Börsenkrise bringt eine enorme Chance. Nutze die Panik clever


New York, 8. März 2020
Lebensmittelskandale sind herrlich für Aktien. Für Chipotle, McDonalds, Wendy’s… Wenn die Kurse beben, ist das ein gefundenes Fressen für Value-Anleger. Eine Chance.

Langfrist-Anleger behalten in den kritischen Zeiten Ruhe. Was hat die langfristige Anlagestrategie mit dem Corona-Börsen-Knick zu tun? Nichts! OK, dein Depot ist jetzt etwas weniger wert. Aber bei konstanter Sparleistung in deine Aktien- oder ETF-Sparpläne ist die Delle ein Geschenk. Du profitierst von den niedrigen Kursen. Durch den Cost-Average-Effekt bekommst du mehr Anteile.

Wer jung ist, kann sich umso mehr freuen. Wer schon älter und ein erfahrener Börsenhase ist, lässt sich eh nicht vom Weg abbringen. Du bist entspannt. Es wird wieder aufwärts gehen. Und wer sein Depot breit gestreut hat, etwa ein paar Goldminenaktien mit dabei hat, der hat weniger Sorgen. Hast du noch lange Zeit bis zur Rente, dann ist das alles gar nicht schlimm. Schlimm ist es kein Geld zu haben, um in Aktien oder Immobilien zu investieren. Schlimm sind Konsumschulden. Schlimm sind Monster-Hypotheken, die man kaum bezahlen kann.

Crashs sind wunderschön

Ich muss sagen, dass ich Börsencrashs und Korrekturen großartig finde. Ich kaufe stetig Aktien zu. Was soll daran schlecht sein (abgesehen vom dem Leid der Kranken natürlich)? Ich kaufe jede Woche Aktien zu. Die Kurse sind niedriger, die Dividendenrendite höher, das KGV günstiger. Ich sehe bei manchen Menschen Panik und Hysterie wegen des Coronaviruses.

Du kannst teilweise Aktien mit einem Rabatt von 20 bis 25 Prozent bekommen. Es bietet sich an, kräftig nachzukaufen.

Klar gilbt es Probleme. Die Konjunktur kühlt sich ab. Der Welthandel leidet. Es zeichnet sich eine Rezession ab. Zum Beispiel herrscht Totenstille auf dem sonst so hektischen Hafen von Los Angeles, wo Container aus China gewöhnlich massenhaft umgeschlagen werden:

Lebensmittelskandale sind herrlich

Aber Value-Anleger freut so etwas. Wenn Sorgen herrschen, ist das gut. Ich hoffe, dass es bald wieder einen Hygieneskandal bei Chipotle Mexican Grill, Mc Donald’s, Starbucks, Burger King gibt. Apropos Chipotle, Starbucks, McDonald’s. Das sind Top-Aktien, aber sie sind teuer.

Ein Skandal würde den Kurs kurzfristig drücken, ohne dem Unternehmen dauerhaft fundamental zu schaden. Im Kombination mit dem Coronavirus wäre das eine ideale Konstellation: Zwei Krisen drücken gleichzeitig die Stimmung. Bei Kreuzfahrtschiffen kann es eine Chance geben. In fünf bis zehn Jahren wird vermutlich niemand mehr über das Coronavirus reden. Dann ist Gras über die Sache gewachsen und die Kurse sind auf Rekordstände gestiegen. Ebenfalls dürften sich die gebeutelten Airlines. Freilich können die schwächsten Player in der Zwischenzeit pleite gehen. Du musst auf die Starken setzen.

Krankheitskeime im Essen – so etwas kommt immer wieder vor. Denk an Chipotle zum Beispiel. Die mexikanische Fast-Food-Kette servierte schlechtes Essen vor einigen Jahren, Kunden wurden krank, der Kurs crashte. Jetzt hat sich der Kurs erholt. Alles ist wieder im Lot. Yum Brands mit seiner Tochter KFC wurde von einem Gammelfleischskandal in China erschüttert. Das war eine Mega-Chance im Rückblick.

Achso, Aktien sind extrem spekulativ, sagen die Leute. “Die Börse ist ein Kasino. Aktien sind nur was für Zocker! Bitte nicht nachmachen”, warnen die Leute gerne. Dann muss ich immer lachen ?, wenn ich so etwas höre. Warren Buffett ist kein Spekulant. Mit geruhsamer Hand hat er es zu einem der reichsten Menschen geschafft.

Dann bleib halt arm, wenn du nicht Aktionär werden willst. Nichts ist schlecht an sinkenden Kursen. Kaufe günstig nach. Monatliche Sparpläne bieten sich an. Kursanstiege werden wieder kommen. Man weiss halt nie, wann. Ich empfehle dir einen langen Atem. Das wird schon wieder. Kopf hoch.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Börsenkrise bringt eine enorme Chance. Nutze die Panik clever

  1. AvatarThorsten

    Das Problem ist doch , dass die Leute keine Verluste ertragen. Sie verlieren den Halt und steigen aus. Besser stur investieren und in schlechten Zeiten seltener ins Depot schauen, wenn man es nicht aushält.
    Die Eisdielen öffnen wieder, man kann draußen wieder mehr unternehmen und die Tage werden länger. Es gibt schönere Dinge als Buchwerte zu beobachten.

  2. AvatarFit und Gesund

    Ich denke morgen wird es wieder ordentlich abwärts gehen, habe gerade bei S.A. gelesen dass die US Index Futures bei minus 3% liegen wegen dem gefallenen Ölpreis. 
    Unruhige Zeiten, in Italien, laut Corriere della Sera 113 Tote in 24 Stunden, in Modena gab es einen Gefängnisaufstand mit 1 Toten. 
    Ich bin gespannt wie das weitergeht, es lässt mich nicht kalt, das gebe ich zu. 

  3. AvatarThorsten

    @FitubdGesund
    Nikkei derzeit -5%. Dow -3,5% Bitcoin -8% , die Leute flüchten in Cash und in Gold.Diese Woche fällt die Maus in den Keller , ich wäre froh, es würde bei -10% Wochenverlust anhalten , dann wäre ich insgesamt bei -27%. Langerfristig egal, reine Kaufchancen für Sparpläne.

  4. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    als es letzthin abwärts ging hat Gold ja nicht unbedingt “geschützt”, ich war schon brass erstaunt, vermutlich mussten da auch Einige ihre margin calls bedienen.
    Letzte Woche hat sich Gold dann wieder vorbildlich gezeigt, ist echt Alles spannend, nur es handelt sich hier definitiv nicht um Spielgeld  🙂  
    Wenn es denn zu einem Crash kommt, dann ist es so, wäre nicht mein Erster, dennoch eher unschön. Was mich eher ängstigt ist dieses unsichere Gefühl was aus diesem Corona-Mist noch erwachsen kann,
    die Krankenkassenprämien werden nächstes Jahr enorm steigen, ich weiss nicht ob irgendwelche Güter eben doch knapp werden in Europa, wird es eine Inflation geben? 
    Unwohl fühle ich mich auch wenn ich die Kommentare z.B im Tagi lese wegen den zurückgehaltenen Atemmasken in D, die CH ist auf Lieferungen aus dem Ausland angewiesen, selber haben sie es versaubeutelt genügend Vorräte zu halten. Alles eher unschön was man da liest.
     
    Na ja, es wird kommen wie es kommt und wir werden das Beste draus machen.
     

  5. AvatarInvestor98

    Bin auch gespannt wie sich der Markt morgen verhält…
    Aber ich bleibe noch geduldig – denke hier werden noch einige verlustreiche Wochen/Tage kommen 😉

  6. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Fit und Gesund (schöner fände ich, Dich mit einem Vornamen ansprechen zu können),

    es ist derzeit langsam echt surreal. Aber Du hast doch genug, um Dir keine echten Sorgen machen zu müssen. Lass Dich nicht verrückt machen. Ich schaue gar nicht mehr ins Depot, weil ich ja weiß, dass es nicht schön aussieht. 

    Spätestens am 15. werde ich wieder die aufgelaufenen Dividenden investieren und gleich wieder schnell ausloggen, um das Elend nicht zu sehen. 😉

    Freue Dich des Lebens und warte, dass der Irrsinn wieder ad acta gelegt wird.

    Zum Glück wohne ich in einer Weingegend, wo der Stoff nicht so schnell ausgeht wie das Klopapier. 😉

    Morgen hole ich mein neues Auto ab und Corona kann mich mal. Früher gab es mal eine Nachrichtensprecherin, die hat ihre Sendung immer beendet mit dem Satz: “Alles wird gut”! In diesem Sinne…

    MS
     

  7. Mark 85Mark 85

    An Fit und Gesund: In meinem Alltag spielt der Coronavirus keine Rolle. Als würde es ihn nicht geben. Lediglich im Depot macht er sich bemerkbar. Vielleicht lebe ich in einer Filterblase. 😀

    Jedenfalls war ich heute genüsslich Kaffee trinken und habe nebenbei meine Steuererklärung erledigt. Dank der Günstigerprüfung werde ich einen netten Betrag zurückerhalten. Zumindest hier steht alle Zeichen auf Grün. 🙂

    Mit der Goldpreisentwickkung bin ich zufrieden und ich möchte das goldene Metall nicht missen. Seit Ende 2018 ging es mehr oder weniger nur nach oben. Das Allzeithoch aus 2012 ist Geschichte. Nur Silber hat noch Nachholbedarf.

  8. AvatarFit und Gesund

    Lieber Matthias,
    es ist nicht das Depot, oder die Sorge um Geld, ich hab ja sogar Cash …es ist das Unbekannte und Ungewisse, Du sprichst hier das Hamstern an, mittlerweile ist Mehl (brauch ich nicht) im hiesigen Aldi auch aus, ebenso die Grosspackung Toilettenpapier  🙂 , ja das empfinde ich tatsächlich als schräg, wer weiss was da noch kommt?
    Desinfektionsmittel für meine Katzenklos geht der Neige entgegen, da stelle ich morgen auf Wodka um, halt billigen Fusel aus dem Aldi, hat 40% Alk und riecht nicht und sollte es auch tun. Alles machbar, auch eine evtl. Urlaubssperre wäre mir relativ egal, 
    Das Virus scheint sich nicht nur in der Lunge anzusiedeln, ich fürchte es wird auch die Gehirne Einiger befallen.
    Viel Spass mit Deinem Auto dann  🙂
     

  9. AvatarFit und Gesund

    Lieber Mark85, 
    das Virus wird mich wohl beruflich beschäftigen, also mit Ausblenden ist da nix.
    Ich habe ja auch Freude an meinen paar Goldtalern, aber die fliessen in keine Rechnung ein, weder Gewinn noch Verlust, sie sind einfach da.
    Wünsche Dir Alles Gute und dass Dir die Corona-Sorgen fern bleiben, Du bist noch jung.
     
    liebe Grüsse

  10. Mark 85Mark 85

    An Fit und Gesund: Warum nicht? Es gibt allen Grund, es herauszuholen und mal ganz lieb zu streicheln.

    Seit Jahresbeginn steht es in Euro mit 10,29 % im Plus (Gold.de), während die Weltaktienindizes fett im Minus sind. Meine Erwartung an seine Diversifizierungseigenschaft wurde übererfüllt. 🙂

  11. AvatarThorsten

    Die Leute werden kurzfristig etwas bescheidener werden. Der Trend Urlaub zu Hause oder im eigenen Land zu machen war seit Islam-Terror und CO2-Diskussion stark vorhanden. Das neue Statussymbol soll angeblich der eigene Garten sein. Ob Balkon oder Scholle. Die Leute wollen es sich zu Hause schön gestalten, wenn es draußen lärmt.
    Gold : seit 20 Jahren mit positiver Rendite, 7,6% p.a. Man muss nicht dafür oder dagegen sein, die Zahlen überzeugen. Dann ist es ein gutes Geschäft, um die Volatilität aus dem Depot etwas rauszunehmen.
    Der Dollar fällt weiter. Wir sind fast bei 1,14.
    Bei 1,25 hat man dann schon 10% Buchwert
    in Euro “verloren” wenn man bei
    1,14 US-Aktien gekauft hat. Oder 15% Buchwertverlust , wenn man bei 1,08 gekauft hatte. Dazu addieren sich die Verluste in den Aktienselbst.
    Es kann problemlos hoch auf 1,40 gehen.

  12. Mark 85Mark 85

    An Thorsten: Ich hoffe nur kurzfristig. Wir alle sind Teil der Wirtschaft. Eine übertriebene Konsumzurückhaltung/-verschiebung führt im besten Fall zu Kurzarbeit und sinkenden Einkommen, im schlimmsten Fall zu Arbeitsplatzverlusten. Hinter vielen Arbeitsplätzen stehen mehrere Personen, die versorgt werden müssen. Hierdurch kann eine fiese Abwärtsspirale in Gang gesetzt werden: noch weniger Konsum bei gleichzeitig steigenden Sozialstaatskosten und psychischen Erkrankungen. Eine Weltwirtschaftskrise wie die ab Ende der 1920er Jahre kann sich niemand wünschen. Sinkende Aktienkurse würden dann das gesamtgesellschaftlich das geringste Problem sein.

    Ich habe jedenfalls nicht vor, etwas an meinem Konsumverhalten zu ändern. Das Ganze beinhaltet ja auch eine psychologische Komponente: Hysterie und Panik sind der eigenen Lebensqualität abträglich. 🙂

  13. AvatarARNO

    ob buy and hold immer pauschal die richtige Strategie ist…? Vielmehr muss man immer individuell sich die Frage stellen und dementsprechend reagieren. Nicht jeder hat einen ewigen Zeithorizont! 

  14. AvatarNico Meier

    Ein guter Kollege ist Mediziner er ist tiefenentspannt beim Thema Coronavirus. Er findet das Zählen von Toten amüsant meint aber diese Menschen wären ohne Coronavirus an der saisonalen Gruppe oder einer Lungenentzündung gestorben und keiner hätte sich dafür interessiert.
    Das Virus scheint UV Licht nicht zu ertragen. Mit anderen Worten sobald es wärmer wird also die Sonne mehr scheint wird der Spuk ein Ende haben.

  15. AvatarWolke

    @Nico Meier
    In einigen Ländern, in denen das Virus wütet, gibt es ziemlich viel UV Licht und warm ist es auch.

  16. AvatarThorsten

    @Mark85
    Die Weltwirtschaftskrise 1929 war lokal in den USA, weil die Amerikaner tatsächlich mit Aktien sinnlos spekuliert hatten und die Blase platzte. Die Wirtschaft beruhte auf sehr wenigen Branchen. Als die  Leute pleite gingen knnten sie keine Autos mehr kaufen, dann ging die Autoindustrie runter und alles was dran ging. Dann hat der wirre Präsident in seiner Verzweiflung von heute auf morgen die Wiederaufbaukredite an Deutschland gekündigt, um die Staatskasse aufzufüllen. Das hat Deutschland geschadet, es war klamm. Während in Deutschland Suppenküchen aufmachten und die Leute verhungerten hat man im benachbarten Frankreich praktisch nichts davon mitbekommen. Gehungert hat dort niemand.  Welt 1929 = USA Deutschland. Die USA haben dann später für die Deutschen Kriegsgüter produziert, vorneweg Ford in Deutschland und super verdient, bis es für die USA untragbar wurde und Ford die Produktion stoppte. Man konnte nicht gegen Deutschland sein und gleichzeitig Waffen für es produzieren, selbst wenn es ein Supergeschäft war.

    Heute sind wir wirklich global aufgestellt, die Welt besteht aus praktisch allen Kontinenten, hauptsächlich
    aus den Ländern auf der Nordhalbkugel.

    Ach ja der Gesundheitsminister von NRW ist eingeknickt und lässt verlauten die Empfehlungen von Spahn seien wie eine Weisung zu verstehen, der man selbstverständlich nachkomme.
    Also keine Fußballspiele vor Publikum.
    Vernunft siegt.

  17. AvatarLuigi

    Öl heute morgen -30%, die hier so beliebten Gazprom/Shell dürfte es im Sonderangebot geben. Ein weiterer Tag mit >5% Minus bei den Aktienindizes.
    Welche Werte halten sich eigentlich gegen den Trend stabil? Wäre ein Test, ob sich das Stockpicking wirklich lohnt oder einfach alles fällt. Mich würde der Einfluss der ETFs dabei interessieren.

  18. AvatarMattoc

    Kann jemand von euch frei verfügbare Internetseiten empfehlen, auf denen Indikationen (über Nacht, oder am Wochenende) zu folgenden Werten zu finden sind:
    – US-Indizes
    – Dax
    – Gold
    – Öl
    ?
    Danke!

  19. AvatarWolke

    @Fit und Gesund
    Freu dich über deine Goldtaler, vielleicht brauchst du sie bald. Aber erzähl es nicht jedem, auch nicht im Netz.

  20. PeterPeter

    @Mattoc
    Godemode (den ganzen Abo-Schmu drumherum igorieren), Baader, L&S oder BNP Zertifikate.

    Exxon -11%, Shell -8% heute morgen usw.

  21. Avatar42sucht21

    @Fit und Gesund – da stelle ich morgen auf Wodka um, …
    Ach, Katze müsste man sein! 🙂 Aber, ich stelle mir gerade vor, wie ein Nachbar besorgt beobachtet wie Sie abends nach der Arbeit 3 Flaschen Fusel einkaufen. Hi Hi

    @Mark85
    Verkaufen Sie zum rebalacing auch Gold bzw. kaufen Sie Bitcoin & Aktien nach?

  22. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Was für ein Krach. Habe den DAX gerade live abstürzen sehen. Bei -9,5% war schluß. Vorerst. Der Fear&Greed dürfte heute bei 0 stehen.

    So, jetzt gibt´s Sport, Frühstück, Lektüre und Musik. Ein Montag wie jeder andere.

  23. AvatarWaldimar

    @Mattoc
    Godemodetrader/Guidants und wie schon genannt den Abo Kram links liegen lassen.

  24. AvatarKarsten

    @Tim
    Du bist doch voll investiert. Mit welchen Mittleln kaufst Du denn derzeit nennenswert nach? Dividenden sind doch eher vernachlässigbar (mit etwa 2-3 Prozent pro Jahr).
     
     

  25. AvatarWolke

    @Freelancer
    Ein Montag wie jeder andere.
     
    Die einzige Erklärung, daß es für dich ein Montag wie jeder andere ist, geistige Gesundheit vorausgesetzt, ist, daß du sehr viele Goldtaler irgendwo vergraben hast. Gratulation zu so weiser Voraussicht!

  26. AvatarRüdiger

    Die Panik-Häschen und ihr Gold … die Woche startet amüsant auf Tims Hysteriker-Blog  😉
     

  27. AvatarLuigi

    Die Hartgesottenen hier könnten uns doch mal daran teilhaben lassen wie sie heute mit mittleren bis hohen fünfstelligen Verlusten und in Tims fall sechsstelligen umgehen. Quasi Realität und kein theoretisches Was-wäre-wenn Geschwurbel.
    danke! 

  28. AvatarThomas

    @Luigi, wenn es dich froh macht. Bei mir steht als Tagesverlust -20k in PortfolioPerformance. Ist nicht schön aber die letzen Wochen waren nicht viel schöner.

  29. AvatarLewin

    Die Frage aller Fragen, wie weit geht es noch runter? Pulver ist trocken und ausreichend vorhanden.
    Shell kitzelt mich ja jeden Tag wieder aufs Neue. Viele andere Werte kommen so langsam an meinen Wunschkaufpreis.
     
    @Tim hast du eigentlich auch paar Werte auf deiner Watchlist?

  30. AvatarWolke

    @Rüdiger
    Panikhäschen ist vielleicht doch nicht das richtige Wort, zumindest für mich nicht, da ich nur mit 4% im Aktienmarkt investiert bin. Gerade deshalb ist es aber kein Montag wie jeder andere. Es macht sich prickelnde Spannung breit, wann und mit wieviel steige ich wieder ein?
    Natürlich macht mir ein möglicher Bankencrash mit Bail-In‘s etwas Sorge, aber abgesehen davon, daß systemrelevante Banken üblicherweise gerettet werden, sollte man für solche Fälle das Gelbe haben.

  31. AvatarRüdiger

    @Wolke:
    Ich hoffe doch, dass uns von deinen Erfahrungen hier berichtest, wenn du das erste mal deine Semmeln beim Bäcker mit Gold bezahlt hast. Was hat er dir als Rückgeld gegeben? Oder hast du dein Gold ausreichend klein gestückelt?  😉
     

  32. AvatarAktiensparer

    Guten Morgen!
    Ich habe mir fün Punkte überlegt:

    1. Ruhe bewahren
    2. Medienkonsum einschränken (Stichwort Finanzpornos)
    3. nichts verkaufen
    4. Cash dort lassen wo es ist
    5. Bei meinem Plan, stetig in Aktien/ETFs zu investeieren, bleiben.

    Schönen Tag und lasst euch bitte nicht verrkückt machen oder die Stimmung vermiesen. 🙂

  33. Avatarsammy

    Glückwunsch an alle Crashprophten diesmal lagen sie nicht verkehrt! Mal schauen wo die Reise hingeht 😉

  34. AvatarFabian S.

    Seht ihr! Auch Tim schreibt: “Crashs sind wunderschön!”
     
    Aber ich werde angegiftet 😉

  35. AvatarLuigi

    @Thomas
    Hier geht es doch nicht darum, sich über die Verluste anderer zu freuen (oh je) 🙁
    Ernsthafte Frage – jetzt haben wir eine reale Situation und keine Theorie.  Und ich lerne gerne von den Erfahrenen hier. 

  36. AvatarSkywalker

    wow, shell, noch vor 8 wochen als toller dividendentitel in den medien hochgelobt, und jetzt das, 20 jahres tief. viel kraft an alle die im markt sind 🙁 

  37. AvatarLad

    🙂 Glücklich ist man mit Aktien in jedem Monat, wenn man nur die Dividenden kontrolliert. Plus oder Minus bei den Kaufkursen kann man am Silvester sehen. 
    Glücklich ist man mit Aktien in jedem Monat, wenn man keine Aktie mit Gewinn verkaufen will, sondern alle Aktien wegen Dividenden bis zum Tode halten will und dann werden sie die Kinder erben.
    Deswegen darf man keine Aktie kaufen: mit KUV 4 bis 50, KBV 4 bis 50, Dividendenrendite 0% bis 2,5%.
    Und KGV? Ignorieren! KGV ist ein Betrug an der Jugend.
    Immer nur günstige Aktien von alten, großen, gesunden Unternehmen kaufen, aus dem DAX, Eurostoxx50, Stoxx50, Dow Jones und auch AT&T, Wells Fargo, BHP Group, Bank of Nova Scotia, Enbridge, Mitsubishi Corp. 
    Kaufen nur Aktien mit KUV unter 3, KBV unter 3, Dividendenrendite 3% bis 8%!
    Also niemals Aktien kaufen: Visa, Mastercard, SAP, Adidas, Amazon, Alphabet, Tesla, Berkshire Hathaway!!! Die sind stark überbewertet oder miese Dividende haben. Und keine Fluggesellschaften kaufen! 🙁

  38. AvatarWolke

    @Rüdiger
    Es ist eine weit verbreitete Fehleinschätzung, daß man im Supergau mit Gold Brötchen kauft. Das ist lächerlich, man würde es vemutlich nicht überleben, wenn der Nachbar sieht, womit man zum Bäcker geht. Gold ist in solchen Fällen eine Möglichkeit(keine Garantie)nach einem Währungs-verfall-reform sein Vermögen oder einen Teil davon in die neue Währung hinüberzuretten. Lies dir dazu etwas über die Argentinienkrise durch, da lief es genauso ab. Das Gold wurde damals übrigens nicht verboten.
    Natürlich helfen in solchen Fällen auch Aktien, sind ja Sachwerte. Diversifikation wie immer, Aktien, Gold, eigene Immobilie…Kalaschnikow(Scherz!…für die Humorlosen), das Übliche halt.

  39. AvatarHans

    @sammy
    wenn ich als cashprohpet seid 20 jahren sage, dass morgen einer kommen könnte, dann werde ich evtl. mal richtig liegen, wobei es noch nie einer wirklich geschafft hat. weil wenn ich 0,5 bis 2 jahre daneben liege, dann ist es immer noch daneben.

  40. AvatarWolke

    @Lad
    Also niemals Aktien kaufen: Visa, Mastercard, SAP, Adidas, Amazon, Alphabet, Tesla, Berkshire Hathaway!!!
     
    Das ist jetzt aber nicht dein Ernst.

  41. AvatarSlazenger

    Wie man damit umgeht wurde gefragt?
    Ganz einfach, nicht ins Depot schauen! Ich habe eine Watchlist von Aktien die ich gerne noch hätte, da schau ich jetzt etwas intensiver drauf, das ein oder andere Invest wird grad spannend! Ansonsten,wie Freelancer schon geschrieben hat, ein Tag wie jeder andere, ich trinke gerade in aller Ruhe meinen zweiten Espresso, später lauf ich eine Runde in der frischen Waldluft! Ich überlege meinen Heizöltank auffüllen zu lassen! Auch dieser Crash geht irgendwann vorüber…..Die gesundheitliche Gefahr von Corona kann ich nicht einschätzen! 
    nice week

  42. AvatarMichael_2

    “noch vor 8 wochen als toller dividendentitel in den medien hochgelobt”
    Nein, Shell wurde in den Medien nicht hoch gelobt. Auch die grossen Fonds haben sich schon seit längerem von diesem Titel getrennt. Aber viele Kleinanleger haben sich halt durch die Dividendenrendite zum Kauf verlocken lassen. War nicht sehr clever ..
     
     

  43. AvatarRuben

    @Luigi: einfach langfristig in 10-15 Jahren denken, breit streuen, in nächster Zeit fleissig zukaufen und man braucht sich keine Sorgen zu machen. Ich finde diese Übersicht nicht schlecht:https://www.visualcapitalist.com/7-facts-will-free-fear-stock-market-crashes/
    oder das Renditedreieck für den MSCI World: https://www.dividendenadel.de/msci-world-renditedreieck/
    Wenn man dann immer noch Probleme hat, sollte man seine Aktienquote überdenken. Es ist keine Schande, wenn man “nur” eine Aktienquote zwischen 30-70% hat und nicht immer 100% geht. Irgendwelche Börsenspiele und Gedankenspiele helfen bei der Festlegung der eigenen Aktienquote meist nicht, dass muß man schon am eigenen Leib mit “Skin in the Game” erfahren.

  44. AvatarThorsten

    Es ist Montag , der 9.März in einer deutschen Küche beim Frühstück. Er ist bleich und sprachlos, sie zwitschert munter zwischen Brot und Kaffee  bis sie ihren Mann fragt , ob er schlecht geschlafen habe oder sonst was hat. Dann bricht es aus ihm heraus : der Dax sei gefallen, oh je und es hat keine Ende, alles dunkelrot. Corona hat mit ihrer Schwester Rezession gerade am Küchentisch gewackelt, ein richtiges Erdbeben.
    Wen habe ich gerade ertappt ? Wer hat vielleicht sogar gelogen, weil die Frau nichts davon mitbekommen soll ?

  45. AvatarDennis

    Die ganzen Leute, die nun meinen, sie hätten es ja gesagt, waren vermutlich auch nicht im Markt, als dieser in den vergangenen Jahren neue Rekordhöhen erreichte.
    Und nun werden viele davon sagen: „der Boden ist noch lange nicht erreicht“ und werden vermutlich wieder außen vor bleiben, wenn sich die Situation beruhigt.
    Ich werde jedenfalls investiert bleiben und bin eher traurig, dass ich kein Cash über habe um rabattiert nachzukaufen 🙂

  46. AvatarKia

    Also ich gebe es zu, meine Beine sind schon ein bisschen eingeknickt als ich eben ins Depot sah. 

  47. AvatarThorsten

    Ach ja , mein Goldanteil ist nicht gefallen. Leider steigt er auch nur verzögert, der Langfristchart zählt. Kurzfristig gibt es kein Entrinnen.
    Ich sag’s euch : die Unternehmen werden nach Corona sogar noch stärker sein. Nicht pleite, sondern konsolidiert. So manches irre Dauerprojekt vom Typ ” Fass ohne Boden” kann nun ohne Gesichtsverlust gestoppt werden. Aufgeschobene Entscheidungen gehen plötzlich ganz fix. Corona kann als Begründung für alles herhalten. Sortimentsbereinigung, sicherere Lagerhaltung,…

  48. AvatarWolke

    @Thorsten
    Es ist Montag , der 9.März in einer deutschen Küche beim Frühstück. Er ist bleich und sprachlos…
     
    Es gibt Schlimmeres: Er ist bleich, sprachlos und atmet schwer, schon im Sitzen…er hat sich angesteckt…

  49. AvatarMr. B

    Ich finde es nur gerade schade, dass ich bei OnVista aktuell mal wieder nichts gekauft bekomme. Bei denen gibt es immer mal wieder technische Probleme. Hoffentlich kein Virus
    Vielleicht auch gut so.
    Allen trotzdem einen schönen Tag.

  50. AvatarThomas

    alte weiße Männer und Ihre Schaden-froh-Scherzchen. Wirklich eine Freude 😉
    Zumal die Ursache des Übels gerade die ältere Generation härter treffen kann als ein paar im Wert sinkende Assets.
    Lest mal was mit der Iranischen Regierung gerade los ist.
     

  51. AvatarThorsten

    @Mr.B. ich kam heute morgen auch
    nicht ran, die Server sind überlastet, die geringeren Gebühren schlagen sich wohl in der Qualität nieder. Mir egal, ich muss in hoch volatilen Zeiten nicht handeln
     

  52. Avatar42sucht21

    @Antizyklisch
    Aktuell lese ich keine Posts von 20 Jährigen, die sich ausmalen in 10 Jahren FIRE zu sein mit der doch so sicheren 4% Regel. Auch keine stolzen Posts derjenigen die eine lediglich 30% Aktienquote vor 6 Wochen noch verlacht haben. Niemand, der mir erklärt, das Eigenheim unbedingt zu 100% finanzieren weil das Geld ja an der Börse so viel besser aufgehoben ist. Komisch.
    Nach so Tagen / Wochen wie Heute werden die Grundsteine für Vermögen gelegt. Aber gerade jetzt kaufen die Menschen nicht. Ich habe Heute wieder etwas zugekauft. Ja, u.a. auch Shell. Einfach stur stetig weiter machen. Nie alles auf zu wenige Karten setzen. Wer eine Aktie potentiell nicht 10 J halten möchte, der sollte diese Aktie nicht kaufen. Nur Geld an die Börse bringen, welches man mindestens 10 Jahre nicht benötigt.

    @Broker
    Bei zweien meiner deutschen Discount-Onlinebroker komme ich aktuell gar nicht ins Depot. Geht es anderen auch so?

  53. AvatarInsider

    Ich denke auf msci world Jahressicht ist noch nicht viel passiert . Bin froh noch nicht in Gazprom eingestiegen zu sein . Meine ersten beiden Shell Käufe waren im Nachhinein zu früh . Aber ich glaube langfristig an das Unternehmen und werde sicher auch nochmal nachkaufen , sobald Ende des Monats das Gehalt kommt. Mal schauen wie die Kurse dann stehen . Von Vorteil ist natürlich dass meine Aktienquote z.z.nur circa 20 Prozent des Vermögens ausmacht . Und ich ab 2020 die Aktienquote durch die Sparrare und teilweise auch Umschichtungem ( habe noch Festgeld was frei wird ) kontinuierlich erhöhen wollte. Dies fällt mir jetzt leichter als bei den zuvor hohen Kursen . Natürlich waren die Käufe im Januar und Februar mit dem wissen von jetzt  zu früh bzw sind teilweise 20,30 Prozent im Minus . Das ist ärgerlich aber nicht zu ändern . Die Käufe aus 2017, 2018 sind jetzt leicht im Minus . Ich merke es ist nicht schön , Buchwert zu verlieren , aber ich kann damit umgehen auch sicher bei einer höheren Aktienquote. 

  54. AvatarDaniel

    Bei zweien meiner deutschen Discount-Onlinebroker komme ich aktuell gar nicht ins Depot. Geht es anderen auch so?
    ich hatte gestern zumindest mit der DKB wieder Stress.
    Die Depotstände sind mir ziemlich egal, meine Sparpläne laufen sowieso durch. Was mir allerdings (wieder einmal) auf den Keks geht ist dass sowohl Comdirect als auch DKB das Erstellen der Steuer-Aufstellung wieder mal bis auf die letzten Tage verzögern. Ich habe eigentlich alles zusammen um mit meiner Steuererklärung anzufangen wenn die beiden Trantüten endlich mal in die Gänge kämen 😉

  55. AvatarTobs

    Hallo 42 sucht 21, dann gebe ich als Vertreter der jüngeren Garde ein Lebenszeichen, wenn ich auch im Sinne der Corona-Auslese (aber auch Sicht wirklich jüngerer Menschen) vielleicht leider auch schon fast zur mittleren Alters-Percentile zähle (knapp 40).
    Mein Lever auf mein Eigenheim und auf meine Vermietungsobjekte ist unvermindert hoch (nicht erstaunlich) und es fühlt sich unverändert an (weder gut noch schlecht). Außerdem kauf ich ständig Aktien weiter zu. Unsattsam und einfach strukturiert wie ich bin, weiß ich auch nicht mehr mit mir anzufangen als ständig weiter zu kaufen. Hiermit bin ich sehr zufrieden, es gab sogar heute Morgen Nutella zum Frühstück, obwohl das eigentlich bei uns immer den Wochenenden vorbehalten ist.

  56. AvatarVroma

    Leute! Nicht lange labern, sondern schnell verkaufen. Rettet was ihr noch habt und steigt bei Gold ein!
    Wie ich gesagt habe wird das Scheisshauspapier knapp.
    Das ist der Untergang….
    Valentina, was soll ich nur tun???

  57. AvatarThorsten

    Öl -20%
    Glaubt ihr wirklich, dass es deswegen an der Tankstelle preiswerter wird ? Meine Güte ! Tankstellenpreise sind politisch und haben mit Angebot und Nachfrage nichts zu tun.

  58. Avatar-M

    @42
    Da hat du wohl recht, vlt wird es endlich ruhiger langsam 🙂
    Habe heute auch gekauft:
    Shell
    Gazprom
    Fresenius
     
    Mal sehen vlt kommt heut noch was dazu. Die Banken fallen auch wie ein Stein.
     
    -M

  59. AvatarRüdiger

    Ich/wir haben heute auch schon eingekauft:
    Blumen für Mutters 85. Geburtstag übermorgen
    Einen Tank voll Benzin für die Fahrt an die Saar morgen früh
    Katzenfutter für unsere Miezen
     
    Alles gut, alles ganz entspannt … und Gold will und brauche ich immer noch nicht  😉
     

  60. AvatarAnton

    @ Thorsten
    “Öl -20%Glaubt ihr wirklich, dass es deswegen an der Tankstelle preiswerter wird ? Meine Güte !“

    Nein, denn die Steuerstruktur es einfach unmöglich macht. Die Mineralölsteuer ist fest, die MwSt. ist variabel -> sie macht aber einen kleineren Teil der Besteuerung aus.

  61. Avatar42sucht21

    @Öl -20%
    Das ist immer noch das beste Konjunkturpaket. Soweit ich gelesen habe, gilt die Fördererhöhung ja erst ab April. Ölpreise sollten länger unten bleiben. Das könnte leider die Entwicklung alternativer Energien erstmal verlangsamen.
    Mal Schauen was in SA mittelfristig passiert. MbS hat 3 Prinzen festnehmen lassen zur Machtabsicherung und auch die Kleinanleger von S. Aramco erleben gerade ihren Dt. Telekom Moment. Ich höre schon die Melodie von Wind of Change. La, la la…

    @-M
    Der Kursverfall von Shell hat ja für uns auch sein Gutes. Der prozentuale Anteil im Depot verringert sich. Risiko wird herausgenommen 🙂

    @Tobs
    Das hört sich gut an. Daumen hoch!

  62. AvatarFit und Gesund

    Black Monday sozusagen  🙂
     
    ich hab jetzt erstmal Alles überflogen, kaufen tue ich heute nix, ausser Vodka zur Desinfektion (äusserlich) und ebenfalls Katzenfutter. 
    Mal gespannt was die U.S.Börse dann so bringt, bevor die nicht öffnet, sollte man eh nicht kaufen.
     
    @Sammy,
    war nun doch ein eher grösserer Sack Reis der umgefallen ist    🙂
     
    @Mark85
    ich habe Gold noch nie bilanziert und werde es nicht tun, ich möchte es ja nicht verkaufen.
     
    @Thorsten
    da wird es dieses Jahr für einige nur Ferien auf Balkonien geben, und ein bisschen Prise Wahrheit steckt sowieso in Deinen Schilderungen, wenn dann die Frau herausfindet dass der Mann so viel Miese gemacht hat. 
     
    @Fabian S.
    ab wann kaufst Du? gib Bescheid hier bitte! 
     
    so, jetzt versuch ich mal mich in mein Konto einzuloggen, ich habe eine Benachrichtigung für Dividende, danach wird mir vermutlich schlecht  … hi hi…

  63. Avatarkripofrankfurt

    Wer bei fallenden Kursen nicht in einen Freudentaumel verfällt hat sich vorher nicht mit dem Thema Börse auseinandergesetzt.

    ETF-Sparpläne laufen lassen, fertig. Wenn freies Kapital verfügbar, ab 50% Verlust beim MSCI World per Einmalkauf nachkaufen. Fertig!
     
    Der Benzinpreis wird zu ca 30% vom Ölpreis bestimmt. Ja, es wird billiger an den Tankstellen!

  64. Avatar-M

    @42
    Ja je tiefer die Kurse desto weniger Risiko 😉
    Ich fühle mich wie als Single in der Disco, nur das ich aussuchen darf welche ich möchte 🙂
    Hatte übrigens bei OnVista auch tierisch probleme zu kaufen – als überlastet.
     
    -M

  65. AvatarWolke

    @Rüdiger
    …und Gold will und brauche ich immer noch nicht…
     
    Wär auch a bissl spät jetzt.

  66. AvatarWolke

    Bei zweien meiner deutschen Discount-Onlinebroker komme ich aktuell gar nicht ins Depot.
     
    Find ich eigentlich schon bedenklich, daß man schon in einer „leichten“ Krise nicht mehr an sein Depot rankommt. Und wenn einer verkaufen will, bevor es richtig runtergeht, unabhängig davon ob das nun sinnvoll wäre?
    Das wäre ja grad so, als wenn ich kein Geld mehr abheben könnte, weil der Markt mal um 20% eingebrochen ist.
     

  67. AvatarA.

    Nein, Shell wurde in den Medien nicht hoch gelobt. Auch die grossen Fonds haben sich schon seit längerem von diesem Titel getrennt. Aber viele Kleinanleger haben sich halt durch die Dividendenrendite zum Kauf verlocken lassen. War nicht sehr clever ..
    Obs clever war oder nicht, weiß man erst später, also wenn es keine Shell-Tankstellen mehr gibt wo man Benzin, Strom, Wasserstoff oder was auch immer laden/tanken kann. Außerdem ob man, traden, shorten oder investieren wolte. Ich habe investiert.
    Den Tiefpunkt erwischt man eh selten. Ich lebe prima weiter. Jetzt warte ich noch die nächsten Tage ab und kaufe den ein oder anderen Wert dazu oder neu.
    Sparpläne laufen weiter.
    Gruß
    A.

  68. AvatarRüdiger

    Nö … ist seit Jahrzenten so! Und bleibt die nächsten Jahrzehnte so  😉
     

  69. Avatarsammy

    Das habt ihr nun davon. Billigste Discountbroker nehmen und sich dann wundern dass nichts mehr geht ;D

  70. Avatarggman

    @sammy ich hatte bei TR heute morgen keinerlei Probleme und die letzten 2 Wochen auch nicht (zumindest wenn ICH kaufen wollte)
    im Gegensatz dazu hatten die Comdirect die Commerzbank, Onvista, die ING Probleme
     
    man kann solche Probleme nicht verallgemeinern und anhand meiner List sehen, dass man schon gar nicht ausschließlich die “Discount”-Broker allein vertteufeln.
    Für genaus solche Szenarien bedarf es mehrerer Depots, um ggf. auf den andrern Broker ausweichen zu können.

  71. AvatarDaniel

    @krippofrankfurt
    Du merkst doch, hier platzen alle vor Freude über die fallenden Kurse. 
    Nur ist das noch nicht das Tief heute. Also noch mehr Grund zur Freude in den nächsten Wochen. 

  72. Avatar-M

    Daniel
    Das weiß niemand. Die Chancen stehen gut, keine Frage! 
     
    Ich werde die nächsten Wochen einfach weiter kaufen was ich günstig finde. Wenn das tief kommt bis ich mein Cash investiert habe umso besser, wenn nicht, dann muss ich damit leben. Vlt sehe ich in 2-4 Jahren dann, ob sich das Stock picking gelohnt hat. 
     
    Ich betone immer, man muss Hausse baisse und anschließende hausse mitmachen. Bei steigenden Kursen kann jeder Gewinne machen. 
     
    Gang ganz langsam merkt man. Ob man hartgesotten ist oder nicht (minus 15-20% gibt es nicht oft, aber sollte schon auszuhalten sein). Vlt kommt es noch ganz dick, wie von WB angesprochen in seinem Brief an die Aktionäre. 
     
    Gute käufe euch allen.
     
    -M

  73. Mark 85Mark 85

    An 42sucht21: Nur bei zu starken Abweichungen von meinen festgelegten Sollwerten werde ich umschichten. Dies war beispielsweise Anfang dieses Jahres mit Bitcoin der Fall. Ansonsten kaufe ich mit meinen frischen Geldern entsprechend nach.

  74. AvatarThorsten

    Commerzbank , Comdirect, OnVista = Fiducia. Irgendwas hatte ich mal mit Fiducia beruflich zu tun ich kann mich nicht mehr erinnern. Muss 20, 30 Jahre her sein  Vielleicht etwas mit zu liefernden Daten, die nicht kamen oder spezielles Format hatten , fossile Schnittstellen mit festen Offsets, sinnlosen Spalteninhalten, wer weiß,  halt für Archäoinformatiker, irgendwas in der Richtung.

  75. AvatarGainde

    Also richtige Kaufkurse sind das noch nicht, wenn man von einem Bärenmarkt ausgeht. Habe auf meiner Watchlist erst 2 Werte, die interessant sein könnten. Warte noch ab. Vor allem kann es eine wirtschaftliche Kettenreaktion geben. Corona ist erst der Anfang – Defaults das Ende.

  76. AvatarJulian

    Guten Morgen Freunde,
    heute ist mal wieder so ein Tag an dem man sich aus börsentechnischer Sicht als junger Anleger freuen kann. Zu mir: Ich bin 21 Jahre alt, habe letztes Jahr mein duales Studium beendet und bin nun Beamter. Da ich ewig Zeit habe zu investieren und als Beamter über sicheres Einkommen verfüge habe ich mir überlegt bei einem großen Crash per Kredit in den Vanguard FTSE All World zu investieren da dies eine große langfrisitge Chance ist.
    Was haltet ihr von solchen Gedankenspielen? Grundsätzlich bin ich gegen Kredite beim Investiern aber das wäre eine große Möglichkeit. Und in welcher Höhe würdet ihr das machen?

  77. AvatarWolke

    Börsenkrise bringt eine enorme Chance…Crashs sind wunderschön…
     
    Diese Aussagen und Einstellung waren sehr oft richtig, diesmal sind sie falsch. Diesmal hätte man sich nicht ausschließlich auf Börsen-kurse und-regeln fokussieren und nicht die größeren Zusammenhänge ausblenden sollen. Diesmal hätte man nicht an die Allmacht der Notenbanken glauben sollen.Aber solche Fehler sind menschlich bzw. „tierisch“ im Sinne der Truthahnillusion(evtl.googeln): Diesmal kommt der Bauer mit dem Messer.

  78. AvatarThorsten

    “Corona-Monday”
    Das habe ich als Marke eintragen lassen. T-Shirts und Teetassen folgen mit Virenaufdruck “ich war dabei !” ETF-Bürschi-kurs “Mein erfolgreiches Corona ETF-Depot” inklusive.

    Noch immer kein Kontenzugriff bei onvista, der Virus hat alles vernichtet !! 😉

  79. Mark 85Mark 85

    An Luigi: Für mich ist heute ein Tag wie jeder andere. Ich habe bis 12 Uhr geschlafen, arbeite gerade Neuigkeiten ab und werde anschließend zum Frühstücken rausgehen und die Sonne auf Teneriffa genießen. Die heutigen Aktienkurse interessieren mich nur nebensächlich.

  80. AvatarThorsten

    @Mark85
    Ooooom ! Du machst es richtig. Ich war mit dem Fahrrad unterwegs, habe Müsli unverpackt gekauft, dann für die Kinder Mittagessen gekocht (Ferien sind aaaanstrengend), die Sonne scheint, was will man mehr ?

    Ach ja, ich habe ja das Depot auch in PortfolioPerformance. Portfolio stimmt, Performance ist jedoch verloren gegangen 😮
    Goldanteil ist 1% gestiegen, weil alles andere gefallen ist, na toll.

    maximaler DrawDown derzeit 23,1%.

  81. AvatarInvestor98

    Was ist eure Meinung zu Occidental Petroleum? Diese sind heute unglaublich 43 % gesunken…
    Waren Buffet hatte vor kurzer Zeit 10 MRD Dollar in das Unternehmen investiert… 
    Ich habe sie soeben geordert… 😉
    Ich will ja nicht “gierig” machen, aber rechnet euch gerne mal die aktuelle Dividendenrendite aus 😉 
     

  82. AvatarThorsten

    @Investor98
    Es ist wie in einer Hausse, heute kann man so ziemlich alles kaufen 🙂

  83. AvatarMr. B

    @OnVista, konnte gerade Dt. Post kaufen. Passt für die Woche.
    Werde jetzt jede Woche einen Kauf tätigen, wenn es “billig” bleibt, zumindest für die nächsten 2 – 3 Jahre.

  84. AvatarWolke

    Auffällig, wie immer mehr erzählen, wie „normal“ sie ihre Zeit verbringen und betonen, daß diese Tage wie alle anderen sind. Warum wohl? Warum muß man allen erzählen, wie herrlich cool und ruhig man bleibt?
    Verdrängung? Selektive Wahrnehmung? Ich will jetzt mal bewußt übertreiben: 1929 war es ähnlich.

  85. AvatarThorsten

    @Wolke auf den Schreck muss ich erst mal in einen Barren beißen. Letzte Woche haben Leute gechrieben, “man wäre in Panik”, nur weil man schrieb, es geht 3% runter. Also schreibt man das nicht mehr, sieht ja sowieso jeder.

  86. AvatarWolke

    @Thorsten
    …in einen Barren beißen…
    Aber…vor dem Essen Hände waschen nicht vergessen.
     
     

  87. Mark 85Mark 85

    An Wolke: Weil Luigi fragte. Sind mir die Buchverluste egal? Nein, aber warum soll ich mich mit negativen Dingen beschäftigen, die ich nicht beeinflussen kann? Ich habe mich bestmöglich vorbereitet, indem ich breit gestreut und dafür gesorgt habe, dass ich nicht zu solchen Kursen verkaufen muss. Alles Weitere liegt nicht in meiner Hand.

  88. AvatarDanielKA

    Mein Depot ist insgesamt immer noch deutlich im plus und an alle Späteinsteiger: für euch wird es dann in der nächsten Krise genauso sein, einfach dranbleiben und weiter investieren..

  89. AvatarSebastian

    Natürlich stört es mich, wenn der Depotwert negativ ist, bzw. fällt. Alles andere ist doch Selbstbetrug. Niemand investiert, um hinterher weniger zu haben. Auch dieses “Spielgeld”-Gelaber ist Schwachsinn, keiner investiert nur “Spielgeld” in seine Altersvorsorge und jeder rechnet auch irgendwann mit dem Geld und bekommt hoffentlich auch mehr als er eingezahlt hat.
     
    Trotzdem ist das, zumindest als passiver Anleger, kein Grund, sein Konzept über den Haufen zu werfen. Wer jetzt schon hypernervös wird, diverse FB-Gruppen sind da ein tolles Beispiel, sollte mal seine Asset-Allocation überdenken und sich fragen, ob die gewählte Aktienquote nicht doch etwas zu hoch war.
     
    Jemand der mit 10-40% Aktien glücklich ist, genug Cash auf dem Konto oder auch Gold im Safe hat, sitzt so was viel gelassener aus als die Kollegen, die auch ihre letzten 500€ schon bei -5% in den Markt gedrückt haben um “shoppen zu gehen” und jetzt Tränenüberströmt ihre Depots beweinen. Diese werden letzendlich mit Verlust verkaufen und wollen nie wieder was von der Börse wissen.
     
    Ich kann mit meiner Assetallocation gut schlafen. Und deshalb habe ich auch nicht das Bedürfniss, mein “Geld zu retten”. Meine Aktienquote liegt übrigens bei etwa 50%. Und ich bin passiver Anleger. Also so richtig passiv. Ich kaufe also auch jetzt nicht nach oder ähnliches, nur halt per Sparplan.

  90. AvatarRüdiger

    Panik-Häschen Wolke zelebriert heute seinen inneren Reichsparteitag  😉
     

  91. Avatar-M

    @Investor98
    Du kennst die Konditionen, die Buffett ausgehandelt hat ? Eher nein oder ?
     
    Rechne dir mal die divi aus, nachdem sie gedenkt wurde (davon gehe ich zu 99% aus)
    Occi betreibt fracking oder? 
     
    Trotzdem natürlich viel Erfolg mit dem Investment. 
     
    -M

  92. AvatarInvestor98

    @-M
    Naja, Buffet hat zu deutlich teureren Preisen wie jetzt gekauft (ich glaube fast das doppelte).
    Aktuell liegt die Aktie bei 20% Div-Rendite. Die Aktie ist heute ca. 45% mittlerweile gefallen – das ist nicht Rational das ist Panik! Der Ölpreis ist auch vor Panik gefallen – in 2 Jahren sieht die Welt wieder anders aus. Ich denke hier kann man wirklich günstig einsteigen – das soll natürlich KEINE Empfehlung sein. Aber ich denke ein Unternehmen welches 50% seines Wertes an einem Tag verliert, sollte nicht als Rational eingestuft werden sondern als Panik am Markt. 
    Deswegen bin ich eingestiegen und habe mir die 20 % Div-Rendite gesichert! 😉 
    Und selbst bei einer Kürzung von 50% bleibt noch was übrig 😉
     

  93. Avatar-M

    Er hat Occi Kredite für 8% oder 10% gegeben UND er hat Optionsscheine bekommen welche einfach verfallen wenn der Kurs so bleibt. Er bekommt quasi mindestens 10% Rendite mit Chance auf mehr. 
     
    Das ist ein komplett anderes Chance Risiko Verhältnis als du bekommst.
     
    Heißt jetzt aber nicht das du nicht trotzdem gut da mit fährst, ich hoffe es für dich. 
    -M

  94. Mark 85Mark 85

    An Sebastian: Ich kenne meine genaue Aktienquote nicht, weil sich manche Vermögenswerte nicht tagesaktuell bilanzieren lassen. Ich tippe auf unter 33 %. Jedenfalls kann ich auch gut schlafen, weil sich an meinem finanziellen Status nichts geändert hat. Gekniffen sind jene, die zu ungünstigen Kursen verkaufen mussten oder mangels Diversifizierung nicht mit sich erholenden Kursen rechnen können.

    Mein Lieblingszitat von Martin Weber (ARERO): ,,Man kann nicht immer nur eine fette Zigarre rauchen, manchmal sind die Zeiten trüb.” 🙂

    Quelle: https://www.zeit.de/2018/07/geldanlange-rendite-anleger-martin-weber

  95. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ wolke
     
    Man möchte meinen, du seist 30 Jahre jünger als ich, dabei bist du 30 Jahre älter. Ein erfahrener Börsianer bist du definitv nicht!
     
    Was jetzt passiert, gab´s schon etliche Male und es wird auch etliche Male wieder passieren. Hast du das in deinen letzten 40 Jahren Börse wirklich noch nicht begriffen?!
     
    Ob du es glaubst oder nicht, ich habe meinen Montag bisher exakt so verbracht, wie ich es immer tue. Bis auf den Blick auf den DAX (musste mir das live ansehen) und meinen Post heute Morgen.
     
    Merkwürdigerweise scheinst du auch unheimlich lernresistent zu sein, dabei könntest du hier lesend lernen, wie man ruhig und gelassen bleibt, auch wenn die Kurse abwärts gehen. Du könntest hier von erfahrenen Anlegern lernen, wie man an der Börse ein Vermögen macht. Möchtest du dir zukünftige Erträge lieber günstig oder lieber teuer einkaufen? Denk doch einmal ganz scharf nach.
     
    Diese Aussagen und Einstellung waren sehr oft richtig, diesmal sind sie falsch.
     
    Das ist der Börsenklassiker schlechthin. Herrlich amüsant.
     
    Die Kurse spiegeln aktuell die enormen Umsatz- und Gewinneinbrüche wider, die die Unternehmen die nächsten Monate verkünden müssen. Plus die Unsicherheit, wann es wieder normal zugeht in der Welt. Gehst du davon aus, dass die “Krise” irgendwann überwunden sein wird und die Leute wieder reisen, ausgehen und konsumieren werden?
     
    Dann müssen die Kurse auch wieder ganz andere Gewinne der Unternehmen widerspiegeln. So war es immer und so wird es immer bleiben.
     
    @ Luigi
     
    In meiner Bescheidenheit würde ich mich gar nicht zu den alten Börsenhasen, die seit über 30 Jahren dabei sind und auch den 87´er-Krach mitgemacht haben, zählen. Ich merke jedoch sehr, dass Erfahrung und vor allem der unzählige Lesestoff der letzten Jahre seine Spuren bei mir hinterlassen hat. Zudem kann ich mich noch gut an die Depression von 2009 erinnern. Der Weltuntergang war Tagesthema. Und trotzdem haben die Leute weiter Versicherungen abgeschloßen, getankt, getrunken, gegessen, sich die Nase geschnaubt, für Transportmittel gezahlt, Werkzeug gekauft. Irgendwann wurde auch wieder gebaut und es wurden Häuser verkauft.
     
    Auch diesmal werden die Leute irgendwann wieder reisen, auf Kreuzfahrtschiffe gehen, Kino, Theater und Disneyland besuchen.
     
    Ich schreibe hier nicht nur so vor mich hin, ich bin tatsächlich überzeugt davon.
     
    Oben habe ich schon ein paar Bemerkungen getätigt, die dir weiter helfen werden. Der Anteil meiner Unternehmenspapiere hat sich in den letzten Wochen nicht ein Stück nach unten hin verändert. Wenn die Rezession (jetzt in den Preisen vorweggenommen – keine Ahung wie tief noch) überwunden ist, werden Amazon, Disney, Nike, Berkshire und co auch wieder Rekordgewinne vermelden. Wann steht in den Sternen. Spielt für mich keine Rolle. Ich bin auf einen Verkauf meiner Papiere nicht angewiesen. Ich lasse sie Jahrzehnte reifen.
     
    Irgendwann werde ich monatlich tausende Euro Dividenden zur Verfügung haben und dann sehen, was ich damit anfange. Ich könnte auch 2% meiner Anteile jährlich verkaufen und das Portfolio würde trotzdem wachsen und wachsen.
     
    In der kommenden harten Zeit wird sich zeigen, welche Unternehmen ein Topmanagement haben, wer solide Bilanzen und vor allem eine geniale Marke samt Burggraben zur Verfügung hat. Bei meinen Anteilen bin sehr guter Dinge.
     
    Ich muss es wiederholen, es so simpel wie genial. Mach dir klar, dass du jetzt zukünftige Gewinne, bzw. zukünftige Erträge günstiger einkaufen kannst.
     
    Mach dir klar, dass die Summen, die jetzt für deine Papiere von einem völlig verängstigtem, depressiven Mr. Market aufgerufen werden, eine Momentaufnahme sind. Denk zehn Jahre in die Zukunft.
     
    Aber vor allem, mach dein Lebensglück nicht an den Zahlen auf dem Rechner fest. Draußen scheint vielleicht die Sonne, genieß die frische Luft bei einem Spaziergang, sprich mit geliebten Menschen, lies, schau oder höre etwas Schönes. All diese Möglichkeiten existieren unverändert weiter. Und sie sind  so unglaublich viel wichtiger als der aktuelle Börsenstand.

  96. Avatar-M

    Ich bin gestern das 1. Mal in meinem Leben 10km am Stück gejoggt und das in 66minuten.
    Das glücksgefühl war bedeutend größer wie heute shell oder Gazprom günstig kaufen zu können 🙂
     
    @Free 
    Diesmal wird alles anders…
     
    Da musste ich auch mal herrlich grinsen. Bis die Menschen (Anleger) begreifen, dass es DOCH wieder wie immer ist, sind die Kurse davon geeilt. 
    Denk dran, Du wolltest BRK aufstocken 🙂
    -M

  97. AvatarEG

    Einige Fragen zur Abwechslung zum Corona:
    Bin seit ca. 7 Jahren am Markt mit ETF’s investiert. Das Depot besteht aus mehreren ETf’s ähnlich dem Vorschlag von Kommer. Leider sind noch einige Fonds mit Ter 0,55 – 0,60 enthalten und an den MSCI angelehnt. Sind zu 80% thesaurierende Fonds, erst bei Verkauf versteuerbar. Macht es Sinn, in diesen Zeiten, das Depot umzuschichten, da die Besteuerung nahezu gegen 0 geht bei der Umschichtung? d.h. IE00B4L5Y983->IE00BK5BQT80 und FR0010429068->IE00BK5BR733
    Oder einfach besser die Fonds einfach laufen lassen, und zukünftige Einzahlungen in die neuen Fonds zu stecken? Ist die Beimischtung von ETF’s – Small Cap – entwickelten Märke sinnvoll, oder sollte man es einfach belassen. (World/EM)
    Ab welchen Rückgang würdet ihr Positionen mit größeren Einmalkäufen aufstocken und somit die gesamt Asset Allocation Richtung Aktieninvestments verschieben?

  98. Avatarhump

    Die Börsen fallen wie ein Stein ..WAHNSINN,,, hab das alles 2008 schon mal “mitgemacht” !!! Keine PANIK !!! Cool bleiben trotzdem  !!!

  99. AvatarWolke

    @Mark85
    Ich habe mich bestmöglich vorbereitet…
    Dagegen ist absolut nichts einzuwenden.
    @Freelancer
    Merkwürdigerweise scheinst du auch unheimlich lernresistent zu sein, dabei könntest du hier lesend lernen, wie man ruhig und gelassen bleibt, auch wenn die Kurse abwärts gehen. Du könntest hier von erfahrenen Anlegern lernen, wie man an der Börse ein Vermögen macht.
     
    Was Aktien betrifft, bin ich ruhig und gelassen, ich habe ja kaum welche. Ich hab auch nie behauptet ein erfahrener Börsianer zu sein. Mich interessieren seit längerem weniger die Aktienkurse, als die Funktionsweise und die inneren Zusammenhänge unseres Finanzsystems, die Rolle der Notenbanken und wie fragil oder robust dieses System ist und ob es an seine Grenzen kommt oder schon gekommen ist. Das ist weit komplizierter, als irgendwann einen Index kaufen und spazierenzugehen.
    Meine persönlichen Erkenntnisse aus den letzten Jahren haben mich bewogen, hauptsächlich in Gold und Cash investiert zu sein. Kann richtig sein, muß es aber nicht. Wenn mich was beunruhigt, sind es nicht die Aktienkurse, sondern das Ganze und wie es abläuft. Ich meine, mich interessieren nicht die Bäume, sondern der Wald.
    Ich brauche auch nicht lernen, wie man an der Börse ein Vermögen macht. Erstens habe ich das schon und zweitens habe selbst ich das „ETF Buy and Hold“ System kapiert und hab es angewendet, aber eben nicht zu jeder Zeit, weil es in meinen Augen nicht zu jeder Zeit richtig ist. Einzelaktien hingegen interessieren mich nicht.
     

  100. AvatarAndrea

    Welche Depotbanken haben sich denn am heutigen Tag bewährt? Ich komme bei Onvista schon den ganzen Tag nicht hinein, weder zu meinem Depot noch zu dem meines Mannes. Zum Glück hatte ich für uns beide gestern ein paar Kaufaufträge mit echt niedrigen Abstauberlimits eingegeben (-30% vom aktuellen Höchstkurs), ein Teil davon dürfte geklappt haben, zumindest sind die Kurse inzwischen unterschritten. Ich kann aber das Depot nicht aufrufen.
     
    Tim, danke für deinen schönen und beruhigenden Artikel. Manche panischen Kommentare hingegen mag man gar nicht lesen. Bei Aldi herrschte heute wohl auch panischer Andrang, sie hatten Desinfektionsmittel im Angebot.

  101. AvatarBruno

    Ich lese jetzt nicht alles durch, keine Zeit aktuell, aber was mich heute mehr stört als die rote Börse ist das Wetter. Wenn es schon den ganzen Winter keinen gab muss er jetzt nicht noch kommen, Ende Woche soll es wärmer werden.
    Das wird dann auch dem Virus schlecht bekommen 😉

  102. AvatarBig Ben

    Hallo zusammen
    Ja, die Börsenkurse sehen gar nicht nett aus im Moment. Macht mich das nervös? Nein, obwohl wir rein hypothetisch an Buchwerten sicherlich schon einen Oberklassewagen verloren haben. Steige ich jetzt panisch aus? Nein, auch wenn die Börsen weiter sinken sollten. Von Aktien als Anlageklasse bin ich nach wie vor überzeugt. Zudem sind wir mit unseren anderen Assets breit aufgestellt. Wir haben im vergangenen Jahr z.B. freiwillige Zahlungen in unsere Pensionskassen geleistet, was unsere steuerliche Belastung in der Schweiz spürbar senkt. Zudem wurden die Guthaben mit 3,5% verzinst. Im Nachhinein wohl nicht die schlechteste Entscheidung. 
    Bezogen auf das Gesamtvermögen machen Aktien bei uns vielleicht 25% aus. Dass das Depot derzeit blutrot ist, ist aus meiner Sicht nur eine Momentaufnahme. Wie lange dieser Moment dauert – Wochen, Monate oder vielleicht Jahre – das weiss ich nicht. Was ich weiss: Die Zeiten werden sich auch wieder ändern. Für den einen oder anderen ergeben sich vielleicht wieder attraktive Kaufkurse. Und ein wenig Cash kann in diesen unsicheren Zeiten sicherlich ebenfalls nicht schaden. Aber auch dieser Sturm wird irgendwann an uns vorüberziehen.
    Von daher danke ich allen, die weiterhin Gelassenheit vermitteln, ohne dabei blauäugig zu sein.
     
    Cheers
     
    Big Ben
     
     

  103. AvatarWolke

    Echt der Wahnsinn, da kommen die Leute nicht an ihre Depots oder Depotbanken ran, wenns mal etwas kritisch wird.
    Dann renn ich dann doch lieber altmodisch zu meiner Hausbank, zahle ein paar Euro mehr, aber dafür passiert sowas nicht. Zumindest bisher nicht.

  104. AvatarClaus

    @ all
     
    Leider gehören Börsentage wie heute zum Leben eines Aktionärs dazu. Unschön, aber zum Glück relativ selten. Ich habe viele solcher Tage erlebt, sie machen mir keine Angst mehr. Natürlich ist es keine Freude, die Gewinne dahinschmelzen zu sehen, doch man sollte nicht auf seinen Depotwert schauen, sondern den Inhalt überprüfen.
     
    Wer nur “die besten Unternehmen der Welt” mit soliden Bilanzen und Geschäftsmodellen nach Branchen und Ländern gestreut im Depot hat, kann sich zurücklehnen und einfach abwarten. Diese Unternehmen werden die Turbulenzen, wie schon so oft, auch diesmal überstehen und sich rasant erholen, wenn die Krisenherde abebben.
     
    Ob wir erst am Anfang eines Bärenmarktes stehen oder ob wir die heftigsten Kursverluste schon gesehen haben, weiss niemand. Vorsicht und Geduld sind gefragt. momentan scheint alles möglich zu sein.
     
    Wer jetzt Ölwerte kauft, sollte ausschließlich Big-Player mit soliden Bilanzen kaufen. Niemand weiss, wie lange “der Ölkrieg” dauern wird und was sich die Protagonisten noch einfallen lassen. Ich rechne mit Insolvenzen bei kleineren bis mittleren Unternehmen im Ölsektor. Exxon, Shell, Total und vielleicht auch noch BP dürften die langfristigen Gewinner sein. Bin gespannt, wie tief der Ölpreis noch sinken wird. Anfang 2016 ging es bis ca. 27 USD bei BRENT hinunter und die Analysten prognostizierten bereits 10 USD… Was dann kam kann jeder selbst nachschauen…
     
     
    Ich schaue jetzt nach Unternehmen, die mit den Krisenherden nicht viel zu tun haben, aber dennoch vom Abwärtsstrudel erwischt wurden. Hier ergeben sich mit Sicherheit interessante Kaufkurse…
     
    Wünsche allen starke Nerven und viel Glück bei evtl. Käufen
     
     

  105. AvatarBruno

    “Echt der Wahnsinn, da kommen die Leute nicht an ihre Depots oder Depotbanken ran, wenns mal etwas kritisch wird.”
    Vielleicht besser für die meisten Privatanleger, sie würden jetzt in Panik verkaufen 😉
    In der Ruhe liegt die Kraft. Mich stört heute mehr das Wetter als die Börse, aber das kann man genauso wenig ändern oder beeinflussen 😉

  106. AvatarThomas

    Ich hab mich Versuchshalter ein paar X bei der DKB angemeldet, keine Probleme feststellen können. Wahrscheinlich haben all die ahungslosen ETF-Jünger bei OnVista zur gleichen Zeit den Exit gesucht und die Server dicht gemacht. 😉
    Mich hätten Käufe eher gejuckt als verkäufen, da ich aber bis auf den Notgroschen voll investiert bin mache ich das nicht.
    PS bin auch ETF-Jünger
     

  107. Avatarsteve

    @ Julian auf Kredit zu spekulieren/investieren ist halt so eine Sache. Freilich sind die Zinsen niedrig aber wer sagt dir oder mir das sich die Investition kurzfristig lohnt. Vielleicht tut sie das erst mittel und langfristig. Oder anders ausgedrueckt laeuft es gut bist der Crack und wenn es schieflaeuft der Depp.

  108. AvatarWolke

    @Bruno
    Vielleicht besser für die meisten Privatanleger, sie würden jetzt in Panik verkaufen…
     
    Haha, da hast du Recht. Im Sinne von: „Überlassen Sie uns Ihre Anlageentscheidungen, wir verhindern emotionale Fehlgriffe. Sie zahlen, wir investieren. Ihre Depotbank“.
     

  109. Mark 85Mark 85

    An Bruno: Aus diesem Grund hatte sich John Bogle immer für klassische Indexfonds ausgesprochen: Sie sind nicht sekündlich handelbar. 😉

  110. AvatarFit und Gesund

    Was ich mich nun frage ist, warum haben die Saudis ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt der Corona-Krise den Ölpreis so zu Fall gebracht, die wussten doch schon was passieren würde? 
     
    @Claus,
    bis jetzt habe ich noch nix gekauft, und ich könnte glatt jaulen dass die Aktien die ich so gerne noch mehr von hätte eben nicht doll fallen…ich möchte einfach mehr Sonova, Straumann, Schindler (wäre neu) Geberit. 
    Ich bin unsicher ab Zürich Financials, die sind arg gefallen und zahlen gute Dividende, mal sehen ob ich da morgen zuschlage.
    RDSA…XOM….habe 1100 RDSA… also bei 14 Euro werde ich RDSA nochmals 100 kaufen. Ich würde aber lieber nicht.
    liebe Grüsse

  111. AvatarThorsten

    Wegen OnVista  : ich habe Andrea, mich FiutundGesund und ein paar andere in die Sperrliste eintragen lassen, damit keiner aus Versehen verkauft. Login ist nach einer Erholung wieder möglich . So um Weihnachten, welches Jahr gebe ich dann rechtzeitig bekannt 😉

  112. Avatar-M

    @FuG 
    Warte mal auf die Unternehmenszahlen. Sobald die ersten Gewinnwarnungen kommen, rauschen vlt deine Unternehmen die du kaufen willst auch runter.
     
    Bisher ist ja nur bei Öl und Banken einiges passiert. Der Rest steht noch halbwegs “gut” da wie du schreibst.
    -M

  113. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    also mein e-banking funktioniert tadellos, ich habe nicht vor zu verkaufen, das kostet viele Batzeli in der CH und schützt ein wenig vor Torheit.
    @-M 
    die Wunschkandidaten haben erst Zahlen veröffentlicht, aber jetzt muss man neu schauen, ich springe lieber nicht voreilig irgendwo rein, der Markt muss sich nun völlig “auskotzen”, und auch wenn noch nicht viel passiert ist, das sieht nicht schön aus im Depot, tut schon bisschen weh, mich nervt natürlich der starke CH-er Franken, bekomme zwar nun Auslandsaktien günstig, aber die Dividende fällt für bestehende Aktien mager aus. Deswegen setze ich nun mehr auf CH-er Aktien.
     
    Habe ja heute Nachtdienst, morgen früh gleich nochmal zum Tierarzt und noch eine Ladung Spezialdiätfutter hamstern, ich weiss nicht ab wann da evtl. Lieferengpässe zu erwarten sind, 
    in solchen Zeiten bin ich froh einfach genug Geld zu haben und unbeschwert mir das was ich brauche kaufen zu können, auch wenn es für die “Katz” ist, 
     
    viel Glück an Alle und haltet durch.
     

  114. AvatarBruno

    @Mark85
    Ja ich bin eigentlich auch ein Freund davon, ich hatte jahrelang so einen Indexfonds und der war auch extrem günstig (wo es noch keine ETF’s gab). 
    Man muss einfach etwas aufpassen, bei hoher Vola wie aktuell sollte man mit so etwas nicht versuchen, den Boden zu greifen, denn morgen kann es +5% stehen und übermorgen -7% das wäre dann unschön, wenn auch keine Tragödie. Also das einzige Problem der Einstieg in turbulenten Zeiten, ansonsten finde ich diese verstaubten Indexfonds immer noch eine gute Sache, wenn auch nur interessant für grössere Beträge, ansonsten zahlt man Gebühren und da sind dann normale ETF’s besser.
    Meine Aktien welche ich auf der Watchlist habe sind auch noch nicht wirklich deutlich günstig geworden, aber das ist auch normal, das zeichnet sie ja auch aus. 
    Ich werde Ende Monat “maschinell” etwas kaufen, was es ist, wird sich dann zeigen und Ende Juni wieder etc. etc. Ich schaue dann schon auch auf einen möglichst optimalen Einstieg, so kann sich ein Kauf ein paar Tage früher oder später abzeichnen, aber langfristig ist das irrelevant sondern nur den Spieltrieb etwas befriedigt.

  115. AvatarJona

    Ich habe heute mal ein bisschen AT&T nachgekauft. Falls des die nächsten Tage so weiter geht mache ich das gleiche noch drei oder vier Mal. Dann ist die Dividendenrendite so verrückt hoch, dass die Aktie gar nicht mehr weiter fallen kann. 🙂
     
     

  116. AvatarViez

    Also ich bin heute in mein Depot bei OnVista reingekommen. Verbindung war etwas langsamer aber okay.
    Ich hab eine erste Position Shell aufgebaut. Wahrscheinlich zu früh aber das werde ich erst später wissen.
    Noch behalten viele die Nerven, aber wenn das noch Wochen, Monaten, Jahren so weiter geht…. Einfach Tim weiterlesen!
     

  117. AvatarChris

    Die Einbrüche an der Börse müssen noch keine Kaufkurse bedeuten. Das Problem an der jetzigen Krise ist, dass noch kein Licht am Horizont erkennbar ist. Deshalb bin ich froh, dass ich mein Depot nahe aber nicht ganz am Allzeithoch verkauft habe. Neben viel Cash halte ich nun Immobilien (inkl. Grundstücke) und Edelmetalle. Ein Engagement in Aktien drängt sich aktuell nicht auf. Warum auch, die Aktien scheinen täglich noch günstiger zu werden. Das wichtigste ist und bleibt der Kapitalerhalt.

  118. AvatarFelix

    Ölwerte
    Kann schon sein, dass momentan die Ölwerte nach unten durchgereicht und dabei übertrieben wird. Tatsache ist, dass mit diesen Investments schon in den letzten 10 Jahren kein Blumentopf mehr zu gewinnen war. Es dürfte eine der schlechtesten Branche insgesamt im letzten Jahrzehnt gewesen sein. Und das hat natürlich Gründe. Es stimmt wohl doch: Daten sind das neue Öl. Zudem gibt es weitere strukturelle Probleme: Umwelt, Förderländer im arabischen Raum und Russland, die nichts außer Öl anzubieten haben,  müssen zu fast jeden Preis liefern, politische Restriktionen usw.
    Deshalb halte ich auch die momentan so attraktiv erscheinenden Dividendenrenditen, die viele anziehen, für nicht gesichert.  Öl ist sicher noch lange ein wichtiger Rohstoff für die Weltwirtschaft; es hat aber seinen Zenit hinter sich und wird langsam aber stetig dahinsiechen. Für mich ist das deshalb kein Investment mehr.

  119. Avatarhump

    Shell, Gazprom,   sehe ich in Zukunft, noch als einzige Investments in diesen Energie Assets der  Zukunft !! Shell hat jetzt den Fokus schon auf Megatrend Wasserstoff und Gazprom sehe ich mit seinen Versorgungspipelines, China, Europa gut positioniert !!

  120. AvatarPeter

    Gerade BASF für 46,90 geschossen. Das macht eine Div-rendite von über 7%.
    Was steht auf eurer Watchlist?
     
    Peter

  121. AvatarRalf

    Ruhe bewahren…

    Es ist natürlich nicht unbedingt schön, wenn das Depot rot erscheint. Aber dies sind eben auch günstige Gelegenheiten um Qualität günstiger zu kaufen. Daher geht es nun auf Shoppingtour. Wohl dem, der einen gewissen Cashanteil hat, auf Pump zu kaufen würde ich aber abraten.

    Kopf hoch, Sparpläne stur laufen lassen und nach Möglichkeit aufstocken! Nach Regen folgt Sonnenschein…

  122. AvatarWolke

    Die DB Aktie ist heute um  13% gefallen. Nicht einmal mehr 6 Euro wert. Schon krass. Welche Bank wird die erste „Lehmann“ sein? Wenn Politiker dann anfangen zu beruhigen, die Einlagen seien sicher, wirds gefährlich.

  123. KievKiev

    @ Depotwert
    Manche Kommentare kann ich nicht ganz nachvollziehen. Claus und Freelancer bringen aber immer schön die Ruhe zurück. Mein Depot hatte im Januar fast die ersten 100k erreicht. Es liegt jetzt bei um die 75k. Ich habe ein paar Depots und prüfe es nicht täglich. Im Januar habe ich wie viele Andere über die Kurse gemault. Außerdem hatte mein Depot durch die Aktienbewertungen auch ein gewisses Rückschlagpotenzial. Heute bin ich etwas von den 100k weg, aber ich kann sie relativ schnell wieder erreichen. Was hat sich geändert? Ich habe heute weniger Vermögen im Depot, allerdings hat es weniger Rückschlagpotential. Neues Geld gewinnt an Schlagkraft. Zusätzlich gibt es viele gute Unternehmen zu guten Preisen. Alles ist gut. Was sagte Buffett noch gleich zur Ebbe? Die Aussage ist dennoch negativ. Man kann es auch anders sehen. Wenn Du in der Badewanne stehst und das Wasser fast abgelaufen ist kannst Du sie aus eigener Kraft am leichtesten wieder etwas auffüllen. Sorry, auf so blöde Sprüche kommt man nur mit Kindern. Worauf ich hinaus will: Neues Geld hat aktuell eine hohe Schlagkraft. Jetzt würde ich gerne hartgesottene Unternehmen sehen, die mit ihrem ungenutzten Eigenkapital bei solider Bilanz ihre Aktien zurück kaufen. Nicht am ATH. 

  124. Avatarsteve

    @ Wolke in dieser Region war sie doch vor all zu langer Zeit schonmal. Pleite fuer die DB war auch schonmal Diskussionspunkt. Ich bleibe bei nein ein Lehmann 2.0 will bestimmt niemand. Ein zweites mal so ein Fiasko kann sich kein noch so doofer Politiker wuenschen. 
    Ansonsten Kapitalerhoehung kann die DB vielleicht gekoppelt mit einem Reverse Split so 1 neue fuer 5 alte der Kurs stuende auf einmal bei 30€. Postbank wieder verkaufen auch noch ne Option, wenn auch momentan keine gute Zeit dafuer ist.

  125. AvatarWaldimar

    Das erste was ich heute morgen gemacht habe, als ich den Ölpreis sah, war in den Keller zu gehen um zu schauen wie voll die Öltanks der Heizung noch sind 🙂
    Ansonsten hat sich nicht viel getan. Die Zahlen im Depot haben sich geändert, sind aber immer noch grün (Bin seit 2011 an der Börse investiert). Die monatliche Sparrate habe ich zu Lasten des Notgroschenbudget jetzt erhöht, welches etwa vier Monatsgehälter beträgt.  
    @Wolke
    “Mich interessieren seit längerem weniger die Aktienkurse, als die Funktionsweise und die inneren Zusammenhänge unseres Finanzsystems, die Rolle der Notenbanken und wie fragil oder robust dieses System ist und ob es an seine Grenzen kommt oder schon gekommen ist.”
    Ich kann dir da dieses Video empfehlen https://www.youtube.com/watch?v=dJMiVGlnLSc Zitat: “Erstellt von Ray Dalio, beantwortet dieses Video auf anschaulicher weise die Frage: „Wie funktioniert die Wirtschaft wirklich?“.
     

  126. AvatarEx-Studentin

    Ich konnte meine Verluste nun zum Glück auf -10% begrenzen. Habe nun alles verkauft und werde wieder nachkaufen, wenn die Kurse bei -30% oder weniger stehen.

    Spaß. Ich finde die jetzigen Zeiten interessant, weil ich bisher noch nie einen Crash bzw. so eine Panik erlebt habe. Derzeit sind es fast 15k weniger im Vergleich zum Alltime-High. Gleichzeitig kommt es mir nicht so viel vor, weil ich nicht so oft ins Depot schaue und mir nicht mal sicher bin, was meine Höchststände waren. 
    Ich wünsche nach wie vor allen Gesundheit und dass eure Arbeitsplätze nicht betroffen sind. So lange man keine Existenzängste hat, ist das Depot nur ein Nebenschauplatz.

  127. AvatarAndrea

    Ich habe heute tatsächlich ein paar Aktien dazu gekauft, Exxon zu 36,80 EUR und CTS Eventim zu 40,00 EUR. Ein paar Aufträge stehen noch mit Limits drin, für den Fall, dass es noch weiter nach unten geht.

  128. AvatarDaniel

    @ Chris (18:10)
    Guter Punkt, dass es jetzt noch nicht unbedingt Kaufkurse sind. Hier gibt es noch eine gute Zusammenfassung zur Psychologie an den Märkten:
    https://www.allesumsgeld.de/panik-an-der-borse-5-phasen/
    Aktuell sind wir wohl eher bei der Panikreaktion. Was dann längerfristig wirklich die Auswirkungen von Corona und Ölpreiscrash sind, wird sich in den nächsten Wochen viel besser abschätzen lassen. Also gilt jetzt erstmal: Ruhe bewahren, Sparpläne laufen lassen (der Cost-Average-Effekt wurde im Artikel ja schon erwähnt) und auf ruhigere Zeiten warten.

  129. Avatar-M

    @Kiev
    Na da sind wir komplett einer Meinung, besonders die Badewanne gefiel mir (ok der hat ne Sekunde gedauert) 😉 
    Schlagkraft, schöne Erklärung!
    Gesunkenes Risiko, auf jeden Fall!
    (Wie privat geschrieben geh ich nun langsam mal das Thema weitere Mittel an, will vorbereitet sein)
     
    @Sparta
    Am besten liest du es selbst. Kann ich nicht 1zu1 wiedergeben. Relativ am Ende des Briefes. Aktienmärkte sind super, doch für die nicht hartgesottenen können Aktienmärkte im Desaster enden.
     
    -M

  130. AvatarBruno

    Es ist schon wichtig dass man sich vom absoluten Geld löst in so einer Phase, ich hatte heute mir kurz überlegt, mein Depotverlust die letzten Tage würde wohl einen AMG GT hergeben. Der grosse Unterschied, wenn ich einen AMG GT an die Wand gesetzt hätte ohne Versicherung, wäre das endgültig weg, als Aktionär habe ich immer noch gleich viele Anteile wie vorher und bald noch mehr. 
    Wichtig ist dass man sich auf solche Tage vorbereitet, sonst ist die Gefahr gross, dass man in Hektik und Panik gerät und Dinge tut, die man ein paar Jahre später bereut.
    Musste das auch lernen, mein erster grosser Crash war das Platzen der dotcom Blase, ich habe nur noch konsterniert die Kurse angeschaut, war alles andere als vorbereitet, man glaube damals, die Bäume wachsen in den Himmel 😉
     

  131. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @Wolke
     
    Zugute halten muß man dir, dass du nicht ausfällig und aggressiv wirst. Das ist respektabel. Was Vermögensaufbau über Börse und intelligentes Investieren anbelangt, kommen wir aber nicht zusammen. Kein Problem.
     
    @ Peter
     
    Der Vorstand von BASF kauft auch Aktien. Die Frage ist, wie sich die Gewinne entwickeln und ob der Vorstand das in dieser Lage abschätzen kann. Momentan ist alles möglich. Ob die Dividende wirklich gehalten werden kann? Da wäre ich mir nicht so sicher.
     
    @ Banking
     
    Konnte mich heute ohne Probleme mehrmals bei der ING einloggen.
     
    @ Performance
     
    Mit 9,68% p.a. über die letzten 8 Jahre sind bei mir jetzt Durchschnittswerte erreicht. Wurde Zeit für die Regression zur Mitte. Das MSCI World-Depot steht bei 8% p.a.. Mal sehen wie sich mein Portfolio in der Baisse im Vergleich zum MSCI World schlägt.
     
     

  132. Avatarhump

    @Lufhansa 
    Bei der Lufthansa müssen sich Anleger keine größeren Sorgen machen. Die Kranich-Airline verfügt über eine solide Bilanz, stattliche Rücklagen und schreibt – anders als viele Wettbewerber – kontinuierlich schwarze Zahlen. Weiter zum vollständigen Artikel bei “Der Aktionär”
    paar Worte zu Lufthansa….

  133. AvatarThorsten

    onvista zeigt mir immer noch leere Fenster an, nicht mal den Kontenstand verraten sie mir.  Oder es wurde komplett leergeräumt, haha.

  134. AvatarBruno

    @hump
    Deine Worte erinnern mich an Swissair damals, ich hatte da auch ein paar Aktien. Seit daher habe ich nie mehr eine Airline-Aktie gekauft und das bleibt auch so. Banken genauso. 
    Mich interessieren heute mehr Top-Unternehmen, die einfach so im Sog nach unten mitgezogen werden aber weiterhin schöne Gewinne und eine solide Bilanz aufweisen.
     

  135. AvatarWolke

    @Freelancer
    Was Vermögensaufbau über Börse und intelligentes Investieren anbelangt, kommen wir aber nicht zusammen. Kein Problem.
    Ich habe die letzten paar Jahre immer so ein Bauchgefühl gehabt, daß so etwas kommt, wie es jetzt gekommen ist. Ich habe kürzlich angefangen, Goldpositionen zu verkaufen, weil es ein Klumpenrisiko wurde und ich glaube, daß man nicht ewig stur daran festhalten sollte. Jetzt tun sich Möglichkeiten am Aktienmarkt auf, MSCI World oder sowas. Klingt alles nach Timing, aber ich habe ja auch keine 30 Jahre Zeit. Ich bin also bis zu einem gewissen Maße lernfähig, wie du siehst.

  136. KievKiev

    @ Wolke
    Auch ohne Bauchgefühl wird es in meinem Leben als Aktieninvestor noch weitere Rücksetzer geben.Vielleicht auch noch den ein oder anderen Crash. Bis zu welchem Niveau es abwärts gehen wird und die Reihenfolge oder ein Datum sind mir leider nicht bekannt.
    Es wird allerdings auch neue ATHs geben. Und zwar konkret im S&P, DAX, ASX, HSX usw.  Ich lege mich mit der Angabe ATH im Gegensatz zu Crashpropheten sogar auf eine Höhe fest. Wahrscheinlich wird dies auch bei allen Indizes gleichzeitig erreicht werden. Leider weiß ich auch hier nicht, wann es das nächste mal wieder so weit sein wird. Mal sehen wann die ersten ATH Meldungen wieder erscheinen.
    Auch die 4 oder 3 Prozent Regel ist doch jetzt etwas entspannter zu sehen. Das Depot ist vielleicht weniger wert, dafür erscheint die 3% oder 4% Marke etwas solider. Falls die Coronakrise Auswirkungen auf Arbeitsplätze verursacht so werden auch die Immobilien spätestens an Buchwert verlieren. Mein MFH werde ich nicht jemanden verkaufen, bloß weil er mir auf einmal Heute weniger Geld bietet als gestern.
    @ M
    Für Dich zahlen sich die Kurse aktuell sehr aus. Ich wünsche Dir viel Erfolg! Ich kratze gerade alles zusammen. Meine Gazprom Position werde ich verdoppeln sobald es mir möglich ist. Das schöne an dem heutigen Rücksetzer ist, dass ich keine Eile verspüre die Position aufzustocken. Auch wenn ich den Boden verpasse, ist noch genug Luft für einen verhältnismäßig günstigen Einstieg. Den Boden erwische ich sowieso nicht.

  137. Avatar-M

    @Thorsten 
    Zum Glück habe ich heute morgen direkt auf der Arbeit gekauft. Meine Kollegen waren glaube ich schon bissl sauer, dass ich ne Stunde Kurse geschaut habe lol
     
    Jetzt ging auch nix mehr , alles weg 🙂
    Meine Frau kam noch nicht mal zum Login:-) die wollte eben noch kaufen. 
    Naja morgen und in 1 Monat ist auch noch ein Tag. Schauen wir mal.
     
    @Kiev,
    Ja Gazprom habe ich verdoppelt die Tage inkl heute nochmal 500stk. 
    Mal sehen was noch kommt. Die haben locken mich langsam seit und BASF und AB Inbev ebenso. 
    Price is What you pay, Value is what you get.   
    Heute konnte man in bestimmten Branchen Value bekommen für meine Begriffe. 
     
    -M

  138. AvatarAndreas

    Es ist wirklich spannend weil ich zum ersten Mal richtig bewusst einen solchen Rückgang miterlebe. Zwar habe ich schon seit Ende der 90er Aktien, aber damals noch als Jugendlicher;) Und auch beim Crash 2008/2009 hab ich es zwar mitbekommen, aber mich noch nicht wirklich selbst um mein damals noch recht kleines Depot gekümmert und so blieb es einfach liegen.
    Seit 5-6 Jahren mache ich alles selbst und mein Depot ist aktuell immer noch so 18 Prozent im Plus und ich bin auch entspannt. Denn ich habe fast nur Blue Chips im Depot, auch ausreichend defensive Werte, die sich jetzt umso mehr auszahlen.
     
    Aber irgendwie will man natürlich auch die Chance ergreifen und Aktien einsammeln, die mir zuletzt immer zu teuer waren. Nur wann?;-) Ich habe ca. 20 Prozent Cash und frage mich nun, wann mit ersten Käufen einsteigen. Keine Ahnung. Ich lasse derzeit nur ganz normal die Sparpläne für ETFs weiterlaufen. 
     
    Auf der Kaufliste stehen u.a.: Microsoft, LVMH, Medtronic, Diageo und irgendwie sind die alle noch nicht so richtig günstig. Aber vermutlich wird es ja auch noch tiefer gehen. Nachkaufen werde ich u.a. bei Disney, Siemens, BASF, Fresenius, Johnson&Johnson, 3M usw. 
     
    Manche kaufen ja einfach kontinuierlich nach hier. So richtig anfreunden kann ich mich damit noch nicht, wenn man jetzt das Gefühl hat, es geht noch tiefer. Aber klar, man weiß es natürlich nicht. Das ist derzeit tatsächlich das einzige was mich beschäftigt, wann welche Aktien kaufen… 

  139. AvatarClaus

    @ Fit und Gesund, all
     
    Nur Qualität zu kaufen zahlt sich immer aus, nicht nur bei Aktien. Gibt es beste Qualität (A-Ware ohne versteckte Mängel…) im Sonderangebot gibt es keinen Grund, nicht zuzugreifen.
     
    Würde es im Supermarkt beliebte Markenartikel mit 30%-50% Rabatt geben, würden sich die Menschen “drum prügeln”, um etwas zu ergattern.
     
    Gibt es die besten Aktien mal im Angebot, zweifeln die Menschen und rennen davon. Im schlimmsten Fall verkaufen sie Ihre “Schätze”. Man sollte mit ihnen nicht lange diskutieren, Ihren Wunsch respektieren und ihre Aktien übernehmen…
     
    Ruhe, besonnenes Handeln, Bescheidenheit und Demut. Wer über diese diese Eigenschaften verfügt (nicht nur so tut, als ob…), wird zu den Gewinnern gehören.
     
    Kredit würde ich für Aktienkäufe nicht in Anspruch nehmen. Auch das ist eine Form von Gier. Man kauft dann mehr, als man sich eigentlich leisten kann. Geht es weiter abwärts, schnappt die Falle (je nach Kreditgröße) zu. Einige werden jetzt lospoltern: Wo ist das Risiko, wenn ich z.B. 3% für einen Kredit zahlen muss und 5% Netto-Dividende erhalte? Das ist doch ein Geschäft ohne jedes Risiko… Wer es ausprobiert, dem wünsche ich viel Erfolg. In jedem Fall wird es einen Gewinn geben. Möglicherweise aber nur in Form von “Lehrgeld”.
     
    LG
     
     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *