Wie Du Dein Leben besser machst: Lesen, sparen, Sport machen, Schulden tilgen, in die Natur gehen, flossen


New York, 17. Januar 2018


Wie kannst Du Dein Leben besser machen? Simple Sachen. Mache Sport. Verbesser Deine Fitness. Lese. Intelligente Menschen lesen viel. Also lese jede Woche mindestens fünf Stunden. Besser noch mehr. So wie es Leute wie Warren Buffett oder Bill Gates tun.

Achte darauf, dass Du nicht zu lange in die Sonne gehst, wenn die UV-Strahlen stark sind. Vermeide auf alle Fälle Sonnenbrand. Nehme Sonnenschutzcreme.

Tilge Schulden. Spare. Versuche die Hälfte Deines Einkommens zu sparen. Investiere. Die beste Anlageklasse ist die Börse. Die Deutschen meiden jedoch die Börse. Sie sind risikoscheu. Sie lieben Sparbücher, Festgeld und Bausparen. Das macht keinen Sinn.

Der S&P-500-Index legte seit 1928 etwa um 10 Prozent zu. Nach Abzug der Inflation waren es 7 Prozent per annum. Der Dow-Jones-30-Index legte etwas weniger zu auf Sicht von 116 Jahren. Die meisten Leute erwarten zwischen 5 und 7 Prozent Rendite p.a. Aber wie sicher das ist, kann ich nicht sagen. Es kann sein, dass in den kommenden 10 Jahren etwas weniger Rendite drin sind. Denn die Börse ist schon verdammt gut gelaufen. Die Bewertungen sind schon etwas üppiger. Trotzdem bleibt die Börse ein herrlicher Anlageplatz für Dein Geld. Geduld zu haben ist wichtig. Für die meisten Anleger bieten sich extrem kostengünstige ETF-Sparpläne an. Jeden Monat per ETF zu sparen, ist ein überlegenes Werkzeug zur Vermögensbildung. Ziehe das 10, 20, 30 Jahre durch.

Geh zum Zahnarzt. Flosse die Zähne. Meide Zucker, wo es geht. Das süße Zeug ist nicht nur eine Last für Deine Zähne, sondern richtet viel mehr Schäden an. Esse viel Gemüse, frisches Obst, Nüsse. Würze ordentlich Dein Essen. All das reduziert die Entzündungen in Deinem Körper. Gehe oft in die Natur. In den Park. In den Wald. Es senkt den Stress und erhöht das Selbstwertgefühl.

Entrümpel Dein Zuhause. Das sorgt für Zufriedenheit.

Ich gehe jeden Tag ins Fitnessstudio. Ich möchte wie Bruce Lee aussehen. Klar, schaffe ich es nie so auszusehen. Aber ich versuche es immerhin. Ich werde nie so clever sein wie Warren Buffett. Aber etwas jeden Tag dazuzulernen ist doch besser als zu stagnieren.

Vermeide eine Scheidung. Ich vermeide Drama, wo es geht. Ich hab keine Lust mich mit Leuten zusammenzusetzen, die mich kritisieren wollen. Ich hab keine Lust auf Streit. Mein Leben ist ruhig. Ruhig wie ein Wald. Ich brülle nicht. Ich hab keine Lust mich anschreien zu lassen. Ich meide das wie die Pest. Wenn mich jemand nicht mag, bin ich froh, wenn die Person mich meidet. Das beruht auf Gegenseitigkeit.

Versuche Deine Erfolge zu messen. Dein Gewicht, Deine Fitness, Dein Depot… Was gemessen werden kann, wird erledigt.


tim schaefer (Author)

drucken


Gedanken zu „Wie Du Dein Leben besser machst: Lesen, sparen, Sport machen, Schulden tilgen, in die Natur gehen, flossen

  1. Obama

    @Tim

    Danke für die vielen motivierenden, informativen,….. Artikel, die Du bisher im Jahr 2018 veröffentlicht hast.

    Auch heute hast Du wieder einen tollen Artikel veröffentlicht.

    Danke !

  2. David

    @Tim:

    In den letzten Tagen hast du ja ordentlich Gas gegeben und es erschien beinahe täglich ein neuer Artikel von dir. Cool, mach bitte weiter so! 🙂

  3. Felix

    Hallo Tim, die Frequenz der Artikel im neuen Jahr ist erstaunlich – vielen Dank. Das schreibt auch Dobelli in seinem Buch: Die Kunst des guten Lebens. Man solle sich nicht mit missmutigen Leuten umgeben und solchen, die man erst umerziehen müsste, um mit ihnen etwas anfangen zu können.

    Weiter solle man sich vor der Weltveränderungsillusion hüten genauso wie vor dem Gerechte-Welt-Glaube. Ich halte mich auch von Religionen, Ideologien aller Art fern und von allem, was mich für andere außer meinen eigenen Interessen einzuspannen versucht.

    Ich mache mein Ding, ohne als Egoist rüberkommen zu wollen. Und so halte ich es auch mit meinem Vermögen. Das weiß nur der engste Familienkreis. Ansonsten falle ich dadurch in meinem Umfeld in keiner Weise auf. Außer, dass ich länger, weiter und öfter verreise, als mein Bekanntenkreis.

  4. Marc

    Hallo Tim!

    Ich möchte mich anschließen und dir ebenfalls von Herzen danken für deine Beiträge. Du hast auf sehr viele Menschen einen positiven und motivierenden Einfluss. Die Informationen sind voller Wahrheit und Mehrwert.

    Ich bin seit zwei Jahren ein stiller Leser und tanke Kraft in jedem Artikel. Beste Grüße nach New York, Marc

  5. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Obama

    @ David

    @ Felix

    @ Marc

    Danke fürs Lesen und Kommentieren. Das freut mich sehr.

  6. DannyDanny

    Erneut ein klasse Artikel, Tim. Vielen Dank für die zahlreichen Impressionen. Das Titelfoto gefällt mir sehr gut. Ein Ähnliches ziert den Hintergrund meines Smartphones und wurde im örtlichen Park aufgenommen – im „wilden“ nicht künstlich angelegten Teil. Zu sehen ist ein bis zum Horizont reichender Pfad. Im häufig von Stress und kurzfristigen Denken geprägten Alltag hilft es mir die langfristigen Ziele im Auge zu behalten.

    Wie stehst du zum Thema Nachhaltigkeit, auch im Hinblick auf deine Investments, Tim? Schaust du dir an, was deine bisherigen bzw. potentiellen Investments so in Hinblick auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz treiben?

    Viele Grüße, Danny

  7. Mattoc

    „Ich vermeide Drama, wo es geht. Ich hab keine Lust mich mit Leuten zusammenzusetzen, die mich kritisieren wollen. Ich hab keine Lust auf Streit. Mein Leben ist ruhig. Ruhig wie ein Wald. Ich brülle nicht. Ich hab keine Lust mich anschreien zu lassen.“

    —>Dabei fiel mir die Consors-Geschichte ein. 😉 Was ist daraus geworden, Tim? Wohin hast du dein Depot umgezogen?

    Danke!

  8. Sparta

    @Tim

    Die Gefahr dass wir zu wenig Sonne und Frischluft abkriegen sehe ich übrigens als größer an, als dass wir zu viel Sonne abkriegen.

    Gut, die Extreme gibt es nicht zu knapp: 40-50 Stunden Bürojob und im Urlaub bei 30 Grad 8 Stunden in die pralle Sonne zum braten.

    Das Paretoprinzip sollte eher bei den 80 % guten Gewohnheiten im Alltag sein.

    Zudem muss man zwischen den beiden Hautkrebstypen unterscheiden. Die gefährlichere Variante ist nicht zwangsläufig mit zu viel Sonneneinstrahlung korreliert.

     

  9. Obama

    @All

    Im Moment leben wir in einer paradisischen Welt für Buy and Hold Anleger. Spannend wird es, wenn wir Zeiten wie z. B. 2001 – 2005 erleben. Dann wird sich zeigen wer auch dann noch am Ball bleibt und nicht alles hinschmeißt.

    Tims Blog lese ich immer wieder gerne, da es nicht nur ums reine Investieren geht. Wenn ich mich jedoch durch die Blog Szene insgesamt durchlese, bekommt man den Eindruck, dass momentan viele „Neueinsteiger“ aufspringen, die den Eindruck haben: Man muss nur x-Jahre investieren und dann hat man sicher die Summe xy eingenommen.

    Alles Liebe @all !

     

    Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.
    Franz Kafka

  10. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Danny

    Nachhaltigkeit bei Aktien ist schwierig. Das fällt mir schwer.

    @ Mattoc

    Ich bin zu einem US-Discountbroker gewechselt. Ich reg mich nicht mehr auf. Es war ein nerviger Depot-Umzug. Aber das Consors-Betreuungsteam war zum Glück sehr freundlich. Ich gehe ungern weg. Ich war ein riesiger Consors-Fan. Es war die Bank genau für mich. Eigentlich eine Bank fürs Leben.

    @ Sparta

    Schwarzer Hautkrebs hat mit Sonne zu tun. Mit starker UV-Belastung. 
    https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/hautkrebs/malignes-melanom-schwarzer-hautkrebs.html

    @ Obama

    Danke. Du bist ein wirklich freundlicher und dankbarer Leser.

  11. June

    @Fit und Gesund,

    ich habe dich hier schon lange nicht mehr gelesen, ist alles okay bei dir?

    Take care,

    June

  12. Fit und Gesund

    liebe June,

    das ist lieb dass Du an mich denkst 🙂

    ja, ich habe nach wie vor Sorgen mit meinen Tieren, bei Einem weiss ich einfach nicht wohin die Reise führen wird, schwierig eben den Zeitpunkt nicht zu verpassen wo die ganze Behandlerei zur Quälerei wird,  ist Alles nicht so einfach, bin heilfroh hab ich finanziell für diese Tiere vorgesorgt.

    da wird Geldanlage völlig zur Nebensache, und mein Lebensstil ist ja soweit gefestigt, die Sachen die Tim unermüdlich propagiert sind mir ja längst in Fleisch und Blut übergegangen,

    irgendwie hab ich gerade so für mich entdeckt, dass das Hinarbeiten auf das grosse Ziel die eine Sache ist, aber der Weg, auch darauf sollte man achten, den finde ich im Moment lohnenswerter zu beachten als das Ziel,

    so es denn geht, werde ich nächste Woche, wenn ich Frei habe entweder einen kleinen Tagesausflug machen oder mal einen Tag in der Therme hier verbringen, einfach mal raus aus dem Trott.

    Wird schon werden, irgendwie fügt sich schon immer Alles zum Guten 🙂

     

    liebe Grüsse an Alle, keine Sorgen und gute Investments wünsch ich Euch.

  13. Slazenger

    @Fit und Gesund

    schön wieder mal was von dir zu lesen, hab dich hier auch vermisst, ja die Sorge um die lieben Tiere kenn ich zur Genüge, da relativiert sich vieles im Leben, ich habe beim Verlust von so manchem unserer Tiere mehr getrauert als bei manchem Menschen der einem eigentlich hätte näher stehen müssten !!!!!‘

    Der Weg ist das Ziel, so iss es!!!!!!‘

    Ja, lass es dir gut gehen!

    LG in die Schweiz

  14. Sparta

    @Tim

    http://www.vitamindelta.de/melanom.html

    Ganz so simpel ist es nicht.

    Viele Studien sind eindimensional betrachtet bzw. es werden sogar aus Studien falsche Schlussfolgerungen gezogen. Manche sind auch durch Interessenkonflikte leider schlichtweg falsch.

    Campbell hat leider den Fehler bei der China-Studie gemacht, alles, fast alles auf die Ernährung zu schieben.

    Deswegen ist sie leider (durch Pollmer u. a.) angreifbar, obwohl sie definitiv stark Kausalitäten von pflanzlicher Ernährung und deutlich weniger Risiko bei den 2 großen Killern (Krebs & KHK) aufzeigt.

    Desinformationskampagnen wie früher durch Big Tobacco machen auch andere. Einen unbequemen Iqwig-Chef loswerden (Pharmalobby), den Klimawandel zu leugnen (Big Oil), Vertuschte Rüstungsindustriedeals mit Ranghöchsten Politikern, Vertuschtes Durchwinken von Abgaswerten in höchsten Kreisen, Riester-AWD-Hannover-Connection und viele andere Dinge…

    Mehr investigativer Journalismus wäre schön, ist aber nicht leicht.

  15. Daniel

    @Tim:

    Ich bin zu einem US-Discountbroker gewechselt. Ich reg mich nicht mehr auf. Es war ein nerviger Depot-Umzug. Aber das Consors-Betreuungsteam war zum Glück sehr freundlich. Ich gehe ungern weg. Ich war ein riesiger Consors-Fan. Es war die Bank genau für mich. Eigentlich eine Bank fürs Leben.

    Mal eine generelle Frage Tim, wäre es nicht sinnvoll, da Du ja auch anscheinend nicht ganz unerhebliche Summen in Deinem Depot hast, auch was die Broker angeht zu diversifizieren?

    Ich meine, klar, das Geld ist, so wird es wohl auch in den Staaten sein, Sondervermögen und ist damit weitestgehend unabhängig vom Zustand des Brokers. Aber ich hätte ein äußerst mulmiges Gefühl, wenn während eines Crashes mein einziger Broker dicke Backen macht usw. und ich quasi handlungsunfähig bin.

    Wäre es da nicht ratsam Du hast einen Broker bei dem Du z.B. deinen „JETZT-BESTAND“ parkst und einfach vor sich hinarbeiten lässt und Du hast einen neuen Broker bei dem Neukäufe etc. stattfinden? Selbst wenn der pleite wäre dann könntest Du beim alten Broker weitermachen. Und auch in Fällen wie jetzt mit Consors musst Du nicht erst lange nach Ersatz gucken, weil Du schon einen hättest und auch die Erfahrung damit.

    Also mein Bestreben ist nach Erreichen von 100k zukünftige Käufe bei einem neuen Broker zu machen.

  16. June

    Hallo liebe Fit und Gesund,

    ich habe heute nach der Arbeit eine kranke Kollegin besucht. War ein langer Tag.

    Das mit deinem Kätzchen tut mir sehr leid, ich kann gut verstehen, dass es jetzt wichtigeres als Aktien gibt. Du musst dir auch sicher keinen Kopf machen etwas zu verpassen, da du ja schon gut aufgestellt bist.

    Ich wünsche dir, dass du für deine Katze zur rechten Zeit die richtige Entscheidung triffst. Du wirst schon merken, wenn es nicht mehr geht.

    Viel Spaß in der Therme und erhole dich gut.

    Ich fahre morgen zu meinen Eltern.

    Take care,

    June

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *