Mein Praktikum begann in Oberstdorf. Meine ersten Eindrücke

In diesem Gastbeitrag berichtet der 18-jährige Nikos Deiters von seinem Praktikum am Berg, das für ihn begonnen hat. Der begeisterte Aktiensammler ist direkt nach seinem Abitur in die Berge, um dort in einer Gruppe für mehrere Monate im Hotelgewerbe zu arbeiten. Im nächsten Jahr möchte er im Finanzjournalismus weitere Praktika machen:

Am Montag (28.11.) bin ich morgens in Duisburg um 10:17 Uhr in den InterCity 2013 nach Oberstdorf eingestiegen. Mit einer Verspätung von 30 Minuten bin ich abends um 18:40 in Oberstdorf angekommen. Puh!

Der sehr nette Chef hat mich vom Bahnhof abgeholt und zum Explorerhotel gebracht. Das Zimmer ist super modern. Das hat mich überrascht, weil dies lediglich ein Mitarbeiterzimmer ist. Das Wetter ist nicht so gut. Es ist hier durchgehend Schneeregen und Nebel bei etwa 2 Grad, ein großer Temperaturunterschied zu meiner Heimat Moers. Das Frühstück war super. Man kann sich dort selbst Pfannkuchen und Rührei machen.

Darüber hinaus gibt es ein riesiges Buffet mit sehr vielen verschieden Brötchen, Brezeln und auch ein leckerer Zopf lud zum Naschen ein. Sogar laktosefreie Milch, Hafer- und Sojamilch gibt es. Zudem locken eine große Obstplatte und zahlreiche Sorten an Müsli. Leider gibt es hier keine wirkliche Küche und kein Abendbrot. Wir können uns aber abends an der Bar eine Fertigpizza bestellen. Nebenan befindet sich mit 5 Meter Fußweg das südlichste McDonald’s Deutschlands, wo ich am ersten Abend gegessen habe.

Die Ersten 3 Tage habe ich frei. Am Freitag beginnt das erste Coaching. Ich werde dann ins Oberstdorf Hostel umziehen und nächste Woche Dienstag ist mein erster Arbeitstag.

Ich kaufe mir eine Jahreskarte der Bergbahnen für Allgäu und Kleinwalsertal

Für die Zeit hier in Oberstdorf kaufe ich mir eine Jahreskarte für die Bergbahnen. Damit kann ich alle Bergbahnen im Allgäu, Kleinwalsertal und Tannheimer Tal benutzen. Die Karte kostet 290 Euro, was sich in meinen Augen lohnt, da eine Fahrt auf das Nebelhorn schon alleine 34 Euro kostet. Wenn ich In der Zeit also mindestens 9 Mal auf das Nebelhorn fahre, hat sich der Preis schon rentiert. Zudem kann ich noch sämtliche weitere Bergbahnen in der Region benutzen. Ich habe 60 Euro mehr für eine Jahreskarte statt einer Saisonkarte investiert, da ich überlege, hier länger zu bleiben.

Das mache ich in den ersten Tagen

Am ersten Tag bin ich etwas in der Gegend spazieren gegangen. Das Wetter war bei 2 Grad und Schneeregen und teilweise Regen nicht gerade gut. Zuerst bin ich zum Illerursprung gegangen, welcher nur 5 Gehminuten von meinem Hotel entfernt ist. Hier werden Breitach, Stillach und Trettach zur Iller.

Der Illerursprung: links die Trettach, in der Mitte die Stillach und rechts die Breitach

Anschließend bin ich nach Oberstdorf gegangen und habe mir meine Seilbahnkarte abgeholt.

Das Oberstdorf Haus

Am nächsten Tag bin ich schon mal von meinem Hotel zum Coachingort gegangen, um den Weg abzuchecken. Da ich kein Auto besitze, muss ich dort entweder zu Fuß laufen oder mit dem Bus fahren. Kurz vor meiner Fahrt nach Oberstdorf habe ich erfolgreich meine Führerscheinprüfung bestanden.

Danach bin ich ins Oytal gewandert. Es ist ein sehr schönes Tal mit einem breiten Weg immer am Bach entlang.

Etwa 100 Meter höher lag schon etwas Schnee. Je höher ich kam, desto mehr Schnee wurde es.

Später fing es heftig an, zu schneien. Daher drehte ich um. Aus der Ferne konnte ich sogar eine Lawine beobachten.

Der Schnee wurde immer höher.

Es zog sich immer mehr zu und ich sah fast nichts mehr, daher ging ich auf dem schnellsten Weg ins Tal zurück.

Im Sommer kann man im Oytalhaus mit Rollern ins Tal fahren, was mir viel Spaß macht. Nach einer langen Wanderung ist das eine wirkliche Erleichterung, dass man die letzten 1 1/2 Stunden nicht mehr ins Tal laufen muss. Auch am nächsten Tag ist das Wetter nicht besser. Es ist immer noch nebelig und die Berge sind nicht zu sehen.

Ich habe meinen Sparplan pausiert

Zunächst habe ich erstmal meinen Aktiensparplan ausgesetzt. Da ich erstmal Geld für das Praktikum benötige. Mein Depot läuft trotzdem weiter, und ich brauche mich hier nicht drum zu kümmern. Gestern hat es ordentlich an Wert zugelegt, während ich im Schnee spazieren war.

Gestern war ein starker Tag: besonders die Techaktien legten stark zu.

Besonders die Halbleiteraktien wie LAM Research, Applied Materials oder Nvidia hoben ab. Im Dezember werde ich erstmal keine Aktien mehr kaufen. Ich warte zunächst auf mein erstes Gehalt und beginne im neuen Jahr dann wieder mit wenig Geld den Aktiensparplan. Jedoch lege ich auch vom Gehalt viel zurück für die Zeit im Praktikum. Unterdessen kassiere ich weiter Dividenden. In diesem Jahr werde ich wahrscheinlich doppelt so viel Dividende als im letzten Jahr bekommen. Auch im nächsten Jahr will ich meine Dividende weiter steigern.

Meine ersten Eindrücke aus dem Coaching

Das Coaching hat mir sehr gut gefallen, und der Coach ist echt super. Die Gruppe ist sehr nett, wir haben schon einen sehr guten Zusammenhalt. Im Coaching haben wir zum einen gelernt, wie man sich von negativen Glaubenssätzen entfernt und haben über positives Denken gesprochen. Das Coaching dient dabei, sich selbst zu finden und sich mit sich selbst auseinander zu setzen. Wir haben viele Aufgaben in der Natur bekommen, um sich selbst zu finden und für sich alleine über Dinge nachdenken.

Der Coach hat es super umgesetzt, und es war teilweise sehr emotional. Wir sollten am 1. Tag in Oberstdorf eine Tasse mit dem Logo von “Dein Job am Berg” in einen für uns wertvolleren Gegenstand umtauschen. Die Leute waren sehr freundlich. Eine Gruppe hat zum Beispiel die Tasse gegen einen kleinen Tannenbaum mit Schmuck umgetauscht. So haben wir im Coachingraum weihnachtliche Stimmung. Wir sollten begründen, warum uns dieser Gegenstand so wertvoll ist. Abends haben wir uns mit der Gruppe im Hotel getroffen und haben gemeinsam Gesellschaftsspiele gespielt. Das war spaßig.

Die erste Woche habe ich frei, da keine Gäste da sind. Die Wintersaison fängt erst nächste Woche an.

Die freie Woche habe ich genutzt, um die Gegend hier zu erkunden. Es war sehr kalt und nächste Woche sind zweistellige Minusgrade mit Schnee angesagt. Oje.

Die Aussicht auf Oberstdorf und die umliegende Bergwelt

Vor dem 2. Coaching Tag waren wir ein wenig spazieren und hatten eine super Aussicht auf die Bergwelt.

Die Aussicht von der Coaching-Stelle
Am Geißberg lag viel Schnee, die Aussicht war super.

Am 1. Tag nach dem Coaching bin ich mit einem aus meinem Hostel, in dem ich nächste Woche arbeite, zum Geißberg gewandert, welcher in einer Stunde vom Hostel zu erreichen ist. Nach oben hin wurde der Schnee immer tiefer. Der Geißberg ist mit knapp 1400 Metern ein eher kleinerer Berg. Oft hat man gerade von den kleineren Bergen eine überraschend gute Aussicht.

Der Gipfel des Geißbergs

In dieser Woche fahren wir noch gemeinsam mit ein paar Leuten vom Programm zum Bodensee und genießen die freie Zeit.

In Zukunft werde ich hier mehr über meine Zeit in Oberstdorf berichten. Es grüßt Euch Nikos Deiters

5 1 vote
Artikel-Bewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

15 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Bruno
1 Monat zuvor

Kälte und Schnee ist doch super für einen Wintersportort, die leben davon :) Ich mag es gerne, man gewöhnt sich rasch daran.

Wenn Du zum Bodensee gehst kann ich bei gutem Wetter die Pfänderspitze empfehlen, da gibt es eine tolle Sicht auf den Bodensee

0 (768×576) (d2exd72xrrp1s7.cloudfront.net)

Und dann Fit und Gesund zuwinken vielleicht winkt sie ja zurück :D

Viel Spass und eine lehrreiche Zeit dort, wird sicher eine super Erfahrung.

Claus
1 Monat zuvor

… antworte mal hier:

@ Tobs
Kerry:
… “rackert” eher im “Verborgenen”, sehr angenehm, ich mag das auch. Fragt man jemanden, kennt er die Firma nicht oder es kommt ein “ah ja, der Butter-Hersteller”, was aber nicht stimmt.

QST Dänemark:
Ich habe ja eine kleine Position Novozymes und Coloplast im Depot. Also habe ich “den Versuchsballon” gestartet und die Erstattung am 03.03.21 beantragt. Am 05.07.22 erhielt ich ein Schreiben per Post, dass die Bearbeitung noch 18 Monate dauern würde…

Ergo, so lange sich hier nichts verbessert:
DK-Käufe nur noch als Trading-Positionen!

LG

Fit und Gesund
1 Monat zuvor

hallo Nikos,

schöner Praktikumsort und gleich viel Frei… was will man mehr? Ich wünsche Dir natürlich Alles Gute für Dein Praktikum,
ich erinnere mich noch an die Worte meiner Mutter bevor ich zu meiner Lehrstelle aufgebrochen bin “Such die Arbeit bevor sie Dich findet” :) Coaches und so gab es nicht, die Worte des Spitaldirektors waren: Ihr seid jetzt 36 junge Mädchen, in 3 Monaten dann nur noch 30, 6 von Euch werden gehen müssen, die faulen Äpfel werden aussortiert…
Also eine völlig andere Zeit heute, gefallen hat mir meine Lehrzeit dennoch, wir hatten viel Spass.

Gratuliere auch zum bestandenen Fahrausweis :)
Fast doppelt soviel Dividende wie letztes Jahr?, prima, damit kann ich nicht glänzen, bin aber auch sehr zufrieden.
Ansonsten haben wir am Bodensee nun auch Schnee, ich war schon auf dem Konstanzer Weihnachtsmarkt, gibt leckere Würste und Glühwein, den Stand mit den Ochsenfetzen hab ich nicht gefunden, aber wir gehen am 14. nochmal.

Also, Alles Gute,

Paul
1 Monat zuvor

Danke, dass du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt. Schöne Fotos und gut zu lesen.
Wünsche dir eine schöne Zeit und viele schöne Erfahrungen. Freue mich auf weitere Artikel.

Michi
1 Monat zuvor

@fit
“Such die Arbeit bevor sie Dich findet” ? gefällt mir, der Spruch.

Sparta
1 Monat zuvor

@Nikos

Finde das Explorer in Berchtesgaden in Nähe vom Königssee etwas schöner und besser von der Lage.
Da gibt es auch witzige Döner auf dem Weihnachtsmarkt (Bayern- & Asia-Döner).
Für Thorsten zwar nix, der hat ja schon vor Jahren über die Preise für ne Rote als finanziell Freier gemotzt…;-)

Hätte auch noch ein paar wenige Bergbahn-Freikarten für ärmliche Aktionäre ;-)

Ansonsten bei den Bergen aufpassen, da gibt es immer wieder ein paar aus dem Flachland wo das Wetter & die Gefahr unterschätzen oder andere Aktienblogger, wo Probleme mit Seilbahnbügel haben… ;-)

Slowroller
1 Monat zuvor
Antwort an  Sparta

Dafür können die Relativsätze korrekt einleiten. Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen ;-)

Sparta
1 Monat zuvor
Antwort an  Slowroller

@Slow

Passt schon, ich haue die Kommentare oft schnell und zwischendurch am Handy raus…

Vermutlich ist Deine Redekunst aber auch nicht ausreichend exzellent genug, um mich von Deinen “Roten” zu überzeugen. ;-)

Bruno
1 Monat zuvor
Antwort an  Sparta

Welche Berge? :D

Susanne
1 Monat zuvor

Lieber Nikos.
Schöne wieder etwas von Dir zu hören. Schöne Bilder und Eindrücke von Dir.
Wenn ich noch jünger wäre, würde ich das auch machen. Meine Kinder sind leider schon zu alt.
Aber ich habe das Program Dein Job am Berg schon weiterempfohlen.

Dir noch eine schöne Zeit mit wertvollen Erfahrungen und bis bald.

Susanne
1 Monat zuvor
Antwort an  Susanne

Bin seit längerer Zeit mal wieder auf Tims Seite gelandet. In der Weihnachtszeit/Jahreswechsel war ich nicht so oft online unterwegs.

Hatte gehofft auch etwas Neues von Dir zu lesen.
Wie geht es Dir ? Gibt es noch ein Praktikums-Update ?

@Tim:: Warum sind eigentlich alle Bewertungen gelöscht ?

Ingo
1 Monat zuvor

Bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen und habe mich ausgehend von diesem Artikel durch die älteren Artikel von Nikos gelesen.
Finde es schön, wenn man früh anfängt sich über Finanzen und seine Zukunft Gedanken macht. Interessantes Depot hat er sich im Alter von 18 Jahren zusammengebastelt.
Gut auch, dass er in der jetzigen Krise cool bleibt und weiter am Ball bleibt.
@Tim: Cooler Blog und schön, dass Du auch einen Blick auf die Jugend hast. Interessantes “Millionendepot” hast Du. Danke für den Einblick in Dein Depot und Deine Gedanken.

Admin
1 Monat zuvor
Antwort an  Ingo

Danke Ingo, das freut mich, dass dir der Blog gefällt. Nikos erhält ein Honorar und wir sprechen einmal die Woche.

Ingo
1 Monat zuvor
Antwort an  Tim Schäfer

Klasse.
Habe mal ein bisschen in Deinem Blog “gesurft”. Finde auch Dein Engagement an der Hamburger Schule gut.
Wünsche Nikos eine schöne Zeit. Wenn Du ihn sprichst bestelle ihm unbekannterweise schöne Grüße.
Freue mich hier in Deinem Blog auf weitere interessante Artikel.

Verwandte Beiträge
15
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x