Leser kommt aus einer sozialschwachen Plattenbausiedlung in Schwerin und wurde Informatiker. Er kauft motiviert Aktien


New York, 13. Mai 2020

Aus Schwerin ist dieser Leser. Hier ist das Schweriner Schloss zu sehen. Seine Mutter verstarb früh, er kämpfte sich durchs Leben, wurde Informatiker und hat sich hohe Ziele gesteckt (Foto: Harald Hoyer).

Ich erhielt einen weiteren beeindruckenden Leserbrief.

Lieber Tim Schäfer,

ich komme gebürtig aus der schönen Landeshauptstadt Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) und bin 31 Jahre alt.

Geld war für uns in der Familie nie ein Thema, denn es war schlicht und einfach nicht da. Denn ich komme aus einer sozialschwachen Plattenbausiedlung und meine Mutter war alleinerziehend und hatte insgesamt zwei Kinder.

Sie konnte ihren gelernten Beruf als Anlagentechnikerin nicht mehr ausführen und hat keinen Anschluss mehr im Berufsleben gefunden. Das hat sie sehr frustriert, Lichtblicke gab es für sie kaum. Sie hat gesagt, dass die dennoch unendlich viel Glück hat, weil sie uns hat.

Früh ist sie als junge Mutter an Krebs verstorben. Ich bin der Vormund von meiner kleinen Schwester (ehemalig 13 Jahre) geworden. Einen Vater gab es für uns nicht, denn dieser hat eine neue Familie gegründet und uns vergessen.

Vor 8 Jahren bin ich genau 2 Jahre nach den Tod unserer Mutter aus Schwerin gezogen und habe in der Nähe von München eine solide Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration gemacht. Im selben Unternehmen arbeite ich heute noch und bin Systemadministrator.

Mein Beruf ist für mich mein Hobby. Ich arbeite Vollzeit im HomeOffice (6 Jahre). Meine Schwester hat ihr bayerisches Abitur gemacht. Mittlerweile hat sie in Düsseldorf ihren Bachelor im Tourismusmanagement bestanden. Sie ist somit die ersten Akademikerin in der Familie. Darauf bin ich sehr stolz. Sie arbeitet in der Omnicom Group, welche dir wahrscheinlich ein Begriff ist (Zentrale in NY).

Wir beide möchten jetzt in die Finanzwelt einsteigen und sind absolute Neulinge. Viele Finanzakteure sind in den sozialen Medien unterwegs, aber dich haben wir auf Anhieb super sympathisch gefunden und lieb gewonnen. Wir verfolgen dich schon mehrere Monate auf Instagram, Facebook und Youtube und unterhalten uns über dich. Auch deine Lebensart gefällt uns sehr, denn du wirkst unglaublich bescheiden und gelassen und wie du schon sagst, Luxus macht nicht unbedingt glücklich.

Auch deine Reisefreudigkeit inspiriert uns sehr und dass du mit nur einem Koffer nach New York gezogen bist… Respekt.

Ich selbst hatte auch schon einen gewissen Luxus, hatte einen großen GL V8 SUV von Mercedes Benz, welcher mich unglaublich viel gekostet hat. Insgesamt habe ich im Monat über 600 Euro für Versicherung, Sprit, Reparatur usw. bezahlt. Mich hat das Fahrzeug nicht glücklicher gemacht und eigentlich hatte ich nur noch mehr Kummer. Auch eine große Wohnung (150m2) habe ich ehemalig gemietet. Heute bereue ich diese Entscheidung sehr und wohne wieder sehr einfach.

Heute lebe ich für meine Verhältnisse sehr bescheiden und minimalistisch. 89,3% meiner Einkünfte kann ich sparen. Das sind genau 2.143,2€ Netto. Der Rest geht für Miete, Lebensmittel, Internet und Sport drauf. Ich besitze nicht mehr viel und bin viel zufriedener geworden.

Ich konnte so in relativ kurzer Zeit ein für mich kleines Vermögen aufbauen und habe etwa 85.000 Euro an Ersparnissen ansammeln können. Auch bin ich im Jahr 2014 in Kryptowährungen eingestiegen und habe mit meiner eigenen Rechenleistung über 6 BTC generieren können und bin seit dem nur am hodln.

Nun haben wir bei der Comdirect Bank ein Depot eröffnet und möchten gemeinsam 4000,-EUR jeden Monat einzahlen. Auch möchte ich meine ersparten 85.000,-EUR ausschließlich in Aktien investieren.

Nun gibst du natürlich keine Anlageberatung, dennoch würden uns über deine persönliche Nachricht freuen.

Investiert haben wir bereits in Royal Dutch Shell A Aktien zu 15,32 Euro. Wir haben viel Recherche betrieben. Wir möchten am soliden Unternehmen festhalten. So sieht der Kursverlauf vom Royal Dutch Shell aus:

Momentan betreiben wir noch Analysen für Coca Cola Company, Walt Disney Company, Lufthansa Group, Kraft Heinz Company, Nestle, Wirecard, PayPal und 3M.

Jedoch sind unsere momentanen Favoriten Cola, Disney, Kraft und 3M.

Meine gesamten Ersparnisse möchte ich in die genannten Aktien investieren. Das Geld benötige ich nicht und bei meiner Hausbank nützt es maximal der Bank etwas.

Auch die monatlichen 4000,-Euro würden wir ab jetzt in Aktien investieren und für die Recherche deine Links zu interessanten Websites verwenden.

Wir würden uns riesig über eine Antwort freuen und wünschen dir weiterhin viel Freude an deinen Tätigkeiten und viel Erfolg im Leben.

Viele Grüße

M. und S.


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Leser kommt aus einer sozialschwachen Plattenbausiedlung in Schwerin und wurde Informatiker. Er kauft motiviert Aktien

  1. AvatarZEN INVESTOR

    Liebe Leser,

    ich würde gerne eure Meinung wissen:

    Wie geht es mit der Corona-Krise und der Börse weiter?

    Die Frage ist ja insbesondere:

    Sind die hohen und weiter ansteigenden Arbeitslosenzahlen in den USA und weltweit,
    sowie die weltweit bald 5 Millionen Corona-Infizierten, davon 1,5 Millionen alleine in den USA bereits eingepreist an den Börsen?

    A) Ja, alles eingepreist.
    B) Nein, die Börse ist zu optimistisch, der Crash geht bald weiter.
    C) Die Corona-Krise wird in ein paar Monaten sowieso vorbei sein.

    Mich interessiert eure Meinung sehr.

     

  2. AvatarFit und Gesund

    Sehr schöner Leserbrief, Hut ab vor den Beiden.

    Beinahe hätte ich mich auch hinreissen lassen doch 1 Bitcoin vor dem Halving zu kaufen, hätte hätte….

    Falls es nochmal abwärts geht an der Börse, ich gehe stark davon aus, so werde ich kaufen: Alphabet, Microsoft, aufstocken werde ich meine Favoriten: Nestlé, Unilever, Pepsi, Amgen, Diageo und Roche/Novartis und Brookfield Infrastructure,  mit denen kann ich ruhig schlafen.

    Von RDSA halte ich gar nix mehr, glaub morgen ist Ex-Dividenden Tag, danach möchte ich sie loswerden, aber das hätte ich gescheiter vor ein paar Tagen schon gemacht, sie sinken wieder unaufhörlich, ich war ja so blöd und hab mich von den hohen Dividenden blenden lassen. Dummheit muss halt bestraft werden.    🙂      Wahrscheinlich werden sie Ende Jahr die Dividende ganz streichen.

     

    @ZEN INVESTOR

    ganz klar Antwort B,   und der Corona-Dreck wird uns noch Jahre beschäftigen.

  3. AvatarBruno

    @ZEN

    D) zu pessimistisch, die Börse müsste 50% höher stehen 😀

    Du weisst es doch, wer fähig ist 50 Jahres-Prognosen punktgenau zu berechnen, der sollte die Frage doch auch beantworten können 😉

     

    @Leserbrief

    Ein interessanter Leserbrief, der mich in Teilbereichen an mich erinnert. Ich denke er oder sie sind auf einem guten Weg.

    Einzig einen Tipp hätte ich, kein Anlagetipp aber 8 Jahre beim selben Arbeitgeber als Informatiker in so jungem Alter würde ich mir überlegen. Ich würde jemandem empfehlen, wenn man noch jung ist so alle 2-3 Jahre eine neue Herausforderung zu suchen, und sich zu spezialisieren und laufend weiterzubilden. So steigt auch das Gehalt viel schneller als wenn man bei derselben Firma bleibt.

    Ich sage das sogar unseren jüngeren Leuten, sie müssen raus in die Welt und Erfahrungen sammeln. Wenn es ihnen gut gefällt können sie ja später wieder zurück kommen.

  4. AvatarAl Bundy

    @Tim Ein guter Beitrag. Danke, dass Du dabei bleibst.

    sparsam leben ist erstrebenswert aber nicht für alle. Man muss eine Partnerin oder Partner haben, der/die das mitmacht. Für Frauen bedeuten Sachen, Schmuck, Haus, Möbel und alles, was Du als Pullunder bezeichnest, eine Menge. Man läuft Gefahr allein zu bleiben.

    Ausserdem, wenn man krank wird und alles in 6 Monaten zu Ende geht. Was hat man dann erreicht?

    Glückwunsch, dass Du diese Risiken bewusst angenommen hast und damit erfolgreich und glücklich bist.

  5. AvatarMarc

    Es ist mir ein Rätsel wie man von 256,8€ im Monat Miete, Internet, Sport und Essen bezahlen kann.

  6. AvatarMatthias

    “89,3% meiner Einkünfte kann ich sparen. Das sind genau 2.143,2€ Netto.”

    Wie lebt man von ~200 Euro oder habe ich einen Denkfehler?

  7. AvatarAl Bundy

    Also München eine Familie monatlich

    Wohnung Haus 2000 €kalt
    heiszung 200 €

    Lebensmittel (gesundes Zeug, Fisch, Obst Gemüse, Nüse): 800 €

    Sport: 160 €

    Musikschule zwei Kinder: 200€

    Auto: 600€
    Monatskart öffentlich: 50 €

    Strom, Telefon, 4 Handies: 120 €

    Hundesteuer 2 Hunde: 20 €

    Essen gehen 100€

    Urlaub sparen 300 €

    Versicherungen: 20€

    Kleidung 200€

    Schulessen 2 Kinder 160€
    ———————————————

    Mehr als 5000 Ausgaben. Einige Sachen wie Kfz Steuer, Brillen, Medikamente, Kino, Theater, Ausflüge kommen dazu.
    Möbel ansparen, ab und zu Fernsehen, Waschmaschine, Trockner gehen halt kaputt. Schnickschnack: Blumen für die Frau, Schmuck, Uhren etc. sind zwar wirtschaftlich unnötig, aber stabilisieren die Beziehung.

    Fazit: Familie ist eine Geldverbrennungsmaschine.
    Fazit: ETFs kaufen ist immer noch wichtig

     

  8. AvatarRüdiger

    Schnickschnack: Blumen für die Frau, Schmuck, Uhren etc. sind zwar wirtschaftlich unnötig, aber stabilisieren die Beziehung.

     

    Hmmm … Paarberatung! Auch mal recht nett  😉

     

  9. AvatarAktien Noobs - Sky

    @Leserbrief,

    ein sehr guter Lebensverlauf der Euch jetzt dahingebracht hat, wo ihr wohl sein sollt. Und bitte bereut nichts, denn das ganze Leben ist eine Lernphase und aus dem lernen resultieren neue Ereignisse. Zurückblickend kann man natürlich sagen, das dicke Auto hätte ich nicht gebraucht. Aber wichtig ist auch die Erfahrung sammeln und wer daraus die richtigen Schlüsse zieht, kommt weiter im Leben!

    Also meiner Meinung nach, war RDS ein guter Kauf. Die Leute vergessen glaube ich immer, das Öl&Gas noch gebraucht wird und RDS auch hinsichtlich Wasserstoff weiter entwickelt.

    Aber wichtig wird jetzt sein, weitere Aktien zu kaufen und diversifizieren.

     

    @Al Bundy,

    Familie als Geldverbrennungsmaschine zu bezeichnen finde ich schon arg merkwürdig. Hast Du eine Familie? Und ETF´s muss man nicht unbedingt kaufen, man kann sich nämlich auch seinen eigenen ETF zusammenstellen, der viel interessanter ist.

    Denn meiner Meinung nach sind Kinder das höchste Gut und einfach unbezahlbar. Desweiteren ist es auch ein gutes Investment für die Zukunft, damit das Kind z.B. das Lebenswerk weiterführt.

     

     

     

     

     

     

  10. AvatarWolke

    Die depressive FED setzt der Börse heute ganz schön zu. Meist gings dann eher nach oben, aber das Vertrauen bröckelt.

  11. Avatarkripofrankfurt

    @ZEN INVESTOR

    A) ist immer richtig, da immer alle vorhandenen Informationen am Markt eingepreist sind. Jeder veröffentlichte Unternehmensbericht, jede veröffentlichte Infiziertenzahl, alles. Neue Informationen (die noch niemand kennt) bedeuten neue Kursbewegungen.

    Diejenigen die bereits investiert haben antworten vermutlich mit a, diejenigen die an der Seitenlinie warten das der Dax auf 1000 Punkte fällt antworten mit b.

  12. AvatarAl Bundy

    @Sky, ich habe mit dem Spruch der Geldverbrennung nicht ganz ernst gemeint. Ja ich habe eine Familie und zwei Hunde gehören dazu.

    Aktien direkt zu kaufen, traue ich mir selbst nicht zu, deswegen ETFs. Da fehlt mir BWL komplett.

    Leute, die eine Entscheidung zum Aktienkauf bewusst treffen können, da habe ich  Respekt.

     

  13. AvatarHeiko

    Für einen Mann gibt es kein größeres Risiko arm zu werden, als durch die Wahl der falschen Frau.

  14. AvatarLivermore

    @ Wolke,

     

    Geld drucken kann die Maerkte nicht immer oben halten, und das ist das einzige, was die Fed tun kann.

  15. AvatarSparta

    @Zen

    J. Siegel & J. Erhardt sagen a und Warren Buffett eher vermutlich b. …

    Solange Bill Gates nicht ein besseres Covid-20 rausbringt um die ganzen Bugs aus der 19er Version zu eliminieren würde ich auch eher auf B tippen.

    @Bruno

    Man sieht ja was passiert, wenn Attila Hildman aus versehen Fleisch futtert… 😉

  16. AvatarOlly Wood

    @ fit und gesund

    hi du schriebst ua. von Brookfield Infra… sag mal wie ist das denn bei dir mit dem handeln (soweit ich mich erinnere bist du aus ch) geht das noch? und gleich noch eine frage hinterher 🙂 wie hast du dich denn bei dem split entschieden? ich würde ja gerne die „neuen“ anteile in die alte position übernehmen aber mein broker (sbroker) bekommt das irgendwie nicht hin 🙁

    Danke dir schon mal, grüsse olly

  17. AvatarDaniel

    @kripofrankfurt

    Alle vorhandenen Informationen sind eingepreist – das ist durchaus richtig. Allerdings kommt es bei vielen dieser Informationen auf die Interpretation an. Geht es allgemein nach oben, werden schlechte Nachrichten eher ignoriert, umgekehrt gilt das ebenfalls. Deshalb würde ich die Ausgangsfrage mit einer Mischung aus A) und B) beantworten.

  18. AvatarServus

    Zum Artikel über Uhren: vergleichsweise günstig im Vergleich zu den Herrenmodellen, dafür aber nicht wertstabil. Eine Herrenuhr hingegen hält den Wert und wird – zumindest bei Patek und Rolex – mehr wert. Eine tragbare Alternative zu Gold sage ich da.

    zum Leserbrief: tolle Geschichte, aber wie kann man von 11% seines Einkommens leben?

    zum Thema Finanzen kann ich den Finanzwesir empfehlen, ob man das dann so umsetzt, ist egal, aber Asset Allocation etc. wird da m.E. sehr gut erklärt.
    Die Kraft Heinz Aktie verfolge ich seit längerem, aber erst seit der Krise steigt deren Kurs wieder – warum auch immer.

  19. AvatarFit und Gesund

    @Olly Wood,

    ja, ich bin aus der CH, ich konnte die Brookfield Infrastructure ohne Probleme bei Swissquote handeln,

    ISIN: CA11275Q1072       Handelsort NYSE, das ist die neuere Variante

    die alte Variante konnte ich auch kaufen, aber da ploppte sofort ein Fenster auf dass ich hiermit auf das Schweizerische Bankgeheimnis verzichte, darum bin ich froh dass diese Variante nun existiert.

    Ich hatte schonmal bei meiner Hausbank, also nicht Swissquote diese Aktien gekauft, ging damals problemlos, aber nach 2 Wochen hat man mir das storniert und gesagt ich dürfe die nicht kaufen, wegen dem Limited Partnership Kram.

     

    Bis jetzt scheint es zu klappen

  20. AvatarEva Brauckmann

    @ Al Bundy

    Frauen können auch sehr sparsam sein. Das hat nichts mit dem Geschlecht zu tun. Gibt überall solche und solche.

    Ansonsten schöner Leserbrief! Richtig toll, wie das manche schaffen. An seiner Stelle würde ich mich mehr diversifizieren: Einen ETF statt nur Einzelaktien und eine berufsbegleitende Weiterbildung. Mit Kindern ist die Weiterbildung bestimmt später schwieriger.

    Grüße, Eva von kinderleichtefinanzen.de

  21. AvatarHeiko

    Eine Herrenuhr hingegen hält den Wert und wird – zumindest bei Patek und Rolex – mehr wert. Eine tragbare Alternative zu Gold sage ich da.

    Das ist grob falsch. Anders als Gold nutzt sich eine Uhr nämlich ab. Die Abnutzung verringert selbstverständlich den Wert. Solche Uhren müssen regelmäßig zu einem lizenzierten Uhrmacher, der sie dann zerlegt, alle Zahnrädchen einzeln reinigt und alle angegriffenen Teile ersetzt. Anschließend erhält man eine Uhr im Neuzustand zurück. die dann natürlich auch zum Neupreis angeboten werden kann, ggf. sogar plus Seltenheitsbonus. Für diesen Werterhalt zahlt man aber. Und zwar regelmäßig und sehr viel Geld. Eine Uhr ist genauso eine Wertanlage wie ein Auto, das alle 5 Jahre generalüberholt wird. Milchmädchen lieben solche Wertanlagen.

  22. AvatarPaluma

    @heiko auch bei der Karriere kann die mangelnde Unterstützung vom Partner/in zum Karriere Killer wetden.

    Bei manchen Frauen, kann man nur den Kopf schütteln, was für eine Vorstellung sie bei der Rollenverteilung in der Familie haben. Früher hatten wir Männer es auf jeden Fall einfacher 🙂
    @Leserbrief wie heisst es so schön. “Nur wer in Tiefen gehen kann, kann auch in Höhen fliegen”. Ihr scheint auf jeden Fall die richtige Einstellung zu haben, um noch weit im Leben zu kommen. Mit deiner Sparquote wirst du recht schnell Vermögen aufbauen können. Lg Paluma

  23. AvatarDaniel

     

    Sind die hohen und weiter ansteigenden Arbeitslosenzahlen in den USA und weltweit,
    sowie die weltweit bald 5 Millionen Corona-Infizierten, davon 1,5 Millionen alleine in den USA bereits eingepreist an den Börsen?

    A) Ja, alles eingepreist.
    B) Nein, die Börse ist zu optimistisch, der Crash geht bald weiter.
    C) Die Corona-Krise wird in ein paar Monaten sowieso vorbei sein.

    Mich interessiert eure Meinung sehr.

    Es ist meiner Meinung nach nur eine Frage der Zeit bis eine Schutzimpfung kommt, und ich sehe sie noch vor 2022. Vielleicht mutiert das Virus, vielleicht auch nicht, aber nach der ersten Impfwelle wird Covid19 vermutlich ähnliche Beachtung bekommen wir eine Grippe. Es ist also quasi ein Ende absehbar. Entlassungen in den USA finde ich nicht repräsentativ, da auch dort bei Bedarf wieder sehr schnell eingesellt wird. Ich vermute die Börse wird in den nächsten Monaten einfach seitwärts laufen, getragenen von Unsummen an neu geschöpftem Geld.

  24. AvatarRüdiger

    Bei manchen Frauen, kann man nur den Kopf schütteln, was für eine Vorstellung sie bei der Rollenverteilung in der Familie haben.

     

    Warum sollten mich “manche Frauen” interessieren? Mich interessiert nur eine, und die könnte nicht besser passen.

     

    Bei der Auswahl der passenden Aktien habe ich leider nicht immer so ein glückliches Händchen  😉

     

  25. AvatarOlly Wood

    @f&g

    danke Dir für die Info. Ich habe jetzt die Verwahrstelle nach Kanada verlegt, da kann ich die beiden Aktien problemlos an der TSX handeln… Ja dies LP Variante scheint irgendwie Probleme zu machen… Wenn das ein anderes Unternehmen gewesen wäre hätte ich evtl. verkauft und gedacht „ach spar dir den Stress“ 🙂 aber die möchte ich schon gern behalten 😉

  26. AvatarRalf

    “Ich würde jemandem empfehlen, wenn man noch jung ist so alle 2-3 Jahre eine neue Herausforderung zu suchen, und sich zu spezialisieren und laufend weiterzubilden. So steigt auch das Gehalt viel schneller als wenn man bei derselben Firma bleibt.”

    Das trifft für den IT-Bereich vermutlich zu. In vielen anderen Branchen ist das mit Gehaltssteigerungen trotz Weiterbildung aber nicht so einfach. Einkommen dürften mittelfristig eher nur langsam steigen.
     
    Die Corona-Krise wird mit dazu führen, dass Lohnsteigerungen und Tarifverträge in den nächsten Jahren spürbar geringer ausfallen als zuletzt. Viele Betriebe haben stark zu kämpfen und sind wirtschaftlich am Boden. Selbst in der IT-Branche ist der Boom deutlich abgekühlt. Gerade wenn Verbindungen zur Automobil-Industrie bestehen.
     
    Wer kauft derzeit neue PKW in Europa? Die Zahlen sind stark eingebrochen. Die fetten Jahre sind erst mal vorbei.

  27. AvatarDidi

    Toller Leserbrief! Gratulation und auch die richtige Einstellung fürs Leben und die Geduld 6 Bitcoin zu halten. Super.

     

    Jetzt nach dem Halving werden ja nur mehr 900 neue Bitcon pro Tag generiert. Nach dem nächsten Halving im Frühjahr 2024 nur mehr 450.

    https://www.bitcoinblockhalf.com

    Interessant, dass Wallstreet mit Bakkt im Schnitt täglich mehr Volumen als 900 Bitcoin hat:

    https://www.theice.com/products/72035464/Bakkt-Bitcoin-USD-Monthly-Futures-Contract/data?marketId=6137541

    Von dem her bin ich mit meiner Asset Allocation im Wikifolio positiv gestimmt. Das Allerbeste allen Spekulanten und Investoren!

  28. AvatarRalf

    Nimmt irgendwie Überhand mit Eigenwerbung für Blogs und Wikifolios….

    Wo bleibt die große Bitcoin-Rally nach der Verknappung des Bitcoin?

  29. AvatarSamsonnight

    Mich würde auch mal interessieren wie man in München von knapp 300€ leben kann. Das schaffe ich allein mit meiner billigen 370€ günstigen 2 Raumwohnung (Mietvertrag ist von 2000) in Berlin noch nicht mal. Und da habe ich noch nichts für Lebensmittel ausgegeben.

    Ich würde mich über eine Auflösung dieses Geheimnisses freuen. Vielleicht wohnt er auch kostenlos!? Das würde es vielleicht im Ansatz klären.

  30. AvatarRalf

    Wirecard wird sich wieder berappeln. Es ist zwar nicht die gleiche Branche, aber wie schätzt ihr Wirecard im Vergleich mit SAP ein? Wirecard oder SAP als Aktie?

  31. AvatarBuran

    Ist es hier ein Running-gag mit Wirecard, den ich nicht ganz kapiere? Oder aus der Sparte Seifenoper ” Auch die Reichen weinen”?

     

    Was anderes. Hier waren ja manche in unfi investiert. Zur Zeit explodiert der Kurs ja regelrecht. Und das nach Meldung von 21% mehr EPS. Ist es “gerechtfertigt” und ” nachhaltig” oder erwartet ihr, dass der Kurs wieder kräftig runtergeht?

  32. StefanStefan

    So früh seine Mutter zu verlieren ist wirklich richtig schlimm! Tut mir sehr leid für dich und deine Schwester. Und dann auch noch die einzige Bezugsperson.

    Da wird mir wieder bewusst wie behütet und umsorgt ich aufgewachsen bin. Inklusive intakter Familie mit Mama und Papa…ist ja heute fast eine Seltenheit wenn man sich umguckt in Kindergarten und Grundschule.

    Zu den Investments: bitte bitte lass die Finger von Lufthansa und von Kryptowährungen.

    Ein gemeinsames Depot würde ich auch eher nicht empfehlen. Das kann Probleme bereiten die man heute noch nicht absehen kann. Auch steuerlich mit den Freibeträgen.

  33. AvatarBruno

    “Wirecard bringt gute Zahlen für Q1.”

    Schön, das Problem dort ist, dass sie es mit den Zahlen nicht so Ernst nehmen 😉

    Ich fahre relativ gut, keine Aktien zu kaufen, die in aller Munde sind. Auch Deutschland hat ja viele schöne Aktien, von denen niemand redet, ich schaue mir dann lieber diese an.

  34. AvatarFelix

    Ich nehme immer mehr Abstand von deutschen Aktien, was mit der Aktienkultur der deutschen Unternehmen zu tun hat. Wenn ich mir jetzt anschaue, wer in meinen Depot Dividenden gestrichen oder gekappt hat bzw. die Ausschüttung verzögern, dann sind das weit überwiegende dt. Unternehmen.

    Wirecard hat ein Banklizenz. Würde ich dort einen Großteil meines Geldes bunkern – nein. Dazu ist ein gewisses Vertrauen notwendig. Erst recht nicht würde ich mich an einer solchen Firma beteiligen wollen, da fehlt einfach das Grundvertrauen und dass sie proaktiv Vertrauen aufbauen, kann man nicht behaupten. Interessanterweise haben sich die ach so soliden Sparkassen- und Raiffeisenfonds, die Vermögen von Onkel und Tante von nebenan verwalten, in diesen Wert geradezu verbissen und sind große Wetten eingegangen. Da kommen Erinnerungen an die staatlichen Institute WestLB, Bayern LB von vor über 10 Jahren auf.

  35. AvatarLad

    M. und S. aus Schwerin und München,

    ich hoffe, du wirst keine extrem überbewerteten Aktien mit KUV 10 und KBV 10 kaufen. Du kaufst nur günstige Aktien wegen Dividenden und wenn kein Bankrott droht, wirst du fast alle Aktien wegen Dividenden ewig halten.

    Ich wohne in Minga seit 1983.

    Ich kaufe nur Aktien mit Dividendenrendite > 3%, KUV < 3, KBV < 3, KGV < 15. Einige von meinen 29 Aktien sind heute immer noch so günstig bewertet.

    Ich will meine 29 Aktien wegen Dividenden als Rente ewig halten:

    Allianz, BASF, BMW, Deutsche Telekom, Munich Re, Siemens, Bank of Nova Scotia, Enbridge, Mitsubishi Corp., AT&T, Bank of America, Cisco Systems, Johnson & Johnson, Kraft Heinz, Pfizer, Procter & Gamble, Raytheon Technologies, Walgreens Boots Alliance, Wells Fargo, BHP Group, British American Tobacco, HSBC Holdings, Royal Dutch Shell, Tesco, AB InBev, Banco Bilbao, Banco Santander, Iberdrola, Sanofi.

    Manche von diesen Aktien werden dir auch gefallen, nur wegen Dividenden.

    Die Performance ist mir egal, denn ich will niemals verkaufen, sondern auch in nächsten Jahren einige Aktien günstig zukaufen. Microsoft könnte ich nur mit KUV < 3, KBV < 3 und Dividendenrendite > 3% kaufen. So günstig war MSFT 2012 und einige Jahre später, nach dem großen 2-jährigen Crash, wird MSFT wieder so günstig.

  36. AvatarRüdiger

    Ich wohne in Minga seit 1983.

     

    Kein (gebürtiger) Münchner sagt “Minga”  😉

     

  37. AvatarFelix

    @ Lad

    An deinen Positionen kann man exemplarisch sehr schön sehen, wie eine reine Dividendenstrategie den Vermögensaufbau verhindert.

  38. AvatarPaluma

    Warum sollten mich “manche Frauen” interessieren? Mich interessiert nur eine, und die könnte nicht besser passen.
    Das freut mich für dich. Bei deiner Generation “Babyboomer”sind  auch noch viele Beziehungen stabiler. So wie Stefan es schreibt, sehe ich es auch immer häufiger. Wenn der Mann nicht spurt, wird er vor die Tür gesetzt. Unterhalt gibt’s ja. Sehe es auch in gewissen Maße kritisch, wenn Alleinerziehende immer weiter gestützt werden. So wird das Verantwortungsbewusstsein nicht gestärkt.
    An dem Artikel kann man aber einmal sehen, wie brutal das Leben sein kann. Und man sollte Glücklich sein, für das was man hat.

    Mit seiner Schwester scheint er ein starkes Team zu sein. Die Depotführung zu zweit sehe ich aber auch eher kritisch. Zu enge Beziehung in der Familie, können aber auch eine Partnerfindung erschweren. Aber das muss jeder für sich selbst wissen.

  39. AvatarThorsten

    Mir sind die Zahlen für München ein Graus. Von den tariflichen Verträgen hätte man in München kaum gut leben können. Kein Hamburger wäre nach München gegangen fürs gleiche Geld. Lieber Kündigung und neuer Job, da waren sich alle einig. Der Arbeitgeber hat die Option Mitarbeiter zu versetzen nie gezogen.  Jungen Menschen kann ich nur raten sich rechtzeitig möglichst da festzusetzen, wo Leben noch erschwinglich ist ohne groß pendeln zu müssen. Es sei denn man erbt etwas worin man wohnen kann und kann da auch in der Nähe arbeiten , für nicht wenige ist das ein Booster fürs Vermögen.

    @Felix auch für die Wirecardbank gilt die Deutsche Einlagensicherung.
    Außer dem Girokonto bieten sie mir
    derzeit nichts an. Bin vollkommen angstfrei.

  40. AvatarDanielKA

    Ich habe auch keine einzige Deutsche Aktie, nichtmal im ETF…

    habe wahrscheinlich eher ein Anti-Home Bias

  41. AvatarDanielKA

    krasse nachrichten, so als ob man einem Einser Schüler oder Top Sportler sagt, mal etwas langsamer zu machen, damit die anderen mitkommen. Die EU spinnt.

    Kein Land in Europa kann die eigene Wirtschaft derart stützen wie Deutschland. In Brüssel, Rom und Madrid wird befürchtet, dass finanzschwächere Länder nach der Krise noch weiter abgehängt werden. Die EU-Kommission will Berlin Hilfen untersagen.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article207767753/Corona-Hilfen-Europas-Angst-vor-Deutschlands-Krisenkraft.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

  42. AvatarThorsten

    @DanielKA man ist in Deutschland durch den Job im Marktsozialismus , dann muss man es nicht unbedingt noch über die Aktien übermäßig verstärken. Streuen was die Kasse hergibt. Derzeit China, Russland , Europa in Auswahl. Niemand kauft derzeit überbewertete US-Aktien. Buffett nicht, Schiller warnt.  Warten bis der Crash kommt ( Dow 16.000 ) oder der EURUSD mindestens auf 1,20 besser 1,30 steigt. Dank Trump dauert es nicht mehr lange.

  43. AvatarDanielKA

    @ Thorsten, bin auch schon länger in den US investiert, 2019 die letzten großen Teilvekäufe (da war noch  mehr EUR drin). Müsste ich mein  Portfolio in Worten beschreiben wäre das: Schokolade, Kippen, Luxus-Lederhandtaschen mit Warteliste, Bier und noch ein wenig Burggraben dazu.

  44. AvatarThorsten

    Deutsche Bank ? Die kann machen was sie will.

    Die Bankenaufsicht der US-Notenbank Fed hat offenbar abermals beim Geldinstitut Mängel im Kampf gegen Geldwäsche gerügt. Dies sagte ein Insider. Der neuste Rüffel erfolgt zu einer Zeit, in der die Deutsche Bank versucht, Investoren und Aufsichtsbehörden davon zu überzeugen, dass sie im Zuge der im Vorjahr eingeleiteten Revision Ordnung in ihre internen Angelegenheiten bringen kann.

    Bei der Deutschen Bank ist es egal, die Medien halten die Geisterbahn ( so eine mit Analogtechnik, wo man vorher weiß wo man “Huch” rufen soll) hoch, weil sie als systemrelevant gilt.

    @DanielKA ich habe auch ein paar US-Aktien, aber zukaufen zu ich nur Waste Management. Absturz jederzeit möglich, aber Entsorgung lässt sich nicht abschalten , so wie Autoverkäufe oder Handtaschen.

  45. AvatarThorsten

    Jetzt kommen nach und nach die schlechten Zahlen, mindestens bis in den Herbst rein. Das verhindert die V-Formation auf die alle hoffen. Erst kommt noch die Keramikrutsche , dann wird Zement ausgeworfen und dann geht’s mit dem Krückstock die Kellertreppe hoch. Kann 1 Jahr oder 8 Jahre dauern.

  46. AvatarWolke

    @Servus

    Eine Herrenuhr hingegen hält den Wert und wird – zumindest bei Patek und Rolex – mehr wert. Eine tragbare Alternative zu Gold sage ich da…

     

    Schon mal versucht, eine gebrauchte, perfekt gepflegte Rolex zu verkaufen?

    Wenn du nicht zufällig ein Modell hast, das plötzlich alle haben wollen(mit Lottogewinn zu vergleichen), ist es beinahe so, wie wenn du ein gebrauchtes Auto verkaufen wolltest.

  47. Mark 85Mark 85

    An Ralf: Keine Ahnung, wann der nächste Bitcoin-Ausbruch kommen wird, aber in diesem Jahr kann man sich bislang nicht beklagen. Er hat Aktien, Anleihen und Edelmetalle weit übertroffen bzw. hinter sich gelassen.

    Ich versuche langfristig zu denken. Bislang habe ich nur 2 Teilverkäufe bzw. Umschichtungen vorgenommen, weil mir der Gesamtvermögensanteil zu groß wurde. Mehr als 10 % möchte ich nicht haben, weil die Schwankungen brutal sind.

  48. AvatarMahiru

    Ihr könnt alle die Zukunft sehen 🙂

    Ihr seid Narren!

    Die Börsen, konkret die US Big-Ships sind über Gebühr überteuert.

    Das Ding geht bergab Freunde, und zwar zurecht.

    Diese Krise ist anders-weil sie bleibt, hello Yapan.

  49. AvatarRüdiger

    Das Ding geht bergab Freunde, und zwar zurecht.

     

    Wer hat dich denn geimpft?  😉

     

  50. AvatarNico Meier

    Wer hat dich denn geimpft?  ?

    War sicher Bill Gates der hat ja auch den Vietnamkrieg angefangen und JFK auf dem Gewissen. 😉

  51. AvatarZwitsch

    Hoffentlich wirkt die richtige Impfung besser … sonst lieber an Corona umgehen…

  52. AvatarServus

    @Wolke: ich gebe zu, nicht jedes Luxusuhrenmodell ist leicht zu verkaufen. Aber die Stahlversionen einer großen weltbekannten Marke sind sehr beliebt. Egal ob neu oder gebraucht. Natürlich ist der Verkaufspreis besser, wenn die Uhr regelmäßig gewartet wird. Aber wenn der wichtigste Gedanke beim Kauf einer Uhr die mögliche Rendite beim Weiterverkauf ist – will man auch diese Uhr nicht. Oder ist professioneller Uhrenhändler…

  53. C0d3C0d3

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für die tollen Leserkommentare.

    Weil einige Fragen zu meiner 89,3% Rechnung aufgetaucht sind. Es handelt sich hier um meine eigene Sparquote. Die meiner Schwester ist natürlich nicht so hoch.
    Wir haben das Glück sehr günstig bei Miete zu wohnen und gehen auch sehr sparsam mit Wasser, Strom, Heizung, Lebensmittel usw. um.

    So haben wir einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 3,2-5,9kWh.
    In Lebensmittelgeschäften gibt es sogenannte Wühlecken. In diesen Ecken befinden sich Lebensmittel, welche kurz vor Ablauf der Haltbarkeit stehen. Hier sind Rabatte von bis zu 60% Rabatt möglich. Auch so ist es günstiger bei Lidl, Kaufland, Penny… einzukaufen, als z.B. bei Rewe oder Edeka. Bevor wir einkaufen gehen, schreiben wir uns einen Zettel, was wir wirklich brauchen.

    Wir ernähren uns abwechslungsreich und gesund, meiden Gaststätten, billiges Fast Food und Lieferdienste. Eine echte selbstgemachte Pizza ist sehr günstig, macht Spaß in der Zubereitung und schmeckt uns sehr gut.

    Wenn ich Termine warhnehme, dann entweder zu Fuß, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, oder mit dem Fahrrad. Und sollte ich ein Fahrzeug benötigen, so leihe ich mir bei Freunden gegen ein geringes Taschengeld ein großes Auto aus.
    Und von der Firma gibt es regelmäßig Zuschläge (z.B. wegen Wochenendarbeit, Gewinnbeteiligungen) und Vergünstigungen, z.B. für Fitness. Das Geld spare ich mir und davon erfülle ich mir kleine Wünsche.

    Noch ein Beispiel, ich habe mir eine Wellensteyn Stardust Jacke gewünscht, welche im Laden über 269,-Euro kostet. Mir ist das zu viel und unter normalen Umständen möchte ich mir diesen Luxus nicht gönnen. Also habe ich im Keller Platz gemacht und alte Jacken bei eBay günstig verkauft. So auch Turnschuhe und alten Plunder. Weiter habe ich bei eBay Kleinanzeigen nach einer Wellensteyn Jacke Ausschau gehalten und habe eine neuwertige Stardust, welche sogut wie nie getragen wurde, für genau 100 Euro bekommen. Es ist also noch genug Geld übrig geblieben, um mir neue Winterschuhe, Handschuhe, eine Hose und ein paar Pullover, leisten zu können.

    Unsere letzte gemeinsame Anschaffung war ein neuer Kühlschrank, denn unser alter Kühlschrank war wirklich uneffizient und hat nicht mehr richtig gekühlt. Er hat aber noch funktioniert.
    Also habe ich auf gewissen Portalen Preisfilter gesetzt, weil ich anhand der Kursbewegungen sehen kann, in welchen Preisregionen sich das Modell bewegt hat. So habe ich einen tollen Kühlschrank mit A+++ und NoFrost für 266 Euro inkl. Lieferung bekommen und bin wunschlos glücklich.

    Mein Leben ist trotz der Einsparungen nicht schlechter geworden. Ich habe ein Leben, sehe aus wie ein Mensch von Welt, habe Erfolg im Beruf und große Träume für die Zukunft.
    Euch ein schönes Wochenende!

  54. AvatarHeiko

    Aber die Stahlversionen einer großen weltbekannten Marke sind sehr beliebt. … Aber wenn der wichtigste Gedanke beim Kauf einer Uhr die mögliche Rendite beim Weiterverkauf ist – will man auch diese Uhr nicht.

     

    Niemand muss sich für den Kauf einer Rolex schämen! Handgefertigte Uhren sind Meisterwerke der Handwerkskunst. Das macht sie teuer. Daran kann man sich erfreuen und man kann das Handwerk auch unterstützen. Das ändert aber nichts daran, dass die Fertigung einer handgefertigen Uhr heutzutage genauso sinnvoll ist, wie die Herstellung einer Schreibmaschine. Diese Uhren sind schlicht Luxus, den man sich leisten können muss. Und genau da liegen die Probleme. Wer im Jahr 2 Millionen verdient, kann sich auch mal eine Uhr für 20.000 kaufen. Wenn aber ein 25-jähriger (wie auch immer) 20.000 zusammenkratzt, um sich so eine Uhr zu kaufen, nur damit die Kumpels und die Mädels denken, er hätte 2 Millionen, dann wirds peinlich! So jemand läuft dann natürlich nur mit hochgekrempelten Ärmeln rum. Und nach meiner Erfahrung sind das auch die einzigen, von denen man ohne Nachfrage den Namen der getragenen Uhrenmarke erfährt.

    Eines sind solche Luxusgegenstände jedenfalls nicht: Wertanlagen. Und eine Wertanlage hat mit Rendite zunächst einmal überhaupt nichts zu tun. Das kann man leicht selber erkennen, wenn man die klassische Wertanlage Gold betrachtet. Es geht dabei um Werterhalt. Und mit Gold hast du die Rolex doch selber verglichen.

    Also, willst du jetzt eine Rolex:

    a) als Wertanlage, in die man regelmäßig viel Geld investieren muss,
    b) als Meisterwerk der Handwerkskunst, welches man still bewundert oder
    c) um andere neidisch zu machen?

    Erkenne dich selbst 😉

  55. AvatarDividendenSparer

    An den Schweriner!

     

    Alle Achtung, deine Schwester und du sind allem Anschein nach auf dem richtigen Weg. Die Sparquote ist krass, das schaffen nicht viele.

     

    Alles in Aktien zu investieren, halte ich nicht für grundsätzlich falsch. Eine hohe fünfstellige Summe in 6 bis 8 Einzeltitel zu investieren, ist vielleicht am Anfang nicht die beste Idee.

    An deiner Stelle würde ich mir als erstes über die Strategie klar werden. Bei den genannten Aktien kann ich nicht so recht erkennen, wo die Reise hingehen soll.

     

    Wenn du diese Entscheidung getroffen hast, solltest du dein Vermögen nach und nach in Aktien investieren, mit denen du dich im Vorfeld gründlich beschäftigt hast. Auch ETFs können eine gute Beimischung im Aktiendepot darstellen.

    Ich wünsche euch beiden viel Erfolg und Spaß beim Investieren in Wertpapiere!

     

    Viele Grüße

    Mike

  56. AvatarThorsten

    Ich stelle fest : Rolex Uhren stehen hier periodisch im Focus. Bitte mal erklären oder es versuchen.
    Geldanlage ?
    Krönung des Konsums ?
    Modelleisenbahnersatz ?
    Selbstbewusstseinsdroge durch Zeigen
    was man hat ?

  57. AvatarWolke

    @Thorsten

    Keine Ahnung, ich hab keine.

    Den ganzen Tag auf seine Uhr starren und nachsehen, ob immer noch Rolex drauf steht und ob sie wohl auch immer richtig geht, macht vielleicht glücklich?

  58. AvatarDanielKA

    @ Thorsten: Es handelt sich um eher ungewöhnliche Anlagegüter, aber eines haben Sie gemein, die Assetpreisinflation hat überall ihre Spuren hinterlassen, ob jetzt Lederwaren, Uhren, Kunst, Oldtimer, Wein. Der Hermes Handtaschenindex hat mit über 14 %  langfristig p.a. jeden Index geschlagen. Genauso konnte man mit vielen limitierten Modellen im Autobereich nur gewinnen (war aber natürlich so einfach nicht absehbar). Ein gebrauchter Porsche GT der in der Finanzkrise für 200-300 TEUR zu haben war, war bis vor kurzem nicht unter 1 Mio. EUR zu haben Mittlerweile durch corona auch wieder günstiger.

    Rolex hat nur ein Problem, dass sie einfach zuviel auf Masse produzieren, um ihre neuen Produktionsanlagen auszulasten und dann hat natürlich die Apple Watch zum umdenken geführt. Man sieht kaum noch Führungskräfte (ok außer die Alt-Boomer kurz vorm Ruhestand) “ohne” ein Apple Watch, die hätten vor 10-20 Jahren eher zum Rolexmodell gegriffen.

    Ein Problem hat das ganze, es ist sehr trendabhängig und der Ausgang ist ungewiss. z.B. haben Antike Möbel (18-19 Jahrhundert) sehr viel an wert verloren, ebenso können sich ganze Sammlungen in nichts auflösen (Briefmarken, Modelleisenbahnen etc.) wenn sie aus der Zeit gefallen sind. Und natürlich werfen sie keinen regelmäßigen ertrag ab.

     

  59. AvatarSlowroller

    Früher war für Männer alles besser? Versteh ich nicht.

    Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich wohl mit einer unselbstständigen Frau, die sich nicht selbst finanzieren könnte nicht glücklich geworden wäre. Gleichzeitig habe ich aber auch das selbe Pensum an Hausarbeit Kinderbespassung. Fair und krisensicher.

     

    Mich haben indes die guten Zahlen der Telekom überrascht. Bei der Allianz indes würde ich zu den Preisen gerne weiter investieren, allerdings sind die im Portfolio seit dem Krisennachkauf für 120 eh zu stark. Irgendwie ist jetzt investitionstechnisch erstmal die Luft raus irgendwie. Aber das ist ok.

  60. Avatarsammy

    @Wirecard

    Sollte sich der heutige Kurseinbruch in den nächsten Tagen bestätigen, droht ein weiterer Kursrutsch bis knapp unter 50 EUR. Damit sich das Chartbild wieder aufhellt, müsste die Aktie zumindest über 81 EUR, besser noch über 86,81 EUR ansteigen.

  61. StefanStefan

    Ist die Frage wie viel Handwerkskunst noch in einer Rolex steckt.

    Bei einer Patek oder Glashütte glaube ich das eher.

    Rolex hat mittlerweile leider einen gewissen Proll-Faktor. Genau wie der 3er BMW…

    Früher hätte ich gerne mal eine Submariner gehabt. Aber die Preise sind dann immer utopischer geworden. Mittlerweile kostet die glaube ich um die 8.000 EUR. Könnte ich heute nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren wenn ich die Opportunitätskosten bedenke!

    Materialkosten dafür schätzen Insider auf ca. 500 EUR. Also nicht wirklich Value 😉

    Als Geldanlage taugen sicher nur ganz wenige Modelle wie die Daytona. Und das kann man auch nicht wirklich voraussehen. Was auch fast alle vergessen ist, dass man durch die Mehrwertsteuer direkt 19 % im Minus ist. Das muss erst einmal aufgeholt werden bei einem Verkauf. Abgesehen von sonstigen Gebühren die beim Verkauf entstehen.

    Deshalb kann man auch Diamanten als Geldanlage vergessen.

    Habe übrigens gerade entdeckt, dass man die Dokumentation über Frugalismus mit Mr Money Mustache usw. über Amazon sehen kann. Da warte ich schon lange drauf.

    https://playingwithfire.co/mr-money-mustache/

    (Falls es jemanden hier interessiert.)

  62. AvatarServus

    @Thorsten: ich habe Uhren gesammelt und diese eine für mich besondere Rolex stand auf dem Zettel.

    @Heiko: Nicht alle Rolex kosten gleich 20.000 aber ja: günstig ist anders. Rolex fährt wie einige andere Luxusmarken das Prinzip künstliche Verknappung und jährliche Preiserhöhungen. Deswegen sind ältere (Stahl-) Modelle auch in den Uhrenportalen zum gleichen Preis wie neue Modelle zu sehen. Interessanterweise gilt das auch für Handtaschen, der Klassiker von Louis Vuitton wird nicht nur zigfach kopiert sondern auch im Original gebraucht zum Neupreis gehandelt. Ist aber eher für Frauen (also für mich) interessant. Und wenn es nicht mit einem Verkauf klappt, hat man zumindest eine schöne Uhr oder Handtasche. Sinnvoller wäre sicherlich ein Kauf der LVHM Aktie aber es muss ja nicht immer alles Sinn machen

    @ Stefan: eine Patek Nautilus in Stahl – sehr schöne Uhr. Leider unerschwinglich.  Rolex hat mittlerweile wenigstens diese Klapperbänder nicht mehr sondern stabile Armbänder, die sich viel angenehmer tragen. Und zum Preis: Siebe oben.

     

  63. AvatarThorsten

    Rolexuhren finde ich gar nicht übel, mich stören nur die Männer, die da teilweise dranmontiert sind 😉

  64. AvatarBruno

    “Man sieht kaum noch Führungskräfte “ohne” ein Apple Watch”

    und natürlich das IPhone dazu, 7x24h erreichbar, da muss natürlich der Puls kontrolliert werden dass man noch kurz bevor man kollabiert gewarnt wird 😉

    Von daher finde ich eine klassische Luxusuhr schon eher erstrebenswert. Eine Grande Complication von Patek, IWC, Lange & Söhne oder andern klassischen Marken, also nicht die protzigen iced out Klötze der Influenzer. Ich würde sowas weder als Geldanlage noch als Protz kaufen sondern einfach Freude an der Uhrmacherskunst, komme aus einer Gegend wo dies Tradition ist und daher eine gewisse Verbundenheit.

    Aber sowas käme für mich höchstens in Frage, wenn es nur noch “Trinkgeld” ist.

    Der wahre Luxus ist doch ein leeres Handgelenk, also unabhängig von Terminen und Zeitdruck.

  65. AvatarSchachmatt

    Ich habe viel Freude an meiner Milgauss. Sie war ein ganz besonderes Geschenk und ist eine zeitlos schöne Uhr.

  66. AvatarDiogenes

    “Der wahre Luxus ist doch ein leeres Handgelenk, also unabhängig von Terminen und Zeitdruck.“

    Wahre und schöne Worte!

     

  67. Avatarsammy

    @Thorsten

    Sicherlich die Leerverkäufer sind an allem schuld 😉 die 50 € kommen!

     

  68. Avatarsammy

    FRANKFURT (Dow Jones) – Der Wirecard-Geschäftspartner Al Alam macht dicht. Wie der Konzern mitteilte, wurde er von Al Alam darüber informiert, dass dieser sein Geschäft auf andere Konzerngesellschaften innerhalb seiner Dachorganisation überträgt und die Gesellschaft Al Alam Solutions FZ LLC geschlossen wird. Das Unternehmen reagiere damit auf den entstandenen Reputationsschaden durch die öffentliche Hinterfragung seiner Integrität.

  69. AvatarFelix

    @ Wirecard

    Wirecard bleibt spannend, hat das Coronatief klar unterboten. Manche sehe sie jetzt schon bei 60 €. Man wird sehen, wie es Montag weitergeht.

    Thorsten, danke für den Link – sehr optimistische Darstellung, aber gute Argumentation. Aber hier wurde schon gepostet, man sähe Wirecard bei 150 €. Nun ja, dazu sind ein paar Prozente nötig.

  70. AvatarHeiko

    Ich habe mich mittlerweile so sehr an die kontinuierliche Puls- und Sauerstoffsättigungsmessung am Handgelenk gewöhnt, dass ich gar keine mechanische Uhr mehr tragen kann.

  71. AvatarThorsten

    @Felix

    Ja, spannend. Leider zu viele Zocker noch drauf. Habe heute wieder nachgekauft, herrlich !

    https://www.wirecard.com/de/transparenz

    Da ist die vollständige Meldung , die im Gründe genommen gar keine ist, gähn.

    Die Wirecard AG wurde von ihrem Geschäftspartner Al Alam …

    Der Wirecard AG entsteht durch diese Übertragung auf eine andere Gesellschaft keine Beeinträchtigung ihrer Abwicklungsfähigkeit oder bei den Transaktionsvolumina.

    Die Wirecard AG hatte bereits angekündigt, künftig verstärkt eigene Lizenzen beantragen zu wollen und das Geschäftsvolumen mit Drittpartnern reduzieren zu wollen.

    Damit können sie dann die elendiglichen Bilanzanforderungen zu 100% erfüllen.

     

  72. AvatarWolke7

    Mahiru hat vollkommen recht.

    Während sich die Gefolgschaft eines pathologischen Aktienskäufers, der gar nicht anders kann als dieses Leben leben, gegenseitig mit Oberflächlichkeiten wie Einzeltiteln und Wahrsagerei beschäftigt, fluten die Zentralbanken (alle) weltweit die System und lassen siwohl Zombies weiterhin überleben als auch die größte Inflation aller Zeiten gewähren.

    Gute Nacht.

  73. Avatarsammy

    @Nico

    Du bist auch befangen.

    Dax 1,50%
    Wirecard – 8,76%

    Das spricht Bände.

  74. AvatarThorsten

    @Nico alles ist möglich. 100€ wäre schon gut, 200€ sind möglich. Außer den angelsächsischen Leerverkäufern hängt Wirecard natürlich noch am Gesamtmarkt.  Die Reisebranche ist am Boden, da werden Wirecard ein paar Umsätze fehlen. Dafür kommen vielleicht andere dazu. …

    @Tesla/VW

    Bei Tesla lädt man das Update über Internet, bei VW muss man wegen eines Softwareupdates in die Werkstatt . Warum geht das nicht wenigstens über einen USB-Stick wie beim Navi ?

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/VW-stoppt-Auslieferung-des-Golf-8-article21784960.html

  75. AvatarNico Meier

    @sammy
    Bis zum 31.12.2020 sind es noch 7,5 Monate also rund 165 Werktage an denen die Börse geöffnet ist.
    Lieber sammy ein Tagesergebnis rauszupicken und daraus auf irgendetwas schliessen zu wollen überzeugt mich nicht.

  76. AvatarBruno

    Super Analysten pardon Seher hier, von 30-200 EUR ist alles dabei, wer bietet mehr, wer legt noch was drauf? 😀

    Ich habe keine Wirecard, oder zumindest nur indirekt über meine einzige japanische Aktie, auch die einzige Bank, die gar keine ist 😉

  77. Avatarsammy

    @Bruno

    Danke für deinen Link! Aktienkurse kann niemand zuverlässig vorhersagen da sie einem random walk unterliegen.

     

  78. Avatarsammy

    @Thorsten

    Noch einmal der Link der echten Kaffeesatzleser, keine Schätzung unter 100€, eher 200€

    Das ist doch schon der Beweis! Der Kurs bewegt sich genau in die andere Richtung nämlich nach unten und liegt jetzt bei 75,30 €. Hier sind die 50 € sehr wahrscheinlich geworden.

  79. AvatarFinanzbär

    Ich investiere schon seit ich 18 bin so wie Tim. Mittlerweile hat sich da ganz schön was angesammelt.. habe neulich ausgerechnet dass ich über 10 Jahre nichtmehr arbeiten müssten bei meinen aktuellen Ausgaben wenn ich kündigen würde heute

  80. AvatarNico Meier

    @sammy

    Es würde mich schon interessieren wie du dein Geld anlegst.

  81. AvatarNico Meier

    Hab ne interessante Doku bei arte gesehen da wurde gesagt in de würden 20% der Arbeitnehmer in Teiflohnjobs arbeiten. Nur in Rumänien und Bulgarien gäbe es einen höheren Prozentsatz der in Tieflohnjobs arbeiteten. Also dritter Platz von allem EU Ländern bei den Prekärbeschäftigten das hätte ich nicht gedacht.

  82. AvatarThorsten

    @Schachmatt hatte ich auch vermutet, weil SoftBank Wirecard Geld gegeben hat.

    https://www.fool.de/2019/12/19/wirecard-aktie-neuer-softbank-deal-neue-milliarden-an-transaktionsvolumen/

    Den angelsächsischen Hedgefonds ist die europäische Konkurrenz ein Dorn im Auge, wer braucht noch PayPal , Visa, MasterCard wenn Wirecard sich breit macht. Nur Adyen ist echte Konkurrenz , aber das scheint stark überbewertet.

    Wir befinden uns im Wirtschaftskrieg. Die USA kämpfen gegen europäische , russische und chinesische Unternehmen. Politisch dürfte den Hedgefonds daher maximaler Handlungsspielraum gegeben sein.Curevacs , Sanofi sind echte Warnungen, die USA meinen America First, das ist nicht nur ein Werbespruch.

  83. AvatarRalf

    “Hab ne interessante Doku bei arte gesehen da wurde gesagt in de würden 20% der Arbeitnehmer in Teiflohnjobs arbeiten. Nur in Rumänien und Bulgarien gäbe es einen höheren Prozentsatz der in Tieflohnjobs arbeiteten. Also dritter Platz von allem EU Ländern bei den Prekärbeschäftigten das hätte ich nicht gedacht.”

    Lohndumping ist sehr verbreitet in D. Selbst gut ausgebildete Leute sind nicht gefeit davor. Lohnsteigerungen werden in den nächsten Tarifverhandlungen nicht sehr groß ausfallen. Da braucht man sich auch nicht zu wundern, dass die Leute keine Autos kaufen wollen und die Autoindustrie am Boden liegt.

    Dazu kommt: Rund 100 Milliarden Euro an Steuereinnahmen werden allein 2020 fehlen. Bis 2024 werden Ausfälle von über 300 Milliarden erwartet. Das ist eine Hausnummer. Und die Sozialausgaben steigen weiter an. Zusätzliche Kosten durch eine verfehlte Asylpolitik noch gar nicht einkalkuliert.

    Steuererhöhungen und noch mehr Sozialabgaben trotz internationalem Spitzenplatz bei der Abgabenlast (laut OECD-Studie) und Erhöhung von Gebühren werden kommen.

    Investieren bleibt wichtig. Aber der Staat muss den Leuten auch noch was in der Tasche lassen. Ich habe kürzlich einen Bauplatz verkauft. Da der Bauplatz nur kurze Zeit im Besitz war und wir einer anderen Familie damit das Bauen ermöglichen, hat der Staat rund 40 Prozent des Gewinns einkassiert an Steuern. Schon krass wie man ausgenommen wird in D. Selbst mit Familie.

  84. AvatarBruno

    @Schachmatt und Thorsten

    Ja Softbank, habe diese Aktie schon sehr lange. Mir gefällt ihre Strategie, es ist eben kein 08/15 Telecom. Sie diversifizieren in neue Märkte, Robotik zum Beispiel, sie haben die Robotik Bereich von Google und Boston Dynamics gekauft.

    Ich mag eben wenn Unternehmen die sehr viel Geld verdienen auch wieder

    investieren und neue Bereiche und nicht einfach nur ausschütten.

     

    @sammy

    Ich schaue mir den Aktienkurs nur noch eher als Unterhaltung an, wichtiger sind das Management, die Produkte und Dienstleistungen, die Aussichten des Unternehmens und der Preis.

  85. Avatarsammy

    @Thorsten

    Genau die angelsächsischen Hedgefonds sind auch Schuld daran dass wirecard keine Bilanz für 2019 veröffentlicht und allgemein Pflichten zur Veröffentlichung von börsennotierten Unternehmen einfach ignoriert, sowie dubiose Geschäfte unternommen hat? Bestimmt. Die Hedgefonds sind ein Symptom, nicht die Ursache.

  86. AvatarLivermore

    Wenn Wirecard wirklich so toll waere und Hedge-Fonds ohne Grund den Preis runtertreiben, dann waere es doch der Kauf des Jahrhunderts, oder nicht? Wie sind wohl die Anleger in den letzten Jahren gefahren, die sich nach der Logik Harley Davidson oder Helmerich & Payne gekauft haben? Abgesehen davon sind die meisten dieser “angelsaechsischen” Hedge-Fonds juedisch.

  87. AvatarRalf

    “Er weiß sicher was, was wir nicht wissen und wartet auf den nächsten großen Kurseinbruch.”

    Möglich. Aber meine Glaskugel funktioniert nicht so gut. Was kann man tun? Es ist einfach zu viel Geld im Umlauf und die Notenbanken halten die Zinsen im Keller. Wo soll das ganze Geld sonst hin? Mangels Alternativen wird daher weiterhin viel Kohle an den Börsen investiert. Auch beim Immobilienmarkt sehe ich zumindest bei uns in der Region trotz Corona eher steigende Preise. Und so werden auch die Börsen früher oder später wieder klettern. Nicht zu viel Gedanken machen. Langfristig und stetig ist eine Variante die funktioniert. Auch wenn dabei vielleicht nicht die Maximalrendite rausspringt.

  88. AvatarLivermore

    Ich hab gestern JP Morgan gekauft. Interessiert mich nicht, was Buffett verkauft.

  89. AvatarSchachmatt

    @ Bruno:

    „Ich schaue mir den Aktienkurs nur noch eher als Unterhaltung an, wichtiger sind das Management, die Produkte und Dienstleistungen, die Aussichten des Unternehmens und der Preis.„

    Beschreibt gut meine Kriterien für Unternehmensbeteiligungen. Softbank hast Du treffend charakterisiert. Eine Plattform mit spannenden Beteiligungen und einem herausragenden CEO.

  90. Avatarsammy

    @Thorsten

    Das wikifolio wurde vor dem außergewöhnlich guten Börsen jahr 2019 angelegt es profitiert einzig davon. Ein Jahr später angelegt wäre es fett im Minus.

  91. AvatarSlazenger

    Zu Warren Buffett

    zuerst Fluglinien, jetzt Banken, dann bin ich mal gespannt wann er Coca Cola zur Disposition stellt! ?

    Nice Weekend

  92. Avatarsammy

    @Wirecard

     Deutsche Bank setzt Wirecard-Bewertung zunächst aus (bisher: Einstufung buy).

    Es werden immer mehr.. da ist etwas im Busch 😉

  93. AvatarHeiko

    Witzig, unmittelbar nach einigen Kommentaren, in denen die Irrtümer und Nutzlosigkeit von Analysten belegt wurden, eine Analystenhaltung als Unterstützung der eigenen Meinung heranzuziehen. Genau mein Humor.

  94. AvatarNico Meier

    @Ralf

    Die Praxis Leuten die Bauland und dies nur kurz halten eine Steuer auf den Gewinn abzunehmen gibts in der Schweiz auch. Sie nennt sich Grundstückgewinnsteuer und ich finde sie richtig. In meinen Augen soll verhindert werden, dass Menschen Bauland und Liegenschaften kaufen um damit zu spekulieren. Und wer es tut soll einen Teil des Gewinns abgeben.

  95. Avatarsammy

    @Heiko

    Es ging nicht um Haltungen sondern konkrete Kursziele die niemand vorhersagen kann. Wenn sich aber sämtliche Banken überhaupt nicht mehr an eine Firma ran trauen dann ist das etwas anderes.

  96. AvatarBruno

    @Wirecard

    Ich überlege mir immer, ob ich in eine Firma sehr langfristig investieren würde resp. sie komplett kaufen würde (es ist kein Grössenwahn sondern einfach eine logische, unternehmerische Überlegung resp. ein gewisser Prozess). Idealerweise sogar, wenn diese Firma die einzige wäre, wo ich investiert bin. Natürlich hat man als kleiner Investor nur beschränkte Möglichkeiten, es ist kein direktes Gespräch mit dem Management möglich, man hat nicht alle Informationen, man unterzeichnet auch kein Due Diliguence etc. Aber man hat doch genug Informationen, um sich zumindest ein gewisses Bild zu machen.

    Bei Wirecard würde ich das wohl nicht tun, da das Vertrauen ins Management fehlt. Das Geschäftsmodell finde ich interessant.

    Als Spekulation (was nichts Verwerfliches ist in meinen Augen), kann man da kaufen, aber es ist eben eine Spekulation. Es kann gut oder schlecht herauskommen. Das Chance/Risikoverhältnis ist aber in meinen Augen nicht gut genug.

    Aber so ist es mit allen Entscheiden, man kann es so oder so sehen 😉

    Von daher wünsche ich allen immer ein gutes Händchen und viel Erfolg.

  97. AvatarTobs

    Was soll uns denn Hinweis von 8:25 bringen, Hedge-Fonds seien “juedisch”.

    Tim, Du lässt scheinbar jede Diskussion lauen, und ein Stück weit ist das vielleicht nachzuvollziehen.

    Siehst Du Dich aber nicht in der Pflicht, so etwas hier rauszulöschen.

    Ich möchte mich wirklich nicht zu den zählen, die ständig “androhen”, sie würden das Forum verlassen. Wenn hier aber Reichsbürger-Jargon und Antisemitismus hoffähig sind, muss Du Dir das leider schon anrechnen lassen. Schräg, wirklich schräg…

  98. AvatarLivermore

    @ Tobs,

     

    Das war ja klar, dass mir irgendein Ignoramus Antisemitismus vorwirft. Dabei war die Bemerkung nicht mal im geringsten kritisch gegenueber Juden gemeint, sondern wenn ueberhaupt positiv. Es ging um eine Abgrenzung der Begriffe, weil viele Juden sich mit dem Begriff “angelsaechsisch” sogar beleidigt fuehlen duerften. (Wenn man keine Ahnung von diesem Thema hat, einfach mal die Fr… )

     

    Aber so sind die dummen Deutschen halt. Sie haben keine Ahnung von nichts, spielen sich aber als die Moralapostel auf und denunzieren andere. Merkt man jetzt in Corona-Zeiten wieder, wo der eine den anderen bespitzelt und bei der Polizei verpfeift. Die Deutschen haben so ziemlich den miesesten Charakter aller Voelker. Schon Nietzsche sagte zurecht: “Ich kann unter Deutschen schwer atmen.”

     

    PS: Dass Du mich in die Naehe asozialer Reichsbuerger rueckst, solltest Du zuruecknehmen.

  99. AvatarAndrea

    Tobs, ich stimme da komplett zu. Ich finde es überraschend, wie viele Verschwörungstheoretiker und Fremdenfeinde sich unter den sparsamen Buy and Hold Anlegern tummeln. Ich hoffe, es ist nicht typisch dafür, ich kann erst einmal keinen Zusammenhang zwischen Sparsamkeit, Buy and Hold und solchen Denkweisen herstellen. Vermutlich sind es eher Leute, die in anderen Foren sofort gesperrt werden oder mindestens gelöscht werden. Hier trauen sie sich, in der Anonymität des Internets solche Sachen zu äußern.

    Livermore, was meintest du denn dann mit deiner Aussage ???

  100. AvatarLivermore

    @ Andrea,

     

    damit war gemeint, dass sich viele Juden nicht als Angel-Sachsen sehen und es ablehnen wuerden, wenn man sie so bezeichnet. Diese Anmerkung als antisemitisch zu bezeichnen, spricht von sehr viel Dummheit um ganz ehrlich zu sein. Aber die ist unter Kartoffeln eben weit verbreitet.  😉

  101. AvatarHeiko

    Die Deutschen haben so ziemlich den miesesten Charakter aller Voelker.

     

    Dafür haben die Deutschen auch so ziemlich das beste Aussehen aller Völker!

    Merkste selber, wie dusselig induktives Schlussfolgern ist!?

  102. AvatarLivermore

    @ Heiko,

     

    Dafür haben die Deutschen auch so ziemlich das beste Aussehen aller Völker!

     

    Soweit das kein Sarkasmus sein soll, liegt das bestimmt nicht am Kleidungsstil der Deutschen.  😉

  103. Avatarsammy

    @livermore

    Damit musst du dich leider abfinden es gibt hier sehr viele linke, grüne und “Gutmenschen” die nur ihren stumpfen Tunnelblick haben. Alles was noch in ihr Weltbild passt wird sofort attackiert.

  104. AvatarBruno

    @Livermore

    Es sind halt Stereotypisierungen, die Du damit proklamierst. Vermeintlich jüdische Banken und Hedgefunds… die dann als Sündenböcke hinhalten müssen. z.B. Chris Hohn mit seinem Hedgefund TCI welcher eine grosse Short-Position auf Wirecard hat, ist nicht jüdisch. Es gibt in der Finanzelite natürlich einige jüdische Akteure, aber auch viele andere, Christen, Moslems, Atheisten, Afrikaner, Europäer, Amerikaner, Asiaten, alle Farben, Rassen, Religionen etc. sind vertreten 😉

    Wenn jetzt Soros agressiv shorten würde dort, dann hätte ich es ja noch verstanden, aber so ist es einfach ein Beisatz der ja nicht zufällig kam.

    Das ist kein klassischer Antisemitismus, aber halt eine Anspielung die nicht nötig wäre.

    Wir reden ja auch nicht vom christlichen Livermore oder atheistischen Livermore oder für was auch immer Du dich siehst. Das ist deine Privatsache und so sollte es auch für alle andern sein.

    Du wolltest ganz einfach provozieren was Dir ja auch gelungen ist. Applaus Applaus 😉

    Ignorieren und nichts sagen, das soll man ja, ich bin mir da nicht sicher, dann wird es eben normal und gesellschaftsfähig, dass man solche unterschwelligen Kommentare als “normal” duldet. Nein man sollte sich wehren und das ansprechen, und zum Glück fällt es noch auf.

  105. AvatarBruno

    @sammy

    Alles was rechts von braun ist, ist nicht “linksgrün” 😉 Und braun angehauchte Bemerkungen sollte man in der Tat attackieren. Umgekehrt würde ich das auch bei linksextremen Äusserungen tun.

    Es gehört einfach nicht hierher, ich habe schon paar Mal gesagt, es gibt dafür spezielle Gefässe, geht doch dort hin da könnt ihr euch austoben.

    Hier solle es um Investments, Börse, Aktien, Sparen, Minimalismus etc. gehen also die Themen die Tim angeht und den Rest könnte man sich wirklich sparen.

  106. Avatarsammy

    @Bruno

    Hier solle es um Investments, Börse, Aktien,

    Richtig nur dazu gehört nunmal auch Politik. Rechts ist übrigens genauso legitim wie links und hat nicht ansatzweise was mit braun zu tun.

     

  107. AvatarLivermore

    @ Bruno,

     

    Wir reden ja auch nicht vom christlichen Livermore oder atheistischen Livermore

     

    Es war aber von “angel-saechsischen” Hedge Fonds die Rede. Ist Dir schon aufgefallen, oder?

     

    Und wie schon gesagt, mich hier in die braune Ecke zu schieben, zeugt von Dummheit. Gerade von Dir erwarte ich da mehr.

     

    @ sammy,

     

    so sind die Deutschen halt, opportunistische Moralapostel. Die Leute, die sich heute in Foren als Nazi-Jaeger aufspielen, sind das selbe Gesindel, welches noch vor 80 Jahren Juden an die SS verkauft haette.

  108. AvatarMarcus

    @Andrea

    Eine Nummer kleiner geht’s wohl nicht, was? “Verschwörungstheoretiker”, “Fremdenfeinde”, war’s das schon oder kommt da noch was? Livermore hat vollkommen recht, im sich gegenseitig Anschwärzen sind die Deutschen mit Abstand Weltmeister. Schade, dass sich solche Moralapostel hier breitmachen.

  109. AvatarBruno

    @sammy

    Was heisst hier legitim? Rechtsextrem und linksextrem gehen für mich nie, da werde ich mich immer dagegen wehren, dass es nicht salonfähig wird, da es immer in einer Katastrophe endet.

     

    @livermore

    “Die Leute, die sich heute in Foren als Nazi-Jaeger aufspielen, sind das selbe Gesindel, welches noch vor 80 Jahren Juden an die SS verkauft haette.”

    Auf solche Aussagen erwartest Du ja wohl keine Antwort…

     

    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, mir wird es wirklich zu dumm hier.

  110. AvatarSparta

    Es scheint noch deutlich mehr Multiorgan-Viren zu geben, welche das Hirn angreifen…

    Covid-19 kann nicht alles erklären! 😉

  111. KievKiev

    @ Mark85

    Dein Fairriester Bericht ist wirklich traurig. Ich hatte damals auch den Anbieter recherchiert. Immerhin konnte man hier ETFs mit Riester besparen. Mir waren die Gebühren zu hoch. Vor allem gefällt mir an Riester nicht die Garantie. Diese bereitet diverse Probleme. Das Beispiel war natürlich besonders schlimm für die Anleger. Es wäre wirklich wünschenswert, wenn es in Deutschland eine Förderung für Aktien ohne Garantie gäbe. Aber welche Lobby fördert so ein Produkt?

    Für so ein Produkt bräuchte es etwas Mut in der Politik. Es ist auch die Frage, ob es in der breiten Masse überhaupt angenommen würde. Es würde vermutlich ein paar Jahre dauern.

    @ Wetter

    Bei mir ist Traumwetter. Die Sonne scheint, es ist warm, ruhig. Alles entspannt. Ich verfolge keine Nachrichten. Ich nehme an bei vielen ist aktuell sehr schlechtes Wetter. Entspannt Euch. Das gute Wetter ist bestimmt schon bald bei Euch.

     

  112. AvatarBruno

    @Kiev

    Wetter war hier kalt und nass die letzten Tage (klassisch Eisheilige), die sind nun aber vorbei und heute auch viel besser 🙂 Italien hat nun geöffnet, wir sollten also einreisen können. Gut geht noch eine Weile und kann noch viel passieren, ich bin aber optimistisch.

  113. AvatarRüdiger

    @Wetter:

    Hier in München hatten wir einen wunderbar sonnigen, aber nicht übertrieben warmen Tag. Perfekt für einen Besuch im Westpark. Wir hatten viel Spaß mit den Blässhühnern und ihren Küken … und natürlich beim Krähen-Füttern  😉

     

    Das war so herrlich entspannend, das machen wir morgen wieder  😀

     

  114. AvatarNico Meier

    Ich muss Livermore in Schutz nehmen. In den USA gibt es in der Finanzwelt den Mainstream das sind die angelsächsischen Protestanten, die Katholiken und die Juden. Und noch heute ist in den USA in der Finanzwelt tätig ist merkt, dass dort eben die Herkunft sehr wichtig ist. Die richtige Herkunft öffnet Türen die anderen Verschlossen bleiben.

  115. AvatarHurtz

    Wie schätzt ihr eigentlich den zukünftigen Bedarf an Wohnungen in Deutschland ein?

    Mir geht es nicht um die Immobilienpreise. Diese sind für mich nicht von Relevanz. Bislang kann ich jede meiner Wohnungen im Rhein Main Gebiet nach Auszug zügig neu vermieten. Dass der Wohnungsmarkt in Deutschland gewiss nicht so ist, wie er von rot grün dargestellt wird und 80 Mietinteressenten bei der Besichtigung Schlange stehen, das wissen wir alle.

    Die Frage die mich umtreibt, ist viel mehr die, ob wir in den nächsten Jahren nicht mit einem Überangebot an Wohnraum den Wohnungsmarkt geflutet erleben werden. Geld spielt keine rollte, überall wird in Ballungsräumen nachverdichtet und aufgestockt auf Grund des kostenlosen Geld. Menschen die Arbeiten gehen und als Mieter von privaten Vermietern überhaupt in Frage kommenden, können heute ohne Hindernisse selber bauen oder kaufen. Sozialer Wohnbau kann ein privater Vermieter nicht bedienen.

    Wenn man jetzt in Zeiten von Corona merkt, wie wunderbar Home Office funktioniert und die sog. Pampa digitalisiert wird, welcher Steuerzahler möchte dann noch in Ballungsräumen wohnen?

    Ich persönlich tue mir sehr schwer damit den Wohnungsmarkt in Deutschland einzuschätzen, politische Risiken seien hier mal außen vor gelassen.

    Ich wäre sehr  dankbar, wenn ihr eure  Gedanken mit mir teilt.

  116. AvatarSlowroller

    Da hat der Livermore tatsächlich geschaut wann mal jemand auf seine Provokation eingeht. Hast ja jemanden gefunden um loszupoltern, auch wenns lange gedauert hat 😉 Armselig, wirklich armselig…

  117. KievKiev

    @ Hurz

    Homeoffice wird vielleicht in manchen Bereichen teilweise besser akzeptiert werden. Ich glaube allerdings nicht, dass wir hier große Änderungen durch Corona erfahren werden.

    Es kann heute nicht Jeder bauen wie er will. Das ist vielleicht nur Janz weit draussen möglich. Es ist richtig, dass in manchen Städten nachverdichtet wird.  Allerdings wachsen auch einige Städte. Überprüfe einmal die Städte mit Deinen Wohnungen. Handelt es sich vielleicht sogar um Schwarmstädte?

    Falls es eine Trendwende zum Land geben sollte, so würden die niedrigen Zinsen und auch gegebenenfalls Homeoffice dies unterstützen. In meiner Gegend fallen mir immer mehr Projekte mit 10k pro Quadratmeter auf. Auch wenn ich so etwas mit beispielsweise 0.3% finanzieren könnte. Das wäre es mir nicht wert. Zurück bezahlen muss man es schließlich. Vielleicht übernimmt das allerdings die Inflation. Bis es dazu kommt hätte man allerdings eine hohe Verbindlichkeit zu tragen.

    @ Bruno

    Als Schweizer bist Du ja den Regen schon gewöhnt. Der schlägt Die nicht mehr aufs Gemüt. Ich kann die Verbissenheit hier manchmal nicht nachvollziehen.  Der Weg in die Freiheit ist doch nicht so schlecht. Es gibt schlimmeres…

  118. AvatarLejero

    @Hurz:

    Habe mir ähnliche Gedanken gemacht, bin aber nur zu einer vorläufigen Lösung für mich gekommen. Ich kaufe keine Immobilien mehr, da ich glaube das die Nachfrage mittelfristig doch eher fallen wird. Demographie, weniger Einwanderung. Zusätzlich denke ich tatsächlich, dass wir zukünftig mehr Homeoffice etc. haben werden. Daher diversifiziere ich im Moment stärker, und kaufe statt Immobilien jetzt mehr Aktien. Vielleicht ändert sich das von den Rahmenbedingungen in ein paar Jahren wieder, dann schlage ich gerne wieder zu, Immos machen mir eigentlich mehr Spass als Aktien.

  119. AvatarDaniel

    Wie schätzt ihr eigentlich den zukünftigen Bedarf an Wohnungen in Deutschland ein?

    “hippe” Städte werden immer begehrt sein. Es ist auch rein logisch nicht mehr anzunehmen dass die Städte jemals wieder dreckiger werden, das wäre wider jedem Fortschritt. Man muss schauen wie sehr die Linken den Individualverkehr vernichten, Städte die man schlecht erreichen kann wird man wohl “bestrafen” genauso wo man schlecht Parkplätze oder sowas bekommt. Entgegen der veröffentlichten oder öffentlichen Meinung bin ich der Ansicht das bis auf höchst-verdichtete-Metropolen wie New York oder London der Individualverkehr das angestrebte ziel einer Industrienation sein sollte.

    Im Rest Deutschlands schlägt in den nächsten Dekaden die Statistik unbarmherzig zu. Dieses Land ist schon ziemlich alt und mit 90 wird wohl auch kaum noch einer in seinem Eigenheim wohnen. Lassen wir diese ganze Kredit und ImmoBlase mal weg werden in den nächsten 30 Jahren massiv Menschen altersbedingt wegsterben und es zeichnet sich keinerlei Trend ab dass dort groß jemand nachrückt. Es folgt also die logische Konsequenz = wenig Menschen treffen auf Überangebot. Entweder man reisst die dann bestimmt 50-60 Jahre alten Hütten ab und vergrößert die wirklich winzigen Grundstücke wieder die so in den letzten Jahren verteilt wurden oder man gibt ganze Dörfer einfach auf wie es ja im Osten schon passiert.

    Selbst wenn Deutschland sich international schick macht, es sind eher weniger die Immigranten in diesem Land die der typische Einfamilienhaus-Käufer wird. Da will man vielleicht noch flexibler sein oder hat schlicht die Kohle nicht.

  120. AvatarLivermore

    Da ist der @ Slowroller auch noch auf den fahrenden Zug aufgesprungen. Hauptsache mitreden und moralisieren, vom Thema selbst muss man ja keine Ahnung haben. So ist der dumme Deutsche eben.

    In diesem Land wird man sogar in die braune Ecke gestellt, wenn man gegen Deutsche wettert und positiv ueber Juden redet. Die Deutschen sind das duemmste Volk der Erde. Aber man wiederholt sich.

  121. AvatarSlowroller

    @livermore Nichts von dem was du eben schriebst habe ich auch nur im Ansatz behauptet. Du bist ein Provokateur der stänkern will – nicht mehr und nicht weniger. Hat gut funktioniert, auch wenn es mich zutiefst anwidert.

  122. AvatarLivermore

    Der zweite Absatz war nicht auf Dich bezogen, @ Slowroller, da muss ich Dich ausnehmen.  😉

  123. AvatarHurtz

    Vielen Dank für eure Gedanken.

     

    @Lejero:

    So sehe und mache ich es inzwischen auch. Gegenwärtig kann ich bei einer Neuinvestition  in den Kapitalmarkt besser schlafen, als bei der Vorstellung ein weiteres Objekt zu erwerben.

     

    Das Thema Demografie sehe ich zweischneidig. Wenn die Babyboomer mal weggestorben sind, wird es vermutlich zu qualifizierter Einwanderung aus Asien kommen, was ich sehr begrüßen würde. Schon heute tue ich mir sehr schwer als kfm. Leiter in Frankfurt qualifizierte Bewerber für offene Stellen zu finden. Auf der anderen Seite auch fraglich, wie viele Jobs nach der Digitalisierung noch übrig bleiben.

     

    Irgendwie ist das für den Zustand von Deutschland bezeichnend, wenn man bedenkt, wie hoch die Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa sein soll. Vermutlich vermieten die lieber im Sommer ihre Wohnung an Touristen und stehen am Ende finanziell besser dar, als wenn sie bei uns arbeiten würden. 🙂

  124. AvatarDaniel

    Das Thema Demografie sehe ich zweischneidig. Wenn die Babyboomer mal weggestorben sind, wird es vermutlich zu qualifizierter Einwanderung aus Asien kommen, was ich sehr begrüßen würde. Schon heute tue ich mir sehr schwer als kfm. Leiter in Frankfurt qualifizierte Bewerber für offene Stellen zu finden. Auf der anderen Seite auch fraglich, wie viele Jobs nach der Digitalisierung noch übrig bleiben.

    Deutschland ist für andere (erfolgreiche) Nationen kein Attraktives Land. Frag dich mal selbst. Stell dir vor du bist ein Universitäts-Absolvent in Asien und hat an einer renomierten Schule irgendwas modernes studiert. Wie groß ist denn dein Anreiz sich ausgerechnet Deutschland als Ziel zu nehmen? Hierzulande wird Fleiss in Form von mehr Einnahmen massivst versteuert und somit bestraft. Wir haben keine internationale und zudem auch schwierige Sprache. Wir sind auch nicht dafür bekannt besonders gut mit Migration umzugehen, wir fördern und fordern schlecht. Säße ich irgendwo in Asien auf gepackten Koffern wären es eher die angelsächsischen Staaten in die ich ziehen würde.

    Die Digitalisierung ist für mich typisch deutsche Schwarzmalerei. Man hängt in der Vergangenheit fest. Auf der einen Seite verabscheut man Fabriken wie Westfleisch weil sie Leute in Fließarbeit Massenfertigung machen lassen. Gäbe es dort wie in der Automobilindustrie Roboter die das erledigen würden, wäre es auch wieder nicht recht. Früher arbeitete fast ganz Deutschland in der Landwirtschaft, heute fast keiner mehr. Hat es uns geschadet? Früher gab es in jedem Dorf Hufschmiede….die sind weg. Vermissen wir diesen Job? Mit der Digitalisierung kommen ständig neue und meist gut bezahlte Jobs hinzu. Vor 30 Jahren hätte sich niemand träumen lassen dass es Jobs geben wir die sich mit Compliance o.Ä. beschäftigen. Oder mit dem Verwalten von Cloud-Recourcen in Rechnenzentren am anderen Ende der Welt.

    Die Digitalisierung ist eine unglaubliche Chance, da wir egal was wir alle vorher gemacht haben, fast alle auf grüner Wiese starten. Und jeder der sich auf seinen verdammten Hintern setzt und sich dort einarbeitet kann sich einen großen Teil des Kuchens abschneiden.

  125. AvatarSchachmatt

    @ Hurtz: das Rhein-Main Gebiet sehe ich in den kommenden Jahren weniger bedroht von Abwanderung qualifizierter Arbeitnehmer und den dazu passenden Jobs. Die Digitalisierung wird bestimmte BerufsBilder und Branchen bedrohen, dafür entstehen Neue. Ich bin selbst in der Region und sehe FFM sowie das Umland als zukünftigen Gewinner, neben München und Umgebung. Das bezieht sich auf Die zukünftige Entwicklung in puncto Immobilien und die Wirtschaft im Allgemeinen.

  126. AvatarNeuling

    @Leserbrief

    Als  jemand der selbst auch in München lebt, ist mir unklar, wie man von 240€ pro Monat leben soll. Könntest du das näher erläutern wie sich deine so günstigen Ausgaben zusammensetzen? Selbst wenn man in einem WG-Zimmer leb bzw. sich die Miete mit jemand anderem teilt zahlt man allein an Miete schon normalerweise mehr als das Doppelte von dem was du insgesamt ausgibst.

    Ich persönlich lebe von etwa 750-850€ und empfinde das bereits als sehr günstig für Münchner Verhältnisse.

    Die sparleistung ist natürlich super und auch ich kann leider nachvollziehen, wie es ist in recht jungen Jahren eine Mutter an Krebs zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *