Werde Kapitalist in diesen Krisenzeiten! Leg den Grundstein für ein üppiges Vermögen, wenn du in den Ruhestand gehst


New York, 5. Mai 2020
Statt ein lohnabhängiger Arbeitnehmer zu sein, bau dir ein Aktiendepot auf. Werde Kapitalist.. Mach es so wie diese reichen Senioren, die mit ihren Booten in Florida Angeln gehen.

In dieser Corona-Krise sind Millionen von Bürgern in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Das muss nicht sein. Wer eine Notreserve hat, der kommt nicht in Bredouille. Du brauchst einige Tausender immer auf einem Tagegeldkonto oder im Girokonto. Sicher ist sicher. Daneben ist ein ETF-Aktien-Depot hilfreich.

Hast du ein paar passive Einkommensquellen wie Dividenden oder Mieteinnahmen, umso besser. Wichtig ist vor allem: Am besten hast du keine Konsumschulden, erdrückende Hypotheken oder absurde Autofinanzierungen am Hals.

Karl Marx hatte Recht, wenn er sagte, dass Kapitalisten die land- und besitzlosen lohnabhängigen Arbeiter (Proletarier) ausbeuten und beherrschen. Daher werde Kapitalist! Wechsel die Seite. Baue dir ein Depot und vielleicht Immobilienbesitz auf. Die Corona-Krise bietet wohl eine gute Gelegenheit. Akkumuliere clever Besitz. Kassiere Dividenden, Zinsen, Mieten und andere Einnahmen.

Kauf weniger Konsum-Zeug

Investiere lieber in Aktien als in Plunder. Statt Cola-Dosen kaufe lieber Coca-Cola-Aktien und trinke Leitungswasser. Statt Louis-Vuitton-Taschen kaufe lieber die LVMH-Aktie. Menschen können mit weniger Zeug glücklich sein. All die zusätzlichen Dinge auf der Welt und der Versuch, mit allen Schritt zu halten, bringen einfach alle Arten von Stress und Krankheiten mit sich. Du hast nur ein Leben… mach langsamer und genieße es.

Multimilliardär Elon Musk ist einer der reichsten Amerikaner. Er lebt fortan minimalistisch. Von den meisten materiellen Besitztümern trennt sich der Tesla-Gründer derzeit. Seine zwei Villen in Los Angeles hat er zum Verkauf gestellt.

Per Twitter hatte Musk angekündigt, keinen Plunder mehr besitzen zu wollen, offenbar um den Kopf frei zu bekommen:

Dass viele Leute sparen müssen, ist klar – Kurzarbeit oder Angst vor dem Jobverlust in Zeiten von Corona. Da ich das Glück habe, ein fettes Depot zu haben, muss ich keine Kosten kürzen. Ich lebe ohnehin ziemlich bescheiden für meine Verhältnisse. Einen sicheren Job zu haben in diesen unsicheren Zeit ist was Angenehmes. Insbesondere wenn du das Gehalt zum Teil nutzen kannst, um günstig ETFs und Aktien zu kaufen.

Airlines am Abgrund

Nicht nur Bürger sollten mit ihrem Geld sorgsam umgehen, auch Firmen. Wie kann es sein, dass die US-Airlines all die Jahre munter eigene Aktien zurückkauften und jetzt ohne Geld dastehen? Sie bitten den Staat um Hilfe, haben sich aber nicht vorausschauend verhalten.

Seit die Airlines Geld von Washington erhielten, dürfen sie keine Stellen streichen. Erst im Oktober wird es losgehen. Dann ist die Schonfrist, die Washington auferlegt hat, vorbei. United Airlines, Delta, Southwest, American Airlines werden dann die Kosten bis auf die Knochen abbauen. Nur so können sie wohl überleben. Vielleicht werden nur zwei oder drei große Airlines in den USA übrig bleiben. Wir werden sehen.

Ich halte meine United-Airlines-Aktien weiter, die ich kürzlich erworben habe. Es ist zugegeben eine sehr riskante Wette. Warren Buffett hat sich von all seinen Airlines-Aktien getrennt. Der Senior ändert immer häufiger seine Meinung.

United Airlines kündigte schon an, 30 Prozent der Management-Positionen im Oktober abzubauen. Die Luftfahrtsparte von General Electric wird 25 Prozent der Belegschaft freisetzen. Auf den Arbeitsmarkt kommt ein weiteres Gemetzel zu.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Werde Kapitalist in diesen Krisenzeiten! Leg den Grundstein für ein üppiges Vermögen, wenn du in den Ruhestand gehst

  1. AvatarThorsten

    Buffett dürfte sein Meinung öfter ändern , weil sich auch die Welt, Unternehmen und Branchen immer schneller ändern. Er kommt für mich aber zu spät mit seinen Entscheidungen sich von Zeitungen oder Airlines zu trennen, Technologieaktien hat er zu spät gekauft und IBM zu lange favorisiert. Es stellt sich die Frage , in wie weit Buy and Hold in Zukunft noch bedingungslos funktionieren. Vergangene Erfolge sind nett dürfen aber nicht blind in die Zukunft projiziert werden, es könnte anders laufen.

    Die USA werden durch Corona mehr getroffen werden als viele andere Industrieländer. Erschreckend wie viele Tote jetzt schon da sind, obwohl die Kurven immer steiler ansteigen. Andere Länder haben eine Abflachung , in den USA bereitet sich das Virus ungehindert aus. Dow 16.000, EURUSD>1.20. Trump könnte das bald liefern, China gewinnt

  2. Mark 85Mark 85

    In diesen unsicheren Zeiten bin ich bereits dankbar, dass ich nicht auf mein Anlagevermögen zugreifen muss und ich meine monatlichen Sparleistungen aufrechterhalten kann, weil sich an meinen Einkommensquellen nichts geändert hat. Mehr wünsche ich mir nicht. 🙂
     
     
     
     

  3. AvatarAl Bundy

    Ich kann von ETF nicht weg. Ich kann weder Bilanzen lesen noch eine eigene Bewertung machen. Dummerweise dominieren die FANGs die World Indizes. Interessante Zeiten kommen. Banken sind tot, Airlines anscheinend auch, Autoindustrie ist auch angeschlagen. Wer kommt, das ist die Frage. Ob Amazon und Google wie AT&T zerschlagen werden?

  4. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    In der Branche in der ich arbeite sind viele, einschließlich mir selbst in Kurzarbeit. Ich habe für mich und meine Familie zum Glück ein großes Polster angelegt, damit meine Frau so lang wie möglich in Elternzeit daheim bleiben kann. Jetzt sind wir alle zusammen zu Hause und genießen die Zeit, genießen können wir aber nur dank unseres Polsters. Viele Kollegen geht es wesentlich schlechte, warum wohl. Konsum ist halt schöner?.
    Es ist eine schwere Zeit, doch wer an seinem Depot festhält wird langfristig belohnt.
     
    Gruß Stefan 

  5. AvatarPetra

    Sehr beeindruckend, dass Elon Musk Minimalist werden möchte. Für ihn ist es Luxus, sich zu beschränken. Besitz ist auch Ballast und erfordert viel Energie, die für Kreativität nicht mehr zur  Verfügung steht. Andere müssen sich wegen zu viel Konsum beschränken. Welch ein Luxus, wenn man sich viel leisten kann,  sich aber nicht alles leisten möchte.  Nur so sind freie Entscheidungen und Gedanken möglich, äusserer und innerer Reichtum möglich. Elon Musk ist wahrhaft ein Visionär. Die Tesla Aktie werde ich aber trotzdem nicht kaufen.
     
     
     

  6. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Mark 85

    Du lebst ja schon lange Zeit ein bescheidenes, sparsames Leben. Das ist der Grund für deine heutige Gelassenheit.

    @ Al Bundy

    Banken werden wieder kommen. Sie werden grob alle 10 Jahre von Krisen heimgesucht.

    Zunehmende Regulierung ist für die FAANG-Aktien in der Tat eine Gefahr, das stimmt.

    @ Familien Finanzen im Griff

    Gut gemacht! Ich stimme zu.

    Übertriebener Konsum rächt sich im Prinzip immer irgendwann.

  7. AvatarRüdiger

    Jason Zweig beschreibt häufig in seinen Kolumnen im “Wall Street Journal” die Superaktien, die um 50.000% in 30 Jahren gestiegen sind.
     
    Das kann jeder Depp recherchieren. Beeindruckend wäre allerdings, wenn er die Superaktien beschreiben würde, die in 30 Jahren um 50.000% gestiegen sein werden  😉
     

  8. Mark 85Mark 85

    An Tim: Ja, man kann die guten Zeiten dafür nutzen, um sich auf schlechte vorzubereiten. Eine absolute Sicherheit gibt es aber nicht, weshalb ich sehr froh bin, dass sich bei mir zumindest finanziell nichts zum Schlechteren geändert hat.

    Hart getroffen haben mich die freiheitlichen Einschränkungen, gerade in Spanien. Zum Glück haben vor wenigen Tagen die ersten politischen Lockerungen eingesetzt. Meine Hoffnung auf Normalität ist zurück.

  9. AvatarJohn

    Musk hat doch was geraucht. Tesla Aktie sei zu teuer, prommt fällt sie um 10%. Die Frage ist nur, was nimmt der? Muss geiles Zeug sein.

  10. AvatarMark

    Hi Tim,
    investierst Du eigentlich auch in Startups im Finanzsektor? Wenn ja, hast Du vermutlich schon mal darüber geschrieben, aber ich hab’s nicht gefunden. Bei den vielen Artikeln 🙂 Anyway, ich überlege in Anteile an Estateguru zu investieren. Crowdinvesting dazu läuft aktuell bei Seedrs. Ich bin bei Estateguru schon gut 1 Jahr als Anleger dabei und mit der Performance der Kredite zufrieden. Allerdings hab ich keine Erfahrungen mit Equity Investments in Startups. Aber letztlich ist das aus meiner Sicht wie ein Aktieninvest nur illiquider, riskanter und kleiner.Ich würd’s gern machen, aber ich trau mich nicht es meiner Lebensgefährtin zu kommunizieren, insofern such ich Argumente …

  11. AvatarHanseNico

    Buffet ist ein alter Mann. Es kann jeden Tag mit ihm zuende gehen und das weiß er auch. Was dann noch bleibt, ist sein fußabdruck in der Geschichte und den will er sich durch übereifrige Aktionen nicht mehr kaputt machen. Deshalb zögert er grade bei allem und wird nur aktiv, wenn es gar nicht anders geht.
    Ich denke nicht, dass von ihm nochmal ein großer Coup zu erwarten ist. 

  12. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Mark

    Equity Investments in Startups sind mir zu heiß. Ich kaufe in der Regel nur börsennotierte Konzerne mit mehreren Milliarden Dollar Börsenwert. Am liebsten sind mir Weltmarktführer.

  13. AvatarSparta

    @John
    “Musk hat doch was geraucht.”
    Elon hat doch eher was gebraucht… ne short-Börsenbeeinflussung z. B..

  14. Avatarmonkeyboy

    Ich vermute Elon hat schlicht Geldprobleme. Sein Vermögen ist nicht so groß, wie es scheint. Ein Großteil seiner Aktien ist verpfändet und seine Unternehmen brauchen stets neues Geld, um am Leben zu bleiben. Der Post bzgl Tesla zu hoch könnte eine Vorankündigung eines Anteilverkaufs sein.

  15. AvatarFit und Gesund

    Habt Ihr schon Elon Musk’s Satellitenkarawane am Himmel gesehen? 
    https://findstarlink.com      
     
    Aber nun was Anderes was mich ein wenig umtreibt, Schweizer Unternehmen die während der Corona-Krise Kurzarbeit angemeldet haben, sollen keine Dividende zahlen dürfen, und zwar für 2020 und 2021. 
    Ein grosser Teil der CH-er Unternehmen hat ja die Dividende schon gezahlt, aber für das Geschäftsjahr 2019.  
    Wie finde ich das nun heraus ob meine Unternehmen dazugehören? Per Notverordnung lässt sich ja Alles durchsetzen. 
    Meine CH-er Titel wären: Nestlé, Roche, Novartis, Zürich Versicherung, Swiss Re, LafargeHolcim, Stadler Rail, Sonova, Straumann, Logitech, Sunrise, BKW sowie Swiss Prime Site. Einige Titel zahlen ja keine Riesendividende und es wäre verschmerzbar, aber die Grossen? 
     
    Was meinen die Schweizer hier zu der Sache? mir ist unwohl bei dem Gedanken , irgendwie ist es nun sehr ungemütlich, Dividendenkürzung bei Shell und nun das hier??
     

  16. AvatarThorsten

    Lufthansa und Deutsche Bank haben die meisten Tochterfirmen in Steueroasen unter den Daxunternehmen. Genau genommen dürfte kein einziger Daxkonzern Staatshilfe bekommen ? Dividenden und Managergehälter werden ja schon staatlich reguliert oder unter Druck gesetzt.
    https://m.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-900580-3.html
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2017-05/malta-steuerpraktiken-dax-konzerne-deutschland-tochterfirmen
    Auf der anderen Seite … siehe US- Konzerne , sie nutzen jede Möglichkeit Steuern zu vermeiden. Um konkurrenzfähig zu sein müssen gerade Deutsche Unternehmen
    im Ausland versteuern.

    Auch in den USA ein Thema, erstaunlich :
    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/milliardenbeteiligung-richard-branson-verlagert-virgin-galactic-beteiligung-von-einer-steueroase-zur-anderen-8724632

    @Tim langfristig ist immer gut, ETFs oder große Konzerne
    haben gute Chancen. Aber Zeichen der Zeit dürfen nicht ignoriert werden. Printprodukte in Zeiten fortschreitender Digitalisierung, ich möchte keinen Verlag als Aktie besitzen.

  17. KievKiev

    @ Preferred Stocks
    Hat hier jemand solche Aktien im Depot? Sie richten sich an einkommensorientierte Investoren. Es handelt sich hierbei um einen relativ festen Einkommensstrom aus Dividenden. Die Aktien haben oft einen Preis um 25$. Die Dividendenzahlungen werden bei cummulative zur Not nachgezahlt. Falls aktuell eine Dividende gekürzt wird, so erhalten die Preferred Shares diese im Anschluss zurück. Andernfalls dürfen keine Dividenden an Common Stocks ausgeschüttet werden. Die Preferred Shares haben allerdings ein Rückkaufdatum. Die Firma kann die Anteile ab dann für z.B. 25$ das Stück zurück kaufen. Das dort für verhältnismäßig stabile Kurse. Es gibt auch Wandlungen in normale Aktien. Das möchte ich nicht.
    Meine Intention:
    Dividendenrendite von 5% ist hier realisierbar. Ein stabiler Kurs ist ebenfalls vorhanden. Vor allem bei gestreuten Investments. Ich möchte auch Markettiming betreiben. Falls der SPY das ATH erreichen sollte möchte ich vorrangig in diese Aktien investieren. Falls es neue Einbrüche gibt kann ich auch Geld abziehen und Aktien kaufen. So kann ich wieder Preferred Shares kaufen wenn das Tief überwunden ist. Wenn Corona bezüglich Unternehmen ausgestanden ist kann ich auch wieder mehr Aktien kaufen.
    Es richtet sich an einkommensorientierte Investoren. Ein Wachstum durch Kursgewinne ist hier nicht zu erwarten. Der Wert schwankt dennoch im Kleinen. Die Anlageklassen eignet sich meiner Meinung nach auch für 3 Speichen.
    Was meint Ihr? Ich brauche jetzt allerdings noch gute Preferred Shares. Ich möchte in dem Bereich stark abgesicherte Aktien kaufen. Keine High Yields.
    Bei Nurbahresistwahres oder dem Privatier findet Ihr weitere Informationen.

  18. AvatarRüdiger

    Auch Deutschland ist eine Steueroase (Manager Magazin)
     
    Von 600 Milliarden Euro Steueraufkommen des deutschen Staats kamen im vergangenen Jahr nur 16,9 Milliarden Euro aus der Körperschaftsteuer und 42,3 Milliarden aus der Gewerbesteuer. Nach Daten der OECD sind die Einnahmen aus Unternehmensteuern mit 1,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts deutlich geringer als in allen Nachbarländern und größeren Industriestaaten. Es könnte also gut sein, dass die wichtigste Steueroase der deutschen Konzerne Deutschland heißt.
     
    Wer hätte das gedacht  😉
     

  19. AvatarGründer

    @Mark bzgl. Fragen zu Equity Investments in Startups:
    Ich habe gerade ein Startup im Finanzbereich (FinTech) gegründet und organisiere aktuell die Finanzierungsrunde. In der ersten Phase (bis ein gutes Produkt entwickelt ist und Umsätze da sind) findet die Finanzierung über Business Angel statt, die privates Geld gegen GmbH-Anteile geben. In späteren Finanzierungsrunden (Skalierung) sind es dann Venture Capital Gesellschaften, die noch mehr Geld zur Verfügung stellen und für Ihre Fonds investieren.
    Die GmbH-Anteile sind im Vergleich zu Aktien illiquider (weil es jeweils Finanzierungsrunden benötigt), riskanter (Startups scheitern), aber auf der anderen Seite auch oftmals staatlich gefördert (für Investoren 20% Cash-Back, steuerfreie Gewinne) sowie potentiell (!) mit höheren Wertsteigerungen. Im Good-Case rechnen wir z.B. mit einer Verzehnfachung des Firmenwerts in den nächsten 4-5 Jahren. Best-Case 20x, Worst Case = Null. Die meisten unserer Business Angel haben auch einen Mix aus Aktien, Immobilien und / oder Beteiligungen zwecks Diversifizierung.

  20. AvatarLivermore

    @ Tim,
     
    Karl Marx hatte Recht, wenn er sagte, dass Kapitalisten die land- und besitzlosen lohnabhängigen Arbeiter (Proletarier) ausbeuten und beherrschen.
     
    Ich hoffe, das ist Sarkasmus.  Sonst bin ich schockiert ueber die sozialistische Propaganda einiger Foristen hier, und jetzt Du?  Die Mehrwerttheorie von Marx ist Unsinn und wurde schon zu seiner Zeit von saemtlichen Oekonomen wiederlegt.  Kein Wunder, dass man den Quatsch auf Wikipedia zu lesen bekommt.
     
    https://mises.org/wire/three-arguments-debunking-marx%E2%80%99s-labor-theory-value
     
    Und jetzt mal ganz ehrlich, sehen die Arbeiter bei Ferrari ausgebeutet aus?
     
    https://www.youtube.com/watch?v=90mogeuSclQ

  21. AvatarEifelkrake

    @fit und gesund
    Wir haben uns das Schauspiel vor ein oder zwei Wochen angesehen das war schon merkwürdig. Es ging auch relativ schnell da wird einem erst bewusst wie schnell die Satelliten unterwegs sind.
    LG
    Eifelkrake

  22. AvatarBruno

    @Kiev
    Ich weiss nicht was Du meinst, für mich waren preferred stocks einfach Vorzugsaktien oder wie wir sie in der Schweiz nennen Inhaberaktien (im Gegensatz zu common stocks / Stammaktien / Namenaktien).
    Inhaberaktien verschwinden immer mehr, da man dort zu anonym ist. Ich bevorzuge eigentlich immer common stocks, auch wenn es leicht weniger Dividende gibt. 
    Aber so wie Du dies schilderst kenne ich das nicht, evtl. ist das eine Spezialform? convertible preferred stocks kenne ich noch, aber das ist auch etwas Anderes.
     
    @Rüdiger
    Das meinte ich schon länger, es kommt immer drauf an, was man anschaut. Deutschland ist nicht für alle und alles eine Steuerhölle 😉

  23. AvatarRüdiger

    @Bruno:
    Ja, da hat @Thorsten mal etwas Interessantes verlinkt  😉
     

  24. AvatarThorsten

    @Livermore Wikipedia ist keine unabhängige Organisation. “Freiwillige” betreuen und korrigieren die Inhalte. Es gab Versuche die im politischen Bereich links gefärbten Inhalte mit neutraleren Inhalten zu ergänzen oder zu korrigieren . Diese wurden binnen Stunden gelöscht. Historische Ereignisse werden verfremdet, umgedeutet oder ganz verschwiegen Es findet Zensur durch ein Heer von Idealisten, Utopisten statt. Es findet im Bereich Geschichte nichts Eingang ohne Brandzeichen mit “Sozialkritik, Blick nach unten”.
    Zum Teil sind es rein alternative Fakten, Interpretation wird als Wissen getarnt.

    @Rüdiger man versucht links und rechts und um die Ecke zu schauen. Oder lieber nicht ?! Die Abgründe könnten einen runterziehen.

  25. AvatarBruno

    @Fit und Gesund
    Es wird noch viele Überraschungen geben (leider). Aber die Dividende auszusetzen per Notrecht ist mal per se keine Tragödie, die Dividende wird ja nicht an den Staat abgeliefert und bleibt dann halt einfach im Unternehmen. Ich kenne die genauen Regeln noch nicht, aber wichtiger wird in den nächsten Monaten sein, dass die Unternehmen überleben und dann so stark es geht aus der Krise kommen. Und bei deinen Titel sehe ich hier auf den ersten Blick keine Gefahr. Nur Holcim gefällt mir nicht wirklich, aber wenn die Welt nun mit Geld geflutet wird, so wird viel davon auch wieder in Beton fliessen, von daher sehe ich hier mittel- und langfristig auch kein Problem. 

  26. AvatarRüdiger

    Die Abgründe könnten einen runterziehen.
     
    Dich vielleicht, mich nicht  😉 
    Mal abgesehen von meiner real vorhandenen Höhenangst  😉
     
    Ein alter Bergmann schaut immer nach links und rechts, nach vorne und hinten, zum Hangenden und zur Sohle … sonst wird er nicht alt  😉
     

  27. AvatarThorsten

    @Bruno
    Mag sein, bei freenet hatte ich allerdings den Verdacht, dass sie sich über die ausgesetzte Dividende nur mal eben zusätzliches Kapital beschaffen wollten. Für irgendwelche Projekte , für 5G ? Wer, wenn nicht die digitalen Dienste profitieren denn von Corona ?! Passt irgendwie nicht. Bei Maschinenbau kann ich es verstehen, es ist ein zyklisches Geschäft und sie liegen am Boden.
    Banken, Versicherungen, IT.. die Meisten könnten Dividenden für 2019 und tun es auch.

  28. AvatarDanielKA

    @ Bruno: In den US sind die wohl so etwas wie Hybrid Kapital (Mischung aus Aktien und Anleihen) und im Insolvenzfall den normalen Aktien bevorzugt, also nicht ganz mit den Deutschen bzw. schweizerischen Vorzugsaktien zu vergleichen, wo in der Regel nur mehr Dividende gezahlt, oder auch in manchen Fällen nur paar Cent mehr Dividende gezahlt werden (Bsp. VW) im Vergleich zur Stammaktie und damit auf das Stimmrecht verzichtet wird.
    Ich habe keine Investitionserfahrung, da mir das Risiko, dass der deutsche Broker am Ende noch 30 % Steuer abzieht zu hoch ist.
     

  29. AvatarFit und Gesund

    @Bruno,
     
    preferred shares in den USA sind was Anderes als unsere Vorzugsaktien.
    habe schon mit Nestlé Investor Relations telefoniert, sehr nettes Gespräch, die haben wohl keine Staatshilfe beantragt und haben für Ihre Mitarbeiter 3 Monatsgehälter Reserve, vorbildlich also. 
    Jetzt werde ich nach und nach die anderen Unternehmen auch noch abklappern, wer keine Dividende nächstes Jahr zahlt fliegt raus, RDSA, immerhin 1100 Aktien fliegen nach dem nächsten Ex-Dividend Date im Mai auch in hohem Bogen raus. Da finde ich Besseres, Pepsi hat z.B die Dividende um 7% erhöht. 
     
    Soweit käme es noch, ich schiebe nach wie vor 12h Schichten und die mit Kurzarbeit bekommen Zucker hintenreingeblasen, und dann soll ich auch noch auf meine Dividende verzichten, nicht mit mir. 
    Ausserdem, wofür zahle ich als Arbeitnehmer eigentlich ALV???
     
     

  30. AvatarRalf

    “Investiere lieber in Aktien als in Plunder. Statt Cola-Dosen kaufe lieber Coca-Cola-Aktien und trinke Leitungswasser”.

    Sehr gute Idee. Cola-Aktien sind sicher kein Fehler. Wegen Corona werden bis zu 1,2 Millionen mehr Hartz-IV-Haushalte erwartet. Das ist schon eine deutliche Hausnummer. Die Corona-Folgen werden uns noch eine Weile beschäftigen und Steuern sowie Abgaben werden steigen.

    Klingt böse, aber für Investoren nicht unwichtig: Vielleicht führt diese ganze Entwicklung in Folge auch zu höherem Tabak- und Colakonsum….

  31. AvatarBruno

    “wofür zahle ich als Arbeitnehmer eigentlich ALV???”
    Das Problem ist halt dass es nie reichen wird die ALV, wenn 30% auf Kurzarbeit sind. Von daher erwarte ich noch andere “Überraschungen” früher oder später. 
    Für mich sind Dividenden nicht so wichtig, für mich ist wichtiger dass die Firma langfristig sich gut entwickelt. Aber ich verstehe Dich schon, Du willst Cashflow, und so wirst Du dies natürlich anders beurteilen. 
    @DanielKA
    Ja ich müsste das eigentlich wissen, ich hatte mal ein CFA gemacht, aber man wird vergesslich. Muss ich mir mal anschauen…

  32. AvatarUwe

    … um ein Vermögen mit Aktien zu machen, hilft auch ein Blick auf die in der Vergangenheit gezahlten Dividenden … also nicht blind investieren … Tipp… deutsche Dividendenchampions ..

  33. AvatarOliver

    @Livermore: “Ich hoffe, das ist Sarkasmus.  Sonst bin ich schockiert ueber die sozialistische Propaganda einiger Foristen hier, und jetzt Du?”
     
    Tja, manchmal ist die Wahrheit halt hart. Aber wenn du Herrn Marx nicht glauben magst – ich kenne seine “Mehrwerttheorie” übrigens nicht wirklich – dann vlt. der “sozialistischen Propaganda” eines gewissen Herrn Buffetts. Zitat: “There’s class warfare, all right, but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re Winning.”
     
    Das Tim das mal so schnörkellos serviert finde ich erfrischend ehrlich.
     
    Was die Schweizer da machen, nämlich die Kurzarbeit an die Bedingung zu knüpfen, dass keine Dividenden gezahlt werden, finde ich übrigens absolut korrekt! Das braucht es für D unbedingt auch! Es kann einfach nicht sein, dass Unternehmen Staatshilfen auf der einen Seite abschöpfen und auf der anderen Seite Kohle an seine Aktionäre ausschütten. Viel anschaulicher geht Umverteilung von unten nach oben fast nicht.

  34. AvatarLivermore

    @ Thorsten,
     
    hab ich auch schon von gehoert. Kuerzlich ist auch ein Buch drueber rausgekommen, Autor leider vergessen. Bei den “Faktencheckern” wie Correctiv oder Politico laeuft das ja aehnlich ab.

  35. KievKiev

    @ Bruno
    Convertible möchte ich nicht. Für mich ist es ein sehr risikoarmes Investment ähnlich Bonds. Ich möchte im Grunde auch 25$ bezahlen und 25 $ zurück erhalten. Und in den vielleicht 5 Jahren dazwischen eben 5% Dividenden cummulated (also sicher, oder zumindest nachgereicht) beziehen.
    In dem Podcast wird es beschrieben:
    https://nurbaresistwahres.de/einkommensinvestoren-podcast-offensive-und-defensive-dividendenwerte-folge-13/
    Es ist allerdings nur für einkommensorientierte Investoren interessant. Wer ausreichend Geld investiert oder einen sehr langen Anlagehorizont hat fährt mit ETF oder einem Mix aus Aktien von der Rendite wahrscheinlich besser.
    Für mich ist ein Teil in preferred Stocks interessant. Wenn ich z.B. 100€ im Monat dadurch erhalte bin ich zufrieden. Ich baue stetig Einkommen auf allen Seiten aus. Aktuell möchte ich auch Genossenschaftsanteile kaufen. Das geht allerdings wegen Covid nicht. Diese bieten um die 4% Dividende und die Option für teilweise sehr schönen recht günstigen Wohnraum.
    Mittlerweile ist auch die Wertpapierverleihe bei meinem IB Account scharf. Ich habe dort ca. 75k in Aktien investiert und erhalte trotz leichter Margin Nutzung um die 2€ am Tag. Ich werde es über die Zeit beobachten und genauer anschauen. Dieses Geld erhalte ich ohne große zusätzliche Risiken.
    Es haben bestimmt ein paar User hier im Forum 5 mal größere Depots. Ich habe ja selbst noch ein paar. Da sind es dann schon 10€ am Tag nebenbei. Dafür kann man als Rentner vielleicht täglich einen Cappuccino auswärts trinken und bekommt die Busfahrtticket zum See obendrein.
    @ Fit und Gesund
    Ich führe hier keine Excel Listen wie es um die User im Forum steht. Was ich von Dir soweit mitbekommen habe lässt mich gelassen eine Prognose aufstellen: Deine Rente ist sicher. Sie ist an Norbert Blüm angelehnt. In Deinem Fall sehe ich keine Probleme. Ob umschichten, oder nicht, ETF… Solange Du nicht alles in eine Aktie investiert die wertlos verfällt wird es schon werden. Es gibt viele Möglichkeiten, die Du vielleicht auch nicht möchtest. Dennoch gibt es sie und das sollte Dir Sicherheiten bieten. Du hast einmal berechnet wie viel Geld Du hättest wenn Du alles verkaufen würdest und einfach von dem Ersparten lebst. Rente gibt es zusätzlich oben drauf. Und Du hast Eigentum. Das müsste sehr gut ausreichen. Da kannst Du auch die Depots weglegen und einfach erst einmal das Cashpolster nutzen und danach schauen wie es um die Aktien steht. Vielleicht deckt die Rente auch mehr ab, als zunächst angenommen. 
     
     
     

  36. AvatarLivermore

    @ Oliver,
     
    das war auch kein persoenlicher Angriff auf Tim. Ich mag ihn ja auch, weil er einfach Dinge raushaut und es nicht jedem recht machen will.
     
    Von Buffett’s Zitat hab ich schon gehoert. Aber der Spruch klingt wahrscheinlich im Kontext des Interviews etwas anders. Buffett ist allerdings auch nicht Oekonom.  😉
     
    Was die Schweizer da machen, nämlich die Kurzarbeit an die Bedingung zu knüpfen, dass keine Dividenden gezahlt werden, finde ich übrigens absolut korrekt! Das braucht es für D unbedingt auch! Es kann einfach nicht sein, dass Unternehmen Staatshilfen auf der einen Seite abschöpfen und auf der anderen Seite Kohle an seine Aktionäre ausschütten. Viel anschaulicher geht Umverteilung von unten nach oben fast nicht.
     
    Da ist eindeutig was dran. Deswegen bin ich auch komplett gegen jede Form staatlicher Hilfe. So wuerden jegliche Interessenkonflikte von vornherein vermieden werden.
     
    Man darf nicht vergessen, dass es kein “Recht” auf Dividenden gibt. Aktien sind keine Staatsanleihen. Ich frag mich manchmal, wie viele Aktionaere ueberhaupt das Prinzip verstehen, dass Aktien in der Kapitalstruktur ganz hinten stehen und als letztes bedient werden.

  37. AvatarHurtz

    @Oliver:
    Was die Schweizer da machen, nämlich die Kurzarbeit an die Bedingung zu knüpfen, dass keine Dividenden gezahlt werden, finde ich übrigens absolut korrekt! Das braucht es für D unbedingt auch! Es kann einfach nicht sein, dass Unternehmen Staatshilfen auf der einen Seite abschöpfen und auf der anderen Seite Kohle an seine Aktionäre ausschütten. Viel anschaulicher geht Umverteilung von unten nach oben fast nicht.
     
    Alles schön und gut. Sie vergessen jedoch, dass es sich bei den jetzigen Dividenden, die von deutschen und schweizer Unternehmen nicht ausgeschüttet werden sollen, sofern staatliche Zuschüsse oder was auch immer gezahlt werden, um die Dividenden des Geschäftsjahres 2019 handelt. Dieses Jahr war von Corona nicht beeinflusst, viel Unternehmen haben riesige Gewinne erwirtschaftet, die nun an die Anteilseigner auch auszuschütten sind, sofern der Vorstand dies finanziell für vertretbar hält (siehe Allianz+ MuRe).
    Nach Ihrer Logik haben dann auch die Angestellten von z.B. Porsche (0815 Angestellte bekamen für 2019 einen Bonus von 9,7k) ihren Bonus zurückzubezahlen; der Staat dann natürlich auch entspr. LSt+Sozialabgaben. Dass der Fiskus unter der Führung von Dumpfbacke Olaf dann auch auf die Besteuerung der Gewinne aus 2019 verzichtet, sollte des weiteren selbstverständlich sein. Besteuerung der Gewinne aus 2019 und staatliche Förderung 2020 macht nach dieser Logik dann schließlich auch keinen Sinn mehr. 🙂

  38. AvatarRalf

    “Mittlerweile ist auch die Wertpapierverleihe bei meinem IB Account scharf. Ich habe dort ca. 75k in Aktien investiert und erhalte trotz leichter Margin Nutzung um die 2€ am Tag. Ich werde es über die Zeit beobachten und genauer anschauen. Dieses Geld erhalte ich ohne große zusätzliche Risiken.”

    Interessant. Kleinvieh macht auch Mist. Bieten das auch normale Anbieter wie Consorsbank an? Es finden sich wenig Informationen. Und wie sieht es da mit steuerlichen Punkten aus?

  39. AvatarLivermore

    @ Hurtz,
     
    Porsche?  Es faellt mir wirklich schwer, Mitleid mit den Aktionaeren eines Unternehmens zu haben, welches im letzten Geschaeftsjahr 4.4 Milliarden Nettogewinn gemacht hat. Einfach Dividende streichen! Dann braucht man auch keine Almosen vom Steuerzahler.
     
    Dass den Leuten nicht die Schamesroete bei dieser Art von Parasitismus ins Gesicht steht. Almosen fuer einen Sportwagenbauer! Was kommt als naechstes, staatliche Corona-Hilfen fuer Blutdiamanten? 

  40. AvatarFit und Gesund

    @Bruno,
    nur was ist mit dem Geld der ALV passiert, die Arbeitslosigkeit in der CH war in den letzten Jahren nicht sehr hoch, das Ganze wird doch nun schon wieder auf dem Rücken der Kleinaktionäre ausgetragen, und ob die grossen Firmen Lust auf staatliche Kontrolle haben? Nächstes Mal gibt es dann keine Kurzarbeit sondern Entlassung, und über 50jährige werden sicher nicht mehr eingestellt. Ich bin sehr gespannt wie diese Firmen sich wehren werden, sind ja einige dieser Firmen auch inhabergeführt.
     
    @Kiev,
    sicher wird es für mich reichen, ich bin auch nicht auf diese Dividende angewiesen, darum geht es mir nicht. Kiev, Du tummelst Dich gerne im Hochdividendenzahler-Bereich herum, das ist nicht ohne, ich lerne gerade sehr viel, nicht hier auf dem blog, sondern in der Realität.
     
    @Hurtz,
    genau, die Unternehmen in der CH haben schon mehrheitlich ausgeschüttet, paar fehlen noch, es sind die Gewinne für das Geschäftsjahr 2019, da war kein Corona. Ich weiss gar nicht wie ich mir das vorstellen soll, muss ich die gezahlten Dividende zurückzahlen, ziehen die mir das per Steuerrechnung ab? Viele Fragen. 
    Ich werde nun sehr genau schauen, Nichtzahler werden rausgeworfen, frei gewordenes Geld eher in den USA angelegt, Währungsrisiko hin oder her, irgendeine Kröte werde ich schlucken müssen. 

  41. KievKiev

    @ Ralf
    Soweit mir bekannt wird Wertpapierleihe (bei Brokern, die in Deutschland nutzbar sind) nur bei Interactive Broker und Ablegern unterstützt. Ich musste allerdings drei Monate darauf warten. Meine anderen Depots unterstützen es leider nicht. Ich habe ein Depot für ETFs (Vanguard). Diese ETFs kann ich bei IB auch erwerben, allerdings müsste ich die Dividenden dort steuerlich extra behandeln. Das habe ich erst einmal gelassen. Mein Trade Republic Depot unterstützt es ebenfalls nicht. Dafür kann ich dort europäische Aktien günstiger als bei IB (BANX) erweben. Ich möchte weiterhin mehrere Depots aus verschiedenen Gründen haben. Ich möchte sie auch ab 100k nicht mehr besparen. Vielleicht lege ich ein Konto direkt bei Interactive Broker an. Dort kann ich dann noch günstiger handeln. Das spielt bei dem alten keine Rolle mehr, da ich ja nicht mehr handeln muss. Bei Interactive Broker kann man auch zu extrem günstigen Kursen Drip nutzen. Ich werde bei Zeiten ein IB Konto einrichten und Wachstumswerte mit Drip besparen. So kann ich z.B. einzelne Positionen um 5k erwerben und sie dann sich selbst mit Drip überlassen. Drip ist bei BANX viel zu teuer. Das lohnt sich leider nicht. So können sich Gewinner mit oder ohne Dividende frei entwickeln. Und beim Start gebe ich allen Werte dieselbe Chance.
    Die Einnahme durch Verleihe ist steuerlich vermutlich Zinseinnahmen gleichzusetzen. 
    Das kann auch Auswirkungen auf Dividendeneinnahmen der verliehenen Aktien mit sich ziehen. Vielleicht werden die dann unter Payment in Lieu verbucht. Bei IB gibt es immer eine Übersicht. Die verwende ich dann für die Steuererklärung.
    Kleinvieh macht in der Tat auf Dauer Mist. Vor allem wenn er risikolos draufgeschlagen wird.
    @ Livermore
    Ich hoffe, dass ich grob weiß was Aktien bedeuten. Warum sind für mich wohl preferred shares aktuell nicht uninteressant…? 

  42. AvatarHurtz

    @Livermore:
     
    Mir geht es weniger um Porsche, sondern um das Thema allgemein.
    Man könnte ja auch argumentieren, dass Porsche nahezu gemeinnützig ist, wenn man bedenkt, welche Gehälter und Boni an die Belegschaft in den letzten Jahren ausgezahlt wurde (ja, ich weiß, Porsche ist eine reine Holding gilt aber für VW analog…) und was der Staat hier allein an Steuern und Sozialabgaben abgegriffen hat. Gerade vor dem Hintergrund, dass bei Porsche/VW wohl niemand mehr als 38 Std., wohl eher 35 Std., in der Woche arbeiten muss.
    Dass man für die Gj 2020 und ggf. 2021 keine Dividenden bei staatlichen Hilfen zahlen soll, da bin ich ganz bei Ihnen. Wie soll man sonst an die Rechtsstaatlichkeit in diesen Ländern glauben, wenn man rückwirkend solch einschneidende Entscheidungen trifft.
     
    Letztendlich sollte man seine Lehren daraus ziehen und als sog. Dividenden- oder Buy and hold Investor die Finger von europäischen Aktien lassen und diesen Markt maximal noch mit einem ETF abdecken.

  43. AvatarLivermore

    @ Hurtz,
     
    da bin ich bei Dir. An die Rechtstaatlichkeit in diesem Land glaube ich schon lange nicht mehr. Das ist auch der Grund, warum ich keine deutschen Aktien halte. Der einzige Autobauer, den ich besitze, ist Ferrari. Und sonst ist bei mir alles amerikanisch. 

  44. AvatarRalf

    @Kiev: Danke für die ausführliche Antwort. Allerdings wäre mir persönlich das mit etlichen Depots zu viel. Kostet ja doch alles Zeit mit der Verwaltung und Zeit ist einfach sehr kostbar. Ich nutze bisher Consorsbank und Swissquote in der Schweiz, dabei wird es wohl bleiben.
    @Aktien: Gibt es eigentlich noch die Möglichkeit effektive Stücke (echte gültige Aktien) von Firmen wie Coca-Cola oder McDonalds zu bekommen? Oder ist das wirklich vorbei? Ich persönlich fände es auch fürs Investment motivierend, reale Aktien an der Wand hängen zu haben. Sind teilweise sehr schmucke Stücke dabei. Kennt sich da jemand aus?

  45. AvatarSangiovese

    @Familien Finanzen im Griff
    @Eva von kinderleichtefinanzen.de

    Mir fällt auf, dass ihr beiden bei jedem neuen Artikel zu den Ersten gehört, die kommentieren (natürlich immer mit viel Werbung für eure eigenen Blogs).

    An der anschliessenden Diskussion nehmt ihr dann nicht mehr teil.

    Das nervt.

    Schreibt doch eine kurze Antwort auf diesen Kommentar, wenn dem nicht so ist…

  46. AvatarFit und Gesund

    @Sangiovese,
    lass sie  *lach*, da schaut man einmal hin, aber kein zweites Mal…. hi hi…ich möchte wetten die lesen auch Deinen Kommentar nicht, die verfolgen ein ganz anderes Ziel.

  47. KievKiev

    @ Fit und Gesund
    Bei den preferred shares möchte ich solide Firmen finden. Ich bin hier nur an sehr abgesicherten Werten interessiert. High Yield (Junk?) Bonds usw. brauche ich nicht im Depot. Es kann auch sein, dass ich keine vernünftigen Werte mit 5% Dividendenrendite finde. Ich habe hier noch keine für mich interessanten Werte recherchiert. Das Prinzip finde ich allerdings sehr interessant, da es gut in mein Depot passt. Der aktuelle Zeitpunkt bietet sich für mich an hier zu investieren, da ich mir einen erneuten Einbruch gut vorstellen kann. Ich möchte allerdings auch nicht aus dem Markt gehen.
    Ich habe aktuell noch ein paar problematischere Aktien im Depot. Das habe ich aber meistens über sehr teuer verkaufte Put Optionen mit niedrigerem Strike realisiert. Das ist dann meine Sicherheitsmarge: WDI, SPG, CCL sind vermutlich meine aktuellen Hot Stocks. 
    Ein trauriges Beispiel meiner Dividendenaktien ist OMI. Die hatten sehr stark an Wert verloren und die Dividende auch noch auf 0 gesetzt. Mittlerweile haben sie sich still und heimlich wieder fast komplett erholt. Ich lasse sie einfach liegen. Aber Buy sind sie für mich nicht mehr und waren sie auch nicht trotz starker Kurseinbrüche. 

  48. AvatarLivermore

    @ Ralf,
     
    du kannst Dir ueber Deinen Broker die Aktien zuschicken lassen. Das ist aber sehr teuer, weil natuerlich nicht mehr ueblich. Preise muesstest Du mal googeln. Aber moeglich ist das definitiv.

  49. AvatarRainer Zufall

    Kiev
    Das mit den Genossenschaftsanteilen klingt nicht uninteressant. Kannst Du dazu was sagen bzw. etwas konkreter werden? Fände ich spannend.
    Viele Grüße!
     

  50. AvatarRüdiger

    Ein trauriges Beispiel meiner Dividendenaktien ist OMI.
     
    Hahahaaaaa … und ich dachte, ich bin der Einzige, der die im Depot hat. Die Dividende ist übrigens nicht 0, aber nahe dran. Sehr, SEHR, SEEEHHR nahe  😉
     

  51. AvatarNico Meier

    Kurzarbeit ist eine Möglichkeit dir der Staat den Formen bietet um dir Angestellten nicht auf die Strasse stellen zu müssen. Wenn man nun Bedingungen an Kurzarbeit knüpft die für die Firmen uninteressant sind so wird es wohl in Zukunft mehr Entlassungen geben in Kriesen ob das im Intresse des Staates ist wag ich zu bezweifeln.

  52. AvatarA.

    Zunehmende Regulierung ist für die FAANG-Aktien in der Tat eine Gefahr
    Sicherlich ist das für FAANG nervig und umständlich auf die Regulierungen zu reagieren. Gleichzeitig haben aber auch andere Unternehmen, kleinere Konkurrenz es doch noch schwerer die Regulierungen mit viel Geld umzusetzen. Das wäre wieder ein Vorteil für FAANG-Firmen.

    Und eine Zerschlagung muss nicht zwangsläufig schlecht für Aktionäre sein. 
    Gruß
    A.
     

  53. Avatarsammy

    @Wirecard
    Hält sich auf tiefem Niveau. Ich denke da kommt bald der nächste Abwärtsrutsch!

  54. KievKiev

    @ Rainer Zufall
    Hier geht es vorrangig um die Option eine Wohnung in einem gewissen Wohngebiet zu bekommen. Du kannst hier vermutlich nicht für 10k Anteile kaufen. In meinen beiden Fällen ist die Stückzahl vorgegeben. Es handelt sich um 500e-1000€ pro Genossenschaft. Ich werde vermutlich auch Anteile für meine Kinder erwerben. Somit werden maximal 3ooo€ investiert. Aussteigen kann man hier auch nicht so schnell. 
    Du kannst in Deiner Stadt nach Genossenschaft suchen. Falls es eine gibt, so wirst Du auch die Objekte sehen, die im Bestand sind. In meinem Fall sind durchaus gute dabei. Man muss allerdings mehrere Jahre in der Genossenschaft sein, um auch bei einer Wohnung vielleicht zum Zuge zu kommen. Daher kaufe ich die Anteile auch schon für meine (Klein)Kinder. Vielleicht entschließen sie sich dazu in meiner Stadt zu bleiben. So könnten sie immerhin eine sehr gute Wohnung/Haus bekommen (abhängig von Personenzahl).
    Die Konditionen findest Du auch auf der Seite der Genossenschaft. Mit zwei kindern gibt es ein Haus bis ca. 120qm Wohnfläche. Wohnungen können etwas größer sein. Ich sehe diese Investition als risikofrei an. Neben der Dividende erhalte ich die Option auf günstigen guten Wohnraum.
     
    @ Rüdiger
    Vielleicht bekomme ich einen Cent Dividende. auf solche Summen schaue ich nicht im Detail. Ich bin froh, dass es nicht mehr ist 😉 Beziehungsweise, dass ich nicht mehr Anteile damals erworben habe.
     

  55. AvatarGainde

    @ Fit und Gesund
    Du kannst dir deine Wunschdividende jederzeit auszahlen lassen, indem du entsprechend Aktienanteile verkaufst. Ist ja nichts anderes als ein Dividendenabschlag. Halb so schlimm also.

  56. AvatarDanielKA

    @ Ralf: In Europa gibt es nur noch Globalurkunden bei clearstream, effektive Stücke wirst du von keiner Bank mehr bekommen und du könntest dann auch keine Dividenden mehr kassieren, Coupons gibt es nicht mehr. Das Handling wird sich auch keine Bank mehr antun, dass läuft alles voll digital.
    Historische Wertpapiere kann man sicherlich erwerben, aber keine aktuellen.

    https://www.sammleraktien-online.de/
     

  57. AvatarRüdiger

    @Kiev:  Beziehungsweise, dass ich nicht mehr Anteile damals erworben habe.
     
    Da sagst du was … 😉
     

  58. AvatarRainer Zufall

    Kiev
    danke für die Info, ich glaube ich schaue mich da mal interessehalber um, interessiert mich was Wohnungsgenossenschaften für Konditionen haben.

  59. AvatarFit und Gesund

    @Kiev,
    ich persönlich möchte eigentlich nur Qualitäts-Unternehmen im Depot haben, möglichst buy and hold betreiben und gut ist, ich möchte weder Optionen, noch p2p, noch Wertpapierleihe noch Sonstiges, ich möchte auch keine broker die ihren Sitz ausserhalb der CH haben, ich möchte es tatsächlich gemütlich haben  🙂
    Mit Kursverlusten kann ich umgehen. Allerdings und das hätte ich auch nicht gedacht, bin ich jetzt dabei meine Strategie noch einmal auf den Prüfstand zu stellen. 
    Ich lese ja viel bei S.A, in der CH sind Kursgewinne steuerfrei, evtl. muss ich da meine Strategie anpassen, bei S.A. ist ein Autor der beschreibt dass er, im Gegensatz zu diesem Chowder, Aktien kauft und wenn die an einem Tag einen Kurssprung von 5-8% machen, sofort verkauft, vorausgesetzt er ist mit der Aktie im Plus. Allzuviel handeln möchte ich natürlich nicht, das kostet ja im Gegensatz zu den USA hierzulande ordentlich.
    Was Deine WDI, SPG und CCL anbelangt, das sind riskante Wetten gewesen, das kann sehr gut laufen aber auch in die Hose gehen, das wusstest Du ja vorher. CCL ist sicher ein gutes Unternehmen, aber ich würde Kreuzfahrten schon ohne Corona hassen, aber wer möchte in den nächsten 1-2 Jahren auf so ein Schiff? Ob die das überleben? 
    Genossenschaftsanteile sind immer nachrangig, in diesen Zeiten auch nicht ungefährlich und oft nicht sehr liquide. 
    Freaky Finance, immer noch Einer meiner Lieblingsblogger, hat auch ganz schön Federn mit seinen Dividenden gelassen, er geht mit dem Thema ehrlich um.
     
    viel Glück auf jeden Fall, das wünsch ich Dir.
     
    @Nico Meier,
    so ist es.

    @Gainde,
    ich muss nicht von den Dividenden leben, ich habe ausserdem noch mehr als genug Cash vom Verkauf einer Wohnung, aber ansonsten hast Du natürlich Recht. Wobei ich gute Unternehmen wie Nestlé, Novartis etc sehr ungern verkaufen würde.

  60. AvatarRüdiger

    @Kurzarbeit:
    Kurzarbeit ist ein Hilfsangebot, das Firmen beantragen können, nicht müssen. Sie können alternativ auch Personal entlassen, um durch die Krise zu kommen. Das geschulte Personal fehlt halt dann, wenn es wieder aufwärts geht. Aber das darf das Unternehmen ganz nach eigenem Gusto entscheiden.
     
    Wir suchen aktuell übrigens technische und kaufmännische Intelligenz, für die Zeit nach Corona. Vielleicht waren ein paar unserer Marktbegleiter so “schlau”, teure und (hoch)qualifizierte Mitarbeiter zu entlassen. Wäre nicht zu unserem Nachteil  😉
     

  61. AvatarBruno

    “Vielleicht waren ein paar unserer Marktbegleiter so “schlau”, teure und (hoch)qualifizierte Mitarbeiter zu entlassen”
    Diese Hoffnung hatte ich auch, bisher aber nichts davon zu spüren 😉 

  62. AvatarLivermore

    @ DanielKA,
     
    dann lag ich falsch. Ich dachte, sowas ginge heute immer noch.

  63. AvatarSpeedy

    Familien-Finanzen-im-Griff-Stefan ist einfach der Inbegriff des seichten Geplänkel-Posts und jedes Mal natürlich der “subil-verpackte” Link zu seiner wirklich an Überflüssigkeit nicht zu überbietenden Seite. Aber klar, ein paar Klicks von Ahnungslosen werden sicherlich abgegriffen werden. Diese Masche, wie ja leider immer öfters praktiziert, irgendwelchen Müll abzuladen in einem Kommentar ohne richtigen Bezug zum Artikel und dann auf seinen eigenen “Blog” zu verweisen, scheint leider zu funktionieren…

  64. AvatarThorsten

    @FitundGesund heute sehr entschlossen und kämpferisch, gefällt mir. Natürlich ist der Verkauf von Anteilen etwas anders als Dividendenauszahlung. Während die Dividende den Gewinn auf Unternehmerseite mindert und dort Wunderbares bewirken kann , ist der Verkäufer von Anteilen dem persönlichen Steuersatz oder Abgeltungssteuer unterworfen und muss auch noch Bankgebühren für den Verkauf zahlen . Da gäbe es noch viel mehr zu schreiben , ich lasse es (einige hier benutzen sehr einfache mathematische Modelle und ignorieren betriebswirtschaftliche und steuerliche Prozesse)

  65. AvatarRüdiger

    @Speedy:
    Nu sei mal nicht so garstig zu den Bloggern. Weißt du, wie hart die ihr Brot verdienen müssen? Vielleicht als Paketbote bei einem Subunternehmer von einem Subunternehmer, vielleicht mit dem Auffüllen von Regalen im Supermarkt, vielleicht in einem Call-Center, … Wenn sie meinen, sie können sich durch Werbung für ihren Blog ein paar Pfennige dazuverdienen, dann lass sie halt. Man muss auch nicht jeden verfügbaren Link anklicken  😉
     

  66. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    Knete fällt ja nicht vom Himmel, selbst die Verwaltung der paar Kröten ist noch mühselig, aber ich scheue jetzt keine Mühe, von Novartis habe ich nun auch Antwort bekommen, keine Kurzarbeit beantragt und ist auch nicht beabsichtigt, an der Dividendenpolitik soll festgehalten werden, das gefällt mir und solche Unternehmen werde ich gerne weiter berücksichtigen.
    Swiss Re  scheint Corona-beduselt im Eck zu liegen, da kommt nur ein Bändli—- please leave a message… die bekommen ein mail und ich hoffe die antworten dann zeitnah.  Bei Zürich Versicherung nimmt man zwar sehr nett das Telefon ab aber Auskunft Fehlanzeige, scheinen auch Homeoffice im Pyjama zu machen.
     
    jetzt geh ich aber mal raus, letzter freier Tag bevor sich das Hamsterrad wieder dreht.
     

  67. AvatarSpeedy

    @Rüdiger:
    Das war auch nicht böse gemeint, falls es so rüberkam. Im Prinzip ist mir das ja egal, wer mit was Geld verdient, ich meine clever ist es ja. Dennoch nervt mich diese als Kommentar getarnte Werbung, denn nichts anderes ist es.

  68. AvatarJoerg

    @fit & gesund und andere Ausschuettungsliebhaber: Dividendenstrategie – in der Sackgasse?
    Du hast ja gluecklicherweise noch ein paar Jaehrchen fuer die Erholung des Dividendenstroms?
    Was aber, wenn du jetzt schon davon leben muesstest? Doch Verkauefe? Warum eigentlich nicht?
    Sonst hier die nackte Wahrheit: https://www.finanzen-erklaert.de/eine-dividendenstrategie-kann-die-finanzielle-unabhaengigkeit-um-bis-zu-9-jahre-verzoegern )
    Mal ehrlich, so schlimm waeren Verkaeufe zum Lebensunterhaltbestreiten doch nicht?Hier die steuerlichen Grundlagen fuer Schweizer:https://www.vermoegenszentrum.ch/ratgeber/wissensbeitrage/privatkunden/geld-anlegen/etf-besteuern.html
    LGJoerg

  69. AvatarA.

    @Thorsten
    Natürlich ist der Verkauf von Anteilen etwas anders als Dividendenauszahlung. 
    Gut das du das sagst. Ich habe überlegt, was ich an einem Verkauf  und Dividenden nicht verstanden habe. Als Abschlag sehe ich da nämlich nichts. Man verkauft seine Unternehmensanteile.
    Shell hatte ich auch zuletzt gekauft. Wegen der Dividenden, aber nicht nur. Hatte in Kauf genommen, dass die evtl gekürzt werden. Für Shell spricht die Investition in alternative Energien, aber auch die z.B. die Lage der Tankstellen. Habe national und international gesehen, dass die an sehr guten Lagen liegen. Da ist dann auch Wasserstoff/Strom tanken etc möglich. Daher hatte ich mir ca. 2 Prozent des Depots damit befüllt.  Mein Investmentcase ist somit noch aktiv und daher bleibe ich dabei.
    Gruß
    A. 

  70. AvatarRüdiger

    Gut das du das sagst. Ich habe überlegt, was ich an einem Verkauf und Dividenden nicht verstanden habe.
     
    Jetzt weißt du ja Bescheid! Bin gespannt, ob das Bonbon damit gelutscht ist  😉
     

  71. AvatarChris

    @Fit und Gesund, betreffend Dividendenverbot für Kurzarbeit.
    Der Ständerat hat die Motion abgelehnt, alles wie gehabt also 🙂

  72. Avatarsammy

    @Gold
    Interessant, schlechteste Unternehmenszahlen noch schlechtere EU Prognosen und Gold kackt ab 😉

  73. AvatarHansPeter

    Da ich mich nicht für schlauer als der Rest halte und generell lieber arbeiten lasse anstatt selbst zu arbeiten besitze ich lediglich als Grundstein einen S&P500 ETF sowie 6 Wikifolios, die seit Jahren den Markt schlagen (u.a. Intelligent Matrix Trend, GroDival Trendinvest). Habe keine Arbeit und fahre entspannt super mit dieser Strategie.
    Liebe Grüße 

  74. AvatarRüdiger

    Gold ist ein Rohstoff und auch hier, Angebot und Nachfrage.
     
    Nicht mal der Hauch von einem Widerspruch?!?
    Heute sind alle wunderbar tiefenentspannt  😉
     

  75. AvatarNico Meier

    Zum Glück ist im Ständerat noch ein bisschen ökonomischer Sachverstand vorhanden.
    @fit und gesund
    Bei Swiss Re kann ich mir Kurzarbeit kaum vorstellen ist ja hauptsächlich Büroarbeit die auch im Homeoffice erledigt werden kann. Und gerade eine Rückversicherung hat in diesen Zeiten eher mehr Arbeit als ein Zulieferer bei der Automobilindustrie.

  76. Mark 85Mark 85

    An Livermore: Tim ist mit Sicherheit kein Sozialist. Ausbeutung gibt es natürlich auch im Sozialismus. Wir müssen keine Systemdiskussion beginnen, weil sich die allermeisten Menschen für den Kapitalismus entscheiden würden.

    Ich habe Tim wie folgt verstanden: Warum wollen im Finanzblogbereich so viele finanziell freier/unabhängiger werden? Weil sie eine innere Unzufriedenheit verspüren. Nicht wenige kommen sich wie in einem Hamsterrad vor.

    Und nun kommt Tims Aussage ins Spiel: Da Geld nicht arbeiten kann, sondern nur Menschen und Maschinen, muss man sich für eine Seite entscheiden. Viele arbeiten für wenige, an diesem Verhältnis lässt sich wenig ändern. Ganz ehrlich: Ich ziehe auch lieber die Seite der Kapital- oder Produktionsmittelbesitzer vor, wenn ich die Wahl habe. 😉

  77. AvatarNico Meier

    Wenn jemand mir erzählt er werde ausgebeutet von der Firma oder dem Chef dann gebe ich ihm immer die gleiche Antwort.
    “Wenn du denkst dein Chef würde dir zu wenig bezahlen mach dich Selbstständig und beute dich selber aus. ”
    Dann kommen die Ausreden warum das gerade im Moment keine gute Option wäre. 

  78. AvatarBruno

    “Wenn du denkst dein Chef würde dir zu wenig bezahlen mach dich Selbstständig und beute dich selber aus. ”
    und ich habe gelesen “mach dich selbständig und beute andere aus” 😀

    Warren Buffett findet aktuell ja keine Deals, weil die FED alles finanziert zu Gratiszinsen, da kann er nicht mitheben, resp. es rechnet sich nicht. Das ist was ihn ja ausgezeichnet hat, z.B. auch während der letzten Finanzkrise.

    Dafür sieht es diesmal wohl besser aus für Kleinunternehmer, es werden sich in den nächsten Monaten viele Gelegenheiten bieten. Nie besser als in der Krise starten. Gerade wer z.B. schon lange ein Restaurant oder Bar eröffnen wollte, der wird wohl jetzt Gelegenheiten finden, die noch vor Kurzem unvorstellbar waren.

    Nicht dass ich jemandem empfehle in diese Branche, war nur ein Beispiel, jedem Quereinsteiger würde ich abraten. Aber wenn ein ambitionierter Koch mit einem aussergewöhnlichen Konzept schon lange davon träumt, könnte es eine Gelegenheit sein.

    Und so auch in diversen anderen “Kleingewerben”, insbesondere natürlich auch Online.

  79. AvatarFit und Gesund

    @Nico Meier,
    puh, nochmal gutgegangen, dank dem Ständerat, hätte mir das mit den rückwirkend gestrichenen Dividenden auch irgendwie nicht vorstellen können. 
     
    ich bin so froh wenn der Spuk mal ein Ende hat, ich denke die Schwierigkeiten werden jetzt erst richtig beginnen, ich hoffe das kommt gut.
     
     

  80. Mark 85Mark 85

    An Nico Meier: Für einzelne Personen ist das eine Option, aber was erzählst du den Milliarden Menschen aus den armen Ländern? Unser westlicher Wohlstand basiert zu einem Großteil auf der Ausbeutung selbiger. Sie sind für uns günstige Arbeitskräfte und Rohstofflieferanten.

    Wer etwas anderes glaubt, lebt in einer Traumwelt. Mit dem Ort/Land der eigenen Geburt ist bereits vieles vorbestimmt, das hat selbst der Großkapitalist Buffett mal gesagt.

  81. AvatarRüdiger

    Und so auch in diversen anderen “Kleingewerben”, insbesondere natürlich auch Online.
     
    Vielleicht als Crash-Prophet? Ist zwar gerade recht ruhig geworden um die Herren, aber deren Konjunktur wird auch wieder anziehen  😉
     

  82. AvatarNico Meier

    Für einzelne Personen ist das eine Option, aber was erzählst du den Milliarden Menschen aus den armen Ländern? Unser westlicher Wohlstand basiert zu einem Großteil auf der Ausbeutung selbiger. Sie sind für uns günstige Arbeitskräfte und Rohstofflieferanten.
    @Mark85
    Natürlich verdient eine Näherin in Bangladesh, Vietnam oder Indien sehr wenig Geld und dadurch können wir sehr billig Kleider kaufen im Westen. Aber wenn diese Länder ihre Grenzen für Waren schliessen würden und keine Billigkleider mehr produzieren würden wären Millionen von Menschen von Hunger bedroht.
    Länder die ihre Märkte der Globalisierung geöffnet haben stehen heute besser da als Länder die sich dem verschlossen haben.  Als gutes Beispiel sehe ich hier Vietnam. 

  83. AvatarWolke

    Gold ist ein Rohstoff …
     
    Gold ist eine Währung. Als Rohstoff hat es nur untergeordnete Bedeutung.

  84. Mark 85Mark 85

    An Nico Meier: Gut. Ich warne nur davor, den eigenen Erfolg auf sein Können und seinen Fleiß zurückzuführen und allen Menschen, die nicht so viel Glück im Leben hatten und haben, ,,kluge” Ratschläge zu erteilen. Wir können nicht alle gleich frei, erfolgreich und vermögend sein. Nicht einmal in Deutschland und in der Schweiz, obwohl dort der Einzelne viel bessere Möglichkeiten vorfindet.

    Ich beteilige mich natürlich auch am weltweiten Ausbeutungsspiel, mal mehr und mal weniger freiwillig. Jeder spielt seine Rolle, indem er versucht, seine individuelle Position zu halten oder gar zu verbessern. Nur möchte ich mich nicht über andere erheben. An 1. Stelle sollten Dankbarkeit und Demut stehen.

  85. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Tim,
    finde man muss da nicht ganz so übertreiben. Sich etwas schönes zu kaufen, gehört für mich dazu. Habe die Tage  600 Euro ausgegeben, um meiner Frau einen höhenverstellbaren Schreibtisch zu kaufen.
    @A.
    ich habe auch Shell im Depot und finde ich gut mal das zu lesen, was Du geschrieben hast. Ich stimme dir da zu und besonders dieser Burggraben mit denn über 40K Tankstellen darf man nicht unterschätzen. Besonders später nicht, wenn das Wasserstoffzeitalter anbricht.
    Für mich bleibt die Story auch intakt und Shell wird sich weiterentwickeln. Hoffe auch, das Sie die Dividende nächste Jahr wieder anheben und mit Glück zahlen Sie im Dezember evtl. eine Sonderdividende aus.
     

  86. AvatarSlowroller

    @Mark
    Dein zweiter Absatz ist in meinen das A und O für ein zufriedenes und ausgeglichenes Leben. Danke, schöne Worte!

  87. AvatarNico Meier

    @Mark
    Dankbarkeit und Demut sind wichtig. Ich bin sehr dankbar, dass ich eine robuste Gesundheit habe. Wer die Gesundheit verliert dem bringt alles Geld der Welt nichts mehr. Vor rund drei Jahren ist ein guter Arbeitskollege in meinem Alter an Krebs erkrankt. Er hat rund drei Jahre einen schweren Kampf ausgetragen der er leider im letzten Dezember verloren hat. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder im Primarschulalter.

  88. AvatarRüdiger

    das A und O für ein zufriedenes und ausgeglichenes Leben.
     
    Klingt so einfach, scheint aber doch so schwer zu sein. Auch wenn die äußeren Umstände alles andere als schlecht sind, in ihrem Inneren suchen viele Glück/Zufriedenheit/Erfüllung vergeblich. Das merkt man ihnen aber auch an  😉
     

  89. AvatarUnfassbar

    Meine Güte meine Güte…
    1. Musk ist Südafrikaner
    2. Kapitalismus kann ausnutzen, aber generell sorgt er für Fortschritt und Wohlstand für alle
    3. Gesunde Unternehmen sollen wieviele Milliarden auf die hohe Kante legen um für eine aussergewöhnliche Situation vorbereitet zu sein? Und die Investoren sollen nie oder sehr wenig vom Investment zurückbekommen?
    Dann würde viel weniger geforscht werden. Auch gäbe es mehr Arbeitslose da es weniger Produkte gäbe etc.
    Unfassbar manchmal..

  90. AvatarDaniel

    Dass den Leuten nicht die Schamesroete bei dieser Art von Parasitismus ins Gesicht steht. Almosen fuer einen Sportwagenbauer! Was kommt als naechstes, staatliche Corona-Hilfen fuer Blutdiamanten? 
    Was hat das Tätigkeitsumfeld eines Unternehmens damit zu tun ob es Anspruch auf staatliche Hilfe bekommt. Entweder man setzt die Regeln gleich für alle oder man lässt es.
    Dabei spielt es keine Rolle ob es um Dinge des täglichen Bedarfs oder Luxusgüter geht. Auch Porsche hat wie viele anderer Groß-Kunden eine unendlich lange Liste an Zuliefer-Betrieben die oftmals exklusiv auf den einzigen Großkunden optimiert sind. z.B. Getriebespezialisten oder Hersteller von Spezialteilen. AUch die würden mit in den Abgrund gezogen. Meinst Du die Angstellten im Personalbüro eines Zulieferers oder in der Produktion interessieren sich hauptsächlich dafür ob sie für Porsche, Aldi oder Lufthansa teile zuarbeiten? Für sie ist es wichtig, DASS sie Teile herstellen und damit Lohn und Brot erhalten.
    Die Einzige Frage, und diese wurde ebenfalls bereits mehrfach (aus)-diskutiert ist, ob es angemessen ist den Staat um Geld anzubetteln wenn man zuvor mit massivsten Geldeinsatz Aktienrückkäufe oder ähnliches getätigt hat. Aber auch das ist eine Diskussion die gänzlich unabhängig vom Tätigkeitsumfeld des Unternehmens ist und dann ebenfalls für alle gleich gelten sollte.

  91. JosefJosef

    Viele Arbeitgeber beuten die Arbeitnehmer aus.
    Meisstens im Niedriglohn Sektor von Personen in schweren Familiären Situationen, die auf Jeden Pfennig angewiesen sind und somit nicht so schnell kündigen können.
    Wer ein Experte in seinem Bereich ist, kann seine Arbeitsstelle wählen, darum finden kleine Firmen selten gutes Personal, da Sie sich die Experten nicht leisten können oder wollen.
    Wenn der Arbeitgeber beim Lohngespräch eine Liste zur Hand nimmt, mit Durchschnittslöhnen und mindest Löhnen, ist  dies eine Masche zum Löhne drücken.
    Man darf es aber nicht allen zu übel nehmen.
    Viele Unternehmer sind Überzeugt von sich, dass Sie niemanden ausbeuten, obwohls Sies tun.
    Schlussendlich Verhandlungssache, wenn der Arbeitnehmer unzufrieden ist, soll er woanders hingehen, wechseln gibt vielfach höhere Löhne. Es wird nur der Ausgebeutet der zulässt.

  92. AvatarThorsten

    @Joerg
    Wie bei allen Überlegungen ( oft auch Gold versus Aktien, Immobilien versus Aktien,…) wurden bei dem Vergleich Dividenden versus Verkauf Annahmen getroffen. Die Frage ist, ob sie in der Realität so zutreffen ,
    oder ob die Annahmen so gewählt werden, dass sie zum gewünschten Ergebnis führen. Letztlich kann man fast jede These irgendwie belegen. Bei dem Link sind so viele Annahmen drin, die ich nicht teile, dass ich das Ergebnis nicht wirklich ernst nehmen kann. Andere mögen nicken und q.e.d. statieren. Keine Fakten für mich, sondern modellhafte Gedankenstränge die ganzen Annahmen und Einschränkungen auch zu glauben.

     
     

  93. AvatarWolke

    @Nico Meier
    Wer die Gesundheit verliert dem bringt alles Geld der Welt nichts mehr…
     
    Richtig. Gerade ist ein Bekannter im Alter von 31 Jahren wegen Corona intubiert worden. Ohne Vorerkrankungen, Nichtraucher, aus Berggebiet, daher gute Luft. Vermutlich wird er es überleben, aber ein lebenslanger Lungenschaden mit möglicher Lebenszeitverkürzung sind nicht ausgeschlossen.

  94. AvatarRalf

    “Alle Wünsche werden klein gegen den, gesund zu sein”

    @Corona: Es ist doch inzwischen viel Nachlässigkeit festzustellen. Lockerungen sind ok, aber teilweise benehmen sich die Leute nach meiner Beobachtung doch leider sehr unvernünftig.

    @Euro: Das aktuelle Urteil vom Bundesverfassungsgericht im Zusammenhang mit der EZB wird in einem interessanten Börsenartikel beleuchtet. Das wirkt alles harmlos und unbedeutend, könnte die Euro- und Europapolitik aber nachhaltig beeinflussen:

    https://www.deraktionaer.de/artikel/maerkte-forex-zinsen/ezb-und-bundesverfassungsgericht-jenseits-der-gewalten-20200908.html

  95. AvatarThorsten

    Hier ein Artikel , nach dessen Lesen man sofort ETFs auf den S&P500 verlassen müsste ( und lieber in gute Einzelaktien gehen könnte ). Unternehmen, die nicht ausschütten seien riskanter als Ausschüttende, 10% der S&P500 Unternehmen verbrennen Geld. usw.
    https://origininvestments.com/2018/12/23/5-reasons-why-public-reits-outperform-the-sp-500/
    Und wenn man alles befolgt , dann kommt es an der Börse anders als man denkt, wie wir gerade sehen. Deswegen : von allem etwas. Aktien weltweit mit und ohne Ausschüttung, Immobilien, Edelmetalle, Cash,…

  96. AvatarRüdiger

    @Corona:
    An den Orten, an denen ich mich aufhalte (Arbeit, Einkauf, Park) kann ich keinerlei Nachlässigkeiten feststellen. Dort verhalten sich alle sehr vernünftig, nach wie vor. Dort rückt mir keiner auf die Pelle. Wie es an anderen Orten aussieht, zu denen der Zugang mittlerweile gelockert wurde, kann ich nicht beurteilen. Dort muss ich nicht unbedingt hin und halte mich deshalb einfach fern  😉
     

  97. AvatarRalf

    “Deswegen : von allem etwas. Aktien weltweit mit und ohne Ausschüttung, Immobilien, Edelmetalle, Cash,…”

    Es bleibt wohl der beste Weg. Gerade beim Euro bin ich in Bezug zu Cash allerdings doch skeptisch. Wie man an den Europäischen Verträgen sieht, werden Vereinbarungen immer wieder ausgehöhlt oder gebrochen. Das wird auch dem Euro früher oder später gewaltig auf die Nase fallen. Größere Cashanteile daher vielleicht eher in Dollar oder Schweizer Franken.

  98. AvatarFit und Gesund

    @Thorsten,
    Deutsche Wohnen stand längere Zeit mal auf meiner Wunschliste, aktuell nicht mehr, ich halte mich bei Aktien aus Euroraum eher zurück, obschon die Aktien aus Euroland günstiger bewertet scheinen. 
    Ebenso werde ich das Geld aus dem Verkauf der Wohnung in die CH transferieren, hier lebe ich und kaufe auch meine Brötchen ein. 
     
    Von Allem Etwas,
    das sehe ich auch so, Qualitätsunternehmen von denen ich überzeugt bin und auch aus verschiedenen Ländern, aber mein Hauptaugenmerk richtet sich doch eher auf Schweizer Aktien, aber auch bisschen Emerging Markets via ETF, bisschen phys. Gold (sobald Degussa in Zürich wieder öffnet und ich gefahrlos dorthinkomme, werde ich mir dort wieder ein paar Talerchen organisieren) , paar Goldminer hab ich auch, Cash sowieso, 
    sowie die Kurse wieder gen Süden gehen, werde ich auch mal schauen ob ich mir nicht doch sowas wie Alphabet, Microsoft, Visa und Ähnliches ins Depot lege, irgendwie muss ich meine Strategie doch noch ein wenig “tweaken” aber das eilt nicht.
     
    Und das Beste: wir haben noch 1 unbestätigten Corona und soeben haben sie angerufen ich kann FREI machen, dann habe ich noch 8x 12h Dienste und ab dann haben wir wieder Normalschichten. ICH BIN SO FROH!  Diese 12h Dienste waren das Schlimmste, ich habe es aber geschafft!
     
    @ Joerg,
    ich arbeite nur noch bis Ende Jahr, natürlich kann man Anteile / Aktien verkaufen anstelle der Dividendenausschüttung, aber ich möchte einfach lieber nur die Früchte ernten anstatt die Äste abzusägen, ich werde aber tatsächlich schauen ein wenig Wachstumsaktien beizumischen die man dann (so sie denn gewachsen sind) auch mal verkaufen kann, nicht vergessen, Transaktionskosten in der CH sind hoch, und nochmal, ich bekomme eine Rente die ausreichend ist für meine Bedürfnisse, da bin ich mächtig froh drum, Jüngere werden es schwerer haben.
    Ich habe aber auch seit meinem 17.Lebensjahr gearbeitet und hatte nicht unbedingt ein Schoggi-Jöbbli.     🙂 
     
    Liebe Grüsse

  99. AvatarThorsten

    @Ralf ja, stimme zu.
    Ich habe Cash geschrieben z.b. für die, die Gold als Rohstoff sehen oder deren Liqudidität aus einer Notreserve in Höhe von x Monatsgehältern besteht, weil es z.b. nur eine Einkommensquelle gibt und -hüstel, kicher, hahaha – keine Dividendenaktien mit CashFlow zum Abfedern von Einkommenseinbußen vorhanden sind.
    Ich selbst habe nur soviel Cash, dass ich Steuern und Krankenkasse dieses Jahr bezahlen kann, mehr nicht. Ist schon genug und ärgert mich 🙁

  100. Avatarsammy

    @Thorsten
    Keine Fakten für mich, sondern modellhafte Gedankenstränge die ganzen Annahmen und Einschränkungen auch zu glauben.
    Das ist der Unterschied zwischen glauben und Wissenschaft (kommt von wissen). Es gibt zig Studien und Evidenzen aber manche Leute glauben lieber.. hahahahaha

  101. Avatarsammy

    Ich selbst habe nur soviel Cash, dass ich Steuern und Krankenkasse dieses Jahr bezahlen kann, mehr nicht. Ist schon genug und ärgert mich
    Logisch mit dem Rest bist du auch so fett im Minus dass du keine andere Wahl hast. Hahahaha

  102. AvatarRalf

    “…und Wissenschaft (kommt von wissen). Es gibt zig Studien und Evidenzen aber manche Leute glauben lieber…”

    Studien sind so eine Sache für sich. Und können sich auch widersprechen. Die Qualität und Aussagekraft ist oft sehr unterschiedlich und gerade randomisierte, kontrollierte Doppelblindstudien aufgrund des Aufwands oft Mangelware.

  103. Avatarsammy

    Jede objektiv rational wissenschaftlich anerkannte Studie ist mir lieber als sich einfach emotional vom Bauchgefühl leiten zu lassen wie es manche Leute hier bevorzugen. da wird der eigene Glaube dann zu Fakten. 

  104. AvatarRainer Zufall

    Ralf

    Stimme zu, natürlich gibt es auch in der Wissenschaft nicht nur Top-Performer.

    Komme aus der Wissenschaft, habe Studien begutachtet für Reviewzeitschriften. Man muss sehr genau hinkucken, immer. Oft liegt der Teufel im Detail. Das ist im Grunde wie im Baugewerbe, da will ein Gutachten ja auch sorgsam erstellt sein.

    Gerade wenn man fachfremd ist oder die Methode nicht kennt, kann es schwierig sein die Qualität einer Studie zu erkennen. Deshalb bringt es auch eigentlich nix auf die schnelle mal eben eine Studie zu googeln.

  105. AvatarThorsten

    @sammy Ist deine Glaskugel,
    deine “Buchhaltung” die du befragen wolltest abgestürzt ? Zweimal hast du versprochen etwas über deine Aktien oder Strategie zu schreiben , dann bist du untergetaucht. Bisher kam nichts …. ich bin überzeugt davon , dass du keine hast, weil du noch nie geschrieben hast du hättest welche gekauft wurden oder was in deinem Depot liegt. Oder etwa doch ?! Da ich ” fett im Minus” bin und dubiffrnbstrvidt, verrate und dein Geheimnis. Du hast keine Aktien , das wird es sein.

  106. AvatarNico Meier

    Ich stelle auch immer wieder fest, dass aufgrund von vermeintlichen Studien ein Umkehrschluss zusammengezimmert wird um eine Forderung zu untermauern.
    Vor rund 15 Jahren gab es die Forderung Videogames zu verbieten die “Gewalt verherrlichen”. Nun gabs da schon die ersten Problem zu definieren was genau ist die Verherrlichung von Gewalt?
    Dazu gab es fanatische Politiker die solche Verbote gefordert haben mit der Begründung Jungendliche die in den USA Schulschiessereien verschuldet haben hätten ebensolche Spiele auch gespielt.
    Wenn nun 95% aller jungen Männer von 16-26 Jahren solche Videogames spielen bedeutet das noch lange nicht, dass alle diese jungen Männer zu Mördern werden nur weils vereinzelte solche gibt.
    Ich behaupte 99% aller jungen Männer von 16-26 Jahren können die Schuhe binden. Auch diese Schulattentäter konnten die Schuhe binden also müsste es verboten werden den Kindern lernen die Schuhe zu binden!
     
    Ich finde es auch immer interessant wer die Studie finanziert hat.
    Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich Sing!

  107. AvatarThorsten

    @Nico ganz genau. Deswegen muss jeder überlegen, was er sich wo rauspickt. Spätestens, wenn man Geld dafür zahlen soll die Erfolgsgeheimnisse anderer zu erfahren sofort wegklicken.

  108. Avatarsammy

    Leute es gibt Wissenschaftler die sich seit Jahrzehnten mit diesen Dingen beschäftigen und eindeutige Beweise für die Richtigkeit der Thematik die Joerg angesprochen hat liefern. Genauso wie es Fakt ist dass die Mehrheit der Einzelaktionäre niemals den Markt schlagen werden. Aber jeder glaubt von sich selbst er wüsste es besser wo wir wieder beim Bauchgefühl wären. Die Dividenenstrategie ist (in der Ansparphase) wie es Joerg richtig ausführt ein Renditekiller aber um dies zu verstehen muss man  einen gewissen IQ besitzen. Viele Mythen wenig Fakten. Aber so hat man natürlich mehr zu plaudern und spekulieren schon klar.

  109. AvatarThorsten

    O.k sammy wir, die wir von Dividenden leben (oder leben wollen )  sind alle dumm und bringen uns um Chancen.  Du dagegen glaubst du einem “Jörg”, weil dein IQ höher liegt als unserer. ;)Es bleibt also dabei : du hast keine Aktien !

  110. Avatarsammy

    Von Crash und Krisenstimmung sind wir an den Märkten mittlerweile auch weit entfernt. Mal sehen was der Arbeitsmarktbericht so bringt..

  111. Avatarsammy

    @Thorsten
    Siehst du da haben wir das Problem. Anstatt dich zu bemühen nach den Fakten zu schauen behauptest du einfach irgendwas emotionales, kein Wunder, dass du an der Börse keinen Erfolg hast.

  112. AvatarThorsten

    Meine Güte, dieser Troll ist heute schlecht drauf…

    Meine These war : China erholt sich zuerst, dann Europa, dann die USA.  Russland müsste sich miterholen, aber da die Ursache Corona war und ich nicht einschätzen kann was das – unter den immer noch geltenden Sanktionen – bedeutet , ein steigender Ölpreis sollte in jedem Fall helfen. Die USA zeigen keine Verbesserung bei den Coronazahlen, keine Abflachung, da kommt noch was. Und wenn, dann erholen sie sich als Letzte. Ausnahmeaktien : digitale Produkte , Onlinehandel, Versicherungen und Banken.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/Der-Boersen-Tag-am-Donnerstag-7-Mai-2020-article21764427.html

  113. Avatarsammy

    @Thorsten
    Kleiner Unterricht für dich: Welche Branche ist die absolute Zukunftsbranche? Ich machs kurz, es ist die Digitalisierung die die Wirtschaft revolutioniert und auf den Kopf stellen wird. Die New Economie. So jetzt die Frage an dich: Wer ist führend und übermächtig im Bereich der Digitalisierung? Richtig die USA. Die sogenannten FAANG Aktien sind ein Beispiel dafür. Deshalb wäre es fatal um nicht zu sagen dumm nicht auf die USA zu setzen. Und was du glaubst wer sich zuerst erholt ist wieder ein Glaube und Bauchgefühl ohne jegliche Fakten. Fakt ist die USA haben sich schon deutlich erholt. Und Corona spielt beim Thema Digitalisierung kaum eine Rolle weshalb diese Werte auch JETZT den Markt immer höher treiben.

  114. AvatarThorsten

    @sammy
    Ich schrieb : Ausnahmeaktien : digitale Produkte , Onlinehandel, Versicherungen und Banken. FAANG fallen ja wohl darunter.
    So, war das letzte Mal , das ich dir direkt antworte. Es ist Zeitverschwendung.
     
     

  115. Avatarsammy

    “Digitale Produkte” ist der falsche Ansatz! Digitale Wirtschaft der richtige. Sei doch nicht gleich beleidigt wenn dir mal jemand die Augen öffnet.

  116. AvatarWolke

    @Thorsten
    China erholt sich zuerst, dann Europa, dann die USA…
     
    Glaub ich auch, aber nur wenn die Leute diszipliniert sind. Mit den ersten Lockerungen sieht man immer mehr Leute ohne Mundschutz nahe beieinander stehen und niemand kontrolliert. Die glauben wirklich, jetzt ist alles vorbei, das Virus ist tot. Die Dummheit ist enorm, die nächste Welle vorprogrammiert.
     
     

  117. AvatarRüdiger

    @Märkte:
     
    Die deutsche Automobilindustrie scheint jedenfalls an die Zukunft zu glauben. Gestern haben wir eine Preisanfrage für ein neues Projekt ins Haus bekommen. Ziemlich fettes Paket. SOP im Juli 2024  😉
     

  118. AvatarBruno

    @Wolke
    Ich vermute das Problem ist erst gelöst wenn es eine Impfung gibt. Und da wird Europa wieder mal schlecht dastehen da es hier sehr viele Impfgegner und Verschwörungstheoretiker gibt (die Bill Gates Story etc.).
    Ich befürchte auch eine neue Welle, aber wir wissen es natürlich nicht. Aber der Virus stirbt nicht einfach so. Man hätte womöglich eine Chance gehabt wenn man anfangs radikal alles geschlossen hätte und nach 3 Wochen wäre der Virus womöglich besiegt gewesen und man hätte alles hochfahren können. Aber das ist Theorie und funktioniert in einem freien Staat natürlich nicht.
    Über den Sommer könnte uns die Sonne helfen, hoher Vitamin D Spiegel, milde Verläufe, viel draussen unterwegs und weniger Ansteckungen. Die Probe kommt dann wohl im Herbst auch für die Wirtschaft.
    @China
    Ich bin wie Thorsten optimistisch v.a. für Asien, nicht explizit China. Ich habe dort auch investiert aber direkt, d.h. eine Firma gegründet vor einigen Jahren. In den USA würde ich das nicht machen, ist schwieriger in unserer Branche, die Konkurrenz hart, die Löhne sehr hoch.
    Aus Investorensicht bevorzuge ich aber die USA. Emerging Markets bin ich geteilter Meinung, Asien ja langfristig das höchste Potential (nicht nur China auch Indien etc.), Südamerika bin ich leider pessmistisch, wie sehr ich auch diese Länder mag, aber die Politik macht dort alles kaputt. 

  119. AvatarWolke

    @Bruno
    Bei Corona denk ich, wird es ausnahmsweise kaum Impfgegner geben, die haben diesmal mehr Angst vor der Krankheit, weil sie sich vor ihren Augen abspielt.
    Eine zweite Welle könnte man bis zur Impfung durch diszipliniertes Tragen professioneller Masken und Einhaltung der Abstände verhindern.Es müßte nur in die Stur-und/oder Dummköpfe rein.

  120. AvatarBruno

    Kuriose Züge nimmt es teilweise schon an, ab Montag dürfen wir wieder Sport treiben 😉 
    Ein paar Regeln:

    Fussball: Die Bälle dürfen nicht mit den Händen angefasst werden, auch das Kopfballspiel ist verboten. Und: Spucken ist strengstens untersagt.
    Handball: Innerhalb einer Trainingsgruppe, die maximal 5 Personen umfasst, darf jeder den Ball des anderen berühren. Die Spieler dürfen sich auch aus der gleichen Harzdose bedienen. Ein Schusstraining mit Torhüter ist so möglich.
    Tennis: Es wird empfohlen, dass jeder Spieler seine eigenen Bälle markiert. Der Kontakt fremder Bälle mit der Hand kann so ausgeschlossen werden. Aufgeschlagen wird nur mit eigenen Bällen. Fremde Bälle können mit dem Fuss oder mit dem Schläger zum Mitspieler spediert werden.
    Rudern: Die 2-Meter-Abstand-Regel wird nicht vorausgesetzt. Der Rudersport sei eine Sportart, die ohne Berührungen der einzelnen Ruderinnen und Ruderer ausgeübt wird. In den Booten sitzen die Personen hintereinander (kein «face to face»).
    Motorrad: Im Schutzkonzept ist sogar aufgeführt, welche Vorkehrungen bei einem Unfall zwingend getroffen werden müssen. So darf man sich der verunfallten Person nur mit Handschuhen und Schutzmaske nähern.

     
    Wir waren die letzten Wochen häufiger rudern, ich wusste nicht dass es verboten war. Uiuiui da hatten wir ja Glück nicht von der Seepolizei verhaftet worden sein 😀
    Und jetzt weiss ich auch, wenn ich einen verunfallten Motorradfahrer antreffe und keine Handschuhe und Schutzmaske dabei habe, muss ich ihn liegen lassen… 

  121. AvatarWolke

    Ganz kuriose Vorschrift in meiner Region:
    Man darf einen Gemüsegarten, der außerhalb der eigenen Wohngemeinde liegt, bewirtschaften. Ausgenommen ist der Garten, der zur eigenen Zweitwohnung gehört, denn diese darf man nicht besuchen.

  122. AvatarDiogenes

    @Sammy
    Wissenschaft und Glaube passen sogar sehr gut zueinander. Man nennt diese “Theorien”. Bei Studien sollte man besser aufpassen was diese aussagen SOLLEN.Hast du schon einmal eine Studie erstellt?
    Genauso wie es Fakt ist dass die Mehrheit der Einzelaktionäre niemals den Markt schlagen werden.
    Absolut RICHTIG!

  123. KievKiev

    @ Sammy
    Du hast teilweise lustige Ansichten. Thorsten hat eine Meinung wie sich die Märkte entwickeln. Du teilst diese nicht was natürlich in Ordnung ist. Du hast ebenfalls eine Meinung bezüglich digitaler Wirtschaft. Diese ist natürlich absolut korrekt und wird genau wie von Dir erwartet eintreffen. Bist Du Dir da so sicher?
    Ich gebe Dir einmal ein Beispiel aus der Vergangenheit, damit es heute wirklich absolut korrekt nachvollzogen werden kann. Heute ist das Zeitalter in dem Daten als das neue Öl gehandelt werden. Das Internet ist allgegenwärtig und wir bewegen uns überall vernetzt. Das Internet der Dinge ist ebenfalls gegenwärtig.
    Ich verrate Dir ein Geheimnis. Ich habe es ungefähr in dem Maße bereits vor 20 Jahren als Schüler erwartet. Und ich habe mein ganzes Geld in Internet Aktien wie Cisco investiert. Heute kann ich sagen, dass ich Recht hatte. Wir kaufen viele Produkte im Internet, Netzwerke sind extrem wichtig geworden usw. Als Investment hat es sich allerdings nicht ausgezahlt. Ich war in der Spitze vielleicht ein halbes Jahr zu früh. Wäre ich dran geblieben und hätte neues Geld weiter investiert, so hätte es funktioniert. 
    Das ist jetzt kein Aufruf sich von FAANG zu trennen. Die Bewertungen waren damals auch noch höher. Laut Kommer, den Du doch gerne liest, ist in den heutigen Preisen nach Effizienzmarkthypothese bereits alle Informationen eingepriesen. Somit machst Du nur eine Überrendite wenn sich die Firmen noch besser als erwartet im Vergleich zum Markt entwickeln.
    Du hast auch gesagt, dass Wirecard in Kürze bei 50€ stehen wird. Dann würdest Du sie kaufen. Warum?
    Ich würde eine Aktie nicht kaufen, die mir absolut nicht gefällt. Du kannst die Aktie auch Leerverkaufen wenn Du mit den 50€ so sicher bist. Du kannst auch PUT Optionen kaufen, dann verdienst Du noch mehr. Du kannst gleichzeitig auch Short Calls verkaufen und mit dem Geld weitere PUT Optionen kaufen. Allerdings musst Du Dir hier wirklich absolut sicher sein, dass der Kurs auch fällt. Sonst wird es traurig. Falls Du nichts in der Art gemacht hast sind es nur leere Worte. Ich habe viele Aktien, die mir gefallen aber zu teuer sind. Wenn sie stark einbrechen und ich den Grund nicht so gewichtig finde kaufe ich sie mir. Vielleicht ist Dir Wirecard zu dem Preis einfach zu teuer und Du hoffst sie durch die Financial Times Beschuldigungen noch etwas günstiger zu bekommen. Das ist doch in Ordnung. Wenn Du sie kaufen willst solltest Du allerdings auch hinter dem Unternehmen stehen. Warum kaufst Du sonst eine Aktie?

  124. AvatarSparta

    @Bruno
    “Und da wird Europa wieder mal schlecht dastehen da es hier sehr viele Impfgegner und Verschwörungstheoretiker gibt (die Bill Gates Story etc.).”
    Zum Glück gibt es überwiegend vernünftige Amerikaner, Briten etc. ! 😉

  125. Avatarsammy

    @Kiev
    Ich rede nicht von einzelnen Firmen beim Thema Digitalisierung sondern dass sich die ganze Wirtschaft in diese Richtung entwickeln wird und werden muss. Wer in Zukunft wettbewerbsfähig sein möchte muß digital aufgestellt sein. Wirecard wäre nur ein Zock mit geringem Einsatz denke aber dass ich das nicht mache da mir diese Aktie viel zu riskant erscheint. Wenn Braun geht ist der Laden am Ende.

  126. AvatarBruno

    @Sparta
    Nunja in dieser Frage ist es dort nicht wirklich besser, es gibt dort auch viele Freaks 😉 Wie kann man so obrigkeitsgläubig sein und Putzmittel trinken, nur weil Trump gesagt hat, man solle Desinfektionsmittel spritzen. Aber ich bin optimistisch, sicher steht bald auf den antibakteriellen WC-Reinigern, dass man diese nicht trinken soll (gegen Viren).
    Corona mal dahingestellt, aber ich kann Eltern nicht verstehen, die ihre Kinder in Masernparty’s oder Windpocken-Party’s schicken. Es gibt wirklich zuverlässige Impfungen die seit Jahrzehnten bewährt sind und warum die eigenen Kinder quälen und gleichzeitig noch Risiken aussetzen… viele sehen hinter allem eine Verschwörung. Teilweise verstehe ich es auch, weil und das ist nun wieder europalastig Gesetze erlassen werden die uns bevormunden, alles muss geregelt sein, wer ein Vitamin C mit einer etwas höheren Dosis möchte und das selbstverantwortlich nimmt, dem will der Staat dies zukünftig verbieten, er soll gefälligst zum Arzt. Eigenverantwortung ist nicht gern gesehen. 

  127. Avatarsammy

    Deka fordert Rücktritt von Wirecard-Chef Markus Braun
    vor einem Tag
     

    FRANKFURT (Dow Jones) – Die Deka drängt auf die Ablösung von Markus Braun als Chef des DAX-Konzerns Wirecard. “Wir fordern den Rücktritt von Markus Braun. Das haben wir dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Wirecard, Thomas Eichelmann, im Laufe dieser Woche mitgeteilt”, sagte Ingo Speich, Leiter Nachhaltigkeit und Corporate Governance bei der Fondsgesellschaft, der Wirtschaftswoche. Braun sei der Hauptverantwortliche für den Vertrauensverlust am Kapitalmarkt.
    Der Deka sei bewusst, dass Wirecard mit dem Weggang von Braun viel Wissen verlöre. “So sehr Herr Braun auch ein Visionär sein mag, aber er scheint nicht in der Lage zu sein, den Konzern auf die nächste Stufe zu heben. Wirecard hat unter seiner Ägide nicht die Qualität eines Dax-Konzerns erlangt”, sagte Speich. Er appelliere laut dem Blatt an den Aufsichtsrat, jetzt zu handeln: “Die Zeit drängt. Es muss sichergestellt werden, dass der Vertrauensverlust nicht noch vom Kapitalmarkt auf die Kunden überschlägt und damit das Geschäftsmodell bedroht.”

  128. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Kiev,
     
    wenn Du Preferreds suchst, dann musst Du Dich bei Quantumonline.com anmelden. Da kannst Du Dir verschiedene nützliche Listen holen. Hier ein Bild über die neuesten IPOs. Du magst doch auch BEP, oder? Da ist gerade eine Serie aufgelegt worden mit 5,25%. 
     
    Leider notieren die gerade über par, also über 25. Das reduziert die Rendite, aber immer noch über Deinen 5%. Das früheste mögliche Call-Date ist 31. 03. 2025. Frühestens dann können sie für 25 eingezogen werden.
     
    Ich habe mir als letzte Preferreds welche von Triton (TRTN) geholt. Hatte vor Monaten einen Kaufauftrag für 25,50 wochenlang erfolglos eingestellt. Jetzt habe ich welche der Serie B für etwas über 22 geholt.
     
     
    MS
     

  129. AvatarRüdiger

    wer ein Vitamin C mit einer etwas höheren Dosis möchte und das selbstverantwortlich nimmt, dem will der Staat dies zukünftig verbieten, er soll gefälligst zum Arzt.
     
    Wie jetzt? Vitamin C zukünftig nicht mehr frei verkäuflich, sondern rezeptpflichtig? Kann ich gar nicht glauben …
     

  130. KievKiev

    @ Sammy
    Mit dem Technologie Index wäre man damals auch nicht sehr erfolgreich gewesen:
    https://www.reuters.com › articleAfter 17 years, S&P tech index breaks record – Reuters
    Das ist natürlich wie Japan ein extremes Beispiel. Hätte man kontinuierlich in dem Bereich weiter investiert, so würde es ganz anders aussehen. Vor allem mit dem neuen Geld nach dem Crash. Wie gesagt, es ist heute nach 20 Jahren tatsächlich das Ding. Erst nach 17 Jahren wäre man wieder bei 0 gewesen, wenn man erst knapp am Ende eingestiegen ist. In Wirklichkeit hätte man vermutlich vorher das Handtuch geworfen.
    Ein breiter Index wäre langweiliger aber besser verlaufen. Heute können Kleinanleger sie sehr günstig besparen. Soll keine Ausrede sein. Ich hätte damals trotzdem nur Technologie gekauft. Was soll ich mit Zigaretten und anderem Schrott wenn ich das Geld gezielt nur in die zukünftigen Gewinner investiere… 
    Es werden in Zukunft auch mehr Elektrofahrzeuge fahren. Ob sie ihrer heutigen Erwartung gerecht werden und auch in dem Maße von TESLA sein werden kann man heute nicht sicher wissen. Meiner Meinung nach werden die Software Firmen dahinter profitieren. Aber auch das ist nicht sicher, ob es in Summe mehr bringt als erwartet wird. Vielleicht werden die großen Techwerte auch zerschlagen oder mit besonderen Steuern beglückt.

  131. KievKiev

    @ Matthias
    Danke für die Links. Bei BEP liegt die aktuelle Rendite bei 5.1% und im Corona Tief Kurzzeit bei 7.4%.
    Das ist nicht uninteressant. Das muss ich mal durchrechnen. Am besten lege ich das Chart von BEP über BEP.A. Falls sich das Tief bei BEP.A auch noch zeitlich verzögert einstellt ist es umso besser.
    BEP steht aktuell bei 47.82$. Ich habe 100 STK. Folglich könnte ich 200 BEP.A kaufen und bei einem günstigen Kurs von BEP umschichten. Oder eben nicht und Zinsen oder Coupon oder wie man es nennt kassieren.
    Ich muss noch prüfen wie diese genau besichert sind. Hast Du vielleicht Erfahrung mit einem Konkurs eines Unternehmens? Oder sonstige Erfahrung in Handling finde ich ebenfalls gut. Sind die 5% realistisch? Die kurze Zeit des Drawdowns und die Höhe finde ich ebenfalls gut. Dieses Jahr wollte ich mein Depot etwas schwankungsärmer aufstellen. Immerhin kann ich schon heute sagen, dass mir das nicht ganz geglückt ist. Ich möchte aktuell auch nicht mehr viel Geld investieren. Die Auswirkungen auf die Unternehmen sind noch nicht vollständig zu sehen und die Kurse fast auf altem Niveau. Ich teile die Meinung Buffetts, dass dies in Anbetracht der Gewinnaussichten oft keine Bestkurse mehr sind.

  132. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Kiev,
     
    ich habe bisher noch keinen Ausfall von Preferred Shares. Habe aber auch nicht so viele, eher Funds mit denen.
     
    Bevor die Coupons ausfallen, werden sicherlich die Dividenden der Commons gestrichen.
     
    Na ja, einfach bissle ausprobieren. Versuch macht kluch… 😉
     
    MS
     

  133. KievKiev

    @ MS
    Vielleicht hat Luis Pazos dazu ein Buch mit Schwerpunkt. Muss ich mir einmal ansehen. Ein bisschen ausprobieren schadet natürlich nicht. Falls ich allerdings wirklich 100€ im Monat erzielen möchte, benötige ich 24k in der Anlageklasse. Das sollte dann auch wirklich sehr ausfallsicher und schwankungsarm sein. Bei einem Verfall gibt es immerhin die 25$ zurück. Ich habe es nicht geschafft Gold zu kaufen. Ich benötige aktuell noch produktives Kapital. 
    Ich möchte meinen Cashbestand komplett loswerden. Schließlich steigt aktuell gefühlt alles. Außer eben Papier… Auf diese Weise habe ich aber noch ein bisschen Pulver wenn es noch einmal knallt.

  134. AvatarBruno

    @Rüdiger
    In homöopathischen Dosen schon, aber eben brav limitiert der Empfehlungen (RDA), es ist noch nicht durch aber geplant. Insbesondere Vitamin A und D da fettlöslich, böse böse Vitamine können schädlich sein wenn man die ganze Packung auf einmal frisst haha. Am besten jedem Bürger einen Leumund zuteilen und ihn an der Hand begleiten, oooh sorry das darf man ja nicht mehr wegen covid-19, dann halt digitalisierter Leumund der alles trackt 😉
    Ich glaube es geht weniger um Konsumentenschutz als eher Ankurbelung, d.h. noch mehr Arztbesuche für “Kleinigkeiten”, und vielleicht auch die Apothekenlobby.

  135. AvatarBruno

    https://www.bmel.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/067-nahrungsmittelergaenzung.html
    covid-19 muss nun halt auch hinhalten für diverse neue Regulierungen…
    lustig finde ich man redet immer von Höchstgrenzen aber nie von Mindestgrenzen, dass viele gerade jene die sich ungesund ernähren einen Nährstoffmangel haben wird verkannt. Teilweise ist das je nach Saison und Region gar nicht einfach, diese natürlich zu bekommen, bei gewissen Vitaminen unmöglich (wie z.B. Vitamin D im Winter). 
    Es ist auch ein Handelskrieg, denn viele Vitamine kommen aus Asien oder USA. Ist natürlich nur ein Beispiel unter vielen.

  136. AvatarDanielKA

    @ Bruno: Wie du schon sagst, dann hauen sich die Vitamin C Junkies halt 3 Tabletten aufeinmal rein, solche sinnlosen Regelungen führen nur wieder zu mehr Bürokratie und Kosten. Dann lieber die Standardsachen (wie in den USA) rezeptfrei und fertig.
     

  137. AvatarRüdiger

    @Bruno:
    Mit Vitamin A wäre ich vorsichtig, damit kann man sich tatsächlich vergiften. Alte Erfahrung aus Expeditionszeiten, als wir aus Verzweifelung die Leber unserer Schlittenhunde gegessen haben  😉
     
    Vitamin D3 habe ich Tropfen … hält bei mir ewig.
     
    Hier in D kannst du Vitamin C als Pulver kaufen. Wer mag, kann sich das auch 100g-weise reinhauen  😉
     

  138. AvatarBruno

    @Rüdiger
    Ja noch, zukünftig musst Du dann eben brav zum Arzt für deine Vitamin D Tropfen, der sagt dann böse böse, zuerst einen Bluttest machen… vielleicht noch einen Deal mit dem Reisebüro im Winter in ein Sonnenland etc. und so wird Umsatz gebolzt 😉 
    Ich weiss ich überspitze es masslos, aber mir gefällt die Entwicklung eben nicht. Und ja, vieles ist in hohen Dosen nicht gut, siehe Paracelsus, die Dosis macht das Gift. 
    Mir gefällt Eigenverantwortung und Information besser als Regulierung in diesen Fragen.

  139. AvatarRalf

    @Corona: Nun kriselt es auch in Teilen der IT-Branche. Experten rechnen mit bis zu eine Million Entlassungen und auch IT-Spezialisten wird es demnach treffen. 

    “Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei”

    https://www.golem.de/news/coronakrise-die-goldenen-jahre-fuer-it-spezialisten-sind-erstmal-vorbei-2005-148201.html

    Corona bringt auch die klammen Kommunen weiter in finanzielle Schräglage. Nicht so gut. Gewerbesteuern brechen weg. Da werden wohl noch mehr Schwimmbäder und örtliche kulturelle Angebote dran glauben müssen.

    @Vitamine: Vitamin D3 mäßig dosiert ist in unseren Breiten sicherlich kein Fehler. Viele Produkte sind aber überdosiert. Ich habe mit Vigantol gute Erfahrungen gemacht. Gleiches gilt für Magnesiumcitrat.

  140. AvatarThorsten

    @Bruno
    Ich hatte China geschrieben, besser ist Asien zu schreiben , aber dann hat man wohl auch Indien und Anderes im Sack,
    das erscheint insgesamt zu groß.

    @Ralf die Zyklen sind ca 8 Jahre . 1992-1994,
    1999-2002, 2008-2010.
    Eigentlich hätte es ab 2016 , spätestens 2018 schon knallen müssen, hat es aber nicht. Dann eben jetzt.

  141. AvatarRalf

    Es wird natürlich weitergehen. Aber für viele die z.B. vor der Ausbildungsplatzsuche stehen, ist das keine einfache Situation. Was würdet Ihr derzeit jungen Leuten raten die vor der Berufswahl stehen? Meine Töchter werden in 2-3 Jahren ebenfalls vor der Entscheidung stehen und ich finde es heute noch schwieriger als zu meiner Zeit eine Berufswahl zu treffen. Es ist zu viel derzeit im Wandel und Bewegung.

  142. Avatarsammy

    @Thorsten
    Wenns jetzt nochmal richtig knallt dann erholt sich dein Depot zu deinen Lebzeiten nicht mehr.
     

  143. AvatarDanielKA

    @ Ralf: Dachte du hast teenie Töchter? Für die ist erstmal studieren angesagt. Bildung ist immernoch das wertvollste Asset.

  144. AvatarDanielKA

    IT-Firmen: Glaubt ihr die Techfirmen leben im luftleerem Raum? Wenn die Kunden pleite sind, können schlecht Werbeanzeigen, Suchanfragen geschaltet oder Iphones und Clouddienste bezahlt werden. Auch diese Firmen werden Umsatzeinbußen und Ausfälle von Kunden haben, die nicht mehr bezahlen können.

  145. Avatartob

    USA erst kommt der Virus dann die Armut … 40 % der US Amerikaner, die durch die Krise den Job verlieren, können keine Miete mehr bezahlen und landen schließlich auf der “Straße ” !! Da gibt es keine Agentur für Arbeit, die dann die Miete plus  übernehmen !! Das Problem ist nur, das trifft in großem Maße, auch die Mittelschicht, die eigentlich das Rückgrat einer Wirtschaftsnation bildet !! Und diese Soziale Schicht hat auch keine Ersparnisse, durch  extremen Konsum Bedarf,  um sich bei Notfällen über Wasser halten zu können. !! 

  146. AvatarRalf

    “Für die ist erstmal studieren angesagt. Bildung ist immernoch das wertvollste Asset.”

    Aber was? Und ist studieren wirklich immer die bessere Wahl? Man muss schon genauer hinschauen. Irgendwie war es zu meiner Ausbildungszeit doch noch ein Stück weit mehr kalkulierbar wie heute. Selbst mit Hauptschulabschluss konnte man noch was anfangen und war eher in der Lage auch mal einen Dreisatz zu rechnen als heute mancher Abiturent. Der Bildungsmarkt wird immer unübersichtlicher und Wissen schnelllebiger, gerade im IT-Bereich. Zumal viele Leute gut ausgebildet sind im Vergleich zu Elterngeneration. Aber oft ist es doch nur eher heiße Luft was dahinter steckt. Selbst ein Führerschein ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr. Für manche Ausbildung aber unabdingbar.

    “USA erst kommt der Virus dann die Armut … 40 % der US Amerikaner, die durch die Krise den Job verlieren, können keine Miete mehr bezahlen und landen schließlich auf der “Straße ”…”

    Zündstoff für eine neue Finanzblase. Defintiv haben viele derzeit andere Sorgen als früher in Rente zu gehen…
     

  147. AvatarLivermore

    @ Ralf,
     
    Aber was? Und ist studieren wirklich immer die bessere Wahl?
     
    Der Staat sucht immer nach Soziologen und Gender-“Wissenschaftlern”.  😉

  148. AvatarThorsten

    Den USA droht ein Inferno. Ein internes Dokument der Regierung sagt täglich 200.000 Neuinfizierte und 3000 Tote voraus.
    Inferno droht in den USA
    Die Welt schaut auf New York und vergisst den Kontinent. Die Krise hat in den USA gerade begonnen. Sie können oder wollen nicht diszipliniert leben. Waffen im Parlamentsgebäude, Zustände wie in einem DritteWeltland, wenn man die ausgewählten Pressebilder sieht.

    Jeder 5. US-Amerikaner ist mittlerweile arbeitslos.
    https://finanzmarktwelt.de/reale-us-arbeitslosigkeit-bei-22-ueber-das-statistik-wunder-der-usa-60670/

    Währenddessen streichen die Saudis Rabatte an China, der Ölpreis steigt wieder. Die USA sind außen vor, ihr Öl taugt für die Binnennachfrage und die Wirtschaft geht abwärts. Wenn Öl ein Maßstab für Wirtschaft ist, dann sehen wir das Gefälle zwischen Europa und den USA. Noch stehen wir deutlich besser. Wenn die Exporte nach USA einbrechen sind wir allerdings auch am *rsch.
     
    “Stumpfe Steine mit Dach
    und glänzende Steine im Fach” (©by egghead)
    sind nicht verkehrt und in natürlich
    die Schaufelhersteller : Minenaktien.

    Solche Assets glätten den Buchwert ohne Renditeverlust.

  149. Avatarsammy

    Solche Assets glätten den Buchwert ohne Renditeverlust.
    Immer wieder amüsant tlw besser als eine Komödie unser Thorsten.

  150. AvatarWolke

    @sammy
    Wenns jetzt nochmal richtig knallt dann erholt sich dein Depot zu deinen Lebzeiten nicht mehr…
     
    Das Depot einiger anderer trifft dasselbe Schicksal. Corona zerstört so manche feuchte  FF-Träume mittlerer Semester.

  151. Avatarsammy

    Bafin untersucht Wirecard-Sonderbericht von KPMG
    vor 53 Minuten
     

    FRANKFURT (Dow Jones) – Die Bafin nimmt den Ende April veröffentlichten Sonderbericht der Wirtschaftsprüfungsfirma KPMG unter die Lupe. Die Finanzaufsicht sehe sich den Bericht “vor allem daraufhin an, ob er Aussagen dazu enthält, ob Wirecard möglicherweise veröffentlichungspflichtige Informationen zurückgehalten oder darüber falsch informiert hat. “Soweit wir Anhaltspunkte dafür finden, erstatten wir auch hierzu Anzeige bei der Staatsanwaltschaft”, teilte eine Bafin-Sprecherin auf Anfrage von Dow Jones Newswires mit und bestätigte damit einen Bericht des Magazins Spiegel. Der KPMG-Bericht fließe in die noch laufende Marktmanipulationsuntersuchung der Bafin ein.
    Wirecard hatte die KPMG-Untersuchung in Auftrag gegeben, um sich vom Vorwurf der Bilanzmanipulation reinzuwaschen. Die Prüfer fanden keine Beweise für eine Bilanztäuschung, warfen dem DAX-Konzern jedoch organisatorische Mängel vor. Der Befreiungsschlag für die Wirecard-Aktie blieb aus, Analysten bewerteten den Bericht überwiegend als unzureichend.
    Die Bafin hatte in ihrer seit Januar 2019 laufenden Untersuchung bereits vor einem Jahr einen ersten Teil, bei der es um Short-Attacken auf die Wirecard-Aktie ging, bei der Staatsanwaltschaft München angezeigt. Der zweite Teil läuft noch. “Hierbei untersuchen wir, ob Wirecard den Kapitalmarkt über Insiderinformationen rechtzeitig und vollständig informiert hat”, sagte die Bafin-Sprecherin.

  152. Avatarsammy

    Wenn Wirecard so weitermacht fliegen die aus dem Dax. Daher kann ich jedem nur abraten von einem Investment in wirecard.

  153. Avatarsammy

    @wolke
    Corona zerstört so manche feuchte FF-Träume mittlerer Semester.
    Da bin ich völlig deiner Meinung!

  154. KievKiev

    @ Ralf
    Fortschritt ermöglicht uns das Leben wie wir es heute gewohnt sind. Es wird in einer Dekade vermutlich weitere bis jetzt nicht bekannte Möglichkeiten bieten. Dafür benötigen wir vermutlich ein Konzept oder Lebensverständnis bei dem Lernen nicht als Pflicht oder Qual betrachtet wird sondern als Spaß neue Herausforderungen einzugehen. 
    Schaue bezüglich Lernen einmal nach Schweden. Hier wird lebenslanges Lernen bereits propagiert. Hier sollten Arbeitnehmer mit 50+ keine Probleme bei einem Jobwechsel haben. Warum auch? Sie haben in ihrem Leben mehr gelernt als Jüngere. In zwei Dekaden wird es nicht mehr ausreichen einen Doktor in Medizin als Beispiel gemacht zu haben und danach die Neugier auf Neues abgelegt zu haben…
    Du kannst schauen welche Neigungen Deine Töchter haben und vielleicht gut bezahlte passende Bereiche finden und ihnen präsentieren. Ein Informatik Studium ohne großes Interesse an Technik würde ich beispielsweise nicht unbedingt empfehlen.
    Musk hat bemängelt, dass heute zu viele fähige Menschen im Finanzsektor oder als Anwalt landen. Damit hat er vermutlich Recht.

  155. AvatarNico Meier

    @Ralf
    Je nach Studienrichtung kann selbst ein Masterabschluss den Absolventen nicht von Langzeitarbeitslosigkeit abhalten.
    Ich rate jedem jungen Menschen er soll sich einen Beruf aussuchen, indem er etwas macht was er gerne tut. In meinen Augen ist eine Berufslehre eine gute Grundlage um darauf aufzubauen. Ich kenne einige, die ein Studium begonnen haben ohne es jedoch abzuschliessen. Derjenige, der als Grundlage eine Berufslehre absolviert hat wird immer wieder einen Job finden aber derjenige, der einegymnasiale Matura gemacht hat und dadurch keine Berufserfahrung aufweisen hat wird Mühe haben unterzukommen.

  156. AvatarNico Meier

    @DanielKA
    Der Spiegelartikel spricht nur von der Lage in den USA.
    Mich würden Zahlen aus europäischen Staaten auch interessieren. In Ländern wie Griechenland, Italien, Spanien oder Portugal, die schon seit Jahren in einer Krise sind haben ja schon heute viele Bambini, die notgedrungen wieder bei den Eltern eingezogen sind, da die Jugendarbeitslosigkeit hoch ist.
     
    Wenn ich mir die vielen Oberklasseautos im Strassenverkehr so ansehe habe ich immer das Gefühl die Medianlöhnen müssten bedeutend höher sein. Natürlich sind viele dieser Mercedes, BMW oder Audi Firmenwagen aber dennoch gibts viele Geringverdiener die sich Autos leisten, deren Wertverlust und Unterhalt ich nicht bezahlen möchte. Wenn solche Menschen in Kurzarbeit kommen und ein Teil des Einkommens fehlt wirds plötzlich sehr knapp.

  157. AvatarThorsten

    @Nico SUVs sind ein gutes Beispiel : viel Luft unter der hochgelegten Haube , sind darunter Kredite montiert ? Im Mittelalter hat man immer längere Schnabelschuhe getragen , heute werden die Autos mit der Luftpumpe weiter und weiter aufgetrieben, weil es nach mehr aussieht 😉

  158. AvatarThorsten

    @Wolke bin ich froh ,
    dass ich das hinter mir habe. Ich muss bloß noch die Politik beobachten, gerade wurde die SPD wieder ein Stück nach links befördert, dann fliegen die bald unter die 5%.
    Frei nach Frau Sander “hach, jetzt ist es gerade eine Million weniger, ich geh jetzt einkaufen so viel wie in kann…”.

  159. AvatarRalf

    “In meinen Augen ist eine Berufslehre eine gute Grundlage um darauf aufzubauen.”

    So war mein Weg. Erst Ausbildung, dann Studium. Heute studiert ja schon jeder zweite und wir haben über 19.000 Studiengänge in D. Das kann überfordern. Es gibt mittlerweile viele Bullshit- Studiengänge und Berufsbilder wandeln sich immer schneller.

    Das Abiturniveau von heute entspricht vielerorts eher dem Realschulniveau vor 30 Jahren. Bleibt ein spannendes Thema. Eine vernünftige Berufswahl zu treffen finde ich eine der schwierigsten Entscheidungen überhaupt. Gerade in den noch jungen Jahren.

    Und am folgenden Spruch ist leider immer noch viel Wahrheit dran, sieht man auch an den Berufen der DAX-Vorstände:

    “Der Kaufmann reitet auf dem Buckel der Ingenieure zum Erfolg”

  160. AvatarWolke

    @Thorsten
    bin ich froh ,dass ich das hinter mir habe…
     
    Na ja, ich auch, aber es gibt genug Beispiele in der Geschichte, wo man wieder von Null beginnen mußte. Sicher ist nix!

  161. AvatarDanielKA

    @ Nico Meier: Habe auch einen Dienstwagen, den ich privat nie so kaufen würde, von daher kann das täuschen. Bei den Südländern können die Bambinis wenigstens bei den Eltern/Großeltrn wohnen, da oft mehr Eigentum vorhanden ist.
    Wobei im Gegensatz zu den USA im europäischen Süden schon deutlich übermäßig abgeranzte Autos fahren, man merkt schon einen deutlichen Unterschied im Vergleich zu Deutschland/Schweiz/Niederlande . In den USA wird in beiten Schichten noch deutlich mehr über die Verhältnisse gelebt.

  162. AvatarRalf

    “In den USA wird in beiten Schichten noch deutlich mehr über die Verhältnisse gelebt.”

    Offensichtlich ja. Auszug aus einem aktuelleren Spiegel-Artikel mit nachfolgendem Link zum konkreten Artikel:

    “Im Vertrauen auf Jobs und Wachstum haben sich viele Amerikaner hoch verschuldet. Nun können viele ihre Autoraten und Kreditkartenrechnungen nicht mehr bezahlen. Die Blase droht zu platzen. “

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-krise-in-den-usa-verbraucherschulden-ohne-airbag-in-den-crash-a-9b39253b-6b54-4997-a0ca-c6c22ee422cb

    Dafür steigen bei uns in D wahrscheinlich bald auch die Krankenkassenbeiträge deutlich an. Also noch höhere Abgabenlast und weniger im Geldbeutel:

    https://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/krankenkasse-versicherte-muessen-mit-drastischen-beitragssteigerungen-rechnen_id_11968483.html
     

  163. AvatarAlf

    Viel Content kann man hier nicht mehr entnehmen..
    Schade eigentlich!
    2 Blogger die auf ihre inhaltlose Website aufmerksam machen
    4 User die sich nur irgendwelchen Müll zuposten… das war es dann auch

  164. AvatarRüdiger

    @Alf:  Viel Content kann man hier nicht mehr entnehmen..
     
    Aber @Ralfs tägliche Presseschau, mit seinen empfohlenen Aufregern des Tages, ist das etwa nichts?  😉
     

  165. Avatarsammy

    Für den Content sind nicht die Kommentatoren zuständig sondern der Blogger.
     

  166. Avatarsammy

    @kiev
    Abwarten. Das sind Spekulanten die diese Nachricht traden. Bald geht’s weiter abwärts der Freis kann den Laden auch nicktmehr retten.

     

  167. AvatarRalf

    “Für den Content sind nicht die Kommentatoren zuständig sondern der Blogger.”

    So ist es. 

    “Aber @Ralfs tägliche Presseschau, mit seinen empfohlenen Aufregern des Tages, ist das etwa nichts?”

    Eben. Mit extra viel Liebe ausgesucht.  

    @Wirecard: Wie steht es um das Geschäftsmodell an sich? Besteht hier genug Zukunftpotential oder gibt es mittlerweile genug Konkurrenz die das Modell leicht kopieren kann?
     

  168. Avatartob

    Bei einem durchschnittlich verdienenden US amerikanischen 2 Personen Haushalt, stehen vor dem Haus mindestens 2 Autos und zusätzlich 2 Motorräder im gehobenen Preissegment. Natürlich auf KREDIT ”’ !!

  169. AvatarBruno

    @Jürgen Höller & Co.
    Genau solche Typen meinte ich, wie Florian Homm und anderen Kriminellen. Warum laufen denen bloss die Leute immer noch hinterher? 
     

  170. AvatarNico Meier

    @tob
    Motorräder in gehobener Preisklasse mit Leasing zuzulegen gibts auch bei uns mehr als man denkt. Generell greift das “heute geniessen morgen zahlen” seit einigen Jahren massiv umsich. Da sieht man Menschen in Tieflohnjobs mit dem neusten IPhone rumrennen.
    Wirecard hat ein solides Geschäftsmodell ich sehe die eher bei 150€ als bei 50€.

  171. AvatarWolke

    @Al
    Traurig…
     
    Traurig wird‘s nur für den, der alles glaubt, was er im Netz liest.
    Ich hätte einen Tipp: Geh ins hiesige Krankenhaus, in die Infektionsabteilung und frage die Ärzte, Laborärzte, Hygieniker usw., die täglich damit zu tun haben.
    Sie antworten Dir gerne, aber mach dich gefaßt, daß sie schmunzeln werden, wenn du mit Weisheiten von Dr.Google daherkommst.
    Netz und Realität sind zwei verschiedene paar Schuhe. Gott sei Dank, sonst wäre es eine Katastrophe.
     
     
     

  172. AvatarLivermore

    @ Bruno,
     
    und was genau ist am Juergen Hoeller jetzt kriminell?  Welche Gesetze hat er gebrochen? 

  173. KievKiev

    @ Sammy
    Wie traden Spekulanten solche Nachrichten? Sind die nicht schon vorher dabei? Oder meinst Du die Spekulanten auf der Short Seite? Ob die schon so nervös sind und sich eindecken?
    Ich denke die Nachricht tut dem Unternehmen gut und es hat für Beruhigung gesorgt.
    Ich war natürlich schon vorher dabei mit einem SP bei Strike 80€ auf einer Unterstützung. Die hat diesmal gehalten… Mit der Prämie von 1000€ würde ich erst unter 70€ in die Verlustzone rutschen. Da steht mir aber meine Einstellung als zweite Unterstützung bei. Die Aktie würde ich für den Preis halten.
    Ich ärgere mich ein wenig, dass ich keine Calls mit Strike 100 gekauft habe. Die waren mir gestern zu teuer. Ich hatte auf ein bisschen weniger Volatilität gehofft um dann günstig die Calls zu kaufen. Dann wäre ich bei guten Nachrichten richtig gut dabei. Aber so ist es. Ich möchte nicht zu viel setzen. Die großen Chancen gibt es nicht so oft. Wirecard ist aufgrund der Volatilität sehr gut für Optionen geeignet. Ebenso Tesla, allerdings für große Konten. Man kann Spekulanten bekämpfen, oder sich selbst vielleicht ändern. Eine Personale Veränderung würde Tesla auch gut stehen…

  174. AvatarLivermore

    @ Bruno,
     
    Interessant!  Aber er gibt ja gerade KEINE Impfempfehlungen. 

  175. AvatarBruno

    @Livermore
    Eben, er zählt alle Verschwörungstheorien auf, die aktuell auf den sozialen Medien so rumgeistern. Bill Gates als Inkarnation des Teufels. 
    Wenn jemand mit Fachkenntnisse das alles kritisiert, dann finde ich das legitim. Wenn aber eben Leute wie er oder Fitnessyoutuber oder sonstige Clowns das wiederkäuen dann wird mir schlecht.
    Was soll das Interesse von Bill Gates sein, die Weltbevölkerung zu reduzieren? Er lebt doch von Konsum, wer soll dann Microsoft Produkte kaufen etc. etc.
    Also für mich alles sehr wirr.

    @Wolke
    siehe das meinte ich zum Thema, solche Informationen verbreiten sich wie ein Virus und verunsichern…

  176. AvatarLivermore

    @ Bruno,
     
    ich hab die ersten 15 Minuten geschaut und er hat nicht ein einziges mal Bill Gates erwaehnt oder eine einzige Verschwoerungstheorie.

  177. AvatarBruno

    @Livermore
    Noch schlimmer, dann schau den Rest. Du empfiehlst Videos die du nicht mal geschaut hast. Aber das passt, so verbreitet sich Fakenews.

  178. AvatarLivermore

    @ Bruno,
     
    Jetzt hab ich’s zu Ende geschaut. Die Auflistung, an wen die Gates Stiftung spendet, ist aber schon interessant.
     
     

  179. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @8. Mai,
     
    heute ist ja Kriegsende Gedenktag. Unsere werte Regierung ist sich ja nicht zu blöd, eine Corona-Erkrankung rhetorisch mit 5,5-6,9 Mio deutschen Kriegsopfern (laut Wikipedia) in Verbindung zu bringen.
     
    Laut RKI werden bis heute 7.266 Todesopfer Covid-19 zugerechnet, ob wirklich an oder “nur” mit Covid gestorben ist da schon ziemlich egal. 
     
    Neulich traute sich doch tatsächlich eine wackere ARD-Sendung, ein Problem aufzugreifen, dass nämlich die Intubation der Covid-Patienten eher zum Tode führt als rettet. Diese Patienten scheinen dann wegen Intubation zu sterben, und nicht trotz der Behandlung.
     
    Ein weiteres Problem ist, dass offenbar in den USA Medicare für einen Beatmungsplatz 39.000 USD ans Krankenhaus zahlt. Für eine normale Lungenentzündung gibt es 5.000, für Covid-19 gibt es 13.000, für künstliche Beatmung 39k. Wenn dann möglicherweise Geldgier auch noch auf eine unwissentlich/versehentlich letale Behandlung trifft, prost Mahlzeit…
     
    Aktuell gibt es in Deutschland (laut RKI 18.334) wohl so zwischen 18.000 und 22.000 aktiv an Covid-19 Erkrankte. Das Stuttgarter Daimler-Stadion wäre mit sämtlichen deutschen aktiv an Corona Erkrankten zu einem Drittel besetzt. Das wären ja fast schon “Geisterspiele”.
     
    Destatis weist seit KW13 eine leichte temporäre Übersterblichkeit aus. Vorher war die Sterblichkeit unterdurchschnittlich (Quelle: Destatis). Ich verwette ein Sixpack Corona, dass sie am Jahresende über das ganze Jahr unterdurchschnittlich ausfällt, selbst bei einer sehr wahrscheinlichen, ja, wie bei Influenza 2018 zu erwartenden “zweiten Welle”.
     
    Bill Gates… es ist vollkommen klar und nachweislich aus seiner Selbstdarstellung zu entnehmen, dass er die Welt durch impfen will. Dazu sponsert er weit und breit alles, was dem Ziel nützen kann. Ob da der “Spiegel online” mit 2,5 Mio zu positiver Berichterstattung ermuntert wird, der Johns Hopkins Uni oder dem Virokrator Drosten mit paar Dollars unter die Arme gegriffen wird, ist natürlich alles aus reinem Altruismus. Die Stiftung ist nach dem Rückzug der USA der größte Finanzier der WHO. Der Herr Lauterbach hat sich inzwischen aus lauter Verzweiflung (der nicht eintretenden Katastrophe) zum Panikpropheten der Nation entwickelt. Aber gut, das hängt wohl mit seiner Bertelsmann-Verfilzung zusammen.
     
    Und natürlich sieht Gates (was ich für vernünftig halte) in einer ungebremst wachsenden Weltbevölkerung ein Übel. Er möchte eine Reduzierung: “First, we’ve got population. The world today has 6.8 billion people. That’s headed up to about nine billion. Now, if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health services, we could lower that by, perhaps, 10 or 15 percent. But there, we see an increase of about 1.3.” (Quelle)
     
    Gates hat auch ein Chip-Implantat gefördert, welches über 16 Jahre ein Verhütungsmittel freisetzt, wenn es mittels Fernsteuerung aktiviert wird.  Nun ja, wer glaubt, dass nur die sich “freiwillig” einverstanden erklärte afrikanische oder indische Frau diese Fernsteuerung auslösen kann, der möge das glauben. Wie der aktuelle Stand ist, entzieht sich meiner Kenntnis. 
     
    Jedenfalls ist das natürlich und ganz selbstverständlich nur zu unserem Wohl. Wer würde da etwas anderes interpretieren?
     
    Alles wird gut.

    MS
     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *