Warren Buffett hat Geld wie Heu. Er wartet vermutlich auf den Crash


New York, 4. August 2019

Warren Buffett hortet Rekordsummen. Er wartet wohl auf die nächste Rezession, um sich dann günstig eindecken zu können.

Warren Buffett hortet Geld wie Dagobert Duck. 122 Milliarden Dollar Cash hat er mittlerweile. Die Investmentlegende scheint auf die nächste Rezession zu warten. Dann kann er riesige Firmen mit seinem Bargeld komplett schlucken.

Buffett liebt Versicherungen so sehr, weil sie ihm helfen, noch mehr Bargeld anzuhäufen. Versicherungen leihen sich im Prinzip Geld von ihren Kunden. Und die Kunden müssen sogar noch eine Gebühr bezahlen. Das ist doch irgendwie absurd, oder? Du leihst der Assekuranz Geld (Kapitallebensversicherung etc.) und musst zudem noch eine Gebühr blechen. Deshalb ist Warren Buffet von Versicherungsunternehmen so besessen.

Alphabet und Apple haben übrigens jeweils über 100 Milliarden Dollar Cash. Sie schwimmen im Geld.

Ich kaufe regelmässig Aktien und ETFs. Ich versuche nicht die Börse zu timen.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Warren Buffett hat Geld wie Heu. Er wartet vermutlich auf den Crash

  1. AvatarFelix

    Tut mir leid das sagen zu müssen: Auch das Leben eines Multimilliardärs und einer Investorenlegende ist endlich. Das mussten sogar die ägyptischen Pharaoen erkennen.

    Insofern sind Buffetts Planungen, wie soll ich sagen, etwas hypothetisch. Ob er, bevor er in die ewigen Börsenjagdgründe eingeht, noch ein paar Milliarden mehr oder weniger hat, scheint mir zweitrangig. Er kann wahrscheinlich nicht anders und ist damit auch nicht wirklich frei.

  2. Avatarsteve

    @ Tim ich bin nicht sicher ob er auf einen Crash wartet, den hohen Bargeldbestand hat er schon lange. Das mit den Versicherungen ist für mich Spekulation auf Kredit, schließlich erwirbt der Beitragszahler ja einen Anspruch. Hat Warren im Moment aufgrund des hohen Cashanteils nicht nötig.

    So doof wie es klingt crash oder nicht allein der amerikanische Vollpfosten entscheidet. Gibt es Krieg egal ob echt oder im Handel dann Crash, wenn nicht dann nicht. Das wäre unabhängig vom Börsengeschehen negativ.

  3. AvatarFabian S.

    Hallo Tim,

     

    ja das denke ich auch. Allerdings hält Warren Buffett ja Dollar. Meinst Du, dass der Dollar bzw. das Papiergeld den nächsten Crash überlebt?! Gerade als Deutscher mit Euro denke ich, evtl. sollte man auch Liquidität in Dollar tauschen, wenn Buffett diese Währung hält (natürlich seine Heimatwährung) kann es ja so schlecht nicht um ihn stehen in der Krise oder?

  4. AvatarMario

    Hallo,

    eine Frage an die IB-Kunden unter uns:

    An welchen Börsenplätzen kann man dort Gazprom kaufen?

    Ist es bei IB auch nur möglich die ADRs zu handeln oder auch die Originalaktie?

     

    Ich kaufe jeden Monat und habe ein kleines Finanzpolster welches ich für Reparaturen, Neuanschaffungen oder ggf. für Nachkäufe während eines Börsencrashs einsetzen würde.

  5. AvatarMichael

    Mir ist das Wetter an den Märkten nahezu wurscht, kaufe jeden Monat was dazu,  letztens Shell und Johnson & Johnson.

    Lass ruhig krachen, ich mache genauso weiter.

    Ist doch gut, wenn die guten Produkte im Angebot sind.

    Grundsätzlich beschäftige mich mit den Dingen, die mir etwas bedeuten.

    Man sollte mehr haben als ein Depot, und damit meine ich nicht zwei Depots.

    Wir haben einen tollen Sommer, in dem man oft draußen sein kann, das ist doch herrlich.

  6. Avatar-M

    Kurzer schöner Artikel Tim. Haben grade mit Freunden gegrillt und ein paar Flaschen Rotwein geleert. Schöner Abend. Nun geht meine Frau und Bett und ich habe noch ein bisschen Zeit mich mit paar Gedanken zu befassen 🙂

    Manchmal sind ein paar Gläser weil gar nichts übel, um den Blick auf das Wesentliche zu richten. Dein Artikel hat das.

    Ich fühle mich pudelwohl mit einigem an Cash auf der Seite. Ich muss schon sagen, dass ich schon gerne zu 100% investiert sein möchte, aber ich finde einfach kein Unternehmen, in das ich jetzt alles investieren wollte.

     

    Es vergehen viele Jahre, ehe man einen Schatz findet -chinesisches Sprichwort

     

    Ja warten ist langweilig aber auch spannend zugleich.

     

    -M

     

  7. Avatar-M

    Wow war doch zu viel Wein, hahaha 🙂

    Die Rechtschreibung ignoriert ihr mal lieber 🙂   (ach …. T9 war schuld, ganz einfsch)

    -M

  8. AvatarWolke

    Man brüstet sich in unzähligen Finanzblogs gerne damit, voll investiert zu sein und, unglaublich cool, niemals zu verkaufen. Von welchem Geld will man in der kommenden Baisse dann eigentlich billig einkaufen?

    Niemals verkaufen, keine Gewinne realisieren ist eben auch Bullshit. Es gehört beides zur Börse „Buy and Hold“ UND „Timing“. Es gibt nicht Aktien oder Gold, nur Aktien und Gold. Es gibt kein Schwarz oder Weiß, die Börse ist grau.

     

  9. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ steve

    Eine Kapitallebensversicherung wird ja kaum verzinst. Unterm Strich bringt dem Kunden das gar nichts nach Abzug der Kosten und Inflation, Es ist ein Witz, warum Menschen so etwas abschließen.

     

    -M

    Schönes Wochenende hast du gehabt. Prima. Ich bin an einem See in Michigan chillen.

  10. AvatarM

    Guten Tag alle zusammen,

    Ich bin erst 19 Jahre und beschäftige mich noch nicht allzu lange mit Investings usw.

    Momentan zahle ich monatlich in das iShares MSCI World ein und überlege mein Depot Schritt für Schritt zu erweitern.

    Was haltet ihr von einem Emerging Markets ETF, bzw. was würdet ihr mir empfehlen?

    Viele Grüße

  11. Avatarsteve

    @ tim stimmt schon das die Verzinsung heute zu vergessen ist. Allerdings gibt’s halt auch ab der ersten Rate die Versicherungsumme wenn game over ist. Halt für die Erben ich selbst habe das vor 20 Jahren zur Absicherung meines Hauskredits gemacht. Finde ich persönlich fair den Erben keine Schulden zu vererben. Die Verzinsung von damals ist mit 4,25 o.k, heute muss man rechnen ob eine reine Risiko Versicherung besser ist.

     

  12. AvatarNico Meier

    Buffet hat immer wieder Geld investiert in den letzten Jahren. Unter anderem direkt in Apple oder Amazon. Aber auch über Wandelanleihen für die er jeweils einen sehr hohen Zinscoupon herausgehandelt hat.

    Wir werden immer erst in Nachhinein erfahren wenn Warren Buffet eine grössere Investition getätigt hat oder einen Verkauf.

  13. AvatarRuben

    @M: Glückwunsch das du die Börse so früh für dich entdeckt hast! Die Kombination 70% World + 30% Emerging Markets ist recht beliebt.

    Wenn du bei ETF bleibst, schau dich mal zusätzlich beim Blog des Finanzwesirs um, dort sollte alles notwendige stehen (@Tim: hoffe die Empfehlung ist ok, ansonsten bitte löschen).

  14. AvatarDominik

    Guten Morgen,

    Ich wollte euch Mal fragen, bei welchem Broker ihr euer Depot habt. Vor allem die Deutschen Foristen. ?

    Ich habe hier schon ein paar Mal IB bzw. deren Reseller gelesen. Ich selbst bin bei der Comdirect und zahle rund 10 bis 12 Euro bis zu eine 2000 Euro Transaktion. Obwohl Comdirect als Direktbank tätig ist und schon günstigere Preise als Filialbanken anbieten kann, finde ich den Preis immer noch zu teuer.

     

    Ich habe mir bisher nur Degiro angeschaut. Das fand ich von der Bedienung überzeugen, aber ich habe noch nicht alle Auswirkungen (steuerlich, Aufbewahrung von Wertpapieren) verstanden, sein Depot als Deutscher im Ausland zu führen.

     

    Mit Trade Republic kam ein neuer Broker ins Spiel, der günstigste Konditionen anbietet. Allerdings finde ich das Handeln nur per App gewöhnungsbedürftig.

    Vor kurzem habe ich auch Just Trade entdeckt, die meine Ansprüche erfüllen könnten. Sie sind aber noch nicht Live. Und einem komplett neuen Unternehmen möchte ich (noch) nicht einen Großteil meines Geldes anvertrauen. ?

    Dominik

  15. AvatarAlex

    @Mario

     

    An welchen Börsenplätzen kann man dort Gazprom kaufen?

    -> LSE (London)

     

    Ist es bei IB auch nur möglich die ADRs zu handeln oder auch die Originalaktie?

    -> nur ADRs

  16. AvatarRüdiger

    Na hoffentlich wird das bald was mit dem Crash. Mein Cash will investiert werden 😉

  17. AvatarWolke

    Warren Buffett ist übrigens seit dem ersten Quartal Nettoverkäufer von US Aktien. Das sagt schon einiges.

  18. Avatar-M

    @M

    Es gibt hier schon einen “M” und einen “-M” vielleicht nimmst du einen anderen Namen, um Verwechslungen aus zu schließen 🙂

    Aber ja, wie oben geschrieben so 70/30 Aufteilung ist beliebt bei den ETFlern

     

    -M

     

  19. AvatarLad

    🙂 Wenn in Kommentaren W. Buffett steht, kann man weiter Lesen. Falls dort aber W. Buffet steht, sollte man aufhören zu lesen. Ich achte immer sehr darauf, wie W. Buffett geschrieben wird. 🙂
    Ich denke, Buffett besitzt keine Milliarden. Und falls jemand 122 Md.$ besitzt, ist es die Berkshire Hathaway Holding. Buffett erreichte 1970-2019 auch keine Performance, denn der Wert von BRK-Aktie hängt von Interesse an der Börse ab. BRK ist keine Summe von Aktienkursen wie bei Fonds. Also falls irgendwo über die Performance von Buffett 1970-2018 geschrieben wird, ist es immer Lüge. Die Aktien Apple, Amazon, Bank of America kaufte nicht Buffett, sondern jemand anderer von BRK. Man kann vielleicht gar nicht feststellen, welche Aktien Buffett kaufte. Was man findet, sind immer die ca. 40 Aktien in BRK, von denen nur die Hälfte Buffett allein kaufte. Die anderen Aktien in BRK kaufte Simpson, Tombs, Weschler u.a. Man braucht es aber nicht zu wissen, was BRK macht, denn BRK verkaufte fast alle Aktien JNJ, PG, Munich Re, Sanofi und ein kleiner Anleger oder kleiner Millionär sollte sie wegen Dividenden ewig halten.
    BRK hat mehr als 30% des Portfolio in Finanzaktien = Banken und Versicherungen. Der kleine Anleger oder kleiner Millionär aus Europa sollte andere Banken und Versicherungen als BRK besitzen: Z.B. HSBC, Banco Santander, Wells Fargo, Allianz, Munich Re. Und nach dem Brexit vielleicht auch die Royal Bank of Scotland, mit 5% Dividende.
    Der nächste große Crash, kann wieder 2-3 Jahre dauern, so wie der letzte. Und am Ende kaufe ich zum ersten Mal Microsoft. Mit KUV < 3, KBV < 3, Dividendenrendite > 3%. Das Geld für Microsoft bekomme ich, indem ich die Lloyds-Banking-Group-Position verkleinere.
    Als Rentner kaufe ich nur Blue Chips mit mehr als 3% Dividendenrendite. Ich werde nicht Jahre warten, bis eine 0% oder 1% oder 2%-ige Dividende auf 3% steigt. Ich kaufe keine Aktien von Unternehmen, die in großem Stil mit Steuer betrügen. 🙁

  20. AvatarBobby

    Hallo Zusammen,

    Wie legt denn der Herr Buffet seine Milliarden Cash an? Tagesgeld; kurzlaufende Staatsanleihen, Bankkonto?

    Grüsse Bobby

     

  21. AvatarThomasH

    Ich bin seit fast 30 Jahren zu ca. 90% investiert. Habe mich nie drum gekümmert, ob die Märkte hoch oder tief waren.

    Es hat mir nicht geschadet, im Gegenteil: Nächstes Jahr ist Schluss mit dem Angestellten-Job. Da ich aber dann in die Entsparphase übergehe, wird sich meine Cashquote anpassen müssen. Mal schauen, wie, der genaue Plan steht noch nicht fest.

  22. AvatarWolke

    @Lad

    Der kleine Anleger oder kleiner Millionär aus Europa sollte andere Banken…besitzen

    In meinen Augen ein Wahnsinn, derzeit überhaupt europäische Banken zu besitzen. Wissen Sie, was mit den Banken in Europa los ist? Das sind möglicherweise die nächsten schwarzen Schwäne.

  23. AvatarDaniel

    Man brüstet sich in unzähligen Finanzblogs gerne damit, voll investiert zu sein und, unglaublich cool, niemals zu verkaufen. Von welchem Geld will man in der kommenden Baisse dann eigentlich billig einkaufen?

    ich gehöre zwar nicht zu den voll investierten, aber Du kannst Dir sicher sein dass in einer ausgewachsenen Krise und bei Beibehaltung deines Jobs und somit regelmäßigem Einkommen genug Zeit bleibt um günstig einkaufen zu gehen. Wenn sich eine Rezession über 2-3 Jahre hinzieht sind bei dem ein oder anderen gute 5-stellige Beträge neu angelegt.

    Was haltet ihr von einem Emerging Markets ETF, bzw. was würdet ihr mir empfehlen?

    Den mit einer guten Tracking-Difference und der zudem bei deinem Broker kostenlos im Sparplan besparbar ist und vielleicht nicht wenige Millionen Dollar Fondsvolumen hat.

  24. Avatarghost

    Joa die Welt wird vernichtet, also…..Europa wird vernichtet um genau zu sein, es wird schon Morgen kein Übermorgen geben 119% der Angestellten werden arbeitslos. Es wird Kriege um Essen geben.

    Und Purge steht uns bevor, somit werden alle Sünden bereinigt.

     

    Es gibt Leute die sind länger an der Börse, als der eine oder andere Analyst alt ist. Und  diese Börsenkenner geben jeden Tag ganz genaue Analysen ab 🙂

    Die Börse hat paar Weltkriege überlebt, und andere schlimme Sachen. Und nun auf einmal lässt Europa zu, dass das Ende der Welt kommt.

     

    Joa…..je mehr europäische Aktien vekauft werden, desto schöner ist es, zumindest für die die dann diese Aktien aufsammeln…..

     

    Trotzdem bin ich übereugt, dass die Professoren die das Ende der europäischen Banken vorhersagen völlig recht haben, ab Übermorgen wird die neue Währung Nudel und Kartoffeln……

     

    Das Ende ist nah….

     

    Mfg

     

     

  25. AvatarWolke

    @ghost

    Das Ende der Welt kommt nicht. Die frisch finanziell Freien müssen möglicherweise wieder eine Weile arbeiten, ist aber nicht weiter tragisch.

    Ich bin seit ungefähr vierzig Jahren an der Börse, so genau weiß ich es nicht mehr. Ich habe oft verkauft, war oft an der Seitenlinie mit genügend Cash. Ein schöner Ort im Crash oder Korrektur, man konnte nach Herzenslust einkaufen.

    Du sagst es, die Börse überlebt alles.

  26. AvatarThorsten

    Letztes Aufbäumen von Thalia, sie wollen jetzt auch Spielzeug verkaufen. Viel zu spät. Die Leute bestellen bei Amazon und bekommen es billiger. Dr letzte Spielzeugladen hat bei uns vor drei Jahren geschlossen, setidem gibt es die Sachen von gestern zu hohen Preisen nur noch in den Warenhäusern.

    Meine Kinder haben ihr analoges Spielzeug mit 8 rausgeworfen, inklusive Lego. Das war das Alter, wo sie Minecraft gespielt haben und dort viel kreativer sein konnten als es mit Lego noch gegangen wäre.

    Spielzeugaktien (Hasbro,…) würde ich im Übrigen einzeln gar nicht mehr kaufen, viel zu riskant. Wenn sie in einem ETF sind und die Amis mit dem Plastikmüll die Kinderzimmer vollstopfen und dann was an Wachstum oder Dividende rauskommt, dann ist es o.k. Ändern kann ich es eh nicht.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Buchhaendler-Thalia-will-Spielzeug-verkaufen-article21186888.html

     

  27. Avatar-M

    Krass Thorsten….

    Meine Frau und ich haben uns mit meinen Eltern gerade am Wochenende unterhalten wie ewig unser Sohn (3) mit Lego spielen wird… ok minecraft ist jetz wirklich kein sinnfreies Spiel am pc.

     

    -M

  28. AvatarSmyslov

    Nun, die momentane Stimmung erinnert mich an frühere Börseneinbrüche. Es

    scheint so zu sein, daß die Probleme insgesamt überwiegen . Die Angst wird

    größer, u. man sollte sich, zumindest ich tue dies, auf weitere Kursverluste in

    größerem Stil einstellen. Es wird sich jetzt zeigen, wie gut die Nerven und die

    Geduld wirklich sind. Habe heute mal ein paar Siemens gekauft. ( Ich weiß,

    europäisch, zyklisch etc.). Das erste mal seit langer Zeit, daß ich etwas anderes

    als ETF kaufe. Ich stelle mich darauf ein, daß es weiterhin krachen wird. Habe

    vor, lange Zeit immer wieder nachzukaufen. Meinen ersten Chrash erlebte ich

    1987. Heute bin ich wesentlich abgebrühter als damals. Aber wer weiß, wenn es

    so richtig scheppert u. kracht. Wenn es Jahre lang abwärts geht. Wie gut meine

    Nerven dann sind, und wie lange ich nachkaufe? Aber vielleicht kommt es anders.

    Ich weiß es nicht, ihr wißt es nicht, Keiner weiß es. Gruß an Alle.

  29. AvatarThorsten

    @-M keine Sorge. Ihr merkt das an der Reaktion auf die Geschenke. Nach dem x-ten Bausatz und freiem Spielen…ist die Luft raus. Meine Kinder wollen das Lego vererben ich habe das auch gemacht, sie hatten ein paar Teile von mir geerbt.

     

  30. AvatarNico Meier

    Welcher Börseneinbruch?

    Wir kennen seit dem Frühling nur stark steigende Kurse auf breiter Front. Wer da kleinere Korrekturen nicht aushalten kann, der soll sein Geld besser aufs Tagesgeldkonto einzahlen!

  31. AvatarDanielKA

    @ Thorsten: Da sind mir die analogen Duplo bzw. Lego Kinder dann doch lieber, da bin ich altmodisch.

    Es gibt auch keine Lego Sucht, sondern Videospielesucht und 10 Stunden Konsole/PC/Smartphone daddeln fördert nicht gerade die Intelligenz und die Aufmerksamkeitsspanne der Jugend wird auch immer kürzer.

    Aktuell gibt es zumindest eine gewisse Rückbesinnung auf analoge Dinge (vorallem auch in eher gebildeteren Schichten…)

     

  32. AvatarThorsten

    @DanielKA das ist aber eine Art  romantische Verklärung. Solltest Du selbst Kinder haben und sie spielen mit 10 oder 12 noch mit Lego lass es mich wissen und verrät mir das Geheimnis. Ihre Klassenkameraden werden sie ansonsten entsprechend erziehen.
    Duplo ist für Kleine, da ist keine Gefahr, man kann digitale Geräte noch gut verstecken

  33. AvatarRüdiger

    … der soll sein Geld besser aufs Tagesgeldkonto einzahlen!

    Ich würde eher zu einer De-Sensibilisierung raten 😉

  34. AvatarDanielKA

    @ Thorsten: 10-12 sind ja keine Kleinkinder, heute laufen schon Kindergartenkinder mit dem Tablet der Eltern herum, also ich finde die Entwicklung schon bedenklich. Je später desto besser, die Verführungen kommen eh früh genug.

    Ich spreche aus eigener Erfahrung: Habe als Teenie sehr viel gezockt und Zeit vergeudet, heute rühre ich keine Konsole/PC-spiel mehr an.

  35. AvatarJ.B.

    Finde es extrem, dass Kindergartenkinder schon Fortnite und co. spielen. Lego? Was ist denn das?

    Eine gute Freundin ist Kindergärtnerin und meine Mutter Lehrerin – die Kinder sagen selbst, dass sie mehrere Stunden am Tag spielen. Wo das wohl hinführt…

  36. AvatarThorsten

    @Andrea das ist ein netter Beitrag. Andere kaufen für ihren Mann Fluppen oder Bier oder Schnapps. 😉

  37. AvatarThorsten

    J B. Kein Wunder , die dämlichen Mütter schieben mit einer Hand den Kinderwagen mit der anderen bedienen sie das Handy. Minutenlang ohne auf das Kind zu achten. Das Kind bekommt so schon früh zwei eindeutige Prägungen 1. Das Handy ist wichtiger als ich 2. Das Handy muss ich auch haben, wenn Mama das vormacht.

    Igendwann stelle ich einen Fuß vor und lasse ihn von so einer Trulla mit dem Kinderwagen überrollen. Kriegt sie das wenigstens mit ?

  38. Avatartbee

    Das leidige Versicherungsthema – ich habe dummerweise auch so eine fondgebunden Direktversicherung die ich mir vor Jahren aufschwatzen habe lassen – immerhin vor einiger Zeit auf minimal Invest (50€/Monat) abgesenkt würde ich nicht mehr machen….

  39. Avatar-M

    Sammy

    Ich finde, so lange der dax nicht unter die 10k abtaucht ist das doch recht nichtssagend bisher. Im Januar standen wir deutlich tiefer und das ist ja wohl nicht lange her.

    Abwarten und Tee trinken. Der dax hat finde ich keine Kraft mehr, also ich denke nicht das der die 13k schafft.

     

    -M

  40. Avatarsammy

    Die Frage ist eher das warum. Im Dezember fiel es aufgrund der Zinserhöhungen. Nun wurden die Zinsen sogar gesenkt und fällt stark. Der Handelskrieg erreicht neue Dimensionen in Kombination mit einer sich abkühlenden Weltkonjunktur. Das kann zu einer schönen Rezession führen.

  41. Avatarkripofrankfurt

    Bei 100% Aktienanteil in Form von ETFs (MSCI World, ect) betrug der historische Maximum Drawdown ca 53%. Bei Einzelaktien sicher noch mehr. Einfach mal den Depotwert in Excel eintragen und durch 2 teilen, wem das zuviel ist, der besitzt ganz klar einen zu hohen Aktienanteil.

  42. AvatarThorsten

    Der Euro wird in den nächsten Jahren abtauchen. Der Brexit und zu erwartende  hoffnungslose Hilfsprogramme der EU für das absinkende UK werden ausländische Investoren verschrecken. Die EU wird weniger investieren können oder sich enorm verschulden. Das führt zu niedrigen Börsenständen, wir können es uns noch nicht vorstellen, 8000 Punkte im DAX ? Möglich.

  43. AvatarAlbr

    @Thorsten, welche Hilfsprogramme für U.K. ?

     

    weisst du da schon mehr ?

    UK macht es genau richtig, die EU zu verlassen 🙂

     

     

  44. Avatarsammy

    Die UK hat die EU hauptsächlich wegen der verfehlten Zuwanderungspolitik, zurecht verlassen.

  45. AvatarChristian

    Ich liebe Europa. Europa ist das Beste, was unserem Kontinent jemals passiert ist. Offene Grenzen, keine Zölle. Egal was Europa an Kraft oder Geld kostet – es ist der richtige Weg. Es wird Zeit für eine gemeinsame Armee, für ein gemeinsames Maut-System, für gemeinsame Steuern… 70 Jahre Frieden auf diesem Kontinent – Bildung, Freiheit, Wohlstand… Was darf das kosten? Alles!

    Man kann gut am Handelskrieg USA ./. China erkennen, dass wir nur zusammen stark sind. Man kann gut an der Ausrüstung der Bundeswehr erkennen, dass wir nur gemeinsam uns stark verteidigen können.

    Dieses ewige Geheule, die “Olivenöl produzierenden Länder haben im Euro nichts verloren”, die “Idioten in Brüssel verbieten uns krumme Gurken und das deutsche Kulturgut 3.0l Diesel in überdicken Geländewägen”.

    Ich kann es nicht mehr hören. Früher war alles besser: Der saure Regen, Blei im Benzin, Tschernobyl, latent drohender Atomkrieg, Eiserner Vorhang, Arbeitslostigkeit, Kosovo. Telefone mit Wählscheibe, Glühbirnen, Schreibmaschinen, Navigation mit Karte, Sterblichkeitsrate bei Kindern unter 5, Lebenserwartung, Überweisungsträger… Röhren-TV, Die Nationalmannschaft… Alles war besser. Erst seit 2015 die Syrer kamen und die Grünen (!!!) – seitdem geht die Welt unter…

    Ich gebe euch einen Tipp – besonders an die, die bereits finanziell frei sind: Setzt euch mal in den Zug und bereist Europa. Von West nach Ost, von Nord nach Süd. Bucht euch bei Einheimischen (Air-bnb) ein. Baut Vorurteile ab. Ich bin in 5 Stunden mit nur 1x umsteigen mit dem ICE von der Bayerischen Provinz nach Brüssel gefahren. Das ist gigantisch. Ich war 4x in Rumänien. Das Land und die Menschen sind wunderbar. Jeder verdreht immer die Augen, wenn ich das erzähle. In Bukarest klebt an jeder U-Bahn die Europaflagge. An diesen himmelblauen 70er-Jahre-Wägelchen in München undenkbar. Leider!

    Entschuldigung, normalerweise schreibe ich nur sachliche Beiträge. Aber das musste einfach mal raus. 🙂

  46. Avatarsammy

    Heute kann man die Effizienmarkttheorie live beobachten. Die Märkte hatten eine Einigung im Handelskonflikt bereits eingepreist. Diese wird gerade zurück genommen.

     

  47. AvatarSlowroller

    @Christian

    Das war der sachlichste Beitrag von allen. Wenn man hier mitliest mussan echt aufpassen, dass die versammelten Quengler, Schwarzmaler und besorgten Bürger einem die positive Einstellung nicht verhageln – und die ist imo das wichtigste im Leben, egal in welchem Aspekt.

    Dieses Deutschland, dieses Europa ist das Beste was ich mir für meine (kleinen) Kinder wünschen kann. Ich hoffe, dass die Johnsons, Trumps, Putins, Lepenns und Weidels nicht schaffen das zunichte zu machen.

    Ansonsten: was ist denn heute wirklich spannendes abgerutscht? Ich suche noch Inspiration 🙂

  48. AvatarWorrier

    So sieht’s aus Christian:

    „Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.“

    Alexander von Humboldt

  49. AvatarRüdiger

    Wenn man hier mitliest mussan echt aufpassen, dass die versammelten Quengler, Schwarzmaler und besorgten Bürger einem die positive Einstellung nicht verhageln

    Ja, das würde denen so passen. Gelingt ihnen aber nur so weit, wie man das zulässt 😉

  50. AvatarThorsten

    Europa wird als Begriff für politische Ziele missbraucht , wird es heute schon. Siehe das Maut-Desaster. UK sinkt , Brüssel kriegt Panik oder tritt aks großer Helfer auf in der irren Annahme , dass UK zu Europa zurückkehrt. Sie werden es nicht und waren es nie. Linksverkehr, eigene Währung, nichts gar nichts was passt.  Hier scheint es einige zu geben , die die vereinigten Staaten von Europa wollen. Gott bewahre uns davor. Zum Glück gibt es die genannten Politiker die einen Durchmarsch von Brüssel verhindern. Gott sei Dank. Gegen linke Gleichmacherei, gegen einen nordafrikanischen Migrationskontinent. Gegen die , die sich in Brüssel die Taschen voll machen und die Bürger und Staaten entrechten wollen. Gegen die, die Nationalitäten und Grenzen abschaffen wollen, für die alles bunt sein muss, damit es zerpflückt wird und besser kontrolliert werden kann. Das Schlimmste was passieren kann ist der drohende Diebstahl der Nationalität. Wer nicht weiß wo er hingehört, der irrt ohne Nationalgefühl ziellos in Europa herum und kann keine Rechte mehr einklagen. Europa war eine Idee Gleichberechtigter , es läuft Gefahr eine Diktatur über die Länder und Bürger zu werden wenn wir nicht aufpassen.

  51. AvatarJohn

    @Christian
    Der Kontinent heisst Europa. Sehr viele Kulturen, Sprachen, usw. Die Menschen sind verschieden. Doch teilweise auch wieder in gewisser Weise in ähnlichen Kulturkreis. Die Vielfalt auf engen Raum, das ist Europa. Auf engen Raum, jeder hat sein Stückchen Land. Du hast nicht die ganze Pracht in Brüssel, sondern musst die Länder einzeln betrachten. Jedes für sich. Auf die Züge gehören die Landesfahnen. Wie in den USA.

     

    Die EU hat nichts damit zu tun. Die EU ist ein Gebilde, das nicht behaupten kann dafür verantwortlich zu sein. Die vermeintliche Europaflagge ist eine EU Flagge. Letzten Donnerstag war Nationalfeiertag in der Schweiz. Je nach Rechnung 728. Geburtstag. Überall Flaggen, keine davon die blaue mit gelben Sternen! Die EU hat viel Baustellen und mit der undemokratischen Wahl der Leyen nimmt das obskure Züge an. Hinterlässt die Bundeswehr als Trümmerhaufen und steigt noch auf.

     

    Der Euro ist ein Konstrukt das die längste Zeit seiner Existenz in der Kriese steckt. Der Wähler wurde belogen. Von wegen kein Land muss für ein anderes Land haften.

  52. AvatarSlowroller

    @Rüdiger

    Aber es wird weiter versucht 😉

     

    Warum am Nationalfeiertag der Schweiz auch nur irgendwo Europaflaggen wehen sollten muss man nucht verstehen. Auch weiß ich bicht, wieso man nicht ein Fan des Europa in der jetzigen Ausprägung sein darf. Zu verbessern ist doch immer etwas…

  53. AvatarRüdiger

    @Slowroller

    Natürlich wird es weiter versucht. Die Nationalgefühle scheinen sie dazu zu zwingen 😉

  54. AvatarDaniel G.

    Ich verstehe nicht, warum man Kritik wenn man sie nicht annehmen kann, nicht wenigstens im Raum stehen lassen kann. Natürlich ist an der EU nicht alles schlecht, aber auch bestimmt nicht alles gut. Es gibt doch einige, die aktuell nicht so zufrieden sind, sonst würden die etablierten Parteien nicht so Federn lassen. Auch Trump ist nicht einfach so ins Weiße Haus spaziert, nur weil er gerne Präsident werden wollte. Dafür gibt es doch Gründe.

    Meiner Familie geht es gut und wir haben fast alles was wir uns wünschen, aber deshalb die Augen vor einem Teil der Gesellschaft verschließen? Halte ich für sehr überheblich und naiv.

  55. AvatarRüdiger

    Natürlich ist an der EU nicht alles schlecht

    Und es ist auch nicht alles so gut, dass man es nicht verbessern könnte, eh klar.

     

    Dann lass jetzt bitte mal im Raum stehen, dass es viele nicht naive, nicht überhebliche, intelligente Menschen gibt, die ganz ohne Nationalgefühl bestens zurecht kommen … und keinesfalls ziellos umherirren. Schaffst du das? 😉

  56. Avatarsammy

    Ganz ohne Nationalgefühl? Warum sollte man sich für seine Wurzeln schämen? Geht’s noch?

  57. AvatarRüdiger

    MEINE Wurzeln liegen an der Saar. Entfernte Vorfahren waren Franzosen. Vom Naturell und Temperament liegen mir Lothringer und Luxemburger näher als Sachsen oder Friesen beispielsweise. Warum sollte ich völkisch national deutsch empfinden? Diese Ader habe ich so überhaupt nicht, nicht mal beim Fußball 😉

    Und von schämen war nie die Rede. Geht’s noch?

    Wenn jemand ohne Nationalgefühl nicht zurecht kommt, sei ihm das meinerseits natürlich unbenommen 😉

  58. AvatarSlowroller

    Meine Grenze zu Bayern ist die Elbe – trotzdem gibts da Leute, die ich genauso gerne mag wie z.B. Schweden oder Mecklenburger, auch wenn sie komisch sind 😉

    Widerrede sollte in einem Forum durchaus erlaubt sein, wenn die Form gewahrt ist.

  59. AvatarChrissie

    Schau‘n wir mal wie lange die Eurpäische Freundschaft, die EU und der Euro halten wenn Deutschland erstmal pleite ist. Wie heißt es doch so schön: bei Geld hört die Freundschaft auf.

  60. Avatarslowroller

    Wieso sollte Deutschland pleite gehen? Wir haben eine Verschuldungsquote, die straight auf die 50% zugeht, die schwarze Null ist (leider?) seit langem Staatsraison. Für geliehenes Geld muss Deutschland weniger zurückzahlen als es bekommen hat. Die Spitzensteuersätze sind genauo wie die Kapitalsteuersätze einigermaßen gering. Wieso und vor allem wann sollte Deutschland also pleite gehen?

  61. AvatarKater

    Selbstverständlich wird Deutschland nicht “Pleite gehen”. Völlig realitätsferne Annahme.

    Deutschland hat ein enormes Verschuldungs- (resp. Wirtschafts/Leistungs)  Potential, das, wenn nötig, jederzeit aus und abgeschöpft werden kann (und wird). Warum ist das so?

    Die zukünftigen Rentner werden auch einen Leistungsbeginn mit 72 Jahren zu 40% netto akzeptieren (während im club med die Straßen brennen, wenn ein oder zwei Jährchen draufgeschlagen werden sollen).

    Der deutsche Arbeiter wird weitere jährliche Reallohnkürzungen, Einschnitte bei Sozialversicherungen, längere Wartezeiten und erhöhte Selbstbehalte und -bemessungsgrundlagen, akzeptieren. Ohne Mucksen.

    Die deutsche Angestellte wird weitere Abgabenerhöhungen für Klima, Migration, Solidarität, die europäische Freundschaft (oder welches Kaninchen aus dem Hut auch immer) annehmen (und noch höflich Danke dazu sagen).

    Der Schuldkomplex geht mittlerweile auf die vierte Generation über. Die europäischen Partner wissen über dieses enorme Potential ganz genau Bescheid. Recht haben sie!

    Es ist völlig in Ordnung. Es gibt einen breiten politischen und gesellschaftlichen Konsens dazu. Der Deutsche will das so.

  62. Avatarslowroller

    Puh – wo soll ich anfangen:

    “Der deutsche Arbeiter wird weitere jährliche Reallohnkürzungen…”

    Weitere Reallohnkürzungen? In den letzten 11 Jahren hat es genau zwei Jahre mit Reallohnkürzung gegeben – von jeweils -0,1%. Ansonsten gab es ein Reallohnwachstum von im Schnitt 0,6% (inklusive der Jahre ohne oder mit negativem Wachstum).

    “Die zukünftigen Rentner werden auch einen Leistungsbeginn mit 72 Jahren zu 40% netto akzeptieren”

    Wer sich mal ausführlich mit dem deutschen Rentensystem befasst hat wird feststellen, dass es sich um ein Umlagesystem handelt, welches in der reinen Berechnung keinerlei soziale Komponente beinhaltet. Die Einnahmen der Beitragszahler werden auf die aktuelle Rentnergeneration im Verhältnis ihrer Erwerbsbiografie aufgeteilt. Es gibt 3 relevante Stellscharauben für die Rente: Verhältnis Betragszahler/Rentner (über das Eintrittsalter), Rentenhöhe (über den Wert des Entgeltpunktes) und Beiträge. Dieses System ist vereinfacht ein Dreieck, an deren Ecken mal ziehen und drücken kann. Seit Jahren ist bekannt, dass bei der demografischen Entwicklung andere Standbeine hermüssen.

    “Der Schuldkomplex geht mittlerweile auf die vierte Generation über. Die europäischen Partner wissen über dieses enorme Potential ganz genau Bescheid. Recht haben sie!”

    Och komm, ernsthaft? Alles was du schreibst ist entweder ungenau, unsachlich oder schlicht falsch. Was soll das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *