Warren Buffetts Team kauft Amazon-Aktien

Die Amazon-Aktie ist ein Selbstläufer. Im eCommerce und in der Cloud ist der Onlinegigant führend. Nun steigt Buffetts Team ein. (Foto: Bildschirmfoto von Comdirect).

Warren Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway kauft Amazon-Aktien. Warren Buffett ist nicht der Käufer, sondern es sind seine Investmentmanager Todd Combs beziehungsweise Ted Weschler. Jeweils managen die beiden ein Depot von mehr als 13 Milliarden Dollar.

Buffett ist seit geraumer Zeit ein Fan von Amazon und seinem Gründer Jeff Bezos. Er lobt die Dominanz des Unternehmens und Bezos Fähigkeiten. Obwohl Buffett von Bezos begeistert ist, hat er nie Amazon-Aktien gekauft. Er hat es bereut. Bitter bereut. Aber es handelt sich eben nicht um ein klassisches Value-Papier. Das KGV ist astronomisch. Es fließt keine Dividende, Buffett mag aber Dividenden. Die meisten seiner Aktienschwerpunkte sind herrliche Dividendenpapiere. Etliche Aristokraten sind darunter, die stetig über lange Zeiträume ihre Ausschüttungen erhöhen.

Buffett kommentierte: “Ja, (…) ich war ein Idiot, weil ich keine Aktien gekauft habe.”

Schon 2018 gab Buffett über Bezos/Amazon zu: “Ich hatte keine Ahnung, dass es das Potenzial hätte. Ich habe es verpasst.”

2017 erklärte Buffett gegenüber CNBC, dass “Dummheit” daran schuld sei, Amazons Potenzial nicht gesehen zu haben. Kennst du einen Geschäftsmann oder Vorstand, der so kritisch über sich selbst redet? Buffett ist kultig. Er nimmt kein Blatt vor den Mund. Nun haben seine beiden Investmentmanager den Fehler korrigiert. Ziemlich spät. Aber besser als nie.

Ich besitze ganze 3 Amazon-Aktien. Ich habe die Story auch verpasst. Ich Volltrottel.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung
109 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gainde
3 Jahre zuvor

Im Rückspiegel sieht alles besser aus 😉

Ich stelle mir zurzeit wirklich die Frage, weshalb nicht alle in einen breiten ETF investieren. Da man laut Theorie den Markt langfristig nicht outperformen kann, könnten viele Investoren auch gleich in einen ETF investieren. Weshalb machen sie es nicht?

Obama
3 Jahre zuvor

“Ich besitze ganze 3 Amazon-Aktien. Ich habe die Story auch verpasst. Ich Volltrottel.”

Warum hast Du die Story verpasst ? Buffett ist auch erst jetzt eingestiegen. Da warst Du mit Deinen 3 Anteilen schon weiter. Einsteigen kannst Du täglich und die Story wird sicherlich noch lange nicht vorbei sein.
Buffett wird schon seine Gründe gehabt haben (auch wenn er selber nicht gekauft hat, wird er in die Entscheidung mit eingebunden gewesen sein), dass er jetzt noch einsteigt.

Danke für Deine guten Artikel.

 

Alles Liebe !

Ralf
3 Jahre zuvor

“Ich stelle mir zurzeit wirklich die Frage, weshalb nicht alle in einen breiten ETF investieren.”

Weil ausgewählte Aktien auch ihren Reiz haben. Und es auch Mischungen aus Aktien und ETF geben kann.

Liebhaber von Einzelaktien können alternativ zu breiten ETFs auch in Sektoren-ETFs investieren.

Wir haben z.B. einen ETF auf den MSCI World Information Technology Index, der läuft gut und verteilt zugleich mögliche Risiken auf breiterer Basis. Mit so einem ETF profitiert man von Konzernen wie Apple, Microsoft ohne sich zu stark festzulegen wie bei einer Aktie.

Gerry
3 Jahre zuvor

“Ich besitze ganze 3 Amazon-Aktien. Ich habe die Story auch verpasst. Ich Volltrottel.”

Demnach bin ich genauso ein Volltrottel: Ich hatte Amazon bereits 1998 gekauft und nach Kursverdreifachung freudestrahlend die Gewinne mitgenommen. Wie saudumm!!

Mittlerweile verfolge ich eine buy & hold Strategie und damit geht es mir deutlich besser.

Felix
3 Jahre zuvor

Ich habe auch nur 20 Amazonaktien, hätte natürlich lieber 200; bin aber mehrere 100 % im plus. Ich halte sie für eine der besten Titel auf dem Kurszettel, weil sie, etwa im Gegensatz zu Google, reale und digitale Welt verbunden haben wie kein anderer.

Albr
3 Jahre zuvor

Ich habe im Jahr 2009 75 Aktien von Amazon gekauft, die ich natürlich heute noch halte… irgendwann wird auch Amazon „Mature“, d.h. wächst nicht mehr in der Geschwindigkeit – wenn überhaupt noch – ab dann zahlt Amazon Dividende und wird ein Aktienrückkaufprogramm auflegen, so wie hoffentlich am Wochenende Berkshire…

 

 

ManniB
3 Jahre zuvor

Kurze Frage an die Profis.

Bekam gerade vom S-Broker die Nachricht, das ich bei BP statt Dividende, auch wahlweise ne Stockdividende wählen kann. Da ich generell Dividenden reinvestiere, ist das ja top ?

Weiß jemand ob das kostenlos eingebucht wird, oder ob da irgendwelche Gebühren anfallen ?

Gruß

Manni

Bruno
3 Jahre zuvor

Ich habe auch zu wenig Amazon und zu spät gekauft, obwohl ich schon begeistert war als sie noch ganz klein waren (dumm, you name it!). Kann man nicht ändern, ausser es gibt mal ein Crash dann wäre das einer meiner Kandidaten zum aufstocken.

 

Es gibt aber auch andere Titel die interessant und günstiger sind, so habe ich Anfang Jahr Zalando nachgekauft, es war eine gute Wahl bisher. Alleine wenn ich in der Nachbarschaft schaue, täglich Berge von diesen orangen Paketen (noch mehr als von Amazon), es ist wirklich verrückt! Ich frage mich da natürlich, ob all dieses Zeugs jemals getragen wird, aber gut, der Umsatz steigt und steigt und die Gewinne auch. Natürlich Bewertungen irrational hoch, aber man braucht auch Pfeffer im Depot 😀 Natürlich sollte man nicht nur solche Werte im Depot halten.

 

Und bezüglich Dividenden liebe ich natürlich alle Aktien mit wenig oder keiner Dividende, da ich diese ja nur besteuern muss. Firmen die stark wachsen sollten keine Dividende auszahlen sondern investieren. Als Schweizer sieht man das auch etwas anders, man sollte sich der steuerlichen Situation anpassen, aber natürlich nicht um jeden Preis, ich habe auch stinklangweilige Dividendenpapiere.

Florian H
3 Jahre zuvor

Berkshire HV Live

https://finance.yahoo.com/brklivestream/

@Amazon

Meine größte Position im Portfolio

Kiev
3 Jahre zuvor

@ Gerry

Du hast doch einen guten Gewinn gemacht. Was hast Du hiermit angestellt? Du hättest ja auch einen Teilverkauf machen können. 1/3 hättest Du behalten und dann in gleichen Teilen etwas diversifizieren können. Microsoft und Apple wäre zu der Zeit schon möglich gewesen. Die sind ja auch nicht so schlecht gelaufen. Weiß jetzt nicht ob Baba da auch schon möglich war.

Mir gefällt Stock Pickung. Du hast verkauft, oder eben nicht gekauft. Also hast Du damals nicht das Potential gesehen und anderes gekauft. Da gibt es doch nichts zu beräuen.

Ich habe z.B. Disney atark die letzte Zeit beobachtet. Ich sehe hier mehr Möglichkeiten als bei Netflix. Das sieht jetzt wohl auch der Markt so. Ich habe leider kein Disney. Aber zahlreiche andere Aktien gekauft. Somit hat mich die Aktie nicht genug überzeugt. Ich kann durch diese Tatsache mich vor Selbstüberschätzung schützen. Also was ich nicht habe fand ich wohl nicht gut genug. Auch wenn die Entwicklung mir im Nachhinein nur logisch und glasklar aus meiner Erinnerung erscheint.

Andreas
3 Jahre zuvor

Amazon habe ich bisher auch verpasst. Ein Arbeitskollege ist damals bei 800 Euro eingestiegen und meinte, irgendwann müsse man ja einfach mal rein, wenn man dabei sein will. Wo er recht hat, hat er recht:)

 

Suche für meine Eltern (Mitte 60) gerade stabile Dividendenwerte für die Geldanlage, um das Depot damit aufzustocken? Welche Werte haltet ihr denn derzeit für interessant und fair bewertet?

Albr
3 Jahre zuvor

Ich hab mir am IPO Tag ein paar Beyond Meat gekauft, ich selbst bin Vegetarier, und mal schauen was passiert… ich mache das ganz gerne am IPO Tag Aktien zu kaufen, wie z.b. Paypal (eher Spin Off, eBay hatte ich nicht)…

 

es es ist mir klar, dass der Preis von BYND irrsinnig hoch ist 😉

aber mal wieder die Amis, die können definitiv verkaufen 😉

 

 

 

 

Albr
3 Jahre zuvor

Auf Uber warte ich jetzt noch, Lyft hab ich mir nicht gekauft, ich möchte eher den Marktführer…

 

 

Albr
3 Jahre zuvor

Von den „großen“ Marktplatzbetreibern, habe ich außer Amazon, noch Zalando, Mercadorlibre, Alibaba und JD.com… ich denke bzgl. Internet und alles was dazu gehört stehen wir erst am Anfang…

in den Städten wird es zunehmend zu Einschränkungen im Individualverkehr kommen, so dass die Leute (mit Geld und Auto) weniger in die Städte fahren um zu shoppen und sich ihren Krempel „aus dem Internet“ bringen lassen…

Karl
3 Jahre zuvor

@ManniB

Bei meinem Broker (Maxblue und Comdirect) kostet das extra.

Maxblue sind es ca. 19€ bei 2000 Stk. Comdirect weiß ich nicht mehr.

Gelohnt hat es sich nicht, da die Kaufgebühren deutlich niedriger sind.

Patrick Kreuze
3 Jahre zuvor

@Alle

Was macht ihr irgendwann mit dem vollen Depot?

Von z.B. 500 € Dividenden im Monat kann man ja nicht leben. Werden die ETs dann trotzdem Stück für Stück wieder verkauft?

 

LG

Patrick

ManniB
3 Jahre zuvor

@Karl

Danke für die Infos.

Kann in den Agbs vom Sbroker nix finden. Werd da mal ne Mail hinschreiben.

Hab 1600 Stück BP.

Kiev
3 Jahre zuvor

@ ManniB

Solche Angebote habe ich noch nicht bekommen. Sind die Gewinne in Form von Aktien zu versteuern? Ich fände es besonders interessant, falls dies nicht der Fall ist. Also erst bei Verkauf, was ja nicht vorgesehen ist.

Gainde
3 Jahre zuvor

Wieviele Titel haltet ihr im Portfolio?

Zwischen 10-30 Titel sollten bekanntlich ausreichen bezüglich Diversifikation, sofern unterschiedliche Branchen.

Gerry
3 Jahre zuvor

@ManniB

Royal Dutch Shell hat bis Ende 2017 die Dividende ebenfalls wahlweise als Stockdividende bezahlt, was ich immer in Anspruch nahm. Comdirect hat mir die neuen Anteile immer pünktlich und kostenlos eingebucht.

@Andreas

Als stabile Dividendenwerte halte ich British American Tobacco, AT & T, Royal Dutch und W.P.Carey. Alle haben eine Div.rendite zwischen 5-7 Prozent die auch mehr als reichlich vom Cashflow gedeckt ist. Zudem wird die Dividende 1/4-jährlich gezahlt, und nicht wie bei deutschen Werten gleich gekürzt, wenns mal ein schlechteres Jahr wird.

Ecckehard
3 Jahre zuvor

@Gainde

Ich habe momentan 58 Positionen.

Ecckehard

Lad
3 Jahre zuvor

Ich habe aber im Januar auch eine super Aktie entdeckt, nämlich Allianz. Und am 8.5. fahre ich mit der U-Bahn zur HV von Allianz. Und 16.5. zur HV von BMW. Am 30.4. war ich bei HV von Munich Re, 30.1. bei HV von Siemens. Das sind tausendmal bessere Investitionen als Amazon oder Berkshire. Denn ich bekomme von ihnen 4% bis 5% Dividenden. Und in Euro jährlich mehr. Dagegen Amazon und Berkshire sind nur Spekulationen für die Anfänger ohne Dividende.

Bruno
3 Jahre zuvor

“Dagegen Amazon und Berkshire sind nur Spekulationen für die Anfänger ohne Dividende.”

Haha der war gut.

Djerun
3 Jahre zuvor

@Lad: Noch nie habe ich so einen Müll in einem Forum gelesen. Du musst entweder 11 Jahre alt sein und Papa steht bei BMW am Band, oder du bist ein geistig Verwirrter der Samstag Freigang hat und das Internet nutzen darf!

Der Baum
3 Jahre zuvor

Die Livekonferenz ist übrigens sehr spannend. Gerade wird ausgiebig über grundsätzliches Value-Investing und Amazon gesprochen. Ich versteh es zwar nicht wie man das zusammen bringt, aber so isses halt :-/

Bruno
3 Jahre zuvor

@Gainde Mindestens 15, besser 35, 10 sind zu wenig. Gegen oben gibt es keine Grenze, kommt natürlich auf die Strategie an, aber wer buy & hold macht spielt es keine Rolle, können auch 100 oder mehr Aktien sein.

Worrier
3 Jahre zuvor

Hinterher sind wir alle schlauer… . Mit 5 aktien vor steuern trotzdem 3500  € im Plus.  Und noch sehe ich keine Konkurrenz weit und breit in EMEA.

Ralf
3 Jahre zuvor

Blackrock und Danaher sind interessante Aktien. Beim nächsten größeren Rücksetzer wird aufgestockt…

Worrier
3 Jahre zuvor

@Ralf Danaher ist ja ziemlich interessant. Noch nie vorher gehört, aber wahnsinns Konzern

Bruno
3 Jahre zuvor

“Hinterher sind wir alle schlauer… . Mit 5 aktien”

Genau darum sind 5 Aktien natürlich sehr gefährlich und du hattest halt einfach auch Glück, klar wenn man 18 oder 20 ist und die ersten Gehversuche macht an der Börse kein Problem, jeder der beginnt hat zuerst mal nur 1 Aktie und dann 2 etc. daher würde ich auch Anfängern empfehlen mal mit einem ETF zu beginnen. Aber gerade wenn man noch sehr jung ist kann man eigentlich nichts falsch machen ausser eben gar nicht zu investieren und zu sparen.

Hätte ich eine Glaskugel gehabt hätte ich auch vor 10 Jahren alles auf Netflix gesetzt oder  meinen Eltern rückwirkend empfohlen alles in Berkshire zu legen, aber so funktioniert es halt nun mal nicht 😉

Gainde
3 Jahre zuvor

@ Bruno

Ich halte aktuell 9 Einzeltitel und 1 ETF. Sehe keine anderen interessanten Unternehmen für langfristiges Buy & Hold. Vielleicht stocke ich auf 14 Titel auf, aber das soll ausreichen. Sehe mich als Anteilseigner. Lieber erstklassige Titel als mit Ramsch aufstocken bzw. diversifizieren.

Hilda
3 Jahre zuvor

@Djerun

warum so ausfallend?

Gruß Hilda

steve
3 Jahre zuvor

@ Albr Kannst du jemand der die Bewertung von Uber überhaupt nicht versteht erklären warum ein Unternehmen das keine Gewinne erzielt 90 Mrd sein soll (wird so geschätzt). Die verkaufen Autofahrten billig, dass kann doch jeder oder und Geld verdient man offensichtlich nicht wenn’s zu billig ist.

Hinzu kommt wenn es selbstfahrende Autos gibt wer macht dann das Geschäft.

Wäre interessant von einem erfahrenen Boersianer zu erfahren wo der Wert zu sehen ist.

Andreas
3 Jahre zuvor

Aus meiner Sicht liegt der Wert von Uber in der Plattform. Sie verdienen an jeder gebuchten Fahrt mit und das wird ja mit selbstfahrenden Autos sogar noch mehr werden. Im Prinzip ist Uber das Airbnb für Mobilität.

BMW und Daimler kooperieren ja inzwischen beim Carsharing, aber im Endeffekt geht es dabei auch darum eine Plattform aufzubauen, die möglichst viele Kunden nutzen, um Mobilität zu buchen.

Ob Uber 90 Mrd. wert ist, kann ich schlecht beurteilen, ist auf jeden Fall sehr ambitioniert. Natürlich wird da auch viel die Zukunft gehandelt. Und ich habe mir noch keinen Einblick verschafft, was Uber sonst noch so treibt, was man bisher gar nicht so auf dem Schirm hat.

Albr
3 Jahre zuvor

@Steve, ich bin nicht in der Lage (momentan) den Wert zu “berechnen” bzw. einzuschätzen, da es noch keinen Wertpapierprospekt gibt; ich gehe davon aus, dass das Unternehmen massiv Verluste schreibt (ähnlich wie Amazon über etliche Jahre); die Amis gehen einfach pragmatischer vor und versuchen “mit aller Gewalt” die Vorherrschaft zu erreichen, um erfolgreich zu sein; dafür nehmen sie jahrelange Verluste in Kauf, mit der Hoffnung irgendwann so etwas wie ein Monopolist zu sein (ähnlich Amazon, Facebook etc…)… letztendlich kauft man Hoffnung 😉

Selbstfahrende Autos, mal sehen wann es diese tatsächlich im Massenmarkt gibt… und wer sagt, dass diese Angebot evtl. nicht von Uber kommt 😉

 

das ist auch der Grund, warum es in D. oder EU solche Unternehmen nicht gibt, da wir uns jahrelange Verluste nicht vorstellen können…

Albr
3 Jahre zuvor

exakt, die Plattform/Software (letztendlich App) und die dahinterstehende Logistik ist es, was den “Wert” darstellt…

es wird – wie in vielen Bereichen – nur eine (maximal 2) App geben, die sich die Leute runterladen/installieren 😉

 

 

ManniB
3 Jahre zuvor

@Kiev

Sobald ich Infos habe, schreib ich es hier.

@Gerry

vielleicht kannst du die Frage von Kiev beantworten ?

 

steve
3 Jahre zuvor

@ Andreas und Albr danke für die Antwort. Nur ich sehe nicht den Wert einer Plattform nicht, da brauchts eine Telefonnummer oder App, aber soll so sein. Bin mir allerdings sicher das Amazon eine Zeit gebraucht hat ehe sie solche Bewertungen erreicht haben. Als Vergleich ist Uber beim Boersengang 90 Mrd wert entspricht das ungefähr Daimler und BMW zusammen.

3 Jahre zuvor

@Albr, steve,

UBER IPO Prospectus – wer viel Langeweile hat, der kann sich die knapp 300 Seiten ja mal reinziehen.

KEY POINTS
Uber will list on the New York Stock Exchange under the symbol “UBER,” the company said in a filing released publicly on Thursday (11.04.).
Uber reported 2018 revenue of $11.27 billion.
The company posted net income of $997 million in 2018, but an adjusted EBITDA loss of $1.85 billion. (CNBC)

MS

Albr
3 Jahre zuvor

@Matthias Schneider, vielen Dank ! hatte ich momentan nicht auf dem Schirm…

@Steve, WENN es so einfach ist dann könnte es jeder machen 😉

 

wir müssen uns vermutlich von der Vorstellung verabschieden, dass man nur Fabriken, Anlagen etc. bewerten kann; Software, App, Logistik, Marktmacht ist vielleicht die Zukunft 😉

 

 

Jamirael
3 Jahre zuvor

Von Amazon habe ich leider nur 2 Aktien, beide im März diesen Jahres gekauft und somit 16% im Plus. Werde hier aber noch aufstocken.

Danaher habe ich Anfang der Woche eine erste Position gekauft. Interessantes Unternehmen mit einem gutem Management.

Warren Buffet ( 88 Jahre ! ) kauft übrigens nur Aktien von Unternehmen, deren Geschäftsmodell er versteht.

Deshalb hat er nie Microsoft, Amazon, Netflix, Facebook, Google, Apple etc. gekauft. Apple übrigens erst, als er dessen enorme Kundenbindung ( Ökosystem) entdeckt hat.

 

Jamirael
3 Jahre zuvor

Nochmal zu Amazon

Ich habe in letzter Zeit Gerüchte gelesen ( z.B. im Aktionär und im Link unten ), dass Amazon in nächster Zeit AWS abspalten könnte ( spin off)

https://www.alleaktien.de/amazon-aktie-news-enormes-potential-durch-abspaltung-von-aws/

 

Gainde
3 Jahre zuvor

@ Bruno

Gibt es bestimmte Gründe, weshalb du Einzelaktien der Anlage in ETF vorziehst?

 

Was mich persönlich an ETF stört, ist dass man aufgrund der Marktkapitalisierung jedesmal in eine “Blase” läuft bzw. die teuersten Aktien, die man sonst nie als Einzelwerte für die Langfristanlage ins Depot holt, am höchsten gewichtet sind. Das Auf und Ab ist viel ausgeprägter als bei defensiveren Portfolios. Der FTSE All-World benötigte nach 2008 ganze 7(!) Jahre, um wieder auf dasselbe Niveau zu kommen und dies sogar mit massivem QE. Da der nächste Crash irgendwann wieder kommen wird, möchte ich in solch einer Phase lieber in ausgewählten, defensiven Titeln investiert sein.

Wie siehst du das? ETF werden aus verschiedenen Gründe als der heilige Gral angepriesen, was mich etwas aufhorchen lässt. Mathematisch vielleicht korrekt, doch die Anlegerpsyche wird leider nicht beachtet.

Andrea
3 Jahre zuvor

Amazon habe ich leider auch nicht, die kommen bei meinem Mann gleich hinter Nestle, wegen der Arbeitsbedingungen/Bezahlung. Daher habe ich auch keine. Ich denke, es ist eine super Aktie und ich wünschte, ich hätte schon vor Jahren welche gekauft.

Wusstet ihr, das Berkshire Hathaway inzwischen auch in den Berliner Wohnungsmarkt investiert? Mein Mann erzählte es mir letztens, als ich ihn fragte, ob er nicht auch ein paar Berkshire Aktien kaufen will. Er zögert noch.

Zu Danaher, von denen ich ein paar Aktien habe: An der Stelle will ich mal General Electric ins Spiel werfen, ihr wisst, dass der CEO von GE vorher bei Danaher war? Mein bisheriger Eindruck ist, dass er seine Sache bei General Electric gut macht.

Micha
3 Jahre zuvor

@Lad

Dagegen Amazon und Berkshire sind nur Spekulationen für die Anfänger ohne Dividende.

(Das bzgl. “Anfänger” habe ich nicht verstanden.) Wenn man der Definition von bspw. Robert T. T. Kiyosaki oder Jens Rabe folgt, so hast Du natürlich recht, dass Vermögenswerte, die keinen regelmäßigen Geldfluss für einen erzeugen, eine Spekulation darstellen. Eine Investition dagegen erzeugt einen regelmäßigen Geldfluss bei weiterhin bestehendem Vermögenswert. Da ich auch möglichst bald von den regelmäßigen Einnahmen leben möchte, habe ich die angesprochenen Aktien auch nur (zufällig) in winzigen Dosen in einem per VL besparten ETF. Sich Amazon, Berkshire, Alphabet usw. für bspw. nur 2 Jahre ins Depot zu legen, um dann in ausschüttende Firmen zu wechseln, wäre mir zu spekulativ. Sie zu Beginn der gehaltsfreien Lebensphase gleich ganz zu verfrühstücken, fände ich auch nicht ideal. Meine letzten (Nach-) Käufe: JNJ, WBA, WRK

 

@ManniB

Ich meine mich zu erinnern, dass Onvista für Reinvestition in neue Anteile (bei mir Shell, Imp. Brands) jeweils 10€ haben wollte. Ein eigener Nachkauf wäre immer weitaus günstiger für mich gewesen (Freebuy Modell).

Ralf
3 Jahre zuvor

Danaher ist ja ein Mischonzern und auch so eine Art Berkshire.

Für mich jedenfalls ein absoluter Edelstein unter den Aktien, der Chart spricht für sich. Es braucht nach dem letzten Anstieg aber erst mal einen Rücksetzer um aufzustocken…

Bruno
3 Jahre zuvor

@Gainde

Ich habe Anfang 90er Jahre begonnen zu investieren, damals gab es noch keine ETF’s, ich habe zu Beginn mein “Glück” mit 3 Fonds versucht. Danach begann ich mich mehr zu informieren und einzulesen und habe die Fonds dann verkauft und mit Einzelaktien begonnen, da die Kosten dieser Fonds einfach zu hoch waren. Auch viele Fehler gemacht etc. aber mittlerweile hat sich ein schönes Portfolio mit ca. 50 Einzelaktien und 2 ETF’s entwickelt.

Wäre ich heute nochmals 18 würde ich vermutlich mit ETF’s beginnen. Aus Minimalismus Sicht habe ich mir auch schon überlegt, es wäre doch schön, nur 2-3 ETF’s zu haben und nicht so viele Einzelwerte. Aber mich reut es, diese zu verkaufen, abgesehen davon finde ich es spannend, gute Aktien zu suchen und natürlich hat man auch die Hoffnung, etwas besser als der Markt abzuschneiden.

Die ersten Jahre wäre ich aber definitiv besser gefahren mit einem normalen ETF, habe zu oft gekauft und verkauft, immer wieder Titel ausgetauscht etc. und auf die falschen Werte gesetzt, damals gab es auch noch nicht so viele Informationen resp. mir waren sie nicht zugänglich, das Internet gab es noch nicht zu Beginn und die Gebühren waren hoch.

So gesehen ist es heute eigentlich ein Eldorado für private Investoren.

Bruno
3 Jahre zuvor

@Danaher

Habe auch einige Aktien, aber eher zufällig, ich hatte Aktien in meinem Portfolio welche von Danaher übernommen wurden. Unglücklich bin ich nicht damit, sie haben ein gutes Portfolio, auch wenn ich grundsätzlich kein grosser Fan von Mischkonzernen bin, aber es gibt auch Ausnahmen 😉

Micha
3 Jahre zuvor

@Jamirael

Ich habe in letzter Zeit Gerüchte gelesen ( z.B. im Aktionär und im Link unten ), dass Amazon in nächster Zeit AWS abspalten könnte ( spin off)

Das wird dann für in D steuerpflichtige Investoren leider sehr teuer:

https://www.haufe.de/steuern/rechtsprechung/spin-off-kapitaleinkuenfte-aus-der-zuteilung-neuer-aktien_166_487414.html

Gainde
3 Jahre zuvor

@ Bruno

Vielen Dank für deine Schilderungen, kann ich gut nachvollziehen.

In jungen Jahren hat man zum Glück noch wenig Kapital, ideal, um Erfahrungen zu sammeln und die Schäden halten sich im Grenzen.

Verwandte Beiträge
109
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
()
x