Börsencrash: Es ist eine super Zeit, um Aktien zu kaufen

Hermann-Josef Tenhagen schreibt eine super Kolumne im SPIEGEL. Er sagt im Prinzip: Wer clever ist, geht jetzt auf Aktienjagd. Der Dow Jones-Index crashte von knapp 30.000 auf unter 20.000 Punkte. Und das innerhalb eines Monats. So sieht der Chart aus. Der Absturz geht zurück auf die Corona-Pandemie:

Bildschirmfoto von Onvista.de

Etwa jedes Jahrzehnt füllen dunkle Wolken den ökonomischen Himmel. Die Wolken werden Gold regnen. Wenn dieser Regen kommt, ist es logisch, dass du mit Waschbottichen und nicht mit Teelöffeln rausrennst.”

Investmentlegende Warren Buffett sagt das grob übersetzt.

Alles gibt es jetzt mit einem Rabatt von 35 Prozent. Das ist doch herrlich. Was Buffett im großen Stil mit seinen Milliarden an der Börse macht, das kannst du im kleinen Umfang selbst machen. Der Otto Normalverbraucher kann im Prinzip fast wie Buffett investieren.

Regierungen rund um den Globus versuchen, die Ansteckungsgefahren einzudämmen. In vielen Regionen wie Bayern oder Kalifornien gibt es Ausgangssperren. Klar kann das Leid noch Monate dauern. Aber die nötigen Schritte für die Wende sind gemacht. “Werde nur gierig, wenn andere Angst haben”, rät Buffett. Anders ausgedrückt: Wenn keiner Interesse an Aktien hat, begeistere dich für sie. Bist du investiert, habe Geduld. Viel Geduld. Bleib gelassen. Bleib diszipliniert. Lass einfach dein Depot laufen. Verdiene mit deinen Aktien Geld im Schlaf.

Ein simpler MSCI World ETF reicht

Erfolgsautor Malcolm Gladwell sagt, du brauchst 10.000 Stunden Zeit, um dir Expertenwissen anzueignen. Also drei bis fünf Jahre. Das gleiche gilt für Profi-Sportler. Wenn du diese Zeit investierst, wirst du zum Überflieger in deinem Metier, sagt Gladwell. Es geht also vornehmlich um Fleiß und Disziplin. Da ist was dran. Aber du musst auch geeignet sein, sprich ein Talent haben.

An der Börse genügt ein einfacher ETF-Sparplan in den MSCI World, den du jeden Monat stur besparst. Mehr ist nicht zu tun. Du musst dich nicht jahrelang in die Materie einlesen. Du brauchst keine Geschäftsberichte durchackern.

Ein bunt gemischter Aktienkorb (ETFs) wird dich langfristig sehr vermögend machen. Sei ein Optimist. Es macht dein Leben angenehmer. Du wirst so erfolgreicher sein als mit einer dauerhaften pessimistischen Einstellung. Halte deine Gefühle aber im Zaum. Übertriebene Angst und Euphorie sind deine Feinde.

Die Crashpropheten sind eine Katastrophe für uns Anleger. Seit Jahrzehnten reden sie die Börse schlecht, sie warnen ständig vor der nächsten Katastrophe. Dabei ist die Börse eine Gelddruckmaschine. Im langen Schnitt sind zehn Prozent Rendite pro Jahr mit dem S&P 500 Index zu holen. Darin sind Kriege, Krisen, Depressionen, Wirbelstürme, Chaos eingerechnet.

1. Halbjahr wird Desaster, dann kommt Erholung

Goldman Sachs rechnet mit einem Konjunktureinbruch im ersten und zweiten Quartal. Zwischen Januar und März wird die Wirtschaft um sechs Prozent einbrechen, zwischen April und Juni wird es um dramatische 24 Prozent abwärts gehen, sagt die Bank voraus. Im dritten und vierten Quartal soll dann die schnelle Umkehr kommen. Was tatsächlich passieren wird, weiß natürlich niemand. Ich genieße solche Prognosen mit Vorsicht. Es ist etwas Kaffeesatzleserei mit dabei:

Was sicher ist: Die Arbeitslosigkeit in den USA wird stark zunehmen. Es wird im April mit einem Anstieg auf ein Rekordniveau gerechnet.

