Die Angst vor der Rezession nimmt zu


New York, 3. Juni 2019

Es gibt immer mehr „Experten“ an der Wall Street, die vor einer Rezession wegen der Strafzölle warnen. Zuletzt schürte Morgan Stanley solche Sorgen. Das ist nichts Besonderes, was diese angeblichen „Experten“ sagen. Das ist allgemein bekannt. Nach über zehn Jahren Dauerboom ist es ohnehin an der Zeit, dass die Wirtschaft vorübergehend leidet. Es ist völlig normal. Eine Rezession ist nichts Schlimmes. Sie ist Teil des Konjunkturzyklus.

Ich mache jetzt hier auch ein wichtiges Statement: Die Börse sinkt, wenn sie nicht steigt.

Die beste Zeit zu Investieren ist in der Regel in Rezessionen, wenn die Kurse beben. Aber die Menschen machen genau das Gegenteil. Woran liegt das? Ein Grund dafür ist die Panik der Anleger. Die meisten können eben keine Verluste ertragen. Dann drehen sie durch und verkaufen ihre Bestände mit Verlust. „Um zu retten, was noch zu retten ist“, denken sie sich in diesem Moment. Dabei wäre es die beste Zeit für Käufe, nicht für Verkäufe.

Ein weiterer Grund für die Panikverkäufe ist, dass sie denken, dass es weiter nach unten gehen wird. Sie versuchen, die Börse zu timen. Dabei wissen wir, dass das Timen der Börse nahezu unmöglich ist.

Während einer wirtschaftlich schwierigen Phase verlieren Millionen Arbeitnehmer ihre Jobs. Sie haben dann kein Geld und sind gezwungen Aktien zu verkaufen. Daher ist es ratsam, stets ein Notfallkonto zu haben. Gegen ein fettes Tagesgeldkonto spricht wenig. Es sorgt für Ruhe und guten Schlaf. Aber natürlich würde ich nicht zu viel dort bunkern, denn es gibt keine Zinsen. Und die Inflation nagt unentwegt an dem Ersparten.

Ich mache eine weitere bahnbrechende Prognose: Die Apple-Aktie wird sich nach dem Einbruch von 228 auf 173 Dollar wieder erholen. Der Tech-Konzern hat einen enormen Kassenbestand, die Margen sind saftig. Die Innovationen und das Service-Wachstum werden wieder in Schwung kommen. Es gab schon viele Situationen, in denen Aktionäre an Apple gezweifelt haben. Sie haben es bislang immer bereut in so einer Schwächephase, nicht zugegriffen zu haben. Ich hab ein Apple-Paket im Depot. Und dort bleibt es liegen wie ein alter Schinken.

So sieht der Apple-Chart aus:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Die Angst vor der Rezession nimmt zu

  1. AvatarFit und Gesund

    lieber Tim,
    sollen die Apple-Aktien fallen, bitte ordentlich, ich will mehr davon, ich bin ein Apple-Fan, leider bin ich frugal und hab noch ein iphone 5 und ein Macbook Pro was glaub von 2013 ist, irgendwann kauf ich Beides zusammen dann neu und gleich noch die Apple-Watch dazu, die hätte ich so gerne. 
    Bisschen Cash sollte man immer haben, von was will man denn sonst die Schnäppchen einsammeln? aber zuviel ist auch nicht gut, da hast Du Recht.
     
    liebe Grüsse

  2. AvatarTomG

    Hallo,
    also ich finde es erstmal gut das die Kurse von meinen Lieblingsaktien fallen. Werde dann Stück für Stück nachkaufen. Auch wenn die Kurse in diesem Jahr (vlt. auch noch nächstes Jahr) fallen werden ist doch eins gewiss … sie werden auch wieder Steigen. Da bin ich jetzt mal optimistisch 😉

  3. AvatarEx-Studentin

    Mein Depot ist um rund 15% die letzten Monate eingeknickt. Ich gehe auch davon aus, dass nun eine Krise / Rezension kommt. Zwischendrin habe ich tatsächlich den Gedanken: „Am besten alles verkaufen und abwarten“. Aber wenn ich mein Depot in der Krise halte, kann in ein paar Jahren darüber bloggen 😉
    Zudem bin ich relativ gelassen für den Fall eines Jobverlusts. Vom Arbeitslosengeld kann ich gut leben und auch so noch 2 Jahre von meinem Tagesgeldpuffer überbrücken.

  4. AvatarderHamster

    In solchen Zeiten ist es gut seltener ins eigene Depot zu schauen. Wenn ich das Elend nicht sehe mache ich mir gar nicht erst unnötige Sorgen.
    Am besten erst dann reinschauen, wenn der eigene Sparplan erneut ausgeführt wurde und man sehen kann, wie man dank der niedrigeren Kurse mehr Anteile eingekauft hat.
    viele Grüße
    derHamster

  5. Avatardirk

    Ich kaufe keine Apple-Produkte, weil sie zu teuer sind und zu viele Einschränkungen haben. Ich kaufe aber Apple-Aktien, weil die Marge bei diesem Hersteller extrem gut ist.

  6. AvatarFelix

    Apple hat jetzt das gleiche Problem wie Microsoft vor 10 Jahren: Geschlossenes System, kaum Innovationen, nur graduelle Verbesserungen, fallende Umsätze.
    Microsoft hat sein Problem mit der Cloud gelöst, Apple bislang nicht.

  7. AvatarBruno

    Gründe finden sie immer. Die Kurse fallen, die Gründe werden präsentiert. Nicht umgekehrt, das wäre ja zu einfach. Ich lese nur noch sehr wenig diesbezüglich, lieber beschäftige ich mich mit den Unternehmen selbst oder mit andern Dingen. 
    Man muss kein Hellseher sein dass nach über 10 Jahren Hausse wieder mal ein Dämpfer kommt. 
    Wichtig ist dass man sich VORHER mental darauf vorbereitet und seine Strategie knallhart durchzieht. 
    Die beste und einfachste Strategie funktioniert immer, und zwar den Index kaufen und dies regelmässig. 
    Die Gier ist trotzdem da, das liest man auch in diverse Kommentaren, wer sich über fallende Kurse freut, freut sich günstiger einzukaufen um danach mehr zu profitieren. Über steigende Kurse freut man sich sowieso, ausser man ist nicht dabei. Das Beste ist aber alles neutral zu sehen, wenn die Schwankungen und Stimmung an der Börse sich in den Alltag breit machen, stimmt etwas nicht mehr, das hat man doch nicht verdient, dass man schlechte Laune, Ängste oder noch schlimmer irgendwann Panik sich von aussen resp. der Börse aufdrücken lässt.
    Rezessionen, Krisen und Börsenkrache sind gesund und notwendig.

  8. AvatarBruno

    @Felix Bezüglich Microsoft ist die Cloud nur ein Pfeiler, auch sonst ist die Firma extrem innovativ und deutlich besser als ihr Ruf. Apple hat 2 Dinge, die sie unschlagbar machen, extrem treue Kunden (schon fast sektenhaft teilweise) und ein sattes Cashpolster plus Cashflow, damit können sie, geschichte Führung vorausgesetzt, Berge versetzen. Beide Firmen finde ich nach wie vor toll.

  9. AvatarFit und Gesund

    @Bruno,
    *lach* fast sektenhaft treue Kunden, also mein Huawei-Kollege der sich für so schlau hält der guckt jetzt aber dumm aus der Wäsche, na ja… die Kamera ist wohl echt gut an dem Teil und dürfte immer noch zu gebrauchen sein.
    Aus Deinen Worten spricht der erfahrene und erfolgreiche Anleger, da kann man was von lernen. 

  10. AvatarHendrik

    Also für die meisten von uns dürften das gute Nachrichten sein – nämlich alle die noch in der Ansparphase sind! Fallende Kurse sind nur in der Entnahmephase wirklich ungünstig.
    Ich rechne ja eigentlich mit schnell steigenden Kursen speziell von chinesischen Aktien, sobald die Ängste über den Handelskrieg wieder verschwinden.

  11. AvatarMichael

    Entscheidend ist doch: was schert einen der Aktienkurs, wenn die Dividende weiterhin zuverlässig gezahlt wird!

  12. AvatarThorsten

    @Fit und Gesund mein altes ZTE aus China hat alles vorweggenommen. Da gab es NIE ein Update, das ist da auch nicht unbedingt üblich. Die Geräte werden so schnell ausgetauscht, dass sich die chinesischen Hersteller im unteren Segment den Updateprozess komplett gespart haben.

  13. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    schlaue Chinesen, wobei manche Leute auch die hochpreisigen iphones jährlich austauschen, das mach ich ja nicht. Ich kann nur für mich reden, aber Alles ausser Apple hab ich ratzfatz kleingekriegt, nur Apple nicht, mein Kram ist so alt dass ich gewisse updates schon nicht mehr machen kann, deswegen muss bald was Neues her, und ich habe eben Freude daran, ein nicht zu unterschätzender Faktor, auch wenn ich sonst frugal lebe. Ich darf mir auch was gönnen, ich spare viel, aber ich geize nicht an dem was mir Freude bereitet.
     

  14. AvatarFelix

    D.h. die „schlauen Chinesen“ sorgen für maximalen Umwelt-Impact mit kurzen Hardware-Intervallen. Das ist nicht zukunftsträchtig, eher zerstörerisch auch im Hinblick auf Rohstoffverschwendung.

  15. AvatarA.

    Passend zu Tims Artikel eins meiner Lieblingszitate:
    Wer nicht dabei ist wenn die Kurse fallen, der ist auch nicht dabei wenn sie wieder steigen. 🙂
    Es gibt eine Statistik die zeigt, dass die Rendite erheblich schlechter ist wenn man die besten 10 Tage in der Vergangenheit verpasst hat. 
    Außerdem ist bisher nicht wirklich was passiert an den Börsen. Einige Aktien sind unten wegen den „Ängsten“ wie BASF bspw. andere wegen Fusionen/Klagen(Bayer) und andere wegen der Politik (Autos) aber insgesamt, wenn man sich die Börsen anschaut sind die noch nicht wirklich unten, Marktbreit gehts also noch.
    Von Medien wird der Fokus gerne auf bestimmte Firmen gelenkt die besonders vom Handelskrieg betroffen sind. Ich habe eine Watchlist um nicht zu sehr nur auf diese Firmen (Apple) fokussiert zu sein. 
    AMGN, JnJ, American Tower, Waste Management, Visa (wäre ein Nachkauf für mich).. u.a. einige andere habe ich auf meiner Watchlist um evtl. zuschlagen zu kennen.
    Gruß
    A.

  16. AvatarFit und Gesund

    @A. 
    AMT und Waste Management gefallen mir auch, aber gibt noch mehr, CHD hab ich immer noch nicht, oder Mc Cormick z.B,  

  17. AvatarEx-Studentin

    @Fit und Gesund
    Mein Huawei-Handy hat 200€ gekostet. Notfalls kauf ich mir ein neues Smartphone, falls es sich nicht mehr nutzen lässt. Ich muss zugeben, dass ich einen starken Verschleiß habe (kaufe ca. alle 3 Jahre ein neues). Sofern das Display nicht  kaputt geht, leben Iphones länger. Meine derzeitige Hoffnung ist, dass mehr Xiaomi Handys gekauft werden – da würde sich mein Depot drüber freuen. Aber Huawei wird sich bestimmt was einfallen lassen.
    @A.
    Danke für das Zitat. 

