Hab Mut. Ein Bärenmarkt dauert im Schnitt nur 14 Monate

Das Coronavirus. Die Angst überall zu spüren in New York.

Ich habe gestern im Fitnesscenter die Fernsehsendung von Rachel Maddow gesehen. Das ist eine meiner Lieblingssendungen auf MSNBC, die kommt werktäglich zwischen 21 und 22 Uhr. Das war schon schockierend zu sehen. Im Prinzip haben die Experten gesagt, dass die USA das Szenario von Italien bevorstehen kann. Oder schlimmer. Es wird mit explodierenden Krankheitsfällen gerechnet in New York und an der Westküste. In Seattle kann es im April 40.000 Erkrankte geben im schlimmsten Szenario laut der Bürgermeisterin.

Solche Sendungen können dir Angst einjagen. Es ist schwer den Krankheitsverlauf zu prognostizieren und rational damit umzugehen. Im Supermarkt in New York war heute morgen die Hölle los. Die Schlange war so lang, dass ich über 60 Minuten warten musste, bis ich an die Kasse kam. Es war krass. Die Menschen haben extreme Angst. Klopapier ist vergriffen. Nudeln, Reis, Bohnen sind nicht mehr zu bekommen.

Apple schließt alle Geschäfte, die sich außerhalb Chinas befinden.

Im Schnitt dauert ein Bärenmarkt 14 Monate

Ich möchte dir keine Angst einjagen. Blicken wir auf die Fakten. Nimm den S&P 500: Der kürzeste Bärenmarkt in der Geschichte dauerte drei Monate. Der längste dauerte mehr als fünf Jahre. Der Durchschnitt dauert 14 Monate. So schlimm ist das doch nicht. Ich behalte meine Aktien. Und kaufe stetig zu.

Für jene, die zukaufen möchten, ist es gut, wenn sie das im Hinterkopf haben. 14 Monate kann der Börsenabschwung im Schnitt dauern. Oder auch nur drei Monate.

Es wird irgendwann einen neuen Bullenmarkt geben. Die gute Nachricht ist, dass die Erholung an der Börse in der Regel umso schneller erfolgt, je stärker der Rückgang war. Und der Rückgang um 25 Prozent war schon schnell und heftig. In Asien war die Virenausbreitung nach drei Monaten im Griff, wie es scheint.

Diese Krise bietet eine Mega-Chance für geduldige Anleger.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

87 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Christian
2 Jahre zuvor

Vielleicht ist es ja mal eine gute Zeit um zu fasten. Ein paar Kilo weniger schaden nicht. Klopapier braucht man dann auch weniger.
 

2 Jahre zuvor

https://timschaefermedia.com/hab-mut-ein-baerenmarkt-dauert-im-schnitt-nur-14-monate/

ZWEITER!

Wie ich schon zu oft geschrieben habe, helfen ein paar einfache Tipps,
das Optimum aus dieser Situation raus zu holen.

Denn die grosse Frage ist ja immer:
Jetzt alles verkaufen? Oder jetzt nachkaufen? Oder durchgehend voll investiert bleiben?

Ich habe die meiner Meinung nach optimale Lösung gefunden:

Ich hatte das vorgestern schon mal einem Kommentar hier bei Timschäfer geschrieben.

Der beste Umgang mit so einer Situation ist es folgendes:

–> Nicht verkaufen (weil du den Crash / Bärenmarkt erst erkennst, nachdem es schon runter gegangen ist und du nicht weisst, ob wir schon am Tiefpunkt sind, wo ein Verkauf unsinnig wäre).

–> Nur kaufen, wenn dein Landesindex unter einem gewissen Limit liegt (siehe hier für die genauen Limits).

–> Von fundamental gesunden Unternehmen in 20%-Schritten für den gleichen Geldeinsatz wie beim ersten Kauf Aktien nachkaufen. So erwischt du zwar nie genau den Tiefpunkt, kannst aber die Bewegungen nach unten ausnutzen, um in der Aufwärtsphase stärker investiert zu sein.

Es ist schwierig zu erklären, aber so gewinnt man am Meisten auf lange Sicht und in verschiedenen Marktphasen.

Ben
2 Jahre zuvor

Ich schreibe das aus Westösterreich, mehr oder weniger unter Quarantäne.
Zuerst zur Situation hier:

Vor rund 10 Tagen waren 2 Fälle im Bundesland bekannt.
Ein (deutscher) Barkeeper der in Panznauntal arbeitet, machte Urlaub in Italien und ging dann in Ischgl wieder zur Arbeit.
Es folgte eine klassiche Ausbreitung die aktuell exponentiell steigt.
Das ganze Tal wurde unter Quarantäne gestellt und Toursiten haben panikartig die Heimreise angetreten, und das ohne Rücksicht auf sich und andere. Ein gutes Beispiel ist https://www.spiegel.de/reise/und-abfahrt-a-bebee5a6-0bf0-436c-8562-4109906a61e5 — ein Journalist der wahrscheinlich gut ausgebildet und smart ist, befindet sich 7 Stunden im Bus, 1 Stunde am Bahnhof, übernachtet in einem Hotel in einer Landeshauptstadt um dann weitere rund 10 Stunden im Zug zu verbringen.

Warum ich das schreibe:

China ist nicht Europa und Europa ist nicht die USA. Europäer und Amerikaner ticken anders als Chinesen.
Zwischenzeitlich habe ich die Befürchtung dass in Europa und in den USA (sprich in westlichen Demokratien) die Sache erst später (aber doch) unter Kontrolle gebracht wird.

Nun zur wirtschaftlichen Seite:

Ich bin auch überzeugt dass auch nach diesem Crash es wieder aufwärts geht.
Ich bin buy & hold Investor auf ETFs und habe einen doch relativ großen Geldbetrag investiert. Bisher habe ich wöchentlich nachgekauft, allerdings wie sich zeigt etwas zu früh. Ich werde dies weiterhin in dieser Form betreiben.
Das große Aber ist jedoch, dass, sollten die westlichen Demokratien nicht eine ähnliche Verlangsamung erreichen wie China und Südkorea, die wirtschaftlichen Auswirkungen wohl zu einer Rezession führen werden.

An dieser Stelle noch ein großes Lob an deinen Blog und v.a. an alle Leser viel und bleibende Gesundheit in den nächsten Wochen und die Einsicht dass diese dann doch wichtiger ist als der aktuelle Indexstand. Erstere kann sich im schlimmsten Fall nicht erholen und zweitere wird sich definitiv wieder erholen.
So long and thanks for all the ….
 

2 Jahre zuvor

Noch als Ergänzung zu meinem Kommentar von 23:00 Uhr:

In meinem Wikifolio mache ich das gerade in der Praxis.
Schaut euch dort die Käufe dieses Monats an.

Ich hatte von allen 3 Unternehmen bei exakt 20% Verlust nochmals für die gleiche Summe nachgekauft wie beim Erstkauf.
Die nächsten Kaufaufträge sind schon eingegeben mit den entsprechenden Limits.

Natürlich ist mein Wikifolio auch arg im Minus.
Aber sobald die Kurse wieder ansteigen, bin ich stärker im Plus, als wenn ich seit anfang Jahr durchgehend investiert gewesen wäre.

Da ich eben genau NICHT weiss, wie tief es noch runter geht, kaufe ich brav
meine Aktien in 20%-Schritten nach, egal, was der Index macht.
Sinken meine Aktien nicht weiter, dann beginnt nun die Gewinnphase.
Geht es weiter abwärts, kaufe ich nach und habe später in der Erholungsphase mehr als genug Aktien.

Natürlich darf man das nur tun, bei fundamental gesunden Unternehmen, das heisst, die Unternehmen dürfen nicht kurz vor der Insolvenz stehen oder so, sondern sollten die letzten 5 Jahre meistens Gewinne produziert haben.

Weil die Erholung kann mehrere Jahre dauern.

Ich setze auf nur 4 (derzeit noch 3, der 4.Kauf erfolgt bald) Aktien.
Meine Auswahl ist so solide, dass ich kein grosses Risiko eingehe.

Servus
2 Jahre zuvor

Ich schreibe hier ja nicht oft, aber Tim: vielen Dank für diesen Artikel. Ich hätte mir gewünscht, dass nicht ausgerechnet ein Virus den Absturz verursacht leider ist es jetzt nunmal so. 
Wenn man sich vergangene Crashs ansieht, kommt man tatsächlich auf Parallelen zum jetzigen, auch wenn der Anlass unterschiedlich war. Wer nun also grundsätzlich an dieses System Börse und Wirtschaft glaubt und schon investiert, kann eigentlich nicht anders, als in diesen und nächsten Monaten zu kaufen. Gestaffelt, nicht alles auf einmal, aber anfangen. Oder zumindest die Sparpläne nicht stoppen.
Die Gefahr einer Rezession sehe ich @Ben auch, mag sein, dass sich die Börsen dann später erholen, aber ich glaube daran. Zumindest solange die Niedrigzinspolitik anhält. Sobald es wieder 4% auf einen Banksparplan gibt, werden sich einige vielleicht doch von der Börse verabschieden.
Wichtig ist aber zunächst ein entschlossenes Handeln seitens der Regierung, um die Virusinfektionen zu verlangsamen. Spanien hat es heute mit dem Shut down vorgemacht und Deutschland liegt Infektionzahlenmäßig nicht so weit von Spanien entfernt, als dass dieses Szenario für hier so unwahrscheinlich erscheint. Es muss halt nur den Mut geben, dass anzuordnen, aber lieber zwei Wochen oder länger soweit es geht alles lahmlegen als dann Ärzte, Krankenschwestern und Co.  an den Rande der totalen Erschöpfung zu treiben. Die sind ohnehin schon überlastet. 
Ich wünsche Euch allen Gesundheit, Vertrauen und Mut. 
 
