Meta-Kurs explodiert um 20% nach Dividendenankündigung und Gewinnsprung

Meine Meta-Aktie geht durch die Decke. Am Freitag sprang der Kurs um 20% auf 475 Dollar, es ist ein neues Allzeithoch erreicht. Der Social-Media-Riese, der die Plattformen Facebook, Instagram und WhatsApp betreibt, hat seine Kosten nach massiven Stellenstreichungen im vergangenen Jahr gekürzt und sein Geschäft in Fahrt gebracht.

Das Online-Konglomerat teilte am Donnerstag mit, dass sich der Quartalsgewinn auf 14 Milliarden Dollar (Vorjahr: 4,65 Milliarden) verdreifacht hat. Das ist umso erstaunlicher, weil im Quartal Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 1,1 Milliarden Dollar anfielen. Was half: Die digitale Werbung erholt sich, das trieb wiederum den Umsatz an, der um 25% auf 40,1 Milliarden Dollar zwischen Oktober und Dezember zulegte. Analysten hatten laut FactSet nur mit 39 Milliarden Dollar gerechnet. CEO Mark Zuckerberg überraschte zudem, als er seine erste Quartalsdividende von 50 Cent je Aktie angekündigt hat. Pro Jahr wird es also 2,00 Dollar geben. Die Dividendenrendite ist mit 0,4% mini, aber sie wird vermutlich steigen. Nun stehen Alphabet und Amazon unter Druck, auch eine Dividende zu zahlen. Zuckerberg gab außerdem grünes Licht für weitere Aktienrückkäufe im Wert von 50 Milliarden Dollar. Das kann er sich leisten, denn der Meta-Konzern schwimmt im Geld, es gibt keine Schulden.

„Ein schlankeres Unternehmen zu sein, hilft uns, besser und schneller zu arbeiten“, kommentierte der Milliardär in einem Telefonat mit Investoren. „In Zukunft wird es ein Hauptziel sein, die beliebteste und fortschrittlichste KI zu entwickeln… Wenn wir Erfolg haben, wird jeder, der unsere Dienste nutzt, über eine erstklassige KI verfügen.” Einen Assistenten zu haben, der bei der Erledigung von Aufgaben hilft – das kommt gut an. Rund um AI ist ein Hype entstanden, es entzückt die Wall Street. Es treibt die “glorreichen 7“-Aktien auf immer neue Höhen. KI scheint in der Tat das Leben zu verändern, wie wir es gewohnt sind.

Alphabet verlor an der Börse

Noch immer sind Werbende aber vorsichtig, die Wirtschaft kühlt sich ab. Sollte die Konjunktur indes wieder anziehen, steht Meta vor goldenen Zeiten, denn die Kosten sind stark reduziert worden. Auch Alphabet und andere werden profitieren im nächsten Aufschwung.

Alphabet (Google) meldete derweil einen Gewinn, der hinter den Prognosen der Wall Street lag, die Aktie verlor kräftig Federn nach der Zahlenvorlage. Die Werbewirtschaft ist eben zurückhaltend. Ich finde, dass Alphabet auf dem geringeren Niveau ein Kauf ist. Die Microsoft-Aktie tauchte zunächst direkt nach der Zahlenvorlage ab, weil sich Anleger vor den steigenden Kosten im Zusammenhang mit KI Sorgen machen. Doch Tage später ist Microsoft-Kurs schon wieder am Klettern. Aber würde ich die Meta-Aktie nach dem Kurssprung um 20% noch kaufen? Ich würde vielleicht noch abwarten.

Die Techies haben alle ähnliche Probleme. So gibt gibt Untersuchungen um Kartellverstöße etwa gegen Alphabet. Meta hat wie die anderen in der Branche darüber hinaus Datenschutzprobleme. Es besteht dann noch die Sorge vor der Verbreitung von falschen Informationen. Es gibt ferner den Vorwurf, dass die Apps süchtig und depressiv machen würden.

Meta-Chef Zuckerberg machte Kahlschlag: Zehntausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs

Zuckerberg startete 2023 das „Jahr der Effizienz“. 21.000 Mitarbeiter verloren ihre Jobs. Die Belegschaft ist seit Dezember 2022 um 22% eingedampft worden auf zuletzt 67.300 Mitarbeiter.

Im jüngsten Quartal setzte die Sparte Reality Labs, die virtuelle Brillen sowie dazugehörige Produkte entwickelt, erstmals über eine Milliarde Dollar um. Aber das Labor verdient kein Geld, es hat im Quartal 4,6 Milliarden Dollar (!) verbrannt. Ob der Turnaround gelingt, wird sich zeigen. Einige Analysten haben ihre Zweifel, ob sich das Metaversum jemals auszahlen wird, in das Zuckerberg so große Hoffnungen gesteckt hat. Zuckerberg gibt daneben viel Geld für die künstliche Intelligenz (KI) aus und seine Rechenzentren. Microsoft scheint hier mit OpenAI (ChatGPT) einen Vorsprung zu haben. Meta heuert massenweise Top-Fachleute aus dem KI-Bereich an, um nicht weiter in Rückstand zu geraten, was aber wiederum die Kosten in die Höhe treibt. Zuckerberg sagt über seine KI-Bemühungen: “Erwarten Sie, dass wir weiterhin aggressiv in diesem Bereich investieren werden.”

Die Meta-Gruppe hat jeden Monat rund vier Milliarden Nutzer auf seinen Apps. Meta strebt in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres mit einem weiteren Wachstum auf 35 bis 37 Milliarden Dollar.

Ich habe 5 der “magischen 7-Aktien” im Depot: Microsoft, Apple, Alphabet, Meta, Amazon. Nur zwei fehlen mir mit Tesla und Nvidia.

5 3 votes
Artikel-Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

25 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Michael aus Bergkamen
4 Monate zuvor

Hi Tim,
ich habe sie leider nicht. Aber man kann ja nicht alle Aktien haben. Dein blog hat sich echt weiter entwickelt und der Abstand der neuen Berichte ist genau richtig.
Bitte so weiter machen.
Vielleicht wäre es mal wieder Zeit für ein schönes NY Video!?
Ach ja, ich habe die Aktie doch. Im Welt-ETF von Vanguard. A1JX52.

VG
der Michael aus Bergkamen

Sven
4 Monate zuvor

Solange seine Motivationsartikel weiter in aller Regelmäßigkeit kommen, ist mir das alles Recht :-)

Ralf
4 Monate zuvor

Prima Entwicklung! Irgendwie traue ich Meta aber nicht so recht, keine genaue Ahnung warum. Eine Microsoft, Alphabet oder Apple erscheinen mir jedenfalls solider. Auch ist die generelle Frage, wie man mit solchen Highflyern im Depot generell umgeht (Rebalancing ja/nein). Die vielen Mitarbeiter-Kündigungen sind zwar gut für die Rendite, irgendwie bleibt aber auch ein Beigeschmack…

Snoo
4 Monate zuvor

Hab vor längerer Zeit Meta gegen Rolls Royce Holding PLC eingetauscht !! Alles Gut , bisschen Glück braucht man auch !!

Markus1
4 Monate zuvor

Glückwunsch.
Bin bei Meta nicht dabei.
Dafür bei Microsoft, Apple, NVIDIA, Amazon und Tesla

Und dank Deinem Blog bin ich seit Oktober 22 in Super Micro Computer invetiert. Das beste Investment meiner “Börsenkarriere”. Der Booster für mein Depot. Gehe auf eine Verzehnfachung zu….
Danke !

Bruno
4 Monate zuvor

Fazit: Lieber Zuckerberg im Depot als auf dem Teller :D

Bei aller Euphorie sollte man die Demut aber nicht verlieren, denn es kommen auch wieder mal schwierigere Zeiten ;-)

Aktuell beobachte ich in der Watchlist von den magnificent 7 eigentlich nur Tesla, die anderen hat man entweder aber jetzt noch nachrennen wäre nix für mich insbesondere nicht Meta und NVIDIA.

Antizyklisch könnte man vielleicht wieder mal kontra gehen und anstatt die megalarge Caps die Smallcaps anschauen.

Kiev
4 Monate zuvor
Reply to  Bruno

@ Bruno

Bei Small Caps bin ich dabei. Die habe ich die letzte Zeit unter anderem gekauft. Tesla bin ich nicht dabei. Vielleicht sprechen wir bereits in einem Jahr von den Magnificent 6? Die Automobilbranche ist generell ein von mir vernachlässigter Sektor. Das muss sich auch nicht ändern. Dennoch hat man auch mit Tesla bei längerfristigem Anlagezeitraum eine sehr gute Performance eingefahren. So etwas kann allerdings bitter für Investoren werden, die erst seit dem letzten Jahr dabei sind. Daher sollte generell auch bei aller Überzeugung die Gewichtung nicht aus dem Auge verloren gehen.
Super Micro Computer, Monster Beverage. Die beiden haben beispielsweise phantastische historische Renditen.

Ein Schachbrett hat 64 Felder. Die meisten kennen die Geschichte mit dem Reiskorn und den Verdoppeln. Wie oft müsste sich Monster verdoppeln bis Microsoft eingeholt wäre oder SMD für Apple? Das könnte in den nächsten 5-10 Jahren vielleicht schon eintreffen. Ist vielleicht etwas hoch gegriffen???

Ansonsten könnten 10k€ investiert werden und bereits bei 216k€ + Steuer für einen Ursus realisiert werden. Wie viele Tage braucht es wohl bis zu dem Lambo bei 10k€ Einmalinvestition? Und womit gelingt es am schnellsten? Monster oder SMD? Bin für Hinweise I. Die Richtung dankbar…

Ist alles nicht ganz ernst gemeint. In diesem Jahr wird es vermutlich eine Zinswende geben. Die Zinsen sind verhältnismäßig schnell gestiegen. Vielleicht kommen wir ohne eine wirtschaftliche Eintrübung davon. Vielleicht auch nicht. Falls das eigene Depot etwas heiß oder aufgeblasen wirkt, so bietet sich vielleicht auch eine Cash Position an, Anleihen oder Value Aktien mit längerfristigem Anlagehorizont. Ich verkaufe meine Aktien nicht und werde bei einem Crash gute Buchverluste ertragen. Meine Positionen sind langfristig aufgestellt. Immerhin kann ich dann weitere Stücke günstig einsammeln.

Aktien wie die Münchener Rück sind in meinem Depot sehr gut gestiegen. Ich würde sie aktuell nicht nachkaufen, aber auch nicht verkaufen. In der Ruhe liegt die Kraft. Irgendwann kauf ich noch einmal 20 Munich Re Aktien. Ansonsten gibt es durchaus Alternativen.

Bruno
4 Monate zuvor
Reply to  Kiev

Ich brauche keinen Urus, ein Nachbar hat so etwas, jedem das seine.

SMC war ein super Pick von Nikos, und ist immer noch verhältnismässig günstig, aber für mich käme es nicht als Buy & Hold in Frage, ich erachte den Burggraben als (langfristig) zu gering, grosse andere Hersteller könnten das auch umsetzen und dann ist die Konkurrenz riesig. Daher gefallen mir (gute) Chiphersteller schon besser, auch wenn ich NVIDIA aktuell auch nicht kaufen würde, einfach zu teuer. Aber ich kann komplett falsch liegen und SMC ist das neue MSFT, man weiss es nie.

Ich überlege mir immer, was könnte sich in 5,10,15 Jahren ändern, wie sieht dann die Situation aus? Das ist mir eigentlich das Wichtigste, tiefe Bewertung ist schön, aber schlechte Aktien sind in der Regel auch tief bewertet. Perfekt zum Einkauf sind generelle Makrokrisen, wo alles runter geht, wo man dann auch Qualität günstig bekommt, so wie 2003 oder 2008.

Nuvolina
4 Monate zuvor
Reply to  Bruno

„…Perfekt zum Einkauf sind generelle Makrokrisen,..“

Die kommen auch wieder, wie‘s Amen im Gebet.

Kiev
4 Monate zuvor
Reply to  Nuvolina

@ Bruno/ Nuvolina

Ich verstehe unter Lads Beiträgen eine Besinnung auf ein nachhaltiges Wachstum. Das führe ich mir durchaus selbst zu gute, da ich eher zu FOMO als zu Angst tendiere.

Ich habe nichts gegen SMC einzuwenden. Ich habe sie nicht einmal recherchiert. Allerdings habe ich manchmal den Eindruck, dass der Fokus. Ei manchem Investor auf schnellen Gewinnen liegt. Die Börse ist auf einen Zeitraum von 1-5 Jahren keine Einbahnstraße. Junge Investoren werden gerade durch ihr zu Anfang kleines Depot in den nächsten 10 Jahren ein sehr hohes Vermögenswachstum die v verschiedene Faktoren erreichen können. Wenn es aber schnell gehen soll, so dass in einem Jahr vielleicht schon eine gewisse Summe erreicht werden könnte, geht der Schuss manchmal nach hinten los.

Nikos, hat neben Tech Aktien auch Konsumgüter oder etwas in der Richtung gekauft. So kann man das Depot breiter aufstellen. Mit einer Diversifikation in BTC, ETH, Nvidia, Tesla… könnte das Depot bei einer Krise überdurchschnittlich leiden. Auch wenn Einzelpositionen bei 5% liegen.

Ich benötige auch keinen Ursus. In der Bitcoin Scene gab es den Begriff Days till Lambo. In den Zeiten wurde in dem Bereich Fear and Greed logarithmisch aufgetragen ;-)

Ich wünsche mir vor allem für jüngere Investoren, dass sie auch in 10 Jahren weiterhin an der Börse investiert sind. Bis dahin wird es sicherlich eine Phase guter Kaufpreise geben. Vielleicht können sie hier sogar etwas mehr kaufen als sonst…

42sucht21
4 Monate zuvor

@Tobs
Ist -M bei Bayer eingestiegen? Könnte mir vorstellen, die Bewertung würde bald in seine Lochkarte passen.

Tobs
4 Monate zuvor
Reply to  42sucht21

Von Bayer weiß ich nichts. Ich mag ja gar nicht so sehr über ihn schreiben, aber: Sein Lochkartenansatz ist auf lange Sicht wirklich beachtlich – man muss eben manchmal wie das Krokodil auf die Bison-Herde am Fluss warten – und: Irgendwann kommt sie tatsächlich und dann hat M immer ein Festmahl.

Ansonsten kann ich mitteilen: M wandelt sich – ganz bisschen – Richtung Munger, der auch gerne bereit ist für Qualität in Form von Wachstum etwas mehr zu bezahlen. Es ist für ihn hart, aber er arbeitet hier an seinem capital deployment. :-) Gewisse Werte dürfen nun bei ihm auch mal vorsichtig einen Fuß in die Türe setzen, wenn sie nicht gerade im panic sell modus sind.

42sucht21
4 Monate zuvor
Reply to  Tobs

:-)

Markus
4 Monate zuvor

A1JX52

Mats
4 Monate zuvor
Reply to  Markus

Die Antwort auf fast alle Fragen:-)
Wenn der die kommenden Jahre auch 6-8 Prozent p.a. macht bin ich zufrieden.
Ich hoffe, die heute ungefähr 112 Euro pro Anteil kommen uns in 10 Jahren unfassbar günstig vor und jeder sagt sich, Mensch.. Hätte ich da mal mehr von gekauft. :-)

Markus
4 Monate zuvor
Reply to  Mats

Hi Mats,

  • Bin damals nach vielen Spielereien mit Einzel Aktien mit knapp 70 Euro rein. Beste Entscheidung ever! Bin kein Picker und werde auch nie einer sein aber Respekt vor allen die das anders handhaben. Viele Wege führen nach Rom.Ich würde mich also eher als einen „Lazy Investor“ bezeichnen.
Ralf
4 Monate zuvor

Wo seht Ihr bei deutschen Aktie derzeit interessante Einstiegskurse? Ich bin sehr international und recht techlastig aufgestellt. ETFs auch, aber deutlich weniger. Soll auch so bleiben. Eine kleine Position einer soliden deutschen Firma wäre nicht so verkehrt. Sollte aber möglichst ein Langfristläufer sein der nicht so extrem zyklisch ist vom Kursverlauf. Porsche AG (hat jedoch recht Federn gelassen)? Deutsche Post? BASF…? Alle etwas unruhig aber die Firmen sind interessant. Hat jemand Ideen?

Otti
4 Monate zuvor
Reply to  Ralf

Magst du dir die Banken anschauen?

Nuvolina
4 Monate zuvor
Reply to  Otti

Banken? Die New York Community Bancorp crasht gerade, -70% binnen einer Woche.

Mats
4 Monate zuvor
Reply to  Ralf

Münchener Rück fällt mir da als erstes ein. Luro – Verlauf. Ist natürlich zuletzt auch gut gelaufen. Habe ich im Depot und werde die weiter halten.
Auch Deutsche Post finde ich auf dem aktuellen Niveau attraktiv, die hattest du ja selbst genannt.

slowroller
4 Monate zuvor
Reply to  Ralf

Auch in Deutschland am besten die Gewinner kaufen – Bayer und BASF waren für mich genau nicht die mega Picks, auch Metro nicht.

Supersolide lief/läuft die Telekom. Für B&H aufgrund der steuerfreien Dividende prima und auch der Chart ist LURO auf gemäßigtem Niveau.
Dazu hat mir in den letzten Jahren die Allianz und Siemens viel Spaß gemacht. Aber auch SAP war ein guter Pick. Ob man das auf die nächste Jahre fortschreiben kann weiß ich nicht, für mich isses aber auch wurscht.

Felix
4 Monate zuvor
Reply to  Ralf

Telekom

Ralf
4 Monate zuvor
Reply to  Ralf

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Porsche, Deutsche Post und Münchener Rück sind nun in Beobachtung…

Kiev
4 Monate zuvor
Reply to  Ralf

Bei Versicherungen kannst Du Münchener Rück, Talanx, Hannover Rück und (Swiss RE) ansehen. Wobei Swiss RE für uns in Deutschland bezüglich der Quellensteuer auf die verhältnismäßig hohe Dividenden nicht so günstig ist. Hier gibt es aber bei größeren Schadensfällen gute Einstiegspunkte. In den Folgejahren werden Policen angepasst und die Gewinne werden wieder eingefahren. Also nicht ganz Luro, aber langfristig als Beimischung sicherlich nicht verkehrt.

Anna
4 Monate zuvor

Hallo Tim,

super Artikel, vielen Dank dafür. Ich habe auch 5/7 im Depot: Microsoft, Apple, Meta, Amazon, Nvidia. Ich freue mich sehr darüber, dass Meta nun Dividenden zahlt, auch wenn sie erstmal Mini sein werden. Zuckerberg macht alles richtig.

LG
Anna

Ähnliche Beiträge
25
0
Would love your thoughts, please comment.x