Warum das eifrige Sparen Sinn macht


New York, 16. Oktober 2019

Statt Luxus kaufe ich lieber Aktien, die mir Freiheiten geben.

Es wäre extrem traurig, ich wünsche es niemand. Es passiert aber hin und wieder. Vielleicht stirbt jemand in deiner Familie oder Freundeskreis unerwartet. Dann leuchtet dir womöglich ein, dass das endlose Rattenrennen bis 65 keinen Sinn macht. Der übertriebene Konsum und die harte ewige Arbeit siehst du als idiotisch an. Du machst dir Gedanken über den “Sinn des Lebens”.

Auf einmal hast du eine enorme Motivation aggressiv zu investieren, um so schnell wie möglich aus dem Rattenrennen aussteigen zu KÖNNEN.

Warum haben die Menschen nur dieses Syndrom im Kopf, dass sie alle 40 Jahre lang arbeiten müssen. Der Löwenanteil ihrer Lebenszeit verbringen sie gezwungenermaßen mit Arbeit. Sie brauchen das Einkommen für den Konsum. Sie haben hohe Ansprüche.

Die typische konsumgeile Mittelschicht macht sich keinerlei Gedanken. Sie haben keine Ziele. Der Ruhestand ist ganz weit hinten am Horizont. Er kommt sozusagen mit dem typischen Rentenalter.

Die Leute haben nicht im Sinn, dass sie eventuell früher als erwartet in den Ruhestand müssen. Ein Notfall, eine Krankheit, eine Firmenpleite… Die Menschen haben dann Schwierigkeiten, sich von einem kleineren Notgroschen und mangelnder Vorsorge ernähren zu können. Zumal muss das Geld Jahre länger halten. Es kommt häufiger vor, als du denkst.

In Deutschland gibt es 1,7 Millionen Menschen, die wegen einer Krankheit ihren Beruf aufgeben oder vorzeitig mit dem Arbeiten aufhören mussten. Was sind die Gründe für ein vorzeitiges Ausscheiden? Psychische Probleme, ein schwaches Skelett oder Muskeln, Krebs, Kreislauferkrankungen.

Während die Masse vorhat, bis zum 65. oder 70. Lebensjahr zu arbeiten, könnte eine Krankheit oder Verletzung das verhindern. Sie verlieren Jahre an Einkommen und sind gezwungen, ihre gesetzliche Rente und Ersparnisse vorzeitig anzuzapfen. Die Ersparnisse sind dann schneller aufgezehrt als geplant.

Was passiert, wenn jene, die in den Tag leben ohne große Altersvorsorge, unerwartet entlassen werden oder ihr Unternehmen pleite geht? In einer Rezession einen neuen Job zu finden, ist nicht leicht. Wer keinen neuen Job findet, hat vermutlich keine andere Wahl.

Was ist mit familiären Problemen? Eine Scheidung, ein Pflegefall in der Familie…? Wer sich um ein krankes Familienmitglied kümmern will, hat vielleicht Probleme, den Vollzeitjob zu behalten.

Kurzum: Es macht Sinn, finanziell umsichtig zu handeln. Baue in deinem eigenen Interesse ein Finanzpolster auf.

Die Leute haben eine grottenschlecht Einstellung. Nimm Nadine und Christian Schneider. Die 26-jährige Hauswirtschafterin und der 30-jährige Chemielaborant kauften ein neues Auto auf Pump. Er brauchte es für die täglichen 80 Kilometer zu seinem Arbeitgeber. Aber warum musste es ein neues Auto sein? Ich verstehe das nicht. Sie hatten das Geld nicht und nahmen einen Kredit auf. Warum kommt den Menschen ein Gebrauchtwagen nicht in den Sinn? Das Anspruchsdenken ist enorm.

Warte mal kurz ab. Hole tief Luft, bevor du weiter liest….. Was ich mit dem Blogbeitrag heute sagen will: Es gibt mehr als eine Möglichkeit dein Leben zu leben.

Ich bin sehr sparsam. Das gibt mir mehr Möglichkeiten. Meine Fixkosten sind so gering, dass mein Depot sie nachhaltig bezahlen kann. Ich bin nicht mehr von aktiver Arbeit abhängig. Deshalb bombardiere ich meine Leser auch nicht mit Werbung in diesem Blog. Ich kann eben frei entscheiden und bin nicht auf solche Einnahmen angewiesen.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Warum das eifrige Sparen Sinn macht

  1. AvatarSven

    Ein toller Artikel der sich von denen, die in die gleiche Richtung gehen wieder einmal unterscheidet lieber Tim! 🙂

  2. AvatarDanielKA

    Super Tim, habe ebenfalls immer ein gebrauchtes Auto gekauft. Sind ja nach 2-4 Jahren heutzutage fast wie neu und deutlich günstiger

    Ja die wenige Werbung ist total positiv im Vergleich zu anderen Finanzblogs

  3. AvatarHeike

    Es gibt nun mal auch sehr viele Menschen,  die mit dem was und wie sie es tun rundum zufrieden sind.

    Hast du das auch auf dem Schirm?

    Was sagen denn Sterbende wenn man sie fragt, was sie gerne hätten anders gemacht ?

    Nicht eine(r) hat Aktien, Dividenden oder ein dickes Depot vermisst.

    Sie haben über Kinder und nicht oder zu wenig Umgang mit ihren Lieben gesprochen, verschobene, nicht erledigte Wünsche, aber niemand hat das dogmatische Sparen vermisst .

    Ein ausgefülltes Leben beinhaltet mehr als Geld – viel mehr!

    Ohne Liebe und etwas, das dich erfüllt, nutzt dir auch das dickste Depot nicht zum Glück.

     

  4. IMHAMSTERRADIMHAMSTERRAD

    Mein vorheriges Auto habe ich gefahren, bis der TÜV uns geschieden hat. Das neue Auto war auch schon 5 Jahre alt, hat ein Viertel vom Neupreis gekostet und es fährt auch, man mag es kaum glauben…

  5. AvatarFinanzfan

    Hey Tim,

    absolut – bin voll bei dir. Kenne den Rattenfilm schon lange. Echt ein super Kurzfilm. Ich sage zu meinen Freunden immer, dass es sich nicht nur lohnt, ins Fitnessstudio zu gehen – man muss auch für den Verstand was tun. Und sich nicht immer im Hamsterrad des Finanzbloggens zu sehr in seiner eigenen Blase beschäftigen…?! Oder?!

    Daher bin ich auch Schiedsmann – macht mir voll Freude. Wie früher in der Schule, den Streitenden beim Streit-Schlichten zu helfen. Echt sehr cool. Danke für den inspirierenden Beitrag und die Erinnerung.

    Herzliche Grüße nach NYC aus Westfalen

    Jens

  6. AvatarMike

    @DanielKA

    Also mir sind auch die 2 bis 4 Jahre alten Autos noch zu jung und vor allem zu teuer. Ein vernünftiger Preis – wenn man das bei Autos überhaupt sagen kann – stellt sich meiner Meinung erst ab 100.000 km Laufleistung und ab 5 Jahren Alter ein.

     

    Bei solchen Beispielen muss ich immer an Bekannte von mir denken: Doppelverdiener ohne Kinder. Es gibt alle drei Jahre einen Neuwagen. Na ja, wenn es sie glücklich macht…

     

  7. AvatarWarren Buffet (The Original)

    As i always say, the rats will leave the sinking Ship.

    @ZenInvestor

    You can stay.

     
    Greetings from the Master of Toothmeat

  8. Avatar42sucht21

    @Das Anspruchsdenken ist enorm.

    Ja.

    Ein neues Auto ist aber nicht unbedigt schlimm. Wenn die HausWIRTSCHAFTERIN (sic!) und der Laborant einen neuen Peugeot 108 oder einen Dacia ohne Extras gekauft haben liegt der bezahlte NP deutlich <10k. Soviel verliert ein neuer BMW in der Sekunde in der man vom Hof gefahren ist. Bevor gleich die deutschen Foristen kommen und erklären, dass die genannten ja keine Autos sind mit denen man 80km pendeln könnte verweise ich nochmal auf die Überschrift meines Kommentars. (Aber auch ich finde den Kauf von Neuwagen unsinnig.)

  9. AvatarBruno

    Das Bad auf dem Bild ist kein Luxus, das ist eher Standard heute, hier ein paar Bäder, die meisten grösser als unser Wohnzimmer 😀

    https://www.youtube.com/watch?v=SinKC_pOINM

    Finde die meisten aber schrecklich, mir gefallen auch da minimalistische Sachen, aber vielleicht ist etwas für unsere Goldfans hier dabei 😉

  10. AvatarBruno

    @Neuwagen

    Das günstigste, gleichzeitig umweltfreundlichste und gesündeste Auto hat 2 Räder und heisst Fahrrad 😉

    Ansonsten finde ich sollte ein Auto nicht mehr als maximal 2 Monatsgehälter kosten. Wenn dann ein Neuwagen drinliegt, warum auch nicht. Das Problem sind oft die Verhältnisse, das über die Verhältnisse leben. Insbesondere auch Leasing & Co. die Werbung ist verführerisch, den neuen SUV für nur ein paar 100 EUR / Monat (die obligatorische Vollkaskoversicherung, die Anzahlung, den schlechten Rückkauf, den Wertverlust, etc. etc. wird dann gerne vergessen).

  11. AvatarThorsten

    @42sucht21 Hehe, Dacia Logan MCV. Wertbeständig 🙂

    Ich ich kenne auch jemanden, jammert  rum wegen Geld. Aber zum Fischmarkt muss man mit dem Cabrio fahren, in Stöckelschuhen. Die könnten eh nicht laufen auf dem Kopfsteinpflaster.  Kinder sind nicht geplant , aber shoppen bis das Konto leer ist. Ist aber eine Ausnahme, im Viertel leben Viele bodenständig, die Autos sind älter.

  12. AvatarRüdiger

    @Bad:

    Ich finde es nicht schlecht, wenn das Bad eine gewisse Größe hat. Man wird nicht jünger … und wenn man auch mit dem Rollstuhl in die Dusche fahren kann, hat das bei Bedarf einen nicht zu verleugnenden Charme  😉

  13. AvatarAndrea

    Danke, Tim, dass du hier nicht so viel Werbung hast. Ich empfinde das als sehr positiv.

    Mein Mann und ich haben auch als Doppelverdiener ohne Kinder kein Auto.

  14. Avatarsammy

    Mein Gott hier kann man sich mal wieder schön auslassen über andere. Echt armselig seid ihr. So ein tolles Leben habt ihr dass ihr hier ständig über andere her ziehen müsst einfach nur peinlich..

  15. Avatarsteve

    @ sammy und was genau machst du? Hat für mich den Anschein als würdest du genau das machen worüber du dich beschwerst.

  16. AvatarRüdiger

    Ja ja, hier muss man schon verdammt auf der Hut sein, dass man nicht unversehens in schlechte Gesellschaft gerät. Schlimm!  😉

  17. AvatarGuido

    Erhielt gestern einen Anruf, mein neues Projekt (Geld verdienen) kann nicht starten. Kurz an mein Depot gedacht und entspannt gesagt, dass es dann eben so ist.

    Stimme gegenüber gab sich erstaunt über meine Gelassenheit (Kein Geld verdienen). Andere würden schonmal laut werden, hieß es.

    Kann ich verstehen, ohne Rücklagen ist man eher unentspannt.

  18. AvatarNico Meier

    Er brauchte es für die täglichen 80 Kilometer zu seinem Arbeitgeber.

    @Bruno

    Natürlich wäre ein Fahrrad günstiger. Ich kenne bei uns in der Firma genau einen mit etwas längerem Arbeitsweg (pro Weg 20km) der mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt. Natürlich mit dem E Bike.

    Aber Bruno würde natürlich die täglichen 80km mit dem Fahrrad meistern.

    Ich muss immer lachen wenn die Stadtmenschen von Arbeitsweg mit dem Fahrrad träumen. Gerade bei Strecken über 40km am Tag und bei Gefälle ist Fahrrad leider keine Option.

    Ich will nicht die Neuwagenkäufer in Schutz nehmen. Für mich ist der Kauf eines Neueagens Geldverschwendung.

    Meine Grosseltern haben sich zur Pensionierung 1994 den einzigen Neuwagen ihres Lebens gekauft. Zu diesem Zeitpunkt war die Wohnung abbezahlt und das Depot gut gefüllt. Sie haben den wagen über 20 Jahre gefahren.

  19. AvatarEx-Studentin

    Ich tausche bald Fahrradfahren gegen die Bahn, da ich den AG wechsle. War ein Luxus, mit dem Rad zu fahren und werde ich sehr vermissen.

    Aber Bahnfahren sollte immer noch billiger sein als sich ein Auto anzuschaffen. Ich verteufle Autos nicht, aber es kommt sehr auf die Lebensumstände an. Meine Eltern haben sich z.B. für 10.000€ einen schicken Dacia gekauft und ich bin froh, dass sie nun keinen Ärger mehr mit Reparaturen etc haben wie mit ihren Gebrauchtwägen vorher.

    Letztens haben mein Freund fürund ich für 4 Tage ein Auto gemietet, 20€ pro Tag zzgl. Spritkosten. Gute Alternative zum eigenen Auto.

  20. AvatarRudi

    Ich persönlich würde auch keinen Gebrauchten kaufen, weil ich mich dafür einfach zu wenig auskenne. Ich hätte kein gutes Gefühl dabei.

    Aber man muss ja nicht unbedingt ein teures Auto kaufen. Selbst fahre ich täglich 45km pro Strecke zur Arbeit aber das geht auch in einem kleinen Japaner für unter 12.000€…

  21. KievKiev

    @ Nico

    Ich hoffe doch nicht, dass die Stadtmenschen von dem Weg zur Arbeit mit dem Rad träumen. Mein Arbeitsweg summiert sich auf ca 4 km. Da gehe ich freiwillig in der Mittagspause eine Runde spazieren, dass ich ein paar Schritte zusammen bekomme.

    Opportunitätskosten sollten immer mit berücksichtigt werden. Vieles wird oft als absolut notwendig gesehen, was es nicht ist. Bei potenziell interessanten Arbeitgebern beziehen wir die Entfernung definitiv in die Entscheidungsfindung mit ein.

    Meine Frau hat erst vor einem knappen Jahr den Arbeitgeber gewechselt. Der alte war nur 6 km entfernt. Der neue bietet für sie viel mehr Möglichkeiten und ist dabei auch nur 3 km entfernt. Ob der neue Arbeitgeber nun 1km oder 8 km entfernt liegt spielt keine Rolle. In dem Radius gibt es für uns genug interessante Arbeitgeber.

    Ich hatte damals einmal überlegt, ob sich ein Arbeitgeberwechsel für mich zu einem sehr bekannten Unternehmen lohnenswert wäre. Hier müsste ich ca. 40km einfache Fahrt auf mich nehmen. Die Arbeitszeit wäre nicht kürzer und ich würde vermutlich mit etwas Glück/Geschick 15k mehr verdienen (Brutto). Das war mir zu wenig. Ich müsste in der Woche ca. 7h zusätzlich im stockenden Verkehr verbringen. Darauf kann ich gerne verzichten. Heute kommt es erst recht nicht in Frage. Wenn die Teilzeit näher rückt, macht eine längere Anfahrt noch weniger Sinn. Die Opportunitätskosten wachsen.

    Es verhält sich mit dem Besitz eines Autos genauso. Wenn es immer weniger verwendet wird fällt der Aufwand höher ins Gewicht. Schließlich verbringt man im Verhältnis viel mehr Zeit mit Wartung, Instandhaltung, Tüv usw. als das man es nutzt. Daher würde ich auch nie 5 Oldtimer haben wollen. Das würde ja alleine schon eine Woche Fahrten zum Tüv bedeuten. Da gibt es bei mir in der Region durchaus interessantere Routen…

  22. AvatarRüdiger

    Ohne Liebe und etwas, das dich erfüllt, nutzt dir auch das dickste Depot nicht zum Glück.

    D’accord! Dem kann ich nicht widersprechen, aber … steht ein “dickes Depot” einem liebevollen und erfüllten (Familien-)Leben im Wege? Ich denke, dem ist nicht so, oder – vorsichtiger ausgedrückt – dem muss zwingend nicht so sein.

    Der Weg zum Sterbebett kann lang und hässlich sein und etwas Erleichterung bis dahin ist sicher willkommen. Ein altersgerechter Umbau des Bads, ein Treppenlift, dass man nicht als Gefangener in den eigenen vier Wänden lebt und auch mal raus kann, vielleicht ein schönerer Rollstuhl als das Modell “Eisenschwein” von der AOK, eine Pflegekraft, die im Haus lebt zur Entlastung der Angehörigen … Viele angenehme Dinge, aber wie kommt man zu diesen Wohltaten? Bingo! Dafür hat man sein “dickes Depot”.

    Was könnte der Familienmensch, der sein Leben lang für seine Lieben gesorgt hat, wenn er seinen letzten Weg gehen muss, denken? Er könnte sich Sorgen machen, ob seine geliebte Frau/Mann/Familie auch zukünftig gut versorgt ist. Was könnte ihm diese Sorgen nehmen? Bingo! Dafür hat er sich ja beizeiten um sein “dickes Depot” gekümmert.

     

    Geld ist kein Garant für Liebe, Glück und ein erfülltes Leben. Ganz gewiss nicht! Es bei Bedarf in ausreichender Menge zur Verfügung zu haben, kann aber so Manches einfacher machen … oder überhaupt erst ermöglichen 😉

  23. AvatarNico Meier

    @Jenny

    Dacia wäre für mich keine Option.

    Habe gerade kürzlich eine Studie gelesen bei welchen Marken man gute Gebrauchwagen bekommt. Ab 3 Jahren oder 100’000km werden Dacias zur Geldfalle mit den vielen Reparaturen.

    Mein Peugeot gebraucht gekauft hat nun rund 230’000km und ist 9 Jahre alt. Bisher habe ich nur vorne zweimal die Bremsen gewechselt sonst gabs keine Reparaturen. Auch die Kupplung ist noch original.

     

  24. AvatarFuseboroto

    Hi,

    mit Krediten tue ich mich auch sehr schwer, hatte nie einen und bin froh darüber. Ist am Ende eine große Abhängigkeit auf Einkommen in der Zukunft. Ansonsten versuche ich beim Konsum den Mittelweg zu gehen. Alles muss aus laufenden Einnahmen bezahlt werden und am Ende des Jahres muss mehr drüber sein. Die Substanz wird nicht angepasst.

    Ansonsten haben die beiden Autokäufer immerhin keine große Kiste gekauft, sondern ein kleines praktisches Auto. Auch, wenn es denke, günstigere Alternativen gegeben hätte.

    Frohes Sparen,

    Fuseboroto

  25. AvatarNathanael Greger

    Hey Tim,

    verzeih mir, aber kannst du mir bitte die WKN Nummer von deinem S&P 500 EFT sagen?

    Ich kenne mich mit Aktien ein bisschen aus, aber nicht mit ETFs.

    Natürlich nur, wenn du magst.

    Kein Problem, wenn nicht.

     

    Du bist trotzdem der Beste.

    An dieser Stelle auch ein dickes Lob von mir, für deine Ruhe und Gelassenheit sowie Ermutigung in schwierigen Börsenzeiten.

    Dadurch hilfst du sehr vielen Menschen und bewahrst sie davor, aus emotionalen Gründen viel Geld zu verlieren.

     

    Lieben Gruß

    Nathanael

  26. AvatarNico Meier

    Hier müsste ich ca. 40km einfache Fahrt auf mich nehmen. Die Arbeitszeit wäre nicht kürzer und ich würde vermutlich mit etwas Glück/Geschick 15k mehr verdienen (Brutto). Das war mir zu wenig. Ich müsste in der Woche ca. 7h zusätzlich im stockenden Verkehr verbringen.

    @Kiev

    Jeder wie er möchte. Bei mir sind es rund 50km einfache Fahrt also 100km pro Tag. 80km davon ist Autobahn. Der Verkehr ist flüssig und ich benötige zwischen 30 und 35 Minuten pro Weg.

    Wie man für zusätzliche 80km am Tag über 7 Stunden zusätzlich benötigen kann erschliesst sich mir nicht. Ich benötige ja für meinen totalen Arbeitsweg 5 bis 6 Stunden pro Woche.

     

    Natürlich sollte bei Jobüberlegungen de rArbeitsweg auch eine Rolle spielen, da das Auto nicht kostenlos von A nach B fährt.

  27. AvatarKevin

    @Nico: Der Wert von Kiev war pro Woche. (und 7-8h sind bei den meisten quasi ein extra Tag arbeiten. (den man mangels schlechten Verkehrsfluss) verschwendet…

  28. AvatarNorbert

    Es kann auch Sinn machen ein günstiges neues Auto zu kaufen. Ich habe für meinen Sohn ein neues Auto für 8,5 K gekauft.

  29. AvatarNico Meier

    @Mr.B “Gebrauchtwaren Probleme Dacia” in Google eingeben da findet man vieles.

    Wer will schon einen Dacia kaufen um nach 4 Jahren massive Reparaturkosten zu haben?

     

     

  30. AvatarThomas

    @Nico

    ich bin heute Morgen wie immer mit dem Rad zur Arbeit. (20km/Weg)

    Ganz ohne E-Antrieb aber mit einer Dusche danach.

  31. AvatarSimon

    @Heike,

    Das Ansparen eines dicken Depots ist ja auch kein Selbstzweck sondern ein Weg, sich andere Freiheiten und vor allem freie Zeit zu erarbeiten.

    Ich habe 2017 angefangen, systematisch zu sparen und ein Haushaltsbuch zu führen. Daher weiß ich, dass ich meinen Lebensstandard momentan 5 Jahre aus meinen Ersparnissen bestreiten könnte – ohne irgendein weiteres Einkommen.

    Das macht mich auf der Arbeit zum Beispiel deutlich gelassener und ich kann öfter ‘Nein’ sagen. Auch hat es mir ermöglicht, ganz dreist eine Reduzierung meiner Arbeitszeit von 40 auf 32 Stunden in der Woche bei vollem Lohnausgleich zu fordern. Und es sieht so aus, als würde das klappen.

    Ergebnis: Mehr Zeit für meine 1-jährige Tochter. Genau das, was die Leute am Sterbebett vermissen.

  32. KievKiev

    @ Nico

    Man muss immer das Gesamtpaket anschauen. Und sich von bekannten Mustern lösen. Wenn man dort arbeitet lebt man hier usw. Es gibt oft Alternativen. Die Zeit für das Pendeln ist nicht zu unterschätzen. Es werden oft nur die Kosten herangezogen. Vielleicht kann man auch 1-2 Tage in der Woche auf Pendeln verzichten. Es gibt viele Möglichkeiten. Die mutigsten und freien machen den ersten Schritt.

    Erst gestern habe ich meinen Sohn zu einem Kitafest begleitet. Ich habe ihn um 16 Uhr vom Flöten abgeholt und bin dann mit ihm zu Fuß zum Fest gegangen. Ich bin allerdings schon um 15 Uhr von der Arbeit nach Hause gefahren, habe die Picknickdecke, Teller usw. zusammengekramt und Brezeln gebacken. Auf dem Weg nach Hause musste ich auch noch ein paar Kleinigkeiten eingekaufen. Asche über mein Haupt, ich war schlecht vorbereitet. Bei dem backen der Brezeln habe ich mir einen Cappucino zubereitet und getrunken. Ich hatte keinen Stress und einen sehr schönen Tag verbracht. Das geht mit viel Planung auch in einem strammeren Zeitfenster. Es ist aber auch mal schön, wenn man sich die Zeit nehmen kann.

    Freelancer Sebastian kann hier vermutlich nur müde lächeln. Er hätte vermutlich bei dem Fest noch bei dem Aufbau geholfen. Und es ist auch wichtig, dass man für solche Dinge auch Zeit finden kann. Ich bin mit meiner Möglichkeit die Zeit einzuteilen sehr zufrieden und dankbar.

    Mit Kindern kann ich nur empfehlen viel Zeit zu haben. Es macht einen großen Unterschied, ob man von A nach B ein Zeitfenster von 10 Minuten oder 20 Minuten hat. Alleine wie man selbst dabei spricht. Das heißt natürlich nicht, dass man bei 20 Minten Frank Sinatra hört und alle begegnenden Menschen mit seinem Lächeln blendet. Auch hier geht mal etwas schief und läuft nicht wie es laufen sollte. Aber statistisch betrachtet tritt dies seltener auf. Zeit zu haben ist Luxus und ein hohes Gut. Es gehört aber auch im Vorfeld ein wenig dazu, dass man sich die Zeit auch nimmt.

  33. Avatar42sucht21

    @Nico Meier

    Information bias – Man sieht nur durch seine eigene Brille.

    Schon mal „Gebrauchtwagen Probleme Peugeot“ eingegeben oder „Gebrauchtwagen Probleme Audi“ oder VW oder …
    Dann mal ausrechnen welches Auto in 3 / 5 / 10 / 20 Jahren welche Gesamtkosten verursacht und obs das einem wirklich Wert ist.

  34. Avatarsammy

    Ich kritisiere Kommentatoren nicht die Gesellschaft oder Menschen die ich kenne. Das ist der Unterschied zu euch Heuchlern.

  35. AvatarNico Meier

    Man muss immer das Gesamtpaket anschauen. 

    Richtig dieses Gesamtpaket besteht mei mir nicht nur aus Arbeitsweg.

    Ich bin sehr frei bei der Arbeitseinteilung. Wenn Projekte es erfordern leiste ich viele Überstunden auch mal am Weekend. Wenn in einem Projekt mein Teil gut auf Kurs ist so nutze ich die Gleitzeit und mache auch mal einen halben oder ganzen Tag frei.

    So mache ich mit meiner Frau viele verlängerten Wochenenden an denen wir Ausflüge machen und wandern.

    Die Stimmung im Team ist grossartig.

    Und die Bezahlung ist erstklassig.

    Ich will niemandem den Spass am Dacia vermiesen. Ich habe mal einen neuen Sandero probegefahren und kam zum Schluss das dieses Auto mir zu wenig Komfort bietet.

     

  36. AvatarStefan

    @sammy

    das schöne ist ja, dass die (autonome) Punkszene auch auf die Arbeiterklasse und den Hamsterradläufern herumhackt. Wenn auch aus anderen Beweggründen. Wobei?? Das die konsumgesteurte Mittelschicht zu viel Kohle für sinnloses Zeug raushaut, darüber ist sich die autonome und die finanziell freie Szene ja einig.

    So kriegt jeder sein Fett weg, und alle Leben glücklich und zufrieden bis ans Ende aller Tage..

  37. AvatarBilbo78

    Wieso, ist doch geil, dass die Masse so knalle-pieps dämlich ist! So machen sie uns Aktionäre (durch ihren Konsum) reicher! Außerdem habe ich nen Health ETF und es ist klasse, dass alle immer älter werden und Hilfe benötigen! Außerdem rocken Deutsche! Durch deren servile und heutzutage vor allem verblödete Art kann man sie sehr gut ausnutzen/ausbeuten! Daneben ist da der Rechtsstaat und relativ hohe Sicherheit, so dass Deutschland ein gutes Land ist für Investoren.

    Läuft alles soweit! Nur halt nicht für 80 % der Deutschen, aber  naja Darwin halt.

  38. AvatarAlbr

    Mal was positives, während D. Aktienkauf und -besitz immer weiter unattraktiver macht, schaffen die Niederlande die Quellensteuer (z.b. auf Dividenden, bisher 15%) ab dem 1.1.2020 ab 😉

    Zum Glück ist man nicht auf deutsche Aktienwerte angewiesen 🙂

     

     

     

  39. AvatarAlbr

    @Bilbo, weshalb soll D. ein gutes Land für Investoren sein ?

    Schlechte infrastruktur, die – vermutlich – höchsten Steuern weltweit, Einführung neue Steuern, extreme Bürokratie, höchste energiekosten weltweit, sehr hohe – und weiter steigende – Ausgaben für Soziales, Ausbildung naja (höchstens Mittelmaß nach OECD) und vieles mehr…

     

    ich kann da keinen Standortvorteil für Investitionen in D. erkennen… 😉

     

  40. AvatarSimon

    @Sammy

    “Ich kritisiere Kommentatoren nicht die Gesellschaft oder Menschen die ich kenne. Das ist der Unterschied zu euch Heuchlern.”

    😀 erkennst du die Ironie in deiner Aussage?

    Okay… Fremde Leute, die man nicht kennt, Heuchler zu nennen ist ja auch im Grunde keine Kritik, sondern eher eine Beleidigung. Von daher verbirgt sich ja doch gar kein Widerspruch in deinem Satz.

    P.S.: Komm wir essen Opa! (Satzzeichen können Leben retten)

  41. AvatarNico Meier

    42sucht21

    Ich habe diesen Artikel gelesen.

    https://www.ktipp.ch/artikel/artikeldetail/gute-occasionsautos/

    Wie auch immer ich glaube kaum, dass ich mich jemas dafür entscheiden werde einen Dacia zu fahren. Ich fahre viel mit dem Auto da sind mir gewisse Sicherheitsaspekte auch wichtig.

    Wenn jemand nur zwiemal im Jahr in seinem Auto sitzt um Familie zu besuchen oder für den Einkauf bei IKEA so mag ihm das weniger wichtig sein.

  42. AvatarNico Meier

    Ich kritisiere Kommentatoren nicht die Gesellschaft oder Menschen die ich kenne. Das ist der Unterschied zu euch Heuchlern.

     

    Also Sammy du findes Menschen die Menschen die sie kennen kritisieren heuchlerisch.

    Und du kritisierst hier  Menschen die du nicht kennst und zwar unerkannt. Ja doch das zeugt klar von Charakter 😉

  43. AvatarNico Meier

    @Albr

    Das mit NL ist sehr erfreulich denke das macht Aktien aus den Niderland noch attraktiver. Ich bin hier meines Wissens nur mit RSDA betroffen.

     

  44. AvatarFit und Gesund

    @Albr

    das mit den Holländern wäre famos  🙂       könnt ich glatt noch ein paar Unilever kaufen oder aber mal Heineken zur Abwechslung?

    Hoffentlich bewahrheitet sich das auch, wollten die das nicht schonmal machen?

    Ob das dann auch RDSA betrifft?    wäre schon ein schönes Weihnachtsgeschenk

  45. AvatarNico Meier

    @Fit und Gesund

    Sowitr ich informiert bin ist RDSB in London und RDSA in Amsterdam gelistet. Daher war bisher RDSB steuerfrei und RDSA war 15% Quellensteuer drauf.

    Nun müsste eigentlich RDSA die Dividenden am 2020 auch Steuerfrei ausschütten.

  46. KievKiev

    @ Albr

    Die Quellensteuer der Niederlande wird doch 100% anerkannt, oder habe ich hier alte Infos?

    Niederlande Steuer 15%, Anerkennung 15%. Oder zielst Du darauf hin ab, dass die Dividende bis zur Steuererklärung voll erstattet wird? Es ist natürlich generell positiv für Anleger. Die ING habe ich ja auch auf dem Schirm. Mit RDSA bin ich auch betroffen.

  47. AvatarComebackaktionär

    @Sammy

    Sei doch nicht gleich so hart?.

    Wir müssen uns doch von den Konsumclowns abgrenzen, irgendwie. Sonst macht der lange, eintönige Weg zur finanziellen Freiheit weniger Spaß. Viele hier verstehen nicht, dass es auch einen gesunden Mittelweg gibt. Man kann Porsche fahren, schön wohnen und dennoch sparen. Vielleicht haben die Konsumclowns ihre Sparziele schon erreicht, weil sie arbeiten und gespart haben, während die träge Masse in Blogs zur finanziellen Freiheit kommentiert.

     

  48. AvatarKevin

    Zur NL Quellensteuer: Ist doch für die meisten irrelevant, da diese 15% voll auf die Abgeltungssteuer angerechnet wurden.

    Jetzt fließen diese 15% halt nach Deutschland.

    Als deutscher Aktionär hat man also leider keinen Vorteil davon…

  49. AvatarKevin

    Kam gerade von Degiro rein:

    … soll wohl für mehr Handel sorgen, nutzen werde ich es natürlich nicht. 😀

    Abonnement für Aktienhandel
    Unternehmen wie Spotify, Netflix und Amazon bieten uns im Moment unbeschränkt Musik oder Filme für einen festen, monatlichen Betrag. Ab März 2020 werden wir dieses Modell auch auf den Aktienhandel anbieten! Zu Beginn werden wir dieses Abonnement nur für US-Aktien anbieten. Für nur 2,50 € im Monat erhalten Sie die Möglichkeit ohne Kosten für Handelsmodalitäten und Transaktionsgebühren zu handeln.

    In den folgenden Monaten werden wir Sie zusätzlich über dieses neue Angebot informieren.

    Der schöne Part war aber dieser hier:

    Gebührensenkung
    Kosten können eine wesentliche Auswirkung auf Ihre Rendite haben. Darum sind niedrige Gebühren eine unserer Hauptprioritäten. Anfang des Jahres 2018 ist eine neue europäische Gesetzgebung (MIFID II) in Kraft getreten. Als Folge dessen stiegen die Kosten für die Ausführung von Orders von unseren Kunden. Dennoch erkannten wir Möglichkeiten diese Kosten mittelfristig wieder zu reduzieren. Aus diesem Grund haben wir damals beschlossen einen zeitlich befristeten Aufschlag einzuführen, bis eine Lösung gefunden ist, diese Kosten wieder zu senken. Diese Lösung haben wir teilweise gefunden und können aus diesem Grund den Aufschlag teilweise streichen. Am 1. Februar werden wir die folgenden Gebühren senken:

    Eine Senkung der variablen Gebühr um 0,008 % auf Aktien auf allen Märkten (mit der Ausnahme von USA und Kanada). Die Gebühr für eine Transaktion auf der Börse XETRA wird auf 2 € + 0,018 % sinken.

    Eine Senkung von 0,15 € bei Derivaten (Optionen und Futures). So wird eine EUREX-Option 0,75 € je Kontrakt kosten.

  50. KievKiev

    @ Kevin

    Das klingt sehr gut. Bei Banx habe ich leider so ein Modell noch nicht. Die Flat für alle Länder wäre interessanter. Deutschland, England, Russland usw. sind manchmal in Summe etwas teurer. So könnte ich frei nach Wunsch handeln. Vielleicht reagieren sie einfach nur auf Charles Schwab.

  51. AvatarRüdiger

    Als deutscher Aktionär hat man also leider keinen Vorteil davon…

    Der deutsche Staat aber schon. Danke Holland! Sehr freundlich  😉

  52. AvatarFit und Gesund

    @Nico Meier,

    Unilever und RDSA sind 2 meiner grössten Positionen, für mich würde sich das rentieren.

    Heute Morgen hab ich auch noch bei der Krankenkasse angerufen und für 2020 auf Hausarztmodell umgestellt, hätte ich schon früher machen sollen,

    Kleinvieh macht auch Mist!  🙂

    Jetzt muss ich allerdings erstmal zum Velohändler, ich brauche ein neues Rücklicht (Birne) damit ich auch sicher zur Arbeit komme, 3km das find ich nach wie vor genial, kann man ÖV nehmen (mach ich 2x / Jahr höchstens) oder Velo oder gar zu Fuss.

     

    die Amis haben traumhafte Zustände, können ihre Aktien jetzt gratis handeln, da könnte sich die CH mal was von abschneiden.

  53. AvatarNico Meier

    @Fit und Gesund

    Klingt gut.

    Ich habe schon seit mehreren Jahren das Telmed. Da rufe ich vor dem Arztbesuch kurz die Hotline an, damit die informiert sind. Ist ändlich wie Hausarztmodel nur das man auch direkt zum Spezialisten kann. Solche Modelle sind einiges günstiger.

  54. AvatarAlbr

    Ich habe NICHT geschrieben, ob das ganze für Dich oder Mich oder für Deutsche vorteilhaft ist 😉

     

    ich habe NUR geschriebenen, dass die Niederländer ihren Aktienmarkt attraktiver machen, indem sie ihre Qst. abschaffen 😉

     

    d.h. es gibt auf der Welt eine Reihe von Ländern (ich weiß für Deutsche unvorstellbar !!!), die auf Dividendeneinkünfte keine (Einlommen)Steuer bezahlen (Dividenden werden ja bereits aus versteuertem Einnahmen finanziert)… d.h. tendenziell könnten niederl. Aktien attraktiver für diese Menschen aus diesen Ländern sein und daher KÖNNTEN niederl. Aktien steigen (z.b. RDBS, Airbus, Unilever, Heineken uva. mehre 🙂 )

    oder andere Unternehmen (Vlt aus Deutschland ?) ihren Sitz nach Holland verlegen 😉

     

    In D. besteht sicherlich die Tendenz die Quellensteuer weiter anzuheben 😉

     

    @Fit und Gesund, die o.g. Maßnahme ist beschlossen und wird ab 1.1.20 umgesetzt, also kein „vielleicht“ 🙂

     

     

     

     

     

  55. Avatar42sucht21

    @Nico Meier – Ich fahre viel mit dem Auto da sind mir gewisse Sicherheitsaspekte auch wichtig.

    Mit genau der gleichen Begründung würden viele eben gerade nicht Ihren 9J alten Peugeot mit 230.000 km fahren.

    Im verlinkten Artikel steht in etwa sinngemäß, dass die TÜV-Statistik besagte: beim Dacia Logan muss der Besitzer nach 7 Jahren den Auspuff schweißen lassen und 0,5L Öl p.A. nachfüllen – das ist beim Porsche 911 meist nicht der Fall. Liegt das vielleicht an den über die Jahre weniger Werkstattwartungsbesuchen der notorisch sparsamen privaten Dacia Fahrer vs. Firmenwagen 911 oder an der durchschnittlich geringeren Jahreslaufleistung der 911er? Wir werden es nicht erfahren es spielt aber auch finanziell keine Rolle.

    @NL – Aktien
    Das wertvollste Aktienunternehmen der Niederlande ist übrigens – trommelwirbel- (nein nicht Shell): Prosus!

  56. AvatarKevin

    @Kiev: Ist “leider” wie es scheint auch nur eine Flat für die FAANG Aktien und ein paar weitere. Zumindest waren deren Logos abgebildet.

    Sonst könnten “wir” das ja auch sinnvoll nutzen, quasi ein “all you can buy-Flat” (jeden Monat für 2,50 Gebühren).  10 oder noch mehr Aktien kaufen: Wie ein Sparplan auf mehrere Aktien (nur nicht automatisch). Momentan kaufe ich immer in 1000er – 1500er “Tranchen”

    Aber der Kauf von US-Aktien ist dort eh schon sehr günstig…

  57. AvatarSlazenger

    @Claus

    bei Big Blue IBM, hast du mal wieder den richtigen Riecher gehabt, die abzustoßen! Das wird wohl nichts mehr mit IBM.

    Hast du Ersatz für IBM und Prudential gefunden?

    LG

  58. AvatarNico Meier

    @Michael 2
    In zwei drei Jahren werden sich die Klimahysteriker wieder in den geschlossenen Anstalten verschwunden sein und man wird sich wieder den realen Problemen widmen können.

  59. AvatarMichael_2

    Die Niederlande sind wohl das marktliberalste Land in Europa. Auch deshalb stehen die Niederländer im “global competitiveness index” auf Platz 4, Klassenbester in Europa.

    In der EU gibts allerdings kaum noch gleichgesinnte Länder.

     

     

     

  60. Avatar42sucht21

    @Michael_2- Dummerweise tendiert der längerfristige Wert von RDS gegen 0
    Dummerweise tendiert der längerfristige Wert von Allem gegen 0.

    @Vanguard All-World ETF
    gibt es nun seit 23.7. übrigens auch als Thesaurier ( ISIN IE00BK5BQT80, WKN A2PKXG) mit gleicher TER 0,25 nd ebenfalls phys. Sampling der ca. 4.000 im Index enthaltenen Aktien wie der bekannte Ausschütter (ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52 ). Vielleicht für einige Steuerfüxe hier interessant.

  61. AvatarKater

    Lieber @Nico Meier

    “In zwei drei Jahren werden sich die Klimahysteriker wieder in den geschlossenen Anstalten verschwunden sein und man wird sich wieder den realen Problemen widmen können.”

    Das kann gut sein. Der Preis dafür wird aber ein hoher sein, nämlich Rezession/Depression. Umweltschutz generell, und auch seine (aktuellen) esoterischen Auswüchse, sind ein reines Produkt aus Wohlstand und Sicherheit.

    Welcher Preis wird höher sein? Der, ein paar Esoteriker auszuhalten (tatsächlich tun uns doch teurere Tickets oder ein paar Fahrverbote ja nicht wirklich weh, und falls doch, werden sich die Leute wehren dagegen (nicht in DE aber sonst überall)), oder der einer heftigen wirtschaftlichen Krise, die uns alle, zumindest auch am Rande, mit einigen heftigen Schlammbrocken,  treffen wird?

    Ich nehm’ die Eso-Heinis.

     

     

  62. AvatarMichael_2

    “Ich nehm‘ die Eso-Heinis”

    Höhere Preise fürs Fliegen ist ja nur ein Ablasshandel. Die Eso-Heines werden sich damit aber nicht zufrieden geben. Diese wollen, durchaus konsequent aus deren Sicht, dass wirklich weniger geflogen wird. Fliegen soll wieder eine exklusive Angelegenheit werden.

    Das hat dann schon gravierende Konsequenzen. Auf die Mitarbeiter (und Aktionäre) der Airlines, Flughäfen oder auch Airbus. Nicht zu vergessen auch auf Regionen, die wesentlich vom Tourismus leben: Mallorca, Algarve, Zypern usw.

  63. AvatarBruno

    “Umweltschutz generell… sind ein reines Produkt aus Wohlstand und Sicherheit.”

    Klar es gibt da halt ein paar Eso-Heinis, denen die Gesundheit und auch der Fortbestand der Menschheit in Zukunft noch etwas bedeuten. Wenn alle so wie Du denken würden dann wären die Flüssen grün/rot/gelb (geblieben, sie waren es ja schon mal hier), die Fische schon längst weg (nun halt erst morgen), die Leute hätten halt noch etwas mehr Krebs als heute, Scheissegal, Eso-Heinis halt, die Meere noch voller mit Plastik.

    Und was gibst heute zum Nachtessen? ein feines Lachsfilet? Geniess es, morgen wird es das nicht mehr geben.

    Und sauberes Wasser kommt ja bekanntlich aus der Pet-Flasche, dumme Eso Heinis, das weiss schliesslich jedes Kind!

    So und jetzt ab in den Wald, dort kann man Müll gratis entsorgen! Immer noch besser als ihn im eigenen Kamin zu verbrennen…

    Scheiss Wohlstandsgesellschaft, es braucht keine Müllabfuhr, ihr verwöhnten Schnösel da draussen, einfach der verfluchten Müll auf die Strasse kippen, ist doch egal. Oder abfackeln das Zeugs!

     

  64. AvatarRüdiger

    Die Niederlande …

    werden noch viel Spaß mit dem Klimawandel haben  😉

     

     

    @Bruno: Mal wieder einer deiner angenehmen Beiträge, der mich so richtig begeistert!

     

  65. AvatarClaus

    @ Slazenger

     

    Im IT-Bereich meines Depots habe ich noch keinen Ersatzkandidaten für IBM. Samsung, Hexagon, SAP und Alphabet (auch ohne Div…) stehen unter Beobachtung. Auch Microsoft und Cisco würde ich jederzeit bei deutlicher Kursschwäche aufstocken.

     

    Den Dividendenwegfall von IBM, BNS und Prudential habe ich allerdings mit meiner Shell- und BAT-Aufstockung sowie den neuen Gilead-, BASF- und Altria-Positionen mehr als ausgeglichen.

     

    Ersatz für Pru habe ich nicht. Im Finanzbereich habe ich nur noch Aflac (die ich behalten werde) und Comm. Bank of Australia, die zum Verkauf steht. In diesem Bereich würde mich nur noch Mastercard interessieren, wenn der Kurs mal absackt.

     

    Knappe 10% Cash suchen neue Einsatzmöglichkeiten, was bei mir nur sehr selten vorkommt. Warte auf Schnäppchen…

     

    @ NL

     

    Vielleicht sollte ich meinen Wohnsitz in die NL verlagern, sind ja keine 20km von mir. Ein Hausboot könnte mir gefallen…

     

    LG

  66. AvatarKater

    Lieber @Michael_2

    Du schreibst linear in die Zukunft fort. Soziale Systeme, Gesellschaften, funktionieren aber nicht linear. Daher führte ich ja an: “Die Menschen werden sich das nur bis zu einem gewissen Grade gefallen lassen”. Im Grunde immer solange es mit dem Wohlstand((s)zuwachs) einhergeht, im Gleichgewicht steht. Sicher, der Deutsche Michl wird sich viel gefallen lassen. Der soll zahlen, das passt schon. Der will das so. Das ist zu akzeptieren.

    In Frankreich, Polen, Italien, in Indien, Ägypten oder Uruguay wird man sich vielleicht weniger gefallen lassen. (Und von Deutschland sich schon gar nichts verbieten lassen.)

  67. AvatarTim

    @42sucht21
    Bezüglich Deines Postings für den neuen Vanguard. Welchen würdest Du persönlich empfehlen wenn man jetzt z.B. ne kleine Sparrate für die Tochter anlegen möchte. Sagen wir mal monatlich 100-150 Euro ohne jetzt viel Zeit darin zu investieren. Wie Tim immer sagt, kaufen und vergessen.
    Danke und LG

    Timmy

  68. AvatarThorsten

    @42sucht21 Wegen der Steuern habe ich nur Ausschütter bei Vanguard, ich rechne mit steigenden Abgaben und schöpfe alle Dividenden so schnell ab wie es geht. Die Scholzsteuer ist nur eine Vorwarnung auf höhere Umverteilung. Du meinst sicher, dass man in der Anfangsphase weniger Steuern zahlt wenn man Einkommen hat und dann später in der Rente steuerlich profitiert,  wenn die Verkäufe in eine Zeit von niedrigeren Steuersätzen anfällt ? Rechnung kann aufgehen.

    Ich bin ja in der Ertragsphase (keine Entnahmen durch Verkäufe), da ist es für mich mit Auschüttungen besser, auch da ich unabhängig von der Börse eine stabile Stückzahl halte und die Scholzsteuer bei mir nicht ziehen wird. Wenn er das liest wird er bestimmt noch eine Steuer auf den Bestand erheben (Bestandssteuer auf beliebige Depotgrößen), weil Aktien sind ja böse und Teufelszeug.

  69. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Eine Ergänzung hätte ich da noch, Tim. Wer spart und investiert, profitiert nicht nur von einem fetten Depot in der Zukunft. Die Sparsamkeit trainiert auch heute schon den „antifragilen Muskel“. Wer lernt, nur mit einem Teil der zur Verfügung stehenden Mittel auszukommen, hat wesentlich weniger Probleme, wenn ein Teil des Einkommens mal ausfallen sollte.

    Als fünfköpfige Familie mit Medianeinkommen legen wir ein gutes Drittel unserer Einkünfte zur Seite. Wir könnten heute schon die Arbeitszeit weiter reduzieren oder uns eine Auszeit nehmen. Die geringeren Einkünfte würden rein gar nichts an unserem jetzigen Lebensstil ändern. Das bringt Gelassenheit in den Alltag. Das führt mich auch zu…

    @ Heike

    Rüdiger und Simon haben dir schon sehr gute Denkanstöße gegeben. Mich beschleicht der Eindruck, dass du – wie auch andere Kritiker, die hier regelmäßig poltern –  die Angelegenheit, die Tim und viele Leser propagieren, nicht richtig zu Ende gedacht hast.

    Es geht bei niemanden darum, sich bis zur Selbstkasteiung finanziell zu gängeln. Wir sind keine Asketen. Wir leben HEUTE schon anders ein besseres Leben. Wir können nur mit diesem Konsum- und Statussymbolwahn nichts anfangen. Das Rattenrennen interessiert uns nicht.

    Whirlwind hat mich auf den sehr passenden Begriff High Quality (Time) – Low Cost aufmerksam gemacht. Die schönsten Dinge im Leben – bewusst erlebt – kosten fast nichts. Wir sparen und investieren, OHNE an Lebensqualität einzubüßen. Mit der wunderbaren Zugabe, dass das Erschaffen eines „fetten Depot“ all die schönen Dinge – auch HEUTE schon – ermöglicht, die Menschen auf dem Sterbebett wünschen, getan zu haben. Das solltest du unbedingt verstehen. Es wird deine Lebensqualität merklich erhöhen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article13851651/Fuenf-Dinge-die-Sterbende-am-meisten-bedauern.html

    Unsere Erwerbsarbeit haben wir HEUTE schon reduzieren können. Wir haben mehr Zeit für die Familie, für unsere Hobbies, für Freunde. Wir beschäftigen uns mit Sport, Yoga, Meditation, dem Zubereiten gesunder Speisen. Wir lesen und spielen. Und ja, wir machen auch Ausflüge, Urlaube, Reisen, wir beschenken andere und all das kostet Geld, das wir ganz locker erübrigen können, weil wir auf all den Plunder, mit dem sich andere zumüllen, verzichten können.

    Wir warten nicht auf später, wie so viele, die auf die Rente warten. Wir sind heute schon zufrieden. Genau diesen Eindruck erwecken auf mich Tim und viele, viele Leser hier im Blog.

    @ Kiev

    Keine Sorge, müde lächeln über andere kommt bei mir nicht vor. Jeder nach seinen Fähigkeiten. Der Wille zählt. Und wenn ich helfe, dann rechne ich das anderen nicht vor.

    @ 42sucht21

    Alle Einzelaktienkäufer sollten sich immer fragen ob sie es wirklich besser oder schlechter als der Profi Rolfe (Survivorship-Bias) können und dann eben überlegen ob ein (All-)World-ETF-Portfolio Ansatz nicht entspannter und besser ist.

    Unser altes Diskussionsspielfeld Einzelaktien vs. ETFs?

    Zum besseren Verständnis zähle ich dir mal meine Beweggründe für ein Portfolio von Einzelaktien auf.

    Zunächst waren ETF zu Beginn meiner Investmentkarriere noch nicht En Vogue. Dass aktive Fonds – damals waren Ausgabeaufschläge durchaus noch die Regel – nicht das gelbe vom Kostenei sind, hatte ich schnell begriffen. Also selbst Einzeltitel auswählen. Heute umstellen? Keine Lust. Und die Kosten……

    Aber ich könnte doch heute einfach neues Geld in ETFs packen? Nö, denn….

    … ich liebe einfach das Einsammeln von Aktien hochwertiger Qualitätsunternehmen. Es macht mir wirklich Freude, einen Haufen Geld in Disney und Adidas zu stecken. Da brauche ich nicht noch die Aktien vom 985. Unternehmen auf der Liste. Manche Geschäftsmodelle sind mir gar zuwider und ich möchte da keine Aktien halten (ohne jemanden zu verurteilen, der das tut).

    Und wer sich halbwegs auskennt und seriöse Studien zur Kenntnis nimmt, der weiß, dass 50 Bluechips einen ähnlich zuverlässigen Diversifikationsgrad ergeben, wie 1600 Aktien eines Welt-ETF. Passt vielen Nörglern nicht, ist aber so.

    Dann gibt es da Studien – sparta kann mir sicher helfen -, die besagen, dass nur um die 20% aller Aktien für den Löwenanteil der Performance sorgen. Das Argument gegen Stock-Picking hier: Die findet niemand zuverlässig heraus.

    Ich drehe den Spieß um. Ein Löwenanteil aller Aktien (alle im ETF) sorgen für miese bis negative Performance. Das sind überschuldete Unternehmen mit Umsatzrückgängen, deren Geschäftsmodelle wegbrechen. Ich erlaube es mir, mich von einem Großteil dieser „Schrottunternehmen“ fernzuhalten.

    Zu guter Letzt: Monat für Monat schaue ich beim Kauf auf den Preis, den ich zu zahlen habe. Bei 50 Unternehmen gibt es immer mal ein Unternehmen, dass „relativ“ günstig zu haben ist. So habe ich auf Titel wie Illinois Tool Works, 3M oder Church&Dwight recht lange gewartet, bis mir der Preis annehmbar erschien. Ich empfinde das als recht angenehm, nicht alles zu jedem Preis nehmen zu müssen.

    Meine Zeilen sollen übrigens NICHT dem erneuten Aufflammen unserer langweilig gewordenen, weil zu genügend durchgekauten, Diskussion ETF vs Einzelaktien dienen, sondern dir nur einmal aufzeigen, aus welchen Beweggründen ein Anleger – der zudem kein Markttiming betreibt, Buy and hold bevorzugt und die Kosten sehr, sehr niedrig hält (alles Vorteile, die auch der ETF-Anleger genießt) – Einzelaktien kauft. Man muss nicht immer den Markt schlagen wollen…. 😉 .

    Wenn man sich allerdings das durchschnittliche Portfolio eines deutschen Anlegers anschaut, kann es einen schon gruseln. Insofern gebe ich dir Recht. Für viele wäre der Welt-ETF die entspanntere und bessere Wahl 🙂 .

    @ Youtube

    Mark85 hat uns die Kommer-Videos empfohlen. Die haben mir gefallen. Was sagt ihr denn zu Horst Lünings Depot?

    https://www.youtube.com/watch?v=jlmAgjE3ZCE

    Bin schon verwundert, was ein intelligenter Unternehmer so verzapfen kann….

    90% Drawdown? Bekomme ich die J&J dann für 12€ das Stück?

  70. AvatarNico Meier

    Die Linken wollen mal wieder die Welt retten, wie üblich nicht mit dem eigenen Einsatz oder gar dem eigenen Geld. Sondern mit höheren staatlichen Abgaben also mit dem Geld von uns allen!

     

  71. AvatarRüdiger

    Die schönsten Dinge im Leben – bewusst erlebt – kosten fast nichts.

    Wie wahr! Es geht auch ohne viel Plunder. Und oftmals kann man unvergessliche Erlebnisse auch direkt vor der Haustür finden. Man muss dafür nicht nach Sri Lanka, Bali oder an den Amazonas reisen. Das war mir jahrzehntelang auch nicht klar. Diese Erkenntnis erschließt sich einem nicht unbedingt automatisch. Manche/r braucht eine/n “Lehrmeister/in”, um die Augen zu öffnen. Ich hatte Glück, ich hatte die beste, die ich mir nur wünschen konnte. Dafür bin ich dankbar.

  72. AvatarNico Meier

    Die schönsten Dinge im Leben – bewusst erlebt – kosten fast nichts.

    Habe als Kind in den 80ern den Grossteil meiner Freizeit mit anderen Kindern im Wald verbracht. Hütten bauen, Lehmgruben ausheben, Feuer machen, auf Bäume klettern usw.

    Unsere Eltern haben uns machen lassen sie waren ja auch keine Helikoptereltern.

    Kleinere Verletzungen waren an der Tagesordnung und wurden dann am Abend versorgt.

    Ich mag mich nicht erinnern als Kind jemals krank gewesen zu sein.

  73. Mark85Mark85

    An Freelancer Sebastian: Ich verfolge seinen Kanal nicht regelmäßig, aber dieses Video habe ich mir zufälligerweise angesehen. Eines vorweg: Ich werde mich nicht am Runterputzen beteiligen, wie dies einige anstandslose Kreaturen aus der Anonymität heraus im Youtube-Kommentarbereichen getan haben, weil Mut dazu gehört, seine Vermögensaufstellung einer breiteren Öffentlichkeit mitzuteilen. Zudem scheint er im Leben finanziell einiges richtig gemacht haben: erfolgreicher Whisky-Versand und gut laufender Youtube-Kanal.

    Was ich verstehen kann, ist, dass er in seinem Alter und in seiner Position als Geschäftsführer eines eigenen Unternehmens nicht mehr groß weitere Risiken eingehen möchte. Gut finde ich, dass er auf eine breite Streuung über mehrere Anlageklassen hinweg setzt und sich Gedanken gemacht hat. Als Verfechter einer langfristigen Anlagehorizont wären mir die Handelsaktivitäten bzw. die Umschlaghäufigkeit zu hoch. Und man könnte vielleicht die Strukturierung noch vereinfachen, in dem man ein paar Positionen zusammenfasst (Immobilienfonds) oder weglässt (Kleinstpositionen wie die beiden Aktienfonds).

    Ein anderes Thema: Ich überlege aktuell, aus reinen Diversifizierungsgründen die Anlageklasse Kryotowährungen meinem Portfolio hinzuzufügen. Diesbezüglich habe ich mich heute in der App ,,Bison” der Börse Stuttgart verifizieren lassen und mir folgende Regeln aufgelegt:

    – eine feste Aufteilung von maximal 5 bis 10 % des Gesamtvermögens

    – eine Streuung in verschiedene Währungen und Gleichgewichtung selbiger

    – kaufen und langfristig halten

     

  74. Avatar-M

    @Freelancer

    Bei deinen Zeilen die du schriebst merke ich immer wieder, dass du mit dir und deinem Leben total im reinen bist, toll!

    Deine Ausführungen kann ich für mich nir bestätigen. Den Spieß um zu drehen und zu sagen -> es genügt die schlechtesten 20% nicht zu besitzen ist ja auch was 🙂

    Die 50 Minuten vom H. Lüning habe ich mir jetzt nicht reingezogen (da schaue ich lieber seine Videos beim Whiskyverkosten an) das Depot von ihm kann man so machen, muss man aber nicht 🙂

     

    -M

  75. AvatarBruno

    “Die Linken wollen mal wieder die Welt retten, wie üblich nicht mit dem eigenen Einsatz oder gar dem eigenen Geld. Sondern mit höheren staatlichen Abgaben also mit dem Geld von uns allen!”

    Umweltschutz geht ja nicht nur mit linken Methoden, ich bin beispielsweise für Umweltschutz ja und auch für einen Ausbau, es geht mir auch nicht primär nur ums Klima, sondern generell sollten wir doch schauen, dass die Welt sauberer wird, alles andere ist nicht nachhaltig und jeder der auch Kinder hat sollte daran Interesse haben. Es gibt ja auch marktwirtschaftliche, steuerneutrale Methoden, um mehr zu machen. Anstatt Steuern halt Lenkungsabgaben, steuerneutral, es wäre relativ einfach. Und darum sollten insbesondere bürgerliche Parteien auch mehr tun, und nicht alles den Roten und Grünen überlassen, sonst kommt es eben genau so, wie hier von vielen befürchtet.

    Die “Welt retten” kann man meines Erachtens nur mit Innovation, Technologie, Entwicklung und nicht primär mit höheren Steuern. Aber es braucht natürlich auch Anreize, um eine Bewegung etwas zu beschleunigen.

  76. AvatarBruno

    @Freelancer

    Ja das Video vom lieben Horst fand ich auch witzig. Ich meine er hat ja schon “Gold” in Form von Whisky in Millionenhöhe, warum versteckt er dann noch seine Goldmünzen in jeder Ecke? Scheint mir schon etwas Verfolgungs- und Angstwahn. Whisky kann man wenigstens noch trinken in der ganz grossen Krise, die ganzen Goldmünzen nützen dann auch nicht mehr wirklich viel, ich kenne jedenfalls keinen Bauer, der in der Krise aller Krise Lebensmittel gegen Gold tauscht. Whisky gegen Gemüse vielleicht schon eher, wenn er ihn mag.

    Ich bleibe bei meiner langfristigen Anlagestrategie fast ausschliesslich in Unternehmen, die grösste Position wie schon immer mein eigenes Unternehmen. Etwas Cash finde ich sinnvoll, gerade als Unternehmer halte ich auch eine grössere Cashposition, da braucht es nicht mal eine grosse Krise wo dies nützlich ist. Aber Goldbarren- und Münzen nun auf der ganzen Welt verstreut zu verstecken, das wäre wirklich nix für mich.

  77. AvatarMattoc

    @Mark85

    Die Bison-App habe ich mir auch schon angesehen. Das Problem ist aus meiner Sicht „die Verwaltung der Cryptos“. Ich mag es überhaupt nicht, diese Cryptowährungen online bei einer „GmbH“ dauerhaft zu hinterlegen. Da ist leider nichts versichert, und die Cryptos unterliegen auch nicht der Einlagensicherung.

    Deshalb halte ich persönlich es für ratsam, Cryptowährungen offline zuhause zu lagern (ähnlich wie Edelmetalle), in deren Assetklasse ich Cryptowährungen auch einsortiere.

    Bison bietet auch die Möglichkeit, sich die Cryptowährungen auszahlen zu lassen, allerdings gibt es keine Möglichkeit, sie wieder einzuzahlen. Sprich: Falls man fürs Rebalancing verkaufen muss, muss man sich dennoch wieder an einem anderen Handelsplatz anmelden.

     

  78. AvatarRüdiger

    Die „Welt retten“ kann man meines Erachtens nur mit Innovation, Technologie, Entwicklung

    Als überzeugter Ingenieur sehe ich das nicht anders.

    Aber es braucht natürlich auch Anreize, um eine Bewegung etwas zu beschleunigen.

    Welcher Anreiz könnte größer sein, als die Bedrohung durch Grüne und Linke, nach des gut situierten Deutschen höchsten Wert, seinen Mammon, die Finger auszustrecken  😉

    Mal sehen, ob der CDU(nternehmerfreunde) etwas Gescheites einfällt  😉

  79. AvatarMichael_2

    @Albr: welche Auswirkungen soll das z.B. auf Airbus haben ??

    Ok, solange sich eine nicht nur sympolische, sondern massive Erhöhung der Flugpreise auf Deutschland beschränkt, hat das starke Auswirkungen auf die Lufthansa oder auf Fraport, aber kaum auf Airbus.

    Zugegebenermassen ist es schwer vorstellbar, dass Länder wie China, Indien oder die USA da mitmachen.

    Von da her Entwarnung für die Airbus Aktie 😉

  80. AvatarSparta

    @Free

    Meistens steckt der größte Vermögens-Posten eines Unternehmers im eigenem Unternehmen.

    Der Rest ist eigentlich nur der Rest.

    Ansonsten empfinde ich Horst Lüning nicht als einen Unternehmer mit dem ich Geschäfte machen möchte. Mit Bruno schon! 😉

  81. Mark85Mark85

    An Mattoc: Vielleicht wird es igendwann diese Option noch geben, wobei ich einer Tochtergesellschaft der Börse Stuttgart erst einmal mehr über den Weg traue als irgendeinem undurchsichtigen Anbieter eines internationalen Kleinstaats. 😉

  82. AvatarNico Meier

    Es gibt ja auch marktwirtschaftliche, steuerneutrale Methoden, um mehr zu machen. Anstatt Steuern halt Lenkungsabgaben, steuerneutral, es wäre relativ einfach.

    @Bruno

    Im Moment wird Strom verteuert um ökonomisch unrentablen Flatterstrom aus Wind und Sonne zu subventionieren. Wo ist da der marktwirtschaftliche Absatz?

    Gleichzeitig stellt man vor end of life die sicheren Kernkraftwerke ab die fast gratis Strom liefern ohne dabei CO2 auszustossen.

    Andere Länder organisieren den Strommarkt marktwirtschaftlich und bauen nachwievor neue Kernkraftwerke oder Gaskombikraftwerke.

    Mit solchen Massnahmen bauen wir Jobs ab in unseren Ländern.

  83. Avatarsammy

    @Simon

    Glaub mir wenn man hier längere Zeit mitliest lernt man so Manchen viel zu gut kennen. Dann bekommt man eben auch diverse heuchlerische Aussagen zu lesen. Mir geht dieses von oben herab schauende Beurteilen von Menschen die im Alltag von eben besagten beobachtet werden ziemlich auf die Nerven. Deshalb lohnt es sich kaum noch hier Kommentare zu lesen.

    P.S.: Die Satzzeichen schenk ich dir!

     

  84. AvatarBruno

    @Nico Meier

    Ich habe nicht gesagt, dass ich alles gut finde, wie es aktuell läuft, da interpretierst Du etwas rein, was ich so nie gesagt habe 😉

    Aber wenn Du schon “sicheren Kernkraftwerken” sprichst, meinst Du bestimmt auch z.B. dieses hier:

    https://www.energiestiftung.ch/atomenergie-risiko-altreaktoren.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Unf%C3%A4llen_in_kerntechnischen_Anlagen

    In Russland mag das in abgelegenen Gebieten unter den Tisch gewischt werden oder “toleriert” werden, ein gröberer Unfall in Deutschland oder der Schweiz möchte ich ehrlich gesagt nicht erleben.

    Also der Weiterbetrieb dieser uralten Schüsseln mit 100erten von Mängeln, Rissen etc. sehe ich wirklich nicht als OPTION.

  85. AvatarThorsten

    Kann man mit den Satzzeichen eine Kryptowährung definieren? Mit Hunden hat das ja schon funktioniert.

    Ich lese gerade im Buch “Ich brauche nicht mehr” , wie Leute mit dem SUV zum Bioladen kaufen und die eingekauften Biozucchini 50 cm über dem Auspuff nach Hause fahren, köstlich, wenn es nicht so real schrecklich wäre. Mit dem SUV ins Klassenzimmer und in den Bioladen, kein Schritt zu viel. Außerdem wird die Frage beantwortet, wie viele Unterhosen man haben darf und ob man sie wenden muss :dolegstdinieda:

    In den letzten 20 Jahren ist Autofahren um 25% teurer geworden, der ÖPNV 100% (Seite 158). Man sieht klar , was politisch gewollt ist. Das Autofahren ist ganz klar  der Lebenszweck des Deutschen,  oder zumindest  : eins vor der Haustür stehen zu haben das größer als der P*nis vom Nachbar ist. Der Deutsche kauft sich eine E-Klasse, weil die anderen auch eine haben (Seite 164).

    Summa summarum : der Deutsche definiert sich über sein Image und nicht aus sich selbst  und für das Image ist er bereit viel auszugeben und sich zu verschulden. Der damit verbundene Konsum ist also nicht nur lustgetrieben, es werden Dinge angeschafft,  die nicht geliebt werden, aber dem vermeintlichen Status entsprechen.

  86. AvatarSIG Sauer

    Als überzeugter Ingenieur sehe ich das nicht anders.

    Wie goldig, ein deutscher Ingenieur… Vermutlich auch noch tatifbeschäftigt in gehobenem Alter, der sich Sorgen macht, dass Holland untergeht, sich in der Vergangenheit aber verwirklicht hat und glaubt er hätte etwas geleistet worauf er stolz sein kann.  🙂

     

    Ok, solange sich eine nicht nur sympolische, sondern massive Erhöhung der Flugpreise auf Deutschland beschränkt, hat das starke Auswirkungen auf die Lufthansa oder auf Fraport, aber kaum auf Airbus.

     

    Vielleicht betrifft es die Lufthansa, Fraport eher weniger, da der Airport Frankfurt als Hauptstandort nur einen Teil von inländischen startenden Flügen abwickelt. Ankommende Flüge aus dem Ausland werden wohl eher weiter zunehmen. Ich bezweifle, dass ausländische Reisende, sei es bei Ankunft oder beim Abflug, deutsche Steuern auf Tickets, die im Ausland gekauft wurden, zahlen werden. Das wird lediglich den Deutschen betreffen, da er es sich ja auch gewünscht hat. 🙂

    Außerdem gibt es noch viele ausländische Beteiligungen der Fraport.

     

    Übrigens hätte ich nichts dagegen, wenn das Fliegen teurer wird. Ich befürchte nur, dass es Rote und Grüne nicht vom Fliegen abhalten wird und ich diese im Ausland weiter ertragen muss, da sich das Pack ja verwirklichen möchte.

     

    Zum Glück wird Deutschland immer unbedeutender, sonst würde es mir Angst und Bange werden um unsere schöne Welt. Das deutsche Volk war schon immer in weiten Teilen dumm und verdient daher ausgenommen zu werden.

    Mit Ausnahme von SAP würde mir kein einziges deutsches Unternehmen einfallen, das ich heute noch im Depot haben möchte. Dazu kommt die nicht in Deutschland vorhandene Aktienkultur, auch nicht wirklich gelebt von den Unternehmen in Hinblick auf Aktionärsfreudlichkeit und die zahlreichen staatlichen Repressalien gegenüber dem leistungsorientierten und eigenverantwortlich lebenden Bürger.

     

  87. AvatarRüdiger

    Die Freunde der Kernkraftwerke hätten sicher auch nichts dagegen, wenn die radioaktiven Abfälle in ihren Gärten vergraben würden … oder in ihren Schlafzimmern unter ihren Betten gelagert. Die Restwärme ist sicher gut gegen Rheuma  😉

  88. KievKiev

    @ Freelancer Sebastian

    Ich habe mit müde lächeln nicht herabschauen gemeint. Vielleicht eher ein Lächeln, dass man hat wenn man mit sich im Reinen ist. Ich versuche hier jüngeren Lesern eine Vorstellung zu geben, was ein Depot gerade in Hinblick auf Zeit bedeuten kann.

    Ich bin schon heute auf einem sehr guten Weg und muss auch keine Entbehrungen erleiden. Du bist auf einem anderen Weg. In freier Zeit bist Du mir voraus. Das meinte ich mit der Aussage. Aber es ist für mich absolut in Ordnung. Ich könnte auch schon heute die Arbeitszeit reduzieren. Aber es ist nicht mein Weg.

    Ich habe in der Kita im übrigen ähnlich glückliche Menschen kennengelernt. Man muss nicht unbedingt ein hohes Vermögen haben um sehr glücklich zu sein. Mir ging es bei den glücklichen Menschen ähnlich der Beschreibung von Ryan über Josh? aus Minimalism. Ich habe sie im Gegensatz zum Film nicht direkt darauf angesprochen. Aber ich habe es analysiert. Ich kannte zu der Zeit schon sehr viele Bücher usw. Mich hat allerdings gewundert wie jemand so unverschämt glücklich aussehen kann, wenn er finanziell weit ab von frei ist. Mir ist so jemand bis dato noch nicht begegnet.

    Ich bin eher zurückhaltend, aber ich wurde auch schon ein paar Mal auf meine gute Laune angesprochen. Dabei gab es nichts Besonderes an dem Tag. Man kann an jedem Tag schöne Dinge erleben.

    Je nach dem wie konkret ich über Glück, Zufriedenheit usw. gefragt werde, antworte ich heute auch. Ich habe schon Kollegen Bücher weitergegeben, die sehr viel über mich Preis geben. Vor allem wenn man das gelesene noch einmal mit mir verglichen wird.

    @ Kritische Filme bzw. Bücher über Kapitalismus

    Bücher oder Filme von Personen, die dem Kapitalismus kritisch gegenüber stehen müssen nicht unbedingt schlecht sein. Ich habe letztens ein Buch gelesen, in dem der Autor den heutigen Stellenwert von Geld bemängelt. Früher hat man einen Umzug mit Freunden gemacht, heute fragen sie warum man denn nicht ein Unternehmen beauftragt. Er hat einen neuen Nachbarn aus Russland bei dem vieles anders läuft. Bei seinem Umzug haben viele Freunde und Verwandten mitgeholfen und den Autor selbst als er ihnen im Flur über den Weg lief gleich noch zum Essen mit eingeladen. Das Essen war natürlich selbstgemacht. Dann bemängelt er, dass er seinen Audi in die Werkstatt abgibt. Nach einem Tag kommt der Anruf , dass mit dem Fahrzeug alles In Ordnung sei. Er soll die 534,40€ bitte überweisen und kann den Wagen gleich morgen abholen. Bei Dimitrij holen Freunde das Auto ab. Es ist schön im Vergleich geschrieben. Irgendwann ist der Autor über den Unterschied gefrustet und fragt seinen Nachbarn, wie denn das bei ihm immer mit den Freunden funktioniert. Er sagt nur, dass er das Problem nicht verstehe. Der Autor hat Geld und er hat eben Freunde.

    In dem Sinne Wünsche ich Euch gute Freunde. Und auch Zeit für die Pflege von Freundschaften. Geld habt Ihr ja schon…

  89. AvatarThorsten

    Zu den Russen ist zu sagen , sie haben die Ingenieurfähigkeiten, die wir im Alltag über die Jahre gerade verlieren. Der Russe repariert noch selbst oder kennt jemanden, der es kann, der Deutsche lässt in der Fachwerkstatt reparieren, der Amerikaner wirft weg und kauft neu.

    Neulich erlebt , das Magnetophon funktionierte nicht mehr. Es wurde keine Werkstatt gefunden, um es zu reparieren. Am Ende hat ein Russe aus drei Geräten noch zwei Funktionsfähige hinbekommen. Der Scheiß funktioniert analog und ist um Faktoren besser zu bedienen als der Digitalmist. Der Kollege der vorgeschlagen hat auf digital und USB umzustellen durfte sofort wieder gehen :o.

  90. AvatarAlbr

    @Michael2, puhhh da bin ich aber froh, hab mir erst vor wenigen Tagen Airbus Aktien für ca. 112€ gekauft 😉

     

    zum Glück sind die Menschen in anderen Ländern sind so hysterisch wie der deutsche Michel, der ja bekanntlich gerne höhere Steuern mag um die Welt zu retten 🙂

     

     

  91. AvatarNico Meier

    @Rüdiger

    Ich denke fachgerecht gelagerter Atommüll im Garten wäre wohl sicherer als eine PV Anlage auf dem Dach.

    Kenne mehrere Beispiele wo eine PV Anlage auf dem Dach wieder entfernt werden musste weil die Brandgefahr zu gross geworden ist.

    Aber natürlich ist für die Gutmenschen Sonnenenergie gut und Kernenergie böse.

    Bei Sonnenenergie wird die Produktion wie auch die Gewinnung der Rohstoffe ausgeblendet. Ist doch wie bei den Akkufahrzrugen da wird Kobalt und Lithium benötigt. Diese Rohstoffe werden unter menschenunwürdigen Bedingumgen abgebaut. Aber hei Akku ist gut und Benzin böse.

  92. AvatarStefan

    @sammy

    Ach sammy, das von dir kritisierte Vehalten hat doch nix mit dem Forum hier zu tun, das Verhalten findest du in jeder anderen Subkultur (innerhalb Deutschlands). Das hat eher was mit Chauvinismus zu tun. Jede Gruppierung fühlt sich der anderen überlegen. Das Verhalten ist vllt bei Naturvölkern nicht so sehr ausgeprägt, aber in modernen Gesellschaften wird ein solches Verhalten doch absolut gefördert.

    Ein typisches Merkal des Neo-Sozialismus. Die Familie wird in den Hintergund gedrängt, das Individuum wird durch die Werbung an allen Ecken in den Mittelpunkt gepeitscht. Jede BMW Werbung verspricht dem Einzelnen die absolute Freiheit. Das Beispiel ist beliebig übertragbar.

    Das Ganze hat nun wirklich nix mit heuchlerischenVerhalten zu tun. Das sind ganz normale Symptome. Die Subkultur der Konsumjunkies kann die Verzichter und Klopapierumdreher zum Beispiel nicht verstehen. “Wir leben im hier und jetzt!! Mit dem Rollator muss ich nicht auf Weltreise gehen”; wäre ein typisches Gegenargument zur Frugalistenbewegung und Gürtelengerschnaller.

  93. AvatarAlbr

    @SIG, wieso sollte Holland untergehen ??

    Wegen dem Klimawandel ??

    ich kann mir nicht vorstellen dass unser Rüdiger dies gemeint hat, als Ingenör (ich glaube das ist er) wird er wissen was und wie Holland den steigenden Wasserpegel der Nordsee im Griff bekommt bzw. bekommen hat 🙂

    und welche Techniken Holland sogar entwickelt hat, dem Meer Land abzugewinnen 🙂

     

     

     

  94. AvatarRüdiger

    Ist ja mal wieder putzig, wieviele Knallchargen und Bessermenschen hier heute um meine Aufmerksamkeit betteln … echt süß  😉

  95. AvatarAlbr

    worin besteht das Problem mit Atommüll ??

     

    soweit ich es in der Vergangenheit mitbekommen habe, war z.B. in Tschernobyl die ausfallende Kühlung eines laufenden Reaktors das Problem und in Japan der Tsunami, der ebenfalls das Kühlsystem eines laufenden Reaktors beendet hatte…

     

     

  96. AvatarAlbr

    nö bist – mir – egal 😉

     

    aber wenn du eine Aussage tätigst, die ich nicht verstehe kannste schon antworten oder auch lassen 🙂

    vlt. lerne ich ja noch was von dir 🙂

     

     

     

  97. AvatarStefan

    @Nico Meier

    Bitte vergessen Sie bei Ihrem Beispiel nicht, dass in einem Katalysator für Verbrennungsmotoren mindestens vergleichbare Mengen an seltenen Erden unter menschenunwürdigen Bedingungen abgebaut wurden. Das Argument zählt leider nicht mehr als “Contra” zum E-Auto.

  98. AvatarRüdiger

    @Albr:  Dich meinte ich nicht … bist mir ja auch egal  😉

    Ich dachte, die Problematik der Endlagerung hätte sich bereits herumgesprochen. Einfach mal googlen nach Atommüll und Endlagerung … wenn du dann etwas nicht verstehst, kannst du ja wieder nachfragen  😉

  99. AvatarNico Meier

    @stefan

    Wieviele Gramm seltene Erden hats im Kat und wieviel Lithium im Akku vom Tesla?

  100. AvatarNico Meier

    Umweltschutz ist nicht schwarz und weiss. Da will man um mehr sauberen Strom in einem Pumpspeicherkraftwerk zu erzeugen die Staumauer erhöhen. Dies wird massiv verzögert oder gar verhindert weil in diesem Gebiet eine seltene Tierart lebt. Windkraftwerke töten Vögel usw.

  101. AvatarRüdiger

    Der Luxus nimmt überall zu.

    An Luxus besteht kein Mangel. Es können die abgehobensten Bedürfnisse erfüllt werden  😉

  102. PeterPeter

    Welche Werte sind denn zur Zeit günstig und einen Blick wert? Tabak ok, sind nicht so meine Werte. Hugo Boss, K+S, deutsche Banken sind aus gutem Grund so tief. US-Pharma wie Abbvie, BMY, CVS und CAH waren vor ein paar Monaten günstig und kaufenswert. Fresenius habe ich etwas zugekauft. US-Malls wie SPG brauche ich nicht.

    Wo es vorher um WCs ging vielleicht noch V&B.

    @albr

    Airbus ist interessant, aber sehr sportlich bewertet. Überrascht mich, dass Du aktuell kaufst. Bei Deiner Erfahrung hast Du sicher ein gutes Timing erwischt.

  103. AvatarBruno

    @Tim

    Nein aber ich kenne Geberit und liegen schon lange in meinem Depot, die haben auch sowas, und schreiben:

    “Neben dem angenehmen Duschstrahl mit WhirlSpray-Duschtechnologie stehen Ihnen je nach Modell noch zusätzliche Verwöhnfunktionen zur Verfügung. Dazu zählen pulsierende Massagefunktion, sanfte Ladydusche, automatische Geruchsabsaugung, wohltuender Warmluftföhn, TurboFlush-Spültechnik, WC-Sitz-Heizung oder Orientierungslicht. ”

    Selbstreinigende WC’s oder gehen wir einen Schritt weiter selbstreinigende Wohnungen wäre eine schöne Innovation, vielleicht mit oder ohne Roboter, ziemlich disruptiv und böse, sie würden das Putzgewerbe zerstören. Aber wir sind ja noch nicht so weit, dass sich jeder eine Putzfrau leistet, aber wenn ich mich so umhöre in meiner Umgebung muss man sagen “fast jeder und jede”. Das gehört heute zum guten Ton, man hat Angestellte 😉 tönt besser als im amerikanischen “STAFF” 😀 Vielleicht gehört bald zum guten Ton einen Roboter, persönlichen Buttler zu haben, virtuelle Assistenten sind ja zumindest auf Social Media schon gang und gäbe.

  104. AvatarRüdiger

    @V&B:

    Geschirr von V&B kommt bei mir täglich auf den Esstisch. Natürlich “Vieux Luxembourg”, der Klassiker. Man gönnt sich ja sonst nichts 😉 Die Aktie muss ich nicht unbedingt im Depot haben.

     

    @selbstreinigende Wohnungen:

    Wären für mich interessanter als selbstfahrende Autos  😉

  105. AvatarRappo

    “Ist ja mal wieder putzig, wieviele Knallchargen und Bessermenschen hier heute um meine Aufmerksamkeit betteln … echt süß ?” – Rüdiger

    Welche Sie anscheinend sehr genießen … putzig. ?

    Zum Thema und Bashing an uns Sparer: Ich wollte es erst in eigenen Worten schreiben. Aber ich muss sagen, Freelancer Sebastian hat es schon treffend formuliert:

    “Es geht bei niemanden darum, sich bis zur Selbstkasteiung finanziell zu gängeln. Wir sind keine Asketen. Wir leben HEUTE schon anders ein besseres Leben. Wir können nur mit diesem Konsum- und Statussymbolwahn nichts anfangen. Das Rattenrennen interessiert uns nicht. […]”

    Ich habe dem nichts mehr hinzuzufügen ( Charlie Munger )

  106. AvatarRüdiger

    @Rappo:

    Ich könnte ganz locker auf diese anhänglichen Zeitgenossen verzichten, ohne etwas zu vermissen … die aber anscheinend nicht auf mich … putzig!  😉

  107. AvatarSIG Sauer

    @Rüdiger:

    Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Sie können sich natürlich auf alles etwas einbilden. Sie dürfen sich dann aber auch nicht wundern, wenn der nächste Master in WiWi sich dazu berufen fühlt die Weltwirtschaft zu retten oder zu erklären. 🙂

    Hätten Sie einen Dr. dann könnte man Sie objektiv ernster nehmen, aber dieses ständige Blabla von Ingenieur ist einfach nur lächerlich .

    Das ist ein einfacher (Fach-) Hochschulabschluss und entspricht in meinen Augen der Leistung eines abbezahlten EFH oder eines mittleren 6-stelligen Depots und bedarf keiner Hervorhebung, da man sich damit nur selbst disqualifiziert und lächerlich macht. Insbesondere auch vor dem Hintergrund Ihres hohen Alters.

  108. AvatarRüdiger

    *pruuuuuuuust … möchte mal wissen, was der Herr Sauer im RL vorzuweisen hat, dass er so überheblich und selbstgefällig die Backen aufbläst 😉

  109. AvatarThorsten

    @Nico die Brandgefahr bei Solarmodulen resultiert in der Regel aus älteren Qualitätsproblemen, das ist längst behoben. Die ersten Solarzellen waren nicht mal wasserdicht, ich durfte da sogar Mal mitttesten, das war so Mitte bis Ende 80er Jahre, jede zweite fiel mit Gefahr auf Kurzschluss durch. Das erste Auto der Welt ist übrigens gegen eine Wand gefahren, hätte man damals aufgehört ?

  110. AvatarSIG Sauer

    Da kann ich Ihnen so ziemlich alles jetzt rein schreiben. 🙂

    Sie sind also wirklich davon überzeugt, dass das abbezahlte EFH, der Hochschulabschluss und ein mittleres 6-stelliges Depot hervorzuheben sind…
    In meinem Alter m.E. sicherlich, in Ihren Alter m.E. nicht.

    Hmm… wie würden Sie sagen, „liegt an der Filterblase“.

  111. AvatarThorsten

    Mit Kernenergie darf mir keiner kommen, Gorleben ist ein Mahnmal. Ursprünglich wollte man unter der CDU (Albrecht, Vater von U.von der Leyen) eine Pilotkonditionierunsanlage an der Elbe bauen und uns hier wegen der Gefahr zwangsumsiedeln. Eine Nachbarin ist an die Unterlagen bekommen, da waren Karten mit Radien und welche Einschränkungen in diesen Gebieten gelten würden. Ich habe mich immer gefragt, ob das Gift die Elbe runterschwimmen könnte und dadurch Teile von Hamburg unbewohnbar werden könnten. Na dann kam die Wende und das hat es dann sowieso endgültig verhindert. Bayernbund Baden-Württemberg sind falsche Hunde, sie erzeugen Atomstrom und wollen es nicht in ihrem eigenen Bundesland lagern. Das ist wie beim Elektroauto : Dreck und Gefahr sind dann bloß woanders

  112. AvatarRüdiger

    Ach Herr Sauer … was sollen die Kindereien? Ich hebe gar nichts hervor, schon überhaupt nicht ihre lächerlichen Vergleiche. Ich bin halt Ingenieur und sagte es (ganz ohne “Standesdünkel”) in dem Zusammenhang, dass ich als Ingenieur von der Entwicklung technischer Lösungen überzeugt bin. Wo ist da die mir unterstellte “Einbildung”? Aber gut, wer “ad rem” keine Argumente hat, argumentiert halt “ad personam”.

    Mit freundlichem Glück Auf! von einem überzeugten deutschen Bergbau-Ingenieur  😉

     

  113. AvatarNico Meier

    @Rüdiger

    Bergbauingenueur also immer gut verdient beim Abbau der Kohle mit der die Luft verpestet und Strom erzeugt wird?

  114. AvatarRüdiger

    Nö … als wirklich fieser Charakter habe ich kostenlos gearbeitet. Die Aussicht, die Luft zu verpesten war mir Lohn genug  😉

  115. AvatarDanielKA

    ist interessant wo die Diskussionen hier immer enden, vom eifrigen sparen zum Atommüllendlager 😉

    Ich kann Tim nur zustimmen, ohne eifriges sparen wird es zukünftig nicht gehen. Die fetten Jahre sind vorbei und wer keine fette Erbschaft in Aussicht hat, sollte sich anstrengen.

    Rentenbescheide werden jährlich verschickt, also alle über 25 (keine Analphabeten) haben keine Ausrede mehr, sie wissen von nichts.

    Gestrige Anekdote aus einer Berufsschule: In einer Klasse konnten nur drei Leute den Gewinn einer GmbH prozentual auf die Anteilseigner verteilen.

     

  116. AvatarSparta

    @SIG-Sauer

    Erstaunlich wem Du gerade hier Überheblichkeit/Prahlerei unterstellst…

    Rüdiger nimmt gerade diese tatsächlichen “Besserwisser” manchmal nicht ganz so ernst. 😉

  117. AvatarNico Meier

    Gestrige Anekdote aus einer Berufsschule: In einer Klasse konnten nur drei Leute den Gewinn einer GmbH prozentual auf die Anteilseigner verteilen.

    Ein Influencer muss ja auch keinen Gewinn verteilen können 😉

    Aber hei lieber gleich nach der Ausbildung in Teilzeit damit die “work life balance” passt.

  118. AvatarRüdiger

    Gestrige Anekdote aus einer Berufsschule: In einer Klasse konnten nur drei Leute den Gewinn einer GmbH prozentual auf die Anteilseigner verteilen.

    Unser früherer “Patron” hätte den Lehrer bei den Eiern (im übertragenen Sinn) gepackt: “Wieso können die das nicht? Wieso wurden die nicht vernünftig  angelernt?” 😉

  119. AvatarDanielKA

    Jupp die Qualität leidet heutzutage deutlich, die Abiturienten konnten das noch einigermaßen lösen. Aber ich kann das gleiche auch von einem 16-17 jährigen Realschüler erwarten.

  120. AvatarPuck

    @Rüdiger:

    Unser früherer „Patron“ hätte den Lehrer bei den Eiern (im übertragenen Sinn) gepackt: „Wieso können die das nicht? Wieso wurden die nicht vernünftig  angelernt?“

    Es ist doch nicht Aufgabe der Berufsschule, den Schülern Prozentrechnen beizubringen. Das hat man schließlich alles schon vorher gelernt (bzw. man sollte es gelernt haben).

    Zur Geberit Aktie: Eine meine absoluten Favoriten, auch auf lange Sicht.

    Grund: Erstklassige Produktqualität und treuer (Profi-) Kundenstamm.

    Handwerker im Sanitärbereich verbauen fast ausschließlich Geberit-Spülkästen. Warum? Weil sie von Geberit entsprechende Schulungen bekommen und diese Artikel und ihre Funktionsweise aus dem Eff Eff kennen.

    Macht euch mal die Mühe, in Raststätten, Hotels, öffentlichen Gebäuden usw. auf die Spültasten zu achten. Es sind überwiegend Geberit.

     

  121. AvatarRüdiger

    @DanielKA: Definitiv! Prozentrechnung kann jeder verstehen/anwenden, der die 4. Klasse Volksschule verstanden (nicht sich durchgemogelt!) hat  😉

  122. AvatarNico Meier

    @Puck

    Geberit ist relativ teuer in der Anschaffung aber sehr langlebig. Geberit liefert für ihre Waren auch sehr lange Ersatzteile und der Kundenservice ist erstklassig. Hatte gerade vor ein par Wochen wieder Kontakt mit dem Kundenservice.

  123. AvatarThorsten

    Rentenbescheide bitte sorgfältig prüfen. 2010 gehörte dem IT-Monster ELENA. Und ich vermute , dass dort Datenchaos erzeugt wurde. Das Staatsprojekt wurde eingestellt. Bei meiner Frau stimmen die Rentenwerte nicht für das Jahr 2010. Desweiteren fehlen die Kindererziehungszeiten, das mag noch im Rahmen sein, weil theoretisch hätte ich ja die Erziehung zwischedurch innehaben können. Das Formular zum Ausfüllen hatte wohl so 12 Seiten.

    Volksschule ? Zu Hilfe , Nazis, überall Nazis ! Oh ha Entwarnung , wohl bloß ein älteres Semester oder vielleicht ein Schweizer ?
     

  124. AvatarThorsten

    Eben im Fernsehen , die Strafzölle der USA sind gezielt auf den Deutschen Mittelstand definiert worden. 25% z.b. Bahlsen, Jägermeister, Underberg. Die Verträge sind älter, die Waren brauchen eine Weile bis sie die USA erreichen.  Verlust für Deutsche Unternehmen. Bei Großen nur 10% , z.b. Airbus. Trump habe kein Interesse an der Beilegung eines Handelsstreits, er wurde dadurch seine Wiederwahl sichern wollen.
    Kleine Betriebe in den USA gehrn durch Trumps Politik Konkurs , amerikanische Hummer sind in China unverkäuflich, die kaufen jetzt in Kanada.

     

  125. AvatarRüdiger

    @Thorsten: Volksschule ? Zu Hilfe , Nazis, überall Nazis ! Oh ha Entwarnung , wohl bloß ein älteres Semester oder vielleicht ein Schweizer ?

    *lach … In der Tat, bloß ein älteres Semester  😉

    @Crash: Ach, der kommt auch mal wieder. Immer hereinspaziert, ist offen. Ich mache die Haustür zwischen den Besuchen der einzelnen Crashpropheten schon gar nicht mehr zu 😉

  126. Avatarsammy

    @Rüdiger

    Freue mich auch. Eine schöne Rezession reicht mir schon. Man kann die Volatilität nicht ewig unterdrücken, sie wird sich entladen, in welcher Form auch immer.

  127. AvatarDjerun82

    @Sammy: Schon sehr dämlich und sozial intellektlos, wer sich Arbeitslosigkeit Anderer wünscht und wie Familien um Ihre Existenz kämpfen müssen!

  128. AvatarThorsten

    @Rüdiger in meiner saarländischen Heimat haben die älteren Semester neben der Volksschule auch angegeben , dass sie im Saargebiet wohnen :zusammenzuck:. Und als ich Mal in Uniform rumlief haben mich zwei liebenswerte Damen gefragt, ob ich bei der Wehrmacht wäre. Die waren so niedlich sympathisch in ihrer Frage, bei der die nicht wussten was sie da sagten.

  129. AvatarZEN INVESTOR

    @Peter
    “Welche Werte sind denn zur Zeit günstig und einen Blick wert?”

    Naja, Tamedia, Hochdorf (gewisses Risiko), Feintool, usw.

    Alle aus der Schweiz und supergünstig.

    Ansonsten VW.
    Hat die letzten 4 Jahre den DAX deutlich geschlagen.

  130. AvatarRüdiger

    @Thorsten: in meiner saarländischen Heimat …

    Olegg! Awei her awwer uff … bischd du ah e Saalänner?

    Hoffentlich passt mein Saarländisch aus dem Sulzbachtal (Dudweiler), die Mundart von Saarlouis oder Tholey beherrsche ich leider nicht, falls du aus diesen Gegenden stammen solltest.  Bist du auch ein “Mufländer” … ich werd’ gar nicht mehr ruhig  😉

  131. AvatarYD

    Hätten Sie einen Dr. dann könnte man Sie objektiv ernster nehmen, aber dieses ständige Blabla von Ingenieur ist einfach nur lächerlich

    Jaja… Dr. Titel und ernster nehmen… Sehr witzig.  Als ob das eine tolle Auszeichnung wäre bzw. ein Dr. fähiger wäre als ein Dipl. Ing. … Aus der Erfahrung heraus eher nicht 🙂

     

     

     

  132. AvatarBruno

    Ingenieur vs. Dr.?

    Ein Ingenieur ist lange Zeit über arbeitslos und beschließt deshalb, eine medizinische Praxis zu eröffnen. Er hängt ein Schild an die Eingangstür mit folgenden Aufschrift:
    „Für 500 Euro garantiere ich Ihnen, Ihre Krankheit zu heilen.
    Falls es mir nicht gelingt, bekommen Sie 1.000 Euro.“

    Ein studierter Doktor denkt sich, dass es ein Leichtes sei, hier 1.000 Euro zu verdienen und besucht deshalb die neu eröffnete Praxis.

    Doktor: „Ich habe meinen Geschmackssinn verloren.“

    Ingenieur: „Schwester, bringen Sie mir bitte die Medizin aus der Schachtel mit der Aufschrift ’22‘ und verabreichen Sie unserem Patienten drei Tropfen davon.“

    Die Schwester tut wie ihr befohlen.

    Doktor: „Pfui, das ist ja Benzin!“

    Ingenieur: „Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Ihren Geschmackssinn zurück. Das macht dann 500 Euro.“

    Der Doktor ist verärgert, bezahlt die 500 Euro und verlässt die Praxis.

    Nach ein paar Tagen kommt er wieder.

    Doktor: „Ich habe mein Gedächtnis verloren. Ich kann mich an nichts mehr erinnern.“

    Ingenieur: „Schwester, bringen Sie mir bitte die Medizin aus der Schachtel mit der Aufschrift ’22‘ und verabreichen Sie unserem Patienten drei Tropfen davon.“

    Doktor: „22? Das ist doch Benzin!“

    Ingenieur: „Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Ihr Gedächtnis wiedererlangt. Das macht dann 500 Euro.“

    Der Doktor bezahlt zähneknirschend und verlässt die Praxis.

    Ein paar Tage später kommt er wieder, fest entschlossen sein verlorenes Geld zurückzubekommen.

    Doktor: „Meine Sehkraft hat stark nachgelassen. Ich erkenne nur noch Umrisse!“

    Ingenieur: „Nun, dafür habe ich leider kein geeignetes Medikament. Sie bekommen deshalb die 1.000 Euro.“

    Er reicht ihm zwei 5-Euro-Scheine.

    Doktor: „Moment, das sind doch nur 10 Euro!“

    Ingenieur: „Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Ihr Sehvermögen wieder. Das macht dann 500 Euro.“

     

    ps: ich hoffe das liest jetzt meine Frau nicht 😉

  133. AvatarBerlinerin

    @ Nico: also uch bin 12 Jahre Dcua gefahren. 2 Reoaraturen. Die zweite haben wir abgelehnt und hns einen neuen Dacia logan MCV mit Gas gekauft. “Vollaustattung” 14.000. Durch das Gas verbrauchen wir 5,- auf 100 Km. Es gibt sicherlich einiges zu kritisieren am Dacia. Aber er ist m.E. ein sehr robustes Auti das im Vergkeich ein unschlagbares Preis Leistungsverhältnis bietet. Ich plane den Wagen 8 Jahre zu fahren. Scheckheftgepflegt krieg ich vestimmt noch was beim Verkauf. Ich würd sagen es ist DAS Auto (wenn es ein NW sein soll) für Frugalisten…Gruß in die Ferne

  134. AvatarBerlinerin

    Sorry die RS. Mein drei Jahre altes Hndy gibt langsam den Geist auf. Hat jemand Vorschläge für frugalistische Handyneuanschaffungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *