Wirecard-Pleite: Wirtschaftsprüfer EY, Bafin, Staatsanwalt tragen Verantwortung für das verlorene Geld der Kleinanleger

New York, 28.6.20

Der Wirtschaftsprüfer Ernst & Young (EY) kommt mir beim größten Betrug der deutschen Wirtschaftsgeschichte wie ein Volltrottel vor. Wie kann man die Prüfer mit einem billigen Geldtrick auf einem fernen Auslandskonto reinlegen? Zwei Milliarden Euro hat Vorstandschef Markus Braun einfach erfunden auf einem angeblichen Treuhandkonto in den Philippinen, das es gar nicht gab. Ein Taschenspielertrick. […]

Übertriebener Konsum NEIN danke: Zufrieden sein mit weniger Plunder, dafür mehr Freiheiten bekommen

New York, 25.6.20

Eine einfache Änderung meines Verhaltens hat zu einem erheblichen Gewichtsverlust geführt. Jetzt fühle ich mich wohler. Ich lasse das Frühstück und Mittagessen ausfallen. Stattdessen esse ich üppig eine vegane Gemüse-Mahlzeit gegen 15 Uhr. Ein großer Fruchtteller gibt es eine Stunde später. Das war es dann bis zum nächsten Tag. Aber die Hauptmahlzeit ist nicht knapp […]

Ein 34-jähriger Milliardär hat nur 2 Aktienpositionen: Apple und Wells Fargo

New York, 24.6.20

Ryan Cohen wirkt entspannt. Der 34-Jährige hat den Online-Tierhändlers Chewy gegründet. Er wurde Milliardär. Er hat seine Firma 2017 an den Rivalen PetSmart für 3,35 Milliarden Dollar verkauft. Anstatt den warmen Geldregen in ein neues Startup zu pumpen, hat er zwei Aktien gekauft: Apple und Wells Fargo. Er ist der größte Einzelaktionär von Apple geworden. […]

Lehrer Steffen Kriese: 21 Wohnungen gehören ihm. Er will hoch hinaus

New York, 22.6.20

Steffen Kriese, Jahrgang 1975, sammelt Wohnungen wie andere vielleicht Münzen oder Briefmarken sammeln. Er hat schon 21 Wohnungen. Vor zwei Jahren waren es noch 13. Und er sucht weitere. Weil es so viele geworden sind, lässt er sie von einem Dienstleister zum Teil verwalten. Seine Wohnungen werfen im Monat schon bis zu 220 Euro Cashflow […]

Nebenjobs, Lesen, Lernen, Investieren, Reisen brachten mich weiter

New York, 19.6.20

Ich fing in jungen Jahren mit Nebenjobs an. Ich kann das jedem raten. Du lernst dadurch. Es ist eine Erfahrung, der Umgang mit Kollegen. Du eignest dir Wissen an. Du erhältst Geld. Ich begann früh, zu investieren. In Aktien und Immobilien. Als ich anfing, hab ich noch nie etwas über die “finanzielle Freiheit” gehört gehabt. […]

Überflieger Christian Wielgus: Der sparsame Geldmanager aus Hamburg

New York, 17.6.20

Christian Wielgus (41) zeigt seinen Erfolg ungern. Teure Uhren trägt er seit zehn Jahren keine mehr. Er fährt einen Smart. Krawatten mag er nicht sonderlich. Ich glaube, am liebsten würde er wohl eine Jeans tragen. Aber das kann er nicht machen. Schließlich ist er Vermögensverwalter. Vor einigen Jahren hat er sich für die Selbstständigkeit entschieden. […]

Leserbrief von Sam: Früher kaufte ich Zockeraktien, heute sammle ich Dividendenperlen. Ich möchte 2.000 Euro Dividende im Monat kassieren

New York, 15.6.20

Hallo, meine Name ist Sam (Name geändert). Ich lese seit vielen Jahren diesen Blog und dachte mir: Hey veröffentliche doch mal einen Leserbrief. Vielleicht freuen sich die anderen ja, einen von einem “Avarage Joe” zu lesen;o) Zu mir: Ich bin Anfang 40 und bin kaufmännischer Sachbearbeiter. Mein Gehalt war gerade zu Berufsanfang niedrig. Das lag […]

Was das Schöne an der finanziellen Freiheit ist

New York, 13.6.20

Das Schöne an der finanziellen Freiheit ist, dass es nicht darum geht, faul auf dem Sofa den ganten Tag zu liegen. Du kannst tun, was du magst, ohne dass du dir um Geld Sorgen machen musst. Wenn du deine Arbeit weiter machen willst, dann machst du das eben. Wenn du dich lieber der Kunst, Musik […]

Gastbeitrag von Leser Detlef: In 5 Jahren ist er finanziell frei

New York, 11.6.20

Aus meiner Sicht ist die Strategie des stetigen Wertpapiersparens, insbesondere für junge Menschen, sehr gut zum Vermögensaufbau geeignet. Kontinuität ist der Schlüssel zum Erfolg. Das perfekte Timing bekommt sowieso keiner hin. Wenn ich immer wieder die tollen Einstiegskurse und entsprechende Gewinne von einigen Leuten höre, frage ich mich: „Was macht Ihr eigentlich denn noch hier?“ […]