Immer mehr Zocker fallen auf die Nase. Mach es besser: Mit einem langweiligen Dividenden-Depot die Rente aufbessern

Siemens hat sich vom Saulus zum Paulus gewandelt. Im November 2006 wackelte der Riese, als 200 Polizisten, Staatsanwälte und Steuerfahnder die Büros durchsuchten. Der Korruptionsskandal belastete das Münchener Konglomerat lange Zeit. Wie gelähmt erschien das Management. Hunderte Anwälte waren rund um den Globus im Einsatz, um die Schwarzgelder aufzudecken.

Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer trat 2007 zurück. Siemens-Boss Klaus Kleinfeld warf kurz darauf das Handtuch. Die Krise ist längst bereinigt, der Kurs ist nahe am Allzeithoch.

Wer hier übrigens nur auf den Kurs schaut, sieht nicht das ganze Bild. Denn Siemensaktionäre erhielten Aktiengeschenke wie die Tochter Siemens Energie oder Leuchtentochter Osram ins Depot gebucht. Ich glaube, Siemens ist ein solides Dividendenpapier mit etwa 2,6% Rendite. Geduldige Anleger kamen hier bislang auf ihre Kosten. Lies hierzu meinen Artikel in TheMarket.ch. Wir haben im DAX, MDAX, SDAX, TecDAX lukrative Dividendenpapiere.

Das Schöne an Dividendenaktien ist, dass Anleger das Auf und Ab der Börse besser ertragen können, wenn es eine Dividende gibt.

Die beiden New Yorker Bürovermieter SL Green Reality und Vornado zahlen flotte Dividenden mit 5 bzw. 4,6%. Ich habe SL Green und Vornado Realty Trust in der “Euro am Sonntag” vorgestellt. Klar haben beide zu kämpfen, weil Hotels, Einzelhändler und Büros in Corona-Zeiten leiden wie selten zuvor. Aber vielleicht macht die Krise die Beton-Unternehmen profitabler, wenn die Pandemie am abklingen ist. Risiken bleiben natürlich.

Barron’s empfiehlt diese Dividendenaktien

Die Börsenzeitung Barron’s hat diese Woche einen schönen Artikel über Dividendenaktien. Diese Aktien stellt die Redaktion vor:

Diese Dividendenaktien stellt Barron’s vor: AT&T, Coca-Cola, Consolidated Edison, IBM, Johnson & Johnson, Kellogg, Procter & Gamble, SL Green, U.S. Bancorp und Verizon. Die Dividenden seien hier recht sicher, schreibt die Zeitung.

Der New Yorker Versorger Consolidated Edison winkt mit 4,2 Prozent Dividende. Aber ConEd leidet unter dem Wegzug vieler New Yorker und der lahmen Wirtschaft. Hotels, Büros, Einzelhändler laufen auf Sparflamme, brauchen weniger Strom. Vielleicht ist das ein guter Zeitpunkt, um Mut zu haben? Die New Yorker erhöhen ihre Dividende seit 46 Jahren.

Wer fürs Alter ein Depot von 250.000 Euro aufbaut und drei Prozent Dividende erzielt, hat 7.500 Euro Dividenden vor Steuern jährlich. Hoffentlich mit steigender Tendenz. Das ist ein schönes Zubrot für den Ruhestand. Vielleicht ist dein Eigenheim schuldenfrei. Du hast eventuell Mieteinnahmen oder andere passive Einkommensströme. Wem das nicht reicht, nimmt einen Nebenjob an. Hinzu kommt die Rente/Pension im Alter.

Die jungen Leute wollen heute schnell reich werden und fangen mit dem Zocken über Apps wie Robinhood an.

Aber viele Leute wollen lieber zocken

Ich finde ein langsames Aktien- oder ETF-Sparen empfehlenswerter als die Zockerei. Die meisten Trader fallen statistisch auf die Nase. Aber die Medien lieben natürlich Geschichten, wenn ein Student aus 500 Dollar mit GameStop-Trades 200.000 Dollar macht. Dann wird das gefeiert, obwohl es selten vorkommt. Anubhav Guha gelang dieses Kunststück. Der 24-jährige MIT-Student nahm die Gewinne mit und hat einen guten Start ins Berufsleben erwischt mit dem vielen Cash. Über 40.000 Prozent Rendite sind nicht von schlechten Eltern.

Salvador Vergara arbeitet als Security-Mitarbeiter in Virginia. Der 25-jährige ist extrem sparsam. Einen Honda Civic (Baujahr 1998) fährt er. Er isst überwiegend Reis und lebt bei seinem Vater. Er hat sich ein solides 50.000 Dollar ETF-Depot aufgebaut. Aber dann sah er die Wall-Street-Zocker auf Reddit. Und lieh sich 20.000 Dollar für 11% Zinsen, um mit Gamestop-Aktien zu traden. Er verlor Geld und will den Verlust aussitzen. In Foren machen sich Leute über seine Selbsttäuschung lustig.

This took forever to make, I hope you guys like it. ALL THE WAY TO THE MOON! from r/wallstreetbets

Es ist eine Wunschvorstellung. Ein Traum. Der Dog-Walker aus Chicago Patrick Wesolowski kaufte die GameStop-Aktie, als sie auf 300 Dollar schoss. 10 Stück wanderten in sein Depot – in der Hoffnung reich zu werden. Dann begann die Talfahrt.

Das ist mein neuestes Video von der Wall Street:

Total
33
Shares
28 Kommentare
  1. Dein Siemens Artikel TOP!! Deine Einstellung TOP! Du bist mein Motivator.
    Und das Beste, du bist von Grund auf ehrlich und willst die Leute motivieren es auch zu tun. Und das ohne ein ABO von dir zu buchen. Es gibt genügend Zauberer die mir für 3000€ im Jahr versprechen in 2 Jahren reich zu werden.
    Diese Deppen brauche ich nicht. Denn da gewinnt nur der Verkäufer.
    Tim du bist der Beste! Danke!

  2. Hallo,
    Ich lese seit einigen Monaten mit und wollte einfach mal DANKE an Alle hier sagen. Immer wieder tolle Artikel, Video – Blogs und Aktientipps.
    Ich bin 34, selbständig und vermiete nebenbei eine Wohnung. Die Erträge investieren ich immer wieder in ETF’s, Aktien und Gold. Ausserdem habe ich ein Erbe erhalten und versuche dies meinen Kindern weiterzu geben, stur und stetig 😉 
    Liebe Grüße aus einem kleinen Dorf in der nähe von Wien!
     
     

  3. 🙂 Ich habe 28 Aktien für die Ewigkeit, wegen Dividenden als die zweite und höhere Rente. Siemens auch. Ich war schon bei mancher Hauptversammlung von Siemens, Allianz, Munich Re und BMW und ich kann auch 1 Stunde zu Fuß hin gehen. 
    AT&T, Bank of America, Cisco Systems, Johnson & Johnson, Kraft Heinz, Pfizer, Procter & Gamble, Raytheon Technologies, Walgreens Boots Alliance, Wells Fargo, BHP Group, British American Tobacco, HSBC Holdings, Royal Dutch Shell, Tesco, Allianz, BASF, BMW, Deutsche Telekom, Munich Re, Siemens, AB InBev, BNP Paribas, Iberdrola, Sanofi, Bank of Nova Scotia, Enbridge, Mitsubishi Corp. 🙂 

  4. Wieviel braucht man zum Leben  ? Rockefeller brauchte mehr als wir. Der Lebenswandel ist entscheidend.
    Rockefeller

    Es ist nicht entscheidend wie viel Einkommen oder Depotbestand im Verhältnis zu anderen Menschen vorhanden ist, sondern ob das Einkommen höher ist als die Ausgaben mit denen man sich wohl fühlt.

    Reichtum ist relativ, nicht jeder braucht Jacht, Pool oder Heli ( der reichste Tscheche ist gerade bei einem Absturz damit ums Leben gekommen).

    Die Hütte auf dem Land oder die Baugenossenschaftswohnung können Teil dieses Reichtums sein. Es müssen keine teuren Autos, Häuser , Klamotten als Zeichen von Reichtum herhalten.
    Das ist oberflächlich.
    Wer ständig viel ausgeben muss, um reich zu sein oder mithalten zu müssen der ist arm dran.

     
     
     

  5. Hat hier jemand von Euch Erfahrung mit dem Scalable Broker? Ist das eine gute Alternative oder ist das wieder einer dieser Butzen, bei denen man keinen Zugang mehr hat sobald es mal an den Märkten rumpelt?

  6. Ich würde gerne in einen Klopapier-ETF investieren. Bin überzeugt, dass da in der nächsten Welle noch so einiges geht. Hat jemand Ideen?
     

  7. Hallo zusammen,
    wir genießen den sonnigen Tag und freuen uns auf die Tage an denen wir wieder auf der Terasse sitzen können.
    Trotz Corona ist unser Leben sehr abwechslungsreiche. Im Mai werde ich auch endlich ein paar Tage frei haben. 
    @Fit und Gesund,
    du schriebst in einem älteren Beitrag:
    „Anlegen
    im Moment steigen alle Akienkurse, ob das gesund ist? Ich habe meine Wohlfühlquote von 80% Aktien um 4% überschritten, ich mag nix verkaufen, aber mir ist mulmig dabei, gleichzeitig würde ich am Liebsten noch mehr kaufen, was aber unvernünftig wäre.“
    Diese Bewertungs-Problem hat mich letzte Woche auch beschäftigt. Obwohl ich jährlich eine Privatbilanz erstelle und versuche mein Vermögen ganzheitlich zu erfassen ist mir nach längerer Studie aufgefallen, dass ich in meinem Vermögen eine Position völlig außer Acht gelassen hatte.
    Ich vermute, du betrachtest nur das Verhältnis Aktie RK3 zu Anleihen bzw. Cash RK1. Hast du in deiner Privatbilanz auch deine Wohnung und deine abgezinste Rente berücksichtigt? Denn beides ist Vermögen und gehört zu ganzheitlichen Betrachtung dazugerechnet. Denn auch wenn deine Immobilie solange du darin wohnst eine Verbindlichkeit darstellt. Ist sie im hohen Alter auch ein Asset, dass du verkaufen kannst. Sie sichert dein Langlebigkeitsrisiko. Und deine Rente bringt dir monatlich Cashflow. Natürlich ist die Rente für Erben nicht zu verwerten, aber für dich persönlich ist auch die Rente ein Vermögensstock und gehört daher in RK1. Trage mal alle deine Vermögenspositionen zusammen und bewerte dann erneut. Vermutlich hast du dann eine ganz andere Risikotragfähigkeit.
    Take care,
    June
     
     
     

  8. Hi, danke für die Antworten.
    wie geht ihr vor wenn Aktien (un)erwaret stark steigen!?
    OMV Ag (österreichischer Öl-Konzern) ist selten über 50€ gestiegen, bin bei 27€ damals rein, steht bei 43€ und nun bewegt sie sich seitwärts, wie würdet ihr vorgehen? 
    Ich würde den “Einsatz” rausnehmen und die Gewinne laufen lassen! Die Dividenden würde ich wieder in die gleiche Aktie investieren.
    Das Kapital von 10.000 würde ich in eine andere Dividenden Aktie investieren!
    Ich freue mich auf eure Antworten!

  9. @ Dr. Fisch,
    wenn du fragst, wirst du 1000 verschiedene Antworten erhalten. Früher hatte ich einige Einzelaktien. Im Moment ist es eine überschaubaren Anzahl ETF‘s. Ich bin wie man den obigen Beitrag entnehmen kann in Immobilien investiert. Daher bin ich vielleicht an der Stelle kein guter Ratgeber.

    Nur bei meinen ETF‘s bewerte ich 2 Mal im Jahr und kaufe dann eben den ETF zukünftig regelmäßig bis meine Aufteilung wieder stimmt. Die Einzelaktien sind bei mir sehr übersichtlich. Ich kaufe nur, wenn ich von einer Firma wirklich überzeugt bin. Und diese halte ich dann. Bin ich nicht mehr überzeugt, dann verkaufe ich die ganze Position. Und Dividende nutze ich grundsätzlich dafür meine Positionen auszugleichen unabhängig davon ob es eine Aktien oder Cashposition ist. Nur ausgeben, darf ich das Geld nicht. Wobei z.B. eine Heizung oder ein Bad in einer vermieteten Immobilie bei mir u.U. auch als Investition laufen würde. Du denkst in einzelnen Töpfen. Dabei ist es unerheblich in welchem Topf dein Geld steckt, erst die gesamtheitliche Betrachtung macht dein Vermögen aus.

    Also fange an und überlege dir, warum du diese Aktie gekauft hast, was du bezwecken wolltest. Ob die Aktie diesen Zweck weiter erfüllen wir. Wie sieht die Zukunft der  Firma aus. Wie sind die zukünftigen Zahlen und Prognosen. Und ist es ein Argument nur zu verkaufen, weil man im Plus ist?

    Take care,

     June

  10. Hallo June,
     
    ich habe mir extra eine Tabelle gebaut, da ist Alles drin was so vorhanden ist, inkl. abbezahlter selbstbewohnter Immobilie, die Rente ist da nicht mit einbezogen, 
    von meiner Rente kann ich leben, so wie bis anhin, keine grossen Sprünge, die Wohnung kann ich nächstes Jahr abbezahlen, das Geld liegt auf dem Konto nur ich muss warten bis die Hypothek ausläuft, aber ich kann sie als abbezahlt ansehen. Die Rente vom Staat wird der Inflation alle 2 Jahre angepasst, die Pension vom Arbeitgeber wird immer gleich bleiben, Inflation ist im Moment wieder ein Thema.
    Dann eben die Aktien und ein Haufen Cash, 
    ich habe das jetzt mal grob überschlagen, Aktien machen dann natürlich keine 80% aus, das war mir schon vorher Alles klar, 
    Jeder rechnet anders, ich will es mir weder schön noch schlecht rechnen, ich denke schon dass ich das Vermögen relativ ganzheitlich betrachte. Und in diesem Jahr muss ich mich auch unbedingt um Testament etc. kümmern, das schiebe ich schon lange vor mir her.
     
    Ansonsten bin ich immer noch mit dem Feintuning vom Tagesablauf beschäftigt, gehe jeden Tag Laufen, lese viel, vermisse die direkten sozialen Kontakte in dieser ollen Pandemie, zum Glück gibt es whatsapp  🙂
     
    Schön wenn Du bald mal länger Frei hast, zuhause kann es auch schön sein.
     
    liebe Grüsse
     
     

  11. Ich habe mittlerweile ein Investmentdepot aus ETFs. Stur und stetig und 1mal im Jahr rebalancing. Das bildet den Kern bei mir. 
    Desweiteren habe ich ein Einzelwertdepot, in dem ich spekulativere Werte kaufe. Die lasse ich einfach in Ruhe und kaufe zu günstigen Gebühren dazu.

  12. Hallo Fit und Gesund,

    ich freue mich, dass es dir gut geht. Wir waren gestern bei Miss Juni. Und haben Apfelkuchen und Kaffee am See gepicknickt. War sehr schön und richtig warm in der Sonne. 

    Du wirst in deinen Tagesablauf hineinwachsen. Ich glaube so eine große Veränderung braucht einige Monate vielleicht sogar Jahre bis man richtig ankommt. Im Prinzip bist du ein Berufsanfänger im Rentnerdasein. Also sei nicht so streng mit dir. 

    Da hast du recht, jeder muss so rechnen, dass es passt. Du musst dich damit wohlfühlen.

    Wir haben für dieses Jahr keinen Urlaub geplant. Im Spätsommer heiratet unser Sohn, Miss Juni zieht sehr wahrscheinlich um. Da sie dann, wenn sie ihre Prüfungen bestanden hat, mit der Uni fertig ist und ins Referendariat geht. Wie du siehst haben wir zwar Urlaub aber vermutlich keine Zeit zum wegfahren. 

    Take care,

    June

  13. Also die BVB Aktie bei 1-2€ würde ich mich getrauen zu kaufen, wenn der Verein dann so viel wert ist wie Haaland alleine 😉
    -M

  14. @ Peter Stenger

    Hallo Peter,

    ich bin bereits seit Juni 2020 bei Scalable Capital Kunde und sehr zufrieden.
    Derzeit nutze ich das Prime Broker-Angebot, der Free Broker-Tarif tut es allerdings auch…
    Der Broker wird ständig um neue Funktionalitäten und Leistungen erweitert und Kundenwünsche werden schnell umgesetzt. Meines Wissens wächst der Broker sehr stark und das Personal wird gerade massiv aufgestockt.
    Login- oder Performanceprobleme sind mir bei Scalable nicht bekannt.

    Ich konnte mich im März 2020 bei Onvista häufig nicht einloggen und handeln.

    Ich nutze bei Scalable sowohl die Desktop-Version als auch die gelungene App und bespare das klassische ETF-Weltportfolio mit ein paar Varianten. Ich habe auch Depots bei Onvista, Finvesto und ING, doch Scalable ist momentan mein Favorit.

  15. Entscheidend ist die Gesamtrendite (Dividenden plus Kurssteigerung). Was nutzt mir die hohe Dividende, wenn der Kurs nur fällt? Nur von den Dividenden leben zu können, ist unrealistisch.

  16. Die Performance der Indizes und Aktien die ersten 3 Monate von 2021
    Dow Jones +9,3%
    DAX +7,5%
    S&P500 +6,5%
    FTSE100 +2,0%
    Nasdaq100 +0,9%

    Volkswagen ST +72,5%
    Walgreens Boots Alliance +34,6%
    Wells Fargo +32,4%
    Bank of America +30%
    BMW ST +17,0%
    Microsoft +4,9%
    Visa +0,0%
    Amazon -7,4%
    Tesla -8,2%
    Apple -10%
    Es ist an der Zeit, die Wachstumsaktien gegen faule Dividendenaktien zu tauschen und nur mit Dividenden glücklich sein. 🙂 

  17. nach einer langen harten Zeit in denen Wachstumsaktien sehr stark liefen sind die 3 letzen Monate wie ein warmer Regen für Lad’s confimation bias. 🙂
     

  18. Umso besser ist wenn man breit diversifiziert ist – und Wachstum sowie Value im Depot hat. Oder eben schlicht ETF. (oder alle 3 😉 )
     
     

  19. Auf dem neuesten Video von Tim Schaefer, New York, hat mich echt erschrocken, in welchem erschreckenden Zustand die Straßen von NewYork sind !!! 2008, bei einem Besuch, waren die Straßenzustände vergleichsweise noch annehmbar !!! Rich Town, Poor Town !!!!

  20. Auf dem neuesten Video von Tim Schaefer, New York, hat mich echt erschrocken, in welchem erschreckenden Zustand die Straßen von NewYork sind !!! 2008, bei einem Besuch, waren die Straßenzustände vergleichsweise noch annehmbar !!! Rich Town, Poor Town !!!!
    @Mid
    Ich war 2016 in mehreren US Bundestaaten unterwegs. Die Unterschiede bei der Infrastruktur sind je nach Gemeinde total unterschiedlich. Da hat man in einer grösseren Stadt sehr gute Strassen, Brücken usw. Einige Kilometer weiter sieht die Infrastruktur schlimmer aus als in manchem Ostblockland!
    Viel werden da auch Joe Bidens Corona Billiarden nicht ändern können.
     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *