Mega: Beyond Meat und Fitbit überraschen positiv


New York, 28. Oktober 2019

Beyond Meat spurtete nach dem Börsengang im Mai an der Wall Street nach oben. Aber seit dem Sommer ist die Luft raus. Der Kurs bricht ein. Die Luft entweicht dem Luftballon.

Beyond Meat meldete seinen ersten Gewinn als börsennotiertes Unternehmen nach dem heutigen Handelsschluss. Im dritten Quartal verdiente der “vegane Fleischhersteller” 4,1 Millionen Dollar nach Steuern. Der Umsatz stieg um 250%!  Das war mehr, als Analysten erwartet hatten.

Es kann trotzdem zu einem Kursverlust in den kommenden Tagen kommen. Denn die Sperrfrist für die Altaktionäre endet morgen. Und Insider, auf die 80% der Aktien entfallen, wollen endlich verkaufen. Mal sehen, wie der Kurs des Fleischersatz-Anbieters reagieren wird.

Seit dem Höchstkurs im Sommer ist der Pflanzenburger-Hersteller eingebrochen:

Der Aktienkurs von Beyond Meat ging gegenüber den letzten Höchstständen deutlich zurück. Der Kurs liegt aber noch immer 4-fach über dem IPO-Ausgabepreis von 25 Dollar vom Mai. Viele Insider wollen womöglich ihre Gewinne sichern. Zumindest einen Teil wollen sie wohl versilbern. Das kann den Kurs massiv drücken. Wir werden sehen.

Fitbit: Google übernimmt das Ruder

Ein angenehmes Ende findet wohl der Hersteller der Fitness-Armbänder, Fitbit. Google-Mutter Alphabet legt ein Kaufangebot für Fitbit vor. Die Aktie hebt ab. Über 30% Plus.
Der Kauf wird Alphabet zu einem stärkeren Konkurrenten von Apple machen. Apple hat mit seiner beliebten Smartwatch einen Erfolg gefeiert. Apple ist ein wichtiger Akteur im Bereich des Gesundheits- und Fitness-Trackings geworden. Immer mehr Menschen versuchen sich täglich ausreichend zu bewegen, um gesund zu bleiben und nutzen solche Spezialuhren, die die Schritte (und anderes) zählen.

Im Juli senkte Fitbit seine Jahresprognose, da die Verkäufe schwächer ausfielen als erwartet. So sieht der Kurs-Chart von Fitbit nun aus:


Mein Blog liefert keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen. Aktien sind riskant und nicht für jedermann geeignet. Bitte recherchiere und entscheide selbst. Ich kann dir das nicht abnehmen.

Ich habe über Beyond Meat schon geschrieben. Die Veggie-Aktie sieht noch immer nach einer Blase aus. Zwar wächst der Laden um 250%. Doch dafür wird die Aktie mit dem 38-fachen Umsatz taxiert. Das KGV beträgt würzige 400. Beides ist nichts für meinen Geschmack.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Mega: Beyond Meat und Fitbit überraschen positiv

  1. AvatarDaniel

    Schreib doch mal etwas zur Deutschen Bank oder Kraft Heinz, die Du ja als lohnenswerte Investments siehst. Was findest Du außer den niedrigen Kurs attraktiv an diesen beiden Unternehmen?

  2. IMHAMSTERRADIMHAMSTERRAD

    Beides gehypte Aktien. Fitbit verdient kein Geld, die Konkurrenz hat ihnen den Rang abgelaufen und Beyond Meat hat die internationale Expansion vermasselt, jeder größere Fleischhersteller weltweit produziert jetzt schon Veggie Burger und alle sind billiger als Beyond Meat. Die Fleischpatties gibts bei Aldi und Lidl als Eigenmarke zum halben Preis. Ich glaube nicht an Beyond Meat, die Aktie wird weiter sinken. Gab es die letzten Jahre überhaupt ein Techunternehmen, dass zum Zeitpunkt des Börsengangs Geld verdient hat? Die Leute haben alle zu viel Visionen. Helmut Schmidt sagte: “Wer eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen.”

  3. AvatarRüdiger

    Die Leute haben alle zu viel Visionen.

    Besonders die Visionen von FF und FU werden hier gerne genommen  😉

  4. Avataruser554433

    Beyond Meat hat keinen Burggraben.

    Wer früh eingestiegen ist konnte hoffentlich verkaufen.

  5. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Daniel

    Zu Kraft Heinz habe ich ausführlich alles erklärt:

    https://timschaefermedia.com/ich-kaufe-kraft-heinz-nach-dem-bitteren-absturz/

    Kraft Heinz ist ein massiver Konzern, der milliardenschwere Cashflows erwirtschaftet. Der Konzern löst sich nicht in Luft auf. Die hohe Schulden sind ein Problem. Ebenso das stagnierende Marktsegment (Fabrikessen).

    Bei der Deutsche Bank habe ich in den vergangenen Monaten eine Fliegen-Position aufgebaut. Das ist nicht der Rede wert.

    Vielleicht sind beide Positionen Value-Traps. Wir werden sehen.

  6. AvatarAndrea

    Ich sehe bei Beyond Meat auch keinen Burggraben. Meinem Mann (Vegetarier) schmeckten die Veggie-Burgerbratlinge von Lidl besser als die von Beyond Meat. Ich selber habe einen Happen probiert, fand den rauchigen Geschmack angenehm, aber der Burgerbratling von Beyond Meat hatte einen nicht so guten Nachgeschmack. Es ist ein industrielles Produkt. Nichtsdestotrotz kann die Firma natürlich Erfolg haben.

  7. AvatarGerry

    Wie schon erwähnt: Beyond Meat hat keinen Burggraben! Früher oder später werden Hormel- und Tyson Foods den Newcomer platt machen. Die Aktie fällt nachbörslich weitere 9,5 Prozent.

    Interessant finde ich aktuell das immer positiver werdende Sentiment bei AT & T.

  8. AvatarZeitreisender

    Hauptsache es gibt mehr alternative Nahrungsmittel und es müssen dadurch weniger empfindsame Wesen leiden und sterben.

    Ich feier den Trend, egal, wer das Rennen macht.

  9. AvatarSebastian

    Beyond Meat ist mir auch zu heiß.

    Kraft Heinz überlege ich schon länger, vielleicht baue ich da tatsächlich noch eine kleine Position auf.  Aktuell steht Paypal auf meiner Watchlist ganz oben.

  10. KievKiev

    @ Alphabet

    Ich bevorzuge Unternehmen, die eine hohe Dividende bezahlen. Dies reduziert den Spielraum für unnötige Unternehmenskäufe. Falls sie wirklich FitBit kaufen, bestätigt das nur meine Unternehmensauswahl. Außer unumgänglichen Patenten weiß ich nicht was Google mit FitBit anfangen will. Die haben doch tausende Programmierer. Die werden doch nicht Alle den ganzen Tag nur Kicker spielen. Warum machen sie nicht eine interne Challenge, wie man diese Anwendung mit dem Alphabet System realisieren könnte?

    Da fällt mir gleich was anderes zu ein. Ich hatte Google Maps auf Fahrrad Navigation umgestellt, da ich bei einer langen Tour den Zielort erreichen musste. Ich hatte es nicht abgestellt. Warum merkt Google Maps nicht von alleine, dass ich Auto gefahren bin? Spätestens als ich mit 100 km/h auf der Schnellstraße unterwegs war, hätte ich zumindest einen Dialog erwartet? Vielleicht schätzt mich auch Alphabet einfach falsch ein.

    Falls Google einen eigenen Service für die Erfassung von Daten für das Umfeld des Nutzers entwickeln würde, so könnten in ihrem System auch andere Dienstleistungen davon profitieren…

     

  11. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Kiev,

    Alphabet macht wohl eher auch etwas in Charity. FIT ist amerikanisch, und man will wohl der Marke einen Schmach ersparen.

    Andererseits bekommt man natürlich die vielen Daten der Nutzer, von Aktivität bis Schlafindex.

    Ich habe ja auch einen Tracker von denen. Der ist leider kaputt inzwischen. Die Funktionen gehen alle, aber die Synchronisierung geht nicht mehr. Wahrscheinlich das Bluetooth-Modul im Eimer. Ärgert mich schon. Als es noch ging, wollte ich mir die Ionic als Nachfolger holen. Jetzt zweifle ich, eine neue zu nehmen. Vielleicht doch eine nächste von Garmin, Samsung oder Polar?

    Schönen aktiven Tag. Werde jetzt erstmal zum Bäcker schlappen. Ab 8 Uhr werden Schritte gezählt bei mir. 😉

    MS

  12. AvatarThorsten

    @Rüdiger

    Jo, aber die kann jeder zumindest teilweise erreichen und sei es dnurndas Ansparen von 10k, die ohne Kapitalverzehr ein lebenslang kostenloses Telefon und Internet bringen. Die Wetten mit gehypten Aktien werden dagegen für viele keine Abkürzung sein.

    Vegetarische Burger gibt es seit Jahrzehten,  wir haben in den 80ern auch Sojawürstchen für teuer Geld gekauft. Dann ist man von Soja wieder weg. Es handelt sich um hochprozessierte Industrieausstöße mit Resten von Chemie, die auf dem Essteller nichts verloren haben.

     

  13. AvatarNico Meier

    Bei Beyond Meat fehlt klar der Burggraben. Wenn ich Lese, dass die grossen Player wie Nestle selber bereits solche Vegiburger anbieten so sehe ich keine Zukunft für Beyond Meat.

  14. AvatarThorsten

    Sie hätten es seit Jahren produzieren können.  Der Verbraucher wollte sie nicht.  Es ist ja überhaupt kein neues Produkt, sondern gepuschtes Marketing. Neu ist die CO2-Hysterie, die Rindfleisch und Methan verteufeln und der Veganismus als religiöse Strömung vermeintlich moralisch Überlegener. Der Tierschutz hat sich verbessert. Fleisch wird teurer, damit sind Industrieplagiate konkurrenzfähiger als vorher.

    Bei Rewe verkaufen sie Insektenriegel an der Kasse. Will keiner.

  15. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @BYND

    Für mich ist das Getue um die Veggie Burger tatsächlich auch nur ein Mode Hype. Aber der ist mir ganz recht als Vegetarier.

    Früher (im Wirtschaftswunder) war das Fahrrad verachtet als arme Leute Fortbewegungsmittel. Heute Livestyle Vehikel. Kann gar nicht teuer genug sein. Man kann Bikes um das Geld von Autos kaufen.

    Wahrscheinlich ist das das Geheimnis des Erfolges. Die Hipstergeneration will gesehen werden, wie sie teuren Schnickschnack konsumieren. Der Beyond Burger muss teuer sein, sonst wäre er nicht angesagt, ähnlich wie der Starbucks Quatsch.

    Aber sowas vergeht i. d. R. und wird von anderem Quatsch abgelöst.

    Man konnte seit jeher fleischlos glücklich leben. Seit es China Imbisse gibt, gab es Tofugerichte. Weiß nicht, seit wann ich bei unserem die Nr 76 hole: “Gebratener Tofu nach Thai-Art mit Gemüse, Gelbcurry und Kokosmilch, scharf”. 😉

    Vor Jahrzehnten gab es schon mal bei Burger King und MCD Veggie Burger. Die waren dann mal wieder verschwunden, jetzt wieder. Selbst beim Münchener Vinzenz Murr hatte man einen Gemüseburger zwischen Leberkäs und Schweinshaxn.

    Na dann, guten Appetit.

    MS

  16. AvatarNico Meier

    Es handelt sich um hochprozessierte Industrieausstöße mit Resten von Chemie, die auf dem Essteller nichts verloren haben.

    Ich hab kürzlich mal einen Vaganstarterkit gesehen. Da gabs Eigelbpulver, Eiweisspulver, Volleipulver, Sahneersatzpulver usw.

    Wenn man sich die Zusammensetzung auf den Verpackungen amgeschaut hat so hat man schnell gemerkt alles nur Chemie. Hier werden gesunde tierische Mahrungsmittel wie Eier durch Chemie ersetzt. In 10 bis 15 Jahren werden wir tausende Veganer haben die sich durch ihre Ernährung die Gesundheit zerstört haben.

  17. AvatarRüdiger

    @Hipster

    Wie gut, dass ich als “Fossil” nicht dazu gehöre und nicht dazu gehören will. Für Beyond Burger, Starbucks, Netflix, Fitness-Armbänder oder welchen gehypten Mumpitz auch immer, besteht meinerseits kein Bedarf  😉

     

  18. AvatarThorsten

    https://m.onvista.de/news/ots-wirecard-ag-wirecard-startet-boon-planet-erste-payment-app-mit-290656805

    Wirecard hat eine Banklizenz und spielt die Karte heute aus. Mit der App boon Planet. Ein Girokonto mit Kreditkarte ist laut Firmenangabe innerhalb von 5 Minuten angelegt.  Und im Gegensatz zu boon dauerhaft kostenfrei – sagen sie. Das ist echte Konkurrenz zu N26…

    Ich kann es mir schon vorstellen, meinen Zahlungsverkehr in Zukunft rein über das Handy zu machen. Vermutlich ist das die Zukunft. Allerdings ist mir das Zahlen und Rangieren mit Handy und Einkäufen, vielleicht noch mit Kindern und zig Taschen und verderblichen Lebensmitteln an der Kasse für mich ein No Go. Es könnte bei diesen physischen Stressbewgungen runterfallen und kaputt gehen. Der Geldbeutel oder eine Karte gehen dabei nicht kaputt. Ein Wearable als Ergänzung zum Zahlen ganz ohne Handy wäre es. Sowas gibt es schon , aber nicht verbreitet.

    BlackRock hat seine Beteiligung an Wirecard auf 6% aufgestockt :
    https://m.onvista.de/news/wirecard-blackrock-stockt-anteil-auf-++-infineon-quartalszahlen-von-texas-instruments-lasten-auf-der-aktie-++-boeing-schon-vor-den-quartalszahlen-geht-es-rund-288568139

  19. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Nico Meier

    In 10 bis 15 Jahren werden wir tausende Veganer haben die sich durch ihre Ernährung die Gesundheit zerstört haben.

    Während wir hunderttausende Fleischesser haben, die sich durch ihre Ernährung die Gesundheit zerstört haben.

    Du redest oft Humbug, pauschalisierst und suchst dir passende Einzelfälle heraus, die deine Meinung bestätigen. Ahnung hast du aber in den wenigsten Fällen. Hier ganz besonders. Horizonterweiterung ist nicht so dein Ding?

    Veganer ernähren sich von Gemüse, Salaten, Kräutern, Obst, Hülsenfrüchten, Nüssen, Saaten und Kernen.

    Industriefraß bleibt Industriefraß – ob vegan oder nicht. Die Frage bleibt, welche Ernährungsgruppe sich bewußt gesund ernährt.

    Fehlerhafte Ernährung hat im vergangenen Jahr bei jedem fünften Todesfall eine entscheidende Rolle gespielt. Das geht aus der weltweit größten Gesundheitsstudie hervor, die in der Fachzeitschrift “The Lancet” veröffentlicht wurde. Das Sterberisiko steigt demnach, wenn jemand zum Beispiel wenig Vollkornprodukte, kaum Nüsse, Obst oder Fisch, dafür aber viel verarbeitetes Fleisch konsumiert.

    Ein solches Essverhalten könne Übergewicht, einen hohen Blutzuckerspiegel, Bluthochdruck und zu hohe Cholesterinwerte verursachen, warnen die Forscher. Dabei handelt es sich um vier der zehn häufigsten Risikofaktoren für einen frühzeitigen Tod. Trotz vieler Fortschritte im Gesundheitsbereich sei vor allem Übergewicht ein ernsthaftes Problem in vielen Ländern, erklärt Christopher Murray vom Institut für Gesundheitsevaluation der Universität von Washington in Seattle (USA).

    2016 seien rund zehn Millionen Menschen an Krankheiten gestorben, zu denen ihre Essgewohnheiten beigetragen hätten. Die Ergebnisse sind Teil der Global Burden of Disease Study, für die mehr als 2500 Experten jährlich Daten zu mehr als 330 Krankheiten, Todesursachen und Verletzungen zusammentragen. Viele Ergebnisse sind aufgefächert für 195 Länder und Regionen, darunter auch Deutschland.”

  20. AvatarLithium85

    @Rüdiger

    Wie gut, dass ich als „Fossil“ nicht dazu gehöre und nicht dazu gehören will. Für Beyond Burger, Starbucks, Netflix, Fitness-Armbänder oder welchen gehypten Mumpitz auch immer, besteht meinerseits kein Bedarf  ?

    Das sehe ich ähnlich, es ist schwer zwischen “bahnbrechender Innovation” wie das Smartphone und “kurzlebigen Trend” zu unterscheiden.

    Starbucks sehe ich jedoch als sehr etabliert an. Kaffee ist kein neues Getränk, der Konsum zieht sich durch alle Altersschichten. Die Läden sind immer gut besucht, gerade in Touri Städten. Das Motto scheint, “erstmal zu Starbucks”, da gibt es Kaffe, Sessel und freies WLAN. Den geringen Burggraben kann ich nicht einschätzen, lokale kleinere Kaffees scheinen eher durch Starbucks verdrängt zu werden.

  21. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Rüdiger,

    Fitness-Tracker sind natürlich eigentlich überflüssig, WENN man sich im Griff hat. Aber ich hatte irgendwann in der Arbeit nur noch am Computer gesessen und wurde immer fauler.

    Ich hätte auch ohne das Ding einfach bloß mich mehr bewegen können, aber das Teil motiviert echt. Immer wenn die Erinnerung am Handgelenk vibrierte, dass ich meine Schritte in der Stunde noch nicht gemacht habe, dann bin ich schnell einmal die 4 Etagen die Treppe auf der einen Seite runter und auf der anderen wieder hoch. Man entwickelt dann den Ehrgeiz. Also mir macht das Ding Spaß. Auch interessant, seine Schlafphasen zu sehen, wie man tatsächlich geschlafen hat. Das widerspricht dem gefühlten Schlaf oft sehr deutlich.

    Ich bin ja auch ein “Fossil” (bald 63). Aber manche nützlichen Spielereien kann man sich ruhig gönnen.

    MS

  22. AvatarMike

    Ich nutze das Fitbit Charge seit der ersten Generation und bin sehr zufrieden damit. Der Tracker ist eben wirklich nur an Sportreibende gerichtet. Viel mehr als Aktivitäten tracken, macht das Teil nicht. Aber gerade das schätze ich daran. Dar Akku hält daher auch mindestens eine Woche.

     

    Alle Spielkinder und Lifestylos wollen natürlich eine chice AppleWatch. Die können sie dann neben ihrem Smartphone jede Nacht aufladen.

     

    Ich hoffe, sollte Google Fitbit übernehmen, dass sie die Fitbit Produktlinie nicht einstampfen, sondern im Sinne von Fitbit weiterführen.

     

    Als Alphabet-Aktionär habe ich ansonsten nichts gegen den Deal.  😉

  23. AvatarRüdiger

    @Matthias Schneider:

    Natürlich kann man sich solche Spielereien gönnen, keine Frage. Für viele werden sie auch einen Nutzen haben, sonst wären sie nicht so beliebt. Für mich sind sie halt überflüssig. Mit irgend einem Trum am Handgelenk schlafen, das würde mich nerven. Ich habe auch früher schon immer die Armbanduhr abgelegt, wenn ich sie nicht gebraucht habe. Mit irgend so nem Ding am Arm schlafen? Im Leben nicht! Und Bewegungsdrang habe ich eher zu viel. Lange still zu sitzen liegt mir überhaupt nicht.

  24. AvatarDanielKA

    An irgendetwas muss man ja sterben. Neben Religion, Politik, Erderwärmung ist nun auch die Ernährung ein Tabuthema für den Smalltalk. 😉

  25. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Kiev

    Du bist ja erst seit ein paar Jahren dabei (hier und an der Börse). Beachtlich, was du in der kurzen Zeit erreicht hast. Trackst du deine Ergebnisse? Würde mich interessieren, was dein Optionshandel einbringt.

    @ Peter

    J&J habe ich eben erst aufgestockt. Demnächst wird es wohl wieder eine Ladung 3M. Habe den Eindruck, es ist ein guter Kaufzeitpunkt. Die Allgemeine Konjunkturstimmung ist schlecht. Reckit käme auch in Frage. Und das Aufstocken von Berkshire schiebe ich schon länger vor mir her…. 😉 .

    @ Matthias Schneider

    Einen Fitness-Tracker wünsche ich mir zum Geburtstag. Brauche eh eine neue Uhr und möchte zudem mal meine zurückgelegten Meilen auf dem Rad und zu Fuß einsehen. Die Schlafphasen finde ich zumindest interessant.

    GPS sollte wohl sein. Habe die Garmin vivosport im Blick. Hast du Ideen?

  26. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Freelancer Sebastian,

    habe mir auch Garmin überlegt. Navi bin ich zufrieden mit Garmin. Aber ich muss schon sagen, ich werde wahrscheinlich doch wieder Fitbit (die Ionic) kaufen.

    Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass die angegebenen bis zu 5 Tagen Laufzeit stimmen, aber was soll es.

    Sodele, jetzt muss ich erstmal zu Ikea. Schönen Tag.

    MS

  27. Avatarsammy

    @freelancer

    Man Sebastian immer dein angepisstes Verhalten wenn dir jemand Fakten auftischt die  nicht in dein Weltbild passen. Natürlich hat Nico mit seiner Aussage recht. Was meinst du wie brutal chemisch veganisches Essen behandelt werden muss damit es auch nur annähernd wie Fleisch aussieht/schmeckt.

  28. AvatarNico Meier

    Wenn ich mir meine Grosseltern so anschaue wie sie mit 88 und 86 Jahren noch immer körperlich fit sind obwohl oder trotz des reichlichen Fleischkonsums so wünschte ich mir auch so gesund zu sein in diesem Alter.

    Aber hei sind ja nur Zufallsbeispiele die ich mir mal rausgesucht habe.

    Wenn man selber keine Argumente hat so fühlt man sich angegriffen und würdigt das Gegenüber ab indem man ihm wahlweise mangelnde Bildung, Intelligenz oder fehlendes Fachwissen unterstellt.

    Ich glaube für die Lebenserwartung entscheidend ist die Einstellung sowie regelmässige körperliche Bewegung.

    Ich esse gerne Früchte und Gemüse am liebsten aus dem eigenen Garten. Aber auf Fleisch und andere tierische Nahrungsmittel zu verzichte käme mir nie in den Sinn.

  29. AvatarBruno

    @Nico Meier

    Super für deine Grosseltern. Sie haben auf jeden Fall gute Gene und da hast Du hoffentlich auch viele davon geerbt. Ob nun wegen oder trotz des vielen Fleischkonsums, ist eine andere Frage.

    Aber viele Studien belegen nun mal etwas anderes (ja natürlich alles nur Fakenews), zumindest auf stark gebratenes, fettiges Fleisch insbesondere Schwein ist sicherlich nicht gesund, insbesondere aus Massentierhaltung.

    Dazu kommt, und das mag einige jetzt überraschen, gibt es auch noch andere Argumente gegen Fleisch, dafür müsste man aber sein Ego ankratzen 😉 Tierschutz, Klima etc. aber das interessiert wohl kaum.

    Wenn pflanzliche Ernährung so ungesund wäre und nach 10-15 Jahren die Leute abkratzen würde, hätte weite Bevölkerungsschichten z.B. in Asien kaum überlebt. Ihre Ernährungsgewohnheiten haben sich dank Wohlstand aber auch verändert, Übergewicht und Zivilisationskrankheiten nehmen auch dort zu. Liegt es am Gemüse oder am Reis? 😉

  30. AvatarNico Meier

    @Bruno

    Ich glaube Gene spielen eine Hauptrolle bei der Lebenserwartung und beim gesunden Altern.

    Aber es ist hart jemandem mitzuteilen, dass die Gene schuld sind an einer Erkrankung. Da ist es viel besser dem Kranken zu erklären er soll weniger von irgendwas essen oder mehr vom anderen.

    Auch bei den Zähnen gibts Menschen mit guten Genen und andere mit schlechten  Genen die immer Probleme haben mit Karies, Paradontose und wie der Mist heisst.

    Ich muss immer lachen wenn die Ökohipsters Avocados verzehren deren Ökobilanz verheerend ist.

     

  31. AvatarSparta

    Bzgl. den Fleischessenden Omi’s und Opi’s war es zumindestens in Deutschland so, dass es dies oft nur Sonntags gab, bzw. man sich das gar nicht öfter leisten konnte…

    Die Tiere gab es dann vom eigenen Hof oder lokalen Metzger.

    Eine Masssentierhaltung ist erst später entstanden und gross geworden.

  32. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Nicos Großeltern haben wahrscheinlich einen Großteil ihres Lebens gar kein oder nur sehr wenig Fleisch gegessen.

    https://www.researchgate.net/figure/Abbildung-4-Fleischkonsum-in-Deutschland-1816-2011-ohne-Fischereiprodukte_fig2_315797322

    Aber gut, Helmut Schmidt ist ja auch das Paradebeispiel, warum Rauchen gar nicht so schlimm ist 😉 .

    Es soll jeder essen, was er möchte. Aber die pflanzliche Ernährung mit Fertigprodukten und Chemiefutter quasi gleichzusetzen, während der durchschnittliche Fleischesser sich seinen täglichen Apfel vom Baum pflückt….

    https://yougov.de/news/2015/05/26/kaum-jemand-isst-funf-mal-am-tag-obst-und-gemuse/

    Bei den 2% bin ich dabei. Und gehe davon aus, dass ein Großteil der sich pflanzlich Ernährenden 4-5 mal am Tag Obst und Gemüse ist. So richtig in echt übrigens. Fertigprodukte und Chemiefutter gibt es bei mir eigentlich gar nicht. Na gut, mal ein Glas Senf ist das höchste der Gefühle.

    Missionieren ist nicht so mein Ding. Wenn aber Schwachsinn geschrieben wird, kann ich nicht an mich halten… sorry 🙂 .

  33. AvatarThomas

    …möchte hier auch mal meinen Senf dazu geben. Für mich der beste Senf überhaupt ist “Bautzner Senf”!!

  34. AvatarSparta

    Eigentlich war der Stein des Anstosses ja nur die fehlende Differenzierung von pflanzlich möglichst naturnah zu pflanzlichem Massenprodukt mit industriellen Zusätzen..

    Die Genetik liegt bei ca. 30 % wenn ich grob meiner Büchersammlung rekapituliere ohne Garantie für ewiges Leben! 😉 Umwelteinflüsse (Chemie, Exponation zu bestimmten Stoffen, Alkohol, Tabak, Zucker, Weissmehl, Omega3 zu 6 Verhältnis, Pestizide etc.), Stresstoleranz, Schlaf, Erholung, Bewegung, frische Luft, soziales Netz, Nahrungsmenge, Ernährung etc. pp.

    Einen einzigen Faktor als heiligen Gral anzusehen ist zu stark vereinfacht.

  35. AvatarRüdiger

    Ja ja, irgendwelche Belege lassen sich immer finden … Wird ein Indio steinalt, liegt es an den Kartoffeln, bei einem Inuit ist es der rohe Robbenspeck und bei einem Tibeter die ranzige Yak-Butter  😉

     

    Was meine Ernährung angeht verfolge ich keinen Fanatismus, der mich festlegt. Manche Mahlzeiten sind vegan, manche vegetarisch, manchmal gönne ich mir ein Stück Fisch oder Fleisch. Am liebsten frisch zubereitet, regional und von hoher Qualität.

    Na gut … ich gestehe: Manchmal habe ich auch Lust auf eine Dose Ölsardinen  😉

    @Senf: Ich bevorzuge Amora oder Maille 😉

  36. AvatarDaniel

    Bzgl. den Fleischessenden Omi’s und Opi’s war es zumindestens in Deutschland so, dass es dies oft nur Sonntags gab, bzw. man sich das gar nicht öfter leisten konnte…

    Die Tiere gab es dann vom eigenen Hof oder lokalen Metzger.

    Eine Masssentierhaltung ist erst später entstanden und gross geworden.

    Und vor den Omis und Opis waren die Menschen Jäger und Sammler und haben sich fast nur von Fleisch ernährt. Man kann es drehen und wenden wie man will, man hat immer irgendwelche Punkte die für oder wider etwas sprechen. Soll jeder das futtern was er will. Das Einzige was mich oftmals bei Vegetariern oder Veganern nervt ist der Missionierungswahn. Das ist aber gottseidank die Seltenheit.

    Oder aber schon die Tatsache das andere sich anpassen müssen um einer Minderheit entgegenzukommen. Ich hatte mal so einen Fall da mussten auf einer Grillfeier die vegeatarischen Sachen ganz strickt von dem Fleisch getrennt werden, durften nichtmal in die Nähe der Schalen kommen. Meganervig sowas. Dann sollen solche Leute sich einfach nen eigenen kleinen Kugelgrill mit ihren eigenen Schalen oder was auch immer einpacken und nicht den Gastgeber mit sowas nerven.

  37. AvatarSparta

    @Daniel

    “Und vor den Omis und Opis waren die Menschen Jäger und Sammler und haben sich fast nur von Fleisch ernährt.”

    Wenn wir durch die Zeitalter springen benötigen wir überprüfbare Datenqualität.

    Die eine Paleo-Diät gab es nicht, bzw. war stark regionenspezifisch.

    Zudem war das Durchschnittsalter nicht so hoch um die Alterung der Blutgefäße mit den typischen Alterskrankheiten heutzutage gut vergleichen zu können.

    Die explizit gesagte Einzelfall-Obduktion von Ötzi ergab stark verkalkte Blutgefäße.

    Inuit-Studien widerlegen den Mythos von langer Gesundheit.

    Missionierung liegt mir fern. Ich finde nur Wahrscheinlichkeiten und gute Datenqualität interessanter als fest gefahrene individuelle Glaubenssätze.

  38. AvatarThorsten

    Der Ansatz Fleisch ist böse und Pflanzen sind gut passt wieder so schön in die FlatBrainreligion, entweder du bist links oder Nazi. Isst du Fleisch bist du böse. Wo ist bloß die Mitte der Gesellschaft hin , die tatsächlich tolerant war ? An den Rändern gibt es keine Toleranz. Das vegane Schranzenfest für 5 Geschlechter ( wegen der Toleranz) kannst du im links-grünen Schanzenvierzel machen. Wenn Du das verlässt und auf dem Dorf ein Fest ohne Fleisch ausrichtest , dann wirst du davon gejagt.

  39. AvatarRüdiger

    @Toleranz:

    Eine Kollegin von mir, überzeugte Vegetarierin, hat einen Metzger geheiratet. Das nennt man dann wohl Misch-Ehe  😉

  40. AvatarDanielKA

    @ Rüdiger. 😉 wo die Liebe hinfällt, wobei ich sagen muss, dass ich bisher noch nie Probleme mit Vegetariern hatte. Die Leute die mich extrem missionarisch genervt haben,  waren immer Veganer bzw. in der deutlichen Mehrzahl Veganerinnen. Ich glaube die brauchen nochmal eine harte Abgrenzung zum klassischen Vegetarier, um sich dem Pöbel erhaben zu fühlen.

    Soll jeder essen was er will…

     

  41. AvatarRüdiger

    @DanielKA:

    hahahaaaaa … auch die Misch-Ehe zwischen Veganerin und Fleichfresser kann funktionieren, wie das Beispiel einer Kollegin meiner Frau und deren Mann zeigt. Zumindest intern. Als die gute Veganerin in einem Kochkurs für Veganer/innen allerdings gedankenlos ausgeplaudert hat, dass sie für ihren Mann “normal” (also mit Fleich) kocht, wollten die anderen Damen – allesamt esoterisch-missionarisch kadergeschmiedet – sie exorzieren. Sie musste den Kochkurs abbrechen  😉

     

  42. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Rüdiger

    auch die Misch-Ehe zwischen Veganerin und Fleichfresser kann funktionieren,

    Richtig. Ist bei mir der Fall. Mit umgekehrten Geschlechterrollen. Und meinen Kindern gehe ich auch nicht auf die Nerven. Als netten Nebenaspekt schauen sie sich ein paar schöne Ernährungsgewohnheiten ab.

    Und mit meinen Kumpels sitze ich auch ganz einträglich zusammen. Hier die Nudel/Gemüsepfanne, da die Salamipizza. Na ja, gibt ja gemeinsam ein veganes Bier 🙂 ….

    Leben und Leben lassen. Mir ist ziemlich wurscht 😉 was andere so futtern. Muß jeder selbst wissen. Aber Fakten sind schon ganz in Ordnung.

    Dass hier einige Toleranz fordern und ständig intolerantes Gezeter von sich geben…. nervt schon.

    @ Thomas

    Für mich Dijon bitte.

  43. AvatarThorsten

    Herrlich heute. Ich komme gerade vom Zahnarzt. 1,5 Stunden Wurzelbehandling, 2. Sitzung abgeschlossen, gut und fertig nach 2 Monaten Tortur. Mit könnt ihr heute gar nichts mehr, weil das Beste ist die eigene Gesundheit und die der Familie. Ich würde sogar eigenen veganen Apfelsaft trinken (normaler Apfelsaft enthält Schwein, weil die Trübstoffe mit Gelatine rausgefiltert werden). Apfelsaft ist also böse und tötet Tiere, trinkt keinen Apfelsaft ! Haha.

  44. AvatarUfuk Erdem

    Hallo Tim,
    ich habe einfach mal in deinen Artikeln von damals gestöbert (bis 2008) und mir ist aufgefallen, dass du viel häufiger einzelne Aktien vorgestellt hast, die dem breiten Spektrum nicht immer bekannt sind. Häufig handelte es sich um “Value-Aktien”, welche zum Zeitpunkt des Artikels viel an Wert verloren hatten.

    So etwas würde ich mir wieder häufiger wünschen. Ich denke das geht bestimmt auch vielen anderen “Stammlesern” so.

    Liebe Grüße

    Ufuk

  45. Avatarsammy

    @freelancer

    Dass hier einige Toleranz fordern und ständig intolerantes Gezeter von sich geben…. nervt schon.

    Du bist doch selbst sowas von intolerant und besserwisserisch! Dabei hast du null Ahnung.

  46. AvatarRüdiger

    @Freelancer Sebastian: Dass hier einige Toleranz fordern und ständig intolerantes Gezeter von sich geben…. nervt schon.

    Es sind nur einige. Kann man lesen, kann man Ernst nehmen, kann man drauf eingehen … muss man aber nicht  😉

  47. Avatar-M

    @Freelancer / Uhr

    Habe mir von TomTom die Runner 3 auf Kleinanzeigen gekauft für 45€. Bisher sehr gut. GPS und alles was man so benötigt dabei. Ich finde die Uhr Preis Leistungstechnisch sehr gut. Nehme die zum joggen und fürs Fussball um zu sehen wie viel ich gelaufen bin. Daten werden dann auf die tomtom App geladen und man kann alles schön auswerten. Toll. Motivierend!!!

     

    @Senf: Thommy seit kindesalter (bautzner find ich schrecklich)

     

     

  48. AvatarBruno

    https://www.thomy.ch

    Mayo neu mit Hanföl oder Mandelöl oder Avocosdöl, böse Avodados, böse Nestlé aber die Performance ist nicht schlecht 😉

    Hanföl ist übrigens nicht nur lecker sondern auch sehr gesund (viel Omega3).

  49. Avatar-M

    Thomas wenn du auf das falsch geschriebene anspielst: natürlich war Thomy von Nestle.

    Kann man (ich lehn mich mal aus dem Fenster im Westen fast überall kaufen wo es nestleprofukte gibt 🙂

     

    -M

  50. PeterPeter

    @Matthias / Freelancer

    Ich habe mir die Garmin als Läufer gegönnt. Dürfte jetzt im Cyber Sale wieder günstig sein.

    @Freelancer

    Reckitt dürfte demnächst dran sein. Diageo eventuell noch. Ich bräuchte noch einen Konsumwert neben Unilever. Fresenius heute mit schönem Gewinnsprung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *