl Aktien aussitzen. Was immer sich verschiebt wird im ETF nachgezogen und bringt Gewinn. 
    Aber ohne Verteilung auf mehrere Assetklassen würde es ein langer Leidensweg. Während die Reits,Öl,Gold, Immos,.. weiter steigen könnten die Börsenindizes eine Weile beleidigt am Boden schmoren.
    Daher : 100% investiert , aber bitte auf mehrere Assets streuen.

    @Angmar super Beitrag !

    @sammy das Hin und her nennt man Aktienhandel und wird an der Börse durchgeführt.

     

  61. Avatarsammy

    @sonny
    7stelliger Bitcoin gewinn????mega respekt!! Mit wie viel bist du eingestiegen und zu welchem Preis?
     
    Nicht alles glauben was jemand anonym im Internet posted!

  62. Avatar-M

    @Bruno ich glaube hier ist die filterblase halt enorm konzentriert, mit der Kritik am bitcoin.
    Ich bekomm täglich Spam ins Mail Postfach mit bitcoin kaufen …. jeder kauft wie blöd aktien die vorher nie von Börse geredet haben. Bei uns auf der Arbeit sitzen die Mitarbeiter in der Pause und schauen mit dem Handy ins Depot und traden ihre aktien. Krank! Hype! 
    Die Uhr tickt ohne Zeiger. Wehe sie schlägt 12. Man mag Buffett, oder nicht, ich liebe seine Analogien. Mal sehen wer am Ende Kürbisse gekauft hat. 🙂 
     
    @Tobs
    Nein hast nichts überlesen – habe nicht mehr danach geschaut, dass mache ich mit meinem Kumpel demnächst zusammen, wenn wir ins mal treffen. 
    Sage dir Bescheid:-) 
     
    @Syntax error 
    Wie hoch ist denn dein bitcoin Bestand zum restlichen Depot in %?
     
    -M
     

  63. AvatarThorsten

    @-M oh wie 1999, dann passiert es bald 😉
    Warum die Crashbrüder sich nicht melden ? 
    Sie müssen ihre Bücher noch überarbeiten und drucken lassen. Das Jahr 2020 mussen an allen Stellen durch 2021 ersetzt werden und Schreckensargumente aus 2019 durch neue aus 2020. Außerdem scheitert die Einbandgestaltung an Graphikerin Tanja Musterschmidt aus Neukölln, die den Einband für die Neuausgabe gestalten soll , aber immer noch kein Internet hat und die Wohnung wegen Corona nicht verlassen darf.
    Der Einband soll gerüchteweise in Genderpink gehalten sein und Trump als umfallenden Kegel abbilden. Anstatt einer Sonne schwebt Corona über der Kulisse und der untere Bildrand besteht aus einem Meer von Geldscheinen.

  64. Avatar-M

    Thorsten, am Donnerstag war ein Techniker bei mir in der Kasse, der eine Tresortür gewartet hat. Er hat mich direkt auf Aktien angesprochen. Er hätte keine, will nun aber kaufen, welche er kaufen soll. 
     
    Omas kaufen auch wie blöd. Also Kunden jenseits der 70. BioNtech und Co. 
     
    Es ist wirklich krass. Nie erlebt. 2009 war es nicht so in der Bank. 
     
    @Tim 
    Finde es gut, dass du auch mal mahnende Worte findest. Wir wissen du legst langfristig an, viele andere fangen aber genau jetzt an zu zocken und meinen schnell reich werden zu können.
     
    -M

  65. AvatarRüdiger

    Der Einband soll gerüchteweise in Genderpink gehalten sein und Trump als umfallenden Kegel abbilden. Anstatt einer Sonne schwebt Corona über der Kulisse und der untere Bildrand besteht aus einem Meer von Geldscheinen.
     
    Klingt nett. Noch eine weiche Uhr und gekochte Bohnen dazu … und wir sind nicht mehr weit weg von Dali  😉
     

  66. JosefJosef

    @Thorsten
    Diese Aktie aus Griechenland hab ich schon paar Jahre im Depot, schwankt extrem, habe mich aber daran gewöhnt.
     

  67. AvatarThorsten

    @ Rüdiger Bist eingestellt !
    Mit der Änderung geht die Neuauflage sicher durch die Decke und steht bei “Sachbüchern” über Monaze an Stelle eins.
    Mein Gott werden wir durch solche Gurus verarscht. Breit aufstellen bei den Assets und gut ist.

    @-M wenn das so stimmt dann ist es
    kurz vor 12.00. Alleine die neue Menge an Spams per Mail und jede Menge Anrufe ich “wolle” in Bitcoin investieren sollte letzte Ampel rot signalisieren.

    1999 waren es Luftschlösserunternehmen und Optionen darauf.
    Heute gibt es Optionsscheine ohne Basiswert : Cryptocurrencies. Und alle Argumente , die früher so gegen Gold sprachen werden dort ignoriert : kein Zins, kein Umsatz, kein Gewinn aus Betrieb.

     

  68. AvatarClaus

    @ Korrektur oder Crash bald?
     
    Mr. Market hat immer wieder Überraschungen für uns, damit uns nicht langweilig wird. Ich finde, er ist ein ganz nettes Kerlchen, man muss ihn nur zu nehmen wissen.
     
    Vielleicht gibt es diesmal eher eine “besondere Korrektur”? Hype-Werte korrigieren auf Normalniveau und ggfl. mit der üblichen Übertreibung auch darunter. Das kann “blitzartig” oder auch in einer “längeren nervigen Phase” geschehen, bis die letzten entnervt aussteigen.
     
    Gleichzeitig steigen die vernachlässigten Branchen und Aktien, wie z.B. Öl- und Finanzwerte sowie einige Einzeltitel.
     
    Einen kleinen Vorgeschmack hat die 1. Handelswoche 21 ja schon gezeigt (in €):
     
    Walgreens +17,1%, BHP +12,2%. Dentsply + 12,1%, Wells Fargo + 11,8%, Gilead + 10,9%, Shell + 10,5%, Exxon + 10,4%. Amazon hingegen hat 4,9% abgegeben.
     
    Meinetwegen kann es noch lange so weitergehen. An einen Crash glaube ich allerdings nicht.
     
    Wie auch immer, ich bin auf alles vorbereitet. Kaufliste und Cash liegen bereit…
     
    LG

  69. Avatar-M

    “Wenn das so stimmt”
    Es gibt keinen Grund zu lügen und ich bin von Grund auf ehrlich.
    -M

  70. AvatarBlackrock

    Hallo zusammen,
    erstmal ein gutes neues an alle und viel Gesundheit! Ich weiß bin früh dran 😉
    Nachdem die letzten Tage so angefangen haben wie es im alten Jahr aufgehört hat bin ich auch wieder sehr mit der Depotentwicklung zufrieden.
    Ein Wert gibt mir aber schon seit längerem zu denken und zwar 3M.
    War mal einst eine meiner größten Depotpositionen und ich kann mir nicht so recht erklären warum dieser Wert nicht in die Gänge kommt. Hab auch schon zwei Mal nachgekauft. Trotzdem satt mit 32% im Minus.
    Nachdem jetzt alles so schön gelaufen ist dachte ich schaue mir mal meine Werte genauer an. 3M war mal wieder der “Flop des Tages im Dow Jones”.
    Die ZAhlen sehn auch nicht gerade lecker aus. Zum Beispiel hat der Verschuldungsgrad erheblich zugenommen.
    Bin jetzt nicht so der große Analyst aber wenn jemand weiß was da in dem Laden los ist wäre ich sehr Dankbar. Kann ich mir noch Hoffnung machen?
    –> Geschäftsfelder sind doch nicht soo schlecht.
     

  71. Avatar-M

    @,Backrock 
    Du gibst dir die Antwort schon selbst. Der Kursverlauf ist eben kein “random walk” sondern folgt den Geschäften der Firma. 
     
    Die ZAhlen sehn auch nicht gerade lecker aus. Zum Beispiel hat der Verschuldungsgrad erheblich zugenommen.
    Das spricht nicht für tolle Kursverläufe ;-/ 
    Alles in allem mag ich die Geschäftsfelder aber auch. Der Preis erscheint mir aber jetzt immer noch zu hoch. Günstiger würde ich die schon noch kaufen. 

  72. AvatarBlackrock

    @-M
    Danke schon mal für deine Bestätigung – obwohl ich mir eine andere Aussage gewünscht hätte.
    Mal wieder so ein Ding – Nachkaufen -Halten – verkaufen?
    Vor 3 Wochen bei Infinion auch nen Fehler produziert und einen Teil (100 Stk.) für 23 EUR verkauft nachdem es bei der Aktie Jahrelang nur Richtung Süden ging.

  73. AvatarRüdiger

    @3M:
     
    Eigentlich hätte man sich schon vor Jahren von der Krücke trennen sollen … Aber bei mir dümpelt sie auch noch im Depot  😉
     

  74. AvatarBlackrock

    @Rüdiger
    ..ich habe vor Jahren gekauft ;-(
    Die alles entscheidende Frage ist aber doch warum ist das eine Krücke? Wer schon mal in einem Krankenhaus war sieht überall Produkte von 3M. Gut, der Medizinbereich sind ~20% wenn ich mich jetzt nicht irre.
    Das sind die übrigen Bereiche:
    Medizin, Sicherheit, Elektronik, Telekommunikation, Industrie und Handwerk, Automobil, Luftfahrt sowie Verbraucher- und Büroartikel
    Müsste doch von den Geschäftsfeldern recht profitabel  sein der Laden.
    Trotzdem bin ich bei dem Unternehmen so langsam  Ratlos – da ist ja sogar eine Daimler besser gelaufen.
     

  75. AvatarBlackrock

    @Rüdiger
    ..rumdümpeln tut da nichts mehr – sind immer noch 5,5% von meinem Gesamtdepotbestand.

  76. AvatarClaus

    @ Blackrock
     
    “3M war mal wieder der “Flop des Tages im Dow Jones”
     
    Na und? Dieses “Schicksal” erlebt wohl jeder Wert gelegentlich. Wahrscheinlich wurden viele 3m-Anteile in “besser laufende Werte” wie Tesla, heisse IPOs oder zur Diversifikation in Bitcoin “angelegt”… Ob sich das wohl langfristig auszahlt?
     
    Wenn Du nach 2 Nachkäufen noch immer 32% im Minus liegst, hast Du wahrscheinlich zu teuer gekauft.
     
    Die gestrigen 3M-Verkäufer werden sich vielleicht schon bald ärgern, hier ausgestiegen zu sein. Es gab aber auch Käufer, die ihnen ihre Anteile gerne abgekauft haben…
     
    3M ist m.E. kein Schnäppchen, aber auch nicht wesentlich zu teuer. Geduld wird sicherlich belohnt, einfach abwarten.
     
    LG

  77. AvatarMarc

    ich bin seit 2014 an der börse. ich habe korrekturen und den corona crash miterlebt. im letzten jahr habe ich 80% performance erzielt. aktuell bin ich mit 90.000€ in tesla investiert. und mit 36.000€ in bitcoin. insgesamt habe ich 80 verschiedene aktien und etf. ich setze auf technologie. ich nutze die analyse website alle aktien und das aktien mag und der aktionär. ich finde die performance der aktien mit 200 bis 1.000% schon extrem. ich schaue auf simplywall street und sehe mir dort an wie es mit der bewertung aussieht. viele der gut gelaufenen tech aktien sind überbewertet. ich habe auch sparpläne auf dividenen titel und den nasdaq 100 und global clean energy und rohstoffe. daneben habe ich noch physisches gold und silber. ich glaube das ich einen guten mix zusammen gestellt habe und das ich vor einem crash abgesichert bin. wenn es crasht gleichen die edelmetalle und eventuell bitcoin meine verluste aus. dann kann ich neu anfangen in aktien zu investieren. mein ziel ist es aber, wie tim buy and hold in aktien und etf investiert zu bleiben. ich werde etwas von tesla verkaufen und dieses als cash reserve bereit halten um nach zu kaufen. ich hatte vorher eine mehrfamilienhaus immobilie und muss sagen, dass ich sich dies für mich nicht gelohnt hat. hausverwaltung und steuern sind einfach zu aufwending. und instandhaltung ist zu kapital intensiv. mit aktien geht es mir da viel besser. 2018 und 2019 habe ich jeweils 35% performance erzielt. es gibt keine glaskugel und keine zeitreise. die zukunft kann man nicht vorhersagen. es freut mich das tim in seinen videos berichtet das buy and hold ihn erfolgreich gemacht hat. das motiviert mich es genau so zu tun. ich wünsche euch viel erfolg und das ihr viel lernt. jeder investor lernt aus einem börsen crash. viele grüße marc

  78. AvatarBlackrock

    @Claus
    ..gerade nachgeschaut – 4 mal hab ich sogar nachgekauft.
    Hmm, wenn man sich jetzt aber einen Langfristchart anschaut ist der Verlauf nicht unbedingt auf ein Tagesereignis oder auf das Umschichten zu Bitcoin zu erklären.
    Klar habe wohl zum Höchststand gekauft war glaub vor 3-4 Jahren – mein Pech.
    Trotzdem bei solchen vermeintlich aussichtsreichen “Geschäftsfeldern” hätte ich eine besere Entwicklung erhofft / gewünscht und ich kanns mir halt nicht plausibel erklären.

    Danke und LG zurück!

  79. Avatar-M

    @Blackrock
    Hebe Claus recht. Wohl zu teuer gekauft, dass ist manchmal so. Wenn es nicj t zu häufig passiert ist es nicht schlimm. Kauf aber lieber mal anderes anstatt 4x das gleiche, dann wäre deine Position jetzt kleiner. Passiert…
    Ich habe aber 3M aus meiner Watchlist letztes Jahr entfernt.
    -M

  80. AvatarFelix

    Die Blue Chips aus problematischen Branchen mit weiter zu erwartenden Siechtum (Öl, Tabak, Banken) und Konglomerate (3M, GE, …) sind die Verlierer der letzten 10 Jahre. Ob sie wieder auf die Beine kommen? Ich denke zu alter Stärke werden sie mit ihren Produkten nicht zurückkehren können. 
    Welchen Branchen werden die 2020er Jahre gehören: GreenEnergy, BioTech und LifeScience, E-Mobility, BigData (KI, autonomes Fahren), gesunde Ernährung, Fintech, …
    Welche Unternehmen in diesen Sektoren vorne dabei sein werden – who knows? Vermutlich nicht die Alten, da es um Disruption geht und die kommt immer von außen, während bei den Etablierten nur graduelle Fortschritte erzielt werden.

    Bei ARK-Invest meinen sie, dass die Firmen untergehen werden, welche jetzt nicht aggressiv in die technologische Disruption investieren, sondern statt dessen finance-energineering betreiben mit Dividendenerhöhungen aus der Substanz, Aktienrückkäufen usw. Man kann das bei IBM gut sehen: Obwohl aus dem HiTech-Bereich, bringen sie kein Bein mehr auf den Boden.

  81. AvatarBlackrock

    @-M @  @Felix
    Kauf aber lieber mal anderes anstatt 4x das gleiche, dann wäre deine Position jetzt kleiner
    Klar hab ich das gemacht – die letzten Jahre eingekauft wie verrückt.
    und Konglomerate (3M, GE, …) sind die Verlierer der letzten 10 Jahre
    Konglomerat oder  Multi-Technologiekonzern? Danaher ist auch ein Mischkonzern und da läufts. Man sollte eben nicht nur auf die Dividende schauen.
     
     

  82. Mark 85Mark 85

    An Thomas W: Mein Notgroschen besteht aus Diversifizierungsgründen zu je 1/3 aus Bargeld, Buchgeld und weltweiten Anleihen. Ich sehe zeitlich und finanziell wenig Sinn darin, mickrigen Verzinsungen hinterherzujagen. Die Stellhebel für Vermögenszuwächse liegen woanders. Auf diese sollte man sein Augenmerk lenken.
     

  83. KievKiev

    @ Tobs, Tim oder Gold Kenner
    Ich wollte schon immer eine kleine Position des Edelmetalls im Depot sehen. Ich würde gerne 5% meines Aktienvermögens in Gold investieren. Buffett hat sich Barrick gekauft. Die werden bei steigendem Goldpreis noch mehr verdienen.
    Swen Lorenz hat einen interessanten Artikel dazu verfasst. Ich würde gerne auf ein kleines Explorationsunternehmen setzen. Hatten wir hier im Forum nicht einmal einen Artikel über einen jungen Gold Investor? Ich meine der hat so etwas gemacht. Vielleicht ist seine Firma einen Blick wert. Der Name fällt mir leider nicht ein. Es war eine Person aus den USA.
    Falls mir Jemand auf die Sprünge helfen kann wäre ich sehr dankbar. Als Alternative ginge auch Barrick. Vielleicht kaufe ich auch von beiden etwas. Da ich nicht umschichte benötige ich eh etwas Zeit die Summe zu investieren. Da kann ich in dem Bereich auch etwas streuen.

  84. AvatarFit und Gesund

    @Kiev,
    ich habe den VanEck Goldminer’s ETF, damit bin ich gut gefahren. Ansonsten könntest Du die Anlagen auf 5 Goldminer streuen, am Besten solche Unternehmen die auch Royalties haben, Barrick Gold gefällt mir gut, ebenso Franco  Nevada, Wheaton Precious Metall, Royal Gold etc, evtl. noch ein Silverminer. Nicht das Geld auf einmal da reinpacken, immer schön kleine Beträge, das kann immens schwanken, mit einem ETF kann man da ruhiger schlafen.
    liebe Grüsse

  85. AvatarFrank

    Tesla ist jenseits von gut und böse. Hab ne Winzige Mini Position bei 300€ gekauft und paar Monate später steht da 700€ beim Kurs. Noch viel Unglaublicher ist, das Tesla mehr wert ist als alle OEMs zusammen aber nur 400.000 Autos herstellt. Das ist aberwitzig.

  86. Avatar42sucht21

    @Blackrock 3M
    Ich denke, jeder der länger dabei ist hat solche Werte. 3M ist in allen den von Ihnen genannten guten Bereichen aktiv, aber in wie vielen dieser Bereiche ist 3M eine wirklich Topmarke mit Marken- und Margenführerschaft und Fantasie? Elektronik? Nein. Telekommunikation Nein Luftfahrt Nein Sicherheit Nein Automobil Nein Industrie und Handwerk sehr eingeschränkt Büroartikel Post-Its… Mit dem Management habe ich micht jetzt nicht beschäftigt. Vielleicht wären hier Spin-Offs besser als ein Konglomerat. Aber alles in allem ist das für mich eine Halteposition.

    Nachkaufen: Es gibt ca. 12.000 Aktien die man kaufen kann. Warum kaufen Menschen 3x die gleiche stark gefallene Aktie nach obwohl es so viel tolle Auswahl gibt? Welche Aktie ist es Wert, dass ich mein Geld dort investiere? Kommt natürlich auf die Positionsgröße an, aber generell sind Nachkäufe eines gefallenene Werts für mich in einem allgemein steigenden Markt ein Fehler (verliebt, Selbstüberschätzung, Confirmation Bias, Einstiegspreis reduzieren, Verlustaversion usw. usw.). Wenn Aktien nach meinem Einstieg fallen (machen eigentlich alle erstmal 😉 dann kaufe ich maximal 1x nach – außer bei außergewöhnlich positiven  Nachrichten (zB Biotech). Ich kaufe lieber Aktien nach, die nach dem 1. Kauf gestiegen sind.

    @Felix Disruption GreenEnergy, …, BigData, KI, Fintech,…
    Ja. Aber es muss auch weiter Industrieunternehmen geben wie SinoChem oder BASF oder auch  Nestlé. Irgendwer muss auch Dinge herstellen. Nur mit Cloud und KI wird die Menschheit nicht überleben. Natürlich ist es legitim zu Fragen wo für Aktionäre bessere Gewinne langfristig stecken. Google zB macht nur Gewinn weil es gut ist UND weil richtige, produzierende Unternehmen dort Werbung schalten. (Disclaimer: ich bin long Alphabet)

    @wenn es crasht gleichen die edelmetalle und eventuell bitcoin meine verluste aus.
    Viel Erfolg. Daran glaube ich nicht.

  87. AvatarRüdiger

    @42sucht21:  Daran glaube ich nicht.
     
    Dann ist das auch nichts für dich. Für mich übrigens auch nicht  😉
     

  88. AvatarFit und Gesund

    Am Besten ist es überall seine Fingerchen ein wenig drin haben, Aktien, Gold, Immobilien und Cash für den Crash, irgendwas geht immer, damit wird man nicht innert kürzester Zeit reich, aber man wird auch nicht arm dabei.
    Ich habe auch keine Bitcoin und stehe staunend da, ein klein wenig neidisch natürlich, aber ich gönne Jedem seinen Erfolg, den Mutigen gehört die Welt, hat man bei Tesla auch beobachten können. Ich stehe dem Bitcoin auch nicht völlig ablehnend gegenüber, spannend finde ich das allemal.
    Dieses Jahr konzentriere ich mich auf Schweizer Aktien, Emerging Markets und werde evtl. ein wenig die Rohstoffe aufstocken, falls sich eine Gelegenheit bietet. 
    Jeder hat andere Vorlieben, es geht nicht jedes Investment auf, auch wenn man noch so überzeugt ist, das grosse Bild zählt, stetig Vermögen aufbauen, über einen langen Zeitraum, dann ist da auch mal Platz für Fehler die einfach Jeder macht. 
     
    Ich lasse mich hier nicht kirre machen, ich mache einfach so wie ich es für richtig halte für meine Situation, Andere machen ihr Ding und das ist auch in Ordnung. Nicht dauernd schielen was macht X oder Y, selber machen heisst die Devise, 
    Mein Leitspruch des Monats heisst übrigens:
    DONE IS BETTER THAN PERFECT 
     
    Liebe Grüsse
     

  89. KievKiev

    @ Fit und Gesund
    Danke für die Hinweise. Ein ETF ist natürlich eine sehr gute Möglichkeit. Wenn ich nichts finde ist das zu dem Primus Barrick eine Alternative. Ich würde gerne bevorzugt kleine Miners erwerben. Und da sollte natürlich auch nicht zu viel Geld in eine Position fließen. Ich schaue mir den ETF an. Vielleicht hat er ja einige kleine Positionen. 
    Der ETF oder Barrick Pur hätte auch Vorteile in Kombination mit Dreispeichen Strategie. Ich könnte beispielsweise immer 5% +-2% anvisieren. Dann muss ich mir auch keine Gedanken machen, wie sich was entwickeln könnte. Klappt eh meistens nicht. Den Investoren mit 20%+x des Vermögens in Tesla und oder Bitcoin würde ich zumindest eine kleine Position Barrick beispielsweise als Ausgleich nennen. Vielleicht ist es eine Alternative. Sie bremst natürlich stark das mögliche Wachstum von 10% pro Woche, aber sie dämpft vielleicht auch einen theoretischen Rückschlag. Wann immer er passieren könnte…

  90. AvatarBlackrock

    @42sucht21
    …ist schon interessant, wie unterschiedlich Menschen denken. Ich werde da mal im Internet nach Literatur suchen welche sich mit dem Thema “Nachkaufen von Aktien” beschäftigt.
    Psychologische Effekte sind da nicht von der Hand zu weisen.

    Warum? Bei mir ist es gerade entgegengesetzt.

    Ich kaufe lieber Aktien nach, die nach dem 1. Kauf gestiegen sind.

    Bin ich da als Schwabe zu geizig wenn ich gerade anders herum verfahre oder geht das auch anderen so? Also ich tue mich schwer etwas teurer zu bezahlen, was ich vorher billiger bekommen habe.
    Hingegen etwas billiger zu bekommen und den Einstandspreis zu senken macht mir da schon viel mehr Freude.
    So war es ja auch bei 3M – ich habe immer billiger nachgekauft bis diese Position eine gewisse Größe erreicht hatte (absolut Einstandspreis) wo ich nicht mehr nachgekauft habe weil ich nicht überproportional viel im Vergleich zu anderen Werte investieren wollte.
    Vielleicht sollte ich mein Vorgehen in diesem Punkt aber einmal kritisch überprüfen.
    Ich danke für den interessanten Denkanstoß!
    Hoffentlich endet der Laden nicht wie GE – die hatte ich vor 5 Jahren nämlich auch schon auf dem Zettel.

  91. AvatarFit und Gesund

    @Kiev,
    gibt ja auch noch den VanEck Junior Miners, der hat eher die kleineren Werte.
     
    @Blackrock
    ich denke “the trend is your friend” und ” the strong will get stronger” , ich stocke persönlich auch lieber meine Gewinner auf und lasse die Schwächlinge liegen, entweder sie berappeln sich oder sind irgendwann im Depot nicht mehr so wichtig, 

    meine 3M sind minus 6%, aber der USD hat sich natürlich auch gegenüber dem CHF ziemlich verbilligt.

  92. AvatarBruno

    @BlackRock und Nachkaufen…
    Es ist natürlich dass man eher die Tendenz hat, Aktien nachzukaufen, die gefallen sind. Sinnvoll ist es in der Regel aber nicht.
    Mit dieser Strategie passiert es, dass immer die schlechten Aktien aufgestockt werden und die guten gehen vergessen. Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen ist so ein Slogan, der gilt etwas modifiziert auch für Buy & Hold.
    Sehe es mal so, Du kaufst auf dem Markt ein kg Äpfel zu 2.50 und ein kg Birnen zu 3.50. Nun stellt sich heraus, dass viele Äpfel Würmer haben. Ein paar Tage später auf dem Markt am selben Stand bekommt man die Äpfel nun zu 1.50 und die Birnen kosten 4.00. Was kaufst Du nun ein?
    Ausnahme sehe ich, wenn man eine Strategie hat, und z.B. eine Aktie gezielt in mehreren Teilkäufen aufbauen will.
     

  93. AvatarBlackrock

    @Fit und Gesund
    ich denke “the trend is your friend” und ” the strong will get stronger”
    Hmm, gekauft hab ich die ersten Positionen ja im positiven Aufwärtstrend aber dann eben Anfang 2018 nochmals bei fallenden Kursen kräftig nachgekauft.
    der USD hat sich natürlich auch gegenüber dem CHF ziemlich verbilligt.
    Gegenüber dem € ja auch.
    Ich denke muss mich wohl damit abfinden, dass sich meine ehemalige “Premiumposition” als weltweit agierender US-amerikanischer Multi-Technologiekonzern nicht so entwickelt hat wie man es sich vielleicht erwartet hätte.
    Shit happens 😉

  94. AvatarTobs

    @Kiev:
    Sorry, das weiß ich auch nicht mehr.
    Grundsätzlich meine ungefragte Meinung zu Gold: Als Antwort auf das allseits hinterfragte Fiat-Geld? Als Alternativer Wertspeicher ist jedes andere Asset genauso gut. Seien es solche mit Cash-Flows (Unternehmen oder Immobilien), was man an der Vermögenspreis-Inflation ablesen kann, seien es solche ohne (z.B. Bitcoin). Ich traue Gold sogar weniger als Bitcoin, weil ich bei Gold sogar noch vielmehr problematisch sehe, was witzigerweise Bitcoins vorgeworfen, bei Gold aber selten bedacht wird: Manipulierbarkeit. Das ist grundsätzlich ein Problem von Rohstoffen wie Gold und Edelsteinen (Künstliches Verknappen und dann Einsteuern von großen Beständen auf dem Markt seitens vieler Beteiligter mit gleichgerichteten Interessen). Zudem: Schweinezyklus. Swen Lorenz weist zwar auf zu Recht auf die niedrigen Bewertungen von Explorationsunternehmen hin. Wann aber bitte gab es schon mal eine solche lang anhaltende Gold-Hausse und so viele genehmigte Minen (das Genehmigen und Entwicklen beansprucht viele Jahre Vorlaufzeit)? Gold kaufen auf Grundlage der Investment-Thesis Hedge auf Quantitative Easing erscheint mir zu kurz gesprungen. Total ok, wenn andere einfach ihre Quote im Gesamtvermögen aus Diversifizierungs-Gründen abgedeckt wissen wollen und schätzte Swen Lorenz Common Sense Unternehmens-Analysen sehr, hier bin ich aber grundsätzlich skeptisch.

  95. AvatarFit und Gesund

    @Blackrock,
    ja, dieses Shit Happens, das geht auch anderen Leuten so, auch das muss Platz haben in einem schön diversifizierten Portfolio, es gibt andere Positionen die das dann wieder wettmachen, bei einem ETF würde das dann weniger auffallen, aber dort ist ja z.B 3M auch gefallen. 
    Verlust-Aktien reuen halt immer mehr als einen Gewinner-Aktien freuen. Auf das grosse Ganze kommt es an.

    @Bruno,
    bei den wurmstichigen Äpfeln bleibt Dir aber nur der Komposthaufen, die sind praktisch nix mehr wert.

  96. AvatarBruno

    @Fit und Gesund
    ok dann hätte ich schreiben sollen “einige” Äpfel… das Problem ist dass man es den Äpfel vielleicht nicht ansieht und erst wenn man sie aufschneidet.
    Wirecard-Äpfel sind das dann 😀
    Deshalb finde ich Sparpläne eine feine Sache das gibt es bei uns leider nicht.
    Eine andere Strategie ist auch man hat eine Watchlist von x Positionen welche man kaufen will und in regelmässigen Abständen prüft man die und dann kauft man immer jene, die günstig sind. Aber hat man eine Position, dann fällt die raus. Das meinte ich, Gewinner laufen lassen (oder aufstocken) und Verluste begrenzen (oder halten).

  97. Avatarsammy

    hatte vorher eine mehrfamilienhaus immobilie und muss sagen, dass ich sich dies für mich nicht gelohnt hat. hausverwaltung und steuern sind einfach zu aufwending. und instandhaltung ist zu kapital intensiv.
     
    Endlich jemand der es zugibt, hör gut zu Thorsti..

  98. Avatar-M

    @Backrock
    Ich habe das auch bei KHC gemacht. -50% steht bei mir. Bist nicht allein. 
     
    Mein Fehler (ich glaube auch deiner): viel zu schnelles nachkaufen. 
    @Claus schrieb mal: nachkaufen frühstens 6 Monate nach dem kauf. Das beherzige ich seit einiger Zeit. Das schöne ist, man hat locker 2 quarzalsberichte. Läuft es rund, bekommt man das über ein halbes Jahr mit. Manchmal geht der komplette Markt runter: super Nachkauf Chance! Wenn das Unternehmen gut läuft. Ist Sand im Getriebe sind die Q zahlen mies (3M), dann kauft man halt nicht nach.
     
    Vielleicht das das eine Idee für dich. Falls man Fehler macht (und die macht man) ist die Position erstmal nicht riesig und wenn das Unternehmen enttäuscht kauft man andere beim nächsten kauf. 
     
    -M

  99. AvatarFit und Gesund

    @Bruno
    ich stocke immer wieder mal meine Gewinner auf, nicht mit grossen Beträgen, aber mit der Zeit habe ich dann zwar nicht das riesige Kursplus, dafür aber eine schöne Anzahl Aktien von einem Qualitätsunternehmen, irgendwann ist die Position dann gross genug und ich kann woanders schauen. 
    Einige Unternehmen z.B eine Novo Nordisk habe ich vor ein paar Monaten aufgestockt, die habe ich lange einfach liegen gelassen und die hatte sich gut entwickelt, man ruiniert sich damit evtl. den Einstandspreis, aber ich wollte einfach mehr davon haben. 
    Patentrezepte habe ich nicht, ich schaue einfach jeden Monat was passt, vor paar Tagen hab ich nochmal Straumann gekauft, davon hätte ich gerne mehr, also her damit….ich mache da auch keine Wissenschaft draus, dieses Rumgerechne ist nix für mich, und ich muss auch nicht das Allerletzte aus einem Franken rausquetschen, wofür? 

  100. AvatarThomas W.

    @ Mark 85
     
    Danke für Ihre Antwort. Klar sehe ich das wie Sie. Jage nicht bzw würde nicht die Bank wechseln wegen 0,xx%. Bin bei der RB zufrieden. Tue mich immer schwer mit der Größe vom Cash Bestand. Aber mit Familie und ETW fühle ich mich da immer wohler mit einem größeren Notgroschen. So komme ich hoffentlich nie in die Situation in der Not Wertpapiere verkaufen zu müssen.
     
    Gruß Thomas 

  101. Avatar-M

    FuG 
    Sich die Einstandskurse zu ruinieren ist vermutlich die klügste Entscheidung eines Investors. Ich habe lange Zeit anders gedacht. Blöd nur, das steigende Kurse a la long den Unterschied machen, nicht die gefallenen 🙂 
    -M

  102. AvatarBruno

    @Fit und Gesund
    Dein Vorgehen macht absolut Sinn, es ist ja ähnlich wie ein Index funktioniert, dort haben auch die besten Aktien den grössten Anteil. Beim S&P 500 haben die Top 10 Titel 30% Anteil, im SMI noch viel Gewichtiger. 
    Nicht gutes Geld Schlechtem hinterherwerfen ist auch so ein Spruch, alles zwar etwas abgedroschen aber es hat halt schon was.
    Das Rumgerechne bringt ja auch nicht zwingend was, mehr Aufwand betreiben für Analyse gibt nicht automatisch mehr Erfolg. Und so viel Aufwand betreiben wie ein Warren Buffett das kann sich ja kaum jemand erlauben. Ich halte es auch sehr einfach, aktuell kaufe ich nur regelmässig ETF’s, ich investiere meine Zeit lieber in andere Dinge. Ich habe noch eine kleine Liste von Einzelaktien die ich mal möchte, aber die sind mir aktuell alle zu teuer, ich bin geduldig.

  103. AvatarWolke

    immobilie und muss sagen, dass ich sich dies für mich nicht gelohnt hat…
    Es lohnt sich immer weniger. Interessant wird‘s, wenn demnächst die Inflation steigt: Mietendeckel, rasant steigende Instandhaltungskosten und auf einmal ist die Rendite negativ. Man sollte überlegen das Zeug jetzt wegzubekommen, solange man noch was dafür bekommt.

  104. AvatarFit und Gesund

    -M
    irgendwas passt nie, ich denke nur: was nutzt es eine kleine Position Stryker zu haben die fast 80% im Plus ist, es ist und bleibt so eine kleine Position, ich werde hier demnächst aufstocken und mir eben den Einstandspreis ruinieren, aber ich lauere auf einen Tag wo die Aktie mal fällt und der USD auch nach unten geht. Ich bin eben allergisch auf Währungsverluste, das ist meine persönliche Schwäche und zu der stehe ich auch.
     
    @Bruno,
    ich bin noch nicht in Rente, ich kann mich auch nicht den ganzen Tag mit Geldanlage beschäftigen, das fände ich zudem sehr ungesund, ETF’s finde ich Klasse, der Vanguard All World ist ein echt gelungenes Produkt, vielleicht werde ich dessen US-Lastigkeit ein wenig abmildern durch einen Europa ETF, Emerging Markets decke ich ebenfalls via ETF ab. Asien ex Japan hab ich auch separat. Am wohlsten fühle ich mich halt so in Richtung Multi-Asset Anlagen.
     
    Jetzt muss ich gleich los!

  105. AvatarLad

    🙁 Ewig halten sollte man nur blue chip Aktien, die anständige Dividendenrendite haben und an ihrem Hoch maximal 2x überbewertet werden. Diese zweifache Überbewertung sehe ich in KUV 6 und KBV 6. Aktien, die heute 4x bis 10x überbewertet sind (KUV 12 bis 30 oder KBV 12 bis 30) sollte man nicht im nächsten Crash auf 1/4 bis 1/10 fallen lassen, sondern verkaufen, sonst wird man nach dem Crash billig zukaufen wollen. Auf keinen Fall sollte man eine stark überbewertete Aktie ohne Dividende ewig halten, so wie Tesla. Die Tesla sollten die Spekulanten mit ”stop loss -30%” verkaufen. 🙁 

  106. Avatar42sucht21

    @Blackrock – aber dann eben Anfang 2018 nochmals bei fallenden Kursen kräftig nachgekauft.der USD hat sich natürlich auch ziemlich verbilligt.
    “Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.”
    Machmal ist es eben wirklich so.

    @DutchMichael
    Schöner Einstiegspost, ich musste schmunzeln.

  107. AvatarThorsten

    @Wolke jein. Wie bei Aktien liegt der Gewinn auch im Einkauf. Ich kaufe jetzt nichts, aber mein Bestand ist Gold wert : kalkulierbarer Cash Flow. Jeder Mieterwechsel steigert die Rendite, da ich dann ohne Probleme auf mittleres und faires Mietspiegelniveau komme. Dank Mietpreisbremse und Kappungsgrenze erhöhen alle Vermieter peinlich genau just in time wo sie vielleicht früher geschlafen haben. Wie bei der Maximalgeschwindigkeit auf der Autobahn : du fährst bzw. nimmst was da steht um nicht Zurückzubleiben. Man müsste den Sozialisten eigentlich sogar dafür dankbar sein, dass sie die Mieten so nach oben peitschen.

  108. AvatarThorsten

    @Lad Öl, Banken,Tabak,.. langweilig , liegen unten. Aber viel weiter können sie nicht fallen so lange sie die hohen. Dividenden zahlen. Wenn sie das schaffen , dann werden sie bei Crash von Technoaktien neu entdeckt. Ob die steigenden Kurse der letzten Tage das schon vorwegnehmen oder als Zeichen für erholende Konjunktur zu deuten sind ? Irgendjemand kauft die ja. Abwarten.

  109. AvatarMannigfalter

    @blackrock: Das Verbilligen einer Aktie setzt voraus, dass der Kurs sich irgendwann in der Zukunft erholen wird, ansonsten ist das ein ruinöses Vorgehen. Und weiß man das so sicher bei einem einzelnen Unternehmen? Ich jedenfalls nicht.Und wenn man immer weiter nachkauft, wird die Position im Depot zu einer immer größeren Einzelspekulation, das Risiko steigt daher immer weiter.Grundsätzlich kann man denke ich schon nachkaufen, allerdings mit einem bereits vorher feststehenden Plan bzgl. der Beträge und Zeit- bzw. Kurspunkte.

  110. AvatarClaus

    @42sucht21, Blackrock
     
    100% Zustimmung, was die Nachkäufe angeht!
     
    Positionen, die bei mir von Beginn an positiv laufen, erzielen langfristig sehr oft überdurchschnittlich gute Renditen. Hier kaufe ich sehr gerne nach, auch wenn ich schon 100% oder 200% im Plus liege. Diese Nachkäufe erfolgen stets in Schwächephasen und ich achte auf die Positionsgröße.
     
    3M wird ganz sicher wieder im Kurs drehen. Im Grunde ist dies ja bereits passiert, wenn man den Kursverlauf seit 27.03.2019 ansieht: Tief 106,88 €. Hoch 05.06.2019 148,60 €, seitdem seitwärts, gerade 135,90 €.
     
    Gerät eine Aktie bei mir nach dem Kauf ins Minus, warte ich erstmal ab. Vor dem Kauf habe ich einige (Ausstiegs-)Regeln festgelegt: Evtl. Nachkauf bei…, Mentaler Stop bei…, Zeitstop, wenn sich bis zum ?? nichts Positives getan hat. Solche Positionen laufen fast immer sehr “zäh” und das Kapital wäre in einer anderen Position besser aufgehoben.
     
    3M habe ich im Jan. 2013 gekauft und bin 111% im Gewinn. Ich hatte überlegt, nachzukaufen, mich aber dagegen entschieden, weil es bessere Kaufmöglichkeiten gab. Die p.A.-Rendite liegt bei 11,27%. Alle Angaben incl. sind Netto-Divs. 3M ist bei mir bisher, trotz der Kursschwäche, eine gute Position und darf bleiben.
     
    LG

  111. AvatarSlowroller

    Was das agieren als ehemaliges Konglomerat angeht muss man Siemens ein riesen Kompliment machen. Dort agiert man klar und zielgerichtet – für die einzelnen Sparten, den Konzern und die Aktionäre ist das super. Für mich nach Tesla mein Gewinner des Jahres – ich habe allerdings nach dem Spin off auch noch in Siemens Energy investiert, und die haben sich nach Anfangsproblemen jetzt schön hoch eingependelt.

  112. AvatarMarcoZ

    Bei 3M habe ich gar keine Zweifel. Halten und/oder bis zu deiner max. Positionsgröße ausbauen. Die waren halt überbewertet als du sie gekauft hast. Und sind jetzt fair bewertet im Moment, meine Meinung.

  113. AvatarThorszen

    @MarcoZ
    3M kaufe ich nicht weil ich das Unternehmen nicht verstehe. Mit ist nur aufgefallen, dass der ganze analoge Kram den sie vorher bei uns in den Firmen verkauft haben verschwunden ist : klebende bunte Zettel, Marker etc. Ist heute alles digital. 

  114. AvatarThorsten

    Siemens finde ich gut. Durch die Aufspaltung in mehrere Sparten ist es transparenter. Was würde passieren, wenn Google oder Apple zum Aufspalten gezwungen werden würden, z.b. weil sie vom Gesetzgeber dazu gezwungen würden, weil sie Monopole bilden ? Die entstehenden Teile wären zusammen mehr wert als heute.

  115. AvatarBlackrock

    @all
    Vielen Dank für eure Einschätzungen. Ganz klar, es ist sehr wichtig  ein Regelwerk aufzustellen nach dem man bei Nachkäufen verfährt – oft bin ich da halt zu emotional und kann die Finger nicht stillhalten.
    Glaub das mit den 6 Monaten werd ich mir merken.
    Natürlich habe ich da zu schnell Nachgekauft – dummerweise auch noch ganz oben.
    Wollte mir da die Position aufbauen und deshalb habe ich als es billiger wurde gleich nachgekauft – in der naiven Hoffnung dass die Kurse dann relativ Zeitnah wieder steigen.
    Vielleicht hab ich mich aber auch von Tims Blog Überschrift und meinen anderen Titel leiten lassen, meine anderen Aktien laufen ganz gut und bei 3M läuft eben nichts “heiß und heißer”.
    Mal sehn wie sich die Aktie in den nächsten Monaten entwickelt.
     

  116. AvatarAktienNewbie

    @Tim:

    Mal ne Frage, du sagst doch immer, dass du deine Aktien für die Ewigkeit kaufst, also für immer vom Zeithorizont her. Es gibt ja aber auch Studien dazu, dass auch Unternehmen eine bestimmte Lebenszeit haben und dann aus der Welt verschwinden. Wie ist denn deine Meinung hierzu?

    Quellen:

    https://www.wirtschaftskurier.de/artikel/unternehmen-werden-im-schnitt-nur-9-jahre-alt.html

    https://web.bnymellonim.com/market-eye/wp-content/uploads/sites/8/2019/10/T8248_ME212_Disrupt_Or_Die_DE_V2.pdf

    https://www.swisslife.com/de/home/hub/firmen-wachsen-reifen-und-sterben-wie-menschen.html

  117. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ AktienNewbie

    Weil ich nicht hellsehen kann, behalte ich meine Aktien ewig. Ich hab ein gutes Gefühl bei den FAANG-Aktien, Berkshire, Bank of America… und vielen anderen. 

    Ich passe bei der Auswahl auf, wobei mir trotzdem zu viele Fehler unterlaufen. Firmen gehen machmal in anderen Firmen auf (Fusionen, Übernahmen, Abspaltungen), sie gehen nicht alle pleite.

  118. AvatarAuweiacard

    @claus
    “Gerät eine Aktie bei mir nach dem Kauf ins Minus, warte ich erstmal ab. Vor dem Kauf habe ich einige (Ausstiegs-)Regeln festgelegt: Evtl. Nachkauf bei…, Mentaler Stop bei…, Zeitstop, wenn sich bis zum ?? nichts Positives getan hat. Solche Positionen laufen fast immer sehr “zäh” und das Kapital wäre in einer anderen Position besser aufgehoben.“
    Dann müsste Gilead bald mal rausfliegen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *