Plug Power, Tesla, Alibaba, Netflix: Der Höhenflug geht weiter

Viele Menschen unterschätzen die wahren Kosten von Autos oder Immobilien.

Die Spekulanten treiben ihr Unwesen an der Börse. Es gibt immer mehr Blütenträume. Nimm das Brennstoffzellenunternehmen Plug Power aus Latham in New York. Der Kurs geht ab wie Schmids Katze. Vor einem Jahr notierte die Aktie noch bei 3,90 Dollar. Aktuell steht der Kurs schon bei 64 Dollar. Der Börsenwert türmt sich üppige 30 Milliarden Dollar. Dabei hat die Firma keine 630 Mitarbeiter.

2019 summierte sich der Umsatz auf 230 Millionen Dollar, die Verluste sind enorm. Die Aktie wird jetzt mit dem 61-fachen UMSATZ (!) bewertet.

Ich habe die Plug Power nicht in meinem Depot. Vielleicht schafft es der Vorstand tatsächlich, in die enorme Bewertung hineinzuwachsen, auch wenn ich meine Zweifel habe. Aber bei Tesla und vielen anderen Highflyern war ich auch zu kritisch.

Ich freue mich für alle Leser, die mit solchen Aktien enorme Renditen erzielt haben. Gut so! Ich freue mich über meine Netflix-Aktien. Ich kaufte vor einigen Jahren für 5.100 Euro Netflix und jetzt ist die Position 400.000 Dollar wert. Kein Stück gebe ich her. Natürlich ist die Netflix-Aktie sehr teuer. Fundamental – nach der alten Value Methode – lässt sich das kaum rechtfertigen. Die vor 2 Tagen vorgelegten Zahlen für das vierte Quartal überzeugten aber die Wall Street.

So sieht der 1-Jahres-Chart von Plug Power aus, gigantisch:

Alibaba-Gründer Jack Ma taucht auf, war er im Gefängnis?

Der Gründer von Alibaba, Jack Ma, ist wieder aufgetaucht. Er war monatelang verschwunden, nachdem er das Pekinger Regime kritisiert hatte. Es gab Spekulationen, ob Ma in einer Gefängniszelle schmort. Jack Ma ist der zweitreichste Chinese, der das Internetkonglomerat Alibaba aufgebaut hat.

Das Video, in dem er spricht, sei seltsam, merken kritische Beobachter an. Sein Vortrag gleiche einem Text, der vorgelesen werde, sagen sie:

Das läuft oft schief bei den Privatfinanzen

Bei deinen Finanzen geht es nicht nur um Mathematik, sondern um Emotionen. Wir sind alle emotionale Wesen. Jeder, der eine normale stabile Beschäftigung hat, kann im Grunde ein Vermögen aufbauen. Grundvoraussetzung ist natürlich eine positive Sparquote.

Ein Versäumnis, was viele Verbraucher haben, sind die tatsächlichen Kosten zu überblicken. Ich gebe dir ein Beispiel. Wer ein Auto kauft, hat einen Wertverlust und erhebliche Kosten, die anfallen. Für Sprit, Reifen, Inspektion, Versicherungen, Steuern, Parkkosten, Unfälle… Das wird gerne übersehen. Wer eine Immobilie kauft, rechnet sich oft den Erhaltungsaufwand kleiner, als er tatsächlich ist.

Es gibt genug Menschen, die bilden sich ein, wenn sie ein schönes Auto fahren, werden sie dafür bewundert. Das gleiche gilt bei Immobilien und teurer Mode. Ist das wirklich so? Ich glaube, das ist nicht der Fall. Und was bringt dir Bewunderung von anderen?

Was von Menschen unterschätzt wird, ist der Zinseszins. Viele können sich nicht ausmalen, wo ihr Aktiendepot in 20, 30, 40 Jahren stehen könnte. Woran liegt das? Intuitiv denken wir Menschen linear. Exponentielles Wachstum können wir nicht gedanklich fassen.

Anleger lassen sich scharenweise von Pessimisten verführen. Sie lesen Websites wie MMNews, die ständig den Untergang der Währungen, der Börse und Stabilität beschwören. Verschwörungstheoretiker predigen gerne das Chaos und verfolgen oft eigene Interessen. Dabei leben wir in einer Welt, in der ein gesunder Optimismus die eigentlich vernünftigste Haltung wäre. Es wäre nebenbei hilfreich für das eigene Ich. Es wäre hilfreich für das seelische Wohl optimistisch zu bleiben.

Was noch schief läuft: Wir orientieren uns an anderen. Dabei ist es erforderlich, wenn du überdurchschnittliche Resultate erzielen willst, dich konträr zur Masse zu verhalten.

Das ist mein neues YouTube-Video aus New York:

Total
0
Shares
63 Kommentare
  1. Das Beispiel Alibaba zeigt mir, weshalb ich nicht in einem Land wie China investiert sein möchte. Ein Land ohne Rechtssicherheit und Meinungsfreiheit. Ein falsches Wort – und schon kann die Bude dichtgemacht werden oder die Besitzer enteignet.

    Damit schadet sich China auch langfristig. Deshalb glaube ich auch nicht, dass China die USA überholen wird. Die USA bleiben das attraktivste Land für Investitionen.

     

  2. Wenn man aus purer Gier in unzivilisierten Ländern (wie z.B. China) investieren möchte, ist es ratsam, das damit verbundene Risiko im Blick zu haben. Ja, viele haben Glück und werden mit solchen Investitionen “reich”. Mir ist der Zock mit China zu riskant, so lange dort nicht mehr Rechtssicherheit etabliert ist.

     

  3. @AliBaba / China

    Ich hatte AliBaba Aktien. Irgendwann habe ich beschlossen keine ADR´s mehr zu haben in meinem Depot. Deswegen wieder verkauft. Man ist in Europa, investiert über die USA in China. Möchte ich nicht “mehr”. Könnte man “DIREKT” sich beteiligen, dann gerne.

  4. @Auto

    Das muss man differenzierter betrachten ein kleines Auto kostet wenig.

    Es gibt genug Menschen, die bilden sich ein, wenn sie ein schönes Auto fahren, werden sie dafür bewundert”

    Leider ist es so. Vor allem Frauen stehen darauf. Muss man leider immer wieder beobachten.

    @Immobilie

    Wer eine Immobilie kauft, rechnet sich oft den Erhaltungsaufwand kleiner, als er tatsächlich ist”

    Auch hier gilt besser klein und mieten. Aber auch hier stehen die Frauen auf groß und luxuriös.

    Ihr seht also, mit einer Frau wird es schwierig. Frauen sind emotional und wollen was erleben.
    Was glaubt ihr was ich mir von meiner Freundin schon alles anhören musste nur weil ich letztes Jahr keine neue Kleidung gekauft habe.
    Dabei platzt mein Kleiderschrank aus allen Nähten.
    Aber immerhin habe ich sie dazu gebracht monatlich 500€ in einen Welt ETF zu stecken. Funktioniert aber auch nur weil es automatisiert geht sie will blos nichts davon wissen oder damit zu tun haben.

  5. Es ist so wichtig und sehr bestärkend zu sehen, dass du so bodenständig geblieben bist. Auf den diversen Social-Media-Plattformen sieht man so viel blender und Personen die “schwächere Gemüter” leicht in ihren Bann ziehen und diese zu finanziell schwerwiegenden Fehlentscheidungen drängen.

    Ich verfolge deinen Kanal regelmäßig und kann nur sagen: “TOP TOP TOP”! Dein Kanal erdet mich auch bei stärkeren Kursschwankungen die Ruhe zu bewahren und nicht unüberlegt zu handeln.

    Ich setze eher auf Fonds aber das Prinzip ist übertragbar. Sehr gut gefällt mir auch der Tipp, dass du dich nicht verpflichtet fühlst monatlich den selben Betrag zu investieren. 🙂

    Liebe Grüße

  6. @Colic

    Dabei kannst du von Baba die HK Gattung über tradegate ganz einfach kaufen 😉   die sind doch in HK mittlerweile an der Börse, damals ging es noch nicht

    Die ADR hätte ich auch nicht gewollt.

     

    @Tobs

    Hab deinen Post gelesen aus dem letzten Beitrag. Schaue mir da die Firmen mal an. Du hast interessante Einfälle, gefällt mir sehr deine Herangehensweise.

    -M

  7. Sammy / Auto

    Ich habe meinen alten BMW deshalb verkauft. Der Opel kostet wenig in der Anschaffung gebraucht und im Unterhalt maximal 50% des BMW, eher 30%

     

    Und die Frauen, die auf dicke Autos stehen, und nur bei mir mitfahren würden aufgrund des Autos…. für die hätte ich auch nur die eine “Verwendung” (ist jetzt ein bisschen herablassend formuliert, aber für eine feste Bindung wären solche Frauen dann nichts für mich.

    -M

     

  8. @M

    Auch ganz normale Frauen, wenn sie beim ersten Eindruck die Wahl haben den Typen im fetten BMW oder im kleinen alten Opel kennenzulernen, dann tendieren die meisten wohl eher zum BMW Fahrer ist einfach so. Das ist instinktiv genau wie eine Frau tendenziell eher einen größeren als kleineren Mann wählt, da sie sich bei diesem geschützter fühlt.

  9. @-M

    Danke für die Blumen.
    Mit den genannten Unternehmen wollte ich vor allem den Punkt setzen, dass sich teilweise  konventionelle Geschäftsmodelle extrem weiterentwickeln.

    In der Tat habe ich auch alle genannten Unternehmen, bislang noch mit Ausnahme von Reliance. Das sind aber zum Teil Unternehmen, die hier sicher eher verschrien würden. Das passt sicherlich nicht in jedermanns Anlagestrategie.

    Luckin Coffee hat leider die Befürchtungen der Accounting Standards in China bestätigt. Im Frühjahr letztes Jahr hatte ich schon eine üppige Position aufgebaut und wurde hart erwischt. Trotzdem hielt ich hieran fest; ich weiß noch wie mir damals von Tim ein kultiges Interview-Video durch den Kopf ging, wo er meinte, auch krass abgestürzte Unternehmen verkaufe er nicht, weil das meiste Geld sei dann doch schon ohnehin weg. Habe mich mit dieser Position den ganzen Sommer gequält, es war meine persönliche Nemesis. Weil mir die Entwicklungen trotz dünner Nachrichtendecke Mut zusprachen, habe ich diese Position dann nochmal massiv ausgebaut und vervielfacht und ich bin weit im Plus. Trotzdem ist LK nach objektiven Kriterien wohl ein Zock (wenn ich mit solchen Begriffen nicht viel anzufangen weiß).

    Jumia hatte ich im Sommer auch sehr günstig eingekauft. Wird das Amazon Afrika genannt, was aber nicht präzise ist. Amazon ist vor allem selbst Händler, das hatte Jumia versucht, hat nun aber erstmal umgeshiftet auf third-party Geschäft. Die letzten Umsatzzahlen haben einige enttäuscht, wobei man die genau interpretieren muss, weil sie eben ihre Wachstumsstrategie adjustiert haben. Die Nutzerzahlen von Jumia Pay explodieren. Hier sieht man gut den Trend, dass trotz Globalisierung im E-Commerce „regionale“ Anbieter sich durchsetzen: Amazon in Nordamerika und Europa, Mercado Libre in Südamerika, vielleicht mal Femsa auch in Südamerika, Baba, JD und andere in China. Jedenfalls ist Jumia nix für schwache Nerven. Gönn Dir aber mal den Fun und schaue Dir das Video auf deren IR – Abteilung  an und dann lies den Citron Report aus Sommer letzten Jahres. Es sind auch sehr namhafte Investoren aus dem Silicon Valley eingestiegen letztes Jahr, die nachweislich sich und andere schon sehr reich gemacht haben.

    Femsa könnte schon eher als Value bezeichnet werden. Die kommen aus dem Bierbrauergeschäft, haben 20 Prozent an Anheuser, die haben 100 Prozent an einer großen Coca Cola Abfüllgesellschaft und ihre Oxxo Supermärkte, wo jeder gute Mexikaner reingeht und zukünftig auch ein „Quasi“- Bankkonto haben wird. Fest in Familienhand und einen ultraharten CEO. Möglicherweise verkaufen die mal den Stake an Anheuser raus um Geld in die digitale Geschäftsfeldentwicklung zu investieren. Ein Intimus von Bill Gates hält über eine Holding einen großen Stake. Soetwas sind interessante Gelegenheiten, weil Du nicht nur eine Bude ohne Umsätze kaufst, sondern ein etabliertes Unternehmen, dass dank neuer Gamechanger nochmal wächst (gutes Rendite/Risikoverhältnis).

    Aber genug meiner Exoten… 🙂

  10. # Netflix

    Mit 5000 USD Investition auf einen Depotwert von 400.000 USD zu kommen, wie es Tim mit Netflix erreicht hat, ist natürlich ein genialer Pick. Nur noch + 25 % Kurssteigerung und Tim hat einen 100-bagger im Depot. Das könnte in diesem Jahr noch gelingen.

    Hallo Tim, seit wann hast du die Netflix im Depot? Auch, dass du eisern daran festhälst, wenn es mal 30% nach untern rauscht, habe ich von dir gelernt – vielen Dank für diese Lektion. Inzwischen verkaufe ich auch nichts mehr.

     

  11. Gold Digger, einfach eine edlere Form der Prostitution 😉

    Ich bin froh war ich ärmer als meine Frau als wir uns kennenlernten, so war das kein Thema.

    Das Umgekehrte gibt es natürlich auch, ich kenne Männer die ihre Frauen eher nur als “Schmuck” sehen, eine Art Puppe (oder Trophäe oder wie auch immer man es nennen mag), und da wird dann Kleidung, Frisur etc. vorgegeben, dass sich dies einige Damen gefallen lassen kann ich genauso wenig verstehen.

    Am Besten ist wenn beide finanziell unabhängig sind, voneinander meine ich, das erleichtert vieles.

    Drum prüfe wer sich ewig bindet

  12. @Männer und Frauen:

    Meist ist es doch einfach so, dass er/sie genau das bekommt, was er/sie auch verdient  😉

     

  13. @sammy

    Du datest wohl die falschen Frauen 😉 Eine Freundin macht ihrem Mann zuliebe nun den Traktor-Führerschein. Nix BMW. Gibt zwar Frauen, die Männer mit Protzer-Auto bevorzugen, aber gibt sicherlich auch genug, die einfach nur einen passenden Partner suchen. Mit Geld umgehen sollte dieser natürlich können, aber das sollte jeder/jede. Ebenso Ambitionen haben, genug Einkommen und passende Arbeitsbedingungen für eine Familie zu haben, sofern man man Kinder will.

  14. Ich bin froh war ich ärmer als meine Frau als wir uns kennenlernten, so war das kein Thema

    @ Bruno, Ex-Studentin: Das ist meistens so, wenn man sich bereits in der Schule/Studium kennenlernt, ansonsten kann ich da eher Sammys Version bestätigen. Mit Prostitution hat das nichts zu tun, sind halt verankerte Verhaltensweisen. Ich würde jetzt auch nicht von protzen sprechen, eher Status, oder warum wollen Ärztinnen nicht unbedingt Krankenpfleger heiraten?

  15. Tobs, ist luckin nicht sogar in Insolvenz? Oder ist das soweit geklärt und die machen jetzt hoffentlich ohne Betrügereien weiter? 🙂

    -M

  16. Ich finde sowohl Frauen, die einen Versorger suchen als auch Männer, die ein Püppchen oder Heimchen suchen, ziemlich befremdlich. (gibt’s natürlich auch andersrum) Hätte mir z.B. nicht vorstellen können eine Frau zu lieben, die nicht willens oder nicht in der Lage ist auf eigenen Füßen zu stehen.

     

    Beim Beispiel Ärztin und Pfleger können manchmal  auch Unterschiede in Intellekt, Interessen oder Lebensplanung ein Hindernis sein. Zumindest geht es eher nicht zwingend um angetrauten Wohlstand.

  17. @exstudentin

    Ich date seit über fünf Jahren keine Frauen mehr da ich vergeben bin. Fahre auch nur ein kleines Auto somit passt das bei mir. Ich kann allerdings nicht abstreiten dass meine Freundin sich sicherlich auch wohler fühlen würde wenn  ich a: ein größeres/tolleres Auto fahren würde und b: eine größere schönere Wohnung/Eigenheim hätte. Sie akzeptiert es, dass ich andere Pläne habe, trotzdem lässt sie mich auch des öfteren wissen, dass es für sie Grenzen gibt.

    Für die Mehrheit der Frauen gilt: Der Angebertyp hat bessere Chancen.

  18. -M, den Status von Luckin exakt zu beschreiben, ist herausfordernd.

    Kurz was geschah: LK hatte krasse Wachstumszahlen in den Quartalsberichten ausgewiesen, Umsatzsteigerungen (und damit es in sich konsistent ist auch bei den Aufwendungen) zwischen IPO und sich anschließender Kapitalmaßnahme (Kapitalrunde + Bonds). LK hatte die Umsätze aufgebläht, was schlimm ist, aber als erster Befund zunächst einmal getröstet hatte, weil schnell klar wurde, dass kein Wirecard-Fall vorliegt, weil nicht Positionen in der Bilanz dargestellt wurden, die es nicht gibt, sondern “nur” Umsätze gefaked wurden, um Investoren besser zu überzeugen, weiterhin einzusteigen (eine eigentliche hübsche Frau die sich mit viel Makeup noch attraktiver machen wollte – um die Frauenbildsprache von vorhin aufzugreifen 🙂 ). Ich will das gar nicht relativieren, aber in der chinesischen Business Mentalität ist jedes Mittel recht, um schnell zu wachsen, und ein bisschen Beschiss wird dort gerne unter Kavaliersdelikt abgetan. Nur ist eben das meiste Geld über die NASDAQ reingekommen, vor allem eben von amerikanischen institutionellen Investoren wie Pensionskassen etc. Da entstand die Befürchtung, dass es ein bewusster scam war, Amis das Geld abzusaugen, zu delisten und dann vielleicht wieder an einer asiatischen Börse aufzutauchen.

    Anschließend hatte sich ein von außen nur sehr schlecht nachvollziehbarer Machtkampf in LK vollzogen. Ich will hier mit Details nicht den Bogen überspannen, kurzum: Alter Chairman und CEO sowie Führungskräfte raus (nach einem wilden Hin und Her). Das brachte aber den Aktienkurs erst mal noch mehr unter Druck, weil der Chairman seine Anteile an Investmentbanken gepledgt hatte für Wertpapierkredite. Wegen abgestürzter Kurse ging es also in die Verwertung von LK Aktien.

    Und jetzt zu Deiner eigentlichen Frage:

    Ja, Bestellung eines sogenannten JPL (Joint Provisional Liquidators). Luckin Coffee Aktien sind ja zunächst verbrieft nach Cayman Island Jurisdikion (und zwar im Verhältnis 8 Aktien zu einem ADR). Das hier konkret gewählte Insolvenzverfahren ist aber nicht auf die Abwicklung, sondern auf die Sicherstellung der Bedienung der Gläubiger ausgerichtet. Sprich der Ansatz ist, dass es ein Going concern gibt und die Bondholder ihr Geld wiederbekommen.

    Jetzt hatte LK aber durch die zweite Kapitalrunde knapp 800 Mio. Cash auf der Bilanz (freilich hatte man damals keine geprüften gültigen Zahlen), eine Menge Stores, die zu 60 Prozent auf storelevel cash positiv gedreht hatten, irre viele Chinesen die anfingen LK richtig cool zu finden, die auch weiterhin die Plürre dort kauften, nachdem die Rabatt Aktionen eingestellt wurde (das war immer ein Damoklesschwert, darum hatten short seller immer ein broken Geschäftsmodell unterstellt). Zudem hatte LK über seine App-Enginge ein E-Commerce Geschäft aufgezogen. Und: LK hatte im Sommer nur noch eine Marktkapitalisierung von 200 Mio USD, war also ein echtes Bargain!! Wer sollte auch kaufen, OTC pink, amerikanische Institutionelle dürften nicht selbst wenn sie wollten. Da konnte ich nicht anders und habe immer wieder gekauft wie ein Beserker, denn jeden Tag wurde das Licht wieder heller.

    Dann kamen immer mehr Zeichen, dass es weitergeht, strategisches Partnering mit großen Firmen (macht keiner bei akuter Insolvenzgefahr), strategische Einkaufsvereinbarungen (macht erst reicht keiner bei Insolvenz).

    Und die -vorläufige- Erlösung im Dezember: Einigung mit der SEC, dass für die Bescheißerei “nur” 180 Mio. zu zahlen sind, diese aber mit gfs. SEA der Bondholder verrechnet werden dürfen. Übrigens hatte die SEC sehr explizit in ihrem Statment die Bemühungen von LK um die Einführung ihres neuen IKS positiv hervorgehoben, was durchaus als realistische Chance für ein Relisting verstanden werden darf. Dafür müssen aber erst der geprüfte ER rauskommen. Das könnte diesen Montat noch passieren. Der JPL hatte im Dezember einen ersten Bericht veröffentlicht, hat going concern bejaht, hat die Umsatzzahlen (natürlich noch kein Vermerk, aber eng von ihm mit dem neuen Abschlussprüfer gesichtet) genannt, die sich extrem positiv entwickelt haben und eine Einigung mit den Bondholdern vor dem Cayman Court für Ende dieses Monats ins Aussicht gestellt (wurde verlängert, eigentlich hoffte man sich schon zum 15. Januar zu einigen).

    Luckin hat gegenüber den Bondholdern beste Chancen, weil Fälligkeit erst 2025 und genug Geld dar ist. Trotzdem will Luckin vermutlich hier kurzfristig die Einigung mit den Bondholdern für die vollumfängliche Rehabilitation um wieder relistet werden zu können.

    Kurz: Echte Insolvenzgefahr dürfte wohl nicht bestehen. Glaube bei aktuellem Kurs steht LK gerade bei Market Cap von 2,2 Mrd. Warte mal ab, das Teil wird irgendwann bei weit über 100 Mrd. sein, das ist meines Erachtens keine Fantasterei.

     

  19. Das nenne ich mal eine Zusammenfassung. Kaffeekette in China macht mich mehr als an. Eine Investition wäre jetzt auch maximal ein nicht all zu großer Betrag. Aber als Korb chinesischer Firmen eine Idee.

    -M

  20. Entweder ETF oder weg von China, das Einzelrisiko ist mir zu hoch. Da können die Kurse noch so hoch fliegen.

    @wirecard einer der Samwerbrüder hatte 75Mio € an Braun als Kredit gegeben. Alle sind drauf reingefallen, Guttenberg, Merkel,… Braun war wohl sehr überzeugend…

    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/oliver-samwer-hat-ex-wirecard-chef-braun-kurz-vor-dem-absturz-75-millionen-euro-geliehen/

    Und wie will man jetzt aus der Ferne chinesische Unternehmen bewerten wenn es nicht mal zu Hause oder in den USA gelingt ? Finger weg, sonst Finger ab oder nur sehr kleine Beiträge riskieren.

  21. -M

    Es gibt noch ein paar Variablen, der Fairness und Serlösität halber.

    Der zweite JPL Report muss kommen (sehr wahrscheinlich bis Ende dieses Monats, weil man die Einigung mit den Bondholdern zeitnah erledigen möchte, weil dann kann das Verfahren vor dem Cayman Grand Court geschlossen werden – Hier ist gerade ein bisschen Poker im Spiel nach meiner Vermutung, weil LK immer stärker wird und für sich ein besseres Ergebnis verhandeln will und gleichzeitig die Bondholder aber wissen das LK ein großes Interesse daran haben muss dieses Verfahren abzuschließen als -vermutlich- Grundvoraussetzung für das Relisting). Der ER muss kommen. Kurz hierzu: Die Geschäftszahlen, die der JPL für das zurückliegende Jahr genannt hat, wurden eng in Zusammenarbeit mit Marcum (EY wurde rausgedreht und Marcum rein, weil die gutes Image haben, dass die chinesische Companies ordentlich auf IKS drillen, schon bei der Bestellung von Marcum wurde klar oder zumindest bot es sich als Indiz an, dass sich LK also nicht “verpissen”, sondern wieder zurück an den ordentlichen Kapitalmarkt wollte) erstellt. Faktisch dürften das geprüfte Zahlen sein, auch wenn der Vermerk noch nicht raus ist. Und trotzdem ist es das noch nicht, muss man einfach wissen.

    Spannend wird auch sein wie es weitergeht: LK hatte ja eine ultrakrasse Wachstumsstrategie. Es wurden aber auch viele unprofitable Stores geschlossen, was natürlich gut für den Cashflow ist, aber Luckin muss auch wachsen, wachsen und nochmals wachsen. Aber ja, es werden immer noch neue Läden eröffnet (net waren es aber letztes Jahr mehr Schließungen, wobei da LK natürlich im Überlebenskrisis-Modus war). Im JPL Report stehen die Wachstumsziele drin, die sind immer noch ambitioniert, und ich denke, in Wahrheit wollen sie noch vielmehr wachsen, aber in einem JPL-Report, der going concern darstellen will, schickt es sich sicherlich nicht das zu sehr ins Schaufenster  zustellen, weil der Fokus ja eher auf Unternehmensfortführung und Sicherheit gestellt werden muss).

    Jetzt die Tage hat LK wieder das Franchise-Partnering eingeführt (aber nur für die TIER 2-Cities, die Sahneperlen bedient LK lieber selbst 🙂 ). Und zwar nicht in der Form, dass sie Lizenzen verdienen, sondern an den anderen Themen wie Kaffee. Dafür übernimmt der Franchisenehmer die Store-Gründungskosten (umgerechntet ungefähr 50T USD). Einzige Voraussetzungen: Der Unternehmener soll Spass an Kaffee habem zwischen 25-45 Jahre alt und nicht vorbestraft sein 🙂 Mensch M, lass uns da mal eine Kaffebude aufmachen!! 🙂 Das wird scheinbar überwiegend sehr positiv gesehen. Man kann natürlich aber auch kritisch fragen, ob dadurch langfristig strategische Nachteile entstehen, die LK in Kauf nehmen MUSS (und nicht will), weil gerade die eigene Kraft fehlt, vorzufinanzieren und dafür langfristig die Franchise-Fee zu ziehen.

    Also: Wie bei jedem Investment keine Garantie auf Reichtum. Aber die Marke kommt extrem an, die App Enginge ist der Knaller (seit Montaten Top Downloads), Produkte werden ständig hinzugefügt, auch Tee, und es geht voran. Sollte China auf ein Kaffeeoligopol hinauslaufen (Mäckes, SBX und Costa), wird LK hier mindestens ein großen Stake sichern. Und was nicht in dieser BEwertung enthalten ist sind die Netzwerkeffekte einer Plattform. LK hat eine krasse App Platform mit digigal Payment aufgebaut und zugleich jetzt schon eine riesige Nutzerbasis. Daher hoffe ich, dass zukünftige Überraschungen zwar weiterhin spannend bleiben, aber nicht mehr so den Puls hochtreiben.

    Man kann sicherlich zumindest sagen, dass -auch bei heutigem Kurs- die Chancen sehr attraktiv sind. Es sind ja im Sommer auch immer mehr größere Anleger rein, aber nicht Institutionelle, die das gegenwärtig nicht können. Aber PE-Unternehmen schon sehr wohl.

     

  22. @Tobs wenn ich mir das durchlese, dann denke ich , die Möglichkeit besteht , dass sich das ganze genau so wiederholt. Franchise ? Ooh. Ich würde ein paar Jahre warten. Sie sollen zeigen, dass es funktioniert.

  23. Thorsten, die meisten Shops sind selbst betrieben, und der Ausbau weiterer selbstbetriebener Shops steht im Fokus. Das Franchise-Partnering soll weiteres Wachstum generieren in der TIER 2 Cities, umfänglich aber hinter den selbstbetriebenen Läden. Ich stelle es mir vor wie bei Mäckes (ich kenn da die Verteilung nicht, ich glaube dort es umgekehrt und es sind weniger selbstbetrieben Läden als Franchise-Läden). Ich denke man muss auch hier wieder das Plattform-Thema sehen. LK hat nicht nur das Interesse die Shopumsätze zu monetarisieren (da wäre mir lieber eine dauerhafte Franchise-Fee selber auch lieber, zumal die wie ein Bond ständigen Ertrag bringt), sondern Nutzer auf die App zu bringen um wiederum andere Sachen loszuwerden.

    Aber ja, ich verstehe das sehr gut, wenn ich mich nicht damit so en detail und so lange beschäftigt hätte, und jetzt würde hier irgendeine Figur aus dem Internet am Freitag Vormittag diese Story auftischen, würde ich wohl auch nicht direkt in meine Brokerage App reingehen und ordern… 🙂

  24. Hehehe Tobs,

    Kann meine Rancilio Siebträger beisteuern 🙂 an meinen Latte Art Skills muss ich dann aber noch arbeiten 🙂 also wenn LK sich etabliert, sehe ich auch neben deinen genannten die als ordentlichen Konkurrenten mit genug Platz in China. China wandelt sich gerade erst zur Kaffeenation.

     

    Morgen treffe ich mich endlich mit meinem Kumpel mal, da kommen dann einige China Unternehmen dran. Wenn wir alles durch haben sage ich dir Bescheid. Wird aber an einem Abend wohl nicht zu schaffen sein.

    -M

  25. Hi all

    Super Artikel und herzlichen Glückwunsch zu dem pick der Netflix Aktie.

    @ kiev

    Habe leider erst jetzt deine Fragen gesehen.

    Ich fahre 15km einfach auf die Arbeit. Alles sehr bergig bei uns. Ich fahre ein  e Mountainbike von haibike sduro 5. 0.

    Würde ich mir so nicht mehr holen, da es kein fully ist. Für mich ist es trotzdem noch ausreichend . Sollte ja auch ein Test werden , ob ich das Rad benutze.  Ich persönlich halte nichts von  Rädern höherer Preisklassen, wenn diese nicht benutzt werden.Auf dem Heimweg fahre ich gerne durch den Wald und genieße so die Natur, abseits des Alltagsstresses. Mein Rückweg sind ca 25 km ,wenn es das Wetter zulässt. Ich glaube du hattest ein Canyon im Blick. Sehr gute Wahl finde ich. Mein Rad habe ich trotzdem vom Radhändler in meinem Dorf geholt, um ihn zu unterstützen,  aber auch um vom Service zu profitieren.  Mein Händler repariert nur ungern Canyon.  ( im Moment können sich Radhändler ihre Kundschaft aussuchen)

    Zum Thema Sevice: ich hatte vor einer  Woche einen Radsturz. Zum Glück ist mir nichts passiert , dem Rad aber schon. Mein Händler hat mir von sich aus ein Ersatzrad gegeben, weil er weiß das ich zur Arbeit mit dem Rad fahre. Sowas finde ich zum Beispiel klasse . Ich hoffe du findest dein Rad und benutzt es . Es lohnt sich in jeder Hinsicht.  Evtl will ich mir noch ein Rennrad holen ,aber da kenne ich mich noch nicht so aus.

    Lg Timo

     

  26. Naja ich finde schon, dass man inkompetente -vor allem deutsche- Politiker kritisieren darf. Und Fakt ist, dass wir eine heftige Krise haben, auch wenn der Aktienmarkt das nicht widerspiegelt.

    Dauernd die Augen zu verschließen finde ich naiv. Wenn man gegenwärtig pessimistisch ist, bedeutet das doch nicht, dass man langfristig keine optimistischen Chancen sieht. Jede Krise kann ökonomisch selbstreinigend sein.

  27. @Thorsti

    Hast du den Artikel gelesen? Wieso sollten die Tage von bitcoin gezählt sein? Einen Totalverlust kannst du auch mit Aktien und REITs machen.

  28. Ach Thorsten, alter Miesepeter! Bitcoin & Co ist der freie, private, unabhängige Wertspeicher (frei von jeglichem inneren Wert) und die Allzweckwaffe der Aufrechten gegen das Böse: Den widerwärtigen Sozialismus der Zentralbanken  😉

     

  29. @sammy @Rüdiger das war doch nur ein Clickbait. Hoffe ihr habt euch wieder hingesetzt. Weitermachen und ruhig durchatmen !

  30. hahahaaaaaaa Thorsti … glaubst du ernsthaft, dass ich deine links anklicke? Träum weiter  😉

     

  31. @frauen

    Frauen suchen nach Sicherheit. So ist die Natur. Früher war es der Kräftige Mann. Heute der Mann ohne finanzielle Sorgen.

    Das haben viele Männer nicht verstanden.

    Natürlich gibts Ausnahmen. Die „Ausnahme-Fälle“ werden immer mehr dank Instagram 🙂

    Wie gesagt grundsätzlich sind das Instinkte.

  32. @sammy
    So ein Unsinn über die Frauen!

    Zitat:
    ““Es gibt genug Menschen, die bilden sich ein, wenn sie ein schönes Auto fahren, werden sie dafür bewundert”

    Leider ist es so. Vor allem Frauen stehen darauf. Muss man leider immer wieder beobachten.

    @Immobilie

    “Wer eine Immobilie kauft, rechnet sich oft den Erhaltungsaufwand kleiner, als er tatsächlich ist”

    Auch hier gilt besser klein und mieten. Aber auch hier stehen die Frauen auf groß und luxuriös.

    Ihr seht also, mit einer Frau wird es schwierig. Frauen sind emotional und wollen was erleben.”

  33. Ich finde nichts verwerflich dran, wenn Frauen AUCH aufs Auto, Geld, whatever schauen. Ich habe ebenfalls eine Frau die schön und intelligent und witzig und etc. ist. Das ist besser als eine die nur arm ist…

  34. @Frauen

    Was ich gestern oder vorgestern sagte passt ja wieder mal, es werden wieder mal Stereotypen heruntergebetet.

    Gestern waren es Deutsche und Schweizer, heute Frauen und Männer.

    Mein Spruch mit Gold Digger war natürlich ein Witz, aber ja, es gibt diese Frauen sicherlich auch, aber wohl eher eine kleine Minderheit, es ist eine Art Beruf, es sind Profis, aber keine Angst, die haben es nicht auf kleine Millionäre abgesehen die wollen schon mehr also keine Angst haha.

    Aber ernsthaft jetzt, dieses Gruppieren, Schubladisieren, Einordnen von Menschen (Gender, Nationalität, Religion, Einkommen, Bildung, Politik etc.) ist doch eigentlich von gestern aber anscheinend hat es wieder Aufwand.

  35. @Lejero

    Da ist auch nichts Verwerfliches daran. Es war nur eine Feststellung. Ich finde es gut wenn Frauen unabhängig sind und auch finanziell gut aufgestellt sind. Der erste Eindruck ist allerdings doch immer oberflächlich.

  36. @Frauen: Ich habe drei Frauen zuhause. Sie sind relativ genügsam und wissen mit Geld gut zu haushalten. Bei Themen wie Mode ist der Unterschied aber deutlich zu erkennen. Tendenziell habe ich durchaus den Eindruck das Männer im Schnitt noch eher genügsamer sind. Rein subjektive Feststellung.

    @Aktie Netflix, Tesla, Plugpower: Danach ist man meistens schlauer. Und wie findet man nun konret die nächsten Aktien-Überflieger? Wer kennt das Geheimrezept?

    @Alibaba: Ich traue den Chinesen nicht und habe Alibaba verkauft.

  37. @sammy

    “Der erste Eindruck ist allerdings doch immer oberflächlich”

    Ist das bei uns Männern anders? 😉

  38. @Sammy. Nein ich bin ein Mann, gerade deshalb. Kompletter Unsinn über Frauen! Ich schreibe das auch weniger wegen Dir, Du scheinst da bereits sehr festgelegt, sondern weil andere hier mitlesen.

  39. @Ralf Männer genügsamer…..stimmt, bis ER das Clownauto kauft, dass ihre kontinuierlich gekaufte Clownwäsche und Clownschminke um das 10-fache übertrumpft… 😉

  40. Wenn wir schon bei den Stereotypen sind :

    Wer eine Immobilie kauft, rechnet sich oft den Erhaltungsaufwand kleiner, als er tatsächlich ist”

    Genau gut könnte man schreiben : “wer Aktien kauft rechnet sich die zukünftigen Gewinne oft höher als sie in der Realität ausfallen, z.b. weil Spesen und Steuern vergessen werden während Immos und Gold nach 10 bzw. 1 Jahr steuerfrei sind”

    Man sollte es unterlassen die Anleger in einer Assetklasse als dumm oder schlecht informiert zu diskreditieren.

     

  41. @ Sammy

    Du kannst auf Dein Umfeld Einfluss nehmen. Ich fürchte die Begegnungen gehen zurück auf das Sprichwort: “Zeige mir Deine Freunde und ich sage Dir wer Du bist”. Manchmal wird man von seinem Umfeld auch falsch eingeschätzt. Falls Du beispielsweise auf dem Weg in die Freiheit ein wenig viel Sport unternommen hast, so kannst Du Deine Oberarme auch unter schwarzen T-Shirts verstecken. Du kannst auch gute Gespräche initiieren indem Du Deine Kolleginnen und Kollegen beispielsweise fragst was sie gerade beschäftigt, was sie lesen, woran sie arbeiten. Mit ein wenig breit aufgestelltem Wissen sollten sich so durchaus gute Gespräche ergeben.

     

  42. @ Timo

    Deine Strecke geht von der Länge auch noch. Es wird sich bei mir zeigen, ob die Anfahrt 24km oder 15km beträgt. Das ist ein großer Unterschied. Ich werde manchmal mit Laptop unterwegs sein. Bei 25km werde ich vermutlich eine Art Commuter Bike kaufen. Hier kann ich das Laptop am Gepäckträger mit meinen Ortlieb Taschen transportieren. Das Rad soll mich zuverlässig and Ziel bringen.

    Bei 15km müsste ich erst einmal evaluieren, was ich benötige. Ich habe beispielsweise ein gutes Canyon Rennrad. Ich werde ohne Unterstützung erst einmal damit fahren und auch eine Laptop Rucksack Tasche fürs Rad kaufen. Falls ich damit gut fahren kann benötige ich kein Commuter Rad. Falls ich dann ein Pedelec kaufen würde, so könnte ich auch ein MTB oder Gravel nehmen. Das Gravel wäre allerdings meinem Rennrad ähnlich. Das Gravel On gefällt mir sehr gut. Ich fahre einmal in Koblenz bei Canyon vorbei und teste die Räder, wenn es wieder geht. In dem Fall werde ich Ber eher ein Rad für die Freizeit kaufen, dass mich hier ebenfalls unterstützt.

  43. @ZZ

    Als kompletten Unsinn würde ich das nicht abtun. Der Mensch ist ein Augentier und möchte schöne Dinge haben. Da Frauen sehr emotional gesteuert sind was ein Fakt ist, ist dies bei ihnen natürlicherweise mehr ausgeprägt.

  44. @Frauen:

    Solange man(n) die passende Partnerin findet, ist doch alles gut. Ist doch Wurscht, wie die anderen sind … oder Frauen “im allgemeinen”.

    Falls es nicht gelingt, kann das an Haus oder Auto liegen, muss aber nicht  😉

     

  45. @Aktie Netflix, Tesla, Plugpower: Danach ist man meistens schlauer. Und wie findet man nun konret die nächsten Aktien-Überflieger? Wer kennt das Geheimrezept?

    >da gibt es, glaube ich, kein Geheimrezept. Zukunftstrends erkennt man, oder nicht und ein gewisses Risiko hierbei, muss auch eingegangen werden !!

  46. @Aktie Netflix, Tesla, Plugpower: Danach ist man meistens schlauer. Und wie findet man nun konret die nächsten Aktien-Überflieger? Wer kennt das Geheimrezept?

    > da gibt es, glaube ich, kein Geheimrezept, man erahnt Zukunftstrends oder nicht und ein gewisses Risiko muss man auch “investieren” !!

  47. @Rüdiger

    Vielleicht liegt es tatsächlich am Auto, wenn man das mehr liebt als die Frau

    https://www.youtube.com/watch?v=fzD6S1dMhrw

    Und “sie” erfüllt alle Wünsche, widerspricht nie, immer freundlich. Hoffentlich heisst die Frau nicht Mércedes, könnte für Missverständnisse sorgen 😉

    Ich hoffe nur dass sie nicht immer denselben Witz erzählt 😀 Humor hilft auch…

     

  48. @Ölaktien

    Schlechte Nachrichten für Ölaktienbesitzer:

    Boeing-Flugzeuge sollen bis 2030 mit nachhaltigem Treibstoff fliegen
    vor 13 Stunden

    Von Stephen Nakrosis

    CHICAGO (Dow Jones) – Boeing hat sich zum Ziel gesetzt, dass seine Verkehrsmaschinen bis zum Jahr 2030 mit zu 100 Prozent nachhaltigem Treibstoff fliegen können und dafür auch zertifiziert sind. “Unsere Branche und unsere Kunden haben sich verpflichtet, den Klimawandel anzugehen, und nachhaltige Flugkraftstoffe sind die sicherste und messbarste Lösung, um die Kohlenstoffemissionen der Luftfahrt in den kommenden Jahrzehnten zu reduzieren”, sagte Stan Deal, CEO und President von Boeing Commercial Airplanes.

    Boeing hat nach eigenen Angaben bereits erfolgreiche Testflüge durchgeführt, bei denen Kerosin-Düsentreibstoff durch 100 Prozent nachhaltige Treibstoffe ersetzt wurde. Nachhaltige Flugkraftstoffe könnten auch aus nicht essbaren Pflanzen, land- und forstwirtschaftlichen Abfällen, nicht wiederverwertbaren Haushaltsabfällen und anderen Quellen hergestellt werden.

  49. @sammy

    Solche Luftnummern gab es und gibt es immer wieder. Boeing sind die Grenzen gesetzt, durch Physik und Kundschaft. Wenn die feststellen, dass “nachhaltiger Treibstoff” viel teurer und weniger qualitativ ist, war es das.

    Außerdem kauft man Flugzeug für viele Jahrzehnte., d.h. Flugzeuge, die 2029 ausgeliefert wurden, werden dann auch 2090 noch Kerosin benötigen.

  50. Jetzt bitte Mal das Niveau heben. Dieses Frauen-Auto-Fußball-Fressen-Saufen-Unterschichtszenario braucht doch keiner, außer das Djungelcamp , da ist Prollsein Pflicht.

     

  51. @Johannes Schumann

    “d.h. Flugzeuge, die 2029 ausgeliefert wurden, werden dann auch 2090 noch Kerosin benötigen.”

    https://www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/ein-grosser-schritt-zum-klimaneutralen-fliegen-17114069.html

    Das ist ja die Idee von synthetischem Kerosin, dass es auch in bestehender Infrastruktur eingesetzt werden kann, ohne die Triebwerke zu ersetzen. Aber auch wenn neue Triebwerke nötig wären, könnte man so die Flotte erneuern. Die Lebensdauer ist im übrigen eher 30 und nicht 60 Jahre.

    Ich finde es jedenfalls ausgezeichnet, dass viel geforscht und entwickelt wird, es gibt unterschiedlichste Ansätze und ich bin optimistisch, dass die Lösung für den Klimawandel durch Technologie und Forschung vorangetrieben wird und nicht durch Politik.

     

  52. @Johannes Schumann

    Der Druck der Politik weltweit wird immer größer es werden extreme Strafsteuern verhängt werden die CO2 Emissionen nicht gesenkt. Bei Flugzeugen und Schiffen sind diese enorm. Die Flugzeugbauer und Airlines wissen  ganz genau dass sie in Zukunft ihre Flugzeuge/Flüge nur grün verkaufen können.

  53. @Bruno:  Ich finde es jedenfalls ausgezeichnet, dass viel geforscht und entwickelt wird, es gibt unterschiedlichste Ansätze …

    Das sehe ich ebenso! Der ständige Blick zurück der “Nostalgiker” erlaubt ihnen vielleicht nicht, das zu erkennen. Oder sie wollen es nicht sehen. (Verlust-)Ängste im Zusammenhang mit Veränderung, Entwicklung, Dynamik?

     

  54. Wir erleben gerade einen gewaltigen Gesellschaftlichen Umbau. Wer weiss wann und ob das Reisen jemals wieder so möglich sein wird. Das das einfache Fussvolk so mobil ist.

    Es wird teurer, das ist klar. Airlines sind gerade Spielball von Staaten. Wir erinnern uns, erst ein Berufsverbot, dann haut man eine CO2 Abgabe rauf, dann am besten gleich CO2 Neutral. Und während all der Zeit haben die mit dem Zurück Zahlen der Kredite zu kämpfen. Business Kunden werden erstmal ausbleiben, also bleibt mehr das saisonale Tourismus Geschäft.

    Alles eine Sicht von Europa, und hier wird’s schwierig. Ist man in Asien, Afrika und Amerika auch so verrückt?

  55. China ist keine Land zum investieren. Die Partei regiert willkürlich und oben drein kommt jede Menge Rassismus durch die Han Chinesen. Es gibt keine Millionäre in China, weil alles was sie besitzen dem Staat gehört. Jack Ma ist das beste Beispiel was in China so alles passiert. China bricht alle Verträge die es eingeht und hält sich an keinerlei Absprachen. Ich kenne das von meinem Berufsleben und kann das alles bestätigen. Alle anderen asiatischen Länder fühlen sich von der aggressiven haltung der Chinesen bedroht. Trump war ein Glück für China weil er einen Alleingang bevorzugt hat. Biden ist da anders: ich sehe eine Koalition gegen China und Partner werden die anderen asiatischen Staaten sein neben USA und EU. Seit heute ist auch eine Flugzeug Träger im südchinesischen Meer und USA hat ein Handelsverbot für viele chinesische Aktien erlassen. Es ist jetzt fünf nach zwölf. China hat vergessen, dass wir der Westen China aufgebaut haben. Selbst das Social scoring App ist von Siemens programmiert worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *

Ähnliche Beiträge