Bloggertreffen in Hamburg


New York, 9. November 2019

Wir sprachen in einem Gymnasium in Hamburg: Links auf dem Foto Thomas der Sparkojote, rechts Thomas von Finanzfluss, der führende deutsche Finanz-Youtuber.

Ich bin gerade in Hamburg. Ich sprach in der Aula eines Gymnasiums gemeinsam mit Thomas Kehl von Finanzfluss und Thomas, dem Sparkojoten. Wir erklärten den Schülern, wie wichtig das Sparen und Investieren in einer Welt des Konsums und der Kredite ist.

Anschließend trafen wir weitere Blogger und Youtuber auf einer Veranstaltung der Comdirect, die in Hamburg jedes Jahr um diese Jahreszeit den Finanzblog Award vergibt. Es ist eine bunte Zusammenkunft der Aktionäre, Frugalisten und Freiberufler.

Es sind ein paar nette Tage im Norden der Republik. Wir sprachen übers Sparen, Investieren, Reisen, Bücherschreiben, Hobbys und alles Mögliche.

Die Kernbotschaft an die Schüler war: Es ist klasse, wenn du früh mit dem Investieren anfangen kannst. Dann kann sich der Zinseszins besser mit den Dekaden entfalten. Packe Geld in ETFs oder Aktien. Automatisiere es nach Möglichkeit mit einem Sparplan.

Ist das überschüssige Geld aus deinen Händen, besteht die Möglichkeit nicht mehr, es anderweitig auszugeben. Was weg ist, ist weg. Natürlich ist es wichtig, zufrieden und gesund zu bleiben. Finde etwas anderes, das dich abseits des Konsums glücklich macht, außer dem zufälligen Kauf von Zeug oder den Restaurantbesuchen.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Bloggertreffen in Hamburg

  1. Avatarmorphyencore

    @Gerry

    Wollte zuletzt auch Reits bei der comdirect ordern. Habe es bei 3 Reits versucht und es hat nicht geklappt (früher ging es mal). Echt übel….

    Gruss, Thomas

  2. AvatarPJanssen

    Nehmt doch einfach den iShares Developed Markets Property Yield für die REITs. Nur ein Vorschlag 😉

  3. AvatarDominik

    Kann  mir jemand einen günstigeren  Broker empfehlen als comdirect? Ich bin es Leid > 10 Euro für einen Kauf zu bezahlen.

    Der Broker sollte die Abgeltungssteuer automatisch abführen und nicht ausschließlich per Smartphone  bedienbar sein.

    Glaube  da wird die Luft schon sehr dünn in D…

     

     

  4. AvatarRüdiger

    @PJanssen:

    Kein schlechter Vorschlag für die, die gerne “irgendwas” mit REITs im Depot haben wollen. Leider nutzlos für die, die sich ihre REITs lieber selber aussuchen  😉

  5. Avatarmorphyencore

    @PJanssen

    Mir sind hier die Kosten zu hoch. Die TER ist mit 0,59% angegeben. Geht alles von der Ausschüttung ab.

  6. AvatarBruno

    https://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Ich-wuensche-mir-ein-Iphone—–Und-ich-Essen–21669608

    Der Konsum ist schon in den Kindern eingeimpft, und die Antworten danach wohl direkt von den Eltern vererbt. Und wehe ein Kind schert aus wie Greta, dann ist gar nicht mehr gut 😉

    Und auch bei den weniger konsumorientierten Frugalisten, da dreht sich die Welt dann halt um günstige Einstiegschancen, (zu hohe) Transaktionskosten, (zu hohe) Abgaben und Steuern, (zu tiefe) Löhne, (zu hohe) Arbeitszeiten etc.

    Aber sowas ist nur für Gutmenschen, die sich nebst dem eigenen Portemonnaie noch andere Gedanken machen.

    Wann kommt eigentlich Black Friday?

  7. AvatarRüdiger

    @Bruno: Aber sowas ist nur für Gutmenschen, die sich nebst dem eigenen Portemonnaie noch andere Gedanken machen.
     
    Hört sich gar nicht so übel an, diese anderen Gedanken der Gutmenschen … neben dem eigenen Portemonnaie. Ich hoffe, die Gutmenschen dulden mich gelegentlich in ihren Reihen, auch wenn ich nicht wirklich vorbildhaft “GUT”, durchaus konfliktfreudig und nicht als harmoniesüchtig verschrieen bin  😉

  8. AvatarNico Meier

    @Cap und Iceman
    Ich habe diverse Leute erlebt die vorher im ÖD in Deutschland oder in der Schweiz bei Bund, Kanton oder Gemeinde gerarbeitet haben. Diese Kandidaten hatten am Anfang bei uns grosse Mühe. Da kamen Aussagen wie “aber wir haben diese Woche unsere 42 Stunden gearbeitet warum sollen wir nun noch weiter arbeiten?” “Es ist Freitag 15:00 ich denke wir machen Feierabend”
    Wir mussten sie dann langsam ranführen an Projektarbeit in der Reakwirtschaft. Viele von ihnen blieben nicht lange bei uns. Nicht selten wurden sie entlassen weil das Arbeitstempo unbefriedigend war aber immer viel rumgeheult wurde.
    Es gibt Leute die arbeiten gut und schnell andere werden schnell müde. ?

  9. AvatarRuben

    Klasse so ein Vortrag in einem Gymnasium, vielleicht sogar für einige DER Schlüsselmoment hinsichtlich des Investierens. Es wäre interessant in 10 Jahren zu wissen, wieviel Prozent der Teilnehmer die wertvollen Informationen entsprechend genutzt haben. Den grössten Dank gilt dem Initiator/in der Veranstaltung. Wahrscheinlich liest die Person hier mit 🙂

    @Bruno: danke für den Link. Ich denke immer wieder viele der Menschen im deutschsprachigen Raum wissen nicht, wie gut sie es haben.

  10. Mark85Mark85

    Ihr hattet bestimmt jede Menge Spaß. Der Finanzfluss-Kanal ist super, weil er sehr sachlich und informativ vorgeht.

  11. AvatarFinanzpauker

    Moin!

    Also ich spreche mit meinen Schülern meist in Pausen über finanzielle Aspekte. Nach didaktischer Reduktion sind es meist folgende drei Prinzipien ( frei nach JL Collins):

    1. Gebe weniger aus als du verdienst.

    2. Investiere das was übrig bleibt.

    3. Mache keine Schulden.

    Davon ausgehend kann man dann weiter ins Detail gehen.

    Ich habe festgestellt, dass das Interesse für solche Themen ab der 9. Klasse vorhanden ist, meine Schule dieses aber nicht wirklich bedient. Das liegt m. E. an den Lehrplänen und Lehrenden, die selbst wenig oder kein finanzielles Wissen haben. Klimapolitische Diskussionen scheinen im Moment wichtiger zu sein. Daher möchte ich das Thema Finanzen im Rahmen eines Projektes in den Fokus interessierter SchülerInnnen rücken.

    über welche Themen habt ihr in Hamburg gesprochen, lieber Tim? Vielleicht kann ich den einen oder anderen Hinweis mit in meine Planungen aufnehmen.

    Beste Grüße

     

  12. AvatarGainde

    Wie schätzt ihr eigentlich die aktuelle Lage von Bayer ein? Wird diese Aktien wieder zu alter Form finden und die Verschuldung lösen?

  13. AvatarNico Meier

    @Gainde

    Bayer

    Ich gehe davon aus, dass sich die Bayeraktie nachhaltig erholen wird sobald die Gliphosatklagen in den USA mit einem Vergleich endlich gelöst ist.

  14. AvatarDavid

    Hallo Tim und alle anderen fleißigen Blog Leser von Tim die ich heute treffen konnte. Es hat richtig Spaß gemacht den Austausch über Geldgespräche in Beziehungen, Anlagen für den Nachwuchs , nachhaltige Anlagen und auch die Gespräche zwischendrin . VG David

  15. Avatar-M

    @Gainde

    Ja. Ich habe in Qualitätsunternehmen zu einem denke ich vernünftigen Preis investiert und bin nun stiller Teilhaber. In 10/20 Jahren wird die Firma viel mehr wert sein als heute, so glaube ich…Nein bin ich fest von überzeugt.

     

    Die sind mit Fresenius und BASF mein Favorit im Dax, wobei die anderen beiden für mich noch zu teuer sind.

     

    -M

  16. AvatarLithium85

    Insider
    Was mich interessiert, wie haben die Jugendlichen reagiert auf euren Input ?

    Vermutlich “cool ihr seid Aktionäre? Dann habt ihr bestimmt ein iPhone?”. Ich weiss nicht wieso man jeden zum Sparen oder in ETFs drängen möchte, wir brauchen die Konsumenten! Lasst sie doch machen, sie sind glücklich dabei, Menschen sind unterschiedlich. Wer sparen oder Investieren will, findet dazu alle Informationen umsonst im Netz. Man muss sich als Lehrer nun wirklich nicht für alles verantwortlich fühlen. Wollt ihr jetzt wirklich Elterngespräche führen, nachdem deren Kind Geld mit Aktien verloren hat? Verführung zum Glücksspiel?

  17. AvatarThorsten

    Das sogenannte FinanzBarCamp war sehr nett. Echte Diskussionen zu Themen, die die Teilnehmer selbst bestimmten. Die Veranstalter hatten glaube ich genauso viel Spaß wie wir.

    Erstaunlich für mich das Thema Nachhaltigkeit. Es geht nicht mehr um die altbackenen Ausschlusskriterien Glücksspiel, Porno, Rauchen oder Alkohol, sondern um zukunftsgerichtete Kriterien, die den Planeten/Menschen unterstützen. In dem Bereich gibt es bisher nur wenige Finanzprodukte. Die Kriterien sind nict unbedingt die der bekannten “sustainable ….” in denen man immer wieder Kurioses findet wie Apple oder Boeing.

    Angeblich wird die Bundesregierung die Agenda2030 nächstes Jahr auch in der Öffentlichkeit forcieren. Jeder/jedes Unternehmen kann für sich bei einem der 17 Punkte überlegen und verbessern.

    http://www.bmz.de/de/themen/2030_agenda/index.html

  18. AvatarAlbr

    Ich bin auch für Nachhaltigkeit 😉

    nachhaltig…

    – höhere Steuern und Abgaben

    – hohe Arbeitslosigkeit

    – hohe Energiekosten

    – niedrige Renten

    – längere Lebensarbeitszeit

    – steigende Mieten

    🙂

     

     

  19. AvatarAlbr

    Ach wie gut, das man als Aktionär noch in ausländische Aktien investieren kann 😉

     

    und zum Glück betrifft mich MIFID nicht 🙂

     

    naja es gibt eine Reihe von Brokern, die deutlich günstiger als Comdirect ist… die Befürchtung, wenn Comdirekt übernommen wurde, das es NICHT besser wird habe ich auch 😉

     

    wenn du WIRKLICH sparen willst, musst du ins Ausland gehen, z.b. IB…

    ich habe diese Woche gelesen, dass Square ? (In den USA) kostenlos den Kauf von Aktien anbietet ( ich glaube Schwab ebenfalls)… Vlt. kann Tim was dazu sagen, ich hatte es jetzt nicht so genau beobachtet…

     

     

  20. AvatarThorsten

    @Albr die Liste deiner Nachhaltigkeitspunkte habe ich an höchster Stelle eingereicht. Ich habe soeben ein Telegramm bekommen mit dem Text “wir schaffen das”. Dafür suchen sie jetzt Testbürger. Du brauchst z.b. kein Auto mehr und keine Wohnung und kein Konto. Dein Gehalt geht direkt an die Finanzbehörden. Dann bist du emissionsfrei und bargeldlos. Dein Handy darfst du behalten so lange der Akku noch geht , danach bist du sogar strahlungsarm.

  21. AvatarNico Meier

    Nachhaltiges Leben das bedeutet man zahlt den co2 Ablass jedesmal wenn man ein Flugzeug besteigt. Da fühlt sich der Gutmensch gleich viel besser wenn er weiterhin zwei oder drei mal im Jahr einen Langstreckenflug absolviert.

  22. AvatarAlbr

    Oder zur Abi Feier nach Malle fliegen 😉

    aber erst Freitag Nachmittag , nach der Demo 🙂

     

     

     

     

     

     

  23. AvatarAlbr

    Wird überhaupt noch demonstriert ? Vor zwei Wochen hab ich in Frankfurt freitags nix gesehen ?

     

    gut, es kann auch sein das es zu kalt war, es hatte an dem Tag auch ordentlich geregnet 🙂

     

     

  24. AvatarAlbr

    Gestern war ich seit einiger Zeit mal wieder in der Stadt, am Apple Shop vorbeigelaufen… komplett voll, ich hatte nicht den Eindruck, das die große Sparwelle ausgebrochen ist, auch sehr viele junge und jüngere Kunden 😉

     

    gut meine Apple Aktien freuts 🙂

     

     

  25. AvatarNico Meier

    @Albr

    Die Klimakinder sind wohlstandsverwöhnt man kann doch nicht von ihnen erwarten zu denonstrieren unter freiem Himmel bei nur 5 Grad und Regen!

    Da sind sie lieber in der Schule in der die Ölheizung für wohlige 22 Grad sorgt!

  26. AvatarAlbr

    Es könnte auch sein, das der Regen und die Kälte an diesem Tag bereits durch den Klimawandel hervorgerufen wurde 🙂

     

    Insofern war das schon ziemlich schlau zuhause/Schule zu bleiben, wer weiß wie gefährlich solche wetterereignisse sind 😉

     

     

  27. AvatarNico Meier

    Zurzeit verlieren die Laubbäume ihre Blätter. Die Kliamakindern denken es sei Waldsterben.

  28. Avatarbruno

    Wie ich neulich mal erwähnt habe, mache ich alle 5 Jahre eine generelle Standortbestimmung, und bei gewissen Dingen auch viel häufiger und kurzfristiger, schaue ob ich noch auf dem richtigen Weg bin, treffe entscheide und ziehe diese durch.

    Eine Weisheit besagt, Du wirst so wie deine Mitmenschen, mit denen Du dich täglich umgibst. Zumindest zu einem gewissen Teil trifft dies auch auf die sozialen Medien zu, bewusst oder unbewusst. Es gibt auch Studien dazu. Deshalb bin ich auch in sozialen Medien etc. nicht aktiv. Hier war vor einigen Monaten noch eine angenehme Atmosphäre, wo es primär um die Themen des Blog ging und wo man sich gegenseitig unterstützte. Diese Zeit ist nun leider seit einer Weile vorbei, auch wenn es immer wieder Lichtblicke gab, ich befürchte sogar es wird in den nächsten Zeit noch schlimmer werden. Meine Lebenszeit ist mir zu wertvoll, und so spare ich mir etwas an Zeit für wichtigere Dinge im Leben.

    Ich möchte nicht als alter, zynischer Bessermensch enden, und somit verlasse ich diesen Blog, bleibe jedoch als stiller Leser erhalten, Tim hat das verdient. Die Kommentare werde ich mir aber zukünftig nicht mehr gönnen.

    Ich wünsche allen Lesern und selbstverständlich auch Tim ein gutes Händchen an der Börse und natürlich auch sonst viel Erfolg, Gesundheit und Anerkennung im Leben, das haben sich alle verdient!

    Liebe Grüsse

    Bruno

  29. AvatarAlbr

    @Bruno, naja das kann man auch etwas differenzierter sehen… Zynismus/alles nicht so ernst nehmen kann “befreiend wirken”… andererseits sind die genannten Themen durchaus (wirtschaftlich) relevant, z.b. sind die Energiepreise in D. doppelt so hoch wie im EU Durchschnitt, das wird SELSBVERSTÄNDLICH Folgen (insb. auch auf deine persönliche Investitionsentscheidung; z.B. Kauf von ThyssenKrupp u.v.a.) haben… D. ist in allen möglichen Rankings die es so gibt (z.B. Wettbewerbsfähigkeit) nach unten gerutscht (von der Schulbildung will ich erst gar nicht reden, das kann man nur noch zynisch kommentieren 😉 )…

     

    ich selbst habe weder ein Facebook/Instagram Account oder sonst was… ich bin daher nicht/kaum in sozialen Medien aktiv, informieren oder wissen aneignen tue ich noch auf die alte aber mühsame Weise F2F… wie z.B. gestern oder Freitag Abend, mit Kumpels aus der Fonds-/ETF-branche, das bringt mir deutlich mehr als 100 junge Leute, die mir mit 24 erklären wie man finanziell frei wird 😉

     

     

     

     

  30. AvatarNico Meier

    Typisches Verhalten des Gutmenschen. Er umgibt sich nur mit Leuten die seine Meinung teilen. Menschen die eine abweichende Meinung vertreten will der Gutmensch mundtot machen. Wo kämen wir auch hin wenn jeder seine Meinung frei äussern könnte!

  31. Der BaumDer Baum

    @ Bruno, schade drum, hab deine Kommentare meist gemocht. Ich schreib aus demselben Grund kaum noch, außer es geht tatsächlich über Aktienthemen.
    Ich bin zwar vermutlich tendenziell einer dieser “anderen”, aber ich finde auch man muss es hier nicht jeden Tag zelebrieren. Fundierte Kritik an Fehlentwicklungen sind nötig und angebracht, aber du hast Recht, irgendwann kommt man damit nicht weiter wenn man sich das jeden Tag vor Augen führt.
    Grüße Baum

  32. AvatarBruno

    @Albr Zynismus und “alles nicht so ernst nehmen” sind für mich schon 2 unterschiedliche Dinge, ich kenne einige Leute die fast nur noch zynisch sind, sie sind in der Regel unzufrieden mit ihrem Leben und haben (sich) aufgegeben, denn wenn nicht könnte man ja versuchen etwas, woran man sich stört, zu verbessern. Ich hatte auch mal eine Phase vor vielen Jahren, wo ich leicht zynisch wurde, es war dringend Zeit für eine komplette Änderung meines Lebens.

     

    @Nico Meier Als Gutmensch wurde z.B. Kardinal Graf von Galen bezeichnet, als er gegen die Ermordung Behinderter im Nationalsozialismus auftrat. Dein Schubladendenken ist uns aber längst bekannt, Sparta hatte dies neulich gut zusammengefasst:

    “Unternehmer pauschalisiert Du als Abzocker. Grüne pauschalisierst Du als sozialistische Wassermelonen. Ausländer aus dem arabischen Raum pauschalisiert Du als dumme Eseltreiber (früheres Zitat). Wirtschaftswissenschaftler sind nicht so umfassend intelligent wie Du. Klimawissenschaftler sind auch Pappnasen…alle im ÖD sind faul, Vegetarier/Veganer werden in 10 Jahren die Krankenkassen explodieren… etc. etc.” 

    Die Liste könnte man beliebig erweitern. Die Welt wäre selbstverständlich besser, wenn alle so wie Nico Meier wären als Angstellte (was machst Du schon wieder?) in ihrem Häuschen auf dem Land im Aargau täglich pendelnder Supermensch.

     

    @Der Baum

    Der Grund ist natürlich nicht, weil ich andere Meinungen nicht ertrage oder dulde, im Gegenteil, ich mag z.B. in der Familie oder noch mehr in der Firma, wenn es konträre Meinungen gibt, aber dort pflegen wir überall einen sachlichen (und durchaus auch emotionalen) Stil mit Argumenten aber keine allgemeinen Beleidigungen, falls das auftreten würde, würde ich die Übung abbrechen. Es gibt hier einige Leser (ich zähle jetzt absichtlich nicht Namen auf sonst vergesse ich welche die es nicht verdient hätten) die völlig anderer Meinung sind und die ich auch mag, weil sie sachlich argumentieren, bereichern, zum Nachdenken Anlass geben, aber nicht persönlich beleidigen. Leider gehen diese meist unter im populistischen Stammtischgeplaudere.

     

  33. Avatar-M

    Die meisten Frauen sind ja hier auch bereits vergrault … naja ich bin hier auch mehr wegen einer Handvoll Kommentatoren und Tim.

    -M

  34. AvatarRüdiger

    @Bruno:

    Selbstverständlich kann ich deinen Entschluß absolut nachvollziehen, trotzdem finde ich es mehr als bedauerlich. Ich werde – nicht als Einziger – deine sachlichen, kompetenten und oft auch humorvollen Beiträge vermissen. Alles Gute für dich und deine Familie!

     

    @soziale Medien: Ich bin auf FB in 2 Gruppen Mitglied: Eine für Pfeifenraucher (wird hier niemanden interessieren) und die “Kleine Finanzzeitung”. Letztere ist genau so, wie ich es mag: Fokussiert auf Finanzthemen und vollkommen frei von populistischem Stammtischgeschmader  😉

     

  35. AvatarMIA

    @vergrault

    Es fehlt der gute Ton, leider, aber das bisschen dazwischen, war interessant, v.a. zu  erfahren wie es andere machen. Bin auch wieder am mitlesen, Mir gefallen die häufigen Misstöne gar nicht. Ich finde auch, man darf sich kritisch äußern, aber man soll auch Respekt vor anders denkenden haben… und es hat vielleicht auch Gründe weshalb man anders unterwegs ist. Manchmal lieber schweigen, ist gar nicht so daneben, es st auch eine Antwort.

    Wenn ich was wissen möchte, wäre eine konstruktive Antwort toll, aber kein plumper Kommentar. Sehr schade.

    Tim macht sich große Mühe, das ist sehr bereichernd – Tim mach weiter so, v a. gut, dass du dich so wenig an dem Quatsch äußerst, dafür aber wenn es nötig ist.

     

     

     

  36. AvatarCNK

    @ -M

    Die meisten Frauen sind ja hier auch bereits vergrault … naja ich bin hier auch mehr wegen einer Handvoll Kommentatoren und Tim.

    Ein paar Frauen lesen hier bestimmt immer noch mit (mich eingeschlossen), aber an den meisten Diskussionen (teilweise auf Stammtisch-Niveau – und manchmal leider auch darunter) mag ich mich wirklich nicht beteiligen.

     

    CNK

  37. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Bruno

    Deine Entscheidung finde ich, wenn auch nachvollziehbar, wirklich sehr schade.

    Mir hilft Rüdigers Vorschlag sehr, bestimmte Kommentatoren einfach zu ignorieren. Wenn du von dieser (beratungsresistenten) Seite eh nur unqualifizierten Blubber erwartest… warum aufregen? Einfach nicht lesen.

    Alles Gute wünsche ich Dir!

  38. Avatarsammy

    Stimmt man kann hier kaum noch Kommentare lesen. Bin eh meist schnell fertig da ich die meisten Kommentare überspringe.

  39. AvatarHans-Georg

    @Nico Meier

    100% Zustimmung.

    Marxisten mögen es gar nicht wenn man ihnen widerspricht.

     

    Manchmal frage ich mich wie man als “Meinungsloser”, mutmaßlicher Unternehmer, die Zeit findet 5 bis 10 Postings pro Tag (!) mit jeweils mehr als 50 Zeilen (!) rauszuhauen.

    Liest die irgendwer tatsächlich? Ich nur, wenn sie von anderen referenziert werden – und da stelle ich meist fest – Zeitverschwendung, lohnt nicht.

     

    Aber wahrscheinlich sind das nur leere Versprechen und es wird demnächst ein Neuer mit ellenlanges Posts en masse auftauchen.

  40. AvatarAndrea

    Tim, ich finde das super, dass ihr den Gymnasialschülern über das Sparen und Investieren erzählt habt.

    Bruno, ich bin seit Anfang 2016 hier und es ist auch das einzige Finanzforum, das ich lese. Es war hier 2016 sehr ruhig und die Atmosphäre war angenehm, so wie man es sich wünscht. Es wurde auch viel über Aktien gesprochen, so weit ich mich erinnere.

    Von den damaligen Leuten sind viele inzwischen verschwunden, je mehr das Niveau sank.

    Inzwischen gibt es viele Leute hier, die angeberisch sind und alles besser wissen, Panik machen, und wahrscheinlich sind sie auch Superanleger, ohne es jemals unter Beweis gestellt zu haben und ohne jemals etwas über irgendeine konkrete Aktie gesschrieben zu haben. Stattdessen das Mindset: Ich bin der tollste.

    Dabei sollte doch der Aktienmarkt mit seinen Unwägbarkeiten eigentlich zur Demut erziehen.Man schaue sich Warren Buffett an.

    Es ist auf jeden Fall eher unangenehm hier, aber ich gehe davon aus, dass nach dem nächsten richtigen Börsenrutsch nach unten die Teilnehmerzahl sich hier sowieso verringern wird. Überhaupt haben wir inzwischen wieder viele Leute, die finanziell unabhängig werden wollen, so wie es 2000 o.ä. auch der Fall war (man beachte die Ausgabejahre der einschlägigen Bücher von Bodo Schäfer o.ä.). Auch jetzt kommen wieder unheimlich viele Börsenbücher auf den Markt, die sich mit finanzieller Freiheit o.ä. beschäftigen, ich habe in der Hinsicht ein Deja-Vu. Ich bin mal gespannt, wer von den Leuten übrig bleiben wird. Alles hat seine Zeit. Würde ich mich nicht als Buy&Hold-Anlegerin definieren, wären die vielen Zeitungsartikel und Bücher über finanzielle Unabhängigkeit ein Signal zum Verkauf.

    Ich mag Tims Artikel, aber die Kommentare überfliege ich auch nur noch. Es sind auch inzwischen zu viele geworden, es kostet zu viel Zeit.

     

  41. AvatarBruno

    @Rüdiger @Freelancer Sebastian

    Danke, schauen wir wie es sich entwickelt, ich schaue vielleicht in einem halben Jahr oder so wieder mal in die Kommentare rein, falls es sich gebessert hat, melde ich mich sicher wieder mal.

    @Andrea

    Sehe es gleich wie Du. Schade aber vielleicht bessert es sich wenn es mal eine Weile nicht mehr weiter rauf geht.

    @Hans-Georg

    Wenn ich mich richtig erinnere warst Du jener, der Flüchtlingsfrauen mit Kopftuch als Abschaum bezeichnet hat, überhaupt eine Frau so zu bezeichnen ist für mich unterste Schublade. Daher äussere ich mich auch nicht zum Rest, ist mir wirklich zu blöd. Aber auch Dir wünsche ich nur das Beste und viel Erfolg und Glück in deinem Leben, das meine ich aufrichtig und nicht zynisch.

  42. AvatarHans-Georg

    @Bruno

    Nein, das habe ich bestimmt nicht. Menschen als Abschaum bezeichnen – da gehen deine Gutmenschen Vorurteile mit dir durch – ist eben so, wenn man Menschen die eine andere Meinung haben, immer gleich als Nazis herabwürgen muß – wie in deinem letzten Post.

    Lügen und die ständigen Nazikeulen zerstören das Klima, deswegen halte dich bitte an dein Versprechen!

    Und tschüss!

     

  43. KievKiev

    @ Bruno

    Ich werde Deine Beiträge vermissen. Du könntest auch versuchen sehr reduziert Beiträge zu geben. Vielleicht einmal die Woche. So könntest Du ein Themen aufgreifen, dass Dich am meisten interessiert. Ich gebe alle paar Monate meine Fortschritte oder auch Rückschläge preis. Vielleicht kann jemand etwas damit anfangen. Ich versuche die Motivation darzustellen, warum ich aus meiner Sicht manche Dinge so mache, wie ich sie mache. Es gibt durchaus auch zahlreiche andere Sichtweisen. Die beste allgemein gültige Sichtweise gibt es nicht.

    Bei mir liegt das neue Cal Newport am Nachttisch als nächstes Buch bereit. Bei Dobelli stehe ich noch auf der Warteliste. Ich kann mir schon denken worum es in den Büchern geht. Technik ist ein phantastisches Mittel in der heutigen Zeit. Es sollte aber effizient als Werkzeug verwendet werden und nicht als Dauerberieselung. Unter dem Aspekt kann ich Deine Entscheidung gut verstehen. Freelancer Sebastian schreibt ja auch nur noch phasenweise.

  44. AvatarRüdiger

    Hach ja … schon wieder “Nazi” und “Nazikeule” …

     

    Nazis gab es im 12-jährigen 1000-jährigen Reich. Ihre heutigen Nachfolger im Geiste sind Witzfiguren, verglichen mit den Verbrechern von damals. Die völkisch-nationalen Wirrköpfe von heute als “Nazis” zu bezeichnen, wäre eine bodenlose Verharmlosung der Originale  😉

  45. AvatarAlexander

    @Dominik:  interactive brokers  ist denke ich günstiger (und auch viel grösser)  als Consors, comdirect und die anderen Üblichen.   Ich habe mehrere Broker mit unterschiedlichen Verwahrstellen und Depotbanken. Sicher besser als in einem Notfall von einem oder 2 Brokern abhängig zu sein…

  46. AvatarSparta

    @Bruno

    Alles Gute Dir und Deiner Familie!

    Seltsam auch der “meinunslose Unternehmer” ist dieselbe Attitüde von Hans-Georg wie von Nico Meier…???

    Eigentlich sehr widersprüchlich wenn man ein paar kennt. Wie vieles an den ständigen, kruden Vorurteilen und Reizwörtern…

    Naja, ist Energieverschwendung und ich verstehe Deine Konsequenz.

    Mich ärgern diese populistischen Thesen und die mehr oder weniger stark rassistischen Kommentare stark und ich versuche zu widersprechen.

    Machs gut!

  47. Avatar42sucht21

    @Bruno

    Schade aber ich kanns gut verstehen. Leider eine Stimme der Vernunft weniger hier. Alles Gute!

  48. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Insider

    Etwa 50 bis 70% der anwesenden Schüler in der Aula waren sehr interessiert an dem Thema. 10 bis 20% sind schätzungsweise extrem motiviert von der Idee des Aktiensparens/ETF-Sparens.

  49. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Finanzpauker

    Danke für dein Interesse an dem Talk mit den Schülern. Du hast gute Tipps.

    Soweit ich weiß, wird es ein Video zu dem Event auf YouTube geben. Ich werde darauf hinweisen im Blog und auf Facebook.

  50. AvatarSimon

    @ bruno

    Da hast du leider Recht. Ich habe früher auch gerne die Kommentare gelesen, spare mir das jetzt aber meist und wurde bei der Lektüre dieser Kommentare in meinem Vorgehen bestätigt.

    Tims Artikel sind jedoch ab und zu interessant.

    Es sollte ein Plugin geben, das die Kommentarseite nach der Dichte einiger Schlagworte absucht, dann weiß man sofort, ob sich das Lesen lohnt.

    Gutmensch ist so eines… wer will denn kein guter Mensch sein? Und was heißt ‘gut’ das überhaupt? Leute die so etwas als Schimpfwort benutzen, sollten sich mal fragen, ob es mehr als 3-4 Leute gibt, die es schade finden würden, wenn man nicht mehr da ist. Wenn man dann ehrlich mit sich ist und zu dem Ergebniss kommt, dass das nicht der Fall ist, sollte man vielleicht mal sein Leben ändern.

    Geht in Vereine, trefft Leute, unterhaltet euch. Das Leben und die Welt sind schön. Es gibt keinen Grund, ständig mies dreinzublicken und den Leuten ihre gute Laune zu verderben. Wir leben in der besten Zeit seit Menschen gedenken!

    P.S. @ Dominik
    OnVista finde ich nicht schlecht und für mich klingt es nach dem, was du suchst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *