Kursprognosen kannst du in der Pfeife rauchen


New York, 1. April 2020
Ich halte in diesen schweren Zeiten alle meine Aktien. Kursprognosen von Analysten interessieren mich nicht die Bohne.

In den kommenden Wochen werden die Todesfälle in den USA stark anziehen. Es handelt sich um eine grauenvolle Entwicklung. Hier siehst du die düstere Prognose des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo. New York ist das Epizentrum des Virus:

Kein Wunder, dass angesichts solcher Horrornachrichten die Börse wieder wackelt. Als Langfristanleger sitze ich das aus. Ich behalte alle meine Aktien. Ich höre nicht auf Kurspropheten in dieser schweren Zeit. Ich sitze das alles aus. Die Krise wird irgendwann vorbei gehen. Ich trade nicht. Denn ich weiß: Den Kursverlauf kurzfristig vorherzusagen ist unmöglich.

Einmal rät JPMorgan mit dem Aktienkauf abzuwarten, weil die Kurse weiter nachgeben würden. Dann behauptet die gleiche Bank, wir hätten das Schlimmste an der Börse überstanden. Was denn jetzt? Jeden Tag sagt die Bank etwas anderes.

Du kannst 20 Analysten in derselben Bank fragen und du erhältst 20 unterschiedliche Vorhersagen. Sie haben alle unterschiedliche Aspekte im Visier. Sie haben gute Gründe für ihre jeweiligen Prognosen und warum gerade ihre Vorhersage korrekt sein soll. Im Prinzip weiß niemand, was kurzfristig passieren wird. Es ist viel Psychologie an der Börse im Spiel. Du kannst nicht wissen, wann die Anleger wieder Hoffnung schöpfen und kaufen werden.

Öl, Bitcoin, Gold: Kurse sind unmöglich vorhersagbar

Im Jahr 2008, als das Öl auf 120 Dollar je Faß stieg, sagten Schlaumeier voraus, dass das schwarze Gold bald 250 Dollar erreichen wird. Es kam aber nicht so weit.

Erinnerst du dich, als Bitcoin Richtung 20.000 Dollar explodierte? Damals orakelte manch ein Bitcoin-Fan, dass auch 50.000 Dollar drin sind. Jetzt sagen einige sogar 100.000 Dollar voraus. Schau dir lieber die Fakten an. Mach dir ein eigenes Bild.

Niemand weiß wirklich, wo Gold, Öl, Bitcoin, Visa oder CTS Eventim bis Silvester stehen werden. Es gibt genug Affen, die absurde Kursziele nennen. Ein Affe wird Recht haben. Wenn genügend Affen mehrmals hintereinander richtig liegen, werden sie als geniale Investoren verehrt. Es kann sich aber um Glück oder Zufälle handeln.

Warren Buffet ist eine Ausnahme. Er hat seit über 50 Jahren Recht behalten. Seine Methode war bislang alles in allem vernünftig. Seine Cashposition fährt er in boomenden Aktienmärkten hoch. In Krisen reduziert er seinen Kassenbestand beträchtlich. Dann kauft er aggressiv zu.

Das ist mein Video, das ich eben an der Brooklyn Brücke aufgenommen habe:


tim schaefer (Author)

drucken


thoughts on “Kursprognosen kannst du in der Pfeife rauchen

  1. IMHAMSTERRADIMHAMSTERRAD

    Kostolany sagte: “Ich bin früher täglich zur Börse gegangen, weil ich nirgendwo auf der Welt so viele Dummköpfe pro Quadrat­meter treffen kann wie dort.

  2. AvatarBruno

    Einige sehen ja schon negative Ölpreise
    https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-03-19/the-idea-of-negative-oil-prices-is-more-realistic-than-you-think
    Als antizyklischer Investor finde ich das eigentlich ganz spannend, nur ist es relativ mühsam in Öl zu investieren, die Kosten sind langfristig nicht unerheblich. Aber interessant je negativer man über Öl ist desto interessanter. 
    Ich werde kein Öl kaufen und auch keine Ölkonzerne, aber so dramatisch sehe ich das nicht. Aber es könnte natürlich Konkurse geben, bevor es wieder steigt, deshalb finde ich Ölkonzerne auch nicht so spannend. 
    Auf Bankanalysten schaue ich schon Jahrzehnte nicht mehr, ist aber logisch dass es dort alle Meinungen gibt, für jeden etwas. Gibt natürlich bei so Grossbanken auch unterschiedlichste Interessen, die einen sind auf der sell side andere buy side etc. da findet jeder seine Meinung bestätigt wenn er nur lange genug sucht 😀

  3. AvatarZEN INVESTOR

    01.04.2020, 21:03:09
    Tim schreibt in
    https://timschaefermedia.com/kursprognosen-kannst-du-in-der-pfeife-rauchen/
    über Kursprognosen, die unnütz seien.

    Hier mein Kommentar dazu:

    Mal ein paar Prognosen von mir:
    Am 27.März 2020 schrieb ich in mein eigenes Forum und auch in
    den Blog von Tim, dem Schäfer, was folgt:
    —–
    Fallzahlen USA:
    Am 28.März werden werden wir 100’000 Fälle haben,
    am 1.April 200’000 Fälle.
    So wird es in den USA am 30.April über 10 Millionen Fälle geben.

    Bis am 1.April werden es über 1 Million Fälle sein […] und damit am 30.April weltweit etwa
    8 bis 64 Millionen Fälle.

    Die Börsen werden ab den heutigen Ständen noch weiter sinken.
    Von den Höchstständen aus gesehen wird der S&P500, der DAX und der SPI
    um rund 75% verlieren.
    Das entspräche etwa folgenden Tiefstständen (irgendwann in den nächsten 18 Monaten):
    DAX 3’500
    SPI: 3’500
    S&P 500: 850

    In den Jahren 2021 bis 2023 sehen wir ein Kursfeuerwerk, wo die Börsen
    ab den Tiefstständen jährlich um 20-30% hochgehen, vom Tiefpunkt bis ende 2021 sind sogar 50% möglich.
    Die alten Höchststände werden so innerhalb von 5 Jahren wieder erreicht und übertroffen.
    —–

    Gemäss
    https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
    (Stand 21:06 Uhr)
    gibt es weltweit 921’002 Fälle.
    Das ist 8% weniger als die Million, die ich vorher sagte.

    In den USA gibt es lautvderselben Quelle
    207’535 Fälle.

    Vor 4 Tagen hatte ich dies vorhergesagt.

    In der Schweiz gemäss derselben Quelle 17’137 Fälle.

    Ich wage hier die 7.interne Prognose zum Fall-Verlauf des Corona-Virus in der Schweiz:

    Die Grundannahmen sind 17’250 Fälle am heutigen Abend.
    Als Vergleich gelten die Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit,
    wobei diese teilweise für den jeweiligen Tag bis zu 5 Tage nachgeführt werden.
    Ich nehme für den 1. – 10.April 750 bis 1’000 neue Fälle pro Tag an,
    für den 11. bis 30.April 500 bis 750 Fälle pro Tag.

    80%-Wahrsch.
    Datum Min Max
    10.April 24’750 27’250
    30.April 35’000 42’250

    Weiters schrieb ich am 26.März in meinem Forum und bei Timschaefermedia.com:


    Aber die Kurse stehen am 30.Juni TIEFER als am 31.März 2020.
    Dies alleine schon, weil in den USA die Ansteckungen völlig ausser Kontrolle sind,
    und es mich nicht wundern würde, wenn es dort über 1 Million Infizierte geben würde bis mitte Jahr.
    Es sind jetzt rund 70’000 und die Wirtschaft in den USA wird massiv einbrechen.

    Weiters sage ich voraus:
    Die meisten Wirtschaften der Welt werden dieses Jahr schrumpfen.
    Für Europa kann ich mir durchaus ein Wirtschaftswachstum von -2% bis -5% im Jahr 2020 vorstellen.

    In den USA werden es bis zum 1.Juli möglicherweise 1 Million Fälle sein.

    Was glaubt ihr, wo wird der S&P 500 am 1.Juli stehen, wenn es wirklich so viele Fälle in den USA gibt?

    Vermutlich näher an 1’500 als an 2’000.

    Die Prognose zum Wirtschaftswachsum möchte ich nach unten korrigieren:
    Ich rechne mit -20% im Jahr 2020 in den westeuropäischen Ländern und den USA.
    Dafür rechne ich die nächsten 5 Jahre mit jährlich mehr als 5% Wirtschaftswachstum,
    2021 sind sogar 10% drin.

    Den S&P500 sehe ich ende dieses Jahr bei 2’880, ende 2029 bei 4’800 Punkten.
    Den SPI ende dieses Jahres bei 10’800, ende 2029 bei 27’000.
    Den DAX ende dieses Jahres bei 9’600, ende 2029 bei 31’000.

  4. AvatarStefan Müller

    Die Berechnung ist sehr viel Kaffeesatzleserei, könnte aber passieren.
    Allerdings gibt es einen gewaltigen Anlagenotstand.
    An der Börse kann alles passieren….

  5. AvatarSkywalker

    Das ist genau mein Humor zen
     
    unter einen Artikel mit der Überschrift Kursprognosen kannst du in der Pfeife rauchen Prognosen bis ins Jahr 2029 abgeben… Super :))) 

  6. AvatarBruno

    “Den S&P500 sehe ich ende dieses Jahr bei 2’880”
    Etwas genauer bitte 😀 
    d.h. zuerst 75% runter dann 100% rauf, ja auch dies ist möglich….
    “Für Europa kann ich mir durchaus ein Wirtschaftswachstum von -2% bis -5% im Jahr 2020 vorstellen”
    Ein Wachstum tönt doch gut 🙂

  7. AvatarRüdiger

    Ach wie nett … da “sehe” ich doch mal mit  😉
     
    Wir werden in 2020 den S&P500 noch einmal unter 2200 sehen. Am Jahresende steht er dann bei 3030  😉
     

  8. JosefJosef

    Ich lese in meinem Kaffeesatz einen starken Euro ein schwachen Dollar ein noch schwächerer Franken, Öl bei 100 Dollar.

  9. AvatarChris k.

    Vorhersagen und Seher interessieren mich absolut komplett null.
    Ich versuche selber die Lage ganz grob für mich zu bewerten und weiter zu machen wie Tim.
    Ich mach mir nur Sorgen um Europa aktuell weniger um meine Aktien. Italien könnte durch die Krise finanziell ernsthafte Probleme bekommen. Das wird heftig und dass Ist das was mich Aktuell beschäftigt.
     
     

  10. AvatarAndrea

    Tim, super, dass du uns mit so vielen Artikeln und Videos versorgt. Passe gut auf dich auf in NYC, bleib‘ gesund.
     
    Ich hoffe, bald auch wieder ein paar Aktien zu kaufen.
     

  11. AvatarAktien Noobs - Sky

    Also ich lese jetzt keinen Kaffeesatz sondern warte geduldig wie es wohl auch Buffet macht. Cool bleiben und irgendwann mal Gas geben und sagen:
    KAUFEN – KAUFEN – KAUFEN
    Heute geht es wieder gut abwärts und ich vermute es wird die nächsten Tagen noch schlimmer werden. Egal wann man jetzt kauft, langfristig gesehen sind die Käufer reine Gewinner für mich.
    Welche Aktien stehen denn auf eurer Watchlist?

  12. AvatarWolke

    Chris k
    Wenn du dir Sorgen um Europa machst, müßtest du dir eigentlich auch Sorgen um deine Aktien machen, diese schweben nicht irgendwo allein im Nirwana.
    Es gibt aber auch gute Nachrichten, in Italien ist der Gipfel der Neuerkrankungen erreicht. Italien wird sich nach China als erstes wieder erholen.Die EU und der Euro werden nicht wegen eines Virus auseinanderbrechen, auch wenn die apokalyptischen Reiter (Krall, Friedrich…) das meinen.
    Wenn schon Sorgen, dann eher um die USA. Aber auch die werden‘s überleben, außer ihr Häuptling vielleicht, politisch meine ich.
     
     
     

  13. AvatarValue

    Mir gefällt Stryker seit Jahren ganz gut, fand ich immer irgendwie zu teuer aber jetzt kommt der Wert langsam aber sicher in einen Bereich bei dem ich mir die ersten Anteile ins Depot legen werde.
     
    Mastercard und Visa finde ich auch sehr interessant, mal schaun ob ich da auch noch zu schlage.

  14. AvatarFamilien Finanzen im Griff

    Hallo,
     
    ich bin auch sehr gespannt wo uns die Zeit noch hinbringen wird, was sicher ist… wenn es in New York erst noch richtig los geht, fallen noch die Kurse.

    Gruß Stefan von
     
    Familien Finanzen im Griff

  15. AvatarRalf

    “Die EU und der Euro werden nicht wegen eines Virus auseinanderbrechen, auch wenn die apokalyptischen Reiter (Krall, Friedrich…) das meinen.”

    Wenn große Euroländer wie Italien finanziell am Abgrund stehen, kann das durchaus den Euro gefähren. Regeln für die Stabilität des Euros werden total verwässert oder ausgesetzt.

    EU-Hilfen z.B. für Italien dürfen nicht zum unkalkulierbaren Risiko für den Euro werden. Wer bedient dann die Schulden, wenn ein Salvini an die Macht kommt? Diese Währung ist längst kaputt. Es ist nur noch ein Frage der Zeit bis wir eine Art Währungsreform bekommen. Vielleicht wäre ein harter Schnitt zwar schmerzlich aber doch die bessere Lösung.

    @Aktien: Wer mit fallenden Kursen rechnet, könnte ja auf fallende Kurse setzen. Was hält euch zurück? In 2-3 Jahren wird man sich ärgern, diese Krise am Aktienmarkt nicht stärker zum Investment genutzt zu haben.

  16. AvatarThomas

    @Zeninvestor, … meine seriöse Prognose: DAX Ende 2099 liegt bei 28.189,90 Punkten. Alles andere ist Kaffeesatzleserei!! 

  17. AvatarInsider

    Zen ist echt der hammer .;) 
    @ m 
    Hoffe du findest nochmal den Einstieg und bleibst dann deinen Aktien treu . Nicht dass du dich verzockst. Klingt für mich sehr nach traden. 
    @Value @käufe 
    Genau diese drei finde ich auch sehr interessant. MasterCard habe ich eine erste Position nahe am aktuellen  tief eröffnet, Visa wird die Tage folgen .  Stryker ist ja gestern gut gefallen . Hatte eine erste kleine Position vor Corona eröffnet, einfach um einen Fuß in der Tür zu haben und ein Gefühl für die Aktie zu bekommen . die ist 30 Prozent im Minus aktuell. Hier wird auch sicher ein nach  Kauf erfolgen . Außerdem habe ich den Sparplan auf den vanguard all world verdoppelt . Zu mehr reicht aktuell das Cash nicht . 😉 
     
    Ansonsten schaue ich was noch fällt und hoffe die nächsten Monate Einstiege zu finden bzw aufzustocken  bei folgenden: Alphabet, vonovia , Fresenius , MC Donalds , MC cormick , Nestlé , J&J , Unilever also Unternehmen die von der Kreise weniger betroffen sind . Bzw im Falle MC Donalds und googel sich gut erholen werden . 
    Zykliker aus der Industrie wie   BASF , Weyerhäuser ( interessanter Wald Reit Analyse bei alle Aktien online ) , 3 M , usw.  , Versicherungen und Banken kaufe ich aktuell nicht zu . 
    Sündenaktien Tabak und  ÖL habe ich erstmal genügend im Depot. 
    Waffen bzw Rüstungsfirmen meide ich komplett. 
    Feedback wäre super . 
    Ansonsten merke ich zurzeit wieder wie wichtig Familie und Gesundheit sind . Bleibt gesund und haltet zusammen in dieser schweren Zeit . Investments bereichern sprichwörtlich zwar das Leben sind aber nicht alles. 
     

  18. AvatarChris

    @ Josef
    Buffet und Munger sind durch die hohen Cashreserven in der Lage zukaufen zu können aber eben nicht zu müssen. Eine sehr komfortable Situation. 
     

  19. AvatarOliver

    Was Europa angeht so hängt das nicht nur am gemeinsamen Wirtschaftsraum und der gemeinsamen Währung. Es geht auch um die Idee von Europa, das Miteinander, die Solidarität. In der Corona-Krise zeigt sich nun, wie es um letztgenannte bestellt ist: China, Russland und Kuba (!) helfen den arg gebeutelten Südeuropäern und zeigen damit mehr Solidarität als es Deutschland jemals getan hat. Frau Merkel verhindert nun die Coronabonds und verweigert somit den schwer getroffenen Ländern die Hilfe, die diese dringend wirtschaftlich benötigen. Und das in Zeiten großer Not…. wieso also sollten die Italiener, Spanier und Griechen also in Zukunft noch bei Europa mitmachen wollen, wenn Frau Merkel sogar jetzt “Germany first….” durchzieht?
    Ungarn ruft quasi die Diktatur aus und konfisziert vorsorglich mal lieber die Hilfslieferungen aus China, die für Italien bestimmt waren. Es fehlt nicht mehr viel, dann bricht Europa auseinander… wenn es nicht eh schon zu spät ist.

  20. AvatarWolke

    @Ralf
    Diese Währung ist längst kaputt. Es ist nur noch ein Frage der Zeit bis wir eine Art Währungsreform bekommen. Vielleicht wäre ein harter Schnitt zwar schmerzlich aber doch die bessere Lösung.
     
    Ein Krall/Friedrich Fan? Natürlich ist alles möglich. Dir ist aber schon klar, daß das ein weltweites Finanzbeben auslösen würde. Irgendwelche FIRE Träume könnten wir dann sehr schnell vergessen. Die ganze bisherige Sparerei wäre umsonst gewesen. Wir würden alle sehr viel Geld verlieren.
    Manchen scheint nicht bewußt zu sein, was ein „harter Schnitt“ wirklich bedeutet.

  21. AvatarThomas

    @Oliver, ich glaube, und ich vermute auch die Regierung, geht davon aus, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist nicht pro Eurobonds eingestellt ist. Von dem her entspricht das Vorgehen ihrem Mandat.

  22. AvatarSparta

    @Oliver

    Es gibt Positiv- und Negativbeispiele von der Hilfe untereinander in Europa.

    Bzgl. chinesischer & russischer Hilfe wäre Italien am allermeisten geholfen gewesen wenn China in der Vergangenheit Wildtiermärkte verboten und besser hygienisch kontrolliert hätte und Russland weniger Propaganda (-hilfe) und mehr echte Hilfe angeboten hätte…

    Bzgl. Corona-Bonds ist es D. schwer vermittelbar, wenn das statistische Vermögen vom angeblich so reichen Deutschland unter dem vom Italien liegt und wir dafür haften sollen…

    Finanzielle Hilfe zur Selbsthilfe ist selbstredend da und D. wird Italien definitiv nicht hängen lassen!  

    Wenn Trump in den “Vereinigten Staaten” jedoch Hilfeleistungen in demokratische US-Staaten untersagt, interessiert es wenige…

  23. AvatarWolke

    @Oliver
    China, Russland und Kuba (!) helfen den arg gebeutelten Südeuropäern und zeigen damit mehr Solidarität als es Deutschland jemals getan hat.
     
    Hinter dem Wort „Solidarität“ verbergen sich hier ganz massive Interessen, das Einflußgebiet zu erweitern.

  24. AvatarSparta

    Die versuchte Vertuschung der Enthüllungen des jungen chinesischen Arztes bzgl. der Aggressivität des Viruses und der Aufkauf von Hilfsmitteln am Weltmarkt waren Bärendienste von China für Italien…

  25. AvatarRüdiger

    @Wolke: Manchen scheint nicht bewußt zu sein, was ein „harter Schnitt“ wirklich bedeutet.
     
    Das Gefühl habe ich allerdings auch. Und bei so manchem Zeitgenossen habe ich das Gefühl, da wird irgendwo etwas aufgeschnappt und dann wird ohne Sinn und Verstand gegackert … nur damit man mal wieder etwas gegackert hat  😉
     

  26. AvatarRalf

    “Frau Merkel verhindert nun die Coronabonds und verweigert somit den schwer getroffenen Ländern die Hilfe, die diese dringend wirtschaftlich benötigen.”

    In diesem Fall handelt sie richtig.

    Hilfe kann zum Beispiel über einen modifizierten Rettungsschirm erfolgen. Gemeinsame Bonds setzen aus meiner Sicht voraus, dass man auch eine gemeinsame Politik in Fragen der Steuern, Sozialem, Rente etc. verfolgt. Nicht in Sichtweite. Es gibt ja auch bei der Migrationspolitik weiter keine Einigung. Leider.

    Solange zum Beispiel in der Frage des Renteneintrittsalters keine einheitliche Linie gefahren wird, sind derartige Coronabonds dem Steuerzahler in D nicht vermittelbar. Und Reformen werden in einigen Staaten bisher erfolgreich verhindert. Der große Nachteil ist, dass alle Mitgliedstaaten auch gemeinschaftlich haften würden, wenn ein Land in die Staatspleite rutscht.

    Wer würde D helfen wenn wir wirtschaftlich am Abgrund stehen? Bisher sind wir in erster Linie Zahlmeister. Und warum soll man in D bis 67 oder irgendwann 70 arbeiten bis zur Rente? Während andere Länder wie Frankreich früher in Rente gehen. Und dann im Ernstfall noch deren Schulden mit tragen? Pustekuchen.
     
     Solidarität ist wichtig. Es muss aber Regeln und Grenzen geben um den Euro als ganzes nicht zu gefährden. Und Italien ist zu groß um es so nebenbei mit abfangen zu können.

  27. AvatarSparta

    Söder denkt schon über einen Marschallplan für Europa nach. 

    @Tobs
    Besser als Nostrodamus waren da ein paar US-Mediziner welche Ihre 401 k von Aktien in Treasuires vor Ausbruch umgeschichtet haben…

  28. AvatarNikita

    @ Wolke
    hinter jedem zwischenstaatlichen Abkommen verbergen sich massive Interessen. Was ist daran falsch?
     
    @ Sparta
    die Behauptung, die in der deutschen Presse verbreitet ist, über zu 80% nutzlose russische Materialhilfe basiert auf einem einzigen Artikel in der La Stampa von dem Journalisten Jacopo Iacoboni. Der wiederum beruft sich auf die Meinung seiner “hochrangigen Quellen”, die er natürlich nicht nennt. Kein Wort über Militärmediziner, die eigentlich die meiste Hilfe sein sollten. Interessanter wäre es zu gucken, was die Leute sagen, die diese zu 20% nützliche Hilfe bekommen haben…

  29. AvatarWolke

    @Ralf
    In diesem Fall handelt sie richtig…
     
    Ob sie richtig handelt, weiß keiner. Der Absturz eines oder mehrerer Südeuropäer würde mit großer Wahrscheinlichkeit auch den Absturz Deutschlands bedeuten.
    Der „harte Schnitt“ eben, den sich manche wünschen. Wenn der kommt, haben wir andere Sorgen, als günstige Aktienkäufe und finanzielle Freiheit.
    Dann werden wir uns hier für einige Zeit nur mehr über Kochrezepte von Kartoffelgerichten und Salatanbau am Balkon austauschen.
     
     

  30. AvatarWolke

    @Nikita
    hinter jedem zwischenstaatlichen Abkommen verbergen sich massive Interessen. Was ist daran falsch?
     
    Nichts. Es muß nur allen bewußt sein, um nicht allzu romantische Vorstellungen von Solidarität zu haben.

  31. Avatarnetmax

    Unter diesem Artikel allen Ernstes eine längliche Kaffeesatzleserei zu posten. Das ist ziemlich wirr, entbehrt aber nicht einer gewissen Komik. 🙂

  32. AvatarNikita

    @ Wolke
    das stimmt. Du hast völlig recht.
    zurück zu den Kursen: warten und zukaufen – das ist eine gute Strategie. Man kann ja auch sagen, wenn S&P 10% fällt, dann kaufe ich ein paar Titeln. Wenn es um weitere 10% fällt dann sind die nächsten dran, usw.
    Die Anzahl der Käufe hängt natürlich von der Liquidität ab und der Prozentsatz ist auch anpassbar.

  33. AvatarRalf

    @Wolke: Solidarität für Italien? Ja! Aber es müssen klare Regeln her und eingehalten werden. Wenn man eine halbwegs stabile Währung will, geht das nicht so weiter wie bisher. Vielleicht sollte man die einstige Henkel-Idee vom Nordeuro und Südeuro doch nochmal genauer prüfen….

  34. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Muthes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen.
     
    Lübeck (dpa/lno) – Erstmals ist in Schleswig-Holstein ein Mensch an den Folgen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus gestorben. Es handele sich um einen 78-Jährigen, der im Universitätsklinikum in Lübeck starb. Dies teilte das Klinikum am Dienstag mit.
     
    Bei dem Mann, der an einem Ösophaguskarzinom (Speiseröhrenkrebs) litt, wurde bei Untersuchungen posthum das Virus festgestellt. Alle engen Kontaktpersonen seien identifiziert und alle Isolierungsmaßnahmen eingeleitet.”
     
    Da stirbt jemand an Speiseröhrenkrebs und gilt als Coronaopfer? Ernsthaft? Wie viele Menschen sterben aktuell eigentlich an Krebs, Herzanfällen, Diabetes, Schlaganfällen, anderen Infektionen und werden, nur weil sie das Coronavirus wie Millionen andere in sich tragen, als “Coronatote” gezählt?
     
    Es wird Zeit, dass wir unseren Verstand einschalten. Es muss doch auch andere Stimmen geben, die es wert sind gehört zu werden.
     
    Proessor John Ioannidis –  Stanford
    https://www.impf-info.de/64-kontakt/315-ioannidis-fiasko-deutsch.html
     
    Professor Hendrik Streeck – Direktor Institut für Virologie
    https://www.youtube.com/watch?v=LsExPrHCHbw
     
    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie
    https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo
     

  35. AvatarJan Cux

    Das Robert Koch Institut und der Leiter des Katastrophenschutzes in Italien haben ja ganz klar mitgeteilt, das sie bei der Zählung der Opfer keinen Unterschied machen zwischen “Durch Coronainfektion gestorben” und “Mit Coronainfektion gestorben”. Deshalb sind die Zahlen der Coronaopfer natürlich verfälscht, denn wenn ein 85 jähriger mit Diabetes, Bluthochdruck und 2 überlebten Herzattacken in Krankenhaus kommt, weil er eine dritte Herzattacke hatte UND außerdem Coronapositiv getestet wird, dann gilt der halt als Coronaopfer.
    Dies ist nur eine der vielen Ungereimtheiten auf die man trifft, wenn man sich informiert. Sehr gute Zusammenfassung aller dieser Dinge unter der Zusammenfassung von Swiss Propaganda Research. Habe ich oben schon verlinkt. Bitte nicht gleich wieder abwiegeln. Lesen, unvoreingenommen bewerten und dann Meinung bilden.

  36. AvatarSparta

    @Jan Cux
    Für swiss-propaganda ist doch Nico beauftragt.???  Hat er heute frei? 😉

  37. Avatarsammy

    Das Virus gibt den Immungeschwächten Kranken den Rest
    (Krebs, Aids usw) ohne das Virus hätten sie vielleicht überlebt. Schonmal darüber nachgedacht??

  38. AvatarNico Meier

    Bisher sind wir in erster Linie Zahlmeister. Und warum soll man in D bis 67 oder irgendwann 70 arbeiten bis zur Rente? Während andere Länder wie Frankreich früher in Rente gehen. Und dann im Ernstfall noch deren Schulden mit tragen? 
    @Ralf
    Wer zahlt eigentlich nach dem Brexit die Milliarden die bisher GB in die EU Kasse bezahlt hat?

  39. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Sparta
     
    Das Virus möchte ich nicht verharmlosen. Das “ungewöhnliche” Dinge passieren, bekommen wir alle mit. Wenn Ärzte ohne Schutzkleidung helfen und sich infizieren….. was ist da los bei den Italienern? Allerdings muss man die Fragen von Professor Ioannidis wenigstens einmal diskutieren.
     
    In meinem Umfeld merke ich, dass Leute buchstäblich verrückt werden. Manche Leute gehen nicht mehr raus. Das Immunsystem geht völlig ein, keine Bewegung, psychischer Dauerdruck, Mediendreck vergiftet Geist und Körper ohne Unterlass, Depressionen, Existenzängste und dann die Bude vollquarzen…….
     
    Hoffen wir, dass der Mist endlich endet.

  40. AvatarNico Meier

    Die hier zitierten Zahlen der Coronatoten beweist meine Aussage die ich schon letzte Woche hier gemacht habe.
    Das Coronavirus tötet Rentner und chronisch Kranke die sowieso gestorben wären. 
    Wenn die “Corona Krise” durch ist werden wir vermutlich feststellen, dass die Politik überreagiert hat und man bedeutend besser gefahren wäre mit der Herdeniminität. Aber nacher ist man immer schlauer!

  41. AvatarNico Meier

    Was ist mit den Restaurants, Cooffeurläden usw. Hier werden Existenzen zerstört. Was wenn sich diese Menschen das Leben nehmen sind deren Leben weniger wert als die Leben der Rentner?

  42. Avatar42sucht21

    @-M – verkaufen um dann zurück zu kaufen zB BASF, Bayer, RDS.
    Ja, kann in so volatilen Zeiten durchaus gut klappen. Ich habe mir soetwas abgewöhnt. Ich wünsche Ihnen trotzdem sie kommen wieder zum Zug. Wie @Tim oben schreibt: man weiss nicht welche Kurse wann kommen werden.

    @RDS.A
    Ich hatte nach meinem letzten Post zu RDS.A weiter gekauft und habe nun einen Mischkurs von knapp über 15€. Aktuell ist der Kurs bei 18€. Ich bin also im plus auch ohne Dividenden – obwohl ich 2019 bei fast 24 gekauft hatte. Ich verkaufe nicht sondern habe zugekauft. Vor 2 Wochen wurde ich ausgelacht von manchen als der Kurs bei 10€ stand. Vielleicht ist es in 3 Wochen wieder so weit, ich weiss es nicht und es ist mir egal. Noch sehe ich nicht, dass dies auf Sicht von 10 Jahren schlecht war. Ich hoffe, sie reduzieren die Dividende auf ein vernünftiges Niveau. Wenn nicht, dann kann ich damit vermutlich auch leben.
    Spätestens seit Anfang der 80er ist mir klar, dass Öl keine Zukunft hat. Die Frage ist, wann fängt die Zukunft an. Protitable Systeme sind sehr träge.

  43. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Man bekommt ja auch keine sachlichen Informationen, ohne sich vom Panikmodus der Medien anstecken zu lassen.
     
    “Immer mehr junge Menschen sterben an Corona”, “Dutzende italieniche Ärzte tot”, “Katastrophale Zustände in den Kliniken”, “Streitkräfte in Alarmbereitschaft”……
     
    Ich bin raus, füge mich den Umständen und versuche trotzdem mit meiner Familie ein anständiges Leben zu führen.

    @42sucht21

    Die Börse kann Ablenkung verschaffen. Danke sehr.

    “Spätestens seit Anfang der 80er ist mir klar, dass Öl keine Zukunft hat. Die Frage ist, wann fängt die Zukunft an. ”

    Das gleiche gilt seit Jahrzehnten für die Tabakbranche. Ist zwar nichts für mich, aber Aktionäre haben in diesem Zeitraum reichlich profitiert. Niedrige Kurse – Große Gewinne pro Aktie.

  44. AvatarBruno

    Ein SVP-Politiker hörte ich neulich, 99% aller Coronaopfer wären sowieso gestorben. Ich würde ergänzen, 100%. Wir werden alle einmal sterben.
    Die Frage ist nun, bei Vorerkrankungen, wie viel ein Menschleben wert ist. Ist es wert, wenn jemand ohne Virus noch 2 Jahre gelebt hätte, als Opa und sich noch viele Stunden seiner Enkel erfreut hätte? Oder sollte man dies der Wirtschaft opfern und als Kollateralschaden abhandeln.
    Hört sich zynisch an, aber genau um diese Frage geht es letzendlich. 
    Eine andere Argumentation desselben Politikers, es wären ja bisher “nur” so und so viele Tote, andere Krankheiten etc. brächten mehr Opfer. Deshalb fordere er die Aufhebung der Massnahmen etc.
    Das Argument ist gut, ABER es wird etwas ignoriert, wir haben bisher (weltweit) nur so wenig Opfer WEIL die Massnahmen so hart warten. Hätten man nichts gemacht, gäbe es deutlich mehr Opfer, und das ist ja das Gefährliche an diesem Virus, die Verbreitungsgeschwindigkeit. 
    Heute gibt es auch viele schwere Verläufe unter 65, aber diese sterben mehrheitlich nicht, weil sie sehr gut versorgt werden. Ist dies aber, aus Mangel an Plätzen, nicht mehr möglich, würden (vermutlich) auch hier die Opferzahlen steigen.
    Die Diskussion über was die Gesellschaft bereit ist zu opfern, finde ich aber legitim. Das abwägen zwischen wirtschaftlichen und humanen Interessen. Keine einfache Aufgabe.

  45. AvatarSparta

    @Free
    Wenn Ärzte ohne Schutzkleidung helfen und sich infizieren….. was ist da los bei den Italienern? “
    Mangel an Schutzkleidung ist los… 
    Ein bayrischer Hersteller mit Produktion bei Wuhan hat im Dezember/Januar von China einen Exportstopp verordnet bekommen.
    Daraufhin hatt er versucht die deutsche Politik und Krankenhäuser zu informieren. Ist ein großer Artikel bei uns gewesen….

  46. AvatarSparta

    @Bruno
    Ja, die Reproduktionsrate ist das brutale an Covid-19. 
    Deswegen find ich ist es wichtig, den gesamten Artikel oder die Kurzfassung in meinem Link mit der unglücklichen Überschrift zu lesen, um es besser zu verstehen.

  47. AvatarRalf

    @Corons-Bonds: Man kann die Schulden teilen, wenn man auch Lasten gerecht teilt. Das heißt einheitliche Regelungen zu Renteneintritt, Steuern, Migration etc. und die Umsetzung notwendiger Reformen auch bei südlichen EU-Staaten in Europa. Dann hätten wir den europäischen Gedanken gut umgesetzt.

    @Corona: Das Sozialministerium in BW bittet Kliniken nun um Aufnahmestopp von Auslands-Patienten. So oder so wird man erhebliche Erkenntnisse aus dieser Krise ziehen. Hoffentlich nicht nur Forderungen nach neuen Steuern, sondern auch Ideen für die Arbeitswelt der Zukunft (Recht auf Homeoffice, Förderung von Bildung und Forschung…).

    @Aktien: Derzeit ist aufgrund der Schwankungen eine gute Zeit um kleine Hebelgeschäfte zu tätigen.

  48. KievKiev

    @Free“Wenn Ärzte ohne Schutzkleidung helfen und sich infizieren….. was ist da los bei den Italienern? “Mangel an Schutzkleidung ist los… 
    Das ist nicht nur in Italien so. Ich erinnere mich hier an Beiträge von Foren Mitgliedern. Ich kenne auch einen Arzt, der nicht sehr viel Schutzkleidung für seinen Bereich bekommt. Es ist angeblich nicht notwendig für seine Tätigkeit. Das bekommen sie dann von den Sesselpupsern mitgeteilt, die schön auf ihrem Platz (im Homeoffice vielleicht sogar) bleiben. Ein Kollege von ihm hat sich selbst Schutzkleidung für 1000€ gekauft. Andere sind dann schon mal selbst krank… Es gibt auch nicht die Schutzkleidung. Die Ärzte ziehen sich mehrmals am Tag um. Auf dem Weg zu einem Patienten ziehen sie die Sachen an und beim Verlassen aus oder andere. Ist nicht mein Bereich. Das erklärt aber auch den hohen Bedarf an Schutzausrüstung. Vielleicht kann es ja ein Arzt näher beschreiben, falls es Dich interessiert.
    Man muss ja nicht in Panik verfallen und gebannt mit einem Auge auf die Charts schauen und mit dem anderen auf die Corona Karte. Eine App wie in China fände ich für einen halbwegs normale Rückkehr ins normale Leben ganz gut. Ich würde sie auch nutzen. So kann man vielleicht mit kleinen Einschränkungen verhältnismäßig normal leben. In der Zwischenzeit gibt es vielleicht auf mehreren Feldern Lösungen, so dass es nicht mehr zum Kollaps des Gesundheitssystems kommen sollte.

  49. AvatarOliver

    @Thomas: “ich glaube, und ich vermute auch die Regierung, geht davon aus, dass die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist nicht pro Eurobonds eingestellt ist. Von dem her entspricht das Vorgehen ihrem Mandat.”
     
    Das impliziert, dass die deutsche Regierung sich dafür interessieren würde, was die Mehrheit wünscht. Die Mehrheit wünscht sich auf friedliche Beziehungen zu Russland. Dennoch gibt’s Sanktionen und gigantische Militärübungen (Defender 2020, leider nicht abgesagt, sondern nur verschoben) an deren Grenze.
    Was ist mit den Bundeswehreinsätzen in Mali? Afghanistan? Irak? Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Großteil der Bevölkerung gegen diese Einsätze ist.
    Google, Amazon und Apple richtig besteuern? Auch da bin ich mir sicher, was die meisten für eine Meinung haben.
    Wohnungskonzerne enteignen? Guess what.
    Soviel zu dem was die Mehrheit möchte.
     
    @Sparta: Bzgl. Corona-Bonds ist es D. schwer vermittelbar, wenn das statistische Vermögen vom angeblich so reichen Deutschland unter dem vom Italien liegt und wir dafür haften sollen…
    Finanzielle Hilfe zur Selbsthilfe ist selbstredend da und D. wird Italien definitiv nicht hängen lassen!  
     
    Keine Ahnung, was Du mit statistischem Vermögen meinst.
    Und natürlich lässt Deutschland Italien hängen, wie den Rest der europäischen Länder. Nicht erst jetzt in der Krise. Des einen Gewinn ist des anderen Verlust. Durch die (europarechtswidrigen) Leistungsbilanzüberschüsse haben wir die Armut in die anderen Länder in den letzten Jahren kontinuierlich exportiert. Bei gemeinsamer Währung kann man leider nicht abwerten, um konkurrenzfähig zu sein.
    Statt Pfleger und Ärzte anständig zu bezahlen, holen wir sie uns lieber aus Rumänien und anderen Staaten, wo sie ebenfalls dringend benötigt würden.
    Guck Dir die Medienmeldungen in den Südländern an. Selbst die Pro-Europäer dort kritisieren Deutschland mit Merkel gerade massiv. Und wenn sich einige nur verarscht vorkommen bei dem Projekt Europa, dann werden sie diesem den Rücken kehren.
    https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8234/
     
     
    @Ralf: “In diesem Fall handelt sie richtig. Hilfe kann zum Beispiel über einen modifizierten Rettungsschirm erfolgen. Gemeinsame Bonds setzen aus meiner Sicht voraus, dass man auch eine gemeinsame Politik in Fragen der Steuern, Sozialem, Rente etc. verfolgt. Nicht in Sichtweite. Es gibt ja auch bei der Migrationspolitik weiter keine Einigung. Leider.”
     
    Einen Rettungsschirm hat man schon. Den müsste man dann allerdings deutlich aufbohren. Die Bonds finde ich allerdings deutlich interessanter/ flexibler und versprechen mehr Potential. Man kann diese auch vertraglich wohl sehr flexibel ausgestalten. Eine Gesamthaftung aller für die komplette Summe muss also gar nicht sein. Aber richtig kenn ich mich da nicht aus.
    Ja, diese gemeinsame Politik gibt es nicht. Aber es ist ja gerade die deutsche Politik, die hier vieles blockiert. Wer verhindert denn eine gemeinsame Steuerpolitik in den wirklich wichtigen Fragen wie z. B. die Besteuerung der Großkonzerne? Wer findet, dass das Dublinabkommen eine total gute Idee ist?
    Das Argument der nicht vorhandenen gemeinsamen Politik ist daher etwas schal, wenn man selbst die Kausalitäten dafür liefert.
     
    “Wer würde D helfen wenn wir wirtschaftlich am Abgrund stehen? Bisher sind wir in erster Linie Zahlmeister. Und warum soll man in D bis 67 oder irgendwann 70 arbeiten bis zur Rente? Während andere Länder wie Frankreich früher in Rente gehen. Und dann im Ernstfall noch deren Schulden mit tragen? Pustekuchen.”
     
    Hätte Italien den Schuldenerlass wegen den Kosten des zweiten Weltkriegs in den 50ern nicht mitgetragen, würde Deutschland wahrscheinlich heute noch am Boden liegen.
    Und was soll das mit der Rente? Dass wir so dämlich sind und uns die Nummer mit 67 oder gar 70 verkaufen lassen, ist doch nicht das Problem der anderen. 
     
    “Solidarität ist wichtig. Es muss aber Regeln und Grenzen geben um den Euro als ganzes nicht zu gefährden. Und Italien ist zu groß um es so nebenbei mit abfangen zu können.”
     
    Richtig… also warum sind wir dann drauf und dran, es über die Klinge springen zu lassen? Zu doof, dass die unsere…. ähhh, die richtigen Regeln nicht einfach schlucken. Ja ja, am deutschen Wesen soll die Welt genesen.
     

  50. AvatarRüdiger

    Ich bin raus, füge mich den Umständen und versuche trotzdem mit meiner Familie ein anständiges Leben zu führen.
     
    Ich/wir machen nichts anderes. Mal nebenbei bemerkt, von den Einschränkungen spüren wir recht wenig, mal abgesehen von den Schlangen vor den Einkaufszentren und den fehlenden Pfennigen, dank Kurzarbeit. Dafür freue ich mich über die freie Autobahn – kaum Tschechen, Polen, Urlauber – Richtung München und ein deutliches Mehr an wertvoller, gemeinsamer Zeit mit meiner Holden, dank Kurzarbeit. Ich freue mich schon, dass wir am Wochenende wieder viel Zeit in der Natur verbringen und den Frühling draußen genießen können.
     
    Mein Rat: Vergesst Corona und Euro und Schulden und geht mal für eine Weile in die Natur, die sich gerade alle Mühen gibt, unsere Herzen zu erfreuen  😉
     

  51. AvatarNico Meier

    Heute gibt es auch viele schwere Verläufe unter 65, aber diese sterben mehrheitlich nicht, weil sie sehr gut versorgt werden. Ist dies aber, aus Mangel an Plätzen, nicht mehr möglich, würden (vermutlich) auch hier die Opferzahlen steigen.
    @Bruno
    Finden diese schweren Verläufe bei Risikopatienten die Vorerkrankungen haben statt oder bei gesunden Menschen?
    Alte und Vorerkrante sollen sich zu Hause isolieren alle anderen sollen weitermachen wie wenn nichts passiert wäre. Dieses Konzept nennt sich Herdeniminisierung.

  52. Avatar-M

    @Insider @42
     
    Ja ich kann heute Gedanken nachvollziehen, ich bin jedoch mit den Kursen nicht zufrieden. 
     
    Ich halte aktuell ca. 60% Cash. Mit dem Geld, was investiert ist, bin ich zufrieden.
    Der Rest wird investiert, wenn meine Kursziele erreich werden. Nur, wenn bei so einer großen Rezession nichts weiter passiert als das jetzt – dann werfe ich mein Geld nicht Unternehmen nach, die ich zu teuer finde. 
    Schiller kgv ist immer noch historisch hoch – neee das zeigt mir, dass meine gewählten kaufkurse ganz gut Sinn machen wie ich finde.
     
    -M

  53. AvatarBruno

    @Nico
    Wenn dann heisst es Herdenimmunisierung. Es gibt auch schwere Verläufe bei Patienten ohne Vorerkrankung, aber natürlich seltener. Wenn sich dann aber 70% anstecken dann gibt es halt auch davon 1000ende von Fällen und das System funktioniert nicht mehr, und dann, ja dann überleben diese Fälle halt nicht mehr, wenn man sie nur noch im Not-Lazarett lagern kann.
    Deutschland und die Schweiz haben nur so wenig Tote, weil alle Patienten sehr gut versorgt werden können. 
    Das Experiment hat ja UK versucht und musste abbrechen, es hätte ein Debakel gegeben, die Zahlen wären einfach zu krass explodiert. Es gibt aber Länder, die aus Mangel an Alternativen nicht darum herum kommen, wir werden die Zahlen dann im Nachhinein sehen.
    Das Problem mit Herdenimmunisierung sehe ich weiter bei uns, dass sich viele nicht daran halten würden. Ich sehe weiterhin viele ältere Leute die draussen in Gruppen sich treffen, plaudern, einkaufen gehen etc. Sie nehmen es locker und meinen, sie hatten ein gutes Leben und wenn es sie nun trifft, dann ist es halt so.
    Aber es ist eben nicht sofort fertig. Bevor sie gehen können, hängen sie noch 3 Wochen an einer Maschine im Spital, wenn sie Glück haben, leiden sie nur ein paar Wochen. Und belegen den Platz für andere. Du wirst auch keinen 80 oder 90jährigen von der Maschine reissen, wenn er mal dort gelandet ist.

  54. Avatar42sucht21

    @Freelancer Sebastian – Tabakatien & Ölkonzerne
    Ich mag keine Autos in der Stadt und nicht deren Abgasgestank und Platzverbrauch. Ich mag das Fahrverhalten vieler etwa 18-40 jährigen Männer nicht. Und ich hasse das Rauchen. Seit ich Aktien aus den beiden Branchen habe kann ich beidem zumindest etwas positives abgewinnen – nämlich die Dividenden (und teils auch vermeindlich sinnvollere Dinge mit dem Geld unterstützen).

  55. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Sebastian,
     
    mir war tatsächlich nicht bewusst, dass Norditalien eine dermaßen schlechte Luft hat. Wie man auf dem Video sieht, trifft das auch auf den Hotspot Madrid zu. Es klart sich ja inzwischen erfreulich auf.
     
    Ich denke, das Virus ist furchtbar, aber es wird jetzt ein Programm gefahren, was man sich wohl inzwischen wünscht, nicht gestartet zu haben. Jetzt muss man da durch und wird das Abebben natürlich den Zwangsmaßnahmen zuschreiben. Daran darf keinerlei Zweifel aufkommen.
     
    Meine Mutter ist 2018 an ihrem Asthma bzw. COPD und/oder Herz-Kreislauf gestorben. Bisher war es vollkommen üblich, dass man letztendlich diesen Toden erliegt. Lungenentzündung als Todesursache im Alter ist fast eine Regel.
     
    Wenn sie heute gestorben wäre, dann hätte man wahrscheinlich auch paar Coronas gefunden, und sie wäre zu den “Coronatoten” gezählt worden. Man muss ja die Medien-Bestie füttern, die man erschaffen hat.
     
    Im Jahre 2017 wurden von den 932 272 Todesfällen in Deutschland 68 400 auf Atemwegserkrankungen zurück geführt. Die Todesfälle stiegen einfach mal um 2,3% (durch Grippe bedingt?) an, was wohl eher unüblich war, und das führte zu einer Randnotiz, und nicht zum Ausnahmezustand, Schutzhaft der gesamten Bevölkerung und Zerstörung der Wirtschaft.
     
    Glücklicherweise wagen sich immer mehr ernst zu nehmende Hirnbenutzer aus der Deckung. Diese verblödende Propaganda wird immer unerträglicher. Ich fühle mich in die Zeiten der DDR versetzt, wo alle nicht von “oben” abgesegnete Meinung diffamiert und nieder gemacht wurde. Damals haben die Systemtreuen die Hymne “Die Partei hat immer recht” gesungen, heute postet man stay@home Videos.
     
    Heute wird da nicht mit brachialer Gewalt durch das MfS gedroht, aber die Öffentlich Rechtlichen wissen natürlich sehr wohl, wer ihnen die Gelder beschafft. 
     
    Lesch hat sich auch disqualifiziert. Da lässt er doch tatsächlich in reinster Form von Idiotie eine junge “bekehrte” Frau in Jugendsprech sagen, ja sie hätte auch erst geglaubt, dass da voll krass was dran sein könnte bei den “alternativen Medien”. Aber jetzt ist sie erleuchtet und weiß, man darf nur glauben, was die Öffis verkünden. Da dreht es einem alles um. Es gibt ein neues Unterwerfungs-Narrativ, ganz ohne Stasi.
     
    “Die Anstalt”-Leute haben sich auch in die Reihe der Propagandaflöten eingereiht. Ich habe so gern “Die Anstalt” gesehen, mit denen verschwende ich jetzt auch keine Zeit mehr. Nun ja. Ich bin auch etwas zu sensibel was AgitProp betrifft.
     
    Ich freue mich jetzt über relativ lockere Laufleine in BaWü und gehe voller Dankbarkeit ein paar Schritte an frischer Luft.
     
    MS

  56. AvatarNico Meier

    Statt Pfleger und Ärzte anständig zu bezahlen, holen wir sie uns lieber aus Rumänien und anderen Staaten, wo sie ebenfalls dringend benötigt würden.
    Richtig und die deutschen Pfleger und Ärzte kommen in die Schweiz weil hier das Medizinpersonal anständig bezahlt wird, was ich auch richtig finde.

  57. Der BaumDer Baum

    Hallo zusammen,
    man kann soviel in diese Situation hineininterpretieren – wissen tuen wir alle einen Scheiß. Das hatte ich auch vor Wochen schon einmal gesagt. Ich persönlich hab mich aktuell etwas rausgenommen, auch hier aus dem Forum, die Diskussionen sind für mich nicht hilfreich. Man merkt finde ich schon, dass es einen “belastet”, alle reden über Tod, Systemzusammenbrüche etc.
     
    Ich würde erneut folgendes Vorschlagen. Lasst und die Diskussionen zum Thema Corona und Zukunft von allem möglichst auf die Auswirkungen auf Unternehmen beschränken. Zumindest wäre das mein Wunsch. Da hätten wir vermutlich alle mehr davon. 
     
    Und dann greife ich auch Freelancer auf. Geht raus, kümmert euch um euch selbst. Ich merke hier und da auch schon massive Änderungen bei den Leuten in meiner Umgebung. 
    Bzgl. Aktien, ich kaufe weiterhin stetig zu. Mal dies mal das aus meiner Liste. Ich finde jetzt tatsächlich einige Schnäppchen bzw. Unternehmen die ich günstiger nachkaufen kann. Jetzt bau ich mein Tomatenhäusle.
     
    Grüße Baum 

  58. AvatarNico Meier

    Das mit der schlechten Luft in Norditalien und den vielen Atemwegserkrakungen in diesem Gebiet habe ich auch bereits letzte Woche hier geschrieben. Musste dafür von den üblichen Verdächtigen Spott anhören deswegen.
    In 10 Jahren wird mein Sohn mich fragen wie man im Jahr seiner Geburt 2020 nur so blöd sein konnte, wegen ein par Alten und Kranken die Wirtschaft so an die Wand zu fahren!

  59. AvatarBruno

    @Herdenimmunisierung
    Aus rein argumentationspolitischen Gründen hätte ich mir eigentlich gewünscht, dass auch ein westliches Land mit guter Gesundheitsversorgung dieses Experiment vollzogen hätte. Dann könnten wir anschliessend argumentieren, welcher Weg (für die Zukunft, denn es wird wohl nicht der letzte Virus gewesen sein), der Bessere ist. Auf der andern Seite, der nächste Virus wird womöglich anders sein, und andere Massnahmen sind dann angesagt.
    Vielleicht rüsten wir jetzt auf mit Beatmungsgeräten, und in der nächsten Pandemie braucht es vielleicht Dialysegeräte, weil die Nieren versagen.
    Mein Wunsch wäre, etwas mehr Ursachenforschung zu betreiben. Holen wir noch mehr Tiere aus dem Urwald und stellen sie auf Märkten aus oder noch besser essen sie gleich, oder fördern wir weiter die Massentierhaltung, wo sich solche Viren wunderbar vermehren, mutieren und halt ab und zu auf den Mensch hüpfen. 
    Aber vielleicht ist der Mensch so intelligent und erfindet tatsächlich die Master-Impfung, welche dann für jegliche Viren funktioniert, und das neue Paradies beginnt (zumindest was Viren angeht).
    Die Forschung läuft weiter.

  60. AvatarNico Meier

    @Bruno
    Ich würde mir wünschen, dass wir uns mehr mit der Endlichkeit des Lebens auseinandersetzen. Warum wird der Tod in unserer Gesellschaft verdrängt? Warum gibt es immernoch Länder die ihren Einwohnern Sterbehilfe verbieten auch wenn sie sterbenskrank sind?
    Das Leben ist wunderschön aber täglich lebensgefährlich und es endet für jeden von uns mit dem Tod.

  61. AvatarHilda

    @Nico Meier
    Dein Sohn wird in zehn Jahren damit sicher auch dich selbst gemeint haben!
    Hilda

  62. AvatarRüdiger

    Aus rein argumentationspolitischen Gründen hätte ich mir eigentlich gewünscht, dass auch ein westliches Land mit guter Gesundheitsversorgung dieses Experiment vollzogen hätte.
     
    Freiwillige vor!  😉
     

  63. AvatarOliver

    @Wolke “Hinter dem Wort „Solidarität“ verbergen sich hier ganz massive Interessen, das Einflußgebiet zu erweitern.”
     
    Aha. Wie sieht das genau aus? Ich kenne keine Bedingungen, die China oder Russland gestellt hätten.
    Und wie und wo genau will das mächtige Kuba seinen Einfluss in der EU mehren?
    Demjenigen der mit dem Leben ringt, wird es egal sein, ob ihm ein russischer, kubanischer oder chinesischer Arzt das Leben rettet. Selbst wenn er dabei unbemerkt die einschlägige Flagge heimlich auf den Hintern tätowiert bekommt.
    Eine dringend gebrauchte und auch gelieferte Schutzmaske aus China oder Russland ist eben genau das: gebraucht und da! Selbst wenn man die Hilfe nur aus reiner Imagepflege leisten würde, ist es immer noch besser als mal eben vorübergehend Binnengrenzen zu schließen und Ausfuhrverbote für Schutzkleidung zu verhängen.

  64. AvatarSparta

    @Matthias

    DDR-Propaganda und öffentlich rechtliche lassen selbst Boris & Donald ihre jahrzehntelangen, angelsächsischen, erprobten Geschäftsmodelle innerhalb von ein paar Wochen über den Haufen werfen???

    Auch ne steile Theorie! 😉

    Sorry, da geh ich auch lieber an die frische Luft…

  65. AvatarDaniel

    Frau Merkel verhindert nun die Coronabonds und verweigert somit den schwer getroffenen Ländern die Hilfe, die diese dringend wirtschaftlich benötigen. Und das in Zeiten großer Not…. wieso also sollten die Italiener, Spanier und Griechen also in Zukunft noch bei Europa mitmachen wollen, wenn Frau Merkel sogar jetzt “Germany first….” durchzieht?
    Die Kanzlerin hat sich primär um die Probleme ihres eigenen Landes zu kümmern. Dies ist ihre Aufgabe. Und es hieß damals dass mit Gründung der EU kein Staat für den anderen Haftet. Das tut man aber indirekt wenn man eine Art Insolvenzverschleppung oder Schuldenschnitt anbietet.
    Geld muss bezahlt werden und über zig Nebenkanäle wird es der deutsche Steuerzahler sein der andere Länder mitfinanziert. Dies wird nicht mehrheitsfähig sein. Meiner Meinung nach zu Recht. Einige Länder sollten sich vielleicht einmal anders aufstellen und ebenfalls Rentenalter und Pensionen kürzen, den Staatsapparat schlanker und effizienter machen usw. Es gibt da viel zu tun und es ist ja schon jetzt so, dass Deutschland einer der wenigen Netto-Einzahler ist. Geht Deutschland, ist die EU Geschichte.
    Das wird insbesondere dann absurd, wenn man bedenkt dass das Medianvermögen inkl. Eigentum eine klare Richtung aufweist, nämlich dass Deutschland pro Kopf eines der ärmsten Länder ist was Vermögen angeht. Die Italiener haben z.b. viel mehr Wohneigentum.

  66. AvatarNico Meier

    Wir haben in den letzten Woche mehrfach erlebt wie EU Staaten, darunter auch Deutschland, Container mit Medizingütern die Ziel Schweiz haben über Tage am Weitertransport gehindert haben! Solche Sachen gehen in meinen Augen nicht unter Staaten die freundschaftliche Beziehungen pflegen.
     
    Am Sonntag sorgte ein Artikel aus der «NZZ am Sonntag» für reichlich Ärger in der Schweiz. Der deutsche Zoll blockierte eine Lieferung mit 240’000 Schutzmasken, die für die Schweiz bestimmt waren. Laut dem Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) sei es kein Einzelfall, weitere Transporte seien blockiert.
    Dahinter steckt der Entschluss Deutschlands von letzter Woche, dass die Versorgung der eigenen Bevölkerung im Kampf gegen das Coronavirus Priorität habe. Der grosse Kanton verbot deswegen die Ausfuhr von medizinischen Schutzmaterialien.
    Nun berichtet der «Tagesanzeiger» von einem weiteren Fall, der noch gravierender ist. Gemäss mehreren voneinander unabhängigen Quellen blockiert der deutsche Zoll in Hamburg einen Schiffscontainer mit Medizinalgütern. Ein Schweizer Importeur hatte die Lieferung in China bestellt, der Container wäre also nur zu Transitzwecken durch Deutschland. Rechtlich gesehen, war der Container also gar nicht in die Bundesrepublik eingeführt worden. Gemäss «Tagi» befinden sich im Container Operationshandschuhe aus asiatischer Produktion.

  67. AvatarBruno

    @Nico
    Es geht eben nicht nur um “Alte und Kranke”, es geht ums Gesundheitssystem. Wenn dies am Anschlag ist, trifft es eben auch das 20jährige Unfallopfer, der 45jährige Herzinfarktpatient, die 25jährige Mutter welche nach der Geburt Komplikationen bekommen hat etc. etc….
    und was sagst Du deinem 10jährigen Sohn, wenn er Dich fragt, warum hat Europa nichts gemacht, wo Asien dies doch damals gut im Griff hatte, warum haben sie alles aufgegeben?!
    Die Wirtschaft kann man wieder flicken, die Patienten nicht mehr.

  68. AvatarFit und Gesund

    @Nico Meier,
    wenn Dein Sohn nach Dir gerät, na dann aber viel Spass wenn Du mal älter wirst.
     
    Manche Kommentatoren widern mich hier regelrecht an, es handelt sich bei diesen Patienten um Menschen und nicht um umgefallene Reissäcke in China, und es ist mir absolut egal ob sie an oder mit Corona versterben. 
    Wer von Euch Helden hat denn schon dem 55jährigen Corona-Patient kurz nachdem ihm mitgeteilt wurde er müsse nun an ein Beatmungsgerät die Hand gehalten und wer hat denn antworten müssen als er sagte “Ich habe solche Angst”, wer von Euch musste denn das letzte Gespräch dass er mit der Ehefrau noch kurz am Handy führen durfte belauschen? Können sich Manche auch mal in die Situation dieser Patienten versetzen? 
     
    Ach ja, geht schön raus an die Sonne und redet Euch Alles schön, das finde ich genauso beknattert, ich versuche noch eine Mütze voll Schlaf zu bekommen. 
    Freut Euch über sinkende oder wahlweise steigende Aktienkurse, ganz wie es Euch beliebt, mir ist es egal. 
    Aber ich würde Euch auch die Hand halten wenn Ihr mal dran wäret, keine Sorge! 

  69. AvatarOliver

    @Nico Meier: “Richtig und die deutschen Pfleger und Ärzte kommen in die Schweiz weil hier das Medizinpersonal anständig bezahlt wird, was ich auch richtig finde.”
     
    Ja, Medizinpersonal anständig zu bezahlen finde ich auch richtig. Ich sehe hier Deutschland auch weniger in einer Opferrolle. Rumänien hingegen schon.

  70. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    Bei uns geht es nicht so gemütlich zu. Sicherlich ein Grund, warum ich – wie jeder andere auch – einen subjektiven Blick auf die Dinge habe.
     
    Meiner Tochter (17) fällt hier “im Kreise der Familie” – ihr wart auch mal in dem Alter! – die Decke auf den Kopf. Sie trifft sich ab und an mit einer Freundin (1:1 ist noch legal?). Wir bitten sie inständig, uns keine Schande zu machen. Wird sie zu dritt erwischt, bringt sie die Polizei nach Hause. Wie im preußischem Obrigkeitsstaat des 19.Jh.
     
    Meinem großen Sohnemann fällt es schwer, nicht jeden Tag 12 Stunden zu schlafen. Ganz normal für einen Teenie, dessen Hirn sich umformt. Trotzdem muß er seinen Schulstoff erledigen. Ohne Druck, den Weg in die Schule anzutreten.
     
    Und der Kleinste vermisst das Spielen und Toben mit seinen Freunden. Die Kinder dürfen nicht zusammenkommen. Das ist eine große Belastung, die manche Menschen ohne Kinder (oder Herr Söder, Herr Spahn, Frau Merkel?) gar nicht begreifen können.
     
    Und wir reden hier von zehn Tagen. Sollen es 30 werden? Oder 90? Ich verlange langsam aber sicher Antworten. Und zwar keine von oben vorgegebenen, sondern im demokratischen, kontrovers ausgetragenem Diskurs zustande gekommenen.
     
    Es gibt erste Überlegungen, den kompletten Schuljahrgang zu wiederholen, da die Kinder zu viele “Fehlzeiten” hatten. Vielleicht rutscht der diesjährige Abijahrgang noch durch (meine Tochter ist betroffen), aber im nächsten Jahr würde ein kompletter Jahrgang dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen, incl. 15% mehr Schüler in den Grundschulen. Wollen wir das?
     
    Das Bekleidungsgeschäft, die Yogaschule, der Krämer, die Physiotherapeutin, die Eckkneipe hier im Kiez können vielleicht drei Wochen aushalten. Aber drei Monate? Wollen wir das? Diese Fragen müssen jetzt erörtert werden. Ohne Schuldzuweisungen. Ohne gegenseitiges Anpöbeln.
     
    Die unsäglichen Panikmeldungen der Medien vergiften den Geist.

  71. AvatarNico Meier

    @Fit und Gesund
    Der 55 Jährige an der Beatmungsmaschine ist ein Mensch richtig.
    Das Paar mitte 40 mit zwei Kindern das sich den Traum vom eigenen Restaurant erfüllt hat und nun vom Staat gezwungen wird das Restaurant zu schliessen und dadurch nun vor dem Konkurs steht besteht auch aus Menschen!
    Der Coiffeur mitte 30 der einen kleinen Salon betreibt mit viel Einsatz und wenig Verdienst und nun die Miete des Salons nicht mehr zahlen kann ist auch ein Mensch!
    Die jungen Menschen deren Partner auf der anderen Seite de Grenze ist und deren Beziehung nun auf dem Spiel stehen sind auch Menschen!
     

  72. Avatar42sucht21

    @Italien / Spanien finanziell helfen
    Sollte selbstverständlich sein. Man sollte es nur nicht Euro-Bonds nennen. Wenn Italien nicht von Covid-19 sondern von einem feindlichen Staat heimtückisch angefriffen worden wäre, dann wäre finanzielle und militärische Hilfe selbstverständlich. Freuen wir uns, dass es bisher nur finanzielle Hilfe und medizinische Güter sind welche angefordert werden.

    @Nico Meier – Staaten die freundschaftliche Beziehungen pflegen
    Vielleicht sollten die Schweizer der BRD die Abschaffung ihres Bankgeheimnisses für EU-Bürger anbieten im Tausch gegen ausreichend FFP3-Masken. Wir sind doch Freunde. Deal?

  73. AvatarDiana H

    Wirklich schauerlich wie es hier mit Herz und Verstand aussieht.
     
    Ein Blogger der Krankenwagen filmt und im nächsten Atemzug von Aktienkäufen redet. (Gut, das ist ein Börsenblog..aber dennoch sehr pietätlos.) Leute die sich ausschließlich um ihren Wohlstand sorgen (und wir reden nicht unbedingt von Existenznot). Oder die völlig Blinden, die meinen es wäre alles toll, so lange es sie nicht selbst trifft.
     
    Naja, es braucht tatsächlich mehr um die Leute wachzurütteln. Eine Pandemie ist für viele nicht ausreichend.
     
    Danke an die Ärzte unter euch.

  74. AvatarFit und Gesund

    @Nico Meier,
    Du kannst sicher sein, die von Dir beschriebenen Menschen sehe ich auch und sie tun mir auch sehr leid,
    ich habe nur leider keine Antworten auf all das was hier passiert, und ich bin mir nicht sicher ob die Politik die richtigen Antworten hat, egal nun in welchem Land, ich verstehe die Menschen die Angst haben um die eigene Gesundheit, um das bisschen Wohlstand was sie sich aufgebaut haben und die bangen um die Zukunft ihrer Kinder. 
    Corona wird vorübergehen, was kommt danach? für Jung UND Alt aber.

  75. AvatarOliver

    @Daniel: “Die Kanzlerin hat sich primär um die Probleme ihres eigenen Landes zu kümmern. Dies ist ihre Aufgabe. Und es hieß damals dass mit Gründung der EU kein Staat für den anderen Haftet. Das tut man aber indirekt wenn man eine Art Insolvenzverschleppung oder Schuldenschnitt anbietet.”
     
    Das haben die Italiener und Conte auch überhaupt nicht verlangt. Es wird in den deutschen Mainstream Medien nur immer das schwarz-weiße Haftungsbild gemalt. Das ist einfach so nicht richtig. Von Schuldenschnitt hat ebenfalls niemand geredet und der Begriff Insolvenzverschleppung ist ein Begriff aus dem deutschen Strafrecht, der auf Staaten und Institutionen gar keine Anwendung finden kann.
    Bei Dir hört es sich tatsächlich so an, als hätte man mit den anderen Ländern Europas doch so rein gar nichts zu schaffen. Wo lebst Du?
     
    “Einige Länder sollten sich vielleicht einmal anders aufstellen und ebenfalls Rentenalter und Pensionen kürzen, den Staatsapparat schlanker und effizienter machen usw. Es gibt da viel zu tun und es ist ja schon jetzt so, dass Deutschland einer der wenigen Netto-Einzahler ist. Geht Deutschland, ist die EU Geschichte.”
     
    Das mit dem schlanken Staatsapparat sieht man derzeit ganz gut, wie toll das doch funktioniert. Wäre halt saublöd, wenn Du wegen nem profanen Blinddarmdurchbruch elendig verendest, weil eines der zig tausend Intensivbetten fehlt, dass man wegrationalisiert hat und alle anderen wegen der Pandemie besetzt sind. Wünsche ich natürlich niemandem, aber in Italien und Spanien ist das derzeit die traurige Realität.
    Dort hat man gemäß der deutsch/ europäischen Austeritätspolitik die Gesundheitsausgaben pro Kopf massiv nach unten gefahren, bzw. müssen. Jetzt bekommt man dort die traurige Quittung in Form eines amtlichen Bodycounts. Hoch lebe der Neoliberalismus!
     
    Ach ja: Geht Italien, ist die EU ebenfalls Geschichte.
     

  76. AvatarRalf

    @Corona-Bonds: “Eine Gesamthaftung aller für die komplette Summe muss also gar nicht sein. Aber richtig kenn ich mich da nicht aus.”….

    Es handelt sich hierbei um gemeinschaftliche Anleihen. Da haften alle EU-Länder gemeinschaftlich für Zinsen und Rückzahlung von geliehenem Geld. Sonst gibt es die günstigeren Zinsen für Euro-Südländer nicht. Das ist die Krux daran. Eine Transferunsion in der EU ist der falsche Weg.

    “Hätte Italien den Schuldenerlass wegen den Kosten des zweiten Weltkriegs in den 50ern nicht mitgetragen, würde Deutschland wahrscheinlich heute noch am Boden liegen.”

    Deutschland und Italien waren zunächst Verbündete im Zweiten Weltkrieg. Wird gerne vergessen. Das die Wehrmacht absolut heftig unterwegs war ist allgemein bekannt. Die Reparationen der Bundesrepublik Deutschland endeten aber mit dem Londoner Schuldenabkommen. Dieses Thema neu aufzutragen ist derzeit in Mode (Forderungen Griechenland etc.). Irgendwann muss mal ein Schlussstrich gezogen sein.

    “Und was soll das mit der Rente? Dass wir so dämlich sind und uns die Nummer mit 67 oder gar 70 verkaufen lassen, ist doch nicht das Problem der anderen.”

    Das liegt vermutlich auch mit daran, dass D seinen Haushalt eher im Blick behält als manch andere EU-Staaten die auf gemeinsamen Schulden plädieren. Und wir sollen die Zeche dann mit bezahlen. Gerade die Euro-Südländer drängen lange schon auf ein Aufweichen der Sparpolitik. Anstatt notwendige Reformen anzugehen. Auch die teil massiv hohe Jugendarbeitslosigkeit ist da ein gutes Beispiel.

    Alle, auch Italien, müssen Regeln einhalten. Sonst macht die EU keinen Sinn. Vielleicht muss man neue Erkenntnisse in Bezug zu Europa ziehen nach dieser Krise. Manche Wahrheit ist ein bitterer Wein.

    Und nun unternehmen wir eine ausgedehnte Wanderung im Odenwald mit den Kids bei diesem schönen Wetter. Viel Spaß noch! Wir sind weg für heute…

  77. AvatarWolke

    @Diana H
    Ein Blogger der Krankenwagen filmt und im nächsten Atemzug von Aktienkäufen redet…
     
    Da bin ich ganz bei dir! Menschenverachtung, Gefühllosigkeit und Dummheit.
    Dummheit, wenn man nicht kapiert, daß die Zustände, die man da so locker filmt und kommentiert, sehr bald die eigene Existenz bedrohen werden.
    Dann ist es aus mit der Angeberei, wie schlau, cool und locker man die FF erreicht hat. Der amerikanische Traum: Vom Hamsterrad in die finanzielle Freiheit und zurück.
     
     
     

  78. AvatarFit und Gesund

    Besagtes Video ist mir auch sehr unangenehm aufgestossen, zumal der Blogbetreiber wenn er so durch N.Y spaziert bisweilen doch recht kurzatmig wirkt. Der könnte auch mal ganz schnell im Kühllaster enden.

  79. AvatarNico Meier

    Vielleicht sollten die Schweizer der BRD die Abschaffung ihres Bankgeheimnisses für EU-Bürger anbieten im Tausch gegen ausreichend FFP3-Masken. Wir sind doch Freunde. Deal?
    @41sucht21
    Vom einstigen Bankgeheimnis ist spätestens seit dem automatischen Informationsaustausch AIA nicht mehr viel übrig geblieben.

  80. AvatarRüdiger

    @Bruno:  Die Wirtschaft kann man wieder flicken, die (verstorbenen) Patienten nicht mehr.
     
    Definitiv!
     

  81. AvatarTobs

    @Luckin Coffee: Heftiger Bilanzskandel.
    Waren heute zwischenzeitlich 85% runtergegangen.
    Au Mann, das tut weh. Ich hatte hier 1.500 Stck. akkumuliert (Schnitt rd. 19 Euro). Zwischenzeitlich waren die mal gut über 100% im Plus. Von der reinen Investmenthese (Staatsfondsinvestoren, sehr gut beleumundetes Management) denke ich, war es vertretbar, in diesen Wert zu investieren. Ich hätte andere Risiken auf dem Schirm gehabt, die sich natürlich jederzeit bei einem solchem hot stock realisieren können, aber fraud -in dem Umfang auch noch-, gebe ich ehrlich zu, nicht.

  82. AvatarNico Meier

    Die Wirtschaft kann man wieder flicken, die Patienten nicht mehr.
    @Bruno
    @Rüdiger
    Sag das mal dem Paar Mitte 40 mit zwei Kindern das sich den Traum vom eigenen Restaurant erfüllt hat und nun vom Staat gezwungen wird das Restaurant zu schliessen und dadurch nun vor dem Konkurs steht.
    Dieses Paar das für den Traum vom Restaurant ihre Pensionskassen geleert haben und durch einen Konkurs ohne Pensionskassenrente dastehen. Dieses Paar, das für ihren Traum über Jahre in einer kleinen Mietwohnung gelebt hat um Geld anzusparen für ihren Traum.
    Solche Familien gibt es viele. Betreiber von Kaffees, Eisdielen, Restaurants, Bowlingbahnen, Kinos oder Kleiderläden.
    Wie lange können diese Familien ohne Umsatz ihre Pachten oder Mieten bezahlen? wie lange können solche Familien durchhalten bis zum Konkurs?
    Ist es unternehmerisches Risiko wenn der Staat mutwillig über Tage, Wochen oder gar Monate das Grundrecht der Wirtschaftsfreiheit mit Füssen tritt?
    Und nein ein Kredit hilft hier nur beschränkt, da dieser ja später wieder zurückbezahlt werden muss!
     

  83. AvatarWolke

    @Nico Meier
    Sag das mal dem Paar Mitte 40 mit zwei Kindern…
     
    Ja, das ist sehr, sehr traurig. Es wird alle irgendwie erwischen, es ist ein großer schwarzer Schwan. Das Leben ist lebensgefährlich, das vergißt man oft.
    Anstatt sich über die neuesten Aktienkäufe den Kopf zu zerbrechen, könnte man mal darüber nachdenken, wie man anderen helfen könnte.

  84. Avatar42sucht21

    @Nico Meier
    ja, das meinte ich mit “unter Freunden“. Ohne Zwang hätte es in der Schweiz niemals die Zustimmung zur Beantwortung den Gruppenanfragen aus den USA und später AIA gegeben. Das obwohl oder natürlich gerade weil bekannt war, dass mehrere hundert Milliarden Euro Schwarzgeld vor befreundeten Staaten wie DE versteckt in der Schweiz lukrativ eingelagert sind. Noch Heute ist natürlich die Schweiz ein Hafen für Schwarzgeld (Inländer) und ein Steuervermeidungsparadies. Ich meine dabei gar nicht die Despotengelder. Wie hoch ist die Unternehmenssteuer in Zug? Steuerwettbewerb mit Nachbarstaaten sind kein “freundschaftliches” Konzept.

  85. AvatarOliver

    @Ralf: “Es handelt sich hierbei um gemeinschaftliche Anleihen. Da haften alle EU-Länder gemeinschaftlich für Zinsen und Rückzahlung von geliehenem Geld. Sonst gibt es die günstigeren Zinsen für Euro-Südländer nicht. Das ist die Krux daran. Eine Transferunsion in der EU ist der falsche Weg.”
     
    Wie gesagt… ich bin kein Spezialist. Du hast Recht wenn es um die niedrigen Zinsen geht und damit um den Zugang zum Kapitalmarkt.
    Gegenstimmen zu den Bonds begründen ihre Ablehnung zum Teil damit, dass manche Staaten dies als Einladung ansehen würden, weitere Schulden anzuhäufen. Und hier geht es langsam ans Eingemachte. Schulden werden als schlecht verteufelt. Auf volkswirtschaftlicher Ebene sind Schulden aber keinesfalls unbedingt zu vermeiden. Sofern das BIP mitzieht sind Schulden nicht das Problem. Und wenn alle sparen, muss einer wenigstens einer Schulden machen.
    Laut Flassbeck gibt es übrigens eine gemeinschaftliche Haftung nicht, bzw. nur theoretisch. Sehr interessanter Artikel, den ich nur dank Dir und dieser Diskussion gefunden habe. Danke dafür.
     
    https://makroskop.eu/2020/03/europa-scheitert-an-deutschen-juristen/
     
    Für den Fall, dass Du nicht die Energie aufbringst, dorthin zu navigieren, ein kurzer Auszug:
    “In Deutschland versteht man nicht, dass Eurobonds nichts mit Haftung zu tun ha­ben. Eine moderne Währung ist eine Steuergutschrift, und der Staat muss genügend davon aus­geben, damit alle Menschen, die Arbeit suchen, auch Arbeit finden. Wer sich dieser Einsicht ver­schließt, der macht aus der Eurozone einen Wirtschaftsraum, in dem ein Zugewinn an Ar­beits­plätzen nur durch Reduktion der Löhne auf Kosten Dritter erkauft werden kann.
    Genau dagegen wehrt sich die italienische Regierung zusammen mit einigen anderen Ländern. Wenn Italien die Coronavirus-Krise nur bekämpfen kann, indem sie sich danach „Strukturreformen“, sprich „Arbeitsmarktreformen“ und andere neoliberale „Reformen“ einhandelt, dann wird es auf die „Solidarität“ aus Deutschland dankend verzichten. Schließlich war es genau diese „Solidarität“, die den Gesundheitssektor beschädigt hat.”
     
     
    “Das liegt vermutlich auch mit daran, dass D seinen Haushalt eher im Blick behält als manch andere EU-Staaten die auf gemeinsamen Schulden plädieren. Und wir sollen die Zeche dann mit bezahlen. Gerade die Euro-Südländer drängen lange schon auf ein Aufweichen der Sparpolitik. Anstatt notwendige Reformen anzugehen. Auch die teil massiv hohe Jugendarbeitslosigkeit ist da ein gutes Beispiel.”
     
    Wie selbst gesagt hast, es geht um Anleihen und nicht um gemeinsame Schulden. Und Deutschland predigt eben diese Sparsamkeitspolitik, die in Zeiten von negativen Zinsen völlig irre ist angesichts der derzeitigen Situation. Das marode Gesundheitswesen in vielen Staaten tritt ja gerade zutage. Das scheint Dir jedoch keinen Kommentar wert zu sein. Manche Dinge sollten und dürfen einfach nicht nach rein ökonomischen Kriterien ausgestaltet werden. Wenn nicht das Gesundheitssystem, was dann?
    Aber das ist nicht das einzige und dafür braucht man nicht mal nach Italien gucken: Schienennetz, Mobilfunkabdeckung, Digitale Leitungsnetze, die zusammenbrechen, wenn ein paar Leute mehr Homeoffice betreiben.
    Nun gibt es Geld dazu wenn man sich welches leiht (!) doch die rote Null hängt an der schwarzen Null wie ein trotziges Kind. Wenn nicht jetzt, wann dann sind massive Investitionen in die Infrastruktur angezeigt?
     
    Und was die Jugendarbeitslosigkeit im Süden angeht: Deutschland trägt durch sein Lohndumping und den gigantischen Niedriglohnsektor doch massiv zu dieser Arbeitslosigkeit bei. Durch die niedrigen Löhne und die höhere Produktivität hierzulande haben die produzierenden Gewerbe in den anderen Ländern keine Chance, da sie nicht konkurrenzfähig sind. SO funktioniert Europa nicht!
     
     
    “Alle, auch Italien, müssen Regeln einhalten. Sonst macht die EU keinen Sinn. Vielleicht muss man neue Erkenntnisse in Bezug zu Europa ziehen nach dieser Krise. Manche Wahrheit ist ein bitterer Wein.”
     
    Die haben sich an die Sparregeln gehalten. Nun bekommen sie die Quittung. Vielleicht macht die EU auch keinen Sinn, weil die Regeln scheisse sind?
     

  86. AvatarEcckehard

    @Nico Meier
    Wenn dein Junge einmal nach dir geraten sollte, kann sich jeder ausmalen, wo und wie du im Alter enden wirst.
    Gruß Ecckehard

  87. KievKiev

    @ Tobs
    1500 Stk ist eine Nummer. Ich hoffe die Position war bei Dir nicht stark übergewichtet. Ich hatte 200 STK und habe alle schweren Herzens bei 40 abgegeben. Die Kurse in China haben nicht wesentlich korrigiert. Ich habe alles aufgelöst und in deep Value investiert. Auch meine Xiaomi Aktien. Ich stecke hier natürlich auch im Dilemma wann ich sie wieder kaufen werde. 
    Ich habe in RDS umgeschichtet. Aber natürlich auch zu früh. Jetzt habe ich gefühlt natürlich zu wenig. Am Tief habe ich leider keine gekauft. Hier hätte ich noch einmal 200 kaufen können.
    Es bringt alles nichts. Ich kaufe einfach immer weiter. Irgendwann werden auch wieder hohe Buchgewinne zu verzeichnen sein.

  88. Avatarghost

    hätten Sie vor Jahren den Corona Virus nicht entdeckt, dann hätten sie auch nicht jetzt diesen Corona Virus gefunden….( informieren dann verstehen dass die coronafamilie schon vor Jahren entdeckt wurde)
    die Menschen mit einer Vorerkrankung würden dann sterben umd es hiesse, ja er hatte eine Vorerkrankung und die Grippe war zu viel…. aber jetzt liegt es immer an Corona
     
    genug Ärzte sagen, wenn  das Immunsystem stimmt umd man keine Vorerkrankung hat braucht man sich keine Sorgen zu machen…
     
    aber die Medien werden vielen gut das Hirn waschen, die Politik macht den Rest dazu benutzen fast alle Unternehmen die hochverschuldet waren den Corona Virus als Ausrede und das Rad beginnt sich an zu drehen….
     
    in einem Jahr wird fast jeder soweit sein, dass er völligen Verständnis haben wird dass das Bargeld abgeschafft wird, weil es Corona Viren überträgt…
     
    Menschem essen Dreck, rauchen saufen seit zig Jahren, es sterben ein Haufen an Krebs und co. und alles ist gut…… bis Corona kam…..
    mfg

  89. AvatarPaluma

    bis Corona kam…
    Solche Diskussionen bringen auch keinen weiter. Soll jetzt jeder schwache sterben? 
    Babys und Kleinkinder sollen auch zu den gefährdeteren gehören.
    Aus emotionaler Ebene eher unterirdisch was teilweise Kommentiert wird.

  90. AvatarEG

    @Bruno Bevor sie gehen können, hängen sie noch 3 Wochen an einer Maschine im Spital, wenn sie Glück haben, leiden sie nur ein paar Wochen. Und belegen den Platz für andere. Du wirst auch keinen 80 oder 90jährigen von der Maschine reissen, wenn er mal dort gelandet ist.
    Ist nicht immer so, viele solcher Patienten kommen nicht mehr zur Maschine, da sie z.T. keine Überlebenschance haben.
    @Matthias SchneiderDie Todesfälle stiegen einfach mal um 2,3% (durch Grippe bedingt?) an, was wohl eher unüblich war, und das führte zu einer Randnotiz, und nicht zum Ausnahmezustand
    In Italien stieg die Todeszahl um 21%. In einigen kleinen Orten, ist sie auch um ein Vielfaches gestiegen
    @BaumJa du hast recht, bin auch dafür dass man das Leben auch in diesen Zeiten genießen soll und rausgehen, wenn möglich(wie sonst ja auch) Ich finde aber einfach schlimm dass der Virus auch von vielen heruntergespielt wird. Wer weiß wie es gewütet hätte ohne die Beschränkungen.

  91. AvatarRüdiger

    Aus emotionaler Ebene eher unterirdisch was teilweise Kommentiert wird.
     
    Ist halt auch eine Frage des Charakters. Ansonsten sehe ich das, was hier von einigen geschrieben wird, völlig leidenschaftslos. Darf eh jede/r schreiben, was ihm/ihr in den Sinn kommt. Solange die Verantwortlichen weiterhin so besonnen und vernünftig handeln, wie bisher, ist alles gut  😉
     

  92. AvatarWolke

    @ghost
    genug Ärzte sagen, wenn  das Immunsystem stimmt umd man keine Vorerkrankung hat braucht man sich keine Sorgen zu machen…
     
    Es ist ein naiver Irrglaube, daß nur Ältere gefährdet sind. Jüngere überleben die Krankheit zwar in der Regel, aber die Langzeitschäden, die die Lungenentzündung hervorruft, sind unabsehbar und gefährlich.
    Eine Folge kann die Lungenfibrose sein. Das bedeutet eine mitunter schwere, irreversible Einschränkung der Lungenfunktion und eine verkürzte Lebenserwartung.
    Die Idee, mal die Jüngeren zwecks Herdenimmunität mit dem Virus in Kontakt treten zu lassen, wird inzwischen von den Fachleuten als falsch und gefährlich betrachtet.
    Mit zunehmender Erforschung kommen immer mehr Tücken dieses Virus heraus, leider.
     

  93. AvatarNico Meier

    Steuerwettbewerb mit Nachbarstaaten sind kein “freundschaftliches” Konzept.
    Ich muss immer lachen wenn Leute über den Steuerwettbewerb lästern oder gar von Steueroasen sprechen. In der Wüste käme es nur dem Dümmsten in den Sinn eine Oase trocken zu legen. Viel intelligenter wäre es etwas mehr Engagement zu zeigen um grössere Teile der Wüste in fruchtbares Land zu verwandeln!
    Ich habe beruflich viel mit Amtsstellen in anderen Ländern zu tun. Bisher habe ich kein anderes Land mit grösserer Bürokratie als Deutschland angetroffen. Die Amtsgeschäfte gehen durch unzählige Hände die alle auch ein Gehalt wollen. Bin immer wieder positiv überrascht wie Kundenfreundlich solche Sachen in der Schweiz erledigt werden. Auch scheinen die unteren Verwaltungsrbenen in der Schweiz mehr Befugnisse zu haben als ihre deutschen Kollegen.

  94. AvatarNico Meier

    @Ralf 
    Warum bist du in Kurzarbeit macht der ÖD in Deutschland Kurzarbeit?

  95. AvatarNico Meier

    @wolke
    Lungenfibrose tritt nur bei schwerem Verlauf ein. Und schwerer Verlauf tritt nur bei Alten und Menschen mit Vorerkrankung ein. 
    Aber immer schön die Menschen in Angst halten so kann man sie besser kontrollieren.

  96. AvatarWolke

    @Nico Meier
    …und schwerer Verlauf tritt nur bei Alten und Menschen mit Vorerkrankung ein…
     
    Du bist ein Meister im Verdrängen und das ist gut für dich, es hilft dir, die Angst zu bewältigen. Wunderbar, so sparst du dir einen Psychotherapeuten.
    Aber trotzdem ist deine Behautung falsch, ganz einfach falsch!
     

  97. AvatarBruno

    Wem langweilig ist, genervt, gestresst oder sich etwas dazu verdienen möchte und sich wieder mal etwas “erden” möchte der soll sich jetzt doch als Erntehelfer melden, es werden jetzt wieder inländische Kräfte gesucht da die osteuropäischen Skl*** ähm Arbeiter blockiert sind.
    Das Wetter ist auch gut, der Abstand kann auch gewährt werden, die Sonne jagt den Vitamin D Pegel hoch und stärkt das Immunsystem…
     

  98. Avatar42sucht21

    @Nico Meier
    Wenns nicht so traurig wäre könnte man laut lachen bei manchen einem Ihrer nationalistischen Kommentare. Wenn die Schweiz Masken-Exporte in andere Länder unterbinden würde, dann wäre es richtig so. Sie benötigen die schließlich selbst. Wenn ein anderes Land Exporte in die CH unterbindet dann “geht das gar nicht unter Staaten die freundschaftliche Beziehungen pflegen” Müssen Sie nicht selbst schmunzeln bei Ihre albernen Swiss First Brille? Dann wechseln Sie das Thema und regen Sie sich über die angeblich so schlimme Bürokratie in Deutschland auf, während der deutsche Staat richtigerweise zur Zeit Exporte dringend benötigter medizinischer Waren in die CH untersucht.
    Ich würde mich ehrlich freuen, Sie würden mehr über Aktien schreiben als über Ihre weltsicht. Aber gut. So ischs halt.

  99. AvatarNico Meier

    Wem langweilig ist, genervt, gestresst oder sich etwas dazu verdienen möchte und sich wieder mal etwas “erden” möchte der soll sich jetzt doch als Erntehelfer melden, es werden jetzt wieder inländische Kräfte gesucht da die osteuropäischen Skl*** ähm Arbeiter blockiert sind.
    @Bruno
    Habe heute mit einem Gemüseproduzenten aus Luzern telefoniert. Da habe ich mich nach den Erntehelfern erkundigt. Er hat mir erklärt seine Polen seien diese Woche angekommen. Für Lebensmittelanbau gibts Bewilligungen!
    @Wolke
    Nein Psychiater brauche ich keinen. Du schon?
     

  100. AvatarBruno

    @Nico
    “seine Polen”….
    Das ist aber nicht repräsentativ, viele Portugiesen, Spanier, Italiener, Rumänen etc. können aktuell nicht kommen. Ich habe da einen guten Überblick aus beruflichen Gründen. Es fehlen Tausende.
     

  101. AvatarRüdiger

    Unsere “Dorfjugend” hatte auch eine nette Idee: Aktion “Haustür”
    “Aufgrund der aktuellen Corona-Katastrophenlage bietet die Gemeinde W. in Zusammenarbeit mit der JU W., KLJB W. und der Kolpingfamilie W. einen kostenlosen Lieferservice an, um für Angehörige von Risikogruppen die Grundversorgung sicherzustellen und das Ansteckungsrisiko zu minimieren.”
     
    War heute bei mir im Briefkasten. Mitmachen hilft sicher auch gegen Langeweile  😉
     
     
     

  102. AvatarNico Meier

    @42sucht21
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Es handelt sich um Transitware die aus China in die Schweiz kommen sollte.
    Nun berichtet der «Tagesanzeiger» von einem weiteren Fall, der noch gravierender ist. Gemäss mehreren voneinander unabhängigen Quellen blockiert der deutsche Zoll in Hamburg einen Schiffscontainer mit Medizinalgütern. Ein Schweizer Importeur hatte die Lieferung in China bestellt, der Container wäre also nur zu Transitzwecken durch Deutschland. Rechtlich gesehen, war der Container also gar nicht in die Bundesrepublik eingeführt worden. Gemäss «Tagi» befinden sich im Container Operationshandschuhe aus asiatischer Produktion.

  103. AvatarSparta

    @Free
    “Das ist eine große Belastung, die manche Menschen ohne Kinder (oder Herr Söder, Herr Spahn, Frau Merkel?) gar nicht begreifen können.”

    Herr Söder hat übrigens 4 Kinder.

  104. AvatarNico Meier

    @Bruno 
    Ja bei diesem Betrieb sind es Polen alle aus zwei oder drei Dörfern. Vieles sind Familien wenn der Vater aufhört ersetzt ihn ein Sohn oder gar ein Enkel. 
    Wpran liegts denn dass die anderen Erntehelfer nicht kommen können? Dürfen die in ihren Ländern nicht ausreisen? Weil die Arbeitsbewilligung der Schweiz sollten alle bekommen, denn es geht ja um Nahrungsmittelerzeugung.

  105. AvatarBruno

    @Nico
    Viele können oder wollen jetzt nicht kommen was ja sehr verständlich ist, Italien, Spanien, Portugal haben Ausgangssperren und bekommen kaum oder nur schleppend Bewilligungen, andere Länder haben Grenzen dicht etc. 
    @Container
    In der Krise im man sich selber am nächsten, vielleicht könnten sie ja die Ware selber benötigen. Ein deutscher Politiker wollte mal die Kavallerie schicken, das können wir nicht, das wäre lächerlich. Aber die SNB könnte ihre EUR-Staatsobligationen umtauschen in strategische Beteiligungen, Fraport wäre doch interessant, könnte man locker aufkaufen. Klar der nächste Schritt wäre dann die Verstaatlichung etc. was ich damit sagen will dieser Weg führt in die Irre, aber leider geht alles in diese Richtung jetzt egal wohin man schaut das ist eine zusätzliche Gefahr, von einem Extrem ins andere.

  106. AvatarEx-Studentin

    @Nico Meier
    Also unser Bekannter mit den 2 kleinen Kindern liegt nun seit 2 Wochen im KH am Beatmungsgerät. Mittlerweile berichtet man ja auch von gestorbenen Kindern. Junge Leute erkranken auch, stecken es im Schnitt besser weg und überleben die Tortur eher. Trotzdem möchte ich nicht auf der Intensiv liegen müssen. Nicht mit 27 und auch nicht mit 57. Die Leute überleben nur, so lange es genug Beatmungsgeräte gibt.

  107. AvatarTobs

    @Kiev:
    Na ja, war leider doch schon eine größere Position. Der gemittelte Einstandskurs kam recht nahe an 10% Prozent des Depotswerts. Das war eine bewusste Entscheidung, zu der ich auch eigentlich nach wie vor stehe (Betrachtungszeitpunkt ex ante vor Investition). Die Rahmenbedingungen haben gepasst, Risiken hätten sich jederzeit realisieren können, das schon, aber ein Fraud Szenario wie aus dem China der 1980/90er Jahre hab ich schlicht nicht in Bedacht genommen. Ehrlich gesagt könnte ich mir das eher bei anderen chinesischen Werten von mir, insbesondere solchen aus dem Infrastrukturbereich, gut vorstellen. Nicht so hoch kapitalisiert, oft der Staat oder staatsnahe Einrichtungen drin, viel Kredit, viel Bauprojekte, da ist Beschiss natürlich immer ein akutes Thema. Bei LK war ich mir einfach zu sicher. Ich war sogar recht stolz, dass ich bei gut über 100% Buchgewinn nicht mal ansatzweise ans realisieren dachte. Ich realisiere sowie nie; aber hier war für mich besonders klar, dass ich echt ein verdammt smarter Typ mit der Investition gewesen bin. Autsch!! Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich daran nicht zu knabbern habe. Ich verkaufe sie aber auch nicht. 

  108. Freelancer SebastianFreelancer Sebastian

    @ Sparta
     
    Ups….. der ganze Mist steigt mir wohl zu Kopf. Den Scholz meinte ich.
     
    Aber gut. Mir reicht´s. Brauche einen Cut und werde mich die nächsten Tage mit der Stoa und Buddha beschäftigen. Gute Nacht und alles Gute allerseits.

  109. KievKiev

     @ Tobs
    Die gefälschten Zahlen habe ich auch nicht 100% ernst genommen. Es sind schließlich sehr viele Shops, da ich mir das im ganz großem Stil nicht vorstellen konnte. Vielleicht wurde die Bilanz etwas frisiert. In welchen Ausmaß es wirklich ist konnte ich noch nicht finden. Ich hatte mit Blick auf Corona und auf MC Donalds und Burger King und im besonderen auch Shopping Reits wie SKT und SPG mit viel Down Potenzial gerechnet.
    Eigentlich hätte ich gerne bei einem Kurs von 50 meinen Bestand halbiert. Da war ich zu gierig. Als es dann zurück kam habe ich glatt gestellt und Gewinne mitgenommen. Much hat aber zugegebenermaßen auch die Buchwert gestört. Zeitweise war LK vor Gazprom. Ich habe keine Lieblingsaktie. Gazprom hat aber die besten Kennzahlen für mein Verständnis. Ich hatte zeitweise sogar Gazprom aufgestockt um das zu umgehen. LK und Xiaomi sind Satelliten in meiner Strategie. Ich mag zumindest aktuell Unternehmen mit hohen abgesicherten Gewinnen.
    @ 42sucht21
    Ich kann Ihre Aktienauswahl nachvollziehen. So geht es mir bei den beiden Werten ebenfalls. Ich kann Maut Anbieter empfehlen. Da macht die Fahrt in den Urlaub bereits Spaß, wenn man dem Mautsystem einmal danke sagen kann. Hier werde ich noch aufstocken. Aktuell decken die Dividenden meine jährlichen Mautgebühren. Wenn sie doppelt so hoch sind macht die Durchfahrt noch mehr Spaß. 

  110. AvatarJohannes Schumann

    Wolke schrieb:
    Chris kWenn du dir Sorgen um Europa machst, müßtest du dir eigentlich auch Sorgen um deine Aktien machen, diese schweben nicht irgendwo allein im Nirwana.Es gibt aber auch gute Nachrichten, in Italien ist der Gipfel der Neuerkrankungen erreicht. Italien wird sich nach China als erstes wieder erholen.Die EU und der Euro werden nicht wegen eines Virus auseinanderbrechen, auch wenn die apokalyptischen Reiter (Krall, Friedrich…) das meinen.Wenn schon Sorgen, dann eher um die USA. Aber auch die werden‘s überleben, außer ihr Häuptling vielleicht, politisch meine ich.
     
    Politiker machen Fehler; sie haben alle Fehler gemacht. Es ist ja auch beeindruckend, wie im Nachhinein alles umgedichtet wird. Erst hieß es, “Rechte” von der AfD würden Panik verbreiten, heute heißt es, die AfD sei die Partei der Corona-Leugner. Vermutlich halten konservative Wähler am ehesten an die Kontaktsperren, während die grünen Klimahüpfer immer noch Corona-Partys feiern. Interessant auch das Video vom Bayerischen Rundfunk:
    https://youtu.be/vo8wazDHj4E
    Wenige Tage später änderte die Politik den Kurs um 180 Grad und das Video verschwand aus der Mediathek. Seitdem sind die “Rechten von der AfD” die “Coronaleugner”.
    Mir geht es nicht darum, die AfD zu propagieren, sondern ich  möchte auf diesen intellektuellen Offenbarungseid der Politiker und Leitmedien hinweisen. Krampfhaft wird versucht, den Narrativ zu bestimmen. Fehler zugeben? Bloß nicht.
    Hat die Politik versagt? Ich denke schon. Zwar erinnern sich einige von uns, dass es vor einigen Jahren mächtigen Ärger gab, wegen Impfstoffe, die teuer angeschafft wurden und später weggeschmissen. Aber was hatte Jens Spahn davon abgehalten, Desinfikationsmittel, Mundschutz, Beatmungsgeräte und sonstiges zu bestellen und einzulagern? Alles Dinge, die nicht verderben. Hinweise gab es ja. Es wurden auch die Menschen, die aus Iran und China kamen, auf Flughafen nicht geprüft oder wenigstens noch ein Handzettel in die Hand gedrückt: “Wenn Sie folgende Symptome bei sich feststellen, dann melden Sie sich unter…”.
    Es gab auch schon im Januar und Februar warnende Stimmen. Der Karneval fand auch wie gewohnt statt. In Italien wurde da schon vor leeren Rängen Fußball gespielt, während bei uns die Bundesligastadien rappelvoll waren, auch bei Uefa-Spielen.
    Die Italiener musste zudem feststellen, dass die EU keine Hilfe war. Es wurden auch Schutzausrüstungen, die die Italiener bestellt hatten, an der Grenze für den Eigenbedarf beschlagnahmt, während man kurz zuvor den Chinesen noch viel Zeug hat zukommen lassen.
    In Italien nehmen schon viele Bürgermeister die EU-Flaggen ab.
    Die deutschen Medien hingegen wie Hofberichterstatter, wird dann zwanghaft versucht, trotz dieser sehr schlimmen Lage, die alten Narrative aufrechtzuhalten. Auf der AfD herumgehackt und auch auf der FDP. Kemmerich hatte Stimme von der AfD bekommen. Dann wurde in Hamburg noch festgestellt, wie oft die FDP und die AfD gemeinsam abgestimmt haben. Und da ging es dann um so richtungsweisendes wie der Bekämpfung von Zigarettenkippen auf den Straßen.
    Die Leistung der Bundesregierung wird hingegen sehr rosig dargestellt, dabei wollte die Kanzlerin das Problem erst aussitzen. Wichtiger war es ja, aus dem südlichen Afrika heraus, zu fordern, dass eine MP-Wahl in Thüringen rückgängig gemacht werden müsse. Da zeigte sie Engagement, entgegen demokratischer  und rechtsstaatlicher Grundsätze. Zudem düpierte sie zugleich ihre Gastgeber.
    Da erkennt man, was diesen Leuten wirklich wichtig ist und auf jeden Fall die Diskurshoheit bewahrt werden muss:
    1. AfD böse.2. FDP unfähig.3. Scheiterter der Euro, scheitert Europa.4. Energiewende gut.5. Grenzen können nicht geschützt werden. (Auf einmal geht es sogar doch. Selbst Meck-Pomm schützt seine Grenze zu Brandenburg und Schleswig-Holstein.)6. Brexit schlecht und Projekt alter Griesgrame vom Land.
    Und wenn etwas nicht mehr passt, wird es passend gemacht. Am deutlichten zu sehen, dass es zuerst der Narrativ galt, dass die AfD wegen Corona Panik mache, während sie heute die Partei der “Corona-Leugner” sei.
    Die Politiker sind ja dumm. Wenn die sich aus Prinzip immer konträr zur AfD positionieren, geben sie sich selbst der Lächerlichkeit preis und der AfD eine Sonderrolle und politische Macht.
    Die AfD könnte behaupten, der Himmel sei blau. Die Medien und Regierung würden das verneinen und die AfD als “Wolkenleugner” beschimpfen, denn wir ja jeder wisse, ist der Himmel “bunt”.
    Ich gehe davon aus, dass der Corona-Virus dieses politische System kräftig durchschüttelt.
    1. Die EU verliert weitere Mitglieder und wird in ihrer Bedeutung marginalisiert.2. Der Euro verliert Mitglieder und wird vielleicht ganz abgeschafft.3. Auch Deutschland schließt seine Grenze, selbst für “Flüchtinge”. 4. Die ganzen Modethemen verschwinden: Veganismus, Bio, Klima, erneuerbare Energien, Gender
    So eine Krise kann auch was gutes haben. Mit einer geschwächten oder ganz ohne EU hätten wir weniger Agrarsubventionen und die Brüsseler Verbrecher können dann hoffentlich auch kein Geld mehr Ramallah überweisen, von dem Terror finanziert wird.
    Ich bin aber sehr pessimistisch, wie das dann bei uns im Kleinen ablaufen wird. Ich vermute bürgerkriegsähnliche Situationen. Wenn man sich 1 Million junge arabischer Männer ins Land holt, die keine Chance auf unserem Arbeitsmarkt haben, die dann auch nicht mit Hartz IV ruhiggestellt werden können, dann wird es Tote geben. Schon jetzt lassen die sich doch von deutschen Ordnungskräften nicht beeindrucken. In Frankreich ist es ja ähnlich. Da wird in den Banlieues die Ausgangssperre nicht durchgesetzt, weil es Leute dort unbelehrbar sind und es eine Gefahr für die Polizei ist, sich da reinzuwagen.
    Es ist ratsam, lieber in US-Aktien zu investieren oder in britische.

  111. AvatarMattoc

    Ich habe heute folgenden Witz gehört. Fand ich ganz lustig, daher teile ich diesen mit euch. Da das meiste hier sowieso Comedy ist, fällt das ja nicht weiter auf:
     
    Trump besucht Merkel und fragt sie, warum sie so erfolgreich ist. Sagt Merkel: Das liegt daran, dass ich mich mit intelligenten Menschen umgebe. Ich demonstriere das mal. Sie greift zum Telefon und ruft den Schäuble an und fragt ihn: Wolfgang, wer ist das: Er ist der Sohn deines Vaters, aber nicht dein Bruder? Wolfgang Schäuble sagt: Das bin ich. Merkel sagt: Richtig! Und legt auf.Trump sagt: Das ist ja wunderbar, er fliegt zurück in die USA. Dort fragt er seinen Vizepräsidenten Mike Pence: Wer ist das: Er ist der Sohn deines Vaters, aber nicht dein Bruder? Pence denkt lange nach, aber er kommt nicht drauf. Er bittet Trump um einen Tag Bedenkzeit. Trump willigt ein. Pence ruft Obama an und fragt ihn: Barack, wer ist das: Er ist der Sohn deines Vaters, aber nicht dein Bruder? Sagt Obama: Das bin ich. Pence geht zurück zu Trump und sagt: Ich kenne die Antwort: Es ist Barack Obama. Daraufhin sagt Trump: Falsch, es ist Wolfgang Schäuble.
     

  112. AvatarJohannes Schumann

    @Ex-Studentin:
    Krankenhaus ist nie gut. Dort gibt mutliresistente Keime, die bei einer Lungenerkrankung dann ihr gefährliches Potential voll entfalten können.
    Die Bundeswehr wird hoffentlich noch Feldlazarette aufbauen. Da wären viele Patienten wahrscheinlich sogar besser aufgehoben.

  113. AvatarServus

    @Mattoc: danke für diesen Lacher. Das trifft so zu. Die Diskussion Mensch oder Wirtschaft finde ich zynisch und unerträglich. Was ist denn, wenn jemand, den man kennt, daran verstirbt? Oder einen bleibenden Schaden davonträgt? Die jetzigen Toten kennt keiner, aber auch die haben Familie, Freunde. Ein wenig mehr Empathie wäre schön. Vielleicht denkt auch mal jemand an die mentale Belastung des Krankenhauspersonals? Das wird nicht spurlos an denen vorbei gehen.Die Welt hat Seuchen und Kriege überlebt, die Wirtschaft ist danach jedes Mal wieder angesprungen, so wird es auch jetzt wieder sein. Oder auch wie Tim schreibt: auch an der Börse wird es weitergehen. Ja es ist schlimm, wenn jemand seine berufliche Existenz verliert, aber zum einen gibt es staatliche Unterstützung und zum anderen wird zumindest in Deutschland niemand ganz ohne Geld dastehen. Und – die Zeit für einen Neuanfang wird kommen. Ich bin überzeugt, dass es Medikamente gibt, die den schweren Verlauf lindern oder später auch eine Impfung. Ich lese den Blog eigentlich gern, aber diese aktuellen Diskussionen verleiden mir es etwas. Besser fände ich, man konzentriert sich wieder auf das Thema des Blogs und das sind nunmal Aktien. Also:
    Wer von Euch glaubt dass Lufthansa eine Investition wert ist? Oder Carnival? Ich zweifel nicht daran, dass wieder geflogen wird oder Kreuzfahrten getätigt werden, die Frage ist eher: halten diese Unternehmen durch? 

  114. AvatarSparta

    @Jenni

    Habe heute im SWR aufgeschnappt, dass BW bald an die Grenze der Intensivplätze kommt…

    Bei dem deutschen Durchschnittsalter der Infizierten von ca. 45 sollte die Idee der Herdenimmunität oder ne Grippe ist schlimmer damit endgültig widerlegt sein…

    @Schumann

    Bei der Menge an Bullshit kann es nur AfD sein. 
     

  115. AvatarDanielKA

    @ Fit und Gesund: Danke für deinen Einsatz, dein Kommentar zu dem Thema, jetzt gehts ans Beatmungsgerät erinnert mich an die junge Dame, echt heftig 39 fit hübsch und weiß nicht mal ob sie ihre zwei Kinder wiedersieht…, so geht es vielen Patienten und wenn das Gesundssystem zusammenbricht steige  die Sterblichkeitsraten deutlich. Und ersticken ist einfach scheiße
    https://youtu.be/LObtOHvhwC4
    oder der Marathonläufer 
    https://youtu.be/tbAYN9zKIJQ
    @ Sparta: Danke für den Link zu dem sehr gelungen Blogartikel

  116. AvatarEx-Studentin

    @Sparta
    Ich halte das mit der Herdenimmunität auch für Quatsch. In meinem Bekannten- & Kollegenkreis hat es die Jüngeren erwischt. Denn die gehen in Urlaub oder stecken sich auf Geburtstagen an. Ich habe nun keine Angst davor einkaufen zu gehen, aber ich treffe mich mit niemandem mehr. Ein gemeinsamer Abend reicht, um sich anzustecken. Die Leute sind ansteckend und wissen es nicht. Der Bekannte im KH hatte anfangs keine Symptome. Hat 3 Leute angesteckt in wenigen Tagen. Hätten noch mehr sein können, wenn er nicht einen Anruf bekommen hätte, dass er einen Corona-Fall im Freundeskreis hat und sicherheitshalber in Quarantäne soll.
    Ich bin froh, dass die Massenveranstaltungen abgesagt wurden. Wer sich freiwillig anstecken will, um immun zu sein, der soll das freiwillig machen dürfen. Aber derjenige soll vorher unterschreiben, dass er in Quarantäne geht und keine künstliche Beatmung in Anspruch nehmen wird.

  117. AvatarRüdiger

    Wer sich freiwillig anstecken will, um immun zu sein, der soll das freiwillig machen dürfen. Aber derjenige soll vorher unterschreiben, dass er in Quarantäne geht und keine künstliche Beatmung in Anspruch nehmen wird.
     
    Du bist kein Star, du bleibst da drin!
    Seuchencamp statt Dschungelcamp  😉
     
    @Sparta: Du liest doch lange genug hier mit. Gegen Bullshit solltest du mittlerweile immun sein  😉
     

  118. KievKiev

    @ Panik an der Börse
    Hier im Blog geht es nicht mehr so panisch zu wie vor ungefähr 1-2 Wochen. Falls die Börse noch einmal stärker gegen Süden abdriftet hat JL Collins ein passendes Meditationsvideo:
    https://youtu.be/OOGU94eL07E
    Das habe ich eben auf Mr MMM neuen Blogeintrag entdeckt. 

  119. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Sparta; “Bei dem deutschen Durchschnittsalter der Infizierten von ca. 45 sollte die Idee der Herdenimmunität oder ne Grippe ist schlimmer damit endgültig widerlegt sein…”
     
    Dem kann ich nicht folgen. Was soll das heißen? Der Sinn der Herdenimmunität ist ja genau das, dass möglichst viele infiziert werden und durch Antikörper immun sind.
     
    Das Durchschnittsalter der deutschen Bevölkerung ist sogar um die 45 Jahre. Wenn also 100% der Bevölkerung mit dem Virus infiziert wurden, dann ist eine optimale Herdenimmunität hergestellt. In dem Sinne wäre das von Dir zitierte Durchschnittsalter der Infizierten sogar schon ein vorweg genommener  repräsentativer Wert einer optimalen Durchinfizierung.
     
    Intensivplätze… die Auslastung kann man hier verfolgen. Man sieht viel grün neben einigen roten Punkten.
     
    Was Bullshit ist, das liegt eben im Auge des Betrachters. 
     
    @Kiev, Tobs,
     
    Beileid zu Luckin Coffee. Es gab eine Challenge zwischen Muddy Waters und Citron. Citron war long LK, Muddy Waters skeptisch. Muddy Waters hat gewonnen.
     
    Wir kleinen Lichter haben eben keine Chance, dass man uns Material zum Betrug zuspielt wie Muddy Waters. Ich habe keine LK. Ich habe die chinesische Schwiegertochter gefragt, was sie davon hält, ob es eine große Nummer ist. Sie hatte nur die Augenbrauen hoch gezogen… 😉
     
    Alles Gute
     
    MS
     
     

  120. KievKiev

    @ Matthias Schneider
    Was hält Deine Schwiegertochter von Ping An? Das Unternehmen gefällt mir auch. Ich fühle mich im Depot unterversichert. Ich werde 10 MUV 2 Münchener Rück und Aviva kaufen wenn der Kurs einigermaßen passt. Eine Allianz habe ich auch noch nicht. Ping An finde ich allerdings etwas (ist weit untertrieben) moderner. 
    Bei LK dürfte meinetwegen die Vola sehr schnell möglichst weit runterkommen. Wenn ich nur Kontakte in China hätte. Über den Daumen kann ich in meiner Stadt schon sagen was eher angesagt ist und was nicht. Die genauen Zahlen kann ich so natürlich nicht abschätzen, aber die grobe Richtung und einen Vergleich mit anderen Unternehmen. Wenn ich wüsste, dass es nicht so schlimm ist… Da hätte ich gerne eine sehr geringe Vola. Hin und wieder kaufe ich ja auch mal eine Option weit aus dem Geld wenn sie billig sind. Oder auch gleich 10 STK damit es sich lohnt.

  121. AvatarStefan D.

    @ Lufthansa etc:
    Ich glaube dass der Konzern gestärkt aus der Krise hervorgehen kann. Insolvenz wird der Staat nicht zulassen, ggf mit Beteiligung am Unternehmen. Es kann Jahre dauern, aber damit sollte man rechnen wenn man sich beteiligt.
    Folglich habe ich vor zwei Wochen Lufthansa, Easyjet und TUI aufgestockt. Natürlich ist dort Risiko dabei, aber Risiko=Chance. Selbstverständlich habe ich aber auch andere Werte neu erstanden wie Allianz, Alphabet oder meinen ersten ETF (Global Water) um zu diversifizieren.
    Mein kleines Highlight ist eine leider nur kleine Aufstockung bei RDS unter 10€.
    Dafür gibt es auch ein Lowlight: Pro7Sat1 für 20€ gekauft heute bei 7€.
    Wichtig ist aus meiner Sicht: Bereit sein ein Risiko einzugehen und auch kaufen wenn es günstig ist. Und es ist gerade günstig, das steht wohl außer Frage. Vielleicht wird es noch günstiger, das kann sein. Aber ist nicht die Chance, dass viele Aktien in 2025 oder 2030 deutlich höher stehen als heute überwältigend groß?

  122. AvatarSparta

    @Matthias

    An sich ist Herdenimmunität ja nichts schlechtes, bzw. wünschenswert!

    Diese aber komplett im Schnelldurchlauf ohne Massnahmen durchlaufen zu lassen ist aber nach aktueller Datenlage unverantwortlich und inhuman.

    Bzgl. dem SWR muss ich zugeben, dass ich dass nur nebenbei gehört habe, unter der Voraussetzung, dass keine Verlangsamung eintritt und es in BW durchaus viele schwere Infektionen sein sollen. 

    Dies ist aber nur Hörensagen, bzw. Ich müsste es in der Mediathek nochmal genauer hören. 

    Vielleicht habe ich es falsch aufgeschnappt oder jemand hat den link zur Überprüfung.?

    Ich bin nicht fehlerfrei, aber ich liebe korrekte Daten und Fakten!

  123. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Kiev,
     
    sie ist seit Jahren bei Bosch in Deutschland und ist in China noch über die Angehörigen und Besuche angebunden. Ist auch nicht mit Aktien beschäftigt. Sie zahlen jetzt schön brav ihr Reiheneckhaus ab. Wie es sich eben gehört im Ländle.
     
    Aber so Firmen, die man im öffentlichen Leben wahrnimmt, das frage ich dann schon nach. Ich kann ja schauen ob sie da eine Meinung hat. Sie hatte mir heute ein WhatsApp geschickt mit dem Chart, weil sie Angst hatte, ich hätte LK gekauft. 
     
    Gutes Nächtle
     
    MS

  124. AvatarWolke

    Wer wissen will, wie eine Corona Erkrankung bei einer jungen Frau abläuft, kann das in der heutigen, laufenden ZDF Sendung „Markus Lanz“ miterleben.
    In der gleichen Sendung eine Diskussion über eine mögliche Finanz/Währungskrise.
    Ich glaube, man kann die Sendung auch in den nächsten Tagen in der Mediathek oder auf You Tube ansehen.

  125. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Wolke,
     
    ohne Zweifel ist ein kritischer Verlauf jeder möglichen Krankheit ein großes Übel.
     
    “Die beste Krankheit taugt nix.” Sagt man so.
     
    Ich bin etliche Male von der Arbeit weg von München nach Dresden gefahren, weil meine Mutter wieder intubiert mit ihrer COPD auf Intensiv lag, und der Arzt wissen wollte wie vorzugehen ist, wenn sie im Koma an der Maschine bleibt.
     
    Jede Krankheit ist furchtbar, aber das ist so. Diesmal ist das auch nichts anderes und auch nichts, was die Maßnahmen rechtfertigt.
     
    MS

  126. Avatarghost

    @paluma
     
    ja und wenn morgen eine Zeitung schreibt Kleinkinder sind gefährdet wenn sie nur einen corona-kranken anschauen dann glaubst du das auch.
     
    ich kenn ein paar Aerzte aus Bekanntenkreis die erklären es ganz einfach: wenn die Menschheit wüsste welchen Viren und Bakterien sie Tag für Tag ausgesetzt ist wenn sie das Haus verlässt, würde sich die Menschheit keine Gedanken über corona machen.
     
    jeder der stirbt tut mir leid, aber das was  die Zeitungen machen ist ganz einfach, sie machen mit Angst Schlagzeilen umd mit Schlagzeilen Geld.
    Und die meisten die an Corona starben hatten Vorerkrankungen und ja es gibt auch JKleinkinder die leider Vorerkrankungen haben…..aber es liest sich leichter …..schon wieder jemand an corona gestorben….nur von Vorerkrankungen wollen fue nix schreiben…..es ist auch bekannt dass Italiens Luft fast so wie in China ist….nur davon schreiben sie auch nix….umd viele Italiener haben eben vorbelastete Lungen…wenn man das so sagen darf……
     
     
    und das interessante ist dabei….jetzt kaufen viele aus Angst Klopapier und jeder hat was gehört wie man sich schützen kann und wrlche schlimmen Folgen das ganze ja hat…. und vor nem halben Jahr noch jeden Sontag mit den Kiddies zu Meckes um schön mal reinzuhauen…. gesund leben ….egal
     
    es sterben an anderen Krankheiten wie Herzinfarkte, Krebs und co  viel mehr Leute und keinen interessiert es…..und jetzt wird Angst mit corona gemacht und es wird Klopapier gebunkert….ws machen die Europär….wenn wirklich ne schlimme Krankheit kommt….gibts dann Mord und Todschlag wegen Klopapier….
     
    Aber ansonsten immer eine Rauchen…..Schön Nutella aufs Brot, kaum Bewegung und Sontags zu Meckes…..
    Wahrheit tut meistens immer weh und das will kaum einer hören….
     
     
    Menschem sterben immer jeden Tag….nur jetzt wird damit Angst gemacht…..vor einem halben Jahr hats doch kaum einen interessiert ….wie man gesund lebt und Sport treibt….und vielleicht selbst kocht usw….
    hoffe sage nicht was falsches aber an Krebs sterben jeden Tag in Deutschland 160 Menschen und ja auch Kleinkinder, aber den meisten ist es egal weil es eben den  anderen getroffen hat ….man wird erst wach, wenn der Doc sagt…..joa…wohl paar Schnitzl und paar Kippen zuviel…
     
    der eine oder ander verfällt in Panik…
     
    und nein ich verharmlose nix….aber  in einem Jahr ist corona vergessen…..dann gibts wieder Meckes und Kuchen und Kippen und jeden Tag Schnitzel….das Leben wird weiter gehen….es gibt doch immer so schöne Pillen gegen jede Krankheit..
     
    mfg

  127. AvatarHeiko

    Lanz: Was – außer Quote – sollen solche anekdotischen Einzelfallschilderungen bringen? Die Leute werden verunsichert und es kostet viel Mühe, mit nachträglicher Aufklärung die gröbsten Verwerfungen wieder zu beseitigen.

  128. GorillaGorilla

    Naja… ich muss Nico doch rechtgeben
    ein Runterfahren der Wirtschaft bei jedem Ausbruch von Viren darf es nicht geben.
    Man muss sich mal in die Situation eines Restaurantbesitzers eindecken. Wenn er die Krise übersteht und im Juli wieder öffnet. Soll er gleich Rücklagen für eine neue Pandemie zurücklegen? Eine Versicherung wird es wohl nicht geben, die solch ein grosses Risiko trägt.
    Wir müssen das Problem mit unseren Spitälern lösen. Am besten machen wir in der Schweiz nur 5 Spitäler, verdreifachen aber die Menge an Betten und Intensivbetten. Oder ein schlauer Kopf findet eine bessere Lösung.
    Denn eins ist klar, Viren, Bakterien, Hitzesommer, eisige Kälte, etc. Wird es immer geben. 
    Oder wir Enden wie im Film Equilibrium.
     
     

  129. AvatarRüdiger

    Die Maßnahmen gegen Corona sind absolut berechtigt.
    Und mir ist es vollkommen Wurscht, was einige Nörgelheinis, Schlaumeier und Profilneurotiker jetzt zu meckern haben  😉
     

  130. AvatarOlly Wood

    @ghost
    <<…..dann gibts wieder Meckes und Kuchen und Kippen und jeden Tag Schnitzel….>>
    ja genau so ist es! ich muss immer grinsen wenn zufällig mal das gespräch drauf kommt, dass du vegetarier / veganer bist dann hörst du immer „also wir essen auch kaum noch fleisch“. die summe der „vorerkrankungen“ hätte man ja evtl. mit einer „umsichtigen“ lebensweise evtl. abmildern / reduzieren können. 

  131. AvatarPametan

    Wäre nicht gerade jetzt ein guter Zeitpunkt um auf die ausgebombten, zyklischen Werte wie Airbus, Daimler etc zu setzen? Bei Rückkehr zur Normalität dürften diese doch am stärksten zulegen, oder?

  132. Matthias SchneiderMatthias Schneider

    @Rüdiger,
     
    toll, dass man erfährt was Dir Wurscht ist, aber glaube mir, den allermeisten Leuten wird ebenfalls Wurscht sein, ob und was Dir Wurscht ist. 😉 
     
    Dagegen stimme ich Aussagen zu wie sie derzeit von Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier kommen. Er warnt vor Schaden für Grundrechte in Corona-Krise. “Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hat vor schweren Schäden für die Grundrechte gewarnt, sollten die Restriktionen in der Corona-Krise lange andauern.”

    Ich stimme auch der ehemaligen Justizministerin zu: Die frühere Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat sich in der Corona-Krise für schnellstmögliche Lockerungen der Beschränkungen ausgesprochen. “Wenn die Beschränkungen zu lange bestehen, drohen ernste Gefahren für unseren Rechtsstaat und die Grundrechte”, sagte sie der “Passauer Neuen Presse”.
     
    Mir ist die Abschaffung des Rechtsstaates nicht Wurscht, wurschtige Internetheinis allerdings schon.
     
    Ich stimme auch dem Zitat von Benjamin Franklin zu: “Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.”
     
    Schönen Tag
     
    MS
     
     
     

  133. Avatarnetmax

    @Fit und Gesund:
    Vielen Dank für Deinen Beitrag und den Einblick in das, was derzeit in den Krankenhäusern geschieht! Endlich einmal ein Kommentar, der Empathie zeigt. Das macht mir wirklich Hoffnung! Manche Beiträge sind wirklich zum Gruseln. In diesen Zeiten sollte klar sein, dass es mehr gibt als den richtigen Einstiegszeitpunkt für diese oder jene Aktie oder die Höhe des Nettovermögens. Verdammt viel mehr.

  134. AvatarAngmar

    Sehr amüsant wie sich hier die Stimmung im Blog verändert. Irgendwie will jeder Recht haben. Als die Börsen gestiegen sind war es friedlicher.
    Viel zu aggressiv die Stimmung.  Fahrt doch mal runter. Ihr seid zu aufgeregt.  
     

  135. AvatarRüdiger

    @Matthias Schneider:
    Dann sind wir uns ja einig! Den allermeisten Leuten wird auch Wurscht sein, wem oder was du zustimmst … und was dir Wurscht ist  😉

    Allen einen wunderschönen Frühlingstag!
     

  136. AvatarWolke

    Es geht ja längst nicht mehr um steigende oder fallende Börsen, die regen keinen mehr auf.
    Es geht um eine drohende Finanz-und Währungskrise. Davon sprechen jetzt nicht mehr nur die üblichen Verdächtigen(Krall & Co), sondern auch bekannte Optimisten.
    Wenn die Wirtschaft nicht bald wieder hochfährt, brauchen wir uns über die Problematik der Aktienkäufe keine Sorgen mehr zu machen…
     
     
     
     

  137. AvatarRalf

    Geht viel raus in die Natur. Gut für Körper und Geist. Stärkt das Immunsystem und die Lunge. Die Welt wird sich weiterdrehen. Auch wenn es derzeit Kacke ist.

    “Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.”

    Da dies in erster Linie ein Blog über Börse und Finanzen ist , vielleicht wieder mehr zurück zum Thema. Wir werden in ein paar Jahren höhere Kurse sehen als heute. Warum nicht? Und wer anderer Meinung ist kann doch auf fallende Kurse setzen. Tue ich in kleinem Stil derzeit auch. Oder Aktien komplett sausen lassen.

  138. AvatarPametan

    Hi -M,
    meine Frage bezog sich auf das Chance-Risiko-Verhältnis bei den Zyklikern, die es gerade natürlich aus nachvollziehbaren Gründen trifft.
    Ich habe im Depot zur besseren Einordnung:

    ALIBABA
    ALLIANZ SE NA O.N.
    ALPHABET INC.CL.A DL-,001
    ANHEUSER-BUSCH INBEV
    AURELIUS EQ.OPP.   O.N.
    BECTON, DICKINSON   DL 1
    DANAHER CORP.     DL-,01
    DK DAX (AUSSCHUETTEND)
    ESSITY AB B
    FACEBOOK INC.A DL-,000006
    FRESENIUS SE CO.KGAA O.N.
    GILEAD SCIENCES   DL-,001
    IS C.MSCI EMIMI U.ETF DLA
    ISH.STOX.EUROPE 600 U.ETF
    JOHNSON JOHNSON   DL 1
    MCCORMICK CO.INC. N.VTG
    MEDTRONIC PLC   DL-,0001
    NORATIS AG
    SIXT SE VZO O.N.
    THERMO FISH.SCIENTIF.DL 1
    UNILEVER NAM.     EO -,16
    VANGUARD S P 500U.ETF DLD
    VARTA AG O.N.
    VISA INC. CL. A DL -,0001

     

  139. AvatarRüdiger

    @Wolke:  Wenn die Wirtschaft nicht bald wieder hochfährt …
     
    Hierzu mal ein (nicht repräsentatives) Beispiel aus der realen Wirtschaft, Bereich Automobilzulieferer: In unserem Unternehmen wurden neue Stellen im Bereich Entwicklung geschaffen und diese Woche mit Personal besetzt. So ein klein wenig Optimismus für eine Zeit nach dem Virus scheint also stellenweise in der deutschen Wirtschaft vorhanden zu sein  😉
     

  140. Avatarsammy

    @Wolke
    Zieh dir nicht so viele Apokalypsenpropheten rein. Krall/Friedrich und Weik machen ihr Geschäft damit. Es wird keine Währungsreform kommen! Der Euro ist eine Weltwährung und dafür solltest du besser dankbar sein denn dies garantiert uns Ansehen und Wohlstand. Hört auf mit diesem Verschörungskram die Welt wird sich weiter drehen und erholen. Ja es wird eine Inflation geben aber der Euro wird bleiben und ES WIRD KEIN SYSTEM CRASHEN. Also immer locker bleiben und nicht nur bei Apokalypsenpropheten informieren. Es kommen ein paar harte Jahre auf uns zu aber die Welt wird gestärkt daraus hervorgehen und zwar mit Euro und Fiat Money.
     

  141. Avatar-M

    @Pametan 
    Ich finde dein Depot hat eine weitaus größere Qualität wie die vorgeschlagenen Aktien die du oben genannt hast. kauf doch lieber deine vorhandenen Werte nach die gerade günstig sind.
     
    Die Zykliker erscheinen im Moment günstiger als vielleicht deine anderen Qualitätsunternehmen, doch langfristig wirst du an denen die du aktuell im Depot hast wohl mehr Spaß haben.
     
    -M

  142. AvatarPametan

    -M
    Das mache ich ja auch. Immer stetig ausbauen.

    Mir gehts als Ergänzung auch um Werte, die nach der Krise wieder anziehen. Ich denke da an sowas wie Disney, Nike oder Home Depot in den USA. Oder eben eine Sixt (habe ich schon lange) oder Airbus. Eventuell eine Booking, wenn man an deren Geschäftsmodell vs Google etc glaubt.

  143. Avatarsammy

    Weiß jemand wo der Thorsten ist? Jeden Tag hat er von seinem tollen Depot berichtet. Und jetzt? Jetzt haben wir einen moderaten Crash und er ist weg. Hoffever hat sich nichts angetan oder alles verkauft. Er meinte ja Russland wäre eine sicherer Hafen soweit ich weiß steht Russland kurz vor der Pleite. Ohje ohje der Thorsten hat mal richtig in die ….gegriffen.

  144. KievKiev

    @ Pametan
    Ich habe einige Deiner Aktien auf meiner Watchlist.
    Du musst nicht die am stärksten betroffenen Zykliker kaufen um bei einer Erholung entsprechend profitieren zu können. Bei Dividendenanlegern war Main Street Capital als Beispiel sehr populär da sie monatlich Dividenden ausschütten. Die waren mir immer zu teuer. Der Kurs ist aktuell gut runtergekommen. Ich werde mich die Tage schlau machen wie man Reits am besten bewertet. Das ist mit der Abschreibung auf Immobilien usw. ja etwas komplizierter. Die Verschuldung ist mir aktuell besonders wichtig. Ansonsten bekommt man bei Main um die 50€ im Monat bei 10.000k € Einmalinvestition. Das finde ich nicht verkehrt. Wie gesagt, ich muss noch die Verschuldung prüfen. BKI ist ein Infrastrukturreit in Australien. Hier gibt es aktuell um die 8.5% Rendite. Die Aktie selbst benutzt laut Luis Pazos selbst kein Fremdkapital als Hebel. Das sind aber natürlich ertragsorientierte Werte. Hier kannst Du nicht mit hohem Wachstum rechnen. Es wird nach Corona wieder auf die alten Werte zurück gehen und dann wieder langsam wachsen.Dann ist die Frage, ob Du solche werte dann verkaufen möchtest oder nicht. BKI, Main usw. werde ich halten. Andere wie PBB (Deutsche Pfandbriefbank, Taylor Wimpey usw.) dürfen auch gehen wenn wir wieder in einer Welt ohne Risiko leben. Ich habe einen Fuß in SPG (Simon Property Group). Ebenfalls in SKT (Tanger). Das ist nach Kreuzfahrten und wackeligen Airlines aber schon die ganz harte Nummer. Für mich sind das die solidesten Shopping Malls. Die werde ich abstoßen, wenn es wieder ein sehr gutes Quartal gibt. Ich kann mir vorstellen, dass die Mehrheit der Menschen nach den Shut Downs etwas nachholen möchten.

  145. AvatarRalf

    “Der Euro ist eine Weltwährung”

    Der gemeinsame Zins, mit dem die EZB den Euro steuert, ist das Kernproblem. Das Konsumverhalten ist unterschiedlich in den Euroländern. Die von einigen Euro-Südländern heiß ersehnten Corona-Bonds als Lösung sind daher außerordentlich problematisch.

    Es geht ja nicht nur darum, das solche Gemeinschaftsanleihen Verantwortung und Haftung trennen und damit moralische Risiken für alle Euroländer (mehr Schulden aufnehmen als nötig) steigen. Diese Anleihen nehmen den Landes-Parlamenten auch einen Teil vom Haushaltsrecht und damit Souveränität. Das kann man machen. Aber dann sollten als Grundlage zuerst auch ähnlichere Bedingungen im Euroraum herrschen (Steuern, Rente, Gesetzgebung). Derzeit nicht in Sichtweite. Nebenbei besteht auch die Gefahr, Parteien vom rechten Rand weiteren Zulauf zu geben. Nicht zu unterschätzen.

    Daher sollten bestehende Rettungsinstrumente wie der ESM weiterentwickelt werden. Und echte Strukturreformen folgen. In Spanien z.B. lag die Jugendarbeitslosenquote im Februar 2020 bei 30 Prozent. Da helfen auch immer mehr Schulden nicht mehr viel. Das Thema ist schon lange bekannt. Europa macht derzeit keine gute Figur, sieht man auch an der Migrationspolitik ohne wirklich klare Richtung.

    @Aktien: Ist Swiss Re oder Munich Re die bessere Wahl?

  146. KievKiev

    @ Sammy
    Falls ich Thorsten richtig verstanden habe wurde er von irgendeiner Organisation eingezogen. Vielleicht hilft er beispielsweise in Krankenhäusern aus. Da wird er nicht die Zeit für den Blog haben. Ansonsten arbeitet er meines Wissens nicht. Ich hatte sein Depot auch angesehen. Da sind um die 100 Werte drinnen. Ob er damit aktuell stärker getroffen wurde oder schwächer als z.B. der S&P weiß ich nicht.
    Nehmen wir Main als Beispiel. Für mich ist so eine Aktie einer Investition in eine Immobilie in ähnlicher Weise zu sehen. Hier gehe ich Cashflow orientiert vor. Falls die Verschuldung in Ordnung ist und eine Rendite von mehr als 6% eingefahren wird, finde ich dieses Unternehmen sehr in Ordnung. Nach Corona wird der Kurs wieder steigen. Der Cashflow allerdings nicht. Falls es noch weitere wirtschaftliche Probleme gibt wird der Kurs auch weiter sinken. Der Cashflow sinkt erst wenn größere Mieter Konkurs gehen. Der Wert meines physischen Eigentums schwankt theoretisch auch in jeder Sekunde. Davon bekommt man allerdings nichts mit. Auf die Idee eines Stop Loss würde ich hier sicher nicht kommen. Warum sollte ich dann bei Main einen Stop Loss anlegen? Ich gehe eher umgekehrt vor. Wenn der Wert zu hoch steigt, so dass der Cashflow eine zu geringe Rendite erwirtschaftet schichte ich um.
    Thorsten hat viele ertragsorientierte Werte. Diese sammel ich auch gerade für meine 1000€ im Monat an passiven Einnahmen. Thorsten ist Privatier und ich bin (gedanklich) kurz davor. Ansonsten kann man aktuell natürlich auch wunderbar die Standard ETFs besparen. 

  147. Avatar-M

    @Pametan
    Die Unternehmen die du jetzt genannt hast haben auch eine super Qualität. bei denen würde ich auch investieren und habe die Unternehmen auf meiner Watchlist.
    -M

  148. Avatar42sucht21

    @Risiko=Chance
    Es gibt da ein häufiges Missverständnis. Risiko=Chance Das stimmt nicht.
    Nicht jedes Risiko welches ich eingehe beinhaltet eine Chance.
    Aber jede Chance beinhaltet ein Risiko.

    @Nico Meier – Container
    Ja lesen würde ihnen helfen. Der Container wurde nicht von DE / dem Zoll zurück gehalten. Auch nicht fälschlicherweise. Die Speditionsfirma für den Weitertransport hatte einen Fehler begangen weil sie das Dekret des Ministeriums unrichtigerweise auf den Transitcontainer angewendet hatte. Als die Spedition das korrigiert hatte wurde ganz normal abgefertigt. Das stand sogar in den Schweizer Zeitungen. Muss man halt nur lesen wollen – aber vorsicht, bei manchen beschädigt lesen das das eigene Weltbild nachhaltig und man bash lieber einfach auf die pösen, pösen Nachbarn.

    @Pametan – Gute Titel im Portfolio
    Genau diese Werte habe ich auch alle! In meinem All-World ETF 😉

    @Kiev – Maut
    Gute Idee! Ich glaub da fallen mir gleich noch ein paar andere Branchen ein. Ich muss zB mal suchen ob ich noch irgendwie von Stechmücken Dividende erhalten kann – dann nerven die Biester mich auch nicht mehr so!

  149. AvatarWolke

    @sammy
    Zieh dir nicht so viele Apokalypsenpropheten rein…
     
    Ich lese die Typen nicht mehr, eher die früheren Optimisten. Bemerkenswert und auch verständlich ist, daß Untergangspropheten nur in guten Zeiten gerne gelesen werden. Ist wie mit den Horrorfilmen in der warmen Stube.
    In Krisenzeiten oder wenn gar ein vorhergesagtes Unglück eingetroffen ist, will keiner mehr was von den Crashgurus hören. Ich wette, daß die Verkaufszahlen ihrer Bücher genauso fallen, wie die Börse.

  150. KievKiev

    @ 42sucht21
    Stechmücken ist eine phantastische Idee. Die hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Vielleicht muss ich doch einmal eine kleine Position Bayer kaufen. Die haben soweit ich entdeckt habe SC Johnson aufgekauft. Und die produzieren Autan. Ob ich mich in Zukunft über einen Mückenstich freue? Mal sehen…
    Eigentlich müsste ich auch mehr in Telekommunikation investieren. Hier habe ich ordentliche Ausgaben. Für mich ist auch Booking besonders interessant. Die Hansa Schneider halten die Hand viel zu weit auf. Wenn ich etwas zurück bekommen würde wäre es auch schön für mich. Der Burggraben ist auch recht hoch. Außer Google, Amazon wird angelockt…

  151. AvatarNico Meier

    @Ralf
    Ich habe bei 56 Franken Swiss Re aufgestockt. Swiss Re ist sehr stabil und due werden gut durch die Krise kommen auch wenn sie sicherlich auch Federn lassen müssen.
    Warum bist du in Kurzatbeit hat der öd Kurzarbeit?

  152. Avatar-M

    @Kiev
    Ist SC Johnson nicht familiengeführt? Hatte nach dem ich die Werbung gesehen hatte damals direkt gegoogelt.
    Bayer wäre ja krass 🙂 Wo steht das?
    -M
     

  153. AvatarDanielKA

    Bayer hat leider nicht SC Johnson gekauft, das ist ein sehr gutes amerikanisches nicht börsennotiertes Familienunternehmen, entsprechen gehört es der Milliardäsfamilie Johnson
    Es ist anders rum, Bayer hat Autan und eben die anderen Marken an die verkauft.
    In 2003, the company acquired the four Bayer household chemical brands Baygon, Bay Fresh, Bayclin and Autan.
    https://en.wikipedia.org/wiki/S._C._Johnson_%26_Son
     

  154. AvatarDanielKA

    Ralf hat doch nie etwas von Kurzarbeit geschrieben??  glaub unser Rüdiger wars, er sieht es aber wohl entspannt.

  155. AvatarNico Meier

    @DanielKA
    Ach so ich dachte es wäre Ralf geqesen der geschrieben hat er habe nun dank Kurzarbeit mehr Zeit mit der Familie. Und Kurzarbeut und ÖD hätte für mich komisch geklungen wäre ja linke Tasche rechte Tasche.

  156. Avatarsammy

    @Wolke
    Die Crash/Apokalypsenpropheten haben aus meiner Sicht ihre Reputation verloren als:
    -Krall Chef von Degussa wurde.
    -Friedrich und Weik mit ihrem Abzockewertefond.
    -Dirk Müller der nur noch Werbung für seinen teuren Fond macht.
    -Homm der nur … labert und seinen Aktionärsbrief verkaufen will.
    -Otte der auch nur Werbung für seinen Fond macht.
    Ich kann diese Leute nicht mehr ernst nehmen sie haben ALLE Interessenkonflikte. Sie berichten nicht rational objektiv sondern nur zu ihren Gunsten dem verkaufen verkaufen und nochmal verkaufen!
     
     
     

  157. AvatarRalf

    @Nico: Ich bin nicht in Kurzarbeit. Bei uns brennt derzeit eher die Hütte, weil vieles anders organisiert werden muss. Dafür teilweise derzeit im Homeoffice. Und wir können im Krisenfall abgeordnet werden zum Beispiel zur Unterstützung von anderen öffentlichen Stellen. Kann noch kommen. Oder das Heer ruft die Reserve zur Unterstützung. Würde mich dann eventuell auch treffen.

    Kurzarbeit im ÖD soll es aber geben bei den Kommunen als Option in dieser Krise. Find ich komisch, kann aber Sinn machen bei Stellen wie im Museum oder sowas. Ist ja vieles geschlossen.

    @Swiss Re: Kann man die Schweizer Aktien nur noch in der Schweiz ordern? Ich bekomme nur veraltete Kurse angezeigt bei Tradegate.

  158. AvatarNico Meier

    @Ralf
    Ich glaube das liegt an der EU die hier mal wieder die Schweizer Börse etwas am Gängelband führt, daher können meines Wissens CH werte auch nur noch an der CH Börse gehandelt werden.
    Kann mich auch nicht beklagen über Arbeit. Wir haben einige die nicht mehr oder nur mässig arbeiten, da sie zu Hause sind am Kids betreuen.
    Ich arbeite teils Homeoffice und teils nehme ich Kundentermine auch für Kollegen war die zu der Risikogruppe gehören und daher keine Kunden besuchen dürfen. Bin daher doch recht viel auf den Strassen unterwegs. Hier ist die Coronasache ein klarer Vorteil, wir haben in der Schweiz keine Staus mehr. Die einzigen Staus die sich bilden ist jeweils an der Landesgrenze am Morgen stehen die Grenzgänger aus DE, FR, AT und IT aussen und bei der Ausreise innen im Stau.
    Wenn ich so auf den leeren Strassen unterwegs bin kommt mir immer ein Wahlspruch einer Partei aus der Schweiz in den Sinn. “Freie Fahrt für freie Bürger” hiesse der Wahlspruch.

  159. AvatarSir0

    Ich hatte ja schon befürchtet, dass der Unterhaltungswert des Blogs leiden würde, jetzt wo einige der Hutbürger hier nicht mehr schreiben, aber dankenswerterweise haben andere Poster den Staffelstab aufgenommen. Daumen hoch! Was habe ich nicht wieder alles gelernt…
    1. Die mächstigste Organisation bzw. Person der Welt ist nicht die Eu, China, Russland oder der amerikanische Präsident, nein, es sind unsere öffentlich-rechtlichen Medien, die es geschafft haben, mit ihrer total ungerechtfertigten und überzogenen Berichterstattung nicht nur Deutschland, Europa und mittlerweile die USA in einen Lockdown zu zwingen, sondern es sogar vorab auf geheimnisvolle Art und Weise geschafft haben, in Wuhan mehrere Millionen Chinesen in Quarantäne zu bringen. Wahnsinn, wir sind wieder wer!
    2. Teile unserer südlichen Nachbarn schwelgen in Gerontozidfantasien, damit doch bloß die Wirtschaft wieder anläuft. Die Alten sterben doch eh, warum also Rücksicht nehmen? Vollkommen richtig! Man geht davon aus, dass ca. 100 % der von Corona befallenen Menschen früher oder später sterben werden! Warum sich deswegen bemühen? Und warum sollte man das Prinzip nicht direkt auf andere Fälle ausweiten, denn ähnlich siehts doch auch bei anderen Erkrankungen aus. Krebs, HIV, Lungenentzündungen, schwere Unfälle… Auf lange Sicht sind wir alle tot, also lasst uns doch auch hier diese ganzen unnötigen Behandlungen einstellen. Kostet doch bloß und das geht ja mal gar nicht! Wer weiß, ob die gerettete Person das jemals wieder reinbringt, diese asozialen Schmarotzer.
    3. Überhaupt, die Quarantäne! Da werden auf einmal Krokodilstränen vergossen über die armen Restaurantbesitzer, die ihre Rentenvorsorge für das Restaurant aufgebracht haben und jetzt Pleite gehen. Restaurants, in die man im Leben nicht nicht gehen würde, weil das doch sowas von nicht frugal wäre. Aber jetzt sind diese fiktiven Tausende, ja wahrscheinlich alleine im Kanton Uri Millionen Restaurantbesitzer mit aufgelösten Pensionsvorsorgen sowas von bedauernswert. Das treibt einem ja die Zähren ins Gesicht, alleine beim Lesen! Oder es wird über die armen Paare gehärmt, die sich aufgrund von Grenzschließungen jetzt nicht mehr sehen können. Und das in diesen Zeiten, wo es ja schwerer als jemals zuvor ist, eine Fernbeziehung zu führen. Früher gab es wenigstens noch die Brieftaube oder reitende Boten, jetzt muss man sich mit Face-2-Face Videotelefonie, Skypen und Flatratetelefonie behelfen. Das Beziehungsende ist vorprogrammiert! Oh the Humanity. Denkt denn keiner an die Kinder? 😀
    Fantastisch! Bitte weiter so. 😀

  160. KievKiev

    @ Daniel KA
    Autan hat wohl tatsächlich Johnson SE von Bayer übernommen. Weiß zwar nicht was Bayer sich hier versprochen hat, aber so ist es nunmal. Aus meiner persönlichen Erfahrung wirkt Autan am besten. Schade, da kann man wohl nicht investieren. Ich bin schon öfter auf private Firmen gestoßen. In Russland gibt es auch eine stark expandierende Baumarktkette. Da kann man auch leider keine Aktien kaufen.
    @ Dividenden sind nur linke Tasche, rechte Tasche
    Ich habe ein Beispiel, weshalb ich Dividenden mag. Ich habe eine kleine Position Münchener Rück. Sie werden die Dividendenzahlungen fortführen, allerdings den Aktienrückkauf stoppen. Wenn man sich den Kurs von MUV2 ansieht, so ist das doch eigentlich schade. Ich habe als privater Investor die Dividenden von MUV2 letztes Jahr gerne genommen und in andere Unternehmen gesteckt. Dieses Jahr werde ich vielleicht schon vor der Dividendenzahlung meine Position in MUV2 erhöhen. An meiner Einschätzung zu dem Unternehmen hat sich nichts verändert. Der Preis hat sich allerdings wesentlich verändert.
    Bei den aktuell fallenden Kursen sind mir Ausschüttungen auch ganz recht. Einige Firmen haben Aktienrückkauf Programme. Meistens kaufen sie zu eher teuren Kursen.

  161. AvatarPametan

    @ 42sucht21
    Dafür hast Du auch jede Menge Werte im Portfolio, die ich nicht mit der Kneifzange anfassen möchte 🙂 
    @-M
    Ich lege mich mal mit ein paar Abstauber-Limits bei den Werten auf die Lauer. Ich denke, dass wir im April nochmal die Tiefs testen werden. Schauen wir mal. 
    Schönes Wochenende!

  162. AvatarWolke

    Auch wenn ich mir vorgenommen hatte, die Untergangspropheten nicht mehr zu lesen, dieser Vortrag von Dirk Müller ist echt hart und entbehrt leider, leider nicht einer gewissen Logik.
    Wer widerlegt diesen Dirk Müller mit logischen Argumenten? Ich habe noch keinen gefunden, suche aber weiter. Kopf in den Sand stecken wäre eine Möglichkeit, könnte aber auch sehr ungesund sein.
    Die Hoffnung, daß es nicht so kommt, stirbt nicht. Aber Hoffnung ist nicht Wissen.
    https://finanzmarktwelt.de/dirk-mueller-ueber-die-dramatischen-folgen-der-corona-krise-163083/

  163. AvatarThorsten

    Ich kaufe keine US-Aktien. Erst bei Dow 15000/16000 oder bei EURUSD>1,20. US-Aktien sind doppelt überbewertet für in  Euro notierte Depots.
    Chinaaktien erholen sich. Noch sind sie mit 10% im Minus.
    Dax-Aktien versagen in sozialistischer Manier und streichen Dividenden. Da nutzt selbst ein preiswerterer Kauf derzeit nicht viel.
    Russische Aktien sind noch am Boden, die strengen Regeln im größten Land der Erde werden dagegen stehen. China , Russland , Europa, USA . Die Erholung findet in dieser Reihenfolge, dieses oder nächstes Jahr frühestens.
     

  164. AvatarHeiko

    @wolke:
    Das Gegenargument ist doch ganz einfach: Die aktuelle Krise ist nicht einmal ansatzweise vergleichbar mit einem Weltkrieg. Davon gab es zwei und den Menschen ging es hinterher sogar besser.
    Müller spricht daher von einer so noch nie dagewesenen „Angstkombination“, die massive und bisher unkalkulierbare Auswirkungen auf die psychische Verfassung der Gesellschaft haben dürfte.
    Und im Krieg wars bestimmt lustig… Mehr muss ich von Dirk Müller gar nicht lesen.
     
    Hier ein Plädoyer für ein bisschen mehr Rationalität:
    https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/internistin-zu-corona-wir-muessen-aus-der-panik-in-die-normalitaet-zurueckkehren-li.80333
     

  165. AvatarStefan Müller

    Warum soll Max Otte ein Crashprophet sein? Er rät zum Einstieg und ist jetzt wieder voll investiert. Von2009-2018 hatte er sehr hohe Aktienanteile.
    Er warnt vor den Gefahren der Schuldenorgie und zeigt Strategien zum Vermögenserhalt.
    Wer weiß, vielleicht erleben wir noch mal ein 1929 mit den Folgen, wie Hyperinflation ,Diktaturen und Krieg.
    Topaktien haben Weltkriege überstanden.
     

  166. Avatar-M

    Sir0 und Felix 
    Ihr habt mir den Tag versüßt!
    Hauptsache Alessio geht’s gut ! 😉 
    -M

  167. AvatarWolke

    @Heiko
    Die aktuelle Krise ist nicht einmal ansatzweise vergleichbar mit einem Weltkrieg…
     
    Richtig. Wenn eine schwere Wirtschafts- und Finanzkrise kommt, dann wird sie nicht das Virus, sondern die dumme Reaktion der Menschen hervorgerufen haben.
     

  168. Avatar42sucht21

    @Thorsten
    Schön, dass Sie wieder da sind. Manche hatten sich schon gesorgt!

    @Pametan
    Ja passt! Ich bin da ganz bei Ihnen. Da sind tatsächlich auch einige drin, die ich selber nicht mit der Kneifzange anfassen würde bzw. auch noch nie davon gehört habe und die mich nicht die Bohne interessieren. Ich finde sehr gut, dass ich die trotzdem habe (zu einem sehr kleinen %-Anteil!).

    @Schweiz
    In einem allgemeinen Blog über Börse. bzw. Aktien bzw. Konsumverhalten sollte dieses Wort nicht so oft vorkommen. Macht doch keinen wirklichen Sinn. (Prost -M 😉

    @Crashis
    Die sind ja nur so erfolgreich weil ihre sachliche Analyse oft nicht völlig unrichtig ist. Deswegen hat das bei den meisten bekannten ja schon irgendwie Substanz. Allerdings tun Sie so als gäbe es nur diese eine logische Konsequenz in ihren Doomsday-Kausalketten und das stimmt halt einfach nicht. Selbst wenn die Fakten richtig sind ist der Ausgang natürlich einfach völlig offen und wird meist ganz anders werden. Kein Wunder, dass ein einzelner Crashi darauf nicht kommt. Sie konzentrieren sich zu sehr auf das eigene Geschäftsmodell und die eigenen Logik. In den aller aller aller allermeisten Fällen wird der Ausgang positiv sein, weil eben Milliarden Menschen ihr möglichstest dafür tun die Regeln dynamisch anzupassen und anzuwenden damit es gut wird.

  169. AvatarThorsten

    @42sucht21
    Danke, Sorgen sind in dieser Zeit berechtigt. Es darf einen bloß nicht lähmen. Ich habe mehrfach zugekauft, heute Pennon in UK. Wasser, Strom und Co halten von sich aus sozialen Abstand. Die Industrie braucht zwar weniger, aber in die Haushalte fließt alles mehr als vorher. Zukäufe in Öl wirken nur langfristig. Da habe ich wohl zu viel von  😉

  170. AvatarSparta

    Eigentlich kommt der Spruch ja von einem Briten…

    aber die korrekte Abstammungslinie hat die Eidgenossen ja bei diesem exquisiten Kräuterbonbon auch schon nicht interessiert… 

  171. AvatarEx-Studentin

    @Heiko
    >Die aktuelle Krise ist nicht einmal ansatzweise vergleichbar mit einem Weltkrieg. Davon gab es zwei und den Menschen ging es hinterher sogar besser.
    Danke für diesen Absatz! Das setzt Corona in eine bessere Relation. Corona sorgt für Angst um die eigene Gesundheit, die Menschen in der Form lange nicht mehr hatten. Aber wir müssen keine Angst vor nächtlichen Bombenangriffen haben. Gebäude bleiben weiterhin bestehen und werden nicht zerstört. Ich hoffe, dass wir und unsere Angehörigen das gut überstehen. Für irgendwas ist diese Krise hoffentlich gut.

  172. Avatar-M

    @Kiev
    Wochenende! Nun schwarzes Etikett 🙂 
    Auf den ersten Schluck glaube ich, der ernsthaftere von den Beiden. 
    BKing kommt zurück!
     
    -M

  173. Avatarsammy

    Haha der Thorsten ist wieder da! Brillant in seiner eigenen Fantasiewelt wie wir ihn kennen und vermisst haben. Russlandaktien würde ich nichtmal mit der Kneifzange anfassen.

  174. KievKiev

    @ M
    Dann wünsche ich Dir einen schönen Abend. Vielleicht gibt es zum Wein noch eine gute Platte…
    Ich gehe gerade durch die Reit Hölle. Gibt es eine Seite bei der man alle für Reits wesentlichen Informationen übersichtlich findet? Das ist ansonsten sehr kompliziert.
    Ich hatte im Beitrag weiter oben O anstatt Main gemeint. Ich schaue mir gerade O, Main und OHI an. Equi… Der Datenreit würde mich ja auch interessieren. Ich hätte allerdings gerne meine Sicherheitsmarge. Bei 50%+x Rabatt sehe ich die zukünftigen Schmerzen als überschaubarer an. Außer es gibt in der Breite Ausfälle oder Probleme mit Schulden. 
    AFFO, Occupation Rate, Rating Investment Grade oder höher, Verschuldung, NAV usw. Manches wie Occupation Rate ist natürlich aktuell nicht ganz einfach einzuschätzen. Supermärkte sind beispielsweise bessere Mieter als Kinos und Fitnessstudios. Bei O sieht die aktuelle Dividende nach AFFO gedeckt aus. Aber je nach Mietausfällen sieht es natürlich anders aus. Jetzt weiß ich auch nicht wie hier in den USA vorgegangen wird. Vielleicht gibt es die Miete auch verzögert. Das wäre natürlich sehr interessant für einen schnellen Rebound.

  175. Avatar-M

    @Kiev
    Ja guter Wein und mit der Frau und Kind letz Dance im tv schauen. Kind geht jetzt aber ins Bett 🙂 
     
    Platte wäre eine idee! Habe 2 Wochen keine Musik gehört! Dabei noch aktien schmökern …. aktien … der Begriff stört mich -> Unternehmen,  ja ich bin ja Investor (leider ein kleiner, nicht wie der alte Mann mit der winchester im Anschlag) 🙂
    Hat jemand eine Idee wo ich microcaps finde ? Besonders in USA?
    Deutschland ist ja der HDAX ?!   
     
    Beschwipste Grüße!
    -M

  176. AvatarViez

    @Sir0  vielen vielen dank für deinen Post. Ist echt schlimm hier derzeit mit zu lesen. Jeder weiß wie es besser gehen würde ist ja schließlich von Fach nachdem ein paar Stunden im Netz mehr oder weniger dubiosen Artikel gelesen wurden…
    Nerven scheinen doch Blank zu liegen bei dem ein oder anderen.
     
    Danke Tim für den Artikel.

  177. AvatarSir0

    @Felix: 😀 Genau. Ebenso wie die Freie Fahrt und die Freien Bürger. Das kam mitnichten vom ADAC (Freie Bürger fordern freie Fahrt), sondern ist ein urschweizerisches Sprichwort, dass die eidgenossenschaftliche Auto-Partei bereits kurz nach dem Rütlischwur geprägt hat. 😉
     

  178. Avatarchaostrader

    @Herdenimmunisierung> Aus rein argumentationspolitischen Gründen hätte ich mir eigentlich gewünscht, dass auch ein westliches Land mit guter Gesundheitsversorgung dieses Experiment vollzogen hätte.

    Nennt sich Schweden. In 2 Wochen sehen wir, was daraus geworden ist. Vermute mal, es wird recht bitter werden.
    Laut unbestätigten Informationen ausm Netz haben sie ca. 600 Intensivplätze mit Beatmung… Ups!
    Sie mussten in den letzten 2 Wochen klammheimlich ihre Sterbestatistiken um den Faktor 2 korrigieren. Nein, nicht nach unten… Läuft!

  179. Avatarchaostrader

    Ach, USA ist auch ein nettes Beispiel. Besonders republikanisch regierte Staaten, die immer noch keine Ausgangssperren haben.

  180. AvatarZEN INVESTOR

    1. Die Börsen steigen bis ende April oder bis Mai noch weiter, kommen sogar in die Nähe der alten Höchtstände,
    evtl. sogar gibt es neue Allzeithochs.

    2. Irgendwann in den nächsten 6 Monaten bricht eine erneute Panik an den Börsen aus.
    Es gibt damit einen weiteren Crash, wo die Tiefstwerte dieses Jahres nochmals unterschritten werden.
    Wie schnell dieser Crash sein wird, und wie lange er sich hinzieht, kann ich nicht abschätzen.

    3. Der Tiefpunkt wird vor ende Jahr erreicht sein. Die westeuropäischen und US-Börsen stehen
    jedoch am 31.Dezember 2020 mindestens 25% tiefer als 1 Jahr zuvor.

    4. Die Wirtschaft in Europa und Nordamerika wird 2020 um mindestens 20% geschrumpft sein im Vergleich zum Vorjahr.

    5. 2021 geht es an den Börsen um 30% oder mehr aufwärts, die Wirtschaft wächst etwa 10% (EU und USA).

    6. Die 20er Jahre werden wirtschaftlich und an der Börse hohe Wachstumsraten bringen,
    dank der Erholung nach der Corona-Krise und dank der Tiefzinspolitik.


     
     

  181. AvatarUwe

    … Kursprognosen hängen von der Gewinnentwicklung ab … und die schwankt gerade bei deutschen DAX-Aktien heftig, was man an der Dividendenentwicklung gut ablesen kann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

bitte lösen Sie diese einfache Aufgabe (Spamschutz) *