Airlines und Hotels sind am Leiden wie nie

Einige Branchen hat es besonders übel erwischt. Delta Airlines verliert 80 Prozent seines Umsatzes im zweiten Quartal. Die Fluggesellschaft verbrennt 50 Millionen Dollar Cash jeden Tag. Krass. Buffett stockte die Delta-Position viel zu früh auf. Auch der Meister macht Fehler.

Der Flugzeugbauer Boeing kämpft ums Überleben. In Washington kamen die Vorstände auf Knien angekrochen. Sie brauchen Geld. Die Airlines wollen keine neuen Flugzeuge mehr kaufen, weil sie selbst ums Überleben kämpfen.

Die Hotelkette Marriott büßt 75 Prozent Umsatz ein, in China sind es sogar 90 Prozent. Das Coronavirus schadet dem Familienbetrieb mehr als die Anschläge vom 11. September 2001 oder der Zweite Weltkrieg. Heftig. Die Krise ist schwer. Aber sie wird vergehen.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung
226 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Ralf
2 Jahre zuvor

Prima Artikel, Tim!

Simon
2 Jahre zuvor

Auch wenn sich die Redensart mit einem Zaun argumentieren lässt, so geht sie doch auf das ZauM-Zeug zurück 😉
“Wild gewordene Pferde muss man im Zaum halten, damit sie nicht durchgehen. Ähnlich ist es mit Menschen, die zu viel Temperament in sich tragen oder die Kontrolle verlieren.”
https://www.schule-und-familie.de/wissen-redewendungen/kategorie/woher-kommt-im-zaum-halten.html
Im ersten Satz fehlt noch ein unbestimmter Artikel.
Ansonsten vielen Dank, Tim. Deine Artikel sind eine willkommene Abwechslung zu dem, was man sonst so liest. Schön, dass noch mehr Menschen positiv in die Zukunft blicken und dies auch äußern.
So, jetzt koche ich unserer Familie ein leckeres Essen und überlasse den Untergangspropheten wieder das Feld.

2 Jahre zuvor

So sieht es aus. Aber schaut auf die Schuldenlast von Unternehmen und versucht Qualitätsaktien zu kaufen. Keiner muss ein Held sein und jetzt den nächsten Tenbagger finden. Ich wünsche allen Maximalen Erfolg und ein ruhiges Gemüt beim einsammeln.
Und immer schön hier bei Tim weiterlesen, es braucht mehr Menschen wie ihn, die positives denken verbreiten! 
Vielen Dank dafür!

Rouge
2 Jahre zuvor

Wo sind die Kommentare mit:Ich verkaufe alles und warte ab?
Rein in dem Markt – ETF oder Aktie- es lohnt sich.
Deutsche Bank? Zum Preis einer Zigarettenpackung (5€)
Royal Dutch? Ein Abendessen bei McDonalds 10€ ( mit 16% Dividendenrendite)
Berkshire?  Für 2-3 Tankfüllungen. ( 150€, zum Glück muss man ja jetzt daheim bleiben da kann man das erspare schön investieren)
 
Tim bitte weiter solche Artikel!
 

Johannes
2 Jahre zuvor

Gute Arbeit Tim. Weiter so. Wer auf deine Inhalte hört, ist auf dem vollkommen richtigen Weg.
Eine Frage an Dich: Wäre es möglich, dass du noch einmal auf Leserbriefschreiber in deinem Blog zu gehst und sie darstellen lässt, wie sie in diesen Zeiten agieren.
 
Ich kann mich an einen Martin aus Ostdeutschland erinnern, der im Autovertrieb aktiv war und interessante Details zu seiner Anlage mitteilte oder einen Frank, der die finanzielle Unabhängigkeit schon lebte. Sicherlich gibt es noch andere Schreiber, die deinen Weg leben.
 
Vielen Dank vorab.

Ron
2 Jahre zuvor

@Tim,wie immer Sonne 🙂

 Coca Cola,Royal Dutch Shell,Johnson&Johnson,British American Tobacco  sind im Korb.
Die Deutsche Bank denke ich wird auch wieder kommen.

Alexander
2 Jahre zuvor

Danke für den Beitrag Tim!  Ich denke jedoch man sollte jetzt nur langsam anfangen einzusteigen. Es kann gut sein, dass es nochmal 30-40% nach unten geht. In Europa und auch in den USA stehen wir ja noch ganz am Anfang der wirtschaftlichen Krise. Es ist momentan einfach zu viel unbekannt. Somit halte ich momentan lieber mehr Cash, um im Notfall flexibel zu sein.  Es wird sich die nächsten Wochen abzeichnen wie enorm die Deflation sein wird. Ich denke krasser als viele erwarten. Bis zu “Wende” hin zu einer Inflation ist cash klar im Vorteil.
Hier sind doch auch einige Eidgenossen unter den Lesern. Soweit ich mich erinnern kann gibt es bei der steuerlichen Behandlung von ETFs ein paar Dinge zu beachten. Stimmt es, dass ein MSCI world ETF uninteressant ist, da Dividenden vollumfänglich benachteiligt werden sobald auch nur in minimalem Ausmass CH Werte enthalten sind? 

Johannes Schumann
2 Jahre zuvor

Ich werde in jedem Falle weiter investieren. Auf meiner Kaufliste: BP, Texas Instruments, Bank of America, Wells Fargo, LVHM,

Petra
2 Jahre zuvor

Danke für deine Motivation. Wir bleiben ruhig wie ein Buddha. Wir kaufen in kleinen Tranchen weiter. Keiner weiss, was richtig ist. Wir haben eine 50 Prozent Chance, das wir mit unserem Optimismus richtig liegen. Wenn man nicht an die Börse glaubt, sollte man dort nicht investieren. Ich nehme die Wellenbewegung und bleibe ruhig. Schön, dass du uns begleitest. Ich freue mich auch immer über deine Videos. Liebe Grüsse und bleibt alle gesund Petra

2 Jahre zuvor

Allianz und Vonovia in Deutschland.
Wells Fargo und CocaCola aus den USA werden kommende Woche die nächsten Positionen sein.
Wenn es wieder ein paar Prozentpunkte heruntergeht. Auf jeden Fall bleibe ich investiert und der Sparplan läuft weiter wie gehabt. Da bin ich auf einer Linie mit Tim.

Hafenmeister
2 Jahre zuvor

Ich fordere das doppelte Gehalt für alle im Gesundheitsbereich aktiv tätigen Personen für den Zeitraum der Krise!
Die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes sollte nur bei Bereitschaft für eine Unterstützung in anderen benötigten Bereichen erfolgen. 
Es kann nicht sein, dass einige Berufsgruppen den Verlauf der Krise vom Sofa zusehen können und das Gehalt aufgestockt bekommen und andere Berufsgruppen jede freie Minute für ihr Standardgehalt anderen Menschen oder dem Erhalt der Infrastruktur dienen. Hier müssen sich alle beteiligen, entweder mit einer Tätigkeit oder mit Gehaltsverzicht!

Ron
2 Jahre zuvor

Was ist mit den Leuten im Einzelhandel die sich jeden Tag mit tausenden Kunden rumschlagen müssen und nicht wissen was sie haben,wie sie drauf sind und das für einen viel niedrigeren Lohn?

Hafenmeister
2 Jahre zuvor

“…und andere Berufsgruppen jede freie Minute für ihr Standardgehalt anderen Menschen oder dem Erhalt der Infrastruktur dienen.”
Gehören grundsätzlich dazu, aber Verkauf ist nunmal etwas anderes als sich um schwerkranke Menschen zu kümmern!

Ron
2 Jahre zuvor

Nö du hast speziell den Gesundheitsbereich hervorgehoben!
Naja so einfach ist es dennoch nicht wie du dir das vorstellst,warum sollten Kurzarbeiter zu irgendetwas gezwungen werden?Sie können nichts für ihre Situation,wozu der Arbeitlosenversicherung dient weist du anscheinend nicht,wozu soll die Leute zusätzlich noch etwas tun?
Nee dann lieber 20 jährige gesunde Hartz4 Empfänger in den Hintern treten 

2 Jahre zuvor

Ich fände es gut wenn die Prognose der Goldman Sachs eintrifft. Das würde bedeuten noch 3-6 Monate niedrige Kurse und dann eine Erhohlung der ganzen Wirtschaft, sodass nicht zu viele Existenzen bedroht sind.
Finde aktuell Southwest Airlines sehr interessant, schon fast ein Dividenden Aristokrat (trotz Zykliker) und aktuell sehr billig zu haben.

Hafenmeister
2 Jahre zuvor

Tja Ron, dann müssen sie wohl auch mit der Leistung der Arbeitslosenversicherung zufrieden sein und ohne eine Aufstockung durch die Arbeitenden leben. Sie sollen ja nicht gezwungen werden, sondern dies nur als Möglichkeit angeboten werden.
Warum sollte ich nicht wissen was die Aufgabe einer Arbeitslosenversicherung ist, Respekt in einer Diskussion ist dir wohl fremd.
Mittlerweile  habe ich das Gefühl, in dieser Gesellschaft werden Diskussionen ausschließlich mit neuen Problemstellungen beantwortet und wenn das nicht reicht mit Diffamierung, Beleidigung oder Unterstellungen!
Warum kann man die eigentlich nicht zwingen, ab nächster Woche wird man medizinisches Personal zur Arbeit zwingen können. Haben die weniger Rechte?

Pantoni
2 Jahre zuvor

Weiß jemand ob es korrekt ist, dass Aktienverluste mit Gewinnen aus anderen Kapitalanlagen verrechnet werden können? Ich habe zwei widersprüchliche Aussagen gelesen.
Danke Tim für deine unermüdliche Motivation.

2 Jahre zuvor

Bei mir ist schon alles investiert, ich kann höchstens noch umschichten.
Bei Shell bin ich aber auch investiert, mal sehen ob’s die richtige Entscheidung war.
Bin im Moment 37% im Minus seit 1. Januar, wer bietet mehr ?

ron
2 Jahre zuvor

Hey ich wollte dir nicht auf den Slips treten .Deine drei Unterstellungen sind übertrieben.Wie gesagt es gibt genug gesunde faule Leute die gar nichts machen,die kann man zwingen.
Und ja es gibt keine Gerechtigkeit so ist das Leben.

Fabian S.
2 Jahre zuvor

Ja das stimmt…Man könnte ganz langsam anfangen 😉

Hafenmeister
2 Jahre zuvor

…so ist das Leben…
Auch eine substanzielle Art eine Diskussion zu führen bzw. zu beenden.

Commander007
2 Jahre zuvor

Den VDAX beobachten. Liegt er zwischen 30-20 ist der Boden erreicht . Erst dann in den steigenden Kursen hineininvestieren . Zur Info, VDAX liegt z.Z. bei über 60 …..

Ron
2 Jahre zuvor

Wir können weiter machen…was möchtest du von mir?
Oder willst du nur das letzte Wort haben?
Fang du an mit anzupacken anstatt zu reden und wir haben einen mehr .

Zeitreisender
2 Jahre zuvor

Auftrag in der Schweiz wegen Einreisebeschränkung verloren. Kein Cash zum Nachkaufen. Depot im Minus.
Egal. Weitermachen. Am Boden angekommen, kanns nur nach oben gehen.

Ron
2 Jahre zuvor

Zurück zum Thema
Genau,egal immer weitermachen!

Hafenmeister
2 Jahre zuvor

Für mich war die Sache beendet, aber ich gönne dir das letze Wort!
Völlig ohne Wissen jemanden zum Anpacken aufzufordern…gehörst du zu den Kurzarbeitern auf dem Sofa? Könnte ich dir jetzt auch unterstellen, mach ich aber nicht.
 

Ron
2 Jahre zuvor

Du tust mir echt leid,jetzt habe ich das letzte Wort weil du ja schon geschrieben hast dann gönne mir das und hör auf zu trollen.Danke und tschüss.

Omaforfuture
2 Jahre zuvor

? Alles recht interessant und optimistisch. Könnte man vielleicht gerade jetzt eher enkeltaugliche , umweltfreundliche Anlagen Coke etc. vorziehen? Welche? ? 

Hafenmeister
2 Jahre zuvor

Wenn hier einer trollt bist du es mit deinem inhaltslosen und provozierenden Äußerungen.  

Mark 85
2 Jahre zuvor

An Pantoni: Ja, aber nur mit Anlagen, die der Abgeltungssteuer unterliegen.

Dagegen gelten Anlagen wie Immobilien, Edelmetalle und Kryptowährungen als private Veräußerungsgeschäfte.

Pantoni
2 Jahre zuvor

@ Mark 85
Danke dir!

Mark 85
2 Jahre zuvor

Also Aktien, Fonds, Anleihen, Zertifikate usw.

Chris k.
2 Jahre zuvor

Super Artikel Tim. Bleibt alle gesund.
Was sagt ihr zur Aurelius aktie? Hab schon paar im depot liegen, überlege nochmal aufzustocken.
Allianz und wirecard sind auch echte Qualitäts Schnäppchen.
Hätte gern Procter and gamble aber is mir viel zu teuer aktuell.

Johannes
2 Jahre zuvor

Es wird Zeit, dass Politiker und Beamte ihren finanziellen Beitrag zur Krise leisten. Die Bevölkerung, die ihre Gehälter und Pensionen finanziert muss Abstriche hinnehmen. Da ist es nur Richtig, dass diejenigen, die von der Bevölkerung zu 100 % finanziert werden, jetzt Abstriche hinnehmen.

Stefan
2 Jahre zuvor

Hallo Tim,
toller Beitrag, schön zu lesen. Wir hoffen einfach mal, das es mit der Wirtschaft schnell wieder Bergauf geht und wir nicht lange mit den bisherigen Einschränkungen leben müssen.
 
Eigentlich ist es doch der beste Moment seine eigenen Finanzen zu prüfen und noch das ein oder andere Einsparpotenzial heraus zu holen.
Vielleicht trifft aber auch den ein oder anderen die Kurzarbeit und muss schauen wie er mit 67% seines Einkommen klar kommt.

Nicole
2 Jahre zuvor

@Joseph: Shell kann ich noch toppen, ~49% im Minus.
Ansonsten gehöre ich auch zu der Gruppe, die nicht arbeiten darf. Bin Tagesmutter und habe seit Dienstag bis zum 19.4. (ich hoffe, es wird nicht noch verlängert) zu.
Zum Glück habe ich noch 3 Wochen Urlaub für das erste Halbjahr, den habe ich genommen, um die Eltern zumindest finanziell ein wenig zu entlasten.
Ich habe mich jetzt bei der Nachbarschaftshilfe gemeldet und gehe für die älteren Leute im Dorf einkaufen. So bin ich beschäftigt und mache was Nützliches.
Dann hab ich noch eine Anleitung für Mundschütze entdeckt, da will ich mich mal morgen mit beschäftigen. Habe ja jetzt auch genug Zeit, um die Nähmaschine zu erkunden. Über den Link findet Ihr die Anleitung, falls hier jemand welche für sich oder Angehörige nähen möchte.
https://rp-online.de/nrw/panorama/stadt-essen-veroeffentlicht-naehanleitung-fuer-einfachen-mundschutz_aid-49585635
 
Freitag hab ich noch 5 Positionen aufgestockt. BASF, Bayer, Siemens, Medtronic, Starbucks.
Jetzt habe ich noch Geld für weitere 7 Positionen, dann bin ich beim minimalen Notgroschen von 10K angelangt, den will ich aber unter gar keinen Umständen anbrechen.
Bleibt alle gesund, Nicole

Magnum 86
2 Jahre zuvor

@Johannes:
Es wird Zeit, dass Politiker und Beamte ihren finanziellen Beitrag zur Krise leisten. Die Bevölkerung, die ihre Gehälter und Pensionen finanziert muss Abstriche hinnehmen. Da ist es nur Richtig, dass diejenigen, die von der Bevölkerung zu 100 % finanziert werden, jetzt Abstriche hinnehmen.
 
Jetzt werden erst einmal wieder die Vermieter geschröpft. Bis September muss niemand mehr Miete zahlen. Unglaublich, dass hier immer noch Leute anzutreffen sind, die glauben das Eigenheim sei das nec plus ultra. 🙂 🙂 🙂
 
Langsam wird es Zeit sich vom Immobilienbesitz in Deutschland zu trennen. Die AXA hab ich letzte Woche für unter 12 € gekauft… ein kapitaler 12 Prozenter. Wo findet man das noch im rot grün versifften Deutschland. 🙂

-M
2 Jahre zuvor

@Leserbrief
Ich überlege mir in ein paar Jahren nochmal einen zu schreiben. Da kann ich mich dann selbst reflektieren.
 
Wenns um investments geht, hört ihr von mir, andernfalls …bis dann 🙂
 
-M

Der Baum
2 Jahre zuvor

@ Johannes, ich bin zwar weder Politiker noch Beamter, aber das ist typisch deutsches gelaber. Hauptsache auf irgendwen einhauen.

Ein Beamte hat sich lebenslang in ein Abhängigkeitsverhältnis mit dem Staat eingelassen. Er muss stets bereit stehen, hat z.B. im Bereich des Arbeitsrechts Einschränkungen (Streikrecht), verdient häufig weniger als Personen in der freien Wirtschaft und arbeiten zum Teil auch mehr (in manchen Bundesländern sind es 41/42 Stunden, während ich Kollegen habe die bei Bosch oder Daimler seit Jahren die 35 Stunden Woche hatten).

Es ist also nicht nur eines schwarz-weiß. Alles hat seine Vorteile.

Jetzt endlich in der Krisensituation auf diese Leute einzuschlagen ist lächerlich. Aber natürlich klassisch. Der böse Beamte und Böse Politiker.

mal zu überlegen, dass man auch in der freien Wirtschaft die letzten 10 Jahre gut hätte vorsorgen können, das fällt niemandem ein. Jetzt wird nach staatshilfen geschriehen, auf allen Ebenen. Von Vorsorge keine Spur.

Deswegen jetzt auch zum Thema Politiker. Man muss nicht mit allen Dingen übereinstimmen die die Politik beschließt. Ich selbst kritisiere einen Haufen der Entscheidungen, weil ich selbst eine viel liberaler der Politik befürworten würde. Aber auch hier muss man ins Detail gehen. Hast du mal mit Kommunalpolitiker zu tun gehabt? Schon hier hast du teilweise einen wöchentlichen Aufwand von 10 Stunden und mehr. Als Gemeinderat einer kleinen Kommune hast du Fraktionssitzungen, Ausschusssitzungen, Parteisitzung, bürgeranfragen usw. Dafür bekommst du dann auch ganze 250 € Entschädigung.

Oder als Spitzenpolitiker, hey du hast eine 60 bis 90 Stunden Woche und verdienst so viel wie ein leitender Angestellter in einem größeren Unternehmen. Darfst dich von jedem dahergelaufenen Idioten anpöbeln lassen, weil du ja so schlechte Politik machst und dich nicht um das Volk kümmerst…. Wenn du mal bei einer Partei aktiv warst die z.b. jetzt nicht mehr in ist, bist du auch stigmatisiert und kriegst vielleicht keinen Job mehr in der freien Wirtschaft (ich werde jetzt da z.b. vom normalen landtagsabgeordneten, nicht die tollen landesvorsitzenden, fraktionsvorsitzende oder sonstige 5 % der obersten Riege).
 
Es gibt überall Probleme, auch bei den Beamten und Politiker keine Frage. Aber jetzt zu unterstellen sie hätten nie ihren Teil beigetragen, ist einfach lächerlich. Sollte es einzelne Personen geben die durch das System gespeist werden, ist es einfach auch Schuld des Systems. man sieht ja aktuell sehr gut was passiert wenn das Staatssystem nicht ordentlich ausgestattet ist. Da wurden jahrzehntelang Gelder in jede noch so kleine Wähler kaufaktion gesteckt, die essenziellen Systeme aber ignoriert.

Patrick
2 Jahre zuvor

Hallo zusammen, ich Weiss, dass kommt auf die die jeweilige Lebenssituation und asset allocation an, aber wie hoch managet ihr euren minimalen Notgroschen? Ich selbst Anfang 30, haben einen kleinen Sohn und bin als Einkaufs Leiter in der Automobilindustrie angestellt. Gehalt möchte ich hier nicht sagen, aber ist sehr gut für mein Alter. Persönlich bin ich kurz davor meine letzten Cash Anteil den Markt zu geben, 50% meines Cash Anteils habe ich ca. Bei 26 % Verlust im msci world investiert vor einer Woche. Absoluter Notgroschen definiere ich bei 10.000 Euro, da ich denke, dass ich mit einem jeweiligen Kurzarbeiter Geld aber auch im Falle einer Kündigung und dann Bezug von Arbeitslosengeld genügend abgesichert bin. Wie seht ihr das für euch? Viele Grüße an alle. 

Zac
2 Jahre zuvor

Kurze Frage am Rande: 
Shell B Aktie kaufen wenn der Freibetrag noch nicht erreicht ist wegen der Quellensteuer? 
 

Der Baum
2 Jahre zuvor

Hallo Patrick, 
ich bin in einer ähnlichen Lebenssituation, ich rechne mit 4-6 * Monatsfixosten. Plus Edelmetalle. Dein Job könnte aber wesentlich stärker von der aktuellen Situation betroffen sein als meiner. Daher würde ich in deiner Situation etwas mehr vorhalten. Also sagen wir vielleicht 8* Monats Fixkosten. Bei geschätzten 2000 € wären das dann eben 16000 € die ich übrig lassen würde.
 
Kein Börsengewinn der Welt ist es wert jetzt in Liquiditätsprobleme zu rutschen mit Familie. Deswegen Notgroschen behalten und keine Schulden aufnehmen (zum investieren). Meine Ansicht.
Grüße Baum

AlexD
2 Jahre zuvor

Der Crash ist eine sehr interessante Zeit. Mein ETF-Sparplan wurde von 825€ auf 1000€ monatlich erhöht. Dank Tim weiß ich, dass ich diese Zeit durchstehen werde. Deine Beiträge sind rational. Während die Medien einem die Sinne vernebeln, sorgst du für einen klaren Kopf! Danke und weiter so!
 
VG
Alex

2 Jahre zuvor

@Patrick;
zum Notgroschen. Ich bin ebenfalls Anfang 30, ledig ohne Kind und habe einen krisensicheren Job. Mein Notgroschen liegt nur zwischen 1000 Euro und 2000 Euro.
Ich habe deutlich mehr Cash, da ich nicht 100% in Aktien investiert sein möchte -Ausnahme, die Kurse gehen noch weiter in den Keller- und auch sonst kein anderes Investment tätige. Das bezeichne ich aber nicht als Notgroschen.
@derBaum:
Beamte oder freie Wirtschaft. Es kommt ganz klar auf die Peer-Group an. Einem Mitarbeiter bei Bosch, Daimler, VW und möglicherweise noch mit einem älteren Vertrag geht es mindestens ebenso gut, wenn nicht besser. Beide Gruppen sehe ich als sehr priveligiert an. 😉

-M
2 Jahre zuvor

@Patrick
Mit Verlaub, dass kannst NUR du für DICH festlegen.
Alles andere ist Quatsch.
-M

Der Baum
2 Jahre zuvor

@ Marco, das ist worauf ich hinauswollte. nur weil man Beamter ist oder Politiker heißt es nicht dass man besser gestellt ist. Schau dir mal die mittleren oder gehobenen Dienst Leute an. Die verdienen auch nicht die Hölle. Und die allermeisten sind Grundanständige normal arbeitende Leute.

ich weiß nicht warum wir in Deutschland immer den Drang haben und zu vergleichen und am besten noch auf andere zu schimpfen. Wie gesagt da kann man den Spieß auch umdrehen und fragen warum die gutverdiener und großunternehmen die letzten Jahre nicht genug zu Seite gelegt haben um so eine Situation zu überstehen.

Man kann sich natürlich auch fragen, muss jedes Unternehmen gerettet werden das mit einer 0,5% Rendite seit 10 Jahren durch 0% Kredit überlebt? man könnte sich ja auch fragen ob das wirtschaftssystem nicht voller Unternehmen ist, die marktwirtschaftlich gesehen eigentlich gar nicht mehr existieren dürften? nein, lieber fängt man an auf andere Gruppen einzuschlagen die scheinbar in der Situation schuld sind. 

Heiko
2 Jahre zuvor

Den VDAX beobachten. Liegt er zwischen 30-20 ist der Boden erreicht . Erst dann in den steigenden Kursen hineininvestieren . Zur Info, VDAX liegt z.Z. bei über 60 …..

Danke für den Tipp! Könnte jemand vielleicht noch ein bisschen konkretisieren, wo genau zwischen 30 und 20 der Wendepunkt ist?

2 Jahre zuvor

@derBaum, du hast deinen Post auf Johannes bezogen, der auf Beamte und Politiker geschlagen hat. Pauschal zu sagen, Beamte sollen ihre Gürtel enger schnallen; das wäre in meinen Augen nur blinder Aktionismus und Populismus und würde die Situation auch nicht verbessern oder friedlicher machen. Und da bin ich ganz bei dir.
Ich sehe aber tatsächlich ein kleines Gerechtigkeitsproblem, bei dem u.a. die Gruppe der Beamte eher gut wegkommt. Sei es um die Vergleichbarkeit zu wahren, zwischen Lehrer im Beamtenverhältnis zu Lehrer im Angestelltenverhältnis. Aber auch außerhalb in der freien Wirtgschaft zwischen einem 35h IG-Metall Tarif und einem Bauleiter mit seiner 60h-Woche bei gleichem Verdienst.

Paluma
2 Jahre zuvor

Magnum 86
Mich hat es auch leicht verärgert, als ich gehört habe, dass Mieter länger mit der Miete in verzug sein dürfen. 
Wenn Leute keine Verantwortung übernehmen, dürfen andere dafür einspringen, welche als Vermieter dazu bereit waren. Wahrscheinlich ist es auf der SPD ihren Mist gewachsen. Muss mich nochmal genauer informieren. Natürlich ist es auch tragisch, wenn Leute nicht mehr ihre Miete zahlen können. Aber der Vermieter kann auch in finanzielle Schwierigkeiten kommen.
@all
Ich finde es toll von anderen zu lesen, die für ältere Leute  einkaufen gehen. Aber zwingen kann man niemand. Und über Leute schimpfen, die jetzt durch Kurzarbeit auf der Couch sitzen und nicht im Krankenhaus oder Einzelhandel aushelfen hilft auch niemanden weiter.
Nächste Woche wird auf jeden Fall nochmals eingekauft 🙂
 
 

Patrick
2 Jahre zuvor

Absolute Übereinstimmung, dass nur ich selbst das entscheiden kann. 🙂
Ich habe für mich auch schon lange vor dem Crash eine Investmentstrategie festgelegt (auch und vor allem für Situationen wie diese), die aber aktuell natürlich nicht ganz so einfach aufgrund der emotionalen Lage umzusetzen ist. Die Auflösung des ersten Cash Anteils hat sich miserabel angefühlt, aber meine Strategie ist nunmal, dass ich mich an meinen Plan halte. 🙂 Noch bin ich sehr sehr rational, aber ich will nicht den Fehler machen irgendwelche Variable in der Gleichung vergessen zu haben. 😉
Sei es wie es ist, Zähne zusammen beissen und durch. Viele Grüße an alle. 

Verwandte Beiträge
226
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
()
x