Die wilden Zocker treiben GameStop und andere Aktien in die Höhe

Auf Reddit sind die Zocker los. Sie kaufen Schrott-Aktien wie die Wilden. Und machen Shortsellern das Leben zur Hölle. Bildschirmfoto: r/wallstreetbets

Massiv leerverkaufte Aktien gehen auf einmal durch die Decke. Es fing schon mit Tesla an, die aggressiv geshortet worden waren. Hier haben sich Leerverkäufer die Finger verbrannt. Tesla gelang es, profitabel zu werden und in den S&P 500 Index aufgenommen zu werden. Der Tesla-Kurs fuhr immer höher. Shortseller machten enorme Verluste mit dem E-Autobauer.

2 große Investoren glauben an GameStop und deckten sich massiv ein

Der angeschlagene Retailer GameStop, der Spiele und Konsolen verkauft, ist ein anderes Opfer von Leerverkäufern gewesen. Bis Jung-Milliardär Ryan Cohen kam. Er glaubte an den Erfolg des Filialisten. Er deckte sich bei der tief gefallenen Aktie mit 13% ein. Und erhielt einen Posten im Verwaltungsrat. Cohen will GameStop ins Web stärker bringen. Er weiß, was er macht. Cohen hat schon mit Chewy ein sehr erfolgreiches Onlinebusiness für Tierzubehör aufgebaut.

Auch Hedegfondsmanager Michael Burry glaubte an die GameStop-Story, Burry investierte massiv über seinen Scion Capital-Fonds in den Einzelhändler. Burry ist bekannt aus dem Film “The Big Short”. Er wurde von Hollywood-Star Christian Bale gespielt:

Dank der neuen Investoren geht die GameStop-Aktie durch die Decke. Auf Twitter und der Community Reddit trommeln zudem Kleinaktionäre für GameStop, sie machen den Leerverkäufern das Geschäft zur Hölle. Was jetzt passiert, wird als Short-Squeeze bezeichnet.

Die Internetkids auf WallStreetBets gewinnen. WallstreetBets ist ein Forum, wo sich die Zocker tummeln.

So hat sich der GameStop-Kurs entwickelt:


Jetzt fragen sich natürlich einige, ob neue Blasen entstehen. Denn die Leerverkäufer, die Aktien ausgeliehen haben, sind zusätzliche Käufer der Aktie. Sie müssen die Aktien, die sie geliehen haben, zurückkaufen.

Milliarden-Leerverkäufer in der Enge

Der Hedgefonds Melvin Capital soll zum Beispiel vor Problemen stehen. Melvin-Capital-Boss Gabe Plotkin (42) galt als großer Hoffnungsträger. Er hatte schon für Hedgefondsguru Steven Cohen gearbeitet. Was lehrt uns das? Schnell fallen Profi-Zocker auf die Nase. Es gibt Gerüchte, wonach Melvin Capital kollabiert ist, was aber dementiert wird.

Leerverkäufer wie Melvin Capital hatten vermutlich gedacht, dass GameStop kurz vor der Insolvenz steht und die Aktie auf Null Dollar sinken wird. Sie haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die neuen Investoren und Zocker treiben sie in die Enge.

Es ist ein verrücktes Spiel mit Hebeln. Das kann schnell daneben gehen. Gut zu sehen war das 2008 an der VW-Stammaktie, deren Streubesitz minimal war. Der VW-Kurs explodierte, als sich ein Shortseller verkalkuliert hatte.

Hier findest du Aktien, die massiv geshortet werden und die zum Teil richtig nach oben drehen. Es ist die Rache der kleinen Zocker.

Ich mache weiter mit meiner langweiligen Buy-and-Hold-Strategie. Meistens kaufe ich Standardwerte aus dem S&P 500. Ich lasse sie dann ewig liegen und nutze die Dividenden zum Nachkaufen. Im Schnitt winken hier 10 Prozent per annum – bislang zumindest. Das ist mein neuestes Video aus New York:

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung
135 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Skywalker
1 Jahr zuvor

Interessant, danke dir tim

Mark 85
1 Jahr zuvor

Einer meiner Lieblingsfilme, den ich mir bereits mehrfach angesehen habe. Die verschiedenen Charaktere wurden großartig gespielt. Wer ihn noch nicht kennt: unbeding nachholen! 😉

Olly Wood
1 Jahr zuvor

@mark85
ja ich liebe den film auch..hast duanuch das buch gelesen ? ist nich besser, finde ich 🙂

Rüdiger
1 Jahr zuvor

Ich muss ja immer lachen, wenn Leerverkäufer was auf die Mütze kriegen  😉
 

Mark 85
1 Jahr zuvor

An Olly Wood: Das Buch noch nicht. Weitere gute Wirtschafts- und zum Teil Börsenspielfilme:

– The Wolf of Wall Street
– Das Geld anderer Leute
– Wall Street 1 und 2
– Die Glücksritter
– Der große Crash – Margin Call
– Risiko – Der schnellste Weg zum Reichtum
– Money Monsters
– Company Men
– Das schnelle Geld – Die Nick-Leeson-Story
– The Wizard of Lies – Das Lügengenie
– The Founder
– Arbitrage – Macht ist das beste Alibi
– Gold – Gier hat eine neue Farbe
 

Christian
1 Jahr zuvor

Hallo, 
was haltet ihr von Linde? Auch ohne Wasserstoff-Hype sehr interessant, wie ich finde..
Viele Grüße 
Christian

colic
1 Jahr zuvor

@Candy Crush

Ich setze auf Candy Crush und somit Activision. 😀
 
 
 
 

1 Jahr zuvor

Vor 21 Jahren waren es auch die Zocker…manch einer hat zuerst das Haus, den Job und dann die Frau verloren.

-M
1 Jahr zuvor

@Nixolino
Habe dir im letzten Beitrag geantwortet. 
 
@Gamestop
Ein Kumpel von mir hat gestern stolz erzählt, mit 12.000€ in Gamestop 24.000€ rausgeholt zu haben…. er zockt weiter…. bin gespannt. 
-M
 
 

1 Jahr zuvor

@Wolke wenn die Frau für den Immokredit mithaftet und der nicht mehr bedient werden kann, und sie bei der Zockerei nicht beteiligt war, dann war es der falsche Mann für die Frau. Tritt in den Hintern und weg mit ihm !

Petra
1 Jahr zuvor

Oje – die Börse als Spielcasino und Zockerbude. Das wird viele ängstliche Anleger verschrecken und sie in ihren Bedenken bestärken. Die Aktie taugt nicht als seriöse Anlageform/Altersvorsorge werden sie denken. Egal, die ruhigen Anleger werden das Gegenteil beweisen. Stur und stetig wie Tim so schön sagt – ruhig mit hoher Sparquote – die Vernunft wird sich langfristig durchsetzen.

Gurki
1 Jahr zuvor

Tim spricht von Standardwerten und buy-and-hold und zockt mit der gebeutelten Carnivalaktie oder hatte Glück mit Netflix. Genau mein Humor. Und dann nur 10% pro Jahr? Warum dann nicht gleich einfach in den S&P500 oder World investieren?
 

nixolino
1 Jahr zuvor

@ M
Ist das nicht ein unglaublicher Zufall das ich von tausenden chinesischen Aktien ausgerechnet deine erwähne?
Ja ich weiß – sie sind Teilhaber von Daimler (glaube so um die 5%) – dennoch werden sie es vermutlich schwer haben… Aber in homöopathischen Dosierung sicher ein Versuch wert (wie auch Zai Labs)

Paluma
1 Jahr zuvor

Bei der Palantir Technologies Aktie ist es ähnlich wie bei Gamestop. Ich habe eine Position eröffnet am Anfang diesen Jahres. Ich denke dass die Firma eine Lösung anbietet, die gefragt sein könnte. Allerdings sind die Geschäfte schon etwas undurchsichtig. Hohes Risiko und hoffentlich dann die dafür hohe Rendite.

-M
1 Jahr zuvor

@Nixolino
Das ist in der Tat ein Riesen Zufall. Bei “Das Leben des Brian” wärst du jetzt der Messias! 🙂 
Ja mal sehen. Es ist ein wenig untypisch für mich auf eine Art Asset-Play zu setzen. Weiß nicht ob die es schwer haben. Die Zahlen sahen solide aus. Oder meintest wegen Corona etc? 
-M

1 Jahr zuvor

Ich habe das jetzt auch mal gemacht und einfach mitgespielt. Einfach um Erfahrung zu sammeln, denn die schadet nie am Markt. Das Risiko sah ich als relativ gering, andernfalls hätte ich dieses Unternehmen länger im Depot. Ich bin nur mit einen kleinen Betrag reingegangen und rausgekommen bin ich am Ende mit einen positiven Betrag. Aber letztendlich habe ich wieder mal gemerkt, das ist absolut nix für mich. Deswegen werden, wie jetzt im Januar, weiter tolle Dividenden-Unternehmen gekauft.
Wenn man mal sowas macht ist es nicht verkehrt, aber es kann zum Totalverlust führen. Also achtet auf euer Geld. 
 
 

1 Jahr zuvor

Veraltete Technik und museale Einkaufstempel, wie lange müssen wir lineares Staatsfernsehen und antiquierte Kaufhäuser aus Steuermitteln bezahlen ? Die Generation die das nutzt ist schon in Rente. Mit dem allmählichen Versterben der analogen Generation wird das neu entschieden werden müssen.
Kaufhäuser

Ralf
1 Jahr zuvor

@Gamestop: Pure Zockerei. An diese Branche traue ich mich nicht ran und decke den Bereich durch den einen Gaming-ETF ab (WKN: A2PLDF). Der läuft nicht schlecht. Da sind Firmen wie Nintendo oder Nvidia beinhaltet.

@Börse und Steuern: So ganz nebenbei wurde die Steuergesetzgebung geändert. Zu Ungusten der Anleger natürlich, ich zitiere einen Artikel auf Börse-Online vom 13.01.2021:

“Mit Aktien, Anleihen und Zertifikaten erlittene Totalverluste sind rückwirkend für 2020 nur noch bis zur Höhe von 20 000 Euro jährlich mit Gewinnen verrechenbar. Gleiches gilt ab 2021 für realisierte Miese aus Termingeschäften. Zudem können Anleger Verluste aus dem Verfall von Optionen künftig nur noch mit Gewinnen aus Termingeschäften und Erträgen aus Stillhaltergeschäften ausgleichen.”

Hier auch der Link dazu:

https://www.boerse-online.de/nachrichten/geld-und-vorsorge/recht-und-steuern-was-sich-2021-aendert-was-sie-jetzt-wissen-muessen-1029925523

Hier wird noch mehr auf uns Anleger zukommen. Der Staat gönnt uns immer weniger.
 

Rüdiger
1 Jahr zuvor

wie lange müssen wir lineares Staatsfernsehen und antiquierte Kaufhäuser aus Steuermitteln bezahlen ?

Bis du in die Grube steigst. Und je mehr du dich darüber aufregst, desto eher wird das der Fall sein. Chill Thorsti, chill!  😉
 

1 Jahr zuvor

@Rüdiger ich schiebe dir dann mal eben meine GEZ-Rechnung zum Bezahlen rüber. Bist ein tougher Kerl, macht dir alles nichts aus, läuft ab wie Öl, dann machst du das gerne 😉

Rüdiger
1 Jahr zuvor

Sieht dir ähnlich … raffgierige Millionäre lassen lieber andere zahlen  😉

Nico Meier
1 Jahr zuvor

Veraltete Technik und museale Einkaufstempel, wie lange müssen wir lineares Staatsfernsehen und antiquierte Kaufhäuser aus Steuermitteln bezahlen ? Die Generation die das nutzt ist schon in Rente.
@Thorsten
Und genau diese Rentner sind es die ihre Einkäufe im Fachgeschäft machen und da auch gerne Geld ausgeben. Die Babyboomergeneration die zur Zeit in Rente geht verfügt über viel Geld das sie unter anderem in Einkaufszentren und für Kreuzfahrten ausgeben.
Durch die steigende Lebenserwartung wird in der Rehel erst geerbt, wenn man bereits selber in Rente ist.

hans
1 Jahr zuvor

@alle
Habe an alle eine Frage bzw. was würdet Ihr empfehlen:
56 Jahre jung und möchte für 10 Jahre monatlich 200 EUR investieren, möchte aber keine Umstände damit haben und möchte sich auch nicht damit auseinander setzen.
Mein Impuls war einfach einen ACWI ETF, aber da bin ich mir bei der kurzen Laufzeit von 10 Jahren nicht sicher.
Bedingung ist natürlich, dass kein Verlust entstehen soll.
Eine Idee wäre ein Allwetter-Portfolio über einen Robo-Advisor.
Was wären Eure Ideen bzw. was haltet Ihr davon?
Ist für einen Bekannten, ich selber bin in Einzelaktien investiert und ETFs.

Nico Meier
1 Jahr zuvor

Bedingung ist natürlich, dass kein Verlust entstehen soll.
@hans
Diese Bedingung kann ein Aktieninvest mit Anlagehorizont 10 Jahre nicht erfüllen. Zahle die 200€ auf ein Sparkonto dann hast du garantiert keinen Verlust angesehen von Inflation.
Wenn du in Aktien investiert kann ein Verlust über nur 10 Jahre mit starrem Entnahmezretpunkt nicht garantiert werden.

DanielKA
1 Jahr zuvor

@ Ralf: Gamestop hat eigentlich nichts mit der Gaming Branche zu tun, hier handelt es sich um einen stationären Einzelhändler mit angeschlossenem Onlinegeschäft, kein wirklicher Burggraben.
Die Spielehersteller/entwickler sind anders zu sehen, für mich sind das seit längerem die neuen und besseren Filmstudios.
 

DanielKA
1 Jahr zuvor

und antiquierte Kaufhäuser aus Steuermitteln bezahlen ? Die Generation die das nutzt ist schon in Rente. Mit dem allmählichen Versterben der analogen Generation wird das neu entschieden werden müssen.
@ Thorsten: Was kann denn das Unternehmen Karstadt/Kaufhof dafür, dass sie zwangsweise schließen müssen? Die Infrastruktur muss trotzdem erhalten werden. Ceconomy hat genauso KfW Kredite in Milliardenvolumen erhalten.
Der seit jahrzehnten solide Europapark hat 100 Mio. EUR Verlust gemacht und irgendwann ist das EK weg.
 

1 Jahr zuvor

@DanielKA verstehe ich nicht. Die Infrastruktur muss nicht erhalten bleiben. Diese Kaufhäuser haben sich überholt, das hat mit Corona wrniger zu tun. Corona beschleunigt nur. Kaufhäuser schrecken ab, früher Magnete, heute ungeliebte Betonklötze. Ein Politiker hat es erkannt, er möchte die Innenstädte den Menschen zurückgeben, “italienische Plaza” ist das Vorbild.
Hertie oder Horten wurde hier unrentabel und geschlossen, dann weggesprengt. Jetzt sind dort Wohnu gen.
Karstadt sollte geschlossen werden, das Stammhaus, Fassade denkmalgeschützt. Jetzt hat man das Sterben noch Mal drei Jahre verlängert. Und den Managern möchte ich zurufen : ihr habt alles dafür getan, selbst schuld. Die Zielgruppe “Hausfrau ab 50” die dort alles und zu jedem Preis kauft gibt es nicht mehr. Vorne ein Bollwerk aus Kosmetika, Männer gehen da schon gar nicht rein. Das Parkhaus unnütz, praktisch leer. Die Kundschaft kam früher mit dem Auto, braucht keiner mehr.
Die einzig mögliche Nutzung ist die Aufspaltung der Gebäude wo es geht, Aktionsflächen, Gastronomie, Stände , kleinere Läden. Keine Labyrinthe aus engen Gängen , will keiner mehr. Es muss gediegener und großzügiger sein. Edeka hat es gemacht, Aldi und Lidl kopieren es. Aber bei Karstadt muss man in den Keller fahren um etwas Essbares zu kaufen und das zu stark überteuerten Preisen.

Stefan
1 Jahr zuvor

Also ich für meinen Teil gehe gerne zb. in Karstadt Sport. Bevor ich Schuhe zweimal zurückschicken muss, weil Sie doch nicht so richtig passten, probiere ich lieber noch vor Ort an. Aber ja, 50+ bin ich zwar noch nicht, aber schon älter. 
Jetzt könnte man als Gegenargument zb. bonprix oder Quelle anführen, die es nicht geschafft haben, über ihren aus den Achtziger Jahren stammenden Bestellkatalog hinauszukommen. Wenn das Management schläft ist es im Grunde egal ob Ladenfläche oder verpasste Chance von Katalog auf Onlinepräsenz umzustellen. 

-M
1 Jahr zuvor

@Hans 
10 Jahre Anlage mit Garantie keinen Verlust zu erleiden. Sorry das wird schwer irgendwas zu empfehlen. Selbst Bargeld oder sparkonten wie Nico empfiehlt sind ja der Inflation ausgesetzt also garantierter Verlust!
 
Garantierter verlust hat er in jedem fall….. vlt solltest das mal deinem bekannten aufzeigen. Eine Möglichkeit über robo oder ETF birgt risiken aber auch Chancen, wärend nix machen zu 100% verliert. Was ist besser?
-M

1 Jahr zuvor

@Stefan da hast Glück dass es das noch gibt.
Hier haben zuerst die in anderen Gebäuden ausgelagerten MediMax geschlossen ( gehört zu Karstadt ), dann die Spielwarenabteilung, dann das gegenüber liegende Karstadt Sport. Heute sind dort Aldi und ein Fitnessstudio. Den Sportbedarf deckt Dekathlon ab, das vor ein paar Jahren eröffnete als C&A abgerissen wurde. Auch so ein Betonklotz, das hat ein Jahr gedauert den wegzusprengen. Wir hatten Glück , dass das Gebäude von C&A nicht denkmalgeschützt war

-M
1 Jahr zuvor

@All
Wer kennt sich mit E-Bikes aus?
Welche Marken sind zu empfehlen von der Qualität?
Welchen Preis muss man bezahlen, für ein gutes Bike?
-M

Daniel
1 Jahr zuvor

@DanielKA verstehe ich nicht. Die Infrastruktur muss nicht erhalten bleiben. Diese Kaufhäuser haben sich überholt, das hat mit Corona wrniger zu tun. Corona beschleunigt nur. Kaufhäuser schrecken ab, früher Magnete, heute …………den Keller fahren um etwas Essbares zu kaufen und das zu stark überteuerten Preisen.
ich kann dem nur uneingeschränkt zustimmen.
Ich weiss dass es viele Menschen gibt die mit Online Handel nichts anfangen können, dass sie auch berechtigterweise Sachen vorher in der Hand halten oder anprobieren wollen. Aber dafür ist das Kaufhaus nicht mehr der geeignete Ort. Wenn man wirklich alles vor Ort haben will, dann ist es viel einfacher wie die Amis große Outlet Center oder Shopping Malls außerhalb der Stadt zu errichten. Da fährt man mit dem Auto hin, bekommt garantiert einen Parkplatz, dem Betreiber explodieren die Kosten für Grundstücke nicht.
Die Stadt selbst ist für derlei Betronklötze eigentlich viel zu schade. Zudem wird mit aller Macht daran gearbeitet mit Weglassen von Parkplätzen, Gebühren usw. Besucher aus den Städten zu vergraulen.
Entweder man reisst die Schuppen ein und baut dort Wohnflächen wieder mitten in die Stadt wie früher üblich oder man baut schöne ruhige “Plaza” in die Städte wie man das in Rom häufger hat oder selbst in München mit den Biergärten oder man baut einfach wieder kleinere Läden dort auf. Ein guter spezialisierter Laden (z.B. Kaffeeröster/Tee/Kuchen etc.) wird auch in Amazon Zeiten für sich stehen können, erst recht wenn er nebenbei noch Online erreichbar ist.
Ich bin das letzte mal vor 8-9 Jahren in so einem Karstadt gewesen. Wenn ich mal durch Münsters Innenstadt streife, dann in kleinen Spezial-Läden oder auf dem Weg zu einem Restaurant.

DanielKA
1 Jahr zuvor

@ Daniel/Thorsten: Das entscheiden immer noch die Kunden, ich habe nichts dagegen, dass Karstadt/kaufhof sich in Luxustempel (Kadewe/LaFayette) verwandeln oder pleite gehen. Fairer Wettbewerb muss sein.
Ich rede von fairen Bedingungen, Dumping im Onlinehandel und Umweltverschmutzung werden toleriert bzw. subventioniert. Auf der anderen Seite kann ich andere Unternehmen nicht durch Zwangsschließungen ruinieren und so tun als wäre nichts gewesen.
 
 
 

1 Jahr zuvor

@Daniel Du bestätigst das. Ich meine, die Zukunft gehört angenehmen , spezialisierten Läden. Der Kunde muss sich dort wohlfühlen können. Dann zahlt er auch und kann es als Alternative zum Onlineshop in Betracht ziehen. Die Megamärkte auf der grünen Wiese wird es trotzdem geben.

Ingeburg Hauchowicz
1 Jahr zuvor

Guten Morgen,
im Netz gibt es leider viel Bla Bla um das Thema deswegen mal hier in die Runde.
Wenn man einen Thesaurierer bis zur Rente bespart, und möchte dann irgendwann doch lieber von den Zinsen leben, kann man den ETF unproblematisch umstellen auf einen Ausschütter? Oder muss man alle verkaufen und wieder in einen neuen ETF (Ausschütter) anlegen?
Danke im voraus.
LG
Ingeburg
 

Rüdiger
1 Jahr zuvor

Saisonalität:
Es lässt sich statistisch nachweisen, dass die Börsen die Tendenz entwickelt haben, zu Ende Januar / Anfang Februar, zu fallen. Bin mal gespannt, wie weit es heuer noch nach unten geht.
 

1 Jahr zuvor

@DanielKA die Problematik wäre auch ohne Corona vorhanden und verstärkt den Effekt nur noch. Wäre Karstadt eine Aktie würde jemand investieren ? Boa, man kann froh sein, wenn das Kapitel beendet wird ohne dass wir Steuerzahler in aussichtslose Geschäftsmodelle nachschießen müssen.

Aston
1 Jahr zuvor

Hallo, bei dem Thema Gamestop fühle ich mich angesprochen. Eingestiegen weil es für mich ein Unternehmen ist was im Wandel ist. Ryan Cohen wird das Unternehmen modernisieren.
Was jetzt passiert ist natürlich zockerei. Die Aktie war über 100% der im Umlauf befindlichen Aktien geshortet! Malvin Capital war gierig. Interessant das Varta und Evotec alleine durch den Rückzug von diesen Kurssprünge gemacht haben. Das Geld wird wohl knapp. 
Ich finde in jungen Jahren kann bzw. sollte man auch bei Aktien ein paar Risiken eingehen. Tim z.B. hat das gleiche gemacht. Netflix und CST Eventim waren damals auch keine sichere Bank. 

Ralf
1 Jahr zuvor

“Ich finde in jungen Jahren kann bzw. sollte man auch bei Aktien ein paar Risiken eingehen. Tim z.B. hat das gleiche gemacht. Netflix und CST Eventim waren damals auch keine sichere Bank.”

Durchaus nachvollziehbar. Was wären Kaufkandidaten die solche Kurspotentiale versprechen? Ist das nicht eher Zufall ob man das richtige Unternehmen findet? Ich finde das bei der Vielzahl an Firmen schwierig.

Rüdiger
1 Jahr zuvor

Ich finde in jungen Jahren kann bzw. sollte man auch bei Aktien ein paar Risiken eingehen.
 
Das kann man in späteren Jahren auch noch machen. Ich bin zum Beispiel in Adaptive Biotechnologies, als langfristige Spekulation auf den Erfolg ihrer innovativen Produkte, investiert. Ich möchte, dass ihre genialen Ideen Erfolg haben, ich möchte das finanziell unterstützen und ich glaube an den Erfolg.
 

DanielKA
1 Jahr zuvor

@ Ralf: CD Projekt Red z.B. die haben wegen einem nicht ganz gelungenem Spielerelease ganz schön auf die Mütze bekommen, haben aber mit dem Witcher und Cyberpunk eine lange “Monetarisierungs”-Franchise  vor sich.

hans
1 Jahr zuvor

@alle
ich würde wenn ich darüber nachdenke in die Richtung gehen, wenn es auch Rendite geben soll bei 10 Jahren:

Festgeld 60%
ACWI 30%
Rohstoffe 10%

 

Ralf
1 Jahr zuvor

@DanielKA: Klingt interessant, danke! Gerade im Gaming-Bereich wird noch richtig was gehen….

-M
1 Jahr zuvor

Hans dein bekannter muss aber verstehen, dass es keine Garantien gibt und selbst Bargeld wert verliert. 
Er muss quasi das System verstehen, wie die Welt funktioniert 🙂 dann hat er vlt weniger Ängste.
-M

sammy
1 Jahr zuvor

Netflix und CST Eventim waren damals auch keine sichere Bank.
Ist euch denn noch nicht aufgefallen dass Tim die ganze Zeit nur zockt? Er wählt ganz bewusst hochriskante Titel aus in der Hoffnung dass diese sich erholen. Bei Netflix und CTS ist ihm das gelungen. Jetzt versucht er es bei carnival, deutsche Bank, GE usw. Er zockt und hatte in der Vergangenheit Glück damit.

Markus
1 Jahr zuvor

@sammy
Ja, er zockt die “ganze” Zeit. Z.b. mit Microsoft, Exxon, Chevron, BOA etc.
Ist klar. Auch ein un zufriedener Neidhammel?!
Manchmal schreibst du klasse Sachen (meine Meinung), manchmal stänkerst du nur 🙂

Markus
1 Jahr zuvor

@sammy
Zocken ist meiner Meinung nach wenn man relativ viel einsetzt im Verhältnis zum Depotwert, das kann ich bei Tim nun wirklich nicht entdecken.
Nichts gegen einen KLEINEN Zock. Ich glaube das machen alle mal die in Einzelwerte investieren aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
 

Stefan
1 Jahr zuvor

..Tim die ganze Zeit nur zockt?
 
Persöhnlich denke ich, dass Tim jetzt eben das nötige Kleingeld hat, um auch mal a bissal über den Tellerrand zu schauen. Sein Vermögen hat er doch eher konservativ-defensiv gemacht. Wenn man die beiden Ausdrücke im Zusammenhang des “Haifischbecken” der Kapitalmärkte und Börse überhaupt verwenden darf/kann.

Rüdiger
1 Jahr zuvor

“Ich mache weiter mit meiner langweiligen Buy-and-Hold-Strategie. Meistens kaufe ich Standardwerte aus dem S&P 500. Ich lasse sie dann ewig liegen und nutze die Dividenden zum Nachkaufen.” (Zitat Tim)
 
Äh, jaaaa … genau so stelle ich mir einen hoch risikobereiten Zocker vor  😉
 

Felix
1 Jahr zuvor

#Börsenturbulenzen
Marktenge Titel explodieren plötzlich. Nicht nur der Gamestop-Kurs wird nach oben katapultiert, sondern auch andere Titel, wie petmed ( 45 % binnen einer Woche) oder Tanger Outlet ( 75 % binnen eines Monats). Alles ohne Unternehmensnachrichten.
Da zocken manche, was das Zeug hält!

Verwandte Beiträge
135
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
()
x