Das Leben gestalten wie ein Architekt: Gesundheit, Finanzen, Beziehungen

So sah meine Gemüsesuppe kürzlich aus. Ich arbeite an meiner Gesundheit. 

Während der Corona-Panik hab ich Reiseaktien gekauft. Darunter waren Carnival, United und Southwest Airlines sowie das Hotel MGM Resorts. Die Kurse waren damals tief im Keller. Ich stehe bei dem Quartett dick im Plus. Ich werde sie nicht mehr hergeben.

Während der Finanzkrise vor 13 Jahren sammelte ich wie von Sinnen Bankaktien ein. Bank of Amerika ist eine meiner größten Positionen geworden. Die Notenband Fed kündigte an, dass die Banken bald mehr Geld für Dividenden und Aktienrückkäufe ausgeben dürfen. Juhu. Das wird hoffentlich ein warmer Geldregen werden.

Es gibt nur wenige Möglichkeiten, Wohlstand zu schaffen und zu steigern (Arbeiten, Sparen, Investieren, passives Einkommen aufbauen). Du musst das konsequent und kontinuierlich praktizieren. Es gibt aber unendlich viele Möglichkeiten, dies zu vermasseln.

Es hat viel mit Persönlichkeit und Erfahrung zu tun. Viel Geld zu erben oder im Lotto zu gewinnen, geht deshalb meist schief, wenn die Voraussetzungen dazu nicht vorhanden sind.

Das Leben schwankt machmal. Es gibt Krankheiten, Unfälle, Naturkatastrophen, Kriege, Streit usw.

Prinz Harry sucht sich einen “normalen Job”

Apropos Streit. Prinz Harry muss jetzt in einem “normalen” Job arbeiten. Er hat sich mit seiner königlichen Familie zerstritten. Der Clan mit Sitz im Londoner Buckingham-Palast hat den Geldhahn abgedreht. Der Clan nennt sich intern “Die Firma”.

Kommen wir zum Leben. Die einen erleben großartige Zeiten. Andere müssen schreckliche Jahre durchmachen. Scheidung, medizinische Probleme, Jobverlust usw. Nicht alles haben wir im Griff, aber so einiges. Zum Beispiel die Ernährung oder den Sport. Oder den Alkoholkonsum.

Viele Menschen, die ihr Depot ausbauen, arbeiten zur gleichen Zeit intensiv an ihrer Gesundheit. Ich denke zum Beispiel an Blogger “Mr. Money Mustache“, der Gewichte im Garten hebt und das Rad überall hin nimmt. Er ernährt sich gesund. Es geht ihm nicht nur darum, die Kosten schrittweise zu senken, sondern er will gesund bleiben. Das ist in der FIRE-Community weit verbreitet.

Weniger Alkohol und Tabak als Ziel

Die Leute wollen zum Beispiel den Alkohol- oder Tabakkonsum reduzieren.

Manch einer trinkt ein paar Bierflaschen pro Nacht. Dieses dann auf das Wochenende zu verschieben und auf ein oder zwei Drinks zu reduzieren, wäre ein ebenso großer Fortschritt wie das Sparen und Investieren. Du musst natürlich nicht wie ein Mönch im Kloster leben. Das perfekte Leben gibt es eh nicht. Aber du solltest mit Bedacht konsumieren und leben.

Es gibt genug, die geben in Bars oder Discos 100 bis 300 Euro pro Monat aus. Es fühlt sich gut an, wenn du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kannst. Wenn du deine Gesundheit auf Vordermann bringst und gleichzeitig Geld sparst. Was soll daran schlecht sein? Deine Familie/Freunde sollst du natürlich weiter treffen. (In Corona-Zeiten natürlich mit Vorsicht.)

Wer weniger Spirituosen trinkt, schläft besser. Besserer Schlaf führt zu einer enormen Verbesserung deines Energieniveaus, der seelischen Gesundheit und des körperlichen Wohlbefindens.

Ich denke, dass unsere heutigen Probleme in der Welt deutlich verbessert werden könnten, wenn wir weniger Alkohol trinken und mehr schlafen würden.

Die Leber hat viele Aufgaben zu erfüllen. Sie erledigt Drecksarbeit. Sie filtert Gifte aus unserem Blut und Körper. Wenn du die Leber quälst, richtest du andere Schäden in deinem Körper an.

Es ist wie bei einem Socken, in dem ein Loch ist. Das Loch wird immer größer. Giftiges Blut verursacht Gehirn- und Nierenschäden.

Jahrelange Alkoholexzesse hinterlassen eine Spur der Verwüstung. Gehirn, Herz, Potenz usw. leiden. Mr. Money Mustache trinkt ab und an ein Bier. Das ist völlig in Ordnung. Nur Trinkgelage sind wohl nicht empfehlenswert.

Total
134
Shares
45 Kommentare
  1. Schöner Blogbeitrag!

    Ich versuche mich nun auch in gesunder Lebensweise:

    regelmässiger Schlaf, selbstgekochtes Essen mit weitgehendem Verzicht von industriell zubereitetem Essen, Aufenthalt an der frischen Luft und regelmässige Bewegung.

    Ich gehe 1x in der Woche zum Bauern, Demeter-Betrieb, da pack ich mir einen Korb voll mit Obst, also im Moment halt Äpfel, Gemüse und Salat. Der Korb reicht für 3 Tage, ich probiere Neues aus, wie Topinambur.  Ich muss versuchen meinen übermässigen Kaffee-Konsum ein wenig zu drosseln, Alkohol gibt es selten und das kauf ich nicht für mich alleine, ich habe die schädlichen Auswirkungen im Spital gesehen, schlimmer geht nimmer, Delir-Patienten machen keinen Spass!

    Wenn ich keine Süssigkeiten daheim habe, kann ich auch nicht sündigen!

     

    Anlegen

    im Moment steigen alle Akienkurse, ob das gesund ist? Ich habe meine Wohlfühlquote von 80% Aktien um 4% überschritten, ich mag nix verkaufen, aber mir ist mulmig dabei, gleichzeitig würde ich am Liebsten noch mehr kaufen, was aber unvernünftig wäre.

     

    Harry und Meghan sind mir schnuppe, die haben wenig Stil.

     

    Wünsche Euch ein schönes Wochenende.

     

     

  2. Tim, 150g bis 200g Reis pro Portion halte ich für zuviel. Ich selbst esse 70g Reis pro Mahlzeit – und das bei einer Größe von 185cm.

     

    Viele Grüsse

    Petra

  3. Ich habe zum Glück nie geraucht, nur passiv eine Weile, unfreiwillig, als das noch völlig normal war.

    Alkohol trinke ich seit sicher 20 Jahren kaum noch, ein guter Tropfen Wein zu ein paar Anlässen im Jahr, aber dann reicht mir auch ein Glas. Seit einer Weile habe ich alkoholfreie Biere entdeckt, ein Hefebier oder gestern ein Ginger Bier sind eine Abwechslung. Es ist kompliziert wenn man nicht trinkt, jetzt während Corona weniger, aber vorher bei gewissen Anlässen die ich eh nicht mag, wird man immer komisch angeschaut. Man gewöhnt sich dran, man muss nicht wie die Masse sein.

    Wir hatten einen Mitarbeiter mit einem schwerwiegenden Alkoholproblem, das ist nicht lustig.

    Meine Kein-Zucker-Challenge für 1 Monat neigt sich dem Ende zu, an Ostern gibt es wieder was Süsses. Aber ich werde auch nachher weniger Zucker konsumieren, man gewöhnt sich rasch dran und man hat einfach mehr Energie und keine Heisshunger-Attacken mehr.

    Sport muss wieder hochgefahren werden, da habe ich meine Defizite, v.a. wochentags wenn es stressige Tage sind, ist nicht immer einfach sich noch zu motivieren, aber gerade da ist es wichtig. Es müssen ja keine Bergläufe sein 😉 Jetzt wo der Frühling kommt ist Motivation natürlich gegeben, ich bevorzuge Aktivitäten in der Natur.

  4. “Es gibt genug, die geben in Bars oder Discos 100 bis 300 Euro pro Monat aus. Es fühlt sich gut an, wenn du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kannst. “

    Danke Corona! 😉

  5. @ Fit und Gesund26. März 2021 um 22:06 aber mir ist mulmig dabei, gleichzeitig würde ich am Liebsten noch mehr kaufen, was aber unvernünftig wäre.

    >by the way,  Warren Buffet ist 90 Jahre alt und kauft Millionen von Aktien jedes Jahr !!!

  6. Ein sehr schöner Artikel Tim. Kamm mich da absolut wieder finden 🙂

    Ich trank seit 15 Jahren wenig Alkohol, aber doch an den Wochenenden (Sa-So) immer mal. Seit 1-2 Jahren sind es ab und zu mal 1 Glas Wein oder 1 Dram Single Malt alle vlt 2x im Monat. Ich bin so außer “Übung” ich werde da total müde von haha. Alkoholfreies Bier, hole ich mir auch ab und zu ne Flasche heim, schmeckt auch.

     

    @Free / Peter

    Das Walken hat Früchte getragen! Gestern 5,8 KM lockeres Jogging bei 150 Puls inkl. 8 Sprints am Ende. Sohnemann mit dem Rad dabei, der spornt an 🙂

    HIIT Workouts, Yoga bringen meinen madigen Körper laaaangsam in die richtige Richtung.

    Ernährung wird zusehends  vegetarisch. Ab und zu Thunfisch, Garnelen oder Lachs kommt noch auf den Teller. Fleisch kaum noch.

    Mal sehen wo ich am Jahresende stehe.

     

    Ich habe sehr viel Spaß daran, mehrere Bereiche meines Lebens voran zu bringen. Das ist der Weg 🙂

    -M

  7. @M

    …vieleicht hast du spass an einem Buch von Prof. Andreas Michalsen… er hat einen schönen, ganzheitlichen Ansatz.

  8. hallo tim

    ich bin schwer körperlich und psychisch krank.

    ich gehe nie aus meiner wohnung raus, weil ich dann von gedanken und emotionen überflutet werde.

    ich bin jedoch dabei was zu verbessern:

    ich bestelle meine lebensmittel beim online supermarkt picnic.

    und koche mir selber meine mischkost (also auch tierprodukte).

    fleisch, fisch, ei, tofu, vegane ersatzprodukte.

    viel gemüse, etwas obst

    vollkorn reis, vollkorn nudeln, vollkorn brot

    soya drink, soya joghurt.

    ich hatte mal eine vegane phase und eine low / no carb phase.

    mir bekommt mischkost jedoch am besten.

    für mich gilt: lieber hochwertige tierprodukte – wenn vorhanden bio.

    alkohol und zigaretten habe ich so gut wie nie konsumiert.

    zuckerhaltiges und naschwaren aller art, habe ich früher sehr viel gegessen.

    dies habe ich seit einiger zeit deutlich reduziert.

    mein gewicht schnellte durch psychopharmaka bis auf 190 kg hoch.

    dank gesunder ernährung wiege ich nun nur noch 155 kg.

    ich bin ja auch fast 2 meter groß.

    ich habe viel bei den lieferdiensten bestellt.

    dank dem online supermarkt, zahle ich jetzt nur noch 1/4 bis 1/3 des preises.

    die auswahl ist einfach viel besser und es schmeckt auch sehr gut.

    da ich gerne fotografiere, werde ich bald wieder nach draussen gehen.

    ich trainiere mir das einfach an.

    ob ihr es glaubt oder nicht, ich war bis zum 20. lebensjahr hochleistungssportler.

    danach lag ich krankheitsbedingt sehr sehr viel im bett.

    zum glück kann ich mit meinem geld eine hauswirtschaftshilfe finanzieren.

    diese ist sehr lieb zu mir und hilft sehr fleissig.

    etwas weniger tierprodukte kann ich mir durchaus vorstellen.

    finanziell bin ich gut abgesichert.

    ich habe als basis:

    vanguard ftse all-world

    ishares edge msci world quality factor

    ishares s&p information technology sector

    ishares automation and robotics

    ishares digital security

    ishares global clean energy

    vaneck gaming and esports

    rize medical cannabis

    ishares physical gold

    ishares physical silver

    ishares stoxx global select dividend 100

    und viele high quality dividend, value und growth aktien.

    und schließlich eine ordentliche portion bitcoin.

    heute erst von den exchanges auf meine ledger hardware wallet gesichert.

    es gibt so vieles was man machen kann:

    – lesen lesen lesen:
    – aktien mag, der aktionär, alleaktien
    – dorling kindersley bücher, für dummies bücher, springer verlag bücher

    – musik hören mit amazon music unlimited hd – sehr gerne klassisch
    – youtube videos schauen: wdr reisen, grenzenlos, kochsendungen und finanz influencer

    – malen, musizieren, singen, tanzen, spielen

    – yoga möchte ich als nächstes projekt angehen
    – das habe ich schon mal in einer gruppe gemacht

    – ich würde auch gerne in new york leben oder in san francisco.
    – aber jetzt bei corona ist das ja keine so gute idee.
    – deine videos sind immer wieder ein augenschmaus
    – und deine kommentare einfach sehr nett zu hören

    mich würde mal interessieren, welche quellen du für deine journalistische tätigkeit nutzt?

    wall street journal so weit ich weiss?

    was denn noch?

    mit folgenden quellen konnte ich mich nicht so anfreunden:
    – seeking alpha
    – tech crunch
    – bloomberg
    – cnbc
    – the economist

    ich wünsche euch allen ein traumhaftes wochenende 🙂

    herzliche grüße
    marc

  9. Gute Einstellung. Die Menge macht das Gift. In der Jugend hat man sich einuges zugemutet – da war der hemmungslose Rausch noch wichtig. Jetzt ist es anders – gerne einen guten Gin, mal ein Bier oder nen Alster. Aber der richtige Dschumm ist selten geworden und das ist auch gut so.

     

    Ich ärgere mich grad, dass mich eine Sehnenentzündung im Knie grad ausknockt. Das Wetter ist so cool und was anderes als rausgehen, Gartenarbeit, Wandern oder mit den Kids toben geht eh grad nicht. Naja, schonen und auf Besserung hoffen…

     

    Ich bin derzeit auch nicht so überzeugt von neuen Aktien – Mir springt grad nichts ins Auge. Daher werden derzeit nur ETF gefüttert und das Verrechnungskonto aufgebaut. Neue Gelegenheiten gibts bestimmt bald wieder 🙂

  10. Bald ist Ostern und ich habe frei. Dank Lockdown bin ich letztes Jahr noch öfter in den Bergen gewesen. Das wiederholt sich. Man betätigt sich an der frischen Luft und wird mit fantastischen Ausblicken belohnt.

    Noch liegt oben viel Schnee, aber da bin ich diesmal besser vorbereitet.

    Der Winter ist am schlimmsten. Grau, grauer am Grauesten. Hier am Bodensee hält sich wochenlang ein Hochnebel, der auch gerne zu einem Bodennebel umschlägt. Das geht auf die Stimmung.

     

    Bezüglich Aktien scheint dieses Jahr der Index wesentlich besser als meine (jüngste) Auswahl zu laufen. Oder anders gesagt die Nachkäufe seit dem Herbst sind mies. Wieder ein Zeichen mehr auf den Index zu gehen. Über 10% hat der S&P500 schon gemacht, in 3 Monaten in Franken berechnet. Was will man mehr.

  11. @ Marc

    Ich lese das WSJ, New York Times, Barron’s, The Economist, Investor’s Business Daily, Yahoo Finance, CNBC und andere Quellen. Am liebsten lese ich die Zeitungen und Magazine als Druckausgabe.

  12. @ -M

    So ist es. Das ist der Weg!

    Bei mir aktuell längere Laufdistanzen, Stoa, Schach (gegen den Computer mit einem Kumpel zusammen – wir fachsimpeln über die besten Züge) und Darts (ganz gesellig “gegen” einen guten Freund).

    Internet ist von Montag bis Freitag auf Null runtergefahren. Es tummeln sich zu viele negative Menschen im Netz. Ich lese so auch wesentlich mehr erhellende Literatur. Ich bemühe mich, die Lehren aus dem täglichen Stoiker in meinen Alltag zu implementieren. Das ist der Weg.

    Im Bereich Vermögensaufbau ist eigentlich alles gesagt und gelernt. Läuft fast auf Autopilot. Kommende Woche stocke ich Bristol Myers auf. Dazu endlich mal paypal oder Activision Blizzard. Ja, geht alles günstiger, aber ich bleibe bei stur und stetig. Immer mehr Unternehmensanteile liegen im Depot – gefällt mir sehr gut. Mein Geld arbeitet.

    Michalsen ist sehr zu empfehlen. Ebenso Michael Greger – How not to die. Sagt dir Dobelli zu? Hast du wertvolle Erkenntnisse gewonnen?

    @ Mattoc

    Du kennst ihn sicher schon. Dieser Artikel von Georg erweitert Horizonte:

    https://www.finanzen-erklaert.de/entnahmeparadoxon-kurseinbrueche-egal/

    Woher beziehst du die Inflationsraten zwecks Steigerung der Entnahmerate, wenn ich fragen darf? Das Konzept ist sehr interessant. Der jeweilige Höchstpunkt im Depot gilt als Referenz zur Entnahmehöhe. Völlig unabhängig, wann und bei welchem Depotstand die Entnahme startet und wie “die Märkte” gerade stehen. Dann wird jährlich um Inflation erhöht.

    Das haben einige Leser – “das Geld ist doch in 20 Jahren nur die Hälfte wert” – noch nicht verstanden. Das Depot wächst mit der Zeit und egalisiert die Geldentwertung.

    @ Kiev

    Bei mir ist aktuell die 50 für extreme Arbeitszeitverkürzung angepeilt. Sind noch ein paar Jährchen. In der Zeit wird das Portfolio massiv gepimpt. Ganz auf Null kann ich mir nicht vorstellen. Aber weiß…. es muss auch kein regulärer Job mehr sein. Wir werden sehen.

    Wünsche allen ein schönes Frühlingswochenende 🙂 !

  13. Verzichtet vor allem auf Zucker. Zucker ist Gift für unseren Körper und macht nur dick und krank. Jetzt gerade zu Ostern werden wieder unzählige Mengen Zucker verkonsumiert.

  14. @Pocahontas

    Richtig, aber dick werden wir nicht von Karfreitag bis Ostermontag sondern von Ostermontag bis Karfreitag 😉

  15. @ Freelancer Sebastian

    Gratulation zu Deiner stillen Arbeitswoche. Da bist Du mir einiges voraus. Genau für solche Dinge ist das Forum von Tim so toll. Es gibt bestimmt noch Bücher über digitalen Minimalismus, die ich nicht kenne. Im wesentlichen kenne ich alle und weiß genau um die Vorteile. Soweit in Tmder Theorie… Die Erinnerungen durch Beiträge sind hilfreich auf der Spur zu bleiben.

    Die 55 Jahre habe ich als Art Schnapszahl gesetzt. Ist mir nicht wichtig. Wichtiger ist, dass ich bei meinem neuen Arbeitgeber ein gutes Maß verhandeln kann. Dann könnte ich mir auch vorstellen reduziert weiter zu arbeiten. In dem Alter möchte ich allerdings im Frühjahr und Herbst einen knappen Monat im Ferienhaus verbringen. Internet hätte ich dort auch. Wäre ja auch eine Art Home Office. Ein paar Stunden die Woche würde ich auch dort arbeiten. Das ist aber sicher etwas zu ungewöhnlich. Da mache ich mir auch als absoluter Optimist keine unrealistische Hoffnung. Will mich aber in keiner Weise beklagen. Bis zum 55 Lebensjahr wäre ich jetzt erst bei der Hälfte meiner vollzeitigen Beschäftigungszeit. Da bin ich schon sehr dankbar, wie alles gelaufen ist. Wenn ich die Arbeit möglichst gut mit meiner Freizeit kombinieren kann, muss ich nicht aussteigen. Vielleicht wäre auch der Ötztaler Radmarathon etwas für mich. Da muss ich zwar auch über den ein und anderen Berg, dafür bin ich aber auf dem Rad unterwegs. Meine Anfahrt zur Arbeit ist schon einmal kein so schlechtes Training.

  16. @Free: Internet ist von Montag bis Freitag auf Null runtergefahren. Es tummeln sich zu viele negative Menschen im Netz.

     

    Das erklärt, weshalb man dich unter der Woche (leider!) nicht mehr liest 😉

    Zum Glück haben diese negativen Zeitgenossen das Internet noch nicht komplett gekapert. Es gibt durchaus noch angenehme und positive Menschen im Netz, die ich gerne besuche. Ich verzichte allerdings ebenfalls gerne darauf, mich von negativen Charakteren und ihrem hysterischen Empörungspalaver permanent penetrieren zu lassen  😉

     

     

  17. @Free

    Schön von dir zu lesen. Internet nur am WE, dann müsste ich noch selektiver lesen. Wären am Ende jedoch eher dann die positiven und motivierenden Posts.

     

    Schach Spiele ich momentan auch gegen meinen Vater übers Netz. Bist du auf Lichess?

    Größere Laufdistanzen sind in Planung, sobald mein Körper das kann. 10km schneller Dauerlauf ist angepeilt (sagen wir <1h)

    Ja das Buch ist kurzweilig, besonders der Börsenbezug gefällt mir an einigen Stellen natürlich 🙂

    Bin im Moment auch gut beschäftigt. Dazu kann ich dann hier was schreiben, wenn es umgesetzt wurde, was ich mir in den Kopf gesetzt habe. Manchmal muss man auch als Mensch, der nicht gerne etwas ändert, handeln.

    Depot läuft auch auf Autopilot, sobald 80-90% investiert ist. Neue Gelder sind dann nicht mehr so schwer unter zu bringen.

     

    Heut Abend Fussball schauen mit meinem Kumpel und dabei Stunden über investments reden, i like it!

     

    Yin Yoga und 5km spazieren sind heute auch erledigt und das Brot ist im Ofen. Mein Kopf ist voller Ideen, seit ich Sport mache.

    -M

  18. @M

    Heut Abend Fussball schauen mit meinem Kumpel und dabei Stunden über investments reden, i like it!”

    Investieren als Hobby und Freizeitbeschäftigung. Genau das verhindert Reichtum.

  19. Ihr seid ja auch – neben Tims Artikeln – genau die Leutchen, die mich hier immer wieder gerne lesen lassen. Es tummeln sich in Tims Blog eine ganze Reihe an inspirierenden und motivierenden Persönlichkeiten.

    Ich konnte bisher viele Ratschläge zur guten Lebensführung und Weiterentwicklung aufnehmen und umsetzen. Das wird auch in Zukunft passieren. Wir können eine ganze Menge erreichen und ein optimistischer und engagierter Blick auf´s Leben und die wunderbaren Möglichkeiten ist förderlich.

    Ohne Internet gelange ich allerdings mehr zu geistiger Klarheit und Ruhe. Das werde ich für die Arbeitswoche beibehalten. Dem geistigen Unrat der Nörgler und Miesepeter, der Naysayer und Problemanzieher gehe ich so gut aus dem Weg.

    Merkwürdig, dass sich manche Menschen ständig über Dinge echauffieren, die sie weder betreffen, noch beeinflussen können. Da wird sich freiwillig vergiftet. Pfiffig geht anders.

    @ -M

    Wir sitzen beim Schach analog beisammen. Als Team gegen den Rechner. Ab Mittelspiel probieren wir minutenlang gelungene Züge auf dem Brett aus und schauen uns die Entwicklung an. Der “beste” Zug wird dann eingegeben und dann geht´s mit dem nächsten Zug weiter. Guter Denksport.

  20. Politiker machen sich die Taschen voll durch Korruption.  Uns wurden seit einem Jahr die Grundrechte genommen. Aber bleiben wir doch Positiv. Die meinen es nur gut mit uns. Die Ossis hatten es 40 Jahre geschafft positiv zu bleiben.

     

  21. @ m

    ja, da sist das neuere, geht mehr um ernährung. das erst (heilen mit der kraft der natur) geht auch um yoga, meditation und so.

  22. Uns wurden seit einem Jahr die Grundrechte genommen.

     

    Wenn man die Grundrechte kennen würde, wäre einem klar, dass von sehr vielen Grundrechten lediglich 2 eingeschränkt sind. §2 GG  ist sogar ein Sonderfall, da im Pandemiefall die persönliche Freizügigkeit und das Recht auf körperliche Unversehrtheit zwei Seiten derselben Medaille sind. Man muss also abwägen. §8 GG wird doch recht wenig eingeschränkt – dafür haben die Gerichte gesorgt.

     

    @Free

    Den privaten Internetverzicht versuche ich die Woche nach Ostern mal als persönliche Challenge. Hab noch so viele Bücher, die aufs gelesen werden warten 🙂 Danke für die Inspiration!

  23. Woher will jemand der sich von Gemüse und Bohnen ernährt wissen was empfehlenswert ist?

    Aus Büchern und TV, woher sonst?

    Selber erlebt: Nichts!

    Ja, du wirst 120, ja mit zig Millionen.

    Super Leben, ohne es zu leben.

  24. @-M

    Ich mach lieber HIT bzw. denke passt besser zu meiner individuellen Anlage.

    Die 20er Taste ein paar mal anwerfen (mehr packt mein altes Band nicht) ist effektiver.

    Ist für mich ne Staturfrage. Der Spargeltarzan-Typ…;-) ist eher für längere Ausdauer geeignet.

    Wobei Gelenke & Faszien sich ja erstmal langsam anpassen sollten, wenn man lange nichts oder wenig gemacht hatte!

    Die 10kg mehr als Deine Körpergröße-100 cm… sind natürlich beim Laufen hinderlich (abhängig etwas vom Staturtypus).

    Geh es langsam an und bleib dafür dran!

     

  25. @Danke Ollywood

     

    @Sparta

    Das langsam angehen lassen musste ich schmerzhaft lernen in der Vergangenheit. Jetzt geht es mir viel besser es nicht zu übertreiben. Genau die Bänder und Sehnen waren immer ruck zuck verletzt und dann wochenlange Pausen.

     

    @Gemüsesuppe

    Ne ordentliche Gemüsesuppe sieht für mich auch wirklich anders aus. Da geb ich @Comebackaktionär recht 🙂 alles relativ lieblos zusammen gehackt. Mein innerer Monk möchte das dann doch schöner geschnitten haben und auch andere Zutaten da drinnen sehen (gut, das ist Geschmackssache).

    -M

  26. Mann, was seid Ihr für Suppenkasper!   🙂

    Soll Tim jetzt auch noch einen Kurs in vegetable carving absolvieren?

    Zeigt doch mal Eure eigenen Kreationen.

     

    @-M

    schön dass es mit dem Laufen wieder klappt, ich bin die ganze Woche auch gelaufen, meine Apple Watch nervt halt, oller Sklaventreiber.

    @ Mid

    *lach*, ich bin aber nicht Warren Buffett, wobei BRK.B könnte ich schon noch ein paar gebrauchen.

  27. @Fit und Gesund

    Das Auge – unser mit Abstand wichtigstes Sinnesorgan – isst mit und Tims Essensfotos sind einfach nur abschreckend.

  28. @Pocahontas

    vielleicht zeigst Du mal eigene Bilder damit man mal den Unterschied sehen kann.

  29. *lach*, ich bin aber nicht Warren Buffett,

     

    Bis dorthin fehlen uns – jedenfalls den meisten von uns – xx Tausend Millionen  😉

     

  30. @Suppendiskusion

    Vielleicht sollte Tim mal das Endergebnis präsentieren und nicht lediglich sein “mise en place”. Ich gehe nicht davon aus, dass dies die endgültige Suppe ist auf dem Bild, vielleicht wird das ja eine pürierte Suppe dann lohnt sich das nicht, vorgängig in Geometrie zu investieren 😀

    Wir können ja eine Community-Suppen-Challenge starten, jeder kocht seine Lieblings-Gemüse-Suppe und lädt sie hoch, dann gibt es ein Treffen nach Corona und der oder die wo die “schönste” Suppe gezaubert hat bekocht dann den Rest.

    In der Hoffnung dass die dann auch schmeckt 😉

    Ich mag eine Tom Kha Phak Suppe, die sieht zwar etwas bleich aus aber je nach Schärfegrad hat die es in sich. Aber ist halt alles Geschmacksache.

  31. @-M

    Eben. Ja das verlinkte Rezept kommt recht gut hin, Koriander wird immer separat gereicht da dies viele nicht mögen. Auch der Schärfegrad wird moderat gewählt und wer mag wie ich kann dann noch Chilifäden nachwürzen. Oft auch freestyle, wenn z.B. keine Cashewnüsse da sind kann man auch geröstete Ernüsse nehmen oder wenn Pilze fehlen ist das keine Tragödie.

    Nein meine Frau ist Zürcherin, aber sie mag asiatisches Essen genau so gerne wie ich, Thailändisch ist bevorzugt aber auch chinesisch, vietnamesisch, japanisch und natürlich auch indisch. Ich mag aber auch die einheimische Küche, aber wenn man sich primär pflanzlich ernährt ist die asiatische Küche halt sehr gut geeignet da man dort mehr Geschmack ins Essen bringt als bei uns.

    Ich kenne aber eine thailändische Köchin, die seit vielen Jahren hier lebt und früher ein Restaurant führte, von ihr bekomme ich auch Zutaten die man sonst nur schwer hier erhält, v.a. gute Gewürze.

    Einzig die Stäbchen auf dem Bild, wir essen die Suppe dann doch mit einem Löffel 😀

  32. Börse ist ja eh nix los

     

    Jedenfalls nichts dramatisches. Also, nach dem langen Winter, endlich auch wieder viel Zeit für den Garten. Wir möchten einiges neu- und umgestalten. Die Arbeit unter freiem Himmel ist gesund und macht Spaß, die Planungen sowieso … und die Frühlingsblüher erfreuen Herz und Seele. Letzte Woche sind auch endlich meine geliebten Blausternchen und Zwerg-Schwertlilien munter geworden. Bald werden die Tulpen blühen  😉

     

  33. Was soll denn eigentlich an geschnippeltem Gemüse unappetitlich sein? Das wird ne gute Suppe oder nen guter Eintopf. Ich koche dafür vorher gerne ein schön durchwachsenes Kasseler-Endstück aus um das Gemüse dann in dem Sud zu garen. Einlage hat man dann direkt auch. Alternativ kann man auch vorher ein Paar Schalentiere auskochen und 5 Minuten vor Garende einige Fische bzw. Fischfilets in der Brühe garen. Schmeckt aber auch vergetarisch.

    In letzter Zeit habe ich Dal für mich entdeckt. Geht komplett fleischlos und lässt sich fast beliebig variieren.

     

     

     

  34. Bruno,

    Mein Azubi macht das und verdiente letztes Jahr einige tausend Euros 😉

    Er macht an Ausschreibungen zu bestimmten neuen Nike Schuhen mit und mit Glück bekommt man das Model zugelost und kann es direkt für x2/x3/x4 Preis verkaufen auf Kleinanzeigen.

    Er versorgt mich nun auch mit den Infos. Bisher 4x mitgemacht und kein Erfolg gehabt 🙂 aber es kostet mich alle paar Wochen 2 Minuten mit der Chance einige hundert Euros zu machen. Deal!

    -M

  35. @-M

    https://en.wikipedia.org/wiki/StockX

    Die Firma aus Detroit explodiert, in Deutschland läuft ein grosser Teil dieses Geschäftes, Goldgräberstimmung.

    Ist schon verrückt wenn Jugendliche für einen Schuh >1k ausgeben mit einem Lehrlingslohn der darunter ist.. aber wenn man nur so dazu gehört, der soziale Druck ist gross.

    Ich habe Nike und die profitieren natürlich auch von dem Trend, genauso wie Adidas.

     

  36. @Fit und Gesund

    Echt jetzt? Ich soll jetzt ein Bild einer fertigen Suppe zeigen? Und was bringt Dir das?

    Alles sieht besser aus als diese lieblos in einen Topf geschmissenen, teilweise zu großen Zutaten.

     

  37. Ich kann die Kommentare zur Suppe nicht nachvollziehen. knackiges, frisches Gemüse -schmeckt sicher sehr lecker und ist auch gesund. Das perfekte Industrieessen hat die Sinne und Gedanken schon vernebelt. Es geht doch nicht darum, etwas zu bewerten, sondern nur Impulse zum Nachdenken zu geben. Letztendlich geht es um das eigene Leben. Wie perfekt ist das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

Ähnliche Beiträge