Softwareentwickler (38) mit Frau und Sohn: “Ich helfe meiner Mutter mit den Schulden. An FIRE ist nicht zu denken”

Hallo Tim,

ich dachte, ich schreib mal einen Leserbrief. Ich denke, dass ich eine Geschichte erzählen kann, die etwas unsteter ist als gewöhnlich. 38 Jahre alt, Softwareentwickler, verheiratet und ich habe einen Sohn.

Ganz von vorne beginne ich mal, wie ich überhaupt dazu kam, Geld zu investieren. Ursprünglich komme ich aus der DDR. Und meine Eltern waren wohl mit dem neuen Kapitalismus etwas überfordert, sparen gab es nicht wirklich, wenn etwas gekauft wurde, dann wurde auf Kredit gekauft.

Irgendwann bin ich aus vollkommen jugendlich hormonellen Gründen weit weg gezogen und habe angefangen, zu studieren. War anfangs eine echt harte Zeit mit oftmals nur 40 Euro pro Woche fürs Essen. Als es dann mit Nebenjobs besser wurde, wollte ich irgendwie das genießen und die Ausgaben stiegen. Irgendwann nach ein paar Semestern kam alles durcheinander. Mein Vater starb. Und ich musste nun irgendwie meine Mutter finanziell unterstützen. Hauskredit war da, Lebensversicherung aber nicht. Meine Eltern hatten Schulden von meinem Bruder, der spielsüchtig war. Und ich habe so weit es immer möglich war, finanziell meine Mutter unterstützt, um das alles finanzieren zu können. Ich bin selber trotz Studienkredites nicht mehr mit dem Geld klargekommen, da mich das Gericht in der Situation ins Erbe “gedrängt” hat. Nur knapp kam ich an der eidesstattlichen Versicherung vorbei. Und dazu hatte ich noch eine Freundin gehabt, die sehr “fordernd” war.

Also Nebenjobs noch gesucht. Am Ende habe ich Zeitungen ausgetragen, Nachhilfe gegeben, in der Uni als Hiwi gearbeitet und in einer Softwarefirma gejobbt. An Uni war kaum noch zu denken. Gleichzeitig hat mich eine ziemlich harte Angsterkrankung getroffen, die mich zusätzlich extrem fertig gemacht hat. Aber zur Arbeit musste ich mich ja schleppen, denn sonst wäre ich am Ende gewesen.

Nicht jammern und meckern über die Welt! Selbst verändern und anpacken

Das Wichtigste, was ich dann begriffen habe: ständiges jammern und meckern über die Ungerechtigkeit der Welt hilft dir niemals weiter. Ich selber muss etwas ändern und anpacken, sonst hilft mir niemand.

Bin fest eingestellt worden in meinen Nebenjob in der Softwarefirma. Ich habe geschafft, mein Gehalt mehr als zu verdoppeln in den Jahren. Nachdem ich endlich meine eigenen und geerbten Schulden getilgt habe, schwebt nur noch das Damoklesschwert der Immobilie meiner Mutter über mir, aber der Kredit ist nicht mehr so hoch – zum Glück… Und viel verdienen werde ich nicht damit, das Haus ist im tiefsten Dorf im Osten… wertlos.

Dann habe ich nun angefangen, zu investieren und mein Ziel ist nicht FIRE. Ich wäre froh mit 60 aufzuhören. Mein Ziel ist, dass man Sohn nie diese Probleme hat. Dass wir als seine Eltern ihn unterstützen können und er nicht uns. Ich wünsche, dass er einen guten Start hat und vielleicht er mal an FIRE denken kann. Für mich ist es leider zu spät. Aber bin froh, dass es alles noch sich zum Guten gewendet hat. Ich hoffe, es bleibt so.

Investieren tue ich. Auch wenn es nicht clever ist, ist fast ausschließlich alles in Einzelaktien. Und es sieht dort leider etwas wie Messie aus. 🙂

Wir könnten mehr sparen, wollen wir aber nicht

Ich verdiene mit Bonuszahlungen so zwischen 75.000 bis 80.000 Euro, meine Frau kommt so auf 45.000 Euro.

Wir könnten mehr sparen, aber haben ein paar Sachen, wo wir ungern sparen wie Essen und Verwandte besuchen. Und dies ist leider immer etwas teurer, sprich Kasachstan und USA. Vielleicht kommen wir mal nach NY vorbei 🙂 ).

Im folgenden Link siehst du mein Depot. Sind ein wenig viele Werte die sich kaum gut als Diagram darstellen lassen, weil viele im Aufbau sind:

https://app.getquin.com/dashboard/ZdKDOPXgvw?lang=de&utm_source=sharing

Total
1
Shares
85 Kommentare
  1. Hallo an den Softwareentwickler ,
    schade das man immer keinen Namen / Vornamen angibt warum eigentlich..
    Meine Frage an dich was wolltest du mit diesen Lesebrief mitteilen..
    LG von Michael aus Franken

    1. Hi,

      ja Name hab ich echt vergessen.
      Mir ging es darum auch Leuten zu zeigen die sonst nicht den “gewöhnlichen” Leserbrief Typ darstellen das man sich “rausarbeiten” kann. Sonst haben wir nunmal wirklich oft Erben, mit 25 ins Großunternehmen in München, … also eher relativ “einfache” Starts.

      1. Super wie du dich rausgekämpft hast. Das ist nicht selbstverständlich. Vor allem aus der Angstsituation heraus.

        Mit 38 bist du noch nicht so alt.
        Wenn du regelmäßig sparst, läßt sich bestimmt eine kleinere Summe aufbauen bis zur Rente. Oder fürs Kind ein Sparkonto.

        Gruß

        A.

    1. Hi,

      ja Osten ist es leider (oder zum Glück) nicht mehr, aus hormonellen Gründen hat es mich nach der Bundeswehr in den “Westen” verschlagen.

  2. Hey Software-Entwickler, schade zu lesen, dass du in jungen Jahren bereits so viel mitmachen musstest. Seiner Familie zu helfen ist einerseits vorbildlich, andererseits auch auch irgendwie “falsch”, wenn die eigene Gesundheit drunter leidet. Ich erkenne viele Parallelen zu meinem Leben. Bei meinem Vater war auch absehbar, dass sein Gehalt wegfällt und dann das Haus in Gefahr ist. War finanziell seit ich 18 bin auf mich alleine gestellt. Habe mich so wie du für meine Eltern verantwortlich gefühlt und meinen Eltern nach meinem Studium Geld geliehen (>20k), ohne wirklich zu wissen, ob ich es wieder bekomme. Parallel die psychische Belastung, weil mein Vater schwer krank war. Bei mir endete es dann auch in Panikattacken.

    So eine richtige Moral von der Geschichte gibt es wohl nicht. Außer, dass man seinen Kindern keine Probleme vererben sollte. Weder finanzielle, noch psychischer Natur. Kenne viele, die ihre Eltern finanziell unterstützen und frage mich, ob es nicht stressärmere Lösungen gibt, z.B. Privatinsolvenz, Wohnraum verkleinern usw.

    1. Hi,

      ne Insolvenz bringt nicht, da ich dann als Erbe einfach da reinrutsche als Ersatz für die Banken. 🙂 Mir ging es darum zu zeigen das man auch ohne den “normalen” Lebenslauf hier mit Erbe, 25 Großunternehmen mit IG Metall Tarif, irgendwas schaffen kann, wenn auch im kleinen. Aber hoffe dir geht es jetzt wieder besser und hast die Probleme überwunden, auch wenn diese Panikprobleme ja nie mehr wirklich verschwinden sondern man sich nur gut unter Kontrolle hat.

      1. Wieso solltest du dann als Ersatz für die Bank da reinrutschen? Bist du Bürge oder Miteigentümer an einem Haus?

    2. Wie gesagt, ich wurde damals auf dem Amtsgericht unter Druck gesetzt von Seiten der Beamten das ich da unbedingt unterschreiben muss das Erbe anzunehmen, wieso die das gemacht haben weiß ich nicht, war aber noch jung und ziemlich am Boden.
      So hänge ich eben auch mit drin 🙂

  3. @Softwareentwickler mit Frau und Sohn:
    Einige interessante Titel sind da in Deinem Depot. Einige kenne ich nicht, schaue mir die aber auch mal an.

  4. @Softwareentwickler

    Mit deinem vollen Messie-Depot wirst auch ähnlich wie der Markt abschneiden. Ist doch alles ok und viel schöne Titel dabei..einfach akkumulieren und nie mehr verkaufen.

    Mit 60 in Rente ist bestimmt keine Schande! Besser als ganz ganz viele überhaupt schaffen, also mach dich nicht schlechter als du bist 🙂

    @Eltern unterstützen
    Das habe ich ebenso hinter mir. Das war aber gar keine Frage für mich. Mein Dad wurde arbeitslos und ich wohnte noch zu Hause. Das Geld habe ich dann irgendwann wiederbekommen als alles wieder im reinen war.

    Blut ist dicker als Wasser. Wobei ich nie mehr Geld an andere außer Eltern oder Schwester geben würde.

    -M

    1. Hi,

      danke für die Rückmeldung. Ja den Index schlagen muss nicht sein auch wenn es jetzt eine Zeit lang geklappt hat, aber das war eher pures Glück. 🙂

  5. Hey Softwareentwickler.
    Du machst schon alles richtig.
    Habe auch meine Eltern unterstützt. Und wie -M schon geschrieben hat. Es war für mich selbstverständlich. Schliesslich haben sich die Eltern auch für uns Kinder sich aufgeopfert.
    Es ist doch immer das gleiche. Nehmen und geben und dann wird das schon 😉

    Und hier mal mein Depot, für alle die mal kurz reinschauen wollen..

    https://app.getquin.com/dashboard/UpVAZfwuCLD?lang=de&utm_source=sharing

    1. Hi,

      ganz schön viel Tech und viel Vetrauen in den BTC 🙂
      Wünsch dir Glück mit deinen Depot und das wir alle gute Renditen einfahren.

  6. Viel Erfolg auf dem weiteren Weg! Letztlich können wir alle nichts mitnehmen. Ich habe zugunsten meiner Schwester (kämpfen als Familie finanziell) auf den Erbanteil vom Elternhaus verzichtet, immerhin rund 200.000 €. Kürzlich haben wir die Schwägerin mit Familie etwas finanziell füttern müssen. FIRE ist so sicherlich schwer zu erreichen, interessiert mich aber auch nicht.

    1. Das ist eine große Geste gewesen! Irgendwann zahlt sich das sicher für dich auch aus, die guten müssen ja auch mal belohnt werden vom Glück. 🙂

      1. Woher diese Zahl kommt kann ich mir nicht erklären. Meine Performance in den letzten 12 Monaten war aber um die 63%. Natürlich nur so hoch weil die Kryptos durch die Decke gingen.
        Mit buy and hold macht man nichts verkehrt 😉

  7. Gutem Morgen an alle, wie kaufe ich einen etf? Ich bin bei maxblue, der Online-Tochter der Deutschen Bank. Kaufe ich z.B. den Vanguard etf S&P 500 über die Börse, einen Handelspartner der Deutschen Bank oder direkt bei Vanguard? Ich weiß, dass dies für die Fachleute hier lächerlich klingt, aber mir ist dies nicht bewußt. Vielen Dank vorab.

    1. Hallo Frank,
      im Grunde ist das ganz einfach – du suchst dir die ISIN oder die WKN des ETF und gibst den in der Handelsmaske ein. Dann sollte der ETF gefunden werden und dir der Handel über diverse Börsen (und außerbörsliche Händler) angeboten werden. Da suchst du dir ein Angebot aus und kaufst an der Börse die du magst. Im Grunde dasselbe wie bei Aktien. Genauso schnell und einfach wirst du sie im Zweifel auch wieder los.

  8. Ungewöhnliches Depot. So richtig Bums hat das irgendwie nicht. 16,16% seit 2015. Da wärst Du mit einem einfachen MSCI World aber deutlich besser gefahren. Warum die ganzen Einzelaktien?

    1. Hab das da nachgepflegt und da fehlt einiges und haben 2018 fast alles aufgelöst um unsere Wohnung anzuzahlen. Hab erst 2000 wieder richtig angefangen und vorher lag da nur noch Gazprom mit viel Minus, deswegen wirkt das auch etwas verzerrt. Die letzten 2 Jahre hatte ich knapp 40%.

  9. moin Softwareentwickler,
    Hab ich das richtig gesehen?
    90% des Depot`s gehen auf Kryptos?
    Wenn ich mal davon ausgehe, dass du bei deinen ca. 60 Aktienpositionen im Schnitt ca. 2k pro Aktie investiert sind, und das nehme ich nur mal als Mittelwert, sind das ca. 120k die 10% deines Depots ausmachen. Ich finde bei einer knappen Million braucht man keine Angst mehr zu haben. Da kannst du mittlerweile ganz beruhigt durchs Leben gehen.
    (Oder habe ich 2k als Durchschnitt pro Position viel zu hoch angesetzt?)

      1. Mein Kryptoanteil liegt momentan bei 30%. Kann mit den Schwankungen mittlereile sehr gut leben. Hab gestern eine höhere 4 stellige rote Zahl im Depot gehabt. Macht mir aber nichts aus da ich sowieso nicht verkaufe..

    1. Bei Dir etwa weniger? 😉

      Vor paar Tagen kam ein 20jähriger Flüchtling aus Irak für ein TV-Interview auf einem Lokalsender, der ist Multimillionär mit Krypto-Trading, war schon mit 17 Millionär und unterstützt jetzt die ganze Familie.

      Das wäre dann das neue Konzept Leserbrief 2.0, könnte Tim auch machen auf Youtube Interviews führen mit den Leuten wäre nochmals eine ganz andere Sichtweise, auch wenn es natürlich schwieriger ist, wenn es nicht mehr anonym läuft.

      Mir tun die Leute in El Salvador etwas leid, sie haben jetzt Bitcoin als Währung und wenn ich mir die Schwankungen der letzten Tage ansehe frage ich mich, ob der Obstverkäufer an der Strasse damit umgehen kann wenn seine Einnahmen täglich +/- 30% schwanken.

      1. Türkische Lira sind jetzt auch nicht unbedingt der Hit gewesen. Da hätte ich lieber hohe Tagesschwankungen als einen schnellen Verfall. Weiß eh nicht wie man hier zahlt bei 40k pro coin. Ist die Preisangabe dann immer 1 /40k? Dann müssen die Preise ja oft angepasst werden… Ich würde als Cola Verkäufer in El Salvador einfach 5 e-5 BTC verlangen. Ist doch leicht zu merken und es bleibt eine Sicherheitsmarge. Natürlich für die Touristen. Für Einheimische muss dann der Taschenrechner gezückt werden.

      2. @Tagesschwankungen
        Naja wenn jemand seinen Lohn in Bitcoins auszahlen lässt, kann es schon mal vorkommen, dass er ein paar Tage später nur noch 50% hat oder auch umgekehrt, für ein entwickeltes Land undenkbar sowas, wenn ich kalkulieren müsste auf Bitcoin-Stufe wäre das reine Spekulation, ausser man passt täglich mehrfach die Preise an und der Lohn entsprechend auch aber dann müsste der ja dann auch rasch in Dollar getauscht werden sonst hat man einfach viel Risiko, wenn man davon leben muss.

    1. Bei den Kryptojüngern gilt wie für die Links/Grünwähler : sie sind zu jung und können mangels Erfahrung das schreckliche Ende nicht erkennen.

      1. Thorsten du bist für mich der Master of stereotypes 😀
        links = grün = crypto = vegan = ….
        und ich dachte immer Cryptos verbrauchen zu viel Strom…

    2. Die einen sagen so. Die anderen sagen so.
      Der Anteil war glaub mal bei ca. 7-8%. Und ist nun mal auf 30% angewachsen. Sollte ich deshalb verkaufen? Nee mach ich nicht. Bleibt so..

  10. @42sucht21
    Nur wenn’s interessiert 🙂
    Zurück zur “reinen” Lehre. Auch die “Zocker” Position Nasdaq 100 versilbert. Denke wirklich All World und Tagesgeld reicht aus.
    Ein wenig Andrew Hallam auf YT verfolgt wegen Global Aggregate Bonds, sehe aber nicht den grossen Sinn dahinter.

    Gruss Markus

  11. @Tim
    Die Aktualisierung der Beiträge funktioniert immer noch mehr schlecht als recht. Nur als Feedback, falls Du selbst das gar nicht wahrnehmen kannst.

  12. Bewegende Geschichte, in der Tat! Für einen Finanz-Leserbrief fehlen mir persönlich allerdings noch die nackten, aber sprechenden Zahlen. Wie hoch waren die Schulden, die getilgt wurden? Wie hoch ist das Vermögen aktuell? Wie viel wird konkret jeden Monat gespart? Das Gehalt ist ja mehr als ordentlich.

    So lässt sich kaum abschätzen, ob das Ziel “Rente mit 60” in einen kargen Ruhestand mündet, oder ob es umgekehrt nicht viel zu vorsichtig angesetzt ist.

      1. @ Tobs

        Da hast es vermutlich ein wenig mit dem Frugalismus übertrieben 😉 Kaufe Dir ein gescheites Smartphone beispielsweise von Xiaomi für um 100€. Dann gibt es keine Probleme mit dem Blog.

  13. @Kiev
    Wohl war, aber das ganze Geld ist sowieso weg. Nach der Lifetime Membership von Lorenz habe ich mir auf monatlicher Basis den Zugriff auf Asian Century Stocks gegönnt.

    https://www.asiancenturystocks.com/

    Du kannst einfach mal nur einen Monat buchen, Du hast dann Zugriff auf alle bisherigen Reports. Prächtige Small Caps aus HK, Malaysia, Singapur, Japan usw. aus dem consumer Bereich untersucht er (Essen, Einzelhandel, Kasino, Mobilfunk, Schokolade – super cool!).

    Verliebt habe ich mich in Okamoto Industries. Familiengeführt, zwei Sparten: Industry und Household. Und nun der Knaller: Die sind weltweit die Nummer drei bei Gummis. Und vor allem machen sie die Gummis mit der geringsten Wandstärke. Ich konnte das nicht testen, weil ich als Frugalist keine benutze. 🙂 Spass beiseite. Mit diesen Gummis werden sie im wahrsten Sinne des Wortes China penetrieren. Denn die Chinesen holen sich immer mehr HIV und Syphilis. Ein echter Katalysator. Und einige andere Werte dort finde ich auch interessant, aber ich möchte hier keine Freak Show eröffnen.

  14. @ Tobs

    Ich hatte gehofft, dass Du ein iPhone als Grund nennst. Da hätte ich schön über Apple herziehen können… 😉 Ob die vielleicht mittlerweile einen Schritt weiter gehen und nicht nur Smartphones langsamer werden lassen wenn es lange genug ein neues Modell gibt. Nein, heute wird auch unpassender Content gefiltert. Der Tim Schäfer Blog passt vermutlich nicht gut mit der Philosophie von Apple überein…
    Es gibt schon tolle Blogs und auch Tools wie Screener. Swen Lorenz gefällt mir auch. Ich habe allerdings leider immer viel zu wenig Geld zur Verfügung. Das meiste “passive” Geld verdiene ich noch eine ganze Weile mit Immobilien. So ein großes Depot habe ich noch nicht und ich hätte alleine aktuell einen ganzen Korb an interessanten Aktien:
    China Mobile, Ping An, Xiaomi, Nio, Lang und Schwarz, Capital and Goods und letztens habe ich noch ein Unternehmen gesehen, dass CO2 aus der Luft filtert. Nio passt eigentlich überhaupt nicht in mein Depot, außer meinem Wunsch mehr Wachstum zu kaufen. Es ist nur ein ADR verfügbar, das Unternehmen ist nicht profitabel, Umsatz muss auch im Ausland für weiteres starkes Wachstum erfolgen und es handelt sich um die Automobilindustrie… Allerdings sind die Fahrzeuge soweit mir bekannt “leider geil”. Ich würde hier gerne eine halbe Position eröffnen und schließen wenn ich so ein Modell persönlich genau betrachten kann. Fahren oder fahren lassen wäre natürlich noch besser… Bis heute erschließt sich mir nicht inwiefern VW zu Tesla aufschließen muss. In welchen Punkt? In Marktkapitalisierung pro verkauften KFZ ist Tesla allerdings weit voraus.

  15. @ Linksgerichtete Sicht auf Vermögen

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/vermoegensteuer-und-ungleichheit-gebt-den-kindern-30-000-euro-startkapital-a-65d9264c-fd0d-4a23-9af0-e35f6b8e34f4-amp

    Ich fand den Artikel nicht uninteressant. In manchen Passagen ist zu erkennen, dass die gleichere Gesellschaft für den Autor vielleicht doch nicht so leicht zu realisieren ist. Unabhängig von einer Höhe einer Vermögensbesteuerung und weiteren Phantasien. Lustig fand ich auch die Kritik an der Aufbaudauer zu Reichtum. Es dauert schließlich Dekaden bis hier nennenswertes aufgebaut wäre. Kommt vermutlich (mich eingeschlossen) einigen hier im Forum auf ihrem Weg bekannt vor. Aus dem Grund wäre ein 30k Geburtsvermögen erstrebenswert wie auch immer das finanziert wird. Ich kann in der Theorie manches nachvollziehen, aber es bleibt einfach eine Theorie. Ich bin mir sicher, dass so ein Startschub nur sehr wenigen tatsächlich helfen würde. An der Verteilung des Vermögens würde es nichts ändern. Bildung in dem Bereich könnte vielversprechender sein. Allerdings nur, wenn die Bildung gut vermittelt wird und die Schüler von der Sinnhaftigkeit überzeugt. Auch hier kennen vermutlich einige (mich eingeschlossen) die mit unter Hoffnungslosigkeit dieses Wissen zu vermitteln. Im kleinen versuche ich dennoch Bekannte ein wenig Rationalität bei Kaufentscheidungen zu vermitteln.
    @ Tobs
    Deine Gummi Investments verstoßen zumindest gegen eine Ampel für China Investments. China ist von der Einkind Politik abgekehrt. Vielleicht ordnet die Regierung eine Reduktion solcher Güter an. Kinder kriegen üben scheint der Statistik der Geburtsrate nicht zu dienen und hält ansonsten die Bevölkerung von der Arbeit ab. Da könnten sie ja auch gleich Videospiele nutzen. Und das ist stark reduziert worden. Ansonsten müssten die Produzenten im Ausland entsprechend mehr Wachstum realisieren. Und eine hohe Abhängigkeit von Einkünften aus dem Ausland ist die eine rote Ampel für ein China Investment.

  16. Kiev:
    Gummis sind natürlich nur ein Teil von Okamatos Geschäft, aber in der Tat sind Handelsrestriktionen in der Executive Summary dieses Reports als ein denkbares Risiko genannt, allerdings nicht spezifisch nicht wegen der 1-Kind-Politik. Ich hoffe natürlich, dass hier der Pragmatismus obsiegt, dass Gummis ihren Teil zu einer gesunden Gesellschaft beitragen, und gleichzeitig die Vorzüge von “Gefühlsecht” gewertschätzt werden. Schließlich will sich doch keiner einen Panzerreifen drüber legen.

    Sollte die Tendenz dahingehen, dass sich die jungen Menschen zukünftig nur noch in Cyberwelten verlustieren (mit entsprechend zugekaufter Hardware), dann hätte ich mit MTG und Razer als kleine Positionen einen Hedge hierfür. 🙂

    P.S.: Der letzte Report (gestern) von Lorenz war Bayer, er ist super bullisch. Nur mal, weil das neulich hier genannt wurde. Das könnte ich mir auch wieder mal als ein “deutsches” Investment gut vorstellen.

  17. Gute Info, dass er super bullisch ist. Dann muss ich mich gedanklich schonmal darauf einstellen 🙂

    Mal sehen ob ich das WE Zeit finde. Junior Bday und jeden Tag volle Bude.
    -M

  18. @Markus
    Der Nasdaq100 ist schon fantastisch gelaufen, historisch hoch bewertet aktuell. Gratuliere. Das schöne am All-World ist ja, dass man trotzdem noch 33% im Bereich IT hat und 55% USA (vs. 76% / 95%) und die größten 7 Positionen aktuell bei beiden identisch sind. Diese 7 machen im Nasdaq100 aber ca. 50% (!) des gesamten Indexgewichts aus. Das ist schon sehr viel. Soetwas kennt man sonst eher vom SMI (Grüße gehen raus an alle Schweizer).
    Der Global Aggregate Bonds ist sicher sehr gut geignet denke ich und kein Fehler. Für ‘normal übliche’ Vermögensgrößen halte ich TG aber aktuell trotzdem auch für die bessere Alternative.

    @Kiev – 30k Geburtsvermögen
    Ja, es ist schon hart für den Vermögensaufbau sparen oder gar jahrelang arbeiten zu müssen… Aber klar, der Autor hat generell schon einen validen Punkt der immer rasanter an Bedeutung gewinnen wird bzgl. der Ungleichheit die zu großer Unruhe führt.

    Der Staat gibt ja sowieso für jede BürgerIn sehr viel Geld aus. Da kann ich mir schon vorstellen, anstatt Grundrente, Mütterrente, Freibeträge usw. usw. je sagen wir z.B. 30k eines DE/ EU-ETF zum Start zu schenken der ab Renteneintritt für eine monatliche Verrentung aufgebraucht werden muss. Das würde gleichzeitig Unternehmen / Gründer / Arbeitsplätze mit Kapital versorgen und stärken. Keine Ahnung ob das Investitionsvolumen eines Staates wie DE dafür zu groß wäre. Startvermögen für die Rente in 67 Jahren ist mir zumindest sinnvoller als ein bedingungsloses Grundeinkommen.

  19. @ Dolce Vita Wolke

    Ich habe gerade eine traumhafte kurze Woche in Venetien verbracht. Unter anderem haben wir einen Tag Verona besichtigt. Das hat meinen Wunsch bekräftigt einmal im Leben ein Konzert in der Arena zu erleben. Mir würde beispielsweise Sei nel anima von Gianna Nannini außerordentlich gut gefallen. Wolke, kannst Du hier Karten organisieren?

    Im Anschluss waren wir in Venedig. Ich hatte ein Seminar zu Scenarien nach Tapering, rapider Geldentwertung und der Todeskreuz Analyse gebucht. Es startete abends mit einer nächtlichen Fahrt auf einer Barca durch kleine Wasserstrassen und dem Grand Canale in seinem vollem Glanz. Danach hatte ich aus mir unbekannten Gründen keine Lust mehr auf das Seminar und habe stattdessen einfach nur Venedig genossen 😉 Spaß beiseite… Ich bin tatsächlich das erste Mal in meinem Leben in Venedig gewesen und bin überwältigt von seiner Pracht. Die nächtliche Fahrt habe ich in der Gondel mit Familie und Hund durchgeführt und würde dies aus frugalistischer Sicht !jederzeit! wiederholen. Im Anschluss sind wir bei Nacht über den Marcusplatz gegangen und ein wenig die lungomare entlang flaniert. Es war so schön, dass mein Sohn ein wenig weinen musste. Ich bin glücklich, dass wir diese Reise unserem Urlaub hinterhergeschoben haben. Zuerst hatte ich Banause wenig Lust, da der Urlaub in Spanien absolut erholsam und traumhaft war. Venedig habe ich mir mit Kindern und Hund ein wenig anstrengend vorgestellt. Die Schönheit menschlichen Schaffens ist allerdings kaum vorstellbar. Dennoch bin ich auch glücklich wieder in meiner Heimat zu sein.

    Wolke, warst Du bereits auf einem Konzert in der Arena Verona?

    a) Nein: Warum nicht? Ist doch nicht so weit weg von Dir
    b) Ja, bei Lucio Dalla. Dir gehört mein Neid.
    c) Antwort B sagt Dir nichts? Schaue einmal bei YouTube nach Lucio Dalla Caruso live in Verona. Im Anschluss kannst Du für Deine Frau und Dich beispielsweise Gianna Nannini Karten dort buchen. Aus frugalistischer Sicht spielt der Preis meiner Meinung nach für Dich dort keine Rolle.

  20. @Kiev

    Ich war mehrmals in der Arena von Verona unter anderem bei
    „Carmen“ von Georges Bizet,
    „Aida“ von Giuseppe Verdi.
    Gianna Nannini und Lucio Dalla interessieren mich nicht. Zu einem Konzert von den Beatles(nicht mehr möglich) oder ABBA(vielleicht möglich) würde ich hingegen sofort gehen.

  21. @ Wolke

    Das klingt vernünftig. Ich wünsche Dir mit ABBA viel Glück. Für mich ist die Fahrt nach Verona ein wenig länger. Da muss es schon ein absolut einmaliges Konzert sein. Pavarotti hat auch Caruso gesungen… Nichts gegen ABBA, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein absolut einmalige Erlebnis in Verona mit einer englischsprachigen Band möglich ist. Die Beatles waren zu ihrer Zeit natürlich etwas anderes und das wäre sicherlich ein unvergessliches Erlebnis. Bei einem klassischen Konzert würde mir die Atmosphäre des Publikums fehlen, auch wenn es sicherlich seinen Reiz hat. Die Akustik kann ich nicht beurteilen.
    Als Jugendlicher bin ich einmal in einer italienischen Open Air Diskothek gewesen. Dort hatten wir in dem Techno Bereich viel Spaß, aber es war absolut überwältigend was in dem italienischen Bereich abging. Ich kannte mit meinen Freunden kein einziges Lied. Da waren wir scheinbar die einzigen. Ansonsten haben Alle mitgesungen wie ich es in meinen Leben noch nicht erlebt habe. Aus dem Grund müsste es für mich eine bekannte italienische Band sein. So viele kenne ich jetzt auch nicht. Muss ich einmal recherchieren.

  22. @42sucht21

    Das Startguthaben war hier nicht als Rentenzuschuss durch Aktien gedacht:
    “für die eigene Ausbildung, besagtes Wohneigentum, die eigene Altersvorsorge – oder als Rücklage für Krisen.” Bei welcher Krise darf man denn an den Topf?
    Es wird ein wenig unterstellt, dass Vermögen in der Regel durch Erbe übertragen wird. Der Aufbau dauert schließlich zu lange. Chancengleichheit, Bildungsmöglichkeigen oder Hilfe zur Selbsthilfe ist sicherlich der entscheidende Faktor für die Grundlage der Schaffung eines Vermögens. Und dann liegt es an Jedem selbst.

    Aktien als Beimischung zur Umlagerente ist sicherlich eine Möglichkeit dem Problem des demografischen Wandels zu entgehen. Das wird die Schere zwischen Arm und Reich allerdings nicht ändern. Die Umsetzung stelle ich mir auch schwierig vor. Gibt es einen Entnahmeplan? Wird eine gewisse monatliche Auszahlung abhängig der Höhe des Vermögens garantiert? Am Ende ist es eine Versicherung und dann wissen wir was da wieder rauskommen wird. Dividendensteigerungen für beispielsweise Allianz Aktionäre.

  23. “Zu einem Konzert von den Beatles(nicht mehr möglich)”

    Sag niemals nie, die Fortschritte im Bereich von Robotik, KI & Co. sind immens, man wird keinen Unterschied mehr erkennen zum Original, ob wir das noch erleben dürfen ist eine andere Frage. So gesehen muss man wohl zukünftig auch nicht mehr physisch vor Ort sein also keine Anfahrt mehr nötig, sondern es reicht das Gehirn anzuschliessen an den Simulator, Science Fiction come true 😀

    Elon Musk sagt ja, es sei bereits heute so, so real dass wir es gar nicht mehr merken. Hoffen wir die Simulation läuft noch eine Weile oder dass wir bei “Game Over” noch ein “Leben” erhalten.

  24. @ Bruno

    Das kann ich mir nicht vorstellen. Davon abgesehen bin ich für die Beatles zu jung. Nehmen wir an es gab ein legendäres Konzert in Hamburg. Ich habe die Zeiten gar nicht erlebt, noch was vor den Beatles gewesen ist. Oder ein anderes Beispiel sind die Rolling Stones. Falls Du in der DDR aufgewachsen wärst und hättest Drin letztes Hemd für eine Schallplatte von den Beatles ausgegeben und heimlich Westradio mit Freunden gehört. Wie wäre da wohl der erste Konzertbesuch der Beatles nach dem Mauerfall gewesen? Das kannst Du nicht nachstellen.
    Aber passt doch gut zu der Debatte über grüne Politik und Gleichheit. Vodafone hat doch eine VR Brille, die man günstig leasen kann. Wer braucht denn da noch Urlaub? Oder gar Flugurlaub? Die breite Masse sicher nicht. Elon Musk kaufe ich jetzt auch nicht ab, dass er den Tag in seinem Tiny House verbringt und sich neben der Arbeit mit Cyberpunk den ganzen Tag beschäftigt. Vermutlich ist er aktuell eher rastlos oder heimatlos und fliegt durch die Welt. Und sein Baby R2D2 macht vermutlich auch noch ein analoges Häufchen in die Windel.

  25. Ich weiss nicht was Elon Musk wirklich glaubt und was nur Marketing ist. Er glaubt ja auch an Aliens und andere Dinge sagt er. Ob wir nur in einer Simulation leben und irgendwann erwachen, ich glaube es nicht aber ich kann es auch nicht beweisen 😀
    Dass VR stets besser wird nicht nur eine Brille das ist natürlich noch ein Witz, aber wenn alles Gerüchte, Gedanken, Umwelt etc. simuliert werden kann wird es spannend, wenn die sanfte Brise am Meer und der salzige Duft jederzeit erlebt werden kann und man den Unterschied nicht mehr merkt, es geht ja nicht darum “Vergangenes” also z.B. ein Konzept was irgendwann stattgefunden hat zu reproduzieren es wäre ein neues Konzept, einfach halt nicht real sondern simuliert.

    Vorstellen können wir uns das kaum, aber hättest Du jemandem vor 100 Jahren erzählt wie es heute läuft in der digitalisierten Welt hätte er sich das auch nicht vorstellen können.

  26. @China:
    Viel zu lange habe ich mich zu diesem Thema nicht mehr geäußert! 🙂 🙂

    Googelt mal “Blackrock China” und geht dann auf “News”, dann findet Ihr Einträge mit Aussagen zu:

    – Blackrock empfiehlt seinen Kunden, das China-Exposure zu verdreifachen (Anm.: Ich kenne die Basis leider nicht)
    – Black-Rock hat als erste ausländische Gesellschaft die Genehmigung erhalten, in China Publikumsfonds zu vertreiben (Assets: China-Stocks), was nochmals Milliarden nach China spülen wird
    – Black-Rock wird hierfür von Soros kritisiert; Soros hat immer eine politische Agenda, die Tatsache, dass er Blackrock so scharf angeht, belegt aber nur, wie stark der Shift nach China schon läuft
    – In den Artikeln wird auch immer wieder darauf eingegangen, dass große Staatsfonds ihr Exposure gerade erhöhen

    Meines Erachtens haben die letzten Regulierungsmaßnahmen zwar den Techs weh getan, insgesamt aber China noch viel stärker investibel gemacht, zumal es soviele Titel außerhalb der NASDAQ gibt. Wenn BR, der amerikanische Vermögensverwalter schlechthin, gemeinsam mit Staatsfonds das Trommelfeuer eröffnet, wird man sicherlich mit Investments dort langfristig Freude haben können.

    Wer es abwegig findet, sich mit China ernsthaft auseinanderzusetzen, liegt meines Erachtens hinter der Kurve. Es gibt genug Unternehmen dort, die seit 2 Dekaden bestehen, starke Marken haben, gute Bilanzkraft usw.

    So, und jetzt verziehe ich mich auch schon wieder mit meiner Rikscha… 🙂

    1. Habe einen schönen Teil meiner Apple in Xiaomi gelegt. Die Smartphones sind erstaunlich gut, und die Wachstumsstrategie könnte weiterhin aufgehen. Preis/Leistung (der Geräte wie auch der Aktien) darüber muss man wirklich nicht mehr diskutieren. Ich habe von beiden Herstellern die neusten Geräte auf dem Tisch, in einigen Bereichen sind die Chinesen schon heute deutlich besser zu einem Drittel des Preises!

      1. Aber ist das dann ein Investmentcase wenn die Produkte deutlich günstiger zu haben sind? BMW hat tolle Zahlen vorgelegt und von Mercedes hat man gehört, dass man durch den Chipmangel das Angebot Verknappt und dadurch Preise und Margen massiv steigen. Das will man auch nach der Chipkrise beibehalten. Finde ich besser als nen Massenmarkt von Biligartikeln – zumindest als Investment.

        Ein Ausweg ist das Geldverdienen mit Inhakten – ob Schaumi das allerdings ähnlich gut hinbekommt wie Apple weiß ich nicht.

      2. @Slowroller: Es ist ihre Strategie, mit 5% Marge Marktanteile zu gewinnen, ist ähnliche Strategie wie Amazon und andere gefahren sind. Natürlich wird das Endziel ein anderes sein, ist halt eine klassische Wachstumsstrategie, ich mag das aber natürlich auch ein Risiko, ich erinnere mich noch gut an Gespräche vor über 20 Jahren wo einige meinten, diese Amazon-Strategie könne nicht aufgehen, Bücher ohne Porto zu verschicken und dann noch so günstig das könne sich nie rentieren und früher oder später würde das zusammenbrechen…

        Natürlich ist sowas für BMW oder Mercedes keine vernünftige Strategie. Aber könnte mir auch vorstellen dass gewisse Hersteller gerade jetzt mit E-Autos sowas fahren und dann explodieren werden. Dacia könnte der erste Hersteller sein der z.B. ein Elektroauto unter 10k bringt, natürlich darf man da nicht Reichweiten von 500km erwarten, chinesische Hersteller sind dazu wohl auch bald fähig, auch wenn für sie der europäische Markt Prio 3 hat.

  27. @ Bruno

    Was meinst Du mit chinesischen Herstellern in Bezug mit E Autos? Glaubst Du China kann nur billig? In München werden 2022 Robitaxis eingesetzt. Hier ein Artikel dazu:
    https://www.google.com/amp/s/www.manager-magazin.de/unternehmen/sixt-und-mobileye-kooperieren-bei-robotaxis-wie-muenchen-zur-hochburg-des-autonomen-fahrens-werden-soll-a-d7b98fb3-0e95-4ffe-824a-98f77bea2d6a-amp

    Das ist ein Grund für mein Interesse an Nio. Ich möchte das Fahrzeug einmal genau inspizieren. Ob es bereits besser als der Branchenprimus ist? VW ist aktuell auch sehr innovativ. Die Autobranche ist für mich aber uninteressant. Zyklische Unternehmen sind auf lange Sicht nicht unbedingt qualitativ hochwertig.

    1. Nein nicht billig, aber sehr preiswert, das kann auch in der Oberklasse sein, nicht nur Autos generell eben Beispiel Xiaomi, wir vergleichen gerade das Flagship von denen mit dem neusten Iphone, man staunt 🙂 Natürlich die Marke ist noch nicht dort wo Apple ist, aber da ist auch Qualität vorhanden in einigen Bereichen sogar deutlich höher.

      Bei den Autos meinte ich es braucht noch günstige E-Autos, erst dann wird der Durchbruch kommen, wir stehen kurz bevor. Nicht nur Chinesen, z.B. der neue Ford Mustang Mach-E, 500km Reichweite und viel Leistung und Konfort für unter 50k, Tesla ist nicht die einzige Firma die das kann. Und V8 Sound hat man da auch ohne die halbe Nachbarschaft zu nerven. Viele die noch kritisch sind, sind in der Regel noch nie eines gefahren 😉

    2. Bei den “Techs” bin ich aber weiter sehr vorsichtig, ich dachte wir hätten das Gröbste überstanden aber anscheinend hat die Regierung noch nicht genug, jetzt wird Alipay zerschlagen was folgt als Nächstes? Auch bei den Elektroautoherstellern greifen sie jetzt ein, umgekehrt nicht Monopol sondern es gibt zu viele Hersteller sie wollen eben staatlichen Einfluss, gross und Monopol ist gut, wenn es in staatlicher Hand ist, sonst böse. Gefällt mir nicht, auch wenn ich das Potential des Marktes natürlich auch sehe aber das ist nix Neues das weiss man schon seit 30 Jahren.

  28. @ Bruno

    Ich habe e Fahrzeuge im Blick. Bisher habe ich für Familien noch nichts brauchbares entdeckt. Der Skoda Enyak gefällt mir aktuell am besten. Aber die Reichweite ist zu gering. Ein Hybrid aus China wäre eine Möglichkeit, aber den gibt es vermutlich nicht als Firmenwagen:
    https://efahrer.chip.de/news/wey-coffee-im-ersten-test-dieses-hybrid-suv-verbluefft-tesla-mit-mega-reichweite_105804

    150km Reichweite sollte meistens reichen und ansonsten gibt es halt noch Kraftstoff. Das finde ich charmant. In Spanien habe ich oft nur einen einzigen Ladeplatz gesehen. Wenn da etwas kaputt ist… Da wäre mir eine Kraftstoff Alternative sehr recht. Ich würde den dann einfach durchfahren und vor Ort lange wieder betanken. Dann würden zumindest die lokalen Strecken und ein Teil der Anfahrt mit Strom abgedeckt. Die 50km Modelle aus Deutschland sind hier eher ein Witz.

    1. Wir befinden uns am unteren Knick kurz vor dem exponentiellen Wachstum. In spätestens 8-9 Jahren wird es keine Verbrenner mehr geben. Ich meine im Verkauf auf der Strasse wird es natürlich noch länger gehen. Wer noch 2,3 Jahre warten kann ist besser bedient, die Preise werden sinken resp. die Reichweiten werden steigen, ich denke in 5 Jahren sind Reichweiten von 600-700km Standard, und auch die Ladeinfrastruktur wird sich entwickeln.

      Das grössere Problem ist noch die Ladeinfrastruktur zu Hause, wir laden unsere Firmenfahrzeuge tagsüber (vom Dach ins Auto). Unterwegs muss man selten laden, wenn es längere Strecken sind vielleicht mal 100km zuladen und das braucht 10 Minuten, ein Kaffee und etwas Beine auslaufen und gut ist.

      Privat haben wir noch einen alten Benziner, ich brauche den eigentlich fast nie, meine Frau braucht ihn gelegentlich (Einkaufen), wir warten noch ich denke 2-3 Jahre dann gibt es vielleicht erste gute e-Occasionen, oder vielleicht sogar gar kein eigenes Auto mehr nur noch mieten oder sharen, schauen wir.

  29. Ich verkaufe selten Aktien aber diesmal muss ich, aus emotionalen und anderen Gründen. EA (Electronic Arts), das neue FIFA 22 Spiel verzichtet auf alle afrikanischen Mannschaften, Türkei und auch die Schweiz. Das ist ein Zeichen gegen Rassismus.

    Erstaunt mich dass Deutschland mit Rüdiger noch dabei geblieben ist.

    In der FIFA Weltrangliste sind wir immerhin noch auf Platz 14, es gibt also auch keine sportlichen Gründe dafür.

    Das war eine meiner ersten Aktien, die hat mich sehr lange begleitet und ich habe gutes Geld damit verdient. Aber alles hat ein Ende 😉

  30. Da war ich sogar für fast einen Moment ein Schweizer 🙂 die Franzosen dürfen im Fussball immer auf die Mütze bekommen.

    Thorsten, was sagt die Glaskugel? Schafft Bayer die 40 Euronen? Prallt der Kurs vorher ab, durchschlägt er die große Unterstützungsmarke?

    -M

  31. Du hast zu wenig Raketen im Depot. Wenn schon Einzelaktien, dann richtig viele, damit du auch hier und da eine Rakete einfängst (Verzehnfachung und mehr). Die Raketen sind die wesentliche Ursache dafür, dass die Aktienmärkte im Schnitt steigen und gleichen die vielen Krepierer mehr als aus – man muss aber eben auch hier und da eine erwischen. Und das geht zuverlässig nur mit dem Schleppnetz, nicht mit der Harpune. Also entweder richtig viele Einzeltitel oder ETF.

  32. Außerdem neue Positionen nach Futu sind nun XP Inc., Delfi Intern., Guangzhou Baiyunshan Pharmaceutical (Anmerkung: Die haben auch so eine Art Cola-Tee, der in China nahezu gleich populär wie Coca Cola ist).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

Ähnliche Beiträge