Warum kaufen abgebrühte Anleger nicht aggressiv die Tourismus-Aktien?


New York, 14. April 2020
Die Rückkehr der Reiseaktien ist möglich. Sie sind bitter abgestürzt.

Warum investieren die Menschen nicht in solchen Krisenzeiten mehr? Während dieser Krise sind die meisten Aktienkurse der Top-Unternehmen deutlich gefallen. Warum kaufen die Leute, die Geld auf Sparbüchern, Girokonten oder Tagesgeldern horten, nicht Aktien? Selbst wenn die Kurse in einigen Tagen fallen sollten, werden sie sich später wieder erholen.

Richte deinen Blick ein paar Jahre in die Zukunft. Dann werden die Kurse höher stehen als heute. Meinst du nicht? Du wirst mit Geduld vermutlich eine höhere Rendite mit solchen Wackelkandidaten erzielen, glaube ich.

Im Moment sind die Aktien von United Airlines nahe eines Mehrjahrestiefs. Glaubst du nicht, dass in einigen Jahren wieder der Flugverkehr zur Normalität zurückkehrt? So sieht der Chart der Fluggesellschaft United aus:

Ich habe kürzlich diesen Artikel über United Airlines geschrieben. Ähnlich denke ich über die Hotelketten wie Marriott oder Hilton. Diesen Artikel schrieb ich über die ausgebombte Marriott-Aktie. So sieht die Marriott International Aktie aus:

Warum also nicht jetzt kaufen? Es ist kaum vorstellbar, dass Flugzeuge in Zukunft nicht mehr fliegen werden. Sie werden sich nach einigen Monaten und vielleicht in einem Jahr erholen. Davon bin ich überzeugt. Genauso die Hotels. Die Kurse werden steigen und der mutige Anleger erhält eine kernige Rendite, wenn er jetzt investiert.

Ich liege auf der Lauer: Airlines und Hotels im Visier

Also, was sind die Gründe, warum ich von diesen Aktien Abstand nehmen sollte? Ich werde in den kommenden Wochen und Monaten voraussichtlich Airlines und Hotels in mein Depot legen. Ich habe noch keine Aktien aus dem Sektor eingesammelt, weil ich momentan kein Cash habe. Rund 5.000 Dollar legte ich kürzlich in den Ozeanriesen Carnival an. Ich denke, die tief gesunkenen Kreuzfahrtaktien werden ebenfalls kräftig zulegen, wenn das Virus besiegt ist.

Klar besteht das Risiko, dass ein Konzern gerade aus dem Bereich Tourismus pleite gehen kann. Die Unternehmen haben kaum Umsätze in diesen schweren Zeiten. Sie fahren gigantische Verluste in die Scheune. Die Lufthansa verliert pro Stunde eine Million Euro. Es besteht folglich prinzipiell das Risiko, dass so ein Unternehmen hops geht. Der britische Reiseveranstalter Thomas Cook ging schon vor Corona pleite.

Ich denke aber, dass Washington Flaggschiffe wie Delta, Southwest, United Airlines oder American Airlines retten wird, wenn es Spitz auf Knopf steht. Ebenso zeichnet sich eine Rettung des kriselnden Flugzeugbauers Boeing ab.

All diese Aktien werden sich meiner Ansicht nach erholen. Ich glaube kaum, dass sie wertlos werden. Aber eine Garantie gibt es nicht: Der Detroiter Autobauer General Motors ging während der Finanzkrise vor 11 Jahren pleite, Aktionäre verloren alles. Eine weitere Gefahr bleibt: Durch Kapitalerhöhungen können Aktionäre stark verwässert werden.

Zum Schluss: Bitte berücksichtige die enormen Risiken in diesem Sektor. Dies ist keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf bestimmter Aktien. Entscheiden musst du schon selbst.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Warum kaufen abgebrühte Anleger nicht aggressiv die Tourismus-Aktien?

  1. AvatarCarl

    Tim wäre in diesem Fall nicht die TUI ein guter Kaufkandidat? Das Unternehmen vereint alle angesprochenen Bereiche, sowohl Flugverkehr, Hotels, als auch Kreuzfahrtschiffe?

  2. Avatarsammy

    @Bruno Salzenger Thorsten
    Ihr “alten Hasen” seid einfach zu verbohrt und versteift dass ihr nur eurem alten Trott folgt. Kommer in Verbindung mit den anderen Namen zu erwähnen ist eine absolute Beleidigung. Kommer Ist der einzige der objektiv sachlich und auf wissenschaftlicher Faktenbasis arbeitet. Seine Studien und Ausarbeitungen sind super nur passen sie nicht in das Weltbild so manch eines eingefahrenen Wunschdenken orientierten alten Hasen. Kommer öffnet so manchem Anleger die Augen mit Fakten.

  3. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Carl

    Auf dem Niveau ist Tui spannend, glaube ich zumindest. Klar darf man nie die Risiken übersehen. 

  4. AvatarStefan

    Hallo Tim,
    ich verfolge Deinen Blog und YouTube mit Begeisterung! Machte sehr viel Mut und damit auch Freude.
    Zu Deiner Investmentthese: Bei Hotels oder Airlines besteht – wie Du ja auch selbst schreibt – das Risiko eines Totalausfalls. Das kann ich mir nicht leisten. Hingegen glaube ich auch an eine Normalisierung der zukünftigen Reisetätigkeit.
    Als sehr gangbarer Ausweg aus diesem Dilemma erscheinen mir die ebenfalls stark gesunkenen Aktien der Flughäfen (Frankfurt, Wien, Zürich). Diese sind durch große Beteiligungen der Kommunen oder gar der Länder vor dem Konkurs wohl fast sicher geschützt. Andererseits sind es natürliche Monopole, die keine Konkurrenz fürchten müssen.
    Liebe Grüße und viel Erfolg weiterhin!
    Stefan

  5. AvatarMax

    Hey Tim, mal wieder ein spannender Artikel. Du hast mich mit deinem Blog für investieren in die Reisebranche motiviert. Was hälst du von TUI ?

  6. AvatarBurt

    Die großen Airlines werden sicherlich vom Staat gerettet werden und wieder ordentlich steigen. Dann bekommt der Staat aber auch ein paar Aktien und die Aktien der Altaktionäre sind dann bloß noch ein Zehntel wert. Guter Deal??? Mir zu riskant für den Moment.

  7. Avatarsammy

    Warum kauft keiner diese Aktien? Weil keiner das Risiko einer Pleite eingehen will so einfach ist das. Ist ein Glückspiel könntest also auch fürs Casino werben.

  8. IMHAMSTERRADIMHAMSTERRAD

    Weil der abgebrühte Anleger zwar gierig ist, aber dennoch die Risiken bewertet. Es gibt bessere Aktien, die heute schon hohe zweistellige Dividendenrenditen aufweisen und auch zwei Drittel gefallen sind. In eine Branche zu investieren, die vermutlich dieses Jahr kaum noch Umsätze einfahren wird, macht keinen Sinn. Lieber in Unternehmen investieren, die nach dem Lockdown wieder Geld einnehmen.

  9. AvatarAkinom

    Kenn ihr WPD Pharma A2PX9R warum stürzt die so ab? Lieber nicht ? weil keine info wurde auch in einem youtube empfohlen. 
    Z.B. Shell habe schon vor tagen gelesen unbedingt kaufen heute wieder auf keinen fall in Youtube!  ERP properties kennst du das tim?
     

  10. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Tim,

    DAS Flaggschiff schlechthin (Pan Am) ist auch pleite gegangen. Hat niemanden gejuckt. Delta war auch schon pleite vor paar Jahren, dann Neustart 2007. Wenn die schon sagen, dass Ende Juni das Geld ausgeht, wenn keine neue Stützung kommt, dann sollte das zu denken geben (“Delta-Chef Bastian. Ohne drastische Sparmaßnahmen und zusätzliche Finanzmittel würde das Geld im Juni ausgehen.”). Buffett hat kürzlich größere Pakete von Delta und Southwest verkauft. Kann natürlich auch eine Finte sein. Am Ende kommt er im Juni als Retter, um sich wieder special Preferreds zu ergaunern.

    Ich kann mir auch vorstellen, dass Insolvenzen bewusst in Kauf genommen werden, um billig Beute machen zu können. Gläubiger können billig abgefunden werden, die Aktionäre gehen natürlich mit Null raus.

    Man kann sowas spielen, wenn es einem nichts ausmacht, ob ein paar Millionen mehr oder weniger da sind. Aber als kleiner Investor sollte man nichts bewusst riskieren, wenn man schon weiß, dass der Wert angeschlagen ist.

    Wenn man von einer Pleite durch interne Kriminalität überrascht wird, und vorher für einen Kleinanleger nichts darauf hingedeutet hat, dann ist das so. Aber wenn man bewusst mit bekanntem hohen Risiko spekuliert, dann ist man eher Hasardeur als Investor.

    Trotzdem alles Gute natürlich,

    MS

  11. AvatarNico Meier

    @Fabian S
    Hast du echt wieder den Einstieg verpennt?
    Ich habe von Jägern gehört die auf der Lauer verhungert sind.

  12. AvatarRüdiger

    Tourismus-Aktien haben mich noch nie interessiert. Daran hat sich nichts geändert. Und wenn ich dadurch jetzt die Jahrhundert-Chance verpasse, dann ist das halt so. Es gibt andere Chancen in anderen Branchen … und ich muss nicht auf jeder Hochzeit tanzen  😉
     

  13. AvatarWolke

    @Sammy
    Aus unserer Sicht gehört Gold eher nicht in ein Privatanlegerportfolio, ausgenommen vielleicht für jene Haushalte, die die oben erwähnte Megakatastrophe in den nächsten Jahren für sehr oder nennenswert wahrscheinlich halten…
     
    …sagt der Kommer. Wer hätte das gedacht, daß die „oben erwähnte Megakatastrophe“ nun „nennenswert wahrscheinlicher“ geworden ist?
    Auch der Kommer hätte sich das nicht träumen lassen. Obwohl er das nie zugeben würde, falls er nicht schon „heimlich“ Gold hat, dann hätte er es diesmal gerne gehabt. So schlau ist er nämlich schon.
     

  14. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Matthias

    Du hast Recht, die Airlines sind riskant. Ja, Pan Am ist ein abschreckendes Beispiel und all die anderen, die über die Wupper gingen. Der langfristige Chart der Lufthansa sieht auch grottenschlecht aus.

    Aber bei den führende US-Anbietern Delta, Southwest, United, American Airlines ist überall Warren Buffett mit einem fetten Anteil beteiligt. Ich denke, er gibt ihnen gerne eine Geldspritze, wenn sie was brauchen. Buffett hat tiefe Taschen. Auf so eine Krise hat der Mann gewartet. 

    Auch dir alles Gute und bleib gesund!

  15. AvatarSiggi

    Ich kaufe nur, wovon ich überzeugt bin. Deshalb kann ich leider keine Airline oder einen Schiffsbauer kaufen.

  16. AvatarThorsten

    @sammy wenn man genau das Gegenteil macht von dem was er empfiehlt, dann besteht die Chance reich zu werden. 28g die Unze, meine Güte.

  17. Avatarsammy

    Der Kommer braucht kein Gold er ist schlau genug um zu wissen dass es immer und immer wieder Katastrophen gibt. Schau was die letzten 100 Jahre alles passiert ist und die Aktien gehen immernoch weiter und weiter nach oben. Sobald es eines Impfstoff gibt wird Gold drastisch fallen.

  18. Avatarhump

    tim schaefer Beitragsautor14. April 2020 um 20:44
    Aber bei den führende US-Anbietern Delta, Southwest, United, American Airlines ist überall Warren Buffett mit einem fetten Anteil beteiligt. Ich denke, er gibt ihnen gerne eine Geldspritze, wenn sie was brauchen
    Warren Buffet hatte vor kurzer Zeit, schon einen erheblichen Teil seiner Unternehmensanteilen, von den heimischen großen  Fluggesellschaften veräußert! Wenn sich die finanzielle Schieflage weiterhin verschärfen sollte, wäre ich mir nicht sicher, dass er bei den restlichen Teilen der Unternehmensanteile nicht auch noch die “Reißleine” zieht !! Buy and Hold hin und her !!

  19. KievKiev

    @ Sammy
    Gold kannst Du verwenden um Depotschwankungen zu reduzieren. Es hat in manchen Zeiten eine niedrige Korrelation zu Aktien. Die Schwankungen werden als Risiko angesehen. Falls der Anlagehorizont sich zeitlich nicht mehr über Dekaden streckt wird das Risiko bezüglich SORR greifbarer. Gold ist somit vielleicht eher interessant für die “Entnahmephase”. Schaue Dir einmal die 3 Speichenregel an. Mark verwendet eine Variante von dieser.
    Mit dieser Strategie kannst Du Dein Vermögen stabiler aufstellen. Ein höherer Cash Bestand und Bonds sind natürlich weitere Speichen. Ich habe einmal Entnahmestrategien recherchiert. Ein geringer Anteil von Gold (5%?) hat das SORR Risiko ein wenig minimiert. Ich weiß die Webseite nicht mehr. Dort gab es über 30 Entnahmestrategien. Das ist aber nur notwendig wenn es Spitz auf Knopf geht, oder vielleicht in den ersten 1-2 Jahren als Privatier. Falls Du mit den Dividenden Deines World ETF auskommst, musst Du nicht extra noch Gold, Bonds usw. kaufen. Ein wenig Cash sollte im Alter dann schon ausreichen. Den höheren stand benötigst Du auch nur in den ersten 1-2 Jahren. Das hängt natürlich vom Alter ab.

  20. AvatarWolke

    @Sammy
    Der Kommer braucht kein Gold. Aber er ist auch der große Kommer, da hat er leicht reden der Gute…
    Ich hingegen sollte in solchen Fällen alles haben, Aktien, Gold, Geld und ein eigenes Dach übern Kopf. Weil ich eben nicht der Kommer bin und keinen Kummer will.

  21. AvatarRainer Zufall

    Hallo Tim
    mal ganz abgesehen davon, dass ich eher Etf Anleger bin und nur selten Einzelaktien nehme, gibt es mehrere Gründe warum ich nicht in die von Dir genannten Unternehmen gehe:

    -Frei nach dem Motto: Wie macht man ein kleines Vermögen an der Boerse? Man nehme ein großes und investiere in Luftfahrt.

    -Zum jetzigen Zeitpunkt sind LuftfahrtAktien o.ä. m.E. ein Zock. Kann man machen, wenn man das Geld nicht braucht, muss man aber nicht, kann gut gehen, Aktien können aber auch auf 0 fallen.

    – Das wichtigste aber: the Trend is your friend. Ich investiere lieber in die (zugegeben: vermeintlichen) Gewinner. Habe dsher Apple aufgestockt und Alphabet neu im Depot. Kann hier oft nicht ganz nachvollziehen wie die Loser Aktien (ne Zeitlang war das zb hier auch KraftHeinz) gepushed werden, während Amazon oder Apple von einem Allzeithoch zum nächsten rennen. Aber jeder Jeck ist anders.
     

  22. Avatarsammy

    @Thorsten
    Gebe in Google “Unze Gold Gewicht” ein und du bekommst genau dieses Ergebnis.
    @Wolke
    Im Gegensatz zu dir traue ich dem Kommer einiges zu.
     

  23. KievKiev

    @ Rainer Zufall
    Du kannst auch einfach den S&P 500 ETF von Vanguard VOO separat besparen:
    Month-end 10 largest holdings(24.80% of total net assets) as of 02/29/2020 

    1
    Microsoft Corp.

    2
    Apple Inc.

    3
    Alphabet Inc.

    4
    Amazon.com Inc.

    5
    Facebook Inc.

    6
    Berkshire Hathaway Inc.

    7
    Johnson & Johnson

    8
    JPMorgan Chase & Co.

    9
    Visa Inc.

    10
    Procter & Gamble Co.

    Bei einer Gewinnwarnung von Apple kannst Du natürlich auch einmal gezielt zuschlagen.
     

  24. AvatarS. B.

    Jo, habe auch mal kleinere Beträge in Aktien angelegt.
    DocuSign, Waste Management, Alphabet, Bristol Myers S.,BHP, Hochtief, Infineon und sogar auch Zooplus (wo du mal letztens berichtet hast). Was dort der Auslöser war im Geschäftsbericht zu lesen. Die Eigenproduktionsmarke von Tierfutter. (hohe Marge) darum hab ich’s gekauft.
    Hatte mir auch bei Wirecard gedanken gemacht. Die Erträge sind richtig gut. Evtl. auch in den nächsten Jahren. Aber als ich so ein Interview gelesen hab vom CEO mit der WiWo hab ich davon abgelassen. Dieser meinte mit diesem aktuellen Geschäftsmodell bzw. Produkt, wird sich nach 10 Jahren gar nichts mehr verdienen :O hab’s dann sein gelassen…

  25. Avatarsammy

    @Rainer
    Das liegt wohl daran dass Tim in der Vergangenheit schon ein paarmal Glück hatte dass seine zocks aufgingen bank of America in der bankenpleiten zeit, cts eventim kurz vorm penny Stock, netflix der ehemalige dvd verleih für wenig Geld. Somit erhofft er dich dies wiederholen zu können.
     

  26. Avatarjoe

    Ich sehe es auch so. Das erste was ich machen möchte wenn sich alles normalisiert hat ist auf jeden Fall  Reisen . Und es wird vielen so gehen. Ich glaube es wird ein Reiseboom kommen . 

  27. AvatarRainer Zufall

    Kiev
    Ja, so mache ich das in etwa. Ich hab mehrere Jahre ishares World/EM bespart, bin jetzt aber in den Vanguard All World umgeschwenkt. Ab und an kaufe ich einzelne Aktien. Apple habe ich 2011 zum ersten Mal gekauft, jetzt gerade nachgelegt.
    Alles andere ist mir persönlich zu aufwändig, kann ich auch nicht wirklich (Optionen zb, wie von Dir beschrieben). Finde es gut, wenn man sich das aneignet, aber für mich passts auch ohne.

  28. KievKiev

    @ Rainer Zufall
    Deine Wachstumsaktien sind auch nicht unbedingt etwas für den einfachen Optionshandel. Da benötigt man schon ein entsprechendes Depot. Sie werden ja immer mit 100 Stk gehandelt. Ich möchte z.B. nicht ein Recht verkaufen 100 Stk Tesla für 70k$ ab einem Datum zu übernehmen. Hätte ich jetzt ein 7 Mio Depot wäre es natürlich jederzeit machbar.

  29. AvatarFabian S.

    @ Nico meier:
    Vor allem wieder *lacht
    Hast Du eine Glaskugel?
    Wir sprechen uns in einigen Monaten 😉

  30. AvatarAktien Noobs - Sky

    @hump,
    laut meinem Wissenstand hat er seine Anteile  bei den Airlines ein wenig verringert.
    Allgemein zu den Touristikaktien finde ich TUI und Carnival spannend. TUI ist europäischer Marktführer und deren Marken wie Riu Hotels oder Robinson Club überzeugen. Nicht zu vergessen, das Mein Schiff Konzept. Bin da ein wenig befangen, weil ich schon ein paar mal damit gefahren bin.
    Carnival finde ich spannender und etwas sicherer seitdem die Saudis da mit an Board sind. Die Saudis investieren nicht ohne einen Plan und da ergeben sich auch viele neue Marktchancen.
    Leider ist mein Pulver weg, da ich letzte Woche gut 6.000 Euro in Aktien investiert habe. Aber neues Pulver kommt zum Ende des Monats 🙂

  31. AvatarJürgen klopp

    @Rainer Zufall
    hast du nach deinem wechsel zum vanguard deine anteile an ishares world/em veräußert? Oder einfach liegen lassen?
     

  32. GertGert

    @ sammyEine Unze Gold wiegt 31,103 g.Die Unze, von der du schreibst bezieht sich auf einLebensmittelgewicht im angelsächsichen Raum.

  33. AvatarThomas

    @Jürgen Klopp, brauchst unbedingt jemand dem du nachlaufen kannst? Übermorgen kommt der nächste mit einem guten Rat und du verkaufst wieder? Ich möchte dir empfehlen die Vor- und Nachteile anhand deiner Situation abzuwägen und DEINE Entscheidung zu treffen.

  34. AvatarThomas

    @sammy, ein Grundseminar für Edelmetalle wäre das Richtige für dich um über Gold mitreden zu können.

  35. AvatarPeterF

    Die Dividendenerhöhungen von JnJ und PG um je 6% sind News, die die Aktionäre gerade brauchen. Wahre Dividendenkönige.
     
    PeterF

  36. PeterPeter

    Adidas braucht Staatshilfen. Ein Konzern, der über Jahre einen Überschuß von mehr als 2 Milliarden pro Jahr erwirtschaftet, für Milliarden Aktien zurückgekauft hat und Anteile am FC Bayern hält, gerät jetzt schon nach wenigen Wochen in eine finanzielle Notlage? Das hat schon einen bitteren Beigeschmack.
     

  37. AvatarJune

    Guten Morgen zusammen,

    @Tim,
    die Idee jetzt in die gebeutelte Tourismusbranche zu investieren ist ein spannender Ansatz. Und meiner Meinung nach vor allem für Anleger interessant, die bereits frei oder weitgehend frei sind oder ganz am Anfang stehen. Also diejenigen die noch viel Risiko vertragen oder schon wieder viel Risiko im Verhältnis ertragen können.

    @Jürgen Klopp,
    wir wissen viel zu wenig von deiner Strategie um dir hier überhaupt einen Ratschlag geben zu können. Sind das nur ein paar Euro die du eventuell umschichten möchtest oder deine halbe Rente. Bist du im Plus oder Minus. Lebst du später von den Dividenden oder brauchst dein Kapital auf? Wie sieht deine vermutliche steuerliche Belastung in diesem Jahr aus. Willst du Steuern aufschieben mit allen damit verbundenen Risiken oder lieber gleich zahlen.

    Hast du bereits viele ETF‘s und wechselst ständig deine Strategie und dein Depot wird daher unübersichtlich und du willst jetzt aufräumen?

    Du siehst zuerst musst du viele Dinge für dich festlegen, am besten aufschreiben und dann kannst du deine Strategie entwickeln. 

    Und wenn du dir Gedanken darüber gemacht hast, sind hier die Leute gerne bereit dich zu unterstützen und dir die Auswirkungen aufzuzeigen. Eine Entscheidung nimmt dir aber Niemand ab. Denn nur du bist selbst für deine Investitionen verantwortlich.

    @Markt Timing,
    Ich investiere regelmäßig, immer schön in meinen ETF, solange bis er die von mir festgelegte Größe erreicht hat. Darüberhinaus hatte ich mir fest vorgenommen bei einem Rücksetzer an der Börse zusätzliches Geld zu investieren. Und dann kam alle super schnell, ich war im Büro total eingespannt musste gerade viele Überstunden machen und hatte so gar keinen Kopf in dem Moment festzulegen wie viel Geld ich ausgeben möchte.

    Welche Aktien ich möchte wusste ich dagegen ziemlich schnell. Sicher hätte ich hier noch mehr abwägen können, aber die Zeit hatte ich nicht. So kam es, dass ich zwar investiert habe, aber vielleicht zu wenig.

    Zumindest weiß ich jetzt, den Betrag den ich das nächste Mal in den Markt bringe, den lege ich schon vorher fest. Ich bin wohl unter Stress nicht entscheidungsfreudig.

    Take care,

    June
     
     

  38. AvatarRainer Zufall

    Peter
    Wie hier schon mal geschrieben wurde: vlt muss das Management von Adidas diese Möglichkeit nutzen? und im Sinne des Unternehmens und der Aktionäre handeln? Vlt ist das Management dazu sogar verpflichtet?
    Falls Adidas aber tatsächlich schlecht dastehen sollte, wie von Dir angedeutet, zeigt es doch schlicht nur 1 Sache: als Privatanleger ist es verdammt schwer einen Konzern zu bewerten, weil in den Jahresberichten halt nur die Hälfte drinsteht. Und da hilft es auch nix 2 Jahresberichten zu lesen, weil dann halt immer noch die Hälfte der Infos fehlt.
     

  39. Avatarhump

    @Peter
    Ja, das sehe ich genauso !! Es ist schon erschreckend #, wie ein Weltkonzern mit dem nicht geringen erwirtschafteten Gewinnen der letzten Dekade, jetzt um Staatshilfe bittet !! Das hat erheblichen Imageverlust !!!

  40. AvatarSebastian

    Fabian wird wahrscheinlich bis zur Rente noch nicht investiert sein, weil er immer und immer wieder auf den nächsten Absturz wartet, selbst wenn sich dir Kurse schon zigmal wieder erholt haben und auf dem Weg in neue Höhen sind.
     
    Und zum TUI Zocker (Max) oben:
    Ihr müsst mal die Verhältnisse auf den Schirm bekommen. Wenn Tim eine Position i.H.v. 5000$ auf Carnival eröffnet, sind das, ausgehend von einem Depotwer i.H.v. 1Mio$ gerade mal 0,5%. Das ist nicht vergleichbar mit einer 1000€ Position in einem 10T€ Depot, wobei die meisten von euch “Zockern” selbst von dieser Summe noch meilenweit entfernt sind.
    Und jemand, der durch einen Beitrag auf einem Blog für ein Investment in der Touri-Branche “motiviert” werden muss, der sollte es lieber lassen.
     
    Die meisten von diesen “Investoren” kaufen einfach nur blöd das nach, was gefallen ist, kennen keine Geschäftszahlen und können diese wahrscheinlich auch gar nicht interpretieren, geschweige denn finden. Wundern sich aber massivst, wenn ihre Positionen platzen und das Geld weg ist. Dann wird wieder nach Regulierung und Schadenerstatz geschrien.
     
    Anstatt erstmal zum Anfang gute, qualititativ hochwertige Aktien oder auch breite ETF einzusammeln, versuchen Sie, mit Zockereien das große Geld zu machen. Da könnt ihr euch auch bei 888Casino anmelden und auf Rot setzen.
     
    Noch besser sind die Derivate-Kasper die nichtmal wissen was ein Aktienkurs eigentlich ist und die überhaupt nicht verstehen können, warum ihr Put-Knockoutturbobimbim nicht steigt obwohl der Basiswert fällt. Dass das Ding schon im opening ausgeknockt wurde, weil der Kurs einmal kurz gezuckt hat, raffen Sie gar nicht und sehen mit großen Augen zu, wie die Position wertlos ausgebucht wird. Böse, böse Bank.
     
    …es sind einfach noch zu viele Deppen im Markt.

  41. AvatarGainde

    @ Sebastian
    Ja, viele Deppen aber das kleine Geld. Ich habe mir nur qualitativ Hochstehendes ins Depot geholt, als es endlich etwas günstiger wurde. Nun sind die Preise wieder davongeflogen zu fast ATH Höhen (bsp. Microsoft, Oréal, Air Liquide). Gute Werte sind nicht wirklich günstig. Zykliker sind die einzigen Schnäppchen (Energie, Industrie). Siehe Charts von BASF. Aber ob man diese als Langfristinvestment kaufen möchte, ist eine andere Frage. Ich habe lieber stabilere, defensivere Werte, als solche, die es bei jedem Zyklus zerlegt und Leute entlassen müssen. Dazu gehören auch Airlines.

  42. Avatarsammy

    @Gold
    Heute sieht man wieder bestens wie der Aktienmarkt und Gold positiv korrelieren. Beides im Minus. Gestern war beides im Plus.
    @Thomas
    Schau doch selbst bei Google nach. So steht es dort es geht um eine Unze nicht mehr und nicht weniger.
     
     

  43. AvatarLad

    🙁 Die Aktien von Fluggesellschaften kauft nur ein Spekulant oder ein Anfänger, weil die Aktien sehr volatil sind und die Gesellschaften von Bankrott bedroht. 🙁
    🙁 Die Aktien von Carnival, Aktien von Fluggesellschaften und Aktien von Hotels können von negativen Nachrichten über niedrigen Umsatz, Gewinn und Dividende bis zum Januar 2021 nach unten gedrückt sein. Ein Spekulant, der keine bessere Aktie findet und weiss nicht, was er mit dem Geld machen soll, könnte mit dem Aktienkauf bis Februar 2021 warten. 🙁
    🙂 Im Dow Jones gibt es aber seit dem 4.4.2020 eine neue Aktie, die günstig bewertet ist und Dividende 4,5% verspricht. 🙂 

  44. AvatarRainer Zufall

    Sammy

    Kann nix zur Korrelation von Gold und Aktien sagen. Was aber ganz klar ist, basierend auf 2 Beobachtungszeitpunkten (Tagen) lässt sich keine Aussage machen zur Korrelation. Niemals, die Fallzahl N ist viel zu klein. Wundert mich, dachte immer Du hast nen Mathe-Background.

  45. AvatarThorsten

    @samny Wenn man  eine Münze mit Gewicht 1 Unze kaufst erhälst du bei Feinheit 999,9 31 Gramm plus ein paar Bruchteile.

    Maple Leaf Münze :
    1 oz
    30 mm
    2,87 mm
    31,103 g
    50 CAD
    ab 1979

    Eine Korrelation auf Tagesbasis ist für mich wenig relevant, ich will kein DayTrader werden. Schau dir die Ereignisse im Renditedreieck von Gold an. Aktien waren zu Dotcom 2000 und subprime Krise 2008/2009  übel , Gold war im Plus. 2011/2012 war dann Gold im Minus, die Aktien gingen nach oben.
    Ich meine die Korrelation ist zum Teil liquiditätsbedingt. Wenn jemand Geld braucht verkloppt er alles und wenn die Investoren  Geld übrig haben gehen sie auch in alle Assets, aber nicht gleichverteilt. Gold geht derzeit nach oben (1300…1500…1700..), Aktien sind nach unten gegangen und ziehen wieder etwas an. Ob das nachhaltig ist, wer weiß, vielleicht bekommen wir einen Boden.
    Ich mag Gold nicht gegen andere Assets ausspielen, es verringert die Volatilität und doch es bringt Rendite – über die Entwertung der Papierwährungen – 7,6% pro Jahr. Nur kann man sich dafür nicht mehr kaufen, es sei denn man kauft deutlich niedrig und verkauft hoch. Wer Gold lange hält, erhält die Kaufkraft. Wer Aktien hat bekommt eine Produktivleistung dazu. Und wer eine Immobilie hat, der kann unter normalen Umständen nicht verjagt werden und wohnt in der Regel zu kalkulierbaten und akzeptablen Kosten.

  46. AvatarKM

    @Jürgen klopp
    Ich bespare auch den Vanguard all World ETF seit er in D besparbar ist.Vorher habe ich andere ETFs bespart. Diese habe ich alle noch im Depot.Ich habe diese nicht verkauft. Nicht als sie im plus waren und jetzt im minus auch nicht.Ich habe meine langfristige Strategie und die verfolge ich. Du solltest vielleicht deine eigene entwickeln. Diese Entwicklung kann natürlich etwas dauern bis man weiß wo man hin will. Das musste ich selbst feststellen.
     

  47. Avatarsammy

    @Rainer
    Zwei Tage sind natürlich nicht repräsentativ sollte nur als Beispiel dienen. Allerdings ist das schon eine sehr lange Zeit immer wieder der Fall.

  48. AvatarThorsten

    @Tim
    So lange es keine Impfung gibt wird es kein Reisen geben. Und manche Länder werden trotz Impfungen stark restriktiv handeln. Die USA würde ich auch vermuten, sie sind ängstlich , panisch was das angeht, schon vor Corona. Das wird lange nachwirken. Wer Tourismusaktien kauft muss womöglich Jahre warten. Tourismus wird wohl erst im eigenen Land , dann eigenen Kontinent ,und zum Schluss erst interkontinental möglich sein mit etlichen Staaten dazwischen die eigene Bedingungen stelken. Um auf ein Kreuzfahrtschiff zu dürfen wird es hohe Hürden geben, und Anlegen wie bisher mit Landbesuchen in vielen Ländern wird sehr schwer werden.

  49. Avatarsammy

    @Thorsten
    Du schreibst Gold erhält die Kaufkraft, das tun steigende Aktien nicht? Doch und diese bringen noch eine fette Rendite obendrauf. Gold ist nur etwas für Liebhaber weils so schön aussieht oder für Verschwörungstheoretiker die an den Weltuntergang glauben ansonsten braucht das wohl niemand. Dann besser Staatsanleihen zur Diversifikation nutzen.

  50. AvatarThorsten

    @sammy ich bin bei dir was Aktien angeht, ich habe ja geschrieben, dass man bei Aktien die Produktivleistung noch dazu bekommt , also zusätzlich zum Werterhalt war gemeint. Allerdings hat man bei Gold kein Untergangsrisiko ( Untergang eines Unternehmens). Dafür andere Risiken durch Diebstahl, politische Einflüsse , Preismanipulation. Genau betrachtet ist dies bei Aktien auch möglich. Sogar Diebstahl/Enteignung wenn der Staat eines Tages die roten Türme hochzieht und z.b. den Handel verhindert oder mit irren Steuern belegt. Das Risiko des Untergangs kann man durch breite Streuung im Aktiendepot minimieren.

    Ich habe derzeit kein Gold im Depot , aber die Minenaktien dazu 😉

  51. Avatarsammy

    @Thorsten
    Bis vor kurzem hattest du doch Brief Gold oder? Du scheinst mir viel zu aktiv unterwegs zu sein. Denk dran hin und her macht Taschen leer.

  52. KievKiev

    @ Sammy
    Du bist mit Deinem Goldverständniss auf dem falschen Weg. Schaue Dir einmal Ray Dalios Allwetterdepot an:
    https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00awpfsi
    Hier gab es aktuell einen max. Drawdown von 15.4%. Stelle Dir jetzt zusätzlich einen Cash Anteil als weitere Speiche vor. Der Drawdown wäre noch geringer. Natürlich bringt so ein Depot langfristig gesehen weniger Rendite. Dafür wird es allerdings auch nicht verwendet, sondern als stabile Geldquelle.
    Anleihen liefen glaube ich aktuell recht gut. Es ist nicht klar welches Investment bei der nächsten Korrektur am wenigsten mit Aktien korreliert. Dafür gibt es schließlich Anleihen, Precious Metals, Cash und auch Bitcoin usw. Eine Immobilie bietet eigene Vorteile.

  53. AvatarBonanza

    Solche Geschäftsmodelle wie Touristik oder Fliegen sind mir momentan zu heiß. In der Hauptsache läuft mein Sparplan weiter wie gehabt (Vang FTSE All World). Mit dem Cash das ich mir für Gelegenheiten in Einzelaktien bereit gelegt habe, warte ich bis mein Zielpreis vorliegt:
    Neukauf Gazprom (ADR)
    Nachkauf Fastenal
    Auf der Watchlist sind Aktien die ich glaube ein stabiles Geschäftsmodell haben. Schuldenquote nicht zu hoch. Gewinne und Cashflow stabil. Dividendenzahler:
    Cisco
    Ecolab
    Jack Henry & Associates
    McCormick & Co.
    Rollins Inc.
    Texas Instruments
    Thermo Fisher Scientific
    Waste Management
    Alle sind derzeit für mich noch mindestens 30% zu hoch für einen Kauf. Aber ich kann warten, renne keiner Aktie hinterher.
    Bleibt gesund, Bonanza
     

  54. Avatarsammy

    @Kiev
    Ich tue mich damit schwer mir Finanztipps von jemandem geben zu lassen der weniger Nettovermögen als ich besitzt. Soweit ich das in Erinnerung habe ist das bei dir der Fall. Ich lerne gerne von Menschen die bewiesen haben dass sie es können.
     
     

  55. AvatarViez

    Interessant wie hier lange über Tim her gezogen wurde, weil er ja bei Bank of America so einen”einfachen” und vorteilhaften Einstiegszeitpunkt hatte.
    Jetzt gilt das gleiche für Touristik und Airlines und niemand traut sich? 

  56. AvatarDanielKA

    @ Sammy: echt trollig eh drollig, jetzt kennst du auch schon die Nettovermögen der einzelnen User…

  57. AvatarInsider

    Viez 
    Ganz genau so sehe ich das auch . Tim hat damals in 2008/2009 quasi ohne Leser täglich geschrieben was er gekauft hat .das macht er aktuell auch , weißt auch auf die Risiken hin , finde ich absolut super und transparent. 
    @sammy wie hoch ist sein Vermögen, wie hoch dein Einkommen , deine Sparquote und wie bist du investiert . 
     
     

  58. AvatarWolke

    Seid vorsichtig, was Ihr hier und anderswo schreibt, möglichst keine privaten Zahlen und Hinweise auf Vermögen. Schnüffler sind unterwegs, die schreiben alles auf, wissen alles. Das Netz ist ein offenes Buch.

  59. AvatarDanielKA

    @ Sammy: ich wüsste nicht das Kiev hier im blog sein Vermögen detailliert offen gelegt hat, aber ok ich führe kein Protokoll.
    Vielleicht hat jemand ein kleineres Depot, aber ein vielfaches an Immovermögen mit geringeren Verbindlichkeiten, was ebenfalls in das Nettovermögen einfließt.

  60. AvatarAndrea

    Sammy, wenn du in England eine Unze Hefe kaufst, bekommst du 28,.. Gramm.
    Bei Gold sind es immer 31,.. Gramm. 
    Egal, was Google dazu sagt.

  61. AvatarThomas

    Ich hab mich manchmal gefragt weshalb sammy so ein schlechtes standing hier in den Kommentaren hat. Jetzt weiß ich es 😀

  62. AvatarThorsten

    @Kiev ,@Andrea danke
    Ich weiß bis heute nicht was sammy an Assets hat, ich habe ihn mal gefragt, ob er überhaupt Aktien hat, vielleicht habe ich es bloß überlesen. Also Sammy wie sieht deine Allokation aus , prozentual gesehen, die Vermögenshöhe ist nicht von belang.
    Abgesehen davon finde ich die Diskussion von Branchen , Ländern , Einzelaktien immer interessant. Aber nicht aus Gier, sondern aus Interesse. Es gibt hier immer wieder tolle Anregungen finde ich.
    Dieses USA gut, China lügt, Russland ist böse ist so populistisch und abgedroschen, es passt nicht in eine globalisierte Welt. Die einfache Sicht versperrt die Chancen.

    Gasprom : es fehlen noch 160km, das Verlegeschiff ist entweder schon da oder trifft bald ein laut Ortung.

    Meine Thesen kennt ihr ja. USA und Dollar noch zu hoch bewertet. Russland, Asien, Emerging Markets. Europa habe ich nicht so viel Allianz, Münchner Rück sollten außer in Finanzkrisen dividendenfes sein.  Aber in UK bin ich deutlich investiert.  Während Asien seine Aufgabe erfüllt, hat es bei UK und Russland eingeschlagen. Russland wegen Rohstoffen/Öl. Natürlich habe ich auch US-Aktien aber wenig, ein paar Reits, AT&T. Ich hatte noch Waltdisney, die habe ich verkauft und Pennon Group aufgestockt. Jetzt habe ich noch mehr UK, selbst schuld.  Die US-Aktien haben bei mir am heftigsten reagiert, und die Ölaktien natürlich.

    Ich kann auch Tims Touristikzock verstehen, ich hatte diese Aktien aber auch vorher schon nicht. Die Reuserei ist wie Maschinenbau, sehr nah an der Wirtschaft. Versicherungen halte ich für stabiler.

  63. AvatarThorsten

    @Felix : Lufthansa werden sie nicht pleite gehen lassen. Aber Dividenden werden sie politisch gewollt aussetzen oder niedrig halten. Der Buchwert wird bei brummendem Geschäft alles rausreißen, dann ist die Dividende nicht so wichtig. Ich denke das ist eine Wette mit guten Ausgang.

  64. KievKiev

    @ Sammy
    Keine Sorge. Ich habe Dir empfohlen das Allwetterdepot von Ray Dalio einmal anzusehen. Ich gehe davon aus, dass sein Vermögen mehr als einen Faktor 10 von Deinem oder meinem entfernt liegt. Ich habe auch nicht gesagt, dass dieses Portfolio allen Anderen überlegen ist. Die Anteile Anleihen, Rohstoffe und Gold sorgen im Ganzen für die Stabilität. Dazwischen werden mit Rebalancing die Anteile fest in ihrer Größe beibehalten. Ich habe kein Gold, keine Anleihen und wenig Cash. Immobilien sind mein Fels in der Brandung. Die Speichenstrategie finde ich sehr interessant. Ich habe sie auch schon durchgerechnet. Genauso habe ich Gold betrachtet, Entnahmestrategien verfolgt und auch die Abgaben für einen Privatier recherchiert. Warum es hier z.B. Sinn macht einen Mini Job beizubehalten. Ich beschäftige mich normalerweise nicht ausführlich mit Dingen die mich in einer Dekade tangieren… Ich habe den für mich idealen Weg nach einiger Zeit gefunden.
    Ich kenne selbst einen sehr vermögenden Unternehmer. Mir ist im Gegensatz zu ihm die Exponentialfunktion fast eine alte Bekannte. Er ist trotzdem wesentlich Vermögender und das wird sich auch nicht ändern. Ich kann in verschiedenen Bereichen viel von Anderen lernen. Ich bin offen für andere Denkweisen.

  65. KievKiev

    @ Felix
    Lufthansa steht auch auf meiner Watchlist. Ich habe mich allerdings für IAG International Consolidated Airlines und Fraport entschieden. Fraport habe ich leider etwas zu früh gekauft. Einen Zykliker kauft man sehr gut, wenn die Dividendenzahlungen auf der Kippe stehen. Sag Bescheid wenn Du wieder verkaufst. Oder wirst Du sie behalten?
    @ Nico
    Heute wage ich einen halben Einstieg bei Taylor Wimpey. Bei 1€ kaufe ich die volle Position zu.

  66. AvatarNico Meier

    Ich halte nichts davon Anlageentscheidungen von anderen aufgrund der Depotgrösse zu bewerten. Ich habe mehrere Kollegen mit denen ich gelegentlich übers Anlegen spreche und da spielt die Depotgrösse nur eine untergeordnete Rolle. Ich kenne Menschen mit grossen Depots die viel Kohle in den Sand gesetzt haben mit Fehlentscheidungen. 
    Für nich ist viel eher die Einschätzung eines Kollegen wichtig. Hat er eine tolle Aktie entdeckt, die mir bisher nicht aufgefallen ist. Häufig möchte dann ein Kollege von uns anderen eine Einschätzung zur Aktie die er dann beim nächsten Treffen erhält. Diese Treffen finden leider aufgrund Corona zurzeit nur im Netz statt.

  67. AvatarNico Meier

    @Kiev
    Die sind gestern um ca 10% und heute nochmals etwas runter gekommen auf ca 1.23 Pfund. Warum kaufst du heute? Am 3. April gabs TW für 1.01 Pfund.

  68. AvatarNico Meier

    @Fabian S
    Sebastian hat recht du wirst auch diesmal nichts inverstieren weil du dich nicht traust.

  69. Avatarsammy

    @Andrea
    Dann habe ich ja alles richtig formuliert.
    @Thorsten
    Ich bin zu fast 100% in ungefähr 8000 Aktien aller Marktkapitalisierungsgrößen weltweit investiert.
    @Daniel
    Mit Nettovermögen ist das Gesamtvermögen gemeint.

  70. AvatarSparta

    Bei allen egoistischen Denkergüssen…

    die Grundproblematik ist die nicht vorhandene Nachhaltigkeit unseres Wirtschaftssystems…

  71. AvatarNico Meier

    @Sparta
     
    Inwiefern ist “unser Wirtschaftssystem” nicht Nachhaltig? Was verstehst du unter Nachhaltigkeit in diesem Zusammenhang und was ist “unser Wirtschaftssystem”
    Wir haben das System Frankreich oder Deutschland indem dem Bürger durch sehr hohe Steuern viel des Einkommens gleich wieder als Steuern abgenommen wird im Gegenzug dazu wird in diesen Ländern weniger gearbeitet (Wochenstunden). Hoher Kündigungsschutz aber tiefe Löhne.
    Als Gegenbeispiel haben wir die Schweiz. Hier ist der Arbeitsmarkt liberal, die Löhnen sind höher und die Steuern tiefer, dafür muss mehr geleistet werden (Wochenstunden) als in DE oder FR.

  72. AvatarThomas

    Ich empfinde eher das deutsche Rentensystem (Umlage + Steuern bei dramatisch steigendem Durchschnittsalter) als nicht nachhaltig. 

  73. AvatarThomas

    @Nico,    Leistung ist Arbeit * Zeit. Das heißt es muss durch längere Arbeitszeit in der Schweiz länger gearbeitet werden. Eine höhere Leistung ergibt sich nicht zwangsläufig. Aber das hatten wir schon mal 😉 

  74. AvatarKarin

    Den Artikel finde ich sehr interessant, weil ich vor ein paar Tagen dieselben Überlegungen hatte. Ich habe dann einiges Geld auf mein Depotkonto überwiesen (allerdings Geld, das ich zuvor bewusst hatte liquide halten wollen, für Notfälle aller Art, hat mich also entsprechend Überwindung gekostet). Dann saß ich da und habe überlegt.
    Es ist mir nach jahrelangem “Mindset-Tuning” zwar überhaupt nicht schwer gefallen, in der Krise nicht zu verkaufen. Aber es fiel mir unendlich schwer, mich zu einem zusätzlichen Kauf zu überwinden. Mein inneres Programm sieht nun seit Jahren vor, einfach regelmäßig für denselben Betrag zu kaufen. Das ziehe ich nach wie vor durch, habe sogar kleinere Einmalzahlungen auf die gängigen ETF zusätzlich geleistet (weil ich dank ausgefallenen Restaurantbesuchen und Reisen ungewöhnlich viel Geld übrig habe). 
    Aber jetzt Reiseunternehmen, Kreuzfahrtlinien, Fluggesellschaften kaufen? Nur weil sie billig sind? Aber das Risiko ist auch entsprechend hoch. Ich fürchte, ich habe mir das Zocken abtrainiert. Ich bin hin und her gerissen. Das Geld ist noch da. Der Mut noch nicht. Bis es dann wieder zu spät ist.

  75. AvatarSparta

    @Nico Meier

    Pandemien haben nichts mit der Nationalität zu tun.

    Die Ursachen sind Rohdung von Regenwäldern (für die Wirtschaft), Lebendtiermärkte und Massentierhaltung.

    Die Häufigkeit von Pandemien nimmt zu wenn wir nichts ändern.

    Unser Wirtschaftssystem muss grüner, nachhaltiger und langfristiger werden.

    Dies geht auch mit Technik und Innovationen.

    Mit eine der größten Bedrohungen für unsere Spezies ist der Klimawandel.

  76. AvatarStefan Müller

    Thomas, in der Schule nicht aufgepasst. 
    Arbeit ist gleich Leistung*Zeit.
    Demnach ist Leistung gleich Arbeit/Zeit

  77. Avatarsammy

    @Karin
    Lass es. Und immer erst ab ca 2000€ kaufen davor fressen dich die Gebühren auf.

  78. AvatarNico Meier

    @Nico,    Leistung ist Arbeit * Zeit. Das heißt es muss durch längere Arbeitszeit in der Schweiz länger gearbeitet werden. Eine höhere Leistung ergibt sich nicht zwangsläufig. Aber das hatten wir schon mal
    @Thomas
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
     
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Bruttoinlandsprodukt_pro_Kopf
    Dieser Liste lässt sich entnehmen, dass die Schweiz mit einem BIP Pro Kopf von 83’161 Dollar bedeutend produktiver ist als Deutschland das auf Platz 18 zu finden ist mit bescheidenen 47’662 Dollar.
    Hier sieht man das vor Deutschland auch Dänemark, Finnland, Schweden und sogar Österreich zu finden sind!

  79. AvatarThomas

    @Stefan Müller, stimmt. War nicht sorgfältig genug aus der Hüfte geschossen.
     

  80. AvatarNico Meier

    @Sparta
    Das Leben ist nicht unendlich.
    Vor 150 Jahren sind über 30% der Bevölkerung der Schweiz an Viren gestorben heute sind es unter 3%. Vor 150 Jahren gab es noch keine Massentierhaltung und auch kaum Veganer 😉
    Ich glaube wir sollten uns wieder bewusst werden das unser aller Leben nicht ewig dauern wird. Und ob man dann mit 90 Jahren an Kerbs oder einer Lungenentzündung stirbt mach keinen grossen Unterschied.
     

  81. AvatarThomas

    @Nico, darum ging es mir nicht, sondern darum dass du längere Arbeitszeit mit Mehrleistung gleich gesetzt hast. Aber ist egal, war nicht ganz ernst gemeint. Unwichtig

  82. AvatarNico Meier

    @Thomas 
    Wenn das BIP pro Kopf in der Schweiz gut doppelt so hoch ist wie in DE so ist die Produktivität in der Schweiz bedeutend höher als in DE auch wenn wir in der Schweiz ein par Wochrnstunden mehr leisten müssen. Wir leisten ja nicht 70 Wochenstunden im Schnitt.

  83. AvatarSonny

    @sammy
    welche etfs besparst du denn sodass du in 8000 unternehmen investiert bist ?

  84. AvatarBuran

    @Nico Meyer

    Demnach sind die Luxemburger ja so was wie “Helden der Arbeit”.
    Oder sind es die Briefkasten, die da vor allem, am ackern sind?

  85. AvatarNico Meier

    Das BIP der BRD wäre sicher auch höher wenn man die ganzen Hartzer beschäftigen würde statt sie durchzufüttern.

  86. AvatarJune

    @Karin,

    wenn du Aktien im Bereich Tourismus kaufen möchtest laufen dir die Kurse, glaube ich, nicht so schnell davon und du kannst in Ruhe überlegen, ob das 100% zu dir passt.

    Was ich im Moment nicht tun würde und was Mr. Juni und ich auch nicht tun, wir fassen unser Notgroschen nicht an. Unter keinen Umständen. Der ist für absolute Notfälle und wird nicht investiert. 

    Ob du kleinere Positionen kaufen kannst, hängt ganz extrem von deinem Broker ab. 

    Mach dich nicht verrückt und wenn du nicht antizyklisch investierst ist es auch gut, denn du investierst.

    Take care,

    June
     

  87. AvatarMax

    Hey Tim,
    ich habe mir Aena und Fraport ins Depot gehplt. Durch die Beteiligung vom Staat kann ich gaaaaanz entspannt sein. LG

  88. AvatarWolke

    @Nico Meier
    Und ob man dann mit 90 Jahren an Krebs oder einer Lungenentzündung stirbt mach keinen grossen Unterschied…
     
    Es macht aber einen grossen Unterschied, ob man mit einer Corona-Pneumonie bei lebendigem Leibe langsam erstickt/ertrinkt oder mit einer herkömmlichen Krebserkrankung oder Lungenentzündung friedlich einschläft.
     
     
     
     

  89. AvatarSparta

    @Nico Meier

    Die Binsenweisheit der Endlichkeit des eigenen Lebens spricht doch gerade für einen Sinn zur Verbesserung der Lebensumstände zukünftiger Generationen!!!

    Fortschritt in Kombination mit Nachhaltigkeit finde ich erfolgversprechender als wir bleiben auf dem aktuellen Stand der Technik mit Plastik, Müll, Öl, Luftverschmutzung, Waldrohdungen, Überfischung, Raumfahrt und nationaler Eigenbrötlerei.

  90. AvatarFelix

    Dass die Schweizer Hochleister wären, glaubt wohl keiner, der schon einmal in der Schweiz gearbeitet hat. Dort geht es eher gemächlich zu, was ja nicht schlecht ist. Deshalb sind die Wochenarbeitszeiten etwas länger als im Schnitt Europas.
    Die Höhe des BIP hat wohl andere Gründe und jeder, der es wissen will, weiß welche. Welche Gelder von welchen Staaten, Organisationen und Personen (der Pate lässt grüßen) in der Schweiz einen sicheren Hafen suchten und suchen (und das seit Generationen), spricht Bände.

  91. AvatarBruno

    @Nico
    Das BIP / Kopf ist ähnlich aussagekräftig wie das Vermögen / Kopf.
    Demnach hat jeder Schweizer im Durchschnitt ein Vermögen von 564.653 USD.
    7.5% sind Millionäre. 50% haben aber weniger als 100k. 
    Und beim BIP verhält es sich eben ähnlich, es gibt aber meines Wissens keine verlässlichen Zahlen wo das Median-BIP / Kopf dargestellt wird. Hinzu kommt, dass das BIP wenig Aussagekraft hat, es ist die Lebensqualität. 
    Die Schweiz gehört auch zu den Ländern mit den höchsten Kosten. D.h. wenn man sich das BIP / Kopf kaufkraftbereinigt anschaut, so hat die Schweiz plötzlich nur noch 65010 / Kopf und Deutschland 52386, also ist der Unterschied nicht so riesig 😉
     

  92. AvatarNico Meier

    mit einer herkömmlichen Krebserkrankung oder Lungenentzündung friedlich einschläft.
    @Wolke
    Einer meiner Urgrossväter ist als Nichtraucher an “herkömmlichem Lungenkrebs” elendiglich verreckt er hat über Wochen gelitten. Wolke diesen”herkömmliche Krebs” wünsche ich niemandem!
     

  93. AvatarNico Meier

    @Felix
    Ein guter Freund von mir wirbt für eine Schweizerfirma Mechaniker in Deutschland am. Gehe mit ihm und einigen dieser deutschen Mechaniker ab und zu was trinken. Die waren alle überrascht wie viel Leistung gefordert wird in der Schweiz offenbar bedeutend mehr als in DE. Einer sagt immer er bleibe 5 Jahre um Geld zu sparen und danach gehe er zurück nach DE weil das Arbeiten da viel gemütlicher sei!

  94. AvatarHeiko

    Lass es. Und immer erst ab ca 2000€ kaufen davor fressen dich die Gebühren auf.
     
    Was ist denn das für eine unseriöse Empfehlung? Wie will man denn ohne Kenntnis der konkreten Gebührenhöhe überhaupt beurteilen, ab welchem Betrag die Gebühren in den Hintergrund treten? Es gibt genügend Anbieter, die Sparpläne für ein paar Cent anbieten.

  95. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Vermögen sagt wenig aus weil nicht klar ist ob das Pensionskassenkapital mit eingerechnet wird oder nicht. Falls das PK Kapital eingerechnet wird ist der Durchschnitt viel höher und keine 10% sind unter 100k

    @Bruno
    Sind kaufkraftbereinigt ja immernoch 25% mehr!

  96. AvatarHeiko

    @wolke:
     
    Hör bitte auf damit, mit solchen Aussagen:
     
    Es macht aber einen grossen Unterschied, ob man mit einer Corona-Pneumonie bei lebendigem Leibe langsam erstickt/ertrinkt oder mit einer herkömmlichen Krebserkrankung oder Lungenentzündung friedlich einschläft.
     
    auf BILD-Niveau unbegründete Ängste zu schüren! Zum Einen erstickt oder ertrinkt man zwangsläufig immer bei lebendigem Leibe. Alles andere wäre ein Paradoxon. Zum Anderen halte ich deinem Zitat einmal ein Zitat eines Palliativmediziners entgegen:
     
    Covid-19 palliativmedizinisch zu behandeln, ist furchtbar simpel, das ist unser täglich Brot. Früher nannte man die Lungenentzündung den „guten Freund“ des alten Menschen, sie kann einen friedlichen Tod bringen. Wer unter dem Sauerstoffmangel allerdings leidet, was bei Covid ebenfalls vorkommt, der bekommt so viel Morphium, dass er seine Atemnot nicht merkt. Kein Mensch muss ersticken.
     
    Einzelfälle aus der italienischen Chaosphase, die von BILD-Redakeuren gierig ausgeschlachtet wurden und bei denen die Patienten wirklich leiden mussten, eignen sich nicht für Verallgemeinerungen.

  97. AvatarWolke

    @Nico Meier
    Einer meiner Urgrossväter ist als Nichtraucher an “herkömmlichem Lungenkrebs” elendiglich verreckt er hat über Wochen gelitten…
     
    Tut mir leid für deinen Urgroßvater, aber du kannst doch die Palliativmedizin(Bitte googeln, falls du den Begriff nicht kennst) von damals nicht mit der heutigen vergleichen! Heute könnte dein Urgroßvater in einem guten Krankenhaus oder Hospiz nahezu schmerzlos und mit psychologischer Begleitung sein Ende erwarten.Tipp: Vor dem schreiben kurz nachdenken.
     

  98. AvatarBruno

    @Paluma
    Gut die Dokus über Konzerne in den hiesigen Medien sind auch immer sehr ausgewogen 😉 Neulich sah ich eine Doku über Amazon, man dachte danach die Inkarnation des Bösen. Sicherlich kann man dort viel kritisieren, aber alles ist trotzdem nicht schlecht. Bill Gates sehen einige ja auch als Teufel der Neuzeit, da wird viel verdreht, eine Verschwörungstheorie jagt die Nächste. Seit Corona soll er an der Reduktion der Menschheit durch Massenimpfen beteiligt sein. Da frage ich mich, worin liegt sein Interesse? Ich denke mehr Menschen = mehr Märkte = mehr Umsatz und das war ihm immer wichtig zu Microsoftzeiten, denke nicht dass er jetzt anders denkt.
    Bei Coca Cola und Nestlé ist sicher nicht alles gut, es sind keine Engel. Aber es ist eben auch nicht alles schlecht, sie haben sehr wohl verstanden, dass sich ein Trend für gesündere Lebensmittel auftut. Man bekommt z.B. von Coca Cola Valserwasser oder Cola Zero ist zwar nicht gerade das gesündeste, aber immerhin nicht für Adipositas verantwortlich. Bei Nestlé ähnliche Bewegungen, es könnte sicherlich noch mehr gemacht werden, aber der Konsument muss dann auch kaufen.

  99. AvatarBruno

    @Wolke und @Nico Meier
    Man sollte nicht Krankheiten gegeneinander aufwiegen. Mein Schwiegervater hatte ALS, das ist dann sozusagen covid-19 im Schneckentempo, also man erstickt “langsam”, bei ihm zog sich das über 2 Jahre. Leider gibt es viele schlimme Krankheiten, und trotz Hightech-Medizin gibt es nicht für alles eine Lösung, aber dank moderner Pharma und Biotechnologie immer wieder starke Fortschritte. Auf der andern Seite gibt es heute Zivilisationskrankheiten, die es früher nur am Rande gab. Stress, schlechte Ernährung, wenig Bewegung, Umwelteinflüsse etc. sind u.a. Ursachen.

  100. AvatarPaluma

    Bruno 
    In der Dokumentation geht es hauptsächlich um Limonaden. Klar entscheiden die Konsumenten. Aber letztlich müssen auch bestimmte Gruppen geschützt werden. Insbesondere ungebildete/arme Menschen fallen da schnell rein und Kinder sollten auch besonders geschützt werden.
    Mir ist auch bewusst, das eine Dokumentation eine Spannungskurve braucht, sonst schaltet jeder nach 30 Minuten aus.
    Aber warum darf überhaupt für Alkohol und Tabak geworben werden. Und für Frühstückssnacks mit 30 % Zucker?
    Letzten Endes zahlt es dann das Gesundheitssystem und wieder die Allgemeinheit.
    Finde die Doku klasse. Und für Zyniker gibt’s auch was zum lachen 😉

  101. AvatarWolke

    @Bruno
    Es gibt nicht für alles ein Mittel, klar, aber wir werden in den meisten Fällen dank der Möglichkeiten der modernen Medizin schmerzarm hinübergehen.

  102. AvatarComebackaktionär

    @ Carnival und Tourismus
    Die Entscheidung in Carnival zu investieren dürfte doch zumindest den Kreuzfahrern unter uns leicht fallen. Aktionäre mit mindestens 100 Carnival Aktien erhalten ein Bordguthaben (abhängig von der Reisedauer) von 40 – 200 Euro, z. B. bei AIDA, Costa uvm.. Leider gibt es nur 1x Bordguthaben pro Kabine, aber wie es scheint für jede Reise. Wen das näher interessiert möge googeln: Carnival Naturaldividende.
    Aufgrund der allgemeinen Einschränkungen kann man von der Tourismusbranche in 2020 nicht viele gute Nachrichten erwarten. Allerseits wird eine Krise erwartet, die Leute sparen wegen anstehenden ungewissen Zeiten, am ehesten wird am Urlaub gespart. Viele kleine Hotels und Gastwirtschaften in den Ferienregionen werden draufgehen, aber Carnival und TUI werden die Krise überstehen, wenn auch mit ordentlichen Dellen. Was mich so sicher macht? Gar nichts, reine Spekulation *ZwinkerZwonker*
    Denkt dran: Früher war die Zukunft auch nicht besser.
     
     
     

  103. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Kiev,
    warum würdest Du dich denn für Taylor Wimpley entscheiden?
     

    @Karin,
    den optimalen Einstiegszeitpunkt gibt es nicht. Meiner Meinung nach kann man aber investieren, evtl. sogar in mehreren Tranchen. Es kommt auch darauf an, welches Unternehmen Du kaufen willst. Die Kurse können natürlich wieder weiter runtergehen. Aber wer weiß das schon. Eine andere Lösung könnte sein, 50% jetzt in Tranchen zu investieren und das restliche Geld zu horten für die nächsten Monaten.

    Ich habe die letzten Wochen immer in Tranchen investiert und letzte Woche habe ich die restlichen Aktien gekauft. Jetzt nehme ich meine monatliche Sparrate und investiere fleissig und stetig weiter. Je länger die Kurse unten sind freue ich mich und auch wenn Sie steigen freue ich mich. Finde als langfristiger Anleger spielt der erste Kauf nicht so die große Rolle. Mein zweiter Kauf ist wichtiger, denn im Einkauf liegt der Gewinn, wenn ich verbilligen kann.

    Tourstikaktien kann man bestimmt noch warten, da gebe ich June recht. Aber man sollte am Ball bleiben und die Newslage beobachten.  Und wenn man diese Aktien kauft, dann muss man die innerlich 1-2 Jahre abschreiben, bevor wohl wieder gute Dividenden kommen. Aber Kursgewinne werden einige sicherlich früher oder später erzielen.

    @June,
    ich kann Dir erzählen das es auch vorteilhaft ist, den Notgroschen (bei mir sind es Rücklagen) aufzulösen. Das habe ich gemacht und gut 10K  investiert. Jetzt baue ich die Rücklagen wieder auf. Durch das jetzige investieren profitiere ich hoffentlich langfristig. Es kommt doch auf die eigene Situation an und wie die Neigung zur Investition ist.

  104. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Comebackaktionär,
    das ist ja mal eine lustige Info. Vielen Dank. Mein nächster Aktienkauf steht wohl schon fest. Vielen Dank für die interessante News zur Naturaldividende.
    Bin deiner Meinung, die großen Touristikunternehmen werden überleben und dann ist mehr vom Markt da, weil viele kleine wohl vom Markt verschwinden.
    Mal schauen wie es die nächsten Monate so läuft.

  105. AvatarLejero

    @Aktiennoobs
    Ja, das ist auch genau die Aufgabe eines Notgroschen, investiert zu werden und das man dann so lange mit runtergelassenen Hosen da steht, bis er halt wieder angespart ist. Totaler Spitzenplan. Ich habe aber noch einen viel besseren Plan: bau den Notgroschen gar nicht mehr auf, sondern investiere auch das Geld gleich, da geht die Rendite dann voll durch die Decke. Kann ich dir erzählen!

  106. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Lejero,
    das ist ja ein wenig ins lächerliche gezogen. Ich habe jetzt die Gelegenheit genutzt und meine Rücklagen aufgelöst, um von den guten Kursen zu profitieren. Ich bin zumindest zufrieden mit meinen Plan und kann langfristig mein passiven Einkommensstrom dadurch erhöhen.
    Rücklagen für diverse Sachen zu bilden ist absolut empfehlenswert, deswegen baue ich meine Rücklagen wieder auf. Deswegen muss man doch nicht mit runtergelassen Hosen dastehen. Ich habe die Rücklagen aufgelöst, wo ich keine Probleme sehe. Ein Beispiel, auf meinem Rücklagenkonto Technik brauche ich keine 1100 Euro rumliegen lassen, weil ich derzeit keine nötigen Investitionen sehe. Jetzt spare ich jeden Moant wieder 100 Euro an und in 11 Monaten habe ich den Betrag wieder auf dem Rücklagenkonto. Aber wie schon gesagt, es kommt auf die eigene Lebenssituation an und wie viel Rücklagen gebraucht werden. 

  107. KievKiev

    @ Aktien Noobs – Sky
    Heute habe ich zwei Vanguard ETFs aufgestockt und vor ein paar Tagen BKI. Das sind meine Basisinvestitionen. Diese Käufe sind größer als die direkten Investments. Die ETFs werde ich auch weiterhin aufstocken.
    Direkte Investments mache ich noch bei günstigen Aktien. TW habe ich schon länger auf der Watchlist und ist aktuell im Vergleich zu anderen Unternehmen auf meiner Liste noch verhältnismäßig günstig. Außerdem möchte ich in England noch ein paar Werte kaufen. TW ist ein zyklisches Unternehmen, dass vielleicht bei etwas über einem Euro seinen Boden gefunden hat. Das kann man natürlich nie sagen. Zusätzlich habe ich weitere Schmankerl wie IAG, Fraport, Gazprom, SPG, SKT, MO, RDS, BASF, CXW im Depot. Das reicht mir aktuell an spezielleren Werten. TUI hatte ich bereits mit Gewinn vor einiger Zeit vor Corona verkauft. 
    Mein Depot ist einkommensorientiert und soll einen Einkommensstrom über 1000€ im Monat generieren. Ab 500€ – 1000€ durch Dividenden, Wertpapierverleihprogramm und Optionseinnahmen möchte ich vorrangig in ETFs investieren und mich an vielversprechenden Unternehmen beteiligen.
     
     

  108. AvatarNico Meier

    @Aktien Noob
    Notgroschen zu investieren halte ich für einen Blödsinn. Der Notgroschen heisst Notgroschen weil er in der Not helfen soll. Den Notgroschen zu investieren egal in welcher Marktlage würde ich nie machen. Was tust du wenn du nun wirklich in Not gerätst? Z.B Kurzarbeit, längere Krankheit und dadurch Lohneinbussen, Haushaltsgeräte oder das Auto muas ersetzt oder teuer repariert werden.

  109. AvatarDaniel

    Für die Nestle und Coca Cola Aktionäre, eine kleine Dokumentation. Wurde gestern auf Arte ausgestrahlt.https://programm.ard.de/?sendung=287242850774777
    Naja, die Ausgewogenheit insbesonderer ÖR Dokumentationen durfte ich schon öfter bewundern. Zuletzt zum Kapitalismus. Ich kann mir nach dem Klappentext schon vorstellen wohin die Reise geht… Mimimi…alle anderen sind schuld dass ich krank bin weil ich mich literweise mit Zuckersirup voll-laufen lasse. Auf die Idee selbst verantwortlich zu sein kommt man nicht. Coca Cola ist eine Marke die ich heute nicht mehr ganz so gern trinke wie noch als Kind, aber eine eiskalte 0,3er Coke steht für jedes Wochenende immer im Kühlschrank. Wenn man meint davon Unmengen zu trinken sollte man mit den Konsequenzen leben. Bildungsfern akzeptiere ich ehrlich gesagt nicht als Ausrede. 
    Aber warum darf überhaupt für Alkohol und Tabak geworben werden. Und für Frühstückssnacks mit 30 % Zucker?
    ich stelle mal die Gegenfrage: Warum nicht? Wie bei allen Dingen macht die Menge das Gift. Und warum sollte man mir nicht einen Frühstückssnack bewerben der mir schmeckt und den ich vielleicht einmal die Woche esse. Warum soll ich keine Alkoholwerbung gesendet bekommen wenn ich zur Zielgruppe gehöre und mir beim Bierregal einfällt das es da mal ne neue Werbung für ein neues Produkt gab.
    Letzten Endes zahlt es dann das Gesundheitssystem und wieder die Allgemeinheit.
    Das ist bei allen Dingen so. Wo willst du den Schlussstrich ziehen? Bei den tausenden von Menschen die jedes Jahr in den Skiurlaub fahren, vorsätzlich und wohlwissend das die Gefahr sich irgendwas zu brechen, zu verstauchen und damit dem Arbeitgeber auszufallen ungleich höher ist? Den Menschen jede Art von Sport verbieten die über die normale “Grunderhaltung” des Körpers hinausgeht? Sämtliches Verbot von Dingen die zwar in Massen giftig/schädlich sind aber für sich einzeln genommen einfach irrelevant? 
    Dick sein mit Bußgeld belegen?
    Ich übertreibe jetzt mal, aber dann können wir auch Fußgänger und Fahrradfahrer in Städten verbieten. Denn rein statistisch ist es viel gesünder sich dort mit einem PKW zu bewegen. Die Chance einen tötlichen/schweren Unfall zu erleiden wenn zwei PKW mit unter 50kmh aufeinanderprallen ist sehr gering. Ein Zusammenstoß zwischen Auto und Fahrrad ist gerne mal tödlich oder zieht teure Behandlungskosten nach sich. 

  110. AvatarRüdiger

    Da die Welt immer fetter wird – mit sämtlichen zugehörigen Nebenwirkungen – wäre ein Engagement bei Novo-Nordisk eine Überlegung wert. Sieht ganz nach einer zukunftssicheren Investition aus  😉
     

  111. AvatarLejero

    @Aktiennoob:
    Ja, das war ins lächerliche gezogen, tut mir leid, aber ich war so fassungslos. Mein Notgroschen reicht für ca. 1 Jahr. Aber ich habe auch Frau und Familie und mehrere Darlehen. Sprich die Not bei mir bricht aus, wenn ich meinen Job verliere. Dann möchte ich zumindest 1 Jahr lang keinen Stress mit Hypotheken etc. haben. Wenn du schon aktuell keinen Notgroschen hast, dann würde ich dir empfehlen zumindest eine Kreditlinie zu haben, mit der du im Notfall ohne Probleme eine Zeit lang durchkommst.

  112. AvatarThomas

    @Lejero, 1 Jahr ohne jegliche Einkünfte? Da muss man sich aber schon mühe geben kein ALG1 zu bekommen? Es sei denn man erfüllt die Voraussetzungen nicht. “..mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt.” oder ähnliches. 

  113. AvatarDanielKA

    @ Lejero: Da sieht man mal wieder, dass es auf die einzelnen Parameter kommt, die sehr unterschiedlich sein können.
    Bin ich der verantwortungsbewusste Familienvater bei einem Automobilzulieferer mit Immobilienschulden etc. dann macht ein großer Notgroschen Sinn
    oder bin ich der Single ohne wirkliche Verpflichtungen in einer Beamtenposition, dann kann ein offensiver Geist auch ruhig seinen Notgroschen bei Ausverkaufpreisen investieren.

    Eine Waschmaschine oder ähnliches ist heute kein Argument mehr und Technickspielerein lassen sich locker verschieben, 300-500 EUR sollten bei einem ordentlichen Gehalt (ich rede hier nicht von Mindestlöhnern!) locker aus dem Cashflow finanziert werden.

  114. AvatarRüdiger

    300-500 EUR sollten bei einem ordentlichen Gehalt (ich rede hier nicht von Mindestlöhnern!) locker aus dem Cashflow finanziert werden.
     
    Das sagt sich so leicht. Mein damaliger Abteilungsleiter, vor mehr als 30 Jahren, hat es geschafft, sein mehr als üppiges Gehalt Monat für Monat auf den Kopf zu hauen. Für die neue Waschmaschine hat er einen Firmenkredit gebraucht … und auch bekommen. Mehr als peinlich  😉
     

  115. AvatarLejero

    @Thomas:
    Mensch, wegen Dir habe ich gerade nochmal nachgeschaut, ich dachte ALG1 wäre immer bei ca. 2.000 €gedeckelt, und das wäre definitiv zu wenig für die laufenden Kosten. Aber es sind ja 5.400 €, damit könnte ich tatsächlich den Buffer etwas reduzieren. Danke für den Hinweis. In meiner Situation brauch ich den Notgroschen aber trotzdem relativ hoch, benötige Liquidität wenn was am Dach ist etc. Aber vielleicht tatsächlich nicht mehr ein volles Jahr. Muss ich darüber nachdenken.
    @DanielKA:
    ja, ist sicher spezifisch. Würde trotzdem immer empfehlen eine ungenutzte Kreditlinie in petto zu haben.

  116. AvatarThorsten

    Jetzt knallt es an unsere grottigen Schulen, die maroden Toiletten und die verpasste Digitalisierung fliegt uns um die Ohren. Schon mal einen technikaffinen Lehrer getroffen ? Wer was kann geht in die Wirtschaft. Unser einziger Informatiklehrer ist getürmt. Die Lehrer arbeiten immer noch mit Zetteln und sie können die Whiteboards entweder nicht bedienen oder wollen es nicht.
    Ausgerechnet ein Deutschlehrer schlägt sich wacker, andere Lehrer sind abgetaucht ( so wie ein Teil der Schüler, vermutlich ist die ganze Familie in der Türkei oder so sonstwo, in den Wohnungen ist niemand , die Polizei prüft jeden Fall)

    Es ist ausgeschlossen, dass die Schulen ihre oft maroden sanitären Einrichtungen bis zum 4. Mai so in Ordnung bringen, wie es in dieser Pandemie-Situation nötig wäre”, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). “Es fehlt oft schon an warmem Wasser in den Toilettenräumen – von Waschbecken in den Klassenräumen möchte ich gar nicht sprechen

    Ich tippe darauf, dass man Waschcontainer auf dem Schulhof aufstellen wird. Container sind wir gewöhnt. Zuerst gab es keinen Platz für die Ganztagsbetreuung , dann keinen mehr für die stark ansteigenden Schülerzahlen.  Was macht die oberste Schulbehörde, sie arbeitet nur auf Druck der Eltern und der Öffentlichkeit. Planung wäre die Lösung, Schüler fallen nicht vom Himmel ( außer 2015 ) und Toiletten sollten immer funktionieren.

    Wie kann man als Aktionär etwas bewegen oder profitieren : gar nicht. Oder vielleicht in Container ? Endstation staatliche Organisation. Hier ist kein freier Markt. Mit Schulgeld wie in anderen Ländern hätte man juristisch durchsetzbare Ansprüche, z.b. auf Warmwasser oder funktionsfähige Sanitärbereiche.
     

  117. AvatarThorsten

    @DanielKA gut formuliert. Man muss den Geldbedarf für seinen schlimmsten Fall schätzen. Eine Portion Risiko schwingt immer mit, man weiß nicht, welche Unglücke gleichzeitig passieren.
    Wenn ich angestellt bin und in zwei Wochen das Gehalt sicher habe, kann ich meinen Notgroschen für einen Aktienkauf anpumpen und ihn dann zum Monatsende wieder auffüllen. Die Aktien stellen ja auch einen Gegenwert da, wenn auch mit Abschlag.
    Ich habe irgendwann keinen großen Notgroschen mehr gehabt , so wie es reinkam ging es in Kredite
    für Immobilien und in Aktien. Dividenden haben größte Bedeutung bekommen, weil ich damit eine bessere Liquidität hatte. Zuerst hat es für das Telefon gereicht , später für andere regelmäßige Ausgaben.
    Es bleibt abzuwarten, welche Unternehmen jetzt ihre Dividenden aussetzen, gleich halten oder sogar steigern werden. Wer seine Dividenden ganz aussetzt riskiert, dass er von den Investoren fallen gelassen wird. Der Schaden für das Unternehmen wäre größer als die Dividende zu zahlen. Wachstumsaktien haben hier einen Vorteil für sich selbst.

  118. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Felix
     
    Manche Wachstumsaktien gehen heute durch die Decke: Wirecard, Amazon, Tesla. Die beiden letzten zweistellig – unglaublich!Versteh’ einer die Börse bzw. die Börsianer.
     
    In Umwälzungsphasen gruppiert sich das Kapital um. Es fließt zu den Unternehmen, die für die Zukunft hohe Erträge erwarten lassen. Die aktuelle Phase sorgt für starke gesellschaftliche Brüche. Der Wandel hin zu bargeldlosem Zahlen, virtuellem Einkauf und neuen Mobilitätsformen beschleunigt sich.
     
    Im Gegensatz zum dogmatischen Ansatz einiger Anleger („man kann nicht wissen, wer Top und wer Flop sein wird“) kann man mit Wahrscheinlichkeiten operieren. Wir nehmen unsere Umwelt war, nutzen unseren Verstand und schätzen ab, welche Unternehmen für ihre Anteilseigner 2028, 2030, 2032 große Summen Cash in die Scheune einfahren werden. Langfristig folgen die Aktienkurse den Unternehmensgewinnen.
     
    Amazon ist ein gelungenes Beispiel für die weisen Ratschläge Phil Fishers. Selbst wenn ich sicher weiß, dass die Börse morgen um 35% einbricht, behalte ich meine Anteile an diesem ausgezeichneten, zukunftsträchtigen Unternehmen. Wenn ich überzeugt bin, dass das Unternehmen in zehn Jahren wesentlich mehr wert sein wird als aktuell, warum sollte ich es riskieren, nach einem Verkauf gar nicht billiger wieder einsteigen zu können? Steuern und Gebühren spielen in dieser Rechnung eine wichtige Rolle. Der Markt schmiert dann tatsächlich ab, mein Unternehmen fängt sich aber und ehe man sich versieht steigt es auf neue Allzeithochs. Wer dem Absturz zuvorkommen wollte (Timing) schaut nun in die Röhre.
     
    Wer ein diversifiziertes Portfolio ausgezeichneter Unternehmungen hält, darf zudem beobachten, wie die Topperformer ohne zutun immer mehr wert werden und an die Spitze des Portfolios steigen, während die miesen Aktien sich irgendwann selbst marginalisieren. Ganz wie bei einem ETF 😉 .

  119. Avatarsammy

    Der Markt schmiert dann tatsächlich ab, mein Unternehmen fängt sich aber und ehe man sich versieht steigt es auf neue Allzeithochs
    Haha zu geil was für illusionistische Träumer sich hier tummeln. Während dessen man es in der Realität vor wenigen Wochen gesehen hat wie Einzelaktien um bis zu 70% abgeschmiert sind und der Markt in der Spitze bei 33%. Aber Leute macht euch ruhig etwas vor ihr seid die Top Picker die natürlich nur das Beste vom Besten an Land ziehen. Hahahaha

  120. AvatarRüdiger

    Wir nehmen unsere Umwelt war, nutzen unseren Verstand und schätzen ab, welche Unternehmen für ihre Anteilseigner 2028, 2030, 2032 große Summen Cash in die Scheune einfahren werden. Langfristig folgen die Aktienkurse den Unternehmensgewinnen.
     
    Verstand nutzen? Das klingt aber anstrengend! Kann man sich nicht einfach die Unternehmen mit zweistelliger Dividendenrendite ins Depot legen? Damit macht man langfristig doch auch nichts falsch  😉
     

  121. AvatarMaxi

    @Lejero
     
    Ich weiß ja nicht, wo du geschaut hast, aber in den alten Bundesländern liegt die Deckelung des ALG1 bei gut 2.000€. Eventuell hast du das mit der Bemessungsgrenze verwechselt.

  122. AvatarThomas

    @Thorsten,
    Es ist ausgeschlossen, dass die Schulen ihre oft maroden sanitären Einrichtungen bis zum 4. Mai so in Ordnung bringen, wie es in dieser Pandemie-Situation nötig wäre”, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).
    Das liest sich so als hätten das die Schulen selbst in der Hand. Die Schulen selbst haben aber kein Budget, null, nada!
    Das ist Sache der Kommune. Auch die IT-Ausrüstung in der Schule. Wenn die Gemeinde an der Schule spart oder sich nicht die Zeit nimmt Förderung zu beantragen weil sie z.B. vielleicht lieber etwas für den Fremdenverkehr tut als für den lokalen Nachwuchs, dann hat man Zustände wie wir sie aktuell sehen.
    Bezüglich digitales Lernen aktuell und Lehrer. Die Digital Muffel gibt es defintiv. Aber ein Großteil gibt sich aktuell wirklich größte mühe. Ich sehe es zu Hause, meine Frau stellt selbstgemachte Lernvideos in der Schul Cloud zur Verfügung. Ich sehe einen richtigen Battle bei ihren Kollegen wer es noch ausgefeilter macht. Den Schülern und Eltern auf der Gegenseite ist es eher schon zu viel.
     

  123. AvatarHeiko

    @Thorsten:
    Es gibt wichtigere Dinge an den Schulen als warmes Wasser auf den Toiletten. Das warme Wasser löst zwar effizienter das Fett und die daran haftenden Mirkroorganismen, aber es hilft nunmal nicht gegen die Diskriminierung derjenigen Schüler, die keine Lust haben, sich zwischen Herren- und Damen-WC zu entscheiden. Wenn du der Meinung bist, dass fehlende Unisextoiletten nicht das größte Problem hier im Lande sind, kannst du dich an einem der 200 Genderstudieslehrstühle in Deutschland weiterbilden lassen. 😉

  124. AvatarThorsten

    Ha, heute gefällt es mir hier.
    Derweil bleibt die Börse spannend. In den USA wird es lächerlich. Der Zahlungsverkehr ist museumsreif , sie haben immer noch Papierschecks und die werden jetzt ein paar Tage später ausgestellt, weil die Unterschrift von Trump drauf stehen soll. Alles Werbung, alles Show. Die Gouverneure werden sich gegen Trumpf wehren. Dieser wird jetzt wohl das Parlament schließen, um alleine regieren zu können. Das ist nicht gut für die Börse, das riecht nach Chaos.
    Warum muss ich die ganze Zeit an Nordkorea oder die Türkei denken ? Ähnlichkeiten sind verblüffend.

  125. AvatarDanielKA

    @ Thorsten: ich bin gespannt wie das die Schulen bis Mai umsetzen wollen – Abstand, Hygiene Warmwasser-Sanitäranlagen mit Seife, Desinfektion und Trocknungsmöglicheiten. Theoretisch bzw. auch praktisch wären automatische Desinfektionsspender an allen Eingängen sinnvoll.
    Selbst hier im eher kommunal “wohlhabenden” Karlsruhe war erst letztes Jahr ein ehemaliger Selbstständiger ITler mit seinem Team an den Gymnasien unterwegs (Verkabelung, Technik Netzwerke und WLan) um im Jahr 2019! in Richtung Digitalisierung zu gehen. Bei finanzschwachen Kommunen mag man sich die Zustände kaum ausdenken….
     

  126. AvatarNico Meier

    Ist schon spannend die Einbrüche in der Nordwestschweiz sind stark zurückgegangen seit wieder Kontrollen an den Grenzen stattfinden. Seit einigen Wochen dürfen nur noch Menschen mit Grenzgängerbewilligung oder mit Meldebescheinigung einreisen. Damit haben die Kriminaltouristen keine Möglichkeit mehr einzureisen!
    Dabei hat man immer behauptet Kontrollen an dem Grenzen würden ein Land nicht sicherer machen!

  127. AvatarHeiko

    @Nico Meier:
    In Deutschland hat man ja auch behauptet, die Grenze ließe sich wegen ihrer Länge gar nicht überwachen.
    Es ist schon interessant, wie plötzlich so manch offensichtliche Lüge, die von einer Minderheit mit moralischem Überlegenheitsanspruch der Mehrheit aufdiktiert wurde, plötzlich an der Realität zerplatzt. Eine solche Erfahrung macht jetzt wohl auch die Deutsche Umwelthilfe, die gerne alle Diesel aus den Städten vebannen würde. Nachdem man sämtliche wissenschaftlichen Einwände, dass der Einfluss des Straßenverkehrs eine eher marginale Rolle für die Luftqualität in den Städten spielt, einfach ignoriert hat, kommt man jetzt auf einmal in Erklärungsnöte, weshalb trotz stark gesunkenen Verkehrsaufkommens, über Wochen, die Messwerte keine nennenswerte Verbesserung der Luftqualität zeigen. Blöd, dass man eine Luftmessstation nicht einfach als Nazi bezeichnen kann. Dann müsste man sich mit der nicht mehr auseinandersetzen.

  128. KievKiev

    @ Notgroschen, Einkommen, Familien, Rücklagen, Kreditlinie
    Hier vermisse ich eine Kleinigkeit in der Betrachtung des Risikos. Seid Ihr Alle alleinerziehend? Falls nicht, wie sieht denn das Gehalt Eures Partners aus? Das aktive Einkommen ist in diesen Fall bereits auf zwei Gehälter bei vermutlich unterschiedlichen Arbeitgebern diversifiziert. Mit Nebenjobs und Selbstständigkeit kann man die Geldgeber weiter diversifizieren. Unabhängig von der Vermögenshöhe wäre man bereits relativ sicher aufgestellt wenn man mit einem Einkommen alle Ausgaben decken kann. Idealerweise handelt es sich hierbei um das geringere Gehalt. Einen positiven Nebeneffekt bietet so ein Scenario. Man kann jeden Monat Aktien kaufen als gäbe es kein Morgen. Uns fehlen vielleicht 100€ im Monat für dieses ideale Scenario. Meine Frau arbeitet allerdings auch reduziert.
    @ Schulen
    Über die Ausstattung der Grundschule kann ich in meiner bayrischen kleinen Stadt nicht klagen. Es kommt wie bereits in der Vergangenheit auf die Lehrer an. Das wird sich vermutlich auch mit der Digitalisierung nicht ändern. Das Angebot der Universität finde ich allerdings schwach. Hier könnte es mehr Vortrage und Übungen online geben. Mein Studium ist seid ca. 12 Jahren beendet. Schon damals gab es bei engagierten Professoren Online Videos der Vorlesungen. Da dürfte es meiner Meinung nach heute ein wenig mehr im Angebot geben. Auch in anderen esotherischeren Fachbereichen.

  129. AvatarDanielKA

    @ Thomas: Grenzschließungen haben sicher nichts damit zu tun. Statistisch finden die meisten Einbrüche tagsüber statt, da fast ganz Deutschland daheim hockt (vorallem die Gutverdiener als Zielgruppe überwiegend im Homeoffice) und weniger Publikumsverkehr herrscht, wird da ein Einbrauch deutlich erschwert, denn i.d.R. möchte auch der klassische Einbrecher nicht in direkten Kontakt mit dem Hausbewohner kommen.

  130. AvatarNico Meier

    In der Nordwestschweiz werden Einbrüche in erster Linie einerseits durch Fahrende aus Frankreich (Sinti + Roma) sowie durch Banden aus Rumänien begangen. Diese Leute können durch die geschlossenen Grenzen nicht mehr einreisen. Wer in Niedersachsen die Täter bei Einbrüchen sind kann ich nicht sagen da ich dort die Statistik nicht kenne.

  131. AvatarNico Meier

    Wohnungseinbrecher, sagen Kriminalforscher, verteilen sich vor allem auf zwei große Tätergruppen. In der einen ist die Mehrheit jung, männlich, drogenabhängig und in der Gegend zu Hause, in der sie stiehlt. Die andere Gruppe hat nur ein gemeinsames Merkmal: Sie ist osteuropäisch. Diese Täter begehen ein Drittel aller landesweit gemeldeten Einbrüche. In Großstädten wie Hamburg, Köln, Berlin und in den Ballungsgebieten Nordrhein-Westfalens und Hessens sind es bis zu 60 Prozent aller aufgeklärten Einbrüche. In Darmstadt begingen Täter aus Osteuropa im Jahr 2013 sogar 78 Prozent aller aufgeklärten Wohnungsdiebstähle.
    Quelle die Zeit

  132. AvatarHeiko

    @Thomas:
    Das schiefe Weltbild sehe ich eher bei dir, falls du ernsthaft bestreiten willst, dass offene Grenzen mit einer besonderen Art der Kriminalität einhergehen. Zumindest in Brandenburg wird das nicht einmal von er Politik bestritten. Darüber müssen wir hier aber auch nicht diskutieren, zumal es für mich eine Selbstverständlichkeit ist, dass Einbrüche abnehmen, wenn die Wohnungen von innen bewacht werden und zugleich noch die Straße beobachtet wird, ob auch ja alle an die Kontaktbeschränkungen halten.

  133. AvatarThorsten

    @Nico die Autobahnen und offenen Grenzen sind die Startbahn fürs Abtransportieren. Innerhalb des Schengenraums sollte drastischer kontrolliert werden.
    @USA sie stürzen gewaltig aber sie steigen danach auch wieder, Einstellungshürden sind deutlich geringer als in Europa, die benötigte Qualifikation ebenso. Arbeitslosenzahlen als Indikator : wir stehen vermutlich kurz vor einem Crash in den USA, bisher haben wir nur eine faktenlose emotionale Korrektur gesehen. Es wird der echte Abschwung nach Quartalszahlen und schlechten Meldungen kommen.Ich sammle jetzt Cash zum Einkaufen in den USA. Ziel zum Einstieg innerhalb 6 Monate : : Dow 16.000. EURUSD>1,20
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Wieder-ueber-fuenf-Millionen-neue-Arbeitslose-article21718621.html

  134. AvatarLejero

    @Thorsten:
    mal gespannt ob deine Prophezeiung eintritt, ich habe erst gut die Hälfte meines trockenen Pulvers eingesetzt, niedrigere Kurse würde ich gerne mitnehmen. Aber wie auch immer, ich werde die restliche Hälfte über die nächsten Monate in Tranchen investieren, auch wenn es nicht auf 16.000 geht. Danach ist dann wieder easy im Autopilot regelmässig investieren dran.
    @Timing:
    Hat mich in den letzten 2 Monaten schon gestresst den vermeintlich richtigen Anlagezeitpunkt zu erwischen. Ist mir bisher so halbwegs geglückt mit im Schnitt 25% unter Jahreshoch. Hätte ich gleich alles investiert, wäre das bei ca. Jahreshoch gewesen. Auch wenn Timing nicht funktioniert, das finde ich dann doch nicht notwendig. Jetzt hoffe ich, dass die zweite Hälfte auch nicht völlig daneben geht. Und man ist noch mal etwas verspannter, wenn es sich bei der Summe um Geld auf Kredit handelt 😉

  135. AvatarThorsten

    Ich habe meine Zwischengewinne in Gold geparkt. Die 2000 sehen wir bald. Ich prophezeie das nicht wirklich , aber möglich wäre es.

  136. Avatarsammy

    @Lajero
    Merke dir eine wichtige Regel: Kaufe Aktien niemals aber auch wirklich niemals auf Pump!
    @Thorsten
    Gestern meintest du noch du hättest kein Gold mehr?!

  137. AvatarThomas

    @Thorsten, du bist hier wirklich der grösste (Um) Schichtmeister und Quasselkopf. 

  138. AvatarThorsten

    @Thomas danke für die Feststellung.

    Die Zwischenerholung scheint erst Mal vorbei zu sein, noch niemand ist am Gewinne mitnehmen gestorben. Ich mache kein buy and hold.

    Physisches Gold ist kaum noch zu bekommen , wenn, dann nur mit entzlichem Aufgeld während der Goldpreis an der Börse Spielball anderer Kräfte ist .

    Ich habe so viel Öl im Keller, tiefrot.
    Zum Glück gehen Ölquellen nicht pleite, und Öl verdirbt nicht
    es kann sie bloß ein anderer kaufen. Geht die Wirtschaft wieder hoch, gehen die Ölpreise wieder hoch.

    Wirecard derweilen arbeitet erfolgreich an neuen Kooperationen.

  139. AvatarMattoc

    Thorsten im April 2020:
    Die Zwischenerholung scheint erst Mal vorbei zu sein, noch niemand ist am Gewinne mitnehmen gestorben. Ich mache kein buy and hold.
     
    Thorsten im Juli 2019:
    „Mein Depot ist wie eine Immobilie oder eine Unternehmensbeteiligung : eine unantastbare Trutzburg, die ausgebaut wird. Da wird nichts entnommen, Dividenden werden teilweise in neue Aktien reinvestiert. Im Zweifel würde ich dazuverdienen, aber ganz sicher nichts durch Verkauf entnehmen.“

  140. AvatarLejero

    @Maxi:
    Bzgl. ALG1 hattest du Recht, Bemessungsgrundlage sind 5.400, habe mich mit dem Thema noch nie beschäftigt und lerne gerade 😉 Aber ich könnte die Reserve theoretisch um den Betrag nach unten korrigieren. 
     
    @Kiev:
    Frau verdient auch, aber bei der Reserve bin ich sehr konservativ, gerade da ich viel kreditgehebelt mache. Der einzige Genickbrecher dabei ist zu wenig Reserve/Liquidität.
     
    @sammy:
    Ich investiere seit 25 Jahren, und es ist nicht das erste Mal auf Kredit. Hast du Erfahrung damit oder plappert du das einfach nach?

  141. AvatarWolke

    Hätte eine technische Frage. Ist die Wertpapierleihe bei ETFs(physisch replizierende) ein Risiko?
    Kenn mich da nicht so aus. Danke für evtl. Antworten.

  142. Avatarsammy

    @lajero
    Das weiß jeder Börsenanfänger dass man nur mit eigenem Geld das man nicht braucht und bei einem Verlust verschmerzen kann Aktien kauft. Hast du kein eigenes Geld hast du an der Börse nichts zu suchen. Vielleicht hattest du bisher Glück aber wenn du dir dein Leben zerstören möchtest dann mache so weiter am besten mit großen Summen.
    @Thorsten
    Jaja der Thorsten ist schon ein lustiger Kautz. Wirft seine Strategien innerhalb weniger Stunden über den Haufen und ist der Meinung dass Buchwerte im Depot egal seien haha.

  143. AvatarLejero

    @sammy:
    Also nachgeplappert 😉
    Stell dir mal folgende Situation vor sammy, und leg für eine Sekunde die Scheuklappen ab: ein großer Teil deines investierten Geldes steckt in Immobilien. Jetzt beleihst du diese Immobilien und kaufst auf Kredit Aktien davon. Darf man das nach deiner simplen Logik dann auch nicht machen? Habe ich dann kein eigenes Geld? Kann man dann den Verlust nicht verschmerzen? Hat das mit Glück zu tun?

  144. AvatarRüdiger

    Schöner Tag heute. Die Sonne scheint, die Kurse steigen bei UnitedHealth, Microsoft, Alteryx, Amazon, Netflix, … sehr angenehm  😉
     

  145. Avatarsammy

    @lajero
    du musst dich schon entscheiden wenn dein Geld nicht für beides reicht dann lass es mit den Aktien sein. Du gehörst wohl zu den Zockern die gerne große Risiken eingehen. Na dann viel Glück dabei.
     

  146. AvatarRüdiger

    Und was ist heute wieder beim Öl los?!?
     
    The Department of Energy is considering a creative proposal to help ease the country’s glut of oil, which has pushed pricing to a nearly two-decade low. It’s reportedly crafting a “keep-it-in-the-ground” plan that would pay oil companies not to produce oil. The Bloomberg report said that the U.S. would essentially buy as much as 365 million barrels worth of in-the-ground oil reserves, which would count toward the country’s emergency stockpile. 
     
    Nette Idee  😉
     

  147. KievKiev

    @ Lejero
    Kannst Du mir einmal Hintergründe geben wie Du so vorgehst? Wie weit sind die Immos abgezahlt? Wie nimmst Du den neuen Kredit auf? Verwendest Du einen einfachen Verbraucherkredit oder gibt es besondere Möglichkeiten? Welche Höhe und welche monatlichen Zahlungen? Kaufst Du dann stur in einem festgelegten Zeitbereich wie 3 Monate einfach von der Kreditsumme ein? Was für Aktien oder ETFs bevorzugst Du? Wir haben vielleicht ähnliche Hintergründe und Anlagestile… 
    Mein Engagement in Aktien ist aktuell noch mit 10-15% Gesamtgewichtung relativ bescheiden. Ich möchte verhältnismäßig schnell 300k in Aktien investiert haben. Dann ist der Cashflow aus Dividenden für mich spürbar.
    Bei den ganzen Fragen stelle ich mir insbesondere die Frage: Quo Vadis? Wo stehst Du und wo willst Du überhaupt hin? Verbindlichkeiten haben den Nachteil, dass man diese eine Zeit bedienen muss. Ich reduziere meine Verbindlichkeiten immer weiter. Bei 30-50% Crash kann man allerdings schon einmal ein wenig Käufe vorweg nehmen.
     

  148. AvatarRüdiger

    Glaubt noch jemand an Cannabis? Aurora Cannabis notiert derzeit für die letzten 12 Monate um über 90% im Minus, bei rund 0,7 Dollar.
    Die Chance für abgebrühte Anleger  😉
     

  149. AvatarHeiko

    Ich habe diesen Cannabis-ETF und halte auch daran fest. Er fällt zwar schon eine ganze Weile, allerdings war das abzusehen, da das Wachstum zuvor erkennbar von Gewinnerwartungen getrieben war, die bereits anhand der zur Verfügung stehenden Anbauflächen eher unwahrscheinlich waren (zumindest in absehbarer Zeit). Ich gehe aber davon aus, dass Cannabis neben Alkohol und Tabak eine Branche ist, die davon lebt, dass Leute ihrem tristen Dasein entfliehen wollen. Das dürfte perspektifisch die nächsten Monate deutlich zunehmen. Natürlich steht beim Cannabis auch die medizinische Nutzung im Vordergrund, aber realistisch gesehen profitiert der Cannabisanbau vor allem von den zunehmenden weltweiten Lockerungen für den Konsum. Einzelaktien würde ich in dem Bereich nicht kaufen, weil ich zwar die Branche für zukunftssicher halte, die Zukunftsfähigkeit einzelner Unternehmen aber zu schwer einschätzen kann.

  150. AvatarThorsten

    @Mattoc ich habe mir alle Mühe gegeben dich hervorzulocken. Warum hat das so lange gedauert. Hab mir Sorgen grnacht.
    Mattoc ich entnehme nichts, ist alles beim Broker.

  151. AvatarEG

    @Sammy du hast Recht investieren mit fremden Geld ist gefährlich. Das wars aber schon. Wenn jemand weiß was er macht dann kann es sinnvoll sein. Fast jedes Unternehmen investiert fremdfinanziert. Auch privat haftende. Ich mach es ähnlich wie @lejero hypothek wird nicht getilgt un überschuss wir investiert. Ich geh noch weiter und hab einen lombardkredit auch noch seit jahren zum teil genutzt. Man zieht Geld aus den Immos und investiertes in Aktien. Wie lejero sagt viel cash muss man als reserve haben und auf die prozentsätze kommt es drauf an.

  152. AvatarMattoc

    Stichwort “Sorgen machen”.
    Wo ist eigentlich “Albr”? Er hat hier doch auch regelmäßig und gerne von seinen zahlreichen richtigen Entscheidungen im privaten, beruflichen und finanziellen Umfeld berichtet.
    Um es mit den Worten von “42sucht21” zu sagen: Manche sorgen sich bereits. 🙂

  153. AvatarLejero

    @Kiev:
    Immos sind inkl. Nachbeleihung bei ca. 40-60% des heutigen Wertes. Mehr ist mir auch zu heiss, eine Halbierung der aktuellen Preise muss drin sein ohne Nachschiessen zu müssen. Du nimmst wie bei einem Kauf eine entsprechende Grundschuld für die Beleihung auf (oder nutzt eine bestehende, teilweise frei gewordene), allerdings zur freien Verwendung. Aktuelle Konditionen dafür liegen zwischen 0,6%-0,8% Zins.
    Das mit dem Timing bekomme ich nur teilweise hin, und mir ist bewusst, dass theoretisch nicht sinnvoll bzw. auch nur bedingt klappt. Habe jetzt eine Hälfte ab Corona-Einbruch im Februar in 5 Tranchen investiert. Ich kaufe nur ETFs, im Prinzip World, aber von den Anteilen selber zusammengesetzt. Einzelaktien mache ich schon seit Jahren nicht mehr. Wenn ich meine ersten 15-20 Jahre als Investor anschaue war das ziemlich mittelmässig. Nur Einzelaktien und in Summe mit viel Glück auf Rendite wie World ETF gekommen. Das geht einfacher und stressfreier 😉
    Bzgl. Asset Allocation haben wir beide das selbe Ziel. Mir geht es ebenfalls darum den Aktien-Anteil auf das gleiche Niveau wie die Immos zu heben. Weniger wegen Dividende, sondern mehr wegen Risiko-Diversifikation.
    Quo Vadis: sehe mich aktuell nicht mehr unbedingt in der Wachstumsphase, sondern eher in der Erhaltungsphase. Deswegen möchte ich auch die starke Immo Gewichtung los werden. Dazu praktisch geschenktes Geld nehmen, dass sich über die nächsten Jahre (wenn es wie in den letzten Jahrzehnten davor weitergeht) auch noch positiv rentieren wird nehme ich gerne mit. Meiner Ansicht nach wird mir ausserdem die Inflation bei der Entschuldung helfen. Selbst bei den aktuellen 1,4% Inflation in Deutschland (und ich denke das wird in den nächsten Jahren noch stärker) bedeutet das eine jährliche Tilgung der Darlehen durch die Inflation.

  154. AvatarLejero

    @EG:
    Schön hier einen ähnlich Denkenden zu treffen 😉
    Wie machst/meinst du das mit dem Lombardkredit? Ist das eine Kreditlinie die als Sicherheit deine Wertpapiere nimmt?
     

  155. AvatarThomas

    @Kredite zum investieren: Im Grunde müsste man doch mit exzellenter Bonität auch einen Online-Ratenkredit bis 50.000 für 0,68% eff. Jahreszins bekommen.
    Eben bei check24 geschaut. Hat das schonmal jemand gemacht oder versucht?
     

  156. AvatarRüdiger

    Kann jetzt nicht behaupten, dass mir @Albr abgehen würde 😉  😉  😉
     
    Aber was ist mit @Fit und Gesund? Sie konnte hoffentlich dem Corona-Virus bis jetzt aus dem Weg gehen!
     

  157. AvatarEG

    @Lejero ja genau besichert mit den wertpapieren. Bei unterschrift als kreditlinie-zusätzliche liquidität gedacht und bei wachsendem depot nach und nach ausgenutzt. Meine Grenze hier ist nun mit jetzt 30% erreicht. Vor der Krise mit 24%. Besichert mit eigenem welt etf…

  158. AvatarLejero

    @Thomas:
    Theoretisch müsste das gehen, wobei wenn da 0,68-5,99% steht das schon schwierig sein wird mit der Bonität. Ausserdem etwas unseriös wenn alle anderen Angebote um die 1,6 % starten. Müsste man halt die dahinterstehende Bank recherchieren. 
    Das was aber gar nicht passt ist, dass es ein Volltilger ist. Da geht viel Liquidität Flöten. Wenn ich einen Kredit einsetze möchte ich idealerweise nurvdie Zinsen zahlen, den Rest soll die Inflation so weit wie möglich in den kommenden Jahren/Jahrzehnten runter bringen. 

  159. AvatarLejero

    @EG:
    Wieder ähnlich, meine Kreditlinie ist auch mit dem Depot abgesichert. 😉 Allerdings habe ich davon wirklich 0 genutzt und nur als zusätzliche Sicherheit für den Notfall. Darf ich fragen was du für die Kreditlinie an Zinsen zahlst? Meine wäre bei Verwendung ziemlich teuer.

  160. AvatarMattoc

    @Rüdiger
    😉
    Es ist aber vermutlich auch richtig, dass man hier ab und zu mal Pause macht, um den diversen Auffassungen zur Lage der Weltwirtschaft, zum Ölpreis, zu Immobilien, zum Gold, zu chinesischen, russischen und amerikanischen Aktien, zum deutschen Schulsystem, den Schulklos, den tobenden Kindern in Supermärkten und nicht zuletzt zur voraussichtlichen Dollar-Entwicklung, den Dividenden und dem Klimawandel aus dem Weg zu gehen. 
    Ich hätte gar nicht die Kraft, mir zu so vielen Punkten eine fundierte Meinung zu bilden. 🙂
     

  161. KievKiev

    @ Lejero
    Danke für die Ausführungen. Mein MFH ist nach aktuellem Marktwert mit ca. 30% beliehen. Wir bewohnen allerdings einen Teil selbst. Daher habe ich die Sondertilgung als Sportveranstaltung betrachtet.
    Ein Darlehen mit um die 1350€ im Monat ist kürzlich für immer abgelaufen. Ein weiteres privates wird in knapp 4 Jahren folgen wenn ich Sondertilgungen durchführe. Das Darlehen hat aber nur um die 500€ als Rate.
    Ich habe den halben freien Cashflow genutzt und 50k für 7 Jahre geliehen. Ich habe damit ein paar Positionen aufgestockt, Sondertilgungen durchgeführt und kaufe noch Geschäftsanteile von Mistvereinen. Alles wird höher verzinst als das neue Darlehen. Ich konnte allerdings nicht meine freie Schuld verwenden. Eine andere Bank akzeptiert diese nicht. Außerdem ist 50k zu gering, so dass sie sich nicht die Mühe machen einen Vertrag aufzusetzen. Zumindest bei einem MFH. Das war vermutlich zu viel Aufwand. Da hätte ich 0.7% bekommen. So wurde es ein Verbraucherkredit mit Nachweis über Eigentum. Das brachte 1.6% Zinsen. Ein besseres Angebot gibt es Real fast nicht. Außer das aktive Einkommen liegt über 10k Netto im Monat.
    Die Zinsen können in allen Fällen allerdings nicht angeschrieben werden. Da schließlich keine Maßnahmen für das Haus durchgeführt wurde.
    Das neue Darlehen ist ein Volltilger. Die Zinsen kann ich nicht absetzen. Die alten Darlehen für die Immo werde ich in spätestens 5 Jahren zu deutlich besseren Konditionen refinanzieren. Und die Zinsen kann ich absetzen. Da werde ich die Tilgung auf 1% herabsetzen und es langsam angehen lassen.
    Diese Art von Cashflow Behandlung würde ich niemanden empfehlen. Der neue Kredit ist allerdings gut unter 5% der Immobiliensummen. Also sehr konservativ und überschaubar. Außerdem wird ein Teil auch nicht in Aktien investiert. Ich nutze die Sondertilgung auch um den alten teureren Vertrag früher abzulösen. So habe ich im Grunde nur Cashflow geschoben.

  162. AvatarEG

    @Lejero Bereitstellung 0 und Ausnutzung extrem günstig. Sonst wäre ich nicht darauf gekommen.

  163. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Kiev,
    vielen Dank für deine ausführliche Erklärung. Bin mir nicht sicher, aber meine Frage warum Du dich für TW entschieden hast, ist mir jetzt noch nicht ganz schlüssig. Zyklisch ist meiner Meinung nach nicht schlimm. Aber warum willst Du TW in dein Depot aufnehmen? Weil die Baubranche bei Dir noch fehltund/oder potential für den britischen Markt vorhanden ist? Oder andere interessante Gründe?Ansonsten sehr solide Investments und ein paar interessante sind natürlich auch dabei wie SKT. Die habe ich auch im Depot und bin gespannt, wie es da weitergeht.
     
    @Nico,
    ich halte es nicht für Blödsinn. Besonders nicht, wenn es so eine besondere Marktsituation ist. Letztendlich ist es für micheine großartige Chance in günstig Aktien zu investieren.Ich baue ja den bekannten Notgroschen wieder auf ein bestimmtes Limit auf. Falls jetzt passieren sollte, hätte ich meine monatliche Sparqoute von 650 Euro + monatliche Dividenden von ca. 300 Euro im Monat. Zusätzlich ist meine berufliche Zukunft sicher genug, so einen Schritt zu machen. Nicht notwendige Investitionen werden verschoben. Meine Familie benötigt nichts dringendes.
     
    Lejero,
    kein Problem und Danke für dein Hinweis. Wie gesagt, das muss Jeder für sich ausmachen. Wer es kann, so wie ich gerade, der nutzt einfach eine gute Chance. Meine Frau ist auch skeptisch über diesen Zug, aber wir haben zwei krisensichere Jobs. Wir müssen eher mehr arbeiten und von daher ist für michfür die 12 Monate alles sicher. Auch ich muss einen sehr großen Kredit ab bezahlen und dafür ist auch eine Rücklage von 12 Monaten aufgebaut. Wie gesagt, ich habe nicht alle Rücklagen aufgelöst, nur die die kein Risiko darstellen wie z.b. Urlaubsrücklage, Technikrücklage etc.Ich sympathisiere mit DanielKA, das eine Waschmaschine oder ähnliches keine so große Investition ist. Notfalls gibt es gebrauchte Technikgeräte 🙂
    @Sammy,
    so ist es und deswegen habe ich meine für mich geschätzte Rücklage aufgelöst. Obwohl so ein Experiment vielleicht mal interessant wäre,wenn man für 20K einen Kredit aufnimmt und diese auf 5-8 Aktien aufteilt. Anschließend die Dividenden nutzt zur Rückzahlung + wohl eigenen Anteil.

  164. KievKiev

    @ Aktien Noobs
    Ich habe die letzten Tage viele Aktien gekauft. Ich habe ebenfalls Mowi und Talanx gekauft und zwei Vanguard ETFs. Ich habe sie einfach schon länger auf der Liste und hätte gerne ein paar weitere britische Dividendenzahler. Bauunternehmen habe ich ebenfalls noch nicht als direktes Investment. Die Vanguard ETFs haben aber aktuell auch keine zu geringe Dividendenrendite. Diese wird natürlich noch reduziert werden. Das passiert ja immer nach der Marktbewegung. Dennoch bin ich mit der Höhe für die Zeit nach Corona zufrieden.
    ETFs oder größere Beteiligungen wie BKI sind allerdings wesentlich sicherer als eine einzelne zyklische Aktie wie TW. Meine BKI Position ist beispielsweise ca. 5 mal so groß wie TW. Die Vanguard ETFs sollen alle dieselbe Positionsgröße bekommen.
    Bei Versicherungen sind mir die guten Kurse entgangenen. MUV2 hätte ich gerne aufgestockt. Die Schweizer Alternative hatte auch eine kurze Zeit eine zweistellige Dividendenrendite. Rüdiger, die sehe ich schon als sehr solide an. Dennoch hätte ich das Steuergründen MUV2 bevorzugt. Es muss im ganzen für einen passen.

  165. AvatarHeiko

    Linke und SPD haben doch ganz aktuell den Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages schon mal gefragt, ob eine (einmalige) Vermögensabgabe zulässig wäre. Der WD war da wohl eher skeptisch, weil es dem Staat zurzeit noch nicht schlecht genug geht, aber die Richtung ist klar. Steuererhöhung, Solibeibehaltung, Vermögensabgabe. Vielleicht kommt ja doch eine Inflation, die den Finanzminister erst mal beruhigt. Eine schleichende Geldentwertung kostet weniger Wählerstimmen als Steuererhöhungen.
     
    Hier und hier kann man sich mal in die Gedankenwelt des linken Lagers einlesen. Tenor: Arbeitgeber=Ausbeuter, Erben=Ausbeuter, Vermieter=Ausbeuter, Aktionäre=Ausbeuter, Immobilienbesitzer=Ausbeuter.

  166. AvatarNico Meier

    @Aktiennoob
    TW habe ich mir zu ändlichen Preisen wie aktuell ins Depot geholt. In meinem Fall habe ich folgende Gründe. 
    Das Pfund wird belastet durch Brexit sobald dieser gelaufen ist wird das Pfund sich erholen. Auch die Baubranche wird überproportional davon profitieren. TW ist ein sehr grosser Player in GB der günstiger bauen kann als die Kleinen und hat daher einen Wettbewerbsvorteil.
    Vom Pfundkurs möchtr ich aich mit BAT, IMP und dem VUKE profitieren. 
    TW ist ein Zykliker und wird daher wohl wenn er gut performt hat das Depot wieder verlassen. 
     

  167. AvatarRüdiger

    @Mattoc: 
    Ich hätte gar nicht die Kraft, mir zu so vielen Punkten eine fundierte Meinung zu bilden.
     
    Da hast du allerdings Recht. Es wird genug geschrieben, was mich nicht interessiert oder betrifft. Das lasse ich dann einfach unbeachtet vorbei ziehen  😉
     

  168. AvatarLejero

    @Kiev:
    Dann bist du ja in einer komfortablen Situation 😉
    Selber habe ich nur einmal sondergetilgt, und danach geschworen das nie wieder zu tun 😉 (zumindest in der Wachstumsphase nicht). Liquidität ist futsch und musste ich dann erst wieder mühsam aufbauen.
    Ja, andere Bank nehmen für die freie Grundschuld bei noch laufendem Darlehen der bisherigen Bank ging bei mir auch nie. Aber die bisher finanzierenden Banken bei einem Objekt sind da sehr willig die zusätzliche Grundschuld zu nehmen. Das ist dann nicht immer der beste Preis, aber 0,1 hin oder her macht nicht wirklich was aus.
    Wenn man die Zinsen für die Aktiendarlehen auch noch wie bei Immobilien abschreiben könnte, das wäre natürlich genial, wie du schreibst geht das leider nicht.
     
    @EG:
    Kannst du mir sagen bei welcher Bank? Bereitstellung ist bei meiner 0, aber wenn ich es in Anspruch nehmen würde 4%, deswegen nutze ich das auch nicht, sondern nur für den Notfall.

  169. AvatarSiggi

    Heute steigt sogar der ganze Junk wie Deutsche, Kraft Heinz und Carnival. Das ist kein Crash.

  170. KievKiev

    @ Lejero
    Wir bewohnen selbst einen Teil des MFH. Da nutze ich gerne Sondertilgung. Die Kreditsumme war am Anfang für mich gefühlt unangenehm hoch. Von daher habe ich sehr gerne Sondertilgung genutzt. Da die ersten Darlehen auslaufen habe ich auch freie Liquidität. Für mich wäre die maximale Ausnutzung der freien Grundschuld nichts. Vor allem nicht um weitere Immobilien zu kaufen. Das ist mir zu heiß, auch wenn es phantastische Renditen bringt wenn es denn funktioniert.
    Ich habe mich schon positioniert und konnte so meinen Aktienanteil etwas ausbauen. Ich habe mich quasi verpflichtet in Aktien verstärkt zu investieren. Damit kann ich gut leben. Die 300k In Aktien möchte ich relativ zeitnah erreichen. Da kann ich nicht auf den besten Zeitpunkt warten, der vielleicht nie eintritt. Vor allem nicht in meinem kurzen Zeitfenster. 
    @ Siggi
    Carnival würde ich nicht als Junk bezeichnen. Die Krise ist sicher sehr hart für das Unternehmen und es besteht vielleicht auch aktuell ein entsprechendes Risiko für eine Pleite. Aber Junk ist es nicht. 

  171. AvatarUfuk Erdem

    Hallo Tim, 
    Beispiel Tui: ist zunächst extrem gesunken auf bis 2,50 € ca und hat sich zwischendurch seit dem Tief fast verdoppelt. Ich denke beide Punkte waren im Augenblick des Geschehens durch Emotionen geleitet und übertrieben.
    Aktuell denke ich, dass gerade bei TUI wieder viel Luft nach unten ist. Es ist nicht absehbar, wann Reisen wieder möglich sind und wenn die internationalen Reiseeinschränkungen tatsächlich noch bis Anfang 2021 oder sogar anhalten sollten wird es – so denke ich – nochmal richtig runter gehen 

  172. Avatarsammy

    @Siggi
    Nein ist es nicht. Es scheint wohl ein Mittel zur Heilung schwer Erkrankter gefunden worden zu sein. Wenn sich dies dauerhaft bestätigt sehen  wir bald neue Rekordstände.

  173. KievKiev

    @ Sammy
    Ich wünsche Claus auch ein Einhorn mit Gilead. Das käme uns allen entgegen. Auch wenn es das Zeitfenster guter Kaufkurse reduziert. 

  174. AvatarFelix

    Es sind vier Titel, die mein Depot wieder auf Vorkrisenniveau gebracht haben: Amazon, Gilead, Microsoft und Tesla. Banken und Öl sind hingegen abgestürzt.
    Krise an der Börse vorbei?

  175. KievKiev

    @ Felix
    Wen man das wüsste…. Dann würde ich Banken, Öl, Tourismus, Fluggesellschaften, Reits usw. noch beherzter kaufen. Ich kann mir bei Öl einen sehr starken Rebound vorstellen. Ich glaube nicht, dass die Menschen ein zufriedenes Leben mit weniger Konsum gefunden haben. Sobald sie reisen dürfen werden sie reisen. Es wird auch ein wenig nachgeholt werden. Wachsende Branchen vor Corona werden auch nach Corona weiter wachsen.

  176. AvatarWolke

    @Sammy
    Es scheint wohl ein Mittel zur Heilung schwer Erkrankter gefunden worden zu sein…
     
    Du meinst Remdesivir? Bisher keine Evidenz, keine validen Studien oder Beweise, sagt die Firma selbst. Null! Aber die Börse glaubt an den Messias, wie in der Kirche, irgendwie auch schön…

  177. AvatarRalf

    @Aktien: Langfristig investieren und gut ist es. Alles andere kostet Nerven und oft Lehrgeld. Mancher hier agiert wie ein Großinvestor. Wir sind nur Kleinanleger und sollten uns nicht so einen Stress machen. Breit streuen halte ich für sehr wichtig. Ich habe die Rücksetzer der vergangenen Wochen genutzt und u.a. Danaher deutlich aufgestockt. Chinesische Aktien sind mir aber suspekt. Ich habe den Eindruck, es werden dort gerne Zahlen getunt. Siehe aktuelle Todeszahlen in Wuhan…

    Im Euroraum könnte es durchaus noch ruppiger werden wenn ich mir das klamme Italien anschaue. Anstatt Reformen anzugehen, wird laut gejammert und der böse Deutsche beschimpft weil Eurobonds abgelehnt werden. Ohne Kontrollmöglichkeiten keine Eurobonds. Italien hat es nicht geschafft, im langen Wirtschaftsboom hochzukommen. Und wird es auch mit Eurobonds nicht schaffen wenn nicht endlich ein Mentalitätswandel kommt.

    @Immobilien: Gestern war unser Notartermin für ein Eigenheim. Nun hat die jahrelange Suche endlich ein Ende gefunden. Einen nachhaltigen Preisverfall bei den Immobilienpreisen wegen Corona wird es in vielen Regionen von D aber nicht geben. Dafür ist die Nachfrage weiterhin zu hoch und Kredite sind recht streng kontrolliert im Gegensatz zu manch anderen Ländern. Außerdem ist Bauland sehr knapp.

  178. AvatarAndrea

    Gilead ist jetzt zum ersten Mal seit vier Jahren bei mir im Plus. Hoffentlich bewahrheiten sich die guten Nachrichten bezüglich Remdisivir. 

  179. AvatarThorsten

    @Mattoc, Rüdiger Schlimmer wäre es , wenn hier kaum mehr jemand etwas schreiben würde oder bloß Namen tanzen in ständiger Wiederholung. Derzeit ist hier einiges an Beiträgen, die zum Denken und ggfls. handeln anregen. Wie blöd wäre es, wenn hier täglich nur “Hilfe mein Depot ist -30%” und “Ätsch mein Depot ist nur -25%” geschrieben würde. Mehrwert wäre gleich Null. Ich sehe hier werden Chancen eruiert , aber auch technische Reaktionen angemerkt. Jeder kann sich inspirieren lassen. Von mir aus auch mit Zuckerplörre in Plastik 😉

  180. AvatarThorsten

    @Ralf Angeblich sollen die Immos 10% bis 25% runtergehen , um danach munter in weitere Hochs zu klettern. Grund sei die ständige Zuwanderung.
    10 bis 25 ist weniger Draw dawn als die Aktien hatten ( bisher) und es käme zeitverzögert. Korrelation ? Nicht wirklich. Nur bei kompletter Verarmung , wenn die Wirtschaft nicht mehr geht. Erbschaften sorgen für stetigen Nachschub in den Städten , Kapital für Käufer und Objekte ,von denen kein Erbe wohnen möchte. Die meisten Erben von Immobilien in fortgeschrittenen Alter haben selbst schon Immos oder sind weggezogen.

  181. KievKiev

    @ Lejero
    Ich habe letztens einen Podcast von den Einkommensinvestoren angehört. Dort gab es eine interessante These, dass die Aktienkurse zuerst einbrechen und es im Nachhinein dann Probleme bei P2P Krediten geben kann. Falls man die P2P Kredite bei dem Einbrechen der Kurse auflösen kann und das Geld in Aktien umschichten kann wäre das ein Markettiming mit bezahlter Wartezeit. Die Kurse werden allerdings auch bei P2P nachgeben. Ich kann nicht sagen, ob es sich dennoch lohnt. Ich mache selbst nichts in dem Bereich.
    Ich betreibe eine andere Form von Markettiming: Bei ATH nahen Kursen zwinge ich mich Sondertilgung durchzuführen, auch wenn es weh tut. Wenn es dann einen Discount von 10% gibt, so nutze ich zuerst die Margin etwas aus in Kombination mit Optionen. Achtung, dass ist keine Empfehlung! Schaue Dir die Optionskonten einiger Blogs an. Die hat es richtig zerrissen. Wenn es weiter abwärts geht nutze ich dann einen Verbraucherkredit in angenehmer Höhe. So bezahle ich dann meine Verbindlichkeiten oder kaufe weitere Aktien ein. Das gab es erst bei Corona. Der Spätherbst Einbruch 2018 war dafür zu kurz. Das funktioniert am besten mit eigenen Darlehen, da diese Zinsen eh nicht abgesetzt werden können. Falls die Erholung anhält werde ich schwereren Herzens wieder etwas mehr Verbindlichkeiten reduzieren. Nach der Krise ist vor der Krise. Diese Herangehensweise ist der Speichenstrategie ähnlich. Ich vermeide allerdings Cash Bestände, die keinen Zinsen bringen. Bonds nutze ich ebenfalls nicht. Und ich nutze nur eine überschaubare Summe für Käufe, die ich in Zukunft bezahlen muss. Gier und Angst müssen zwingend vermieden werden.

  182. AvatarLejero

    @Kiev:
    P2P habe ich Ende letztes Jahr alles verkauft was ich hatte. Finde das zugrundeliegende Geschäftsmodell gerade bei den baltischen Anbietern moralisch nicht so toll. Ausserdem doch einzelne Ausfälle von Anbietern sowie Tendenz das Kreditnehmer mit hoher Bonität systematisch sehr früh wieder aussteigen und Kreditnehmer mit schlechter Bonität lange laufen lassen. Das Risko im P2P Gesamtportfolio verschlechtert sich dadurch.
    Deine Strategie zum Timing kann ich nicht beurteilen, da habe ich zu wenig Ahnung von Optionen. Wenn es funktioniert passt es 😉
    Wie gesagt bin ich kein Fan von Sondertilgungen. Bis ich die wieder angespart habe dauert es doch eine Zeit, und so lange kann ich weniger neue Investitionen machen. Ausserdem ist lange tilgen bei Inflation > Zins vorteilhafter.
    Wobei: aktuell überlege ich tatsächlich für einen Kredit eine Sondertilgung zu machen. Ist noch ein alter mit 3,2%, und frische Mittel habe ich zu 0,8%. Ein sicheres 2,4% Zinsdifferenzgeschäft ist dann für mich aber eher als neue Investition zu sehen 😉

  183. AvatarInsider

    Lejero danke für deine Einblicke sehr interessant. Ich fasse es nochmal zusammen wie ich es verstanden habe . Du beleihst eine zum Teil abbezahlte Immobilie nach. Kredit zur freien Verwendung , Zinssatz unter 1 Prozent. dieses Geld nutzt du für  Aktienkäufe. Du zahlst die Zinsen aber keine Tilgung . Soweit korrekt ? 

  184. AvatarDanielKA

    @ Kiev: ich würde Ende Juni gerne mit dem Auto (Öl-nachfrage 😉 ) nach Spanien in die Fewo. Bist du nicht in Spanien verwurzelt, gibt es da schon Tendenzen bzw. Umgang Lockerung beim Thema Tourismus abseits der Hotels?

  185. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Felix
     
    Eine kluge Auswahl hast du getroffen. Wobei dir die üblichen Verdächtigen vorhalten werden, du hättest “einfach nur Glück” gehabt. Die Geschichte vom Affen mit den Dartpfeilen…
     
    Nominal bin ich noch nicht wieder beim Höchstniveau angekommen. Berücksichtige ich aber die Steuern, die bei Komplettverkauf im Februar angefallen wären, so stehe ich aktuell pari. Dem Braten traue ich allerdings noch nicht. Schön, dass mir das egal sein kann.
     
    Interessant finde ich eher, dass mein Portfolio mittlerweile 2%punkte vor dem Simulationsportfolio (Sparplan MSCI World) steht, statt 1%punkt, wie vor dem Absturz. Na ja, einfach nur Zufall 😉 ….

  186. AvatarLejero

    @Insider:
    ja, fast. Bei einer Nachbeleihung wird dir die Bank in der Regel keinen Kredit ohne Tilgung geben (zumindest mir nicht). Wenigstens haben sie aber auch nicht auf 2% oder mehr Tilgung bestanden, sondern wir haben uns auf 1% geeinigt.
     

  187. KievKiev

    @ Lejero
    Mit Sondertilgungen kannst Du Freiräume für neue Kredite schaffen. Ansonsten baust Du doch nur weitere Schulden auf. Mal abgesehen von der Tilgung…
    Nehmen wir an Deine Verschuldung liegt bei 60% und Du fühlst Dich damit wohl. Wenn Du weitere 50k für Aktien aufnimmst, so hast Du als Beispiel 65% Verschuldung auf den Wert der Immobilie bezogen. Also bist Du vielleicht bis maximal 5% über Deiner Toleranzgrenze. Kommt ein weiterer Einbruch, kann das gefährlich sein. Du kannst in guten Zeiten auch von den 60% auf 55% reduzieren und dann bei einer Gelegenheit wieder die 50k aufnehmen. So hast Du dann 60%, womit Du Dich wohlfühlst und kannst Aktien kaufen. Umschuldung geht bei fallenden Zinsen natürlich auch. Das mache ich auch. Das hat zwei Vorteile. 10k neue Schuld gegen 10k alte Schuld. In der Bilanz hat sich nichts verändert, aber Du zahlst weniger Zinsen und der alte Kredit wird schneller fertig, falls er als Volltilger grob anvisiert ist. Aus Optionssicht könnte man sagen, ich habe das Darlehen gerollt und dabei auch noch einen besseren Preis bekommen. Sobald der Kredit abgezahlt ist steht schon wieder neuer Cashflow bereit.
    Ich habe mich für den Schritt einfach nur entschieden, da ich gerne Aktien zu den letzten Kursen gekauft habe als gemittelt über die nächsten 7 Jahre. Ich werde eh weitere Aktien kaufen, aber ein wenig langsamer. Ich möchte allerdings nicht mehr Verbindlichkeiten aufbauen. Das Risiko ist nicht mehr notwendig und bringt für mich nicht mehr so viel. Ich zahle daher weiterhin ab. Bei einem 300k Depot habe ich definitiv genug. Da brauche ich auch nicht Verbindlichkeiten um schneller die 400-500k zu erreichen. Das wird mit der Zeit eh schon werden. Ich kaufe dann auch nur noch Vanguard ETFs und Aktien von Unternehmen, die mich warum auch immer faszinieren.

  188. KievKiev

    @ DanielKA
    Die Urlaubsplanung ist etwas schwierig. Ich habe diese Jahr keine Buchung mehr. Das wird irgendwann schlagartig einsetzen. Da muss ich dann allerdings prüfen, ob ich auch vermieten darf. Das Frage ich dann vor Ort nach. Ich sitze für gewöhnlich alles aus. Und mache mir Gedanken wenn es soweit ist. Vielleicht werden auch die Schulferien gekürzt. Wir werden die Kinder länger betreuen dürfen. Falls bei mir Kurzarbeit anstehen sollte, so wäre es schon sehr verlockend diese in Spanien zu verbringen. Aktuell geht es aber vermutlich nicht. Das nervt mich schon. Ich kann dort auch einfach Spaziergänge in den Bergen unternehmen. Wüsste nicht, was da anders sein soll als im Schwarzwald. Der Strand ist vermutlich verlassen. Ein eigener Strand hätte schon was mit Hubschrauberlandeplatz. Vorausgesetzt man dürfte dort hinfliegen.
    Sobald wieder vermietet werden darf habe ich etwas für meine Stammgäste geplant. Die Saison habe ich angeschrieben. Ich werde ein Helikoptergeld Projekt im Kleinen starten. Jeder wiederkehrende Gast bekommt von mir den doppelten Betrag in 2020 als Rabatt. Mit der Bitte den reduzierten Betrag möglichst nach Gusto zu verteilen. Also beispielsweise einmal mehr Essen gehen als sonst üblich usw. So fördere ich die Region mehr als ich persönlich mit meinem Konsum fördern könnte. Ich werde mich diesbezüglich einmal an andere Vermieter wenden. Ich kenne weitere einflussreiche Vermieter (Rotary). Das wäre eine schöne Initiative… Ansonsten begrüße ich Deine Fahrt. Der Spritverbrauch, die Maut auf dem Weg und Strom von REE. Nur das Booking Syndikat habe ich leider nicht erworben.

  189. AvatarLejero

    @Kiev:
    die Frage ist halt immer zu welchen Kosten du die Kredite aufnehmen kannst. Wie du selber geschrieben hast machen die Banken bei einer Nachbeleihung von 50K nicht mit (die du vielleicht davor sondergetilgt hast). D.h. du musst dann wenn du einen Kredit aufnehmen willst einen teuren Ratenkredit nehmen. Ausnahme ist, wenn eh eine Anschlussfinanzierung ansteht.
    Volltilger macht aus meiner Sicht nur dann Sinn, wenn du das Geld aus deinem Kredit nur zu schlechteren Konditionen als deine Kreditkosten anlegen kannst. Das ist aus meiner Sicht aber fast nie der Fall.
    Auf den Verschuldungsgrad achte ich ebenfalls. Habe mir einen Rahmen zwischen 50% und 66% auf das Gesamtvermögen gesetzt in dem ich mich wohlfühle. Falle ich unter 50% nehme ich neue Schulden auf (war zusätzlich zum Ziel Umschichten in Aktien jetzt auch der Fall). Bin ich über 66% wird entschuldet.
    Wie du schreibst ist sicher das wichtigste, dass man mit seinem gewählten Vorgehen gut schläft und mit sich im Reinen ist. Damit hat man schon fast gewonnen aus meiner Sicht, weil dann Handlungen aus Panik heraus vermieden werden. Und damit sollte es mit der Zeit einfach immer mehr werden 😉

  190. AvatarDanielKA

    @ Kiev: Habe Ende letztes Jahr schon gebucht, (mit 30 Tage Stornierungsmöglichkeit). Kleiner Ort ohne Hotels, natürlich würde wir dort ebenfalls social distancing leben und am Strand (Vor Ende Juli/August sowieso nicht überfüllt) umsichtig sein. Unterstützen möchte man die Einheimischen mit den Umsätzen auch.
    Habe nur deutsche News mitbekommen, dass Spanien für ausländische Touristen gesperrt bleiben soll, aber entschieden ist wohl noch nichts. Spanische Nachrichten verfolge ich nicht.
    Und Leitungen bzw. Strommasten mit Red Electrica Schildern fallen mir auf der Fahrt jedes mal ins Auge 😉

  191. KievKiev

    @ DanielKA
    Bei den Buchungsportalen wurde appelliert bezüglich Corona Stornierungen kulant zu sein. Aktuell dürfte ich glaube ich nicht vermieten. Ein offizielles Schreiben gab es natürlich nicht. Aber das ist nicht verwunderlich. Man kann auch gar nicht einreisen soweit nur bekannt.

  192. AvatarBjörn

    Ich sehe die Börse weiterhin entspannt. Meine monatlichen Aktiensparpläne laufen wie gewohnt weiter. Sind insgesamt 20 Positionen. Kostet zwar 1,75% Gebühr, ist es mir aber Wert. Mache mir daher keinen Kopf um die aktuellen Stände. Bis zur Rente sinds noch 25 Jahre.

  193. AvatarThomas

    @Björn ….Bis zur Rente sinds noch 25 Jahre.
    bei der staatlichen Tendenz steigend 😉
     

  194. Avatarsammy

    @wolke
    Bist du doof? Die klinische Studie läuft erst seit ein zwei Wochen wie soll es da eine ausreichende Evaluierung geben? Fakt ist dass alle bis auf 2 der Schwersterkrankten nach der Einahme innerhalb kürzester Zeit geheilt wurden. Das deutet auf eine positive Wirkung hin.
    @Freelancer
    Felix hat die Werte gewählt die seit einigen Jahren top performen aber nicht günstig waren fährt allerdings ein hohes Risiko. Ist doch super kann man machen. Auch dass dein Depot so toll performt ggü dem world ist gut möglich da du ein wesentlich größeres Risiko eingegangen bist, höheres Risiko=Rendite+ wenns aufgeht. Die Betonung liegt hier beim Risiko! In kurzen Zeitfenstern betrachtet können auch mal hosen knöpfe oder Briefmarken vorne liegen. Die Frage ist wie sieht es mit der Performance über Dekaden ggü dem world aus. Das wird spannend sein. Du kannst natürlich Glück haben wenn dein extrem viel größeres Risiko Früchte trägt.
     

  195. AvatarFelix

    @ Freelancer
    Ich habe natürlich Aktien im Depot, die deutlich eingebüßt haben: Total, Shell. BoA, JPM, BASF, …
    Aber die oben genannten vier haben innerhalb der letzten Tage derart zugelegt, dass sie das mehr als ausgeglichen haben.
    Etwas Glück gehört schon dazu, da diese vier Werte hoch gewichtet waren. Aber mit einem breit diversifiziertes Depot mit erfolgreichen Konzernen, vorzugsweise aus den USA, hat mich bisher noch jede Krise überstehen lassen. Am Wichtigsten ist wohl in der Krise nicht zu verkaufen, sondern nachzukaufen.

  196. AvatarWolke

    @Sammy
    Das mit dem „doof“ kannst du lassen, es ist unhöflich und weist auf schlechte Kinderstube und/oder noch nicht überstandene Pubertät hin.
    Es scheint wohl ein Mittel zur Heilung schwer Erkrankter gefunden worden zu sein….
    …hast du geschrieben, das ist falsch. Es scheint noch gar nichts…leider.
     

  197. AvatarBjörn

    @ Thomas: Offiziell vielleicht, aber ich werde sicherlich nicht bis zum Ende gehen. Daher hoffe ich bis dahin auf ein dickes Depot so das ich dann später früher nach Hause kann. Aber alles Rechenexempel

  198. Avatarsammy

    @Wolke
    Doch Wolke es scheint so. Auch wenn es für dich schwer ist positive Nachrichten anzunehmen.

  199. AvatarThomas

    @Björn, so sehe ich das auch 🙂
    bis dahin werden einem sicherlich noch einige Steine in den Weg gelegt. Wer aber den unbedingten Willen hat wird es schaffen.

  200. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Björn,
    ich würde mir gerade jetzt bei deinen Sparplänen vielleicht mal überlegen die Bank zu wechseln. Denn selbst bei der Consorsbank zahle weniger mit 1,5% für die zwei Sparpläne von DivBaby. Bei Trade Republic habe ich gehört, zahlt man gar keine Gebühren mehr für Sparpläne. Wenn Du nur mit Sparplänen arbeitest, könnte ein Wechsel sinnvoll sein.

  201. AvatarWolke

    @Sammy
    Wenn es ist, wie du sagst(und nicht nur scheint), wunderbar, ich freu mich.
     

  202. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Felix
     
    Geld, Glück, Geduld – das brauchen wir alle. Erstere erhalten die Tüchtigen, letzteres können wir lernen. Und wir alle haben ausgezeichnete, gute, weniger gute und miese Unternehmen in unseren Portfolios (manche nehmen einfach fast alle).
     
    Das simple Geheimnis liegt im sehr, sehr langfristigen Anlagehorizont. Kaufen und liegen lassen – gegen alle Unkenrufe. Die herausragenden Unternehmen können über Dekaden den Exponentialturbo zünden und ihre Klasse ausspielen. Wenn man sie denn läßt. Das tust du. Für hervorragende Ergebnisse braucht man nur ein paar kluge Entscheidungen fällen und dann geduldig warten.
     
    Die miesen Unternehmen marginalisieren sich dagegen von selbst. Eine Aktie, die nur noch 0,1% im Depot ausmacht, kann sich gerne halbieren. Auswirkung gleich null.
     
    BASF steht auch bei mir ganz hinten für 2020. Dazu Disney und Adidas, von denen ich für die Zukunft viel erwarte. Obwohl letztere knapp 16% meines Depots ausgemacht haben, konnten Amazon, Church&Dwight, J&J, ein Biotech-ETF, Reckitt Benckiser u.a. das recht gut kompensieren.
     
    Dein Anlagestil ist vorbildlich, wie ich finde. Die Belohung siehst du grün auf weiß. Lernen können alle davon.

  203. Avatarsammy

    @freelancer
    Die herausragenden Unternehmen können über Dekaden den Exponentialturbo zünden und ihre Klasse ausspielen
    Gut dass du schon jetzt weißt welche Unternehmen in 20 Jahren herausragend sein werden. Es scheint hier tatsächlich Menschen mir hellseherischen Fähigkeiten zugeben hahahaha hahahaha.

  204. AvatarSonny

    @sammy
    natürlich weiß er es nicht zu 100prozent, aber wieso sollte es die aktuell führenden TecUnternehmen in 20 Jahren nicht geben? was spricht dagegen?

    Du hast Recht mit einem World ETF müsste man diese Überlegungen gar nicht anstellen, einfach nur investieren. Aber jedem dasseine

  205. AvatarGainde

    Man kann ja einfach aus allen Branchen die grössten und besten Unternehmen rauspicken. Danch diese 20-30 Werte ruhen lassen.

  206. AvatarThorsten

    @Gainde Ruhen lassen ,ich denke die Zeit ist vorbei, man muss ein Auge drauf haben. Das Rückrechnen vergangener Dekaden könnte bei immer schneller werdenden Produktzyklen eine falsche Fährte sein. GE, Nokia,… nur Einzelfälle ? Ich bin davon überzeugt, das wird sich häufen und andere Unternehmen/Technologien steigen auf. Größte und beste ist immer nur auf Zeit gültig. Für ein Menschenleben oder 100 Jahre mag es ausreichen.

  207. AvatarWolke

    Es scheint hier tatsächlich Menschen mir hellseherischen Fähigkeiten zugeben hahahaha hahahaha…
     
    Manche sehen sogar schon ein Corona-Heilmittel…haha

  208. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Hier kann man etwas dazulernen:

    “The Corporate Leaders Trust was created in 1935 with an equal number of common stock shares of the 30 leading U.S. companies at the time. The goal was to seek long term capital growth and income through investment generally in an equal number of shares of common stock of a fixed list of American blue chip corporations. After 78 years, it is currently invested in a total of 23 leading U.S. corporations. The trust cannot purchase new companies, so holdings have changed only due to spin-offs, dividend eliminations, or mergers since fund inception. The Fund is a passively managed grantor trust registered with the SEC as a unit investment trust. (…) This is a testament of the power of selecting the leading dividend paying blue chips of the time, and then patiently holding for generations. Investors in the trust ignored all the fads of the next 78 years, and did really well by investing in businesses that stood the test of time.”
     
    https://www.dividendgrowthinvestor.com/2015/11/time-in-market-is-your-greatest-ally-in.html
     
    Interessant auch, wie sich die Originalaktien des S&P 500 von 1957 (passiver Ansatz) gegen einen sich regelmäßig veränderten S&P 500 (aktiver Ansatz) behauptet haben:
     
    https://www.dividendgrowthinvestor.com/2015/03/the-perfect-dividend-portfolio.html
     
    Erkenntnis? Eine Vielzahl ausgezeichneter Unternehmen einsammeln und ewig halten.

  209. AvatarBruno

    “Erkenntnis? Eine Vielzahl ausgezeichneter Unternehmen einsammeln und ewig halten.”
    ewig jetzt nicht gerade, aber lange 😉 Ich schaue mir schon Entwicklungen an, es gibt immer wieder Branchen und innerhalb auch dort Top-Unternehmen/Flagschiffe, die irgendwann untergehen oder arg leiden. Auf der andern Seite gibt es immer wieder Perlen, die noch sehr jung sind und sich überproportional entwickeln. 
    Auf Sicht ewig und nehmen wir mal 50 Jahre, was für einen 20jährigen ein möglicher Zeithorizont ist, würde ich keine Ölfirmen kaufen und auch die Techgiganten kann man heute noch nicht abschätzen, ob sie in 50 Jahren noch in der Form existieren. 
    D.h. ich schichte schon auch mal was um, aber die meisten Aktien werden mindestens 10-20 Jahre gehalten. “Einfache” Branchen und Markenleader halten teilweise auch fast ewig, wie Cola Cola oder McDonalds. Aber auch dort gibt es immer wieder mal neue Perlen, die man rechtzeitig picken muss wie z.B. Starbucks.
    Zusammenbrüche und Crashs wird es trotzdem geben, ich würde auch nicht ausschliessen dass wie die nächsten 1-2 Jahre noch einen Crash sehen. Dass er noch ausgeblieben ist, hat sicher auch mit den Notenbanken zu tun. Die Zahlen Q1 und v.a. Q2 werden schon noch einige zum zittern bringen. Darauf sollte man sich einstellen, sonst wird man es nicht aus-/durchhalten.

    Viele Branchen werden sich auch radikal ändern oder bekommen neue Konkurrenz, z.B. die Reisebranche, irgendwann wird es möglich sein zu reisen ohne ins Flugzeug oder Auto zu setzen (virtuell), heute noch undenkbar, aber eines Tages wird man keinen Unterschied mehr merken, optisch sind wir schon nahe dran, dann kommen noch andere Sinne dazu wie Gerüche etc.

    oder einfacher, Sprache werden wir zukünftig nicht mehr lernen, realtime Übersetzung in bester Qualität in jede Sprache wird durch AI möglich sein. So kann man mit einem Chinesen plaudern als wäre es dein Nachbar.

    Juristen wird es kaum mehr brauchen insbesondere für einfachere Sachverhalte, also digitalisierbar.

    All diese Erkenntnisse sind einerseits wichtig für die richtige Berufswahl aber auch als Investor.

  210. AvatarFelix

    Und das Erstaunliche (ich habe auch eine gewisse Zeit gebraucht, das zu begreifen): Es sind keinerlei Geheimwissen, Insidertipps oder Gurufähigkeiten erforderlich.
    Einfach das „who is who“ der Unternehmenswelt (die jeder kennt) einsammeln und mit gesundem Menschenverstand überlegen, wohin die Reise der Welt geht, was sind die Megatrends der nächste Jahre.
    Ausser Tesla (davon bin ich überzeugt, seit ich selbst einen fahre) gehe ich keine großen Wetten ein, keine Hotstocks, sondern große internationale Konzerne. Von den rund 50, die ich im Depot habe und zwar über Jahrzehnte, entwickeln sich so 5 bis 10 sensationell und die anderen 45 zahlen eine hübsche Dividende, sind aber keine Raketen. 10 gehen in die Knie, das macht erstaunlich wenig aus, wenn die bei -70% oder so liegen, weil die Raketen in dieser Zeit 700 % plus machen.

    Dann noch in Krisenzeiten wie jetzt stärker kaufen als sonst. Mehr ist nicht nötig! Aber das sagt Tim ja auch die ganze Zeit.

  211. AvatarSonny

    @felix
    kannst du bitte ein paar unternehmen aufführen die du aktuell kaufen würdest?
    per sparplan etc

  212. AvatarNico Meier

    Von den rund 50, die ich im Depot habe und zwar über Jahrzehnte, entwickeln sich so 5 bis 10 sensationell und die anderen 45 zahlen eine hübsche Dividende, sind aber keine Raketen. 10 gehen in die Knie, das macht erstaunlich wenig aus, wenn die bei -70% oder so liegen, weil die Raketen in dieser Zeit 700 % plus machen.
    @Felix
    Und die 45 die eine hübsche Dividende zahlen aber kurstechnisch nur marginal steigen haben doch mit den Dividenden eine ansprechende Rendite. 
    Viele der grossen Firmen wie Nestle erschliessen immer neue Geschäftsfelder. Vor 20 Jahren gabs bei Nestle nur geschmacklich bescheidener Instantkaffee den man auf dem Camping zubereitet hat. Heute ist Nestle gross mit ihren Kaffeekapseln die jeder kennt.

  213. AvatarGainde

    @ Felix
    Sehr gut das Prinzip Buy & Hold erklärt. Einfach regelmässig neue Titel kaufen und liegen lassen – so verpasst man auch neue Trends nicht. Habe mir genau auf diesen Prinzipien ein Depot aus aktuell 21 Titeln zusammengestellt. Alternativ kann man sich ETF kaufen, wer es mag. Ich habe mich entschlossen, nicht von Finanzprodukten abhängig zu sein und habe entsprechend in Einzelwerte umgeschichtet, dafür aktuell zu 100% in Aktien.

  214. AvatarNico Meier

    Ich sehe den Vorteil bei Einzelaktien insbesonere in weniger rosigen Zeiten. Bei jeder Korrektur überlegt man sich welche Firma man aufstocken möchte. Wenn grundsolide Firmen wie die Swiss Re von über 100 auf 56 tauchen so kann man gute Gewinne einfahren.
    Für die Aktien die ich für 56 gekauft habe erhalte ich nächste Woche 5.9 Dividende. Beim Index kauft man einfach den Index nach und kann do in meinen Augen weniger gezielt investieren.

  215. AvatarPocahontas

    @Gainde
    Ist das nicht dein zweiter oder dritter Switch zurück zu Einzelwerten? Das hat aber nix mit dem Halten zutun. 

  216. AvatarMarko

    Ein guter Grund, weshalb man bei Tourismusaktien vorsichtig sein sollte, ist, dass gerade die zahlungskräftigen Kunden dieser Unternehmen im Alter 50+ sind. Diese Menschen sind jetzt besonders verunsichert und werden eventuell für längere Zeit deutlich weniger reisen, da sie die höchste Risikogruppe darstellen. Die optimistische Erwartung, dass es mehr oder weniger so weitergeht wie zuvor, hat ein hohes Enttäuschungspotenzial. Der Markt könnte in den nächsten Monaten stark bereinigt werden, aber anschließend gute Chancen für die überlebenden Unternehmen bieten. Just my 2 cents though 🙂

  217. AvatarUwe

    …. werde es Warren Buffett halten … abwarten bis der Sturm sich gelegt hat … und sich die einzelnen Unternehmen ganz genau anschauen und dann selektiv kaufen … der Börsensturm ist noch nicht vorüber …

  218. AvatarGeorg

    Sehr geehrte Fangemeide des stetigen Profits,
    natürlich ist Gewinn immer ne “geile” Sache.
    Fakt ist aber auch: Als Aktionär habe ich ebenso wie als Verbraucher ein Gewissen. Ich kaufe daher keine Aktien der Rüstungsindustrie. Gleichfalls kaufe ich keine Aktien, deren einzige Chance langfristig in Geschäftsmodellen bestehen, die den Klimawandel nachhaltig befeuern und alle Bemühungen rd. um den Klimaschutz ad absurdum führen.
    Mein Aufruf daher: Sucht Alternativen, die zumindest im Ansatz mit der Problematik des Klimawandels vereinbar sind, z.B. in den Bereichen “Nachhaltige Energie”, “Wasserstofftechnologie” (auch wenn man hier geteilter Meinung zum Nutzen sein kann), “E-Mobilität”, “nachhaltige/ vegane Ernährung”,…
    So werdet Ihr eurer Verantwortung nachfolgenden Generationen ggü. zumindest im Ansatz gerecht!
    P.S.: Das Argument “Was kann ich schon ausrichten” lass ich nicht gelten!

  219. AvatarBruno

    FAANG Aktien
    Zu teuer, riskant, Gefahr durch politische Eingriffe, Absturzgefährdet etc. etc.
    ich baue meine Positionen laufend aus. 
    Heute in USA alles rot ausser Apple, Facebook, Amazon, Google, Microsoft und Netflix.
    Das mit dem zu teuer heisst es übrigens schon seit vielen Jahren, bei Microsoft höre ich das seit gefühlt ihrem IPO 😀
    Dafür gehen die Leute auf die Suche nach gefallenem Mist, Schrottaktien die günstig sind, aber was günstig ist, ist eben auch nichts wert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *