Russische Aktien, Gold, Bitcoin: Neue Hoffnung


New York, 22. Juni 2019

Zur Zeit läuft alles nach oben. Gold, Aktien, Börsennovizen, Anleihen, Kryptowährungen und sogar Bitcoin. Bitcoin ist auf 10.700 Dollar gesprungen. Für Auftrieb sorgen Pläne von Facebook-Chef Mark Zuckerberg eine eigene Digitalwährung auf der sozialen Plattform zu nutzen.

Für mich ist Bitcoin nichts. Ich meide es. Die Stärke von Aktien, Gold und Bitcoin beruht zudem auf der Dollarschwäche. Es ist die lockere Geldpolitik der Fed dafür verantwortlich, dass so einiges steigt.

Die ständig wechselnden Kurse sind ohnehin eine Ablenkung. Mich interessieren nur langfristige Entwicklungen. Bitcoin ist etwas ziemlich Neues. Das Wort „Bitcoin“ ist etwas, was sich zunächst doof und betrügerisch anhört. Natürlich ist es das nicht.

Der Erfinder des Bitcoin, Satoshi Nakamoto, hatte eine soziale Idee. Er wollte eine Währung schaffen, der alle vertrauen können. Eine Währung, die sich nicht manipulieren lässt.

Er schuf ein Regelwerk, mit dem Menschen effizienter zusammenarbeiten können. Er vertraute den Regierungen und Notenbanken während der Finanzkrise nicht. Daher schuf er Bitcoin. Durch den zugrunde liegenden Konsens schränkt Bitcoin die Fähigkeit von Schwindlern ein, die das Bitcoin-System manipulieren wollen. Es ist transparent.

Krypto hat eine Zukunft. Es gibt Probleme zu lösen. Blockchain war die erste große Innovation. Es ist möglich, dass neuartige Systeme geschaffen werden, aber bisher ist dies nicht geschehen. Die Zukunft mag Bitcoin heißen oder nicht. Ich kaufe trotzdem keine Bitcoin.

Ich werde oft gefragt, warum ich keine russische Aktien kaufe. Klar sind sie auf den ersten Blick günstig. Verdammt günstig. Der russische Aktienmarkt wird mit einem KGV von 6 taxiert. Im Vergleich zum US-Markt mit einem KGV von 20 ist das wenig.

Russland ist von Öl, Erddas, der Petrochemie anhängig. Die Wirtschaft befindet sich im Abschwung. Der Staat wird sanktioniert. Moskau leidet unter Korruption. Alles, was du dort investierst, kann im Prinzip über Nacht vom Regime beschlagnahmt werden.

Warum sollte ich mein Geld dafür riskieren? Die erste Regel beim Investieren: Verliere nach Möglichkeit niemals Geld. Das funktioniert nur an Orten, an denen für Rechtsstaatlichkeit gesorgt ist. Sprich eine freie und faire Justiz ist hilfreich. Plus eine demokratische Regierung. Und eine freie Presse.

Zwar bricht der russische Gazprom-Kurs nach oben aus. Trotzdem meide ich solche Aktien:


Ich kaufe lieber weiter überwiegend US-Aktien wie Berkshire Hathaway oder Bank of America. Außerdem mag ich deutsche Aktien wie SAP oder CTS Eventim.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Russische Aktien, Gold, Bitcoin: Neue Hoffnung

  1. AvatarThorsten

    Hallo Tim, das US-system ist schulden- und konsumorientiert. Ich weiß nicht, ob  das besser ist. Der Dollar müsste viel schwächer gegenüber dem Euro sein, wer hält ihn so hoch ? Es ist eine Vertrauenskomponente. Wehe die Chinesen zücken ihre Dollarbonds. Wie viel der USA gehört ihnen schon ? Das Regime existiert auch in den USA, hier hat die Wirtschaft das sagen, die zwei Parteien sind im Grunde genommen an der langen Leine und nicht wirklich handlungsfähig. Demokratie sieht anders aus, es knirscht gewaltig. Das“Regime“ in Russland hat Vertrauen gewonnen, weil es die Ausschüttung, insbesondere auch für ausländische Investoren erhöht und garantiert hat. Da wird über Nacht ganz sicher gar nichts annektiert, das sind Schauermärchen aus der US-propaganda. Der Rubel würde ins Bodenlose fallen, das ist ein ziemlich abwegiger Gedanke. Die Russen überlegen sehr genau was sie machen, wirtschaftlicher Selbstmord durch Börsentod oder schuldenbasierter Konsum, der die Bilanzen aufbläht, das geht bei ihnen nicht. Insofern bin ich etwas ratlos, dass Du russische Aktien in einem Atemzug mit spekulativen Assets schreibst. Das Ganze hat auch die Note von Nord Stream 2. Die USA wollen den Europäern vollkommen überteuertes Flüssiggas verkaufen , das über den Ozean geschafft werfen muss. Mit Drohungen und Sanktionen, Grenell tritt sehr negativ in Deutschland auf. Geographisch und politisch naheliegend ist das Gas aus Russland. Und wir werden es haben und Grenell zum Teufel jagen. Kulturell und geographisch sind die Russen uns näher als die USA. Ich bin hochinvestiert, z.b in Gazprom und fühle mich damit wohler als mit mancher Luftaktie aus den USA.

  2. AvatarHafenmeister

    Ich oute mich mal…

    Mein gesamtes Kapital befindet sich in einem einzigen Unternehmen und ich kaufe auch noch jeden Monat zu.

    Die Firma ist ein russisches halbstaatliches Unternehmen.

    Mir ist klar, dass das Risiko eigentlich zu hoch ist, aber ich sehe große Chancen.

    Da ich leider erst vor kurzem auf deinen tollen Blog gestoßen bin, fehlt mir leider die Zeit für den Zinseszins-Effekt. Dieses versuche ich mit mehr Risiko auszugleichen. Sobald meine Zielmarke erreicht wird, werde ich in einen Welt-ETF umschichten.

  3. ThorstenThorsten

    Der große Nachteil, den ich bei Russland sehe: Es gibt für Investitionen praktisch keine Rechtssicherheit mangels unabhängiger Justiz.

    Fällt Gazprom (warum auch immer) in Ungnade, dann werden alle lukrativen Aufträge und Lizenzen an andere vergeben… Und so kann es mit allen Firmen gehen.

    Wie immer: Höhere Erträge, höheres Risiko 😉

  4. AvatarWolf

    @Tim

    Meidest Du demzufolge auch chinesische Aktien?

    Und glaubst Du, dass Alibaba, Tencent etc. eine ähnliche Entwicklung machen wie die amerikanischen Pendants? Und wo stehen sie dann in dem Entwicklungsprozess, da wo Amazon, Facebook, Alphabet etc. vor 5 oder 10 Jahren standen?

     

  5. AvatarHafenmeister

    Der große Vorteil bei einem Bitcoin-Invest wäre für mich die Steuerfreiheit nach 10 Jahren Haltedauer.

  6. AvatarRalf

    „Das Regime existiert auch in den USA, hier hat die Wirtschaft das sagen, die zwei Parteien sind im Grunde genommen an der langen Leine und nicht wirklich handlungsfähig. Demokratie sieht anders aus, es knirscht gewaltig.“

    Wer ist wohl mächtiger, Staat oder Konzerne? Führende internationale Konzerne sind längst Player auf dem politischen Feld und nicht nur Gäste am Rand. Eine immer komplexere Wechselbeziehung im Zeitalter der Globalisierung.

    Kräfte aus Russland und USA versuchen die EU und D zu schwächen. Die Asiaten werden die lachenden Dritten und Gewinner sein. Die Zukunft der Weltwirtschaft liegt in Asien, dort leben auch die meisten Menschen. Und genügend günstige Arbeitskraft ist dort vorhanden.

    Von der einst billigen Werkbank der Welt zum Technologieführer. China zeigt wie es funktioniert. Erst viel gelernt und abgeschaut und dann überholt. Und nun kauft man wichtige Schlüssel-Technologien wie Kuka einfach dazu. Und unsere Politik hat es nicht verhindern können.

    Die USA und EU bzw. D werden künftig eine sehr untergeordnete Rolle spielen.

  7. AvatarFelix

    Russland hat keine wettbewerbsfähige Industrie, keine demokratischen Verhältnisse und keine Rechtsstaatlichkeit (Journalisten werden ermordet). Anders als China will Putin nicht durch eigene wirtschaftliche Leistung mit den USA als Großmacht konkurrieren, sondern Militärisch, also destruktiv..

    Russlands einziger Trumpf sind fossile Energieträger. Die im Hinblick auf den Klimawandel keine langfristig zukünftige Entwicklung erwarten lassen. Korruption und der Putinismus, dessen Ende ein Machtvakuum mit all seinen Begleiterscheinungen hervorrufen wird, sind weitere Schwachpunkte.
    Für mich alles Punkte, die mich von einem Investment abhalten.

  8. Avatar-M

    @Ralf

    Gut geschrieben. In unserer Bank habe ich mich mit mit einem Kollegen aus der zahlungsabwicklumg unterhalten. Er meint das Europa in Sachen Zahlungen immer mehr nach Asien schaut, da sie USA so mächtig darin sind (Visa Master und nun noch apple und Google)

    Die Asiaten könnten der lachende 3. Sein, die mit günstigeren Konditionen ein großes Stück vom Kuchen bekommen könnten.

     

    Blöd das ich es ein wenig wie Tim sehe. Russland oder China seh ich schon politische Risiken. Ein Investment würde ich aktuell dort eher noch in China tätigen, aber nicht 20% vom Depot, vlt eher 5% Max.

     

    -M

  9. AvatarAlbr

    @Ralf, sehe ich ähnlich, die EU und D. wird zur Bedeutungslosigkeit verkommen, wir sind mit uns selbst beschäftigt und bringen keine Innovationen und notwendige Änderungen mehr zustande…

    die USA würde ich nicht unterschätzen, nach wie vor sind sie das Zentrum von neuer und innovativer Technologie, neue Firmen schießen momentan wie Pilze aus dem Boden (auch wenn zu teuer beim IPO, aber immerhin sie kommen auf den Markt) einige dieser Firmen werden „überleben“ andere verschwinden, was ich nicht schlimm finde (scheitern ist in Ordnung)…

    Keine Frage Asien ist im kommen mit seiner Bevölkerung, die hungrig ist nach Erfolg, einer immer größeren gut ausgebildeten Mittelschicht etc… Singapur gefällt mir sehr gut, Vietnam, Thailand und Indonesien sind starke Länder, die nach vorne kommen WOLLEN, aber in welche Aktien investieren ??

     

     

  10. AvatarNiko

    @Hafenmeister Währungspekulationen

    Sind nach einem Jahr haltedauer Steuerfrei

  11. AvatarBruno

    Die einen sagen vielleicht Russland’s Segen sind die fossilen Energieträger, ich denke das Gegenteil. Wie bei Saudi Arabien oder anderen Erdölstaaten verhindert das Innovation und Entwicklung, da man (resp. die Eliten) nicht nötig haben. Es gibt wenige Ausnahmen wie z.B. die Emirate, wo weitsichtiger sind und Alternativen versuchen aufzubauen. Russland hätte enormes Potential, ich hatte mal etwas Hoffnung nach dem Zusammenbruch der Sovjets, da gab es positive Ansätze, leider hat sich das wieder verlaufen. Und Putin wird wohl alles daran setzen, dass seine Nachfolge in ähnlichem oder gleichem Stil weitermacht, es bräuchte ein Aufstand von unten, aber das wird schwierig da sich die Elite der Probleme schon bewusst ist.

    Ich bin nur über ETF’s marginal investiert, vernachlässigbar, bei China schaut es aber anders aus. Die haben ihre Sache in den letzten 2-3 Dekaden hervorragend gemacht und werden sich weiter entwickeln. Da muss man meines Erachtens weiterhin investiert bleiben.

    Bitcoins oder andere Coins habe ich keine, es ist ein Spekulationsobjekt. Ich bin vom Potential schon überzeugt, nicht nur als Anwendung in Form einer Währung, aber da investiere ich dann lieber in Unternehmen, die sich das zu Nutze machen. Bei den Währungen bin ich kritisch, werden Bitcoins zu mächtig, werden sich die grossen Notenbanken und Regierungen mit allen Mitteln wehren resp. dann wohl ein eigenes Konzept lancieren. Wer denkt dass FED & Co. das einfach tolerieren dass man sie umgeht der kennt nicht ihre Kraft. Ich denke es wird eine Art Verschmelzung geben irgendwann, aber dann werden viele Spekulanten viel Geld verlieren.

  12. AvatarBruno

    @Albr

    Vom Aufschwung Asiens profitiert man ja mit Weltkonzernen automatisch mit. Ich habe zwar auch chinesische Titel (nicht im Schwergewicht), aber das wäre nicht mal nötig. In der Unternehmenswelt insbesondere bei Weltkonzernen gibt es schon lange keine Landesgrenzen mehr, die werden sich durchsetzen und finden ihre Wege. Die lokale Politik ist denen egal, und wenn ihnen was weh tut, ziehen sie halt weiter. Wenn man z.B. den S&P500 kauft dann kauft man keine Wette auf die USA sondern die Weltwirtschaft, da können Politiker noch lange anderes verplappern um Wählerschaft zu mobilisieren, der Trend ist klar.

  13. AvatarRalf

    Wenn man gezielter investieren will ohne sich mit Einzelaktien abzugeben bleiben noch regionale ETFs z.B. auf China oder aktiv verwaltete Fonds. Allerdings haben diese auch nicht so super abgeschnitten.

    Darum setze ich z.B. grundsätzlich auch nicht auf breite ETFs sondern mehr auf Sektoren-ETFs (Medizin, Konsum, Pharma…) um die jeweils stärksten Ihrer Branche im Paket zu besitzen und zugleich die Risiken zu streuen.

  14. AvatarSparta

    @Albr

    „die EU und D. wird zur Bedeutungslosigkeit verkommen“

    D hat mehr Weltmarktführer als die USA!

    Wie man so ein negative Prognose abgeben kann verkennt das Unternehmertum in Deutschland.

  15. AvatarAlbr

    @ Ralf, genau so sieht es aus, die „Asien“ ETF‘s performen nicht so dolle in den letzen Jahren, aber Vlt habe ich einen übersehen, ich habe nicht so alle im Blick…

     

    @Bruno, exakt, mit global tätigen U.S. Unternehmen hat man mMn auch den asiatischen Markt gut im Depot, ich schaue mir bei Investments in den letzen 3-4 Jahren auch den Asien Anteil am Umsatz an, so ist auch YUM in mein Depot gerutscht und einige Zeit später wurde YUM China abgespalten 😉

    Beide performen recht gut…

    auch SBUX ist in Asien sehr aktiv, da könnte ich mir irgendwann ähnliches vorstellen wie bei YUM… obwohl ich auch LUCKIN COFFEE beim IPO gekauft habe 😉

     

     

     

  16. AvatarAlbr

    @sparta, welche – börsennotierten – Unternehmen sollen das – in großer Stückzahl – sein ?

     

     

  17. AvatarRalf

    „Wie man so ein negative Prognose abgeben kann verkennt das Unternehmertum in Deutschland.“

    Leider wird es so kommen. Das liegt nicht am schlechten Unternehmertum in D. Es liegt an den Rahmenbedingungen. Gesetze? Datenschutz? Interessiert Chinesen wenig. Arbeitszeiten? Ebenso wenig. Viele Wettbewerbsvorteile und billige Handlanger haben die Asiaten genügend.

    Außerdem sehr dizipliniert.

    In D werden Innovation stark ausgebremst schon durch juristische bzw. zulassungstechnische Hürden die immer größer werden. Als Ingenieur kann ich davon selbst ein Lied singen. Ich musste mich oft mit Aufsichtsbehörden rumärgern und der Bürokratiewahn und Nachweispflichten sind massiv angewachsen. Das hemmt neue Entwicklungen und verteuert Innovationen. Die Politik und gesellschaftliche Entwicklungen der letzten Jahre geben den Rest…

  18. AvatarJUn

    So lange des ganze Finanzsystem, durch Staatsverschuldung, Notenpressen, fragil bleibt, wird es immer wieder zu neuen Höchstständen von Gold, digitalen Währungen etc. kommen.  Ich sehe auch in ferner Zukunft, keine Besserung der Systems.   Gold besitzt zu digitalen Währungen einen Gegenwert. Russische Aktien werden  zu 90 Prozent von ÖL Exporten getragen. Ich glaube trotzdem nicht, dass es von Seiten Russlands, irgendwelche staatlichen Beschränkungen geben wird, die den  Einhalt gebieten. Wer sägt schon gern am eigenen Ast ?!

     

     

     

  19. AvatarSparta

    @Albr

    „welche – börsennotierten – Unternehmen sollen das – in großer Stückzahl – sein?“

    Kann man alles „ergooglen“ … 😉

    Es sind nicht zwangsweise nur die riesigen Blue-Chips wo jeder kennt oder nur börsennotierte Unternehmen.

    https://www.focus.de/finanzen/news/konjunktur/tid-21953/deutschland-heimat-vieler-weltmarktfuehrer_aid_617729.html

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/383549/umfrage/mittelstaendische-weltmarktfuehrer-nach-laendern/

    Sicher kann man als Unternehmer auch paranoid sein und die vielfältigen Risiken und politischen Fehlentscheidungen sehen… aber es gibt auch verdammt viele Chancen.

    Die Zukunft ist ungewiss… aber nur mit negativem Denken wie von Ralf wird man nichts positives erschaffen.

     

  20. AvatarAnton

    @ Russland

    China BIP 1990 361 Mrd USD, 2017 12,2 Bio USD

    Russland BIP 1990 517 Mrd USD, 2017 1,6 Bio USD
    Indien BIP 1990 317 Mrd USD, 2017 2,6 Bio USD

    Russland hat eindrucksvoll die Zeit verpennt. Es gibt auch keine Anzeichen, dass es in Zukunft anders laufen könnte.

  21. AvatarAlbr

    @Ralf, genau !! die Bürokratie in der EU und insbesondere in D. nimmt mittlerweile absurde und kafkaeske Züge an 😉

     

    @Sparta, ich habe auch geschrieben „wird“ (also Zukunft 😉 )… wir werden sehen wie es in 20 Jahren aussieht 🙂

     

     

  22. AvatarSparta

    @Albr

    Ich bin nicht so schlau dass ich die Zukunft prognostizieren kann. 😉

    Ich versuche nur immer zu optimieren und das Beste daraus zu machen so gut es mir möglich ist.

  23. AvatarAlbr

    @Sparta, den WiWo Artikel kenne ich auch, ich meine natürlich börsennotierte Unternehmen, in die anderen kann ich nicht investieren 😉

    von den börsennotierten Unternehmen, die Weltmarktführer sind, gibt es meines Wissens nach nicht sonderlich viele, bzw. einige sind eher am absteigen 🙂

     

    wir sind INVESTOREN (denke ich zumindest) und damit sind auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen notwendig zu beobachten, das hat zunächst mit Pessimismus nix zu tun; z.B. Mietendeckel Berlin, Abschalten der Kernkraftwerke, Energiewende, demnächst Abschalten von Kohlekraftwerken, Parteiprogramm der Grünen mit geschätzten Mehrausgaben für soziale und ökologische Wohltaten von mehr als 100 Mrd Euro (wer soll das bezahlen ? welche Steuern müssen angehoben werden ? welche neu erfunden werden ?), Bürokratieausbau u.v.m. !!

     

  24. AvatarBruno

    @Sparta @Albr

    Es gibt viele Anzeichen und Verschiebungen, die nur langsam sich vollziehen und so gar nicht so auffallen auf den ersten Blick 😉 z.B. der Verfall der CH-Banken nach der letzten Finanzkrise (generell der EU aber die CH-Banken waren Weltmarktführer) das Geschäft ist in die USA oder Asien (Singapur etc.) abgewandert. Unumkehrbar. Die Linken jubeln natürlich. In Deutschland gibt es auch Branchen, wo ähnliches droht, wenn die Politik sie bekämpft, wie z.B. die Autoindustrie.

    Ich denke in DE gibt es viele tolle Unternehmen gerade auch in der 2. Reihe wie MDAX, leider alle in Branchen wo ich mich nur mässig auskenne. Mein Schwergewicht wo ich mich auch sehr gut auskenne ist Technologie insbesondere IT und Software, und da hat das müssen wir ehrlich sehen Europa vollkommen verpennt. SAP ja, aber sonst sehe ich weit und breit nichts. Das hat natürlich Gründe. Im Bereich Industriegüter und Chemie gibt es sehr spannende deutsche Firmen, aber die sind investitionstechnisch nicht so einfach und müssen natürlich auch aufpassen, dass man ihre Vorteile gerade aus Asien nicht aufholt oder überholt. Generell schafft es Europa nicht, Kapital anzuziehen, auch das hat natürlich ihre Gründe.

    Um die guten global operierenden und konkurrenzfähigen Firmen mache ich mir aber keine Sorgen, wenn das Klima hier unerträglich wird, dann können sie weiterziehen. Anders sieht es mit den Leuten aus, die hier arbeiten und leben, die müssen sich vorsehen.

    Wo ich sicher nicht investiere in Europa sind nationale Unternehmen, dazu gehören auch Immobilien. Da gibt es an anderen Orten der Welt DEUTLICH bessere Chancen.

     

  25. AvatarRalf

    „…wir sind INVESTOREN (denke ich zumindest) und damit sind auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen notwendig zu beobachten, das hat zunächst mit Pessimismus nix zu tun….“

    So ist es. Und das in Asien wirtschaftlich künftig die Musik spielt ist klar absehbar (großer Anteil der Weltbevölkerung). Dort müssen die Produkte verkauft werden. Das wissen auch USA, EU und D.

    Es wäre schon viel geholfen wenn die EU endlich mal Einigkeit herstellen könnte. In Fragen der Wirtschaft, Klima, Migration etc.

  26. KievKiev

    @ Russland

    Ich habe Gazprom im Depot und bin ganz glücklich über meinen dividendenstarken Wachstumstitel. Wie bei allen Aktien sollte nur die Höhe der Investition berücksichtigt werden. China habe ich ebenfalls. Alles in Maßen. Diversifikation ist sehr wichtig. Wenn man höhere Risiken eingehen möchte kann man dies auch diversifizieren. Neben China und Russland gibt es ja auch noch England mit Tabak Firmen wie Imperial Brands oder BAT, oder Taylor Wimpey, oder den Wohnungsmarkt in Berlin mit deutsche Wohnen. In den USA könnte man auch SKT probieren oder CVS. Es gibt viele Möglichkeiten. Nicht alles wird zufriedenstellend funktionieren. ETFs auf Länder sind auch eine Möglichkeit. Wenn einem die Bewertung in den USA aktuell zu hoch erscheint, kann man ja mehr in China oder Russland investieren.

    @ Stimmung im Forum

    Ich komme gerade aus einem langen angenehmen Urlaub. Die Sonne scheint  und die Hängematte steht im Garten bereit. Dazu spielt mein Sonos System Creedence zum entspannen. Scheint die Sonne nur für mich? Kommt mir manchmal so vor. Ich habe im Gegensatz zu manch anderem hier im Forum die erste Kiste noch nicht in trockenen Tüchern. Aber ich bin zuversichtlich. Es wird schon werden

  27. AvatarRalf

    „Die Sonne scheint und die Hängematte steht im Garten bereit.“

    Schön wenn man einen Garten hat. Wir dürfen nicht mal grillen auf dem Balkon der Mietwohnung. Ich hoffe es tut sich etwas auf in den nächsten Monaten. Wie das viele in engen Städten aushalten ist mir manchmal schon ein Rätsel…

  28. AvatarBruno

    @Ralf

    Es gibt auch Elektro- oder Lotusgrills 😉 Damit kann man rauchfrei grillen… oder Du gehst raus an einen See oder Berg oder Park und grillst halt dort, dann hast Du auch gleich noch Bewegung. Es gibt doch für alles immer Lösungen!

    @Kiev

    Ich habe diese Woche einmal in der Hängematte draussen geschlafen, aber der nächste Tag war dann weniger optimal, ich konnte mich kaum noch bewegen, alter Mann geworden haha, aber es war wohl zu frisch, aber nächste Woche soll hier endlich auch der Sommer kommen es sind 38°C angesagt 😉

    und ich sehe es wird jetzt schon gejammert darüber, ich möchte auch nicht in einem Land leben wo es das Ganze Jahr 35-40°C ist, aber ein paar heisse Sommertage gehören dazu.

  29. AvatarRalf

    „Es gibt auch Elektro- oder Lotusgrills“.

    Wurde uns auch verboten, ob das zulässig ist, keine Ahnung will es nicht drauf anlegen. Hier zeigt sich der Vorteil des Eigentums.Das Grillen wurde bereits im Mietvertrag untersagt. Mangels Alternaiven mussten wir das schlucken.

    „oder Du gehst raus an einen See oder Berg oder Park und grillst halt dort“

    Es geht auch um das spontane Grillen abends nach Feierabend zu Hause…

    Ich könnte mir vorstellen dass dies auch bei Eigentumswohungen oft ein Streitpunkt ist. Darum ist ein eigenes Haus nicht immer verkehrt. Kein Streit mit anderen Eigentümern wenn es z.B. auch um Erneuerungsmaßnahmen geht.

    @Gazprom: Als Beimischung, warum nicht?

  30. AvatarAlbr

    @Ralf, also ich Grille sehr regelmäßig auf meinem schönen großen Balkon 😉

     

    allerdings gebe ich zu, mit mit einem Gasgrill…

     

     

  31. AvatarRalf

    Wie gesagt,Vermieter können das Grillen per Mietvertrag komplett untersagen. Die Rechtssprechung geht das offensichtlich mit. Schade, teilweise aber auch verständlich wenn ich manchem beim Grillen so zuschaue…

  32. AvatarBruno

    Dass man nicht mit Holzkohle grillen kann verstehe ich ja, man will ja nicht die Nachbarschaft ausräuchern, Gasgrill ist schon sauber aber dass man sogar auf die Idee kommt Elektrogrills zu verbieten, das passt in die heutige Verbotsgesellschaft.

    Anstatt Vernunft walten lassen und miteinander reden wenn etwas stört.

    Ich weiss ja nicht wie die Nachbarschaft so drauf ist, ob die gerne Polizisten spielen, aber ich würde trotzdem grillen, halt eben mit einem fast rauchfreien Grill da wird kein Nachbar etwas mitbekommen, maximal vielleicht ein leichter Geruch und wenn jemand etwas sagt der kommt lediglich aus der Küche 😀

  33. KievKiev

    @ Ralf

    Grillen darf man mit Brunos Vorschlägen. Bin nicht sicher, ob man dies explizit untersagen darf. Es wird aber vermutlich Ärger geben, wenn es explizit untersagt ist. Ich frage oder informiere Nachbarn immer bei Maßnahmen, die ich durchführen werde. Ich versuche auf diese Weise einen Streit im Vorfeld aus dem Wege zu gehen.

    Du überlegst ja schon länger mit Hausbau und reiner anderen Wohnung. Platzt Eure aktuell aus den Nähten? Vielleicht bereitet die Einengung Dir Stress. Du kannst auch eine teurere Wohnung mieten. Wenn die Kinder aus den Haus sind, könnt Ihr Euch wieder verkleinern. Das geht auf die finanzielle Rendite, aber ist dafür risikolos. Du kannst auch einmal Minimalismus in  Bereichen ausprobieren. Ich würde nicht im Kinderzimmer oder bei den Sachen Deiner Frau anfangen. Vielleicht reduzieren ein paar Dinge weniger Deinen Stress. Wenn bei mir zu viel Zeug in der Wohnung ist, stresst mich das. Ich benötige freie direkte Wege. Außerdem beruhigen leere Oberflächen.

    Wir haben vor dem Kauf des MFH auch in einer Wohnung mit Balkon gewohnt. Das würde theoretisch auch heute noch gehen. Es würde uns aber etwas mehr Stress bereiten, da es weniger ausweichflächen gibt. Die alte Wohnung hatte auch nur 88qm. Das ist mit zwei kleinen Kindern schwieriger. Mit großen erst recht.

    @ Bruno

    Machst Du aktuell genug Sport? Routinen sind bei Selbstständig sehr wichtig. Im Urlaub habe ich einiges schleifen lassen. Kraftsport und Dehnübungen. Nur Joggen war ich mehr als sonst üblich. Außerdem habe ich zu oft zu viel getrunken. Wir hatten sehr viel Besuch und Freunde getroffen. Wir haben glaube ich in knapp zwei Wochen nur 3 Mal abends alleine gegessen. Es war ein wenig anstrengend. Ist es die fehlende Kinderbetreuung, die Sonne am Strand, der Alkohol, die Ausflüge, das Vernachlässigen der Sportroutinen? Vielleicht eine Mischung aus allem. Wir werden versuchen den nächsten Urlaub hier etwas zu optimieren. Es war in Summe aber ein erlebnisreicher phantastischer Urlaub.

  34. AvatarRalf

    „…Bin nicht sicher, ob man dies explizit untersagen darf. Es wird aber vermutlich Ärger geben, wenn es explizit untersagt ist…“

    Darf man untersagen.

    „Platzt Eure aktuell aus den Nähten? Vielleicht bereitet die Einengung Dir Stress. Du kannst auch eine teurere Wohnung mieten.“

    Stress und schlechte Laune. Mieten ist nun unser Plan. Aber auch der Mietmarkt sieht im weiteren Umkreis mittlerweile recht leergefegt aus. Viel Nachfrage und sehr hohe Preise. Dazu oft veraltete Wohnungen mit zugigen Fenstern. Wirklich sehr schwierig derzeit.

    „…das passt in die heutige Verbotsgesellschaft.“

    Gut erkannt! Ist auch ein Stück weit Spiegelbild unserer Gesellschaft.

    Darum freuen wir uns auch wenn es mit Eigentum endlich mal klappt oder halt Miete. Allerdings sollte man mit Eigentumswohnungen aufpassen wie ich von einigen Bekannten weiß. Hier hat man auch nicht immer so die Freiheiten wie man gerne möchte. Und viele legen dann noch ein große Stange Geld hin für eine Wohnung um sich dann über die Eigentümerversammlungen an der Nase rumführen zu lassen….

  35. AvatarEx-Studentin

    @Ralf

    Aber auf dem Balkon essen dürft ihr ja trotzdem 🙂  Frag deinen Vermieter, ob ein Elektrogrill ok wäre. Fragen kostet nichts.

  36. AvatarBruno

    @Kiev

    Gut erkannt mit dem Sport, es ist zu wenig aktuell insbesondere Krafttraining fehlt, ich war vor 3 Jahren noch top fit (täglich trainiert), hatte dann eine Verletzung und den Anschluss verpasst, aber es gibt keine Ausreden. Erst jetzt merke ich es langsam wieder, es kommt eben verzögert 😉 Ich muss mich da wieder am Riemen nehmen. Im Urlaub fällt es mir jeweils leicht, da hat man genug Zeit und meistens auch genug Möglichkeiten.  Ernährung passt, Alkohol trinke ich kaum, aber Sport muss ich mehr machen.

    @Ralf

    Verbotsgesellschaft ist eben Kontraproduktiv, es fördert mehr Egoismus, man versucht dann auszureizen. Gerade beim Zusammenleben wäre Vernunft und Austausch sinnvoller als 15 Seiten Hausordnung. Und die entsteht ja auch nur, weil einige unvernünftig sind oder waren.

  37. AvatarRalf

    @Motivation Kraftraining: Man kann sich durch sinnvolle Übungen und Erfolge zum Training motivieren. Mein Training dreimal die Woche zu Hause dauert ca. 30 Minuten inkl. Aufwärmen. Hochintensiv, kurze Pausen, effektiv.

    „Gerade beim Zusammenleben wäre Vernunft und Austausch sinnvoller „

    Liegt wohl auch an der Ich-Gesellschaft. Ich merke dies auch im Kollegenkreis. Der eigentlich ok ist. Aber wenn es um Problemlösungen geht fehlt vielen der notwendige Blick über den Tellerrand hinaus (andere Fachbereiche etc.).

  38. AvatarGorilla

    Hallo Tim

    Schon länger lese ich deine Artikel und ich finde sie sehr gut vor allem bist du ein Profi, wenn es um die Recherche geht.

     

    Deshalb habe ich eine unübliche Frage an dich. Ich habe von einem Unfall eine sehr empfindliche Hautstelle, die transplantiert wurde.

    Dafür benutze ich eine Salbe von Bayer: bepanthen salbe onguent.

     

    Ich habe unzählige Salben ausprobiert, die günstiger sind. Einige davon waren vollkommen falsch. Meine Haut hat vollkommen überreagiert.

    Deshalb habe ich es dann aufgegeben und benutze seit Jahren diese etwas teure Salbe von Bayer. Gibt es davon so eine Art Generikaprodukt, und wie würde diese Salbe heissen?

    Die salbe ist ja schon ewig auf dem Markt. Ärzte können oder wollen mir da nicht weiterhelfen.

    Nicht falsch verstehen, ich will nicht an meiner Gesundheit sparen. Aber falls es die gleiche Salbe günstiger gibt, wieso nicht davon profitieren.

     

    Danke und weiter so mit den motivierenden Berichten.

     

  39. AvatarBruno

    @gorilla

    Es gibt eine App generika, einfach Barcode scannen und es zeigt mögliche Generika an oder hier: http://generika.cc

    Dass Ärzte heute nicht mehr helfen wollen ist normal, aber man hat ja heute sämtliche Daten auch im Internet und kann selber recherchieren, ich musste das auch schon machen und musste dann den Ärzten mit Druck sagen, was sie genau tun müssen 😉

     

  40. AvatarGorilla

    Das ging ja schnell, danke für die Antworten. Ich werde hier wieder berichten, sobald ich die neue Salbe ausprobiert habe.

     

    Sie ist auf jeden Fall einiges günstiger :).

     

    thx

  41. AvatarSparta

    @Albr

    „den WiWo Artikel kenne ich auch, ich meine natürlich börsennotierteUnternehmen, in die anderen kann ich nicht investieren“

    Mir ging es darum warum Deutschland und Europa hier immer so mies geredet wird, bzw. die Zukunft in 20 Jahren pechschwarz sein muss!

    Der Mittelstand ist ein wichtigerer Baustein als die DAX-Konzerne für den Wohlstand und der Beschäftigung in D.

    Klar, die Bürokratie nervt gewaltig… mich mit kleiner Firma betrifft der ganze Bürokratiewahnsinn wahrscheinlich deutlich mehr als Dich…

    Aber jammere ich deswegen ständig hier dass alles den Bach runtergeht???

    Wir, bzw. besser gesagt die Eltern/Großeltern haben nach dem Krieg gewaltig was wieder aufgebaut. Die Vermögen die vererbt werden sind nicht unerheblich.

    Sicherlich zahlen wir (der Mittelstand & die kleinen Firmen) gewaltig Steuern und tragen mehr für das Gemeinwohl dazu als die Super-Weltmarktführer mit dem Büro in der Steueroase…

     

  42. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Wolf

    Richtig. Chinesische Aktien besitze ich keine.

    Es ist auch keine Demokratie. Aber sie machen enorme Fortschritte. Sowohl wirtschaftlich als auch sozial.

  43. Avatarsteve

    @ Ralf hast du Zwangsversteigerungen nicht mehr im Blick, du brauchst ja nur einmal das richtige.
    Bei russischen Aktien sehe ich auch ein Risiko, allerdings sind dann die globalen Konflikte soweit eskaliert, dass die Prioritäten woanders liegen. Anton hat es mit seinen Daten gezeigt das größte Wachstumspotential der Emerging Markets hat Russland. Man kann Putin auch vieles vorwerfen, nur auf unschöne Aktionen der USA und Nato hat er souverän, nämlich fast gar nicht reagiert. Was bei russischen Aktien unschön ist, sind fremde Spesen bei ADR s geht das wahrscheinlich an die liebe USA. Ansonsten hat Russland nicht nur Erdöl und Gas nein viele andere Rohstoffe wie sollte es beim grösten Land der Welt anders sein. So hat z.b. Rusal der weltgroeste Aluminium Produzent trotz inzwischen aufgehobenen Trump Embargos seine Umsätze gesteigert. Norilisk Nickel dürfte manchen auch bekannt sein. Sodann gibt es noch Firmen die in Russland produzieren aber z.B in GB notiert sind. Dadurch keine Steuer oder Gebühren bei der Dividende. Ich habe da selbst Highland Gold hat im letzten Jahr ca 12 pence Dividende gezahlt. Was für ein Goldmine eine super Dividenden Rendite ergibt. Das habe ich vor langer Zeit schon mal erwähnt.

  44. AvatarChristoph

    Bzgl. der Abgesänge aud D/EU und die Loblieder auf Asien ist aber auch zu beachten, dass die Menschen wohlhabender und gebildeter werden. Damit steigen nach und nach auch deren Ansprüche an Ihre Heinatländer bzgl. Teilhabe, Naturschutz etc.

    Und mE hat man in der Vergangenheit mit einem theoretischen Asien oder China ETF jetzt auch nicht alles hinter sich gelassen

  45. AvatarOliver

    Russland hat seine Problem. Da gehört Korruption sicher dazu. Demokratisch gewählt ist Putin aber, denn die Russen trauen ihm viel zu und man rechnet ihm noch immer hoch an, dass er damals dem Ausverkauf von Staatseigentum der ex-Sowjetstaaten nach dem Zusammenbruch einen Riegel vorgeschoben hat.

    Putin ist auch nicht gleich Russland. Genauso wie Trump nicht gleich USA ist. Beide können nicht einfach machen was sie wollen.

    Und was geplante Gesetze zur Zensur und Einschränkung der Meinungsfreiheit angeht…. da sollten wir lieber im eigenen Haus kehren und schauen was da passiert! Nicht umsonst gab es die Demonstrationen gegen die Uploadfilter (Artikel 13).

    Und wer ermordet hier Journalisten? Russland hat den letzten frei gelassen… auch wenn die ursprüngliche Inhaftierung natürlich unbedingt zu kritisieren ist, wüsste ich ad hoc nicht, wen die zuletzt umgebracht hätten.

    Aber was ist mit Snowden, was ist mit Assange, mit Manning? Snowden und Manning sind zwar keine Journalisten, aber Assange sehr wohl! Der sitzt in einem Hochsicherheitsgefängnis in England wegen angeblichem Verstoß gegen Bewährungsauflagen (völlig lächerlich!). Was ist mit Kashoggi?

    Was Journalismus und freie Presse angeht, ist derzeit mit dem Finger auf die USA und die angeblich „freie“ Presse im sog. „Wertewesten“ zu zeigen. Nur gegen Russland zu agitieren ist heuchlerisch und mit zweierlei Maß gemessen.

    Wem gehören denn die großen Zeitungen und Magazine in USA und Europa? Die sind in der Hand von wenigen, absurd reichen Personen. Die Topleute  der öffentlich/ rechtlichen in D sitzen oft in der Atlantikbrücke oder anderen transatlantischen Lobbyorganisationen. Da darf man sich nicht wundern, wenn die Berichterstattung dann und wann ein wenig Schlagseite bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *