Rolling Stones: Mick Jagger kümmerte sich schon als 20-jähriger um seine Altersvorsorge


New York, 29. Juli 2019
Mick Jagger. Im Alter von 75 Jahren tanzt und spurtet er über die Bühne. Ich habe ihn am Wochenende in Houston vor 50.000 Zuschauern erlebt. Der Rockstar ist fit wie ein Turnschuh.

Ein Zitat von Bill Gates aus seinem Buch „Der Weg nach vorn„* hat gebündelte Weisheiten: „Wir überschätzen immer die Veränderungen, die in den nächsten zwei Jahren eintreten werden, und unterschätzen die Veränderungen, die in den nächsten zehn Jahren eintreten werden. Bleibe nicht untätig.“

Wenn du clever bist, nutzt du den Zinseszins für deine Zukunft. Die Hebelkraft ist massiv. Richard Branson, Jeff Bezos, Michael Bloomberg, Phil Knight und andere haben den Hebel für sich in Bewegung gesetzt. Was diese Leute im Großen gemacht haben, kannst du im Kleinen machen. Es ist harte Arbeit. Es erfordert Disziplin.

Der Mensch ist aber von Natur aus ein faules Wesen. Daher ist die Masse nicht am Kampf oder Disziplin interessiert. So hat der Kauf des mega-großen Fernsehers oder der Einbau einer Bar in den Keller Priorität. Kurze Wege versuchen die Menschen zu gehen, indem sie Lotto spielen, Abnehmpillen einnehmen oder wie die Wilden traden. Dabei ist so kein nachhaltiger Erfolg garantiert. Die Wunderpillen für die Gesundheit bewirken in der Regel kein Wunder. Es sind Schweiß, Anstrengung, Einsatz mit dem Erfolg verbunden. Wenn du fiter, schlanker, gesünder werden willst, musst du sehr viel dafür tun. Viele kleine Schritte in die richtige Richtung sind nötig. Du reduzierst die Kalorien und machst mehr Sport.

Extrem clever ist Mick Jagger. Ich habe ein Konzert der Rolling Stones am Wochenende in Houston besucht. Ich bin fasziniert von Jagger. Der Frontman der Rolling Stones ist selbst im Alter von 75 Jahren super fit auf der Bühne unterwegs. Er hat sich das über Dekaden aufgebaut. Jagger trainiert fünf bis sechs Mal die Woche. Jagger geht regelmässig joggen. Er schwimmt, boxt, fährt mit dem Rad. Er hat Oberarme wie ein Bodybuilder und ein Sixpack.

Der junge Rockstar Jagger hat sich schon im Alter von 25 Jahren um seine Rente gekümmert. Jagger ist hochintelligent, sagen Leute, die ihn kennen. Er studierte an der London School of Economics. Seine Disziplin und sein Optimismus sind sein Erfolgsgeheimnis. In vielerlei Hinsicht hat Sir Jagger den Zinseszins im übertragenen Sinn sein Leben lang eingesetzt. Ein Wahnsinn.

Er isst Bio-Lebensmittel. Jagger isst weit mehr als man denkt, weil er viel Energie verbraucht. Er hat einen hohen Stoffwechsel.

Seine Ernährung entspricht der eines Ausdauersportlers. Darunter sind Vollkornbrot, Kartoffeln, Reis, Bohnen, Huhn, Fisch. Er mag Avocados.

Er trinkt zum Frühstück frische Smoothies. Er nimmt Lebertran (Omega-3-Fettsäuren) ein. Alkohol trinkt er kaum noch.

Es ist nicht schwierig den Kapitalismus zu deinem Vorteil zu nutzen. Du startest einen ETF-Sparplan, sobald du volljährig bist. Dann butterst du volle Kanne Geld hinein. Jeden Monat. So kannst du ein Vermögen aufbauen. Mit einem simplen Indexfonds. Du musst deinen Konsum eindämmen. Sparen. Ziele haben. Meide Konsumschulden. Schon geht das. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Sei eine Kämpfernatur.

Der dümmste Weg ist es den ganzen Tag zu jammern und nichts gegen die angeblichen Ungerechtigkeiten zu tun.

Zwar hatte Jagger kürzlich eine Herzoperation. Aber kurz darauf war er schon wieder am Trainieren:

*Affiliate Link.

Hier habe ich ein kleines Video vom Konzert gemacht:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Rolling Stones: Mick Jagger kümmerte sich schon als 20-jähriger um seine Altersvorsorge

  1. AvatarNico Meier

    Apple letzten Winter gekauft für 150$ sind heute auf 210$ ein Plus von 40% ohne dabei die Dividende einzubeziehen. Ob der ETF  wohl auch 40% Kursgewinn verbucht hat in dieser kurzen Zeit?

  2. AvatarWolfgang

    @Tim

    Mir ging es in meiner Aussage darum, dass die Banken trotz ihrer Stellung, der Marktmacht in der Finanzkrise, fast vor die Wand gefahren wären.

    Lloyd Blankfein von Goldmann Sachs ließ den schönen Satz fallen: „Die Angestellten von Goldman Sachs gehören zu den produktivsten Menschen der Welt.“

    Ihre Bonis wurden gerettet, die Schuldner der Hypotheken ließ man gewollt fallen. Es wurde spekuliert, es wurde sich verspekuliert. Produktiv geht anders, aber der Gewinn stimmte hier am Schluß. Was mit einem Oligopol so alles Möglich ist!

    Durch das Buch „Der Sektor-Warum die globale Finanzwirtschaft uns zerstört“ habe ich einen besseren Eindruck von so Personen wie Tim Geithner, Larry Summers, Barack Obama und die Verstrickungen zwischen Bankern und Politikern bekommen. Warren Buffett hat seinen Diel gemacht zu jener Zeit. Das Buch hilft für das Verständnis!

    Ich versuche nachzuvollziehen was die EZB, der IWF, das FED so treibt, die Situation in diversen Ländern zu verstehen und bin mir sicher, das Arbeit sich lohnt, nur die Zeit meint, wo ich meine Finanzen verwalte.

    Das was die Bankster treiben machen wir im kleinen Stiel und es hat nichts mit Produktivität zu tun, lediglich von der Spekulation im Glauben einen guten Einstiegszeitpunkt, wie vor kurzem bei Softbank erwischt zuhaben, erzeugt evtl. einen Mehrwert.

    Auf der Seite der Investoren/Gläubiger lässt es sich ganz gut leben, jedoch durch die Vergangenheit sollte man auf der Hut sein und sich nie zu sicher sein und seine Investments von Zeit zu Zeit auch hinterfragen.

    Es ist nicht schwierig den Kapitalismus zu deinem Vorteil zu nutzen. Diesem Satz von Dir Tim habe ich nichts hinzuzufügen!

    Der dümmste Weg ist es den ganzen Tag zu jammern und nichts gegen die angeblichen Ungerechtigkeiten zu tun. Im Gegenteil, ich tue viel für die Ungerechtigkeit. Ich finde es nicht gerade gerecht, mich an einem leistungslosen Einkommen zu erfreuen. Grins!

  3. AvatarBruno

    „leistungslosen Einkommen“
    warum nicht gerecht, v.a. warum leistungslos? Du stellst Kapital zur Verfügung, das wenn nicht Du selbst irgend jemand mal hart erarbeitet hat. Du nimmst Risiko (eines Totalverlustes) in Kauf, du vertraust dem Unternehmen dass es sich positiv entwickelt. Ich finde das nicht leistungslos.
    Es gibt andere Einkünfte die sind eher leistungslos, aber ich will hier heute keine Grundsatzdiskussion eröffnen 😉
    „Die Wunderpillen für die Gesundheit bewirken in der Regel kein Wunder. Es sind Schweiß, Anstrengung, Einsatz mit dem Erfolg verbunden.“
    Absolut, die sind nicht nur sehr teuer, sie sind auch gefährlich. Das beste Rezept ist „wehret den Anfängen“, erst gar nicht übergewichtig werden, erst gar nicht faul werden, erst gar nicht Schulden machen etc. dann ist alles einfacher. Wenn man mal „schlechte“ Gewohnheiten sich angewöhnt hat, dann wird alles schwieriger, es wieder umzukrempeln. Aber ist auch menschlich, jeder hat wohl seine Bürden, die einen finden die Kraft sich daran zu machen, andere lassen es schleiffen und es wird dann noch schlimmer. Ausreden und Jammern helfen aber nicht weiter, man muss einfach die Dinge anpacken, step by step in kleinen Schritten, dann kommt es langfristig gut (die Aussage von Bill Gates mit den 10 Jahren ist legendär).

  4. AvatarRüdiger

    „Fit wie ein Turnschuh“- und wie kann man dann so aussehen?
     
    Wie soll ein 75 Jahre alter Turnschuh denn sonst aussehen? 😉

  5. AvatarBruno

    @Hilda darauf kannst Du nicht gehen, sonst wäre Keith Richards schon lange im Grab 😀  Natürlich haben die auch ihre Wehwehchen, aber sie gehen gegen 80 zu und rocken die Bühne wie vor 50 Jahren, ist schon ein Wahnsinn, andere sind da schon im Rollator oder schlimmer…

  6. AvatarTimofte

    Vielen Dank Tim für Deinen konstanten Motivationsinput!!! Einfach super. 
    Du solltest Sonderberater der Bundesregierung für finanzielle Bildung und Motivation werden. 
    Schöne Grüße vom sonnigen schwarzen Meer. 

  7. KievKiev

    @ Tim
    In dem Video sieht Herr Jagger sehr sportlich aus. Es müssen auch Schrittfolgen gelernt werden. Das trainiert auch den Geist. Tanzen ist nicht meine Sportart, daher kommen die Schrittfolgen mir besonders schwierig vor.

    Ich finde unseren jungen Yoko Winterscheidt auch umtriebig:
    Von Discover auf Google https://www.horizont.net/tech/nachrichten/start-up-joko-winterscheidt-gruendet-e-bike-start-up-176447
    Hier würde ich auch gerne etwas Geld investieren. Ich sehe in dem Segment Potenzial. Vor allem wenn sie etwas hippes zum kleinen Preis rausbringen. 
    Bei Rollern und Bikes habe ich einen Blick auf die Entwicklung. Ich habe aber für mich noch nichts interessantes für ein Investment entdeckt.

  8. AvatarWolfgang

    @ Bruno

     

    Ich stelle Kapital zu Verfügung, versuche dem Risiko vor einem Totalverlust durch Streuung entgegenzuwirken, das ist mein geringer Anteil an Arbeit der mich berechtigt den Rahm in Form von Zins, Dividenden und Kursgewinne abzuschöpfen!?

     

    Ich stelle meine Arbeitskraft zu Verfügung und erhalte mittlerweile netto weniger durch die Leistungen meiner Arbeit als wie oben durch meine Anlagen. Dadurch habe ich den Eindruck, dass das obige Einkommen halt ein leistungsloses Einkommen ist, oben läuft es, unten nicht.

     

    Deshalb spiele ich auch mit dem Gedanken nächstes Jahr aus dem Arbeitsleben auszuscheiden. Das Kapital habe ich weder geerbt, noch irgendwo gewonnen. Seit 1987 stets das Geld, am Ende des Monats, was übrig blieb, angelegt.

     

    An eine Grundsatzdiskussion wäre mir auch nicht gelegen.

  9. AvatarBruno

    @Wolfgang
    Du hast die Zeitachse vergessen, Zeit ist eben auch Geld und darum funktioniert auch der Zinseszinseffekt 😉 Ausdauer, Sparsamkeit und Disziplin werden eben überdurchschnittlich belohnt. Wenn es so lockeres Geld wäre, warum machen da nicht mehr mit? Gratuliere übrigens zu deinem Erfolg, ist doch eine wunderbare Sache, das hast Du dir verdient, hat nichts mit „leistungslos“ zu tun.

  10. Avatar-M

    Hilda du bist irgendwie der Optimismus und frohnatur in Person. Toll ! 
     
    Bruno das mit den Gewohnheiten stimmt. Gerade bei mir das wieder joggen anfangen fällt schwer und das süße weglassen. Laut BMI bin ich ca. 5kg vom normalgewicht entfernt, dass will ich wirklich wieder erreichen… aber wie das so ist… Eben 5 Raffaello gegessen, lecker 🙂 naja gestern 4km gejoggt und Mittwoch Fussball.
     
    Finde investieren auch nicht als „ohne Arbeit Geld zu verdienen“ an. Das wäre zu einfach und es wurden viele Argumente genannt bei denen ich mich wiederfinde. 
     
    -M

  11. AvatarHaftiAbi

    @Wolfgang:
    Dass deine 19er Einkünfte nicht der Entwicklung deiner 20er Einkünfte folgen könntest du auch als Erfolg sehen. Das ist doch um so erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass deine Einkünfte aus Dividenden aus deutschen Unternehmen eigentlich zu 56% versteuert werden. Im Umkehrschluss hast du also dein Gehalt nicht ausreichend gepusht.

  12. AvatarWolfgang

    Danke Bruno!
    Die Zeitachse, die ersten 100k waren die Schwersten, da der € mein vorhaben kreuzte. Bin aber auch nie so verbissen dahinter her gewesen. Dieses Jahr war der Zinseszins die ersten sieben Monate ein regelrechter Sprinter. In sieben Monaten ist zusammen gekommen, wo früher Jahre von Nöten waren.

  13. AvatarWolfgang

    @ HaftiAbi
    Mein Gehalt ist nicht zu puschen gewesen, homöopathische Dosis kann man nennen was über Jahre an mehr geflossen ist. Arbeite an einer Werkbank, Zulieferer der Automobilindustrie, mein Einkommen reichte uns.
    Ruhiges Arbeiten mit Spaß und gute Kollegen waren mir dies Wert, leider ist der Spaß die letzten 1 ½ bis 2 Jahre verloren gegangen. Daher auch die Absicht, nächstes Jahr aufzuhören.

  14. tim schaefertim schaefer Beitragsautor

    @ Wolfgang

    Das meiste Geld wird in der Technologie (siehe Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet…) und in der Finanzbranche verdient. Warum soll ich nicht mit dabei sein?

    @ Kiev

    Ja, der Mick ist eine Sportskanone.

    @ Timofte

    Danke fürs Lesen. Grüße ans schwarze Meer.

  15. Avatarsammy

    Wolfgang
    Ersetze mal das Wort Zinseszins durch Geldschwämme das ist realistischer. Hoffnung auf frisches Geld der Notenbanken nichts anderes.

  16. AvatarThorsten

    So einen Geldschwamm möchte ich auch 😉 Mein Depot könnte als solcher durchgehen. Drückt der Monat mal wieder auf den Schwamm, fließen die Dividenden raus.

  17. AvatarSkywalker

    Geldschwämme? Ja, die kenne ich. Das sind die armen Konsumclowns, die immer sagen: „Wenn ich doch nur in Geld schwämme!“ 

  18. AvatarStefan

    @Tim und alle fleißigen Kommentatoren:
    Ich bin schon seit Jahren begeisterter Leser von Tims Artikeln und lese immer wieder gerne die konstruktiven und abwechslungsreichen Diskussionen. Dafür erstmal vielen Dank! Ich glaube, dass der Blog mittlerweile eine enorme Reichweite hat und nur ein Bruchteil der Leser einen Kommentar dalässt.
    Es sind immer wieder klasse Beiträge von Tim dabei, die immer wieder aufs neue motivieren.
    Im September 2016 habe ich meinen ersten ETF-Sparplan mit anfangs 200 Euro gestartet und vor kurzem habe ich bereits die 50K-Schwelle im Depot überschritten. Aktuell besteht mein Depot aus ca. 80 Prozent ausschüttende ETFs und 20 Prozent Aktien, wobei sich die ETFs bisher etwas besser entwickelt haben. Aber mit 28 habe ich schließlich noch einen sehr langen Anlagehorizont und plane, möglichst keine Position zu verkaufen. Da ich in einer teureren Großstadt lebe und nur eine sehr geringe Miete zahlen muss, nutze ich diesen glücklichen Umstand und kann monatlich eine schöne Summe ins Depot sparen (bei durchschnittlichem Gehalt im öffentlichen Dienst). Mein Ziel ist es, in 3-4 Jahren die 100K Schwelle zu überschreiten.
    Ich freue mich weiterhin auf neue Beiträge von Tim und die stets bereichernde Diskussion.

  19. Avatarsammy

    ? die gute Autokorrektur am Handy hat mal wieder zugeschlagen.. aber so ein Geldschwamm wäre schon was geiles!

  20. AvatarWohnung mit Domblick

    Früher haben die Leute beim Jagger-Konzert abgerockt. Heute stehen die ganz still, damit das Video aufm Smartfon nicht verwackelt. Das ist irgendwie traurig. Können die heute überhaupt noch abfeiern? In den Moment abtauchen, und nicht nur vorzeigbare Hochglanzbilder von ihrem Dasein erzeugen?
    Ich hab gerade 8 zusätzliche Aktiensparpläne abgeschlossen. Das geht vom Cashanteil ab, und ein kleiner Teil von meinem Spasskonto. Ich mische ETF- und Aktien-Sparpläne. Von allem etwas.

  21. AvatarEx-Studentin

    Super Beitrag! Ich muss auch feststellen, dass viele Senioren fitter sind als ich mit Mitte 20. Aber daran arbeite ich gerade. Wichtig ist es zudem, dass man nicht gestresst ist. Stress ist schlecht für die Organe. Seit ich auf 35h reduziert & die Ernährung umgestellt habe, geht es mir viel besser. Selbst meine Augenringe sind verschwunden.

  22. AvatarDaniel

    Früher haben die Leute beim Jagger-Konzert abgerockt. Heute stehen die ganz still, damit das Video aufm Smartfon nicht verwackelt. Das ist irgendwie traurig. Können die heute überhaupt noch abfeiern? In den Moment abtauchen, und nicht nur vorzeigbare Hochglanzbilder von ihrem Dasein erzeugen?
    Hat alles seine Vor und Nachteile. Früher haben Dir evtl. deine Eltern von solchen tollen Konzerten berichtet, Photos, Mitschnitte um die Stimmung einzufangen hatten sie aber logischerweise nicht machen können. Das ist ja heutzutage anders. Hat alles seine Vor und Nachteile….und ist wie bei Allem. Die Mischung machts. Ich habe mir angewöhnt nur noch max. 10 Bilder von so einem Konzert zu machen und bei meinem Lieblingslied für 30 Sekunden als Film draufzuhalten. Dann habe ich mehr Zeit mich aufs Geschehen zu konzentrieren.

  23. AvatarArnold-Horst

    Hallo.
    @ Wolfgang: Super deine Beiträge, motiviert wirklich ungemein!@ Stefan: auch so! Du bist jünger als ich, hast aber schon eine Menge mehr erreicht. Das pusht einen 🙂

  24. AvatarRuben

    @Wolfgang: Super! Wie bist du damals zum Thema Aktien gekommen, wie hast du angefangen?

  25. AvatarMario

    Hallo Ex-Studentin,
    auf welche Ernährungsform hast du denn umgestellt.
    Ich finde eine „richtige“ Ernährung gibt es eigentlich nicht.

  26. AvatarRüdiger

    Ich finde eine „richtige“ Ernährung gibt es eigentlich nicht.
     
    Es gibt Dutzende, je nachdem welchem Ernährungs-Guru man folgen mag 😉

  27. AvatarBruno

    „Ich finde eine „richtige“ Ernährung gibt es eigentlich nicht.“
    Nein aber es gibt eine „falsche“ Ernährung 😉 Aber das kann auch individuell sein, muss jeder selber herausfinden. Es gibt aber Lebensmittel die rauben mehr Energie als sie liefern, bei andern ist es umgekehrt. Und es ist auch wichtig, im richtigen Zeitpunkt das richtige zu essen, um einen vernünftigen Energiehaushalt zu haben. Aber auch da, es gibt vielleicht Leute, die können auch nach 2 fettigen Schweineschnitzeln mit Pommes und Nachtisch am Nachmittag noch Vollgas geben, ich gehöre nicht dazu.

  28. AvatarWolfgang

    @ Hilda
    Danke dir!

    @ Tim
    Ich habe nicht die Absicht gehegt, dir die Banken auszureden, schon gar nicht die Technologiewerte. Mein Anliegen war lediglich zu schildern, wie eng es für manche Banken 2008 gewesen ist. Auch z.B. für eine City oder BofA.
    Die Selbstverständlichkeit diese als Cash-Maschinen zu sehen ist für einen bestimmten Zeitraum richtig, aber die Kunst ist halt Auffälligkeiten zu bemerken, die andere Seite sollte einem stets bewußt sein, das die Cash- Maschinen auch trocken laufen können. Den Satz mit der Einbahnstrasse spare ich mir jetzt. Die Banken haben dank ihrer Lobbyarbeit fast alle überlebt.

    Für die jenigen die gerade an der Börse beginnen sollte kein falscher Eindruck entstehen.

    Wenn ich mich recht erinnere, war von der Versicherung AIG nur das GB Geschäft betroffen und AIG wurde für die Banken „geopfert.“ Goldman hat eine Sparkasse übernommen, um an die Staatlichen Hilfsgelder zu kommen. Dieses verwobene zwischen Wirtschaft und Politik finde ich einfach spannend.

    Das Buch „Der Sektor“ sollte im Ursprung nur eine Buchempfehlung sein!

    Apple hat das Tief in der Vergangenheit auch gesehen und ist wieder gekommen. Ich bin auch in Technologieaktien investiert. Das ist der Reiz, nichts genau zu wissen, aber doch zu ahnen, was in der Zukunft sein könnte.

    Seine eigenen Vorlieben nicht zu sehr beachten und zu schauen was mag die Masse. Hier hast Du in der Vergangenheit Tolles vollbracht Tim. Ich bewundere das konsequente in deinem Vorgehen.

    @Sammy

    Der Name ist irrelevant für mich, ob Zinseszins oder Geldschwemme, die Welle auf meiner Grafik hebt sich.

    @ Arnold-Horst
    Danke, das freut mich! Dann haben sich meine Beiträge gelohnt wenn sie dich Motivieren.

    @ Ruben
    Wirtschaft und Politik haben mich immer sehr interessiert. 1987 mit dem Dekafonds CF ist alles losgegangen, wo ich meine VWL einzahlte.

    Ab Mitte der 1990er habe ich mal eine Einzel Aktie gekauft, diese geriet unter den Einstandskurs, erholte sich und ich wollte plus minus null raus. Der Spk. Berater fragte mich, wieso ich verkaufen wollte, hörte sich meine Geschichte an und sagte: „Wir lassen den Verkauf und verdienen jetzt erst mal Geld damit.“

    So war die erste Berührung mit Aktien. In meinem Umfeld konnte leider niemand damit etwas anfangen. Hätte gerne einen Mentor oder Mitstreiter gehabt aber leider musste ich ohne auskommen.

  29. AvatarEx-Studentin

    @Mario
    Jeder Mensch ist genetisch ein wenig anders, weswegen man da wohl ein paar Sachen ausprobieren muss. Ich esse seit 8 Monaten „Low Carb“. Viele Proteine (Ei, Geflügel, Fisch, ab und zu Rind), viel Gemüse und pflanzliches Fett (Avocado, Öl, Nüsse, Mayo, Kokos). Mittagstief kenne ich nicht mehr.

  30. AvatarRüdiger

    @Ex-Studentin
    Meine Frau hat auch eine Weile „Low Carb“ gegessen. Die Entdeckung für mich dabei: Linsen-Nudeln! Die sind lecker. Falls du sie noch nicht kennst, unbedingt mal ausprobieren 😉

  31. AvatarMario

    Mit Low Carb habe ich auch gute Erfahrungen gemacht – ich fühlte mich viel „klarer“ im Kopf und war deutlich fokussierter.
    Allerdings schwitze ich von Proteinen wie ein Schwein, daher bei mir eher LCHF.
    Aber auf Dauer für mich aufgrund gesellschaftlicher Essgewohnheiten nur schwer durchzuziehen. 
    Ich habe zwei tolle Bücher gelesen, beide fand ich sehr schlüssig und nachvollziehbar. Allerdings propagieren  beide eine grundsätzlich unterschiedliche Ernährungsgrundlage:
    – Leben ohne Brot (LC)
    – Lang leben ohne Krankheit (HC)
    Ernährung ist sehr individuell, allerdings glaube ich, dass Milch stets ungesund und Intervallfasten stets gesund ist.

  32. AvatarAndrea

    Mick Jagger ist wirklich bemerkenswert fit, deutlich fitter, als ich es bin, obwohl er ca. 22 Jahre älter ist als ich. Was ich noch bemerkenswerter finde, ist die Anzahl der Kinder, mit x verschiedenen Frauen und auch noch in hohem Alter, trotz seines Gesichtes. Auf jeden Fall kann er sie ernähren! Viel werden sie sonst wohl nicht von ihrem Vater haben? Quasi ein Anti-Ralf.
    Wolfgang, das ist ja super, wieviel du bei einem vielleicht sogar unterdurchschnittlichem Lohn hast sparen können. Genieße es. Ehrlich gesagt empfinde ich Dividenden usw. auch als weitgehend leistungslos, aber genieße es. Ich hätte das angelegte Geld ja auch einfach verprassen können. Für mich sind Dividenden usw. eine Art Belohnung dafür, dass ich sparsamer lebe als manch anderer. Aber ich wähne mich auch glücklich, überhaupt in der Lage sein zu können, soviel zurückzulegen. Ich freue mich schon darauf, wenn ich die 100k erreiche. 

  33. AvatarDaniel

    Ich hatte noch nie übergewicht und ich halte von diesen ganzen Diäten, intervall-Fasten, Low-Carb Nummern usw. überhaupt nichts. Schlank bleiben ist für mich wie ein Marathon-Lauf oder Buy-and-hold. Kurzzeitige Dinge bringen gar nichts, man kann es eh kaum über Monate, Jahre oder Jahrzehnte durchziehen.
    Die einfachste Regel hat bei mir immer gut funktioniert. Nimm nur soviele Kalorien zu dir wie du auch verbrauchst, und wenn es mal mehr wurde setze deinen Hintern in Bewegung und zieh es wieder grade.
    Mein bester Kumpel zieht diese Low-Carb Aktionen auch ständig ab, inzwischen verdrehen alle die Augen wenn er wieder in so einer „Phase“ ist. Dabei ist bei ihm mehr als offensichtlich wo sein Problem liegt und das ist nicht seine Genetik sondern er isst schlichtweg viel zu viel.
    Wenn jemand bei sich merkt dass es ihm körperlich gut tut ist das auch alles okay, dann steigt auch die Wahrscheinlichkeit das man für immer dabei bleibt. Bei den meisten dürfte es aber schlichtweg Einbildung sein, genauso wie die angebliche Lactose-Allergie die gefühlt 80% der Deutschen haben müssten wenn es nach den Verkäufen ginge. Gluten ist auch so ein Hype (gewesen?)

  34. AvatarEx-Studentin

    @Mario
    Ja, ich habe auch unterschiedliches gehört. LC soll gut sein, vegan und viele Kohlenhydrate soll alle Krankheiten heilen.. deswegen soll jeder machen, wie er sich wohl fühlt. Wer viel Sport macht, muss eh schauen, dass er auf seine Kalorien kommt.
    @Daniel
    Da ist viel Genetik dabei. Genetisch bedingt haben Menschen einen unterschiedlichen Nährstoffverbrauch, Stressverhalten und Giftstoffabbau, wenn bestimmte Enzyme fehlen. Ich war letztes Jahr leider sehr krank und habe dann aus Verzweiflung jeden Scheiß getestet. Nehme nun auch Nahrungsergänzungsmittel, obwohl ich mich da immer drüber lustig gemacht habe. Mann muss zudem zwischen „Allergie“ und „schlechter Verträglichkeit“ unterscheiden. Zölliakie haben die wenigsten, heißt aber nicht, dass man sich nach Gluten nicht schlechter fühlen kann. Das gleiche bei Obst & histaminhaltigen Lebensmitteln. Es gibt unterschiedliche Symptome, nicht bei jedem schwillt gleich der Hals zu. Stattdessen sind Symptone Müdigkeit, Kopfweh, Blähungen, Ausschlag etc. Das muss man einfach austesten. 
    Bei mir wars z.B. so, dass ich schon als Kind gesundheitliche Probleme hatte (Neurodermitis, Allergien, Übergewicht etc). Ich bin nicht unbedingt der genetische Übermensch und muss deswegen viel mehr für meine Gesundheit tun.

  35. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Meine Tante hatte seit Jahrzehnten mit Übergewicht (BMI über 30) und all den Begleiterscheinungen zu kämpfen – Bluthochdruck(tabletten), Gelenkschmerzen, hoher Cholesterinspiegel. Diäten, Trennkost…. nichts half.
     
    Seit gut zehn Monaten betreibt sie Intervallfasten – keine Nahrung zwischen 17.00 und 9.00 Uhr – und hat in dem Zeitraum ca. 18 kg abgenommen.
     
    Tabletten werden nach und nach abgesetzt, das Befinden hat sich radikal gebessert. Die Ernährung ist dabei fast (wesentlich weniger Süßes) identisch zur Vorzeit.
     
    Man muß vom Intervallfasten nicht viel halten. Praxis und wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen jedoch: Es funktioniert!
     

  36. AvatarMario

    Bin auf den angekündigten Artikel der Freiheitsmaschine gespannt.
    Mal sehen was der Maschinist zum Thema Ernährung berichten kann.

  37. AvatarWolfgang

    @ Andrea

     

    Das mache ich, Geld ist ein Mittel zum Zweck, wenn es mir heute dabei hilft, mich aus dem vorgegebenen Alltag zu lösen dann bin ich mehr als zufrieden, mit dem erreichten.

     

    Mein Gehalt bewegte sich immer leicht über den Durchschnitt, wünsche dir viel Erfolg für dein Ziel, ohne zu verbissen dabei zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *