Ich bin ein neurotischer New Yorker geworden

Emma Galland arbeitete für den Consulting-Multi PwC. Heute ist sie freiberufliche Fitnesstrainerin. Ich habe sie jetzt angeheuert.

Neurotische, reiche New Yorker gehen in Therapie. Sie haben einen Ernährungs- und Fitnessberater. All das mache ich mit. Trotz meiner Sparsamkeit mache ich etwas außerhalb der Reihe.

Meine Fitnessberaterin Emma Galland sagt, ich muss weniger Kaffee trinken. Maximal erlaubt sie mir zwei Tasse am Morgen. Und eine weitere Tasse bis maximal 13 Uhr. Danach soll ich kein Koffein mehr zu mir nehmen.

Ich muss viel mehr Wasser trinken. Emma sagt, dass viele Menschen regelrecht ausgetrocknet sind. Also muss ich mich zwingen, etliche Liter Leitungswasser in mich zu leeren. All das ist natürlich eine Herausforderung. Ich bin süchtig auf Kaffee. Es ist mein Heroin. Und das viele Wasser bringe ich nicht in mich rein. Ich muss mich erst dran gewöhnen. Es muss ja nicht alles von heute auf morgen gelingen. Schrittweise. Darum geht es.

Emma sagt, ich brauche mehr Schlaf. Spätestens um 23 Uhr muss ich den Federn sein. Mehr Schlaf sei gesund. Sie sagt, ich soll nicht mehr so spät ins Fitnessstudio gehen. Um 21 Uhr gehe ich meistens – das sei zu spät. Ich solle es versuchen, am nachmittag zu erledigen.

Sie rät mir, auf Milch (für den Kaffee, das Müsli) zu verzichten. Sie empfiehlt stattdessen Kokosnuss- oder Mandelmilch, aber ich soll nur Hersteller von hoher Qualität und ohne Zuckerzusatz kaufen.

Reichlich Gemüse täglich essen – das ist ein weiterer Rat von ihr. Gemüse hat Ballaststoffe, auch Bohnen mag sie deshalb. Mittags mache ich einen großen Römersalat mit Gurke, Tomaten, Avocado… Meine Snacks sind fortan eine Schale Heidelbeeren, Himbeeren oder ein Apfel. Besonders die Heidelbeeren gelten als mega-gesund. Ich habe mir also einiges vorgenommen. Es wird nicht leicht sein. Aber neue Herausforderungen anzunehmen ist nie verkehrt. Es bringt dich weiter. Du fühlst dich besser.

Wenn du solche Ratschläge befolgst, ist das wohlgemerkt gut für deine Finanzen. Du hast eine längere Lebenserwartung. Also hast du mehr Zeit für den Zinseszins. Um es zusammen zu fassen: Beweg dich mehr. Geh ins Fitnessstudio. Rauche nicht. Achte auf deine Ernährung. Schlafe mehr. Nimm keine Drogen und trinken nicht (oder nicht zu viel) Alkohol. Dies gibt dir zusätzliche zehn oder 15 Lebensjahre für den Zinseszins.

Ich bin nun ein Emma-Fan geworden:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Summer bodies are made in the Spring. LAST DAY to join the Yoga Body Lifestyle Master Class. A 30 day nutrition and mindfulness program to help you reach every goal in life and health that you have faster. If you’re dealing with a health issue, you’ll also get the chance to support your healing process. You’ll eat for your body type, you’ll develop a mindful approach to living your life empowering to say, do and claim what you really want, and developing a stronger more flexible body. $50 off with code SPRINGFIT Registration link in bio. #yoga #warrior #yogabody #yogalifestyle #ayurveda #healingjourney #autoimmunedisease #meditation #yogateacher #nutritionist #holistichealth #functionalmedicine

Ein Beitrag geteilt von Goji Fitness (@gojifitness) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Happy Fiber Thursday!! The 100g fiber a day Challenge is a huge success, improving every participants’s health goals metrics, across the board. ? Focus on eating more uplifts the mood. No feelings of deprivation! ? steady week after week weight loss ? helps control blood sugar levels (several diabetics on the Challenge ?) for long lasting energy and restful sleep ? healing digestion issues #IBS, #IBD (and my personal #ulcerativecolitis), bloating, guy flora imbalance, etc. ? normalizes bowel movements and maintain bowel health ? gone sugar cravings gone! ? better looking skin Register for the Challenge and access all recipes on my online course platform. It’s FREE for another two weeks. #plantbasedathlete #plantbased #nutrition #nutritionist #fiber #focusonfiber #focusonfiberchallenge #vegan #tacos #buddhabowl #weightloss

Ein Beitrag geteilt von Goji Fitness (@gojifitness) am

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

67 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Christian
3 Jahre zuvor

Fitness, gesundes Essen – meine Freundin unterstützt mich dabei. Darüber bin ich sehr froh. Außerdem fahre ich täglich mit dem Fahrrad in die Arbeit und gehe lt. iPhone am Tag 9.000 Schritte und steige 8 Stockwerke.
 
Meine Sucht heißt übrigens Espresso. (Das ist auch finanziell manchmal etwas schmerzlich. Ich überlege, ob ich mir für 100 Euro eine Siebträgermaschine von Krups anschaffen soll, statt der teuren – aber qualitativ und geschmacklich wirklich perfekten – Nespresso-Kapseln bzw. 1-2x (fast) täglich Aufenthalte in Cafebars). 🙂
 
Viel Spaß beim Training, Tim. Nicht so viel Wasser trinken, das ist ja bekanntlich zum Hände waschen (zum trinken ist Bier gedacht) 😉

windsurfer
3 Jahre zuvor

@Christian:
ich habe unsere Nespressomaschine nach defekt der Umwelt zu Liebe nicht ersetzt. Die Kapseln sind einfach eine Umweltsünde. Papierfilter kommt auf den Kompost. Null Müll (ok bis auf die 1kg kaffeepackung in den gelben Sack).
grüsse
windsurfer

Albr
3 Jahre zuvor

Nespresso, viel zu teuer, 1kg kosten zwischen 60-70 Euro 😉
 
 

Bruno
3 Jahre zuvor

Die Tipps sind ja nur Auszüge, also kann man keinen Rückschluss auf Qualität ziehen. Wenn man auf Fleisch und Milchprodukte verzichtet, also fast vegan sich ernährt, muss man darauf achten, dass man genügend Proteine isst. Entweder sehr viele Hüsenfrüchte, Erbsen oder dann halt ein Pulver. Geschmacklich muss man sich daran gewöhnen, es kratzt auch etwas im Hals, ich mache es mir ins Müesli, so ist es erträglicher. 
 
Ich habe lange Jahre 3-4l Hahnenwasser getrunken, irgendwann hat es mir abgelöscht. Da ich auch ein Kaffeejunkie war oder teilweise immer noch bin, habe ich folgendes Getränk gefunden, das gesund ist und mir auch schmeckt und etwas Abwechslung bringt: Eisgekühlter Grüntee mit Zitronensaft. Das Koffein ist besser, da es regelmässiger an den Körper abgegeben wird, es gibt keine so starken Peaks mehr. 1-2l trinke ich davon, den Rest halt Wasser. Ab und zu eine zuckerreduzierte Limonade ist nicht tragisch, zur Abwechslung.
 
Pareto ist auch hier sinnvoll, 80:20, wenn man 80% frische und gesunde Produkte isst, verträgt es auch mal etwas subobtimales.

Skywalker
3 Jahre zuvor

Ich habe Mitleid mit den Stadtmenschen und frage mich warum man in der Stadt wohnen muss.
 
Viel zu viele Menschen, kein Grün, Lärm, stickige Luft, Stress V,erkehr, etc
 
 ich war neulich im Urlaub in einem extrem dünn besiedelten Gebiet dort habe ich bei den wenigen Menschen Ausgeglichenheit Entspanntheit Freundlichkeit Gesundheit, Rücksichtnahme und Natürlichkeit erkannt.
 
In einer Stadt zu leben ist nicht natürlich und entspricht sie der Käfighaltung bei Hühnern., ausnahmen sind grüne Villenviertel das kann ich sehr empfehlen.

@ tim: warum ziehst du nicht nach Long Island dort ist es traumhaft man ist sehr schnell in New York man hat Natur Ruhe, Meer. Stony Brook z. B. Ist traumhaft und nicht so teuer.

3 Jahre zuvor

Bin heute 30km gewandert. Das hat gut getan, auch wenn mir gerade alles weh tut. 

Bruno
3 Jahre zuvor

Nespresso teuer? Jein, kommt drauf an, wie gross der Haushalt ist und wie viel man trinkt. Es müssen ja nicht die “Originalen” sein, die Kapseln aus Lidl oder Aldi tun es auch. Wer nur wenig trinkt, oder kleine Haushalte bis 2 Personen, kann es sich lohnen, da geöffneter Kaffee ja auch nicht ewig hält. Umwelttechnisch natürlich fraglich. Wir haben eine Siebträgermaschine, nehmen aber aus Bequemlichkeit auch mal Pads.
 
Als Nestlé Aktionär freue ich mich aber über alle, welche die Original-Kapseln kaufen 😉

Patric
3 Jahre zuvor

Over-Self-Optimizing-Trap… Wer sich immer selbst zuviel abverlangt, endet irgendwann tod(!)sicher in der Depression! Diese ganzen… “Ich bin ja so fit… ich bin ja so toll… ich bin ja so erfolgreich… ich bin ja so geil…”-Guru-Idioten gehen mir inzwischen sowas von auf die Nerven… ist bei weitem nicht alles schlecht was die so erzählen, aber sie geben einem immer irgendwie das Gefühl, dass ja jeder andere Depp es schafft, nur DU KLEINE NULL nicht… das ist SOOOO ätzend… sei zufrieden mit dem was Du hast und Ende aus!
Jesus sagte es schon: Was kümmert die Vögel der morgige Tag? Sie haben genug von ALLEM!
Das Wort zum Sonntag spendete Euch
Patric 🙂

Albr
3 Jahre zuvor

Nespresso ist teuer, Aldi mag günstiger sein… wir kaufen bei Wacker in Frankfurt unsere Bohnen in 250 gr Tüten… 😉
 
 

3 Jahre zuvor

Ich finde das Thema Gesundheit sehr wichtig. Habe derzeit auch einen Coach. Ganz perfekt setze ich noch nicht alles um. Der Verzicht auf Milchprodukte ist nicht unmöglich, aber die Vielfalt beim Kochen geht dadurch verloren. Wobei ich seit meiner Ernährungsumstellung abwechslungsreicher koche & mehr ausprobiere. Ich verzichte auf Gluten, Obst und Koffein, was mir erstaunlich gut tut.  Ich esse viel Grünzeug, nahezu bei jeder Mahlzeit. Kaufe überwiegend im Bioladen & Metzger. 
Früher habe ich immer gesagt, dass die Verteufelung von Kohlenhydraten, Gluten, Milch etc total übertrieben ist. Das Seltsame ist, dass ich zu dem Zeitpunkt nicht wusste, wie gut es einem gehen kann: Kein Kopfweh mehr, keine Nackenschmerzen, keine Menstruationsbeschwerden, kein Mittagstief und man ist leistungsfähiger. Da ich letztes Jahr ziemlich krank war, ist meine jetzige Gesundheit ein umso größeres Geschenk für mich.

Bruno
3 Jahre zuvor

@Patric hehe, ich gehöre auch zu dieser Sorte Selbstoptimierer, man muss halt mit etwas System und zielgerichtet vorgehen, und wenn man gefunden hat, was für einen passt, dann lohnt es sich auch, man fühlt sich besser, hat mehr Leistungsfähigkeit während dem Tag und so mehr vom Leben. Übertreiben muss man ja nicht und täglich stundenlang im Gym rumhängen oder sich nur noch von Gurken ernähren.
@ex-Studentin Ich finde jeder muss für sich das Optimum finden, nicht für alle ist dasselbe gut, abgesehen von den wirklichen Unverträglichkeiten, reagiert nicht jeder Mensch gleich, daher gibt es meines Erachtens nur ausprobieren, bis man das Optimum gefunden hat. Mein Hauptdefizit ist immer noch Gemüse, ich mag es, aber die Zubereitung ist eben zeitintensiv, will man etwas Abwechslung.
Es gibt aber natürlich Dinge, die für alle ungesund sind und man nicht übertreiben sollte wie Zucker, Alkohol oder ungesundes Fett (Transfette) oder (viel) rotes Fleisch.

Albr
3 Jahre zuvor

Als Büromensch muss/sollte man einfach auf ein paar Dinge achten… da ist nix selbst Optimierung, sondern „gesunder“ Menschenverstand 😉
 
 

Daniel
3 Jahre zuvor

@Albr
Das Kilo bei Wacker kostet aber auch 40-45 Euro je nach Sorte. So günstig es es dort auch nicht.
@Skywalker
Ist bei uns “Streitthema” – ich bin Stadtmensch, meine Frau liebt das Land.

Bruno
3 Jahre zuvor

@Daniel und Albr
Und wenn man aus 1kg Kaffee ca. 100 Tassen zubereiten kann, wären da. 40-45 cent, eine Nespresso-Kapsel bei Lidl kostet 15 cent 😉 Aber ist klar, der Kaffee von Wacker wird qualitativ hochwertiger sein, aber auch nur wenn er frisch ist, viel länger als 1 Woche neugeröstet würde ich ihn nicht einsetzen wollen auch bei guter Lagerung.
Was aber so oder so einschenkt, wenn man den Kaffee (egal wie) selber zubereitet, wenn ich in ein Kaffee gehe für 4-5 CHF oder Starbucks für 6 CHF vs. Eigenproduktion dann schenkt das ein auf Dauer.

Kiev
3 Jahre zuvor

@ Skywalker
Ich bin auch glücklich im grünen Stadtteil. Der Garten ist groß genug für die Lage. Hier wurde bei der letzten Wahl sehr grün gewählt. Wie stehen die Grünen eigentlich zu den Enteignungsphantasien? Die Parteien sollten nie vergessen wer sie wählt…
@ Tim
Man kann immer Ziele im Leben verfolgen. Es lohnt sich oft, auch wenn es anstrengend wird. Ich trainiere langsam und steigere mich kontinuierlich. Das ist zäh und dauert entsprechend lange. Intervalleinheiten mache ich nicht. Routinen sind wohl am erfolgversprechendsten. Ich mach aktuell täglich 24 Klimmzüge. Ich habe mich auf 4*6 steigern können. Die Steigerungen hier sind schwierig, da ein Klimmzug mehr nicht so einfach zu erledigen ist. Der Muscle Up liegt dennochin weiter Ferne. Ich habe Zeit. Ich werde ihn schon noch vor Erreichen der FF hinbekommen.

3 Jahre zuvor

@Bruno
Ja, sehe es auch so, dass das jeder ausprobieren muss. Ich habe z.B. immer gerne Obst gegessen. Habe es zum Test mal weggelassen und es ging mir besser. Ein Fructose-Test bestätigte mir dann leider meine Unverträglichkeit. Wegen Gemüse: Ich bin sehr faul und kaufe den gemischten Salat im Supermarkt. Ansonsten esse ich gerne Gurke, Kohlrabi, Paprika, Rettich, Möhre.. Das kann man schnell “schnippeln” und geht fast so schnell wie das Öffnen einer Chipstüte.
Ich habe vor allem mein Problem mit Sport. Ich habe mich immer dazu gezwungen. Jetzt teste ich mal das Projekt: Bewusst kein Sport machen und schauen, ob mein Körper von alleine irgendwann wieder Lust dazu hat.

Paul
3 Jahre zuvor

@Tim
Ich drücke Dir die Daumen, dass Du die gewünschten Erfolge erreichen wirst. Ich selber ernähre mich seit einigen Jahren Low Carb und fühle mich wunderbar. In einer Sache kann ich allerdings nur raten, Acht zu geben: Zu viel Trinken kann tatsächlich kontraproduktiv sein, vor allem, wenn Du nicht genügend Elektrolyte, vor allem Natrium/Salz, zu Dir nimmst. So ist es bei mir gewesen. Ich hatte zuletzt mit starken Muskelzuckungen, Krämpfen, Keislaufproblemen und anderen Symptomen zu kämpfen, bis ich dahinter gekommen bin.
Folgende Links dazu kann ich empfehlen: 

Salt: Are you getting Enough? (More Sodium & Health)

James DiNicolantonio, PharmD- High Salt Diets Are Back & The Salt Fix

Ken Berry: Is Salt Bad for Me?

Nico Meier
3 Jahre zuvor

Ich werde nie verstehen warum es Menschen gibt die einen geschlossenen Raum mit vielen Geräten benötigen um sich zu bewegen. Wer zu Fuss in den Weinberg oder den nächsten Wald komnt tut sich einen Gefallen dirt zu Joggen oder zu Spazieren und nicht auf einem Laufband. Wenn ich nach der Gartenarbeit meine Muskeln spühre, so habe ich ein direktes Ergebnis aus der Anstrengung der Stadtmensch steigt vom Laufband und hat nichts erreicht.  

Kiev
3 Jahre zuvor

@ Nico
Ich wohne in der Stadt und bin in keinem Fitnessstudio. Ich war heute überwiegend im Wald joggen. Ich bin direkt von zu Hause losgelaufen. Einen Weinberg erreiche ich jetzt nicht auf meiner Jogging Runde. Es gibt viele schöne Städte mit viel grün. Selbst in Köln habe ich Freunde besucht und wir sind im Wald spazieren gewesen. Wir konnten dort direkt zu Fuß hinlaufen. Hier war schon mehr los als in einer kleineren Stadt…
Ich kenne tatsächlich jemanden im ländlichen Raum mit Laufband. Er hat die perfekte Jogging Landschaft direkt vor der Haustür. Das hat mich auch gewundert. Er läuft jeden morgen knapp 10km. Er steht vermutlich ähnlich früh wie Arni auf und hat knallharte Routinen. Die meiste Zeit ist es ihm zu kalt und er ist beruflich eingespannt.

sammy
3 Jahre zuvor

Traurig dass Leute heutzutage für alles einen Coach brauchen.

Wohnung mit Domblick
3 Jahre zuvor

Ich war heute Mittag 2 Stunden in der Wahner Heide spazieren und bin trotz schönem Wetter dort nicht einem Menschen begegnet. Die waren wahrscheinlich alle shoppen 🙂 Das ist übrigens normal, kaum wer geht noch in die Wälder, nur Leute mit Hund. Und die auch kaum mehr als 300m vom Auto weg.
Natur und gesundes Essen sind auch für die geistige Gesundheit wichtig.

Djerun82
3 Jahre zuvor

Moin,
Also Mal ehrlich. Wieso immer das Thema Espresso?;) Kennt ihr Kaufland und Real? Das sind meine absoluten Lieblinge!!! Dort gibt es immer ein Regal/ Ecke wo kurz vor dem Ablauf stehende Produkte verkauft werden…meist für 59-75% Preisreduzierung. Dort Kauf ich 16 Espresso Kapseln für 1,50€.:) Oder letztens MyMüsli für 3,5 statt 9 Euro! Günstiger kann man sich gesund nicht ernähren!
Für alle die gesund leben wollen: Verdammt Weizen aus eurem Leben. Lest “Weizenlampe”! Ich esse kein Weizen mehr…binnen 6 Wochen habe ich einen Sixpack wie zu meinen Zeiten als Leistungssportler, ohne mehr Sport! 
LG
Djerun
 

chaostrader (einer der vielen)
3 Jahre zuvor

Was verlangt die Olle pro Stunde? New Yorker Preise, da kommen doch sicherlich mehrere hundert Dollar im Monat zusammen. Würde mich nicht wundern, wenn man dafür .. ach ich wills gar nicht aussprechen, was für unmoralische Sachen ich für das Geld tun würde. 
Sowas nennt sich “first world problems”, und Neurose ist eine treffende Diagnose. Nicht sehr “mustachian”, die ganze Sache.
Die Kohle stattdessen investiert bzw. in den risikoarmen Anteil der Asset Allocation gepackt würde langfristig weit mehr bringen. Irgendwie wissen wir doch alle, was wir falsch machen, dazu braucht es keinen Coach.

Daniel
3 Jahre zuvor

Ich werde nie verstehen warum es Menschen gibt die einen geschlossenen Raum mit vielen Geräten benötigen um sich zu bewegen.
Wer Krafttraining macht hat kein Ziel sich zu bewegen sondern gezielt Muskeln aufzubauen.
Wer zu Fuss in den Weinberg oder den nächsten Wald komnt tut sich einen Gefallen dirt zu Joggen oder zu Spazieren und nicht auf einem Laufband.
Der Weinberg wird bei strömenden Regen aber nicht viel Spaß machen und das soll ja nunmal auch gelegentlich vorkommen. Zudem kann man sich im Fitnesstudio auch einen “Laufpartner” suchen der vielleicht von einer ganz anderen Ecke anreist zum Studio und vielleicht keine Lust hat “dich persönlich” zu besuchen.
Wenn ich nach der Gartenarbeit meine Muskeln spühre, so habe ich ein direktes Ergebnis aus der Anstrengung der Stadtmensch steigt vom Laufband und hat nichts erreicht.  
Wie gesagt, ein Fitnesstudio ist wohl etwas mehr als ein Laufband, und ja, man hat tatsächlich was erreicht, man hat seinen Rücken geschunden was sicherlich viel ist, aber nicht gesund. Bei Gartenarbeit auf korrekte Körperhaltung zum gezielten Training zu achten ist schwierig wenn gar unmöglich, viele Tätigkeiten erfordern falsche Haltung.
Beim Krafttraining im Fitnesstudio kann ich ganz gezielt und geführt mit Geräten oder Freihantel ganz gezielt die Bereiche des Körpers trainieren die ich als Risikofaktoren einschätze. Das kann z.B. der untere Rücken bei Büromenschen etc. sein. 
Ja, ich liebe auch joggen im Freien und mache das auch das Ganze Jahr über, egal ob -10C° oder +30C° aber es ersetzt dennoch nicht die gezielten Trainings im Fitnesstudio.

Nico Meier
3 Jahre zuvor

@Jenny 
Das mit dem zum Sport zwingen ist so eine Sache.
Ich als Büromensch habe festgestellt, dass mir der Wald gut tut. Und mit Wald meine ich ein Wald in der man nicht im Minutentakt anderen Menschen begegnet. Ein Wald in dem man seine Ruhe hat. Einmal in der Woche ein Spaziergang in einem solchen Wald ist neben Bewegung auch ein Erlebnis. Man riecht Bäume, Moos oder Pilze. Der Vater eines guten Freundes ist Psychiater und er schwört darauf Burnoutkamdidaten auf Waldspaziergänge zu schicken. Er mein der Wald tue auf der Psychischen ebene sehr gut weil die wenigen optischen und akustischen Reize im Wald aus natürlicher Quelle sind. Zum Beispiel von Vögeln, von einem Bach oder von anderen Tieren.  

42sucht21
3 Jahre zuvor

Sie bezahlen jemanden dafür Ihnen zu sagen Sie sollen ausreichend schlafen und vor 23h zu Bett zu gehen?ie letzten 2 Artikel und Kommentare überraschen mich ein wenig.

@Tim – Mein Ziel ist mein Vermögen zu spenden
Mit der warmen Hand zu geben ist besser als mit der kalten Hand. Warum spenden Sie nicht schon jetzt immer mal wieder kleine Teile ihres Vermögens wenn Sie jetzt schon mehr als ausreichend haben?

@Tim – Heidelbeeren gelten als mega-gesund
Heidelbeeren gelten bei manchen vielleicht als Mega-gesund, sie sind es aber nicht – es ist nur der nächste Hype der durchs Dorf getrieben wird. Man kann mit denen halt so toll bunte Insta-Bilder machen. Die werden ja nicht von schwedischen Omas für den Weltexport im Bärenwald gesammelt…. Konventionell angebaute Heidelbeeren enthalten viele Pestizide und sie werden oft unreif 2-3 Wochen vor dem Verzehr geerntet und dann von CA aber v.a. auch Mexico / Chile, Peru usw. nach New York gebracht. (In Europa oft aus SPA, POL und Südamerika.) Hier ein etwas älterer Artikel https://homeguides.sfgate.com/dangers-pesticides-blueberries-87335.html
 
 

3 Jahre zuvor

@Nico 
Waldspaziergänge sehe ich nicht als Sport, sondern als Therapie! Bewegung in irgendeiner Form sollte man immer haben. Aber wenn ich unsere Großeltern anschaue, reicht für ein langes Leben: Bewegung im Haushalt und zu Fuß laufen statt Auto fahren.

Smyslov
3 Jahre zuvor

Nun, jetzt sage ich halt auch noch was.Früher nannte ich es Sport, dann einach
Training. Heute sage ich Bewegung, u. das möglichst an der frischen Luft. Sich
stets der Witterung auszusetzen ist eine einfache Gewohnheit , härtet ab u.tut
mir gut. Wir sind Teil der Natur u. sollten uns an ihr , unseren Vorfahren bzw.
Steinzeitmenschen orientieren. Für mich bedeutet das, viel zu gehen, des öfteren
zu laufen, u. in meinem Fall auch viel ( ca. 5-7 Tsd. KM pro J. ) mit dem Rad zu
fahren. Natürlich immer draußen u. somit immer an der frischen Luft. Im
Sommer trage ich stets Sandalen u. kann lasse es mir nicht nehmen,gelegentlich
diese in den Händen zu tragen u. ein Stück barfuß zu gehen. Etwas Krafttraining gehört auch dazu. 2 Hanteln u. mein eigener Körper genügen
mir völlig. Komme ich an einem See vorbei, dann schwimme ich natürlich auch. Ernährungsmäßig verhalte ich mich überwiegend LOW CARB. Aber auch hier bin ich nicht immer ganz konsequent. Im Laufe der Jahrzehnte habe ich
gelernt, die Natur zu genießen. Ich halte viel von Schatalowa und Kneipp. Aber
die Freude an der Bewegung ist bei mir oberstes Ziel. Ich will kein Studio,kein
Trainer oder gar einen Trainingsplan. Und vor allem keinen Druck, Zeitplan oder Streß. Ein idealer Tag könnte wie folgt aussehen: Mit dem Rad ca.
30 bis 90 KM; unterwegs ein kleines Bad im See, Pausen in der Natur oder
bei einem Espresso, angenehme Begleitung und Gespräche oder ein gutes
Buch dabei. Analog desgleichen bei einer Wanderung. Ob das alles richtig u.
gut ist , weiß ich nicht. Jedenfalls fühle ich mich Top, u. mein Arzt sieht es
genauso. Über 10 00 Schritte am Tag kann ich nur grinsen, da liege ich meilen-
weit drüber.  Für mich gilt: Bewegung an der frischen Luft , nach Gusto u. bei
jedem Wetter. Was die Gesundheit anbelangt, braucht man halt Gück. Da wollen wir uns nichts vormachen. Ich jedenfalls hoffe, daß ich meinen Zeit-wohlstand noch lange in Bewegung genießen kann.
 
 
 

lol
3 Jahre zuvor

In manchen Ländern entwickeln sich Lebensformen, die natürlich nicht auf jeden zu übertragen sind.  Z.B. USA, entweder man liebt es oder man hasst es ! War auch schon in den USA, New York, schon echt alles exorbitant, dass ist nicht jedermanns Sache. Jeder Zweiter hat einen Psychiater, Lebensgestalter, Food Manager, Fitness Guru, Börsen Guru….etc. Es ist natürlich alles eine riesige Geschäftsmaschinerie !!!

Daniel
3 Jahre zuvor

Mir scheint es so, dass vermeintlich mit der Gesundheit zusammenhängende Ausgaben bei Frugalisten als „erlaubt“ gelten.
Gleichzeitig ist es aber „verwerflich“, wenn man sich einen Urlaub oder Kaffee to go gönnt. 
Ist halt auch immer eine Frage, wer den Zeigefinger hebt und den Maßstab vorgibt. 
In beiden Fällen wird Geld nicht wie gepredigt in ETFs oder Aktien gesteckt. Einmal ist es ok, einmal Clown-Verhalten. Gibts eigentlich auch Selbstoptimierungs-Clowns?

Gainde
3 Jahre zuvor

Hier eine gute Doku zu “The Walking Revolution”:
https://youtu.be/6-NpTd3J7tg
 
Selbstoptimierungswahn ist meist nur was für 1st World Singles oder Neurotiker (“Leistungs-CEO”). Man kann alles ins Extreme steigern… Leider wird oft die spirituelle und soziale Komponente bei der Optimierung vergessen. Muss alles matierialistisch sein bei den Amis, da einfacher zu verkaufen. Z.B. Superfoods, die komischerweise nur 6 Monate wirken und dann muss der neue Hype her.
Habe dasselbe beim Sport erlebt, als ich jünger war. Am besten mal diese “Blue Circles” Dokus schauen, über die ältesten Menschen der Welt

chn
3 Jahre zuvor

Gibts eigentlich auch Selbstoptimierungs-Clowns?
Mit Sicherheit. Ich glaube, viele haben durch das Berufsleben das “instrumentelle Handeln” verinnerlicht. Es wird nichts mehr gemacht, weil man sich dadurch gut fühlt oder weil es einfach Spaß macht. Nein, es muss irgendeinem bestimmten anderen Zweck dienen, damit man es rechtfertigen kann. Z.B. habe ich gelesen, dass man ein Mittagsschläfchen halten soll. Aber das wird nicht damit begründet, dass man sich dann wohler fühlt, sondern dadurch, dass man danach umso effektiver weiterarbeiten kann. Und man nennt das dann nicht mehr Mittagsschläfchen sondern “Power Nap”.

3 Jahre zuvor

@Daniel
Kommt drauf an, wie man “Frugalist” definiert. Für mich ist Oliver Noelting der typische Frugalist: Lebt auf engem Wohnraum, repariert & macht alles selbst. Ich kann mich damit nicht (mehr) identifizieren. Mittlerweile lasse ich mir lieber in der Werkstatt die Fahrradreifen wechseln, mache gern Urlaub, zahle Geld für Coachings etc. Aber da war ich nie sehr extrem, jeder soll machen, was ihn glücklich macht. Mein Freund lebt sparsamer als ich, nennt sich hier im Süden “Schwabe”. 
Aber meiner Meinung nach darf man sich nicht beschweren “Ich kann kein Geld sparen!”, wenn man raucht oder viel Geld für Auswärtsessen / Hobbys ausgibt.

Gainde
3 Jahre zuvor

@ chn
Das ist die neue Religion in sakulären Gesellschaften.

3 Jahre zuvor

@Tim 
Ich finde es super, was du machst. Ich finde es auch gut, wenn man »Selbstoptimierung« betreibt. Letztenendes wollen wir doch einfach ein gutes Leben haben. Dazu gehört: Sich um Finanzen kümmern, sich um Gesundheit kümmern, sich um Beziehungen und das eigene Wohlbefinden kümmern. Manchmal braucht man Hilfe oder will es einfach zügiger erreichen, da sind Coaches, Seminare, etc. sehr sinnvoll. Unter Umständen kann das Geld hier deutlich besser angelegt sein als in Aktien, Immobilien, … 
Es stimmt, jeder kennt die »Regeln«: Gib weniger aus als du einnimmst, iss mehr Obst, Gemüse, bewege dich mehr, usw., aber am Ende hapert es oft an der Umsetzung. Die Theorie ist nicht der Löwenpart, sondern das Tun, denke ich. Sich Unterstützung zu holen, finde ich stark. Es ist auf jeden Fall besser als die Hände in den Schoß zu legen.   

Nico Meier
3 Jahre zuvor

Die Pestizide in den Früchten aus dem Supermarkt scheinen echt ein Problem zu sein. Bin froh haben wir Bromberren, Himbeeren, Johannisbeeren sowie Trauben aus dem eigenen Garten. Zwetschgen, Kirschen, Äpfel, Birnen sowie Pfirsiche und Feigen wachsen da auch. Gestern hat meine Frau gerade eine Zwetschgenwähe gemacht miz unseren Zwetschgen die überreif in den Tiefkühler gewandert sind im Herbst.

Felix
3 Jahre zuvor

Das Steinmenschenleben ist auch ein schöner Mythos, glaube ich. Er war wohl in der Regel vor dem Erreichen der FF gestorben. Der wird uns heute als gesundes Leben verkauft.
 

Bruno
3 Jahre zuvor

Zusammenfassung

Fleisch sollten wir wegen Tierquälerei, schlechten Fetten, Hormonen, Krebsgefahr (rotes Fleisch) und Massentierhaltung nicht mehr essen
Fisch sollten wir wegen Überfischung nicht mehr essen
Früchte und Salat sollten wir wegen Pestiziden nicht mehr essen
Getreide sollten wir wegen Gluten und anderen Probleme nicht mehr essen
Zucker und Fertigprodukte sollten wir schon gar nicht essen
Kaffee, Tee und Alkohol sollten wir unbedingt meiden aus diversen Gründen
Milchprodukte sollte man wegen Lactose, Schleimbildung, Hormonen, Krebsgefahr und ähnlichem meiden
Viele Gemüsesorten sollten wir wegen Pestiziden und Unverträglichkeiten meiden
Nüsse sind sehr fettreich und machen dick, meiden
Reis sollten wir meiden wegen Fungizid, Arsen und ähnlichem
etc.

 
Es ist einfacher alles umzudrehen und zu fragen, was man noch essen darf 😉
Mandeln, Chia-Samen und Kürbiskerne bleiben. Leider bin ich auf Kürbiskerne und Mandeln allergisch, also bleiben Chia Samen.
schöner Sonntag 😉
ps: Es gibt gleich Vollkornpasta mit Gemüse und Käse, alles andere als lowcarb und gesund, trotzdem lecker.

Obama
3 Jahre zuvor

@Tim Danke für den tollen Artikel.
Der Inhalt überrascht mich ein wenig. Dass Du jemanden bezahlt, der Dir sagt wie Du Dich am besten ernährst, wann Du am besten ins Bett gehst…… hätte ich mir nicht im Traume ausgemalt.
Diese Infos bekommt man doch in der Zeit des Internets kostenlos im Netzt (YT; Blogs,….), ausserdem gibt es zu der Thematik massenweise Bücher, die man sich ausleihen oder kaufen könnte (würde preiswerter kommen als einen persönlichen Trainer zu bezahlen).
Andererseits ist es auch wieder schön zu sehen, dass 100% konsequent niemand ist und es ist ja auch schön, dass wir alle unsere “Inkonsequenten Macken” haben. Das macht uns ja zum Menschen.Alles Liebe

Kiev
3 Jahre zuvor

@ Tim
Ich bin ein Freund von Routinen. Ich muss mir nichts beweisen usw. Als Ziel möchte ich mich einfach wohlfühlen und beweglich sein. Manchmal suche ich auch zum Spaß kurzfristige Herausforderungen wie eine bestimmte Zeit bei einer Laufveranstaltung. Das Durchhalten der Routine ist jedoch das Entscheidende. Manchmal fällt es schwer und man muss Durchhaltevermögen zeigen. Meistens geht es aber wie von alleine. Ich habe Dich Freitag auf der Invest getroffen.
Ich finde Deine Idee das Vermögen zu spenden sehr gut. Ich würde an Deiner Stelle vermutlich nur noch Geld in einen World ETF investieren. Dann ein Regelwerk definieren in welcher Höhe über Dividenden heraus Kapital entnommen werden darf und den Erlös jährlich spenden. So ein Konstrukt kann man bestimmt als Art Stiftung anlegen. Da wäre dann eine auf unendlich angelegte wohltätige Stiftung. Um Fehler zu vermeiden würde ich den World ETF verwenden und generell ETF, da es vielleicht keine Deiner Einzelaktien mehr in 300 Jahren geben wird.
Ich lese gerade ein Buch über Jakob Fugger. Bin aber erst am Anfang, aber es ist sehr interessant. Für Dich vielleicht auch in Hinblick auf die Fuggerei. Ein World ETF ist hier natürlich viel einfacher zu verwalten.

42sucht21
3 Jahre zuvor

@Bruno – Zusammenfassung
Die Mischung machts. Mich stört halt, dass immer alles Mega, Super und Ultra und Definitiv ist Heute. Jetzt Sapote, Detox, Hybrid, früher Atkins, Steinzeit, Low Carb, No Fruits,…..Blaubeeren, Chia Samen, Akai Beeren, Palmzucker… und man benötigt einen bezahten Coach die einem sagt, geh nicht erst um 23h ins Bett und lass das Handy aus wenn Du um 6h aufstehst. man man. Früher hat einem soetwas der eigene Verstand gesagt und nicht Lara Croft. Aber auf dem Kaffeebecher muss auch stehen, das der Inhalt heiss sein könnte und auf dem Autorückspiegel, dass Objekte im Rückspiegel näher sein könnten als es den Anschein hat.

Fit und Gesund
3 Jahre zuvor

@42sucht21,
danke, Du rettest mir den Tag.
In meinem Bekanntenkreis haben sich einige Leute auf Fructoseintoleranz testen lassen, tja…allem Anschein verträgt Keiner die Früchte, schon komisch…mir kam bald der Gedanke, das ist es was die Leute hören wollen, hab bezahlt für den Test, soll er auch was anzeigen, dann die Leute die heute glutenfrei essen, ohne jeglichen Nachweis, kostet ja bisschen mehr was wenn man es ordentlich macht, Kollegin hat Zöliakie-Kind daheim, die stöhnt schon, aber ist halt modern, man will und muss überall dazugehören, klar hilft es, würde ja Keiner sagen er merkt keinen Unterschied, das wäre doch peinlich.
Heute geht es um’s Dazugehören, egal bei was, aber gut, ich bin nicht so, die Coaches müssen ja auch von was leben, ich will nicht bis an mein Lebensende so’ne Coach an der Backe haben, ich mach meinen Kram selber.
Schönen Sonntag

chn
3 Jahre zuvor

@42sucht21:
Viele haben den Kontakt zu sich selbst verloren und fühlen nicht mehr, was gut und was schlecht für sie ist. Deswegen brauchen sie Coaches, und Ratgeber, die vorgeben es zu wissen, in Wahrheit aber ihre eigene Geldbörse im Sinn haben. Das ist traurig.

Bruno
3 Jahre zuvor

@Fit und Gesund
Naja, ich halte mich in diesen Fragen dann schon lieber an die Wissenschaft, abgesehen davon merkt man schon, ob man eine Unverträglichkeit hat oder nicht. Wenn jemand Gluten nicht verträgt oder andere Dinge, dann wird er den Unterschied schon gewaltig merken. Herauszufinden was man hat ist das eine, ich würde zuerst mal einen Selbstversuch starten und gewisse Dinge einfach weglassen.
Ich habe auch gemerkt, dass ich Kürbiskerne nicht ertrage, das war im Gegensatz zum Rest nicht ironisch, ich bekomme üble Durchfälle etc. wenn sie esse. Ich sterbe nicht daran, aber es ist sicher nicht optimal, wenn ich sie zu mir nehme. Aber sie werden gelobt als extrem gesund. Darum eben meinte ich eingangs, man muss sein Ding finden, nicht jeder erträgt alles gleich gut. 
Ist wie an der Börse und investieren auch, nicht für jeden sind Einzelaktien ideal.
@all
Und wenn da ein Coach hilft, sei es auch nur als Motivationtreiber, dann finde ich das gut. Wichtig ist halt dass man jemanden zu Rate zieht, der auch gut ist und wirklich hilft und kein Lifestyle-Coach. Gutes Beispiel waren viele Youtube-Fitnesshipster, die eine Weile Kokosöl in den Himmel lobten, bis es wissenschaftlich widerlegt wurde und nun sind es halt andere Dinge. Jeder Supplement-Hersteller hatte damals natürlich auch ein besonders Bio-Hochqualitätskokosöl im Angebot, das besser hätte sein sollen als alle andern, das ist stumpfes Marketing und eigentlich auch Betrug. Aber es gibt auch gute Coachs, die helfen können, die Experten sind auf ihrem Gebiet. Man sollte wie so oft nicht alles in einen Topf werfen.

3 Jahre zuvor

>>Traurig dass Leute heutzutage für alles einen Coach brauchen.

>>Sie bezahlen jemanden dafür Ihnen zu sagen Sie sollen ausreichend schlafen und vor 23h zu Bett zu gehen?

Früher wars die Mutter, später die Frau, die dir sagt:

vorm essen Hände waschen, Teller leer essen, gleich abwaschen und den Müll rausbringen, setze dich gerade hin, nicht nur Cola und Pizza essen und die Nächte durch proggen (dann hätte es aber den Erfolg wie bei Gates, Ellison, Jobs, Zuckerberg nicht gegeben…) blabla dies und das…

Wenn es von früher nicht hängen geblieben ist, muss man es eben akzeptieren oder ändern.

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! Habe Muth, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

„Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben.“ – Immanuel Kant

https://de.wikipedia.org/wiki/Beantwortung_der_Frage:_Was_ist_Aufkl%C3%A4rung%3F

In der Großstadt ist es immer laut, teuer, stickig und stressig, dass es sich zwangsläufig irgendwann negativ auf die Gesundheit auswirkt. Wäre es nicht konsequent – jetzt, wo du es geschafft hast – irgendwo ins ländliche zu ziehen und deine NY-Wohnung Airbnb zu überlassen?

-M
3 Jahre zuvor

@Kapseln
“Geschmacklich perfekter Espresso aus der kapsel”
Da muss ich ja schon schmunzeln… ok über Geschmäcker kann man sich nicht streiten, aber das das Wasser mit gewissem Druck durch das zuvor stark verdichtete kaffeemehl gepresst wird, sollte schon klar sein und das dies mit losem alten Kaffee in einer Kapsel mit einer mini Pumpe nicht geht 🙂 
Übrigens die “crema” bei Nespresso und Co kommt durch ein sieb, welches Luft unterhebt um eine Schein-crema zu erzeugen…. richtige crema bekommt man nur mit einer Siebträgermaschine und FRISCHEN Bohnen -> richtige crema Kommt aus den kaffeeölen etc ganz von alleine. 
-M

Albr
3 Jahre zuvor

Komme gerade von meinem Selbst-Coaching Trip – übersetzt Wandern im Taunus – zurück… mein Hund hat die Schnauze voll, war ihm Zuviel, meine Frau kocht frischen Spargel, ich grille Kartoffeln und für meine Frau Fisch, dazu rauche ich in aller Ruhe eine Zigarre und trinke ein kühles Radler und es gibt ein paar streicheleinheiten für meinen Hund 😉
Ansonsten den Nachmittag bei 24 Grad auf dem Balkon genießen….
 Da ich ja keinen Coach habe, ist vermutlich alles falsch, ist mir aber egal 😉
 
 
 
 

Verwandte Beiträge
67
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x