Virale Hetze gegen Aktien. Lass dich nicht verunsichern. ETFs sind ideal, um für den Ruhestand vorzusorgen

Bleib ruhig wie Buddha. Auch wenn überall vor Aktien gewarnt wird, bleib Dekaden dabei.

An der Börse nimmt die Nervosität zu. Der Bitcoin saust nach unten. Die Kurse wackeln hier und da. Ich mache mir keine Sorgen. Im Gegenteil, ich kaufe zu. Und den Bitcoin besitze ich eh nicht.

Wenn die Aktienkurse fallen, bleib ich weiter investiert. Wenn die Börse zusammenbricht, kaufe ich wie bisher seelenruhig zu. Richtig gemacht, ist fast jede Krise eine schöne Chance.

Ich habe jahrelang auf eine heftige Korrektur gewartet. Das Kursbeben im Februar 2020, ausgelöst durch Corona, war für meine Fälle zu schnell wieder vorbei.

An der Börse hilft Gelassenheit. Was soll ich schon tun, wenn etwas Schreckliches passiert? Einfach weiter halten. Warum? Weil ich nicht weiß, wo ich sonst mein Geld anlegen soll, außer unter der Matratze oder so. Und das ist ja nicht gerade clever.

Die Gefahr, die Aktien darstellen, besteht darin, wenn genügend Menschen in Panik geraten und alles verkaufen – dann kann es ewig dauern, bis das Vertrauen wieder zurück kommt. Zum Glück erscheint das unwahrscheinlich. Genügend Anleger konzentrieren sich auf langfristige Dinge wie den Ruhestand, Dividenden als zusätzlich Einnahmequelle usw. Durch diese geruhsamen Anleger hat die Börse einen gute Unterstützung. Sie haben Zeit und kaufen zu.

In den sozialen Medien wird gegen die Börse vom Leder gezogen und Angst verbreitet

Leider tummeln sich im Internet Leute, die Angst und Schrecken verbreiten. Manchmal hab ich das Gefühl, sie kennen sich in der Materie nicht gut genug aus.

Bernd Riexinger ist für Die LINKE im Bundestag. Kann man ihn als einen Kapitalmarktexperten bezeichnen?

Was soll diese Angstmache? Das Geld der Bürger ist in einem Indexfonds langfristig besser aufgehoben als auf einem Sparbuch oder im Girokonto. Im Schnitt sind an der Börse zehn Prozent zu verdienen. Seit 1926 wuchs der S&P 500 Index jedenfalls um diesen Wert. Natürlich gibt es keine Garantie für die nächsten 95 Jahre. Aber es ist ein guter Datensatz, den du als Annahme nehmen kannst.

Millionen Menschen horten Bargeld. Das wird dann nichts mit der Altersvorsorge. Sie werden so nie genug Geld haben, um in den Ruhestand bequem gehen zu können. Die Deutschen können es sich nicht leisten, die Börse zu meiden. Es gibt fast nichts zu verlieren, wenn man auf den Gesamtmarkt langfristig per ETF setzt.

Wer sein Geld versauern lässt ohne Zinsen, der muss arbeiten, bis er/sie stirbt. Auf den gesamten Aktienmarkt zu wetten, bedeutet, dass du der gesamten Gesellschaft folgst, die hart jeden Tag arbeitet. Ich denke, dass die gesamte Gesellschaft einen besseren Job machen wird als unsere Regierung oder "Die Linke"-Partei.

Natürlich gehören Pleitefälle und Betrüger zur Börse dazu. Eben so Skandale wie Lehman Brothers oder Wirecard. Solche Nieten sind in der Gesamtperformance enthalten von DAX oder S&P 500.

AT&T kürzt die Dividende, Anleger flüchten

Übrigens ist der amerikanische Telekom- und Medienkonzern AT&T eingeknickt. Er hat seine Dividende gekürzt und seine Medientochter TimeWarner abgestoßen, um sie mit dem Rivalen Discovery zu fusionieren. Die neu geformte Medienfirma wird im Schuldensumpf versinken. 58 Milliarden Dollar Schulden bei 52 Milliarden Dollar Umsatz. Oje. AT&T hat wohl nur einen Ausweg gesucht, um seine hohen Schulden zum Teil loszuwerden.

Hier siehst du den AT&T-Kursverlauf, die letzten Tage sind Dividendenfans enttäuscht worden und haben sich in Scharen von dem einstigen Dividendenaristokraten getrennt:

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung
36 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Al Bundy
1 Jahr zuvor

 

Danke. Ist es ein Indikator für Crash? Horte 20% in bar, ganz nach Dr. Beck

Bruno
1 Jahr zuvor

Bernd Riexinger hat schon Recht, Aktien und ETF’s sind hochriskante Vehikel. Wenn man in den gleichen Zeithorizonten denkt wie er und andere Politiker. Jeweils bis zur nächsten Wahl.

Keiner von denen ist noch im Amt wenn die Jugend von Heute in Rente geht.

Matze
1 Jahr zuvor

Die Linke:

 

“Aktien sind der Grund, warum die Reichen immer Reicher werden.“

 

Auch die Linke:

 

“Wer in Aktien investiert wird ruiniert.“

 

 

Kann man sich nicht ausdenken …

1 Jahr zuvor

Wieder ein toller, motivierender Artikel!

Ich greife weiter zu (nicht bei AT&T) und weiß, dass die Zeit mein Freund ist.

Leter Pynch
1 Jahr zuvor

Unfassbar was Bernd Riexinger da bei Twitter vom Stapel lässt…

“Was passiert denn, wenn die ersten ETFs ausfallen?”

Wenn ein ETF auf den DAX “ausfallen” sollte wäre die Bewertung der deutschen AGs an der Börse gleich null? Meint er so ein Szenario?

Mit seiner Abgeordneten-Diät von aktuell 10.012,89€ jeden Monat und später dann Altersentschädigung muss er sich mit dem Thema Altersvorsorge natürlich auch nicht so befassen wie Otto-Normal.

Unfassbare Unwissenheit und Arroganz!

Tobsen
1 Jahr zuvor

@Bruno:

Mehr ist dem nicht hinzufügen. Danke.

42sucht21
1 Jahr zuvor

Riexinger ist gelernter schwäbischer Bankkaufmann und hat bei einer Bausparkasse geschafft. Klar mag so jemand keine ETFs.  🙂

Die risikoarme, verlässliche GRV beizubehalten / stärken finde ich aber auch richtig.

Eine zusätzliche private Vorsorge (im Aktienmarkt) sollte ohne staatliches zutun stattfinden. Riester-Produkte zeigen was dabei für ein Murks rauskommt wenn die Politik da mitmischt. Der Staat muss nicht überall seine Finger mit drin haben. Einen 401k – Roth/IRA lasse ich mir noch gefallen aber einen Staatsfonds mit Aktienvorsorge halte ich nicht für klug.

Stephan
1 Jahr zuvor

@42sucht21: Das ist so nicht ganz richtig. Schau nach Schweden, die haben einen staatlichen Altersvorsorgefond – unschlagbar günstig und erfolgreich.

Nicht immer sind staatliche Modelle schlecht.

In Deutschland ist es aber so, dass Politik sehr mit der Versicherungswirtschaft verbandelt ist – dann kommt sowas wie Riester raus…

Johannes
1 Jahr zuvor

Wer auf den Riexinger und auf die LINKEN (die sind ja schlimmer als die Grünen) hört, der findet ja auch dass die DDR das  beste Land der Welt war.

Der Typ hat einfach keine Ahnung.  Er weiss doch nicht mal wie ein World ETF im Schnitt pro Jahr performt.

Armes Deutschland. Sind die deutschen Politiker wirklich so ungebildet (dumm)??

 

@ Stephan

Du hast vollkommen Recht mit den Versicherer.. die Politiker entscheiden sich für die eine Sache die Ihnen erstmal selbst die Taschen schön füllt. Und das wird dann schön geredet. Scheiss egal ob der Fritz mit seinen 66 Jahren über die Runden kommt oder nicht..

 

Wieso können wir es nicht so machen wie z.B. die Norweger? Ich glaub diese Frage bleibt noch in 30 Jahren unbeantwortet.

 

Gruß J.

Chris
1 Jahr zuvor

@ Tim

Klar ist er gegen die Aktienrente. Mehr Teilhabe am Erfolg würde stimmen langfristig kosten und ihren Kommunistischen Stil untergraben.

Auf Netflix gibt’s ne interessante Doku, “Rettet den Kapitalismus” – also pro Aktien aber gegen riesige Lobbys und pro mehr Teilhabe der Mittelschicht. Passt vielleicht zum Thema.

@ Neuer Medien Konzern

Hat Netflix nicht ein ähnliches Umsatz/ Schulden Verhältnis?

Chris1
1 Jahr zuvor

Johannes: ja mittlerweile sind die meisten Politiker wirklich dumm.

Wie die Co Vorsitzende der Linken.

Was die beim Lanz gefaselt hat..

Irgendwo muss echt ne versteckte Kamera sein, denn soviel Dummheit und Unwissenheit  kanns nit geben.

 

Chris
1 Jahr zuvor

@ Tim

Cool, freut mich. “Cowspiracy” könnte auch sehr interessant für dich sein. Bin jetzt “Teilzeit Veganer” für Gesundheit und Umwelt. Ich nehme deutlich Fett ab und fühle mich super bisher. Einmal die Woche Fleisch oder Fisch esse ich “noch”.

Marco
1 Jahr zuvor

Die einen Horten Klopapier, die anderen Aktien.

Nico Meier
1 Jahr zuvor

@Marco

Wer braucht Klopapier?

Wer einen Klosomat aus den Hause Geberit hat benötigt kaum noch Toilettenpapier.

Marco
1 Jahr zuvor

@Nico .Berliner Zeitung erfüllt hat auch ihren Zweck.

Stefan
1 Jahr zuvor

Das hat sich bei AT&T schon wage angekündigt, als sich vor Jahren die ersten (Fonds)manager mit ihren Briefen an den Vorstand wandten, dass für den Konzern mehr drin ist, als das sture hinzukaufen von assets. Ich hab das nur noch so dunkel in Erinnerung, dass da mal eine Diskussion um die Zukunft der Mediensparte war. Jetzt kann man sich wieder mehr auf das Kerngeschäft konzentrieren und sich besser gegen T-Mobile positionieren an die man viele Marktanteile verloren hat. Die Dividendenkürzung war auch eine richtige Entscheidung um handlungsfähiger zu werden.  Die Schulden waren nicht mehr tragbar und es musste so oder so gehandelt werden. Im Grunde alles richtig gemacht. Ich halte meinen Stand, habe allerdings auch nicht weiter aufgestockt. Ich verkaufe regelmäßig meine puts bei strike 25 mehr will ich hier nicht machen.

Allen schöne Pfingsten

Chris1
1 Jahr zuvor

@Stefan: ICh bin da gespalten. Denn der CEO ( meiner Meinung ein schlechter CEO) hat vor kurzem noch gesagt, dass die Dividenden sicher ist und ein wichtiges Kriterium ist.

Aktuell gehört Warner zu AT&T und bringt Cashflow. Ja man hat Schulden.

Nun will man Warner ausgliedern, die Investoren bekommen 71% vom neuen Unternehmen, das einen großen Teil der Schulden übernimmt.

WO ist da jetzt der große Vorteil bzw. die große Veränderung?

Vielleicht habe ich aber auch etwas nicht verstanden..

Slowroller
1 Jahr zuvor

Der Linke ist ein Linker – was soll er sagen? Die sind Kapitalismuskritisch und bilden eben diese (nicht ganz unwichtige) Richtung in der Parteienlandschaft ab. Der Gegenpol mit CDU/FDP ist deutlich stärker vertreten.

Ttotzdem denke ich, dass seine Aussagen Unfug sind. Ich sehe es aber wie 42sucht21: der Staat soll die Sozialversicherungen wie die Rente auf solide Füße stellen. Das ist gut und wichtig. Gefördert wird schon jetzt BaV – würde man hinter diese Formen ein einfaches (aber besonders behandeltes) Depot hängen können, wäre alles gut. Alles darüber hinaus (also dass was wir hier betreiben) ist Vermögensaufbau und sollte Privatsache sein – in beide Richtungen.

Fit und Gesund
11 Monate zuvor

Ich bin gespannt was die Anderen zum neuen Format meinen.

Mannigfalter
11 Monate zuvor

Schön geworden die neue Seite! ?

Christian
11 Monate zuvor

Gratulation zum Relaunch. Sieht sehr modern und gelungen aus! Ich freue mich auf weitere Beiträge, Tim. Alles Gute!

Mark 85
11 Monate zuvor

Auch von mir alles Gute zum Neustart! 🙂

SomeOne
11 Monate zuvor

Mir gefällt das neue Design sehr gut ! Das sieht deutlich moderner aus 🙂 Gratulation zu der Veränderung!

Kurt
11 Monate zuvor

Da fehlen aber einige Kommentare. Und später im Textfeld korrigieren (Courser neu setzen klappt mobil auch nicht) klappt noch nicht. Ansonsten schickes Design.

Mir persönlich fehlt die Übersicht der letzten Kommentare. Macht es Stammlesern beim Wiederbesuch einfacher.

Fit und Gesund
11 Monate zuvor

Kann ich mich Kurt vollumfänglich anschliessen, die Übersicht der letzten Kommentare fehlt mir sehr. Sind noch irgendwelche Zusatzfunktionen geplant?

Fit und Gesund
11 Monate zuvor

Und wieso muss ich erst freigeschaltet werden? Sehr seltsam das Ganze, und ändern kann man auch nix mehr…hm…aber wird schon noch werden 🙂

Johannes
11 Monate zuvor

Schliesse mich Kurt an.
Übersicht der letzten Kommentare habe ich irgendwo zwar versteckt gesehen.. Aber das muss leichter zu finden sein.
Ansonsten gutes Design:)

Gruß J.

Der Domi
11 Monate zuvor

Sehr schön, mit DARK mode

June
11 Monate zuvor

Hallo Tim,

das Design gefällt mir sehr gut! Leider sind viele wertvolle Tipps, die ich die letzten Tage erhalten habe verschwunden. Wenn du sie wiederfindest würde ich mich sehr darüber freuen.

Take care

June

Chris
11 Monate zuvor

Wow echt ein Unterschied das neue Design. Dark Mode sehr cool, schont Augen und Akku. Die Schrift könnte insgesamt auf der Startseite etwas kleiner sein, dann wirkt es etwas übersichtlicher. Ansonsten Top.

Tobs
11 Monate zuvor

Hi Tim,

mich spricht das Design auch an.

Was mir ich schade finde: Der nahtlose Übergang von Deinem Blog-Eintrag zum Kommentierungsbereich. Sofern man nun erst den Kommentarbereich durch Anklicken eines Feldes eröffnen muss, so wäre es ganz prima, wenn dieses Feld prominenter wäre, so das man quasi direkt darauf landet. Mir persönlich geht es so, dass ich mich durch Deinen Blog-Eintrag scrolle und dann “angestrengt” dieses Feld suche.

Olly Wood
11 Monate zuvor

@tim @tobs
ja sas fand ich früher auch super, dass die komentare direkt unter dem eintrag waren. artikel&kommentare zusammen waren / sind das lesevergnügen. Liebe Grüße Olly

Tobs
11 Monate zuvor

Olly Wood:
Genau. Insbesondere, da der Kommentarbereich stark frequentiert ist; man kehrt ja immer wieder zurück und will dann direkt in den Kommentarbereich. Jetzt wird man erst mal „abgefangen“. Offener Übergang wäre daher besser, ist aber nur meine Meinung.

Bruno
11 Monate zuvor

Gratuliere zum neuen Design ?

Noch ein paar Kinderkrankheiten aber das ist normal, die Verlinkung der Kommentare funktioniert noch nicht, aber das kommt hoffentlich noch ?

Bruno
11 Monate zuvor

Die ? hätten Smilies sein sollen war ein Versuch ob das nun geht 😉

Verwandte Beiträge
36
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
()
x