  18. AvatarValue

    Ich finde es amüsant wenn hier immer wieder davon gesprochen wird wie sehr man sich doch freut wenn die Kurse einknicken, weil die Kaufkurse dann ja sooooo attraktiv werden . . . . . . . .  mal schaun wie es wird wenn es mal kracht, ob hier immer noch alle Jubeln?
    Klar kaufe auch ich gerne unten ein, aber wenn die Kurse unten sind und alle depressiv sind, wer kauft da schon? Ich habe keine Ahnung wie es in 5-10 Jahren ausschaut, steht da Kraft Heinz bei 100€, werden wir bei GE wieder 30€ sehen oder wie ist es bei H&M . . . . . . hmm, keine Ahnung aber heute verdrehen alle die Augen wenn’s über diese Werte und eine Investition geht.
    Mein Tipp an alle, informiert Euch über die Unternehmen in die Ihr investieren wollt, schaut Euch in Eurem Umfeld um gehen die Produkte oder schmiert das alles ab. . . . . . wenn Ihr Euch ein Bild gemacht habt, setzt um was Ihr für richtig haltet nur dann könnt Ihr auch stolz sein wenn Eure Rechnung aufgeht. Anderen hinterher zu springen geht natürlich auch, macht aber in der Regel keinen Sinn und auch keinen Spaß.

  19. AvatarMr. B

    Hi, Jenni. In deinem FFQ Interview kamst du sehr sympathisch rüber, hat mir gefallen.
    Viele Grüße, Mr. B

  20. AvatarSparta

    @Felix
    „Apple hat jetzt das gleiche Problem wie Microsoft vor 10 Jahren: Geschlossenes System, kaum Innovationen, nur graduelle Verbesserungen, fallende Umsätze.“
    Der jahrelange Seitwärtslauf von Microsoft war mitunter den Verkäufen in Tranchen von Bill Gates für seine Stiftung geschuldet.

  21. AvatarAndrea

    Ich habe nichts dagegen, wenn es jetzt noch einmal herunter geht. Irgend eine Aktie finde ich bestimmt, die ich kaufen möchte. Meine Apple-Aktien behalte ich auch, hatte auch erst beim letzten Nachgeben bei ca. 127 Eur nachgekauft.
     
    Ich habe auch ein altes iPhone 5S, die neuen sind mir zu teuer.
     
    Was findet ihr an Xaomi, sind das nicht auch eher preiswerte Handys, so dass die Margen eher niedrig sein dürften? Ich bin kein Experte, frage nur. Wo ist da der Burggraben?
     
    Bei 3M warte ich darauf, dass der Kurs einen Boden findet. Ich hoffe, ich habe endlich gelernt, nicht ins fallende Messer zu greifen.
     
    Ob Donald Trump das wohl absichtlich macht, die Börse so hin und her zu schicken, so dass er immer günstig Aktien einkaufen kann? Würde mich nicht wundern. Donald Trump first.

  22. AvatarThorsten

    Hm, die Kommentare ähneln denen vor einem Jahr, Angst ist normal. Wir sind ja keine Zocker. Gestern habe ich so viel Dividende bekommen, dass ich was zukaufen könnte. Ich weiß bloß nicht was.

  23. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Fit und Gesund

    Ich hab auch ein altes Apple-Handy (iPhone 6) und einen uralten Mac. Plus die Aktie. lg 

  24. AvatarNico Meier

    Wenn is das richtig sehe sind in erster Linie die FAANG Aktien etwas eingebrochen. Wobei diese in den letzten Jahren stark performt haben bezogen auf den Kurs und daher auch über recht hohe KGV verfügen. Bei soeiner Konstellation kommen Korrekturen spätestens dann wenn die astronomischen Gewinnerwartungen nicht ganz erfüllt werden.

  25. AvatarCorcovado

    @Nico Meier:
    Die Gründe für den Dämpfer der Faang-Aktien gestern, liegen woanders.
    Gegen FB sind Ermittlungen von der Marktaufsicht FTC und gegen Alphabet Untersuchungen vom Justizministerium aufgenommen worden. Das hat wohl für Verunsicherung gesorgt und den Rest der großen Tech-Aktien gleich mit auf die Reise nach unten geschickt. 

  26. JosefJosef

    Hab letztes Jahr Kraft Heinz und Royal Mail gekauft.
    Anfangs Dieses Jahr nochmals zugekauft, ich bin voll investiert und bin nun bei beiden Unternehmen über 50% im Minus.
    Habe leider momentan nix flüssiges mehr zum zukaufen, sonst würde ich wohl nochmals zukaufen.Man freut sich zwar auf sinkende Kurse zum nachkaufen.
    Aber innerlich Schmerzt es dann schon, da das Depot wegschmilzt.Ich bin aber erst seit 2014 an der Börse bin von daher ein Neuling immer noch.
    Psychologie ist nunmal für mich das herausfordernste an der Börse.

    Bekannte fragen stellt man sich.
    – habe ich die richtigen Unternehmen?
    – habe ich sie zu teuer gekauft?
    – soll ich die Aktien nun Verkaufen da sie hoch sind?
    – soll ich die Aktien verkaufen da das Geschäftsmodell oder das Umfeld   geändert   hat?
    – sind meine Überlegungen richtig?
    – soll ich die Aktien halten oder umschichten?
    Ich hab bisher nur eine Aktie verkauft, das wusste ich aber schon bevor ich Sie gekauft hatte und war eine kleine Spekulation, die Positiv endete.

    MFG Josef

  27. AvatarNico Meier

    @Corcovado
    Mal abgesehen von diesen Ermittlungen hat auch der Handelsstreit seinen Anteil an der Geschichte. Und trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage, dass bei Techaktien die stark performen und daher ein sehr hohes KGV haben immer Einbrüche vorkommen werden sobald der Gewinn nicht mehr gleich stark steigt wie man erwartet hat.
     

  28. AvatarNico Meier

    @Josef
    Gewisse Zweifel sind normal.
    Ich habe mir angewöhnt jede Entscheidund für den Kauf oder Verkauf einer Aktie in einem kleinen Büchlein auszuschreiben.
    Da stehen keine Romane aber es stehen die Gedanken die dem Investment zugrundeliegen. Da schreibe ich, dass ich vom Brexitdrama profitieren möchte und daher nach Aktien aus England gesucht habe. Da steht ob ich die Aktie kaufe wegen der Dividende oder wegen möglichen Kursgewinnen. Wenn ich eine Aktie wegen der sehr hohen Dividende kaufe, so darf ich später nicht entäuscht sein, wenn sie Kurstechnisch nicht gros performt. Eine Aktie die  5%-10% Dividende ausschüttet aus dem Gewinn, die wird kaum 10% oder mehr Kursgewinne erreichen.
    Dieses Büchlein nehme ich hervor, wenn ich bei einer Einzelaktie Zweifel bekomme. Wenn sich dann die Lage geändert hat, kann es gut sein, dass ich die Aktie verkaufe. Aber häufig erinnere ich mich so an meine Überlegungen und stelle fest, dass sich diese Bedinggen nicht geändert haben und nur gerade ein kleiner Strum alles in die Tiefe zieht.

  29. AvatarEx-Studentin

    @Mr B.
    Danke! 
    @Andrea
    Bin mir noch nicht sicher, ob Xiaomi ein guter Kauf war. Ich mache viel aus dem Bauch heraus. Xiaomi produziert gute Qualität und hat eine vielversprechende Produktpalette (inkl Smarthome). Die Marge ist derzeit sehr gering, was schlecht ist. Allerdings kann diese Marge irgendwann auch wieder angehoben werden.

  30. AvatarA.

    @Ex-Studentin
    Ich mag auch Xiaomi, hab ein Smartphone und den Roborock Saugroboter von denen. Leider sind die Margen wirklich arg dünn und man will über die Services Geld verdienen, was noch nicht so gut klappt. Mal sehen wie es weiter geht.
    Und noch ein Zitat habe ich für euch :
    Es ist mehr Geld durch die Vorbereitung auf einen Crash verloren gegangen als durch den Crash selbst. (Peter Lynch, glaube ich) . :-).
     @Nico Meier
    Da stehen keine Romane aber es stehen die Gedanken die dem Investment zugrundeliegen. Da schreibe ich, dass ich vom Brexitdrama profitieren möchte und daher nach Aktien aus England gesucht habe. Da steht ob ich die Aktie kaufe wegen der Dividende oder wegen möglichen Kursgewinnen.
    Investmentcase aufstellen.. genau richtig… Dann sind Kurse erstmal auch egal.
    Gruß
    A.

  31. AvatarThorsten

    Es gibt sie , Arbor Realty Trust, 9.x% Dividenden Rendite, mehr als 10% Kursgewinn.  Zumindest streckenweise sind die Börsenkurse von Dividendenrenditen, KGV etc. entkoppelt, die Nachfrage macht es.
    Bei uns gibt es jetzt wieder einen manuellen Teppichdackel, damit bin ich bei groben Sachen wie win paar Krümeln schneller als mit dem Staubsauger. Saugrobotoer haben wir rausgeworfen, haben am Ende nur Probleme gemacht. Neue Generationen sind sicher besser (Akkuverschleiß, Tierhaare, kollisionsfreies Fahren…)

  32. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ -M
     
    Danke für deine Ausführungen bezüglich der Preisbewertung. Du baust einen Sicherheitsspielraum ein. Allerdings kommen dir so vielleicht überwiegend die Unternehmen vor die Flinte, die zu recht runtergeprügelt wurden, weil die Zukunft Böses ahnen läßt. Wie gehst du damit um? Und wie sind die bisherigen Ergebnisse deiner Methode?
     
    Früher habe ich auch mehr gerechnet und Tabellen angelegt. Heute sehe ich darin keinen Mehrwert mehr. Von den ca. 80 Titeln, die mir zur Auswahl stehen, nehme ich alle eins, zwei Monate einen neu ins Portfolio, bzw. stocke auf. Günstiges KGV im 10-Jahre-Maßstab und Abschlag vom Höchstkurs reichen mir aus.
     
    Und weil hier die Bemerkung aufkam – das sind bei mir vielleicht zehn Minuten mehr Beschäftigung im Monat als mit einem ETF-Sparplan.
     
    Der ganze Firlefanz rund um die Börse(npornographie), von dem eine ganze Industrie lebt, interessiert mich dagegen gar nicht. Haufenweise Meldungen, die für kurzzeitige Erregung sorgen? Langfristig gesehen völlig irrelevant.
     
    Recht langweilig dieses „Spiel der Spiele“. Wenn man es denn zu spielen weiß….

  33. AvatarDanielKA

    @ Thorsten: Saugroboter eignen sich nur für den „cleanen“ Single/Paar haushalt ohne viel Möbel und Schnickschnack auf einer Etage (kein haus mit treppen usw),also eigentlich ein reiner Männerhaushalt 😉
    Mit den Robotern bekommt man nur eine sehr oberflächliche Sauberkeit hin, mit Tieren und Kindern kannst du es sowieso vergessen. Manuell muss man sowieso sehr viel nachsaugen, da sich der meiste Staub/Pollen in den Ecken unter Möbeln wie z.B. Sofas, Betten, Schränken usw. sammelt. Ich habe einen mal zwei Wochen getestet und gleich wieder zurückgegeben.
     

  34. AvatarValue

    @Freelancer, gut geschrieben . . . . . . .  so mache ich das im Prinzip auch, auch ich habe eine Übersicht an Unternehmen die ich für kaufenswert erachte. Je nach Lage kaufe ich stur jeden Monat zu, wenn es dann mal was im Angebot gibt gerne auch zwei oder drei Werte.
    Klar gibt’s Monate da macht sich der Zukauf im Gesamtdepot nicht bemerkbar, langfristig aber dann doch . . . . .  alleine die stetig steigenden Dividenden die mir einen monatlichen Chashflow sichern wollen wieder angelegt werden und so sammle ich weiter und weiter Unternehmensanteile.

  35. ThorstenThorsten

    Ich bin starker Anhänger davon Produkt- und Aktienkaufentscheidungen nicht vermischen!
    Nur weil eine Aktie ein gutes Investment ist, müssen die Produkte noch lange nicht die Bedürfnisse von allen Kunden und speziell mir erfüllen – man denke hier nur zum Beispiel an Tabakaktien…
    Und schon garnicht wird umgekehrt ein Schuh daraus: Nur weil ich zB Nike Turnschuhe gerne trage und sie mir gefallen, heißt es, dass die Aktie eine intelligentes Investment ist.
    Bei Investments gehe ich „blind“ in den breiten Markt, ohne mir Gedanken darüber zu machen (ich investiere zwar selbst nicht (mehr) in Einzelaktien, aber gleiches kann man auch auf Märkte anwenden oder man man bei ETFs in „nachhaltige“ geht).
    Bei Produkten gehe ich danach, was meine Bedürfnisse am besten erfüllt und nachhaltig ist – ein iPhone für mich zB nicht, da man mir da (für mich) zu viel „vorschreibt“.

  36. AvatarNico Meier

    @Thorsten
    Ich bin starker Anhänger davon Produkt- und Aktienkaufentscheidungen nicht vermischen!
    Ich war immer ein grosser Fan von Kleidung von Switcher hatte viele Poloshirts, Trainerhosen, T-Shirts usw vo denen. Die Kleider waren von so hoher Qualität, dass sie kaum je kaputt gehen und deswegen kaum ersetzt werden müssen. Die Folge davon die Firma Switcher ist konkurs gegangen.
    Als Nichtraucher habe ich BAT Aktien.
    Mein Samsung Galaxy S5 ist seit 2015 bei mir im Gebrauch also 4 Jahre und ich habe Aktien von Apple aber kein einziges Produkt von Apple.
    Ich habe Aktien von Zurich Assurance aber keine Verischerung dort.
    Ich bin nicht das Mass aller Dinge und mein Geschmack und Lebensstil ist nicht der jedes Anderen.
     

  37. KievKiev

    @ Andrea, Ex-Studentin, A
    Ich habe auch Xiaomi Aktien. Und in der letzten Zeit auch Smartphones von dem Anbieter für Bekannte gekauft. Es ist sehr interessant wie unterschiedlich die Meinungen sind. Ich finde die Strategie mit der begrenzten Marge eigentlich sehr gut. Bei Xiaomi gibt es sehr gute Qualität zum begrenzten Preis. Das ist fast schon sozialistisch.  
    Staubsauger, E Roller, Smartphones. Ich habe die Geräte schon ansehen können. Die Entwicklung neuer Produkte geht dort auch sehr schnell. China ist aktuell im Handelsstreit und bekommt gut Druck. Das eignet sich sehr gut für Käufe für Optimisten. Langfristig wird sich Qualität durchsetzen. Das können Sanktionen, Auflagen usw. auch nicht auf ewig verhindern.
    Ich habe hier ein aktuelles IPhone liegen und ein Xiaomi Handy. Ich kann kaum sagen was der Unterschied zwischen den Modellen ist. Offene vs. geschlossene Plattform lasse ich mal außen vor, da ich hier voreingenommen bin. Das Xiaomi Display ist halt größer und das Smartphone kostet dafür 80% weniger. Da brauche ich nicht lange überlegen wer hier das Rennen macht.  Die Frage nach dem Burggraben würde ich folglich umdrehen. Welchen Burggraben hat denn Apple? Treue Kunden sind natürlich sehr gut, aber bei Technik geht die Entwicklung manchmal sehr schnell weiter. Daher hat Buffett zu Recht diese Sparte lange gemieden. Wie war das mit MySpace? 
    @ DanielKA
    Du siehst das mit dem Staubsauger etwas streng. Es ist kein Haushaltsroboter, der das Staubsaugen komplett übernimmt. Jedes Modell hat problematische Stellen wie von Dir genannt. Gerade mit Kindern ist eine 80-90% Lösung aber eine gute Unterstützung. Der Sauger saugt Sand usw. weg bevor er sich überall verteilt. Er ist bei uns alle 2-3 Tage im Einsatz. Er macht auch nur gezielt 2-3 Zimmer. Die muss man schließlich auch komplett freiräumen. Das macht er leider noch nicht. Ein- bis zweimal im Monat muss ich dann aber auch selbst Hand anlegen und neben Ecken und Rahmen, die Decke von Spinnenweben usw. befreien. Aus dem Grund habe ich ein sehr günstiges Modell gekauft. Die beste Technik hilft hier auch nicht weiter ein besseres Ergebnis zu erzielen. Roboter könnten in Zukunft im Haushalt noch wesentlich bessere Dienste leisten. Ich sehe hier aber eher chinesische Firmen am Start als Apple und andere Aristokraten. Du kannst auch einmal Drohnen recherchieren. Ich brauche so ein Spielzeug nicht, aber es ist interessant was auch hier heute schon möglich ist.
    Gibt es von Vanguard nicht einen neuen ETF für China…? Habe letztens nichts gefunden. Nur einen günstigen Ermerging Markets. Ich möchte etwas mehr in ETFs investieren, um auch in mir bis dato unbekannten guten extrem wachsenden Firmen investiert zu sein.

  38. AvatarAndreas

    Also die WWDC von Apple war auf jeden Fall gut, mit den richtigen Neuerungen, bestätigt mich in meinem Besitz der Apple Aktien:) 
    Mit der Qualität der Produkte bin ich ohnehin sehr zufrieden, Macbook läuft seit 2013 ohne Probleme, genauso das iPhone seit einigen Jahren. 
    Mit Aktienkäufen war ich zuletzt zurückhaltend, habe nur in kleineren Tranchen nachgekauft. Schwer einzuschätzen, wie es wirtschaftlich weitergeht. Es wäre meine erste Phase mit starken Kursrückgängen, die ich bewusst miterlebe, seit ich mich selbst um mein Depot kümmere. 2008/2009 hab ich es einfach liegen lassen. Insofern bin ich gespannt, wie ich selbst damit umgehen würde. Eigentlich freue ich mich drauf, wenn es die Aktien, die ich will, deutlich günstiger geben würde. Aber wer weiß schon, wie ich mich dann verhalte:) 
    Noch habe ich im Depot nicht viel gemerkt bisher von den Auf und Abs, das gesamte Depot ist deutlich in Plus. Insofern sehe ich das alles eigentlich entspannt und hoffe darauf günstig einkaufen zu können. Deshalb ist meine Cashposition etwas höher als sonst, aber ich kaufe trotzdem kontinuierlich nach. 

  39. AvatarNico Meier

    Burggraben Apple
    Wie bereits erwähnt besitze ich Apple Aktien aber keine Produkte von Apple.
    Ich sehe aber in meinem Umfeld viele die Appleprodukte nutzen und frage da immer mal was den Ausschlag für die Kaufentscheidung gegeben hat. Und nicht selten wird das geschlossene System indem man seine Fotos auch gleich auf dem Ipad oder dem Laptop von Apple hat sowie die einfache Bedienbarkeit der Geräte genannt. Ich habe schon in meiner Jungend Computer zusammengeschraubt mit Freunden und konnte viel selber erledigen, aber für viele Benutzer die sich nicht mit ihren Geräten auseinandersetzen wollen ist „es läuft ohne Probleme“ und „ich muss mich um nichts kümmern“ starke Argumente.
    Apple kommt immermal mit einer neuen Sache sei es das Weglassen der Kopfhörerbuchse um die Kunden zu zwingen Airpods zu kaufen. Apple wächst zudem stark im Servicebereich zurzeit.

  40. AvatarAndrea

    Kiev, du kannst Apple nicht mit Myspace vergleichen. Natürlich ändern sich die Technologien, und es ist für die Firmen eine Herausforderung, am Ball zu bleiben. Ich sehe Apple gut aufgestellt. Das iPhone hat immer noch das höchste Prestige. Sobald meine Schüler (junge Leute) anfangen, sich Xiaomi Handys zu kaufen, gucke ich mir die Firma näher an. Im Moment ist zumindest hier die Lage noch so, dass sich selbst jeder Hartz-IV-Empfänger ein iPhone zulegt (von Kaufen will ich nicht sprechen, ich glaube, die meisten schließen entsprechende Verträge ab). 
    Insofern sehe ich eher die Seite Facebook wie myspace, deknn das scheint bei jungen Leuten echt out zu sein. Aber die Firma Facebook hat ja noch whatsapp und instagram.

  41. AvatarEx-Studentin

    @Kiev
    Mir hat mein kleiner Bruder von seinem Xiaomi vorgeschwärmt. Davor kannte ich den Hersteller nur in Bezug auf Smart Watches & Staubsauger. Die Regierung von China erzwingt den Fortschritt, was ein Vorteil ist. Ich warte nun einfach mal ab. Gerade fällt die Aktie (steht bei mir 25% im Minus). Im Nachhinein hätte ich mit dem Kauf warten sollen, weil der Börsengang noch zu frisch ist. Aus meiner Sicht wird China den Markt die nächsten Jahre / Jahrzehnte ziemlich aufmischen. 
    An Iphones stört mich bereits, dass es meines Wissens kein Micro-USB gibt. Mit meinem Handyladekabel kann ich Powerbank, Handy und Kopfhörer aufladen. In meinem Bekanntenkreis hingegen haben Iphone-Nutzer oft Probleme einen Kabel zu organisieren, wenn sie keins dabei haben.

  42. AvatarDanielKA

    @ Kiev: Vielleicht bin ich tatsächlich etwas pingelig, aber z.B. Hundehaare auf dem Teppich gehen nur manuell weg. Und wenn ich das teil ständig rumtragen muss, damit es am nächsten Einsatzort werkeln kann und ich dann trotzdem ständig manuell nachsaugen muss, war das zumindest für unseren Haushalt keine Erleichterung. Und zwei Geräte hat man dann sowieso wieder rumstehen die Platz wegnehmen.

  43. AvatarBruno

    @Nico Meier
    Switcher gibt es wieder, Marc Joss hat es reaktiviert. Er kommt aus Bözen, wie auch Roland Brack, scheint ein Unternehmerdorf zu sein. Mir gefallen auch Produkte, die qualitativ hochwertig sind, alleine schon umwelttechnisch macht dies Sinn. Aber anscheinend funktioniert es heute nur noch mit Obseleszenz. Gut die alten Iphones schalten sich zwar noch nicht automatisch ab, das wäre ja auch nicht Imagefördernd, sie werden aber immer schlechter und langsamer, so dass man den künstlichen Drang bekommt, wieder das neuste Modell zu kaufen.
    Vielleicht braucht es neue Modelle, um beiden Anliegen gerecht zu werden, z.B. Dinge nicht mehr kaufen sondern mieten (direkt vom Hersteller nicht über Verträge). Dann könnte jemand ein älteres IPhone günstiger mieten, wenn es ihm reicht, die Geräte könnten repariert werden und hätten so einen längeren Produktezyklus.

  44. AvatarThorsten

    Bei Apple fühle ich mich derzeit wie bei Loriot, die neue Smartwatch kann jetzt also auch einen Taschenrechner aufrufen, damit man z.b das Trinkgeld ausrechnen kann. 2019 ein Taschenrechenr ? Konnte meine Uhr schon in den 70ern und braucht kein Mensch. Trinkgeld ausrechnen, wo man 2,5, oder 10% Trinkgeld innerhalb einer Sekunde im Kopf überschlagen kann ? Und die Käsereibe mit den Haltegriffen nach der Tonne die droht umzufallen, ne, also sehr sehr merkwürdig. Ich habe kein Appleprodukt und werde mir nie eins anschaffen. Selbstzusammengebauter PC, kein Akku, nachhaltig durch Austauschbarkeit jeder einzelnen Komponente inerhalb weniger Minuten, schon mehrfach durchgeführt.
    Apple verpennt irgendwie was, die nächste oder übernächste Generation von Rechnern wird sich gretagetunt modular zeigen. Du wählst das Gehäuse und die Teile und dann steckst Du das zusammen. Weiße Würfel mit abgerundeten Kanten , silberfarbenem Apfel drauf  und auf einer Seite die Beschreibung,  genormten Schnittstellen, weiße oder schwarze Kabel. Die Leute werden im Zuge der Nachhaltigkeit wieder größere Rechner akzeptieren, wenn sie damit flexibler und vielleicht nachhaltiger sind. Oder die Rechner sehen nicht mehr wie Rechern aus, wenn die Einzelteile auf einer Kette im Regal hängen oder als Lampe getarnt adrett im passenden Leuchterhalter im Wohnzimmer hängt und vielleicht sogar Licht spendet , mit fake cubicles, in denen LEDs sind
    Aschgrau, mausgrau, rufe ich da an oder nicht…..scheiße was machen die bloß….

  45. AvatarBruno

    „Taschenrechner ? Konnte meine Uhr schon in den 70ern“
    Hatte die Uhr auch ein Navi? Konnte sie Dir sagen, wo das nächste gute Restaurant, Hotel oder Krankenhaus ist? Dich an die nächsten Termine erinnern? Flugverbindungen prüfen? Rasch ein Taxi oder Uber rufen? Übersetzungsdienst, konnte sie auch schon? Auto öffnen, starten, runterkühlen bevor man einsteigt ? Aktuelle Börsenkurse anzeigen? und noch unendlich viel mehr 😉
    Soviel zu selbstzusammengebauter PC vs. Smartwatch. 
    Braucht der Mensch das? Nein. Beides braucht er nicht. Aber es ist schon sehr komfortabel. Darum kauft er es auch.

  46. AvatarNico Meier

    Burggraben Apple die 2.
    Gesundheit ist ein weites Feld.
    Hier sehe ich Potential für Apple. Nein ich meinen nicht den Schrittzähler den gabs nämlich auch schon vor vielen Jahren. Ich meine die Überwachnung der Gesundheit des Trägers eines Iphones oder einer Applewatch. Diabetes 2 ist ein wachsendes Problem unter anderem Fastfood also Lebensmittel mit bedeutend mehr Fett, Zucker und Salz als nötig führen zu einer explosionsartigen Vermehrung der Diabetiker. Wie praktisch, wenn der Diabetiker seinen Blutzuckerspiegel mittels seines Smartphones messen kann und kein anderes teures Gerät zusätzlich anschaffen muss. Ich sehe in diesem bereich grosses Wachstumspotential.
     

  47. AvatarThorsten

     Bruno,  als Innovation ein Taschenrechner für kopfrechenschwache Menschen ? Das ist hochpeinlich. Man muss ein Jünger sein , um so einen Spielkram zu kaufen, sorry. In meinem Umfeld wäre die Akzeptanz ganz sicher gleich Null.  

  48. KievKiev

    @ Andrea
    Facebook ist sicher näher an MySpace als Apple. Der schnelle Untergang des einen Unternehmen muss auch nicht den Untergang des anderen bedeuten. Vielleicht kauft Apple auch Tesla und revolutioniert die Mobilität von Grund auf. Ein Trend kann aber schnell eine Wendung finden. Vielleicht bewirkt eine kommende Rezession auch eine Änderung des Konsumverhaltens. Vielleicht muss eine kritische Masse von solchen Produkten im Umlauf sein, bis die Masse erkennt, dass sie viel zu viel Geld bezahlt.
    Hin- und wieder haben wir hier die Diskussion wie weit die Deutschen aktuell in Aktien investieren und ob sie mehr Wert auf Nachhaltigkeit und weniger Konsum setzen. Zumindest den zweiten Punkt kann ich mittlerweile tatsächlich beobachten. Ich kann natürlich nicht sagen wie groß mein Einfluss dabei ist. Aber mir fällt auch, dass viele von Tims Themen tatsächlich in meinem Umfeld angekommen sind. Und ich glaube nicht, dass mir das nur auffällt weil ich da mehr drauf schaue…
    @ Jenny
    Ich bin mit Xiaomi auch gut im minus. Ich habe sie gegen Apple getauscht, da ich mir einen schnellen Kursanstieg nach einer Beendigung des Handelsstreits mir vorstellen konnte (fear of missing out). Langfristig hat sich meine Einstellung zu dem Unternehmen nicht geändert, aber ich hätte sie natürlich gerne günstiger oder besser mehr für das Geld gekauft. Apple hätte ich dann aber doch gerne zu dem Zeitpunkt verkauft als ich es gemacht habe. So ist es nun mal.
    @ DanielKA
    Ein Hund steht bei uns hoch im Kurs. Ich konnte es bisher abwehren. Ich mag Hunde sehr, aber man benötigt auch Zeit für sie. Deine Schilderung zu dem Staubsaugen macht die Sache jetzt nicht angenehmer.
    @ Kurse
    Seit einiger Zeit habe ich heute wieder eine „Warnung“ über einen starken Depotanstieg bekommen. Am liebsten wäre mir schon, dass meine Aktien nicht fallen, nur die die ich kaufen möchte. Aber das beobachte ich in der Form leider sehr selten. Gazprom und ATL.mi sind momentan vorne bei meinen Wachstumswerten dabei. Das hätte ich so nicht erwartet. Ich werde mehr Geld in ETFs investieren. Der Spieltrieb legt sich langsam. An der Börse kann man leider nicht in dem Maße Erfolg haben wie in privaten oder unternehmerischen Tätigkeiten. Ich lasse es ruhiger angehen und konzentriere mich auf Bereiche in der ich eine Überrendite wahrscheinlich einfahre.

  49. AvatarDaniel

    ch habe kein Appleprodukt und werde mir nie eins anschaffen.
    Kann ich gut verstehen, mir sagen diese Dinger auch nicht zu.
     
    Selbstzusammengebauter PC, kein Akku, nachhaltig durch Austauschbarkeit jeder einzelnen Komponente inerhalb weniger Minuten, schon mehrfach durchgeführt.
    Naja, ein PC ist viel, aber mit Sicherheit nicht nachhaltig, egal ob man hier oder da was tauschen kann. Das Problem ist ja auch, dass die meisten Standards sich fast im 3 Jahres Rhytmus überholen. Heutiger Arbeitsspeicher ist ja einfach nicht mehr kompatibel mit alten Slots, Grafikkarten überfordern das alte Netzteil, CPU Sokel nicht mehr kompatibel und der ganze Schmu.
    Apple verpennt irgendwie was, die nächste oder übernächste Generation von Rechnern wird sich gretagetunt modular zeigen. Du wählst das Gehäuse und die Teile und dann steckst Du das zusammen.
    Meine PC-Schraubererfahrung kann jetzt auf 25 Jahre zurückblicken, davor habe ich meinem Vater beim Basteln am PC über die Schulter geschaut. Die Menschen von heute wollen vieles, aber mit Sicherheit nicht mehr die Bastel-Ära von früher zurück. Und wenn ich ehrlich bin, ich möchte es auch nicht mehr. Das höchste der Gefühle sind Intel NUCs bei denen man noch etwas RAM oder SSDs reinstopft und dann Ruhe hat. Und den meisten anderen Menschen dürfte es ähnlich gehen. Niemand braucht heute mehr den Nerd-Schrauber von Nebenan der dir den Rechner fertigbaut. In den Laden gehen, mitnehmen und Ruhe haben.
    Die Leute werden im Zuge der Nachhaltigkeit wieder größere Rechner akzeptieren, wenn sie damit flexibler und vielleicht nachhaltiger sind. 
    Dieser Nachhaltigkeits und Klimawahn ist ein eher europäisches, ja, eher deutsch-regionales Phänomen. Den meisten ist die Herkunft und der ökologische Abdruck des PCs völlig egal. Und selbst wenn es das nicht ist, spielt es keine Geige. Selbst wenn deine PCs im Haus sogar signifikant sparsamer werden, z.B. von jährlich 1000kw/h auf 200kw/h runtergehen, Jahr für Jahr wächst die Rechenzentrums-Kapazität exponentiell. 
    SAP-Hana steht täglich bei Intel auf der Matte und fragt wann die nächsten, stärksten CPUs fertig werden, mehr Sockel, Kerne? Gerne, immer doch. GPU Zusatzbeschleunigung? Gerne.
    Und da sind die ganzen Themen KI-Berechnung und Big-Data noch gar nicht berücksichtigt. Die nächsten Serversysteme stehen schon in den Startlöchern, enge Kooperation von VMware/Dell/Intel, zigtausende Grafik-Rechenkerne und einen Energiebedarf der die thermische Abwärme von nromalen Serverschränken kaum noch abführen kann. Dafür sind jetzt Klima-Gänge notwendig. WPA2 Passwortentschlüsselung mit 16 Stellen in ca. 2 Minuten durch pure Rechengewalt. Und es ist wohl anzunehmen dass die USA mit ihren Geheimdiensten nicht nur 2-3 bestellen, geschweige denn die ganzen Anbieter von Cloud Infrastruktur und Social Media.
     
     

  50. AvatarBruno

    @Thorsten Zuhause brauche ich das auch nicht zwingend, aber auf Reisen ist es doch ganz nützlich, dass man sich die Preise in die eigene Währung umrechnen kann. Warum sich mit Kopfrechnen abquälen, wenn einem dies heute bequem abgenommen wird. Nur so ein Beispiel, mit realtime-Währungskursen, aber das konnte deine Uhr aus den 70ern bestimmt auch schon 😉
    Man muss sich das ja nicht alles selber kaufen aber es ist der Lauf der Zeit und Entwicklung und ich denke es geht auch immer mehr weg vom Smartphone, braucht ja nicht jeder ein Smarphone-Nacken, eine Watch ist ein Weg, vielleicht kommen zukünftig noch viel intelligentere Gadgets, z.B. integriert in eine Brille etc., ich stelle mir ein Navi vor integriert in die Brille wie ein Overhead-Display im Auto, so kann man ganz natürlich und locker seinen Weg geführt gehen ohne Gefahr in ein (stummes da elektrobetriebenes) Auto zu rennen…
    Gesundheit wie Nico Meier wird auch ein Bereich sein, es gibt schon erste Versuche mit implantierten Sensoren, die vor Stress, Herzinfarkt, Hirnschlag warnen können zukünftig bevor er passiert. Visionen aber es ist gut dass die Entwicklung weitergeht und wir nicht beim selbst zusammengebastelten PC hängen bleiben 😉

  51. AvatarNico Meier

    Das Thema Nachhaltigkeit wird heute inflationär verwendet.
    Ist doch wie bei den Klimakindern die am Freitag die Schule schwäntzen um dem Klima zu helfen nur um in den Ferien wieder mit den Billigfliegern Städtereisen zu unternehmen. Es gibt ja sogar Nationalratkandidatinnen in der Schweiz die für die Grünen kandidiert aber nach Bali fliegt in die Ferien. Entschuldigt wird dieses Verhalten mit Ablasshandel CO2 Kompensation.
     
    Ich muss immer lachen wenn mir bekannte erzählen sie würden nun mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und nicht mehr mit dem Auto und so das Klima schützen aber zweimal im Jahr gehts zum Shopping nach Florida. 😉
    Alles schreit nach lokalen Produkten aber im Laden gekauft werden Erdbeeren im Januar, Ananas, Kiwis, Mangos alles regionale Früchte! 😉
     
     

  52. AvatarArnold-Horst

    @Nico Meier:
    Leider hast du Recht, die Leute wollen Umweltschutz aber ohne Verzicht. Stelle das auch immer mehr fest (bin im Umweltbereich tätig). Strom ja, aber nicht aus Atom/Kohle/Wind und schon gar nicht vor der eigenen Haustür. Klimaschutz ja, aber auch einen möglichst großen SUV fahren… Dabei reichen oftmals schon die kleinen Sachen: Plastikmüll verringern, weniger Fleisch essen, mit dem Rad fahren, weniger Fliegen,  Wasser aus der Leitung trinken… „Erst kommt das Fressen, dann folgt die Moral“, sagte einmal Bertolt Brecht.

  53. Avatar42sucht21

    @Nico Meier
    Neben der Bequemlichkeit… Viele Menschen ‚wissen‘ gar nicht mehr wann zB Feldsalat, Kirschen oder Tomaten Saison hat. Das bekommen die maximal bei Spargel & Erdbeeren mit. Wie auch, wenn Bochumer-Städtekinder glauben die Kuh sei lila und gibt Schoki. Beim SRF / sternstunde-philosophie gabs kürzlich eine Unterhaltungsrunde zu ‚Keine Kinder bekommen um das Klima zu schützen‘ – Ganz interessant, leider verlor die Moderatorin nach dem 1. Drittel der Sendung das Thema aus den Augen. Es hat mich gewundert, dass niemand den Suizid als Beitrag zur Klimarettung empfiehlt wo doch Reproduktionsverzicht auf lange Sicht doch das gleich ist – nur langsamer & schlechter fürs Klima. Wahnsinn. Überlegen Sie sich das doch nochmal mit den geplanten Kindern.
    https://www.srf.ch/play/tv/sternstunde-philosophie/video/kinder—ein-ego-projekt?id=3c9a8aed-fcd5-4c89-a926-0d758efa02d5

    @Sparta @Mattoc
    Da bin ich zur Abwechslung mal in Gesellschaft von WB und anderen. Dort wo ich mich nicht auskenne, da diversifiziere ich (mittels Welt-ETF zur Reduktion des Risikos bei Erwartung der ungefähren Marktrendite). Dort wo ich mich persönlich (vermeindlich) etwas besser auskenne, dort konzentriere ich mein Invest und gehe in Einzeltitel (Biotech und Vermietung). Ich konzentriere und verfolge ganz wenige Biotech-Titel (ca. 10) und versuche da up-to-date zu bleiben auch mit Personalgesprächen und eigener Erfahrung.
    Bei ‚V‘ stehe ich auf dem Schlauch? ‚Visa‘ ist nicht gemeint vermute ich sondern ein Kommentator? Hat der ähnlich dubioses Zeug kommentiert wie ich?

    @KHC
    ich weiss gar nicht was die Leute gegen KHC haben? Die haben doch aktuell eine Dividendenrendite von fast 6%. Der sinkende Kurs ist doch supi. Ach so, noch nicht einmal die Quartalszahlen können veröffentlich werden. Auch egal, ein Privatinvestor kann die Bilanz und Bewertung der zig Milliarden intangible assets eh nicht verstehen. Kaufen wenn Ketchup auf der Straße fließt hieß es dazu bei Seeking A ….

  54. AvatarThorsten

    Am besten etwas kaufen und es lange benutzen, auch wenn die Hersteller es anders wollen.
    Tim, hast Du Dein älteres IPhone noch ? Ich behalte mein ZTE bis es den Geist aufgibt.

  55. AvatarAlbr

    der deutsche Michel leidet – wie so oft – an Realitätsverlust; das Weltklima retten wollen, anmassen den anderen sagen wie es geht und er ist noch nicht mal in der Lage ein Segelschiff zu reparieren (geschweige denn einen popeligen Flughafen zu bauen 😉 )
     
    die kleinen deutschen Michels, die Freitags auf der Strasse rumlaufen sind im Prinzip arme Schlucker, Zuhause den SUV, warmes Haus/Wohnung, die den Boden versiegeln, Essen bis zum abwinken, zur Abi Feier nach Malle fliegen, Studium international (mit Auslandssemester am besten in Asien), Klamotten von… (keine Ahnung ?) usw….
     
     

  56. Avatarluttz

    @Ex-Studentin: Das kenne ich auch, ich hatte gerade alle Geräte schön auf Micro-USB vereinheitlicht, da kam plötzlich USB-C auch im mittleren Preissegment an – jetzt brauche ich wieder 2 Kabeltypen 🙁

  57. AvatarClaus

    @ Fallende Kurse??
     
    Eigentlich könnte ich jetzt alle meine Aktien verkaufen und den Rest des Jahres Urlaub machen.
     
    Nicht aus Angst, weil mein Depot im Mai um „erschreckende“ 2,68% „eingebrochen“ ist, sondern weil es seit Jahresanfang bis heute um 11,39% gestiegen ist. Da ich „nur“ mit 10% Jahresperformance im Durchschnitt plane, habe ich mein Ziel bereits übertroffen. Es kann eigentlich nur schlechter werden…
     
    Scherz beiseite:
     
    Wer ein bereits krisenerprobtes Depot hat, sollte den ganzen täglichen „Finanz-Hickhack“ einfach ignorieren und nur aufwachen, wenn evtl. weitere Wunsch-Aktien (oder Fonds) endlich im Sonderangebot sind. Dann einfach einsammeln und die Zeit wieder für sich arbeiten lassen. Nur so erzielt man als Kleinanleger langfristig ansehnliche Renditen. Die Zeit ist unser grosser Vorteil gegenüber den Profis. Profis stehen unter Dauerstress und müssen ständig Ergebnisse liefern. So können wir in aller Ruhe abwarten und konsequent unsere Chancen nutzen. Den Rest erledigt die Zeit und der Zinseszins. Es ist sinnlos, sich ständig Sorgen zu machen, wenn man ein „anständig diversifiziertes Depot“ hat.
     

  58. Avatarghost

    @Albr
     
    stimmt.
     
    Problem fängt schon in der Schule an und geht in der Ausbildung weiter dann in den ausgeübten Beruf über und dann machen privat viele auf Macker.
     
    Man merkt es bei den suv stark, dass hinter dem Steuer ein ganz edler sitzt.
     
    Übrigens sehe ich es auch so bei etfs, viele sagen der Bitcoin ist ne Lüge, also besser gesagt sagten es ja die Banken letztes Jahr und viele *Privatmenschen* stimmten überein, Bitcoin muss ne Lüge und Hype sein. Seit letztem Jahr hat Bitcoin verdoppelt und die meisten Privaten sind aufeinmal still, in der Zwischenzeit haben Banken Bitcoins eingesammelt. Das gleiche zog damals der Goldjunge mit Gold ab und die meisten hörten auf ihn. Worauf ich hinauswill…. der etf   alle sind belesen alle haben sich informiert gewisse Bücher gelesen….. Mal sehen wenn das Finanzprodukt in die entgegengesetzte Richtung läuft, wie riesig das Gejammer sein wird.
    aber stimmt ein Bitcoin ist ganz schlimm und nur ein Hype. Ein Etf ist bestimmt kein Hype. 
     
    worauf ich hinaus will die meisten schwaetzen nur nach und sind kleine Mitläufer ohne dass sie das hirn benutzen, aber eins haben sie alle gemeinsam sie sind ganz tolle nette belesene Menschen fernab jeglicher Realitaet 😉
     
    Und vorallem Raffe ich nicht, diesen lächerlichen optimierungswahn, da selbst H.Kommer feststellte dass ein einziger Etf völlig ausreicht um alles abzudecken (neue Bücher) warum versuchen dann einige über verschiedene Etfs das Portfolio zu optimieren….?
    Und wenn etfs nun kein Hype auslösten im Vergleich zu Bitcoins… wo waren diese Etfsmenschen vor drei oder vier Jahren???
    ausgenommen mal das eine Forum da….
     
    mfg

    und noch etwas….. nix gegen deutsche Aktien hab ja selbst welche im Depot, aber wenn ihr erst seit wenigen Jahren an der Börse seid, warum kauft ihr irgendwelchen Schrott dass euer Geld verbrennt ( dieser Kommentar ist auf allgemein bezogen, hoffe niemand fühlt sich angegriffen) bleibt doch bei Firmen wie Sap Basf, aber tut euch selbst ein gefallen und hört nicht auf kommische Zeitungen oder die ganz heissen Tipps, damit vernichtet nur euer Geld ( in den meisten Faellen )

  59. AvatarHendrik Seiffert

    Naja ich sage mal so: Wer frei von Sünde ist wirfe den ersten Stein!
    Klimawandel ist eine ernsthafte Bedrohung für die Menschheit. Das ist Fakt und es gibt nur noch ein paar Realitätsverweigerer, die das bestreiten. Dazu müssen die Kinder und Jugendliche keine perfekten Vorbilder sein und man kann auch mal in den Urlaub fliegen – und trotzdem für einen besseren Klimaschutz der Bundesregierung streiken. Ich wende aber gleich ein: Wer aktive politische Forderungen stellt, der sollte auch eine gewisse Glaubwürdigkeit besitzen.
    Die Politik läuft gegenwärtig in 2 falsche Richtungen. 1. Die Wirtschaftlichen Ziele gelingen nicht. 2. Ökologische Ziele gelingen nicht. Beides muss besser gemacht werden. 
    z.B stehen in Bayern viele Arbeitsplätze der Windindustrie in Gefahr, da durch die 10H Regelung etwa 95% aller Flächen für Windkraft entfallen. Das ist fatal für die Energiewende und für die Wirtschaft in der Windenergiebranche.
    Andersherum werden die Netzausbauten nicht von denjenigen bezahlt, die die Leitungen nutzen, sondern von denjenigen die örtlich an diesen Leitungen sitzen. Eine Nord-Süd Trasse zahlt dann jemand aus Meck-Pom, wo durch Windenergie Strom eingespeist wird – wird aber dann in Bayern genutzt. Hier ist eine fehlerhafter Verantworlichkeit gegeben. 
     

  60. Der BaumDer Baum

    @ M und Bruno, danke für den gestrigen Zuspruch. Ich werde schon dabei bleiben, aber manchmal frägt man sich schon, ob man das Richtige macht^^
    Wie zur Bestätigung hat mein Depot heute, aus ebenso unerfindlichen Gründen, einen 6% Sprung nach oben gemacht. Versteh das wer will.
    Vllt. sollte ich mir doch abgewöhnen jeden Tag reinzuschauen.
    Grüße Baum

  61. AvatarNico Meier

    Zwei Wochen Mallorca-Urlaub stossen gleich viel CO2 aus wie ein Jahr lang tägliches Fahren mit einem Mittelklassewagen. Mit anderen Worten Fliegen ist einer der grössten Klimasünder auf Erden!
    Aber klar die Klimakinder sollen ruhig übers Weekend eine Städtereise machen mit dem Billigflieger!

  62. AvatarNico Meier

    @ Der Baum
    Ich betrachte mein Depot wie mein Garten. Vor zwei Wochen habe ich Bohnen in die Erde gesäht um im Herbst Bohnen ernten zu können. Nun gebe ich da regelmässig Wasser aber ich mache nicht jeden Tag ein Loch um mir anzuschauen ob die der Keim bereits aus der Bohne kommt oder nicht. Man muss sich im Garten wie im Depot Zeit lassen, tägliches Zuschauen hilft angeblich nicht beim Wachsen 😉

  63. AvatarDividenden Sammler

    Was haltet ihr aktuell von CVS und WBA hier gabs auch starke Kursrückgänge.

  64. AvatarSparta

    @42
    V war ein Nick/Pseudonym hier, welcher damit angegeben hat, dass er nach der subprime 200 k mit ordentlich Fremdkapital in kleine Biotechs gesteckt hatte und letztes Jahr ca. 3000 k Wert waren.
    Den Leverage und die Expertise hat er neben dem Immokredit und zeitweiser Arbeitslosigkeit nach der subprime durchgezogen. 40 % p.a. war seine Rendite und letztes Jahr warnte er davor, dass das Finanzsystem in der nächsten Krise kollabiert und er jetzt in Silber und Gold geht.
    Seine Frau hat keine Ahnung vom Depot und ne neue Waschmachine bei Mediamarkt finanziert er, weil dies so sparsam ist.
    ….
    Bzgl. ob Sie mit Buffett bzw. Überrenditen-Wissen anders, bzw. in Spezialbereichen investieren ist doch jedem selbst vorbehalten! 
    Ich schreibe niemanden etwas vor, bzw. jeder muss selbst die Konsequenzen für sein Geld tragen.

  65. AvatarKater

    „Klimawandel ist eine ernsthafte Bedrohung für die Menschheit. Das ist Fakt …“
     
    LOL
     

  66. AvatarHendrik Seiffert

    @Nico Meier 
    Wie kommst du denn darauf das jedes dieser Kinder in den Urlaub fliegt ? 
    Und wieso kann man nicht für systematische Veränderungen für mehr Klimaschutz eintreten weil man selbst einmal fliegt ? 

  67. AvatarKater

    Eine Veränderung klimatischer Gegebenheiten mag gewohnte Lebensweisen oder Bewirtschaftung langfristig ändern. Der Mensch als solches ist unheimlich anpassungsfähig. 
     
    Eine Panik betreffend die Menschheit zu schüren… Ja, da muss man schon ein ordentlicher Realitätsverweigerer sein (oder ein Profiteur der Hysterie). 

  68. AvatarNico Meier

    @Seiffert
    War das eine ernsthafte Frage?
    Weil man nich Wasser predigen und Wein saufen soll!

  69. AvatarHendrik Seiffert

    @Nico Meier 
    Nein – deine Logik geht ein bisschen zu weit. Ich erkläre es mal so:
    Standest du mal im Stau und hast dich darüber beschwert ? Ein Stau liegt in den meisten deutschen Städten an einer einzigen Sache: es gibt zu viele Autos. Also bist du als Mitglied eines Staus im Auto Teil des Problems. Trotzdem könntest du mit aller gerechtfertigkeit für bessere Ampelanlagen, grüne Wellen oder besser ausgebaute Straßen eintreten, obwohl du persönlich das Problem am besten löst indem du auf ein Auto verzichtest. 
     

  70. AvatarRalf

    @Klimawandel: Ein großes Problem für das Klima und einen eventuellen Klimawandel (habe noch keine abschließende Meinung dazu) ist die wachsende Weltbevölkerung. Auf der Agenda stehen erneuerbare Energien oben. Effektiver und günstiger wäre das Bremsen vom weltweiten Bevölkerungswachstum. Darüber wird international wenig gesprochen.

    In einem GEO-ARtikel stand dass die CO2-Emissionen eines Menschen zwanzig mal so hoch sind wie die Menge der Emissionsreduzierungen, die wir durch einen bewussteren Lebensstil erreichen könnten

  71. Avatar-M

    Gude Freelancer
    Also alle Unternehmen die ich mit dem System bewertet habe stehen gut, die ich ohne gekauft habe teilweise nicht (Fresenius, Kraft, BASF)
    Das witzige, die oben genannten kommen jetzt so langsam in den Bereich wo ich bewertet habe – ich bin einfach zu schnell da eingestiegen zu Bewertungen die ich heute nie mehr bezahlen würde. Im ein kauf liegt schlichtweg der Gewinn. Deine Technik finde ich auch gut. Du willst auch weniger wie der Schnitt zahlen, das sollte genügen.
     
    Klar kaufe ich eher Unternehmen die ein wenig Federn gelassen haben aufgrund temporärer Probleme oä. Die Unternehmen haben aber trotzdem eine glänzende Zukunft voraus – man muss halt denen auch Zeit geben dann. 
    Wie du schreibst – die meisten finanzporno Meldungen sind oft schnell vergessen und sind langfristig irrelevant – ich möchte diese kursrückgänge dann ausnutzen.
     
    @Claus
    Volle Zustimmung zum 2. Teil
     
    @Baum 
    Als idee: schau nur ins das Depot, wenn du einen kauf tätigst. Der Rest ist doch egal – West Fraser schneidet das Holz auch ohne das du nachsiehst 😉 😉 
     
    -M

  72. Avatarghost

    Um es deutlich zu sagen und um sich unbeliebt zu machen….vielleicht öffnet es einem mal aber die Augen…..glaube aber kaum……..die besten sind die die gross über Klima reden und sicjmh angagieren usw….und Abends hauen sie sich nen Kuhsteak in den Offen……schon mal überlegt wie eine Kuh (die dafür nix kann) an der Umwelt zerstörung mit beteiligt ist…..
     
    Kommt bestimmt so ein Unsinn…..
    Stimmt wenn man über den Tellerrand nicht drüber schauen kann….
     
    Erneuerbare Energien und der ganze Schwachs…. sind ein Witz, wenn weiterhin soviel Fleisch gegessen wird.
     
     
    https://www.google.com/amp/s/m.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/diesel-skandal-kuehe-sind-gefaehrlicher-als-autos-15138548.amp.html
     
    https://www.google.com/amp/s/amp.wiwo.de/technologie/green/methan-wie-rinder-dem-klima-schaden/19575014.html
     
    Plus China dazu……
     
    Und dann meint man wirklich etwas in Deutschland veraendern zu können.
     
     

  73. AvatarBruno

    @ghost
    Sicher haben Kühe einen erheblichen Teil am CO2 Ausstoss, aber wenn dann Veganer dies immer wieder betonen aber mit grossem BMW oder Mercedes SUV 100k km fahren im Jahr und 30 Langstreckenflüge (viele Youtube Stars) ist das natürlich oberzynisch. 1kg Fleischkonsum pro Woche ist mit einem innereuropäischen Flug wieder zu Nichte gemacht.
    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/Was–wenn-der-Veganer-in-die-Malediven-fliegt–29342304 
    Ich ernähre mich auch fleischlos aber CO2 ist eher das letzte Argumente, die Massentierhaltung/Tierwohl und Gesundheit sind da wichtigere Faktoren.
    Und das Argument „warum sollen wir etwas tun die andern machen ja auch nix“, wenn das jeder denkt, passiert natürlich nix. 
    Ich finde es genauso zynisch wenn wir auf China zeigen vom Westen, wo wir doch die Hauptsünder waren die letzten Jahrzehnte. Unsere Flüsse waren auch mal grün und gelb, unsere Luft deutlich schlechter als heute. Auch diese Länder wollen Wohlstand, aber sie lernen rascher als wir es getan haben. 
    Und theoretische Betrachtungen sind schön und gut, aber real gab es wohl mehr Tote durch schlechte Luft als durch CO2. Ich finde erneuerbare Energien super, aber es wird nicht reichen, ohne grosse Einbussen, niemand will ja verzichten. Modernste Kernkraft wäre eine Alternative, die hier tabu ist, ja sogar Gaskraftwerke sind sauberer und deutlich effizienter als Millionen kleine schlecht gewartete und nicht optimal eingestellte Verbrennermotoren, CO2 produzieren diese Kraftwerke zwar auch, aber die Luft in den Städten ist danach sauber, was deutlich mehr Qualität bedeutet, daher denke ich auch dass sich Elektroautos durchsetzen werden. 
     

  74. AvatarJamirael

    Wenn hier über Politik geschrieben wird, liest sich das meist wie eine Stammtischrede.
    Aber es gibt noch Hoffnung : Die Grünen waren bei den Wählern unter 60 die stärkste Partei !
     
    @KHC
    Die müssen erstmal eine ordentliche testierte Bilanz hinbekommen.
    Da KHC hohe Schulden hat, kann es sein, dass sie in naher Zukunft die Dividende kürzen werden.
    Derzeit liegt die Dividende bei 5% und wenn der Kurs noch weiter fällt, dann freuen sich die Dividendenjäger das die % Zahl so hoch ist 😉

  75. Avatarghost

    @Brunno,
     
     
    Geb ich dir Recht. Man muss es leben. Es bringt nichts auf der einen Seite auf Umweltretter zu tun und auf der anderen Seite ein fettes Auto zu haben.
     
    Ich esse kein Fleisch halte mich aber net fuer Veganer oder Vegetarier. Ich ess eben kein Fleisch und Fisch ;).
     
    Aber wenn meine Bekannten oder Freunde mein Auto sehen schuetteln sie den Kopf warum ich das alte Ding immernoch fahre.
     
    Aber wenn die was ändern wollen würden dann waere es schon längst passiert. 
    China ist zum Glück aufgewacht und will unseren Müll nicht mehr……
    Mfg

  76. Avatarchn

    @Ralf:
    Ein großes Problem für das Klima und einen eventuellen Klimawandel (habe noch keine abschließende Meinung dazu) ist die wachsende Weltbevölkerung.
     
    Das und ein weiteres Problem für das Klima ist Ignoranz und Zynismus. Kann man auch bei manchen hier beobachten. Statt sich inhaltlich mit dem real vorhandenen Problem auseinanderzusetzen, werden diejenigen verächtlich gemacht, die endlich man deutlich darauf hinweisen („diese Kinder“). Schade. Dabei werden „diese Kinder“ inzwischen von „den Profis“, von denen Herr Lindner gesprochen hat, deutlich unterstützt (Scientists for Future). Aber die sind bestimmt alle korrupt oder so.

  77. AvatarAlbr

    die nächste Päpstin und neue SPD Vorsitzende Gretel Thunfisch will zum Weltklimagipfel – irgendwo in Amerika – per Schiff anreisen, leider ist die Gorch Fock ja noch kaputt, so dass sie per Containerschiff reisen muss (hoffentlich ohne Schweröl und mit Russpartikelfilter), da die Anreise länger dauert, schwänzt sie jetzt die Schule ein ganzes Jahr 😉 bin gespannt ob sich die deutschen Schüler auch ein Sabbatical nehmen 😉
     
     
     

  78. AvatarNico Meier

    Die Grünen zu wählen ist dumm. Die werden die Steuern schön weiter erhöhen!

  79. AvatarJamirael

    Greta Thunberg schwänzt nicht die Schule, bitte keine Fake News verbreiten.
    Für Greta besteht keine Schulpflicht mehr.

  80. AvatarAlbr

    ich hab nicht von Greta Thunberg geschrieben 😉 also keine Fake News !!
     
     

  81. AvatarChrissie

    @Umweltschutz
    Man tut zur Zeit gerade so, als hätten Greta und Co den Umweltschutz erfunden. Dem ist nicht so. „Jute statt Plastik“, „Atomkraft nein danke“, Demos gegen Castor-Transporte.., alles schon seit Jahrzehnten da, somit von den „unverantwortlichen“ Erwachsenen von heute ins Leben gerufen.
    Frage mich, wieso diese Themen so plötzlich medial im Vordergrund stehen, aber dadurch lässt sich der Wähler auch sehr gut von wirtschaftlichen Schieflagen ablenken.
    Die Grünen, sind das nicht die, die Märchenwälder für Windkraftanlagen abholzen lassen, wo dann die Greifvögel geschreddert werden?

  82. AvatarAlbr

    ja und der Obergrüne aus BW kann ja ganz gut mit der Autoindustrie 😉
    aufgrund des Bevölkerungswachstums in D muss mehr gebaut werden, dummerweise muss dazu Boden versiegelt werden 😉
     
     

  83. AvatarJamirael

    Man tut zur Zeit gerade so, als hätten Greta und Co den Umweltschutz erfunden.
    Wer ist denn dieser „Man“ ?
    Greta und Co haben nicht den Umweltschutz erfunden und ich kenne auch keinen, der das denken würde.
    Diese Jugendlichen haben begriffen, was der Klimanwandel bedeutet und in der Zukunft bedeuten wird, im Gegensatz zu uns Alten, die lieber möchten, das alles so bleibt wie es ist – bloß keine Veränderung. Wir ignorieren lieber den Klimawandel und machen uns lächlich über diese Schulschwänzer, die doch nicht die Welt retten können.
    Ziemlich armselig, finde ich.
     

  84. AvatarBruno

    @Chrissie
    Das ist Politik, es geht immer um Interessen, es gibt keine Heiligen. Die Roten verdienen gutes Geld mit ihrer Sozialindustrie und Gewerkschaften, die Grünen mit der Energiewende etc. so geht es durch alle Parteien. Wirklich unabhängige Politiker die Politik für die Bevölkerung machen, muss man wirklich suchen. 

  85. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Chrissie,

    Danke für den Einwurf. Nutzt nur nix. Ich dachte mir das auch so. Ich bin in der DDR mit Braunkohlekraftwerken groß geworden, wo Kleinkinder an Pseudokrupp litten, man Wäsche nicht zum Trocknen raushängen konnte, weil hinterher schwarz.
    Luft roch nicht nur nach Zweitakt-Trabbiauspuff, sondern auch noch schwefelig sauer.

    Damals gab es wirklich sehr viel Handlungsbedarf, und die Entwicklung der Grünen war sehr notwendig. Ich bin auch mit der „Jute statt Plastik“-Tasche rum gelaufen und habe im Weltladen eingekauft. Der „Global 2000 Report“ war die Bibel der Bewegung. 😉

    Übrigens glaube ich nicht, dass diese exzessiven Windparks von den Grünen besonders geliebt werden. Das sind einfach ganz normal kapitalistisch rentable Kapitalanlagen.

    Aber egal, Hauptsache alle Dreckschleudern und unsäglichen Atomspalter verschwinden. Atomkatastrophen gehören zu den wenigen wirklich kataklysmischen Ereignissen, die die Menschheit zu fürchten hat.

    Deswegen meckere ich jetzt nicht gegen „diese Kinder“, da es einfach zum Prozess des Erwachsenwerdens gehört (und die Wissenschaftler reiten halt mit auf der Welle „unangreifbar Gutmensch“, 180 Grad anders dumm als die berühmten Lungenärzte beim Diesel).

    Meiner Meinung nach hat man ausgerechnet heute kaum echte Probleme, die diese Weltuntergangsstimmung rechtfertigen. Das gab es mit Pershing II Wettrüsten etc, Waldsterben durch sauren Regen und Ozonloch.

    Damals gab es echte Probleme, die auch durch Druck der Umweltbewegung verbessert wurden. Heute ist das m.E. Jammern auf hohem Niveau, aber eben irgendwie normal. Sei’s drum.

    Nachtrag: Ein Interview mit Joschka Fischer. Es wäre schlimm, wenn „Kinder“ nicht anders wären als Ältere, vom Leben geschliffene.

    MS

  86. AvatarChrissie

    @Jamirael
    Eben nicht „im Gegensatz zu uns Alten“, die die Umweltbewegung ja schon lange gelebt und somit die Bedeutung des Umweltschutzes schon längst begriffen haben. Ich finde immer wieder faszinierend, wie überall „Älteren“ (ab wann auch immer das losgehen soll) der Intellekt und das Verständnis für Zusammenhänge abgesprochen wird. Ich weiß auch nicht, warum der Klimawandel von den vielen Umweltkatastrophen so im Vordergrund steht. Wenn erstmal die Nutzinsekten ausgestorben sind vor lauter Pestiziden und Monokulturen und das Grundwasser verseucht ist durch Chemie und Fracking, und man feststellt, das Crispr/Cus9- manipulierte Tiere und Pflanzen doch nicht soooo gesund sind (was dann zu spät ist, da das veränderte Genmaterial dann in der Welt ist und nicht mehr herauszubekommen sein wird) und was der schönen Dinge mehr sind, ist das ebenso dramatisch.
    Des Weitern besteht in Deutschland für Schüler eine Schulpflicht. Wäre außerhalb der Schulzeiten demonstriert worden, wäre es legal gewesen und hätte den Verdacht des Schwänzens gar nicht erst aufkommen lassen.
     
    @Bruno
    Da hast du wohl leider Recht.
     
    @Matthias Schneider
    Das klingt schrecklich, was du geschrieben hast. Das habe ich zum Glück nicht erleben müssen mit der heftigen Luftverschmutzung.
    Du hast Recht, zum Glück hat sich vieles schon verbessert, es gab auch Flüsse, die schon fast totgesagt waren, und die jetzt wieder sauber sind und Lebensraum für Fische etc. bieten. 

  87. AvatarJamirael

    Ich finde immer wieder faszinierend, wie überall „Älteren“ (ab wann auch immer das losgehen soll) der Intellekt und das Verständnis für Zusammenhänge abgesprochen wird.
    Immer wieder und überall Älteren der Intellekt ..?
    Keine Ahnung wer und wo auch immer Älteren den Intellekt absprechen will..
    Jedenfalls lernen die Schüler in der Schule die Zusammenhänge und Folgen des Klimawandels. Ich wäre schwer verwundert, wenn ältere Menschen einen ähnlichen  Wissenstand hätten.
    Und wer nicht weiß, warum gerade der Klimawandel so im Vordergrund steht, der hat den Klimawandel als globale Katastrophe wohl nicht ganz verstanden.
    Kippelemente sind hier das Stichwort
    https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-08/klimawandel-erderwaermung-duerre-risiko-klima-forschung-kippelemente

  88. AvatarAndrea

    Chrissie, ich habe mich in der letzten Zeit auch über diesen angeblichen Gegensatz zwischen jung und alt gewundert, der von den Medien ins Leben gerufen wird. Meines Wissens war meine Generation immer besonders um Umweltschutz bemüht. Die Ergebnisse aller Bemühungen sind zwar an einer Hand abzuzählen, aber immerhin sind die Flüsse jetzt wieder klarer, die Dünnsäure wird nicht mehr, wie früher, in die Meere verklappt (oder?), es gibt mehr Bio-Obst und Gemüse (in meiner Kindheit gab es gar keins in den Läden), und vielleicht noch ein paar weitere unbedeutende Kleinigkeiten. Ich weiß noch, als die Leute massiv gegen zu viele Verpackungen protestiert haben, indem sie die äußeren, überflüssigen Verpackungen einfach in den Läden liegen ließen, dass man daraufhin das bekloppte Grüne Punkt System eingeführt hat, um den Leuten zu suggerieren, dass ja dann alles ganz toll recyclet wird. Im Grunde genommen eine große Verarschung, das war schon damals klar, obwohl wir dann alle brav Müll getrennt haben. Von den Politikern war schon damals in der Richtung nicht viel zu erwarten.
     
    Das Schwänzen an Schultagen finde ich wirklich nicht gut, es hat ein Geschmäckle, wenn man durchs Demonstrieren am Freitag von seinen (Schul-)Pflichten fernbleibt. Für manche, die nicht gerne zur Schule gehen, könnte es sogar ein ausschlaggebendes Argument für die Demo sein. So etwas sollte man doch tunlichst in seiner Freizeit machen. Und dieses „Wir haben sowieso keine Zukunft, also brauchen wir auch nicht in die Schule zu gehen“-Gerede finde ich geradezu lächerlich.

  89. AvatarAndrea

    Jamirael, wie alt bist du? Es wird schon seit langem von Global Warning gesprochen. Ich habe das Thema climate change im Englischunterricht kurz mit meinen Schülern behandelt und es gab einen Schüler, der sich damit besser auszukennen schien, die anderen nicht.

  90. AvatarChrissie

    @Jamirael
    “Keine Ahnung, wer und wo auch immer den Älteren den Intellekt absprechen will…“
    “Diese Jugendlichen haben begriffen,… im Gegensatz zu uns Alten…“
    Ja so als Älterer (noch immer weiß ich nicht, wann das losgehen soll) hat man es schwer, so ganz ohne Zugang zu Medien und Reportagen und YouTube oder gar anderen Mitmenschen irgendwie irgendwas mitzubekommen.
    Aber ansonsten einfach mal im Alltag zuhören. „Jung“ und „dynamisch“ gehören da automatisch zusammen, selbst wenn die halb so Alten nur halb so schnell/halb so informiert sind.
     
    @Andrea
    Das sehe ich auch so wie du beschrieben hast.
    Es wird auch viel Jung gegen Alt polarisiert, zB auch wenn es um Rente geht. Teile und herrsche. Wenn man Jung gegen Alt aufhetzt, sind die Menschen mit Vorwürfen untereinander beschäftigt, und die Politiker und deren Versäumnisse treten in den Hintergrund.

  91. AvatarJamirael

    @Chrissie
    Dann können mir die meisten Leser hier im Blog bestimmt diese Kippelemente aufzählen und mir erklären was es bedeutet, wenn sie nicht mehr beherrschbar werden, oder ?
    Wenn du meinem Link zum Artikel der Zeit gefolgt bist und ihn auch ganz gelesen hast, verstehst du bestimmt, warum „Tschernobyl“, „Saurer Regen“, „Brokdorf und Gorleben“ gegen den Klimawandel Kindergeburtstage sind.
    Wenn ich von den „Älteren“ rede, dann meine ich damit Menschen über 30.
    Zu denen ich mich selbst natürlich auch zähle, schließlich habe ich noch den ersten Star Wars Film damals im Kino gesehen. ( Um deine Frage zu beantworten, @Andrea )
     
    @Jung versus Alt
    Wahlanalyse Europawahl 2019
    Grafiken nach Alter
    https://www.forschungsgruppe.de/Wahlen/Grafiken_zu_aktuellen_Wahlen/Wahlen_2019/Europa_2019/
     
     
     

  92. AvatarDanielKA

    @ Jamireal: Der erste Star Wars Film ist 1977 rausgekommen, das ist schon 42 Jahre her, sofern du nicht mit 1 ins Kino gegangen bist, reden wir von Menschen Ü50 und nicht Ü30…..

  93. Avatar42sucht21

    @und man feststellt, das Crispr/Cus9- manipulierte Tiere und Pflanzen doch nicht soooo gesund sind
    Mit CRISPR/Cas9 (oder CRISPR/Cpf1 oder Cas12a oder anderen Endonukleasen) wird ganz geziehlt ein bekanntes Gen so verändert, wie man es gerne hätte. Quasi minimalinvasiv.

    Im Gegensatz dazu werden konventionell Heute Organismen in der Zucht u.a. verändert mit mit Chemikalien, Enzymen, radioaktiver oder ultravioletter Strahlung (=Quasi Krebs verursachend) oder Kreuzungen mit anderen verwandten Pflanzen um dann einen zufällig durch Mutation (=Genveränderung) entstandenden Typ zu züchten. Das wird bedenkenlos konsumiert weil nicht ‚GMO‘ drauf steht nach Gesetz.

    Da ist die Bedenklichkeit von CRISPR-Manipulation bei Nahrungsmitteln extrem(!) geringer. Man sollte nicht Angst vor etwas haben weil es neu ist oder weil Gen drauf steht.

  94. AvatarAlbr

    Ozonloch, Treibhausgase, Borken Käfer, Waldsterben, jetzt CO2 etc… dem deutschen Michel kann man alles als Apokalypse verkaufen 😉
    bin gespannt was man als nächstes aus dem Hut zaubert 😉
     
     
     

  95. AvatarJamirael

    Ich meine Menschen über 30, wobei es schwer ist überhaupt eine Altersgrenze zu definieren, ab der der eigene Wohlstand der bestimmende, wenn nicht gar ausschließliche Fixpunkt im Leben wird.
    Und da ich mindestens 42 Jahre alt sein muß 😀 , Haus und Familie habe, schreibe ich obiges auch nicht leichtfertig dahin.
    Die „Grünen“ wähle ich übrigens nur ab und an mal.

  96. AvatarJamirael

    @Albr
    Es ist eher der deutsche Michel, der sich nicht für
    Ozonloch, Treibhausgase, Borken Käfer, Waldsterben, jetzt CO2
    interessiert.
     

  97. AvatarKater

    „… bin gespannt was man als nächstes aus dem Hut zaubert „
    Den „Mondays for Majestix – Der Himmel wird uns auf den Kopf fallen“ – Day
    Zu den Demos werden noch mehr Wohlstands-Kiddies erwartet. Diese Gefahr muss gebannt werden! Nicht auszudenken, wenn der Himmel abstürzt!
    Man könnte Arbeiter Familien die Italien Feiertage streichen, der Heimhilfe den VW Lupo unter dem Hintern weg besteuern (soll sie doch ÖPNV nehmen! Will sie nicht? Wieso? Ist doch voll bunt abends.), und muss wirklich jede Friseuse in Istrien Urlaub machen? Das sollte doch bitte schön den Beamten-Kids, den Ärzte Familien, den Lehrer Ehepaaren,  den Finn-Jagges, den Flora-Laurens, und den Leander-Bens, vorbehalten sein. 
    Streichen. Verbieten. Vorschreiben. Wegnehmen. 
    Wenn Umweltschutz zum sozialen Thema wird, sagt der Michel brav Danke dazu, weil er es so gelernt hat. Weil er brav sein muss. 
    Der Michal, Mikhail, Mischa, Mihai, etc. wird sich seinen Anteil am Wohlstand nicht nehmen lassen, und wenn Deutschland Kopf steht, schon zweimal nicht. An die Michls in Indien, China oder Thailand braucht man da gar nicht erst zu denken. 

  98. Avatarchn

    Ich finde es ja interessant, dass man hier mal kognitive Dissonanz live beobachten kann. Niemand ist davor gefeit. Hier im Blog geht es um Aktien, finanzielle Freiheit oder allgemein um Wirtschaft. Ich denke, tendenziell sind die Leser hier eher wirtschaftsliberal eingestellt. Diese Einstellung scheint schwer vereinbar mit z.B. den nötigen Konsequenzen, die aus dem menschengemachten Klimawandel resultieren könnten. Da muss die Politik vielleicht regulierend eingreifen und z.B. auch Steuern auf CO2 erheben. Da muss man seinen eigenen Lebensstil und sein eigenes wirtschaftsliberales Weltbild überdenken. Ich bin auch eher wirtschaftsliberal eingestellt. Ich bin mir aber bewusst, dass ich ein Mensch bin und deswegen voller innerer Widersprüche. Dem weichen viele wohl lieber aus durch leugnen, ignorieren und mit Zynismus.
    Hysterie ist bestimmt nicht angebracht. Hysterie erschwert rationales Handeln. Das muss man aber angesichts eines realen, echten Problems.

  99. AvatarLad

    🙁 🙁 Die spekulative Aktie von Apple muss man nicht haben. Der eine berühmte Spekulant hat sie verkauft, der andere berühmte Spekulant hat sie gekauft. Der verrückte Chef spielt Theater vor den Aktionären, damit sie auch bei KBV 6 und Dividendenrendite 1,7% kaufen und er kann schneller seine Aktien für Millionen verkaufen. Manche Analysten erwarten 2019 weniger Umsatz (aber mehr Gewinn) als 2018. 🙁 🙁 
    Von den US techno. Aktien habe ich nur Cisco Systems. In EU nur Siemens.
    Einige Jahre später, nach dem großen 3-jährigen Crash kaufe ich Microsoft, wenn die Aktie 3x billiger als heute ist. D.h. KGV < 15, KBV < 3, KUV < 3, Dividendenrendite > 3%. So günstig war die Aktie 2012 und nach dem Crash wird sie auch.

  100. AvatarMaria

    In der Rezession kann ich vielleicht die Hoch-Tief-Strategie von der  Oma—Aktien -Millionaerin Beate Sander ausprobieren. 
    Sie hatte als Pansionaerin viel Zeit, um sich um das Porfolio zu kuemmern.
    Hast Du vielleicht von  dieser Strategie gehoert , Tim und was ist Deine Meinung?
    Viele Gruesse

  101. AvatarHendrik

    @chn
    ja, leider schon und ich würde mich auch als wirtschaftsliberal bezeichnen…
    @Chrissie
    Wo werden denn alt gegen jung von den Medien gegeneinander aufgehetzt? Nein, also ich als Teil der jungen Generation, kann Gesagtes schon verstehen und stimme zu. Die CDU als Partei vertritt keine Positionen, die ich als Teil der jungen Generation gut heiße. Dass hat auch nur zu einem Teil mit Kommunikation zu tun, nein die meisten in meinem Alter fühlen sich von den Inhalten nicht angesprochen. 
    Jung und dynamisch ist desweiteren keine Zuordnung die aus den politischen Bereich kommt, nein umgekehrt haben sich die Volksparteien doch aufgrund des hohen Alters der Bevölkerung Politik für eben diese alten Generationen gemacht. Wir sehen das z.B. an den Erhöhungen der Renten bis 2040, die für alle gut sind, die bis dahin in Rente gehen – die junge Generation zahlt allerdings dafür. 
    Was ist mit der Staatsverschuldung von aktuell etwa 2 Billionen € ? Den verschuldeten Kommunen? Das sind Schulden die in erster Linie die nachfolgenden Generationen belastet!
    Der jungen Generation wird, sobald sie ihre Stimme erhebt, als naiv diffamiert und übergangen. Wir werden nicht ernst genommen! Wir sehen das an Axel Voss – der berechtigte Kritik an einer Zensur damit abwiegelt, dass sich ja nur Bots beteiligt hätten, was einfach eine schamlose Lüge war. 
    Auch in diesem Blog liest man häufig zwischen den Zeilen: „Ach – der hat ja  keine Ahnung, der ist noch jung – gerade mal 23.“

  102. KurtKurt

    @Star Wars Filme
    Die kamen vor ca. 15-17 Jahren nochmal im Kino. So im Monatsabstand einer. Zumindest in  meiner Heimatstadt. Das waren meiner ersten „abendlichen“ Kinobesuche.

    Die „damaligen“ (ursprünglichen) ersten drei, als es noch nur drei Teile waren. Damals gab es auch noch VHS-Kassetten. Wenn ich mich richtig entsinne, gibt es dafür gar keine (neuen) Leseköpfe mehr. Werden, glaub ich, nicht mehr hergestellt.

    Das war damals auch noch ein „altes“ Kino mit „Samt“ an den Wänden. Damals schon nostalgisch, klein und heimelig mit zwei Säalen. Der Nachfolgebau ist viermal so groß und hat fünfmal so viele Säale. Aber an anderer Stelle in der Stadt, aus Platzgründen.

  103. KievKiev

    @ Kurt
    Ich gehe manchmal gerne ins Kino. In meiner Stadt gibt es genau so ein altes Kino noch. Ich brauche keine 10 Säle. Ein guter Film reicht doch schon aus. Das Kino ist wesentlich günstiger als das neue mit aller möglicher Technik. Dafür kann man die Filme in einem wesentlich besseren Ambiente sehen und die Auswahl ist auch sehr gut. Der Betreiber weiß wie man Publikum ansprechen kann.

  104. AvatarChrissie

    @Hendrik
     Ich sehe leider nicht, dass die Parteien, welche auch immer, großartig Positionen vertreten, die überhaupt irgendwer gutheißen kann. Die Target 2 Salden/Staatsschulden machen mir auch Sorgen, ich glaube aber nicht, dass da die junge Generation darauf sitzen bleibt, ich nehme an das wird uns schon viel früher um die Ohren fliegen und durch Inflation oder Enteignungen oder ähnlich Tolles von allen bezahlt werden. 
    Was die Renten betrifft, so haben die in Rente Geher auch schon für andere bezahlt. Das Problem sehe ich auch hier als Politikversagen an, mit der Nichterhöhung der Rentenbeiträge um die Arbeitgeber zu schonen (dafür Riester), mit Niedriglöhnen die kaum oder gar nicht in die Kassen einzahlen (auch Arbeitgeberfreundlich), mit Entnahmen aus der Kasse für andere Zwecke und mit der Nicht-Reaktion auf den demographischen Wandel.

  105. AvatarChrissie

    @42sucht21
    Ich finde die anderen Methoden auch nicht unbedenklich. 
    Ich habe allerdings die Befürchtung, dass bei Crispr/Cus der Mensch (mal wieder) seinen Allmachtsphantasien aufsitzt und meint, er wüsste allen Ernstes jetzt schon, wie die Wechselwirkungen von diversen manipulierten Genen/Lebensmitteln/Lebewesen sein werden. Das wird man wahrscheinlich erst später feststellen, und vermutlich lässt sich eine Verbreitung veränderten Erbgutes dann nicht mehr rückgängig machen.
    Gerade ging m.E. die Genmanipulation gegen HIV durch die Schlagzeilen, die nun angeblich zu einer höheren Sterblichkeit durch andere Faktoren führen soll.
     

  106. Avatar42sucht21

    @Chrissie
    Ja, verstehe ich. Das kann man aber nicht so vergleichen denke ich, die beiden angeblich in China mit CRISPR/Cas9 an CCR5 veränderten Zwillinge hat hoffentlich niemand auf seinem Speiseplan. Vielleicht haben die beiden auch ein gutes Langzeitgedächtnis, dafür kann die CCR5 Veränderung nämlich auch gut sein. Und viele Dinge mehr! Für solche Veränderungen ist die Methode bisher nicht fehlerfrei genug und alle Gene noch zu wenig erforscht. Es spicht aber ‚genetisch‘ nichts dagegen ein Weizen resistenter gegen Trockenheit zu machen mit Genveränderung. Das Protein im Brot / Pizza wird ja aufgegessen und verdaut. Die Menschen in Europa essen ja auch Tomaten und Bananen obwohl das bis vor kurzem noch komplett für sie unbekannte Geneprodukte und Gene enthielt.

  107. AvatarChrissie

    @42sucht21
    Jetzt möchte man aber zur Zeit eigentlich auch keine Pestizide mehr im Essen, die ja auch mal als harmlos galten, wie gefährlich Rauchen ist war anfangs auch nicht so wirklich klar und was für eine Zeitbombe der allgemeine Zuckerkonsum darstellt kommt auch jetzt erst verstärkt zum Vorschein. Und Zucker ist ja auch nichts Neues und hat dennoch das Potential, die zukünftige Leistungsfähigkeit unserer Krankenkassen zu sprengen.
    Ich glaube da nicht wirklich an die Möglichkeit, das Risiko dieser neuen Methode voraussagen zu können.
    Aber ich gehöre ja auch eh eher zu den Doomsayern 🙂 

  108. AvatarChrissie

    @Hendrik
    Im ZDF lief gerade gestern in Frontal ein Beitrag über die Doppelverbeitragung von aus Nettogehalt bezahlten Direktversicherungsbetriebsrenten. Ist in der Mediathek. Die Kanzlerin wollte auf das Geld dann wohl doch nicht verzichten, so rentnerfreundlich ist ihre Politik dann auch wieder nicht. Der Beitrag wirkt auch wieder mal abschreckend hinsichtlich der Sinnhaftigkeit, sich bezüglich eigener Altersvorsorge mit irgendeinem Versicherungsprodukt zu beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *