Ein 24-jähriger Amerikaner auf dem Weg zum Millionär: Mit Immobilien, Aktien, Hauptjob und zwei Nebenjobs

Alex Sanchez verdient 230.000 Dollar im Jahr. Er spart wie ein Weltmeister. Im Alter von 30 will er Millionär sein (Foto: YouTube/CNBC).

Ich sehe gerne die Serie des US-Börsensenders CNBC “Millennial Money” und “Make it“. Manche Leute, die dort vorgestellt werden, haben eine extreme Motivation. Das begeistert mich.

Nimm Alex Sanchez. Der 24-jährige verdient erstaunlich viel. Er wohnt in West Chicago. Er ist finanziell besessen wie ich. Er protokolliert sein Vermögen auf einer weißen Tafel in seinem Schlafzimmer. Jeden Monat spart er mehr als 7.000 Dollar. Er arbeitet Vollzeit bei einem Elektrizitätsversorgungsunternehmen in der Region Chicagoland. Er klettert auf hölzerne Strommasten. Ein krasser Job. Er hat zwei Nebenjobs.

Sanchez hat große Pläne. Er ist ein Fan von FIRE – finanzielle Unabhängigkeit, vorzeitiger Ruhestand. Mit 30 möchte er ein Millionär sein.

Seine Eltern sind aus Mexiko eingewandert und ließen sich in West Chicago nieder. “Ich muss meinen Eltern etwas zurückgeben, weil sie als Einwanderer hierher gekommen sind, um uns Kindern, ein besseres Leben zu ermöglichen”, sagte Sanchez zu CNBC. “Ich kenne alle Opfer und Schmerzen, die sie durchgemacht haben. Ich möchte betonen, dass es meine Pflicht ist, ihnen etwas zurückzugeben.” Wow. Das ist eine Einstellung. Respekt.

Sanchez wuchs in der unteren Mittelschicht auf. Alex Sanchez liebt seine Eltern über alles: “Ich möchte ihnen so schnell wie möglich sagen, dass sie ihre Arbeit kündigen sollen und sich keine Sorgen um ihre Rechnungen machen sollen, weil ich mit ihren Rechnungen umgehen kann. Alles, was ich tue, ist für sie.”

So erfolgreiche Menschen sind selten. Er ist Feuer und Flamme. Er ist ein Mann mit Zielen. Faulheit gibt es bei ihm nicht.

Was er verdient

Das Einkommen von Sanchez schwankt monatlich, abhängig von der Zahl der Überstunden, die er bei seiner täglichen Arbeit leistet. Er hat eine Rasenpflegefirma. Kürzlich ist er befördert worden. Sein Grundgehalt beträgt nun 120.656 Dollar. Das ist eine tolle Grundlage! Mit einem jährlichen Bonus von 10.000 Dollar und allen Überstunden, die er macht, ist er auf dem besten Weg, in diesem Jahr mehr als 200.000 Dollar zu verdienen, sagt er.

Sanchez hat das College abgebrochen. Das Versorgungsunternehmen, für das er arbeitet, bezahlt seine Ausbildung. Er arbeitet von Montag bis Samstag erfahrungsgemäß 60 Stunden pro Woche – je nach Bedarf des Unternehmens. Wenn ein Sturm aufkommt oder etwas anderes mit den Kabeln nicht stimmt, ist er in Rufbereitschaft. Er reist manchmal, um in Gebieten zu helfen, die von Stürmen heimgesucht werden.

Ihm macht die körperlich harte Arbeit Spaß. Sehr viel Spaß. Sanchez ist manchmal im Büro, aber an den meisten Tagen ist er im Freien und installiert neue elektrische Leitungen. Das hält ihn nebenbei fit.

Zusätzlich zu seiner täglichen Arbeit verdient er durchschnittlich weitere 3.100 Dollar pro Monat von seiner Gartenfirma und den Mieteinnahmen. Sanchez betreibt eine eigene Rasenpflege- und Schneeräumfirma, die monatlich rund 9.000 bis 10.000 Dollar umsetzt. Nach Abzug von Steuern, Gehältern und anderen Kosten verdient Sanchez rund 1.500 Dollar pro Monat.

Sanchez besitzt drei Mietobjekte. Darunter zwei Wohnungen und ein Einfamilienhaus, das er zusammen mit seiner Mutter besitzt. Die Liegenschaften bringen brutto 3.825 Dollar pro Monat. Er nimmt nach Ausgaben von Steuern, Versicherung und anderen Ausgaben 1.600 Dollar pro Monat ein. Seine Mutter verdient 500 Dollar mit dem Eigentum, das sie mit ihm gemeinsam besitzt.

Seine Geschäft mit der Gartenpflege managt er wie ein Profi. Das ist die Website seiner Firma: Sie heißt “Excel Lawn Care & Snow”. Je nachdem wie viele Rasen-Mäh-Jobs er erhält, gibt Sanchez rund 7.100 Dollar pro Monat aus. Dies beinhaltet die Gehälter für seinen Bruder und einen anderen Mitarbeiter, Kosten für Sprit, Öl, Ersatzteile, Steuern und Versicherungen.

Er hat zwei von drei Mietobjekten lastenfrei. Er kaufte seine ersten beide Objekte ohne Hypotheken, also mit Cash. Bei einem Objekt gab ihm seine Mutter Cash dazu. Das dritte Objekt kaufte er mit 20% Eigenkapital, 80% Schulden. Inklusive Steuern, Unterhalt, Versicherungen und Hypothek für seine neueste Immobilie gibt er 1.750 USD pro Monat für sein derzeitiges Immobilienportfolio aus.

Sanchez war es wichtig, das Geld für den Kauf der ersten beiden Immobilien aufzusparen. Letzten Herbst zahlte er 68.000 Dollar für die Wohnung. Er teilte die Kosten für das 92.000 Dollar teure Haus Anfang des Jahres mit seiner Mutter. Beide zahlten Cash. Am liebsten würde er alle Objekte mit Cash bezahlen. Er möchte Schulden meiden wie die Pest.

„Ich wusste, dass ich viel Geld brauche, wenn ich in Immobilien investiere“, sagt er. “Ich habe Nebenjobs. Ich habe so viel Überstunden wie möglich bei der Arbeit gemacht und meine Ausgaben so gering wie möglich gehalten.”

Er spart im Monat 7.800 Dollar

Sanchez zielt darauf ab, jeden Monat 7.000 Dollar in bar zu sparen. Er spart 800 Dollar in sein Aktiendepot für die Rente (sein 401 (k)), das vom Arbeitgeber bezuschusst wird und steuerbefreit ist. Er möchte noch mehr Mietobjekte kaufen. Er möchte 20 Mietobjekte haben, das ist sein Ziel.

“Ich versuche auf jeden Fall, so viel wie möglich zu sparen”, sagt er. „Mir wurde nie wirklich beigebracht, wie man mit Geld umgeht. Ich wusste nur, dass meine Mutter Geld gespart hat und sie hat mir immer gesagt, dass ich sparen soll. Später wurde mir klar, dass es keinen Sinn macht, wenn ich das Geld nicht investieren.”

Für Essen gibt er 400 Dollar aus

Außerhalb seiner Jobs versucht Sanchez, weniger als 1.500 USD pro Monat auszugeben. Essen ist seine größte Ausgabenkategorie. Er geht nicht oft in Restaurants. Manchmal fährt er und seine Freundin Rosy in die Innenstadt von Chicago, um einen schönen Abend zu genießen. Aber er achtet auch hier auf die Kosten: Das kostet etwa 100 Dollar pro Monat. Er kocht die meisten seiner Mahlzeiten zu Hause. Er gibt monatlich rund 300 Dollar für Lebensmittel aus.

Fürs Auto gibt er 295 Dollar aus

Sanchez hat den Kredit für seinen 2011 Ford Edge schnell zurückgezahlt. Schulden hasst er regelrecht. Er gibt rund 200 Dollar für Benzin aus. 95 Dollar gehen für Maut und Wartung flöten.

Gebäudenebenkosten des Elternhauses 250 Dollar

Sanchez lebt mit seiner Mutter und seinem Bruder in dem Haus, in dem er aufgewachsen ist. Er bezahlt alle Nebenkosten, einschließlich Gas, Warmwasser, Strom und Abfallgebühr sowie alle Wartungsprobleme. Sein Bruder bezahlt für das WLAN im Haus. Seine Eltern leben getrennt. Sein Vater lebt in der Nähe und besucht Sanchez und seinen Bruder oft.

Nicht jeder 24-Jährige mit einer Freundin würde sich für ein Leben, wie er es hat, entscheiden. Aber für Sanchez passt das alles. Er plant, noch ein paar Jahre im Hotel Mama zu bleiben, bis er mit seinem finanziellen Fortschritten zufrieden ist. Er freut sich wohlgemerkt, wenn er seiner Mutter helfen kann.

“Ich habe vor zu heiraten und Kinder zu haben”, sagt er. “Vielleicht habe ich mit 27 oder 28 Jahren Kinder, aber wenn ich drei Jahre lang gearbeitet, gespart und investiert habe.” Wenn er Kinder hat, will er weniger arbeiten, um mehr Zeit für die Kinder zu haben. Deshalb strebt er so schnell wie möglich an, Millionär zu werden.

Sein “Fun”-Budget beträgt 150 Dollar im Monat

Zusätzlich zum Budget von 100 Dollar für Restaurants lässt er jeden Monat weitere 150 Dollar für „Fun/Entertainment“ springen. Er geht mit Freunden weg. Oder macht Ausflüge mit seiner Freundin Rosy.

Er ist rational. Er hat einen Plan. Es ist wirklich erstaunlich, welche Energie er hat.

„Geld repräsentiert für mich deine Zeit. Jedes Mal, wenn ich einen Dollar sehe, sehe ich diesen Dollar als meine Zeit. Und Zeit ist für mich das Wichtigste “, erklärt er. “Der Grund, warum ich kein Geld für dumme Dinge ausgebe, ist, dass ich, wenn ich Geld wegwerfe, meine Zeit und mein Leben wegwerfe. Es ist etwas, was ich niemals zurückbekomme.”

Andere Kosten, die er blechen muss

Versicherungen : 208 Dollar (einschließlich Kranken-, Zahn-, Seh- und Autoversicherung)
Reisekosten: 100 Dollar
Abos: 103 Dollar (Mitgliedschaft im Fitnessstudio, Audible-, Netflix- und Videosoftware)
Haustiere: 30 Dollar (inklusive Futter und Spielzeug für seine Hunde Bella und CiCi)

Wie er die finanzielle Unabhängigkeit erreichen will

Sanchez will bis zum 30. Geburtstag Millionär werden. Er will dazu sein Immobiliengeschäft aufbauen. Für die nächsten fünf Jahre will er jedes Jahr vier neue Immobilien kaufen. Er will dann insgesamt 20 Einheiten haben. Dieser passive Einkommensstrom in Verbindung mit seiner Sparquote macht ihn zuversichtlich, dass er sein Ziel erreichen wird.

“Ich ermutige andere Menschen auf jeden Fall, sich mit Immobilien zu befassen”, sagt er. “Es ist etwas, das die Technologie niemals ersetzen kann. Die Menschen brauchen immer einen Ort zum Leben, egal was passiert, auch wenn die Wirtschaft gerade schlecht dasteht. “

Nicht jeder will zwei Nebenjobs neben einem 60-Stunden-Job pro Woche machen. Aber es macht Sanchez nichts aus. “Es ist nur etwas, was in meiner DNA steckt.” Er hat eine extreme Motivation: Er hat Drive. Feuer!

“Schon in meiner Jugend mochte ich die Idee, Geld zu haben”, sagt er. “Als Kind habe ich Limonade verkauft. Ich bin von Tür zu Tür gegangen und habe Schokoriegel an Nachbarn verkauft.”

Sanchez führt kein Haushaltsbuch. “Wenn ich weiß, dass ich monatlich 10.000 Dollar erhalten habe, versuche ich, 80% des Einkommens zu sparen”, sagt er. “Wenn ich das Ziel erreiche, mache ich mir keine Sorgen um das Budget. Wenn ich es nicht schaffe, blicke ich zurück und frage mich: “OK, was habe ich falsch gemacht?”

Seine Einstellung zu Geld ist ansteckend. Sein jüngerer Bruder Oscar, der das College besucht und noch im Hotel Mutti lebt, sagt, er habe früher alles ausgegeben. Jetzt versucht Oscar auch, mehr Geld zu sparen.

“Die Art und Weise, wie er über Geld denkt, ist für jemanden in seinem Alter ziemlich weit fortgeschritten”, sagt der 20-Jährige über seinen älteren Bruder. “Er ist ein ziemlich gerader Pfeil. Er ist sehr sparsam, aber kein schlechter Mensch. Er weiß, was für ihn unnötig ist.”

Maximiere dein “Depot für die Rente”

Eine Finanzexpertin hat seine Zahlen unter die Lupe genommen. Sie sagt, seine jährliche Sparsumme in das “Aktiendepot für die Rente” von 9.600 Dollar ist zu gering. Er sollte es auf 19.000 Dollar verdoppeln. Das ist die Beitragsgrenze für 2019. Das wird dazu beitragen, sein zu versteuerndes Einkommen zu senken. Damit kann er Steuern sparen. Ich stimme ihr zu. Ich würde das “Aktiensparen für die Rente” voll ausschöpfen. Das spart Steuern und bringt oft mehr Geld vom Arbeitgeber (Sparbonus).

Geldexpertin Barbara Ginty findet den Aufbau des Mietportfolios klug. Sie sagt, es sei ein idealer Weg zu FIRE (finanzielle Freiheit). Wenn er irgendwann seinen Job kündigen würde, hätte er eine passive Einkommensquelle. Wenn er möchte, kann Sanchez eine Firma beauftragen, seine Wohnungen zu managen. Dafür wird eine Gebühr fällig. Aber es kann es wert sein, wenn ihm die Arbeit über den Kopf wächst. Erfahrungsgemäß kassieren solche Dienstleister 10% der Miete. Aber sie kümmern sich dann um die Mietersuche, Renovierungsvergabe, Auszug, Übergabe…

Finanzexpertin Ginty sieht das Rasengeschäft kritisch. Sie sagt, es sei womöglich schwierig, es auszubauen. Allein die nötigen Mitarbeiter zu finden, sei nicht leicht. Ginty: “Mit den Immobilien scheint das ein Geschäft zu sein, bei dem er leichter wachsen kann, wenn er den Vollzeitjob behält.”

Sie schlägt vor, dass Sanchez weiterhin bei Mutti leben bleibt. Dann kann er aggressiv seine Ersparnisse ausbauen. Das Einkommen aus seiner täglichen Arbeit kann er in seine Investitionen stecken.

“Immobilien sorgen für ein gutes Einkommen, also mache es, so lange du kannst”, empfiehlt sie. Was ihm hilft: Er ist handwerklich begabt und kennt sich gut aus. Wenn Sanchez sein Immobiliengeschäft erweitert, kann er das Einkommen verwenden, um seine Eltern zu helfen. Das Vermietgeschäft kann zu einem Schneeball werden. Es kann sich durch Skalierungseffekte und den Zinseszins mehr und mehr lohnen.

Das ist Finanzberaterin Barbara Ginty:

Gib mehr für dich aus, sagt die Expertin

Ginty weist darauf hin, dass Sanchez jeden Monat ein bisschen mehr für sich selbst ausgeben sollte. Es sei zwar bewundernswert, wie er auf seine Ziele hinarbeite, aber mehr Zeit mit Rosy oder seinem Bruder und seinen Eltern könnten jetzt zu seinem Glück beitragen.

Allerdings gibt es keinen Grund, etwas Grundlegendes zu ändern, sagt Ginty. Er soll alles in allem die hohe Sparquote beibehalten. Ich stimme ihr zu.

Was ich super finde: Wie begeistert er bei der Sache ist. Er wird sicherlich sehr erfolgreich bleiben. Er ist hochmotiviert. Ich gönne ihm die Freiheit. Er hat es sich verdient.

“Wenn Sie finanziell frei werden möchten, ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, dass Sie über mehrere Einnahmequellen verfügen, und das hat er”, sagt Ginty. “Es ist unglaublich, dass er so viel spart.”

Er wird in naher Zukunft sehr viele Freiheiten haben. Er wird sein Leben genießen können, eine Familie gründen. Er ist so clever. In jungen Jahren legt er die Basis. So kann er sein gesamtes Leben von den passiven Einkommensströmen leben. Es ist ein Win, Win, Win. Ihm macht es nichts aus, hart zu arbeiten und sparsam zu leben. Er ist ein idealer Kandidat für FIRE.

“Er muss nicht an seinem jetzigen Arbeitsplatz bleiben…. Er kann von seinen Miet-Einnahmen leben”, resümiert die Expertin.

0 0 Stimmen
Beitragsbewertung
120 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Marco
2 Jahre zuvor

Hallo Tim,

Der Knabe arbeitet ja 10Tage in der Woche. Der ist mit 30 tot,und nicht Millionär.

Gruß Marco

Bruno
2 Jahre zuvor

@Marco

Also in dem Alter sterben wohl mehr an zu viel Freizeit als zu viel Arbeit 😉 Und er macht ja erst noch einen Job der fit hält, alles richtig gemacht. In dem Alter kann man doch Gas geben, das schadet nicht. Also mancher der nicht oder nur 20 oder 30 Stunden arbeitet sieht deutlich ungesünder aus 😉

Es ist kein Standardleben, aber von nichts kommt nichts, mir gefällt der junge Mann, er wird noch viel erreichen!

@Tim: Genau völlig einverstanden, aber ich denke nicht dass er sich “zur Ruhe” setzen wird mit 30, vielleicht eine Pause, vielleicht etwas anderes, aber so jemand wird weiterhin Gas geben, aber das wäre auch gut, wenn es Spass macht.

A.
2 Jahre zuvor

Die Basis wird in  der Regel im jungen Alter gelegt 20- 35 Jahre denke ich. Der muss im Grunde nur noch 2 bis 3 Jahre so durchpowern, dann hat er schon was extrem solides.

Weiter so.

Gruß

A.

2 Jahre zuvor

Schon der erste Kommentar der ihm das madig macht, traurig sowas 🙂

Der Typ gibt Vollgas das mag ich. Was ich aber nicht verstehe 7‘800 spart er bei mehr als 200‘000 Einkommen? Ist das Einkommen von 200k vor steuern Ansonsten sind 7‘800 $ x 12 nur 93‘600 wo sind die restlichen 102‘400 $? Wenn allerdings 200k Brutto ist, dann macht alles Sinn. Der wird denke ich wenn er gut wirtschaftet weitaus mehr als 1 Million mit 30 auf dem Konto haben.

Momentan habe ich auch relativ hohe Bruttoeinnahmen von rund 30k im Monat, davon versuche ich so viel wie möglich zurückzulegen oder ins Geschäft wieder zu reinvestieren. Natürlich auch in Aktien, P2P und andere Investments. Man weiss ja nie wie lange es so bombastisch läuft.

Sehr inspirierende Story aus den USA.

Liebe Grüsse

Thomas

 

 

ghost
2 Jahre zuvor

naja…. zu dem ersten Kommentar

ich habe 5 Jahre mehr oder weniger gesehen 13 bis 15 Stunden am Tag 6 Tage die Woche gearbeitet hab Sport gemacht und mich gesund ernährt. Ich fing damit an als ich schon lange über 30 war. Es hat mir nicht geschadet, nun hab ich eine eigene Wohnung und ein Depot und meine Gesundheit vorallem, weil ich viel arbeitete aber umso gesünder lebte. In ein paar Jahren bin ich mehr oder weniger gesehen frei 🙂

Bruno hat somit Recht, wenn er sagt, die Gefahr besteht eher darin dass viele an zu viel Freizeit sterben….

und begonnen hatte ich mit nichts, umso witziger finde ich hochintelligente Meinungen und Aussagen wie:

das bringt nichts

wofür soll man sparen

100 euro im Monat zurücklegen bringt nix

überstunden bringen nix

ich gehe so hart arbeiten also will ich mir was leisten

lass uns am Wochenende saufen gehen usw…

und irgendwann wacht man auf und merkt dass es zu spät ist 🙂 und dann beschwért man sich wiederrum dass man lebenlang arbeitete und nun die Rente nicht reicht. Wenn man nie gespart hatte, nie etwas zurücklegte dann verdient man eben was man verdient.

viele kaufen sich schoene neue Dinge und konsumieren fleissig vor sich hin und das Ganze macht sie sehr glücklich 🙂

ich finde das ist schön 🙂

mfg

 

ThomasH
2 Jahre zuvor

Versicherungen : 208 Dollar (einschließlich Kranken-, Zahn-, Seh- und Autoversicherung)…

Das wird in Deutschland kaum möglich sein…

Chris k.
2 Jahre zuvor

Respekt, interessanter Artikel hast dir echt Mühe gegeben Tim!

Ich hatte oft ein Nebenjob aber oft haben diese auch unzufrieden gemacht.. Wenn man keine Freizeit mehr hat die Freunde Iwann beleidigt sind weil man wegen ständig arbeiten absagen muss… und täglich soviel arbeiten geht an die Nerven… Mich wundert es das seine Freundin das so gut mitmacht wegen der geringen Zeit die sie sich wahrscheinlich sehen…

Aber is sehr interessant weil desto früher is er frei und je älter man is desto schwieriger wirds mit dem Vollgas…

 

Mission money auf Youtube haben ein Video mit der linken wagenknecht gehabt… Diese findet es nicht gerechtfertigt das jemand von dividenden leben kann ohne dafür mehr aktiv zu arbeiten… Viele Arbeiter sehen das auch so leider… Wahrscheinlich Neid und Faulheit.

 

Diese Friday for future gerät meiner Meinung nach auch außer Kontrolle… Nun hat Greta gewarnt – “das die kleine Gruppe aus nicht Greta Anhänger sie ernst nehmen soll des jetzt geht es erst richtig los” oder sowas ähnliches etc. Für die deutsche Wirtschaft wird es immer schwieriger…. Auf Plakaten ist das Wort “Geld” oft durchgestrichen und System wechsel wird gefordert… Ich bin ein richtiger Umwelt Schoner immer wenn ich die kleinate möglichkeit habe.. Aber das ist für mich zu aggressiv und inszeniert. Sry.

Tim, was sagst du dazu? Können wir weiterhin Vollgas in Aktien sparen oder glaubst du is es möglich das uns der böse gierige Zins genommen wird? Danke für deine Zeit. Würdest du dich auch unsicherer fühlen mit der finanziellen Freiheit in D statt den USA?

 

Kommt legen wir alle zusammen und kaufen uns mehrere Parteien in New York, schlagen die Wände ein und machen eine xxxxl fire Wg!! 😀 Wer is dabei?

Mfg

 

Nico Meier
2 Jahre zuvor

In jungen Jahren steckt man 60 bis 70 Stunden Arbeitswochen ohne Probleme weg. Und gerade wenn Überstunden ausbezahlt werden sieht man, was möglich ist. Vielfach gibts auch noch zusätzzliche Zulagen für Nacht- oder Sonntagsarbeit.
Ist ein gutes Gefühl wenn im Januar zusätzlich zum Monatslohn noch 10’000 bis 15’000 zusätzlich auf dem Konto eingehen aus Überzeit.

Ich wundere mich immer wenn gewisse Kommentatoren hier mit ihren 35 Wochenstunden schon überfordert sind.

Skywalker
2 Jahre zuvor

was ich interessant finde, wo ich der finanziellen Freiheit sehr sehr nahe bin: Das Thema Geld verschwindet einfach. Man denkt nicht mehr darüber nach, es sit egal. Und es ist weniger befriedigend, als ich dachte, dass es sein würde. Ich glaube es liegt daran, dass man quasi schleichend FI wird und nicht wie bei einem Lottogewinn plötzlich, d.h. man gewöhnt sich über die Jahre daran und merkt es gar nicht so sehr. Bei mir war es so, dass ich die Tage mal unsere Vermögenswerte überschlagen habe und mir dann dachte: “eigentlich würde es für ein frugalsiten leben schon reichen”.

Aber darauf habe ich keinen Bock, mein Job macht Spaß und ich mag auch Luxus, von daher wird weiter gearbeitet 😉

2 Jahre zuvor

Alex ist ein extremes Beispiel. Er hat bereits viel erreicht, kaum zu glauben, dass er noch so jung ist. Da braucht man keine Finanzexpertin, um zu sehen, dass er früh FF wird. Ich muss Marco allerdings beipflichten: Es klingt recht ungesund, was er tut. Man kennt nun nicht alle Umstände von Alex’ Leben.  So viel schuften, kann auf Dauer die Gesundheit belasten. Ich habe bis vor 2 Jahren auch so viel gearbeitet und die Quittung bekommen. Nun bin ich auch eine 35h-Anhängerin und achte nicht mehr so auf meine Ausgaben.

@Thomas / Sparkojote

Wie setzen sich die 30k zusammen? Glückwunsch!

Thorsten
2 Jahre zuvor

Die hölzernen Strommasten ,in Deutschland kaum mehr vorhanden, der Trend geht schon lange  zum Erdkabel.Die USA bieten noch Jobs, die wir als typisch für Entwicklungsländer sehen oder die es bei uns nie gab. Ich erinnere mich daran , dass wir nicht weiterarbeiten könnten, weil wir auf einen Disc Manager warten mussten. Das war keine Software , sondern eine  Person. Die Person hatte die Aufgabe Datenträger in Rechner einzulegen usw. Natürlich ist die Geschichte des jungen Mannes nur exemplarisch, aber die Startbedingungen sind besser. In den USA gibt es keine mittalterlichen Ständekammern, weniger Steine bei Gründung,Steuern etc.Dafür gibt es bei uns Qualität und Normen und das ist auch etwas, was und zum Exportweltmeister macht . Ich erinnere mich an eine Kindergärtnerin , die einen Oraclekurs im Abendkurs machte und dann von einem Softwareunternehmen als Beraterin eingestellt wurde. Die hatte Mal eben 10 Jahre, die ich im Deutschen Bildungssystem aufwenden musste übersprungen.  Natürlich konnte sie nichts, aber sie konnte es im Job lernen. Gibt’s in Deutschland nicht, Du sollst alles schon mitbringen und möglichst billig sein. Wir haben scherzhaft gesagt : wer in Deutschland einen Job will, der soll am besten noch Geld mitbringen.

Die sogenannte Geldexpertin ist mir suspekt. Sie möchte womöglich unser Bestes : unser Geld .

felix
2 Jahre zuvor

Das Ganze hängt ja in erster Linie an dem sensationellen Einkommen seines Hauptjobs, nicht so sehr am Rasenmähen und Schneeschippen. Bei uns würde ein 24jähriger Elektriker (auch kein Gerüstbauer, Dachdecker usw., die auch harte körperliche Outdoorjobs haben) niemals so eine Summe verdienen, nicht einmal die Hälfte.

-M
2 Jahre zuvor

@Skywalker

Interessanter Gedanke, dass dich das gar nicht so befriedigt und das Thema Geld einfach dann verschwunden ist.

 

Ok jedes Leben ist ja vielfältig und jeder hat mehrere Dinge die einen beschäftigen da fällt es vlt wirklich nicht so auf, wenn das Thema Geld auf einmal fehlt.

 

Vlt merkst/schätzt du es mehr, sobald du wirklich nicht mehr arbeiten würdest – vorausgesetzt: du hast einen Plan, wie du das mehr an Zeit auch nutzt um glücklich zu sein. Bei Langeweile würdest du dich auch wieder hinterfragen.

 

-M

sammy
2 Jahre zuvor

Ich hatte bis vor kurzem auch 360 Überstunden. Habe ich sie mir auszahlen lassen? Nein niemals! Dann geht die Hälfte an den Vater Staat mit Lohnsteuerklasse eins. Das wäre dumm. Deshalb Überstunden immer abfeiern niemals auszahlen lassen. Ihr wollt ja schließlich auch mehr Zeit für euch.

Mr. Pino Cavallo
2 Jahre zuvor

Der absolute Wahnsinn!

Hier zeigt sich wieder mal, warum Amerika das Land der Möglichkeiten ist. Allein dass man mit einem Handwerksjob als Angestellter rund 120k Dollar machen kann, ist der Hammer – und in Deutschland absolut unmöglich! Soviel Geld machst du in Deutschland in so jungen Jahren höchstens nur als Investmentbanker, und das auch nur mit ganz schön viel Unterstützung (“Vitamin B”). Und selbst dann, wenn du so viel Geld machst, hält Vater Staat so weit die Hand auf, dass du fast die Hälfte davon wieder abgeben musst (als Single).

Daher ist das durchaus fraglich, ob man mit einer solchen Arbeitsmoral hier so viel weiter kommt. Auch wenn sich das jetzt polemisch anhört, aber in Deutschland lohnt es sich nun mal nicht zu hart zu arbeiten. Das ist einfach so!

Albr
2 Jahre zuvor

also ich finde den Jungen klasse 😉 erinnert mich in etwa an meine eigene Situation als ich “jung” war 🙂

 

wen interessiert was nicht geht oder nicht gut ist ? ob es in Deutschland schlau ist die Ü-Stunden auszahlen zu lassen oder frei zu nehmen; dann nimmt man sie halt frei und macht eine Nebentätigkeit… es gibt IMMER Wege und Möglichkeiten, wenn man will 😉

oder schaut sich in den Ü-Stunden freien Tagen nach geeigneten Objekten zum vermieten an (macht ein Freund von mir in B-Lagen), anstatt ins Schwimmbad zu gehen…

oder macht an diesen Tagen den LKW Führerschein, und fährt anschliessend in mit einem LKW in der Gegend rum…

 

mir fallen endlose Sachen ein, die man machen KÖNNTE 😉

 

 

 

 

 

Albr
2 Jahre zuvor

@Cavallo, lohnt sich definitiv 😉

 

ich hab meine FF und FU nicht im Schwimmbad oder durch eine Erbschaft erreicht 🙂

 

 

sammy
2 Jahre zuvor

@Albr

Hast du ein dreistelliges Millionenvermögen? Andernfalls bist du nicht FU.

Nico Meier
2 Jahre zuvor

Ich hatte bis vor kurzem auch 360 Überstunden. Habe ich sie mir auszahlen lassen? Nein niemals! Dann geht die Hälfte an den Vater Staat mit Lohnsteuerklasse eins. Das wäre dumm. Deshalb Überstunden immer abfeiern niemals auszahlen lassen. 

@sammy

Bei mir gehen rund 20% an den Staat der Rest auf mein Konto oder in mein Depot!

Nico Meier
2 Jahre zuvor

mir fallen endlose Sachen ein, die man machen KÖNNTE

@Albr

Machen könnte man vieles. Aber es gibt Menschen die bereit sind Gaszugeben. Und andere Menschen die bereits nach 3 oder 4 Stunden das Gefühl haben sie hätten nun genug geleistet für einen ganzen Tag.

Gewisse Menschen arbeiten schnell und viel andere arbeiten langsam und werden dafür schnell müde.

Sparta
2 Jahre zuvor

und wenn sie müde werden schreiben sie hier! 😉

ghost
2 Jahre zuvor

hier ist es eher die Mischung von germanangst und überstunden lohnen sich doch eh ned.

mir hat man auch gesagt, das lohnt sich doch garned die ganzen Überstunden, meine Antwort war immer die gleiche: aha ok du hast Recht ich lass mir das Ganze durch den Kopf gehen.

Für manche wird sich immer das Alles nicht lohnen, manche erwarten eben, bloss weil sie ne Ausbildung haben fürstlich entlohnt zu werden.

Es lohnt sich nicht Überstunden  zu machen, aber es lohnt sich immer alle drei Jahre das Auto zu wechseln, drei Mal im Jahr Urlaub zu gehen und jede Woche schick essen zu gehen. Es lohnt sich eigentlich immer alles solange man dafür nichts tun muss, es umsonst bekommt und dafür in keinster Weise kämpfen muss.

Das geilste ist, wenn dann manche erzählen man hatte doch 45 Jahre so hart gearbeitet und am Ende hat man nichts.  Na wenn man wirklich so hart 45 Jahre gearbeitet hat, wo ist das ganze Geld denn geblieben. Die Autos, die Reisen der Konsum wird dann eben ausgeblendet und man erinnert sich nur an die Arbeit nicht dass man das ganze Geld zum Fenster rauswurf.  Hätte man es nicht wären Ersparnisse da.

Und ich rede  nicht von Schicksalsschlägen sondern von Leuten die mehr ausgeben, als das sie verdienen.

und man muss keine 3mill haben um FF zu sein, wenn man verstehen würde dass je älter man ist desto geringer werden die Ausgaben. Es sind im Alter nur wenige noch so sehr aktiv, dass sie den gleichen Betrag zum leben brauchen als sie noch jung waren…

 

mfg

Bruno
2 Jahre zuvor

@ghost er meint nicht 3 Mio er meint mind. 100 Mio (3stellig) für FU, für FF wohl 1 Mrd. 😉

ghost
2 Jahre zuvor

vorallem, alle in Aktienforen erzählen doch so begeistert wie sehr sie sich in die Thematik investieren, etfs, und zinseszins reingelesen haben. (ich meine natürlich nicht jeden)

das bedeutet also wenn ich eine überstunde mache und mir von 10 euro ja nur 5 ausgezahlt werden. dann lohnen sich diese 5 euro definitiv nicht, denn auf diese 5 euro wirkt sich der zinseszinsefekt überhaupt nicht aus..

da frage ich mich, bei dem ganzen wissen was man meint zu beherrschen übersieht man da eventuell doch nicht die eigene dhhhhämmmmligkeit….????

auf jeden euro wirkt sich der zinseszinseffekt aus…..auch auf den rest der nach den abzügen übrig bleibt also auf die sogenannte überstunde…

 

mfg

ghost
2 Jahre zuvor

@ Brunno

 

stimmt :):):)

 

mfg

sammy
2 Jahre zuvor

Für FF kann eine Million durchaus reichen je nach Lebensstandard. Aber für FU brauchst du mindestens 100 Mio. Dann musst du wirklich keinesfalls mehr auf die Kohle achten.

Mr. Pino Cavallo
2 Jahre zuvor

“das bedeutet also wenn ich eine überstunde mache und mir von 10 euro ja nur 5 ausgezahlt werden. dann lohnen sich diese 5 euro definitiv nicht, denn auf diese 5 euro wirkt sich der zinseszinsefekt überhaupt nicht aus..”

Das “Lohnen” bezieht sich hier offensichtlich auf den Grundsatz “value your time” und lässt sich nicht mit einfacher Mathematik erklären. Ich kann mich natürlich genauso gut für einen Hungerlohn im Niedriglohnbereich ausbeuten lassen und am Ende des Tages 100€ mehr als mit Hartz IV beziehen. Wären dann ja effektiv auch 100€ mehr, die ich in der Tasche habe. Nur eben auf Kosten der eigenen Würde und unter dem Wissen, dass der Unternehmer, der dahinter steht, sich heimlich ins Fäustchen lacht.

Bruno
2 Jahre zuvor

@sammy

Kommt auf die Definition an, ich definiere es genau umgekehrt, finanzielle Unabhängigkeit ist für mich, wenn ich nicht mehr abhängig bin von andern (Arbeitgeber, Staat/Renten etc.), um meinen Lebensunterhalt zu bestreiten, d.h. gewohnter Lebensunterhalt mittels passiven Einkünften. Finanzielle Freiheit ist dann eine Stufe höher, da liegt ein Lebensstil drin, wo man sich keine Gedanken mehr um Geld machen muss, das ist dann sehr individuell, für dich sind es vielleicht 100 Mio. für andere weniger für andere mehr. Aber jeder hat wohl seine eigenen Definitionen.

ghost
2 Jahre zuvor

richtig 100 euro in der tasche sind eben 100 euro mehr in der tasche und da sch…..ich auf jedes mathematikmodel, wichtig dabei ist für mich nur eins, mache ich etwas um meine situation zu verbessern oder jammere ich nur herum und beziehe mich dabei auf irgendwelche mathematikmodele…..

 

die Leute wo ich kenn hatten bis sie ca 50 58 waren zwei Jobs fast ein lebenlang, ich kenn auch leute die mit einem job relativ kurz arbeiten mussten nur sie hatten eins gemeinsam, sie gingen arbeiten und sie versuchten nicht irgendwelche sachen mit irgendwelchen mathematischen modellen zu berechnen. und jetzt haben sie alles und sie sind immernoch gesund, was dazu bestimmt beigetragen hatte sie kochten immer selbst.

und bei den überstunden die ich im leben so machte habe ich meine würde immer behalten können, vor allem mich zwang nie jemand zu überstunden….

ich musste niemanden im leben bis jetzt zulächeln um mich beliebt zu machen oder um anerkannt zu sein oder um meinen job zu halten. so ist auch mein ton im forum hier, ich rede niemanden freundlich zu um beliebt oder anerkannt zu werden, ich sag es so wie es ist….

würde habe ich jeden abend wenn ich in den spiegel schaue in dem ich mir zulächel und wissen tue dass ich niemanden den a lecken musste um etwas zu erreichen.

und einem arbeitgeber gönne ich das was er hat, weil er auch dafür arbeitete….

und wenn von 10 leuten 9 sagen ich bin dumm weil das schwachsinn ist was ich schreibe und die eine person vielleicht doch etwas zu sparen anfängt, dann freut es mich….

mfg

 

sammy
2 Jahre zuvor

@Bruno

klar kann man auch andersherum sehen. Die Definitionvon 100 Mio kommt nicht von mir sondern von Leuten die wirklich reich sind. An diesem Vermögen muss man sich keine großen Gedanken mehr machen.

 

Nico Meier
2 Jahre zuvor

Bei mir entstehen die Überstunden meistens wenn ein Projekt voll in Fahrt ist. Wenn ich sehe, dass in meinem Bereich mehr gemacht werden muss, damit die anderen weiterarbeiten können. Niemand von uns im Team will der Bremsklotz sein, daher werden Überstunden geleistet wenn sie nötig sind. Da Kompensation nur teilweise möglich ist wird der Grossteil der Überstunden ausbezahlt.

steve
2 Jahre zuvor

@ sammy doch da must du bzw derjenige der 100 Mio oder mehr hat, wohlgemerkt in sogenannter Hartwaehrung, dir Gedanken machen dass das Vermögen nicht ständig mehr wird. Sowie dass du nicht überall erkannt, angebettelt, ausgeraubt wirst.

Ne wenn sich jemand einredet 100 Mio oder mehr zu brauchen ist das aus meiner Sicht ein sehr guter Weg um sein Leben lang unglücklich und unzufrieden zu sein, weil kaum erreichbar. Jetzt mal Hyperinflation und ähnliches ausgeklammert.

Albr
2 Jahre zuvor

Hier muss sich wirklich keiner Sorgen um meine FU und FF machen 😉

 

naja, ich gehe mal davon aus, das bei dir 360 Ü-Stunden zu mehr als 4 TEUR netto reichen… man HÄTTE vor 3 Monaten z.B. Allianz Aktien davon kaufen können (20 Stück), dann gäbe es bis zu deinem Lebensende mind. 180€ Dividende pro Jahr (brutto) und in 50 Jahren könntest du die Aktien dann an deine Kinder vererben, so werden Vermögen über Generationen gemacht 🙂

 

 

Thorsten
2 Jahre zuvor

@Albr manche Unternehmen setzen Überstunden auf 0 – unbezahlt – sobald eine Grenze erreicht wird, bei mir waren es 140. Es gab trotzdem einen Trottel, der die 140 erreicht hat, weil er unreif mit den Überstunden angab. Dann hat er geklagt und hat den Prozess verloren. Zum Dank wurde er degradiert und arbeitete fortan auf unterster Stufe ( aber gut bezahlt ). Man muss ergänzen, dass es auch den Vorgesetzten traf, denn bevor das Beil runterfiel gab es zwei Gespräche bei Erreichen irgendwelcher Grenzen. Eine war glaube ich 80. Da sind also mindestens zwei dämlich ins Messer gelaufen. Die Regelung sollte übrigens den Arbeitnehmer schützen, keiner hat wohl gedacht , dass man manche vor sich selbst schützen muss.

Albr
2 Jahre zuvor

@Thorsten, das ist soweit klar, aber kannst du dir die Stunden auszahlen lassen ? 140 gibt ja auch knapp ein Monatsgehalt 😉

 

dann kauft man halt 10 Allianz Aktien und nächstes Jahr macht man das ganze nochmal… 🙂

 

 

Albr
2 Jahre zuvor

Da ich „leitender Angestellter“ bin, kann ich mir die Ü Stunden nicht auszahlen lassen, weil keine per se anfallen, sind mit dem Gehalt abgedeckt 😉

 

früher hab ich das so gemacht, wie oben beschrieben 🙂

 

 

Albr
2 Jahre zuvor

In unserer Firma gibts natürlich jede Menge tarifangestellte, beim Mittagstisch wird auch über die Ü  Stunden diskutiert, alle sind sich einig, nie im Leben auszahlen lassen 🙂

 

Ok, sind auch keine FF dabei 😉

 

 

John
2 Jahre zuvor

Er verdient eine Menge Geld und spart somit eine Menge. Die Eltern arbeiten und die Mutter vermietet ein halbes Haus.

Nun will er seinen Eltern irgendwann die Rechnungen bezahlen. Meine Frage ist hier, warum müssen die Eltern bei diesem Wohlstand stand heute noch arbeiten, wenn er es teilen will? Genug Geld hat er offenbar, die Eltern haben zudem noch andere Absicherungen wie das Haus.

JUn
2 Jahre zuvor

Marco 21. September 2019 um 19:56Hallo Tim,

Der Knabe arbeitet ja 10Tage in der Woche. Der ist mit 30 tot,und nicht Millionär.

Gruß Marco

tim schaefer Beitragsautor21. September 2019 um 20:08@ Marco

Das glaube ich nicht. Er lebt seinen Traum. Er ist ein geborener Geschäftsmann und Geldverwalter. Clever, der Typ. Er powert durch. Wenn er 30 Jahre alt ist, wird er sich zur Ruhe setzen und allenfalls seine 20 Mietobjekte managen.

Hatte auch, wie ich jünger war, 3 Jobs !!! 10 Jahre lang !! War dann deswegen gesundheitlich schwer angeschlagen !! Einfach so zu sagen , dass ” kann ” jeder … sprechen nur ahnungslose !!!

 

 

 

Thorsten
2 Jahre zuvor

140 Stunden gleich 0 Stunden. Was davor war weiß ich nicht mehr so genau. Ich glaube, sie haben nicht mehr ausgezahlt, als es ihnen schlechter ging.

Albr
2 Jahre zuvor

Ok, WENN sie die 139 Ü Stunden NICHT auszahlen, dann sollte man in der Tat freinehmen 😉

 

Klasse Wetter heute, nach der Wanderung im Taunus auf der Terrasse sitzen und grillen und eine leckere Zigarre genießen 🙂

 

Grille gerade wieder Beyond Meat, ich muss sagen, super lecker 🙂

 

 

Albr
2 Jahre zuvor

@Jun, Nö kann definitiv nicht jeder… das behauptet auch niemand 😉

 

aber ein paar Stunden mehr im Jahr, die man sich auszahlen lässt, investiert, und jahrzehntelang liegen lässt, das kann ziemlich jeder 🙂

 

 

John
2 Jahre zuvor

Überstunden soll man hier möglichst bis Ende Jahr verbraucht haben. Heisst in der Regel feiert man die dann an Weihnachten als zusätzliche Ferien ab.

Rüdiger
2 Jahre zuvor

investiert, und jahrzehntelang liegen lässt, das kann ziemlich jeder
 
Das zu verstehen und umzusetzen, ist für viele schon schwierig genug 😉

Klar, es kann immer etwas Saublödes passieren, dass einem das Schicksal so richtig eins in die Fresse haut … aber versuchen sollte man es. Unbedingt!

sammy
2 Jahre zuvor

@Albr

Ich sehe es nicht ein dem Staat 50% des Wertes meiner Überstunden zu schenken. Auch wenn ich noch 50% investieren könnte. Ich investiere auch nicht mehr in Einzelaktien sondern nur noch in den breiten Markt. Und dieser ist momentan teuer und wird es wohl auch erstmal bleiben da die Notenbanken ja wieder Anfangen die Märkte zu fluten da ja alles so super läuft. Zinsen werden gesenkt, Mrd werden gedruckt. Läuft doch alles super!

Albr
2 Jahre zuvor

@sammy, ich befürchte, das in den nächsten 10 Jahren die renditen ggü. den letzten 10 Jahren nochmal deutlich zurück gehen werden 😉

 

 

Albr
2 Jahre zuvor

@Rüdiger, klar Schicksalsschläge kann es leider immer weder mal geben ;(

 

aber er es ist kein Grund es dennoch zu probieren, es gibt immer wieder diese Beispiele von „einfachen“ Angestellten, die geringe Summen „intelligent investiert“ haben, jahrzehntelang liegen lassen und eine sehr ordentliche Summe vererben 🙂

 

 

ghost
2 Jahre zuvor

dann muss man sich eben arbeit suchen wo man überstunden gezahlt bekommt.

so hab ich das gemacht und bin zufrieden.

teil des gespräches war immer überstunden ja nein, werden sie bezahlt, nein? ok danke gehe weiter.

eugentlich bestimmt man immer einen teil des lebens selbst, ausser man hat eben keine wahl, aber das haben nur wenige.

genauso hat man die wahl sontags, beim clown,essen zu gehen mit kindern, wenn man an den orten vorbeifährt um sich ein kaffee zu holen sind die voll mir familien….und man stopft sich mit müll voll und impft seine kinder dass das doch so tolle orte sind 🙂

und wenn ich keine möglichkeit hätte überstunden ausgezahlt zu bekommen dann würde ich eben schlimmstenfalls zeitung austragen….  aber  da muss man am wochenende ja so früh aufstehen und bewegen muss man sich auch und der lohn ist so niedrig, am besten  ein bier und eine zigarette und abends dann feiern gehen ….

bin nichtraucher, aber wär ich einer, dann nur eben bis zum tag, an dem ich verstehen würde dass man mit aktien sein leben “verbessern” kann…

die meisten verrauchen 150 bis 300 euro und labbern sie haben kein geld zum sparen.

 

eigentlich hat fast jeder in deutschland die chance sein leben irgendwie zu verbessern, aber es ist immer leichter vor dem  tv hängenzubleiben um pädagogisch wertvolle sendungen wie b bei tag und nacht oder dsds zu schauen….

mfg

Verwandte Beiträge
120
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
()
x