 

Felix
2 Jahre zuvor

Was wir bräuchten, wäre ein Helmut Schmidt, der jenseits aller Kompetenzgeplänkel die Führung, wie seinerzeit bei der Sturmflut in Hamburg, übernimmt. Die ausgemergelte Bundeskanzlerin kann das nicht mehr; sie hat weder die Kraft noch die Autorität dazu, nachdem sie schon bei der 2015er Krise tatenlos zugesehen hat.
Am ehesten sehe ich noch unseren bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, der in einem solchen nationalen Notstand, bei dem infolge falscher oder Nicht-Entscheidungen Millionen sterben werden, die politische Führung des Landes übernehmen könnte.

2 Jahre zuvor

Ich habe mal eine Off-Topic-Frage:
Ich bin Hobby-Programmierer (.net-Framework).Ich habe ein Programm geschrieben, mit dem ich uA Web-Seiten runterladen kann.
Das nutze ich, um spannende Dinge zu archivieren.

Jetzt ist es aber so, dass ich bei gewissen Seiten wg. dem JavaScript nicht weiter komme.
Beispiels gibt es den Corona-Newsticker des Tagesanzeigers, und der Inhalt des Newstickers ist im html nicht enthalten, sondern wird dynamisch nachgeladen.Das ist sehr mühsam für mich.

Oder anders gefragt:
Wie kann ich die nachfolgende Seite archivieren?
https://www.tagesanzeiger.ch/wissen/coronavirus/erstes-opfer-im-tessin-476-bestaetigte-faelle-pendler-meiden-die-sbb/story/27873684

Sogar “Drucken” als PDF funktioniert nicht, weil dann der Inhalt des Newstickers fehlt.
Es ist echt mühsam. Habt ihr eine Idee?
 

Thomas
2 Jahre zuvor

@ZEN
Suche mal nach wget Javascript oder curl Javascript. 

Ralf
2 Jahre zuvor

Panik ist im Leben und an der Börse kein guter Ratgeber. Wer Probleme mit Kursschwankungen hat, sollte über die Höhe seiner Aktienquote nachdenken.

Die Natur macht es eigentlich vor. Geht die starke Eiche z.B. wegen Blitzeinschlag oder schwerem Sturm kaputt, wächst mit der Zeit was neues nach. Es braucht halt Geduld, so auch an der Börse. Wird von Warren Buffett oft genug gepredigt.

Und eben nicht alle Eier in einen Korb legen. Aktien auf Pump halte ich aber für riskant. Buffett hat dazu mal was interessantes kommuniziert:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/kreditbasierter-aktienkauf-kredit-aufnehmen-um-aktien-zu-kaufen-das-sagt-starinvestor-warren-buffett-dazu-5996070

Lejero
2 Jahre zuvor

@Ralf:
WB und Aktien auf Pump: das gilt in erster Linie nur für Wertpapierkredite, die fällig werden, wenn der Kurs nicht mehr dem Sicherungswert entspricht. Wenn du aber z.b. eine Immobilie beleihst bist du von der Entwicklung der Aktienmärkte unabhängig. Das Risiko das dann verbleibt ist ungenügende Liquidität für die Bedienung der Raten (z.B. bei Arbeitslosigkeit etc.), das kann man selber steuern. Ich selber habe z.B. immer einen Liquiditätsbuffer von einem Jahr an Gesamtausgaben sowie 4 unterschiedliche Einkommensströme. Das resultierende Risiko ist damit minimal. 

Peter
2 Jahre zuvor

@Ben
Erstmal alles Gute für Euch. Es gibt wichtigeres als Börse und Geldanlage, besonders in diesen Tagen.
Es ist für mich außer Frage, dass wir eine Rezession bekommen werden. Die Frage ist nur wie massiv und mich welchen Auswirkungen. Lufthansa beantragt bereits Staatshilfe und werden nicht die letzten sein. Branchen wie Bau, Einzelhandel, Gastronomie und Entertainment spüren die Auswirkungen jetzt schon. 
Angenommen ein Land ist 4 Wochen oder 20 Werktage stillgelegt, dann sind das etwas weniger als 10% des gesamten Arbeitsjahres. Natürlich schlägt das durch. Bei einem Industrieland wie Deutschland noch viel mehr. 
Ich war gestern ganz normal im Wald laufen und heute machen wir einen kurzen Fahrradausflug. In Italien und Spanien kann man aktuell selbst das nicht mehr. Ich komme mir aktuell vor wie in einer Parallelwelt.

Patience
2 Jahre zuvor

@ZEN INVESTOR
Interessante Strategie, Danke für den Einblick. Ich möchte in neue Titel einsteigen, demnach kann ich  mich nicht wirklich an dem Erstkauf orientieren, aber ich habe natürlich eine Positionswunschgröße und ein monatliches Investitionsbudget. Über die nächsten 3 Monate hinweg aggressiver als sonst zuzukaufen ist für mich ein sinnvolles Szenario. Ich schwanke nur damit, ob ich meine Watchlist der Priorität nach abarbeiten soll bis jeweils die Positionswunschgröße erreicht ist oder ob ich alle favorisierten Titel parallel zukaufen soll, wodurch sich natürlich der Zeitraum streckt.
 
Von welchen 3-4 Werten sprichst du in deinem Fall konkret? Ich bin auf wikifolio nicht registriert und kann demnach deine Werte leider nicht einsehen.

Anna
2 Jahre zuvor

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit nun fast 70 Jahren nochmal diese Turbulenzen an der Börse durchmachen muss. Am Freitag 9 % Unterschied. Nun ja, es ist nun so.
Aber Leute, seid nicht so ängstlich. Denkt mal an vor ca. 100 Jahren an die Spanische Grippe, die hat Millionen Todesopfer gekostet.
Nach dem 2. Weltkrieg grassierte die Tuberkulose bis in die 60er Jahre. Die Tbk dauert als Krankheitsfall viel, viel länger, die Menschen lagen damals bis zur Ansteckungsfreiheit in der Heilstätte und wenn das eineinhalb Jahre waren. Die Ansteckungskette war nicht immer eindeutig nachzuvollziehen. Die Tbk wurde auch überwunden bis auf “Reste”. Was ich noch sagen wollte, in den von mir genannten Zeiten gab es wenig gegen die Tbk, INH und Streptomycim waren erfunden, aber ob immer lieferbar? Das RMP war noch nicht erfunden. Ich habe von 1977 bis 1998 in einer Lungenklinik gearbeitet, habe mich nicht angesteckt.
Man sollte in heutigen Zeiten sich nicht von den Medien und von irgendwelchen Schlaubergern verrückt machen lassen und in Hamsterkäufe verfallen. Hätte nicht gedacht nach DDR-Zeiten nochmal vor leeren Nudelregalen inkl. Nudelsoße zu stehen, von Toilettenpapier gar nicht zu reden.
Und lasst euch nicht anhusten und anniesen, Handschlag und Küsschen links und rechts müssen nicht sein. Mal für eine begrenzte Zeit Kindereinrichtungen und Schulen zu schließen ist wohl nicht verkehrt. Da fallen Schulbusse ebenfalls weg als Infektionsquelle. Man redet schon von Schließung von Gaststätten und anderen Einrichtungen. Männer, hat schon mal einer was davon gehört, dass die Puffs geschlossen werden, auch eine nicht zu verachtende Keimquelle…
Macht euch nicht verrückt.
Gruß
Anna
 
PS: Ich vermisse Nico Meier, bei ihm hat doch nicht etwa Corona eine Ausnahme gemacht!
 
 
 

2 Jahre zuvor

Tim,
der richtige Artikel zur richtigen Zeit. So ergeht es uns jetzt schon in Deutschland und beim Aldi und Lidl z.B. findet man viele Sachen nicht mehr wie Klopapier, Mehl oder Eintöpfe in Dosen. Das wird bestimmt noch schlimmer werden in den nächsten Wochen, bevor es wieder besser wird. Psychologisch gesehen sind die  Hamstereinkäufe der Menschen eine ganz normale Reaktion in Krisenzeiten. Ich selber habe jetzt auch 2 Packungen Klopapier gekauft, anstatt normalerweise 1 Packung. Mich würde es echt freuen, wenn ich auch Mehl noch in den Discountern finden kann. Denn bisher habe ich immer nur leere Paletten gesehen.
Ich vermute uns wird es jetzt so treffen wie Italien und Spanien, wo das ganze Leben eingeschränkt wird. Hoffen wir mal das die Lebensmittelversorgung dann noch funktioniert!
Hinsichtlich der Börse sind es aber wie Du wohl richtig erwähnst, gute Zeiten sein Depot durch Neukäufe zu diversifizieren und Nachkäufe zu tätigen. Langfristig kann man nur als Gewinner aus dieser Krise rausgehen. Nächstes Jahr freuen wir uns über die super Dividenden und mehr grüne Werte im Depot als zum jetzigen Zeitpunkt.
Wirst Du nochmal Einkaufen und wenn ja, welche Aktien stehen oben auf der Watchlist? Denn in den USA fängt es gemäß deiner Ausführung an und ich kann mir auch gut vorstellen, das es schlimmer werden wird als bei uns in Deutschland.

Freelancer Sebastian
2 Jahre zuvor

@ Patience
 
Die Seite von Daniel kann ich dir wärmstens empfehlen:
 
https://www.whirlwind-investing.com/blog/
 
Stefan hat über die Jahre vorzügliche Artikel verfasst (auch wenn er jetzt nur noch den gesamten Heuhaufen kauft):
 
https://stefansboersenblog.com/
 
Dort kannst du viel herumstöbern, um dir Anregungen zu holen.

Nico Meier
2 Jahre zuvor

Vor rund einem halben Jahr habe ich hier geschrieben, dass wir seit Jahren im Keller eine Vorratshaltung betreiben um in Einer Krise gewappnet zu sein. Damals wurde ich hier belächelt.
In diesen Zeiten müssen wir nicht 10kg Reis oder Mehl einkaufen, da die Vorräte schon vorhanden sind.
Ganz am Rande wollte ich noch mitteilen, dass meine Frau mir am letzten Wochenende einen gesunden Sohn geschenkt hat.

hump
2 Jahre zuvor

Angeblich werden  Wissenschaftler einer Tübinger Impfstoff -Firma, bereits im Sommer, die ersten Test eines Corona – Impfstoffes präsentieren. Die Regierung der USA versucht mit allen Mitteln die Exklusiv – Rechte des Impfstoffes zu erlangen und somit die eigene Bevölkerung erstmal zu versorgen !!!

Wolke
2 Jahre zuvor

@Aktien Noob
Ich will das nicht kritisieren und es ist auch nicht persönlich gemeint, aber ist es nicht grotesk, daß man in einem Zug über Lebensmittelversorgung, Mangel an wichtigen Alltagsdingen und Depot und Aktienkäufe spricht?
Ob ein Bärenmarkt 14 Monate dauert oder nicht, ist mir derzeit ziemlich egal, mein Depot und Zukauf ebenfalls.
Der Zukauf von wichtigen Alltagsdingen interessiert mich hingegen immer mehr.
Kein Witz und doch ein Witz: Der Gemüsehändler um die Ecke meinte kürzlich, er habe sich schon mal über Goldmünzen informiert, falls er die entgegennehmen muß.
 
 
.
 
 

Fit und Gesund
2 Jahre zuvor

Herzlichen Glückwunsch Nico! Viel Freude mit dem Kleinen und bleibt gesund.  🙂
 
 

Fit und Gesund
2 Jahre zuvor

Ich kann nur Allen empfehlen sich erstmal auf härtere Zeiten einzustellen, mehr werde ich dazu nicht mehr sagen, Corona-Virus und die Auswirkungen werden unterschätzt, ich rede hier nicht von Aktien. 

Heiko
2 Jahre zuvor

@hump:
Diese Aktion spricht Bände, wie verzweifelt Trump um seine Wiederwahl kämpft. Wenn sich die Lage in den USA, gesundheitlich oder wirtschaftlich, schlechter entwickeln würde, als in anderen Ländern, wäre Trump vollends entzaubert. Ich hoffe, dass diese Aktion nur deshalb überhaupt gestartet wurde, weil CureVac kurz vor dem Durchbruch steht.

netmax
2 Jahre zuvor

“Ich setze auf nur 4 (derzeit noch 3, der 4.Kauf erfolgt bald) Aktien.Meine Auswahl ist so solide, dass ich kein grosses Risiko eingehe.”
Hier weiß ich wirklich nicht, ob man über solche Aussagen lachen oder weinen soll. Vielleicht sollte man sich grundlegend mit den Konzepten Risiko und Diversifikation auseinandersetzen, bevor man vermeintliche Anlage-Tipps in die Welt hinausposaunt.

hump
2 Jahre zuvor

@ Heiko
Corona-Impfstoff nur für die USA? Donald Trump will deutsche Firma und exklusiven Zugang
Die Corona-Krise könnte für US-Präsident Donald Trump im Wahljahr zur Belastungsprobe werden. Jetzt versucht er scheinbar Boden wettzumachen – auf Kosten Deutschlands.
 

Henrico
2 Jahre zuvor

Kann mal jemand diesen nervigen ZEN INVESTOR und seine unqualifizierten Spam-Kommentare blocken? Immer der gleiche Müll. Noch schlimmer als Faktor-Stefan, und das will was heißen..

-M
2 Jahre zuvor

Deutschland ist doch eh zurückgeblieben und hat keine Innovation, wir entwickeln nichts sind nicht führend in keiner Branche, Deutschland kann nichts …. wie auch immer gemeckert wird, schauen wir mal in ein paar Jahren. Ich glaube wir werden überrascht sein. 
 
-M

Ralf
2 Jahre zuvor

Herzlichen Glückwunsch Nico! Alles Gute für Frau und Kind

@Virus: Es ist keine einfach Zeit, trotzdem kühlen Kopf bewahren. Vitamin D zur Prävention ist sicherlich kein Fehler. Und eben andere bereits angesprochene Punkte zur Vorbeugung. Ich kann aus eigener Erfahrung das Cystus 052 einfach nur dringlich empfehlen. Wir werden trotz der Umstände oder gerade deswegen heute mittag eine ausgedehnte Wanderung im Odenwald unternehmen.

2 Jahre zuvor

@Nico Meier
Herzlichen Glückwunsch!! 🙂

Slazenger
2 Jahre zuvor

@Nico
Glückwunsch zum Sohnemann! 
@FuG
warum lässt du die Community nicht an deinem Wissen teilhaben, du musst ja nicht spekulieren, aber wenn du auf Grund deiner beruflichen Tätigkeit Infos hast, dann lass es uns doch wissen! 
LG in die Schweiz

Thorsten
2 Jahre zuvor

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/altersvorsoge-mit-aktien-vorbild-fuer-deutschland-wie-schweden-seine-buerger-zwingt-fuer-die-rente-in-aktien-zu-investieren-7975670

Deutschland braucht einen Staatsfonds oder zumindest ein Modell, dass eine Kapitaldeckungskomponente enthält. Das schwedische Rentenmodell scheint dem Deutschen im Groben ähnlich zu sein. Der Unterschied liegt bei Riester/Rürup, der in Schweden zwangsweise und in Kapitaldeckung ist.

Die sogenannte staatliche Jahrgangsverwaltungsalternative, kurz Såfa, baut dabei für jeden Schweden einen eignen Kapitalstock auf, welcher bei einem gewissen Umfang einen Teil der monatlichen Rentenbeträge über die regelmäßigen Kapitalerträge finanziert

Wenn ich das richtig verstehe , reduzieren die Kapitalerträge die Rentenversicherungsbeiträge.
Das sollte doch auch in Deutschland möglich sein.

Stefan
2 Jahre zuvor

@Nico Meier
Auch von mir herzlichen Glückwunsch!
Euer erstes Kind? Warst du bei der Geburt dabei?
Ich beneide jeden der das noch vor sich hat und erleben darf.
Ich habe es zwei Mal miterlebt und es waren beide Male gigantische Erlebnisse!
 
Die Hauptversammlung von Berkshire in Omaha fällt dieses Jahr komplett aus!
Bin ich froh, dass ich dieses Jahr nicht geplant hatte hinzufliegen (war schon zwei Mal dort).
Die haben wohl Angst, dass Omaha komplett verseucht würde wenn solche Menschenmassen aus der ganzen Welt dort einfallen.
Heftige Zeiten momentan. Denke aber auch, dass das langfristig gesehen eine gute Kaufgelegenheit gewesen sein wird.

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Heiko
Vielleicht muss Trump weg, die Alternative wäre die Kriegslady Clinton gewesen, die zügig noch mehr Kriege und Aggressionen ausgeführt hätte. Trump hat jahrelang keinen neuen Krieg begonnen, das scheint bislang keiner zu honorieren. Gkeichwohl beanspruchen die USA beide amerikanische Kontinente und Westeuropa als eigenes Hoheitsgebiet. Egal welcher Präsident danach kommt, für diese geographischen Regionen wird es per Dekret keine Souveränität geben.

2 Jahre zuvor

Hallo Wolle,
vielen Dank für dein kritischen Kommentar. 
Ich weiss nicht was ich deiner Meinung nach machen soll. Soll ich jetzt mein Depot verkaufen? Soll ich mich vom Aktienmarkt fernhalten? Sicherlich ist die aktuelle Lage nicht schön und ein Jeder von uns wird die Einschränkungen spüren. Die nächsten Monate werden nicht leicht sein, aber das Leben geht doch weiter und der Aktienmarkt wird auch weiterhin nach der Krise existieren. Tim hat in seiner Headline schon darauf verwiesen, das die Kurse wohl nach einer bestimmten Zeit wieder nach oben gehen.
Letztendlich finde ich, wenn man am Markt dabei ist dies ein ganz normaler Vorgang. Ich versuche mit meinen bescheidenden Mitteln ein weiteren Schritt nach vorne zu gehen. Das mit den Lebensmitteln bei Aldi und Lidl war nur eine Feststellung vom Wochenende und war bezogen auf den Artikel hier von Tim. Bin jetzt keiner der sich diverse Vorräte hat. Ich hoffe doch das der Herr Laschet (Ministerpräsident NRW)  recht behält und es keine Versorgungsengpässe gibt. Denn ich finde das auch schon unsolidarisch was mancherorts stattfindet, allerdings kann ich die Menschen auch verstehen. Unsicherheit führt eben zu solchen Schritten! Ich gehe nun nicht vermehrt im Supermarkt einkaufen, sondern in den nächsten Tagen an der Börse. Viele werden dies sicherlich auch machen.
 
@Nico, 
Glückwunsch zum neuen Erdenbürger. Unbedingt an das Kinderdepot zukünftig denken 🙂
 
@Thorsten,
das wäre eine gute Idee. Wäre aber super froh, wenn wir das System aus den USA hätten mit den IRA und Roth accounts. Dies hatte Tim mal vorgestellt und wenn die finanzielle Bildung stimmt, kann Jeder mit einen entsprechenden Betrag gut vorsorgen.

Sparta
2 Jahre zuvor

Lieber Herr Trump, 😉

sollten wir das Glück haben möglichst früh einen Impfstoff produzieren zu können, werden wir selbstverständlich unseren amerikanischen Freunden auch sehr gerne helfen!

Allerdings definitiv nicht ausschließlich exklusiv nach einem Zufallsfaktor der Nationalität und Rasse!!!
Dies gebietet die Solidarität und Menschlichkeit unserer ganzen Gattung “Mensch”.

Mit Zusammenarbeit, Herz & Verstand lösen wir Herausforderungen effizienter und konstruktiver!

Lassen Sie die Menschen weltweit zusammen Lösungen besser und schneller finden anstatt uns gegenseitig mit Vorurteilen und falschen Wertigkeiten auszugrenzen und zu blockieren!

Dies ist ein Denken aus der Vergangenheit, welches schon immer viel Leid über unsere gemeinsame Spezies brachte!

Auf eine gute Zusammenarbeit! 😉

vonaufdenboden
2 Jahre zuvor

@Nico Meier
Herzlichen Glückwunsch und Alles Gute!
Meinem Befinden nach ein seltsamer Tag heute. In der Schweiz ist, so wie in vielen anderen Staaten auch, vorerst bis Ostern das Leben, das wir kennen, auf Eis gelegt. Bin bald 50 und habe bis dato auch noch nicht annähernd eine ähnliche Situation erlebt. Noch nie wurde mir in diesem hohen Masze vorgegeben, was man tun kann und was nicht. Es sieht auch nicht danach aus, dass sich die Situation in den nächsten Wochen bessern wird. Ich gehe davon aus, dass weiter Masznahmen erforderlich werden.
Werde heute noch ins Büro gehen, um alles zu erledigen, damit ich den Rest der Woche home-office betreiben kann. Bin im Grunde ein extrem positiv eingestellter Mensch, aber die jetzige Phase gibt mir etwas zu denken. Vor allem mit Kindern macht man sich grundsätzlich mehr sorgen. Erderwärmung und jetzt Covid-19. Sie haben in ihren jungen Jahren schon einiges zu verarbeiten.
Mal sehen, wie sich alles entwickeln wird. Einige poitive Nachrichten wären jetzt wichtig, um den Markt zu stabilisieren. Jedenfalls werde ich stetig zukaufen und sehe eine grosse Chance, lanfristig gutes Geld zu verdienen. CAT, FB, GOOG, NVDA, QCOM, WM, MCD, SKWS, JNJ, BCA, FL sind so meine Titel, die ich in den nächsten Wochen und Monaten nachkaufen werde.
Ich bin jetzt sehr froh darüber, dass ich vor einigen Wochen TSLA, IRBT und SQ mit sehr hohen Gewinnen verkauft habe (ich konnte einfach nicht mehr gut schlafen). Somit hält sich mein Verlust 2020 mit -10% noch in Grenzen. Habe in den letzten Tagen auch einige PUT Optionen verkauft, die aufgrund der hohen Volatilität im Markt irrsinnig hohe Prämien zahlen. Wenn es so weiter geht, wird mir die eine oder andere Aktie eingebucht werden. 
An allen noch einen schönen Sonntag!

Thorsten
2 Jahre zuvor

@AktienNoob
Die Politiker aller Coleur wollen die Bürger nicht als Aktionäre sehen. Eigenverantwortung gibt es nur als staatlich kontrollierte
Mogelpackung in Form von Riester/Rürup.
Bei der SPD wissen wir woran wir sind ( Sparbuchscholz),
Söder hat das Gesicht verzogen und gesagt man wolle, dass die Leute sparen und nicht in Aktien gehen. Hirn ist rar. Merz wäre der Richtige , aber die Linken in der CDU ….und die Grünen würden auch niemanden fördern außer Minderheiten, nur die Steuern erhöhen und Schulden machen.

Andrea
2 Jahre zuvor

Nico Meier, herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! Das ist ja schön.

Siggi
2 Jahre zuvor

Der Sportartikelhersteller Nike schließt alle eigenen Läden in den Vereinigten Staaten, Kanada, Westeuropa, Australien und Neuseeland bis zum 27. März.

Wolke
2 Jahre zuvor

@Aktien Noob
Nein, niemals verkaufen! Im Worst Case wäre wohl zuerst das Kontogeld weg. Die Aktien(Sachwerte) bleiben dir vermutlich erhalten, wenn gut gestreut, selbst bei einer Währungsreform. Siehe Argentinien.
 

Rüdiger
2 Jahre zuvor

Merz wäre der Richtige
 
Oh ja, er würde mir als Kanzlerkandidat gefallen. Wenn er dann am Wahlabend, nach einer gehörigen Klatsche für CDU/CSU, wieder sein Gesicht “Beleidigte Leberwurst” aufsetzt. Das würde ich mir ungern entgehen lassen  😉
 

Skywalker
2 Jahre zuvor

Also New York und andere Großstädte wären aktuell in dieser Krise nicht mein Wunsch Aufenthaltsort… Tim, vielleicht noch schnell nach Deutschland fliegen zu den Eltern? 

Wolke
2 Jahre zuvor

@Skywalker
zu den Eltern…
Ziemlich gefährlich für die Eltern.

Chris1
2 Jahre zuvor

Also Tatsache ist, dass Corona kein gefährlicher Virus ist.
Es ist ne Art Grippe 2.0
Man infiziert sich leichter
Das war’s aber auch schon
Wie bei der Grippe sind immunschwache besonderes gefährdet und es gibt keinen Impfstoff. Oft hilft auch bei einer Grippe keine Impfung, da sie sich wandelt.
Es dauert min 1 bis 1,5 Jahre bis es einen Impfstoff gibt.
Nimmt man die Toten im Verhältnis zu den infizierten, ist dieser Virus aktuell nicht Spezies gefährdend.
Schlimmer trifft es die Wirtschaft, da die Abschottung jedes Land auf der Welt trifft. Aus China kommen kaum Schiffe, was wiederum selbst Unternehmen trifft die nicht auf china waren angewiesen sind.
Natürlich ist es besser Corona zu verlangsamen, aber ist es das Wert?
Das muss so hart gesagt werden.
Wäre es Ebola etc. Wäre das ganze panikartige von Italien, Spanien usw total richtig. Aber bei dem lächerlichen Gefahrenpotential?
In 20 Jahren wird dieses jahr als eines der größten Wirtschaftskrisen aller Zeiten genannt. Und die Politiker etc. Haben es größtenteils selbst dazu gemacht.

Skywalker
2 Jahre zuvor

Chris1 hat es verstanden die meisten Experten, Politiker, öffentliche Meinung, Öffentlichkeit, rational denkende Menschen, alle anderen haben es nicht verstanden
 
Chris1, gut dass wir Dich haben wo kann man dich zum Kanzler wählen? Du kennst dich sehr gut aus,  vielleicht solltest du das beruflich machen. Der einzige der sich noch überall so gut auskennt ist  Donald Trump. 

Wolke
2 Jahre zuvor

Chris1
 
Also Tatsache ist, dass Corona kein gefährlicher Virus ist.
 
Bitte informier dich, bevor du so einen Schwachsinn verbreitest.
Schau mal die Todesanzeigen der italienischen Zeitungen durch, es sterben immer mehr Junge. Und es ist ein furchtbarer Tod, man erstickt langsam.
Und verlaß dich nicht darauf, daß es in DE nicht so kommen wird.
Das weiß ich nicht aus den Medien, sondern weil ich beruflich auf diesem Gebiet tätig war.
 
https://www.welt.de/vermischtes/article206551433/Coronavirus-in-Italien-Aerzte-berichten-aus-den-Krankenhaeusern.html

Chris1
2 Jahre zuvor

Scheinbar seid ihr 2 nicht informiert.
Vielleicht solltet ihr euch das mal durchlesen…
Aber bestimmt alles nicht wahr.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.vergleich-grippe-und-coronavirus-grippevirus-und-coronavirus.b3d2379f-b09f-41e7-89bd-f4e1e6e9ce58.html
 

Wolke
2 Jahre zuvor

Verdammt @Chis1, ich bin Arzt und deshalb wird mir schlecht von dem Scheiß, den du hier verbreitest.

Skywalker
2 Jahre zuvor

Noch ein Arzt… Als Kollege kann man die Dinge scheinbar besser erfassen und verstehen, daher habe ich dank meines BErufes auch vor 3 Wochen alles verkauft und wurde hier ungläubig angemacht. 
 
Chris1, du hast keine Ahnung. Null. Nix. Klappe zu! Und dein komischer Artikel stammt aus einer Zeit als Trump noch überzeugt war dass es just a flu ist und die Demokraten hinter stecken. 

Wolke
2 Jahre zuvor

@Skywalker
Danke Kollege.

Diana H
2 Jahre zuvor

Man muss kein Arzt sein, um die Gefahr zu erkennen. Würden sich die Leute selbst informieren, bliebe die spätere Panik erspart. Aber nein…man macht sich über die Leute lustig, die einen warnen und liest weiterhin Mainstream-Medien und lässt sich einschunkeln. Das Erwachen wird böse.
Gut, wer vorbereitet ist bzw. es spätestens jetzt tut. Am Ende heulen diejenigen, die vorher noch lachten.

Slazenger
2 Jahre zuvor

@ an die Ärzte hier
ich gehöre offensichtlich zur Risikogruppe, 60J. alt, männlich, chronische Atemwegserkrankung! Ich bin durchweg ein sehr positiver Mensch, habe auch keine Angst vor Corona, aber gibt es einen Ratschlag von euch ,welcher hilfreich sein könnte, der nicht schon durch die Presse ging? Danke
 
Nice Sunday

Verwandte Beiträge
87
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x