Aktien sind der beste Renditebringer. Gerade jetzt


New York, 27. März 2020
Mit Aktien oder ETFs kannst du deine Rente gewaltig aufbessern. Wer besonders eifrig ist, kann genüßlich früher in Rente. Gerade jetzt mit der Corona-Krise bieten sich gute Einstiegspunkte.


In einem Bullenmarkt ist jeder ein Genie. Jetzt sieht das anders aus. Diese schwere Coronakrise ließ dein Depot bestimmt abstürzen. Mach dir nichts draus. Auch die Profis leiden wie der norwegische Staatsfonds. Jeder verliert Geld – zumindest vorübergehend auf dem Papier.

Wenn du nicht das Geld hast, um es zu verlieren, investiere es nicht an der Börse. Wichtig ist, dass du zunächst einen Notgroschen jederzeit verfügbar hast. In der Regel sollten das einige Tausender sein. Die sollten auf dem Giro- oder Tagesgeldkonto liegen. Vielleicht 3.000 oder 5.000 Euro. Es hängt von deinem Bedarf ab.

Dann stellt sich in einem zweiten Schritt die Frage nach der Börse. Wenn du psychologisch nicht mit den Höhen und Tiefen der Börse umgehen kannst und es dich verrückt macht, höre am besten auf, in dein Depot täglich zu schauen. Wer nicht die Nervenstärke hat, investiert am besten einen monatlichen Betrag, der automatisch abgebucht wird, eben per Sparplan.

Jetzt und in den kommenden Monaten ist angesichts der Börsenkrise die beste Zeit meiner Meinung nach, um das Aktiensparen zu starten oder zu beschleunigen. Gerade die Deutschen haben an der Börse einen enormen Nachholbedarf. Sie sparen falsch. Sie haben zu viel Bargeld, Bankeinlagen und Lebensversicherungen. Dabei bringt die Börse die höchsten Renditen im langen Schnitt. Aber du musst den Schmerz aushalten können, wenn die Kurse einbrechen. Im Nullzinsumfeld machen typische Sparformen ohnehin keinen Sinn. Mich erinnert das Kursbeben an die Finanzkrise vor 11 Jahren als Lehman Brothers pleite ging. In den Folgemonaten boten sich damals herrliche Einstiegschancen.

Anleger kaufen am liebsten am Allzeithoch

Das Problem des unerfahrenen Bürgers ist, dass er prozyklisch in Aktien investiert. Sprich, wenn die Börse auf einem Rekordhoch ist, wird reingebuttert. Wenn die Kurse dagegen im Keller sind, wird das Geld abgezogen. Daher ist ein stetiger Sparplan eine Lösung. Richte den Blick nach vorne. Die Börse wird sich wieder erholen. Die Aktienanlage ist sehr lukrativ, auch wenn dies derzeit niemand glauben mag.

Der deuchte Fondsverband BVI schreibt über die Angst der Anleger angesichts von Corona:

Da sehen sich die Anleger in ihrem Vorurteil bestätigt, dass Aktien viel zu riskant sind. Tatsächlich fühlen sich viele Deutsche dem Auf und Ab an den Börsen hilflos ausgeliefert. Doch eine aktuelle Untersuchung der Schweizer Bank Credit Suisse zeigt, dass Krisen Aktienbörsen nur kurzfristig schadeten. So haben die Aktienmärkte die während der beiden Weltkriege oder des Irakkrieges 2003 erlittenen Verluste innerhalb weniger Jahre wieder ausgleichen können. Anleger mit einer langfristigen Anlagestrategie sind in der Lage, auch große Turbulenzen zu überstehen, ohne dass die Altersvorsorge in Gefahr gerät. 


Wer in den DAX oder S&P 500 per Indexfonds investiert, macht ab einem Zeitraum von über 20 Jahren keine Verluste – unabhängig vom Einstiegspunkt.

Stetiger Sparplan

Versuche erst gar nicht, das Börsentief zu erwischen. Das schafft eh niemand. Investiere lieber stetig, regelmässig. Vermögen baust du ohnehin im Regelfall nur durch langfristiges, fleißiges Sparen auf. Disziplin ist gefragt,. Ich würde dir raten, nicht jedem Aktientip blind hinterherzujagen. Oder alles zu machen, was dir ein Youtuber rät. Informiere dich selbst. Treffe deine eigenen Entscheidungen. Lesen hilft! Aber es kommt drauf an, was du liest.

Das Lesen über Person auf Facebook gibt dir bestimmt kein Gefühl der Kontrolle. Es macht dich nur ängstlicher. In den sozialen Medien zu stöbern ist meiner Meinung nach nicht hilfreich. Deine Angst wird vermutlich nur zunehmen.

Kommuniziere lieber mit Freunden, Familie und Bekannten direkt per Telefon – anstatt dass du dich über Fremde auf Instagram oder Facebook informierst. Unterstütze gezielt dein persönliches Umfeld. Dies bringt das Beste aus den Menschen heraus. Ich habe gestern einen Freund angerufen, mit dem ich schon ein Jahr nicht gesprochen habe.

Richte dich an Fakten aus. Halte dich fern von sensationeller Berichterstattung. Ich erhalte immer wieder Videos und Links zu Botschaften wie “Der Systemcrash steht bevor!”

Wenn die Wirtschaft und Börse in der Lage sind, den Ersten und Zweiten Weltkrieg zu überwinden, warum dann nicht diese Corona-Grippe-Epidemie?

Die Wissenschaft und Staaten werden mit Covid-19 fertig. Die Wissenschaft ist großartig mit solchen Viren. Die globale wissenschaftliche Gemeinschaft rückt zusammen.

Mach Sport

Halte dich fit. Trainiere weiter. Es besteht kein Grund, dies zu vernachlässigen. Ich mache fast täglich Yoga. Kleine Spaziergänge leiste ich mir. Manchmal gehe ich joggen. Freilich meide ich Leute unterwegs. Ich mache einen großen Bogen um sie.

Hab eine Routine. Mach jeden Tag konstruktive Dinge. Sitze nicht den ganzen Tag herum und schaue TV. Es erfordert Selbstdisziplin, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Integriere Bildung in deinen Tagesablauf. Du kannst eine Dokumentation auf YouTube oder im Fernsehen schauen statt sinnlosen Unterhaltungsmüll im TV.

Wir Sparsamen sind den Konsumclowns in dieser wirtschaftlich schweren Zeit voraus. Du hast Geld verdient und Rücklagen gebildet. Du hast es nicht für alberne Angeberei ausgegeben, sondern du lässt deine Ersparnisse für dich arbeiten.

Fühle dich gesund und zufrieden. Bleib stark.

Gestern habe ich dieses Video in New York am East River aufgenommen:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Aktien sind der beste Renditebringer. Gerade jetzt

  1. AvatarRon

    Es geht wieder etwas runter und wird es noch mehr…ich warte noch etwas mit dem zweiten Einkauf.
    Ein Sparplan ist für die Meisten der beste Weg finde ich.
    Deine Videos sind immer wieder erfrischend.
    Mach weiter so.

  2. AvatarStefan Müller

    Wer denn Dax kauft macht in 20 keine Verluste?
    Hm, am Jahresanfang 2000 stand der Dax schon bei über 8000 Punkten und ob aktuelle die Tiefstkurse erreicht wurden, weiß keiner.
    Jedenfalls hat der Dax in den letzten 20 Jahren eine verdammt schlechte Rendite gegeben.
     

  3. AvatarNico Meier

    @BrunoDie “offene Gesellschaft” stösst bei einer Pandemie an ihre Grenzen. Natürlich gehts um die Grenze zu Italien. Es wäre auch schlau gewesen die in der Schweiz wohnhaften die aus Italien zurückgekehrt sind zwangsweise in eine Quarantäne zu stecken, dies wurde erst viel zu spät veranlasst. Die ersten Fälle im Tessin kamen nachweislich aus Italien ins Tessin.Der NZZ Artikel kilngt für die Schweiz relativ positiv. Aber für die USA zeichnet er ein düsteres Bild.Der grösste Virusherd in den USA liegt in New York. In der Metropole allein wurden bereits über 20?000 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Bereits 220 sind an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.Alles Gute Tim in diesen düsteren Zeiten.

  4. Mark 85Mark 85

    Ich habe mir ein neues Depot bei Justtrade eröffnet.
    Vorteile:
    – breite ETF-Anbieterauswahl
    – keine Handelskosten

    Nachteile:
    –  500 € Mindestkaufvolumen (kein Problem für mich)
    – 0,5 % Negativzins aufs Verrechnungskonto (die paar Cent pro Jahr sind nicht der Rede wert)
     

  5. AvatarBruno

    “Mach Sport”
    Ja Sport hilft bei vielen Dingen, baut Stress ab, gerade in diesen Tagen, lüftet mal durch und stärkt natürlich langfristig auch das Immunsystem. Nicht Leistungssport, jetzt sowieso nicht, es ist nicht die Zeit für Höchstleistungen aber Bewegung tut gut, die meisten haben genug Möglichkeiten auch draussen in der Natur einen Platz zu finden wo man sich nicht auf den Füssen rumsteht. 
    Ich gehe morgen früh wieder rudern mit den Jungs auf den See, da ist man alleine bis auf einen Fischer, die Clownboote sind zu dieser Zeit noch am pennen, die Partystimmung ist eh eingetrübt momentan. So teilt man sich den See mit den Enten und Schwänen. 
    @Nico 
    Es braucht eben neue Instrumente, auch Technologie sollte helfen, wir hinken hier hintennach. Ich finde es gut und wichtig, einige Dinge zu überdenken und auch anzupassen, z.B. Impfstoffe und wichtige Medikamente und andere notwendige Güter wieder hier zu produzieren oder in genügender Form zu lagern. Aber man muss auch aufpassen, nicht die ganze Globalisierung zu hinterfragen wegen diesem Virus. Wir haben dank dieser Globalisierung weltweit viel Wohlstand aufgebaut. Ein gesunder Mix macht es. 

  6. AvatarPeter Z

    @Mark 85
    Wie funktioniert das mit justtrade ? Du brauchst doch einen Empehlungslink ? Wie lange hast du gewartet ? Wie funktioniert das mit dem Video-Ident ? Wie lange dauert das ?

  7. AvatarStefan

    Hallo Tim,
    wieder ein toller Beitrag, die momentane Situation ist wirklich die beste Zeit um stetig nachzukaufen, nicht alles mit einmal.  Dein Beitrag macht Mut auf einer schönere Zeit nach der Corona Krise. Auf das es bald vorbei ist.
     
    Ablenkung ist wohl die beste Zeit… ich nutze die Zeit intensiv mit meinen Kinder bei Kurzarbeit.
    Gruß Stefan von
    Familien Finanzen im Griff

  8. AvatarNeuling

    Macht es überhaupt  Sinn mit 3000€ in Einzelaktien zu investieren? Oder was ist langfristig gesehen die beste Möglichkeit von der aktuellen Situation zu profitieren?…

  9. AvatarNico Meier

    @Neuling
    Ich bin ein Fan von Einzelaktien aber nur wenn man in der Lage ist vernünftig zu diversifizieren.
    Mit 3’000 Euro würde ich einen ETF kaufen und laufend aufstocken. 
     

  10. AvatarStefan

    @Neuling, am besten eignen sich für dich ETFs, da kannst du erstmal einsteigen, dich langsam mit der Thematik mehr beschäftigen und später gezielt in Aktien investieren.

  11. AvatarNeuling

    @Nico Meier 
    Ich finde Einzelaktien auch sehr spannend und ich beschäftige mich gerne mit Unternehmen. Aber das stimmt wohl… mit dem niedrigen Betrag wird es schwer sein zu diversifizieren. Außer in 3 Aktien jeweils 1000 Euro einzahlen und monatlich weitere zukaufen?
    @Stefan
    Ich befürchte nur, dass ich später viel mehr für bestimmte Aktien zahlen muss. Ich möchte nicht gierig klingen, aber im Moment sind die Preise bei manchen Aktien sehr lukrativ. 

  12. AvatarFrank

    @Stefan Müller
     
    ich habe seit dem Jahr 2000 einen Sparplan auf den DAX und bin immer noch komfortabel im Plus
     
    Ich bitte um Erklärung 

  13. AvatarSparta

    Adidas will nach der kurzen Zeit vorerst keine Miete zahlen…

    Zombiefirma oder Qualitätsfirma???
    Vorbild für andere Vertragserfüllungen mit weniger Cash & Grösse?

  14. Avatar-M

    @Neuling
    Anfangen, durchhalten indem man jeden Monat kauft und nie mehr aufhören 🙂 
    (mit Geld das man die nächsten 10-15 Jahre nicht benötigt versteht sich)
    -M

  15. AvatarNeuling

    @ -M
    Ja das stimmt wohl. Das Geld werde ich vermutlich stückweise in den S&P 500 ETF einzahlen.

  16. AvatarZEN INVESTOR

    Ich wage hier mal folgende Prognosen:

    Die Daten basieren auf den Angaben auf
    https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
    Prognosen habe ich selber erstellt.

    1. In den USA sind es bis jetzt 86’498 Fälle.
    Am 28.März werden werden wir 100’000 Fälle haben,
    am 1.April 200’000 Fälle.
    Ich nehme ab da eine Verdoppelung der Fallzahlen alle 5 Tage an bis ende April.
    So wird es in den USA am 30.April über 10 Millionen Fälle in den USA geben.
    Danach dürfte sich die Ausbreitung abbremsen.
    Aber das Gesundheitssystem wird am Ende sein.

    2. Weltweit wurden bisher 588’959 Fälle erfasst.
    Bis am 1.April werden es über 1 Million Fälle sein.
    Ich nehme weltweit eine Verdoppelung alle 5-10 Tage an.
    Das sind im April 3 bis 6 Verdoppelungen und damit am 30.April weltweit etwa
    8 bis 64 Millionen Fälle.

    3. In den USA werden am Schluss über 10 % der Bevölkerung infiziert gewesen sein,
    was über 32 Millionen entspricht.
    Weltweit werden am Schluss 100 Millionen bis 1 Milliarde infiziert gewesen sein.
    Dies alles noch vor ende dieses Jahres.

    4. Die Börsen werden ab den heutigen Ständen noch weiter sinken.
    Von den Höchstständen aus gesehen wird der S&P500, der DAX und der SPI
    um rund 75% verlieren.
    Das entspräche etwa folgenden Tiefstständen (irgendwann in den nächsten 18 Monaten):
    DAX 3’500
    SPI: 3’500
    S&P 500: 850

    5. In den Jahren 2021 bis 2023 sehen wir ein Kursfeuerwerk, wo die Börsen
    ab den Tiefstständen jährlich um 20-30% hochgehen, vom Tiefpunkt bis ende 2021 sind sogar 50% möglich.
    Die alten Höchststände werden so innerhalb von 5 Jahren wieder erreicht und übertroffen.

  17. AvatarBruno

    @ZEN
    S&P 500 auf 850, vor wenigen Wochen hast Du noch prognostiziert, dass es die nächsten 30 Jahre kein Crash mehr gibt 😉

  18. Mark 85Mark 85

    An Peter Z: Innerhalb weniger Tage war alles erledigt. Einfach auf der Hauptseite deine E-Mail-Adresse eintragen und den weiteren Anweisungen folgen.

  19. AvatarZEN INVESTOR

    @Bruno:
    Da dachte ich, dass auch wenn die Wirtschaft schwächelt, es keinen richtigen Crash geben würde durch die Niedrigzinsen.
    Aber wenn natürlich die ganze Wirtschaft bedroht ist, sieht das anders aus.
    Ich gebe zu, den CoronaVirus nicht vorher gesehen zu haben.
    Aber um so stärker es nun nach unten geht, um so stärker kann es die nächsten Jahre nach oben gehen.
    Nach 12 Jahren beginnt wieder ein neuer Bullenmarkt (2009, 2021).

  20. AvatarMIA

    @kein ermahnen, aber ein Nachdenken…
    ×××××wehe es kippt..
    Ein Kollege sollte Halsschlagader op machen lassen, nach dem Eingriff muss er auf die Intensiv, üblicher Ablauf…… daher wartet er seit knapp 2 WOCHEN…. wird wohl noch länger aufgeschoben, Wahrscheinlichkeit kein gerinsel zu haben in dieser Zeit ist größer als COVID-19 BETTENBELEGUNG, denke hier haben viele eine große Last zu tragen, werden aufgeschoben, ethisch korrekt???
    Daher bitte überlegt 2x bevor ihr hier Durchseuchen befürwortet, sorry aber hier hat es in letzter Zeit viele grenzwertige, Nicht-AKTIEN-bezogene Äusserungen gegeben…. die sehr verletzend sind
    Schlimm fand ich, Virus kam klar aus  Italien in die CH, was ändert das an der Situation, glaube kaum das Italien so was extra in die CH bringt… aber Ferien macht der Herr der das sagte am Gardasee, also echt …. etwas mehr studieren..
    MEIN DEPOT
    Bin zuversichtlich, aber braucht viel Geduld, erstaunlicherweise bin ich nicht besorgt um die Finanzen, da ich glaube das wird irgendwann nachgeholt, als vielmehr die Gesundheit… sprich, 2001 fand ich Horror und 2008/09 finanzkriese fand ich viel schlimmer
    Gekauft swiss re, eqqq, roche, Nestle, srail, gale, Cola, Disney, alles am letzten Kurssturz letzter Woche…
    Nächster Zeit kommt etf dran, wird schon noch weiter fallen und auch wieder steigen… USW. so lange es so hohe Volatilität und Unsicherheit gibt, wird es gute Einstandspreise geben…
    Habe seit Herbst nur noch 1/3 von separate exkl. Dividenden,  investiert, dies kommt jetzt vermehrt zum Investieren, aber immer in meinem Rhythmus, ca. 1-2 mal monatlich.
    Eqqq habe ich durchschnittlich chf 66.00, immer noch top positioniert, mein bester etf seit dem Jahr 2003 generell bin ich mehrheitlich noch im Plus aber auch etliche Minus, schlimmste so um Minus 35%, tja mal sehen wo wir nächstes Jahr stehen…
    Nach 2008/ 2009 ging es noch im 2009 innert kürzester Zeit 20% hoch, obwohl der damalige Zeitpunkt  noch chaotisch war, sprich,  es kann auf einmal schnell gehen, also ich bleib jetzt einfach regelmäßig auf kaufmodus…. denn wenn es gute news gibt, dann ist der Kurs schon oben…
    Gute Nerven allen und bleibt gesund
     
     
     
     
     
     

  21. AvatarMax

    Gerade hat unser erster Mieter mitgeteilt, dass die Miete später kommen wird. Firma erstmal insolvent, Lohn sei aber für die nächsten drei Monate staatlich abgesichert. Möchte jetzt nicht in der Haut von Vermietern stecken, die von regelmäßigem Mieteingang abhängig sind, um ihre eigene Kreditrate bezahlen zu können. Man wird ja hoffentlich eine Lösung finden, aber es wird Nerven kosten.
    Hör gerade im Radio von Berlins Patienten Nr.0. Junger Mann, 21, fit und gesund, keine Vorerkrankung, seit Wochen in der Charite mit schwerem Verlauf. War in seiner WG zusammengebrochen. Jetzt besser, aber noch “infektiös” und deshalb weiterhin in Quarantäne. 

  22. AvatarSparta

    @Mia

    Ich finde diese Krise krasser als 2000 & 2008.

    Einerseits, wenn nicht doch irgendwann frühzeitig ein Medikament, Antigentherapie oder ein Abflachen der Kurve kommt, ein sehr unsägliches, exponentielles Massensterben kommen wird.

    Andererseits ein Angebots- und Nachfrageschock, welcher diesmal ca. 80 % der Realwirtschaft trifft, bzw. sich auf 100 % auswirkt.

    Zudem ist die Verschuldung vieler Unternehmen & Staaten ein zigfaches höher als 2008.

    Trotzdem, unter Drucksituationen entstehen auch teilweise sehr gute Lösungen und Ideen.

    @Max

    Ein 16 jähriges Mädchen ohne jede Vorerkrankung ist auch an dem Virus gestorben.

  23. AvatarFit und Gesund

    @Mia,
    würde lieber Carotis-Patient betreuen als Corona-Patient   🙂 
    ich finde diese Krise völlig beängstigend, in der Art wie 9/11    aber auch das war anders, man konnte sich mit Anderen treffen und reden, jetzt ist Abstandhalten angesagt, Isolation, mag ja am Anfang noch lustig sein Daheimbleiben zu können, aber auf Dauer? 
    Niemand hat mit sowas gerechnet, manchmal denke ich … das ist nicht wirklich wahr  🙂
     

  24. AvatarNico Meier

    Ich hoffe es kommt auf Dauer nicht zum Konflikt zwischen Jungen Gesunden die durch die Einachnitte massiv ökonomisch beraubt werden und den Alten Risikopatienten für die man diese Massnahmen ergreift.
    In diesen Sinne hoffe ich auf baldiges Abflachen der Kurve.
    Natürlich hat niemand mutwillig das Virus aus Italien in die Schweiz gebracht. Aber Tatsache ist trotzdem, dass es über Italien in die Schweiz gekommen ist. Und das hätte man mit Zwangsquaramtäne der Einreisenden verhindern können.
     

  25. KievKiev

    @ Corona
    Ich hoffe nicht, dass in der Politik oder bei dem Aufrechterhalten der Infrastruktur so viel Zeit verschwendet wird mit dem Gedanken, wie es in dem Land überhaupt zu der Ausbreitung des Virus gekommen ist. Nehmen wir hier ausnahmsweise einmal ein Land wie die Schweiz als Beispiel.
    These: Durch Italien ist Corona ins Land gekommen.
    Gegenfrage:
    Nehmen wir hypothetisch an es gäbe eine echte Mauer, wovon Trump nachts manchmal träumt, zwischen der Schweiz und Italien. Und, gäbe es dann heute kein Corona in der Schweiz? Wie sieht hier wohl die Wahrscheinlichkeit aus. Wer hat denn Corona konkret nach England, Dänemark usw. gebracht?
    Meine These:
    Hätte es den ersten Fall nicht gegeben wäre es der zweite Fall geworden.
    Ich mag Heidi sehr gerne. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Bruno, Nico und Fit und Gesund jeder für sich seinen eigenen Berg bewohnt und morgens mit Rauchzeichen oder eben mit Internetverbindung die Aktienkäufe tätigt. So abgeschieden ist die Schweiz vermutlich doch nicht.
    Wichtiger ist doch die Frage was man aus dem Unglück von Anderen lernen kann. Wenn ein Land erst später Corona bekommt, so kann es aus den Erfahrungen von China und Italien lernen. So bitter es klingt, man muss nicht jeden Fehler nachmachen, der sich im Nachhinein herausstellt. Diese Herangehensweise kann man generell befolgen.
    @ Alte Leute
    Ich habe in einer Klinik ein älteres Ehepaar ü80 angetroffen. Die Frau hatte eine Verletzung am Auge. Mir ist bewusst, dass es Hilfsangebote bzgl. Corona gibt, aber die Nachfrage relativ gering ist. Daher habe ich sie konkret angesprochen, ob sie jemanden haben der für sie Einkäufe erledigt. Im Internet gibt es Freiwillige für alle Stadtbezirke usw. Darauf kam die Antwort, dass sie eine Enkelin haben und außerdem ist ihr Mann auch noch da. Der Mann war gut über 80 Jahre. Im Fernsehen kommt wahrscheinlich ausreichend Information im Minutentakt. Dennoch ist es vermutlich schwierig für Ältere es in ihren Alltag zu integrieren vielleicht auch zu verstehen. Das ist keine Hetze gegen Alte. Wir sind oder werden alle alt, früher oder später. Statistisch betrachtet mag Corona in der Hauptsache ältere Menschen betreffen. Nehmen wir als Beispiel ein Neugeborenes Kind, dass in Kontakt zu Corona aufgrund einer Routine Untersuchung kommt. Vielleicht ist die Entwicklung der Lungenfunktion dadurch eingeschränkt, so dass das Kind ein Leben lang mit einer stark reduzierten Lungenleistung auskommen muss. Ich bin kein Arzt und das ist ein rein hypothetisches Beispiel. Der seltene Fall tritt auch sicher nicht oft auf, daher wäre der Fall statistisch gesehen auch nicht relevant. Für das einzelne Schicksal allerdings durchaus. Mit dem Beispiel möchte ich ein wenig an die eigene Empathie mit Betroffenen erinnern.
     
     

  26. Avatarpaluma

    @nico maier “hätte der Hund net gschisse, hätt er den Has gfange” sagt man bei uns im Schwäbischen 😉

  27. AvatarFelix

    Um mal wieder auf Aktien zu sprechen zu kommen, damit hier nicht zu sehr Gegensätze zwischen alt – jung und Italiener – Schweizer usw. aufgebaut werden: Zwei Konzerne in meinem Depot, deren Aktienkurse von der Krise unbeeindruckt sind, sind Gilead und Amazon. Ersterer hat ein mögliches Medikament gegen COVID, das momentan in der klinischen Erprobung ist, und Amazon profitiert von der Ausgangsbeschränkung durch seinen Lieferservice.
    Wer außerdem von der Krise profitieren wird, sind diejenigen, die Teletools im Angebot haben, wie Videokonferenzsysteme, Online-Kollaberationssysteme usw. Dazu gehören vor allem Microsoft, Slack, … Microsoft bietet jetzt Teams für  sechs Monate kostenlos an und hat dadurch Millionen neue User in wenigen Wochen hinzugewonnen. Ein Teil davon wird als zahlende Kundschaft dabei bleiben.
     

  28. AvatarNico Meier

    @Felix
    Richtige Beobachtung. Generell schlagen sich defensive Werte auch in dieser Situation besser. Als Beispiele denke ich hier an Nestle oder Novartis.

  29. AvatarNico Meier

    @Neuling
    Einzelaktien sind interessant aber mit nur 3’000€ kannst du eine bis maximal drei Einzelaktien kaufen. Bei mir ist eine Einstiegsposition immer mindestens 1’000 Franken eine volle Position ein Vielfaches davon. Wenn einer der drei Firmen in den Konkurs geht verlierst du 33% des Kapitals.

  30. KurtKurt

    @Mattoc

    Bzgl. Garnix /  garnixoderguru.com

    Eine gute Frage. Habe ich mir auch schon gestellt. Über den Google-Cache fehlen leider die letzten Kommentare, sofern da was drin stehen sollte.

    Entweder hat er durch Kursgewinne der letzten Investition vor ein paar Tagen nun ausgesorgt (glaube ich nicht, den ein Großteil hat er zu höheren Preisen gekauft – meine ich zumindest) oder es hat andere Gründe. Rechtliche? Eigene gesundheitliche? Familiäre? Krankheit oder Todesfall im Umfeld? Who knows.

    Schade finde ich es auch.

    War schon interessant und den Cytosorbfilter verfolge ich auf Arbeit seit Jahren mit Begeisterung.

    Arbeitszeitregelungen sind (scheinbar) ausser Kraft. Ich bin gespannt was unsere zusätzlichen, provisorischen Intensivbetten so machen und wie es generell weiter geht. Es bleibt spannend und man kann aktuell nur noch “auf Sicht” fahren.

  31. AvatarNeuling

    @Nico Meier 
    Ja das stimmt. Wählt man aber Dividenden – Aristokraten, dann ist man mit hoher Wahrscheinlichkeit auf der sicheren Seite. Außerdem bin ich nicht risikoscheu ?.
    Darf ich fragen welche Aktien du im Depot hast? Hast du auch noch ETFs oder nur Einzelaktien? 

  32. AvatarViez

    @Neuling, ich habe damals auch “verkehrt” angefangen. Zu Beginn viel zu große Positionen von Bayer, Nestlé und Gold eingekauft.
    Was ist passiert? Bayer ist abgestürzt und Nestlé hat sich länger kaum vom Fleck bewegt. Geld für andere Aktien kam gefühlt extrem langsam nach.
    Trotzdem musst du dich selbst einschätzen können ob du an ETF’s glaubst.
    Wenn das nur ein Finanzprodukte für dich ist was du nicht verstehst würde ich dir trotz meiner Erfahrung zu Einzelaktien raten.
    Zu diesen Aktien könntest du vielleicht, gerade in diesem schweren Zeiten, eher eine “Beziehung” aufbauen. 
    Eine Amazon, Nestlé, Lufthansa ist vielleicht greifbarer und daher die Schwankungen besser zu verstehen.
    Am Ende geht es ja eigentlich nur darum stetig zu investieren und nicht jetzt oder in ein paar Monaten in Panik zu verkaufen.

    Ein Tipp, geh Mal in deine Stadtbibliothek und suche nach Literatur. Börse muss man auch verstehen. Es hilft darüber zu Lesen und dann wird es auch für dich einfacher zu entscheiden wie du Anfangen sollst.

  33. AvatarStarebam

    @Gesundheitssystem
    Ein Witz was aktuell wieder vom medizinischen Personal gefordert wird. Bereits vor der Krise hat man schon am Limit gearbeitet. Bei uns ist die erste Intensivstation schon komplett voll.
    Über einen Zuschlag wird aber kein Wort verloren. (Ja ich weiß, dass auch andere Berufsgruppen viel arbeiten müssen)
    Zudem kommt noch, dass weiter alles akribisch dokumentiert werden soll wie vor der Krise, damit danach geprüft werden kann ob Krankenkassen zu viel gezahlte Leistungen zurückfordern können.
    Die ersten Kliniken haben schon Insolvenz angemeldet. Viel Personal meldet sich krank, da niemand sich ohne jeglichen Ausgleich dem Risiko weiterhin aussetzen möchte.

  34. AvatarRalf

    @Corona: Wir sind derartige Krisen nicht gewohnt in D, CH, A. Andere Länder werden häufiger von Krisen wie Ebola geschüttelt. Ruhe bewahren und Regeln befolgen. Die Welt dreht sich weiter und wird auch Corona überstehen. Und Beten ist auch kein Fehler, auch wenn das heute oft als altmodisch oder Zauberei abgetan wird.

    @Börse: Es wird noch eine Weile ruppig laufen aber wir werden wieder deutlich höhere Kurse sehen. Geduld. Wer zocken will, kann die Schwankungen ja mit Hebelpapieren nutzen. Mach ich in kleinerem Stil mit Knockouts auf den DAX.

    Heute Mittag geht es erst mal wieder in den Wald, frische Luft schnappen. Wir haben hier den Vorteil sehr wenigen Leuten zu begegnen. Bleibt gesund!
     
    Bewegen, Sonne auftanken und cool bleiben…

  35. AvatarNeuling

    @ Vize 
     
    vielen Dank für deine Tipps. Ich denke es ist nicht verkehrt ein ETF und Einzelaktien zu haben.
    Welches Buch würdest du mir persönlich empfehlen?

  36. AvatarNico Meier

    @Neuling
    Kennst du den Blog vom Finanzwesir?
    Den würde ich die empfehlen. Dies ist ein guter Einstieg.
    Wenn du zurzeit Einzelaktien kaufen willst würde ich auf eine solide Bilanz des Unternehmens mit nicht zu hohen Schulden setzen.

  37. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Sparta
     
    Wir sind ja beide Aktionäre von Adidas. Auf die eine oder andere Art. Wie ich das verstanden habe, setzt Adidas die Mietzahlungen nicht einfach willkürlich aus, sondern ist in Verhandlungen mit den Vermietern. Ersteres ergibt natürlich die bessere Schlagzeile.
     
    Deutlich wird: In dieser Krise werden alle bluten. Auch die Vermieter. Die Pyramide “meine Mieter zahlen mir die Immobilien ab” wird ins rutschen kommen. Ob die Armada an Kurzarbeitern in Zukunft zudem alle Tilgungen für das Eigenheim leisten kann? Fraglich. Ob Immobilienpreise immer nur steigen können? Fraglich. Wenn die ersten Spekulanten auf die Verkäuferseite wechseln….
     
    Ich möchte das Verhalten von Adidas nicht verteidigen. Als Bürger empört man sich vielleicht zurecht. Bemühen wir doch die Dialektik, ohne “ich habe Recht”-Getue.
     
    Das zahlst Miete für ein Gewerbe und nun kommt die Bundesregierung und zwingt dich, den Laden zu schließen. Du hast weder gegen Gesetze verstoßen, noch Mißwirtschaft betrieben. Wir reden nicht vom 50%-Umsatzrückgang in der Rezession, sondern von 100%.
     
    Ist nun nicht auch die Bundesregierung in der Bringschuld, diese Situation zu regeln? Lösungen im Ausgleich Mieter/Vermieter herzustellen? Wie verfahren wir als Gesellschaft in dieser besonderen Lage? Zahlungsmoratorium? Unternehmen mit guter Bilanz und Rücklagen zahlen weiter Miete und Unternehmen ohne Rücklagen bekommen die Miete vom Steuerzahler bezahlt? Ist das gerecht?
     
    Wie ist das in dieser besonderen Situation überhaupt mit den Mietzahlungen? Solidarität der Vermieter? Alle müssen bluten, aber die Mietzahlungen für´s Gewerbe gehen weiter brav und pünktlich ein?
     
    Wir reden auch nicht nur von der Gastronomie und den Krämern. Die (Zahn-)Arztpraxen verwaisen ebenfalls. Hatte ein Gespräch während der Masernimpfung am Montag, die weiterhin zuverläßig durchgeführt wird. Die Angestellten gehen dort auch in Kurzarbeit. Die üblichen “Kunden” sitzen jetzt alle zu Hause….. Wie lange noch?
     
    Ein Wespennest, ich weiß. Ich spreche mich auch gar nicht für das eine oder das andere aus. Es braucht mir niemand die Keule verpassen. Sind nur Gedankenanstöße.

    Und als Beitrag zur Berichterstattung: Bin heute morgen 5 km durch den Park gejoggt und dann Brötchen für die Familie holen gewesen. Alle Bürger verhalten sich vorbildlich. Man lächelt sich an, geht sich aus dem Weg und hält Abstand.

  38. AvatarRainer Zufall

    Nico

    Du vertrittst dich eigentlich die Auffassung, dass der Markt alles regelt und dass staatliche Eingriffe die natürliche Ordnung wenn nicht die natürliche Selektion stören? Und dass das Corona Virus vlt sogar das Rentenprolem lösen könnte.

    Wenn ich Dich da richtig verstanden habe, wie passt dann diese Aussage:

    “Natürlich hat niemand mutwillig das Virus aus Italien in die Schweiz gebracht. Aber Tatsache ist trotzdem, dass es über Italien in die Schweiz gekommen ist. Und das hätte man mit Zwangsquaramtäne der Einreisenden verhindern können.”

    Also doch plötzlich der Ruf nach dem starken Staat? Dachte sowas sei linksverseuchtes Wunschdenken 😉
     

  39. AvatarNico Meier

    @Rainer Zufall
    Entweder man fährt die Schiene “Herdenimunität” oder man setzt auf Verzögerung und Zeitgewinn. Die Schweiz setzt wie die meisten Staaten auf die Karte Zeitgewinn. Wer diesen Weg wählt muss die Grenzen abriegeln. Zurzeit kommen nur Menschen die in der Schweiz arbeiten über die Grenze alle anderen werden zurückgewiesen. Ich verstehe mich als wertkonservativ und wirtschaftsliberal. Ich bin für freie Zirkulation von Gütern und Dienstleistungen. Aber aufgrund der weltweit unterschiedlichen Sozialsysteme bin ich gegen weltweite Personenfreizügigkeit. Ich bin klar der Meinung jeder Nationalstaat soll selber entscheiden welche Wirtschaftsmigranten er aufnehmen möchte und welche nicht.
    Übrigens der Spruch Corona löst das Rentenprobem ist von meinem Grossvater der 89 Jahre alt ist und seit 25 Jahren selber eine Rente bezieht.

  40. AvatarBruno

    “Wie lange noch?”
    Zeit gewinnen ist die 1. Priorität, niemand wünscht sich Zustände wie in Italien oder schlimmer. So kann im besten Fall auch vermieden werden, dass einige Leute im Feld-Lazarett ihre letzten Stunden verbringen müssen.
    Ich bin froh, sind die Experimente von UK & Co. bezüglich Herdenimmunität gescheitert, es hätte ein Debakel gegeben, so schlimm genug. In 2 Wochen wissen wir mehr. Kein gutes Gefühl habe ich auch für die USA, und in Russland vermute ich die Lage auch schlimmer als gemeldet. 
    Es geht hier auch nicht um die Einzelfälle, hört sich vermutlich makaber an, das gefährliche an diesem Virus ist die rasche Ausbreitung und hohe Ansteckung. 
    Ich wünsche niemandem, dass er im Umfeld Leute verliert im Wissen, dass man ihnen nicht mehr helfen konnte, weil die Kapazitäten überlastet waren. Natürlich sind das im Vergleich zur 3. Welt Luxusprobleme, aber die wirtschaftlichen Schäden werden wir wieder kitten können, wenn der Schaden uns auch noch länger begleiten wird. 
    Im empfehle auch den TED Talk von Bill Gates vor 4 Jahren, wer es noch nicht gesehen hat.
    https://www.youtube.com/watch?v=6Af6b_wyiwI
    In China mit härtesten Massnahmen ging es ca. 12 Wochen, hier wird es länger gehen aber d.h. auch nicht, dass nun alles gestoppt werden muss. Einige Dinge laufen krumm, wo nicht gestoppt werden müsste, wenn man sich an die Regeln hält. 
    Ich denke dieses Ereignis wird auch die Arbeitswelt umstellen und ein Umdenken bringen, ich kenne doch einige Unternehmer die noch vor wenigen Wochen Homeoffice verteufelten, und nun sind die Leute zuhause, es funktioniert, wenn auch eingeschränkt und herausfordernd. Man wird viel lernen müssen. Aber auch in der Industrie oder auf dem Bau muss man nicht alles runterfahren, aber halt umdenken. Wenn 10 Bauarbeiter in einen Minibus gesteckt werden, geht das natürlich nicht! Aber es gibt hier ja Alternativen, braucht viel Disziplin und starke Führung, dann kann es trotzdem weitergehen, ohne dass man alles runterführt und der Schutz aufrechterhalten wird. Wir sind es nicht gewöhnt, beim nächsten Virus werden wir hoffentlich besser vorbereitet sein. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  41. AvatarNeuling

    @Nico Meier
     
    Ja ich kenne den Blog von Finanzwesir. Meines Wissens nach ist er nur ETF-Befürworter oder hat sich zwischenzeitlich etwas geändert? 

  42. AvatarNico Meier

    @Neuling
    Ich gebe grundsätzlich keine Kaufempfehlungen ab bin kein Kundenberater oder Analyst
    Ich habe unter anderem auch die Swiss Re Aktie im Depot. Ein grundsolides Unternehmen das der zweitgrösste Rückversicherer Europas ist. Er zahlt verlässlich eine Dividende.
    Aber auch eine solche Qualitätsaktie unterliegt Schwankungen. Im Februar 2020 lag der Kurs bei 115.8 Franken er fiel zwischenzeitlich auf unter 54.7 Franken. Damit hat sich der Kurs halbiert. Ich habe bei 56 Franken nachgekauft.
    Inzwischen liegt der Kurs bei 70 Franken.
    Wer in Altien inverstieren will muss solche Korrekturen verkraften könne. Das ist alles Kopfsache aber wer es nicht kann wird mit Aktien nict glücklich.
     
     
     

  43. AvatarRainer Zufall

    Nico

    “Ich verstehe mich als wertkonservativ und wirtschaftsliberal. Ich bin für freie Zirkulation von Gütern und Dienstleistungen. Aber aufgrund der weltweit unterschiedlichen Sozialsysteme bin ich gegen weltweite Personenfreizügigkeit.”

    Kann mir gut vorstellen, dass Du gegen die “weltweite Personenfreizügigkeit” bist.

    Dir wurde bestimmt auch noch keine Ausgangssperre nahegelegt, weil ein paar Strassen weiter die dänische Botschaft gebrannt hat.

    Du sasst bestimmt auch noch nicht mit einer Einladung zum Fastenbrechen im Flüchtlingslager, das Du zwar betreten, die Bewohner aber nicht verlassen durften und hast Gastfreundschaft bei absoluter Armut erlebt.

    Dein Tai wurde nachts um 1 auch sicher noch nicht von Angehörigen einer Miliz angehalten und durchsucht.

    Du standest bestimmt auch noch an keiner Grenze an der Dir die Ausreise verwehrt wurde. Du hast bestimmt auch nicht überlegen müssen, ob Du den Beamten da jetzt bestechen sollst oder besser einfach umkehrst (habe mich fürs 2. entschieden, war eine gute Entscheidung damals).

    Aber klar, Du weisst wie die Welt so läuft. Du kannst ja in Deinen Garten gehen, den Rasen mähen und über Adam Smith nachdenken.

    Ich betrachte mich als sehr liberal. Nicht nur als wirtschaftsliberal.

  44. AvatarNico Meier

    @Neuling
    Ja der Finanzwesir empfiehlt ETF.
    Ich habe vor rund 20 Jahren angefangen in Aktien zu investieren. Ich kanne damals noch keine ETF und habe relativ blauäugig ohne Vorwissen Einzelaktien gekauft. Ich hatte viel Glück und mir blieben grössere Entäuschungen erspart.
    Wenn ich heute mit 3’000 starten würde so würde ich in ETF investieren.
    Ich gehe davon aus, dass du in DE wohnst da gibts den Freibetrag für Dividenden von ich glaube 800 Euro im Jahr oder so die steuerfrei sind. Wenn du einen ETF wählst der ausschüttet erhältst du diese Dividende steuerfrei. 

  45. AvatarNico Meier

    @Rainer Zufall
    Du hast recht ich habe nich noch nie als überbezahlter NGO Mitarbeiter in ein Flüchtlingslager begeben um mich von den Flüchtlingen aushalten zu lassen!

    Das Mähen des Rasens erledigt für mich der Rasenmähroboter aus Schweden.
     
     

  46. AvatarRainer Zufall

    Nico

    “Du hast recht ich habe nich noch nie als überbezahlter NGO Mitarbeiter in ein Flüchtlingslager begeben um mich von den Flüchtlingen aushalten zu lassen!

    Das Mähen des Rasens erledigt für mich der Rasenmähroboter aus Schweden.”

    Ich glaube dem ist nichts mehr hinzuzufügen!  😉
    Nur noch der Vollständigkeit halber, ich war nie bei einer NGO beschäftigt. Und natürlich habe ich mich da nicht aushalten lassen, sondern mich da entsprechend revanchiert.

  47. Avatareki.

    @Luigi seit Auflage läuft er schlechter als ein simpler MSCI World. Ich würde sagen bis dato macht er nichts besser. 

    Beste Grüße

  48. AvatarRalf

    “Du hast recht ich habe nich noch nie als überbezahlter NGO Mitarbeiter in ein Flüchtlingslager begeben um mich von den Flüchtlingen aushalten zu lassen!”

    D hat die Resettlement-Programme gestoppt. Die Akzeptanz bzgl. der Aufnahme von Flüchtlingen in D und der EU wird durch das Thema Corona und seine wirtschaftlichen Folgen nicht steigen. Viele Leute sind derzeit mit sich selbst beschäftigt (Kurzarbeit, hohe Wohnkosten, Gesundheit).

    @Rasenmäherroboter: Wie sind eure Erfahrungen damit?

  49. KievKiev

    @ Neuling
    Eine Frage ist auch wie schnell Du wieder 500-1000€ investieren kannst. Der Freibetrag auszuschöpfen ist sicher interessant. Aktuell gibt es auch hohe Dividendenrenditen. Auch wenn es natürlich nicht klar ist, ob sie so hoch bleiben können. Sonst gäbe es die hohen Renditen schließlich nicht.
    Bei Einzelaktien läufst Du mit wenig Aktien vermutlich in der aktuellen Phase eher in die Gefahr an Deiner Aktienauswahl zu zweifeln.
    Nehmen wir RDS als Beispiel. Angenommen Du hättest sie für um die 10€ gekauft. Eigentlich kann die Aktie ja kaum noch tiefer fallen. Aber was wenn doch? Im schlechtesten Fall hakst Du Dein Investment ab und verkaufst. Vermutlich in der Nähe des Tiefs. International Brands oder wie die heißen (Burger King) finde ich derzeit auch interessant. Vielleicht trifft Corona die USA sehr hart. Da kann diese Aktie noch sehr viel tiefer fallen. Hier kannst Du wie bei RDS ebenfalls frustriert aussteigen. Nehmen wir Microsoft als vermeintlich sicheres Unternehmen. Das Unternehmen finde ich ebenfalls interessant. Aber auch hier kann es stark abwärts gehen. Und Du könntest zweifeln, dass Deine solide Aktienauswahl nicht aufgegangen ist. 
    Bei einem ETF kannst Du lediglich zweifeln, ob Dein Einstiegspunkt so ideal war, wenn es noch einmal abwärts geht. Aus dieser Sicht ist der monatliche Sparplan allen anderen Arten überlegen. Hier musst Du nur zuversichtlich sein, dass Dein investiertes Geld Dir einmal einen Nutzen bringen wird. Es gibt auch höher ausschüttende ETFs.
    Du könntest auch einen ETF wöchentlich besparen. Mit 500€. So wäre Dein Geld in 1.5 Monaten investiert. In der Zeit kannst Du vielleicht noch weitere 2 Wochen ansparen. Und dann bleibst Du bei Deinen überschüssen. Du würdest hier von fallenden Kursen profitieren. Du bekommst schließlich die ominösen mehr Stücke fürs gleiche Geld. In 5 Jahren wirst Du auf diese Weise bereits eine nette Summe erreichen.

  50. AvatarSparta

    @Free

    Die Schlagzeile ist natürlich wie üblich aufgebauscht.

    Nur finde ich die Signal- und Vorbildfunktion eines Weltmarktführers und Grosskonzerns sehr bescheiden.
     

  51. AvatarFelix

    Ausblick
    Ich kann momentan nicht erkennen, wie wir und die Welt aus der jetzigen Situation rauskommen werden. Wird, sagen wir in vier Wochen, alles wieder auf normal gestellt, bekommen wir doch sofort eine zweite Welle. Dann wieder Lockdown? Und wie oft machen wir das hintereinander? Manche Menschen drehen angeblich – so die Telefonseelsorge – nach einer Woche schon durch. Wenn es also weitergeht, wird es wohl zu unschönen Ausnahmesituationen kommen.  Die Bundeswehr ist augenscheinlich nicht einsatzfähig (oder sitzt in Afghanistan oder sonst wo in der Welt) – ein Versagen der Regierung.
    Ein Impfstoff wird frühestens 2021 zur Verfügung stehen. Wenn bis dahin, so weiterverfahren werden muss wie jetzt, sind natürlich sämtliche Firmen und der Staat pleite. Dann gibt es die Stunde NULL. Wir fangen alle von vorne an.
    Wie seht ihr die nächsten ein- / zwei Jahre?

  52. AvatarRalf

    “Ich kann momentan nicht erkennen, wie wir und die Welt aus der jetzigen Situation rauskommen werden.”

    Wir haben auch die Weltkriege und spanische Grippe als Menschheit überstanden. Oder Tschernobyl. Es wird weitergehen. Was sollen die Menschen sagen die z.B. in Ländern leben mit hoher Ebola-Sterblichkeit? Übermäßige Angst ist meist ein schlechter Ratgeber in solchen Zeiten, haben wir schon beim Heer eingebleut bekommen. Den Mut nicht verlieren! Und sich vielleicht mal grundsätzliche Gedanken zum Sinn des Lebens machen.

    Es gibt noch mehr als Aktien und finanzielle Freiheit mit 40…
     

  53. AvatarFelix

    Ich meine das eher als reale Szenarien und nicht als Worte zum Sonntag. Mit Sprüchen wird die Regierung nicht handeln können. Sie muss ja jetzt bald zentrale Entscheidungen treffen. Welche sind sinnvoll?

  54. AvatarViez

    Heutige Trend suchen der yahoo.com start Seite:

    Corona Virus
    Fox News
    Essen bestellen
    Koch Institut
    Geld anlegen
    Boris Johnson
    Aktien kaufen
    FC Bayern
    Lets Dance
    Mark Blum

    Irgendwie macht mir das sorgen, das zumindestens so viele Privatanleger noch so positiv sind oder jetzt unbedingt Einsteigen wollen weil es jemand erzählt hat.
    Wir gehen bestimmt noch ein gutes Stück tiefer…
     

  55. AvatarEx-Studentin

    Gut möglich, dass diese Krise einen enormen Wandel beeinflusst. Vielleicht wird das Grundeinkommen eingeführt? Vielleicht müssen Vermieter noch mehr Nachteile in Kauf nehmen? Vielleicht wird man Regionen abschotten, damit innerhalb gesicherter Zonen Menschen wieder auf Veranstaltungen können? Hyperinflation?
    Man könnte Corona über die Bevölkerung rollen lassen. Millionen Menschen würden sterben. Überwiegend Ältere und Leute mit Vorerkrankung. Aber realistisch gesehen sind wir eine Gesellschaft mit schwachem Immunsystem und es kann jeden treffen. Unser Bekannter mit 2 kleinen Kindern liegt nun die zweite Woche im KH. Die hohen Überlebensraten haben wir in D aktuell den vielen Beatmungsgeräten zu verdanken.
    Ich schließe mittlerweile nichts mehr aus. Dementsprechend wünsche ich jedem Gesundheit für sich und seine Liebsten. So lange meine Familie und ich das gesund überstehen, ist mir alles recht. Notfalls muss ich bei 0 anfangen. Aber keiner wird verhungern oder erfrieren.

  56. AvatarThomas

    @Ralf, … finanzielle Freiheit mit 40? Vor Wochen wurde hier öfters mit finanzieller Freiheit ab 30 oder noch besser finanzielle Freiheit als Embryo fabuliert. So schnell können sich die Zeiten ändern. 

  57. AvatarNeuling

    @ Kiev, erstmal Danke für dein Feedback. Das stimmt, ich zweifle an der Auswahl der “richtigen” Aktien.
    Leider habe ich nur 500€ im Monat zum investieren, daher habe ich mich gefragt, ob es sich überhaupt Sinn macht in Einzelaktien zu investieren. Aber irgendwann muss man ja anfangen und im Moment bietet sich es eben an.
    Nichtsdestotrotz bleibe ich erstmal bei dem “langweiligen” ETF. 
    Danke dir 
     
     

  58. AvatarNico Meier

    @Ralf
    Wir konnten einen Husquarna von den Vorbesitzern übernehmen. 
    Im Frühling macht man den ersten Schnitt mit dem Benzinmäher. Den rest der Saison erledigt der Roboter die Arbeit.  Das finktioniert recht gut. Ich wechsle drei bis vier mal pro Saison die Messer ansonsten braucht der Mäher abgesehen vom gelegentlichen Reinigen mit dem Besen keine Pflege.
    Rasenmähroboter mähen nach dem Chaosprinzip also sollte beim Kauf darauf geachtet werden einen Mäher für eine grössere Fläche zu wählen als man hat, da sonst die Ergebnisse eventuell nicht zufriedenstellend wäre.
     

  59. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Sparta
     
    Sehe ich auch so. Ein Textilkonzern dieser Größe muß doch auch in der Lage sein, Teile der Produktion auf Schutzmasken umzustellen, die Ärzten und Pflegekräften jetzt zügig zur Verfügung gestellt werden müssen.
     
    @ Bruno
     
    Es ist wohl so, wie du schreibst. Mir ging es mit “wie lange noch?” um die Frage, wie lange die jetzige Situation für Selbstständige und Gewerbetreibende noch auszuhalten ist bezüglich der Miete (mal abgesehen von den privaten Lebensumständen).
     
    Wenn meine Dienstleistung schlecht ist, die Kunden ausbleiben und die Miete nicht aufzubringen ist, bin ich gescheitert und muß gehen.
     
    Wenn mich aber der Staat zwingt, meine Kunden auszusperren und ich 0 Umsätze machen kann, soll der Vermieter weiter fröhlich seine Miete kassieren, als sei nichts gewesen?
     
    Jetzt wird womöglich gestundet. Schön. Und dann geht es in vier Monaten weiter mit einem riesen (Miet-)Schuldenberg? Da müssen dann die Preise anziehen oder der Gürtel wird enger geschnallt für viele Monate. Oder die Vermieter sitzen mit im Coronaboot und verzichten auf Teile ihrer Mietforderungen.
     
    Ich bin nicht betroffen und kenne auch nicht DIE Lösung.

    @ Matthias

    Dass der Wodarg die Runde bei den ganzen Verschwörungsdeppen macht, finde ich sehr befremdlich. Und sein Argument, dem Drosten gehe es auch um Geld, konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Und dann lese ich das:

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111412/150-Millionen-Euro-fuer-Nationales-Netzwerk-der-Universitaetsmedizin-im-Kampf-gegen-COVID-19

    Da habe ich dann doch gestaunt.

  60. AvatarNico Meier

    Leider habe ich nur 500€ im Monat zum investieren, daher habe ich mich gefragt, ob es sich überhaupt Sinn macht in Einzelaktien zu investieren. Aber irgendwann muss man ja anfangen und im Moment bietet sich es eben an.
    @Neuling
    500€ im Monat investieren können ist doch gut. Das sind 6’000€ im Jahr.
    Mal angebommen du investierst deine 3’000€ in drei Tranchen in einen ETF und weiterhin jeden Monat die 500€ dann bist du ohne Rendire in einem Jahr bei 9’000€. Mit dem ETF profitierst du auch von den eingebrochenen Kursen.

  61. AvatarFelix

    Natürlich werden die Preise anziehen. Es wird Geld über’s Land geschüttet (Staat, EZB, EU) und es wird nichts produziert (die Fabriken sind zu). Was daraus folgt kann sich jeder an den Fingern einer Hand abzählen.
    Nach der Krise, denke ich, wird die Digitalisierung der Arbeitswelt, Bildung usw. einen Boom erleben. Vielleicht brauchen wird gar nicht so viel Präsenztermine. Daraus ergeben sich auch Chancen: Der Verkehr wird weniger, die Ballungszentren können schrumpfen, die Menschen müssen nicht mehr in Silos aufeinandersitzen. Man braucht keine Firmenwolkenkratzer mehr, keine Schulen für 3000 Schüler, der ÖPN kann schrumpfen usw.
    Wird spannend, nur das Krisenende ist noch nicht abzusehen. 

  62. AvatarNico Meier

    @Felix 
    Richtig Lockdown bis Frühling 2021 ist sicher keine Option weil da sonst die Bürger auf die Strasse gehen werden und das kann nicht das Ziel sein. 

  63. AvatarBruno

    @Free
    Gerald Hörhan (wer den kennt) würde jetzt wohl sagen, dann kommt der Kuckuck…
    Nein im Ernst, ich bin kein Sozialist der sich nun freut und auf einen Umsturz des Systems hofft. Bezüglich deinen Beispielen und vielen anderen, da braucht es nun unkomplizierte Lösungen. Wenn ein Laden, Restaurant, Veranstalter oder ein Coiffeursalon oder ähnliches von Amten wegen geschlossen wird, darf man ihn nicht Konkurs gehen lassen. Aber es betrifft natürlich nicht nur jene, heute hängt alles zusammen. Ich hatte einige Gespräche wie die Lage in diversen Branchen ist, es gibt überall mehr oder weniger Probleme, die sich noch ausdehnen können oder vermutlich auch werden. Da fehlen Bauteile welche aus Asien oder Italien nicht geliefert werden können etc. etc. wir haben auch erste Ausfälle und viele unserer Kunden sind jetzt auf Kurzarbeit. Wie lange die noch bezahlen können ist offen. Ich denke wir brauchen Zwischenlösungen, Hilfe wo nötig, die Giesskanne erachte ich als gefährlich, aber kurzfristig unter Umständen das einige Mittel um unbürokratisch zu helfen. Es wird uns deutlich mehr kosten, wenn die Wirtschaft mal ganz am Boden ist, sie wieder aufzubauen, als jetzt kurzfristig 1-2 Monate zu helfen.
    Aber zur Frage wie von Felix wie es weitergeht, wir wissen es nicht. Es bringt m.E. auch nicht viel, lange Szenarien, man muss situativ und rasch entscheiden, abwägen welcher Weg der Richtige ist und dann durchziehen. Es wird Lösungen geben, vielleicht haben wir Glück, der Pandemie verflacht sich in einigen Wochen und eine 2. Welle kommt nur schwach. Vielleicht haben wir auch Pech, ich kann es nicht sagen. Dass man die Bundeswehr nicht sieht finde ich richtig und gut, niemand wünscht sich Panzer auf den Strassen, wir haben kein Krieg sondern eine Pandemie!
    Das ganze zwingt uns aber auch zu Demut, wir sind es im Westen nicht mehr gewohnt die letzten Jahrzehnte, wenn etwas nicht nach Plan läuft. Alles ist oder war perfekt organisiert, die finanzielle Freiheit mit 30,40 oder wann auch immer reine Kalkulation und Disziplin, alles läuft tagtäglich perfekt. Jetzt ruckelt es halt wieder mal im Gebälk, da darf man nicht den Mut und auch nicht den Glauben an Besserung verlieren.
    Viele hassen den Spruch “Wir schaffen das” aber es wird auch diesmal so sein. Das Beste finde ich möglichst in der Gegenwart zu leben und hier und jetzt das Bestmögliche zu versuchen aus der Situation.
    Und all jene die es nicht mehr aushalten, weil ihnen der Event, die Party, Shopping oder ähnliches fehlt, denen tut es sicherlich gut, mal sich etwas zu besinnen. Vielleicht mal über den Sinn des Lebens nachdenken, gute Bücher lesen oder neue Pläne schmieden, gut kochen und etwas Sport machen, viele müssen das nun lernen. Es ist immer noch alles Luxus im Vergleich zu andern Ländern oder was unsere Vorfahren alles durchmachen mussten.

  64. AvatarRalf

    @Selbstständige: Echt schwierig derzeit. Ich würde bei Gründung in D jedenfalls die freiwillige Arbeitslosenversicherung nutzen (Versicherungspflichtverhältnis auf Antrag), geht nur innerhalb von einer bestimmten Frist und viele kennen das nicht:

    https://www.existenzgruender.de/DE/Gruendung-vorbereiten/Gruendungswissen/Versicherungen-Vorsorge/Arbeitslosenversicherung/inhalt.html

    “Ich meine das eher als reale Szenarien und nicht als Worte zum Sonntag.”

    Bei drastischer Verschlimmerung der realen Lage wird man verstärkt z.B. die Bundeswehr holen und auch Reservisten oder THW vermehrt einsetzen (Verpflegung, Not-Zelte, auch Leichentransport). Machen andere Länder wie Spanien auch.

    Wirtschaftlich wird es natürlich auch noch spannend werden. Ich rechne als langfristige Folge mit steigenden Steuern und höherer Abgabenlast. Lass mich aber gerne positiv überraschen.

    Corona an sich werden wir überstehen.

  65. AvatarGainde

    @ Felix
    Genau. Entweder sterben 2% der Bevölkerung unschön innert 2 Monaten in Staaten, die kein Lockdown umsetzen, dafür kann danach wieder die Wirtschaft gestartet werden. Oder die 2% sterben trotz starken Restriktionen in den kommenden 12 Monaten bis ein Impfstoff vorhanden ist. Leider wird dann auch die Wirtschaft futsch sein.
     
    Wird jetzt spannend zu sehen, die die Politiker das Volk nach max. 2 Monaten wieder in das Daily Business entlassen wollen, um die Wirtschaft zu retten. Möglich wäre eine Zweiklassengesellschaft mit Immunisierten und Risikogruppe bzw. noch nicht Infizierten.

  66. AvatarBruno

    @Gainde
    Wenn es so einfach wäre mit den Zahlen 😉 Ich bezweifle das stark, denn es sterben DEUTLICH weniger wenn man sie medizinisch versorgen kann, ich rede nicht mal nur primär von beatmen in der Intensiv, viele Fälle werden auch gar nicht zu Intensivpatienten wenn man sie vorgängig richtig behandeln kann, gerade viele Jüngere. Fast 50% der Coronapatienten in Spitälern sind unter 65. Diese haben sehr hohe Überlebenschance wenn man sie behandeln kann. Wenn man aber wüste Szenen wünscht wo die Patienten ohne Betreuung in Feld-Lazaretten dahinseuchen und elendig zu Grunde gehen, dann sollte man jetzt alles hochfahren und Corona-Party’s starten.
    Ich bin froh wird die Welt trotzdem noch nicht von Anarchokapitalisten regiert.
    Einfach vielleicht mal als Denkanstoss, wenn es so einfach wäre, und Länder mit deutlich mehr Erfahrung mit solchen Viren wie China, die nicht gerade für das Wohl des Individuum stehen, dieses Vorgehen als richtig erachten würde, dann hätten sie es wohl getan. Der “Kollateralschaden” wäre einfach zu gross oder zumindest das Risiko. 
    Und ich wette jeder der diese Strategie nun befürwortet, wird seine Meinung ändern, wenn plötzlich Leute in seinem Umfeld betroffen sind und sterben oder Schäden von denen wir noch nichts wissen davon tragen. In Deutschland läuft es aktuell noch gut, es gibt genug Beatmungsgeräte. Warum die nicht abstellen, dann geht es noch schneller wieder “vorwärts” mit der Wirtschaft.
    Ich bin froh, sind wir heute zivilisierter, früher hat man die Alten auch über die Klippe gestossen, wenn sie nicht mehr dienlich waren, um das Überlegen der Sippe zu retten. Heute haben wir glücklicherweise humanere Wege.

  67. KievKiev

    @ Wirtschaft und Leben mit oder ohne Corona
     
    Ich bin hier klar beim Finanzwesir:
     
    Rheinisches Grundgesetzop Krieewelsch[1][2]Artikel 1Et es, wie et es.Artikel 2Et kütt, wie et küttArtikel 3Et hät noch ömmer joot jejangeArtikel 4Nie es nix – on ömmer es jett!Artikel 5Kenne w’r net, bruuke w’r net, fot doemöt!Artikel 6Wat soll dä Quatsch?!Artikel 7Doe küess jooe jedder kuome …Artikel 8Dat häbbe w’r noch nie suo jemäkt!Artikel 9Alles könne kann’r kinne!Artikel 10Lot mar luope …
    Artikel 1-3 sind diesbezüglich besonders empfehlenswert. Ob es eine zweite Welle geben wird oder nicht usw. Die Gesellschaft wird Wege finden damit zu leben. Oder die Krankheit aus dem Wege zu schaffen.
    @ Neuling
    Du kannst auch parallel Aktien kaufen. Aber wenn Du jetzt bereits zweifelst wird es einem Einbruch genau bei Deiner Auswahl nicht leichter werden. Den Aktienkauf musst Du sehr langfristig sehen. Oder wie andere sagen, Du kannst aktuell auch Qualität zu einem guten Preis bekommen. Vielleicht wird der Preis noch besser. Das kann Dir niemand sagen. Ich habe derzeit sehr viele interessante Firmen auf der Watchlist.

  68. AvatarWolke

    Die deutsche Luftwaffe bringt mit einem als fliegende Intensivstation ausgerüsteten Airbus schwerkranke Italiener zur Behandlung nach Deutschland. 
    Das ist eine wunderschöne Geste, für die ich mich bei Deutschland bedanke.

  69. AvatarNico Meier

    Das Medianalter der Coronatoten in der Schweiz liegt bei 83 Jahren. 
    Ich werde mich auch weiterhin an die Verhaltensregeln der Politik halten. Ich frage mich aber wie lange die Jungen und Gesunden noch mitmachen werden eingeschlossen zu werden.
     
     

  70. KievKiev

    @ BlackRock
    Hast Du einen Kontakt zu dem Don Gucci oder wie er sich nennt? Ein Leserbrief hier bei Tim würde mich brennend interessieren.
    Es ist immer erstaunlich mit was für einem Schrott man Geld verdienen kann. Mir fallen in den letzten Monaten immer mehr Jugendliche in meinem Viertel auf. Sie sind meist zu zweit. Dann stellt sich eine(r) in Pose an einem Haus oder Auto. Sie haben oft sogar Taschen und Outfits dabei. Das ist schon ziemlich schräg. Die andere Person fotografiert sie dann. Das grenzt an Fremdschämen wenn ich das sehe. Aber jetzt weiß ich zumindest wo sie das herhaben. An Anfang haben sie sich glaube ich auch selbst etwas geschämt wenn ein Passant vorbei kommt. Mittlerweile habe ich hier nicht mehr den Eindruck.

  71. AvatarBlackrock

    @Kiev
    Nein, der gehört nicht zu meinem Freundeskreis, für den bin ich viel zu alt. 
    Aber halt, gibt es auch Senioren-Influenzer mit entsprechendem Geschäftsmodell?

  72. AvatarWolke

    Nach dem Tod der 16 jährigen in Frankreich wirkt der Hinweis auf das Medianalter makaber. Zur eigenen Beruhigung braucht man das, versteh ich. Ist aber eine Illusion mein lieber @Nico.

  73. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Nico Meier,
    es lohnt sich jeden Monat 500 Euro zu investieren. Und nicht vergessen nach dem Ansatz von der berühmtesten Börsen-Oma zu gehen: “Breit gestreut, ist niemals bereut”.
    Mein Kumpel benutzt TradeRepublic und zahlt da nur 1 Euro Gebühr pro Kauf. Wir machen unsere Aktien-Challenge auch darüber und das funktioniert ganz gut. Tim hat oben rechts einen Banner von Trade Republic…also wenn Du dich dafür entscheidest, dann bitte gehe über den Banner. Weiss zwar nicht ob das ein Ref-Link ist, aber Tim zu unterstützen ist aller Ehren wert.
    Bleibe dran, denn gerade jetzt ist es super jeden Monat 500 Euro zu investieren. Und eines möchte ich noch hinzufügen, die 500 Euro sind doch super und Du solltest dich sehr darüber freuen, das Du diese Möglichkeit hast. Andere können gar nichts oder weniger investieren!

  74. Avatar-M

    Black rock zieh doch so ein Borat Anzug an und lass dich ablichten beim Einkauf im örtlichen Edeka 🙂 Sex sells 
    -M

  75. AvatarNeuling

    Ich muss sagen, ich kenne keinen weiteren Blog bei dem sich die Leute so viel austauschen wie hier. Sehr cool!
    @Nico
    Das stimmt! 🙂
    @ Aktien Noobs -Sky
    Ja, die Beate Sander finde ich auch ganz nett:D
    Ich nutze auch Trade Republic und über die Kosten darf man sich aufjedenfall nicht beschweren. 
    Was genau meinst du mit Aktien-Challenge?
    Also du würdest du mir empfehlen 500€ in 6 Aktien zu investieren? 
     

  76. AvatarChris k.

    An alle die Trade Republik nutzen ein kleiner Tipp, Ich bin auch Bei Trade Republik und Comdirect:
    Nutzt bei Einer Order die Limit Order Funktion. Gebt den aktuellen oben angezeigten Preis der Aktie ein und bestätigt die Stückzahl, es wird angezeigt das die Order sofort ausgeführt wird, nach dem letzten Kauf landet die Aktie sofort zum richtigen Preis im Depot.
    Mir ist es oft eigentlich immer passiert, das Eine klassische Markt Order immer viele Cent teilweise Euro teurer einkauft als 1 Sekunde vorher anzeigt. Das hat mich geärgert. Durch den Limit Kauf kann man auch sofort Kaufen aber ohne unverschämten deutlichen Aufschlag.
    Ansonsten und bis auf die teilweisen Handels Zwangs Pausen durch Störungen seitens der lang und schwarz Börse, ist Trade Republik Cool weil günstig. ich hoffe das die Steuer korrekt abgeführt werden, Habe Bei Der letzten Abrechnung der Dividende etwas gewundert über die geringe Abführung gestaunt. leider ist der Kundenservice aktuell Katastrophe. Per Email reicht Bei komplexen fragen nicht aus. Hoffe Trade Republik investiert kräftig nach Corona in Service Mitarbeiter. Ansonsten werde ich kündigen müssen.
    Comdirect ist teuer aber allein die Bilanzen einsehen zu können Bei einzelnen Aktien ist wertvoll.
    Tim dein Blog und deine Artikel sind super bin ein Fan, aber für Depots zu werben die man selbst nicht getestet hat , finde ich nicht Gut.
    Bleibt gesund.
     

  77. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Neuling,
    das ist Geschmackssache. Die Einen mögen es via Sparplan machen also wie in deinen Fall die 500 Euro z.b. auf 5 oder 10 Aktien aufteilen und die Anderen sagen sich, ich investiere die 500 Euro komplett in ein Unternehmen. Ich bin eher ein Freund vom letzteren Modell. Es laufen nur 2 Sparpläne bei DivBaby und auf unseren Depot gibt es nur normale ganze Käufe.
    Gerade jetzt in dieser Phase hat es Charme, wenn man 500 Euro komplett in Aktie X investiert und nächsten Monat in Aktie Y.
    Die Aktien-Challenge ist ein Experiment von meinem Partner und mir, die wir dieses Jahr testen.
    @Chris,
    bei der Consorsbank ist der Support auch die reinste Katastrophe! Einfach nur Mangelhaft. Ich brauche sehr wenig den Support, aber wenn man ihn braucht, ist er nicht vorhanden. Ich habe in Zukunft vor, mich mehr mit den zwei neuen Brokern auseinander zu setzen.
     

  78. AvatarComebackaktionär

    @ Freelancer Sebastian
    Der Vermieter kassiert die Miete nicht fröhlich, sondern in der Regel aufgrund eines Mietvertrages.
    Bei der Geschichte verstehe ich nicht, warum ein Betriebsrisiko des Mieters dem Vermieter aufgehalst wird. Sämtliche Auswirkungen der behördlichen Anordnungen, insbesondere der damit verbundene Umsatzausfall, hat der Selbständige/ Gewerbetreibende zu tragen. Klingt erstmal hart, aber es können keine anderen Maßstäbe gelten als bei anderen Marktteilnehmern. Man sollte in der Lage sein einen gewissen Zeitraum ohne Einkommen zu überbrücken. Dies gilt insbesondere für die Gewerbetreibenden, die in der Regel keine SV-Ansprüche haben. Das viele, insbesondere in der Gastronomie, auf wackeligen finanziellen Beinen stehen, führt im Rahmen der Virusbekämpfung zu einer Marktbereinigung. Denen werden wohl auch die staatlichen Zuschüsse und Kredite nicht viel nützen.
    Für die Vermieter bieten sich aber auch Chancen. Falls das eingemietete Gewerbe an sich gut läuft und die Mietschulden aktuell nicht bedient werden können kann dies vielleicht zu einem Einstieg in eine GbR/st. Gesellschaft führen, so könnte aus einer Mietforderung eine Beteiligung werden.

  79. AvatarChris k.

    @ Aktien Noobs – Sky
     
    Ich kann wenn’s um Telefon Service geht wirklich unabhängig durch Jahre lange Erfahrung Comdirect Empfehlen. Der Service am Telefon ist besser und schneller als Bei Ing. Und wenn du echt Mal eine blöde Situation hast kannst dich an die Beschwerde Hotline melden. Es wird auf Nachhaltigkeit beim Kunden Kontakt geachtet meiner Meinung nach. Ing ist deutlich umständlicher jmd ans Telefon zu bekommen. Aber Ing hat eine super App.
     
     
     

  80. Mark 85Mark 85

    An Chris k.: Ich hätte zu Trade Republik gegriffen, aber da ich neben einem ETF von iShares auch einen von Vanguard habe, ist es Justtrade geworden. Beides gute Anbieter. Pluspunkte Trade Republic: kein Minuszins und kein Mindestkaufvolumen. Vorteil Justtrade: Breite ETF-Anbieterauswahl und keine Handelskosten.
     

  81. AvatarMattoc

    @TradeRepublic
    Vorteile:
    – Ordergebühr 1 Euro
    – sehr schnelle Depoteröffnung 
    – Einfach zu bedienen
    Nachteile:
    – Käufe und Verkäufe ausschließlich über Lang & Schwarz
    – Nur eine Handy-App, keine Desktop-Version oder Webseiten-Version
    – keine App-Anzeige des bereits genutzten Freibetrags / der VVT
    – Kein Support bei Problemen (Telefon abgeschaltet, E-Mails werden Tage später beantwortet)
    – ETFs nur von iShares verfügbar
    – Auszahlung von Kontoguthaben dauert bis zu 3 Werktage
    – unregelmäßig stellt Lang&Schwarz den Dienst ein. Dann werden Orders nicht ausgeführt und man kann keinen alternativen Handelsplatz wählen
    Mein Fazit:
    Für Taschengeldtrader geeignet, aber nicht als Broker/VertragsPARTNER für größere Beträge/Altersvorsorge
    PS:
    Man sollte natürlich immer eine Limit-Order einstellen und nicht zum Marktpreis kaufen. TradeRepublic bzw. Lang & Schwarz leben vom extrem hohen Spread. Wie hoch der Spread im konkreten Fall ist, sieht man in der App nicht sofort. Man muss runter scrollen, dort tauchen dann Geld- und Briefkurs etwas versteckt nebeneinander auf. Prominent wird immer nur der Geldkurs angezeigt. Wenn man nun eine Limit-Order zum Geldkurs einstellt, wird diese natürlich nicht „sofort“ ausgeführt, sondern erst, wenn der Briefkurs den Limitkurs erreicht hat.

  82. AvatarSparta

    “Beate Sander: Genau. Mein höchster Aristokrat ist übrigens die Hochtief-Aktie. Ich kaufte sie mir nach der Wende. Bei der Hochtief-Aktie beträgt meine Dividende 48 Prozent pro Jahr.
    Welche Wende meint sie und kollidiert dies nicht mit dem 20 Jahreszeitraum zur ersten Million ab 60???

  83. Mark 85Mark 85

    An Mattoc: Wozu ein Limit eingeben? Wenn man über Anbieter wie Tradegate und L&S handelt, bekommt man einen Kauf- und Verkaufskurs gestellt, den man annehmen kann oder nicht. Solange Xetra als Referenzbörse geöffnet hat, fallen diese gut aus. Vor einem Kauf und Verkauf prüfe ich nur kurz die aktuelle Handelsspanne der Börse Frankfurt gegen.

  84. AvatarMattoc

    @Mark85
    Der Preis, der dir bei einer  Market-Order angezeigt wird, ist kein Preis, den du annehmen oder ablehnen kannst, sondern nur eine Indikation. Wenn du dann auf „kaufen“ klickst, bekommst du „den nächstbesten Kurs“. Das sollte man also grundsätzlich nicht tun. Hier die Beschreibung:
    https://traderepublic.com/help/article/Handel/Orderaufgabe/Welche-Orderarten-werden-angeboten
    Market-Order: Hierunter versteht man den Auftrag, eine bestimmte Stückzahl von Wertpapieren zum nächstbesten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Anders als bei der Limit-Order wird der Auftrag ohne Limitierung zum nächstbesten Kurs am Handelsplatz ausgeführt – “billigst“ für Käufe und „bestens“ für Verkäufe. Der angezeigte Preis je Stück bzw. der Ordergesamtwert ist daher nicht verbindlich und gilt nur als Indikation.

  85. Mark 85Mark 85

    An Mattoc: Dann weicht Trade Republic ab. Bei der ING über Tradegate und Justtrade über Quotrix und L&S ist das nicht so. Man ruft den aktuellen Kauf- und Verkaufskurs ab und kann annehmen oder nicht. Ein zusätzliches Limit macht dann keinen Sinn, wenn man bloß seine monatlichen Überschüsse langfristig anlegen möchte.

  86. KievKiev

    @ Mark85
    Das sollte wie von Mattoc beschrieben überall funktionieren. Vielleicht haben Deine ETFs einen kleinen Spread. Ich nutze immer Limit Kurs. Das ist besonders in stürmischen Zeiten zu empfehlen. WDI hatte teilweise sehr hohe Spreads. Ein Buffett kann vermutlich auch nicht zu dem angezeigten Wert sagen: ja nehmen ich. Dann legt mir bitte 10Mio STK ins Körbchen.

  87. AvatarEx-Studentin

    @Mark
    Ich nutze auch immer nur Limits. Gerade bei sehr volatilen Kursen verkauft/kauft man sonst zu jedem Preis, der durchaus vom angezeigten abweichen kann. Wenn eine Aktie mit 238€ angegeben ist, gebe ich z.B. 236 als Limit ein, um günstiger zu kaufen. Meistens schwanken die Angebote den Tag über ausreichend, dass der Preis erreicht wird. Wenn ich “unbedingt” sofort kaufen will, gebe ich 238 ein und warte kurz.. wenn da nichts passiert 237€ und nähere mich dem angezeigten Wert, bis die Order ausgeführt wird.  

  88. Mark 85Mark 85

    An Kiev: Gut, ich kann nur von der ING (Tradegate Exchange) und Justtrade (Quotrix und LS Exchange) berichten. Limits machen da aus meiner Sicht keinen Sinn, weil man den angezeigten Kauf- und Verkaufskurs annehmen oder ablehnen kann. Zudem möchte ich als langfristiger Anleger nicht auf günstigere Tageskurse spekulieren. Während der Xetra-Handelszeiten ist alles schick. Maximal minimale Abweichungen in Cent-Höhe zur Börse Frankfurt. Dafür keine Handelsplatzkosten.

  89. Mark 85Mark 85

    Hier ist ein Fotobeispiel von Justtrade: http://www.broker-portal24.de/201910/justtrade-erfahrungsbericht/

    Man fragt die Echtzeitkurse ab und anschließend muss man innerhalb einer bestimmten Zeitspanne annehmen. Man kann aber auch wieder und wieder neu abfragen. Dies ist das, was ich unter einem Direkthandel verstehe und ich ausschließlich seit meinem Aktienstart in 2015 nutze. Nichts mit Angaben wie ,,bestens” oder ,,limitiert” wie bei einem normalen Börsenhandel.
     
     

  90. AvatarGorilla

    Eine Frage an die Schweizer und die sich auskennen:
     
    Falls bei uns Kurzarbeit eingeführt wird, bekommt man vermutlich nur 80% des Lohnes. Muss ich das meiner Bank bei der ich eine Hypothek habe melden? Auch wenn meine Hypo noch 6 Jahre läuft.
    Was passiert wenn man die 5% Regel nicht mehr erfüllt, müsste man dann Nachschiessen?
    Danke für,die Antworten.

  91. Mark 85Mark 85

    An Gorilla: Ich wünsche dir beruflich alles Gute. Die einsetzenden Kollateralschäden der sozialistischen Zwangsmaßnahmen werden immer sichtbarer und größer. Bis vor wenigen Wochen konnte ich mir so etwas in einem Rechtsstaat niemals vorstellen. Ich hoffe, dass alle freiheitlich und marktwirtschaftlich denkenden Bürger irgendwann gegen diese Politik aufbegehren werden.

  92. AvatarDaniel

    @Rasenmäherroboter: Wie sind eure Erfahrungen damit?
    sehr gut. habe einen Roboter von Husqvarna und der verrichtet auf 600m² Rasen seine Arbeit. Am Wochenende hat er frei und sein Arbeitstag fängt um 7Uhr an und endet um 14Uhr. Fährt quaotisch über den Rasen, es entspannt dabei zuzugucken und selbst den ersten schnitt in diesem Jahr hat er ganz gut bewältigt. Man darf nur nicht zu lange warten. Einmal im Quartal schmeiss ich noch den 20 Jahre alten Benziner an um das Gebiet um den Teich nochmal separat abzufahren. Da hier Steine liegen darf “Dolly” dort nicht reinfahren.
    Zum Virus: Es ist eigentlich alles gesagt und das von jedem. Ich kann es nicht mehr hören und lese diesbezüglich auch keine Nachrichten mehr seit unsere Chefin die Kontaktsperre erlassen hat. Ändern kann ich es nicht, wenn es die perfekte Lösung gäbe würde sie jeder gehen und ich kann auch im Home-Office gut arbeiten. Der Strom ist im Haus, das Wasser fließt, mir ist nicht kalt, Amazon liefert und auch der Dönerladen nebenan ist geöffnet. Partys am Wochenende wurden jetzt zu großen Skype Konferenzen. 
    Das schöne Wetter genieße ich für mit Cabrio fahren, Radfahren oder Joggen. Leider turne ich derzeit bescheuert im Wohnzimmer rum weil mein Fitnessstudio geschlossen ist. Ich hasse Krafttraining ohne vielseitige Geräte und diese ganze Eigengewichts-Nummer ist nichts für mich.
    Zur Börse hat sich ebenfalls nichts geändert. Mich wundert im Blog derzeit nur das der vielbeschworene Ansatz das Market-Timing nichts ist ziemlich über Bord geworfen wird und so ein bisschen dieses “wenn ich jetzt nicht einsteige verpasse ich was Gefühl” vorherrscht. Ich investiere weiter jeden Monat stetig und das wird sich vorerst auch nicht ändern. Ob die Börse hoch oder runtergeht weiss ich nicht, ich weiss aber das zumindest ein Mitverursacher des Börsenbebens, also das Virus, ein Abschied auf Zeit ist. Es WIRD eine Impfung geben und es wird auch vermutlich ein Medikament erfunden oder GEFUNDEN mit denen sich der Ablauf bei Infektion abmildern lässt. Ob danach die Wirtschaftsrezession kommt ist anzunehmen, aber auch das kann ich nicht ändern.
     

  93. AvatarMarkus Strasser

    Hallo Zusammen,
    ich finde den Blog toll und lese auch die Kommentare gerne. Danke an Tim. Heute hatte ich eine kurzen Traum gehabt bevor ich auf gewacht bin.

    der Solidaritätszuschlag bleibt und wurde umbenannt.
    die Mehrwertsteuer wird von 19 auf 20% erhöht.

    Euer grasunter
     

  94. AvatarNico Meier

    @Gorilla
    Ja richtig bei Kurzarbeit in der Schweiz gibts 80% des Lohns. Wenn du 100% zu Hause bleiben musst hast du 80% des Lohns wenn du 50% arbeiten musst und 50% Kurzarbeit hast ist die Kürzung anteilsmässig also 90% des Lohns.
    Schau dir am besten den Hypothekarkreditvertrag nochmal durch. Dort wird ziemlich sicher stehen, dass du dies der Bank melden musst. Ob du nachschiessen musst oder nicht wird danach die Bank entscheiden wieviel Spielraum die Bank hier hat qeiss ich nicht. Bei Kurzarbeit wegen Corona kann man ja davon ausgehen, dass die Situation nicht über Jahre so laufen wird.
    Hier sind wir wiedee beim altbekannten Problem. Man sollte beim Kauf der Immobilie nicht zu knapp rechnen. Natüelich gehts hier um die Tragbarkeit bei der die Bank mit 6% bis 7% theoretischem Zins rechnet.

  95. AvatarOlly Wood

    @Mark 85
    also ich mache das seit einiger Zeit auch so wie du und nutze in der Hauptsache Quotrix gerade auch weil die Order dort rund die Hälfte von Xetra kostet. Das mit den gestellten Kursen sehe ich auch so, ich hatte das in der Vergangenheit ein bis zweimal nachgerechnet und der Angebotene Kurs war immer auch der Kaufkurs.

  96. KievKiev

    @ Mark85
    Du kaufst nur sehr große ETFs. Da spielt es keine Rolle. Das Limit nutze ich auch nicht zum traden. Man kann auch die Mitte zwischen Bis und ASK setzen. Mit dem Limit ist nur sichergestellt, dass Du nicht mehr zahlst. 
    In dem Screenshot vom Beispiel sah ich Geldkurs und Briefkurs und Spread. Das klingt nach variabler Einbuchung.
     
    Beispiel: Du kaufst 10.000 STK TUI Aktien.
    ASK: 6.04€  (hab’s nicht nachgeschaut)
    Vielleicht werden aber nur 120Stk zu dem Preis angeboten. Die nächsten 100 kosten dann 6.10€. die nächsten 200 6.20€ usw.
    Bei dem SPY wird so etwas nicht passieren. Hier ist der Spread 0.01$. da kannst Du auch ohne Limit 10.000 STK kaufen.

  97. AvatarSangiovese

    @Nico Meier
    Darf ich noch eine Frage zum VUKE stellen: Bist du bei Swissquote? Ist ein zusätzliches GBP Konto für die Dividenden notwendig?

  98. AvatarNico Meier

    @Sangiovese
    Ich bin bei Postfinance also indirekt bei Swissquote. Ja ich habe ein Verrechnungskonto in GBP dort erhalte ich die Dividenden von VUKE sowie der anderen Firmen die ihre Dividende in Pfund bezahlen.
    Ich glaube es gäbe auch die Möglichkeit die Dividenden aufs CHF Konto bezahlen zu lassen da würde zum Tageskurs umgerechnet.

  99. AvatarBruno

    @Gorilla
    Sofern Du die Zinsen bezahlen kannst auch mit Kurzarbeit, brauchst Du wirklich keine Angst haben. Die Bank will nur ihre Zinsen. Gerade in der jetzigen Zeit werden sie sicher keine Nachschüsse verlangen, es wäre ja ein Eigentor. Also keine Angst vorderhand. 

  100. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Comebackaktionär
     
    Interessante Ansichten. Die betroffenen Gewerbetreibenden sehen das wohl anders:
     
    https://www.manager-magazin.de/politik/artikel/corona-krise-handel-hotels-restaurants-niemand-zahlt-mehr-miete-a-1305795.html
     
    Was passiert, wenn die Grundlage für den Mietvertrag – die Ausübung eines Gewerbes – durch höhere Gewalt unmöglich gemacht wird? Die Advokaten werden viel zu tun bekommen in nächster Zeit.
     
    Durch deine Zeilen verspüre ich in jedem Fall das Bedürfnis, mir endlich einmal Joseph Schumpeter zu Gemüte zu führen.
     
    Welchen Investitionsstil pflegst du zur Zeit, wenn ich fragen darf?

  101. AvatarZaVodou

    Bezüglich Order:
    Ich kaufe vornehmlich Aktien. Dabei gebe ich bei meinen Orders immer ein Limit ein, da ich nicht zu Mondpreisen kaufen möchte.
    Meist kaufe ich über Tradegate. Wenn ein Wertpapier viel (liquide) gehandelt ist eine Limitorder meist vernachlässigbar.
    Eine Limitorder macht aber umso mehr Sinn, wenn ein Wertpapier sehr illiquide gehandelt wird.
    Wenn ich eine Aktie kaufen möchte gehe ich auf die Seite von Wallstreet-Online. Dort bekommt man nicht nur den Kauf- bzw. Verkaufskurs angezeigt – bei Tradegate und Lange & Schwarz sogar in Echtzeit – sondern auch die dahinterstehende Stückzahl.
    Möchte man Kaufen. Schaut man sich den Briefkurs an. Steht da ein Kurs von z. B. 33,14 Euro bei einem Volumen von 500 Stück und man möchte 200 Stück kaufen, könnte man nun als Limit 33,14 Euro eingeben und würde so sehr wahrscheinlich seine 200 Stück kaufen können. Es sei denn ein anderer wäre mit seiner Order schneller und würde einem die Stückzahl vorher wegkaufen. Ist mir allerdings noch nicht passiert.
    Wenn man 1.000 Stück kaufen möchte wäre es vielleicht nicht ganz so klug, wenn man ein Limit von 33,14 für die Aktie eingeben würde und unbedingt kaufen möchte. Ich schaue immer, dass im Briefkurs mindest so ein hohe Stückzahl steht wie ich kaufen möchte.

  102. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Ich denke auch nicht, dass die Bank einen Nachschuss verlangen wird solange die Zinsen bezahlt werden. Aber rein juristisch wäre dies zulässig. Kurzatbeit ist eine Schmälerung des Einkommens auf Zeit. Anders siehts aus bei Rentner deren Rente nicht reicht für die Tragbatkeit. Hier kenne ich zwei Fälle in der ein Nachschuss gefordert wurde im einen Fall konnte der Nachschuss zusammengebettelt werden im anderen musste das Haus leider verkauft werden.

  103. AvatarBruno

    @Mietausfall
    Unabhängig von der rechtlichen Situation, ich würde immer das Gespräch zwischen Mieter und Vermieter bevorzugen vor dem Gericht. Hier zeigt sich, wer auch schon vorher ein gutes Verhältnis pflegt, wird wohl eine Lösung finden.
    Die Vermieter haben wohl kein Interesse, dass ihre Mieter Konkurs gehen. 
    Über den Anwalt und Gericht solche Dinge zu regeln erachte ich als traurig, denn die Kosten können dann die Mietkosten übersteigen! Ich versuche wenn immer diesem Weg auszuweichen, Anwälte sind eine Geldvernichtungsmaschine (nein kein Pauschalumschlag, es gibt sich auch andere, aber ich habe leider schon mehrfach solche erlebt die gar nicht an einer Lösung interessiert waren sondern einfach möglichst viele Stunden aufzuschreiben und die Sätze sind nicht tief).

  104. AvatarNico Meier

     Was passiert, wenn die Grundlage für den Mietvertrag – die Ausübung eines Gewerbes – durch höhere Gewalt unmöglich gemacht wird?
    In meinen Augen ist das unternehmerisches Risiko. Warum sollte dieses Risiko vom Unternehmer auf den Vermieter abgewälzt werden können? Der Vermieter hat keine Schuld an der Tatsache, dass der Mieter eine Bar und nicht einen Lebensmittelladen betreibt!

  105. AvatarNico Meier

    @Bruno
    In der Schweiz gehts bisher nur um Mietdtundung der Mietzins bleibe geschuldet sagt der Bundesrat.

  106. AvatarBruno

    @Nico
    Ja aber es braucht auch gesunden Menschenverstand, wer Läden oder Restaurants vermietet, auch wenn es juristisch gehen würde und er die Mieter nun rauswirft, was nützt es ihm? Wird er jetzt Nachmieter finden? Kaum. Abgesehen davon gerade wenn es langjährige Mieter sind, sollte man eine Lösung finden, die gegenseitig vernünftig ist. Vielleicht nur ein Teil der Miete für diese Zeit. Die Margen sind ja gerade für diese Branchen oft tief, da nützt es wenig mit der harten juristischen Hand zuzuschlagen.
    Deshalb finde ich ein Gespräch sinnvoller als ein Gericht, wo nur zusätzliche Anwaltskosten entstehen. 
    Aber das sehen viele natürlich anders. Ich habe für unsere Geschäftsräume ein sehr gutes Verhältnis mit dem Vermieter, wir würden sicher immer eine Lösung finden, die für beide Seiten passt ohne Gericht.
    Es wird wohl mittelfristig eh ein Überangebot an Laden- und Restaurantlokalen geben, von daher ist es wohl auch kaum im Interesse der Vermieter jetzt die harte Hand zu spielen. Auf der andern Seite sollten natürlich Mieter die jetzige Situation auch nicht ausnutzen, wenn es anders ginge. Sind immer 2 Seiten 😉

  107. AvatarThomas

    @N.Meier, … Vermietung ist demnach kein unternehmerisches Risiko?? Das kann man doch drehen und wenden wie man will.

  108. AvatarSparta

    Bzgl. Mietausfällen:

    Dieses schnelle Notfallgesetz war m. E. für von der Insolvenz bedrohten Unternehmen oder Mietern mit Kurzarbeit & Arbeitslosigkeit gedacht, welche in existenzieller Notlage sind.

    Dies wird sicherlich noch juristisch besser justiert werden!

    Dass sich die Nr. 2 weltweit mit Rekordgewinn 2019 schon nach der kurzer Zeit an keine Verträge mehr halten will, empfinde ich als unternehmerisches Fehlverhalten und einen Imageschaden für ein Marke, welche auf ihr Image definitiv Wert legen sollte!

    @Thomas

    Selbstverständlich ist Vermietung auch ein Risiko!
    Allerdings ist Vertragstreue ein Zeichen von unternehmerischer Zuverlässigkeit.
    Wenn wir diese jetzt schon nach ein paar Wochen mehrheitlich in der Wirtschaft über Bord werfen, dann ist die Systemfrage und nicht mehr weit.
    Ohne Vertrauen & Aufrichtigkeit ist es Unternehmertum, welches nicht mehr Wert geschätzt werden kann!

  109. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Natürlich ist ein gutes Verhältnis mit den Mietern von Vorteil. Ich vermiete nicht, daher betrifft es mich nicht. Wenn ich vermieten würde so würde ich einen Aufschub der Miete vorschlagen um den Unternehmen Luft zu geben. Gewerberäume an guter Lage werden nie lange Leerstand haben. Ich glaube nicht, dass die Menschen nach Corona ihre Haare nicht mehr schneiden werden oder nie mehr ein Restaurant besuchen werden.

  110. Avatar-M

    Sparta da hast du in meinen Augen absolut recht. Adidas als “Weltfirma” (lächerlich nach so aussagen des managements) kann oder will nicht zahlen ist harter Tobak. 
     
    Ob Warren seine Miete nicht zahlen würde ? 
    -M

  111. AvatarNico Meier

    Vermietung ist demnach kein unternehmerisches Risiko?? Das kann man doch drehen und wenden wie man will.
    @Thomas
    Der Vermieter stellt dem Mieter die Räumlichkeiten zur Nutzung zur Verfügung, daher ist die Miete grundaätzlich in voller Höhe geschuldet. Ausnahmen sind wenn durch das Nichtbeheben eines Mangels die Immobilie nicht genutzt werden kann. Zum Beispiel Wasserschaden, Heizungsausfall usw.
    Meines Erachtens fällt der Shutdown nicht darunter. Der Mieter eines Restaurants mit grossem Biergarten erhält auch keine Mietminderung bei Dauerregen durch den Sommer.
     
     

  112. AvatarDanielKA

    @ Sparta, M: Da sieht man was die Nachhaltigkeit für Adidas bedeutet (Nachhaltigkeit gibt es ja auch in Kunden und Geschäftsbeziehungen), glaube der Rorstedt hat einen Höhenflug und denkt er wäre unbesiegbar. Als globaler Weltkonzern mit bester Geschäftslage und jährlichen Milliardengewinnen so ein Signal zu senden, so ein Verhalten hat man doch immer den Banken vorgeworfen. Adidas ist doch nicht so cool, jetzt verkleiden sich die Großkonzerne als kleine Krämer und Kurzarbeiter die Hilfe ab dem ersten Tag nötig haben.
    Wie sagt Warren immer;  es braucht Jahrzehnte um eine gute Reputation aufzubauen, aber nur 5 Minuten diese zu zerstören.

  113. Avatargrasunter

    Hallo Zusammen,
    erstmal ein Lob auf diesen Blog. Ich lese diesen schon einige Zeit mehr oder weniger auch die Kommentare. Hier möchte ich Tim danken für die Möglichkeit hier uns mehr oder weniger frei zu äussern.
    Ich habe heute kurz vor dem Aufwachen einen kurzen Traum gehabt. Meiner Meinung nach für ein paar Sekunden.

    der Solidaritätszuschlag bleibt bekommt aber einen neuen Namen
    die Mehrwertsteuer wird von derzeit 19 auf 20% erhöht

    wie gesagt es war nur ein kurzer Traum.
    Euer grasunter
     

  114. AvatarBruno

    “es braucht Jahrzehnte um eine gute Reputation aufzubauen, aber nur 5 Minuten diese zu zerstören”
    Ja das stimmt, aber heutzutage kümmert das die wenigsten Konsumenten, sobald die Läden wieder offen sind werden sie wieder eingerannt und die Leute kaufen Adidas wie zuvor. Siehe Kinderarbeit, schlechte Arbeitsbedingungen das kümmert die Wenigsten.
    Anders würde es ausschauen, wenn herauskäme, dass Kleidung oder Schuhe Giftstoffe abgeben oder ähnliches, der Konsument ist ein Egotier 😉

  115. AvatarChris k.

    Meiner Meinung nach müssen die großen Ketten weiter Miete bezahlen. Wenn diese von Miete befreit werden, dann muss jeder Einzelhändler von Miete befreit werden und Dann können manche Vermieter die Bank Rate nicht bedienen und dann kommt die Corona Krise mit Finanzkrise zusammen. Also zahlt ihr unverschämten Ketten.
    Oder individuell mit dem Vermieter aushandeln. Miet Zahlung aufstauen lassen wenn der Vermieter sich das leisten kann und will Oder ähnliche Optionen.

  116. KievKiev

    @ Sparta, M
    Ich sehe es genauso. Das ist schon sehr peinlich für eine Qualitätsunternehmen. Was sagt denn Moodies und S&P dazu? Eigentlich müsste doch die Kreditwürdigkeit herabgestuft werden.
    Tim gibt mit seinem Blog genau die Hinweise, die Privatpersonen gerade in Schweden Zeiten helfen. Die Betroffenen lesen vermutlich den Blog nicht. Momentan ist doch noch niemand längerfristig von Kurzarbeit betroffen usw. Kleine Geschäfte mit niedriger Marge betrachte ich jetzt mal nicht. Eine nicht zu teure (grosse) Wohnung wird hier auch ständig propagiert. So sollte Jeder mindestens 10% seines Einkommens beiseite legen können. Das müsste im Interesse Aller sein. Vielleicht erfordert es auch ein wenig Verzicht. Dafür hat man im Fall des Falles keine schweren Existenzängste. Ein Kredit sollte schnellstmöglich abgezahlt werden. So kommt man erst nie in problematische Szenarien. Irgendwann kann man es dann auch langsamer angehen. Das sind alles Grundprinzipien von Tim. BlackRock, falls Dein Kredit schon eine Zeit läuft hast Du bereits  durch Deine Tilgungen Sicherheiten zugeschossen.
     

  117. AvatarChris k.

    Wenn ich z.b. Eine Shell Aktie Auf Trade Republik per Markt Order kaufen Will, und da steht in der Sekunde ein Preis von z.b. 14€. Und ich bestätige den Kauf in einer weiteren Sekunde und hatte oft auf einmal die Aktie oder andere Aktien buy in für z.b. 14,54€! Da geht es nicht um 5cent! Das summiert sich Vorallem bei großen Oder auch mehreren kleinen Orders… Deswegen Bei Trade Republik immer per Limit Preis Kaufen. Wird zu 95% gleich ausgeführt wenn man den angezeigten Preis eingibt. Zur Not Order Auftrag löschen und paar Cent höher eingeben.
    Bei Comdirect habe Ich nie Limit Kauf Orders gebraucht. Kauf Preis Anzeige war immer sehr nahe zum buy in teilweise auch besser.

  118. AvatarMattoc

    Ich habe in einem anderen Zusammenhang, als auch ein Unternehmen eine unpopuläre Maßnahme veranlasst hat (es ging um ein Steuerthema, glaube ich), gelesen, dass es überhaupt nicht um die Frage geht, ob ein Unternehmen die Möglichkeit hat, z.B. Steuern oder Miete zu zahlen, oder ob es moralisch verwerflich ist, nicht zu zahlen, sondern, dass die Unternehmensführung die Verpflichtung (!) hat, sämtliche gesetzliche Möglichkeiten zu nutzen, um zu verhindern, dass ein Unternehmen wirtschaftlichen Schaden nimmt. 
    Wenn also ein Gesetz existiert, das die Möglichkeit bietet, Mietzahlungen auszusetzen, dann muss die Geschäftsführung prüfen und umsetzen, da sie ansonsten ihrer Aufgabe nicht gerecht wird.
    Das ist aus meiner Sicht auch eine Perspektive, die man einnehmen kann.

  119. AvatarChris k.

    https://www.echtehrlicherhonig.de/
    Anbei eine Mini Werbung. Honig ist gesund. Regionaler Honig gut für die Regionale Natur. Schaut Mal rein kann Ich sehr empfehlen. Ich verdiene daran nix. Finde die nur unterstützenswert. Top Honig.
    Handy Tarife mega günstig könnt ihr auch Auf mydealz checken. Billigeren Allnet Tarife mit LTE gibt’s nicht. 6GB LTE Allnet flat 7,99€
     
     

  120. AvatarMattoc

    Deswegen Bei Trade Republik immer per Limit Preis Kaufen. Wird zu 95% gleich ausgeführt wenn man den angezeigten Preis eingibt.

    Der erste Satz ist richtig.

    Der zweite Satz ist natürlich Quatsch. Die Order wird nur dann ausgeführt, wenn der Brief-Kurs der Aktie den eingegebenen Limitpreis erreicht. Bei TradeRepublic bzw. Lang & Schwarz gibt es, insbesondere bei europäischen Aktien, häufig Spreads von über 2%. In deinem  Beispiel, Chris k., sind es sogar über 3%. Da wird nichts ausgeführt, wenn man einen Limitkurs auf Level des Geldkurses erfasst, außer der Aktienkurs fällt erheblich weiter nach Erteilung der Order.
     

  121. Avatar42sucht21

    @Mattoc – dann muss die Geschäftsführung prüfen und umsetzen
    So ist es. Sie sind ansonsten evtl. sogar dafür haftbar / Schadensersatz.

  122. AvatarDanielKA

    @ 42sucht21, Mattoc 
    Es gibt immer Interpretationsspielraum, trotzdem sollte der Werte Kompass stimmen. Cum-Ex war ja auch anfangs gesetzlich gedeckt bzw. möglich. Nicht alles was in der Theorie erlaubt sein könnte, sollte auch genutzt werden

  123. AvatarMattoc

    trotzdem sollte der Werte Kompass stimmen.

    Ein Eiscafé, das seit 45 Jahren bei mir im Stadtteil ansässig war, hat zu Ende 2019 vom Vermieter eine Verdopplung der Pacht “vorgeschlagen“ bekommen, weil das Geschäft offensichtlich hervorragend läuft. Die neue Pacht hätte aber das Geschäft unwirtschaftlich gemacht. Daher wurde kein neuer Pachtvertrag abgeschlossen und das Eiscafé musste nun das Ladenlokal räumen, inkl. Entlassung der Mitarbeiter.
    Jetzt hat der Stadtteil hier kein zentrales Eiscafé mehr. Kann man gut finden. Kann man schlecht finden. Man kann auch einen „Wertekompass“ anlegen. Bringt aber alles nichts im Geschäftsleben.

  124. AvatarDanielKA

    @ Mattoc: bei börsennotierten Großkonzernen schon, denn oft laufen die durch solch mieses Management in den Ruin gibt dazu sehr viele Beispiele. 
    In deinem Beispiel stellt sich die Frage, ob der Vermieter adäquaten Erstatz bekommt, eventuell hat er sich selbst ins Knie geschossen.

  125. AvatarWolke

    @Chris k.
    Was soll das denn? Werbung für Honig und Handytarife? Das braucht wirklich kein Mensch hier!

  126. AvatarDanielKA

    Bin da ganz bei Bruno, auf Augenhöhe miteinander reden. Da ergeben sich oft bessere Lösungen. Adidas hätte ja auch geräuschlos ein Teilmietminderung  verhandeln können, zumindest bei den Großvermietern.

  127. AvatarBruno

    @Mattoc
    Vielleicht findet der Verpächter ja jetzt keinen Nachfolger, der dies bezahlt, ich hätte kein Bedauern in so einem Fall.
    @DanielKA
    Genau und es kann dann auch zurückschlagen, würde ich an Adidas vermieten und hätte diesen Brief vom Anwalt erhalten dann würde ich die Verträge gut prüfen und wenn die Geschäfte wieder laufen, wäre dann halt vielleicht in Zukunft an dieser Lage plötzlich Nike Mieter anstatt Adidas 😀
    Ist leider heute normal geworden dass man Geschäfte nur noch nach dem Management-Prinzip alles rausdrücken was rechtlich möglich ist macht, am Besten gleich noch Konkurrenten laufend verklagen und im Graubereich tätig werden wie falsche und schlechte Gerüchte verbreiten über Mittelsmänner (gerade in Zeiten von Social Media). Ich finde Fairness (gegenüber allen Stakeholdern) zahlt sich langfristig trotzdem aus, wer es übertreibt als Manager (die Entscheide bei Adidas treffen ja nicht die Eigentümer) der muss dann halt auch mit Kollateralschaden rechnen irgendwann. Ich kenne Banker die es in/vor der letzten Krise übertrieben haben die nicht mehr gesellschaftsfähig sind und jetzt im “Gefängnis” leben, also öffentlich geächtet werden. Ob Geld dann über allem steht muss jeder selber entscheiden.
     

  128. AvatarSparta

    @Mattoc

    Selbstverständlich kann man auch diese Sichtweise und auch Bruno`s Argumentation so vertreten.

    Allerdings ist es auch ein wirtschaftlicher Schaden wenn man sein Image & Marke in einer Situation wo von absolut allen Solidarität & Einschränkungen gefordert wird, auf Egoismus & Ausnützung von Hilfen (welche eigentlich für Schwächere gedacht waren) setzt.

    Eine Marke, welche überwiegend davon lebt, dass das Logo/Emblem den Wert der Textilien erhöht… schadet damit auch der eigenen Marke.

    Welcher wirtschaftliche Schaden größer ist?

  129. GorillaGorilla

    Danke an Mark 85, Nico und Bruno
    Ich habe mir schon gedacht, dass es nicht so einfach wird – da ich Alleinverdiener bin, ist halt die Belehnung der Hypothek relativ hoch.
    Der Chef hat mich Mitte Woche angesprochen, da ich relativ viel Überzeit habe – ich wollte eigentlich 3 Monate nach Australien (Ferien + Überzeit). Daraus wird wohl nichts. Die Überzeit geht wohl als erstes dran. Kurzarbeit gibt es vermutlich auch.
    Als ich die Hypothek gemacht habe – habe ich sie bei der AKB abgeschlossen, vielleicht möchten die keinen Nachschuss – wenn ja, könnte ich 100 K einschiessen. Aber dann bleibt leider nicht mehr so viel zum Nachkauf, wenn die Aktien steigen.
    Ich bin ja diese Woche mit allem ausgestiegen – da ich eher mit der Tendenz nach unten rechne – statt nach oben. Und ich die Gefahr sehe, dass ich das Geld nächsten brauchen werde.
    Die Hypothek mit Nebenkosten + Amortisation kann ich auch mit Kurzarbeit stemmen – ich müsste ja auch sonst Miete zahlen. Es ist nur interessant zu sehen – wie verknüpft alles ist. Wir haben Engpässe vor allem wegen den Italienern.
    Naja, bis das Ganze vorüber ist muss ich Wohl oder Übel ein bisschen das Marktgeschehen von der Reservebank beobachten. Oder halt nur einem kleinen Beitrag spekulieren.
    Danke und ein schönen, gesunden Sonntag an alle!

  130. AvatarBruno

    @Sparta
    Mit dem Image war nur so eine Idee wie vielleicht das Management gedacht hat, ich hätte es anders gemacht, ganz klar. 
    Ich bin für hartes Geschäften, aber das heisst nicht nur noch nach rein juristischen Gewinnmaximierungsprinzipien zu agieren, es gibt auch noch so was wie Ethik. 
    Sollten ihre Energie besser in innovative Produkte stecken jetzt um dann nach dem Lockout wieder voll am Start zu sein! Das wünschte ich mir auch als Aktionär, wäre ich einer von der Firma.

  131. AvatarTobs

    @wolke:
    Ich glaube, dass soll gar nicht Werbung für Honig, sondern für Corona-Schutzanzüge sein, so jedenfalls wenn man die Seiten dort an sich vorüberziehen lässt.

  132. KievKiev

    @ Gorilla
    Da Du so viel Überzeit hast, sollte die Kurzarbeit nicht zu lange andauern. Außerdem hast Du Geld auf dem Konto. Das ist rein finanziell betrachtet alles sehr positiv. Auch wenn die Stunden natürlich anders geplant waren.
    Gibt es in der Schweiz auch steuerfreie Nebenjobs bis z.B. 450€? Vielleicht kannst Du einen Nebenjob durchführen. In Deutschland gilt die Grenze aufs Jahr bezogen. Somit dürfe man auch in kürzerer Zeit mehr verdienen. Vielleicht gibt es etwas, dass Dir Spaß bereitet oder auch Deinem Umfeld dient. In Deutschland kann man die nächsten Wochen eh nicht sehr viel unternehmen. 
    @ Unternehmen
    Man sieht schon an der Diskussion hier, was da alles passieren und kommen könnte. Das ist immer das Problem, wenn mit der Gieskanne geholfen wird. Davon profitieren in erster Linie natürlich Anwälte und vielleicht in Zukunft auch Versicherungen.

  133. GorillaGorilla

    Hier ein Ausschnitt aus der NZZ:
    Für Haushalte, die bereits Wohneigentum besitzen, lautet die gute Nachricht, dass die grosse Mehrheit der finanzierten Objekte über dem Belehnungswert der Banken bleiben dürfte, selbst wenn es zu einem Rückgang der Marktwerte kommen sollte. Mit Kreditausfällen und Zwangsversteigerungen müsse erst bei einer über mehrere Jahre anhaltenden Krise gerechnet werden, schreiben die Experten von WP.
    Ich hoffe, ich mache hiermit keine Rechtsverletzung, falls ja, bitte ich Tim den Beitrag nicht zu veröffentlichen, bzw. zu löschen.
    Ich habe ja schon mal einen Zusammenschiss erhalten, als ich etwas aus fuw hier gepostet habe, aber damals habe ich den Ganzen Bericht einfach reinkopiert.
    @ Kiev
    So etwas wie in Deutschland gibt es nicht. Aber ich könnte Temporär arbeiten, nur dazu brauche ich eine Nebenarbeitsbewilligung vom Geschäft. Würde auch Sinn machen. Danke für den Tip, Kiev.
    Dann könnte ich sogar mein Einkommen erhöhen – die Frage ist nur, ob das Erlaubt ist. Beim Überzeitabbau vermutlich – Ja. Beim Bezug von Kurzarbeit eher nicht.
    Die andere Möglichkeit ist Geld mit short calls zu verdienen, nur wer weiss wie sich das Ganze weiterentwickelt.
    Wenn Deutschland auch in die Knie geht, dann haben wir ein viel grösseres Problem. Also bleibt Gesund!
     
    Schade, dass ich die Coronaproblematik im Januar unterschätz habe.
     

  134. AvatarChris k.

    Mattoc
    Hast Du Trade Republik? Teste es selbst Dann siehst du das der eben angezeigte Preis eben doch Bei Limit Order existiert und ausgeführt wird meistens.. selten Muss Ich Kurz warten weil es paar Cent schwankt zur Not löschen und paar Cent höher anschreiben… Aber Marktpreis zur gleichen Zeit ist viel höher Ich weiß macht keinen Sinn ist aber so. vllt mit Absicht keine Ahnung. Werde Kunde Dann überzeuge dich selbst.
     
    Wolke
    Sry ich dachte Honig gesund passt zur Corona Vorsorge und online bestellen damit das super Unternehmen unterstützt wird ist okay. Sry Wegen dem Tipp mit dem günstigen Handy Tarif. Aber Weil hier die meisten Kosten optimieren erst Recht Sinn macht in der Krise wollte ich einen freundlichen Tipp geben. Steinigt mich bitte nicht.
     

  135. KievKiev

    @ Gorilla
    Ich denke die Bewilligung könntest Du ohne große Scham beantragen. Vor allem wenn es sich vielleicht noch um einen angesehe Tätigkeit handelt. Kurier, Pflege, usw. ist sicher sehr angesehen.
    Du bist solide aufgestellt und scheinbar sollte es kein Problem für Dich werden. Dennoch hast Du eben ein höheres Sicherheitsbedürfnis und möchtest auf Nummer sicher gehen. Da ist nichts verkehrt daran. Außerdem kannst Du Dir auch nicht vorstellen den Tag nur zu Hause rumzusitzen. Und der Job ist nur für die Zwangspause angedacht. Das hört der Arbeitgeber vermutlich auch relativ gerne.
    Short Calls sind vielleicht etwas gefährlich. Sie wären bei Dir Naked. Wie ist das noch einmal, irgendwann gehen die Kurse wieder hoch und dann ist man nicht dabei wenn man keine Aktien hat. Ich habe fast keine SCs mehr offen. Ich möchte meine Aktien auch nicht zu günstig abgegeben. Du müsstest Dich sogar zu teureren Kursen eindecken um Deinen Versicherungsfall zu decken, wenn es doch schnell wieder nach Norden geht. Es sind mit SPs einige Blogger auf die Nase gefallen. Mit SCs könnte das gleiche drohen.

  136. AvatarMagnum 86

    @Mietstundung:
     
    Zunächst sollte sich einmal jeder privater Mieter oder „Unternehmer“ hinterfragen, wenn man nicht in der Lage ist laufenden Fixkosten ein Quartal zu überbrücken. Da muss etwas gewaltig im eigenen Leben schief gegangen sein. 
     
    Darüber hinaus stellt die Möglichkeit der Stundung im gewerblichen Bereich einen erheblichen Eingriff in die freie Wirtschaft und den Wettbewerb dar, die all jene Unternehmer bzw. GFs bestraft, die ihr Unternehmen langfristig und nachhaltig führen. Eine natürlich Marktbereinigung findet also nicht mehr statt, so dass auch der hippe vegane Burgerladen und die sympathisch anmutende Shishabar und das Internetcafe weiter existieren bzw. sich bereichern dürfen. 
     
    Erfreulich für mich ist, dass bislang nur eine Mieterin (Gewerbetreibende) die Miete, immerhin nur zu Hälfte, stunden möchte. Der Rest zahlt weiterhin unverändert, was auf Grund der Mieterstruktur (u.a. Wissenschaftliche Mitarbeiter, Beamte, Rentner/Pensionäre und  Wohngeldempfänger) zu erwarten war.
     
    @Immobilien: 
    Ich hoffe, dass auch die letzten nun einmal darüber nachdenken, ob die Investition in eine in Deutschland gelegene Immobilie (ausschließlich zur Vermietung) HEUTE noch zur Diskussion stehen sollte. 
    Angesichts der politischen Entwicklung in Deutschland habe ich für mich entschieden keine weiteren Immobilien in Deutschland mehr zu erwerben, da es als Vermieter keine Rechtssicherheit mehr gibt. Man sollte schnellst möglich darüber nachdenken ob sich nicht ein Verkauf lohnt, solange dieser noch steuerfrei möglich ist und die Immobilien noch etwas Wert sind.
     
    Die Behandlung gegenwärtiger Vermieter in Deutschland liefert somit viele weitere Argumente, warum Investitionen in Aktien bevorzugt werden sollten. Allein schon der Gedanke dass Einkünfte aus Immobilien immer in dem Land besteuert werden, in dem sich diese befinden und Dividenden hingegen in dem Land in dem man persönlich ansässig ist, sollten einen zukünftig diese Entscheidung erleichtern. 😉

  137. KievKiev

    @ Gorilla
    Zu Nebentätigkeit habe ich noch etwas vergessen zu erwähnen.
    Wir verdienen (aktiv) selbst aktuell mehr Geld als für gewöhnlich. Ich würde selbst gerne einen 450€ Job annehmen. Das fällt mir zugegebenermaßen nicht leicht. Der Antrag ist nicht ganz leicht. Ich stehe finanziell Recht gut da. Das lässt sich kaum verbergen. Daher wäre dieser Antrag ein wenig befremdlich. Ich weiß, man soll sich nicht allzusehr um die Meinungen anderer Kümmern. Mein Arbeitgeber ist hier aber schon ein wenig zu berücksichtigen. Daher suche ich noch nach einem Job der einen wohltätigen Charakter inkludiert. Dann könnte ich dies ein bisschen als primären Grund nennen.

  138. AvatarBruno

    “Gorillas” werden aktuell gesucht als Türsteher vor Einkaufscenters, wer jung und gesund ist der geht gut geschützt auch wenig Risiken ein. Aber natürlich nicht jedermanns Sache. Wäre ein Mix zwischen Nebenerwerb und Wohltätigkeit.
    Ich habe am Freitag ein Brief vom Zivilschutz bekommen, ich müsse mich jetzt Gewehr bei Fuss halten. Ich habe mich da anscheinend mal eingetragen in eine Freiwilligenliste 😉
    Vermute es geht um die Hilfsprogramme, denn medizinisch bin ich nicht ausgebildet.

  139. AvatarMrAktie

    also ich mache “buy and hold” .. und generell zum Verkauf von Aktien … die Frage kaufen oder verkaufen stellt sich bei langfristigen Aktionären nicht … sie bleiben dem Unternehmen verbunden … auch in schlechten Zeiten … wer verkauft hat seine Hausaufgaben vorher nicht gemacht …. Aktien für immer … Krisen passieren … dazu ist die Welt insgesamt mittlerweile zu sehr miteinander verwoben und dementsprechend “dünnhäutig” …fragil …. da helfen nur solide Informationen wie beispielsweise die langfristige Entwicklung von Dividenden Z.B beim DAX … das hilft bei der (vorherigen) Einschätzung einer Aktie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *