Börse knirscht: Anleger verlieren die Nerven und verkaufen ihre Aktien im Tief. Besser ist es durchzuhalten

Ich erhielt von einem Leser aus einer deutschen Großstadt eine nervöse Email. Sein Depot ist abgerauscht. Zu seinen Aktien gehören PayPal und Facebook sowie China-Papiere. Die beiden kalifornischen Tech-Riesen sind gefallene Engel. Ich denke, die werden sich wieder erholen, aber wissen kann ich das nicht. Nur vermuten. Sieh hier die Email des Bloglesers:

“Hey Tim,
Ich bin total verzweifelt.
Mein Depot ist um 20% im Minus. Meine China Werte sind über 50% im Minus und ich habe über 10k verloren.
Es ist alles total beschiessen!!!
Was soll ich machen?
Ich will nicht aufgeben und einfach weitermachen aber es ist so schwer.
Ich hätte von Anfang an auf dich hören sollen und in einen ETF investieren sollen.
Wie war deine Anfangszeit?

Ich bin total verzweifelt und habe alles falsch gemacht.”

Ich weiß nicht alles. Und mache genug eigene Fehler. Aus der Forschung wissen wir: Wer sehr aktiv ist mit dem Rein und Raus aus Aktien, der liegt eher falsch als richtig. Es liegt an unserem Instinkt. Der zielt darauf ab, zu verkaufen, wenn die Börse fällt. Und zu kaufen, wenn sie steigt. “Und hoch kaufen und niedrig verkaufen, ist einfach keine gute Strategie“, sagt Wirtschaftsnobelpreisträger Richard Thaler (Foto: Flickr).

Die Nachrichtenlage ist der reinste Horror: der grauenhafte Krieg, Inflation, Flüchtlingsströme…

Die Nachrichten aus der Ukraine sind im Moment in der Tat besorgniserregend. Wir haben so viele Probleme: Der Krieg, die Inflation, die Logistik, die Gefahr einer weltweiten Rezession. “Aber ist es ein guter Zeitpunkt zu verkaufen – oder gegen den Strom zu schwimmen und nach Schnäppchen zu suchen? Es ist schwer zu sagen. Und obwohl es viele Meinungen gibt, weiß es niemand wirklich”, beschreibt die “New York Times” das Dilemma. Die Zeitung ist eine meiner liebsten Lektüren. Die Journalisten bringen so wunderbar alles auf den Punkt.

Aus diesem Grund ist das Ein- und Aussteigen aus den Finanzmärkten – „Timing des Marktes“, wie der Jargon sagt – nicht zu empfehlen. Jedenfalls zeigen wissenschaftliche Studien, dass Anleger damit einen enormen Schaden anrichten. Besser ist es über lange Zeiträume mit ruhiger Hand zu investieren. Nach der “Buy and Hold”-Methode. So hab ich ein enormes Vermögen aufgebaut. Mit einem ganz normalen Journalistengehalt.

„Halten Sie sich einfach an Ihren Plan“, sagt Professor Thaler (76) der Zeitung. „Das ist nicht dasselbe wie ‚Buy on the dips‘. Es bedeutet, sich an seinen Plan zu halten und nicht zu glauben, dass man ein Genie ist und den Markt schlagen kann. Weil du es wahrscheinlich nicht kannst.“

Nobelpreisträger Richard Thaler predigt das, was ich hier gebetsmühlenartig sage:

  • Baue einen Notfallfonds auf.
  • Diversifiziere mit kostengünstigen Indexfonds/ETFs als Kernbestand.
  • Investiere auf Sicht von Jahrzehnten! Selbst wenn du in den Ruhestand zwischenzeitlich gehst.

„Menschen in ihren 60ern haben heutzutage viele Jahre Lebenserwartung“, sagt der berühmte Wissenschaftler. Er muntert die Menschen auf, ETFs/Indexpapiere zu kaufen. Aber vorm Trading warnt er.

Es sei selten, dass ein Anleger die Börse übertreffe, indem er/sie einzelne Aktien oder Anleihen auswählt und handelt. Vor allem nach Abzug der Steuern und Gebühren. Es sei freilich in Ausnahmefällen möglich: Das zeigt Warren Buffett. Ihm gelang das fast 50 Jahre lang. Aber selbst seine Renditen schwanken. Und Buffett ist im Gegensatz zu vielen Anlegern sehr geduldig. Etliche Aktienpositionen wie Coca-Cola, American Express oder Moody’s hält er seit etlichen Dekaden.

Trotz Kriegen, Krisen, Pandemien und Handelskonflikten sind die Märkte global. Daher ist es es der wohl beste Ansatz, globale Aktienfonds zu halten. Thaler rät die anteilige Streuung in Anleihefonds für erwägenswert, was ich aber nicht für nötig halte. Viele Anleger wählen einen Mix aus Aktien (60%) und Anleihen (40%). Ich verzichte bewusst auf Anleihen, weil ich die gesetzliche Rente und meine Immobilien als meinen Anleiheanteil betrachte.

Bist du nervös und hast Angst vor Aktienverlusten, meide die Medien. Zieh deine Strategie konsequent durch. Mach einen langen Spaziergang. Kaufe über Sparpläne weitere ETFs oder Aktienanteile zu. In der New York Times heißt es so treffend: “Verkaufen Sie nicht, wenn Sie sich Sorgen machen. Und kaufen Sie nicht, wenn der Markt gestiegen ist. Das ist kein Plan. Das ist das Problem.”

Ich bin nicht frei von Fehlern. So hab ich vor einiger Zeit wie Charlie Munger Alibaba-Aktien gekauft und stehe deutlich im Minus. Ich verkaufe sie nicht. Es ärgert mich aber schon. Und ich hab keine Ahnung, wie es mit dem chinesischen Onlinehändler weiter geht.

Achtung: Teure Finanzberatung im Web

Der generelle Rat, ETFs stetig über Sparpläne zu kaufen, der gilt weiterhin. Das Börsenwissen gibt es überall kostenlos im Netz. Ich leiste meinen Beitrag mit diesem Blog und verbreite das Wissen – so gut ich kann. Ohne Hintergedanken. Ich will dir nichts verkaufen. Dieser Blog ist ein Hobby. Viele Blogger und Influencer verkaufen immer häufiger teure Dienste. Ich halte die meisten Bücher und Seminare für überflüssig. Vor allem wenn sie richtig teuer sind.

Was Finanz-Bloggerin Natascha Wegelin alias „Madame Moneypenny“ anbietet, da hab ich Zweifel, ob das Sinn macht? Sie will offenbar 5.000 Euro für ein Mentoring-Programm, das sich speziell an Frauen richtet? Meine Güte! Das ist ja erst mal ein VermögensABBAU in meinen Augen. “Die Welt” hat ihr Angebot kritisch unter die Lupe genommen.

4.5 4 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

224 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Lad
6 Monate zuvor

Die Aktien aus China und Russland sind nichts wert, im Kommunismus gibt es keine Aktien. Aktien aus China und Russland sind nur ein Spaß von Ponzi-Schema. Der junge man Ch. Munger wird es merken, wenn er älter wird (100-110 Jahre). 
Auch die Kryptowährungen sind nichts wert, nur ein Spaß von Ponzi-Schema.
Und ETF auf S&P 500 und MSCI World, die beginnen erst mit dem großen zweijährigen Crash. Goldman Sachs hat den Crash bei FED bestellt, so wie 2000-2003.
Diese stark überbewerteten Aktien begannen vor wenigen Wochen mit dem Crash und in 2-3 Jahren können auf 1/4 bis 1/10 fallen (Tesla auf 1/25): AbbVie, Adobe, Airbnb, Align Tech., Altria, Amazon, AMD, Apple, Applied Materials, ASML, Beyond Meat, Block, Boeing, Coca-Cola, Coinbase, Diageo, Ferrari NV, Hermes Intern., Intuit, Intuitive Surgical, Lam Research, Lockheed Martin, Lululemon Athletica, Mastercard, McDonald’s, Microsoft, Moody’s, Netflix, Novo Nordisk, Nvidia, Palantir, PayPal, Philip Morris Int., Qualcomm, Sartorius, ServiceNow, Sherwin-Williams, Snap, Snowflake, Starbucks, Tesla, Visa, Xero Ltd, Zoom Video Com.
Aber es ist O.K., wenn Goldman Sachs bei FED den Crash bestellt hat. Einige Jahre später wird man Microsoft mit KUV 3 und KBV 3 bekommen, so wie 2012, obwohl mit höherem Kurs als 2012. Wer die KBV und KUV Verhältnisse 2004 nicht gelernt hat, wird sie 2025 lernen, oder auf Aktien und ETFs für immer verzichten. Ich kaufe nur Aktien mit Dividendenrendite > 3 %, KBV < 3, KUV < 3. Und Allianz, BASF, BMW, Munich Re werden im Crash nicht tief fallen, sie sind billig.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Lad

Goldman Sachs hat den Crash bei FED bestellt”

Haben die auch einen Onlineshop? Ich hätte auch noch was zu bestellen 🙂
Und das FED hat dann den Auftrag an Putin erteilt. Jedem sein Weltbild 😉

@Leseremail

20% im Minus, damit und auch mehr muss man rechnen als Investor, es kann auch mal 50% sein, was auch selten vorkommt. Gerade wenn man noch jünger und unerfahren ist, schockt das vermutlich mehr, aber ist dann auch weniger tragisch auf lange Frist, wenn man durchhält und nicht aufgibt. Breite globale Diversifikation hilft natürlich, wenn der Fokus auf einzelne Tech-Aktien und China lag, ist es aktuell natürlich ungemütlich.

Einfach nicht in Panik und Hektik verfallen, es kann in alle Richtungen schnell gehen, der Ölpreis ist bereits wieder 40% gefallen vom zwischenzeitlichen Hoch, selbstverständlich kann das auch rasch wieder ändern, wenn sich die Lage verschlimmert. Die Meisten wissen es nicht, die welche es wissen werden es kaum mitteilen, die andern gibt es natürlich auch.

Das meinte ich ich habe es sicher schon 10x hier geschrieben, eine mentale Vorbereitung auf solche Situationen ist wichtig, sonst verfällt man in Panik und verkauft dann seine Anteile zum dümmsten Zeitpunkt. Aber denke all dies bringt wenig, man muss es einfach ein oder mehrmals durchleben.

Und ja, die Lage ist traurig, und ja es kann noch viel schlimmer kommen, aber auch umgekehrt. Wenn der 3. Weltkrieg ausbricht, wird es der letzte Weltkrieg sein, man muss das positiv sehen, den Planeten und die Natur wird es freuen, ohne Menschen wird er sich in Tausenden von Jahren erholen, er hat mehr Zeit als wir alle. Dann braucht man auch keine Aktien mehr, deshalb würde ich meine Strategie nie auf den Worstcase ausrichten, in diesem Fall ist jedes Investment zwecklos.

Andre-34
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

@Bruno

bla bla bla, wie immer (wurde hier aber auch sicher schon 10x geschrieben)

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Andre-34

war das dein Email an Tim?

DanielKA
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

wirklich niemand … Lad wirft ne random Liste in den Raum … und sind sogar welche mit hoher Dividendenrendite dabei, Lad bist du krank?? Du liebst doch Dividenden und möchtest vom Kindergeld in der Rente weiter Aktien kaufen?

Luigi
6 Monate zuvor
Antwort an  Lad

Wo bekommt man das Zeug, das Du nimmst, Lad?

ZaVodou
6 Monate zuvor
Antwort an  Luigi

Bei Goldman Sachs

Sebastian
6 Monate zuvor
Antwort an  Lad

“Im Kommunismus gibt es keine Aktien”
Klaus Schwab sagt “you will own nothing and be happy”.

Warum fällt den vielen Aktionären nicht auf, dass es um die Einführung des Kommunismus und damit um das eigene Depot aktuell geht?!

Tobs
6 Monate zuvor

Ohne Resilienz kein Erfolg, so einfach ist das. Jeder, der investiert, versichert, er wüsste wie wichtig es sei, gerade in schwachen Börsen-Phasen durchzuhalten. Kommt es zum Schwur, gelingt es den meisten nicht. Tatsächlich ist man in den letzten 12 Jahren verwöhnt gewesen. Kaum Vola, und wenn doch, wurde der Dip direkt wieder zugekauft.

Erstens: Man muss es auch positiv sehen, da man nun für längere Zeit attraktive Kurs-Chancen hat. Das Gejammere, der Corona Crash habe für günstige Einstiegsgelegenheiten zu kurz gewährt, gilt gerade nicht. 🙂 Wer also in den Miesen ist, sollte jetzt eher den Fokus darauf legen, wie er weiter sinnvoll sein Depot ausbaut.

Zweitens: Wenn man jetzt mutig die eine oder andere Gelegenheit ergreift, muss man es ertragen, dass dann der Kurs nochmal weiter runterrauscht. Das ist völlig normal. Den Besten passiert es, dass sie abgestürzte Aktien kaufen und dann zusehen müssen, wie der Kurs vielleicht nochmal 30 Prozent korrigiert. Die wirklich erfolgreichen Investoren sind (auch) keine begnadeten Market-Timer, sondern haben eine Meinung + Temperament im Griff.

Bei mir sind rund 4% des EK in Russland erstmal “geblockt”, vielleicht kommen sie auch nie wieder zu mir. Den einen oder anderen Tech-Wert, den ich günstig(er) in der letzten Zeit eingesammelt hatte, hat nochmal recht heftig nachgegeben und einzelne HK-Aktien hängen durch. Vola gehört auf Dauer aber zum Spiel dazu, sonst gäbe es die Rendite nicht. Und mit Ausnahme meiner Russland-Aktien mache ich mir keine ernsthaften Sorgen über meine Werte, auch wenn ich grüne Zahlen besser finde als rote. Es hilft deswegen, sich seine Werte immer wieder mal im Hinblick auf die wesentlichen KPI anzuschauen. Wächst die Top-Line, das Ebit und die Bottom Line wie erwartet oder nur graduell schlechter, dann passt es. Man muss sich mit seinen Unternehmen auseinandersetzen, ohne dass man dabei gleich rocket science zu betreiben braucht.

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

4% EK in Russland, das ist krass. Du redest von Vola, vergiss aber nicht es gibt auch Pleiten! Diese werden zwangsläufig kommen. Du wirst Totalausfälle haben genau wie Freelancer sie auch haben wird. Ob am Ende noch eine positive Rendite übrig bleibt wird man sehen.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  sparfuchs

Du bist eine schlimmere Nervensäge als Sammy, Lad oder Zeninvestor…

Ich versteh es einfach nicht, warum beteiligt man sich an einem Forum um nur ständig rumzumeckern und die Grundprämissen zu verneinen? Wo ist da der Sinn?

Mach doch einfach irgendwas anderes.

Grüße Baum

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

Ich bin Investor und vertrete eine etwas andere Meinung als so mancher hier. Wenn es dir nicht passt dann lese meine Beiträge einfach nicht.

Thorsten
6 Monate zuvor
Antwort an  sparfuchs

“Lies!”

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Thorsten

Dann lesen Sie meine Beiträge nicht!

Christian
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

Sammy – Lad – Wolke – Sparfuchs = 1 Nutzer, 4 Pseudonyme.

Thorsten
6 Monate zuvor
Antwort an  Christian

Glaube ich auch, weil die Grammatik identisch kaputt ist.

Markus
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

@Baum
Sparfuchs ist sammy und Andre-34! Das Problem ist das immer wieder jemand antwortet :-), einfach überlesen

Nobby
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Genau. Das Geld ist nicht weg. Es hat nur ein anderer.

sparfuchs
6 Monate zuvor

Der Leserbrief klingt gestellt. 50% minus bedeutet die Aktie muss 100% steigen um auf das vorherige Niveau zu kommen.

DanielKA
6 Monate zuvor
Antwort an  sparfuchs

öhm ja gibt einige Titel, welche so stark oder sogar noch stärker gefallen sind.

Falls der Leser Alibaba gekauft hat, auf 6Monats-Sicht liegen wir da bei – 49 % auf 1Y bereits mit -65 %

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  DanielKA

Ja das stimmt. War nicht auf den möglicherweise fiktiven Leserbrief bezogen.

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@Tobs,
sehr gut geschrieben, 🙂
Keiner jammert wenn es so wie letztes Jahr steil nach oben geht, also muss man auch nicht jammern wenn es abwärts geht,

jetzt heisst es überlegen wie baue ich mein Depot weiter aus, die besten Gewinne werden doch in solchen Zeiten gemacht, auch wenn es hart ist, irgendwie muss man sich da durchschlängeln, ich habe 2000, 2008 und den Corona-Crash mitgemacht, läuft immer gleich ab, nein, ist nicht schön, tut schon weh, muss man durch….ist halt so….

ich bin ja nun im Rentenalter, aber was ändert nun der Crash (in meinen Augen ist noch kein Crash) an meinem täglichen Leben? Verschwinden meine Falten wenn das Depot 50% im Plus ist und bekomme ich Pickel wie ein Teenager wenn das Depot 30% im Minus ist?

Kann ich bei 50% im Plus 2 Schnitzel am Tag essen und bei 30% im Minus nur noch Tütensuppe?

Nix ändert sich, gar nix, Tim’s Mantra hilft ungemein, eine Natascha Weggli braucht kein Mensch, Frau schon gar nicht! 🙂

Und Leben besteht auch nicht nur aus Depot und Aktien und Reichtum, das Leben kann unzählige Überraschungen bereit halten, Gute und Schlechte, dies ist für Alle gleich. Das Leben geht unaufhaltsam weiter, ungeachtet von Corona, Krieg und Crash.

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Sehr guter Beitrag!

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

Danke @ Freelancer Sebastian,

@schräge Vögel hier

man hat es selber in der Hand wieviel Raum man ihnen zubilligt, sie finden doch hier ein wahres Paradies vor, nicht von Tim sondern von uns, einzig NICHTBEACHTUNG kann sie vertreiben, gar nicht so einfach manchmal 🙂

Ich habe nichts gegen andere Meinungen, man sollte diese zumindest aushalten können, manchmal kann man sogar davon profitieren,
hier geht es aber nur darum Anderen ans Bein zu pinkeln, täglich, daraus ziehen sie die grösste Befriedigung, Loser daheim, im Beruf, überall,
eigentlich bedauernswerte Kreaturen. 🙂

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

@Fit und Gesund
Habt ihr heute Morgen auch Weltuntergangsstimmung, der Saharastaub war eindrücklich, und morgen soll es 20°C werden 🙂
Gruss aus der Wüste – Der Saharastaub ist da – Meteo – SRF

Schön geschrieben vorhin, und man darf sich an den schönen Sachen auch in diesen Zeiten freuen.

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

@Bruno

hier ist eine Art psychedelische Stimmung, zumindest stell ich mir das so vor, Alles orange-gelb, aber das sollte doch eigentlich stimmungsaufhellend sein? ich kenn mich damit aber nicht aus und hoffe dass es bald verschwindet und sich nicht auf meinen Fenstern niederlässt.
20° C nehm ich dann schon mit, zumal meine Heizung nur lauwarm wird und ich das gar nicht mag. 🙂

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

ja psychodelisch trifft es glaub besser, ich habe darin keine Erfahrung 😉 Soll im Silicon Valley aber stark verbreitet sein, um noch leistungsfähiger und resilienter schönes neues Modewort zu werden.

Rüdiger
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

“Ich habe nichts gegen andere Meinungen, man sollte diese zumindest aushalten können, manchmal kann man sogar davon profitieren, …”

Andere Meinungen dienen mir auch häufig zur Bestätigung der eigenen Meinung 😉

42sucht21
6 Monate zuvor

@Depot ist 20% im Minus… habe über 10k verloren…Ich bin total verzweifelt
1 Wenn 10k = 20%, dann ist das Depot nicht groß genug.
2 Wenn bei temporären Verlust die Verzweifelung ausbricht, dann RK1 deutlich erhöhen
Vermögen soll Spaß machen, Flexibilität und Sicherheit geben. Wenn Vermögen schlaflose Nächte bereitet dann ist man komplett falsch investiert. WIe @Fit und Gesund schreibt, das Leben besteht aus etwas anderem.

@Alibaba
Wird hier im Forum noch mutig zugekauft in die fallenden Kurse und wenn ja, dann in die US ADR oder direkt die KY ISIN? Werden Positionsgrößen beachtet. würde mich mal interessieren. Die werden ja von mehreren Seiten in die Mangel genommen gerade.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

@Alibaba

Gestern meine 2. Position erhalten, der Plan sieht bei mir immer gleich aus, es sind 3 Positionen geplant, jeweils 1/3, alle Positionen gleicher Betrag, d.h. fällt die Aktie in der Aufbauphase, gibt es mehr Aktien und umgekehrt. Erster EP war ca. 135 und gestern unter 80 jetzt ist der EP leicht unter 100 (US ADR). Letzte Position wird dann entweder noch tiefer oder der Turnaround wird vorher geschafft und dann noch zugekauft. Gesamtpositionsgrösse aber unter 0.5%, von daher wenig Risiko. Ist meine einzige China Aktie, ich bin mir dem Risiko bewusst, bin auch kein Freund des Regimes, aber das ist das Unternehmen ja auch nicht. Gerade deshalb ein Risiko, von daher sicher nicht zu empfehlen als Kern-Investment, aber das rein unternehmerische Potential ist halt weiterhin stark, ähnlich wie Amazon, auch wenn die politischen Risiken hier deutlich höher sein, aber das ist ja auch im Preis inbegriffen.

Asim Kadric
6 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

@Alibaba Group Holding Ltd. Ordinary Shares (BABAF)
Ich habe lange gewartet und kürzlich bei 9,50 Euro ein Paket Aktien erworben. KBV ~1,30 (morningstar.com).

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

Tip Top! 10 Jahre schlaftabletten nehmen und nicht mehr ansehen, viel Freude!
-M

Asim Kadric
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Vielen lieben Dank!

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

Ich wollte KY bei 8€ nochmal aufstocken…. naja heute dann schon +25% … für mache total toll könnte man denken. Mein minus bei denen ist auch groß und trotzdem wollte ich noch mehr davon. Jetzt ist der Kurs erstmal weg…

Aber in HK sind ja sehr viele heute +30% gestiegen.

Mein Depot war heut +8% und das von dem Schreiber, war heute bestimmt auch schon versöhnlicher, auch wenn der bestimmt die Hose voll hatte nachzulegen..schade, denn sein Depot soll in 20 Jahren bestimmt höher als heute stehen…

-M

Asim
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Nur Geduld mit dem Nachkaufkurs. Die politische Lage ist noch immer belastet sowie Mr. Market sehr nervös.

Asim
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Wie ist hier im Forum die allgemeine Meinung zu Alibaba Health Technology Ltd., (ALBHF)?

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor

@ Lad

Eine richtig gute Liste von ausgezeichneten Unternehmen hast du da zusammengestellt. Doch wieder die Alphabet nicht genannt. Gibt es Gründe?

Und Apple um 75% nach unten? Nun ja, die Marktkapitalisierung von dann 600 Mrd Dollar entspräche dem Zehnfachen der Cashbestände. Dazu der jährliche Cashflow von 100 Mrd Dollar. Der Kauf würde sich also recht zügig amortisieren. Die Marke, der Burggraben und die zukünftigen Gewinne (und Dividenden) kommen noch oben darauf. Gerne!

Aber sag´ mal Lad, gestern hast du noch den Tim angepöbelt. Es war eigentlich klar, dass der sammy – alias sparfuchs, alias Andre-34, alias Idiot007 u.a. – deinen “guten Namen” und deine Facebookseite mißbrauchte, um Tim auf die typisch unnachahmliche Art seiner geistigen Minderbemitteltheit zu beschimpfen.

Dich scheint das nicht zu stören. Warst du das tatsächlich selbst? Im kopierten Duktus von sammy? Oder ist unser Troll tatsächlich auch noch Lad himself?

Eine spannende Detektivgeschichte. Und perfide. Der bisherige Höhepunkt an geistiger Störung.

Hast du eine Erklärung, Lad?

Bruno
6 Monate zuvor

Er antwortet nie. Ich denke er hat im 2000er Crash ein schmerzhaftes Trauma erlitten, viel Geld verloren. Das tut mir auch leid, er ist nicht der Einzige. Daher jetzt wohl die permanente Angst, dass sich immer alles 1:1 wiederholt, alle “guten” resp. gestiegenen Aktien der letzten Jahre auf 1/10 des Wertes zusammenbrechen, weil sie nur warme Luft ist.

Aber die Situation ist nicht vergleichbar, damals haben tatsächlich viele Firmen kein Gewinn und nur leere Versprechungen gemacht, der Hype war enorm.

Heute verdienen sich Firmen wie Amazon, Alphabet, Meta & Co. dumm und dämlich, natürlich haben sie auch Risiken, aber es ist wirklich nicht vergleichbar, und bricht nicht gerade der 3. Weltkrieg aus, werden sie es auch weiterhin tun, die Kassen sind gefüllt auch für potentielle Übernahmen etc.

@Fit und Gesund hat es richtig erwähnt weiter oben, gibt nur diese Lösung. Im realen Leben ist es noch schwieriger, ich hatte letzte Woche einen Kunden, der sich als Putin-Versteher zu erkennen gab, nach dem Motto der Krieg laufe nur in Hollywood ab, alles inszeniert, die Ukrainer jubeln in Wahrheit den russischen Befreier zu. Die bald 3 Mio. Flüchtlinge alles erfunden. Was will man da entgegenhalten? Am besten rasch das Thema wechseln 🙂

Claus
6 Monate zuvor

… Luigi gehört auch noch dazu.

In einem der letzten Beiträge hat er (Sammy) sich sogar mit sich selbst unterhalten. Wie gestört muss so jemand sein??

LG

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor
Antwort an  Claus

Ja, hat was von Comedy. Gestern schreibt er als Lad und antwortet wolke dann als sparfuchs und erklärt, wen er selbst vorher meinte. In der dritten Person. Der Typ ist ein waschechter kranker Troll. Man entarnt ihn ja sofort nach zwei Zeilen. -M ist da schon Meister….. 🙂

Fit und Gesund hat das richtige Rezept: Ignorieren. Nicht füttern. NIcht mit ihm reden, nur über ihn, wenn es sich nicht vermeiden läßt. Keine Antworten, keine Diskussionen. Trolle müssen am langen Arm verhungern.

-M
6 Monate zuvor

Lad ist Lad 🙂

Ralf
6 Monate zuvor

Ruhe bewahren und cool bleiben. Alles noch völlig harmlose Rücksetzer. Allerdings wird es auch mit Aktien zunehmend schwieriger Kapital zu vermehren wenn die Inflationsrate längere Zeit höher bleiben sollte und alles teurer wird. Es gehen ja bei Verkauf noch Gebühren und Steuern ab bei Kursgewinnen.

Slowroller
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

Trotzdem ist man Cash noch meilenweit voraus. Wichtig ist, dass man das beste aus der Situation macht – mehr kann man nicht tun. Das reicht aber oft 🙂

Wolke
6 Monate zuvor

Ich versteh das Theater nicht. Der MSCI-World ist bei 72€. Allzeithoch waren, glaub ich, 79€. In der Corona-Krise ist er ordentlich runtergerauscht, da habe ich ihn, wie berichtet, massenweise um 54€ gekauft. So weit vom AZH ist er derzeit gar nicht.
Diese Verzweiflungsgeschichten sind schon merkwürdig und vermutlich Ausnahmen. Da wäre psychotherapeutische Begleitung angeraten.
Wenn`s doch nur mal wieder richtig runterginge…

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Das ist der Unterschied zwischen Einzelaktionär und du weißt schon..

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

@Wolke,

das ist ein vermutlich junger Anleger, der braucht keine Psychotherapie, wofür? Klingt er suizidal oder fremdaggresiv?
Er hat nun für ihn einen ordentlichen Verlust eingefahren und es macht ihm Bauchschmerzen, ich kann das verstehen, aber das nutzt nix, er braucht eher ein wenig Anleitung um nun nicht die Flinte ins Korn zu werfen,

er soll sich überlegen wo er selber einen Fehler gemacht hat, wo er vielleicht zu forsch vorgegangen ist, aus Unerfahrenheit halt, er hat nun eben ein sehr teures Seminar gebucht, noch teurer als Natascha Weggli, er soll seine Lehren daraus ziehen, die chin. Aktien erstmal in Ruhe lassen, einen Sparplan auf einen Index einrichten und dann wird das auch was,

wir haben Alle schon Investments getätigt die nicht gut rauskamen, das gehört einfach dazu,
das wird er nun gelernt haben, er wird das Gelernte noch oft brauchen können, es war nicht umsonst.

@Rüdiger,
“andere Meinungen dienen mir auch oft zur Bestätigung der eigenen Meinung”
das könnte unter Umständen auch gefährlich sein, 🙂 meine eigene Meinung kann leider grundsätzlich auch falsch sein, ich bin mir dessen durchaus bewusst.

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

@Fit & Gesund

Hast Recht!

Wolke
6 Monate zuvor

@Christian

“…Sammy – Lad – Wolke – Sparfuchs = 1 Nutzer, 4 Pseudonyme…”

Ich glaub du hast ein Paranoia-Problem.

Thorsten
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Vergleiche bitte die Grammatik. Ständig falscher Imperativ. Das kann kein Zufall sein.

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Thorsten

@Thorsten

Möglich. Ich schau da nicht so drauf, weil mir das egal ist.
Aber mir zu unterstellen, dass ich zu den Trollen gehöre, ist eine Frechheit. Oder eine Methode, lästige Kommentatoren zu mobben.
Ich bin jedenfalls zu alt für derartige Pubertätsscherze. Das wär mir einfach zu blöd.

42sucht21
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

@Bruno
herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung. Inzwischen reizt es mich schon auch etwas. Die reinen unternehmerischen Aussichten sind schon viel versprechend. Aber die Politik in Chinas, USA…

@Wolke -..habe ich im Crash…. massenweise gekauft.
Hätte ich auch gern. Bei mir gab es außerhalb des Sparplans leider nur einen Kauf zu einem Discountpreis des All-World ETF. Ich habs nicht vorher gesehen wie schnell es hoch dreht.

@Wolke
Vielleicht sollten Ihre Kommentare nicht so oft zeitlich korrelieren mit dem Sammy ihm seinen Beleidigungsposts, oder?

sparfuchs
6 Monate zuvor

Also ich schließe mich diesem Kindergarten gerne an und behaupte einfach mal Freelancer ist M!

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  sparfuchs

@sparfuchs

Also der war jetzt gut! Kompliment zum guten Humor.

42sucht21
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Das meine ich. Schon auffällig, oder?

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  42sucht21

42

Sorry, was meinst du, was auffällig sei?

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  sparfuchs

+1

@Free wie sieht denn deine Frau aus? 😀

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Na, wie deine. Ist doch ein und dieselbe Person. Wie wir beide auch… 😉

Bruno
6 Monate zuvor

Selbstgespräche wohin man schaut 😉

-M
6 Monate zuvor

Und ich dachte jetzt swingen und so…. ok dann halt nicht 🙂

Wir haben heute sehr gut in meinem Keller trainiert, so dass wir den Hype in HK gar nicht bemerkt haben. Hätte ich doch den PC nur ausgelassen….man hat abends mehr Geld als morgens und fühlt sich trotzdem der niedrigen Kurse betrogen.

-M

Bruno
6 Monate zuvor

Thematik passt eigentlich gut zur Börse, 80% Psychologie.

Ob nun ein simples Rollenspiel oder dissoziative Identitätsstörung, das müssen Fachleute beurteilen.

Seien wir froh kommt nicht einer und denkt er sei Napoleon oder Jesus oder wer weiss ich.

Den Nachfolger von Warren Buffett war ja hier ja auch schon zu Besuch 😉

Irgendwann erlangt das Schauspiel Bühnenreife!

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

@Bruno

Wow…dissoziative Identitätsstörung…du weißt wirklich was das ist?
Nicht schlecht.
Warum bist du nicht Mediziner oder gar Psychiater geworden?
Naturtalent…

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Was ist denn dein Fachgebiet als Arzt?

Ich denke es ist eher eine Angewohnheit von Politikern oder gewissen Journalisten (Tim nehme ich davon aus), etwas aus dem Zusammenhang zu reissen resp. nur ein Teil zu zitieren, sonst hättest Du den 2. Teil des Satzes “das müssen Fachleute..” nicht überlesen 😉

Natürlich weil ich diese Reaktion erwartet habe, Volltreffer?

Und ja, Psychologie finde ich spannend, aber als Beruf wäre das wohl nix für mich gewesen.

Last edited 6 Monate zuvor by Bruno
Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Klingt halt etwas abgehoben, wenn einer mit solchen Begriffen herumwirft. Aber bitte, kein Problem, eher witzig. Stell mir vor, wie die ganze Community jetzt brav die Begriffe googelt.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

macht halt ein Troll aus, dass er auf konkrete und persönliche Fragen immer ausweicht, das ist auch Psychologie 😉

Aber lassen wir das Thema, schade um die Zeit.

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

@Bruno

Ja natürlich, deine Frage, sorry. Ich war Arzt für Allgemeinmedizin.
Jetzt pensioniert. Noch Fragen?

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

@Wolke ok danke, keine weiteren Fragen. Ich hatte eben schon 2x danach gefragt, und ich bin ja nicht so Fragender so ist mir das aufgefallen, nix für ungut. Ich mache mich übrigens alles andere als lustig über psychische Erkrankungen, ganz schlimm solche Sachen.

Last edited 6 Monate zuvor by Bruno
sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Ist halt der Bruno, der braucht das..

Rüdiger
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Glaubst du tatsächlich, du bist der einzige, der solche Begriffe googlen kann?

Mark 85
6 Monate zuvor

Was ich dem Leserbriefschreiber zum Nachdenken mitgeben würde: Ja, mit einem weltweiten ETF würde er nun besser dastehen, weil das Einzelaktienrisiko ausgeschaltet ist.

Das Marktrisiko lässt sich dadurch nicht ausschalten und hier muss man auch jederzeit starke Rücksetzer mit 50 oder mehr Prozent einplanen. Daher würde ich mir an seiner Stelle auch einmal Gedanken über die Aktienquote bzw. genügend Gegengewichte im Vermögen machen, wenn ihn bereits -10.000 € ,,total verzweifeln” lassen.

Caner Aktas
6 Monate zuvor

Die Kurse fallen in China und die Menschen haben jetzt mehr Angst um zu investieren für mich eher eine große Chance die sich hier ergibt. Viele Regulierungen waren doch nicht sinnlos, wenn man sich die Sache genauer anschaut hat es eher eine langfristigen Nutzen. Bildungssektor z.B die Kosten für die Bildung des Kindes ist in China extrem teuer was dazu führt das einfach die Eltern nicht mehrere Kinderzeugen können/wollen.(Demographischer Wandel)
In DE schieben wir Probleme die kommen in der Zukunft lieber nach hinten statt sie vorher zu lösen. (z.b Rente)

Slowroller
6 Monate zuvor
Antwort an  Caner Aktas

In Deutschland haben wir zu diesem Zweck schon lange kostenlose Bildung bis hoch in die Universitäten. Relativ neu sind der Rechtsanspruch auf Kriope und Kita, in vielen Bundesländern schon Kostenfrei oder sozial gestaffelt. Auch das vergleichsweise neue Elterngeld sowie das Recht auf Teilzeit zahlt genau auf das Thema ein.

Auch das Thema Rente ist man vor Jahrzehnten schon angegangen: Nachgelagerte Versteuerung, BAV und Rieser/Rürup, längere Lebensarbeitszeit sind vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluß, aber das Thema ist man angegangen. Dass man die Umlagefinanzierte Rente nicht ganz abschafft war doch klar.

Chinas Vorteil ist halt, dass sie sich weder um Gesetze, Normen noch irgendwelchen Zipperlein des Volkes scheren müssen. Da hat es unsere vermalledeite freiheitliche Demokratie ungleich schwerer 😉

Rüdiger
6 Monate zuvor
Antwort an  Slowroller

Unsere freiheitliche Demokratie ist die Geissel der Menschheit 😉

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Slowroller

Das würde ich nicht so sehen, jedenfalls im Ergebnis nicht. China muss sich sehr um die Zipperlein seines Volkes kümmern, weil deren permanenter Wohlstandszunahme die einzige Legitimation für die Herrschaft der Partei ist. Das mag uns befremdlich erscheinen, das Wohl des Einzelnen nicht im Rahmen seiner eigenen Selbstbestimmung zu erreichen (tut es mir qua meiner eigenen Sozialisierung in einer westlichen Demokratie auch). Das ist die Ambivalenz dieses Systems und meines Erachtens auch eine Sollbruchstelle, dass man gerade ständig in Sorge sein muss, dass es dem Volk gut geht, nur dass man das eben in dessen Fremdbestimmung umsetzt. Aber das Problem der Zipperlein bleibt für die Führung ein zentrales!

Außerdem muss man über den eigenen Schatten springen und sich in andere Perspektiven versetzen können und auch die eigene hinterfragen. Uns selbst betreffend: Unterliegen wir selbst nicht mittlerweile einer Form von Sozialismus, in dem immer mehr der Staat vorgibt, wie das Wohl des Einzelnen sich zu verwirklichen hat (Rollen- und Familienbilder, Lenkungswirkungen von Taxonomie, Finanzierung von Lebensmodellen bis hin zu Elterngelt – meine eigene Meinung zu letzterem: Ich persönlich bräuchte es nicht und müsste es auch nicht unbedingt andere im Wohlstandsland Deutschland finanzieren, die gerne kommod leben). China betreffend: Wie Caner Aktas es schreibt, haben viele Regulierungen darauf abgezielt, dass Einzelne (natürliche Personen und vor allen Dingen juristische Personen und Unternehmen) nicht übervorteilt werden. Das entspricht vielmehr unserer eigenen (auch marktwirtschaftlichen) Ansicht, als wir uns über China eigentlich im Klaren sind.

Ich möchte weder das System China hypen (für mich liegt dort immer noch einiges im Argen und ich glaube der vollständige Anschluss an die High-Tech Möglichkeiten westlicher Gesellschaften kann nur bei vollständiger Öffnung der Gesellschaft gelingen – ohne “Chaos” einer Demokratie keine Innovationen auf Top-Level) noch unseres eigenes schlecht machen. Aber so wie man schon über das eigene System streiten mag (sicherlich werde ich mit meiner Meinung zum Elterngeld ziemlich alleine stehen, aber darum geht es mir gar nicht), muss man das andere wenigstens ebenfalls differenziert sehen.

Ich bedaure vorgestern bei den HK-Aktien nicht massiv zugeschlagen zu haben. Hatte es mir gut überlegt, aber dafür hätte ich andere Positionen liquidieren müssen (Problem des all in). Habe mir schon vor einiger Zeit verbindlich überlegt, das sich solche Spielchen lieber lasse. Also sollte ich es nicht bedauern, weil ich strategiekonform bleibe. Trotzdem schade, ich persönlich glaube, in den letzten Tagen wurden einige Millionäre gemacht.

Kiev
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Du hast sicherlich schon ausreichend in China investiert. Bei solchen Gelegenheiten musst Du cool bleiben. Hin und her sollte vermieden werden und auch zu hohe Konzentration in vermeintlich äußerst aussichtsreiche Positionen. Von daher alles richtig gemacht, auch wenn ein steiler Anstieg der Kurse Schmerzen bereitet.

Bei Putin wurde ich bei der Entwicklung der Menschheit im Ganzen leider schwer enttäuscht. Auch wenn mir die chinesische Führung etwas besonnener erscheint, würde ich mit Taiwan leider auch nie nie sagen. Wir werden auf dem Weg zu einer besseren Gesellschaft im Ganzen vermutlich noch weitere Rückschläge erfahren müssen. Taiwan gehört hoffentlich nicht dazu.

Ich habe vorgestern einen letzten Short Put auf Alibaba verkauft. Wenn ich mit der Position im Ganzen Break Even erreiche befindet sich das Depot vermutlich über ATH und die Welt ist wieder etwas zurück zu ihrem Pfad zu einer besseren Gesellschaft gekommen.

Ich würde mir in dem Zusammenhang von Annalena Bearbock wünschen, dass sie nach China reist und sich einmal das 450GW Solarprojekt anschaut. Ein wenig Lob und Begeisterung für Großprojekte in der Art könnte die Welt vermutlich eher zusammenbringen als ständig mit dem Finger auf Andere zu zeigen. Auch wenn es gerechtfertigt ist

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

So ist es, das habe ich für mich auch selbstkritisch so reflektiert. Ich hatte die letzten Jahre viel in China gemacht, allerdings auch sehr bewusst unter den Prämissen, dass (erstens) mir gleichzeitig das Meiste in den USA zu teuer gewesen war und zweitens ich meinen Depotaufbau als einen Prozess verstehe, so dass ich die “Asia-Unwucht” meines Depots also für ein paar Jahre hinnehme ohne das ich das als Zielbild haben will.

Aus dem Grund habe ich in der letzten Zeit wieder angefangen Europa und USA zu bespielen und will das weiter vorantreiben. Insofern alles gut und tatsächlich wäre der erste Reflex in HK weiterzukaufen ein Fehler gewesen, weil ich meine eigenen Prämissen verraten hätte, da erstens nun wieder USA/Europa/UK günstiger sind und ich tatsächlich ein bisschen ein aufgeblähter roter Drache geworden bin:-). Auf Dauer geht sowas dann nicht gut. Meine Schwerpunkt-Blöcke die letzten Wochen waren daher auch Essity, Unilever, Kraft Heinz und Kao (Japan ist mich ein eigenständiger Markt). Auf dem Schirm weiterhin habe ich: Unicharm, Pan Pacific International, Clorox. Vielleicht noch Smith&Nephew, Reckitt. Als Mid-/Small Caps interessieren mich noch Tristel und Celsius Holdings. Der Fokus liegt aber gerade auf den vorgenannten Blue-Chips.

Kiev
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Du hast eine Familie, wenn ich die Aussagen zu dem Elterngeld richtig deute. Über die Jahre hast Du einen breiten Strauß Aktien über die Welt verteilt gekauft.

Investiert Du auch in ETFs wie World oder Emerging Markets? Ich finde ETFs sehr gut, da meine Frau kein besonderes Interesse an Aktien hat. Bei einigen meiner Positionen habe ich richtig etwas einstecken müssen. Das ist für mich kein Problem, aber für Andere sicherlich.

Ich möchte langfristig 300k in ETFs investiert haben. Nach 4% können hier bei Bedarf bis zu 1000€ im Monat wie auch immer entnommen werden. Das wäre Regel Nummer 1. Regel Nummer 2 besagt keine Abweichung von Regel Nummer 1 zu tolerieren. Damit in Kombination mit Immobilien, Aktien, Rente usw. sollte doch wirklich nichts schief gehen können. Im Vergleich mit einem Korb aus beispielsweise Jumia, JET, Gazprom, China Water Affairs, Windy Windeln, Koa wäre das ein Kinderspiel. Mein World ETF ist leicht nach unten gegangen während andere Position enorme Schwankungen an den Tag gelegt haben.

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

So ist es. Ich habe eine (eigene) Familie.

Elterngeld mag ich tatsächlich nicht. Bevorzugen würde ich es, wenn das Geld (gerne auch noch mehr Mittel aus dem Steueraufkommen) in Infrastruktur wie Schulen und Kindertagesstätten fließen würde, so dass bedarfsindividuell darauf zurückgegriffen werden kann. Erstens wäre das kein direkt als Aufwand zu verbuchender und verpuffender Effekt, sondern eine dauerhafte Aktivierung eines Assets für die Gesellschaft. Zweitens wäre es eine Incentivierung, in deren Genuss jeder so käme, wie er sie braucht um sich selbstständig und damit die Gesellschaft weiterzuentwickeln. Aber daran hänge ich mich nicht auf, ist eben so. Das Geld kann aber nur einmal ausgegeben werden, dann halt für freie Nachmittage und gutes Feeling aller. 🙂 Rüdiger hier schrieb hier mal zutreffenderweise von “armen Hunden”, die es gibt. Da schließe ich mich voll an. Deswegen würde ich lieber etwas Geld davon für solche Sozialfälle abzwacken statt Work-Life-Optimierungen zu finanzieren. Klingt vielleicht harsch, aber fairer fände ich es allemal.

Meine Aufstellung besteht aus Haus, Kapitalanlagewohnungen und Depot, letzteres wiederum global verteilt im besten Sinne des Wortes in Einzeltitel und ja, auch einen ETF bespare ich (Vang. All World Divi). Der ETF hat aber keine signifikante Größe, wobei ich die Sparrate kontinuierlich erhöhe. Daneben habe ich kleinere Beteiligungen an (extrem) günstigen Fonds, die seit Dekaden ihre Ausschüttung steigern und im hiesigen Raum weniger bekannt sind (City of London Investment für UK Trust und Bankers Investment Trust für global auch im besten Wortsinne). Soweit wie einzelne Aktien-Titel schwanken, steuert bzw. glättet sich das bezogen auf das gesamte Portfolio aller Vermögenswerte vergleichsweise gut aus. Bezüglich der HK-Aktien bin ich wegen der Vola gelassen. Wir haben es hier nicht mit in ausländischer Währung verschuldeter Unternehmen zu tun. Und mit zunehmenden Alter des Depots hat man mehr Wasser unter dem Kiel. Beispiel: Als ich die Infras in China stark unter Buchwert vor etwas über 2 Jahren anfing einzusammeln wie einer Irrer, musste ich zeitweilig auch Buchverluste von 25 Prozent hinnehmen. Mittlerweile waren es Buchgewinne von rund 50 Prozent, so dass ich trotz gerade stattfindender Abwärtsbewegung insofern trotzdem solide im Plus bleibe. Relevant ist, dass die Zahlen weiter im Einklang mit den relevanten KPI wachsen, denn Bewertungs-Multiples können sich (aus verschiedensten Gründen) ändern. Das sind für mich lessons learned und darum bin ich auch mit meinen neuen Engangements in HK geduldig.

Für den Nachwuchs bespare ich tatsächlich nur den Vang. All World und kaufe immer mal was vom Bankers Investment Trust dazu.

Meine Frau möchte sich inhaltlich nicht engagieren, sie ist es aber auch emotional nicht. Ob die Börse oben oder unten ist, interessiert sie gar nicht, obwohl sie auch ein Depot hat. Vermutlich automatisieren wir es für sie auf Basis ETF/günstiger Fonds.

Wir haben vermutlich das große Glück, dass es uns sehr gut geht und entsprechend nicht Kursstände als Sicherungsanker brauchen. Wir nehmen uns selbst nicht immer zu ernst und genießen das Leben auch materiell ohne zu prassen (aber frugal sind wir mit Sicherheit nicht). Das sind meines Erachtens auch wichtige Dinge, seine Vermögensanlagestrategie dauerhaft durchzuziehen zu können (soweit jedenfalls, wie es mich betrifft).

Felix
6 Monate zuvor
Antwort an  Slowroller

Wohin Diktaturen letztliche führen, lässt sich derzeit tagtäglich live besichtigen. Weltbilder tragen manche Leute mit sich herum, zum Gruseln.

Nico Meier
6 Monate zuvor

Wenn jemand bei Kursverlusten von 20% schon so in Angst gerät sollte sein Geld lieber aufs Sparkonto legen wie der deutsche Kanzler 😉
Nein mal im Ernst wer Geld in Aktien anlegt muss sich bewusst sei, dass es immer mal wieder zu fallenden Kursen kommen kann.
Mir ist eine gute Diversifizierung wichtig. Wenn ich mir ABBVie in meinem Depot anschaue, so haben die in diesem Jahr 15% zugelegt. Wenn ich mir die Performance von Big Oil seit letztem Sommer anschaue so sehe ich Kurszuwächse von um die 40%. In beiden Fällen sind die Dividenden nicht mit eingerechnet.
Egal ob März 2020 oder jetzt es gibt gute Firmen die man zu vernünftigen Preisen kaufen kann und das tue ich.

Stefan Müller
6 Monate zuvor
Antwort an  Nico Meier

Beim Corna-Kursrückgang hat Lad schon von einem mehrjährigen Rückgang gesprochen.
Wer weiß, was angesichts der Russlandsanktionen, Gelddruckorgien und vielleicht Kriegsausweitung noch alles passieren wird.
Ein Vergleich zum Jahr 2000? Damals hatte der Dax ein KGV von 30, der neue Markt ein vielfaches davon.
Heute sind die Aktienmärkte nicht billig, aber gegenüber den Niedrigzinsen moderat bewertet. Vielleicht bricht der Aktienmarkt um 70% ein und braucht 10 Jahre, um sich zu erholen. Vielleicht verdoppelt er sich bei stark ansteigender Inflation und niedrigen Zinsen in den nächsten Jahren.
Niemand weiß es. Kein Buffet, Munger und erst recht Lad, kein Tim und kein Freelancer.

Wer einen 50% Rückgang nicht aushält, hat an der Börse nichts verloren oder darf nur so wenig an der Börse investieren, dass 50% Rückgang keine schlaflosen Nächte bereiten. Ich hatte das 2000 erlebt und bin jederzeit bereit, so einen Rückgang noch einmal zu erleben.

Das Vertrauen, dass die Renditen am Aktienmarkt auf 10-20 Jahressicht alle andere Renditen übertreffen, bleibt.
Und noch etwas von Buffet: Wetten Sie nie gegen Amerika. Genauso handhabe ich das.

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Stefan Müller

@Stefan Müller

“Wetten Sie nie gegen Amerika“

Eine weise Regel. Ein breiter amerikalastiger ETF ist meiner Meinung daher kein Fehler. Für noch sehr viele Jahre.
„Emerginggeschichten“ kommen für mich nicht in Frage.
Eher Europa, das sich derzeit erstaunlich einig zeigt.

Asim Kadric
6 Monate zuvor

Wenn ich sehe, wie nervös der Leser ist, erkenne ich, dass ich meine Denkweise korrekt beeinflusst habe. Sehr wohl nehme ich die Emotion wahr, die mit Putins Krieg und der Börse einhergehen. Diese Empathie hilft mir, die Marktstimmung, Mr. Market wahrzunehmen.

Einen großen Verlust habe ich mit Wirecard erlitten, im besagten Sommer habe ich zwei Monate sehr schlecht geschlafen. Mit Bayer war ich 30 Prozent im Minus Buchwert. Habe aus Emotion BMW und VW (mit Gewinn) verkauft. Hätte ich sie gehalten, hätte ich mehr davon gehabt. Ich mache weiter und lerne dazu. Emotionen sind kein guter Ratgeber. Was emotionale Überreaktionen angeht, war das meinerseits soweit alles. Von Mr. Market habe ich mich emotional entkoppelt. Alle anderen Titel halte ich seit Jahren und fahre gut damit. B. Graham und W. Buffett sehe ich als meine Mentoren. Ich entscheide mich bewusst, große Rabattaktionen anstatt Hiobsbotschaften auf dem Aktienmarkt zu sehen. Wenn ich im Freundeskreis davon erzähle, sehe ich, wie manche mental überfordert wirken. Auch rechne ich ganz bewusst, wie viel ein täglich gesparter 2,5 Euro Kaffee im Vanguard S&P500 ETF auf 10, 20, 30, 40 Jahre bringt. Ein eigenes Auto habe ich nicht. Mein Mobilvertrag beträgt 8 Euro/Monat, mancheiner lacht mich deswegen aus und brüstet sich mit seinem 70 Euro/Monat Vertrag. Konsumclown? Keine täglichen Kaffeeausgaben. Wir kochen selbst.

Mein Ansatz:
Nach Grahams und Buffetts Value-Methode etablierte Dividendenzahler erwerben, auch ausgewählte Wachstumswerte werde aktuell interessant. Bis jetzt waren mir die All-time-highs der Techis abgespacet, so dass ich einen ETF auf World Information Technology bespart habe und erst kürzlich in Paypal bei ~100 Euro eingestiegen bin. Ein ETF auf den S&P500 ist mein ETF-Favorit. Etwas ETF-EM habe ich auch. In der Summe habe ich einen Aktien:ETF-Mix von 9:1.

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

Sehr schöner unaufgeregter Post. Gerne mehr von dir. Wir sehen Mr. Market exakt gleich. Je niedriger der Blödmann die Kurse vorgibt, desto weniger Risiko. Einmal verstanden und man profitiert ein Leben lang.

-M

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

“Je niedriger der Blödmann die Kurse vorgibt, desto weniger Risiko”

Komplett undifferenzierte Betrachtung. Für manche Aktien gibt es einen guten Grund diese in den Keller zu schicken, das ist dann Risiko zum Quadrat. Aber bitte jeder hat seine Meinung.

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

Ja, guter Post. Und ehrlich, auch die Sache mit Wirecard. Die Leute, die signifikante Depots aufgebaut haben, fokussieren sich wie Du auf die Analyse von Fehlern und reflektieren sich selbst. Eine ähnliche Anwandlung wie Du hatte ich im übertragenen Sinne, als ich einen Teil des Depots veräußert hatte um Immobiliendarlehen sonderzutilgen. Das war zwar vernünftig, ein bisschen hatte mich zugegebenermaßen aber auch die Emotion getrieben. Eine heftige Debt load und viel Geld im Markt fühlten sich nicht mehr gut an für mich. Danach fühlte ich mich wieder wesentlich stabiler. Das war für mich ein wichtige Erkenntnis, wie ich mich dauerhaft gut ausbalanciere, um wie Du es so schön schreibst, Marktbewegungen als Chance und nicht als Problem wahrzunehmen. Man muss immer aus der Position der Stärke agieren, und dafür muss jeder seine eigene Mitte finden. Und natürlich ist es wie M unten schreibt, desto niedriger der Kurs, um sehr mehr ist Risiko raus bzw. hat man einen größeren Risikopuffer. Es ist halt für viele schwer gegen den angeborenen Reflex zu handeln Aktien unten zu kaufen.

Asim
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Danke für Deinen Zuspruch. Danke auch am M. Hier scheine ich richtig zu sein. ?

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

@Asim

“Auch rechne ich ganz bewusst, wie viel ein täglich gesparter 2,5 Euro Kaffee im Vanguard S&P500 ETF auf 10, 20, 30, 40 Jahre bringt.”

“In der Summe habe ich einen Aktien:ETF-Mix von 9:1.”

Wenn der Mix vom Verhältnis andersherum wäre… wären die Aussagen zueinander etwas stimmiger…

Asim Kadric
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

@Sparta
Das Kaffebeispiel bezieht sich auf den Zinseszinseffekt bei täglichen, kleinen Ausgaben, die man aus Bequemlichkeit macht, welche man sich sparen kann. Das sind 2,5×5 Tage x 4 Wochen = 50 Euro/Monat x12 Monate = 600 Euro/Jahr. Ein allgemeines Beispiel. Der Betrag tut keinem weh, der Zinseszins macht etwa 45 Tausend Euro in 20 Jahren daraus. Ich will das jetzt nicht ins Kleinste differenzieren. Soll jeder machen, wie er/sie will. Ich bin Ingenieur und ich beobachte, dass meine Kollegen zwar den Zinseszins rechnen können, aber kaum einer integriert dieses Wissen in alltägliche Handlungen bei ihren Finanzgeschäften. Der Mensch kann sich den Zinseszins nicht vorstellen, weswegen man ihn anhand eines alltäglichen Beispiels fürs sich durchrechnen sollte, um ihm zu begreifen.

Übrigens, ich finde, dass das stimmig ist ETFs sind nichts anderes als Aktien, anteilig zusammengesetzt.

Ich finde, dass du beide Zitate aus ihrem jeweiligen Zusammenhang genommen und verglichen hast.

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

@Asim

Natürlich kenne ich die Kaffee-Zinseszins-Rechnungen aus diversen Finanzblog’s und habe es auch auf dem Schirm! ?

Ich meinte ja nur, dass ein marktbreiter etf vermutlich eher diesen angenommen Zins für jahrzehntelanen Hochrechnungen des Zinseszinses abwirft, als z. B. mehrere Monatsgehälter in wirecard.

Die Einzelaktien, welche permanent über der Indexrendite liegen…sind prozentual nicht viele und können auch mal nach 1-2 positiven Dekaden auch in die andere Richtung in der 3., 4. Dekade laufen…

Deswegen halte ich den marktbreiten etf für viele Anleger vorteilhafter um näher an die Marktrendite für die Kaffe oder Kippen-Hochrechnung zu kommen.

Ist nur ne Meinung! 😉

Alles Gute Dir!

Asim Kadric
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

@Sparta
Ja, das stimmt. Danke! Gleichfalls.

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

@Asim

Ich grüble ja schon über die Bessembinder-Studie/Untersuchung ob dass wirklich sein kann…

https://timschaefermedia.com/nur-4-der-aktien-sind-langfristig-echte-ueberflieger-sie-zu-erwischen-ist-unwahrscheinlich/

Obwohl jetzt Free z. B. ein echt gutes Händchen mit seinen 8 Depotschwergewichten hat, welche 50 % ausmachen…und einige FAANG’s mit drin sind… ist er “nur” (nur klingt blöd, sorry Free!!!) bei der ähnlichen Rendite wie der World nach seinen bzw. PP-Berechnungen…

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

“Auch rechne ich ganz bewusst, wie viel ein täglich gesparter 2,5 Euro Kaffee im Vanguard S&P500 ETF auf 10, 20, 30, 40 Jahre bringt.”

Das ist krank. Man sollte sich auch mal etwas gönnen.

Asim Kadric
6 Monate zuvor
Antwort an  sparfuchs

@sparfuchs

Also von dir hätte ich ganz besonders viel Anerkennung erwartet, sparfuchs. 😉 Klar, sollte man sich auch mal etwas gönnen. Ich gönnte mir gestern ein Straußensteak.

Wie auf Spartas Zitate oben geantwortet, handelt sich hier um ein alltägliches Beispiel eines – meiner Meinung nach – unnötigen Konsums. Ich sehe es meistens nicht ein, überteuerten Kaffee zu kaufen und koche mir selbst welchen, den ich in die Arbeit oder auf einen Spaziergang in einer Thermosflasche mitnehme. Übrigens, ich bin zufrieden und ich habe auch nicht das Gefühl, dass ich verzichte, sondern ich gebe mein Geld selektiv aus.

Als ich noch studiert habe, hat ein Kommilitone sich bei mir über die hohen Studiengebühren beschwert. Dann habe ich ihm vorgerechnet, wie viel er für Zigaretten jährlich ausgibt oder wie viel das Skifahren kostet. Die Prios liegen bei jedem anderswo.

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

“Ich sehe es meistens nicht ein, überteuerten Kaffee zu kaufen”

Meist schmeckt dieser deutlich besser als dein selbst gemachter Kaffee. Klar das ist Luxus den sich eben nicht jeder leisten kann, hättest du genug Kohle müsstest du dir darüber keine Gedanken machen.

Asim Kadric
6 Monate zuvor
Antwort an  sparfuchs

@sparfuchs

Du willst das nicht verstehen.
Ich finde, dass du viele Trolleigenschaften an den Tag legst und werde dich ab jetzt ignorieren.

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Asim Kadric

“wie viel das Skifahren kostet”

Also ich gebe mein Geld auch gerne für Freizeitaktivitäten aus, das ist sinnvoll

DanielKA
6 Monate zuvor

Das Video von Ray Dalio finde ich interessant, klar China ist die aufsteigende Macht und für die Ablösung prädestiniert, wie lange kann Amerika noch die Position halten? Reden wir über ein oder zwei Investoren leben. Sich wie Tobs an China zu orientieren kann richtig langfristig sein. Oder stehen am Ende die Tech/Weltkonzerne am Ruder und stehen über den nationalen Gebilden.

Principles for Dealing with the Changing World Order by Ray Dalio – YouTube

Lukas
6 Monate zuvor
Antwort an  DanielKA

China kann mit USA langfristig nicht mithalten.
Geographisch, demographisch und politisch ist China unterlegen.
Aber vielleicht wird China bald ein demokratisches Land, dass alle Leute aus der ganzen Welt anzieht, damit es mit USA mithalten kann?

Wolke
6 Monate zuvor

Interessantes Interview mit Folker Hellmeyer. Er beschreibt die wiederholten Vertragsbrüche des Westens gegenüber Russland (ab ca. 3:50).
Im übrigen klare Darstellung der Lage und Aussicht aus Investorensicht.

https://www.youtube.com/watch?v=XkE2HW1vXQ8

Paluma
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Er beschreibt die wiederholten Vertragsbrüche des Westens gegenüber Russland”
Und jetzt? Verträge wurden aber ganz sicher immer wieder von beiden Seiten gebrochen.
Nur für dich zur Info. Russland hat einen Angriffskrieg gestartet gegen eine souveränen Staat. Jetzt werden Städte “Angriffsreif” gemacht und ausgehungert. Bevor sie dann dem Erdboden gleich gemacht werden. Aber klar, es wurde das Wort gebrochen….

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Paluma

@Paluma

Es schadet im Leben nie, auch „the darkside of the moon“ zu betrachten.

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Hast du das Album auf Platte? Ohhhhda bekomm ich direkt Lust drauf.

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

-M

Hab ich, auf Vinyl. Legendäre Musik.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Einer meiner aktuellen Lieblingssongs, leider passender denn je!

https://www.youtube.com/watch?v=Z3_HTGdLXL4

Buran
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Ich glaube juristisch wird es als Hörensagen genannt.

sparfuchs
6 Monate zuvor

“Sie will offenbar 5.000 Euro für ein Mentoring-Programm”

Wer das in Anspruch nimmt, dem kann man nicht mehr helfen. Hier geht es nur um ihren Vermögensaufbau!

Bruno
6 Monate zuvor

@42

Hast Du Alibaba jetzt doch gekauft? Ehrlich gesagt habe ich deine Marktmacht unterschätzt 😉

Kiev
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Vielen Dank für die Unterstützung. Die Summe der Investitionen können wir vermutlich in den 13F Filings nachlesen, wenn es soweit ist.

Heute war wieder einer dieser Tage. An dem Spruch ist schon etwas dran:

„Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, der hat sie auch nicht, wenn sie steigen. “

Meine Alibaba Positionen sind heute alleine ohne Betrachtung von ETF Anteilen um knapp 6k€ gestiegen. Ich hatte vorgestern auch noch über zwei Calls mit Strike 100$-120$ mit langer Laufzeit geliebäugelt. Ich habe es nicht gemacht, da meine Position leider zu groß ist. Ich gratuliere Allen, die später eingestiegen sind und mehr Anteile fürs Geld bekommen haben.

Die effiziente Markthypothese hat Value Investoren ganz schön lange hingehalten. Wie lange gab es hier immer nur noch mehr Value fürs Geld…?

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

Ja im Rückblick ist immer alles einfach, so hätte ich gestern meine 3. Position wohl auch gleich kaufen sollen. Langfristig spielt das nicht so eine gewaltige Rolle, sogar wer Amazon damals im Jahr 1999 am Top gekauft hat danach der totale Absturz ist heute glücklich damit.

Kiev
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Ich hoffe einmal, dass es im langfristigen Rückblick keine große Rolle spielt, ob man Alibaba mit 100$ oder 200$ gekauft hat. Wir werden es sehen. Mit dem Beispiel wollte ich auch wieder zurück zum Beitrag kommen.

Alibaba, JD, Jumia, Biontech, Block, PayPal, Pinterest, Meta. Das sind meiner Meinung nach Kandidaten für hohe mögliche Renditen. Und ich würde nicht alle davon kaufen wollen. Natürlich gibt es weitere Firmen mit deutlich höheren Bewertungen. Bei solchen Unternehmen muss allerdings mit einer sehr hohen Volatilität gerechnet werden. Das läuft nicht geschmeidig LuRo wie ein World ETF. Besonders in schwachen Marktphasen können diese sehr stark korrigieren.

Wem die Schwankungen zu hoch waren, der kann vielleicht mit ruhiger Hand seine ETF Positionen mit Nachkäufen aufstocken ohne etwas liquidieren zu müssen. Das wird die gesamte Volatilität absenken. Nach einer Erholung können gegebenfalls Positionen verringert werden, wenn man die Schwankungen deutlich reduzieren möchte. Ist keine Schande. Bevor mich meine Aktienpostitionen um den Schlaf bringen stelle ich mich lieber anders auf. Schließlich möchte ich mit einem höheren Vermögen eher besser schlafen können als schlechter.

Nico Meier
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

So ich habe einen Teil BigOil verkauft mit gutem Gewinn.
Der Erlös fliesst in andere Positionen so habe ich zum Beispiel den VUKE ETF weiter aufgestockt.

Kiev
6 Monate zuvor
Antwort an  Nico Meier

Ich habe noch meine Ölwerte, aber bereits seit einer Weile SCs auf meine ganze Shell Position und auch schon Gewinne aus diesen realisiert und wieder neu aufgelegt. Die Aktien werden zusätzlich über die Dividendenzahlungen entspart. Petrobras könnte darüber hinaus auch noch weiter steigen, wenn es Zahlen und Dividendenzahlen gibt. Man kann sich über Ölwerte informieren und die Zyklen relativ leicht nachvollziehen. Das schützt allerdings nicht vor sehr hohen Kurseinbrüchen. Shell habe ich ein paar Monate vor dem Tief gekauft. Aus Value Sicht war der Einstieg zu den Zeitpunkt schon sehr gut, aber er hätte deutlich besser sein können. Hier im Forum war auch manch Anleger nervös, der hohe Buchverluste zu verzeichnen hatte. Ich habe zu der Zeit geraten die Finger ruhig zu halten und seine Position im Aufschwung dann zu reduzieren. Ist im Grunde ähnlich zu den Wachstumswerten. Diese können allerdings bedingt durch ihre hohen Multiples noch stärker fallen.

Von daher finde ich Deine Sicherung von Gewinnen in einem ETF sehr gut. Die verkaufst Du vermutlich nicht. Habe selbst den FTSE 250 und meine Position ist voll. Die haben wir Beide in der Hauptsache bei den Brexit Unsicherheiten aufgestockt, wenn ich mich richtig erinnere.

Ich erinnere mich aber auch an den Anfang meiner Aktieninvestitionen. Hier ist man alles andere als diversifiziert und kann bei 2-3 Aktien richtig hohe Buchverluste erleiden. Das wird mit der Zeit dann zum Glück besser. Eine ETF Basis ist hier sicherlich keine schlechte Idee. Gerade für den Einstieg. Meine ETF Basis ist zu klein. Ich muss hier auch einmal Gewinne umschichten oder meine Sparpläne höher stellen.

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

“Ich hoffe einmal, dass es im langfristigen Rückblick keine große Rolle spielt, ob man Alibaba mit 100$ oder 200$ gekauft hat.”

Haha der war gut, sind ja nur 100% Unterschied

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

Aktien wie Amazon sich die die absolute Ausnahme eine Alibaba wird das nicht schaffen

Ralf
6 Monate zuvor
Antwort an  sparfuchs

Sehe ich auch so. Das Interesse an Alibaba kann ich nur bedingt nachvollziehen. Sicherlich sind damit sehr gute Gewinne möglich nach dem Absturz. Die Chinesen sind mir aber ingesamt suspekt und zuverlässige Zahlen sind dort nicht immer zu erwarten. Ich trauen ihnen einfach nicht.

Alibaba ist im letzten Quartal so schwach gewachsen wie zuletzt zu Beginn 2014. Nebenbei droht durch China ohnehin in den nächsten Jahren massivste Einflussnahme (Politisch, WIrtschaft etc.). Das möchte ich nicht zusätzlich durch Kauf chinesischer Aktien unterstützen. Haben viele nicht auf dem Schirm was im Schatten vom Ukraine-Krieg derzeit für Machtverschiebungen erfolgen. Sehr geschickt und eher leise die Chinesen mit klaren Zielen…

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

@Ralf

Persönliches Wohlbefinden und Ethik mag das einen Einfluss haben, muss jeder selber wissen, aber das Regime unterstützt Du damit nicht, generell bei Aktien, sind sie einmal emittiert, merkt das Unternehmen kaum noch was davon, nur bei IPO oder potentieller Kapitalerhöhung. Umgekehrt anders, bekommst Du Dividenden von einem Unternehmen, das sein Geld problematisch verdient, kann man sich dies fragen. Alibaba ist ja selbst eher kritisch gegenüber dem Regime, das ist dann auch ein gewisses Risiko.

Anders würde es ausschauen, wenn Du chinesische Staatsanleihen, Immobilien oder Infrastruktur dort kaufst, also direkte Investments ins Regime.

Alibaba darf man sicher nicht 1:1 mit Amazon vergleichen, und ich denke auch nicht, dass es dieselbe Story wird. Aber Potential sehe ich trotzdem, sonst hätte ich ja nicht einen Nagel eingeschlagen dort, insbesondere auch das Cloudgeschäft, welches ich auch bei Amazon als die Zukunftssparte sehe mit dem grössten Wachstum, da ist das Potential noch enorm. Aber ja, das Unternehmen hat medial für meinen Geschmack auch zu viel Aufmerksamkeit, was oft eher kritisch zu sehen ist.

Aber rein ethisch habe ich dort weniger bedenken als beispielsweise bei einer Danaher. Aber auch da, kaufe ich die Aktien, hat das äusserst wenig bis kein Einfluss auf das operative Geschäft.

Wer sein Gewissen beruhigen will, kauft besser gut laufende Aktien und spendet dafür seinen Teil, da ist der Welt mehr geholfen.

DanielKA
6 Monate zuvor

Hallo zusammen,

eine Frage an die IT-Experten (Bruno 😉 ) hier im Forum. Welche sind die besten Cybersecurity Firmen weltweit und gibt es börsennotierte? Am besten als Hauptumsatzträger oder Alleinstellungsmerkmal (also keine 2-5 % Sparte von IBM, Cisco etc.)

Ralf
6 Monate zuvor
Antwort an  DanielKA

Nur so am Rande: Die Branche ist nicht so ganz einfach, viele Spezialisierungen. Ich habe daher ein Cybersecurity ETF gewählt, gibt es mittlerweile einige.

DanielKA
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

Danke Ralf!

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  DanielKA

Ich denke wir stehen vor einem Paradigmenwechsel, d.h. weg von Mauern (Netzwerk, Firewalls etc.) zu Erkennung, da es immer Löcher gibt und man hier in einer offenen Welt (Internet) nie 100% sichern kann, d.h. Stichwort wohl Big Data und AI Erkennung, d.h. man lässt die “Bösen” gewähren, erkennt sie sofort und schaltet sie dann aus. Also kein Burggraben und grosser Zaun mehr sondern Kamera-Gesichtserkennung und entsprechende Abwehrmechanismen.

Ok die Grossen fallen weg, wobei ich hier eben weniger IBM und Cisco sähe sondern eher Alphabet, die sind teilweise auch in diese moderneren Lösungen investiert und haben dort ja auch ihre Kernkompetenzen (Suche nach den “Bösen”).

Palo Alto Networks und Crowdstrike fallen mir ein. ETF schadet sicher nicht, wenn es einen gibt würde ich dann aber eher einen wählen, der im Bereich Big Data AI Erkennung gewichtet ist und nicht in allgemeine Netzwerkfirmen, diese Zeit ist langsam vorbei.

Aber ich muss betonen ich bin schon länger nicht mehr im Security-Umfeld, und es bewegt sich hier viel.

DanielKA
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Danke Bruno, CRWD sieht interessant aus, aber an solche Bewertungen muss ich mich erst gewöhnen (Forward PE > 120; PS bei 30)

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  DanielKA

Cybersec etc wie Ralf es vorschlägt, oder dort nach Firmen schauen. Schau dir mal Akamai an. Die fand ich zumindest ganz cool.

Kiev
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Gestern habe ich mir die Blogger Lounge Teilnehmer der diesjährigen Invest Messe angesehen und leider einen Herrn Schäfer vermisst. Bist Du dieses Jahr nicht dabei?

Ansonsten kann man dort vielleicht manchen Troll aus dem Forum antreffen, der sich mit seinen fiktiven Freunden und Kontrahenten angeregt unterhält.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Hallo Tim, gibt’s über dich wieder Tickets für die messe?

Grüße Baum

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

@Tim Schäfer

Derartige Unterstellungen lass ich mir auch von Ihnen nicht gefallen! Ein derart kindliches und naives Gemüt hätte ich Ihnen nicht zugetraut.
Ich bin 71 Jahre alt und Arzt im Ruhestand.
Glauben Sie wirklich, dass ich es nötig habe, inmitten von Pubertierenden einen Troll zu spielen?

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Noch dazu müssten Sie als Blogger ja sehen, wer welche Mail-Adressen benutzt.

Wolke
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Verdachtsdiagnose:Paranoia.

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Das nennt man die Trollparanoia..

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Im Prinzip kann man sagen jeder der eine andere Meinung vertritt ist ein Troll.

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Wolke

Hier wurden ja schon einige als Troll diffamiert. Bruno, Ralf, Thorsten und jetzt du und ich.

sparfuchs
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Hat hier ein Troll Tims Name angenommen?

Claus
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Luigi, Andy-34, Sammy….

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Claus

Claus, es ist krank, sich mit sich selbst zu unterhalten. Man will gar nicht wissen, was er noch mit sich selbst so anstellen muss.

Claus
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Hallo Tobs,

… wer weiss, was ihm im Leben so alles widerfahren ist. Einfach ignorieren, alles andere ist reine Zeitverschwendung.

LG

Frank
6 Monate zuvor

Habe mal ne Frage zu Quellensteuerrückerstattung auf Dividenden von dänischen Unternehmen. Bei mir Novo Nordisk. Das soll Online möglich sein. Weiß da jemand mehr? Habe auf der Seite der dänischen Steuerbehörde geschaut, aber nur ein Formular fefunden, aber kein onlineverfahren. Danke vorab…

Thorsten
6 Monate zuvor

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Oligarchen-bunkern-Milliarden-in-der-Schweiz-article23204046.html

Die Schweiz 🙁 Druck auf die Schweiz erhöhen ! Wer sich angesichts der Greuel wegduckt für neutral erklärt ist mit einem Bein auf der Seite des Kriegstreibers. Kein europäisches Land darf sich den Sanktionen verschließen.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Thorsten

https://www.investigate-europe.eu/en/2022/eu-states-exported-weapons-to-russia/

Kannst da auch Druck machen, das berichtet n-tv natürlich nicht 😉

Mats
6 Monate zuvor

Zurück zum Beitrag von Tim. Im Traum würde mir nicht einfallen, Positionen in einer solchen Phase zu verkaufen. 80 Prozent meines Depots sind breite ETFs, da habe ich auch relativ wenig Kursverluste vom ATH. Hier habe ich meine Sparraten nochmal etwas erhöht und sammle weiter ETF Anteile.

Einmalig habe ich in diesem Jahr bislang nur 2 x ausser der Reihe gekauft. Tatsächlich wie offenbar mehrere hier kürzlich BASF (zu 48,50 Euro) und ein Limitkauf zu knapp 100 Euro je Stück vom VAllWorld kam zum Tragen.

Ich spare für einen früheren Ruhestand, daher kann es von den Kursen die nächsten Jahre gerne noch niedriger werden oder bleiben.

Wenn ich jetzt kurz vor der Entnahmephase wäre, wäre ich ggf. nervöser bezüglich der weiteren Kursentwicklung. Die Problematik mit den Lieferketten und die Inflation wird für viele Unternehmen noch sinkende Gewinne mit sich bringen.

Froh bin ich, Alibaba oder so manche heißen Werte von Cathy W. widerstanden zu haben (Palantir reizte mich zeitweise sehr). Hier merke ich, dass mir deutliche Kursverluste von Einzeltiteln mehr Verlustschmerz bereiten, als es auf der anderen Seite die Freude über einige Prozentpunkte mehr Gewinn gg. z.B. dem AllWorld ist. Natürlich nur meine ganz eigene subjektive Wahrnehmung. Ich werde das 80:20 Verhältnis von ETF zu Aktien umgefähr beibehalten.

VG an alle

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor

@ Sparta

Jepp, bin aktuell über den Zeitraum von zehn Jahren ein Fünkchen vorne. Allerdings habe ich gar nicht den Bedarf, den “Markt” zu schlagen. Ich investiere einfach, wie es schon vor Jahrzehnten üblich und gut war.

Zum einen möchte ich nicht an “allen” Unternehmen beteiligt sein. Hat einfach persönliche Gründe. Zum anderen sammle ich gerne Anteile von Unternehmen ein, mit denen ich persönlich etwas anfangen kann. Für mich passt das. Die Identifikation spielt für mich eine größere Rolle. Handhabt jede*r anders.

Es kommt wohl auch eher auf die mentalen Fähigkeiten an, als auf die Alternative ETF oder 20 Bluechips. Mich interessieren brennend die anonymen Auswertungen von Brokern.

Bogle hat deutlich gemacht, worauf es ankommt. Stur und stetig investieren. Knallhart halten. Keine Prognoseritis. Kein Hin und Her. Nicht versuchen Marktumschwünge zu antizipieren.

Ja, ich mag den Bogle. Sein Buch hat einen hohen Wert für mich, denn seine Empfehlungen kann ich auch mit Einzeltiteln umsetzen 😉 .

Grüße übrigens an alle hier, die ihr Herz am rechten Fleck tragen. Ich sehe Tims Blog wie ein Vereinsheim, wo sich Gleichgesinnte mit Respekt und Aufmunterung begegnen.

Leider stürmt immer wieder ein Troll herein, der allen auf die Nerven geht. Es geht dabei nicht um andere Meinungen – die haben wir alle -, sondern um widerliches, böswilliges und verächtliches Verhalten. In natura würde man das nicht dulden. Man würde ihn zur Minna machen und hochkant rausschmeißen.

Hier hilft nur ignorieren. Die erbärmliche Figur erhält zu viel Aufmerksamkeit. Ich fokussiere mich lieber auf den intelligenten und produktiven Austausch mit einer großen Palette an inspirierenden Persönlichkeiten hier im Blog.

Ohne Tims Blog wäre ich nicht da, wo ich jetzt stehe. In allen Lebensbereichen. Dafür ein “Dankeschön” an dieser Stelle.

-M
6 Monate zuvor

Das kann ich bestätigen. Heute war mein letzter Arbeitstag. Das Kapitel Bank ist erledigt 🙂

-M

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

@-M
herzlichen Glückwunsch dann und guten Start im neuen Job 🙂

auch ich kann bestätigen dass ich nur durch Tim heute da stehe wo ich bin, ich hatte glaub 2015 nach “Minimalismus” gegoogelt und bin so auf Tim gestossen, ich konnte Einiges hier mitnehmen dank diverser Mitschreiber, danke.

Im Moment betätigen sich hier Leute die gerne Unfrieden stiften möchten, in dieser Zeit, daran werde ich mich sicher nicht beteiligen, sie werden ihre Gründe dafür haben, aber sie verdienen meine Aufmerksamkeit nicht.

Schönen Abend noch 🙂

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Glückwunsch, ich dachte du bleibst weiterhin in der Bank nur in einer anderen Position?

Schöner Austausch hier.

Grüße Baum

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Der Baum

Danke FuG und Baum.

Nein, ich arbeite bald für eine große Versicherung, jedoch im Innendienst ohne verkäuferische Tätigkeit.

-M

DanielKA
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Glückwunsch und viel Erfolg im neuen Job! Sparkassen und Volksbanken werden die Vertriebsmitarbeiter im jetzigen Arbeitsmarkt weiterhin weglaufen..

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  DanielKA

Das wird so kommen, sehe ich auch so.

@All

Danke. Werde dann, wenn alles soweit passt mal berichten wie, es sich auf die Sparquote ausgewirkt hat etc. Ist evtl für manche interessant und spornt dann uU an, auch den Hut auf dem Arbeitsmarkt in den Ring zu werfen.

-M

Claus
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

Sparta
6 Monate zuvor

@Free

Ja, für die Sparquote ist “Tim’s tägliche spare dich unser” 😉 echt stark!

@Tim

Danke vielmals hierfür!

Ist Wolke echt Sparfuchs?

Eigentlich hatte ich Wolke nicht für Sparfuchs gehalten, sondern nur Sparfuchs für Sammy…

@Bruno

Wie siehst Du denn Kaspersky? Bin da echt am schwanken ob ich sie trotz Abo raushauen soll.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

https://www.bsi.bund.de/DE/Service-Navi/Presse/Pressemitteilungen/Presse2022/220315_Kaspersky-Warnung.html

Privat kann man sich das ja überlegen, aber im Unternehmen würde ich sie raushauen, ist halt ein Risiko, nicht die Leute dort denke ich aber wenn sie instrumentalisiert werden.

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

Tim stärkt auch die mentale Ebene beim Investieren. Bin mir sicher, dass dank seiner Artikel und der Leserschaft viele eher in der Lage sind, den Kurs zu halten. Gerade wenn es stürmisch wird.

Sehe das übrigens wie du. Mit Wolke bin ich definitiv nicht auf einer Wellenlänge, aber für sammy halte ich ihn nicht. sammy faselt im Gossenjargon. Wäre eine krasse Verstellung….

DanielKA
6 Monate zuvor

eine Reinkarnation von Louis Rukeyeser: Stay the course!

Slowroller
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

Tim kann ja als Seitenbetreiber recht Problemlos die IPs vergleichen, da wirds schon Auffälligkeiten geben 😉

Dass Thorsten meine evil-ich ist, hat allerdings noch niemand gemerkt :-p

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Slowroller

@Slowroller

Ob faktisch beweisbar mit IP-Adresse oder ob die permanente Negativität (manche sagen Realismus;-) oder Ausgleichsmeinung zu vielen euphorischen Freiheitsträumen) zu sehr gegen die eigene Meinung von Tim stößt und ihn nervt… könnte Tim ja offen sagen.?

Ne, Slow… Du bist und bleibst ein roter und da kriegt Thorsti echte Würgereize. 😉

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

Nee, nicht wirklich, oder?!! Hier ist EINE kranke Person, die als Geißel dieses Forums mit perverser Freude andere nervt – und das völlig evident – und Du stellst Absichten von Tim in den Raum, und das völlig NICHT evident?!! Und übrigens Wolke ist eine Figur der anderen genannten.

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

@Tobs

Es ist ok und gehört zum Menschsein dazu, dass wir Menschem emotional reagieren und manchmal auch überreagieren.

Wenn Tim sagt, dass es dieselben IP’s sind, dann vertraue ich auf sein Wort!

Bewerten ob es evident ist, kann es nur Tim!

Ich fand die Unterschiede vom Stil “Wolke” zum Stil “sammy-sparfuchs” schon sehr deutlich und habe hier halt Zweifel, wenn Tim es geprüft hat oder ob er einfach auch nur genervt war… wofür ich Verständnis habe! 😉

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

kann Tim es ja einfach schreiben.

Claus
6 Monate zuvor

Hallo Sebastian,

… stur, stetig und lange kann ich nur bestätigen.

Wie hier vielleicht einige wissen, führe ich jede Menge Portfolio-Backtests durch. Dabei gibt es sehr eindeutige Ergebnisse, die immer wieder mit den unterschiedlichsten Strategien, Zeiträumen und Aktien bestätigt werden:

  • Je besser die Aktienqualität (LuRo), desto besser die p.A.-Rendite
  • Je länger die Anlagezeit, desto besser die p.A.-Rendite

Wohlbemerkt: Das gilt grob für gesamte, sinnvoll zusammengestellte Portfolios solcher Aktien (Diversifikation!), nicht allgemein für alle Aktien alleine.

Führe ich die Tests z.B. mit allen DOW-, oder DAX- oder Nasdaq100-oder S&P500-Werten durch, sind die p.A.-Ergebnisse deutlich schlechter, als mit meiner Watchlist mit LuRo-Werten.

Beides kombiniert (Aktienqualität + Anlagedauer) dürfte langfristig kaum zu schlagen sein. Deshalb bleibe ich auch unabhängig vom Alter so gut wie zu 100% in diesen Akien investiert. Bisher bestätigt mein reales Depot die Testergebnisse.

LG

Nico Meier
6 Monate zuvor

@Kiev
Jaden VUKE ETF behalte ich.
Ich sehe viel Potential bei den Briten da will ich gerne mit dabei sein.
Dividendenrendite liegt beim VUKE bri rund 4% das gefällt mir.

Mats
6 Monate zuvor

@M: Alles Gute im neuen Job!

Der Blog von Tim macht schön regelmäßig bewusst, dass investieren auf Dauer sehr sehr erfolgversprechend ist (egal ob in ETFs oder gut gestreut in Einzelaktien) und wichtiger noch Krisenzeiten auszusitzen sind, idealerweise sogar nachgekauft wird wenn man nicht eh schon all in ist.

Trolldiskussion: ehrlich gesagt denke ich, dass man Wolke Unrecht tut und er nicht zeitgleich Sammy/Sparfuchs ist.

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Mats

Mats, aus meiner Sicht ist es keine Hexenjagd, darum insistiere ich auch so deutlich. Neben den zeitlichen Zusammenhängen der Beiträge, die auf Dauer nicht koinzident sind, entlarven gelegentlich die selben Worteigensinnigkeiten, die eher nicht üblich sind. Da hilft dann auch nicht, dass versuchsweise jede Figur einen eigenen Duktus verliehen bekommt. Es ist eine Person, die sich hier diesen Blog unter den Nagel gerissen hat.

Rüdiger
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

Ich verstehe deine dauernde Trollerei und Bettelei um Aufmerksamkeit … ist halt sehr menschlich 😉

Ralf
6 Monate zuvor

@Börse: Lasst uns auf die Sachebene zurückkehren. Diese Trolldiskussionen sind mühselig und bringen nicht weiter. Welche Aktien sind derzeit aus eurer Sicht ein klarer Kauf? Ich bin insgesamt überrascht vom eher sehr mäßigen Rücksetzer an den Märkten aufgrund der weltpolitischen Situation. Unsere letzten Käufe/Aufstockungen fürs eigene Depot bzw. Depot Teenies der letzten 3 Wochen:

Adidas, Danaher, LVMH, Robotik-ETF, MSCI INc., Alphabet, Blackrock. Verkauft wurde eine kleine Position von SAP und Allianz.

Bruno
6 Monate zuvor

@Trolldiskussion @Tim

Es ist schade, dass sich diese Diskussionen immer wiederholen, viele gute Kommentator:Innen haben sich verabschiedet und meine Vermutung, weil es ihnen verleidet ist, gerade den Frauen ist das zu blöd, sind nicht alle so hartgesotten wie Fit und Gesund.

Die Devise “Trolle nicht füttern” funktioniert in der Theorie, aber nicht in der Praxis. Es ist deren Expertise, zu provozieren, und sogar ruhige und stets sehr sachbezogene Leser wie Claus wurden provoziert. Es funktioniert nicht, man muss diese dauerhaft aussperren.

Es gibt da eine relativ einfache Methode, die garantiert funktioniert, die auch fair ist:

Bevor jemand aufgeschaltet wird, muss er sich über eine SMS einmalig identifizieren. Email ist ein Witz, jeder kann sich 1000 Fake-Emails holen ohne Identifikation, nicht jedoch eine Handy-Nummer, hier braucht es eine SIM-Karte und eine Identifikation (Ausweis).

Ich würde eine einfache Regel einführen, nur 1 Login je Person. Neue Anmeldung bekommt von Tim ein SMS mit einem Code (z.B. 4 oder 6stellige Zahl), welcher diese Person dann auf der Email, welche sie sich angemeldet hat, bestätigt. Nur diese Personen werden freigeschaltet, die andern gesperrt.

Tim hat so also eine Liste, welche Email welcher Handy-Nummer zugewiesen ist. Kommt jemand mit einem neuen Login (Email), welche aber schon auf eine bekannte Handy lautet, wäre es ein Doppel-Account -> Sperre. D.h. Tim sperrt nicht mehr Logins oder Emails, sondern Handy-Nummern.

Email, IP-Adresse alles kann man faken bringt alles nix. Mehrere Handy-Nummern geht zwar theoretisch ist aber zu aufwendig, zu teuer, eine SIM-Karte kostet ja auch Geld, jeder Troll gibt so rasch auf.

Mit dieser Methode wird man die Trolle dauerhaft los.

Datenschutz sehe ich auch kein Problem, Tim ist ein ehrenwerter, glaubwürdiger und ehrlicher Mensch, dem jeder, der sich hier aktiv beteiligen will, seine Handy-Nummer anvertrauen darf.

Dieses Modell kann manuell oder automatisiert werden, evtl. hilft ihm hierbei Sven Hamann.

Es ist wirklich eine simple Methode, die funktioniert, wenn man sie verstanden hat.

Alles andere bringt nix, das sind harte Fakten, es braucht hierfür kein Sherlock Holmes.

Falls noch eine Frage aufkommt, gerne ein Mail schicken, dann müssen wir das hier ja nicht öffentlich weiter diskutieren 🙂

Lejero
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Hmm, da sind Kommentare mit unterschiedlichen Aliasen sicher schwerer als jetzt, aber ich glaub nicht das das die Lösung ist. Ich habe in meinem Haushalt mit Kindern 6 Handynummern im Zugriff, damit könnte ich alleine wunderbar 6 Personen repräsentieren, denn die Kinder und Frau sind nicht in dem Blog präsent.

Ich denke es gibt nur 2 Möglichkeiten: jeden Kommentar freischalten und dann das Rumgetröte löschen, oder lassen und sich über diese Kommentare amüsieren (was zugegebenerweise nur abhängig von der Tagesform gelingt).

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Lejero

Ja aber die 6 Nummern sind rasch mal “verbraucht”. Aber klar, geht auch einfacher, einfach laufend die Leute sperren, ich würde nicht auf Kommentarebene, das ist doch viel zu aufwendig, wenn ein Alias als Troll erkannt wird, dann ist dieser gesperrt. Irgendwann verleidet es jedem.

Oder man lebt damit aber sieht man ja hier, die Diskussion wiederholt sich ständig neu.

Natürlich manuell wäre sowas mühsam und kaum umsetzbar, mir ging es ums Prinzip, müsste automatisch sein, eine moderne Blog- oder Foren-Software hat dies in der Regel schon integriert.

Und ein Troll ist in der Regel kaum ein Familienvater, sondern eher einsam und frustriert.

Last edited 6 Monate zuvor by Bruno
Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Ich hielte das auch nicht unbedingt für das Interesse von Tim. Das wäre ja dann schon eine ganz schöne abschottende Maßnahme. Tim’s Blog, den er nicht monetarisiert, ist aber für ihn vermutlich schon ein wichtiger Hub um auch insgesamt ob seiner anderen Aktivitäten wie YT, Journalismus etc. wahrgenommen zu werden. Das hier soll ja auch offen bleiben, finde ich. Vielleicht nicht so effizient wie Dein Vorschlag, aber einfacher handlebar: Einfach Wolke und seine anderen Figuren sperren. Wenn er sich dann wieder anderer Email Adressen bedient, ist das misslich, aber kurz über lang wird er sich ob seiner Einfältigkeit und seinem Trieb (das scheint ein Zwang zu sein) wieder zu erkennen geben. Dann muss man eben wieder sperren. Ja, dieses Nachsteuern ist doof, aber es wäre eine angemessene Maßnahme ohne gleich diesen Blog zu einer Loge umzuwandeln.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Tobs

ja, wenn klar ist wer ein Troll ist, warum man ihn dann nicht sperrt, verstehe ich nicht. Irgendwann gibt jeder auf. M ist ja ein Meister in der Schnellerkennung und ich denke das ist relativ einfach, wenn sich jemand unflätig benimmt und jemanden beleidigt, wird er halt gesperrt.

Ich glaube nicht dass die Leser:innen dieses Blogs diese Diskussionen möchten sondern sachdienlich, und von daher ist es denke ich schon im Interesse von Tim, dass es einigermassen gesittet zugeht.

Insbesondere da es ja wohl nur 1-2 Personen sind, die sich laufend und regelmässig querstellen.

Nico Meier
6 Monate zuvor

Warum regt man sich so über Trolle auf?
Wenn ich Tim richtig verstehe möchte er hier gerne verschiedene Stimmen in seinen Kommentaren haben.
Ich bin seit einigen Jahren hier und schreibe immer mal wieder Kommentare. Mein Stil ist streckenweise provokant, was mir auch schon “Trollanschuldigungen” eingebracht hat.
Warum trainieren wir nicht unseren “Demokratiemuskel” hier in den Kommentaren und üben uns darin Meinungen auszuhalten auch wenn wir sie nicht teilen?
Voltaire hat mal zu Rousseau gesagt “Ich bin nicht deiner Meinung aber würde mein Leben dafür geben, dass du deine Meinung weiter frei äussern kannst”
Wir leben in westlichen Demokratien und haben das Privileg unsere Meinung frei zu äussern ohne dafür in einem Gefängnis zu verschwinden wie das in anderen Staaten passiert.
Geniessen wir doch unsere Meinungsfreiheit und lassen wir alle schreiben was sie möchten.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Nico Meier

Meinungsvielfalt ist etwas anderes. Ein Troll hat nur ein Ziel, dem Blog oder Autor zu schaden, ist also rein destruktiv unterwegs. Er greift unsachlich Leute persönlich an, sorgt für Unruhe, arbeitet wie erwähnt unter verschiedenen Nicknames, ihm geht es nur um Provokation. Das braucht niemand.

Andere Meinungen denke ich hat niemand was dagegen, das belebt die Diskussion.

Markus
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Da gebe ich dir völlig recht. Allerdings finde ich (vielleicht andere auch), das wenn man die Kommentare liest, sich der Troll immer schnell zu erkennen gibt haha. Erst immer stänkern und beleidigen und immer noch einen daraufsetzen wenn er Antwort oder Zustimmung bekommt. Wenn der Zuspruch abnimmt wieder einigermaßen normal antworten (fällt ja sonst auf) um am Ball zu bleiben. Allerdings ist sein provokanter Stil sehr einprägend (immer das gleiche bzw. erbärmlich), weshalb er sich wahrscheinlich ab und an unter einem anderen Namen anmeldet/kommentiert.
@Sparfuchs, Andre-34, Sammy: Nenn dich doch einfach mal Spacko oder Vollpfosten

Allen anderen viele Grüsse, auch ich habe in den letzten Jahren hier viel mitnehmen dürfen. Danke schön dafür!
Schönes Wochenende

Felix
6 Monate zuvor
Antwort an  Nico Meier

Zwischen faktenbasierter Meinung und ausgemachtem Unsinn muss man halt schon unterscheiden. Das hat Corona Gezeigt und zeigt auch jetzt der russisches Überfall auf die Ukraine. Da sind Dinge dabei, die mit Meinung nichts zu tun gaben, da geht es um Manipulation, Lüge und Betrug.
Und man kann auch nicht jeden Quatsch unwidersprochen stehen lassen. Das wusste schon George Orwell: Irgendwann ist dann Krieg Frieden und Frieden ist Krieg. Es gehen dann sämtliche Maßstäbe verloren.

Tobs
6 Monate zuvor
Antwort an  Nico Meier

Nico, ich schätze Deine eidgenössische Freiheitsliebe und auch zitierte Staatsphilosophen. Es zeugt auch von Deiner ausgeprägten Toleranz, dass Du als Deutsch-Schweizer ausgerechnet einen solchen aus dem verhassten Genf zitierst. 🙂

Es geht aber hier um die Frage, wie private Personen ihre Kommunikation organisieren möchten; das ist keine Frage von staatlicher Teilhabe oder Daseinsfürsorge, aus der sich irgendwelche Rechte ableiten lassen. Tim hat keinen Auftrag, dass volle Spektrum von Meinungen (wenn man das Meinungen nennen möchte, fiele vermutlich bei jedem Meinungsbegriff irgendwie schwer 🙂 zuzulassen.

P.S.: Rosseau gilt als Vordenker von Robespierre, dem prominentesten Vertreter der verhassten, ihre Schreckensherrschaft ausübenden Jakobiner. Ob man ihm da nicht ungerecht wird…Aber als Vordenker von Internet-Trollen, das würde Rosseau sicherlich auch nicht haben wollen.

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

Ich habe mir soeben eine einzige Aktie von Interroll gegönnt 🙂

das ist ein weiteres kleines Perlchen für mein Depot,

https://www.fuw.ch/article/kleine-feine-aus-der-schweizer-industrie/

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Ich brauche glaub frische Luft, jetzt habe ich Intertroll gelesen 😀 Gestern schon bei -M als er von Cybersec geschrieben hat las ich erst Cybersex haha.

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

huhu Bruno,

ich lese auch manchmal bei “Finanzblogroll” Finanzblogtroll 🙂

schönes Wochenende

Ralf
6 Monate zuvor

@Aktien: Swiss Re oder Münchener Rück? Was ist die solidere Wahl aus eurer Sicht? Oder wird dieser Bereich immer riskanter und man sollte die Finger da weglassen (mehr Klimaschäden etc.)?

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

Ich würde sagen. Wieso nicht lieber BRK? Fände ich solider UND in allen Belangen besser.

-M

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Oder Hannover Rück, stärkeres Wachstum.

Der Baum
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Hannover Rück könnte man noch anschauen. Bessers Wachstum.

Mein letzter Post dazu wurde scheinbar geblockt oder so. Aktuell stehen meine Beträge auf “Prüfung”.

Grüße Baum

Stefan Schweiz
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

Ich setze auf Hannover Rück. Wenn die Risiken steigen, dann steigen die Prämien. Die Rückversicherer sorgen schon dafür, dass ihre Geschäfte langfristig profitabel sind. Das hat bisher immer geklappt.

Kiev
6 Monate zuvor

@ Trolle und unnütze Kommentare in Foren

Hin- und wieder lese ich auf Nachrichtenseiten wirklich interessante Artikel. Bei manchen kann man Kommentare ansehen. Was da oft vorzufinden ist, kann man allerdings direkt in die Tonne schmeißen. Aus der Sicht ist es bei Tim mit gesetzten Kommentatoren wesentlich besser. Im Internet kann man leider wesentlich mehr Schrott schreiben als man im normalen Leben von sich geben würde.

Vielleicht treffen wir uns auf der Invest? Wenn ich an dem Wochenende nicht verplant bin komme ich vorbei. Ich kann mir vorstellen, dass Sammy vor Ort wesentlich sympathischer ist als es nach manchen Beiträgen erscheint.

@ Ralf

MunichRe ist vermutlich ähnlich bewertet wie SwissRE. Habe es damals auch einmal verglichen. Mit Blick auf Dividendenzahlungen, die hier in der Regel verhältnismäßig üppig ausfallen, wäre meine Entscheidung eindeutig:

https://www.divantis.de/schweizer-quellensteuer-zurueckholen-so-einfach-gehts/

Versicherer kann man allerdings oft gut im Versicherungsfall kaufen. Du kannst auch eine kleine Position tätigen um einen Fuß in der Tür zu haben und dann in Zeiten stärkerer Verunsicherung in dem Bereich einen größeren Kauf durchführen.

Berkshire finde ich auch gut. Die würden mir sogar als eine Art rebalancing Tuple mit beispielsweise Ark Invest gefallen. Ark Invest ist glaube ich aktuell nicht en Vogue. Du hast ja selbst Security ETFs. Vielleicht könnte so ein ETF auch als Gegenpol zu Berkshire verwendet werden.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev
Kiev
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

Zum Glück macht mein Rüde keine solchen Yoga Übungen. Da würde ich zugegebenermaßen etwas Angst bekommen, dass er die Technik der Panda Bärchen anwenden möchte.

Ralf
6 Monate zuvor
Antwort an  Kiev

Berkshire ist super, hätte ich nur mehr davon. Wie läuft es mit deinen Immobilien?

Kiev
6 Monate zuvor
Antwort an  Ralf

Berkshire ist aktuell eine gute Position im Depot. Das heißt nicht, dass sich ein Kauf geradezu aufzwängt. Habe sie aktuell nicht durch einen Screener angesehen. Du bist schon eine Weile mit Einzelaktien unterwegs. Momentan würde mir vielleicht sogar aus dem alten Körbchen von Cathy Wood mancher Titel gefallen. Die sind gerade nicht so gut gelaufen.

An Berkshire gefällt mir, dass sie eigene Aktien nur bei einem guten Kurs kaufen, wenn sie nichts anderes finden. Die gehen unternehmerisch sehr gut vor, sind aber leider nicht mehr die jüngsten.

Mit Immobilien kennst Du Dich selbst in mehrerlei Hinsicht aus. Der aktuelle Stand entspricht dem letzten ohne besondere Vorkommnisse. Das ist in der Regel der Fall. Ich betreibe kein Fix & Flip und sammel den Cashflow ein, anstatt ein Kartenhaus aus Immobilienverbindlichkeiten auszubauen und auf steigende Preise zu hoffen. Bei diesem Modell passiert im Grunde auf jährlicher Basis nicht viel außergewöhnliches. Die Mieter haben sich auch nicht wegen irgendwas gemeldet und Preisschwankungen sind mir hier nicht aufgefallen. Der Markt ist schließlich illequide, so dass es keine wirkliche Preisfindung gibt. Außerdem kann das Haus schlecht von aussen bewertet werden. Es gibt ca. zweimal im Jahr eine Karte von einem Makler. Die suchen Händeringend nach hohen Provisionen.

Einen Reit könnte man als Alternative zu einer Immobilie in einer Schwächephase einsammeln, wenn man Cashflow mit Aktien erzielen möchte. Für 30k€ gibt es bei Realty Income grob 100€ im Monat nach Steuern. Finde ich nicht so schlecht. Ob der Reit allerdings in Bezug auf Total Return besser als ein World laufen wird ist eine andere Frage.

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor

@ Wolke

Selbstkritik ist nicht deine Stärke, oder? Du wunderst dich wirklich, warum Tim so einen Groll gegen dich hegt? Es geht nicht um deine obskuren Meinungen. Hält man schon aus. Nein, ich helfe dir auf die Sprünge:

“Ich meinte nicht die Sparparanoia im Wohnklo mit geschmacklosen, schmuddeligen Gebrauchtmöbeln(ihr wißt, wen und was ich meine) bei Bohnen und Rübensalat aus dem Hinterhof eines Lebensmittelgeschäftes”

Na, klingelt es? Das ist einfach nur widerliche Diffamierung von dir. Wie wäre es mit einer Entschuldigung?

Du bist hier zu Gast. Tim hat das Hausrecht. Wir sind nicht auf einer deiner Finanzpornoseiten, wo viel Belangloses als wertvolle Information verkauft wird, die in Wahrheit für den langfristigen Vermögensaufbau keine Rolle spielt, damit dann Besucher dazu ihre “Meinungen” loswerden dürfen.

Beschämend, wie du dich Tim gegenüber verhältst! Logisch, dass dich der Gastgeber hinauskomplimentiert.

Kleiner Ratschlag noch für deine Horizonterweiterung: Recherchiere nach “Marvel” und “Star Wars”, damit du etwas über Disney lernst. Deine Kenntnisse zu den “Micky Mäusen” waren zwar niedlich aber von Vorgestern.

Sparta
6 Monate zuvor

@Sebastian

Wann/wo hat Wolke das geschrieben? Klingt dann doch eher nach sammy.

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor

@ -M

Von mir auch die herzlichsten Glückwünsche. Klingt klasse. Ich wünsche dir eine spannende erste Zeit und viel Erfolg!

Sabsi
6 Monate zuvor

Hallo zusammen, bin immer fleißig am Mitlesen, wobei diese “Trollgeschichten” schon sehr nervig sind und vor allem die Kommentarspalte nur endlos und sinnlos verlängern (meiner Meinung nach). Leider gibt es aber auch im echten Leben viele Unruhestifter, meide da auch einige Leute, wo es nur geht (z.B. die ewigen Jammerer, die von der Begrüßung bis zur Verabschiedung immer nur jammern).
Ansonsten investieren wir regelmäßig ganz normal weiter in unsere ETFs (ganz passiv) und sind marktbreit aufgestellt, haben aber die Cashreserve etwas erhöht. Sonst versuche ich mich von all den schlimmen Nachrichten (Krieg, Corona, Inflation) irgendwie abzulenken, mache Kraft- und Ausdauersport, neuerdings Yoga und gehe auf den Berg (wandern). Zudem esse ich gesund und gönne mir auch einmal etwas, war heute im Bioladen und hab ein paar Leckerlis gefunden.
So tragisch das alles ist, was derzeit in der Welt passiert, wir können leider nichts daran ändern (außer spenden), irgendwie muss das Leben weitergehen, sonst verzweifelt man an all den traurigen Nachrichten. Ich bin jetzt einfach nur dankbar und demütig, dass ich in Frieden leben darf, genug zu essen habe und nicht frieren muss! Gegen Corona bin ich 3x geimpft und trage die Maske in allen Innenräumen – egal, welche Vorschriften gerade wieder “in” sind. Man kann eh nur versuchen, das Beste aus der Situation zu machen.
Ein großes DANKE auch von mir an Tim, das ewige Mantra hilft beim Durchhalten ungemein, dieser positive Zugang hier ist einfach nur spitze !!! Lese hier total gerne mit, viele liebe Grüße an alle netten und positiv gesinnten Kommentatoren und natürlich an Fit und Gesund, Sabsi

-M
6 Monate zuvor
Antwort an  Sabsi

Na es gibt noch Hoffnung hier 🙂 habe mit meiner Frau auch den Keller zur Kraftbude umgebaut. Krafttraining entspannt ungemein. Bin total motiviert da am Ball zu bleiben.

-M

Sabsi
6 Monate zuvor
Antwort an  -M

Ja, wir auch! Kettlebells und Studiohanteln gibt es auch, Bizeps und vor allem Trizeps müssen ja auch trainiert werden :). Wegen dem vielen Berggehen ist die Beinmuskulatur immer stärker, muss hier dringend ausgleichen.

PS: Alles erdenklich Gute für die neue Stelle und vor allem Spaß, tolle Kollegen und Sinn im Job!

Ganz liebe Grüße, Sabsi

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Sabsi

huhu Sabsi,

vielen Dank für Dein post, seh ich auch so, 🙂

Ich werde weiter investieren, einfach in das was mir gefällt und wo ich ruhig mit schlafen kann,
das Kapitel Ernährung ist mir ebenfalls wichtig und halt Bewegung an frischer Luft,
das hat die letzten Jahre gut geklappt und das wird doch auch in Zukunft Bestand haben 🙂

Alles Gute Dir, und ich denke es würden sich Alle freuen wenn Du ein wenig mehr schreiben würdest, ich ganz bestimmt.

Schönes Wochenende
Fit und Gesund

Sabsi
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Liebe Fit und Gesund,

vielen lieben Dank für deine herzliche Nachricht! Leider spinnt die Anmeldung bei mir gerade ordentlich, wollte dir einen Daumen-nach-oben geben, aber funktioniert irgendwie nicht…

Ich sehe es gleich wie du: Einfach weiter in jene Aktien/ETFs investieren, womit man gut schlafen kann und fertig. Stur und stetig (wie Tim immer schreibt), die Regelmäßigkeit macht den Unterschied! Ist bei allem so, ob Bewegung, Lernen etc., alles Regelmäßige wird zur Gewohnheit und verfestigt sich dann.
Sparrate immer wieder anpassen (am besten natürlich nach oben :)), Dinge optimieren, trotzdem aber nebenbei leben und sich auch einmal etwas gönnen, gut auf sich schauen, man muss es ja nicht übertreiben.
Kann z.B. sehr gut in den Bergen abschalten und Körper und Geist tut es auch gut. Ist immer wie ein Kurzurlaub für mich, brauche dazu nur Rucksack und Wanderschuhe. Seit kurzem mache ich auch jeweils kürzere Einheiten Yoga, schaut nach wenig aus, geht aber ordentlich in die Tiefenmuskulatur und macht munter in der Früh. Nur unser Kater schaut mich dabei immer groß an und umgeht die Yogamatte dann großräumig :)…

Schön jedenfalls, dass es diesen Blog und so positive Schreiber/innen hier gibt !!!

Wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende und alles Gute,
bis bald Sabsi

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor

@ Sparta

Du bist doch der Mann mit dem Elefantengedächtnis. Ist mir so in Erinnerung. War er´s, war er´s nicht? Bestritten hat er es nicht. Für mich ist die Sache damit aber auch erledigt.

Das Leben ist zu schön und der Austausch hier im Blog zu gut, als dass ich mich weiter mit einem Ekel beschäftige, das seinen Bedeutungsverlust nicht verwinden kann. Bin mittlerweile auf Tobs Linie. Und Feierabend.

@ Claus

Grüß dich. Die Zwischenantworten gehen schon mal unter. Ausgezeichnete Unternehmen kaufen und sehr lange (sagen wir ruhig ewig) arbeiten lassen – wir sind da auf einer Wellenlänge. Von deinen Ideen zu Positionsgrößen und Branchenverteilung kann ich mir noch etwas abschauen. Kaufe bisher eigentlich nur “unkoordiniert” Monat für Monat hinzu. Passt aber auch.

Diesen Monat sind schon 500€ an Dividenden hereingekommen, die wieder neu verteilt werden. Tractor Supply, Applied Materials und/oder Meta habe ich im Blick. Kommt Zeit, kommt Kauf.

Vielen Dank für deine immer wertvollen Beiträge. Alles Gute!

@ -M

Ja, berichte mal. Nach meinem Jobwechsel konnte ich die Sparrate um 40% anheben. Nach der letzten Gehaltserhöhung noch mal um 10%. Hätte ich vor zehn Jahren nicht für möglich gehalten. Der Schneeball rollt gewaltig.

Gespendet haben wir im letzten Jahr 1500€. Hübsches Sümmchen mit Luft nach oben.

Sparta
6 Monate zuvor

@Sebastian

Der Text ist mir noch in Erinnerung… aber nicht, dass dies Wolke geschrieben hätte…?

Steht bei dem kopierten Text echt Wolke als Verfasser darüber???
Vom Niveau her eher Sammy, Sparfuchs oder Halupula.

Ist doch ein leichtes den Link zu setzen um mir zu zeigen, dass ich mich in Wolke täusche, bzw. bis dato getäuscht habe!?

Rüdiger
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

“Steht bei dem kopierten Text echt Wolke als Verfasser darüber???
Vom Niveau her eher Sammy, Sparfuchs oder Halupula.”

Vom Niveau her stehen sie sich in nichts nach. Wenn ihnen das Fell juckt, singen sie alle in der gleichen Tonart.

Rüdiger
6 Monate zuvor

“Das Leben ist zu schön und der Austausch hier im Blog zu gut, als dass ich mich weiter mit einem Ekel beschäftige, das seinen Bedeutungsverlust nicht verwinden kann. Bin mittlerweile auf Tobs Linie. Und Feierabend.”

Eine weise Entscheidung!

Claus
6 Monate zuvor

Hallo Sebastian,

Glückwunsch zu den Dividenden! Der Schneeball rollt offensichtlich. Der März ist auch bei mir einer der besten Dividendenmonate.

Es ist einfach schön zu sehen, wenn man gelegentlich etwas vom erwirtschafteten Gewinn erhält. Ich stelle mir immer vor, wie sich früh morgens in der ganzen Welt hunderttausende Mitarbeiter auf den Weg zur Arbeit machen und dieses Geld für sich selbst, weltweite staatliche Aufgaben, den weltweiten Fortschritt und am Ende auch ein kleines Bischen für mich erwirtschaften.

Ganz wunderbar sind auch die ständigen “Gehaltserhöhungen”, die man ohne “Verhandlungen mit der Geschäftsleitung” laufend erhält. So habe ich bis heute z.B. von Home Depot nur durch die Dividendenzahlungen nach Steuern das 2,5-fache meines damaligen Einsatzes zurück erhalten. Temporäre Kursrückgänge und fundamentale Bewertungen kann man schlicht ignorieren, so lange geschäftlich alles stabil bleibt. Auf das Unternehmen bin ich damals (ca. 2002) übrigens durch Peter Lynch aufmerksam geworden, der es in einem seiner Bücher erwähnte.

LG und weiterhin viel Erfolg!

Freelancer Sebastian
6 Monate zuvor
Antwort an  Claus

Schön geschrieben! Ja, investieren motiviert und belohnt. Es ist eine Freude. Die wunderbaren “Gehaltserhöhungen” zeigen, wie wichtig die Dividenden sind.

In der Theorie mag die thesaurierende Variante des Vermögensaufbau die bessere, weil steuereffizientere Wahl sein. In der Praxis wirken die regelmäßigen Geldströme zum Investor hin aber wie ein belebender Schauer. Das hat seinen Reiz. Und steigert die Motivation beim Vermögensaufbau ganz praktisch.

Mir gefällt zudem, dass ich immer wieder Cashströme in aktuelle Ideen umleiten kann.

@ Buy and Hold

Fit und Gesund hat neulich einen hervorragenden Artikel von SA verlinkt. Ich schiebe einen hinterher. Wichtige Lehren für den Erfolg:

https://seekingalpha.com/article/4352387-art-of-not-selling

Schönen Sonntag allerseits 🙂 !

Fit und Gesund
6 Monate zuvor

@Freelancer Sebastian,

beinahe hätt ich diesen Beitrag verpasst, das coffee-can-Portfolio hat mich schon immer begeistert, also die echte Geschichte dazu, bereits nach ein paar Jahren zeigt sich das auch bei mir, ich habe ein paar Titel die einfach nur super performed haben (ich habe keine 10bagger) und das obwohl ich sie vielleicht nicht immer günstig gekauft habe,
einfach dem Ganzen auch mal Zeit geben, auch wenn es schwer fällt, manchmal erstrahlen selbst Stinkeraktien in neuem Glanz 🙂

Werde mir den Artikel in meinen Ordner kopieren, danke für’s Vorstellen, ist ja auch Tim’s Mantra und der buyandhold2012 nutzt wohl die gleiche Anlagestrategie 🙂

liebe Grüsse

Stefan Schweiz
6 Monate zuvor

Leute, es ist ist kindisch, wie sich hier einige Leute anfeinden, eventuell sogar noch mit Mehrfachaccounts. Werdet erwachsen, reguliert euer Ego runter und seid konstruktiv. Wie es im Moment läuft, ist das Lesen der Kommentare echt Zeitverschwendung. Seid euch mal bewusst, welche tolle Plattform Tim euch hier (kostenlos!) bietet.

Markus
6 Monate zuvor
Antwort an  Stefan Schweiz

Wow! Du hast das Problem erkannt 🙂

Thorsten
6 Monate zuvor

https://www.n-tv.de/politik/Selenskyj-appelliert-an-Schweiz-und-kritisiert-Nestle-article23209082.html

Den Druck auf die Schweiz erhöhen. Wer sich “neutral” verhält macht sich schuldig.

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Thorsten

Nestlé liefert nur noch Grundnahrungsmittel ohne Gewinn (wie das alle andern Lebensmittelkonzerne auch tun):

https://www.un.org/depts/german/internatrecht/roemstat1.html

Artikel 8 Kriegsverbrechen
das vorsätzliche Aushungern von Zivilpersonen als Methode der Kriegführung durch das Vorenthalten der für sie lebensnotwendigen Gegenstände, einschließlich der vorsätzlichen Behinderung von Hilfslieferungen, wie sie nach den Genfer Abkommen vorgesehen sind”

Im Übrigen verfehlen die Sanktionen an russische Zivilpersonen wohl ihre Ziele und fördern eher den Hass gegen den Westen und weiteren Kampfwillen als dass sie Widerstand gegen ihren eigenen Führer erzeugen.

Was helfen würde wäre Gas + Öl Embargo, aber das scheitert an Deutschland. Waffen lieferte man ja auch gerne auch nach Embargo gegen Russland. Ablenken und auf andere zeigen hilft in diesen Fällen.

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Bruno

ach Bruno,

Thorsten will nur stänkern, soll er mal Druck auf die CH ausüben 🙂
echter Schweizer Käse, Lindt-Schoki und Nestlé Produkte kauft er wohl eh nicht, geschweige denn macht er Ferien in der CH, vermag noch nicht die deutsche Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt. Waren nicht auch die Kaugummis zu teuer?

Du hast es genau richtig erfasst, Ablenken von eigenem Unvermögen in allen Bereichen.

so, jetzt gleich ein Stück Lindt-Schoki zum Grüntee, hm… lecker…

Schönen Sonntag noch

Bruno
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

Könnte man sich alles leisten, wenn man etwas mehr Tim’s Mantra umsetzen würde und nicht ständig alles umschichtet 😉

Ist nur etwas heuchlerisch wenn jemand der Rüstungsaktien, russische Aktien etc. hält Boykottaufrufe für Schweizer Käse macht.

Aber hast schon Recht zu schade um sich aufzuregen und auch nur ein Augenzwinkern diesen Dingen zu widmen

schönen Sonntag, war schon draussen wunderbares Frühlingswetter

Pedro
6 Monate zuvor
Antwort an  Thorsten

@Thorsten

So ist es.

Siehe Nestle und das Thema Wasser, einfach nur unverständlich.

Zitat Brabeck-Letmathe: „..es kein Menschenrecht auf Wasser gäbe“

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Pedro
Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

@FUG

Ist wie wenn man BAT erklären lässt, dass die Regierungen, welche sie selbst z. B. in Afrika schmieren, verantwortlich für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung sind…

Fit und Gesund
6 Monate zuvor
Antwort an  Sparta

ach Sparta, ich hab es nicht so mit dem moralischen Zeigefinger, noch nie gehabt, ich möchte nur mein Geld ein wenig gewinnbringend anlegen, da hat mich meine Nestlé Investment nie enttäuscht.
Ist Habeck’s deal mit den Kataris nicht auch moralisch fragwürdig? Er kann auch nur wählen zwischen Pest und Cholera, so ist das im Leben halt, da nutzt die ganze Moral nix, das nennt man Realität. 🙂
Nix für ungut, nur meine bescheidene Meinung.

Rüdiger
6 Monate zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Schlimm, dass es so weit kommen musste.

Sparta
6 Monate zuvor
Antwort an  Fit und Gesund

@FUG

Es ist klar dass wir nicht absolut jedes Investment komplett nach Fairness & korrektem Geschäftsmodel durchleuchten können.

Trotzdem finde ich ein Bewußtsein für Menschlichkeit und menschlichem Zusammenleben bei allem Verständnis für Gewinnerzielungsabsichten noch nach wie vor als Basis einer demokratischen Gesellschaft mit indivueller Meinungsfreiheit als Grundpfeiler hierfür essentiell.

Thorsten
6 Monate zuvor

https://www.n-tv.de/politik/Uber-50-000-fordern-Rauswurf-aus-der-Schweiz-article23212685.html

Druck wirkt.
Hoffentlich sehen wir auch noch ein Einlenken bei Nestlé

MissSheraton
6 Monate zuvor

Hallo Tim, zu deinem letzten Absatz muss ich ganz klar sagen: jemand, der bei Madame Moneypenny das Mentoring absolviert hat, würde dir niemals eine Email schreiben wie du sie erhalten hast. Weil man Finanzwissen vermittelt bekommt, das sitzt. Unruhige Zeiten an der Börse? Spannend, tangiert aber meine Anlagestrategie nicht im Geringsten. Die ist gemäß meiner Risikobereitschaft und -fähigkeit perfekt von mir ausgewählt. Der Leser hat hier seine Hausaufgaben eindeutig nicht gemacht. Zumal Natascha Wegelin keine Bloggerin mehr ist, sondern Unternehmerin. In ihrem Coaching wirken 7 Coaches mit, um den Teilnehmerinnen nicht nur Finanzwissen zu vermitteln, sondern um auch die Themen Versicherungen, Money Mindset und Mindset generell aufzuarbeiten. Viele Grüße

Verwandte Beiträge
224
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x