Leser Uwe hörte mit dem Rauchen auf und sparte das Geld. Er ermutigt ältere Bürger mit dem ETF-Sparen anzufangen


New York, 3. Februar 2020

Ich erhielt eine beeindruckende Email von Uwe. Er stimmte der Veröffentlichung zu. Ich finde super, was er erreicht hat:

Hallo Tim,

bin ein stiller Leser Deines Blogs https://timschaefermedia.com/.

Vor 2 Jahren habe ich mit der Anlage von ETF angefangen, nachdem ich festgestellt habe, dass das mit der Rente ja voll nach hinten los geht.

Mit 55 Jahren war das reichlich spät… Aber dazu schreibe ich Dir vielleicht mal meine (ETF-)Geschichte, damit nicht nur Deine jungen Leser Mut fassen, regelmäßig in ETFs anzulegen, sondern es auch im Alter durchaus sinnvoll ist, noch mal Gas zu geben.

Natürlich werde ich in den nächsten 10 Jahren als „Normalo“ nicht mehr die finanzielle Freiheit erreichen (10*12*Netto ist nicht viel) – aber das Ziel kann ja tiefer gesteckt werden. Meins lautet, ab 67 bis zum 87 Lebensjahr mir monatlich 500,- von dem Ersparten wieder auszuzahlen zu können, sozusagen als zusätzliche Rente. Die Chancen, dass ich die 87 überlebe, sind eher gering und außerdem kann ich sowieso nichts nach Walhalla mitnehmen.

Aber was ich Dir schicken wollte, ist ein Ansatz, der aus meiner Sicht durchaus auch mal erwähnenswert ist.

Ich habe vor 20 Jahren mit dem Rauchen aufgehört. Und ich habe mit einer Stange pro Woche relativ viel geraucht.

Nun stellte ich mir zu meinem Jubiläum die Frage, wieviel Geld ich eingespart habe und wieviel es gewesen wäre, wenn ich das Geld in einen MSCI World investiert hätte?

Im Anhang das überschlägige Ergebnis: 46.000 Euro gespart und bei Anlage in einen MSCI wäre daraus 77.000 Euro geworden. Hier ist die Excel-Kalkulation zum Abrufen: Zigaretten

Leser Uwe: Er schlägt vor, dass ein Ex-Raucher das gesparte Zigaretten-Geld in einen ETF angelegt. Nach 20 Jahren können über 77.000 Euro zusammen kommen.

Das wären dann nach meinem Ansatz des Wiederauszahlen im Rentenalter schon 320,-Euro pro Monat. Allerdings vor Steuer – aber bei geringerer Rente wird die Gewinnversteuerung eher bei 15% liegen und damit liegt der Betrag bei rund 300,- Euro pro Monat.

Ok, ich habe das Zigarettengeld nicht gespart, sondern mir davon mittlerweile zwei Harley Davidson gekauft. Man will ja auch noch Spaß im Leben haben.

Viele Grüße aus dem Raum Hamburg und vielen, vielen Dank für Deine Mühe mit dem Blog.

Uwe

Hier geht es weiter zum zweiten Teil des Blogbeitrags von Uwe.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Leser Uwe hörte mit dem Rauchen auf und sparte das Geld. Er ermutigt ältere Bürger mit dem ETF-Sparen anzufangen

  1. AvatarBaron Münchhausen

    Cooler Typ! Ebenfalls rauchfrei seit 4 Jahren und in Altria investiert. _schulterzuck_

  2. AvatarStefanello

    @Luigi

    na klar, in was für einer Welt lebst du denn?

    Heutzutage wo die Clown-Kinder mit Clown-Handys in den Taschen mit dem Clown-Auto der Eltern ins Einkaufszentrum kutschiert werden, um sich noch mehr zum zu Clown machen und die Brutalo-Frugalos hier in der Tim Schäfer Sekte alleine beim Gedanken an diesen Frevel, der Hirnschlag trifft … fragst du allen Ernstes, ob eine Harley auch was für Clowns ist?!?!

    Luigi, ernsthaft … HOW DARE YOU!?! *lool*

  3. AvatarAndrea Ge

    Hallo Uwe, sehr cool!

    “Mit 55 Jahren war das reichlich spät… Aber dazu schreibe ich Dir vielleicht mal meine (ETF-)Geschichte, damit nicht nur Deine jungen Leser Mut fassen, regelmäßig in ETFs anzulegen, sondern es auch im Alter durchaus sinnvoll ist, noch mal Gas zu geben.”

    Ich bin etwas eher, aber auch mit über 50 angefangen. Es ist nie zu spät, auch wenn früher natürlich besser ist.

    @Rauchen aufhören, Respekt! Ich bin seit 2005 nikotinfrei!

  4. AvatarSanne

    Das spricht mich sehr an. Da auch ich erst mit 55 Jahren (also jetzt) anfange.

    Ich bin fest davon überzeugt, das bringt auf jeden Fall noch etwas.

  5. AvatarNico

    Hallo Uwe,
    ich habe vor ca. 13 Jahren aufgehört. Gespart hab ich natürlich nichts… Investiert bin ich seit ca. 1 Jahr, auch nur durch diesen Blog von Tim. Danke dafür nochmal Tim. Ich bin auch schon 47, also auch spät dran, aber besser spät, als nie.

    Grüße aus dem schönen Saarland

  6. AvatarBrigitte

    Wie viele Später haben in Flexsparen investiert und schwuppdiwupp macht der Staat ein Gesetz und der Finanzierungsplan des kleinen Bürgers ist geplatzt, weil es den großen Sparkassen nicht mehr so gut geht…..ob es dem kleinen Bürger damit nicht mehr so gut geht, interessiert keinen. Pfui Spinne! Und auch hier wird es nicht anders werden.

  7. AvatarChris

    Also natürlich gut mit dem Rauchen aufzuhören.

    Aber zu sagen, wenn ich das gesparte Geld da und dort angelegt hätte.. und stattdessen sich ne Harley zu kaufen um Spass im Leben zu haben, aber dennoch mehr im Rentenalter haben zu wollen… irgendwie zeugt das nicht von verantwortungsvollem finanziellen Handeln.

    Natürlich ist Freude im Leben wichtig, aber ob es dazu ne Harley braucht wenn man eh, wie selbst festgestellt, spät dran ist mit eigener Vorsorge.

    Eigentlich ein gutes Beispiel wie man es NICHT machen sollte…

  8. AvatarStefan

    Da wird wirklich deutlich, wie viel Geld tägliche Gewohnheiten kosten können. Zumal das Rauchen auch eine Gewohnheit ist, die sehr schlechte Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

    Beim Thema Geldanlage gilt auch das Motto: Es ist nie zu spät!

  9. AvatarRüdiger

    Mit dem “Black Monday für den DAX” gestern war’s ja wieder mal Essig. Heute schaut es auch nicht danach aus.

     

    Man muss halt Geduld haben beim Warten auf den “Black XXXday”  😉

     

  10. AvatarViez

    @Rüdiger, jetzt hast du aber unsere Crash Anhänger provoziert 😀 da kommen noch böse Antworten.

    “Ich weißt, dass ich nichts weiß” und daher spare ich stur weiter. Wie du sagst Tag X wird kommen, aber wer weiß schon wann.

  11. AvatarFelix

    Langsam bekomme ich Höhenangst mit meinen 100 Teslaaktien. Ich könnte mir jetzt ohne eigenes Geld von den Kurssteigerungen ein Tesla Model 3 kaufen. Quasi ein nachgeschobenen Weihnachtsgeschenk.

    Ich könnte auch darauf wetten, dass mich Tesla reich macht. Echt schwierige Entscheidung. Ob es dann genaus so schnell nach unten geht, wie es jetzt nach oben ging? Man braucht schon Nerven bei einer solchen Performance.

  12. AvatarWolke

    @Viez

    Angesichts wiederholter Wunder biblischen Ausmaßes an der Börse, gibt es keine Crash Anhänger mehr. Auch die sind inzwischen reich geworden und schließen einen Tag X völlig aus.

     

     

     

     

     

     

  13. AvatarDanielKA

    @ Felix: Innerhalb der letzten 6 Monaten an der Nasdaq als Large Cap  240 % zuzulegen ist schon sehr ungewöhnlich, natürlich gibt es Rückschlagspotenzial, >trotzdem Glückwunsch, einfach die Nerven behalten, so macht es zumindest der Tim 😉

  14. AvatarSparta

    @Felix

    Naja, du arbeitest gerne und gehörst grob zu den Top-Ten vom Vermögen von denjenigen, die hier regelmäßig schreiben… gehobene Mittelschicht um es mit den Worten vom Friedrich auszudrücken. 😉

    Die ca. 73 k spielen doch relativ im Kontext keine Rolle für Deine tägliche Lebensqualität. 😉

    Stop-Limits sind eine individuelle Entscheidung.

  15. AvatarLad

    🙂 🙂 Ich war von meinem 46. Jahr = von 2000 bis 2012 ganze 12 Jahre ohne Urlaub. Ich habe unterdurchschnittlich verdient und in München Miete gezahlt. Aber ohne Urlaub, ohne Auto und ohne Kinder, habe ich monatlich 1.000 € gespart und in Aktien investiert.

    Ich kaufe nur günstig bewertete Bluechips mit Dividendenrendite mehr als 3%, bei KUV unter 3, KBV unter 3, KGV unter 15.

    In jede Aktie mit mehr als 5% Dividendenrendite stecke um 1.000 € mehr als in Aktien mit 3,0% bis 4,9% Dividendenrendite.

    Mit 65 Jahren bringen mir die Dividenden mehr Geld als meine Rente.

    In Dezember 2019 entdeckte ich meine erste Aktie aus Japan: Mitsubishi Corp. (=Handelsgesellschaft) und meine ersten Aktien aus Kanada: Enbridge, Bank of Nova Scotia. Heute habe ich 29 Dividenden-Blue-Chip-Aktien.

    2014 und 2016 wurden meine Kinder geboren, als ich 60 und 62 Jahre jung war. Sie werden meine Aktien erben. Aber wenn mein Sohn Joe in September 6 Jahre alt wird, bekommt er ein gratis Starter-Konto bei Targobank und im Dezember wird er erste Aktien kaufen, vielleicht Shell.

    Einige Jahre später, nach dem großen Crash auf 1/3, werde ich zum ersten Mal Microsoft kaufen, mit KUV unter 3 und Dividendenrendite über 3%. 🙂 🙂

  16. AvatarRalf

    @Tag X: Man sollte auf dem Boden bleiben. Und nicht jeden Euro an die Börse tragen sondern breiter streuen. Der Euro hat seit Einführung rund 30 Prozent an Kaufkraft verloren. Die Ausweitung der Geldmenge und Zinspolitik hat zu starken Steigerungen der Immobilienpreise und Aktienpreise geführt.

    Sobald die Notenbanken ihre Munition verschossen haben, wird es durchaus sehr ungemütlich an der Börse werden. Da kommt noch richtig was, auch wenn es noch einige Jahre dauern kann…

     

  17. AvatarDanielKA

    @ Ralf: Deswegen am besten Beides. Aktien und Immobilien, Anleihen fall aufgrund Null bzw. Negativzins leider aus. IN was anderes kann man als Normalo-Anleger eh nicht investieren, oder man wird mit dubiosen Modellen abgezockt.

     

  18. AvatarThorsten

    @Lad Sehr angenehm. Dividendenaktien lassen einen schlafen. Japan habe ich nun seit ein paar Wochen auch im Depot.

  19. KurtKurt

    @Felix bzgl. Tesla

    was hältst Du davon, soviele Stücke zu verkaufen, das Du Dein Anfangsinvestment wieder raus hast, solange es noch so weit nach oben geht? Dann ist wenigstens “nichts verloren” wenn es plötzlich stark nach unten gehen sollte. Je nach Einstiegspreis wäre das eine Überlegung wert oder nicht?

    Ich habe es heute so gemacht, da ich eine relativ kleine Anzahl vor ein paar Jahren erworben habe.

    Ich war damals beim Kauf noch ohne richtige Strategie und ich bin durch Nachrichten auf das Unternehmen aufmerksam geworden und fand die Grundidee mit den E-Autos gut. Manche würden es als rückblickend vielleicht Zock bezeichnen. Den Rest lasse ich laufen, aber es ist zumindest das Investmentgeld nicht verloren.
    Sowas kann man natürlich nicht immer und bei allen Aktien machen und es wird auf Dauer nicht zuverlässig funkionieren, das ist mir klar. Heute nutze ich die sich bietende Chance und hatte Glück, wenn man mein damaliges Investment unter dem Gesichtspunkt “strategielos und ausprobieren” bei Einzelaktien betrachtet.

    Per se sehe ich mich mittlerweile als Buy & Hold Investor mit breiter Streuung. “Ein zwei” Einzelaktien von diversen Firmen gibt es trotzdem noch.

    Rein interessehalber fand ich es interessant zu sehen welche Stückzahlen (je nach Börse) welche Kurssprünge in jede Richtung im Intradaychart ausmachten. Daytrader o.ä. wäre nichts für mich. Das wäre Zockerei pur. Nichts für die Psyche und irgendwann verrennt man sich oder sieht Zusammenhänge wo keine sind und meint (fälschlicherweise) die Zukunft vorhersagen zu können.

  20. AvatarWolke

    @DanielKA

    Aktien und Immobilien

    Immobilien (im Plural) können sich die meisten nicht leisten, höchsten eine selbstgenutzte. Und die ergibt bei vielen schon ein erhebliches Klumpenrisiko.

    Warum nicht Aktien und Gold?

  21. AvatarWolke

    @Felix

    Ich kann Deine Höhenangst nachvollziehen. Tesla ist derzeit so viel wert, wie VW und BMW zusammen. Da ist was krank.

  22. AvatarObama

    Der Schluß des Leserbriefes gefiel mir nicht:

    “sondern mir davon mittlerweile zwei Harley Davidson gekauft. Man will ja auch noch Spaß im Leben haben.”

    So würde ich es nicht machen und wahrscheinlich Tim auch nicht.

    Ich verurteile das nicht. Jedoch passt es eigentlich nicht zu Tims Philosophie.

    Zum Thema Tesla: Ich bin nicht investiert und bereue es nicht, da mir Tesla als Firma überhaupt nicht zusagt. Die Bewertung finde ich krass. Es handelt sich hier nicht um eine neue Plattform mit einem skalierbaren Geschäftsmodell……
    Mal sehen wie das ausgeht. Wünsche jedoch allen Investierten weiterhin viel Erfolg und den richtigen Riecher für Gewinnmitnahmen.

  23. AvatarStefan

    moin Lad,

    “Ich kaufe nur günstig bewertete Bluechips mit Dividendenrendite mehr als 3%, bei KUV unter 3, KBV unter 3, KGV unter 15.”

    Da muss man aber heute schon lange suchen, um fündig zu werden. Ich glaube, da leckt sich (fast) jeder die Finger nach..:)

     

  24. Avatarslowroller

    Da werden halt Träume verkauft. Ziemlich komische Träume in meinen Augen. Viele Investoren setzen da drauf und werfen dem Traum immer mehr Geld hinterher (Geld von dem die Firma selbst garnicht soooo viel hat) Aber hey – als Facebook an die Börse ging hat auch niemand gedacht, dass es mal einer der Megacons wird.

    Eine ganz persönliche Meinung: Würde ich derzeit in Elektroauto benötigen, wäre wahrscheinlich ein Tesla ziemlich weit hintern auf der Liste. Ich kann mir aber gut vorstelle, dass ähnlich wie bei Google oder FAcebook auch bei Tesla die “Grundtechnologie” garnicht so wichtig für den Geschäftserfolg wird – monitarisiert wird dann irgendwie hintenrum.

  25. Avatar-M

    @Tesla…

    Gerade mal den Kurs angeschaut, da ich den wert nicht verfolge…

    Ja der Kurs steigt ja schneller als der Schall. Blöd nur, dass man den Knall erst hinterher hört 😉

    (ja ok war flach, aber ich fand’s passend) verrückt …. was da los ist und entzieht sich jeglicher Realität.

     

    -M

  26. AvatarDanielKA

    @ Wolke: In Gold kann ich leider nicht wohnen ;-), wobei etwas Schmuck haben wir auch im Haushalt.

    Mehrere Immos müssen nicht sein, die eigengenutzte Immo reicht mir persönlich, dazu Aktien, damit fühle ich mich ganz wohl.

     

  27. AvatarThomas

    Die Geschichte von Uwe ist doch eine schöne Sache. Es ist eine prima Turnaround Story. Ich verstehe es so, dass er das gesparte Geld in den letzten 20 Jahren in Motorrädern versenkt hat bevor er sich aufs investieren in ETFs besonnen hat.

  28. AvatarThomas

    ich beneide die Markettimer nicht die aktuell mit Cash an der Seitenlinie stehen und auf den nahenden großen Knall warten. Es wird auch wieder andere Tage geben 🙂

  29. AvatarSparta

    Also ich hatte Kollegen welche in der dotcom Erbe, Ersparnisse im Gegenwert von ein paar Harley`s versenkt haben und nie wieder etwas von der Börse wissen wollten…

    Von dem her ist von manchen hier die Konsum-Kritik an Uwe auch relativ, bzw. war zudem noch mit etwas mehr Spaß verbunden! 😉

  30. AvatarBeobachter

    In dem Zusammenhang würde mich mal interessieren, wie der Stand beim Börsenspiel ist, was Tim hier mal vor ein paar Monaten angeleiert hat. Gibt es hierzu einmal im Jahr einen Zwischenstand?

  31. AvatarBeobachter

    @Tim: Okay, danke für die Info! Macht auch irgendwie Sinn. Wie schätzt Du Tesla ein? Als Auto- oder doch Tech-Company?

    Ich sehe Tesla da eindeutig als Mischung, alleine aufgrund der ganzen Daten die gesammelt werden zur Entwicklung des autonomen Fahrens. Und wenn man Musk gehört hat im letzten eanings Call scheint Tesla noch einige Asse im Ärmel zu haben.

    Aus diesen Gründen hinken auch die Vergleiche wie “Tesla ist so viel wert wie VW und BMW zusammen” o.ä.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *