Börsencrash: Es ist eine super Zeit, um Aktien zu kaufen


New York, 21. März 2020

Hermann-Josef Tenhagen schreibt eine super Kolumne im SPIEGEL. Er sagt im Prinzip: Wer clever ist, geht jetzt auf Aktienjagd. Der Dow Jones-Index crashte von knapp 30.000 auf unter 20.000 Punkte. Und das innerhalb eines Monats. So sieht der Chart aus. Der Absturz geht zurück auf die Corona-Pandemie:

Bildschirmfoto von Onvista.de

Etwa jedes Jahrzehnt füllen dunkle Wolken den ökonomischen Himmel. Die Wolken werden Gold regnen. Wenn dieser Regen kommt, ist es logisch, dass du mit Waschbottichen und nicht mit Teelöffeln rausrennst.”

Investmentlegende Warren Buffett sagt das grob übersetzt.

Alles gibt es jetzt mit einem Rabatt von 35 Prozent. Das ist doch herrlich. Was Buffett im großen Stil mit seinen Milliarden an der Börse macht, das kannst du im kleinen Umfang selbst machen. Der Otto Normalverbraucher kann im Prinzip fast wie Buffett investieren.

Regierungen rund um den Globus versuchen, die Ansteckungsgefahren einzudämmen. In vielen Regionen wie Bayern oder Kalifornien gibt es Ausgangssperren. Klar kann das Leid noch Monate dauern. Aber die nötigen Schritte für die Wende sind gemacht. “Werde nur gierig, wenn andere Angst haben”, rät Buffett. Anders ausgedrückt: Wenn keiner Interesse an Aktien hat, begeistere dich für sie. Bist du investiert, habe Geduld. Viel Geduld. Bleib gelassen. Bleib diszipliniert. Lass einfach dein Depot laufen. Verdiene mit deinen Aktien Geld im Schlaf.

Ein simpler MSCI World ETF reicht

Erfolgsautor Malcolm Gladwell sagt, du brauchst 10.000 Stunden Zeit, um dir Expertenwissen anzueignen. Also drei bis fünf Jahre. Das gleiche gilt für Profi-Sportler. Wenn du diese Zeit investierst, wirst du zum Überflieger in deinem Metier, sagt Gladwell. Es geht also vornehmlich um Fleiß und Disziplin. Da ist was dran. Aber du musst auch geeignet sein, sprich ein Talent haben.

An der Börse genügt ein einfacher ETF-Sparplan in den MSCI World, den du jeden Monat stur besparst. Mehr ist nicht zu tun. Du musst dich nicht jahrelang in die Materie einlesen. Du brauchst keine Geschäftsberichte durchackern.

Ein bunt gemischter Aktienkorb (ETFs) wird dich langfristig sehr vermögend machen. Sei ein Optimist. Es macht dein Leben angenehmer. Du wirst so erfolgreicher sein als mit einer dauerhaften pessimistischen Einstellung. Halte deine Gefühle aber im Zaum. Übertriebene Angst und Euphorie sind deine Feinde.

Die Crashpropheten sind eine Katastrophe für uns Anleger. Seit Jahrzehnten reden sie die Börse schlecht, sie warnen ständig vor der nächsten Katastrophe. Dabei ist die Börse eine Gelddruckmaschine. Im langen Schnitt sind zehn Prozent Rendite pro Jahr mit dem S&P 500 Index zu holen. Darin sind Kriege, Krisen, Depressionen, Wirbelstürme, Chaos eingerechnet.

1. Halbjahr wird Desaster, dann kommt Erholung

Goldman Sachs rechnet mit einem Konjunktureinbruch im ersten und zweiten Quartal. Zwischen Januar und März wird die Wirtschaft um sechs Prozent einbrechen, zwischen April und Juni wird es um dramatische 24 Prozent abwärts gehen, sagt die Bank voraus. Im dritten und vierten Quartal soll dann die schnelle Umkehr kommen. Was tatsächlich passieren wird, weiß natürlich niemand. Ich genieße solche Prognosen mit Vorsicht. Es ist etwas Kaffeesatzleserei mit dabei:

Was sicher ist: Die Arbeitslosigkeit in den USA wird stark zunehmen. Es wird im April mit einem Anstieg auf ein Rekordniveau gerechnet.

Airlines und Hotels sind am Leiden wie nie

Einige Branchen hat es besonders übel erwischt. Delta Airlines verliert 80 Prozent seines Umsatzes im zweiten Quartal. Die Fluggesellschaft verbrennt 50 Millionen Dollar Cash jeden Tag. Krass. Buffett stockte die Delta-Position viel zu früh auf. Auch der Meister macht Fehler.

Der Flugzeugbauer Boeing kämpft ums Überleben. In Washington kamen die Vorstände auf Knien angekrochen. Sie brauchen Geld. Die Airlines wollen keine neuen Flugzeuge mehr kaufen, weil sie selbst ums Überleben kämpfen.

Die Hotelkette Marriott büßt 75 Prozent Umsatz ein, in China sind es sogar 90 Prozent. Das Coronavirus schadet dem Familienbetrieb mehr als die Anschläge vom 11. September 2001 oder der Zweite Weltkrieg. Heftig. Die Krise ist schwer. Aber sie wird vergehen.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Börsencrash: Es ist eine super Zeit, um Aktien zu kaufen

  1. AvatarSimon

    Auch wenn sich die Redensart mit einem Zaun argumentieren lässt, so geht sie doch auf das ZauM-Zeug zurück 😉
    “Wild gewordene Pferde muss man im Zaum halten, damit sie nicht durchgehen. Ähnlich ist es mit Menschen, die zu viel Temperament in sich tragen oder die Kontrolle verlieren.”
    https://www.schule-und-familie.de/wissen-redewendungen/kategorie/woher-kommt-im-zaum-halten.html
    Im ersten Satz fehlt noch ein unbestimmter Artikel.
    Ansonsten vielen Dank, Tim. Deine Artikel sind eine willkommene Abwechslung zu dem, was man sonst so liest. Schön, dass noch mehr Menschen positiv in die Zukunft blicken und dies auch äußern.
    So, jetzt koche ich unserer Familie ein leckeres Essen und überlasse den Untergangspropheten wieder das Feld.

  2. AvatarHeitinga

    So sieht es aus. Aber schaut auf die Schuldenlast von Unternehmen und versucht Qualitätsaktien zu kaufen. Keiner muss ein Held sein und jetzt den nächsten Tenbagger finden. Ich wünsche allen Maximalen Erfolg und ein ruhiges Gemüt beim einsammeln.
    Und immer schön hier bei Tim weiterlesen, es braucht mehr Menschen wie ihn, die positives denken verbreiten! 
    Vielen Dank dafür!

  3. AvatarRouge

    Wo sind die Kommentare mit:Ich verkaufe alles und warte ab?
    Rein in dem Markt – ETF oder Aktie- es lohnt sich.
    Deutsche Bank? Zum Preis einer Zigarettenpackung (5€)
    Royal Dutch? Ein Abendessen bei McDonalds 10€ ( mit 16% Dividendenrendite)
    Berkshire?  Für 2-3 Tankfüllungen. ( 150€, zum Glück muss man ja jetzt daheim bleiben da kann man das erspare schön investieren)
     
    Tim bitte weiter solche Artikel!
     

  4. AvatarJohannes

    Gute Arbeit Tim. Weiter so. Wer auf deine Inhalte hört, ist auf dem vollkommen richtigen Weg.
    Eine Frage an Dich: Wäre es möglich, dass du noch einmal auf Leserbriefschreiber in deinem Blog zu gehst und sie darstellen lässt, wie sie in diesen Zeiten agieren.
     
    Ich kann mich an einen Martin aus Ostdeutschland erinnern, der im Autovertrieb aktiv war und interessante Details zu seiner Anlage mitteilte oder einen Frank, der die finanzielle Unabhängigkeit schon lebte. Sicherlich gibt es noch andere Schreiber, die deinen Weg leben.
     
    Vielen Dank vorab.

  5. AvatarRon

    @Tim,wie immer Sonne 🙂

     Coca Cola,Royal Dutch Shell,Johnson&Johnson,British American Tobacco  sind im Korb.
    Die Deutsche Bank denke ich wird auch wieder kommen.

  6. AvatarAlexander

    Danke für den Beitrag Tim!  Ich denke jedoch man sollte jetzt nur langsam anfangen einzusteigen. Es kann gut sein, dass es nochmal 30-40% nach unten geht. In Europa und auch in den USA stehen wir ja noch ganz am Anfang der wirtschaftlichen Krise. Es ist momentan einfach zu viel unbekannt. Somit halte ich momentan lieber mehr Cash, um im Notfall flexibel zu sein.  Es wird sich die nächsten Wochen abzeichnen wie enorm die Deflation sein wird. Ich denke krasser als viele erwarten. Bis zu “Wende” hin zu einer Inflation ist cash klar im Vorteil.
    Hier sind doch auch einige Eidgenossen unter den Lesern. Soweit ich mich erinnern kann gibt es bei der steuerlichen Behandlung von ETFs ein paar Dinge zu beachten. Stimmt es, dass ein MSCI world ETF uninteressant ist, da Dividenden vollumfänglich benachteiligt werden sobald auch nur in minimalem Ausmass CH Werte enthalten sind? 

  7. AvatarJohannes Schumann

    Ich werde in jedem Falle weiter investieren. Auf meiner Kaufliste: BP, Texas Instruments, Bank of America, Wells Fargo, LVHM,

  8. AvatarPetra

    Danke für deine Motivation. Wir bleiben ruhig wie ein Buddha. Wir kaufen in kleinen Tranchen weiter. Keiner weiss, was richtig ist. Wir haben eine 50 Prozent Chance, das wir mit unserem Optimismus richtig liegen. Wenn man nicht an die Börse glaubt, sollte man dort nicht investieren. Ich nehme die Wellenbewegung und bleibe ruhig. Schön, dass du uns begleitest. Ich freue mich auch immer über deine Videos. Liebe Grüsse und bleibt alle gesund Petra

  9. AvatarMarco

    Allianz und Vonovia in Deutschland.
    Wells Fargo und CocaCola aus den USA werden kommende Woche die nächsten Positionen sein.
    Wenn es wieder ein paar Prozentpunkte heruntergeht. Auf jeden Fall bleibe ich investiert und der Sparplan läuft weiter wie gehabt. Da bin ich auf einer Linie mit Tim.

  10. AvatarHafenmeister

    Ich fordere das doppelte Gehalt für alle im Gesundheitsbereich aktiv tätigen Personen für den Zeitraum der Krise!
    Die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes sollte nur bei Bereitschaft für eine Unterstützung in anderen benötigten Bereichen erfolgen. 
    Es kann nicht sein, dass einige Berufsgruppen den Verlauf der Krise vom Sofa zusehen können und das Gehalt aufgestockt bekommen und andere Berufsgruppen jede freie Minute für ihr Standardgehalt anderen Menschen oder dem Erhalt der Infrastruktur dienen. Hier müssen sich alle beteiligen, entweder mit einer Tätigkeit oder mit Gehaltsverzicht!

  11. AvatarRon

    Was ist mit den Leuten im Einzelhandel die sich jeden Tag mit tausenden Kunden rumschlagen müssen und nicht wissen was sie haben,wie sie drauf sind und das für einen viel niedrigeren Lohn?

  12. AvatarHafenmeister

    “…und andere Berufsgruppen jede freie Minute für ihr Standardgehalt anderen Menschen oder dem Erhalt der Infrastruktur dienen.”
    Gehören grundsätzlich dazu, aber Verkauf ist nunmal etwas anderes als sich um schwerkranke Menschen zu kümmern!

  13. AvatarRon

    Nö du hast speziell den Gesundheitsbereich hervorgehoben!
    Naja so einfach ist es dennoch nicht wie du dir das vorstellst,warum sollten Kurzarbeiter zu irgendetwas gezwungen werden?Sie können nichts für ihre Situation,wozu der Arbeitlosenversicherung dient weist du anscheinend nicht,wozu soll die Leute zusätzlich noch etwas tun?
    Nee dann lieber 20 jährige gesunde Hartz4 Empfänger in den Hintern treten 

  14. AvatarBenedikt

    Ich fände es gut wenn die Prognose der Goldman Sachs eintrifft. Das würde bedeuten noch 3-6 Monate niedrige Kurse und dann eine Erhohlung der ganzen Wirtschaft, sodass nicht zu viele Existenzen bedroht sind.
    Finde aktuell Southwest Airlines sehr interessant, schon fast ein Dividenden Aristokrat (trotz Zykliker) und aktuell sehr billig zu haben.

  15. AvatarHafenmeister

    Tja Ron, dann müssen sie wohl auch mit der Leistung der Arbeitslosenversicherung zufrieden sein und ohne eine Aufstockung durch die Arbeitenden leben. Sie sollen ja nicht gezwungen werden, sondern dies nur als Möglichkeit angeboten werden.
    Warum sollte ich nicht wissen was die Aufgabe einer Arbeitslosenversicherung ist, Respekt in einer Diskussion ist dir wohl fremd.
    Mittlerweile  habe ich das Gefühl, in dieser Gesellschaft werden Diskussionen ausschließlich mit neuen Problemstellungen beantwortet und wenn das nicht reicht mit Diffamierung, Beleidigung oder Unterstellungen!
    Warum kann man die eigentlich nicht zwingen, ab nächster Woche wird man medizinisches Personal zur Arbeit zwingen können. Haben die weniger Rechte?

  16. AvatarPantoni

    Weiß jemand ob es korrekt ist, dass Aktienverluste mit Gewinnen aus anderen Kapitalanlagen verrechnet werden können? Ich habe zwei widersprüchliche Aussagen gelesen.
    Danke Tim für deine unermüdliche Motivation.

  17. JosefJosef

    Bei mir ist schon alles investiert, ich kann höchstens noch umschichten.
    Bei Shell bin ich aber auch investiert, mal sehen ob’s die richtige Entscheidung war.
    Bin im Moment 37% im Minus seit 1. Januar, wer bietet mehr ?

  18. Avatarron

    Hey ich wollte dir nicht auf den Slips treten .Deine drei Unterstellungen sind übertrieben.Wie gesagt es gibt genug gesunde faule Leute die gar nichts machen,die kann man zwingen.
    Und ja es gibt keine Gerechtigkeit so ist das Leben.

  19. AvatarHafenmeister

    …so ist das Leben…
    Auch eine substanzielle Art eine Diskussion zu führen bzw. zu beenden.

  20. AvatarCommander007

    Den VDAX beobachten. Liegt er zwischen 30-20 ist der Boden erreicht . Erst dann in den steigenden Kursen hineininvestieren . Zur Info, VDAX liegt z.Z. bei über 60 …..

  21. AvatarRon

    Wir können weiter machen…was möchtest du von mir?
    Oder willst du nur das letzte Wort haben?
    Fang du an mit anzupacken anstatt zu reden und wir haben einen mehr .

  22. AvatarZeitreisender

    Auftrag in der Schweiz wegen Einreisebeschränkung verloren. Kein Cash zum Nachkaufen. Depot im Minus.
    Egal. Weitermachen. Am Boden angekommen, kanns nur nach oben gehen.

  23. AvatarHafenmeister

    Für mich war die Sache beendet, aber ich gönne dir das letze Wort!
    Völlig ohne Wissen jemanden zum Anpacken aufzufordern…gehörst du zu den Kurzarbeitern auf dem Sofa? Könnte ich dir jetzt auch unterstellen, mach ich aber nicht.
     

  24. AvatarRon

    Du tust mir echt leid,jetzt habe ich das letzte Wort weil du ja schon geschrieben hast dann gönne mir das und hör auf zu trollen.Danke und tschüss.

  25. AvatarOmaforfuture

    ? Alles recht interessant und optimistisch. Könnte man vielleicht gerade jetzt eher enkeltaugliche , umweltfreundliche Anlagen Coke etc. vorziehen? Welche? ? 

  26. AvatarHafenmeister

    Wenn hier einer trollt bist du es mit deinem inhaltslosen und provozierenden Äußerungen.  

  27. Mark 85Mark 85

    An Pantoni: Ja, aber nur mit Anlagen, die der Abgeltungssteuer unterliegen.

    Dagegen gelten Anlagen wie Immobilien, Edelmetalle und Kryptowährungen als private Veräußerungsgeschäfte.

  28. AvatarChris k.

    Super Artikel Tim. Bleibt alle gesund.
    Was sagt ihr zur Aurelius aktie? Hab schon paar im depot liegen, überlege nochmal aufzustocken.
    Allianz und wirecard sind auch echte Qualitäts Schnäppchen.
    Hätte gern Procter and gamble aber is mir viel zu teuer aktuell.

  29. AvatarJohannes

    Es wird Zeit, dass Politiker und Beamte ihren finanziellen Beitrag zur Krise leisten. Die Bevölkerung, die ihre Gehälter und Pensionen finanziert muss Abstriche hinnehmen. Da ist es nur Richtig, dass diejenigen, die von der Bevölkerung zu 100 % finanziert werden, jetzt Abstriche hinnehmen.

  30. AvatarStefan

    Hallo Tim,
    toller Beitrag, schön zu lesen. Wir hoffen einfach mal, das es mit der Wirtschaft schnell wieder Bergauf geht und wir nicht lange mit den bisherigen Einschränkungen leben müssen.
     
    Eigentlich ist es doch der beste Moment seine eigenen Finanzen zu prüfen und noch das ein oder andere Einsparpotenzial heraus zu holen.
    Vielleicht trifft aber auch den ein oder anderen die Kurzarbeit und muss schauen wie er mit 67% seines Einkommen klar kommt.

  31. NicoleNicole

    @Joseph: Shell kann ich noch toppen, ~49% im Minus.
    Ansonsten gehöre ich auch zu der Gruppe, die nicht arbeiten darf. Bin Tagesmutter und habe seit Dienstag bis zum 19.4. (ich hoffe, es wird nicht noch verlängert) zu.
    Zum Glück habe ich noch 3 Wochen Urlaub für das erste Halbjahr, den habe ich genommen, um die Eltern zumindest finanziell ein wenig zu entlasten.
    Ich habe mich jetzt bei der Nachbarschaftshilfe gemeldet und gehe für die älteren Leute im Dorf einkaufen. So bin ich beschäftigt und mache was Nützliches.
    Dann hab ich noch eine Anleitung für Mundschütze entdeckt, da will ich mich mal morgen mit beschäftigen. Habe ja jetzt auch genug Zeit, um die Nähmaschine zu erkunden. Über den Link findet Ihr die Anleitung, falls hier jemand welche für sich oder Angehörige nähen möchte.
    https://rp-online.de/nrw/panorama/stadt-essen-veroeffentlicht-naehanleitung-fuer-einfachen-mundschutz_aid-49585635
     
    Freitag hab ich noch 5 Positionen aufgestockt. BASF, Bayer, Siemens, Medtronic, Starbucks.
    Jetzt habe ich noch Geld für weitere 7 Positionen, dann bin ich beim minimalen Notgroschen von 10K angelangt, den will ich aber unter gar keinen Umständen anbrechen.
    Bleibt alle gesund, Nicole

  32. AvatarMagnum 86

    @Johannes:
    Es wird Zeit, dass Politiker und Beamte ihren finanziellen Beitrag zur Krise leisten. Die Bevölkerung, die ihre Gehälter und Pensionen finanziert muss Abstriche hinnehmen. Da ist es nur Richtig, dass diejenigen, die von der Bevölkerung zu 100 % finanziert werden, jetzt Abstriche hinnehmen.
     
    Jetzt werden erst einmal wieder die Vermieter geschröpft. Bis September muss niemand mehr Miete zahlen. Unglaublich, dass hier immer noch Leute anzutreffen sind, die glauben das Eigenheim sei das nec plus ultra. 🙂 🙂 🙂
     
    Langsam wird es Zeit sich vom Immobilienbesitz in Deutschland zu trennen. Die AXA hab ich letzte Woche für unter 12 € gekauft… ein kapitaler 12 Prozenter. Wo findet man das noch im rot grün versifften Deutschland. 🙂

  33. Avatar-M

    @Leserbrief
    Ich überlege mir in ein paar Jahren nochmal einen zu schreiben. Da kann ich mich dann selbst reflektieren.
     
    Wenns um investments geht, hört ihr von mir, andernfalls …bis dann 🙂
     
    -M

  34. Der BaumDer Baum

    @ Johannes, ich bin zwar weder Politiker noch Beamter, aber das ist typisch deutsches gelaber. Hauptsache auf irgendwen einhauen.

    Ein Beamte hat sich lebenslang in ein Abhängigkeitsverhältnis mit dem Staat eingelassen. Er muss stets bereit stehen, hat z.B. im Bereich des Arbeitsrechts Einschränkungen (Streikrecht), verdient häufig weniger als Personen in der freien Wirtschaft und arbeiten zum Teil auch mehr (in manchen Bundesländern sind es 41/42 Stunden, während ich Kollegen habe die bei Bosch oder Daimler seit Jahren die 35 Stunden Woche hatten).

    Es ist also nicht nur eines schwarz-weiß. Alles hat seine Vorteile.

    Jetzt endlich in der Krisensituation auf diese Leute einzuschlagen ist lächerlich. Aber natürlich klassisch. Der böse Beamte und Böse Politiker.

    mal zu überlegen, dass man auch in der freien Wirtschaft die letzten 10 Jahre gut hätte vorsorgen können, das fällt niemandem ein. Jetzt wird nach staatshilfen geschriehen, auf allen Ebenen. Von Vorsorge keine Spur.

    Deswegen jetzt auch zum Thema Politiker. Man muss nicht mit allen Dingen übereinstimmen die die Politik beschließt. Ich selbst kritisiere einen Haufen der Entscheidungen, weil ich selbst eine viel liberaler der Politik befürworten würde. Aber auch hier muss man ins Detail gehen. Hast du mal mit Kommunalpolitiker zu tun gehabt? Schon hier hast du teilweise einen wöchentlichen Aufwand von 10 Stunden und mehr. Als Gemeinderat einer kleinen Kommune hast du Fraktionssitzungen, Ausschusssitzungen, Parteisitzung, bürgeranfragen usw. Dafür bekommst du dann auch ganze 250 € Entschädigung.

    Oder als Spitzenpolitiker, hey du hast eine 60 bis 90 Stunden Woche und verdienst so viel wie ein leitender Angestellter in einem größeren Unternehmen. Darfst dich von jedem dahergelaufenen Idioten anpöbeln lassen, weil du ja so schlechte Politik machst und dich nicht um das Volk kümmerst…. Wenn du mal bei einer Partei aktiv warst die z.b. jetzt nicht mehr in ist, bist du auch stigmatisiert und kriegst vielleicht keinen Job mehr in der freien Wirtschaft (ich werde jetzt da z.b. vom normalen landtagsabgeordneten, nicht die tollen landesvorsitzenden, fraktionsvorsitzende oder sonstige 5 % der obersten Riege).
     
    Es gibt überall Probleme, auch bei den Beamten und Politiker keine Frage. Aber jetzt zu unterstellen sie hätten nie ihren Teil beigetragen, ist einfach lächerlich. Sollte es einzelne Personen geben die durch das System gespeist werden, ist es einfach auch Schuld des Systems. man sieht ja aktuell sehr gut was passiert wenn das Staatssystem nicht ordentlich ausgestattet ist. Da wurden jahrzehntelang Gelder in jede noch so kleine Wähler kaufaktion gesteckt, die essenziellen Systeme aber ignoriert.

  35. AvatarPatrick

    Hallo zusammen, ich Weiss, dass kommt auf die die jeweilige Lebenssituation und asset allocation an, aber wie hoch managet ihr euren minimalen Notgroschen? Ich selbst Anfang 30, haben einen kleinen Sohn und bin als Einkaufs Leiter in der Automobilindustrie angestellt. Gehalt möchte ich hier nicht sagen, aber ist sehr gut für mein Alter. Persönlich bin ich kurz davor meine letzten Cash Anteil den Markt zu geben, 50% meines Cash Anteils habe ich ca. Bei 26 % Verlust im msci world investiert vor einer Woche. Absoluter Notgroschen definiere ich bei 10.000 Euro, da ich denke, dass ich mit einem jeweiligen Kurzarbeiter Geld aber auch im Falle einer Kündigung und dann Bezug von Arbeitslosengeld genügend abgesichert bin. Wie seht ihr das für euch? Viele Grüße an alle. 

  36. AvatarZac

    Kurze Frage am Rande: 
    Shell B Aktie kaufen wenn der Freibetrag noch nicht erreicht ist wegen der Quellensteuer? 
     

  37. Der BaumDer Baum

    Hallo Patrick, 
    ich bin in einer ähnlichen Lebenssituation, ich rechne mit 4-6 * Monatsfixosten. Plus Edelmetalle. Dein Job könnte aber wesentlich stärker von der aktuellen Situation betroffen sein als meiner. Daher würde ich in deiner Situation etwas mehr vorhalten. Also sagen wir vielleicht 8* Monats Fixkosten. Bei geschätzten 2000 € wären das dann eben 16000 € die ich übrig lassen würde.
     
    Kein Börsengewinn der Welt ist es wert jetzt in Liquiditätsprobleme zu rutschen mit Familie. Deswegen Notgroschen behalten und keine Schulden aufnehmen (zum investieren). Meine Ansicht.
    Grüße Baum

  38. AvatarAlexD

    Der Crash ist eine sehr interessante Zeit. Mein ETF-Sparplan wurde von 825€ auf 1000€ monatlich erhöht. Dank Tim weiß ich, dass ich diese Zeit durchstehen werde. Deine Beiträge sind rational. Während die Medien einem die Sinne vernebeln, sorgst du für einen klaren Kopf! Danke und weiter so!
     
    VG
    Alex

  39. AvatarMarco

    @Patrick;
    zum Notgroschen. Ich bin ebenfalls Anfang 30, ledig ohne Kind und habe einen krisensicheren Job. Mein Notgroschen liegt nur zwischen 1000 Euro und 2000 Euro.
    Ich habe deutlich mehr Cash, da ich nicht 100% in Aktien investiert sein möchte -Ausnahme, die Kurse gehen noch weiter in den Keller- und auch sonst kein anderes Investment tätige. Das bezeichne ich aber nicht als Notgroschen.
    @derBaum:
    Beamte oder freie Wirtschaft. Es kommt ganz klar auf die Peer-Group an. Einem Mitarbeiter bei Bosch, Daimler, VW und möglicherweise noch mit einem älteren Vertrag geht es mindestens ebenso gut, wenn nicht besser. Beide Gruppen sehe ich als sehr priveligiert an. 😉

  40. Avatar-M

    @Patrick
    Mit Verlaub, dass kannst NUR du für DICH festlegen.
    Alles andere ist Quatsch.
    -M

  41. Der BaumDer Baum

    @ Marco, das ist worauf ich hinauswollte. nur weil man Beamter ist oder Politiker heißt es nicht dass man besser gestellt ist. Schau dir mal die mittleren oder gehobenen Dienst Leute an. Die verdienen auch nicht die Hölle. Und die allermeisten sind Grundanständige normal arbeitende Leute.

    ich weiß nicht warum wir in Deutschland immer den Drang haben und zu vergleichen und am besten noch auf andere zu schimpfen. Wie gesagt da kann man den Spieß auch umdrehen und fragen warum die gutverdiener und großunternehmen die letzten Jahre nicht genug zu Seite gelegt haben um so eine Situation zu überstehen.

    Man kann sich natürlich auch fragen, muss jedes Unternehmen gerettet werden das mit einer 0,5% Rendite seit 10 Jahren durch 0% Kredit überlebt? man könnte sich ja auch fragen ob das wirtschaftssystem nicht voller Unternehmen ist, die marktwirtschaftlich gesehen eigentlich gar nicht mehr existieren dürften? nein, lieber fängt man an auf andere Gruppen einzuschlagen die scheinbar in der Situation schuld sind. 

  42. AvatarHeiko

    Den VDAX beobachten. Liegt er zwischen 30-20 ist der Boden erreicht . Erst dann in den steigenden Kursen hineininvestieren . Zur Info, VDAX liegt z.Z. bei über 60 …..

    Danke für den Tipp! Könnte jemand vielleicht noch ein bisschen konkretisieren, wo genau zwischen 30 und 20 der Wendepunkt ist?

  43. AvatarMarco

    @derBaum, du hast deinen Post auf Johannes bezogen, der auf Beamte und Politiker geschlagen hat. Pauschal zu sagen, Beamte sollen ihre Gürtel enger schnallen; das wäre in meinen Augen nur blinder Aktionismus und Populismus und würde die Situation auch nicht verbessern oder friedlicher machen. Und da bin ich ganz bei dir.
    Ich sehe aber tatsächlich ein kleines Gerechtigkeitsproblem, bei dem u.a. die Gruppe der Beamte eher gut wegkommt. Sei es um die Vergleichbarkeit zu wahren, zwischen Lehrer im Beamtenverhältnis zu Lehrer im Angestelltenverhältnis. Aber auch außerhalb in der freien Wirtgschaft zwischen einem 35h IG-Metall Tarif und einem Bauleiter mit seiner 60h-Woche bei gleichem Verdienst.

  44. AvatarPaluma

    Magnum 86
    Mich hat es auch leicht verärgert, als ich gehört habe, dass Mieter länger mit der Miete in verzug sein dürfen. 
    Wenn Leute keine Verantwortung übernehmen, dürfen andere dafür einspringen, welche als Vermieter dazu bereit waren. Wahrscheinlich ist es auf der SPD ihren Mist gewachsen. Muss mich nochmal genauer informieren. Natürlich ist es auch tragisch, wenn Leute nicht mehr ihre Miete zahlen können. Aber der Vermieter kann auch in finanzielle Schwierigkeiten kommen.
    @all
    Ich finde es toll von anderen zu lesen, die für ältere Leute  einkaufen gehen. Aber zwingen kann man niemand. Und über Leute schimpfen, die jetzt durch Kurzarbeit auf der Couch sitzen und nicht im Krankenhaus oder Einzelhandel aushelfen hilft auch niemanden weiter.
    Nächste Woche wird auf jeden Fall nochmals eingekauft 🙂
     
     

  45. AvatarPatrick

    Absolute Übereinstimmung, dass nur ich selbst das entscheiden kann. 🙂
    Ich habe für mich auch schon lange vor dem Crash eine Investmentstrategie festgelegt (auch und vor allem für Situationen wie diese), die aber aktuell natürlich nicht ganz so einfach aufgrund der emotionalen Lage umzusetzen ist. Die Auflösung des ersten Cash Anteils hat sich miserabel angefühlt, aber meine Strategie ist nunmal, dass ich mich an meinen Plan halte. 🙂 Noch bin ich sehr sehr rational, aber ich will nicht den Fehler machen irgendwelche Variable in der Gleichung vergessen zu haben. 😉
    Sei es wie es ist, Zähne zusammen beissen und durch. Viele Grüße an alle. 

  46. AvatarPaluma

    Notgroschen
    Ich finde wenn man leicht veräußerbare Vermögenswerte wie zBsp Aktien hat, kann der Notgroschen auch etwas geringer sein. Verbindlichkeiten, Einkommen, und Risikotolleranz sollten berücksichtigt werden.  10 k sind aber bestimmt nicht schlecht.

  47. AvatarPetra

    Bitte kauft niemals Aktien auf Kredit und behaltet Eure Notgroschen. Wir müssen nicht so tun als könnten wir mit Warren Buffet mithalten. Kein Aktiendeöot ist es wert, dass man nicht in Ruhe schlafen kann. 

  48. AvatarRüdiger

    Wir müssen nicht so tun als könnten wir mit Warren Buffet mithalten.
     
    Auf die Idee käme ich gar nicht. Dafür fehlen mir ein paar Tausend Millionen  😉
     

  49. AvatarLejero

    @Petra: warum das, Haus auf Kredit ist ok, aber nicht Aktien?
    Das einzige worauf es jetzt ankommt ist Liquidität, und auch dafür kann ein Kredit sinnvoll sein.

  50. AvatarMai

    Mich beunruhigen die Corona-Zahlen aus New York. Wirklich wirklich gruselig. Mein Kopf malt sich gerade eine zweite Lombardei aus, auch wenn ich hoffe, dass ich unrecht behalte. Bleibt gesund. 
    Ansonsten: Als Börsenneuling kann ich noch null einschätzen wie weit es runter geht und wie schnell es eventuell irgendwann wieder nach oben geht. Mal schauen. Viel Geld zum Investieren ist gerade eh nicht da. Die Sparpläne wurden minimal erhöht und sonst halte ich die Füße still. Neben dem monatlichen Standardsparplan wird im Sommer etwas Geld aus einem gekündigten Bausparer frei und theoretisch sollte irgendwann nochmal eine Steuerrückzahlung kommen. Aber vielleicht sieht bis dahin ja die Welt schon wieder anders aus  🙂

  51. AvatarCommander007

    Danke für den Tipp! Könnte jemand vielleicht noch ein bisschen konkretisieren, wo genau zwischen 30 und 20 der Wendepunkt ist?
    Sollte 2-3 Wochen unter 30 , besser um die 20 stehen. Dann kann es losgehen….

  52. AvatarDaniel

    @Mai: Keine Sorge, Börsenprofis können die Lage im Moment auch nicht wirklich einschätzen. Solch eine Situation hat es einfach noch nie gegeben. Abwarten ist derzeit also ohnehin noch eine gute Taktik. Vielleicht kann man mit Optionen in der Zwischenzeit noch den einen oder anderen Euro verdienen, aber davon würde ich Börsenneulingen auf jeden Fall abraten. Für ein Musterdepot wäre jetzt aber ganz bestimmt ein guter Zeitpunkt, um in der nächsten Krise gut vorbereitet zu sein.

  53. AvatarDaniel

    Ich fordere das doppelte Gehalt für alle im Gesundheitsbereich aktiv tätigen Personen für den Zeitraum der Krise!
    gähn….ja genau… und was ist mit dem Bäcker, den Postboten, den Leuten im Supermarkt und im Onlinehandel? Was ist mit den Menschen die in Kraftwerken unseren Strom bereitstellen? Den Menschen die auch jetzt in den Kläranlagen schuften oder den Menschen die nach wie vor Dinge des täglichen Bedarfs herstellen? Und weiter gedacht möchtest du damit ausdrücken dass alle, die das nicht sind oder auch im JETZT sinnvollen Berufen tätig sind unwichtig sind? Warum sollten die leer ausgehen und mit welcher Begründung? Unwichtig für die Menschheit? Tja..dann sind wir wieder bei Landwirten und mittelalterlichen Strukturen, denn ein großteil unseres Dienstleistungsgewerbes ist nicht lebensnotwendig.
    Es kann nicht sein, dass einige Berufsgruppen den Verlauf der Krise vom Sofa zusehen können und das Gehalt aufgestockt bekommen und andere Berufsgruppen jede freie Minute für ihr Standardgehalt anderen Menschen oder dem Erhalt der Infrastruktur dienen. Hier müssen sich alle beteiligen, entweder mit einer Tätigkeit oder mit Gehaltsverzicht!
    Aha, du kannst also jetzt genau identifizieren dass Leute im Home-Office nicht so wichtig sind wie Menschen die “an vorderster Front” stehen? Interessant. Du merkst schon hoffentlich selbst dass dein Menschenbild etwas … schwarz/weiß ist, oder? Vielleicht sitzt so eine “Sofa-Couch-Person” grade im Home-Office und koordiniert/besorgt/klärt etwas, an das du überhaupt nicht denkst?
    ziemlich linkes Umverteilungsgerede
    Es wird Zeit, dass Politiker und Beamte ihren finanziellen Beitrag zur Krise leisten. Die Bevölkerung, die ihre Gehälter und Pensionen finanziert muss Abstriche hinnehmen. Da ist es nur Richtig, dass diejenigen, die von der Bevölkerung zu 100 % finanziert werden, jetzt Abstriche hinnehmen.
    auch hier kann ich nur den Kopf schütteln. Sowas erwarte ich in Spiegel Kommentaren oder der Taz aber ich hätte es nicht bei einem Blog erwartet von dem ich hoffe das er marktwirtschaftlich und freiheitlich tickt. Warum sollen bitte Beamte oder Politiker weniger Verdienen? Kennst du sie persönlich? Vielleicht haben diese abwertig genannten Beamte auch ne Menge zu stemmen und sind auf ihre Gehälter dringend angewiesen. Kennst Du sie? Wenn nein wie kommst du darauf dass dir das recht zusteht darüber zu entscheiden wer wieviel verdient. Ist es Neid? Warum bist du dann nicht selbst Beamter oder Politiker geworden. 
    Es ist schon schlimm genug dass mit der vorgeschobenen Krise derzeit Datenschutz und Bürgerrechte mit Füßen getreten werden, anders ist beispielsweise die Bespitzelung der Handydaten zur Ortung kaum zu erklären, jetzt fängt auch noch das Aufhetzen von Jung gegen Alt und gegen gewisse Personenkreise und/oder Berufe an.
    Glaubt ihr im Ernst dass derzeit nur Kassierer/Ärtze sind die sich den Arsch aufreissen? Glaubt ihr in den Firmen/Konzernen werden derzeit Däumchen gedreht weils grad so schön ist? Es reissen sich derzeit überall zig Menschen den Ar** auf um das Leben hier weitestgehend normal weiterlaufen zu lassen.

  54. AvatarWolke

    @Mai
    Mich beunruhigen die Corona-Zahlen aus New York…
    Die in Italien auch. Am heutigen Samstag 800(achthundert) Tote.
     
     

  55. Avatarchaostrader

    Wo sind die Kommentare mit:Ich verkaufe alles und warte ab?

    Ich habe im Februar ca. 30% meines Depots verkauft (AA-Anpassung auf 60:40), und ein weiteres Drittel diesen Monat. Hab jetzt ordentlich verfügbare Liquidität. Mit dem Wiedereinstieg warte ich noch. Das geht noch weiter runter. Die Infektionen und die Zahl der Toten steigen noch immer exponentiell, die Rezession kommt erst noch.
    Leider haben gerade 2 langjährige, zuverlässige Mieter gekündigt. Nachmieter gibts schon welche, hoffe da passiert nix unvorhergesehenes und sie unterschreiben bald die Mietverträge und sind auch weiterhin solvent. 
     
     

  56. AvatarAnna

    „Überfliger“ von Gladwell, ein mega spannendes Buch. Ein toller Beitrag Tim.

  57. AvatarWolke

    Es ist eine super Zeit, um Aktien zu kaufen…
    Angesichts der grausigen Corona-Zahlen einfach nur mehr makaber…

  58. Avatar-M

    @Wolke
    Die letzten 30-100 Jahre davor spare ich mir…
    2001 hätte man wegen 9/11 nicht investieren dürfen?
    2003 nicht, wegen des Irak Krieges ?
    2008 nicht, wegen der vielen Job Verluste?
    2020 nicht, wegen der kommenden Rezession und Corona? 
     
    Das ist doch wirklich Käse. Keiner will aufgrund von Toten Gewinne machen, aber aufgrund der wirtschaftlichen Probleme weltweit sind aktien jetzt nun mal günstiger. Deswegen kann man trotzdem empathisch sein und ist kein schlechterer Mensch wenn man jetzt investiert in meinen Augen.
     
    -M

  59. AvatarWolke

    @-M
    Zu schreiben “es ist eine super Zeit“ finde ich ziemlich kaltschnäuzig, aber Finanzjournalisten kennen da nichts, ich weiß.
    Die Krisen, die du aufzählst, waren vermutlich Kinderpartys gegen das, was jetzt abläuft. Es ist die größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg. Italien ist bald überall.
    Ich habe absolut nichts gegen den Kauf von Sachwerten wie Aktien und Gold (Gold geht allerdings meist nicht mehr) ganz im Gegenteil, Cash zu halten ist jetzt gefährlicher.

  60. AvatarGainde

    Könnte sein, dass sich der Boden langsam bildet: a) China Produktion läuft wieder zu 90%, b) massive Liquidität im Markt durch Notenbanken und Regierungen. Nicht vergessen, die Börse ist dem Geschehen immer einige Wochen/Monate voraus. Q1/Q2 Results werden leiden und danach gehts wieder bergauf.

  61. AvatarWolke

    @Gainde
    Immer massivere Liquidität trifft auf immer reduzierteres realwirtschaftliches Angebot, das heißt zuerst Stagflation, dann Hyperinflation und irgendwann Währungsreform. Das ist zwar das Worst Case Szenario, wird aber immer realistischer, wenn das Virus noch länger nicht unter Kontrolle gebracht wird.

  62. AvatarRalf

    @Wirtschaft: Die Wirtschaft wird natürlich ordentlich leiden. In D wird nun mit fünf Prozent Wirtschaftseinbruch gerechnet. Eine weiter steigende Abgabenlast für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist wahrscheinlich. Muss man durch…
     
    @Öffentlicher Dienst: Gerade der öffentliche Dienst bringt in dieser Situation Stabilität rein. Und arbeitet oft am Anschlag. Das Bild vom faulen Beamten stimmt so nicht mehr, die Zeiten haben sich deutlich geändert. Im öffentlichen Gesundheitsdienst rächt sich jetzt die Personalsparerei z.B. ordentlich. Dazu können im absoluten Krisenfall Mitarbeiter vom öffentlichen Dienst unter Umständen auch für andere Arbeiten verpflichtet werden.
     
    @Aktien: Es wird weitergehen. Wir werden höhere Kurse sehen, es braucht Geduld. BuyandHold klappt auch weiterhin! Trotzdem sollte man grundsätzlich breiter streuen und nicht alles nur in Aktien und ETFs stecken. Bei manchem Frugalisten-Blog ist es offenbar verdächtig ruhiger geworden (Rente mit 40 etc.)…..

    @Immobilien: Bleiben als Kapitalanlage und zur Eigennutzung weiter ein sinnvoller Baustein bei guter Lage. Wir haben Mitte April Notartermin für einen Hauskauf. Hoffentlich kommt nicht Corona dazwischen.

  63. AvatarPerpetuum Mobile

    @Ralf, … in manchen Frugalisten-Blogs ist es offensichtlich verdächtig ruhiger geworden. Ich hoffe, dass ich mich täusche, aber es könnte noch wohltuend ruhiger werden. Es werden auch ein paar Müllblogs von der Bildfläche verschwinden, denn das Virus wird uns wirtschaftlich länger beschäftigen. Hoffentlich liege ich falsch!!

  64. AvatarRalf

    Es dürfen ruhig ein paar Müllblogs verschwinden. Wirtschaftlich wird es noch interessant mit dem Virus. Aber: Die Menschheit wird Corona überwinden. Die Corona-Krise ist daher -bei allem schlimmen Leid- auch eine Chance. Sich zum einen mal mehr um sich selbst zu kümmern (Gesundheit, Zeit, Familie, Projekte). Und Mutige werden gestärkt aus der Krise hervorgehen.

  65. KievKiev

    @ Gainde
    Für mich deuten die Ausgangseinschränkung in den USA auf den Boden. Natürlich weiß ich nicht wie die Börse bei Bekanntgabe der Quartalszahlen reagiert. Man könnte ja meinen, dass die schlechten Ergebnisse eingepriesen sein sollten. Ich hoffe auch nicht, dass es einige Firmen Liquiditätsprobleme bekommen und es zu einer Verkettung von schlechten Ereignissen kommt. Außerdem hoffe ich durch die Maßnahmen auf eine Eindämmung der Krankheit in allen anderen Ländern. Das ist für zukünftige Patienten notwendig und stützt die Kurse. Am Ende vom Monat werde ich wieder Kaufen. 

  66. AvatarSams1974

    Nicht nur die Leute in den Supermärkten wie ich z.B. Was ist mit den Leuten in unseren Zentrallagern. Was uns mitgeteilt wird zur Zeit 3 Schichtmodell, Sonntagsarbeit. Die klotzen mal mächtig. Die Speditionen, Sonntagsfahrverbote weg. Das ist nicht theoretisch, gerade jetzt steht eine Kollegin im Laden und nimmt “Frische” an. Mopro und O+G.
    Warum soll ein Polizist auf seinen Sold verzichten? Der Steht doch auch draußen bei den Leuten. Gefängnisswärter, Zoll usw die tausende an Grenzen kontrollieren sollen. Berufsfeuerwehren.  Kann man echt glauben die ganzen Ordnungsämter leisten keinen Beitrag und sind nutzlos? Ich bin ein wenig sprachlos.
    Von medizinischen Personal müssen wir ja gar nicht erst reden. Was da los ist weiß ich nicht, kann ich mir nicht Vorstellen und habe nur eine Ahnung und die ist nicht gut.
    @ Baum.
    Interessant den Gedanken zu lesen. Hatte ich schon öfter. xyz wird mit billigen Geld durchgebracht weil? Tradition? Wichtig? Vernetzt? Letzten Endes gewinnt da immer die Logik. Da hilft auf Ewigkeit auch nicht der nette “Onkel” in der Politik oder bei der Bank. Da vertraue ich auf den Markt weil der fegt wenn er zu lange behindert wird dann nicht das Unternehmen sondern halt das ganze System weg.
    PS. Ich will doch hoffen das die “Nutzlosen” zuhause auf dem Sofa sitzen. Das sollen sie doch auch. Vernünftig. Was sollen sie tun, haligalidrecksauparty? Unter die Leute gehen.

  67. AvatarBruno

    In dieser Zeit sollten wir alle enger zusammenstehen und nicht einzelne Berufsgruppen, Ethnien, Religionen, Hautfarben, politische Einstellungen, WC-Papier Besitzer und Nicht-Besitzer etc. gegeneinander ausspielen!
    Natürlich nicht wörtlich gemeint mit dem enger zusammenstehen sondern sinnbildlich, wer das jetzt noch nicht verstanden hat der wird es in 1-2 Wochen wissen.
     

  68. AvatarNico Meier

    In dieser Zeit sollten wir alle enger zusammenstehen
    @Bruno aber nicht mehr als 5 Personen und Mindestabstand 2m einhalten beim Zusammenstehen. 😉

  69. AvatarSams1974

    @Gainde.
    Bin mir auch nicht ganz schlüssig. Ich denke darüber nach ob Corona nicht zu Verzerrungen führt. Glaube ich an den Fall das die Weltwirtschaft zur gleichen Zeit “tot” ist? Asien, Europa, Amerika, Afrika… Dann ist eh schicht.
    Es wird soviel aufgeschoben das im Fall einer Erholung eine “Bombe” an Nachfrage explodiert. 
    Unmöglich irgendwas konkretes zu sagen. Ein paar kleine Fingerzeige die ich aufgeschnappt habe.
    Landwirtschaft, z.B. Düngeverordnung ausgesetzt. Maximale Erträge produzieren. Die Diskussion über die Erntehelfer.
    Niemand weiß ob es einen ganzen Kontinent schlimm trifft? Klingt es irgendwo ab während es woanders auf dem Peak ist. Wer weiß ob eigentlich “Industrienationen” sehr viel Ressoucen wieder in die Landwirtschaft bringen müssen? 
    Ist jetzt ein wenig zuviel Worst Case Szenario und dafür bitte ich um Entschuldigung.

  70. AvatarEx-Studentin

    @Patrick
    Ich habe einen recht hohen Notgroschen, obwohl ich keine Kinder habe. Dieser lag schon immer bei mind. 20.000€. Dadurch schlafe ich ruhig, egal was kommt. Ich käme auch mit Kurzarbeit oder Arbeitslosengeld über die Runden. 

  71. AvatarChristoph

    Bin relativ zeitig rein und habe auch einige high yielder (bdc/reits) gekauft. Hoffe du überstehen das und belohnen danach mit saftigen Dividenden :).
    Ungeduldige Gier ist auchbein Risiko.

  72. AvatarStarbeam

    @Sams1974
    was im Gesundheitsbereich los ist, kann ich sagen. Es sind immer weniger bereit den Kopf hinzuhalten. Es wird sehr großzügig krank gemeldet, weil wir teilweise Probleme haben Schutzausrüstung zu bekommen. Und niemand möchte ohne arbeiten. Ich denke, dass sich nach der Krise etwas Grundlegendes verändern muss, ansonsten werden viele dem Gesundheitsbereich den Rücken kehren oder ins Ausland gehen. Kenne viele Ärzte, die so denken. Es kann eben nicht sein, dass man vor der Krise nur einspart und die Probleme verdrängt, und dann plötzlich voller Einsatz gefordert wird ohne Sicherheitszuschlag o.ä. 

  73. AvatarBruno

    @Notgroschen
    Das muss man wirklich sehr individuell anschauen, verschiedene Szenarien durchrechnen, was kann man kurzfristig liquidieren resp. darauf verzichten, wo gibt es längerfristige Verträge etc.
    Da ich kein Arbeitslosengeld oder ähnliches beziehen könnte, ist meine Cashreserve deutlich höher. Privat sollte sie 2-3 Jahre reichen. Das hört sich für einige übertrieben an aber als Unternehmer ist das essentiell, sonst muss man worst case alles verkaufen zu Dumpingpreisen und das wäre dann der Supergau. Warum 2-3 Jahre: Weil normalerweise in dieser Zeit eine Krise sich normalisiert und man bis dahin sein Geschäft wieder aufbauen kann. Aber Garantie ist das natürlich auch nicht, im 2. WK wäre es sehr knapp geworden damit. Das ganze auch unter der Voraussetzung, dass man in dieser Situation die Kosten massiv zusammenstreicht auf das absolut Notwendige. 
    In der Firma ist die Periode kürzer mit “Status Quo”, dort sind es nur 6 Monate. Unsere Branche ist noch wenig betroffen, das wird es auch mit Kurzarbeit schwer machen, aber was nützt es in einer weniger betroffenen Branche zu sein, wenn die Kunden ausfallen oder nicht mehr bezahlen können? 
    Daher hoffen wir der Shutdown geht nicht über viele Monate über alle Branchen denn dann wird es für alle extrem schwierig, das Schiff wieder zu starten. Das ist jetzt ein negatives Szenario, ich bin immer noch positiv und gebe einem positiveren Szenario mehr Wahrscheinlichkeit. Aktuell habe ich so 3 mögliche Szenarien, eines geht davon aus (best case) dass sich die Lage in 5-6 Monaten normalisiert hat, eines geht von 1-2 Jahren Krise aus und eines von 3+ Jahren. Wir wissen es ganz einfach nicht, wie es sich entwickelt. ABER diesmal gehen die Lösungen nicht von “oben” sondern von “unten”, d.h. JEDER Einzelne muss etwas dazu beitragen sonst funktioniert es nicht, ist nicht eine normale Finanzkrise.
     
    @Nico: Genau, das war ja auch die Ironie/Witz, aber änder natürlich nicht am Sinn der Aussage.

  74. AvatarRalf

    Hier ein Artikel vom 16.03. wo Warren Buffett sich zur Situation klar äußert:

    https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/warren-buffett-corona-wird-den-fortschritt-der-usa-oder-der-welt-nicht-aufhalten-20198277.html

    Zitat Buffett: “Corona wird den Fortschritt der USA oder der Welt nicht aufhalten!”

    @Notgroschen Selbstständige: Bei Beginn einer Selbstständigkeit kann man sich innerhalb von drei Monaten freiwillig gegen Arbeitslosigkeit absichern bei der Arbeitsagentur. Geht von den Kosten her.

  75. AvatarRon

    Makaber aber wahr,Mutter Nature bekommt eine kleine Verschnaufpause von dem was wir ihr alle tagtäglich antun.
    Ich hoffe das der Mensch sollten wir diese Krise heil überstehen was ich euch allen hier  wünsche endlich zur Besinnung kommt .
    Wunschdenken aber Hoffnung stirbt zuletzt.

    Notgroschen ja oder nein,ich bin froh in Deutschland zu leben,noch braucht niemand zu verhungern auch wenn er keinen Notgroschen hat.

  76. AvatarSparta

    @Sams
    “Interessant den Gedanken zu lesen. Hatte ich schon öfter. xyz wird mit billigen Geld durchgebracht weil? Tradition? Wichtig? Vernetzt? Letzten Endes gewinnt da immer die Logik. “
    Tja, 2008 sind Banken von der Allgemeinheit & Staat gerettet worden… 
    Auch mit eine Folge/Auswirkung dieser Krise waren Einsparungen im Gesundheitssystem z. B. Spanien.
    Vernetzungen & Dominoeffekte nicht zu Berücksichtigen ist eine fehlerhafte Logik.
    Das an den Rand gesparte Gesundheitssystem vom liberalen GB mit sagenhaften 4.000 Intensivbetten und wegen Brexit abgewanderten Fachkräften im Gesundheitssystem wünsche ich beim besten Willen keine exponentielle Entwicklung!
    Opportunitätskosten der Umwelt, Menschenwürde und von Netzwerkeffekten nicht zu berücksichtigen, ist eine zu optimierende Komponente für einen gemäßigteren Liberalismus.
     
     

  77. AvatarSkywalker

    Ich wollte mich mal melden, weil ich Montag früh wieder kaufen werde: einen World etf und Consumer staples, die großen Firmen 🙂 aber erstmal nur einen Teil meines vorherigen Depot Wertes aus Februar. 

  78. AvatarBruno

    @Ralf In der Schweiz geht das nicht, man bezahlt zwar Lohnnebenkosten Arbeitslosenkasse, aber kommt nicht in den “Genuss”. Private Versicherungen sind extrem teuer und lohnen sich nicht. Die aktuelle Krise könnte dies eventuell ändern, ich fände das fair, entweder keine Abgaben oder aber dann auch im Notfall beziehen können.
    Ich habe z.B. schon 6stellige Beträge bezahlt an die Arbeitslosenkasse, das kann man als Solidarität sehen, aber gerade jetzt trifft es natürlich sehr viele Selbständigerwerbende. 
    In Deutschland mag das aber anders sein, das wusste ich nicht.

  79. AvatarAngmar

    Einige Aktien erscheinen billig wie z.b Siemens. Vielleicht sind sie es…..Trotzdem würde ich sie nicht kaufen und gg das smarte Money wetten. Bridewater shortet diese Werte gerade. Vor allem europäische Werte.
    Des Weiteren vermute ich ,dass sich im Interbanken Markt etwas zusammen braut, was wieder einige Banken zum Kippen bringt. Vielleicht irre ich mich aber ich warte noch mit dem Kaufen.
    Viel Erfolg und bleibt gesund 
     

  80. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Der Bundesrat hat doch beschlossen Kurzarbeit auch auf Lehrlinge und selbstständige auszudehnen. Ich finde es fair, wenn die selbstständige Coiffeuse die staatlich verordnet den Salon für Wochen oder Monate schliessrn muss staatlich entschädigt wird.

  81. AvatarWolke

    @Notgroschen
    In welcher Form habt ihr die Notgroschen? Euros? Sachwerte? Euros und andere Währungen könnten in einer Hyperinflation ihre Notgroschenfunktion schnell verlieren.

  82. AvatarBruno

    @Nico:
    Ja, wie und ob das dann funktioniert, werden wir noch sehen. Ich vermute aber dass es je Branchen abgewickelt wird, wir haben z.B. ein IT-Unternehmen, die sollten ja gut durch die Krise kommen, Homeoffice kein Problem etc. aber wir haben trotzdem schon jetzt Zahlungsausfälle in 6stelliger Höhe, die Arbeit bleibt aber hoch. D.h. ich kann jetzt nicht Leute in Kurzarbeit schicken, abgesehen davon denke ich auch dass es keine Erlaubnis gäbe, da dies wohl nach Branchen abläuft. Daher brauchen wir die hohe Cashreserve. Und diese Info des Bundesrates kam ja akut, man konnte also nicht damit rechnen, d.h. wir haben für alle Fälle vorgesorgt, viele Unternehmen haben das nicht, von daher gibt es nun natürlich eine Verzerrung. Für direkt Betroffene die 100% Ausfall haben wie Coiffeursalons finde ich das angebracht, aber ob die Giesskanne dann langfristig eine gute Sache ist, damit bleiben auch Konzerne (Zombies) weiter am Leben und die Schuldenlast global steigt weiter.
    Und irgendjemand wird das Ganze dann auch mal bezahlen müssen 😉 Das werden natürlich jene sein, die umsichtig gewirtschaftet haben. So gesehen haben wir schon längst keinen Kapitalismus mehr, aber gut, das ist eine lange Diskussion, bringt auch nix, wir können es nicht ändern und man kann immer nur versuchen das Bestmögliche aus der aktuellen Situation zu machen.

  83. AvatarBruno

    @Wolke
    Von einer Hyperinflation sind wir Meilenweit entfernt, aktuell ist das Problem eher genau das Gegenteil, ich mache mir mehr Sorgen dass wir in eine Megarezession / Deflation / Depression rutschen und nicht in Hyperinflation. 
    Klar wenn sie in 2-3 Jahren Bargeld vom Himmel werfen oder jeder Haushalt monatlich 10k überwiesen bekommt, dann schaut es wieder anders aus.
    Deflation erachte ich übrigens als viel gefährlicher als Inflation, denn wenn alles stillsteht ist es sehr schwer, das Schiff wieder zu starten. Aber klar, das Umgekehrte, wenn ein grosses Schiff mit voller Drehzahl der Motoren auf eine Küste zusteuert, ist es genauso schwer, dies noch abzubremsen. Aber zuerst haben wir andere Probleme.

  84. AvatarBruno

    @Nico
    Was ich damit eigentlich sagen wollte, es besteht die Gefahr, dass nun Branchen durchgefüttert werden, welche langfristig sowieso nicht überleben könnten, weil sie vom Strukturwandel betroffen sind. Nicht Coiffeure, aber z.B. einige Detailhändler (nicht Lebensmittel) welche die Digitalisierung verpasst haben oder natürlich auch viele Banken etc. etc. Dass man Branchen welche es auch zukünftig braucht wie Reisebranche, Airlines etc. hilft, ist keine Frage. Kurzfristig bin ich natürlich für Hilfen aller Art, aber ich befürchte langfristig dass dies so installiert wird für ewig und das geht dann in Richtung Planwirtschaft, d.h. ungesunde Firmen werden subventioniert, starke Unternehmen müssen dafür aufkommen (Steuern etc.) und das wird langfristig nicht gut ausgehen. Aber das ist ein Thema für die Zukunft, kurzfristig gibt es andere Probleme.

  85. AvatarRon

    Deutschland traue ich sehr viel zu,wir haben es schon einmal geschafft.
    Es gibt noch genug Menschen in diesem Land egal welcher Farbe oder Herkunft die wissen was zu tun ist um das Schiff wieder in See stechen zu lassen.

  86. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Bei den Zombieunternehmen die man besser sterbenlassen würde bin ich bei dir.
    Aber gerade bei Coiffeuren, Kosmetikerinnen oder Pedikürinnen oder wie die heissen sind Dienstleistungen die nicht digitalisiert werden können und diese Tätigkeiten sind schlecht bezahlt und vielfach sind es Frauen die hier als Einzelunternehmen überleben wollen. Wer diese Geschäfte schliesst soll auch für deren Ausfälle haften. Natürlich bezahlen wir das unter dem Strich wieder über die Steuern aber wenn die Coiffeusen in den Privatkonkurs gehen oder in die Sozialhilfe kosten sie garantiert mehr.

  87. AvatarWolke

    @Bruno
    Zuerst kommt ein deflationärer Schock, da hast du Recht. Aber wenn dann massive Liquidität auf geringes Angebot trifft, kommt es zu Stagflation und möglicherweise auch Hyperinflation.

  88. Avatar-M

    @Bruno
    Da bin ich bei dir- hoffe auf Rezession, aber Depression mit Deflation wäre richtig hart. Aber selbst da ist ja nicht nur die Notenbank das Mittel- Staaten können am der MWST stehen usw. 
     
    Wir werden es sehen und erleben. 
    -M

  89. PeterPeter

    Eigentlich recht simpel auch wenn die Finanzwelt und diverse Experten uns immer vermitteln wollen, wie komplex das alles ist. Schritt 1: Notgroschen zur Seite, Schritt 2: Strategie basierend auf persönlichen Zielen und eigener Risikotoleranz festlegen (wofür, wie lange, wieviel Verlust halte ich aus etc.), Schritt 3: Stur gemäß seiner Strategie anlegen, z.B. 60% in risiko-/chancenreicheren Anlagen (Aktien) und 40% eher sicher (Cash, Festgeld, Anleihen etc.). Und dann regelmäßig wieder auf den Wunschzustand zurückbringen, z.B. wenn Aktien 20% fallen, dann entsprechen wieder auf 60% bringen. Fertig.

  90. AvatarDanielKA

    @ Angmar: Am Interbankenmarkt braut sich gar nichts zusammen, was soll dieses Geschwurbel. Der Kapitalmarkt für Unternehmen versagt mal wieder, sind dann doch wieder froh das es Kredit von den hausbanken gibt. die ezb kauft alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Die Banken sind definitiv nicht das Problem in Europa.

  91. AvatarRüdiger

    Es gibt vielleicht Millionen von Menschen, die bei sogenannten “Zombie”-Unternehmen das Geld verdienen, um sich und ihre Familien zu ernähren. Man liest/hört immer nur von “kranken” Unternehmen, die weg sollen/müssen. Wer denkt an die Millionen Menschen, die von diesen Unternehmen finanziell abhängig sind? Welche Lösung kann man diesen Menschen anbieten?
     

  92. AvatarSams1974

    @Ron
    Éowyn:Mut, Merry, Mut für unsere Freunde!
    Wenn ich Angmar lese. Also den Namen nicht was er schreibt.
    Es ist so einfach alles nur destruktiv zu sehen. Ich bleibe Optimist mit dem Hang zum Realen. In meinem Kopf sah die Zukunft nie nach Mad Max aus sondern eher wie in Star Trek und so soll es auch bleiben bis ich von der Welt gehe.
    Allen viel Kraft, Gesundheit.

  93. AvatarEx-Studentin

    @Rüdiger
    Die Leute stört es nicht, dass Berufe aussterben, bis sie selbst betroffen sind. Letztlich bleibt bei sowas anfangs Arbeitslosengeld und dann Umschulmaßnahmen. Ist natürlich nicht schön, wenn man plötzlich was anderes machen muss und vielleicht weniger verdient. Aber man sollte nicht der Wirtschaft wegen Verschwendung & unnötigen Konsum fördern. Ich hatte diesen Konflikt selbst als ich in der Automobilindustrie gearbeitet habe, obwohl ich nicht mal ein eigenes Auto besitze. Ich habe nun die Branche gewechselt und fange wieder “unten” an. Falls ich meinen neuen Job verliere, mache ich eben wieder was anderes. Über Frugalisten wird gerne Witze gemacht, aber wer nicht viel zum Leben braucht und wenig Verbindlichkeiten hat, ist flexibler.

  94. AvatarThorsten

    Zombieunternehmen werden am Ende vom Staat, also von uns Steuerzahlern bezahlt. Das ist irre. Ein Arbeiter zahlt dem anderen Arbeiter den Lohn? Es reicht schon, wenn durch die Arbeit die Renten anderer bezahlt werden müssen.

  95. AvatarBruno

    @Rüdiger
    Die Frage ist halt, will man die Zombie-Unternehmen (und somit die Arbeitsplätze) aufrecht erhalten mittels direkten oder indirekten Staatssubventionen oder die Unternehmen beerdingen und die Leute dann direkt unterstützen. Dann können sie die Mitarbeiter umorientieren, umschulen etc. und so in langfristig überlebensfähigen Unternehmen wechseln. Natürlich hätte man das schon seit Jahren machen müssen, jetzt ist sicher nicht der ideale Zeitpunkt dafür, das ist klar. Aber je länger man wartet, desto schwieriger wird es. Wenn Unternehmen keinen Sinn mehr machen, dann gibt man das Geld lieber den Mitarbeitern direkt und sie müssen nicht mehr im Büro Papier von links nach rechts drehen sondern können sich auf sinnvollere Dinge einlassen, das kann wie gesagt eine Umorientierung sein oder auch ganz andere Dinge tun, die sinnvoller sind.
     

  96. AvatarRüdiger

    @Bruno:
    Kann sein, dass ich mich irre, aber ich fürchte, die “langfristig überlebensfähigen Unternehmen” können gar nicht die notwendige Masse an Arbeitsplätzen für alle bereitstellen. Ich rede jetzt nicht von dem dynamischen anpassungsfähigen Akademiker, für diese Kaste sollten die Probleme gering(er) sein. Aber die Mehrheit da draußen – anders als in diesem Blog – wird wohl leider nicht zu dieser Klasse zählen 😉
     
    Wenn Unternehmen keinen Sinn mehr machen, dann gibt man das Geld lieber den Mitarbeitern direkt und sie müssen nicht mehr im Büro Papier von links nach rechts drehen sondern können sich auf sinnvollere Dinge einlassen, das kann wie gesagt eine Umorientierung sein oder auch ganz andere Dinge tun, die sinnvoller sind.
     
    Ein interessanter Gedanke  😉
     

  97. AvatarBruno

    @Rüdiger
    Hätte man das früher nicht auch gemacht, gäbe es heute z.B. riesige Hallen wo Dampfmaschinen gewartet werden, die nicht mehr gebraucht werden. 1000ende von Mitarbeiter kämen täglich zur Arbeit, würden die Maschinen abstauben, kurz hochfahren, danach wieder stoppen. Däumchen drehen und dann wieder nach Hause. Es ist auch für Leute langfristig keine Lösung, Dinge zu tun, die sinnlos sind, nur um die Existenz aufrecht zu erhalten. Sonst landen wir im Sozialismus. Ich sage nicht die Leute jetzt auf die Strasse stellen mit einem Suppenküchengutschein, aber die Fehler der Vergangenheit kommen jetzt halt ans Tageslicht, das hat gar nichts mit diesem Virus zu tun.
     
    Für jene Leute, die heute keinen interessanten Job mehr finden, ich meine damit weniger gut ausgebildete, evtl. auch Leute 50 , da braucht es eben auch ein Umdenken. Europa hat die ganze Produktion nach Asien ausgelagert in den letzten Jahrzehnten, dort hat es viele einfachere Jobs gebraucht, vielleicht kommen wir jetzt, zumindest für die essentiellen Dinge wie Medikamente, Impfstoffe und andere wichtige Güter wieder zur Erkenntnis, dass man zumindest ein Teil wieder hier herstellt, dort braucht es dann auch wieder Leute, die einfachere Arbeiten erledigen. Natürlich kosten die mehr als in China, und einige Dinge würden teurer, aber das könnten wir uns leisten.
    Daher hoffe ich, dass die Veränderungen nach dieser Krise in die richtige Richtung gehen und man das Feld nicht links- oder rechtsextremen Kreisen überlassen wird, dann gnade uns Gott.

  98. KievKiev

    @ Wolke

    Wir haben nicht viel Cash. Allerdings erhalten wir Mieteinnahmen. Wir bekommen dabei von 4 Gruppen Geld. Dieses wird jeweils von zwei Eltern bezahlt und zusätzlich gibt es Geld vom Staat (Bafög). Und bei einer Partei wird die Summe von einem sehr großen Unternehmen in Deutschland bezahlt. Die Verbindlichkeiten sollten so sehr sicher gedeckt sein.
    Dann haben wir zumindest ein gedrucktes Papier mit systemrelevanter Beschäftigung.Es geht dabei um das Aufrechterhalten der Infrastrukur, auch in Hinblick auf die Energiewende.Das sehe ich auch recht sicher an.
    Und dann folgt die oft belächelte Genügsamkeit. Wir sparen mehr als 60% unseres Einkommens.wenn ein Gehalt wegfallen würde, so würde die Sparrate auf 20% fallen. Allerdings können wir hier auch die Stunden aufstocken. Aktuell verdienen wir mehr als sonst üblich. Und wir haben sehr viel Spielraum auf der Ausgabenseite, da wir nicht so frugal leben wir wir könnten. Alles wird gut.

  99. AvatarThorsten

    Vor der Wende gab es solche Zombiefirmen auch in West-Berlin, z.b. eine die Porzellanisolatoren herstellte. Die Teile kamen dann auf die Deponie, weil in Deutschland veraltet und auch die Entwicklungsländer diese Mengen nicht mehr abnahmen. Als die Berlinförderung wegfiel machten sie zu.

  100. AvatarRalf

    Nüchtern betrachtet: Das Coronavirus könnte z.B. die Migrationskrise in Griechenland verschärfen und eine neue Schuldenkrise befeuern. So gesehen hat die Corona-Krise durchaus Potential, die EU zu sprengen. Wenn Italien als drittgrößte EU-Wirtschaft pleite geht wird die Eurozone Geschichte sein. Das wird man nicht abfangen können.

    Abwarten wie sich das entwickelt. Diversifikation ist sicherlich generell ein guter Rat. Und einige Schweizer Franken sind auch kein Fehler. Ich werden mein Konto in der Schweiz etwas aufstocken.

  101. AvatarRüdiger

    Es ist auch für Leute langfristig keine Lösung, Dinge zu tun, die sinnlos sind, nur um die Existenz aufrecht zu erhalten.
     
    Absolut nicht! Die Wirtschaft ist zum Umdenken gefordert, innovative und/oder sinnvolle Jobs anzubieten. Die dürfen gerne auch etwas mehr kosten, Beispiele hast du ja genannt. Geiz ist nicht immer geil, wie wir jetzt gerade leidvoll erfahren. Dann erledigen sich die “Dampfmaschinen” ganz von selber  😉
     

  102. AvatarWolke

    @Ralf
    Wenn Italien als drittgrößte EU-Wirtschaft pleite geht…
     
    Innerhalb der EU kann niemand pleite gehen. Einige wären es längst, wären sie außerhalb der EU, aber wer redet jetzt noch von einem Exit. Es kann nur die gesamte EU pleite gehen.
     
     

  103. AvatarStefan

    Hallo Tim,toller Beitrag, schön zu lesen. Wir hoffen einfach mal, das es mit der Wirtschaft schnell wieder Bergauf geht und wir nicht lange mit den bisherigen Einschränkungen leben müssen. Eigentlich ist es doch der beste Moment seine eigenen Finanzen zu prüfen und noch das ein oder andere Einsparpotenzial heraus zu holen.Vielleicht trifft aber auch den ein oder anderen die Kurzarbeit und muss schauen wie er mit 67% seines Einkommen klar kommt.

  104. AvatarMario

    Hallo,
    auch ich habe die Panik im Markt genutzt und diverse Kaeufe getaetigt. Zum einen einen etwas kleineren ETF von Vanguard –  FTSE 100   Kuerzel VUKE. Ausschuettend, hohe Rendite und die groesste Positionen des ETFs sind Shell, Diageo, Bats, Unilever etc. Finde ich einfacher als die Einzelaktien zu kaufen. Zweiter ETF war ein Stoxx 600 Auto ETF.  Ebenfalls ausschuettend und knapp 7,5% Div-Rendite. Ansonsten standen noch einige US Werte auf der Liste Exxon, Coca Cola, Wells Fargo, Canadian Imperial Bank. Lyondellbasell, Mc Donalds, Abbvie.
    Naechste Woche gehts weiter mit der Einkaufstour.

  105. AvatarDanielKA

    @ Lukas: Ja vollkommen richtig, jene welche schon vorher mit weniger ausgekommen sind, für die reduziert sich nur die Sparrate. Die Klientel welche von 2.700 Einkommen 2.700 EURO oder sogar mehr an Ausgaben hatte, für die wird es anspruchsvoll bzw. die Schulden steigen weiter.

  106. AvatarStefan

    @Lukas
    das ist für dich vielleicht ein guter Deal, weil du mit dem etwas weniger Geld auskommst. Ich kenne viele in meinem Umfeld , die damit nicht unbedingt auskommen werden. Ob das dann guter Deal ist, wenn die Familienväter zu Hause rumsitzen und ihr Familien nicht mehr ernähren können, das wage ich zu bezweifeln.

  107. AvatarEx-Studentin

    Ich hoffe, dass Firmen das Kurzarbeiter-Geld ihrer Mitarbeiter ein wenig aufstocken können. Mein alter AG hat auf 85% aufgestockt. Wenn man dann nicht den kompletten Monat in Kurzarbeit ist, sondern nur ein paar Tage, dann macht es gehaltstechnisch nicht so viel aus. Was ich gut finde, dass McDonalds-Mitarbeiter nun bei Aldi aushelfen. Gerade sucht man sicherlich viele Paketzusteller.
    Alle, die bisher gut verdient haben, haben hoffentlich ausreichend Reserven. Wenn man nun bei Daimler nur noch 2.500€ nach Hause bringt statt 4.000, dann ist das für viele Familien eine Katastrophe. Für nicht-IGM-Verdiener ist das hingegen schlicht ein normales Gehalt. 
    Mir tun vor allem Einzelunternehmer leid, die mit privaten Vermögen haften. GmbHs haben es einfacher. Insolvenz anmelden, neue Firma gründen, neues Namensschild anbringen.

  108. AvatarNico Meier

    Ich kenne einen alten Mann der hat den damals zukunftsträchtigen Beruf des Hufschmieds gelernt. Nach einiger Zeit brauchte es immer weniger seiner Zunft und er hat sich umgeschult auf Metallbauschlosser.
    Ich bin klar der Meinung Zombieunternehmen soll man sterben lassen. Der Staat soll das Geld lieber für die Umschulung der dadurch arbeitslos gewordenen einsetzen als die Unternehmen am Leben zu erhalten.
     

  109. AvatarRedripp

    Wenn das Krankenhausentlastungsgesetz wie von Herrn Spahn kommen wird, sehen wir einige insolvente Krankenhäuser während und nach der Krise. Wahrscheinlich wird das der Dank an das medizinische Personal sein.
    Einige Häuser fangen schon mit Kurzarbeit wegen Liquiditätsproblemen an. Sollte das immer mehr durchsickern, wird sich keiner mehr reinhängen. Hoffentlich wird nachgebessert ansonsten wird es richtig ungemütlich.

  110. AvatarNico Meier

    Ja vollkommen richtig, jene welche schon vorher mit weniger ausgekommen sind, für die reduziert sich nur die Sparrate. Die Klientel welche von 2.700 Einkommen 2.700 EURO oder sogar mehr an Ausgaben hatte, für die wird es anspruchsvoll bzw. die Schulden steigen weiter.
    Richtig daher ist es wichtig sich direkt beim ersten Verdienst anzugewöhnen nicht alles auszugeben.

  111. AvatarNico Meier

    @Mario
    Den Vanguard FTSE 100 VUKE hab ich auch aufgestockt diese Woche. GB hat viel Aufholpotential wie auch das GB Pfund.

  112. AvatarBruno

    @Nico
    GB hat ja jetzt auch umgeschwenkt, so bleibt noch Holland als letztes Land mit anderer Strategie, Herdenimmunität. Wenn es funktioniert, wird man dort bald Millionen Infizierte haben, aber wenig Tote und danach rascher wieder Aufschwung. Je nach Ausgang kann man danach dann kritisieren, beide Wege sind Experimente.

  113. AvatarWolke

    @Bruno
    Wenn es funktioniert, wird man dort bald Millionen Infizierte haben, aber wenig Tote…
     
    Warum wenig Tote? Wegen der Herdenimmunität? Das geht aber nicht so schnell, leider.

  114. AvatarBruno

    @Wolke
    Die Idee mit der Herdenimmunität ist, dass man alle Risikogruppen in Quarantäne setzt, d.h. Leute ab 65 und Leute mit Vorerkrankungen. Der Rest steckt sich an (“Corona-Partys”), wird immun, und schützt so danach auch die Risikogruppen.
    Soweit die Theorie. Das Risiko ist natürlich, da man das Virus doch noch nicht so gut kennt, dass plötzlich auch zu viele Fälle von kerngesunden jüngeren Leuten Probleme bekommen und dann hat die Regierung natürlich ein grösseres Problem.

  115. AvatarRalph

    Deutsche Post: wird immer gebraucht, zahlt gute Dividende bereits im Mai.
    Umweltbank: die profitabelste Bank Deutschlands. Dividende im Juni.
    Aurubis: Übernahmephantasie, wichtiger Rohstofflieferant. Dividende leider erst wieder 2021.
    The Stars Group: weltgrößter Online-Wettanbieter/Pokerplattform, füllt die Langeweile in der Quarantäne.
    Pantaflix: Quarantäne Zeitvertreib, voraussichtlich schlechteres Filmgeschäft.
    Bin zu 98 % investiert bis auf Notgroschen von 8.000.
     
     

  116. AvatarPaluma

    @Redripp
    Leider läuft bei der Pflegepolitik schon länger einiges in die falsche Richtung. Leute werden zu teils sinnlosen OPs überedet, um die Rendite zu steigern. Manche Hausärzte kassieren für die Übermittlung noch eine saftige Provision. Mit “normalen” Patienten wird kaum etwas verdient.
    https://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/corona-spahn-will-krankenhaeuser-mit-geld-am-leben-erhalten-16690128.html
    Eigentlich ja sehr merkwürdig, dass in so einer Situation Krankenhäuser Geld benötigen. Es sollten eher die Krankenkassen sein.

  117. AvatarAnton

    @ Pantoni@ Mark 85
    Hallo,Meiner Meinung nach stimmt das nicht. Für Fonds (z.B. ETFs) und Aktien gibt es zwei separate Verlusttöpfe, die nicht gegeneinander verrechnet werden können. Dabei werden REITs (z.B. OHI) und BDCs (z.B. Prospect Capital) als Fonds behandelt.Selbst praktiziert: Verlusttopf Aktien weist einen Betrag X aus. Verlusttopf Fonds Betrag 0,00€. Ich verkaufte einen REIT (Core Civic) mit Gewinn, welcher gänzlich versteuert wurde, obwohl der Verlusttopf Aktien hätte locker gereicht. Nach dem Verkauf blieb der Verlusttopf Aktien unverändert.Gruß

     

  118. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Kiev
     
    Und dann folgt die oft belächelte Genügsamkeit. Wir sparen mehr als 60% unseres Einkommens.wenn ein Gehalt wegfallen würde, so würde die Sparrate auf 20% fallen.
     
    Sehr gut. Bei uns sind es zwar “nur” 30%  – bei wohl weniger Arbeitszeit -, aber auch das ermöglicht erheblichen Spielraum. Das sollte sich die “Reichster auf dem Friedhof” und “Ich lebe heute”- Fraktion ruhig einmal vergegenwärtigen. Es geht nicht um Selbstkasteiung und deprimierenden Verzicht, sondern um Freiheit und Antifragilität.
     
    In der aktuellen Lage ist die Fähigkeit, auch mit einem Drittel weniger Einkommen das übliche Leben zu führen, wohl nicht verkehrt.
     
    Alles wird gut.
     
    Ganz meine meine Meinung. Das Wort zum Sonntag.
     

  119. AvatarBruno

    Noch 2 letzte Dinge für heute:

    1.Lasst euch nicht anstecken! 

    Nein, ich rede jetzt mal ausnahmsweise nicht von Corona sondern von der Angst. Angst nimmt einem den Verstand und ist hochansteckend, wie es kein Virus sein kann.

    2. Die Armen kaufen Klopapier, die Reichen kaufen Aktien
     

  120. AvatarWolf

    Soeben gemeldet: USA schnüren Paket über 4 Billionen US Dollar.
    Mnuchin rechnet mit 90 bis 120 Tage Krise. Sollte das Hilfspaket nicht reichen, wird ein neues geschnürt. 
    Das ist das ultimative Kaufsignal für Aktien!
    Wer jetzt mit liquiden Mitteln nicht kauft, hat umgangssprachlich “nicht alle Latten am Zaun.”
     

  121. Avatar-M

    Bruno,
     
    Die beiden Punkte sind Gold Wert!
    Ich glaube einige die hier mitlesen bekommen wirklich noch Angst und fangen an Klopapier anstatt Wertpapieren zu kaufen. 
     
    Lasst euch nicht beirren, ich liege morgen auf der Lauer und nehme gerne ein paar Pakete entgegen, sofern der Preis stimmt. 
     
    -M

  122. AvatarWolke

    Noch ein anderer Blick auf das Geschehen…
     
    Für Ernst Wolff und Kollegen bricht wieder einmal alles zusammen. Das Problem ist, daß das bei denen jetzt schon gefühlt Jahrzehnte so geht und nie ist was zusammengebrochen. Jetzt ist es endlich soweit, jetzt geht die Welt endlich unter…oder doch nicht? Wenn nicht, wie peinlich! Aber egal, wenn die Sonne eines Tages die Erde verbrennt, dann…endlich…

  123. AvatarWolke

    -M
    …und fangen an Klopapier anstatt Wertpapieren zu kaufen…
     
    Wobei man nicht gänzlich ausschließen kann, das Klopapier zum Wertpapier werden könnte und umgekehrt das Wertpapier zum Klopapier.
    War natürlich ein Scherz…hat sich einfach angeboten.

  124. AvatarBruno

    @Wolke
    Ich schaue mir solche Sachen schon lange nicht mehr an. Das sind alles Freaks, Fanatiker, die durch das Angstmachen Geld verdienen.
    Es gibt auch ein paar (zum Glück wenige aber mit viel Aufmerksamkeit) Ärzte, die die ganze Corona-Sache verneinen und dahinter die grosse Weltverschwörung sehen, ich finde das verantwortungslos und lächerlich. Es sind auch dieselben “Ärzte” die Krebs durch Hypnose heilen wollen…
    Erschreckend auch viele US-Bürger, die jetzt Waffen kaufen, viele auch das erste Mal… was wollen sie, mit der Pump Action im Spital sich ein Bett freischiessen?! 
    Zum Glück ist das in Europa noch etwas humaner.

  125. AvatarPantoni

    @ Bruno
    Also ich bekomme eher Panik wenn ich Tagesschau gucke und mir Militärfahrzeuge gezeigt werden.
     
     

  126. AvatarRüdiger

    Für Ernst Wolff und Kollegen bricht wieder einmal alles zusammen.
     
    Danke @Wolke! Normalerweise klicke ich sowieso keine Filmchen an, die hier verlinkt werden. Nach deinem Feedback ist mir klar, dass ich auch dieses Mal nichts verpasse  😉
     

  127. AvatarThorsten

    Meine Oma war zeitlebens gegen Vorhalten von zu viel Geld. Man solle sich etwas Schönes/Praktisches davon kaufen und nicht zulange warten. Ich bin ihr zeitlebens dankbar für diesen Ratschlag.

    Deswegen : Heizwert von Papier und deswegen : Spielende Kinder
     

  128. AvatarFelix

    Ich steige noch nicht größer ein, da ich annehme, dass das, was derzeit in Europa läuft (und selbst in D haben wir ja erst Vorboten davon), den USA noch bevorsteht. Und das Ende ist noch offen.

  129. AvatarWolke

    In Wohlstand und Sicherheit lesen die Leute gern die Untergangspropheten, wie man einen Gruselroman liest, der einen in der warmen und sicheren Stube erschauern läßt.
    Wird es dann mal kritisch, will keiner mehr was davon wissen, sie werden verhaßt. Falls wir einigermaßen gut aus dieser Krise herauskommen, werden die Krall‘s und Friedrich‘s keinen leichten Stand haben. Ich hoffe das.

  130. AvatarThorsten

    Ich bekomme gerade Dividende von Shell und einer Mine.  Fragt sich wie lange das alles noch in der Höhe kommt. In der Finanzkrise waren Dividenden zuverlässig (außer solche von Banken).

    Dividenden unterliegen nicht dem Börsencasino, aber der Realwirtschaft.

  131. KievKiev

    @ Freelancer Sebastian
    Die hohe Sparrate ist in der Hauptsache auf das Erreichen der Freiheit zurückzuführen. Ich habe keine Ängste und freue mich jetzt auf die Bestätigung für unsere Vorkehrungen. Vielmehr möchte ich mit dem Vermögen unser Leben aktiv ohne finanzielle Zwänge gestalten.
    Daran ändert auch Corona nichts. Die Krise wird uns langfristig schneller auf den Weg in die Freiheit bringen. Ich hätte den längeren langsameren Weg bevorzugt. Für alle Betroffenen wünsche ich mir für den Langzeitchart nur einen kleinen Corona Knick. 

  132. AvatarWolke

    Hoffnungsschimmer in Italien. Leicht rückläufige Zahlen bei Neuerkrankungen und Todesopfern.

  133. AvatarLehrling

    Hi zusammen,
    ich interessiere mich für Themen der Politik und Wirtschaft und würde diese Bereiche gerne besser verstehen. 
    Könnt ihr mir hierfür Bücher, Youtube-Kanäle oder unparteiische Blogs & Podcasts empfehlen?
    Der Podcast von “Lage der Nation” gefällt mir sehr, aber ich suche etwas für Leute, die neu in diesem Bereich sind und erstmal das Grundverständnis der Thematik verstehen müssen.
    Schöne Grüße und bleibt gesund. 

  134. AvatarSparta

    @Bruno 

    Meines Wissens hat auch die Niederlande den Versuch der Herdenimmunität gestoppt. 

    @Pantoni

    Vielleicht mal eine Rechnung, wann z. B. das deutsche Gesundheitssystem kippen würde…

    https://youtu.be/Fx11Y4xjDwA

    Wir reden hier aber nicht über GB mit 4 k Intensivbetten.

  135. AvatarK.

    Hallo! Danke für den interessanten Artikel.
    In den Beiträgen berichten viele von ihren Einkaufstouren. Als Börsenneuling würde mich mal interessieren, wie viel ihr ungefähr in eine Position investiert. Danke und Grüße 

  136. AvatarStefan Müller

    Weiß jemand zufällig von euch, wie hoch die Dividendenrendite eines S&P 500 ETFs ist und wie hoch die Dividendenrendite eines DowJones ETFs ist?
    Habe noch einige DWS Vermögensbildungsfond I Fonds, die ich gerne gegen kostengünstigere ETFs austauschen möchte.
     
     
     

  137. KurtKurt

    @Stefan Müller
    justetf.com kann Dir weiterhelfen. Dort den passenden ETF suchen und anklicken. Dort siehst Du in den “Reitern” die Ausschüttungen aufs Jahr und den aktuellen Kurs. Damit kannst Du das ganze dann selbst ausrechnen.

  138. AvatarFit und Gesund

    Versklavung???
    leider hinter einer Bezahlschranke,
    https://www.tagesanzeiger.ch   
     
    Sowie Corona vorbei ist werden sie das Rentenalter drastisch heraufsetzen, natürlich auch die Steuern erhöhen und dann wird es heissen “wir müssen Alle Opfer bringen”, mit Alle ist der Mittelstand gemeint, 
    mehr Lohn für Pflegepersonal? lachhaft, die werden sagen, seid man froh ihr habt doch arbeiten DÜRFEN während so viele daheimbleiben mussten, 
    ich könnte k……en

    vergessen, sparen werde ich nix mehr, Zeit zum Ausgeben wird im Moment knapp, und Anlegen ist auch Ende Gelände, wofür?
     

  139. AvatarThorsten

    Die feuchten Träume der Linken werden wahr werden : Verstaatlichung von Unternehmen, rote Staatsverschuldung, Erbschaftssteuer hoch, Soli bleibt für immer, Grunderwerbssteuer und Grundsteuer hoch. Rentenalter hoch. Mieter darf man nicht mehr kündigen, die temporäre Regelung in Coronazeit wird zementiert. Wer irgendwo wohnt zahlt praktisch nichts, man kriegt ihn nicht mehr raus. Willkommen in der DDR2.

  140. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Fit und Gesund,
     
     solltest Dich wohl doch in die Rente verabschieden. Aber es ist ja nicht jeden Tag Corona. Wird schon wieder werden. Und wenn sie bei Euch in der Schweiz jetzt den “medizinischen Volkssturm” einziehen können (Quelle: Anpassung des Gesundheitsgesetzes), dann wird das in der Praxis nicht oft passieren.
     
    Solange man arbeiten geht, ist es doch besser wenn man was Erforderliches mit Sinn und Zweck zum Wohle der Gemeinschaft macht. Mach Dich nicht verrückt.
     
    @Thorsten,
     
    ja, es wird alles ganz gaanz schlimm
     
    MS
     

  141. AvatarPaluma

    @Thorsten ob Krankenhäuser wirklich in Investoren Hände gehören?
    Verstaatlichung gehört  wohl zu deinen größten Ängsten 😉
     

  142. AvatarNico Meier

    Ich glaube nicht an eine Erhöhung des Rentenalters warum auch? Das Virus tötet in erster Linie Rentner und entlastet damit die Rentensysteme weltweit!

  143. AvatarPerpetuum Mobile

    @Thorsten, …willkommen in der DDR2. Bist du in der Ex-DDR aufgewachsen?

  144. AvatarPaluma

    Es sind trotzdem Dinge die Man nur wenig beeinflussen kann. Außerdem sollte der Renteneintrit dich doch nur wenig interessieren. An der Erbschaftssteuer kann man mit dem richtigen Steuerberater auch einiges drehen. Und wenn 5 % Soli doch nicht abgeschafft wird. Na und? Wenn das der Beitrag ist für die Gesellschaft, dann soll es so sein. 
    Hauptsache du findest einen Grund gegen Linke und Grüne zu wettern.
    Am Ende machen es wahrscheinlich  die ganz normalen bürgerlichen Partein. So wie jetzt die Mietausfall Verlängerung. Oder siehst du hier die Linke???

  145. AvatarRainer Zufall

    Thorsten
    “Die feuchten Träume der Linken werden wahr werden : Verstaatlichung von Unternehmen, rote Staatsverschuldung, Erbschaftssteuer hoch, Soli bleibt für immer,…”

    Es wären doch eher Merkel, Söder, usw die das machen / umsetzten würden. Du müsstest also eigentlich eher vor der CDU/ CSU Angst haben 😉

  146. AvatarMagnum 86

    @Thorsten; 
    Die feuchten Träume der Linken werden wahr werden : Verstaatlichung von Unternehmen, rote Staatsverschuldung, Erbschaftssteuer hoch, Soli bleibt für immer, Grunderwerbssteuer und Grundsteuer hoch. Rentenalter hoch. Mieter darf man nicht mehr kündigen, die temporäre Regelung in Coronazeit wird zementiert. Wer irgendwo wohnt zahlt praktisch nichts, man kriegt ihn nicht mehr raus. Willkommen in der DDR2.
     
    Ich sehe es ebenfalls so wie Sie. Das von Ihnen Beschriebene wird kommen und bleiben. Anzumerken wäre noch die Abschaffung der Kapitalertragsteuer ohne Anrechnung des auf Unternehmensebene bereits versteuerten Teils (z.B. TEV oder HEV).
    Leider sind das aber nicht nur die feuchten Träume der Linken, sondern auch einiger, welche hier im Blog sehr aktive dabei sind.  

  147. AvatarMagnum 86

    @Reiner: 
    Es wären doch eher Merkel, Söder, usw die das machen / umsetzten würden. Du müsstest also eigentlich eher vor der CDU/ CSU Angst haben ?
     
    Wenn ich jetzt anführen würde, dass CDU und CSU keine Politik mehr für den Konservativen und leistungsorientierten Bürger machen, landet man wohl im AFD Sprech. 😉

  148. AvatarThorsten

    Interessant, dass manche von “Angst” schreiben. Schreibt man , dass die Börse runtergeht heißt es “Panik”. Ist das eine Projektion eigener Ängste ?! Der Soli sollte im Sommer fallen, wir werden lange nichts mehr zu diesem Thema hören. Selbstverständlich hat die Bevölkerung zu verstehen, dass andere Dinge Priorität haben, und damit wird jede Diskussion darüber abgewürgt werden. Wer es wagt die Soliabschaffung anzusprechen,wird als asozialer Egoist beschimpft werden. Das hat bei der Migrationskrise auch prima funktioniert. Wer Kritik äußerte wurde als herzloser Rechter diffamiert.
     

  149. AvatarRainer Zufall

    Thorsten
    Angst, Panik, whatever. Mir geht’s eher drum, dass das die CDU / CSU machen müsste/würde, und zwar unter Zustimmung von Söder. Oder Merz. Du müsstest Dich also über die Union aufregen.
     

  150. AvatarThorsten

    Wir werden sehen. Soli ja oder nein. Es würde alle Steuerzahler entlasten. Noch nie wurde eine Steuer abgeschafft. Wir zahlen heute noch für die kaiserliche Flotte und den Kaiser-Wilhelm-Kanal : die Sektsteuer. So wird es auch mit dem Soli gehen. Er wird bleiben. Ökosteuer haben wir schon ( geht in die Rentenkasse). CO2-Steuer wird bald überall draufkommen. Mehrwertsteuer wird erhöht, die letzte Erhöhung ist ja schon ein paar Jahre her.
    Die Finanztransaktionssteuer wird ausgeweitet und erhöht, wetten ?!

     

  151. AvatarRainer Zufall

    Thorsten
    Streite ja gar nicht ab, dass das so kommt. Das sind alles wunderbare Projekte für die CDU/CSU bzw für Söder & ggf. Merz 😉
     

  152. AvatarSparta

    @Thorsten
    Keine Sorge. Auch Du bekommst dann ein bedingungsloses Grundeinkommen. 😉 

  153. AvatarRainer Zufall

    Über Merkel muss ich in dem Zusammenhang hier ja nichts mehr sagen, sie wird das Rentensystem / den Haushalt bald schon entlasten helfen, in Quarantäne ist sie ja bereits. Sarkasmus Ende.

  154. PeterPeter

    @Pantoni
    Auch der Autor, Herr Doll, scheint es gerade zu lieben, mit der Angst zu spielen. Und sie bringt ja auch Klicks für die überlebenswichtigen Einnahmen der werbefinanzierten Medien. 
    Seiner Schlussaussage kann ich etwas abgewinnen. Der Rest ist pure Spekulation.
     
     

  155. AvatarRüdiger

    Ist Corona schon gegessen? Heute zur Entspannung Wehklagen, Wimmern und Winseln wegen der Steuern. Auch mal wieder nett  😉
     

  156. AvatarThorsten

    @Rüdiger es gibt auch eine Zeit nach der Apokalypse. Komm dann nicht hinterher und jammer, dass immer weniger bleibt, weil alles so teuer ist 😉
    Ich war eben in der Drogerie. Und vorneweg : ich lasse es für die nächste Zeit. Toilettenpapier ausverkauft. Man darf eine Packung Küchentücher aus Papier kaufen. Viele Regale sind leer, Lebensmittel, Putzmittel, sogar die teuren Biosachrn im Kühlregal von Alnatura, 75% weg. Es bleiben z.b  vegane Pampe, Tofu und gewürzte Käsepampe. Im hochpreisigen Bereich das Hochpreisige, das sich keiner leisten kann. Die Ware wird zum Teil nicht mehr eingeräumt, unter den Küchenrollen ist die Palette zu sehen, wie früher bei Aldi.

    Es müssen ja nicht nur die Mahlzeiten, sondern auch das Toilettenpapier substituiert werden, das von einem überwiegenden Teil der Bevölkerung außer Haus genutzt wurde. Bevor wieder Hamsterkäufer geschrien wird. Das Scheißpapier wird benötigt und nicht gebunkert , jemand sollte es den linken Medien stecken.

    Die Kassierin ist nicht zu sehen . Die Kassenkabine ist mit Folie umwickelt, die nur etwas Licht durchlässt. Überall Warnschilder und es wird um bargeldloses Zahlen gebeten. Handy dran, Zack und raus.

    Ich habe eben BP gekauft , das lohnt sich selbst bei geringem Kapital . Die Stückzahl ist entscheidend.
     

  157. AvatarMattoc

    Die Stückzahl ist entscheidend.

    Gesamtwert = Stückzahl * Preis
    Wenn ich mir die Gleichung anschaue, scheint der Preis exakt die gleiche Bedeutung zu haben, wie die Stückzahl, man kann die sogar tauschen:
    Gesamtwert = Preis * Stückzahl
    Es ist also keinesfalls richtig, dass die Stückzahl alleine entscheidend ist. Der Preis ist genauso wichtig.

    PS:
    Habe gerade bei Rossmann zwei Packungen Toilettenpapier erstanden.

  158. AvatarRüdiger

    @Thorsten:  Komm dann nicht hinterher und jammer,
     
    Mit Sicherheit nicht! Die Rolle der Klageweiber wird hier schon von Anderen mehr als ausgefüllt  😉

    @Klopapier: Gibt’s in München satt und reichlich 😉
     

  159. AvatarSparta

    Oder:

    Der Zeitraum des Shutdown`s wird von Woche zu Woche entscheidender ob der Kapitalismus/Wirtschaft noch überlebt und Thorsten enteignet & verbeamtet wird… 😉

    @Magnum

    Feuchte Träume habe ich mir irgendwie doch schöner vorgestellt… 😉

  160. AvatarMattoc

    Die Stückzahl spielt eine Rolle – in Hinblick auf die Dividende.
    Da die Dividende vom „Preis“ abgezogen wird, spielt sie für die Berechnung des  Gesamtwerts keine Rolle. 

  161. AvatarPantoni

    @ Mattoc
    Die Diskussion gab es ja schon zig Mal hier; das lass ich einfach umkommentiert sonst finden wir kein Ende mehr. 

  162. AvatarSonny

    das US-Hilfspaket wurde von den demokraten abgelehnt.. stellt euch auf einen freien Fall heute ein

  163. AvatarThorsten

    @Mattoc der niedrige Preis von BP ist ja vorhanden. Alle Ölpreise sind am Boden. Für knapp über 500€ gekauft. Ich habe jetzt eine Stückzahl gekauft , nicht nach Preis gefeilscht. Stückzahl zählt.

  164. AvatarMattoc

    @Thorsten
    Glückwunsch zu deinen klugen Anlageentscheidungen. Lasse uns gerne weiterhin teilhaben. 
    PS: Wenn der Preis noch weiter fällt, bekommst du für den gleichen Investitionsbetrag noch mehr Stücke. Und das völlig ohne zu feilschen. 😉

  165. AvatarSparta

    @Mattoc

    Solange die nicht enden wollende Stückzahl-Div-Diskussion/Rechnung am laufen bleibt, wird es schon nicht so schlimm werden und das “Traum-Szenario” dass Thorsten unser zukünftiger Vorgesetzter in der Staatsbehörde wird, bleibt uns erspart! 😉

  166. Avatar42sucht21

    @Tim – New York jetzt 15k bekannte Fälle
    Ich hoffe, die Situation in New York wird nicht so schlimm. Alles Gute!
    Sorgen machen müssen sich wie immer vor allem die Armen in Ländern wie Indien, Venezuela, Nigeria usw. den Kriegsgebieten und Flüchtlingslagern. Bei uns regen sich manche darüber auf mal 2 Tage kein 4-lagiges Toilettenpapier der Lieblingsmarke zu bekommen.

    @Einige Kommentare hier das WE über
    Einige haben doch ein Niveau & Themensprektrum erreicht, dass es mir schlecht werden möchte. Da wird soviel Schmarrn rausgero…. hier. Es ist eine schwere Zeit für jeden – Reißen wir uns alle mal zusammen.

  167. AvatarDanielKA

    Kein Tag ohne Corona News: nach einigen Horrornews (trifft alle und auch junge usw.) zumindest etwas beruhigendes nach dieser Studie aus Italien (ähnlich wie China): Wahrscheinlich müssen wir diese Bevölkerungsgruppe nach diesem Ausnahmemonat dauerhaft isolieren, sonst fahren wir die Wirtschaft komplett gegen die Wand.
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-pandemie-warum-sterben-in-italien-so-viele-16688344.html?printPagedArticle=true#pageIndex_3
    Nach einer am Dienstag veröffentlichen Erhebung des nationalen italienischen Gesundheitsamts (ISS), die auf der Untersuchung von 2000 Todesfällen beruht, litten mehr als 99 Prozent der Verstorbenen an einer oder mehreren Vorerkrankungen. Nur bei drei Personen – das entspricht 0,8 Prozent der Untersuchten – seien vor der Infektion mit dem Coronavirus keine Vorerkrankungen bekannt gewesen. 48,5 Prozent der Todesopfer litten unter drei Vorerkrankungen, bei 25,6 Prozent wurden zwei Erkrankungen und bei 25,1 Prozent eine Vorerkrankung festgestellt. Bei mehr als drei Viertel der Untersuchten wurde Bluthochdruck festgestellt. Bei gut einem Drittel wurde zuvor Diabetes und bei einem weiteren Drittel eine Herzkrankheit diagnostiziert
    Das Durchschnittsalter der nach einer Coronavirus-Infektion Verstorbenen lag der Studie zufolge bei 79,5 Jahren. Am gefährdetsten ist die Alterskohorte zwischen 80 und 90 Jahren. Bis zum 17. März wurden insgesamt nur 17 Personen unter 50 Jahren unter den Todesopfern registriert. Rund 70 Prozent der Todesopfer waren Männer. Bei den Todesopfern unter 40 Jahren handelte es sich sogar ausschließlich um Männer mit schwerwiegenden Vorerkrankungen – etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Nierenleiden oder Diabetes.

  168. AvatarThorsten

    @Sparta Mattoc versteht immer was er will, damit er dann dagegen sein kann. Wenn es Dividende pro Volumen gäbe und nicht pro Stück … So lange kaufe ich Stücke, damit die Rendite stimmt. Volumen interessiert mich nicht, dann müsste ich ja auch den Buchwert ständig verfolgen und “hätte jetzt so viel verloren”.

  169. AvatarPqöuma

    Wir werden sehen, was auf uns zu kommt. 
    Scheint ja für manche ihr Leben hier im Kommentarbereich zu sein 😉

  170. AvatarSangiovese

    @Nico Meier
    Ich vermute, du kaufst den VUKE in CHF an der SIX. Werden die Dividenden in CHF oder GBP ausbezahlt?

  171. AvatarWolke

    Die Fed hat die ultimative Bazooka ausgepackt und trotzdem fallen die Indizes wieder. Sie werden den Handel wohl unterbrechen.
     

  172. AvatarClaus

    @ Thorsten
    sorry, aber dass die Stückzahl entscheidend ist und der Preis keine Rolle spielt ist doch Unsinn und das weisst Du auch…
     
    Ob ich 1 Aktie zu 100€ habe, oder 100 zu 1,-€… ist schlicht das gleiche.
     
    Auch die Dividendenhöhe ist gleich, 2% bleiben 2%. Habe ich 1 Aktie bekomme ich 2,-€, habe ich 100 Aktien, bekomme ich 100 mal 0,02 € = 2,-€…
     
    Es geht sicherlich nur um unser steinzeitliches Gehirn und unsere Gier, die sich immer mal wieder zeigt. 100 Aktien erscheinen mehr wert zu sein, als 1. Man fühlt sich besser, erfolgreicher…
     
    Ich mag ehrlich gesagt lieber “optisch teure” Aktien. Hätte ich die Auswahl zwischen 2 völlig identischen Aktien und die eine würde 5,- € kosten und die andere 500,- €, hätte ich lieber die für 500,- €. Hier greifen höchstwahrscheinlich weniger “Zocker” und “Zittrige” zu.
     
    LG
     
     
     

  173. Avatar-M

    @Claus 
    Ich überlege mir auch 3 Stk. Booking zu kaufen oder 5stk Markel Corp.
     
    Man kommt sich ja irgendwie blöd vor, aber am Ende ist es egal … wenn die dann im Kurs hunderte Euros steigen kommt das gleiche bei raus.
     
    -M

  174. AvatarMattoc

    @Claus
    Deine Erklärung ist das grundlegende Börseneinmaleins. Natürlich sollte Thorsten das wissen, aber er hat auch folgende Sätze geschrieben
    “Ich habe jetzt eine Stückzahl gekauft , nicht nach Preis gefeilscht. Stückzahl zählt.“
    Und
    So lange kaufe ich Stücke, damit die Rendite stimmt.“
    Vielleicht weiß er wirklich nicht, dass die Rendite einer Investition nichts mit der Stückzahl zu tun hat.
    Die Gesamtrendite einer Investition kann man sinnvoll nur auf das investierte Kapital beziehen.
    Gruß vom Brüllaffen.

  175. AvatarSangiovese

    @Nico Meier
    Habe gerade in der Kursliste der Steuerverwaltung nachgeschaut, die Dividenden werden in GBP ausbezahlt.

  176. AvatarNico Meier

    @Sangiovese
    Ja ich kaufe VUKE an der SIX.
    Die Dividenden werden in GBP ausbezahlt.

  177. AvatarThorsten

    @All ich bin gerade von Staats wegen geerdet worden, wenn es konkret wird melde ich mich nochmal, wenn es geht.
    Bleibt gesund !

  178. AvatarSumi

    @Ron klingt wie Quarantäne der nicht-freiwilligen Art? Wenn’s so ist, alles Gute und gute Besserung, Thorsten.

  179. KurtKurt

    @Thorsten
    Verstoß gegen eine der Auflagen / Einschränkungen oder via Gesundheitsamt?

    btw:
    Die Auswüchse der “Vorbereitungsmaßnahmen” in den Kliniken werden jeden Tag noch amüsanter. Die finanziellen Anreize die Spahn schaffen will, werden es nicht besser machen. Dann wird ggf. auch wieder vieles gemacht nur um die Gelder abzugreifen anstatt praktikabel zu handeln befürchte ich.

  180. AvatarNico Meier

    Thorsten als Sani in Uniform? Da salutiere ich als Eidgenosse der natürlich Militärdienst geleistet hat gerne.

  181. AvatarBruno

    @Sparta
    Ich hätte gerne Geberit Aktien aufgestockt, sind mir aber noch etwas zu teuer. Die haben Dusch-WCs und für den kleineren Geldbeutel natürlich auch Bidets, damit ist man die Sorge ums Klopapier endgültig los 😀

  182. Avatarfinanzmixerin

    Hallo zusammen,
    ich finde derzeit Airbus total spanend. Gibt auch sonst sehr viele Kaufgelegenheiten. Man müsste echt noch mehr Geld haben, auch wenn ich noch einiges Pulver im Trockenen habe.
    Schön, dass hier auch immer noch so viel los ist. Das ist nicht selbstverständlich, wenn die Börsen crashen.
    Liebe Grüße
    Tanja

  183. KievKiev

    @ Thorsten
    Ich habe dieselbe Vermutung wie Matthias. Viel Erfolg Thorsten!
    Ich musste gestern kurz im Krankenhaus etwas abholen. Es scheinen mir bereits viele ältere Menschen eingezogen zu sein. Zumindest um Gänge zu versperren.
    Ich finde das Einziehen von Rentnern wie von Fit und Gesund beschrieben bezüglich Corona sehr fraglich. Kann man nicht auf anderem Wege Jüngere für unterstützende Tätigkeiten kurz anlernen?
    @ Nico
    Nicht, dass Du auch noch berufen wirst. Vielleicht sind solche Hinweise in Foren heute gefährlicher als von Gold im Garten zu sprechen.
    @ Freelancer Sebastian
    Vielleicht bedurfte es nur einem Umdecken. Aktuell scheinen mir die Mitmenschen sehr vernünftig, vielleicht sogar panisch bis ängstlich zu sein. Auch der Einkauf, Apotheken usw. Hat vorgesorgt. Wenn sich die Gesellschaft besser zusammenreißt, können auch wieder Freiheiten zurück gegeben werden.

  184. AvatarSparta

    @Free
    Nein, kein Ketzer! 
    Ketzerisch wäre es komplett ohne Isolierung durchlaufen zu lassen.
    Hat nicht Südkorea diese Strategie?

  185. AvatarSparta

    Allerdings häufen sich auch bei jüngeren schwere Verläufe. Diese verkraften es aber besser.
    Mitte April könnte der Peak in D kommen.

  186. AvatarBruno

    “Allerdings häufen sich auch bei jüngeren schwere Verläufe. Diese verkraften es aber besser.”
    Ja, die Frage ist aber, wenn jüngere Betroffene auch ins Spital müssen, und dann die Meisten überleben, dank guter Medizin, was passiert, wenn man alles öffnet und dann kein Platz mehr vorhanden ist, dann wird es auch bei jüngeren kritischen Fällen schwierig… 
    Ich finde die Idee interessant, aber es gibt auch erhebliche Risiken, weil es keine Grundimmunität gibt und dann ist es ein Zahlenspiel. Das Problem ist die rasche Verbreitung bei diesem Virus.

  187. Avatar-M

    Heute sind mir:
    Mastercard und Restaurant Brands Int. In meinen Einkaufswagen gelandet. 
     
    -M

  188. AvatarSparta

    @Bruno
    Ja, die Suche nach der Lösung mit den geringsten Kolleteralschaden wird ja mit Hochdruck betrieben.
    Wenn ich allerdings von Zeiträumen von 1 Jahr oder 18 Monate höre… dann ist die gesamte Wirtschaft auch erledigt.
    Normalerweise sinken ab dem 12. Tag Shutdown die Kurven, wenn sich möglichst viele dran halten. Allerdings mehrfache Shutdowns um den Zeitraum bis zur Impfung zu strecken geben der Wirtschaft auch den Rest…
    Ein evtl. bereits zugelassenes Medikament wäre auch ein Hoffnungsschimmer.

  189. AvatarAndrea

    Ich habe heute auch noch einmal Aktien nachgekauft, Brookfield Renewable.
     
    Alles Gute für Thorsten, was immer es auch sein mag.

  190. PeterPeter

    @-M
    Bei mir waren es Thermo Fisher. Weitere Limitorders im Markt. Happy Shopping! 🙂 

  191. AvatarSven

    @Torsten: Was bist du nur für ein ekelerregender Miesepeter?
    Wieso treibt man sich in einem Internetforum rum, um ausschließlich schlechte Laune und/ oder eigene Propagande Hirngespinste zu verbreiten?
    Hast du in deinem realen Niemanden, der sich für deine wirren Theorien interessiert? Wieso wird dieses Reichsbürgerniveau hier toleriert?

  192. Avatar-M

    Ja Peter, ich ziehe meinen Plan stur durch, zu kaufen, wenn ich für mich günstige Unternehmen finde die mir gefallen. 
     
    -M

  193. AvatarNico Meier

    @Kiev
    Ich hab meine Diensttage absolviert und bin auch nicht mehr der Reserve zugeteilt. Desweiteren bin ich nicht als Sani ausgebildet. 

  194. PeterPeter

    -M
    Macht ja auch vollkommen Sinn. Wir sind näher am Boden/Tief als am Hoch. Die aktuelle Phase bietet neben der ganzen humanitären Tragik aus Investmentsicht eine einmalige Chance.

  195. KievKiev

    @ Nico
    Das war nicht ganz ernst gemeint. Ich bin zumindest froh, dass in der Dach Region Klopapierrollen gehamstert werden. Hier wird die Nachfrage hoffentlich bald einbrechen und die Vorräte langsam abgebaut. Den USA wünsche ich nicht, dass die Hamsterkäufe aufgebraucht werden. Ich frage mich was es da so für Gespräche in den Schlangen zur Kasse gibt. Da sieht man seinen Nachbarn und lobt sein feines Präzisionsgewehr. Und ist man endlich am Tresen angelangt plaziert man einen diskreten Sideorder für ein schweres Maschinengewehr mit Dreibein und ein paar Granätli (Ich versuche mich mal in Schweitzer Deutsch) für den spontanen Überfall. Da lobe ich mir doch die Klorollen und kaufe gleich morgen noch ein paar Pakete. 

  196. AvatarXardas

    Man sollte immer das positive sehen. Ich wünsche mir seit Beginn meines Sparplan Starts, dass es zu einem Crash kommt (natürlich nicht mit diesen traurigen Auswirkungen) Nicht zuletzt schon deshalb, um bereits in meiner frühen Phase als Investor einschätzen zu können, ob meine anfänglich empfundene Risikotragfähigkeit der Realität während eines Crashs Stand halten kann. Und ich muss sagen, ja, das tut sie! Das nehme ich als Lernerfolg mit und erhöhe meinen Sparplan ab sofort von 500 auf 700€ monatlich. Gerade, wenn man selber das Glück hat in einer solchen Zeit nicht von Kurzarbeit betroffen zu sein, sollte man sich diese Chance vermutlich nicht entgehen lassen. Bleibt gesund! 🙂
     

  197. AvatarDividendendepot

    Ich selber glaube auch das die erste Hälfte 2020 eine Katastrophe wird. Die Erholung wird kommen aber lieber Tim, ich muss sagen es ist in der Praxis gar nicht so einfach im Crash nach zu kaufen:-). Ich versuche seit Jahren meine Cash Reserve genau für diesen Fall auf zu bauen und jetzt wo ich endlich zugreifen kann bin ich doch sehr vorsichtig. Ich tue es und bin auch schon zu 50% mit meinen Reserven investiert. Der Rest folgt in den kommenden Wochen. Ich halte mich an dem Gedanken das Alle die historisch im Crash den Mut hatten und gekauft haben, wurden belohnt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *